Von Zeit zu Zeit heißt es: Links und rechts, das spielt keine Rolle mehr. Seitens konservativer oder „rechter“ politischer Kräfte müsse man mit Linken zusammenarbeiten. Zumindest mit denen, die Deutschlands Abschaffung nicht mittragen wollen, wie Sahra Wagenknecht zum Beispiel. Dieses Konzept heißt „Querfront“. Es ist sehr umstritten, weil man damit auch rechtsradikale Theorien verknüpfen kann. Vor allem Linksextreme, die Angst vor einem Wachsen freiheitlicher Kräfte „nach links“ haben, nutzen in diesem Sinne „Querfront“ als Stigma für Patrioten, die die Lage in alle Richtungen sondieren. Auf diese Gefahr verweist der junge Autor Benedikt Kaiser in seinem Buch „Querfront“, das in diesen Tagen im Verlag Antaios erschienen ist.

Es ist eine Streitschrift, die ohne Zweifel zur rechten Zeit kommt. Denn wir leben mitten im „Großen Austausch“. Merkel gibt offen zu, dass ihr es egal ist, ob Deutschland als Deutschland Bestand hat. Jeder sei Bürger des Landes, der hier lebt. Das ist nichts anderes als die Preisgabe der Idee, dass es ein Deutschland mit einem Volk gibt, das mal die Deutschen genannt wurden. Von daher ist es folgerichtig, dass es Kaiser darum geht, die „Resonanzräume“ patriotischer Arbeit zu erweitern. Wir können es uns nicht leisten, im freiheitlichen Lager isoliert zu bleiben. Man muss in alle Richtungen sondieren, inhaltlich wie strategisch. Will Kaiser also die Zusammenarbeit mit Linken, die uns ablehnen? Ist das die ominöse Querfront?

Nein. Was Kaiser will, ist zweierlei. Zuerst weist er historisch kenntnisreich nach, was Querfront eigentlich als politisches Konzept bedeutet. Schnell wird klar: Das, was „Antifa“ und linke Schmierfinken darunter heute verstehen, ist falsch. Entscheidender ist aber wohl Kaisers zweiter Punkt: Er will, dass sich das patriotische Lager sozial neu findet. Das heißt: Mehr soziale Agenda in den Vordergrund stellen, um Schulz, Wagenknecht & Co. das Wasser abzugraben. Die Menschen wählen AfD, weil sie unzufrieden sind mit den Etablierten und mit der Massenzuwanderung. Zu viele Menschen wählen aber gleichzeitig links, weil sie z.B. die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich innerhalb der bundesdeutschen Gesellschaft wahrnehmen. Kaisers naheliegender Ansatz ist, diese Leute nun anzusprechen. Denn die Linke lügt: Solidarität ist nur in Grenzen machbar!

Mit „Querfront“ hat Benedikt Kaiser eine Schrift vorgelegt, die die Diskussionen um AfD-Wahlprogramme und das „Superwahljahr“ 2017 kräftig befeuern wird. Ob man nun für eine soziale Neuorientierung des patriotischen Lagers plädiert oder ob man dem als staatskritischer Marktfreund skeptisch gegenübersteht: Künftige Debatten zu diesem Thema aus freiheitlicher Sicht werden an Kaisers handlichem Band nicht vorbeikommen.

Bestellinformation:

» Benedikt Kaiser – „Querfront“ (8,50 €)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

130 KOMMENTARE

  1. Bombendrohung in Gaggenau – Rathaus geräumt

    Im Rathaus von Gaggenau in Baden-Württemberg ist eine Bombendrohung eingegangen. Der Anrufer begründete die Drohung mit der Absage eines Auftritts des türkischen Justizministers Bozdag in der Stadt. Das Gebäude wurde vorsorglich geräumt und von der Polizei durchsucht.

    „Wir wissen nicht, wie ernst wir diese Bombendrohung nehmen müssen“, sagte Bürgermeister Michael Pfeiffer dem Fernsehsender n-tv. Das Rathaus sei abgesperrt, die Mitarbeiter in Sicherheit gebracht worden. Er gehe davon aus, dass die Durchsuchung durch die Polizei mehrere Stunden dauern werde.

    Die Stadt hatte eine für Donnerstagabend geplante Veranstaltung, bei der der Minister auftreten sollte, aus Sicherheitsgründen untersagt. Sie begründete dies damit, dass die Kapazitäten der angemieteten Festhalle nicht für den erwarteten Besucherandrang ausreichten. Als Reaktion auf das Auftrittsverbot sagte Bozdag seine gesamte Deutschlandreise ab, bei der auch ein Treffen mit Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) geplant war.

    https://www.tagesschau.de/inland/gaggenau-bombendrohung-rathaus-101.html

  2. Egal welches politische Spektrum einen gefällt. Bewärt hat sich immer der Satz: „Der Feind meiner Feinde ist mein Freund“!

    Frau Wagenknecht ist attraktiv, (Ich geb`s ja zu!) clever, Charismatisch und hat richtige Ansätze und Gedanken gegen Merkels Regime. Nur leider ist sie in der falschen Partei.
    Ich wünsche Frau Wagenknecht einen leichten (erleuchtenden) Stromschlag – mit anschließendem Eintritt in die AFD!!

  3. Das ist jetzt wieder so ein Artikel, den man sich lieber für die Spätschicht aufheben sollte – als Theke für die Nachteulen. Dann die sammeln sich tendenziell eher im letzten Strang und haben Langeweile. Und für so ein Thema braucht es wiederum etwas Zeit und Muße – also ist es ideal für die Dittsches.

  4. Einer von den türkischen Regierungs-Rüpeln furzt aus dem Mund, dass Deutschland lernen MUSS, sich zu BENEHMEN. Das muss man sich mal vorstellen: Da emittieren diese Trottel etwas von benehmen! Sollen sie doch ihre sich in DE so gutbenehmenden Türken wieder zurücknehmen. Die werden den Regierungsfuzzies in der Türkei schon zeigen, was es mit gutem Benehmen so auf sich hat 🙂

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162544052/Deutschland-muss-lernen-sich-zu-benehmen.html

  5. Prima. Aber ich glaube die Leserschaft hier ist da auch eher geteilt. Pro sozial wird hier odt verwechselt mit Wohlfahrtsstaat

  6. Linke oder rechte Ideologien waren noch nie für die Wahrheit zuständig.

    Es zählt nur eines: Wahr oder falsch.
    Lasst uns an der Wahrheit mitarbeiten. Das ist mühsam. Die verlogene Abkürzung lautet „Ideologie“, wurscht ob links oder rechts, islamisch oder wie die herrenmenschlichen Drecksideologien sich auch nennen mögen und zu welchem Zeitgeist sie sich gerade darstellen.

  7. Italien greift durch – Gratulation.

    AUSLAND ITALIEN GREIFT DURCH
    „Die Sache hat einen Namen: Anis Amri“

    Innenminister Minniti greift bei Identifizierung und Abschiebung von Migranten hart durch. Er verfügte, dass Moscheen nun öffentliche Gebäude sind und Imame nur noch auf Italienisch predigen dürfen.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article162538298/Die-Sache-hat-einen-Namen-Anis-Amri.html

    Sakra, jetzt müssen die Nachhemden-Träger. italienisch lernen.

  8. Soziale Projekte kosten Geld, genau so wie Umweltschutz und andere gemeinnützige Unternehmen. Um diese zu finanzieren, braucht man eine gut funktionierende Wirtschaft, mit der eben dieses Geld verdient werden kann. Die Abkürzung über die Enteignung, sei es Steuern oder seien es andere Wege, mit denen man den „Reichen“ das Geld für diese Projekte wegnehmen will, führen in eine Sackgasse, aus der es kein Entkommen gibt.

    Kommunisten und Sozialisten haben das immer noch nicht verstanden. Sie verstehen auch nicht, dass es noch weitere Bedrohungen der Freiheit gibt, und deshalb sind sie für jede Art der Politik ungeeignet.

  9. Die Begriffe werden benutzt. Als Waffe. Ob einem das passte oder nicht. Und deshalb sollte man auch mit ihnen gut fechten können. Das Gleiche gilt für andere sprachliche Waffen, wie Nazikeule, etc.

  10. Die Lage ändert sich höchstens für die LINKSMENSCHEN, wie zum Beispiel für die ANTIFA. Plötzlich sind sie auch noch gegen die Türken, hier gegen die Erdogan Türken! Also die ANTIFA wird jetzt richtig herumgewirbelt, weiss nicht mehr genau was läuft. Die ANTIFA und ihre Anhänger müssen sich neu orientieren. Damit haben wir nichts zu tun!

    Die LINKSEXTREMISTEN müssen sich teilen, müssen sich entscheiden, gegen wen und was sie zukünftig Krawall machen wollen, allein gegen die Rechten wird nicht mehr genug sein. – Kaum versehen wir uns, sind wir zurück in der TRIBAL Gesellschaft, die von Stämmen regiert wird! So wie in allen islamischen Staaten. Das wird passieren!

  11. #4 schmibrn (03. Mrz 2017 09:48)

    Linke oder rechte Ideologien waren noch nie für die Wahrheit zuständig.

    Seit wann haben Rechte Ideologie?! Ein Beispiel reicht (und jetzt nicht wieder mit der nationalSOZIALISTISCHEN ARBEITERPARTEI kommen).

  12. „Gerechtigkeit entspringt dem Neid, denn ihr oberster Grundsatz ist: Allen das Gleiche.“ Diese Aussage von Walther Rathenau trifft die Linke in ihrem Gerechtigkeiswahn ins Mark.

    Wann immer ich mit diesen, meinen ehemaligen Gesinnungsgenossen, zusammentreffe, wird es ein lustiges, meist emotionales Gespräch, bei dem die linken Egoisten und Neidhammel immer wieder offenbaren, wie geil sie auf Erfolg und Kohle sind, während sie ihre moralinsaure Ideologie wie zur Vertuschung über ihre Untaten legen. Gerecht glänzen, während sie die brutalsten Geschäfte machen. Linke sind für mich vor allem intellektuell zurückgeblieben, ich merke dies seit ich hier diskutiere.

    Linke brüllen im Grunde nur: ich will das nicht hören (wie der junge Antifa-Dummbatz, den Michael Stürzenberger zur Diskussion aufforderte), ich will weiter meiner Religion/Ideologie einer weltweiten Verbrüderung anhängen, während ich meine Schwestern und Brüder ordentlich ausnehme – und das sind vor allem auch meine dämliche Eltern vom Hotel Mama.

  13. Es ist ganz einfach:

    Politisch Rechte stehen für die natürliche Ungleichheit der Menschen und für die individuelle Freiheit des Einzelnen.

    Politisch Linke stehen für eine natürliche Gleichheit der Menschen und für eine Gleichbehandlung aller Mitglieder der Gemeinschaft.

    heute wird aber oft einfach gesagt rechts ist Menschen- bzw. Fremdenfeindlich und Links ist Menschenfreundlich.
    In Ländern ausserhalb Europa wird der richtige unterschied in den Schulen noch gelernt…

  14. Mehr soziale Agenda in den Vordergrund stellen, um Schulz, Wagenknecht & Co. das Wasser abzugraben.

    My two Cents: Das finde ich falsch. Dieser ganze „Sozialmist“ – Entschuldigung – hat uns wesentliche Probleme erst eingebrockt. Da man über Sozialneid un die Schaffung immer neuer „bedürftiger“ Gruppen einen Sozialstaat so dermaßen aufblähen kann, daß er irgendwann nur noch aus Sozialstaat besteht, führt immer zum Kollaps. Und es führt, ein nur scheinbares Paradoxon, zu immer mehr Armen und Bedürftigen.

    Grobe Beispiele: Mit der sozialen Marktwirtschaft, der kostenlosen Bildung, später noch Bafög dazu, und der Arbeitslosenversicherung vor Hartz 4 war ein guter Status erreicht. Denn zu halten (ganz, ganz mühsam, also unattraktiv für Großmaul-Linkspolitiker von CDU bis SPD), hätte aber alle „Sozial! Das ist alles aktuell so unsozial!-Heuler“ arbeitslos gemacht. Also blähten sie ein Problem auf und schufen es neu, das es überhaupt nicht mehr gab. Als erstes erfanden sie das Wort „Kinderarmut“ (Kinder sind nicht „arm“. Kinder sind Kinder, von mir aus sind die Eltern „arm“).

    Dann, als all ihre politischen Entscheidungen zur Schaffung richtig übler Mechanismen in die Armut griffen, heulten sie „Altersarmut“. Sie beklagten also die Folgen ihrer eigenen Politik, um mehr von der Politik zu fordern.

    Und damit schufen sie genau das, vor dem sie warnten und was sie beklagten, anders formuliert: Sie heulten über was, was es – dank einer erfolgreichen Politik – nicht mehr gab. Also schufen sie es neu, damit sie weiterheulen konnten.

    Nein danke. Ich habe von dem politischen Sozialgedöns ganz entschieden die Schnauze voll. Zumal es auch wesentliches Gedöns aller kommunistischen Staaten und Parteien war und ist, die damit nichts als komplette Verelendung schufen und schaffen.

  15. Laut Medien großer Schleuserring auf Kreta aufgeflogen

    Athen (dpa) – Auf Kreta ist nach Medienberichten eine Schleuserbande aufgeflogen. Mindestens 20 mutmaßliche Schleuser und mehr als 120 Migranten wurden festgenommen, wie griechische TV-Sender berichteten. Auch aus Kreisen der Küstenwache wurde die Aktion bestätigt. Ein Offizier der Küstenwache sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Aktion sei «in vollem Gange». Die Schleuser sollen den kleinen Hafen Tsoutsouros im Süden der Insel als Drehscheibe für die Beförderung von Migranten aus Griechenland nach Italien genutzt haben.

    http://www.n-tv.de/ticker/Laut-Medien-grosser-Schleuserring-auf-Kreta-aufgeflogen-article19728099.html

    Aber den Angehörigen der betroffenen Bundesmarine-Bedienstete werden wöchentlichen Telefonaten mit den Gefangenen zugesichert

  16. Um es einfach gleich mal anzusprechen, damit die Luft raus ist:

    Schon aus einem einfachen Grund muß fast jeder Patriot hierzulande sich als brutaler Manchesterkapitalist, als Wettbewerbsdarwinist verkaufen, um nicht gehöcket zu werden.

    Auch der jüngst hier angegriffene Ausweg in eine konservative Frömmigkeit, wie sie zum Schnellrodaer Stall von Kaiser gehört, resultiert ja aus diesem Problem und ist mit etwas Wohlwollen auch als Versuch zu verstehen, sich nicht programmatisch gegen die sozial Schwachen im Volk zu stellen, oder propagandistisch diffamierend dorthin manoeuvriert zu werden.

    Ein echter Kapitalist kennt ja aus Prinzip auch keine Völker mehr, oder Sprachen und kulturelle Identitäten, da für ihn alles nur durch das Raster des Profits relevant ist – aber wenn es in diesem Sinne Profit verspricht, dann natürlich kann der Kapitalist beliebig völkisch werden. Dieser Maskenwechsel gehört zum performativen Erscheinungsbild des Machiavellismus – der unterschätztesten von jenen drei Psychopathologien der „Dark Triad“ des Bösen. Momentan verspricht eben das Antivölkische den Profit.

    Den Grund kennt eigentlich jeder: wer sich für die kleinen Leute einsetzt und zugleich Patriot ist, den kann man … tatatataaa … einen pronational und sozial Orientierten oder besser gleich einen „nationalen Sozialisten“ nennen.

    Zack.

    Dann ist das Wort im Raum und die Denkschranke gefallen. Allerlei rührige Versuche gibt es natürlich, diesen orwellschen Denkstop zu umgehen, etwa mit „Sozialer Identitärer“ oder „Sozialer Patriot“ usw.

    Was wäre eigentlich ein unsozialer Patriot, kann es das überhaupt geben? Ein fahnen- und wappenvernannter Monarchist, der meint, es könne einen König ohne ein Volk geben, das auch überleben muß? Oder nachhaltig einen Despoten mit einem drangsalierten Volk? Ist allein die Vorstellung von so jemandem nicht eine Lachnummer für sich? Oder ein „unidentitärer Aristokrat“, der Völker mischt, um die eigene elitäre Macht zu erhalten – haben wir das nicht gerade sowieso? Und sind nicht radikale Aristokraten wiederum Internationalisten, die letztlich nur ihre heiligen Blutlinien kennen und eben nicht ihre Völker, die sie ja auch austauschen können?

    Gut, man kann vielleicht international-sozial sein – und das scheinen wir momentan auch als Flanke im äußeren Erscheinungsbild unserer Banken- und Konzernoligarchie zu finden, aber doch auch nur als Augenwischerei für die Kinder, als billige Bemäntelung für das Herankarren von Niedriglöhnlern. Dies ist alles so glasklar, daß für die Massen die Durchsicht offenbar nur durch die Ablenkung mit aberwitzigen Feindbildern und emotionalen Mantras für Idioten oder Idiotisierte verhinderbar ist.

  17. Ich halte den Begriff Querfront für untauglich und auch nicht rehabilitierbar.

    Nur, weil es genügend EX-Linke oder Linke gibt, die sich jetzt auch anti-globalistisch geben und zum Teil auch Vorzüge im Nationalstaat sehen, heißt das noch lange nicht, dass man mit diesen Leuten tatsächlich ernsthafte Schnittmengen finden kann. Linke gehen von einem anderen Menschenbild aus und denken, der Mensch könne sich selber erlösen oder sich eine Art von Paradies auf Erden schaffen.

    Das ist, aus konservativer Sicht, im wahrsten Sinne Teufelszeug.

    Und nur nach der Maxime, der Feind meines Feindes ist mein Freund zu handeln, ist ethisch fragwürdig, da damit nur das alte, „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ eingeleitet wird – der Knall kommt dann eben später und unter Umständen heftiger.

    Im Übrigen: Steht irgendwo im AfD-Programm, dass die soziale Marktwirtschaft einschließlich Sozialstaat abgeschafft werden soll?

  18. Wir brauchen mehr Migranten in der Polizei

    Die Vorwürfe wiegen schwer: Gegen Muhammed I. wird wegen Hehlerei ermittelt. Der Polizei-Azubi fiel Fahndern der Kripo und der Staatsanwaltschaft bei den Ermittlungen zu einem Büroeinbruch am 16. Januar 2017 in der Französischen Straße auf. Dabei wurden zwölf 360-Grad-Kameras zum Stückpreis von je 2.100 Euro sowie weitere hochwertige Elektronik entwendet.

    (…)

    So habe der Beschuldigte die Kamera in der Kantine der Polizeischule angepriesen. Angeblich hat I. in der Kantine sogar Zettel ausgehängt, „auf denen er noch mehr Ware angeboten hat“. Schon in der Vergangenheit sei gegen ihn wegen Einbruchs ermittelt worden. Festgenommen wurde der 20-Jährige dann bei einem von der Kripo organisierten „Scheinankauf“. Nach Tagesspiegel-Informationen soll der Polizeischüler direkt vor seiner Schule verdeckten Ermittlern aus dem Kofferraum seines Wagens die Kamera angeboten haben.

    Um Seriosität zu demonstrieren, soll der 20-Jährige seinen Dienstausweis gezeigt haben.

  19. Merkel gibt offen zu, dass ihr es egal ist, ob Deutschland als Deutschland Bestand hat. Jeder sei Bürger des Landes, der hier lebt. Das ist nichts anderes als die Preisgabe der Idee, dass es ein Deutschland mit einem Volk gibt, das mal die Deutschen genannt wurden. Von daher ist es folgerichtig, dass es Kaiser darum geht, die „Resonanzräume“ patriotischer Arbeit zu erweitern. Wir können es uns nicht leisten, im freiheitlichen Lager isoliert zu bleiben

    —————————————————
    Zuwanderungspolitik

    9. Wir fordern die Rückkehr zur Einhaltung von Recht und Gesetz sowohl auf europäischer Ebene (Dublin-Verfahren und Schengener Abkommen) als auch auf nationaler Ebene (Art. 16a GG)

    10. Wir fordern die Einführung von Transitzonen, einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen und der deutschen Grenzen sowie deutsche Grenzkontrollen im Falle verstärkter Zuwanderung

    11. Wir fordern, daß im Mittelmeer aufgegriffene Migranten an die Küste zurückgeführt werden, von der sie gekommen sind

    12. Wir fordern die Einführung einer Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen. Ein Aufenthaltsrecht für Asylbewerber darf nur für den verfolgten Zeitraum gelten

    13. Wir wollen eine Migrationspolitik, die Assimilation statt Integration einfordert und sich an einer europäisch-deutschen Leitkultur orientiert. https://fkaufbruch.de/
    ———————————–
    Die offizielle Gründungsversammlung
    des Freiheitlich-Konservativen Aufbruchs
    findet am Samstag, 25.3. um 13h in Schwetzingen statt.
    Nähere Angaben folgen.
    ———————-
    „Mutti“ wird nicht begeistert sein.

  20. Die LINKEN /ANTIFA sind und bleiben Kommunisten, die sich am Eigentum anderer bereichern wollen, alles glauben teilen zu müssen was ihnen gar nicht zusteht! Normalerweise haben sie sich im Multikultibereich angesiedelt, unter den armen Ausländern den Leitwolf gespielt. Aber jetzt ändert sich das Blättchen. Der Multikultibereich wird zusehends kapitalistischer, braucht diese Leute nicht als Kampfhunde!

    Jetzt stehen sie da! Den Kampf gegen die deutsche Mittelschicht und gegen die deutschen Nazis aufzunehmen das war easy, aber gegen ganze muslimische Volksstämme anzutreten, da geht der ANTIFA die Luft aus! ANTIFA ein Auslaufmodell heruntergekommener verkrachter Existenzen!

  21. OT: Merkel on tour im Maschrek und Maghreb (Nordafrika) für den Bau von „Auffanglagern“ (Asylprüfungslagern usw).

    WAS WIRKLICHE DENKER (eben auch ich) UND DENKERINNEN, die sich mit dem saudisch inszenierten Syrienkrieg nicht per Nasenring von arabischen Fundamentalisten auf der saudischen Halbinsel herumjonglieren liessen veröffentlicht haben (bei mir etwa damals auch auf dem Andreas Unterberger Blog in erweiterten Ausführungen) KOPIERT DAS MERKELHIRN nun unter Druck und verkauft das PLAGIAT als IHRE POLITIK einer immer mehr erregteren Öffentlichkeit in der BRD.

    RAT DER WEISEN (direkt aus der Bevölkerung gewählt) statt DIKTATUR einer machtgeilen Besessenen, die mit ihren mörderischen Experimenten nur durch das Offenkundigwerden des Mörderischen noch in die menschliche Vernunft zurückzuzwingen bereit wurde.

    Warnung vor ihr:
    Kann auch diesmal nur ZUM SCHEIN SEIN !

    „“Wir“ habens ja versucht….“

  22. „Das ist nichts anderes als die Preisgabe der Idee, dass es ein Deutschland mit einem Volk gibt…“

    FALSCH! Das ist STAATSRECHT… nach dem ohne Volk und Staatsgebiet -beides vom Regime Merkel abgeschafft- faktisch eben kein Staat existiert!!!

  23. #25 Union Jack

    Was war noch gleich der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks?

  24. #1 lorbas (03. Mrz 2017 09:35)

    Bombendrohung in Gaggenau – Rathaus geräumt

    Im Rathaus von Gaggenau in Baden-Württemberg ist eine Bombendrohung eingegangen. Der Anrufer begründete die Drohung mit der Absage eines Auftritts des türkischen Justizministers Bozdag in der Stadt.

    Und jeden Tag ein neuer Schritt auf der Eskalationsstufe!

  25. #12 Babieca (03. Mrz 2017 10:13)

    Sorry, da kann ich nicht zustimmen. Die exorbitanten Ausgaben für Musels, „Flüchtlinge“ und andere Sozialschmarotzer, die unverhältnismäßig hohen Zahlungen (verdeckte Reparationszahlungen) an EU, UN, etc. pp haben es nötig gemacht, z.B. Renten zu kürzen. Gäbe es diese Ausgaben nicht, könnte der Sozialstaat üppiger ausgestattet sein, wie vor 40 Jahren. Was wir jetzt haben ist asozial. – Aber, worum ging es nochmal in diesem Strang?

  26. Rechts und links – ist das überholt?
    #######################
    Rechts ist recht und richtig, erzählten die linksaußen Redakteure auf Phoenx. Wer traut sich, dem noch zu widersprechen?
    Wenn schon mal die linkischen Linken bei Phoenix ausführlich die Vorzüge der patriotischen Rechten in Europa schildern, scheint nun doch ein Umdenken stattzufinden in Richtung Abdankung der linken Nazukoalitionen und in Richtung DEAXIT! GUT SO, !, SETZEN

  27. @#4 schmibrn (03. Mrz 2017 09:48)

    Ich sehe es genauso.

    Wir sollten uns der Wahrheit verpflichten und nur Ihr sind wir die Rechenschaft schuldig.

  28. Ich bin schon seit langem der Meinung, dass dieses ganze Rechts-Links-Geschwafel (irgendjemand hat hierfür den Terminus „Gesäßbacken-Politgeographie“ geschaffen) auf den Müll gehört. Die ursprünglich für diese Begriffe gültigen Definitionen haben – wie Inflationsgeld – ihren Wert verloren, mehr noch: sie haben sich teilweise in ihr Gegenteil gewandelt.

    Beantworten Sie doch mal für sich folgende Fragen:

    Wenn jemand sich gegen eine als Religion getarnte Ideologie wendet, für die Frauen Menschen zweiter Klasse und weitgehend rechtlos sind – ist er dann als linksorientiert oder eher als rechtsstehend zu verorten?

    Wenn man Menschen verurteilt, in deren Gedankenwelt und in deren Sprachschatz Juden und Homosexuelle als Untermenschen gelten – ist man dann ein Linker oder eher ein Rechter?

    Bin ich rechts oder doch eher links angesiedelt, wenn ich mich unmissverständlich dagegen ausspreche, dass eine bestimmte Gruppe von Gästen beharrlich gegen die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze des Gastlandes verstößt und sich Rechte herausnimmt, die ihr nicht zustehen?

    Und die Gretchenfrage – leider wieder aktueller denn je: Wie hältst Du’s mit der Gewalt gegenüber Andersdenkenden?

  29. #25 Berliner Jurist (03. Mrz 2017 10:33)

    Wir brauchen mehr Migranten in der Polizei

    Die Vorwürfe wiegen schwer: Gegen Muhammed I. wird wegen Hehlerei ermittelt. Der Polizei-Azubi fiel Fahndern der Kripo und der Staatsanwaltschaft bei den Ermittlungen zu einem Büroeinbruch am 16. Januar 2017 in der Französischen Straße auf. Dabei wurden zwölf 360-Grad-Kameras zum Stückpreis von je 2.100 Euro sowie weitere hochwertige Elektronik entwendet.

    (…)

    So habe der Beschuldigte die Kamera in der Kantine der Polizeischule angepriesen. Angeblich hat I. in der Kantine sogar Zettel ausgehängt, „auf denen er noch mehr Ware angeboten hat“. Schon in der Vergangenheit sei gegen ihn wegen Einbruchs ermittelt worden. Festgenommen wurde der 20-Jährige dann bei einem von der Kripo organisierten „Scheinankauf“. Nach Tagesspiegel-Informationen soll der Polizeischüler direkt vor seiner Schule verdeckten Ermittlern aus dem Kofferraum seines Wagens die Kamera angeboten haben.

    ➡ Um Seriosität zu demonstrieren, soll der 20-Jährige seinen Dienstausweis gezeigt haben.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-polizeianwaerter-bietet-diebesgut-an-die-polizei-dein-freund-und-hehler/19466772.html

    Ein Berliner Polizeianwärter will vor seiner Schule Diebesware aus dem Kofferraum verkaufen. Doch die vermeintlichen Interessenten sind Kollegen von der Kripo. Der Azubi soll nun entlassen werden.

    Die Berliner Polizei hat wohl einen Auszubildenden weniger. Einem 20-Jährigen wurde jetzt vom Präsidium das „Verbot der Führung der Dienstgeschäfte“ mitgeteilt sowie die „Anhörung zur beabsichtigten Entlassung“. Die Vorwürfe wiegen schwer: Gegen Muhammed I. wird wegen Hehlerei ermittelt. Der Polizei-Azubi fiel Fahndern der Kripo und der Staatsanwaltschaft bei den Ermittlungen zu einem Büroeinbruch am 16. Januar 2017 in der Französischen Straße auf.

    https://www.aktuelle-nachrichten-online.eu/artikel/berliner-polizeianwarter-bietet-diebesgut-an-die-polizei-dein-freund-und-hehler/3181332

  30. #37 Eurabier (03. Mrz 2017 10:43)

    #1 lorbas (03. Mrz 2017 09:35)

    Bombendrohung in Gaggenau – Rathaus geräumt

    Im Rathaus von Gaggenau in Baden-Württemberg ist eine Bombendrohung eingegangen. Der Anrufer begründete die Drohung mit der Absage eines Auftritts des türkischen Justizministers Bozdag in der Stadt.

    Und jeden Tag ein neuer Schritt auf der Eskalationsstufe!

    Willkommen in Gaggenau-Gaza.

  31. #2 Wotan Niemand

    „Frau Wagenknecht ist attraktiv, (Ich geb`s ja zu!) clever, Charismatisch und hat richtige Ansätze und Gedanken gegen Merkels Regime. Nur leider ist sie in der falschen Partei.“

    Sarah Wagenknecht und einige andere in der Linkspartei haben in der Diagnose des Dilemmas, in dem die BRD steckt, mehr als nur ein bisschen recht.

    Leider ist die Therapie, die die Linke anbietet, nicht das Heilmittel. (Es würde nur zum x-ten Scheitern des Kommunismus/Sozialismus führen, weil selbiger immer scheitert – scheitern muss.)

  32. Jetzt aber, ich krieg richTig Angst!
    Jetzt ist Maddin dran, ich meine Madin-Hans-im-Glück, der mit dem Goldklumpen, ihr erinnert euch? Da hatten sich ja schon Scharping, Beck,
    die dicke Gabel danach gebückt.
    Alle Dummbärte aber, wenn sie versuchen links zu überholen, enden im Straßengraben oder wie Hänschen klein:
    ABER MUTTER WEINET SEHR ::: DA BESINNT SICH DAS KIND, LÄUFT NACH HAUS GESCHWIND

  33. Ist Obama für die Fakes und Durchstechereien verantwortlich ?

    Trumps Russlands-Kontakte

    Hat Obama-Regierung Informationen gestreut?

    Nach Flynn nun Sessions: Donald Trumps Umfeld hat offenbar schon im Wahlkampf zahlreiche Kontakte nach Moskau geknüpft. Das alarmierte auch die Vorgängerregierung um Barack Obama so sehr, dass sie offenbar tätig wurde.

    Die Regierung des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Barack Obama hat offenbar schon länger über Verbindungen zwischen Donald Trump und Russland spekuliert – und nach Beweisen für diese gesucht. Nach Recherchen der „New York Times“ sollen Mitarbeitern von Obama in den Monaten vor Trumps Amtsantritt gezielt Informationen über Verbindungen von Trumps Team nach Moskau gestreut haben. Die „New York Times“ beruft sich in ihrem Bericht auf Mitarbeiter des Weißen Hauses, darunter auch ehemalige aus der Amtszeit Obamas.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/obama-verdaechtigte-russland-und-sammelte-beweise-14905943.html

    Obama ist jede Schlechtigkeit zuzutrauen !

  34. #36 Der boese Wolf (03. Mrz 2017 10:43)

    Sorry, da kann ich nicht zustimmen. Die exorbitanten Ausgaben für Musels, “Flüchtlinge” und andere Sozialschmarotzer, die unverhältnismäßig hohen Zahlungen (verdeckte Reparationszahlungen) an EU, UN, etc. pp haben es nötig gemacht, z.B. Renten zu kürzen.

    Das kommt ja noch dazu. Und auch das wird als „sozial“ verkauft. Guter Einwand übrigens, denn in diesem Strang geht es ja auch darum (jeder sieht, was ihn gerade beschäftigt), daß sich die AfD linken Positionen von „soziale Agenda“ öffnen soll. Und das finde ich nach wie vor kritich (sic), denn mit „sozialer Agenda“ läßt sich alles und nichts begründen.

  35. Wo immer links ans Ruder kam, egal ob patriotisch oder nicht, egal ob wirtschaftlich potenz oder nicht, es wurde immer eine Diktatur. Das ist bei denen das Selbe wie bei Muselmanen mit ihrer faschistischen Ideologie. Da hilft nur eins bekämpfen und aus dem Land schmeißen.

  36. OT

    Eine neue Qualität im Drecksstaat ‚BRD‘: Fußballer wird grundlos von mutmaßlich Südländerbande zusammengeschlagen und nun nach Medienhetze von seinem Arbeitgeber entlassen. Ob und inwieweit staatliche Organe oder deren Sub-Organisationen Druck auf den VfB Stuttgart ausübten ist noch zu klären.

    Es scheint allerdings, dass Großkreutz für den Angriff persönlich gar nichts kann. „Wir haben bisher keine Hinweise auf eine Vorgeschichte oder eine Provokation“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag zu dem Vorfall, ohne dabei den Namen des Fußballprofis zu bestätigen. Die Indizien sprechen dafür, dass der Familienvater mit seiner vierköpfigen Gruppe wohl zur falschen Zeit am falschen Ort war. „Der, der noch nie um zwei Uhr nachts unterwegs war, kann natürlich mit Steinen werfen“, hatte Trainer Hannes Wolf noch gemahnt. „

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/vfb-stuttgart-trennt-sich-nach-pruegel-attacke-offenbar-von-kevin-grosskreutz-14907247.html

    Wir leben also offenbar nun in einem Terrorstaat, der die Opfer bestraft und die Täter schützt. Ekelhaft. Zum Kotzen!!

  37. #47 Athenagoras (03. Mrz 2017 11:03)

    Infantilismus, basierend auf einer islamischen Raubnomadengeschichte!

    Anders als die Hochkulutr Europas, die stets Neues erschaffen hat!

    Dummerweise steht die ach so starke Süper-Türkei wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand, dann kommen sie dann doch wieder winselnd angekrochen!

    Ein richtiger Kanzler lässt sich von der Türkei niemals erpressen sondern zeigt, wo der Hammer einer Hochzivilisation zu hängen hat!

    In dieser Hinsicht aber versagt FDJ-Merkel, wie so oft!

  38. Wenn wir hier unter uns leben können, ist ein „Sozialstaat“ kein Problem. Manche Rechte sehen leider in den sozialen Leistungen das Hauptproblem, sie wären aber keines wenn wir ein Deutschland der Deutschen wären. Neoliberale ghen mir eh auf dem Sack, deren Angebete der „Wirtschaft“ gleicht dem Tanz um das goldene Kalb. Die „Wirtschaft“ trägt seit einigen Jahrzehnten viel dazu bei Deutschland abzuschaffen. Wo sind die Vertreter der heiligen Wirtschaft die ihr Maul aufmachen? Richtig, es gibt sie nicht. Stattdessen erklären uns Konzernbosse wie wertvoll die Flüchtlinge seien.
    Deutscher Sozialstaat? Ja, bitte. Aber nur für Deutsche.

  39. #29 Ende in Sicht (03. Mrz 2017 10:35)

    Yücel soll bleiben, wo er ist. Und das lange, lange Zeit. (Für mich fällt der in die “Karabulut”-Kategorie: Türken, die in ihrer Kultur-und Wissenschaftsgeschichte nichts geleistet haben und durch Rückständigkeit auffielen, sich selbst aber krankhaft für etwas Tolles halten.)
    ——————————————–
    Das ist wie bei den meisten türkischen Männern: Loyalität zu ihrem (Gast-)Land nicht vorhanden; Integrität gleich Null; Kontinuität geht gar nicht;
    Glaubwürdigkeit ganz, ganz schlimm – man kann ihnen keinen Glauben schenken!

    Ich erinnere noch an: Faruk ?en ist ein türkisch-deutscher Hochschullehrer und war von 1985 bis 2008 Leiter des Zentrums für Türkeistudien.

    In seiner Eigenschaft als Leter des Zentrums für Türkeistudien erdreistete sich dieser Lügner, in Deutschland alles positiv zu zeichnen, während er im Ausland (vorw. in d. Türkei) gegenau das Gegenteil von dem berichtete, was er zuvor in DE als positiv dargestellt hat. ?en musste wegen diverser „Hetze“ gegen Deutschland seinen Posten Hals über Kopf räumen. Jetzt sitzt er wieder in der Türkei: Sehr schön!

  40. Richtfest im neusten deutschen Ghetto

    Flüchtlinge ziehen in Großsiedlung von Billwerder – Hamburg

    Hamburg. Die größte Flüchtlingssiedlung der Stadt nimmt Gestalt an: In den neu errichteten Expressbauten des Programms „Perspektive Wohnen“ im Gleisdreieck in Billwerder sind bereits 400 Bewohner eingezogen. Bis Ende 2017 sollen auf dem Areal 2500 Flüchtlinge leben. Bei einem Rundgang mit Medienvertretern sprach Matthias Kock, Staatsrat in der Stadtentwicklungsbehörde, von einem „sich bislang gut entwickelnden Quartier“.

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=+%09+Fl%C3%BCchtlinge+ziehen+in+Gro%C3%9Fsiedlung+von+Billwerder+-+Hambur+g&*

    siehe hierzu Abendblatt

    – Plätze in Hamburger Gefängnissen werden knapp
    – Hamburgs Gefängnisse sind fast „ausgebucht“
    – Hamburg investiert(???) Millionen in Flüchtlings-Großsiedlung

    Hamburgs Gefängnisse mit überproportional vielen Ausländern

    https://afd-fraktion-hamburg.de/hamburgs-gefaengnisse-mit-ueberproportional-vielen-auslaendern/

  41. Denke ich schon lange, das das völlig überholt ist. Erst heute haben mir ehemalige sog. Linke erzählt, dass sie heute eher rechts stehen. Das hat zu tun mit den Ereignissen um Merkel und ihre Ausländer-Politik usw. . Mir selbst geht es ebenso. Wer heute z.B. gegen die Merkel-Politik ist, ist kein Rechter im ursprünglichen Sinn. CDU-Wähler, die immer noch Merkel wählen, sind nicht automatisch auch neue Linke, wie Merkel. Das alte Bild von links und rechts stimmt so nicht mehr. Ich muß laut lachen, wenn sie AFD-Anhänger als Rechte bezeichnen. Viele rechte AFD-Anhänger wählen die linke Schulz-SPD. Verworrener geht es wohl nicht mehr. Noch Fragen??

  42. Frau Wagenknecht ist leider eine Mogelpackung und in der falschen Partei wenn sie ehrlich wäre würde sie in die AFD gehen dann passen auch ihre Aussagen zu ihrem Handeln aber genau das macht sie nicht oder noch nicht?

  43. Einzelfall – Die Polizei dein Hehler und Helfer.

    Berliner Polizeianwärter bietet Diebesgut an
    Die Polizei, dein Freund – und Hehler

    Ein Berliner Polizeianwärter will vor seiner Schule Diebesware aus dem Kofferraum verkaufen. Doch die vermeintlichen Interessenten sind Kollegen von der Kripo. Der Azubi soll nun entlassen werden.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-polizeianwaerter-bietet-diebesgut-an-die-polizei-dein-freund-und-hehler/19466772.html

    Rate mal wie der Helfer heisst – Mohammed – haha – so ein Blödmann.

  44. Ist das normal? immer noch nichts!

    Heidelberg

    Auch rund eine Woche nach dem schrecklichen Ereignis am Samstag, den 25. Februar 2017, auf dem Bismarckplatz sind die sechs auf die Fallbearbeitung spezialisierten Ermittler des Dezernats Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hinsichtlich des Tatmotivs noch keinen Schritt weiter.

    Nach derzeitigem Stand liegen keine Erkenntnisse zu einer politischen oder religiösen Tatmotivation vor. Über 30 Zeugenvernehmungen führten bislang noch nicht zu weiterführenden Informationen. Der Mann selbst schweigt nach wie vor zu den Tatvorwürfen.

    Ob der Tatverdächtige zum Zeitpunkt der Tat möglicherweise vermindert schuldfähig oder schuldunfähig war, ist Gegenstand der Ermittlungen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3575462

  45. @ schmibrn (9.48 Uhr), ketzerhammer (10.48 Uhr)

    Mindestens ebenso wie der Wahrheit (die je nach politischem / weltanschaulichem Standpunkt zuweilen völlig unterschiedlich definiert werden kann) fühle ich mich den Freiheiten verpflichtet, die über Jahrhunderte hinweg von mutigen Männern und Frauen – oft unter Einsatz ihres Lebens – erkämpft worden sind.

    Dass „unsere“ Oberbonzen sowie ein Großteil der Medienfuzzies heutzutage einer Ideologie grünes Licht erteilen, für die diese Freiheiten Teufelswerk sind – das sollte doch jedem, der auch nur über ein Minimum an Urteilskraft verfügt, heftigst zu denken geben!

    Ich nenne jetzt mal ein paar Namen, die hier sicherlich einigen Lesern übel aufstoßen werden; da jedoch Sahra Wagenknecht erwähnt wurde – und zwar durchaus mit positivem Unterton – , glaube ich, mir das erlauben zu können. Alsdann: Was würden Clara Zetkin, Rosa Luxemburg und Petra Kelly sagen, wenn sie mitbekämen, dass sich hierzulande heutzutage Hunderttausende von Vertretern einer finsteren Götzenlehre herumtreiben und täglich Tausende mit Billigung von ganz oben hinzukommen, die es in Ordnung finden, wenn ein Bruder seine Schwester siebenunddreißigmal ins offene Messer laufen lässt, weil diese sich erdreistet hat, mit einem Ungläubigen zwei, drei Worte zu wechseln?

  46. Warum wird Alice Weidel so hofiert von der FAZ?

    Hängt das damit zusammen weil sie ihr Stipendium bekommen hat von der cdu (der konrad-adenauer-stiftung) oder weil sie bei Goldmann-Sachs gearbeitet hat oder weil sie als bekennende Lesbe zusammen lebt mit einer Schwarzen und 2 Kinder adoptiert hat oder einfach nur weil sie gegen den Patrioten Björn Höcke ist und jetzt von den Medien aufgebaut werden soll als Wirtschaftliberale?
    Fragen über Fragen wer weiß das schon aber Gedanken über diese Frau sich zu machen das ist angebracht.

    Ist diese Alice Weidel noch eine Altlast auf den Zeiten von Lucke?

    Hier geht es zum Artikel:

    AfD-Politikerin Alice Weidel ist Alternative zu Björn Höcke – FAZ

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/afd-politikerin-alice-weidel-ist-alternative-zu-bjoern-hoecke-14895160.html

  47. @ #2 Wotan Niemand (03. Mrz 2017 09:40)

    Was soll an der iranischen Geburtsmuslima(durch ihren iranischen Vater) Sahra Wagenknecht denn attraktiv sein? Ihre hardcore-kommunistische Gesinnung oder ihr altbackener Aufputz à la Luxemburg? Noch nie hat sich diese böse geburtsislamische Demagogin gegen den Islam geäußert u. betont, sie sei Atheistin, also vom Islam abgefallen!

    Geburtsmuslima Wagenknecht ging sogar so weit, die jüdisch-christliche Schreibweise „Sarah“ ändern zu lassen, nämlich iranisch-islamisch „Sahra“.

    Dieses hinterlistige Kommunistenweib hält sich alle Türen offen! Kommt der Muslim mit der Schwertmission, schreit sie gewiß: „Ich bin als Muslima geboren!“ Wenn der Zwangsmissionierer aber Sunnit ist, bekommt sie, die Schiitin, doch noch die Rübe ab. Es sei denn, die diversen Islamkonfessionen befinden sich gerade in einer Einheitsfront gegen uns Kuffar.

  48. #60 Haremhab (03. Mrz 2017 11:31)
    Schweden führt die Wehrpflicht wieder ein
    =====================================================
    Na ganz toll. Da die entsprechenden Jahrgänge inzwischen mehrheitlich Mihigrus sein dürften haben wir in ein paar Jahren eine bestens ausgerüstete IS-Nordfront.

  49. Wenn man sich die rechten Parteien in Europa ansieht, so ist ihr Kernthema: Das eigene Volk unterstützen.
    Bei den Linken ist es: Das eigene Volk abschaffen.
    In der Wirtschafts- und Sozialpolitik sind die Rechten nicht so festgelegt.
    Der FN, die DVP, die FPÖ sind relativ sozial. Die SVP ist eher wirtschaftsliberal.
    Die Schwedendemokraten legten sich nicht fest. Weil es kein Kernthema ist.
    Ich sag mal ganz pragmatisch: Die CDU hatte früher auch einen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerflügel.
    Das benötigt die AfD sicher auch.

  50. @#66 Union Jack (03. Mrz 2017 11:40) :
    Woher wollen sie das wissen, dass es „rechtsextrem“ motiviert ist?

  51. #68 NieWieder (03. Mrz 2017 11:42)

    @#66 Union Jack (03. Mrz 2017 11:40) :
    Woher wollen sie das wissen, dass es “rechtsextrem” motiviert ist?

    Sie wollen es nicht „wissen“ es ist einfach so: der Traumwelt der Indoktrinierten. Wenn man eine Unwahrheit nur oft genug wiederholt…

  52. @ #65 Maria-Bernhardine (03. Mrz 2017 11:39) :
    Die deutschen Linken und Gutmenschen glauben, sie könnten sich als beliebige Weltbürger definieren.
    Das wird aber nicht klappen, wenn hier verschiedene ethnische Gruppen gegeneinander kämpfen. Z.B. derzeit schon die Türken und die Kurden.
    Auf einmal bringt ihnen ihr Weltbürgertum dann einen Scheiß. Und sie werden ganz enttäuscht aufwachen und sich anpassen müssen.

  53. @ #70 Freya- (03. Mrz 2017 11:44) :
    Solche „Bücher“ sind mir egal. Die werden nicht eine Stimme umändern.
    Schlimmer ist die linke Hetze der Mainstreammedien. Viele Leute glauben den Scheiß leider noch.

  54. Zwar scheint Alice Weidel einige stramm-rechte Positionen der AfD mitzutragen, ihre Lieblingsthemen aber sind das nicht. Aber ich verstehe nicht, wie man es als verheiratete Lesbe mit Kindern an der Seite einer seltsamen Bellatrix von Storch aushält, die mit Inbrunst auf abstoßende Weise gegen Homosexuelle hetzt. Mit vielen Meinungen wäre Frau Weidel ebensogut in der FDP aufgehoben, selbst in der Flüchtlingsfrage ist die FDP deutlich konservativer als die CDU.

    Was mir bei dem Artikel auffällt und auch nicht erklärt wird, warum war ein Reporter zu einem vertraulichen Gespräch mit einer chinesischen Delegation geladen?
    Interessant, dass kein einziger Grund genannt wird warum diese Frau so toll sein soll.

  55. @#64 Dortmunder Buerger (03. Mrz 2017 11:38) :
    Oder es gibt eben Aufstände innerhalb der Armee. Wenn die Armee z.B. gegen Glaubensbrüder vorgehen soll oder wenn ihnen sonst etwas nicht passt.

  56. Warum flüchten sich denn Viele in die neue Schulz SPD ? Weil Befristete Arbeitsverträge und Minijobs eben keine Alternative sind.
    Die AfD , so kommen mir Einige, wäre doch neoliberal und haben noch jmd aus der Gründerzeit im Gedächtnis, der mal, noch unter Lucke, gefordert hatte , Hartzer sollten doch erstmal eine Niere verkaufen !!!

    Björn Höcke ist übrigens genau auf dem richtigen Weg.
    Er ist sozial und auch fuer einen Marshall Plan für Afrika – was hier wohl die Wenigsten wissen. Und das sage ich als eher P&P orientierter AfD per…

  57. @ #62 Maria-Bernhardine (03. Mrz 2017 11:37) :
    Ja. Linke kann man vergessen. Aber die AfD sollte sich sicherlich auch einen sozialen Touch geben. Um potentielle Wähler anzusprechen.
    Gleiches auch mit dem Tierschutz oder Umweltschutz.
    Ohne diese Themen gewinnt man in Deutschland keine Wahlen mehr.

  58. @#69 Union Jack (03. Mrz 2017 11:44) :
    Es ist einfach so:
    Warum? Weil der liebe Gott (Merkel) es gesagt hat?

  59. @ #59 Union Jack (03. Mrz 2017 11:28) :
    Die Anwohner sehen sich überfordert..
    Auch die werden nichts machen und sich der neuen Ordnung unterordnen.

  60. #6 schmibrn (03. Mrz 2017 09:48)

    Linke oder rechte Ideologien waren noch nie für die Wahrheit zuständig.

    Es zählt nur eines: Wahr oder falsch.

    Genau! Mich interessiert weniger, auf welches Stühlchen sich wer im Parlament hinsetzt. Statt rechts oder links folglich: richtig oder falsch.

  61. @ #31 Union Jack (03. Mrz 2017 10:35) :
    Da können Frauen, die nichs mit ihrer Zeit anfangen können, ihr Gutmenschentum wieder ausleben. Genügend Bekloppte gibt es ja in Deutschland.

  62. @MB
    Ich glaube nicht, dass Wagenknecht was mit Islam am Hut hat nur weil ihr Erzeuger sich halt mit ihrer Mutter verpaart hatte.
    Sie ist Schicht atheistische im Gegensatz zu ein paar überzeugten Christen bei Die Linke.

  63. @ #82 Stefan Cel Mare (03. Mrz 2017 11:55) :
    Mich interessiert: Für die Interessen des eigenen Volkes (rechts) oder Hass auf das eigene Volk (links).
    Mir geht es nicht darum, ob die Deutschen jetzt besser oder schlechter sind als andere.
    Aber ich erwarte, dass eine deutsche Regierung vor allem für das deutsche Volk da ist – und sonst erstmal für nichts.

  64. Zurück zu den braunen Wurzeln? Wie die FAZ den Kopp-Verlag denunziert.

    Der Kopp-Verlag residiere in der Nähe von Imbissen, Tankstellen und Bordellen, schreibt die altehrwürdige Frankfurter Allgemeine Zeitung aus der Hauptstadt der Bordelle. Außerdem ernähre sich Kopp von Büchern über Ufos, Esoterik und habe auch schon mal rechtsextreme Autoren verlegt. Worüber man streiten könnte. Worüber man aber nicht streiten kann, ist, dass die FAZ von Nazis gegründet wurde …

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/zurueck-zu-den-braunen-wurzeln-wie-die-faz-den-kopp-verlag-denunziert.html

  65. @ #42 Bernart (03. Mrz 2017 10:49) :
    Tut mir leid. Die klare Unterscheidung zwischen rechts und links in Ländern wie Deutschland ist:
    „Rechte sind für das eigene Volk.“ „Linke hassen das eigene Volk.“ (Schon beim Ausdruck „eigenes Volk“ bekommen sie die Krätze.)
    Mag sein, dass z.B. Linke in Griechenland national sind, in Deutschland hassen sie einfach nur die Deutschen.
    Was wir brauchen ist eine soziale Rechte, wie z.B. FN, DVP, FPÖ oder ….

  66. #77 Stefan Cel Mare (03. Mrz 2017 11:55)

    Vgl. auch meine Ausführungen zu Baudrillard im „Diskurs-Thread“ eins weiter oben. Es ist witzig, dass zwei eng verwandte Themen zeitlich nah beieinander auftauchen.

  67. Seien wie ehrlich: Die AfD Führung hat nicht einen der vielen Elfmeter eingelocht.
    Die Schuld sehe ich gleich verteilt, ist aber auch zweitrangig.
    In den BT kommt die Partei rein und das ist auch finanziell gut für sie.
    Ob nun mit 8 oder 15 % ist politisch gesehen nicht sooo wichtig. Denn wir bekommen sowieso eine katastrophale Regierung ab September und die Zeiten werden hart.
    Wir werden uns warm anziehen müssen.

  68. Wer in der AfD wirklich das Sagen hat.

    Die Macht in der Partei konzentriert sich laut Amann um die Bundesvorsitzende Frauke Petry und ihren Ehemann Marcus Pretzell, AfD-Chef in NRW. Das „Power-Paar“ – in der Partei nur „Doppel P“ genannt – hat vor allem eine Gemeinsamkeit: Hätten die beiden keine Landtagsmandate, sowohl Petry als auch Pretzell steckten wahrscheinlich in finanziellen Schwierigkeiten. Amann berichtet über Pretzells „Wurschtigkeit“ und seine „Schlampereien“ in finanziellen Fragen. Die Folge: Pfändung eines AfD-Kontos durch das Finanzamt Bielefeld, drei „Offenbarungseide“ zwischen November 2014 und Juli 2015. Zugleich fordert er von der nordrhein-westfälischen Landesregierung Haushaltsdisziplin. „In seinem Glashaus wirft Pretzell keine Steine, sondern Felsbrocken“, schreibt Amann.

    Ähnlich sieht es bei Frauke Petry aus, die 2013 Privatinsolvenz anmelden musste. Zu ihrem Glück gelte in der AfD „die Regel, dass die Kreisverbände Auftritte der Bundesvorstände finanzieren“, erklärt Amann. So habe sich Petry vor ihrer Wahl in den sächsischen Landtag finanziell über Wasser gehalten. Die AfD-Chefin interessiere sich nur wenig für Inhalte, stellt Amann heraus. Sie verfolge eher persönliche Interessen. Dadurch gebe es in der AfD ein „programmatisches Vakuum, das Ideologen nach Lust und Laune füllen können“.

    Die Ideologen in der AfD – zum Beispiel der Rechtsaußen Björn Höcke – befänden sich in einem ständigen Kampf mit den Karrieristen in der Partei, analysiert Amann. Die einen verstünden die AfD als eine Art gesellschaftliche Bewegung, den anderen – zum Beispiel Parteichefin Petry – diene die Politik nur dem eigenen Fortkommen. Dem Buch nach zu urteilen scheinen allerdings beide Gruppen von ein und derselben Sache getrieben zu sein: der Angst. Die Karrieristen haben Angst um ihre Posten, die Ideologen fürchten den Untergang des Abendlandes.

    https://www.vorwaerts.de/artikel/afd-wirklich-sagen-hat

  69. Wir brauchen keine „Strotzialen“, wie sie bei der AfD derzeit einsickern, sondern eine klare pro-marktwirtschaftliche Ausrichtung, denn wir haben bereits JETZT eine durch und durch sozialistische Gesellschaft.

  70. #89 NieWieder (03. Mrz 2017 11:58)

    @ #82 Stefan Cel Mare (03. Mrz 2017 11:55) :
    Mich interessiert: Für die Interessen des eigenen Volkes (rechts) oder Hass auf das eigene Volk (links).

    Demzufolge war Ernst Thälmann ein Rechtsradikaler.

    Vor dem Auftreten der aktuellen globalistischen Agenda gab es keinen systematischen Hass auf das eigene Volk. Und wenn, dann vereinzelt bei jüdischen Intellektuellen wie Moses Hess:
    „Es gibt kein deutsches Volk. Es gibt einfach nur Millionen obrigkeitshöriger Duckmäuser.“

    So ganz unrecht hatte er damit nicht.

  71. #50 Babieca (03. Mrz 2017 11:08)

    denn mit “sozialer Agenda” läßt sich alles und nichts begründen.

    Klar! Man muss schon deutlich benennen, was gemeint ist und was man will. Aber z.B. wenn die AfD die Rücknahme von Hatz IV fordern würde, würde man dem Chulpf den Stöpsel ziehen.

    Bei den unsäglich Ausgaben habe ich noch das Thema „Entwicklungshilfe“ vergessen. Ein ganz fetter Brocken.

  72. Tanja, wenn man gegen Altersarmut durch Minijobberei aktiv wird ist man noch lange kein Sozialist.
    Wenn man bemängelt ,dass Arbeitnehmer die Hauptlasten des Asylwahns tragen müssen noch lange kein Linker.

    Man sieht ja was Schulz punkten kann mit seiner noch moderaten Kritik an ALG 2

  73. #66 Ohnesorgtheater (03. Mrz 2017 11:35)

    Warum wird Alice Weidel so hofiert von der FAZ?

    Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Nachtigall, ick hör dir trapsen.

    Es sind wahrscheinlich noch hunderte faule Eier in der AfD. Die Kinderkrankheiten eines neuen Produkts, in diesem Fall einer neuen Partei.

  74. Rechts und links – ist das überholt?

    Ja.

    Und es ist nicht nur überholt, es war schon immer eine schädliche Einteilung, auch wenn sie in der Zeit, als sie aufkam, ein bisschen weniger verwirrend war als heute. Mit „links“ kann man sowohl arbeiterfreundlich als auch internationalistisch meinen. Mit „rechts“ kann man sowohl wirtschaftsliberal als auch nationalistisch meinen. Das mag im 19. Jahrhundert häufig (aber auch keineswegs immer) in Einzelpersonen zusammengepasst haben (nationalbewusste Fabrikanten und Grundbesitzer vs. internationalistische Proletarier), stimmt aber heute überhaupt nicht mehr.

    #8 Ausgewanderter (03. Mrz 2017 10:07):

    Seit wann haben Rechte Ideologie?!

    Schon alleine die Selbstbezeichnung „rechts“ ist Ausdruck einer durch und durch ideolgisierten Denkweise. Das heißt ja nicht, dass man zwei rechte Arme und Beine hat oder sonst etwas Reales wie zum Beispiel Abstammung von einer bestimmten Sippe oder Zugehörigkeit zu einem Volk, sondern ist eine Definition über Meinungen und Abgrenzung von Menschen des gleichen Volkes mit anderer Meinung (wobei die aggresivere Abgrenzung von denen ausgeht, die sich als „links“ definieren, aber dennoch in beiden Richtungen vorhanden ist).

    @#10 jeanette (03. Mrz 2017 10:03):

    Kaum versehen wir uns, sind wir zurück in der TRIBAL Gesellschaft, die von Stämmen regiert wird!

    Das würde ich für eine sehr begrüßenswerte Entwicklung halten, weil ich darin den einzigen Ausweg aus dem System und damit dieser beschissenen Lage erkenne (mit einer Ausnahme, die ich aber nicht erwähnen möchte), ich sehe aber noch keine Tendenzen dazu. Stämme sind genetische Gemeinschaften – nicht ideologische. Die Antifa bildet keinen Stamm, aber der AfD-Wähler und sein Antifa-Cousin sind sehr wohl Mitglieder des gleichen Stammes, und wir alle sind Mitglieder des gleichen Volkes (nicht zu verwechseln mit Staatsangehörigkeit). Die einfachen Türken erkennen den Unterschied noch sehr deutlich, gleichgültig, welchen Pass sie mit sich rumtragen. Natürlich soll ihnen das auch abtrainiert werden, aber es wurde sehr viel später mit der Indoktrination begonnen als bei uns.

  75. @#103 MASLI (03. Mrz 2017 12:40):

    OT: Tivoli Aukrug antwortete mir:
    (…)

    Vielen Dank für das Einstellen der freundlichen Antwort. Das mit dem Geschenkgutschein (zu dessen Einlösung man vermutlich nie kommt) ist eine ganz wunderbare Idee!

  76. Linksradikale helfen Ausreisepflichtigen beim abtauchen

    Merkel-Deutschland gibt wichtige Grundsätze des Rechtsstaats auf: Zum einen findet zunehmend eine sentimentale Argumentation Einzug in die Rechtsprechung, gleichzeitig wird organisierte Schleuser- und Verdunkelungskriminalität breitflächig begünstigt.

    Die Meldung, daß eine linksextremistische Organisation mit dem offiziell klingenden Namen „Flüchtlingsrat“ die rechtmäßige Abschiebung von Einwanderern behindert und Beihilfe zum Untertauchen leistet, verwundert heute niemanden mehr. Dieselbe Organisation ist auch im Zusammenhang mit verschiedenen Migranten-Demonstrationen in Erscheinung getreten – die ebenfalls geduldet werden, obwohl Nicht-Bürgern eigentlich kein Demonstrationsrecht zusteht.

    Noch schlimmer ist aber, daß solche Organisationen juristisch nicht mehr verfolgt werden. Im Gegenteil, ein breites Netz an gemeinnützigen Vereinen unterstützt die Hintertreibung von staatlichen Anordnungen.

    https://de-de.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/

  77. Es scheint allerdings, dass Großkreutz für den Angriff persönlich gar nichts kann.

    „Wir haben bisher keine Hinweise auf eine Vorgeschichte oder eine Provokation“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag zu dem Vorfall, ohne dabei den Namen des Fußballprofis zu bestätigen. Die Indizien sprechen dafür, dass der Familienvater mit seiner vierköpfigen Gruppe wohl zur falschen Zeit am falschen Ort war. „Der, der noch nie um zwei Uhr nachts unterwegs war, kann natürlich mit Steinen werfen“, hatte Trainer Hannes Wolf noch gemahnt. „Er hat niemanden umgebracht. Er hat kein Verbrechen begangen, gar nichts. Insofern sollte man da sehr vorsichtig sein, wenn man ihn dafür jetzt verurteilt.“ Der VfB Stuttgart hat es nun offenbar doch getan.

    Für diesen Missgriff wünsche ich dem VfB den Einzug in die Kreisklasse.

  78. @ #99 Stefan Cel Mare (03. Mrz 2017 12:31) :
    Ich sage ja, die derzeitige Linke in Nord- und Westeuropa ist voller Hass auf das eigene Volk.
    Eventuell sind z.B. die Linken in Griechenland national eingestellt.
    Thälmann und die KPD sind kein gutes Beispiel. Die waren sowas von Moskau- und Stalin-hörig.
    Die waren ganz sicher nicht für das eigene Volk.

  79. @#98 TanjaK (03. Mrz 2017 12:29) :
    Wir brauchen vor allem gute Wahlergebnisse für die AfD.
    Ich weiß nicht, was die potentiellen AfD Wähler wollen.
    In Österreich hat sich die alte FPÖ in die BZÖ und die FPÖ gespalten. Die FPÖ war ehre sozial, das BZÖ eher wirtschaftsliberal.
    Die FPÖ ist groß, das BZÖ praktisch nicht mehr vorhanden.
    Ich denke, wir brauchen wie in der alten CDU einen Arbeitgeber- und einen Arbeitnehmerflügel.

  80. @ #97 Ohnesorgtheater (03. Mrz 2017 12:24) :
    Mein Gott! Sie hören auf das was eine linke Altpartei über die AfD sagt?????

  81. @ #96 Marmorkuchen (03. Mrz 2017 12:19)

    Ob nun mit 8 oder 15 % ist politisch gesehen nicht sooo wichtig.

    Natürlich ist das wichtig!
    Umso weniger die AfD bekommt, umso mehr können sie sagen: Die Leute wollen doch die alternativlose Politik von Merkel/Schulz.
    Umso mehr die AfD bekommt, umso mehr Legitimitätsprobleme bekommen sie.

  82. Nie Wieder (11.58 Uhr), Stefan Cel Mare (12.31 Uhr)

    Für die, die’s noch nicht kennen (damit meine ich jetzt NICHT die beiden Obengenannten): hier das einschlägige Thälmann-Zitat:

    „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. […] Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“ – Ernst Thälmann: Antwort auf Briefe eines Kerkergenossen, Berlin 1961, S. 73.

    https://de.wikiquote.org/wiki/Ernst_Th%C3%A4lmann

    Würde man einen unser heutigen Linkswickzer mit diesem Ausspruch konfrontieren (ohne den Namen des Urhebers zu erwähnen – obwohl die meisten, vor allem die Jüngeren, damit höchstwahrscheinlich ohnehin nichts anfangen können), dann dürfte wohl umgehend altbekannte Gülle-Guss erfolgen:

    „PFUI! BÄHHH! Naaazieh! Faschist! Verrecke!“

  83. #113 merkel.muss.weg.sofort (03. Mrz 2017 13:01)
    Für diesen Missgriff wünsche ich dem VfB den Einzug in die Kreisklasse.
    =====================================================

    Sehr gut! Da können sie dann gegen genau diejenigen antreten, die unseren Dortmunder Jung‘ Großkreutz verdroschen haben. Wünsche viel Vergnügen!

  84. #42 Bernart (03. Mrz 2017 10:49)
    Ich bin schon seit langem der Meinung, dass dieses ganze Rechts-Links-Geschwafel …

    Wenn jemand sich gegen eine als Religion getarnte Ideologie wendet, …

    In die Richtung denke ich auch. „Rechts“ wird eher als Kampfbegriff mißbraucht, eine Variante von Nazikeule. Deshalb würde ich darauf aufbauend keine Theorien (Querfront..) entwickeln, weil da jeder etwas anderes unter den Basis-Begriffen versteht.

    Für mich geht es eher um Vernunft und Mitte.
    „Alternative“(fD) zu der jetzigen links-ideologisch-verbretterten DeutschlandHasser Politik drückt es für mich auch gut aus.
    Oder Volkspartei.
    Bei jedem konkreten Thema sollte sich diesbezüglich die AfD äußern.
    Teilweise wird es Überlappungen geben mit anderen Parteiprogrammen, aber das ist normal.
    Es wird genug Bereiche geben, in dem durch Vernunft statt zerstörerischer Ideologie jetziger Partein Unterschiede deutlich werden.

    Die Themen, die #42 Bernart oben schon gut anspricht.

    Dazu weitere Themen:

    Neue Balance suchen zwischen Sozialstaat und Kapitalismus. Nach m.M. deutlich nach „rechts“ schieben, aber das Prinzip eine „sozialen Marktwirtschaft“ hat sich bewährt. Dazu braucht es entsprechende (wirkliche) VWL-Experten, die nicht mit der linken Ideologie/Utopie infiziert sind.

    Umwelt, Energie: Langfristig wünsche ich mir ein Loslösen von Erdöl und Atomkraft, also verstärkt erneuerbare Energie, Energie sparen, etc.
    Aber nicht so ideologisch und brachial wie es die Grünen umsetzen.

    Wenn die eigene Richtung in konkreten Themen klar (formuliert) ist, wird es diverse Zusammenarbeiten geben können, aber nicht auf Grund von abstrakten und difusen Begriffen wie „rechts“, „links“, „quer“ etc. sondern auf der Basis von klaren, bodenständigen Standpunkten zu einzelnen Themen.

    Dazu muß man die anderen Parteien allerdings gut verstehen.
    Äußerlich klingt manches von der Wagenknecht ähnlich, wie bei der AfD, aber es kommt aus einem völlig anderen (linken) Beweggrund. Das sollte bei einer Zusammenarbeit berücksichtigt werden und nicht naiv übergangen werden.

  85. #119 NieWieder (03. Mrz 2017 13:28)
    Wir brauchen vor allem gute Wahlergebnisse für die AfD.
    —-

    Ja!

    Also
    1. GG statt Scharia
    Weil Islam=Faschimus muß der Islam auch wie ein Faschismus behandelt werden.

    2. Unseren Sozialstaat nicht zerstören
    Deshalb Asyl nur noch ausserhalb der EU

    3. Der Rest irgendwo im Bereich Mitte und Vernunft, vorallem nicht linksideologisch verbrettert, basierend auf Umfragen …
    Also nicht Theorien über links und rechts, sondern vernünftige Vordenker und pragmatisch Umfragen.

    Bei Umfragen bzgl. 1. und 2. stehen 50-80 % der Bevölkerung schon auf unserer Seite.
    Dies Potential muß nur noch für ein „Kreuzchen“ gewonnen werden.

  86. #112 ALI BABA und die 4 Zecken (03. Mrz 2017 12:59)

    Ja, danke für den Zuspruch. Eigentlich meinte ich: damit die HEISSE Luft raus ist, oder der Dampf vom Druckkessel. Natürlich will ich mit dem Kram nicht unbedingt recht behalten. Lieber als schweigende Zustimmung wäre mir eigentlich ein zünftiger Angriff aus allen Rohren. Babiecas Position wäre dafür eigentlich eine gute Stellung. Dann wie gesagt: der eigentlich vernünftigen Debatte steht hier ein Denkstopp im Weg, mit Maulkörben und so – und zwar nur wegen Wörtern. Eine SPD (möge sie qualvoll verrecken) der 50er bis 70er war wohl patriotischer und sogar – huhuhu – „völkischer“ als das meiste angeblich Gruselrechte von heute, und sozialer sowieso.

    Dabei wie gesagt: babieca und arminius arndt haben tatsächlich eine belastbare Position. Ich aber sage jetzt mal als Provokation zum Duell: damit sind sie harte Sozialdarwinisten und schützen das Volk nicht erstmal im Bestand, sondern schubsen es gleich in die Bewährungsprobe, im Vertrauen darauf meinetwegen, dass es sich als solches in der Mühe und im Kampf wieder findet. Frägt sich nur, ob das die richtige Stunde für Abhärtungsspiele ist, Freunde, dann da draußen vor der Höhle stehen diesmal wirklich Monster, und die Kinder sind noch nicht so weit.

  87. #50 Babieca (03. Mrz 2017 11:08)

    Und das finde ich nach wie vor kritich (sic), denn mit “sozialer Agenda” läßt sich alles und nichts begründen.

    +++++++++++++++++++

    Genau darum gehts! Politkommissar Chulz hat ja das Thema ’soziale Gerechtigkeit‘ zu seinem zentralen Wahlthema gemacht, wir werden also bis zur BTW noch öfter davon hören.
    Der Witz daran: es gibt keine soziale Gerechtigkeit, oder anders gesagt es gibt bei uns ca. 80 Mio. soziale Gerechtigkeiten. Für den Rentner ist es gerecht, die Renten zu erhöhen. Für den Studenten ist es gerecht, BAFÖG zu erhöhen. Für den Arbeitnehmer ist es gerecht, seinen Nettolohn zu steigern. Für den Unternehmer ist es gerecht, die Steuern zu senken. Für den Arbeitslosen ist es gerecht, ALG 1/2 zu erhöhen. Für den Türken in D ist es gerecht, seine Brut in der Türkei über die deutsche KV versichern zu lassen etc. etc. etc.
    So hat eben jeder Einzelne seine eigene, ganz persönliche Vorstellung von ’sozialer Gerechtigkeit‘. Das Linke genau mit dieser Denkblase Politik machen wollen ist geschichtlich wohlbekannt, die Endlossuche nach der sozialistischen Utopie-/ Ameisenwelt.

  88. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Gartenheim-Bericht-So-erleben-Wohnunternehmen-Fluechtlinge-in-Hannover-wirklich

    In der Debatte um den Geschäftsbericht des Gartenheim-Chefs Günter Haese melden sich nun auch andere Wohnungsunternehmen in Hannover zu Wort.
    Die GBH und Meravis sehen keine Probleme mit Flüchtlingen. Haese bestreitet derweil, dass sei Geschäftsbericht völkische und rassistische Positionen verbreite.

    HannoverGaza. Gartenheim-Geschäftsführer Günter Haese hat auf zahlreiche Vorhaltungen reagiert, er verbreite in einem Geschäftsbericht völkische und rassistische Positionen.

    Auf der Internetseite der Genossenschaft schreibt er, in Hannover gingen „wild entschlossene Gutmenschen in Gefechtsstellung“, um dem Autor eines elf Monate alten Berichts „den Garaus“ zu machen.

    Im Kern sei es ihm um „feuilletonistische Ausführungen zum Thema möglicher Wechselwirkungen in der Wohnungswirtschaft“ gegangen, die sich „im potenziellen Spannungsfeld einer hohen Zahl von Flüchtlingen“ befinde.

    Fragen der HAZ, gerichtet auch an andere Wohnungsunternehmen, welche Erfahrungen mit Flüchtlingen vorliegen, ließ er unbeantwortet.

    Wenig Probleme bei GBH 🙂

    Bislang gibt es mit aktuell hier lebenden Flüchtlingen offenbar wenig Probleme. Sehr viele von ihnen leben in Unterkünften der GBH, die meisten in Wohnheimen, die eigens für diesen Zweck errichtet worden sind. „Es gibt vereinzelt Beschwerden hinsichtlich einer höheren Geräuschkulisse“, sagt Sprecher Frank Ermlich. Beschwerden führten „in der Regel zur Abhilfe“.

    Die Stadt hat 230 Wohnungen für Flüchtlinge gemietet, in denen 550 Asylbewerber leben, die noch nicht anerkannt sind.
    In der Regel gehören die Wohnungen der GBH. Über Probleme mit Nachbarn oder etwa beschädigtem Wohnraum hat die Stadt laut einem Sprecher „keine nähere Erkenntnis“.
    Positive Erfahrungen bei Meravis
    Das Unternehmen Meravis stellt jede vierte frei werdende Wohnung für anerkannte Asylbewerber bereit. Geschäftsführer Matthias Herter sagt: „Wir haben sehr positive Erfahrungen gemacht.“ Die 30 Flüchtlinge lebten in gemischten Quartieren.

    Unterstützung erhielt Haese von der rechtsgerichteten „Hannoveraner“-Ratsfraktion. Er habe es gewagt, „dem linken Zeitgeist mit Äußerungen aus seinem beruflichen Erfahrungsbereich sowie mit einigen subjektiven Wertungen der derzeitigen Situation Deutschlands, besonders der ,angeordneten Willkommenskultur‘, zu widersprechen“.

  89. Wie sehr sich bei uns unter Merkel alles verschoben bzw. auf den Kopf gestellt hat, sieht man daran, dass die Bundeskanzlerin rot-grüne Politik mehr vertritt als die Linke insgesamt. Und die CDU trottet ohne Widerstreben hinter ihr her und lässt sie machen.

    Hinsichtlich ihrer Flüchtlingspolitik ein Beispiel: in diesen Tagen fand ich einen Zeitungsartikel der „Lübecker Nachrichten“ vom 03.08.2004 in meinen Unterlagen:

    SCHILY BLEIBT DABEI: ASYLLAGER IN NORDAFRIKA

    Berlin LN 03.08.2004 – Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) hat seinen umstrittenen Vorschlag zur Einrichtung von Flüchtlingslagern in Nordafrika verteidigt. Flüchtlinge auf dem Mittelmeer sollten keinen Zugang zu Europa erhalten, sagte er der “Süddeutschen Zeitung”. In Lagern außerhalb der Grenzen Europas spiele das deutsche Grundrecht auf Asyl keine Rolle. Auch eine gerichtliche Überprüfung der Entscheidung der Außenstelle müsse es nicht zwangsläufig geben, sagte Schily.

    Es sei Aufgabe der Aufnahmestellen, für legitime Flüchtlinge eine Aufnahmeregion in der EU zu finden. Der Wunsch, beispielsweise Asyl in Deutschland zu erhalten, sei damit nicht mehr erfüllbar: “Asyl-Shopping sollte unterbleiben”, sagte Schily.

    Dazu meine Anmerkung: Wenn man bedenkt, dass Otto Schily einst von den GRÜNEN kam, machte er doch einen guten Job als Innenminister mit klaren Worten. Es mag ja sein, dass der jetzige Innenminister de Maizière die unkontrollierte Masseneinwanderung stoppen möchte, aber er wird von der eigenen Partei gebremst und es darf weiter gemerkelt werden.

    Und noch etwas. In den Medien wird berichtet, dass sich Mitarbeiter in den Prüfstellen für „Asylbewerber” darüber beklagen, dass sie bei der Überprüfung von Leuten, die ihre Identitäten vernichtet haben (aber ihre Smartphones retten konnten!) unter Druck stehen. Sie könnten pro Tag bestenfalls nur drei Fälle prüfen! Wer gut rechnen kann, möge einmal Zeit und finanziellen Aufwand für den Steuerzahler bei einer Million Asylanten ohne Papiere ausrechnen:
    Drei Asylanten pro Tag, in einer Woche (fünf Tage) also 15, je ein Überprüfer und Dolmetscher, jeder von ihnen erhält monatlich ein Gehalt von wenigsten 4.000 EURO. Macht zusammen?

    Und wenn täglich weitere 1000 bis zehntausend Asylanten per Schlauchboot, per Schiff, per Flugzeug (!) und per Bus (!) hier anlanden bzw. einreisen? Wer kann und wer will diese „Politik” noch verstehen? Wir haben zwar eine starke und willensstarke Kanzlerin, die uns führen will – aber in die falsche Richtung!

  90. Rechts oder links – das ist hier die Frage…
    Wo ist die Mitte?
    Die Mitte ist inzwischen links, rechts tümpelt mittig irgendwo.

    Unser Traum von der AfD wird noch so manchem fürchterlich im Halse stecken bleiben. Die sind so mit sich selbst beschäftigt und keiner denkt an politisches Handeln. Wenn Weidel und Petry mit ihrer aufgehetzten Meute es schaffen Höcke aus der AfD zu werfen, woran fleissig gearbeitet wird, dann ist die AfD nicht mehr zu retten.
    Als hätte Deutschland nicht wirkliche Sorgen.
    In die Regierungsverantwortung kommt die AfD 2017 so oder so nicht. Wer sich dessen nicht bewusst ist, der träumt noch. Bis nach der Wahl hat man uns noch zigtausende Illegale aufgehalst. Wenn nicht sofort rigoros gehandelt wird ist Schluß mit lustig. Die einzig wahren Patrioten gehen in Dresden und anderen Städten auf die Strasse. Die AfD distanziert sich von Patrioten obwohl man meinen sollte alle hätten das gleiche Ziel. Nein, Machtgier ist hier das Problem, und nicht nur bei den Altparteien auch in der AfD.

  91. #124 Synkope (03. Mrz 2017 13:45)

    Neue Balance suchen zwischen Sozialstaat und Kapitalismus. Nach m.M. deutlich nach “rechts” schieben, aber das Prinzip eine “sozialen Marktwirtschaft” hat sich bewährt. Dazu braucht es entsprechende (wirkliche) VWL-Experten, die nicht mit der linken Ideologie/Utopie infiziert sind.

    Sehr wahr. Es gab dazu in der Vergangenheit durchaus gute Ansätze, die aber in den 70er Jahren mit dem Aufkommen der grünen Agenda ziemlich brachial abgeschnitten wurden.

    Heute – mit dem generellen Vorhandensein von Computing Power – sieht die Sache allerdings im Prinzip besser aus (damals gab es – man erinnere sich – Algol, Fortran und Cobol! Auf Mainframes, mit Lochkarten zu programmieren!).

    Ich werde jetzt den Teufel tun und Namen oder Begrifflichkeiten nennen. Aber die Sache sieht hier nicht so schlecht aus…

    Umwelt, Energie: Langfristig wünsche ich mir ein Loslösen von Erdöl und Atomkraft, also verstärkt erneuerbare Energie, Energie sparen, etc.
    Aber nicht so ideologisch und brachial wie es die Grünen umsetzen.

    Ich wünsche mir da ganz andere Dinge.
    Was ist eigentlich „erneuerbare Energie“?

    Wenn die eigene Richtung in konkreten Themen klar (formuliert) ist, wird es diverse Zusammenarbeiten geben können, aber nicht auf Grund von abstrakten und difusen Begriffen wie “rechts”, “links”, “quer” etc. sondern auf der Basis von klaren, bodenständigen Standpunkten zu einzelnen Themen.

    In der Tat.

  92. Die Unterschiede zwischen linken Sozen und den Grünen sind wirklich sehr gering.
    Die Arschlochquote bei den Sozen beträgt ca. 98 %, die bei den Grünen liegt bei ca. 99 %.

  93. OT
    Jetzt hört man immer mehr in den Staatsmedien von „Vertriebenen“, das Unwort „Flüchtling“ wird durch dieses Wort langsam ersetzt…
    Es ist auch politisch korrekter, da es nicht auf „ling“ endet.
    Man merkelt: die Wahlen kommen näher…man darf noch mehr Realsatire erwarten…aber leider ist es nicht wirklich lustig.

  94. Ja, links und rechts ist überholt. Ich würde mich als eher linken der Siebziger Jahre und verfechter der sozialen Marktwirtschaft bezeichnen.

    Darum geht es aber heute nicht mehr! Die Linken sind drogengeschädigte, unveranwortliche, selbstmörderische Vollidioten geworden.

    Heute gelten andere Parameter. Für oder gegen sich selber, so einfach.

  95. Ja! Endlich! „Links“ und „Rechts“ entspringt Denkmustern, die veraltet und im Grunde nicht mehr zutreffend sind. Vieles von dem, was bei Vielen als „links“ gewertet wird, entpuppt sich bei genauerer Analyse als „rechts“ oder gar „ultra-rechts“, vieles von dem, was als „rechts“ oder gar „rechtsextrem“ gegolten hat, ebenfalls als „links“ oder eben auch als etwas ganz anderes.

    Der Feind steht nicht „links“ oder „rechts“. Der „Feind“ besteht im Globalismus, in der Brüsseler Eurokratie und ihren Berliner Handlangern, in den Bestrebungen zur NWO und in den vielen vermeintlich „demokratischen“ NGOs, die alles das vorantreiben, welche u. a. Putin in Rußland mit Recht, weil nicht ohne Grund hinausgeworfen hat, weil sie, neben CIA und deren Marionetten und den von ihnen geförderten Oligarchen, für die Destabilisierung seines Landes lange Jahre zuvor die Hauptverantwortung getragen haben.

  96. #70 Maria-Bernhardine

    das wünsche ich mir von den Türken auch:
    Abkehr vom Völkischen

    (da kann ich aber lange warten)

  97. @ #38 Der boese Wolf (03. Mrz 2017 10:43)

    Das Funktionsprinzip des Sozialstaates ist immer gleich. (Umverteilung von den Fleißigen und Fähigen hin zu den Minderleistern, und zwar über die Schwundkassen des „Staates“.) Das Funktionsprinzip hat mit dem Import von „Menschen aus aller Welt“ nichts zu tun. Mit diesen Geschenkmenschen geht der Abbruch des Sozialstaates nur schneller und gründlicher. (Und da in der Politik nichts zufällig geschieht, ist das wohl auch die Absicht.)

  98. #139 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende (03. Mrz 2017 22:02) Your comment is awaiting moderation.

    Man könnte noch hinzufügen, daß die Endstufe des Sozialstaates der Sozialismus ist. Und daß dieser freilich nur per Diktatur aufrecht zu erhalten ist. Aber das weiß ja jeder.

Comments are closed.