Die Hamas Führung lehnt Libermans Angebot für einen Flughafen, einen Seehafen und ein Industriegebiet im Gazastreifen ab. Die Bedingung war, dass Hamas die Terrortunnel und die Raketenangriffe stoppt. Der hochrangige Hamas Funktionär Mahmoud Al-Zahar [Foto] lehnte das Angebot des israelischen Verteidigungsministers Avigdor Liberman ab; dieser hatte Mitte Februar im Gegenzug für ein Ende des Baus der Terrortunnel auf israelisches Gebiet und ein Ende der Raketenangriffe gegen das südliche Israel, sowie im Gegenzug für die Rückgabe der Israelis, die in Gaza festgehalten werden, das Angebot für einen internationalen Flughafen, einen Seehafen und ein Industriegebiet in Gaza unterbreitet.

Zahar sagte gegenüber einer arabischen Zeitung (die Übersetzung stammt von Walla!, einer hebräisch-sprachigen Nachrichten Webseite): „Lasst die palästinensischen Gefangenen frei und ihr erhaltet eure Gefangenen zurück.“ Er forderte die Freilassung der „heldenhaften Kämpfer aller Fraktionen“ aus israelischen Gefängnissen im Austausch für die Übergabe der Leichen der israelischen Soldaten, die Hamas zurückhält. Er lehnte die Idee einer Rückgabe der Israelis als Bedingung für die Errichtung eines Seehafens und Flughafens ab. „Das ist ein Gefangenenaustausch. Wenn wir wollten, dass Gaza sich in ein Singapur verwandelt, dann würden wir das selbst ausgeführt haben. Wir brauchen keine Begünstigungen von irgendjemand,“ erklärte Zahar.

Liberman hatte in einem Video Interview (Mitte Februar) gesagt, falls die Hamas ihre Angriffe gegen Israel einstellt, sowie ihre Anstrengungen beendet, nach israelisches Gebiet hinein Terrortunnel zu bauen, dann würde Israel bereit sein, Gaza mit dem Bau eines Seehafens sowie eines Flughafens auszustatten, ebenso wie mit Industriezonen.

“In der Sekunde, in der die Hamas die (Terror) Tunnel und Raketen aufgibt, werden wir die Ersten sein, die für sie sowohl einen Seehafen und einen Flughafen bauen, als auch ein Industriegebiet — sowohl in Kerem Shalom als auch in Erez,“ sagte Liberman, mit Bezug auf die Gebiete, neben den Grenzübergängen nach Israel.

“Wir könnten unverzüglich 40.000 Arbeitsplätze für die Einwohner von Gaza schaffen, unter der Voraussetzung, dass die Hamas den Artikel in ihrer Gründungscharta aufgibt, der zur „Zerstörung des Staates Israel“ aufruft, dass sie die Terrortunnel aufgeben, die Raketen aufgeben, und natürlich — und das ist das erste und wichtigste — die Leichen unserer Soldaten zurückgeben, und dass sie unsere Zivilisten, die sie gefangen halten, zurückkehren lassen,“ fügte er hinzu.

(Der Artikel von Elad Benari erschien im englischen Original bei „Arutz Sheva“ – Übersetzung von Renate)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Ist doch klar, dass die HAMAS den Frieden ablehnt. Die verdienen prächtig mit den Waffengeschäften und brauchen für ihr eigenes Überleben den Terror – nicht nur in Israel sondern auch unter den eigenen Leuten.

  2. Aggressiver arabischer Mob.Mit diesen Leuten ist niemals ein friedliches Auskommen möglich.Die verstehen nur eine Sprache,Krieg und Gewalt.

  3. Taktisch klug von Liebermann, um der Welt mal vorzuführen wer hier wirklich Frieden will. Ob dem Rest der Welt das die Augen öffnet, steht auf einem anderen Blatt. Apropos Blatt, im dt. Blätterwald habe ich nichts davon gelesen/gehört.

  4. #4 seegurke (15. Mrz 2017 14:15)
    Aggressiver arabischer Mob.Mit diesen Leuten ist niemals ein friedliches Auskommen möglich.Die verstehen nur eine Sprache,Krieg und Gewalt.

    Geborene Allah-Sklaven haven vor allem eines nicht in ihrem Charakter: Frieden mit Andersgläubigen – und wenn diese noch schlauer sind als man selbst (was nicht schwer ist) stellt sich der Hass auf ewig. Die Ketten des Koran ziehen alle Menschen in die Abhängigkeit des vernichtenden irrwitzigen, nie zu löschenden Hasses. Isalm ist das Gegenteil von Frieden.

  5. Schade, dass Israel so naiv ist zu glauben man könnte mit Musels verhandeln.
    Ein Angebot zu unterbreiten, wo man später auch noch arbeiten muss, das geht gar nicht. Schließlich sind sie doch die !Herrenrasse“
    Doch wenn man schaut welche Staaten die ärmsten sind, ist der Rückschluss auf die „Religion“ einfach.

  6. Ich hoffe doch sehr, dass Ungarn nicht auch nur einen Cent zahlt.
    Soweit kommt es noch.
    Es kann nicht sein, dass illegales Handeln auch noch belohnt wird.
    Die beiden hätten in Griechenland ihre Asylanträge stellen müssen.
    Wahrscheinlich wäre es den Richtern angenehm gewesen, die beiden ausgestattet mit frischen Papieren auf Europa loszulassen.

    Demnächst müssen wir auch noch für auf der Flucht erlittenes Leid und Ungemach Entschädigung zahlen, da wir nicht schon in den Heimatländern für Dokumente und eine angenehme Reisemöglichkeit in ein europäisches Land der Wahl gesorgt haben.

  7. Dem Großmaul auf dem Bild springt die Intelligenz aus dem Gesicht!
    Neger, Araber und Zigeuner sind einfach die Größten! 🙂
    Da kann unsereins nicht mithalten! 🙁

  8. Grüß Gott,
    ja wie man in Bayern sagen würde „da hamas wieder“ die Religion des Friedens zeigt immer selbst auf welche Gefahr sie ist.

    Ceterum censeo Islam esse delendam{grammatikalisch nicht ganz korrekt,aber ich denke soweit passt des scho:-)

  9. #11 lfroggi (15. Mrz 2017 14:26)
    #13 Besorgter (15. Mrz 2017 14:39)
    Hat die EU einen Knall ???

    Ja den hat sie. Unverschämter geht es nicht. Was ist jetzt eigentlich für ein Krieg in Bangladesch ausgebrochen?

  10. #9 Amos (15. Mrz 2017 14:22)

    Welch eine Vermessenheit, sich ausgerechnet mit Singapur zu vergleichen.

    Wie sagte doch der langjährige Premierminister von Singspur, Lee Kuan Yew :
    „Man kann alle Menschen in einen Staat zu integrieren, außer Muslime !“

    Die Mohammedaner würden es nie schaffen, einen Staat wie Singapur zu begründen und die Bewohner von Gaza gleich gar nicht. Ich habe Gaza als auch Singapur besucht, diese beiden dichtbesiedelten Agglomerationen trennen Welten. Gaza mit seinen terroraffinen Mohammedanern würde es in tausend Jahren nicht schaffen, auch nur annähernd so zu werden, wie es Singapur ist.

  11. #2 unlustig (15. Mrz 2017 14:10)
    Na, ist doch logisch. Ausser Krieg können sie nichts.
    ++++

    Krieg können die auch nicht.
    Höchstens Terror an Unschuldigen!
    Das sind noch nicht einmal drittklassige Menschen!
    Wobei die Bezeichnung Mensch häufig völlig übertrieben ist!

  12. #11 lfroggi (15. Mrz 2017 14:26)
    #13 Besorgter (15. Mrz 2017 14:39)

    Das Durchschnittseinkommen Bangladesch beläuft sich auf 770 US-Dollar im Jahr bzw. circa 64 US-Dollar im Monat.
    Da kann man 18.700 Euro nicht gerade so ablehnen.

  13. 2 Versionen:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Frau-vor-Kieler-Schule-getoetet

    Noch in der Nähe des Tatorts wurde ein 40 Jahre alter Verdächtiger festgenommen, wie die Polizei mitteilte.

    Nach Informationen der „Kieler Nachrichten“ handelt es sich um den Ehemann des Opfers.

    Sie sollen gemeinsam drei Kinder haben.

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162863081/Frau-vor-Schule-in-Kiel-getoetet.html

    Eine Gruppe türkischsprechender Menschen verfolgte sichtbar fassungslos die Ermittlungsarbeit der Beamten am Tatort, der mit Flatterband abgesperrt war.
    Einige weinten.

    Ein Mann, der seinen Namen nicht nennen wollte, sagte auf die Frage, was er empfinde:

    „Verzweiflung, Wut, wie jemand so etwas machen kann. Ich kannte den Täter. Er war schon ein bisschen gestört.“

  14. Solange man die islamische Infektion nicht überwunden hat,wird Entwicklung nicht möglich sein.

  15. Israel: Hamas lehnt Friedensangebot erneut ab
    ############################
    Jeder Idiot, der den Koran gelesen hat und die Hassbotschaft glaubt, kann gar nicht anders, als den Frieden abzulehnen.
    Dieses islamische Kampfbuch ist eine Anleitung zum Nahkampf für dumme Mitläufer der arbeitsscheuen Völker.
    Folgerichtig muß msn auch nicht arbeiten, wenn man den Nahkampf gewonnen hat!
    Das spornt natürlich an – ich mach dich messer…und fick dann deine mutter!

    Na und, wir haben ja Karl Martell am Anfang unserer Geschichte!!!

  16. #5 rolf97207 (15. Mrz 2017 14:16)
    da unten weiß man nicht wer mehr lügt.

    Man muss das da unten nicht jahrelang wissenschaftlich analysiert haben, um ein paar Schlüsse ziehen zu können.

    Nur so viel: Juden sind in ihren 3000 Jahren Geschichte nie als aggressiv, expansiv oder unterdrückend und mordend oder schutzgelderpressend oder kinderfi**end aufgefallen.
    Mir ist, obleich kein Schriftgelehrter, auch nicht bekannt, dass Lügen, Täuschen und Betrügen (-> Taq?ya ) im Talmud und Tora ausdrücklich als erlaubte Werkzeuge im Sinne des Allmächtigen gennant sind.
    Auch nicht, dass JHWH oder Abraham das Abschlachten der Ungläubigen gefordert hätte.

    Will nicht ausschließen, dass auch Israelis ab und an Fakten anders interpretieren, aber einem Palästinenser/Musel würde ich niemals trauen.

    Und die Situation, in der sie sich befinden, haben sie selbst zu verantworten. Jahrzehntelang nur jammern, sich vermehren wie die Karnickel und die Welt mit ihrer Unfähigkeit terrorisieren, bringt nun mal keinen Wohlstand.

    Auch Deutschland musste – mehrfach – erhebliche Gebietsverluste erdulden. Auch Deutschland ist immer noch besetzt.
    Jammern wir deshalb ständig rum, bemitleiden uns selbst, terrorisieren Polen, Russen und Amerikaner auch noch 70 Jahre nach Kriegsende und kriegen nichts auf die Reihe als eine Bevölkerungsexplosion ohne wirtschaftliche Grundlage dafür?

    Die können froh sein, dass sie nicht mit der Planierraupe aus den „besetzten“ Gebieten direkt ins Mittelmeer geschoben werden, damit dieses Terrornest ein für alle mal ausradiert ist.

  17. Einige vielsagende Informationen über den Gazastreifen aus Wikipedia:

    Der Gazastreifen hatte 2015 eine Bevölkerungszahl von rund 1,9 Millionen Menschen. Das bedeutet rund 5300 Einwohner pro Quadratkilometer, also die Bevölkerungsdichte eines städtischen Verdichtungsgebiets. Der Gazastreifen ist damit im Durchschnitt deutlich dichter besiedelt als jede Gemeinde Deutschlands. (Die am dichtesten besiedelte deutsche Stadt München kam 2014 auf etwa 4600 Menschen pro Quadratkilometer.)

    Die Geburtenrate und das Bevölkerungswachstum sind eine der höchsten weltweit. Über die Hälfte der Bevölkerung ist unter 15 Jahre alt, und die Bevölkerungszahl verdoppelt sich bei der derzeitigen Wachstumsrate etwa alle 15 bis 20 Jahre.

    Die Lebenserwartung liegt bei 74,16 Jahren, für Männer bei 72,48 Jahren und für Frauen bei 75,95 Jahren. Damit ist die Lebenserwartung im Gazastreifen etwas höher als der weltweite Durchschnitt, der bei 73 Jahren liegt. Das Durchschnittsalter beträgt 17,9 Jahre (Stand: 2012).

    Das heißt kopflos-fröhliches Kindermachen, als gäbe es kein Morgen (klar, Allah bzw. genauer gesagt die verhassten Ungläubigen werden schon irgendwie für den Nachwuchs sorgen) bei guter Gesundheit.

    Bei weiteren Verdoppelungen der Bevölkerung alle 15 bis 20 Jahre (denn mit einer vernünftigen Beschränkung auf zwei Kinder pro Familie ist angesichts arabischer Hochintelligenz in Zukunft nicht zu rechnen) werden 2037 im Gazastreifen mindestens 4 Mio. Menschen wohnen, 2057 mind. 8 Mio. (soviel wie in ganz Israel) und 2077 dann mind. 16 Mio. (44 632 Menschen pro Quadratkilometer). Das dürfte höchst interessant werden.
    😉

  18. Wenn wir wollten, dass Gaza sich in ein Singapur verwandelt, dann würden wir das selbst ausgeführt haben.

    Hahahahaha…. Was für ein Brüller! Selten so einen Schwachsinn gehört. Das letzte Mal war wohl, als der damalige Verteidigungsminister des Iraks den Amerikanern androhte sie würden in ihrem eigenen Blut ersaufen. Die Realitätsverweigerung dieser Mohammedaner ist einfach grandios und wird noch für manchen guten Schenkelklopfer verantwortlich sein!

  19. Moslems lehnen alles ab, was nicht Islam nicht.
    Nix als die Kopfabschneider-Primitiv-Kultur, wird von denen akzeptiert.

    Die sind zu dumm um zu kapieren, dass sie an dem Ast (Lebensgrundlage West-Know-How und Geld) sägen, auf dem sie sitzen. Naja, so funktioniert Islam halt, Beute greifen, Beute vertilgen und wieder neue Beute greifen usw. usf.

  20. Zahlreiche aggressive Erklärungen hoher islamischer Kongregationen (Welt Djihad-Rat usf.) haben den Charakter von Kriegserklärungen an die freie Welt. Daß in Münster nach dem WTC- Anschlag Moslems keine Party feierten, war die absolute Ausnahme. Ich selbst habe gesehen, mit welch unterwürfiger inbrünstiger Verehrung der Leiter des Islamzentrums Osama A. im Aaseemarkt von Talibananhägern hofiert wurde. Ein Schüler einer Koranschule äußerte mir gegenüber seine Verwunderung über die Toleranz der Deutschen inbezug auf diese Einrichtungen, denn „langfristig werden wir euch auffressen“. Das läßt für die Zukunft Fragen offen.Zitat Huntington:“ Wohin man im Umkreis des Islam blickt, Muslime haben Probleme, mit ihren Nachbarn friedlich zusammenzuleben. Natürlich stellt sich die Frage, ob dieses Konfliktmuster zwischen muslimischen und nichtmuslimischen Gruppen… auch für die Beziehungen zwischen Gruppen aus anderen Kulturen gilt. Das ist nicht der Fall. Muslime… waren in den neunziger Jahren mehr als die Menschen jeder anderen Kultur an gewalttätigen Konflikten zwischen Gruppen beteiligt. Die Beweise hierfür sind erdrückend.“

  21. #2 unlustig (15. Mrz 2017 14:10)

    Na, ist doch logisch. Ausser Krieg können sie nichts.

    Arbeit und Fleiß sind ihre Sache nicht.
    ——————————————

    solch Völker bekommen das nie auf die Reihe … wie die Afrikaner.. was die schon an Hilfe bekommen haben .. Millarden .. die kriegen nichts auf die Riehe.. aber fordern fordern und jammern …

  22. Keine Sorge, Ungarn wird garantiert nicht zahlen.
    In Zukunft werden sie mit allen Asylanten genauso verfahren und das Recht ist auf ihrer Seite, jedes Land kann Asylanten so unterbringen wie es will (solange Menschenwürdig aber der Begriff ist Gummi) und auch Abschieben. Das damit die Serienabschiebung bis nach Griechenland kommt ist bedeutungslos denn die hatten gar kein Recht über Grichenland hinaus zu gehen.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen das Ungarn notfalls sogar die EU verlassen würde denn bevor die sich ihr eigenes Land abfucken wie wir es machen… da überwinden sie sicherlich lieber ihre Russophobie und orientieren sich nach Osten.

  23. Ja nee ist klar,
    Islamis wollen nur Zerstörten,
    die können das nicht ab wenn zwei Steine aufgeschichtet sind,
    die Menschen Glücklich sind!

  24. Die bekommen doch genug in den Hintern geschoben. Für nichts, warum sollen die dann was ändern. Keinen müden Cent mehr für Gaza. Die sollen mal arbeiten dann kommen sie auch auf andere Gedanken. Gesindel !

  25. Die erhaltenen Zivilisationsfortscvhritte hätte das moslemische Gesindel aber auch schnell runter gewirtschaftet, wenn selber verwaltet würde:- ( )

  26. Naja, die Palis stellen die koranischen Anweisungen „Juden ins Mittelmeer treiben“, „Djihad, bis die Welt islamisiert wurde“ und „einmal mohammedanisches Gebiet, immer mohammedanisches Gebiet“ nunmal über weltliches Wohlergehen.

    Das kann man respektieren oder auch nicht, aber hinnehmen muss man das als nichtmohammedanischer Betroffener auf keinen Fall.

    Und das Verhalten der unversöhnlichen Palis sollte eine Lehrstunde für unsere Politiker sein.
    Mit der Zuweisung von fremderarbeitetem und den Einheimischen abgepresstem Wohlstand kann man die Islamis letztendlich nicht von ihren Islamisierungsabsichten abhalten.

    Das geht nur mit konsequentem und der Situation angemessenem Handeln.

  27. „Wenn sie den Tod so lieben,
    können sie ihn haben!“

    Diese Aussage zu den islamischen Terrorakten um den 11.9.2001 stammt von dem ehemaligen deutschen Außenminister Schily.
    Das war in seiner Deutlichkeit damals schon eine seltene selbstbewußte Aussage, die von einem souveränen Selbstbehauptungswillen zeugt, von dem heute bei den europäischen Ländern wenig und in Deutschland nichts mehr übrig ist.

  28. „Wenn wir wollten, dass Gaza sich in ein Singapur verwandelt, dann würden wir das selbst ausgeführt haben. Wir brauchen keine Begünstigungen von irgendjemand,” erklärte Zahar.“

    So ein ignoranter, arroganter, dummer und ungebildeter Drecksack! Dazu fallen mir keine Worte mehr ein.

  29. #31 Mautpreller (15. Mrz 2017 15:24)

    Ja nee ist klar,
    Islamis wollen nur Zerstörten,
    die können das nicht ab wenn zwei Steine aufgeschichtet sind,
    die Menschen Glücklich sind!

    Wenn man folgende Sprichworte vergleicht, tritt die grundsätzliche Unvereinbarkeit der Kulturen und Mentalitäten zu Tage.

    Auch mit Steinen, die einem in den Weg gelegt wurden, kann man etwas Schönes bauen.

    Goethe

    Wenn du einen Haufen Steine siehst, frage dich nicht, wer ihn errichtet hat.
    Frage dich, wen du mit den Steinen bewerfen kannst!

    Persisches Sprichwort

  30. Ich kann verstehen, daß die Palästinenser das vergiftetete Angebot Israels abgelehnt haben. Was sollten sie auch mit einem Flughafen und einem Industriegebiet? Werden sie doch auch ohne Arbeit und Leistungsdruck von der verblödeten westlichen Welt mit Zahlungen in Milliardenhöhe alimentiert.

  31. Islamkritiker = Islamversteher!

    Ich… verstehe die HAMAS denn -2- wichtige Punkte verhindern eine Einigung… und damit ist JEDE Einigung gemeint:

    1. die islamische Ideologie versteht nur Teilschritte auf dem Weg zum „Auftrag des Propheten“

    2. die Linken weltweit, insbesonders die Sozialisten (SPD) sind die natürlichen Verbündeten der Moslems und in vielen Bereichen an der Regierung (Frankreich. Deutschland…) warum soll man sich einigen wenn man auf der „Siegerstraße“ marschiert…

    Es gibt einfache Antworten auf scheinbar schwierige Fragen…

  32. ..dann würden wir das selbst ausgeführt haben, hahaha

    Was, bitteschön, wollen die denn selbst ausführen?? Ihre Kamele und Ziegen vielleicht.

  33. Die Hamas bekommt genügend Geld. Sie gibt es aber nur denen die bereit sind Terrorist zu werden.
    Um diese Bereitschaft zu erzwingen, wird die Bevölkerung bewusst arm gehalten, bis sie verzweifelt genug sind für den Dschihad zu sterben. Dessen Familie kommt dann zu Ansehen und Wohlstand.

    Das ist das Konzept der Hamas.

    Ein Seehafen und Flughafen würde genau das Gegenteil bewirken: Die Menschen hätten das Bedürfnis zu Leben, zur Arbeit zu gehen um ihre Familien zu ernähren.

    Die Hamas bekommt ihr Geld aus der EU und vermutlich aus einigen dutzend islamischer Länder.

  34. Die Palästinenser sind nicht erpicht auf wirtschaftliche Hilfe. Sie könnte ja erfolgreich sein und sich müßten selbst für ihr Auskommen sorgen.
    So werden sie von der Uno mit Nahrung, Medizin, Ärzte versorgt. Zusätzlich finanzielle mittel für die „Verwaltung“ und „Schulen“ dazu kommen finanzielle Hilfen der NGO.
    Da müßten sie ja behämmert sein, zu arbeiten. Dann lieber weitere „Flüchtlingskinder“ produzieren. Jedes Kind dort ist lt UNO-Sprech „Flüchtling“

  35. Israel seit der ersten Siedlung oder Deutschland im Jahre 2050,im Endeffekt das Selbe.

  36. Wohnt die Witwe von Arafat noch imme rin nobel horle in Paris?
    Von welches geld… von den 300 millionen die Arafat sich unter die nagel gerissen hat .
    Die 300 millionen sind von der verruckten Niederlandische regierung geschenkt zum bau von einen hafen!!

  37. “In der Sekunde, in der die Hamas die (Terror) Tunnel und Raketen aufgibt, werden wir die Ersten sein, die für sie sowohl einen Seehafen und einen Flughafen bauen, als auch ein Industriegebiet — sowohl in Kerem Shalom als auch in Erez,” sagte Liberman, mit Bezug auf die Gebiete, neben den Grenzübergängen nach Israel.
    “Wir könnten unverzüglich 40.000 Arbeitsplätze für die Einwohner von Gaza schaffen, unter der Voraussetzung, dass die Hamas den Artikel in ihrer Gründungscharta aufgibt, der zur “Zerstörung des Staates Israel” aufruft, dass sie die Terrortunnel aufgeben, die Raketen aufgeben, und natürlich — und das ist das erste und wichtigste — die Leichen unserer Soldaten zurückgeben, und dass sie unsere Zivilisten, die sie gefangen halten, zurückkehren lassen,” fügte er hinzu.
    ———————————————-

    Noch bevor diese „Welt-Organisationen“ mit dem U und dem N vorn dran (UNO, UNesco etc.pp) erneut weitere Mohammedanerfreundliche Beschlüsse gegen Israel fassen können und bevor die EU wieder Steuergelder ihrer VÖLKER in Richtung dieser Shariafanatiker locker macht, sollte DAS denen endlich mal von allen vernunftbegabten Seiten deutlich gemacht werden damit man dort endlich begreift, wer Frieden will und wer überhaupt nicht interessiert ist – aber immer „herumtaqquiat“ das Mohammedanismus „Frieden“ heißt.

  38. #47 FranziHan (15. Mrz 2017 17:15)
    Die Palästinenser sind nicht erpicht auf wirtschaftliche Hilfe. Sie könnte ja erfolgreich sein und sich müßten selbst für ihr Auskommen sorgen.
    So werden sie von der Uno mit Nahrung, Medizin, Ärzte versorgt. Zusätzlich finanzielle mittel für die “Verwaltung” und “Schulen” dazu kommen finanzielle Hilfen der NGO.
    Da müßten sie ja behämmert sein, zu arbeiten. Dann lieber weitere “Flüchtlingskinder” produzieren. Jedes Kind dort ist lt UNO-Sprech “Flüchtling”

    Genau DAS ist der Islam-Mechanismus. Die könnten, wenn sie wollten, entsprechend ihrer geistigen Möglichkeiten, dank Islam natürlich nicht vielsagend. Aber das Einzige was die tun ist jammern, beten und Kinder produzieren, und wie beschrieben, die Hand auf zu halten. Ja, die OPFER-ROLLE WELTWEIT, der Moslems, ist ein Grundpfeiler des Islams, um die naiven Westler/Europäer zu Sklaven zu machen.

  39. #50 Joseph Pistone (15. Mrz 2017 18:04)
    #47 FranziHan (15. Mrz 2017 17:15)
    leider doch noch:
    Frage war da nicht das die Welt zukünftig
    nur noch von Pallis Bevölkert wird,
    weil die immerwährenden Flüchtlingsstatus
    besitzen und diesen vererben?

  40. @ #14 Istdasdennzuglauben (15. Mrz 2017 14:45)

    Der tier- und menschenfleischhungrige Mondgötze (Kaaba-Allah) ist der Teufel und der perverse Massenmörder Mohammed sein Zerberus!

  41. Islamische Araber, auch die sogen. Palästinenser, sind Schmarotzer:

    Halbnomaden u. Raubkrieger. Der zeitlos gültige Koran festigt u. fördert solche Kulturen. Ob die nun Raed Saleh oder Sawsan Chebli heißen!

    Aus Kriegsgott Arab-Allah kann man eben keinen Sozialfuzzi-Jesus machen.

  42. Eine deutsche Freundin, Gymnasiallehrerin, hat sich vor etlichen Jahren aus Liebeskummer einen „gebildeten“ Moslem ins Haus geholt. Nun findet sie es ganz in Ordnung, wenn Frauen in der Moschee im Frauenkämmerchen buckeln müssen und die Weihnachtsmorde in Berlin gehen ihr am Arsch vorbei. Die Kinder bestehen darauf, dass sie Moslems sind und jammern, dass sie von bösen deutschen diskriminiert werden. Leute lasst Euch das eine Warnung sein!

  43. #57 Mensch Meier (15. Mrz 2017 19:13)

    Ja, das ist ja der Witz, Moslems grenzen sich auf jeder Ebene von den „Ungläubigen“ ab, (natürlich kommen sie unter Jammern, gerne in den Westen), und jammern dann von Ausgrenzung u.d. Und die irren „Linken“ jammern mit. Sehr irre alles.

    😀

  44. Lass die Hamas in ihren Hasstiraden. Denn es steht geschrieben in der Bibel in Ps 33, 10

    Der HERR macht zunichte der Heiden Rat und wehrt den Plänen der Völker.

  45. ich bin dagegen, ich finde man
    sollte tabularasa machen.
    die affen am rande
    werden brüllen,
    so wie so.

  46. Frage an die Israel-Kenner hier:
    1967 hat Israel den Gazastreifen und Westjordan erobert.
    Warum werden die Verehrer vom Terroristen und Judenmörder Mohammed nicht von den Israelis umgevolkt nach Ost-Palästina („Transjordan“, heute Jordanien)?
    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende….?!
    Wären dann die Grenzen nicht einfacher zu verteidigen?
    Die Pälstinenser hätten dann auch Chance, Gelder (teils von der EU und Deutschland) für Aufbau zu verwenden statt für Waffen…?!

  47. Die CDU wollte die Mehrwertsteuer um zwei Prozent erhöhen, die SPD versprach nur 1 Prozent, erhöht wurde um drei Prozent. Statt drei mal gab es nur einmal Geschrei.

    Israel sollte sich ausdehnen bis an die bestehenden Grenzen zu den anerkannten Staaten, dann gibt es noch ein mal Geschrei, und und dann ist Ruhe.

  48. #57 Mensch Meier
    Ja, so ist das!
    Auch wenn viele das so nicht wahr haben wollen.
    Beim Sex passiert mehr, als nur körperliches.
    Schon mal beobachtet?
    Sobald eine Frau mit einem Mann schläft, übernimmt sie Meinungen von ihm, zieht sich seine Jacke drüber.
    Was sie so als nur platonische Freundin nicht machen würde.
    Bei dem Mann dauert der Wandel länger, findet aber auch statt.
    Deswegen passen alte Ehepartner auch so aufeinander , wie der Arsch auf den Nachttopf.
    Je öfter Sex miteinander, umso ähnlicher werden Verhalten und Gedanken.
    Das Problem:
    Man wird die übernommenen Sachen, selbst die von one-night-stands nicht so einfach wieder los..

  49. Das Schlimme ist, dass Entwicklungshilfe-Minister Müller (CSU) weiterhin unsere Steuergelder in den Moloch Gaza in enormer Höhe ohne Kontrolle, nicht gebunden an Aufbauprojekte oder gar Gegenleistung hineinpumpt – so wie das schon seine Vorgänger machten! Mehr als eine halbe Milliarde jährlich, obwohl arme Regionen in Afrika diese Gelder viel dringlicher brauchen.

    Müller hat trotz Aufforderung noch immer nicht die 900 Millionen EURO „Entwicklungshilfe“ vom Arafat-Clan zurückgefordert, die dieser Verbrecher (und Friedensnobelpreisträger!) auf seine eigenen Konten in der Schweiz umgelenkt hatte (Ergebnis einer Recherche des IWF 2003).

    Weitere 500 Millionen erhält das Hamas-Regime aus Steuern der US-Bürger, so dass massive unterirdische Tunnel weiter gebaut und Waffenarsenale für den nächsten Krieg gegen ISRAEL angelegt werden können.

    In Gaza arbeiten immerhin auch 47 (!) NGOs, darunter Amnesty International und andere, die für den „Frieden arbeiten“ und dafür die Spendengelder von Unwissenden verbraten. Dass dabei auch die eigenen Taschen gefüllt werden, wird deutlich, wenn man die Gehälter der oft als „Ehrenamtliche“ bezeichneten Mitarbeiter erfährt. So hatte die ehemalige internationale Generalsekretärin von AI, Irene Khan (London) ein Jahresgehalt von ca. 632.000 EURO, wie der „Tagesspiegel“ im März 2011 berichtete. Auch die ehemalige deutsche Generalsekretärin Monika Lüke (Bonn) erhielt immerhin noch 80.000 EURO jährlich.

  50. Eine Lösung des Nahost-Konflikts erscheint nicht möglich, weil es hier nicht nur um Fragen von Grenzen oder Lebensräumen der dort lebenden Menschen geht.

    Die israelische Seite war von Anfang an zu schmerzhaften Kompromissen um des Friedens willen bereit. Nicht erst 1967 hat ISRAEL seinen Nachbarn „Land für Frieden“ angeboten. Eine solche Gleichung ist erst einmal in der Geschichte realisiert worden: Deutschland hat aufgrund des verlorenen Krieges und auf Diktat der Siegermächte seine Ostgebiete an die Nachbarn abgegeben und etwa 13,5 Mio. deutsche Flüchtlinge im verbliebenen Rest des ehemaligen Deutschen Reiches integriert. Dadurch wurden Frieden und Versöhnung mit den Nachbarn möglich. Damit wurde auch die Vereinigung der europäischen Staaten möglich, die sich auf eine gemeinsame Geschichte, Kultur und Religion berufen können.

    Eine solche Lösung ist im Nahen Osten nicht möglich. Israel, so klein wie das Bundesland Hessen, kann bei wachsender Bevölkerung kein Land abgeben. Es kann auch nicht mit muslimischen Arabern auf so engem Raum zusammen leben. Zu unterschiedlich sind Geschichte, Kultur, Sprache und Religion. Hinzu kommt das enorme Wachstum der arabischen Bevölkerung, die auch durch einen „Geburten-Jihad“ nicht nur ISRAEL erdrücken will, sondern die ganze Welt. Gemäß Koran sieht der Islam als Ziel die Herrschaft über die ganze Welt, die durch den Kampf (Jihad) gegen die „Ungläubigen“ erreicht werden soll, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39).

    Diese arabisch-islamische Kompromisslosigkeit macht einen echten Frieden nicht möglich, schon gar nicht, wenn zwei so verschiedene Völker auf engstem Raum nebeneinander leben sollen. Der Koran, die Chartas von PLO und Hamas lassen hier keine Illusionen zu, wie auch das negative Beispiel der Überlassung des Gazastreifens an die „Palästinenser“ zeigte: statt Frieden gab es Krieg.

    Samuel P. Huntington sieht die zukünftigen Fronten – wie sie auch im Nahostkonflikt deutlich erkennbar sind – in den Gegensätzen der großen Weltkulturen“ In der neuen globalen Ordnung werden sich die Gewichte verschieben. „Auch das westliche Ideal einer offenen und demokratischen Gesellschaft wird in die Defensive geraten.“ Der wachsende islamische Fundamentalismus ist nur ein Anzeichen dafür, dass Huntingtons Zukunftsprognose Wirklichkeit wird. (Samuel P. Huntington, der Kampf der Kulturen – Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert“, München 2002 (7. Aufl.).

    Deshalb kann die deutsche Lösung nach verlorenem Angriffskrieg und nach menschlichem Ermessen vielleicht die einzige überhaupt sein: Umsiedlung aller in ISRAEL lebenden Araber zurück in ihre ursprüngliche Heimat mit Hilfe eines großzügigen Marshall-Planes, zu dem auch die reichen arabischen Ölländer beitragen müssten. Dazu gehört das Aufgeben einer Rückeroberung ISRAELS. Arabern, die wirklich gewillt sind, friedlich als gleichberechtigte Bürger in einem Staat ISRAEL zu leben, sollte diese Möglichkeit eröffnet werden. Solche Araber sind überwiegend Christen.

    Eine solche Umsiedlung erscheint mit den „Menschenrechten“ nicht vereinbar, aber sie ist schon öfter geschehen, wie nicht nur das Beispiel Deutschland zeigt. Auch die Araber selbst haben schon in großem Umfang arabische Bevölkerungsteile kurzfristig umgesiedelt und ohne materielle Hilfe durchgeführt. So zum Beispiel 1991 nach dem Zweiten Golfkrieg, als 400.000 „Palästinenser“ aus Kuweit ausgewiesen wurden, weil sie Saddam Hussein zugejubelt hatten. UNO und Menschenrechtsorganisationen war es unwichtig und Medien berichteten kaum darüber.

    Wenn damit mehr Frieden erreicht werden kann, sollte sie durchgeführt werden. In einer Zeit großer Völkerwanderung erscheint das zumutbar, zumal die millionenfache Zuwanderung von Arabern und Türken nach Deutschland sogar von der Bundesregierung gewollt ist und der übrigen Bevölkerung zugemutet wird.

  51. Es kann dort nur eine Friedenslösung geben: EIN Israel vom Mittelmeer bis zum Jordan. Wer dort leben will, kann es als Bürger Israels tun, ansonsten „raus in die Weiten der vorderasiatischen Wüsten!“

  52. Ich glaube es müsste heißen:

    Ceterum censeo religionem islamicam esse delendam …

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die islamische Religion zerstört werden muss

Comments are closed.