Strullendorf: Nach den bisherigen Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft Bamberg drohte dort ein 17-Jähriger einer 43 Jahre alten Frau aus dem Landkreis Bamberg, sie umzubringen, schlug ihr mit der Faust ins Gesicht und zwang sie anschließend gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr. Den Tatverdächtigen nahmen Bamberger Polizisten noch in der Nacht fest. Er befindet sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.

Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen. Bereits dort bedrängte der 17-jährige Bewohner die 43-Jährige massiv in sexueller Hinsicht. Als die Strullendorferin kurz darauf das Anwesen verließ, verfolgte der somalische Asylbewerber sie bis zu einer Unterführung in der Bahnhofstraße. Nach den bisherigen Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft drohte er der Frau in dem Fußgängertunnel, sie umzubringen, schlug ihr mit der Faust ins Gesicht, riss sie im weiteren Verlauf zu Boden und zwang sie gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr. Als der Jugendliche von seinem Opfer abließ, flüchtete die 43-Jährige wieder zurück in das Asylbewerberheim und bat Bekannte um Hilfe. Die sofort verständigte Polizei Bamberg-Land konnte den Mann kurz darauf in seinem Zimmer in der Unterkunft vorläufig festnehmen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg nahmen noch in der Nacht die Ermittlungen gegen den Somalier auf. Zwischenzeitlich erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Vergewaltigung gegen den 17-Jährigen. Beamte brachten ihn am Montag in eine Justizvollzugsanstalt.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelwinter

Chemnitz: An der Chemnitzer Zentralhaltestelle sind am Donnerstagabend zwei Frauen sexuell belästigt worden. In beiden Fällen konnten die Tatverdächtigen gestellt werden. Gegen 21.30 Uhr sprach ein Mann eine 45-jährige Frau an und hielt sie fest, meldete die Polizei am Freitag. Die Frau riss sich los und machte Passanten auf die Situation aufmerksam, woraufhin sich der Tatverdächtige vorerst entfernte. Allerdings kehrte er wenig später zurück und küsste die Frau gegen ihren Willen. Die 45-Jährige wehrte sich dagegen, sah dann ein Polizeifahrzeug und ging zu den Beamten, um den Vorfall anzuzeigen. Kurz darauf konnte ein 31-jähriger tatverdächtiger Tunesier ermittelt werden. Wenige Minuten später, gegen 21.45 Uhr, wurde eine 23-Jährige ebenfalls an der Zentralhaltestelle von einem Mann unsittlich berührt und geküsst. Polizisten konnten kurz darauf einen 18-jährigen tatverdächtigen Afghanen stellen.

Frankfurt/Main: Am 09.03.17 verhaftete die Bundespolizei bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Sofia am Frankfurter Flughafen einen 46-jährigen Türken, der 2015 wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in mehreren Fällen zu einer Freiheitstrafe von 4 Jahren verurteilt worden war und nach dem seither mit internationalem Haftbefehl gefahndet wird. Nach der Festnahme lieferten die Bundespolizisten den Mann in das Gefängnis ein.

Dortmund: Gestern Abend (08. März) schritten zwei beherzte Fußballfans in einer Regionalbahn ein, als ein Mann aus Marl mehrere Frauen sexuell belästigte. Gegen 20:00 Uhr auf dem Weg zum Champions League Spiel des BVB bemerkten zwei junge Männer einer Regionalbahn (Dortmund Hbf – Dortmund – SIP) zum Stadion, wie ein Mann aus Algerien mehrere Frauen belästigte. Als die beiden Zeugen, die aus der Türkei und dem Iran stammten, den „Grapscher“ zur Rede stellten, erwiderte dieser nur: „Was wollt ihr? Ich bin Algerier!“ Anschließend schlug er mehrmals mit der Faust auf die beiden Freunde ein. Beim Erreichen des Haltepunktes Signal Iduna Park flüchtete der Täter sofort. Zwei dort eingesetzte Bundespolizisten wurden von den mutigen Fans über den Vorfall informiert. Daraufhin nahmen diese sofort die Verfolgung auf und konnten den 33-jährigen Mann nach wenigen Metern stoppen. Bei der Festnahme wehrte sich dieser mit Tritten und Schlägen gegen die die Köpfe der Bundespolizisten. Diese überwältigten den Tatverdächtigen und fesselten ihn. Gegen den mit 1,6 Promille alkoholisierten Mann wurde anschließend ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Der in Marl wohnhafte Mann musste den Rest des Tages in der Ausnüchterungszelle verbringen. (Kommentar PI: Interessant, dass hier auf einmal sogar die Nationalität der Helfer genannt wird).

Nürnberg: Am vergangenen Wochenende (11.03.2017 bis 12.03.2017) wurden drei Frauen im Stadtgebiet von Unbekannten belästigt. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Der erste Fall ereignete sich am frühen Samstagmorgen (11.03.2017) im Stadtteil St. Johannis. Die Geschädigte lief gegen 01.25 Uhr in der Bielefelder Straße durch die Unterführung zur Poppenreuther Straße, als sie ein schlanker, etwa 20-jähriger, dunkel gekleideter Mann plötzlich von hinten umarmte. Nachdem ihn die Frau anschrie, ließ er zunächst von ihr ab, hielt sich aber weiter in ihrer Nähe auf. Erst als die Geschädigte ihn abermals lautstark anherrschte, flüchtete der Unbekannte in Richtung Lobsinger Straße. Die Frau blieb körperlich unverletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Mann verlief ergebnislos. Ein weiterer unbekannter Täter belästigte eine Frau Samstagfrüh (11.03.2017) in der Innenstadt. Nach derzeitigem Informationsstand betatschte er die Geschädigte am Sebalder Platz gegen 04:15 Uhr unsittlich. Danach konnte er unbekannt entkommen. Obwohl die Frau bei der Attacke stürzte, erlitt sie keine sichtbaren Verletzungen. Der Unbekannte soll etwa 180 cm groß und schlank sein. Er trug eine graue Steppjacke mit orangefarbenem Reißverschluss und Kapuze. In St. Peter kam es am Sonntagabend (12.03.2017) zu einer Belästigung durch einen Radfahrer. Nach derzeitigem Kenntnisstand näherte sich dieser gegen 19:30 Uhr in der Luisenstraße einer Fußgängerin und griff ihr im Vorbeifahren an das Gesäß. Anschließend fuhr er davon. Der Unbekannte wird als etwa 180 cm groß und schlank beschrieben. Der etwa 35-Jährige soll eine dunkle Jacke, eine dunkle Jeanshose sowie eine schwarze Wollmütze getragen haben. (Kommentar PI: Die Polizei möchte anscheinend die Täter nicht finden oder warum lässt sie bei der Personenbeschreibung trotz anderer vorliegender Details die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit/Ethnie weg?)

Kulmbach: Zu einem Übergriff auf eine 54-Jährige soll es am Freitagnachmittag in einer Unterführung im Bereich der Schauerkreuzung gekommen sein. Zwei bislang Unbekannte bedrängten die Frau, bedrohten sie mit einem Messer und verletzten sie leicht. Die Kriminalpolizei Bayreuth bittet jetzt um Hinweise aus der Bevölkerung. Gegen 16.30 Uhr betrat die Kulmbacherin die Unterführung der B85 im Bereich der dortigen Bank. Hierbei traf sie auf die beiden bislang unbekannten Männer. Einer der Beiden hielt der Frau ein Messer vor. Im weiteren Verlauf rissen sie ihr die Jacke und das T-Shirt auf. Hierbei erlitt die 54-Jährige eine leichte Verletzung am Oberkörper. Geistesgegenwärtig schüttete die Frau den beiden Männern ihren Kaffee ins Gesicht und flüchtete daraufhin über die Straße zu ihrer Wohnung. Dort erzählte sie den Vorfall einer Vertrauensperson, die wiederum die Polizei verständigte. Erste Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Ergebnis. Die beiden Männer waren um die 25 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, trugen dunkle Jeansjacken, helle Jeanshosen und helle Turnschuhe. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe: Wer hat am Freitagnachmittag im Bereich der Unterführung Beobachtungen gemacht, die mit dem Übergriff in Zusammenhang stehen könnten? Wem sind in diesem Bereich Personen aufgefallen, die im Gesicht und am Oberkörper verschmutzt waren? (Kommentar PI: Auch hier lässt die Polizei bei der Personenbeschreibung trotz anderer vorliegender Details die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit/Ethnie weg)

Hannover: Ein Amtsrichter brummte einem Frauen-Grapscher 600 Euro Geldstrafe wegen tätlicher Beleidigung auf. Vor der „Ibiza Lounge“ am Westufer steuerte Omar K. (25) auf eine Frau (31) zu, packte ihr fest in den Schritt. Das Opfer zum Richter: „Er guckte mir in die Augen, schnappte zu. Es war sehr unangenehm.“ Sie hielt ihn fest, rief die Security um Hilfe – Festnahme. Auf der Wache pustete der Iraker knapp zwei Promille. Im Prozess bestritt er die Fummel-Attacke: Er habe nur nach der Hand eines Freundes greifen wollen. Glaubte der Richter nicht. Das Opfer zu BILD: „Vor dem Maschseefest wurde ich bereits in einer Disco begrapscht, meldete es nicht. Mir reicht’s!“

Wolfsburg: Es war der Horror, was Schülerin Lisa (13, Name geändert) am Hauptbahnhof in Wolfsburg (Niedersachsen) erlebte. Als sie draußen auf zwei Freundinnen wartete, kam plötzlich ein zwei Meter großer Mann, packte ihre Hand, zog sie in eine dunkle Ecke. „Er hat mir den Mund zugehalten, auf Englisch gesagt, dass ich leise sein soll“, erzählt Lisa. In einer Ecke soll er versucht haben, sie zu küssen und zu begrapschen. Lisa tritt zu, kann sich befreien. Doch der Mann läuft ihr nach. Um ihren Peiniger loszuwerden, verspricht ihm die Schülerin: „Ich bin morgen um 15 Uhr wieder hier.“ So lockt das tapfere Mädchen den Sex-Grapscher in die Falle! Zu Hause erzählte die Schülerin alles ihren Eltern, die rufen die Polizei. Mit mehreren Beamten geht die Schülerin am nächsten Tag zum Bahnhof – und tatsächlich taucht der Mann wieder auf. Festnahme! Laut Polizei handelt es sich um einen Algerier (34). Video-Beweismaterial für den Übergriff gibt es nicht. „Die Kameras werden laut Bundespolizei nur bei Fußballspielen angeschaltet“, sagt Lisas Vater (49) zu BILD.

Limburg: Am Samstagnachmittag wurde eine 68-jährige Frau auf einem Radweg zwischen Lindenholzhausen und Runkel-Ennerich, von einem Mann belästigt. Die Frau war zu Fuß auf dem Radweg unterwegs, als ihr der Mann entgegenkam. Als er an ihr vorbeigegangen war, drehte er um und folgte der 68-Jährigen. Die Frau wechselte daraufhin mehrmals ihre Laufrichtung, woraufhin ihr der Mann jedes Mal folgte. Schließlich konnte sie sehen, dass der Mann bei offenstehender Hose in eindeutiger Weise hantierte. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Zeugin in etwa 10 Meter Entfernung zu dem Mann. Der Täter soll 170 bis 177 cm groß, ca. 25 Jahre alt und schlank gewesen sein. Er hätte eine zierliche Statur, helle Haut und schwarze Haare gehabt. Der Mann hatte nach Angaben der Frau ein orientalisches Erscheinungsbild, einen Vollbart und dunkle Augen.

Bielefeld: Im Bielefelder Bahnhofsviertel sollen am frühen Sonntagmorgen zwei Frauen sexuell belästigt worden sein. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen wandten sich mehrere Besucherinnen der Disco »Stereo« gegen 4.45 Uhr mit entsprechenden Vorwürfen an die Türsteher. Die versuchten daraufhin einen mutmaßlichen Afrikaner, der als Haupttäter galt, aus der Disco zu weisen. Sie sollen daraufhin von anderen Männern angegriffen worden sein. Der Polizei zufolge soll der Mann, ein 23-jähriger Bielefelder, die zwei Frauen aus dem Kreis Herford beleidigt haben. Er fragte eine Frau, was sie »drunter« trage und forderte die zweite Frau auf, sich auszuziehen. Die Polizei sei mit mehr als zehn Beamten vor Ort gewesen, sagte ein Augenzeuge. Auch die Polizisten sollen angegriffen worden sein.Drei Personen sollen die Arbeit behindert haben und wurden schließlich zur Personalienfeststellung mitgenommen. Bei ihnen soll es sich um französisch sprechende Männer handeln, die schon länger in Deutschland leben. Ein Zeuge sagte dem WESTFALEN-BLATT, Polizisten seien beim Wegbringen der drei Männer von deren Freunden als »Rassisten« bezeichnet worden. Einer der Männer, die die Polizei mitgenommen habe, habe wie ein Schwarzafrikaner ausgesehen. Laut Bielefelder Polizei handelte es sich bei ihnen um einen 22-jährigen Paderborner, einen 28-jährigen Gütersloher und einen 22-jährigen Bielefelder. Zu den Nationalitäten der Beteiligten machte die Polizei keine Angaben.

image_pdfimage_print

 

135 KOMMENTARE

  1. Normalität in Buntland. Ich freue mich auf die heutige Wahl in den Niederlanden. Eben wurde ich von den Staatssendern nochmals erinnert: „…Hauptkonkurrenten sind der Demokrat Rutte und der europafeindliche Rechtspopulist Wilders …“
    So, du dummes, blödes verlogenes Radio! Jetzt bist du fällig! Erst tret ich dich kurz und klein, dann fängst du Feuer, fliegst brennd aus dem Fenster und zuletzt sause ich mit meinem Rasentraktor drüber … ahhhhhhh …
    bin nun mal kurz weg, eine Axt holen und Traktor tanken … Tschöööööö

  2. …um einen 22-jährigen Paderborner, einen 28-jährigen Gütersloher und einen 22-jährigen Bielefelder. Zu den Nationalitäten der Beteiligten machte die Polizei keine Angaben.
    =================
    Also Bio-Deutsche?

  3. Natürlich war der Somali 17. Was sonst?

    Wann sitzen diese Raubnomaden endlich im Flugzeug nach Mogadischu?

  4. Dies paßt wohl auch in die traurige Sammlung!

    .
    „In Weimar

    18-Jähriger schleppt sich verletzt in Laden und stirbt dort – Verdächtiger gefasst

    Mittwoch, 15.03.2017, 06:34

    Nach der mutmaßlichen Tötung eines 18-Jährigen in Weimar hat sich ein Tatverdächtiger der Polizei gestellt. Wie die Polizei in Erfurt mitteilte, meldete sich ein 23-Jähriger am frühen Mittwochmorgen bei den Beamten.

    Zuvor hätten ihn Spezialeinheiten in seiner Wohnung gesucht, aber nur seine Freundin angetroffen. Die Polizei vermutete, dass er sich infolge des gestiegenen Fahndungsdrucks aus Angst gestellt habe. Der Tatverdächtige sei bereits polizeibekannt.

    Der 18-Jährige hatte sich am Dienstagabend mit schweren Verletzungen in einen Getränkeladen geschleppt. Dort wurde ein Notarzt gerufen – der junge Mann starb aber kurze Zeit später. Um was für Verletzungen es sich handelte, sagte die Polizei nicht.
    Tathergang muss noch geklärt werden

    Erste Ermittlungen hätten ergeben, dass der Mann vermutlich auf offener Straße verletzt worden sei. Zeugen hätten der Polizei Hinweise zum Wohnort des Täters geben können. Wie er im Verhältnis zum Opfer stand, sagte die Polizei zunächst nicht.

    Der Tathergang müsse noch eindeutig geklärt werden. Deswegen seien Zeugenvernehmungen und die Tatortarbeit die nächsten Schritte. Dann könne die Akte dem Haftrichter vorgelegt werden. Es sei klar, dass es sich um einen Totschlagsdelikt handele – jetzt müsse ermittelt werden, ob auch der Tatbestand Mord zutreffe.“

    http://www.focus.de/panorama/welt/in-weimar-18-jaehriger-schleppt-sich-verletzt-in-laden-und-stirbt-dort-verdaechtiger-gefasst_id_6793006.html


  5. Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen.

    Mitleid ist hier wohl nicht angebracht.

  6. Heute ist ein ganz wichtiger Tag, die Holland Wahlen werden zeigen wohin die Richtung geht was uns in der Zukunft bevorstehen wird.
    Hoffen wir dass Die Holländer den richtigen wählen, WILDERS!!!

  7. #7 Renitenter (15. Mrz 2017 07:50)

    Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen.

    Mitleid ist hier wohl nicht angebracht.
    ===================
    MAN VERGEWALTIGT NIEMANDEN AUSRUFEZEICHEN!!!
    UND ICH SOLLTE MICH ÜBERALL IN DEUTSCHLAND AUFHALTEN KÖNNEN OHNE GEFAHR FÜR LEIB UND LEBEN!!!

  8. #5 Jakobus (15. Mrz 2017 07:44)
    Leider gar nicht. Einfach Pass (falls vorhanden) wegwerfen und schon bekommt er Rundumversorgung ein Leben lang. Ich frage mich, wie lange der Steuerzahler das noch mitmachen will?
    Deshalb: Arbeit niederlegen, Steuereinnahmen zum versiegen bringen!
    Ich weiß nicht, wie ich meinem Sohn noch beibringen soll, dass er immer fleißig büffeln, dann einen guten Beruf erlernen oder studieren soll, damit es ihm mal gut geht. Irgendwann wird er mal fragen: Vater? Wieso das alles? Die anderen fahren AMG-Proletenkarren, haben die tollsten deutschen Frauen und hängen den ganze Tag ab? Ich habe außer einem Gogomobil und einem cholerischen Chef nichts, nicht mal Freizeit …

  9. Die braungebrannten Vergewaltiger, die die Bundesregierung nicht nur stetig einschleust und deren Straftaten per Code möglichst marginalisiert werden sollen…
    Wir werden noch ganz ganz viel mit denen erleben dürfen; es bleibt nur zu hoffen und beten, dass dies bald in der Bevölkerung zu einemm Stimmungswandel führt, der von den Herrschenden nicht unberücksichtigt bleiben kann!

  10. „…… Fluges aus Sofia am Frankfurter Flughafen einen 46-jährigen Türken, der 2015 wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in mehreren Fällen….“
    —————————————————–
    Kann mir mal einer von der Justiz erklären, wie man es schafft, 2015 zu vier Jahren Haft verurteilt, und 2017 bei der Wiedereinreise geschnappt zu werden. Vielleicht war er schon 2016 das erste mal im Vergewaltigungsparadies BRD zurück? Wieso sitzt der nicht bis 2019 (wenn ich noch rechnen kann) und wird dann auf Immer und Ewig in das türkische Paradies abgeschoben.

  11. #7 Renitenter (15. Mrz 2017 07:50)

    Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen.

    Mitleid ist hier wohl nicht angebracht.

    Mein Gedanke!

  12. Geht in eine Schlangengrube und wundert sich gebissen zu werden
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen
    Oder anders gesagt:
    Muahahahaha

  13. Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen.

    „Spiele nicht mit wilden Tieren, und meide ihre Höhlen !“ (bewährter pädagogischer Grundsatz der Steinzeit – wieder aktuell)

  14. Bloß 4 Jahre deutschen Luxusknast!
    Weshalb keine 14 Jahre Zuchthaus?

    Frankfurt „einen 46-jährigen Türken, der 2015 wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in mehreren Fällen zu einer Freiheitstrafe von 4 Jahren verurteilt worden war.“

  15. Selbstverständlich tut man niemanden vergewaltigen,aber wie doof und naiv muss man sein,wenn man sich als Frau in einer Asylantenunterkunft aufhält.
    Tut mir leid,aber da fehlt mir jedes Verständis.
    Ekelerregend wie sich diese schl….. förmlich anbiedern
    Nicht mal mit dem Arsch wuerde ich die angucken

  16. 😛 Dortmund – Ein Algerier u. zwei politkorrekte Hools, äh Helden aus der Türkei und dem Iran.

  17. „Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen. Bereits dort bedrängte der 17-jährige Bewohner die 43-Jährige massiv in sexueller Hinsicht.“

    Frage: was machte die 43-jährige aus dem Landkreis Bamberg um 23 Uhr dort?

    Mein Fazit: NULL Mitleid!

  18. Es ist schrecklich, wie das deutsche Volk rücksichtslos rein gar nichts tut um sich zu schützen. Die steigende Werte des Schulzes zeigen eigentlich eine ganz andere Diagnose: Volkstod.

    Oder wollt Ihr doch eine Urnenrevolution? Ja? Dann merkt bitte daß es nur eine Alternative gibt…

    Schulz ist nichts als ein machtbesessener Analphabet.

  19. # 2 und # 3 Rosenkreuzer

    Ich nehme noch die Gartenhacke dazu, die schreddern so schön.

    Bei uns war es Bayern 1 um ca. 6:15 Uhr und die Mitteilung, dass Herr Wilders ja eigentlich gar keine richtige Partei vertreten würde.

    Ein Politiker soll sein Volk vertreten und keine Partei!

    Und das macht er gut, denn er denkt an die Niederländer und will dafür sorgen, dass sie ihr Land wiederbekommen.

    —————————————————

    Die Gartenhacke kann man auch für anderes nehmen…. was war hier eigentlich noch das Thema?

  20. #8 Vernunft13 (15. Mrz 2017 07:54)

    Richtig! Nur steht der Verdacht nahe, dass diese Dame eine ist, die uns ständig diffamiert und die die Opfer von Köln und auch alle anderen verhöhnt. In diesem Sinne: Mitleid nein, aber immer offene Arme für diejenigen, die aufwachen. Wenn die allerdings mit einem Entschuldigungsschreiben für den „Flüchtling“, der „minderjährig“ ist und einer „Friedensreligion“ angehört, daherkommt, dann geschieht es ihr sogar recht. Grund: Durch ihr Gebaren zieht sie hunderte in Mitleidenschaft.

  21. #14 Holzwuermchen (15. Mrz 2017 08:05)
    #15 katharer (15. Mrz 2017 08:05)
    ===========
    Sie scheinen eine Vergewaltigung wohl lustig zu finden oder sie zu tolerieren, weil die Frau sich zur falschen Zeit am falschen Ort aufhielt?
    Na, herzlichen Glückwunsch!

    S I E W I D E R N M I C H A N ! ! !

    Egal, welche Gesinnung die Frau hatte, egal wo sie sich aufhielt…In Deutschland DARF es das NICHT geben!

    Für mich ist Vergewaltigung das zweitschlimmste nach Mord!

  22. #8 Vernunft13 (15. Mrz 2017 07:54)
    #7 Renitenter (15. Mrz 2017 07:50)

    Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen.

    Mitleid ist hier wohl nicht angebracht.
    ===================
    MAN VERGEWALTIGT NIEMANDEN AUSRUFEZEICHEN!!!
    UND ICH SOLLTE MICH ÜBERALL IN DEUTSCHLAND AUFHALTEN KÖNNEN OHNE GEFAHR FÜR LEIB UND LEBEN!!!

    1. Ein solcher Invasoren-Brückenkopf ist Feindesland und muss zurückerobert werden.

    2. Im Feindesland kann man sich nur mit entsprechendem Schutz und Stärke aufhalten.

    3. Wer sich mit dem nackten Hintern auf einen Ameisenhaufen setzt…

    Sorry. Kein Mitleid.

  23. @ #7 Renitenter (15. Mrz 2017 07:50)

    @ #19 ichbindaspack (15. Mrz 2017 08:08)

    Vergewaltigte selber schuld, denn der Rock war zu kurz, sie trug kein Kopftuch, sie schaute fremde Männer an, sie wählte die falsche Partei: das Opfer ist Täter, gell!

  24. #9 Vernunft13 (15. Mrz 2017 07:54)

    #7 Renitenter (15. Mrz 2017 07:50)

    Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen.

    Mitleid ist hier wohl nicht angebracht.
    ===================
    MAN VERGEWALTIGT NIEMANDEN AUSRUFEZEICHEN!!!
    UND ICH SOLLTE MICH ÜBERALL IN DEUTSCHLAND AUFHALTEN KÖNNEN OHNE GEFAHR FÜR LEIB UND LEBEN!!!
    ——————————————
    richtig, nur in eienr Asylantnunterkunft hat sich niemand aufzuhalten, einheimische Frauen schon gar nicht …. es sei denn .. naja .. ihr wisst ja … wenn sie scharf drauf sind …

  25. #26 Vernunft13

    Kein Mensch wuenscht einem menschen eine Vergewaltigung.
    Wer aber noch bei Verstand ist,gibt sich mit diesem
    Pack nicht ab.Jeder normale Mensch weiss wie die ticken und man begibt sich nicht leichtfertig in Gefahr.
    Punkt aus!!!!!!!

  26. Mir ist klar, daß das ein eher gefährliches Gelände ist…gerade für eine Frau.

    Das man sich aber darüber lustig macht, ist ein absolutes NO GO! oder „muhahaha“ schreiben.
    Das ist Verrohtheit der Person…anders kann ich das nicht deuten!

  27. #29 Marie-Belen (15. Mrz 2017 08:16)

    Man schaue sich nur einmal das Foto mit der Flüchtlingshelferin an!
    Es läßt wahrlich tief blicken.

    http://www.focus.de/finanzen/recht/privatinsolvenz/millionenfalle-buergschaft-teurer-freundschaftsdienst-wie-sie-sich-mit-nur-einer-unterschrift-ruinieren-koennen_id_6789989.html
    ——————————————

    oh ja, studiert irgendwas mit Theater oder GeschwätzWissenschaft und wird von Mutti und Vati ausgehalten …
    ekelhaft … wie dumm und naiv sind die jungen Frauen denn?

  28. # 29 Marie-Belen

    Diese Foto wurde bereits im Sommer/Herbst 2015, also zum Anfang dieser Invasion veröffentlich, denn ich habe mich damals schon über diese blö.. K.. geärgert, die ja auch gleich barbusig die Formulare hätte ausfüllen können.

    Die Gedanken und Vorstellungen der um sie Herumsitzenden hätten sicher GERNE eine ERLEBENDE aus ihr gemacht – und zwar direkt vor Ort!

  29. #30 Maria-Bernhardine
    wuerdest du dein Kind,wenn du eins hast,
    einem Pädophilen zur Betreuung uebergeben?
    Nein wuerdest du nicht!!!!!

    man setzt sich oder seine Familie nicht in gefahr aus.

  30. #33 Sonnenstrahl (15. Mrz 2017 08:23)

    Ja, und damals gab es all die vielen Fotos von schwimmbegeisterten Frauen im Schwimmbecken, die umringt von jungen Schwarzafrikanern, denen versuchten, das Schwimmen beizubringen.

    Ich habe mich damals gefragt, warum, wenn schon Schwimmunterricht, machen das keine Männer.

    Aber die sehe ich ab und zu als Einkaufsbegleitung bei jungen Damen aus Afrika.

  31. #29 Marie-Belen (15. Mrz 2017 08:16)
    Man schaue sich nur einmal das Foto mit der Flüchtlingshelferin an!
    —-

    Zum Thema Bürgschaft für Assies kann ich nur sagen, selbst schuld, wer sich darauf einläßt. Auch für einen Mörder und Vergewaltiger muß weiterhin gebürgt werden, d. h. gezahlt werden, denke ich. Bestimmt auch für Gerichts- und Gefängniskosten. Da verliert man schon mal Haus und Hof.

  32. Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf.

    Man wünscht niemandem Ungemach. Aber bei soviel Dummheit, Naivität und Gutmenschentum fällt einem das Essen aus dem Gesicht. Selbst die Polizei traut sich nur in Gruppen in diesen Sumpf. Wahrscheinlich ne frenetische Bahnhofsklatscherin, pro Asyl Anhängerin und Besucherin von Demos „niemand ist illegal – wir sind bunt“. Schlimme Sache. Ob sie nun was gelernt hat?

  33. #26 Vernunft13 (15. Mrz 2017 08:13)
    #14 Holzwuermchen (15. Mrz 2017 08:05)
    #15 katharer (15. Mrz 2017 08:05)
    ===========
    Sie scheinen eine Vergewaltigung wohl lustig zu finden oder sie zu tolerieren, weil die Frau sich zur falschen Zeit am falschen Ort aufhielt?
    Na, herzlichen Glückwunsch!

    S I E W I D E R N M I C H A N ! ! !

    Egal, welche Gesinnung die Frau hatte, …… “
    —————————————————

    Und mich widern Frauen an, die, aus welchen Gründen immer, bis in die Nacht hinein die Illegalen unterstützen und betreuen, ABER die eigene Mutter im Pflegeheim aus Zeitmangel nicht 1x in der Woche für 10 Minuten Besuchen können.

    Da wäre etwas Güte von Mensch zu Mensch besser, als die ganze geheuchelte Liebe zu Menschheit. Denn das sind sie. Nach Anerkennung heischende Frauen, die in ihrem Leben noch nie was zustande gebracht haben. Nicht mal die Erziehung ihrer Kinder.

    Und nein. Auch ich hege kein Mitleid mit dieser Frau. Von mir aus steigt sie in ein Löwengehege.
    Wobei. Wenn ich nachdenke. Armer ……..

    Und noch was. Unterstellen Sie bitte Ihren Mitkommentatoren nicht, dass sie eine Vergewaltigung lustig finden oder tolerieren. Ausserdem: Die Frau war GENAU zu RICHTIGEN Zeit am RICHTIGEN Ort. Weil sie es so wollte. PUNKT

  34. „Psychische Störung“ in Weiden: Zwei vor Krieg und Gewalt geflüchtete, sich nach Frieden und Harmonie sehnende Gäste der Kanzlerin hielten wieder mal die eh schon total überlasteten Ordnungshüter gewaltig auf Trab:

    Beim Verbringen zum Polizeifahrzeug riss sich der zwischenzeitlich beruhigte Asylbewerber von den Beamten los, sprang unvermittelt mit seinem Kopf gegen eine massive Glastüre und ging nun auch auf die Polizisten los.

    Nachdem der 20-jährige Syrer nicht nur sich selbst verletzte, sondern auch andere Personen angriff, veranlassten die Polizeibeamten eine vorläufige Unterbringung und verbrachten ihn in eine geschlossene Abteilung eines Krankenhauses.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/schwandorf/regionales/20-Jaehriger-streitet-erst-mit-Mitbewohner-und-geht-dann-auf-Polizisten-los;art1170,430215

  35. In Deutschland sollte jeder erwarten können überall eine normale Sicherheits- und Gefährdungslage vorzufinden.
    Es ist Aufgabe der staatlichen Organe dieses sicherzustellen.
    Das Besucher der Kanzlerin ständig, wenn auch nur in „Einzelfällen“ dagegen verstoßen, ist ein klarer Fehler der Behörden und gehört immer und immer wieder angeprangert.

    Schade, dass PI nicht noch mehr verbreitet werden kann.

    Inwischen sollte jede Person wissen, dass es unter den Neuankömmlingen mehr als reichlich
    Individuen gibt, die in Bezug auf menschliches Zusammenleben eklatante Defizite haben.
    Insoweit wäre mehr Vorsicht und Zurückhaltung sicher angebracht gewesen.
    Wenn wir solche Menschen erst gar nicht im Land hätten, dann wäre das nicht passiert.
    Die Schuld liegt ganz klar bei unserer Regierung.
    Daher: trotz aller Unvernuft: Gute Besserung.
    Hoffentlich wird auch eine entsprechende Strafe verhängt.

  36. # 32 Vernunft 13

    Die Verrohung – oder besser gesagt unbändige Wut – steigt doch bei uns jeden Tag, wenn wir sehen, lesen oder hören müssen, wie mit uns umgegangen wird und was uns passiert, ohne dass es bestraft wird.

    Ich war bis vor zwei Jahren der liebste und rücksichtsvollste Mensch, bis ich anfing, zu hinterfragen und mich zu informieren.

    Außerdem waren zwei WICHTIGE Ereignisse in unserer Familie ausschlaggebend, dass auch wir „verrohen“.

    Die Freundin meines Sohnes war damals im Münchner OEZ direkt dabei und kann bis heute kein größeres Einkauszentrum mehr betreten.

    Mich haben sich zwei Junghüpfer aus einer Gruppe von sieben ausgeguckt, um sich als die tollen Hechte herauszuputzen. (Hab‘ davon schon berichtet.)

    Und jetzt sollten wir uns WIRKLICH mal fragen, WER diese ganze Scheixxe immer noch am Laufen hält. Es sind nicht nur die Politiker, sondern diese verblödeten, gehirngewaschenen Gutfrauchen (und auch ein paar Männchen), die sich aufopfern und aus einem reißenden Löwen ein zahmes Kätzchen machen wollen.

    DAS FUNKTIONIERT NICHT und wird es auch NIE!

    Genauso wenig, wie man den Islamchip entfernen kann.

    So, und jetzt mal nachdenken!

  37. Was mich stutzig macht

    Als der Jugendliche von seinem Opfer abließ, flüchtete die 43-Jährige wieder zurück in das Asylbewerberheim und bat Bekannte um Hilfe.

    Warum rennt eine dann wieder zurück in deren Höhle? So doof kann doch keine sein, oder?

    Aber mir tut die Frau dennoch leid, denn keine Frau sollte Opfer solch einer Tat werden

  38. Mir tun all die Frauen und Männer leid, die sich aufgrund ihrer Berufstätigkeit zu ungünstigen Uhrzeiten auf Straßen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen müssen.

    Davon haben Autofahrer, Fahrt von der Garage am Einfamilienhaus bis zum Parkplatz am Firmengelände, keinen Schimmer !

  39. Man schaue sich nur einmal das Foto mit der Flüchtlingshelferin an!
    Es läßt wahrlich tief blicken.
    ==========================================
    Aus männlicher Sicht „nett anzuschauen“. Aber Lebenserfahrung, Realitätsbezug o. ä. ???

  40. #45 ichbindaspack (15. Mrz 2017 08:38)

    #39 Der Gekreuzigte

    genau so isses
    ————————–

    super Kommentar #39 … genau so sieht es aus

  41. Mir tun all die Frauen und Männer leid, die sich aufgrund ihrer Berufstätigkeit zu ungünstigen Uhrzeiten auf Straßen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen müssen.

    Davon haben Autofahrer, Fahrt von der Garage am Einfamilienhaus bis zum Parkplatz am Firmengelände, keinen Schimmer !

    Dem ist nicht so! Ich selbst kann zum Glück überall mit dem Auto hinfahren. Wohne nähe Mannheim!! Kürzlich im Polizeibericht gelesen, am hellen Vormittag setzt sich mitten im Mannheim (Paradeplatz) ein Bereicherer in der Straßenbahn neben eine Frau und fängt an zu onanieren!!!

  42. # 39 Der Gekreuzigte

    Sie sprechen mir aus dem tiefsten Herzen. 1000%ige Zustimmung!

    Wenn die Gutmenschen-Flüchtlings-Pflege bis zur Aufopferung plötzlich aufhören würde, hätte die Regierung ein so großes Problem mit der Versorgung, dass sie schnellstens umdenken müsste, schon im Hinblick auf die möglichen „unguten Bildern“ vor den Wahlen.

    Dann würde das Essen nämlich nicht in den 5. Stock getragen werden und die Toiletten geputzt. Die Goldmenschen hätten dann keine Rundumpflege mehr.

    Vor den sicher mit schneidenden Geräten unterstützten Forderungen scheuen sich Politiker und zu berichtende Presse, die den Besen zum Unter-den-Teppich-kehren in die Ecke stellen müssten.

  43. # 46 leevancleef

    Dem müsste man mit einer Gerte über die Rute hauen, dass er für Wochen das Ding nicht mehr anfassen will.

    Bin ich jetzt verroht?

  44. jetz nochmal an alle , besonders a die Gutfrauchen …

    Der Abschaum der 3.Welt ist einfach nicht zivilisiert, sie sind dumm und kriminell
    Diese „Geflüchteten“ hassen uns, unsere Werte und unsere Kultur … sie werden sich nie integrieren !!!
    Besonders in Deutschland gibt es schon viele kriminelle Strukturen .. AraberClans; Autoknacker Banden .. der kriminelle Abschaum aus Osteuropa und vom Balkan treibt sich seit 30 Jahren hier rum ..

  45. Bei ihnen soll es sich um französisch sprechende Männer handeln, die schon länger in Deutschland leben.

    Tunesier, Moslems, die hier schon lange nichts zu suchen haben.


  46. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Vergewaltigungen, Schändungen, Mord, Raub, Betrug… durch Asyl-Invasoren!

    Multi-Kulti-Invasion von Ihrer schönsten Seite!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  47. Seit Stunden erzählen sie uns auf ZDFinfo, wie toll doch in den USA die Neger arbeiten, ihren Lebensunterhalt selbst verdienen und zusätzlich noch die weißen Frauen ernähren, die unsere langen Schwänze so lieben. Wir haben gar keine Zeit, uns um unsere Angelegenheiten zu kümmern weil wir von morgens bis abends hart arbeiten damit es den verlotterten Weissen besser geht und abends werden wir dann noch unseren Spermas beraubt von den geilen weißen Frauen.
    Das ist doch kein Leben, die Weissen sitzen nur rum und haben nur Forderungen. Nein so geht das nicht weiter, in Europa wehren sich viele Frauen noch gegen unsere Beglückungskünste. Das muss auch endlich aufhören. Jeder hat das Recht, ab 13 Kinder zu machen, wir sorgen ja auch für sie, richten Schulen ein und lehren sie in der vierten Klasse, wie frau in den Arsch zu ficken ist, damit sie endlich satisfacted ist.
    Jetzt treten wir dem Negerzweig der Unterwerfungsgesinnung des Islam bei! Nur so geht das für uns, ihr werdet schon sehen, ihr weissen Wichser!!! Eure trockem stehenden weißbunten Kühe helfen uns schon lange in eurem verkifften Tag des Bundes gegen dumme weisse Arbeitsameisen.
    Der Kennedy J.F. hat uns doch recht gegeben und unsere Forderungen anerkannt.
    Jetzt ist es auch in Europa so weit, wir bekommen alles, und was ihr uns nicht geben wollt, das nehmen wir euch einfach weg.
    So muß das gehen, das ist unser Recht!!!

  48. #51 Lepanto2014 (15. Mrz 2017 09:01)

    Mit dem Unterschied: Daniel hatte sich nicht freiwillig dorthin begeben.
    Und er wußte um die Gefahr.

  49. Der Somali hat sich bestimmt gedacht:

    „Was mit Öltankern geht, das geht auch mit ungläubigen Frauen“!

  50. „Bekannte im Flüchtlingsheim besucht“
    Tja manchmal kommen die geworfenen Teddybären halt zurückgeflogen…

  51. http://pfaffenhofen-today.de/lesen–14032017-busa%5B36572%5D.html

    „Eskalation nach Sex-Attacke im Bus

    14.03.2017
    Wüste Szenen in Nandlstadt: Verprügelter Fahrer, verletzte Polizisten, demoliertes Schaufenster, Asylbewerber in Gewahrsam

    Vor Ort stellte sich nach Angaben eines Polizei-Sprechers heraus, dass ein 32-jähriger Asylbewerber aus München beim Einsteigen in den Bus eine 34-jährige aus Nandlstadt bedrängt und begrapscht hatte. Die Frau, so wird gemeldet, verbat sich das lautstark und wurde daraufhin weiter angepöbelt. „Fahrgäste und der Busfahrer kamen der Frau zu Hilfe“, heißt es im Polizeibericht. „Der Täter und seine zwei Begleiter hatten sich beim Eintreffen der Streife aus Moosburg bereits entfernt.“

  52. War sicherlich nicht das erste Mal dass die Dame im Asylantenheim Sex hatte, nur lief es diesmal wohl nicht so ganz nach ihren Vorstellungen

  53. #30 Maria-Bernhardine (15. Mrz 2017 08:16)
    @ #7 Renitenter (15. Mrz 2017 07:50)

    @ #19 ichbindaspack (15. Mrz 2017 08:08)

    Vergewaltigte selber schuld, denn der Rock war zu kurz, sie trug kein Kopftuch, sie schaute fremde Männer an, sie wählte die falsche Partei: das Opfer ist Täter, gell!

    Auch Frauen und Mädchen, die immer noch kurze Röcke tragen wollen, sollten inzwischen kapiert haben, dass sich in Deutschland mit rasender Geschwindigkeit rechtsfreie Räume bilden und ausbreiten. Dort gelten bisher selbstverständliche Regeln, Normen, Sitten und Gesetze nur noch auf dem Papier, werden aber weder durchgesetzt noch sanktioniert.

    Nicht zuletzt sorgen Frauen, die auf ihr Recht bestehen, einen kurzen Rock tragen zu können, durch ihr Verhalten dafür, dass der Rechtsrahmen, der das auch ermöglicht, gründlich zerstört wird.

    Um es kurz zu machen: Ja, leider ist es so, dass sich Frauen heute grob fahrlässig (was immer noch ein Unterschied zum Vorsatz ist) in Gefahr bringen.

    Survival of the fittest. Manchmal ist es eben angebracht, sich anzupassen. Auch wenn es einem nicht gefällt. Selbst der Feminismus muss sich diesem Naturgesetz beugen.

    Dazu gehört, Freitags nicht in eine Moschee zu gehen, die mohammendanische Version von „Mein Kampf“ zu verbrennen und den Autor einen verfluchten Kindeerfi**er zu nennen.
    Dazu gehört auch, sich als Frau nicht ohne ausreichenden Begleitschutz in der Nähe von begeisterten Fans des unsäglichen Autors aufzuhalten.

    Ich rate allen Frauen dringend, jede Umgebung zu meiden, wo sich entsprechende Bestien aufhalten könnten. Sie dürfen sich NICHT auf den Schutz durch den Staat verlassen und sie dürfen sich auch nicht einreden, dass Frauen sich heutzutage selbstverständlich sicher und frei bewegen können.

    Das war schon in der Vergangenheit nicht immer der Fall und ist heute eben grob fahrlässig, es dennoch zu wagen.

  54. Ich habe es schon X mal gesagt,solange wir nicht selbst „Körperlich“ dagegen angehen und uns nur auf
    Entrüstete Kommentare beschränken, wird sich nichts verändern.

    Wie sprach doch der Fuchs: Solange mir die Hühner nicht die Augen ausstechen,gehe ich in den Hühnerstall und bediene mich wann immer ich es will.

  55. 61 Traudl (15. Mrz 2017 09:22)

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–14032017-busa%5B36572%5D.html

    “Eskalation nach Sex-Attacke im Bus

    14.03.2017
    Wüste Szenen in Nandlstadt: Verprügelter Fahrer, verletzte Polizisten, demoliertes Schaufenster, Asylbewerber in Gewahrsam

    Vor Ort stellte sich nach Angaben eines Polizei-Sprechers heraus, dass ein 32-jähriger Asylbewerber aus München beim Einsteigen in den Bus eine 34-jährige aus Nandlstadt bedrängt und begrapscht hatte. Die Frau, so wird gemeldet, verbat sich das lautstark und wurde daraufhin weiter angepöbelt. „Fahrgäste und der Busfahrer kamen der Frau zu Hilfe“, heißt es im Polizeibericht. „Der Täter und seine zwei Begleiter hatten sich beim Eintreffen der Streife aus Moosburg bereits entfernt.“
    ——————————

    wenn ich so was lese, bekommen ich einfach nur noch Wut und Hass .. was nehmen sich die angeblichen Asylanten heraus ? das ist Abschaum .. ausweisen !!!! raus !!! es reicht !!! die kommen aus einer Kultur des Mittelalters .!!!!!!

  56. Mann an Saarbahn-Haltestelle mit Messer im Rücken

    Saarbrücken: Gestern Nachmittag kommt es gegen 16.45 Uhr an der Saarbahn-Haltestelle vor der Johanneskirche zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. Eine der beiden Personen zieht plötzlich ein Messer und sticht es seinem Kontrahenten in den Rücken. Geschockte Passanten, darunter Kinder, müssen die Tat mit ansehen, jemand wählt den Notruf. Der Verletzte wird im Rettungswagen in ein Saarbrücker Krankenhaus eingeliefert und dort operiert. Er wird schwer, aber zum Glück nicht lebensgefährlich verletzt. Die Polizeiinspektion St. Johann sucht nun Zeugen des Vorfalls.

    https://breaking-news-saarland.de/saarbruecken/mann-an-saarbahn-haltestelle-mit-messer-im-ruecken/

  57. #66 Mick (15. Mrz 2017 09:36)

    Ich habe es schon X mal gesagt,solange wir nicht selbst “Körperlich” dagegen angehen und uns nur auf
    Entrüstete Kommentare beschränken, wird sich nichts verändern.

    Wie sprach doch der Fuchs: Solange mir die Hühner nicht die Augen ausstechen,gehe ich in den Hühnerstall und bediene mich wann immer ich es will.
    ———————————–
    so schlimm und traurig wie das ist .. aber dieses Gesindel aus Afrika und auch die Araber , aus Syrien Afghanistan usw. verstehen wirklich nur Gewalt …

    das helfen weder Stuhlkreise noch Integrationskurse !!!!

  58. Nachschub für die Goldschätze:

    http://www.radioprimaton.de/hassberge-sprachvermittler-fuer-fluechtlinge-ausgebildet/

    Immer nur rein in die gute Asyl-Stube, geht ruhig in die Asylbuden zum „Lernen“, glaubt ruhig an das „Gute“ in diesen Invasoren.

    Mannmannmann, und das auch noch ehrenamtlich…

    Gratis vergewohlwurstelt oder verprügelt oder irgendwie anders „bereichert“ zu werden, und die Gutmenschixe fühlen sich dank ihres „Freifahrtscheines“ auch noch geschmeichelt!

    Idioten !!!!

  59. leider habe ich keine lust mit meinen 62 jahren mit irgendwelchen arabern rumzuprügeln. das wäre vor 30jahren noch anders gewesen, aber jetzt können die jungen mal ran. aber irgendwie seh ich da wenig hoffnung.

  60. Die Prophezeiungen mutiger Personen, wie z.B. Akif Pirincci, gehen nun in Erfüllung.

    Die, die vor der Unterwerfung unter den Islam warnten, wurden bei lebendigem Leibe auf dem sozialen Scheiterhaufen verbrannt.

    Nicht nur, aber deutlich häufiger, sind es Frauen, die sich für die Eroberung des Abendlandes durch islamische Männer einsetzen und jeden, der sich dagegenstellt, beim Inquisitor anzeigen, um ihn aus dem sozialen Leben zu entfernen.

    Zu so einer Person dürfte auch die Erlebende zählen.

    Weil die Erlebende aber ganz genau weiß, was ihr geschieht, wenn sie nach ihrem Erlebnis keine klaren Worte gegen Ausgrenzung, Rassismus und Donald Trump findet, wird ihr nun gewahr, dass ihre einzige Rettung in der Anbiederung an den islamischen Herrscher zu finden sein wird.

    So funktioniert Tyrannei.

    So funktioniert der Islam.

  61. # 46 leevancleef

    Dem müsste man mit einer Gerte über die Rute hauen, dass er für Wochen das Ding nicht mehr anfassen will.

    Bin ich jetzt verroht?
    ============================================
    Nö! Im konkreten Fall hat die Frau den Schutzsuchenden weggestoßen. Dann ist Fachkraft in der Bahn „mit entblößtem Genital“ (so der Wortlaut im Polizeibericht) gestanden. Dann hat scheinbar jemand die Polizei gerufen. Das ist ca. 10.00 vormittags geschehen. Wie das um Mitternacht ausgegangen wäre…………

  62. #70 leevancleef (15. Mrz 2017 09:48)

    Polizei rufen… und 10 Minuten später rennt der Kerl wieder mit Ständer rum…

    Dem Gliedvorzeiger von hinten nen Sack über den Kopf, oder eine große Mütze, damit er nichts sieht, festhalten und schön die Rute poliert.

    Frei nach dem Motto: Wenn ich in eine Kreissäge lange, dann sagt mir doch bitte, welcher Zacken mich geschnitten hat!

  63. Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen. Bereits dort bedrängte der 17-jährige Bewohner die 43-Jährige massiv in sexueller Hinsicht. Als die Strullendorferin kurz darauf das Anwesen verließ…

    Selber Schuld. Was besucht die „Frau“ denn da im Pusemucken Heim.

  64. #17 katharer (15. Mrz 2017 08:05)
    Geht in eine Schlangengrube und wundert sich gebissen zu werden
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen
    Oder anders gesagt:
    Muahahahaha
    ————————————————

    Der Fickling kann sich auf seine Unschuld und den Glauben berufen. Er ist in den Schuhen seines Profeten gewandelt.

    Die Dumm-Trulle tut mir kein Stück weit leid.

  65. SARKASTISCHE BETRACHTUNG

    Und wieder landete ein Kulturbereicherer nach horizontaler Erfahrungserweiterung fpür eine 43jährige, die schon länger hier lebt, also einer vermutlich fremdenfeindlich positionierten Deutschen, in Untersuchungshaft.
    Diese unmenschliche und diskriminiernde Praxis einer xenophoben rechtslastigen Justiz sollte alsbald AmnestyInternational auf den Plan rufen.
    Es ist ohnehin beschämend, daß sich zu dieser, an türkische Justizwillkür erinnernde Vorgehensweise gegenüber traumatisierten Flüchtlingen noch keiner der unzähligen Menschenrechtsexperten geäußert hat.

  66. #27 Mindy (15. Mrz 2017 08:14)

    Was sind das nur für kranke Tiere.
    Als Menschen kann ich die nicht bezeichnen.
    ———————————————–
    Man kann sie aber auch nicht als Tiere bezeichnen. Damit würden wir allen Tieren unrecht tun. Und in Wahrheit handelt es sich bei ihnen um DÄMONEN!!!

  67. #39 Der Gekreuzigte

    Volle Zustimmung! Als Frau.

    #42 Sonnenstrahl

    Sehr treffend.

    Und da ich keine Chance habe (und es auch für unmöglich halte) zu ’sehen‘,
    wer von unseren muslimischen und neuen Mitbürgern wie tickt, bin ich einfach bei jedem und jederzeit vorsichtig geworden.

  68. #48 Sonnenstrahl (15. Mrz 2017 08:53)

    Dem müsste man mit einer Gerte über die Rute hauen, dass er für Wochen das Ding nicht mehr anfassen will.

    Ist das eine Anspielung auf die Wahl in Holland heute?

    😆

  69. Wie schon gestern einer geschrieben hat: Geht an die älteren Mitbürger in euerem Bekanntenkreis, teilt ihnen diese massenhaften Invasorenverbrechen immer wieder mit, macht sie darauf aufmerksam! Gerade ältere Leute ohne Internet, realisieren den Umfang der durch die Merkel-Raute ausgelösten Asylantenkriminalität immer noch nicht! Wenn überhaupt, stehen all diese Missetaten – wie im Mannheimer Morgen – schön verteilt auf mehreren Seiten, damit es nicht so auffällt! Wenn man dies geballt auf nur einer Seite brächte, würden viel mehr aufwachen, so wird drübergelesen: Eine Vergewaltigung auf Seite 3, ein Antänzer auf Seite 4, ein Raub auf Seite 5, und 3 Diebstähle auf Seite 6 und hinten auf Seite 7 dann das gleiche in Heidelberg und auf Seite 9 nochmal in Ludwigshafen…
    Wichtiger ist natürlich auf Seite 1 und 2, dass Trump seine Krawatte mit Tesafilm klebt oder dass ein türkischer Minister in Deutschland nicht sprechen darf!
    Sprecht mit Euch bekannten älteren Menschen und rüttelt sie auf! Solche Menschen wählen (aus Tradition…) immer und ewig SPD oder CDU, selbst wenn Merkel sich als Roboter entpuppen würde, wie gestern hier einer schrob…

  70. Lehnen wir uns zurück und erinnern uns kurz an Fälle schwerster sexueller Verbrechen, wie der Fall Kachelmann und der Fall Brüderle. Zu erwähnen wäre auch die Einsperrung der Soldatin zu Bückeburg in einen Spind nach vollzogener Vergewaltigung.

    Allesamt waren es FakeNews, Falschbeschuldigungen und Null und nichtig.

    Aber erinnern wir uns kurz, WIE hierüber berichtet wurde. Mit welchen Tools uns Männern hier im allgemeinen eine Schuld angeschraubt wurde. Uns weißen Männern selbstverständlich.

    Und erinnern wir uns, WER diese Tools bedient hat. Und WOZU diese Tools bedient wurden, und WARUM.

    Oft fragt man sich ja, was sich die Evolution so mit der Aufteilung in Geschlechter gedacht hat. Warum wurde das Männliche erschaffen?

    Es wurde zum SELEKTIERT-WERDEN erschaffen.

  71. Wir sollten nicht vergessen: Dreist verheimlichen die Medien und die Politikern die unvermindert fortgesetzte Schleuserei von Nordafrikanern nach Europa:

    110 illegale Eindringlinge haben mit ihrem Holzboot erfolgreich zur Iuventa von „Jugend Rettet e.V.“ übergesetzt.
    Die Iuventa hat bereits direkt an der 12 Meilen-Zone auf die Ankunft des Bootes gewartet.

    *://twitter.com/jugendrettet/status/841676102481399812

  72. Wie kommt ihr darauf, dass es sich bei einer 43-jährigen „Strullendorferin“ um eine Deutsche oder auch nur Deutschstämmige handeln muss? Angesichts der Umstände würde ich eher davon ausgehen, dass es sich beim Opfer um eine Asylantin handelt, die früher selbst in dem Heim gewohnt hat und die dort eben noch Freunde hat.

  73. „Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen.“

    Nach 23 Uhr?!
    Nach 23 Uhr?!

    Muahaha 🙂

    Deutsche Schla…

    Hat doch bekommen weswegen sie dort war.

    Nur die Prügel waren unnötige Zugabe.

    Ansonsten nullkommanull Mitleid

    Bah pfui, und da wundert man sich, wenn Ausländer deutsche Frauen als Schlampen sehen?

    Ob sich türkische Frauen wohl auch spät abends in Männerwohnheimen herumtreiben würden?
    Wohl kaum!

    Und ich sage euch noch was:

    Diese Schla… pardon, diese Frau wird sich bereits heute wieder mit diesem Klientel herumtreiben.

  74. Flüchtlinge sollen in Pflege arbeiten und bleiben

    Flüchtlinge, die eine Ausbildung in einem Pflegehelferberuf machen, sollen einen sicheren Aufenthaltsstatus erhalten. Baden-Württemberg sieht so gleich einen doppelten Nutzen.

    So will man dem Fachkräftemangel in der Alten- und Krankenpflege begegnen. Außerdem sollen Auszubildende in Helferberufen während der einjährigen Lehre und einer anschließenden Tätigkeit im Beruf nicht abgeschoben werden können, erläuterte Integrationsminister Manne Lucha (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. Einen entsprechenden Antrag will er der am Donnerstag beginnenden Konferenz der Integrationsminister in Friedrichshafen vorlegen. Bei Übereinstimmung mit den Kollegen werde entschieden, wie man das Thema weiter vorantreibe, etwa in Form einer Bundesratsinitiative. Lucha zeigte sich zuversichtlich: „Das machen alle mit.“

    http://www.swr.de/swraktuell/bw/integrationsministerkonferenz-friedrichshafen/-/id=1622/did=19182744/nid=1622/15292ab/index.html

  75. Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen.

    Geliefert wie bestellt 😉

  76. #94 Smile (15. Mrz 2017 10:52)

    Geht an die älteren Mitbürger in euerem Bekanntenkreis, teilt ihnen diese massenhaften Invasorenverbrechen immer wieder mit, macht sie darauf aufmerksam!
    ************************************************
    Am letzten Sonntag wurde im
    der ARD von einem unlängst in Betrieb genommenen Fernsehstudio von *Radio-Free-Europe* und *Radio Liberty* in Prag berichtet, welches mit 10 Millionen Dollar aus dem amerikanischen Staatshaushalt finanziert wird und russische Bürger in den ehemaligen Sowjetrepubliken mit Nachrichten versorgen soll!
    Nun stellt sich bei mir erneut die Frage, wann endlich werden von diesem Sender in Prag oder einem ähnlichen, stündlich der Realität entsprechende Nachrichten nach Deutschland gesendet???
    Wenn dies nicht schon bald passiert, sehe ich keine Chance, die vielen unwissenden älteren Menschen unseres Landes noch rechtzeitig vor der Wahl zu erreichen und auf die Geschehnisse im Land hinzuweisen, die ohne Handy-Apps und Internetzugang bei ihnen nicht ankommen!
    Ihre Kinder und Enkel haben oder nehmen sich oftmals nicht die Zeit, umfangreich zu informieren.
    Für alle interessierten Foristen hier der Link zu dieser Reportage:
    http://www.ardmediathek.de/tv/Europamagazin/Die-Sendung-vom-12-03-2017/Das-Erste/Video?bcastId=342024&documentId=41387578

  77. #108 SaXxonia (15. Mrz 2017 11:56)
    Ein wichtiges Wort ist leider im Text abhanden gekommeb: im EUROPAMAGAZIN der ARD

  78. #2 Rosenkreuzer (15. Mrz 2017 07:42)

    Axt und Rasentraktor sind ein guter Anfang. Danach solltest Du aber auch die Abbuchungserlaubnis für den Beitragsservice widerrufen.

  79. #98 hydrochlorid (15. Mrz 2017 11:10)

    Die Iuventa hat bereits direkt an der 12 Meilen-Zone auf die Ankunft des Bootes gewartet.*******************************

    Wieso werden Eindringlinge in Gewässer,
    die zu Hoheitsgebieten anderer Länder
    gehören, nicht von U-Booten an ihrer
    Weiterfahrt gehindert???
    Kann das ein Kundiger des Internationalen Seerechts evtl. mal erklären?

  80. Es sollte ein Fond gegründet werden, der den Opfern dieser Verbrechen hilft.
    Statt diese kulturlosen Menschen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verwöhnen, sollten wahre Patrioten ihren Lands Männern und Frauen, nach erlebten Verbrechen helfen.
    Mit finanziellen Mitteln, mit psychologischer Betreuung.
    Sprecht mit euren Frauen und Töchtern über die Gefahren.
    Dieser Fond könnte auch Selbstverteidigungskurse speziell für Frauen sponsern.
    Nur so eine Idee, wie man so etwas anschiebt,
    da habe ich leider keinen Plan…

  81. @ #23 Moralist (15. Mrz 2017 08:10)

    🙁 …welcher schrieb:
    „Frage: was machte die 43-jährige aus dem Landkreis Bamberg um 23 Uhr dort? Mein Fazit: NULL Mitleid!“

    🙁 …welcher dachte:
    Weshalb war sie ohne Anstandswauwau unterwegs? Welche Partei hat sie wohl gewählt? Weshalb sprach sie mit fremden Männern? Weshalb schaute sie fremde Männer an? Weshalb trug sie kein Kopftuch? War ihr Rock zu kurz? Weshalb war sie keine anständige Muslima u. blieb daheim bei ihrem Besitzer? Es ist eine Kafira, eine Hure, selber schuld, null Mitleid!!!

  82. Die Frau sollte dringend ihren Freundeskreis wechseln. Ich dachte bisher immer, dass man das nur Jugendlichen raten muss.

  83. @ #106 Bacholerette (15. Mrz 2017 11:32)

    …weil Neger so gerne die Nachtpötte von Weißen leeren und

    Muslime so gerne Kafirun(lebensunwerte „ungläubige“ Kreaturen) bedienen.

  84. In Kiel ist eine Frau verblutend vor einer Kita gefunden worden. Es gibt NULL nähere Infos, nur dass ein „Verdächtiger“ festgenommen wurde.

  85. @ #42 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende (15. Mrz 2017 08:24)

    Nehmen Sie hier gerade den Islam u. Ehen mit Kindfrauen in Schutz?

  86. @ #41 ichbindaspack (15. Mrz 2017 08:23)

    1.) Ich wüßte nicht, daß wir uns duzten

    2.) Wenn ein Opfer am Boden liegt, treten Sie noch nach. Das ist unzivilisiert u. islamkonform, was Sie tun!

  87. @ #48 Der Gekreuzigte (15. Mrz 2017 08:35)

    Kennen Sie die Vergewaltigte persönlich?

    Weshalb treten Sie auf ein Opfer, das schon am Boden liegt ein?

    Sind Sie Faschist oder Moslem?

  88. Die wirklich Verrohten sind doch die verblödeten
    Gutmenschen.

    Denen sind die Opfer der Invasoren doch völlig
    gleichgültig.
    Die wollen die Opfer doch möglichst alle
    tot schweigen.
    Hauptsache sie können ihren Multi-Kulti-Mist
    fortführen und zwar solange bis von Deutschland
    nichts mehr übrig ist.

  89. @ #41 ichbindaspack (15. Mrz 2017 08:23)

    Natürlich nicht!

    Und trotzdem tritt man auf ein Opfer, das schon am Boden liegt, NICHT auch noch ein, wie Sie und andere Herren hier, die erst (wie Linke) nach dem Parteibuch des Opfers fragen.

    Ich lese hier auch, wie sich „rechte“ Männer mit Muselmännern zusammenrotten, korankonform die Frauen beschuldigen u. die Untaten der Vergewaltiger realtivieren.

    Wir waren im Abendland schon mal so weit, daß dogar eine Käufliche den Freier anzeigen durfte, wenn er sie vergewaltigte, obwohl sie ihn aufs Zimmer mitgenommen hatte oder zu ihm ins Auto gestiegen war.

  90. @ #107 rufus (15. Mrz 2017 11:56)

    …schreibt Rufus gnadenlos u. nimmt die Täter in schutz u. vergewaltigt die Frau somit nocheinmal.

  91. @ #102 Joerg33 (15. Mrz 2017 11:26)

    Sie haben eine asoziale ekelerregende menschenfeindliche Gesinnung, wie Faschisten, Neger und Moslems!

    Man kann nur hoffen, daß eine deutsche Frau, die Opfer eines Invasors wurde, nicht als erstes gefunden wird von

    einem Polizisten, der fragt, weshalb sie denn Schmuck getragen hätte u. was sie in einem solchen Viertel zu suchen habe;

    einem Moslem, der sie aufgrund des fehlenden Kopftuchs als Kafira erkennt u. meint, Frauen dürften eh nicht ohne Wali aus dem Hause;

    einem Rechten (der bei PI kommentiert), der sie zuerst nach ihrem Wahlverhalten fragt;

    einem Antifa, der sie zuerst nach der (deutschen) Staatsangehörigkeit fragt.

  92. @ #33 Marie-Belen und andere Kommentatoren

    Noch einmal zu dem „tiefblickenden Foto.“

    Bei der Dame, die sich da freizügig zeigt oder prostituiert, handelt es sich um eine Mitarbeiterin der WisaWi e.V, einer Flüchtlingsorganisation in Wiesbaden. Dort noch mehr Fotos von den Aktivitäten der Dame, wie dieses:

    https://www.facebook.com/831557623637231/photos/pb.831557623637231.-2207520000.1460457133./854924544633872/?type=3&theater

    Hier der Artikel von 2016:
    https://www.welt.de/regionales/hessen/article154655844/Hessen-engagieren-sich-haeufiger-ehrenamtlich.html

  93. #58 Sonnenstrahl (15. Mrz 2017 08:51)

    # 39 Der Gekreuzigte

    Sie sprechen mir aus dem tiefsten Herzen. 1000-prozentige Zustimmung!

    Wenn die Gutmenschen-Flüchtlings-Pflege bis zur Aufopferung plötzlich aufhören würde, hätte die Regierung ein so großes Problem mit der Versorgung, dass sie schnellstens umdenken müsste, schon im Hinblick auf die möglichen “unguten Bildern” vor den Wahlen.

    Dann würde das Essen nämlich nicht in den 5. Stock getragen werden und die Toiletten geputzt. Die Goldmenschen hätten dann keine Rundumpflege mehr.

    Vor den sicher mit schneidenden Geräten unterstützten Forderungen scheuen sich Politiker und zu berichtende Presse, die den Besen zum Unter-den-Teppich-kehren in die Ecke stellen müssten.

    Das habe ich auch schon gedacht. Ohne die vielen naiven Gutmänner und vor allem Gutfrauen, die als unbezahlte Ehrenamtliche die sogenannten Flüchtlinge beglücken (in Heimen, bei Kursen usw.), müssten zehntausende Beamte ran, und das würde denen und ihren Befehlshabern, den Politikern, sehr schnell zu dumm und zu teuer.

  94. #29 Vernunft13 (15. Mrz 2017 08:13)
    #14 Holzwuermchen (15. Mrz 2017 08:05)
    #15 katharer (15. Mrz 2017 08:05)
    ===========
    Sie scheinen eine Vergewaltigung wohl lustig zu finden oder sie zu tolerieren, weil die Frau sich zur falschen Zeit am falschen Ort aufhielt?
    Na, herzlichen Glückwunsch!

    S I E W I D E R N M I C H A N ! ! !

    Egal, welche Gesinnung die Frau hatte, egal wo sie sich aufhielt…In Deutschland DARF es das NICHT geben!

    Für mich ist Vergewaltigung das zweitschlimmste nach Mord!

    Grüß Gott,
    was weiß man über das Opfer?
    Das Alter und ihr Geschlecht mehr nicht.
    Ist sie selbst einer von „Denen“ also Invasorin?
    Ist sie Kollaborateurin,sie hat ja Bekannte besucht d.h. wahrscheinlich sie ist eine von denen die Teddybären am Bahnhof verteilt hat.
    Warum sollte ich mit einer Vaterlandsverräterin Mitleid empfinden?
    Wahrscheinlich wird sie nach ihrer Vergewaltigung bald so etwas wie “ nicht alle sind so“ und „man muß den Kampf gegen Rechts unbedingt verstärken“ von sich geben!
    Ich bin der Meinung wer dem Feind hilft wird selbst zum Feind,diese Frau hat dem Feind geholfen also hat sie kein Mitleid verdient!

  95. Fürchterliche Ereignisse….

    #61 ichbindaspack (15. Mrz 2017 09:00)

    #48 Sonnenstrahl
    schnipp schnapp Rute ab,das ist doch viel nachhaltiger!!!

    ______________________________

    Noch nachhaltiger wäre…schnipp – schnapp RAUTE ab….

  96. #116 flensburgerin (15. Mrz 2017 13:11)

    – Tote in Kiel –

    Fall vollkommen klar: Türke schächtet in Kiel (Dietrichsdorf ist Ostufer) seinen türkischen Acker. Bekannte des Möders sind Türken, Verwandte der Toten sind Türken.

    Eine Gruppe türkischsprechender Menschen verfolgte sichtbar fassungslos die Ermittlungsarbeit der Beamten am Tatort, der mit Flatterband abgesperrt war. Einige weinten. Ein Mann, der seinen Namen nicht nennen wollte, sagte auf die Frage, was er empfinde: „Verzweiflung, Wut, wie jemand so etwas machen kann. Ich kannte den Täter. Er war schon ein bisschen gestört.“

    „Türkischsprechende Menschen“ – es wird täglich absurder. „Bißchen gestört“ heißt, er hatte Islam.

    Die Polizei bestätigte lediglich, dass die Frau am Tatort, nur wenige Meter von der Gemeinschaftsschule und einer gegenüberliegenden Kita entfernt, verblutete. (…) Polizisten reinigten den Tatort auf dem Bürgersteig mit einem Wasserschlauch.

    Mohammedaner mit ihrem Mordwahn sind so widerlich!

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162863081/Frau-vor-Schule-in-Kiel-getoetet.html

    Neuerdings werden langberockte, bekopftuchte, vollvermantelte Anatolen auf Fotos komplett verwischt. BU:

    Am Tatort versammeln sich in einer Gruppe mögliche Angehörige des Opfers, sie werden von der Polizei
    betreut.

    http://img.shz.de/img/incoming/crop16355426/7442707755-cv16_9-w595-h335/kiel008.jpg

    SHZ: „Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert“

  97. #123 Maria-Bernhardine (15. Mrz 2017 13:57)

    Maria, diese Art Frauen sind die Huren des Feindes. Sie haben nichts, wirklich gar nichts mit Heimatliebe, Volk und christlichen Werten am Hut.

    Sie spucken auf ihr Land, spucken auf Patrioten und auf die Eigenen.

    Wenn Du diesen Flittch… mit Pegida kommst, verachten sie Dich.

    Ihnen ist ihre eigene Herkunft oder Kultur völlig gleichgültig und sie treiben sich nicht aus Liebe in Asylantenheimen herum, sondern aus moralischer Verkommenheit und der Geilheit auf Neger- und Moslemschwänz….

    Solche Flittch.. wissen ganz genau wie Neger und Moslems ihre Frauen behandeln, doch es macht ihnen nichts aus, weil sie keine Werte, keinen Anstand und keine eigene Ehre haben.

    Wenn einer gerne Spucke vom Boden leckt, soll er sich nicht beschweren wenn man ihn anspuckt.

    Wir müssen diese verkommene Morallosigkeit, die dieses Land heimgesucht hat brandmarken und nicht, wie Du es tust, beschwichtigen und Verständnis oder Mitleid zeigen.

    Es ist unsere Aufgabe Werte wie Sitte, Anstand und Moral zu vertreten, nicht deren Abschaffung zu gutieren.
    Neger- und Türkenflittchen heben keinen Sinn für Heimat, Volk oder Ethnie, sie haben nur Sinn für Schwänz….

    In einem ums überleben kämpfenden Volk, haben solche Feindeshuren nur Verachtung verdient, keine Mitleidsbeipflichtungen.

    Denk mal darüber nach!

    PS: Und ich relativiere keine Straftaten von Ausländern. In den Knast für 50 Jahre mit solchem Gesindel, doch das ändert nichts an der Tatsache, dass ein Flittche… ein Flittch… bleibt.

    Und wie gesagt:
    Diese Schlam… treibt sich bereits heute wieder mit dem selben Klientel herum, oder willst Du das bezweifeln?

  98. #122 Maria-Bernhardine (15. Mrz 2017 13:45)

    Sie haben völlig Recht. Dem Opfer eine Mitschuld zu geben, weil es sich nicht an gewisse Regeln gehalten hat, ist niederträchtig und btw auch sklavisch. Denn freie Menschen dürfen sich überall aufhalten. Diese gewisse Einstellung der Schuld-auf-die-Opfer-Abwälzer ermöglicht es zudem den Moslems sich immer weiter auszubreiten. Denn haben die Moslems ersteinmal ihr Revier abgesteckt, gelten dort die islamischen Regeln und der kleine Harbi-Spießer hat dort nichts mehr zu suchen, denn sonst Kopf-ab.

    Dennoch, unsere sog. Flüchtlingshelfer sind Schuld daran, dass sich der menschenfeindliche und vor allem Frauenfeindliche Islam hier ausbreitet. Sollte, und danach sieht es schwer aus, das Opfer hier eine solche Flüchtlingshelferin gewesen sein, dann hat sie sich des Landesverrats schuldig gemacht. Und zwar mit dem Motiv der Befriedigung des Sexualtriebes. Glauben Sie mir. Diese Frau hätte Sie sozial fertig gemacht, hätten Sie auch nur den geringsten Zweifel am Ansiedeln der Moslems hier gehegt. Dies sollte man immer bedenken.

  99. Als Frau würde ich mich nicht zu so später Stunde in einem Wohnheim aufhalten, in dem wahrscheinlich 70% alleinstehende und sexuell ausgehungerte Männer leben, die um diese Uhrzeit ebenfalls zu einem wohl hohen Prozentsatz auch noch betrunken sind. Hinzu kommt der Wert einer Frau für die Mehrheit dort an sich und wenn es eine „Ungläubige“ist, tendiert dieser gegen Null. Was sind das für Freunde, welche die Frau dort hat? Da sie bereits in dem Heim belästigt wurde wäre es das Mindeste gewesen, das Irgendwer sie nach Hause begleitet hätte. Mein Mann bringt alleinstehende Frauen aus unserem Freundes-und Bekanntenkreis immer bis zur Haustür, auch wenn der Weg kurz ist und diese oft meinen, sie könnten auch allein gehen.Wir würden uns mitschuldig fühlen, wenn ihnen Etwas passieren würde, dafür mögen wir sie Alle viel zu sehr.

  100. “Kurz nach 23 Uhr hielt sich die Frau in einer Asylbewerberunterkunft auf, um dort Bekannte zu besuchen… drohte er der Frau in dem Fußgängertunnel, sie umzubringen, schlug ihr mit der Faust ins Gesicht, zwang sie gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr. Als der Jugendliche von seinem Opfer abließ, flüchtete die 43-Jährige wieder zurück in das Asylbewerberheim und bat Bekannte um Hilfe.“

    Unbelehrbar! Die Willkommens-Hure hat sich also erst ihren ‚Bekannten‘ in der Illegalen-Bude präsentiert. Nachdem später einer der noch nicht so lange hier lebenden ihr verdecktes Angebot outdoor dankend annahm, flüchtete die geistige Amöbe zurück in die WG ihres Vergewaltigers. Ohne Worte. Das war offenbar noch immer nicht genügend Lehrgeld.

  101. Betr. Bielefeld

    Wenn die fremdkulturellen Sittenstrolche, Säufer u. Randalierer französisch sprechen, sind es Maghrebiner, Beniner, Burkiner, Malier, Guineer, Togoer oder Ivorer.

  102. @ #130 Joerg33 (15. Mrz 2017 14:33)

    Genau wegen solchen barbarischen gnadenlosen Schariafans, wie Ihnen, wird PI-News von anständigen Menschenmassen gemieden!

    Sie, Jörg Erbarmungslos, machen deutsche Opfer zu Monstern und relativieren, gar rechtfertigen die Taten der fremdländischen Vergewaltiger und Mörder.

    Wieviele Deutsche, die nicht so handeln, wie Ihre Pharisäermoral vorschreibt, wollen Sie in den Gulag werfen?

    @ #131 eigenvalue (15. Mrz 2017 14:36)

    Das verstehe ich unter „Liebe deinen Nächsten u. deine Feinde“: nämlich keinen, der schon besiegt ist, auch noch zu foltern, keinen der schon am Boden liegt, auch noch zusammenzutreten!

    @ #133 Logixx (15. Mrz 2017 16:58)

    Wollen Sie das dummdeutsche Opfer steinigen und
    mit Kahlkopf* durch unsere Straßen treiben?
    Wollen Sie den Scharia-Islam propagieren,
    wo vergewaltigte Frauen immer verlieren?
    Sind Sie gar Fan der Antifa-Spitzbuben,
    die zur Vergewaltigung Deutscher aufrufen?
    Oder wollen Sie lieber Fremden** hofieren,
    nur weil sie mal was Gescheites parlieren?

    *Feindsliebchen – Horizontale Kollaboration
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7482555.html

    *Moffenhuren und Moffenkinder:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kinder-von-wehrmachtssoldaten-moffenkinder-nannte-man-uns-11740901.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    ++++++++++++++++++

    **Die Araber Hamed Abdel-Samad, Bassam Tibi, Imad Karim u. die Iranerinnen Mina Ahadi, Sahra Wagenknecht, Laleh Hadschi-Mohammed-Wali…

    ++++++++++++++++++++++

    🙁 🙁 🙁

  103. @ #88 merkel.muss.weg.sofort (15. Mrz 2017 10:13)

    @ #17 katharer (15. Mrz 2017 08:05)

    Weshalb wird hier eigentl. gegen ein dummdeutsches Opfer getreten; um deutsche Frauen zu beschämen?

    Hauptsache auf deutsche Frauen gespuckt, ob von Links, Rechts, Negern oder Moslems, gell!!!

    Hauptsache gegen deutsche Frauen getreten u. Kumpanei mit Fremdlingsmännern – die sich ja bloß deutsche Früchte greifen, die ihnen vor die Schwänze fallen – betreiben.

    +++++++++++++++++

    OPFER BESPUCKEN BEWIRKT DAS GEGENTEIL!!!

    POSITIVE BEISPIELE SIND DIE BESTEN HELFER!

    Weshalb wird hier ein vorbildliches deutsches Mädchen nicht in den Mittelpunkt gerückt?

    Wolfsburg: Es war der Horror, was Schülerin Lisa (13, Name geändert) am Hauptbahnhof in Wolfsburg (Niedersachsen) erlebte.

    Als sie draußen auf zwei Freundinnen wartete, kam plötzlich ein zwei Meter großer Mann, packte ihre Hand, zog sie in eine dunkle Ecke. „Er hat mir den Mund zugehalten, auf Englisch gesagt, daß ich leise sein soll“, erzählt Lisa. In einer Ecke soll er versucht haben, sie zu küssen und zu begrapschen.

    Lisa tritt zu, kann sich befreien. Doch der Mann läuft ihr nach. Um ihren Peiniger loszuwerden, verspricht ihm die Schülerin: „Ich bin morgen um 15 Uhr wieder hier.“ So lockt das tapfere Mädchen den Sex-Grapscher in die Falle!

    Zu Hause erzählte die Schülerin alles ihren Eltern, die rufen die Polizei. Mit mehreren Beamten geht die Schülerin am nächsten Tag zum Bahnhof – und tatsächlich taucht der Mann wieder auf. Festnahme! Laut Polizei handelt es sich um einen Algerier (34)…
    (s.o.)

  104. #136 Maria-Bernhardine (15. Mrz 2017 18:23)

    Nochmal nur für Dich!

    Eine Frau die sich als Hure des Feindes gebärt, die im Lager des Feindes ein- und ausgeht
    und im Kreise des Feindes ihre Zugehörigkeit findet, interessiert mich nicht.

    Ein Feind hat eine Sympathisantin des Feindes vergewaltig –
    interessiert mich einen Scheiß, ist mir latte!

    Jeder Patriot bei Pegida oder Pi ist 100 mal wertvoller für unser Volk, als solche Feindes-Nutt…

    Und erzähl nicht dauernd diesen Stuss von Moslem-Relativierern.
    Das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

    Kapier es oder lass es.

  105. Ein Einzelfall mehr, na und….?!?

    Mal sehen was demnächst gewählt wird…. rot rot grün ist mein tip

  106. #117 Maria-Bernhardine (15. Mrz 2017 13:13)

    Nein, und das weißt Du auch. Und warum soll eine Frau, die mit 20 Kinder bekommen kann, noch 10 Jahre damit warten?????? Weil wir Deutschen so schlau sind? Weil unsere jungen Frauen erstmal 10 Jahre für den Sozialstaat malochen sollen, bevor sie sich dann ein Einzelkind „leisten“?

Comments are closed.