Print Friendly, PDF & Email

Wie es in Südafrika heute aussieht, kann es in Europa morgen aussehen. Dieses Video berichtet davon, wie in Südafrika Menschen lebendig verbrannt werden. Ein schlechter Film aus Hollywood? Nein, Südafrika, heute! Die Opfer – vielleicht sprechen sie eine andere Sprache oder kommen von einem anderen Stamm – sind unschuldige Sündenböcke einer unfähigen Gesellschaft und erinnern gewisserweise an römische Gladiatoren.

(Von Stefan Mudry, fincabayano.net)

Sie werden gefesselt, ein mit Benzin gefüllter Autoreifen wird um sie gelegt, sie werden angezündet. Um das Leiden möglichst zu verlängern, wird eine minimale Menge Benzin benutzt, die lediglich dafür dient, dass der Reifen langsam anfängt zu brennen. „Necklacing“ – zu deutsch: „Das Halsband umlegen“ – ist ein netter Ausdruck für einen qualvollen Tod, der nach 20 bis 30 Minuten eintritt. In Soweto erzählte man mir, wie das Ableben schneller herbeigeführt werden kann: Die Dämpfe des verbrennenden Gummis tief und schnell einatmen! Winnie Mandela, Gattin von Nelson Mandela, sagte 1986: „Mit unseren Halsbändern werden wir das Land von der Apartheid befreien“. Außerhalb Süd-Afrikas ist diese Aussage so gut wie unbekannt und letztendlich wurde das Land natürlich nicht mit Halsbändern befreit. Genauso wenig befreite man das Land von Halsbändern. Ganz im Gegenteil: Es ist anzunehmen, dass diese mittelalterliche Art der Hinrichtung so lange besteht, wie es Autoreifen und Benzin gibt. Betrachtet man sich Südafrika heute, so stellt sich die Frage, in wie weit überhaupt von Befreiung gesprochen werden kann.

Und weil so viele Afrikaner gen Norden ziehen, ist es nicht auszuschließen, dass Necklacing als Ergänzung zur Scharia auch in Europa Einzug hält; ähnlich wie die Verbrennungen auf den Marktplätzen vor ein paar hundert Jahren. Hätte ich das vor zehn Jahren geschrieben, hätte man mich wohl als plumpen Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Kostproben ihrer Gewaltbereitschaft haben Afrikaner aber bereits geliefert: „Sie zwangen den Priester auf die Knie, schnitten ihm den Kopf ab und filmten ihre Tat…“ – 2016 in der Normandie!

1994 hatte Südafrika 5,5 Millionen weiße Einwohner und 25 Millionen schwarze. Heute ist das offizielle Verhältnis 4,5 Millionen zu 57 Millionen. Das hat seine Gründe: Weiße, die irgendwie konnten, haben das Land verlassen – Schwarze, die irgendwie konnten, sind in das Land gekommen. Viele Weiße würden auch heute noch auswandern, es ist ihnen aus wirtschaftlichen Gründen jedoch nicht möglich. Wer heute noch raus will, hat es schwer, einen Käufer für Haus und Hof zu finden, denn in Anbetracht der Zustände ist die Nachfrage nach Immobilien gering. Einwanderer kommen nicht viele und Schwarze kommen als Käufer kaum in Frage. Wer heute noch Haus und Hof besitzt, gehört vielleicht bald zu den Besitzlosen. Die Mehrheit der Schwarzen ist arm und viele gehen davon aus, dass ihnen Ländereien der Weißen – wie in Zimbabwe – nach der kompletten Enteignung ohne Entschädigung bald geschenkt werden. Hinzu kommt die für Auswanderer negative Entwicklung der südafrikanischen Währung: Der Rand hat in den letzten Jahren extrem an Wert verloren.

Mit den Morden auf den Höfen in ländlichen Gegenden befasst sich sogar das linke Lügenmedium Wikipedia. Gemäß einem Bericht von 2015 wurden im „modernen Südafrika“ seit 1994 etwa 70.000 Weiße umgebracht. Im Januar 2017 gab es nur 15 Tote, was vielleicht damit zusammenhängt, dass weiße Farmer mittlerweile bis zu den Zähnen bewaffnet sind. Das Ritual, für jeden weißen Toten ein weißes Kreuz aufzustellen, wurde meines Wissens nicht fortgeführt.

Wohingegen man in Zimbabwe halbwegs verstanden hat, dass die Enteignung weißer Farmer zu Hunger und Zusammenbruch führt, ist Südafrika – im Zusammenhang mit dem weltweiten Zusammenbruch der Wirtschaft – auf der Zielgeraden in die Maxi-Katastrophe. Laut einem Bericht von 2015 ist Südafrika das einzige Land auf dem Kontinent, das sich selbst versorgen kann. Doch in Anbetracht der Tatsache, dass es seit Jahren zu Stromausfällen kommt, muss die Selbstversorgung in absehbarer Zeit in Frage gestellt werden. Kommt es zum Crash, werden Folter, Vertreibung, Versklavung und Mord wohl an der Tagesordnung sein; es wird ja schon fleißig geübt. Selbst Frederik Willem de Klerk – der letzte weiße Präsident Südafrikas – sagt, er habe verstanden: In 50 bis 60 Jahren, so dieser Optimist, verschwinde die weiße Minderheit. Reden wir in 50 bis 60 Monaten nochmals darüber…

Inoffizielle Stimmen gehen davon aus, dass fast 50% aller Menschen in Südafrika Ausländer sind und dass die Bevölkerung in Wirklichkeit bereits über 70 Millionen beträgt. 4.000 Kilometer Grenze zu Namibia, Botswana und insbesondere Zimbabwe als auch Mozambique sind schwer zu bewachen oder zu kontrollieren, aber sehr leicht zu überqueren. Für Europäer sind die internen Probleme zwischen Afrikanern sehr schwer zu verstehen, denn für uns sind sie alle schwarz und wenn sie reden, verstehen wir grundsätzlich nichts. Hervorzuheben sind in Südafrika die Probleme zwischen Nigerianern und den Einheimischen. So erklärt sich die extreme Xenophobie, die in Europa in aller Bälde auch entstehen wird – Frankreich und Schweden sind bereits auf dem Weg dorthin.

Am 8.1.2012 sang Jacob Zuma – der Staatspräsident Südafrikas – auf einer ANC-Kundgebung in Bloemfontain, er werde Weiße mit der Maschinenpistole jagen und töten… und die Puppen tanzen. Geben Weiße – egal wo – solche Texte von sich, werden sie von anderen Weißen bestenfalls als Rechtsradikale bezeichnet. Was der Staatspräsident Südafrikas gesungen hat, ist in den Qualitätsmedien jedoch kein Thema und daher in der „freien Welt“ so gut wie nicht bekannt.

Was die Kirche betrifft, so gehört Kindesmissbrauch auch in Südafrika zum „guten Ton“. Dort ist man der Meinung, Pädophilie sei kein Verbrechen.  Kinder werden vermietet, verkauft, gefoltert, versklavt, getötet, entsorgt; der Handel mit Organen ist an der Tagesordnung. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis Kinder-Soldaten auch in Südafrika zum Einsatz kommen. Ekelerregend ist, dass HIV-Erkrankte auch 2017 noch davon ausgehen, Vergewaltigungen von Kleinstkindern heile ihre Krankheit: Daher ist die Anzahl von Kindesmisshandlungen in Südafrika weltweit die höchste – 3.000 Fälle pro Tag! Dieses Ritual gibt es seit über 20 Jahren: Je jünger die Kinder, die von Aids-Kranken vergewaltigt werden – so die Vermutung der „Patienten“ – desto höher die Aussicht auf Genesung. Daher ist ein Neugeborenes die beste Wahl! Ist das Baby auch noch weiß, sei die Heilung ganz gewiss… Guten Appetit!

Einem anderen Artikel entnahm ich diesen Kommentar. Zitat:

Jeder Vierte männliche Süd-Afrikaner ist ein Vergewaltiger, wie eine Studie des „Medical Research Council“ offenlegte. Ein Großteil der schwarzen Täter ist HIV-positiv; ihre Opfer müssen daher befürchten, mit Aids infiziert zu werden! Wie konnte es dazu kommen? Antwort: Es ist der Kulturmarxismus, die Political Correctness, die uns Weiße weltweit im Würgegriff hält und uns den biologisch vorgegebenen Überlebenstrieb buchstäblich abtrainiert. Schwarze sind durch die Bank Rassisten, die andere ohne Gewissensbisse erschlagen, verbrennen, erschießen oder auf andere Art ermorden.

Nach wie vor glaube ich, dass in Südafrika eine Art Experiment läuft. Ähnlich wie in Kuba mit dem sogenannten Sozialismus und in Indien mit der Abschaffung des Bargeldes. Es soll in Erfahrung gebracht werden, was Menschen zugemutet werden kann. Die Resultate erfahren wir scheibchenweise; in Indien seit ein paar Monaten, in Südafrika seit 23 Jahren, in Kuba seit 56 Jahren. Was heute in diesen Ländern geschieht, kann morgen in Europa passieren.

» Kontakt zum Autor: fincabayano@gmail.com

Weitere PI-Beiträge zum Thema:

» Südafrika – Give me Hope, Joanna
» Die dunkle Seite von Südafrika

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

185 KOMMENTARE

  1. Süsafrikanische gewaltbereite und mordende Neger sind wertvoller als Gold und sie werden hier übergesiedelt. Martin Schulz wird es einleiten und Merkel ist sich sicher „Schulz schafft das!“

  2. Mit einem gescheiten Waffen- und Selbstverteidigungsrecht für Deutsche würden mich solche Zukunftsaussichten nicht im Geringsten tangieren.

  3. Hauptsache, der DFB strahlt seine „no Racism“-Spots aus…. die uns einimpfen sollen, zu allem „Ja und Amen“ sagen zu sollen.

  4. „… im “modernen Südafrika” seit 1994 etwa 70.000 Weiße umgebracht.“

    Solange da „Weiße“ steht, hat hierzulande das linke Pack kein Problem damit: „Kolateralschaden“.

  5. wie sagte es mal der berühmte und unvergessene Journalist Peter Scholl-Latour

    „wer halb Kalkutta aufnimmt,rettet nicht Kalkutta,sondern wird selbst zu Kalkutta..“

    Fazit:Diese wahrhaftige Aussage ist übergreifend.

    Europa ist bald nicht mehr das Europa,was wir kennen..
    Es wird von Hundertschaften ideologischer Parteien zerstört..

    Und eines muss ich zur Selbstkritik mal los werden:

    Wir Millionen Bürger_innen schauen tatenlos zu und sind mitverantwortlich für den Zerfall unseres Landes und unserem Kontinent.

    Warum sind wir nur so feige und schauen tatenlos zu??

    Wer kann da mal eine Antwort drauf geben???

  6. dass die Afrikanischen Staaten ihre Gefängnisse leeren und die Kriminellen nach Europa entsorgen ist ja auch schon vielfach berichtet worden und gut dokumentiert.

    die Raute wird sich über die neuen Fachkräfte freuen.

  7. Afrika versinkt immer mehr in seine vorkolonialitische Primitivität. Die westlich gebildete Elite ist extrem dünn und wird immer dünner. Die alteingesessenen weißen Afrikaner sind vogelfrei. Und der sich ausbreitende Mörderkult Islam verstärkt das Phänomen noch. Und all das schwappt jetzt nach Europa.

  8. Die Zukunft ist Vergangenheit!

    Wohl mögen die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse dem Volk unentwegt predigen, wie nützlich und notwendig die gegenwärtige Masseneinwanderung doch sei, der Geschichtsschreiber Beda kennt dennoch das schlimme Ende der Geschichte: „Als die Scharen der gedachten Völker so um die Wette nach der Insel strömten, begann die Zahl der Fremdlinge sich bald dergestalt zu vergrößern, daß sie denen, von welchen sie gerufen worden waren, Schrecken einflößten. (…) Der wild umherstreifende Sieger (…) verheerte alle Städte und Äcker rings umher, verzehrte Alles, ohne irgend welchen Widerstand, von einer Küste zur andern, und bedeckte fast die ganze unglücklichen Insel mit Schutt und Asche. (…) die Bischöfe samt den Gläubigen, ohne irgend welche Rücksicht auf Ehre und Würde, mit Feuer und Schwert zugleich getötet“. Diese Vorgänge lassen sich schon heute schleichend in den deutschen und europäischen Städten beobachten und sie werden mit der steigenden Einwanderung immer weiter zunehmen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  9. nichts gegen Afrika..

    die können es aber wohl selbst nicht..

    Schaut mal auf Simbabwe wie es heute da steht,oder auf Rhodesien,welches noch von Engländern regiert wurde..

    Simbabwe war früher Rhodesien(googeln)

    Es ist ja in diesem Kontinent übergreifend..

    Die können es nicht und da ist es heutzutage leicht,nach Europa zu „fliehen“,dann man ohne zu arbeiten vorzüglich versorgt wird.

    Dies ist auch ein Teil grüner Politik,die es alle teilweise in unsere Parlamente zu kommen.

    Dies klingt doch verdächtig,oder??

  10. Nach erneuter Auseinandersetzung
    Polizei sagt Schlägern den Kampf an

    27.03.2017

    Hanau – Nach einer erneuten Massenschlägerei im Main-Kinzig-Kreis verstärkt die Polizei in Hanau an den kommenden Wochenenden ihre Präsenz in der Innenstadt. „Wir werden unseren ohnehin schon erhöhten Personalansatz noch mal aufstocken“, sagt Polizeisprecher Rudi Neu am Montag.

    Die Ordnungshüter reagieren damit auf eine wiederholte Auseinandersetzung am Freitagabend. Ein Gruppe von vier streitsuchenden, jungen Erwachsenen hatte bei einer zufälligen Begegnung einen 38-Jährigen zusammengeschlagen und war danach geflüchtet, wie die Polizei berichtet. Der Mann habe massive Gesichtsverletzungen erlitten und werde bleibende Schäden zurückbehalten.
    Es bestehe die Gefahr, dass er Augenlicht verliere, sagte Neu. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung.

    Die vier jungen Männer sollen noch weitere Beteiligte zur Schlägerei auf dem Freiheitsplatz hinzugerufen haben. Je nach Zeugenaussage variiert die Zahl der Beteiligten zwischen 10 und 30 Personen. In jüngster Zeit waren in der Region wiederholt größere gewaltbereite Gruppen aufeinander losgegangen. In Gelnhausen gerieten vor zwei Wochen etwa 100 Jugendliche aneinander, von denen 30 aus Hanau angereist waren.
    Eine Woche zuvor hatte sich eine Auseinandersetzung zwischen 150 jungen Männern im Hanauer Schlossgarten angebahnt.

    https://www.op-online.de/region/hanau/hanau-zahlreiche-beamte-einsatz-polizei-verhindert-schlaegerei-zwischen-rund-maennern-7455117.html

    https://www.op-online.de/region/hanau/schon-wieder-auseinandersetzung-hanau-polizei-sagt-schlaegern-kampf-8039568.html

    Das ist das vielgepriesene „bunt“.

  11. Vorausschauende weiße Südafrikaner haben bereits ab Mitte der 70er Jahre statt (oder plus) in Immobilien zu investieren Hochsee-Segeljachten gekauft. Damit sie am Tag x der Übernahme der …ähm…Anderen … ihr Leben, die Familie und etwas Vermögen retten konnten. Übungsfeld war damals das Kapstadt-Rio „Race“ das schon damals weniger aus Renn-Jachten als aus gemütlichen Familien – Booten bestand. Das wurde damals von den Brasilianern wegen der Apartheid verboten und dann ins Kapstadt-Montevideo Rennen umfunktioniert. Das kostete zwar einige Tage mehr an Segeln gegen ungünstigen Wind und ungünstige Strömung hat aber die Leute nur noch mehr abgehärtet.

  12. Schrecklich.

    Wir sollten Südafrika in Südafrika lassen, den Nahen Osten im Nahen Osten und Tschetschenien in Tschetschenien.

    Wir sollten endlich anfangen, unser Europa, unsere Werte, unsere Kultur zu verteidigen und ein Bollwerk errichten gegen den Horror der Unmenschlichkeit.

    Menschlichkeit zeichnet sich nicht dadurch aus, dass man die Unmenschlichkeit einer größeren Menge zuteil werden lässt, indem man die Ursache dieser Zustände importiert.

    Menschlichkeit zeichnet sich dadurch aus, dass man zivilisatorische Fortschritte schützt und dafür sorgt, dass befriedete Gebiete nicht erneut durch Hass und Gewalt heimgesucht werden.

  13. Was soll das Gejammere?
    Jeder weiß, dass wir Neger und Zigeuner für unsere Rente brauchen!

  14. Nach den BTW im September 2017 und einer „neuen KanzlerIn“ gewiss auch bald in ihrer Nachbarschaft/Neighborhood.

    ACHTUNG krasse Videos, Vegetarierer/Innen und Milchmägen, sollten besser abstand davon halten:

    http://www.crazyshit.com/cnt/medias/52747-thief-killed-in-africa

    http://www.crazyshit.com/cnt/medias/53874-stealing-in-africa-not-even-once

    *http://www.crazyshit.com/cnt/medias/52571-thief-in-south-africa-burned-alive

    *http://www.crazyshit.com/cnt/medias/52531-black-lives-matter-needed-in-africa

    *http://www.crazyshit.com/cnt/medias/51846-kenyan-style-bbq

    *http://www.crazyshit.com/cnt/medias/51392-woman-killed-for-voting-for-the-wrong-party

    Sollten sich vor allem mal die „Guties und Bahnhofswinker/Innen zu gemüte führen, sehr lehrreich das Ganze.

  15. Ein Freund von mir ist weißer Südafrikaner, seine Eltern Deutsche. Seit der Apartheid geht es mit dem Land bergab. Firmen, Farmen und öffentliche Ämter wurden Schwarzen übergeben. Innerhalb kürzester Zeit war alles hinüber. Mittlerweile ist es auch so, dass Schwarze bei Studienplätzen oder Arbeitsstellen bevorzugt werden.

  16. Ich war vor 15 Jahren für 4 Wochen in Kapstadt.
    Schon Damals sind mir die aggressiven Kinder-Bettler aufgefallen (auch Angst-machen hatte bei diesen keine Wirkung), ein Schwazer versuchte meine Karte am Geldautomaten zu entwenden, gewohnt habe in der nähe des Straßen-Strich (viele Schwarze-Verwöhnerinnen fehlten die vorderen Schneidezähne)
    Weiß jemand warum?
    Usw. Und schon Damals war mir klar, dass hier keine Zukunft besteht. Wobei ja Kapstadt im Vergleich zum anderen Teil von Süd-Afrika toll sei soll…???
    Ja… wenn sich die Unproduktiven extrem vermehren sind das Elend, die Verteilungskämpfe vorprogrammiert.
    Man erreicht das Tauben-Phänomen…
    Sogar die Grünen-Dumpfbacken sind erstaunlicherweise in diesem Fall für ein Fütter-Verbot…!

  17. Zu dem Thema “ Mord an weißen Farmern“ gab es bereits 2012 in der Zeit einen sieben-seitigen Bericht darüber. Das Lesen dieses Artikels ist sehr bedrückend.

    Sollten die Schwarzen es fertig bringen, den Großteil ( oder gar alle?) weißen Farmer zu eliminieren, dann werden sie zwangsläufig am Hungertuch nagen; denn die Voraussetzungen um eine gut funktionierende Landwirtschaft zu betrieben, sind bei den “ Ureinwohnern“ des schwarzen Kontinents“ nicht gegeben.

    http://www.zeit.de/2012/07/DOS-Farmermorde

  18. In Griechenland (endlich ist G gerettet)gab es schon öfter solche Fälle das Priester oder Geschäftsleute überfallen und lebendig verbrannt wurden.
    Nur hier in D darf man soetwas nicht hören das könnte die Ruhe stören.
    Aber gut das Griechenland jetzt gerettet wurde das hat G sehr geholfen.
    30-50% Arbeitslosigkeit,höchste Selbstmordraten,
    die meißten abartigen Verbrechen in Europa,
    die meißten Moslems von Europa,die meißten ausgewanderten Fachkräfte-Ärzte-Ingenieure etc.
    Gut das man Griechenland gerettet hat wo wären die Griechen sonst heute?
    Natürlich muss ganz Europa gerettet werden die richtigen Fachleute dafür sitzen ja in Berlin und Brüssel!

  19. Im Weltspiegel kam mal ein Bericht über Südafrika indem sinngemäß gesagt wurde das am Tag der Geburt keine Farbige mehr mit dem Kindsvater zusammen ist.

  20. Es ist wirklich erstaunlich, wenn man die CDU/SPD Regierung in den gleichgeschalteten Nachrichten um 20.00 Uhr hört, ohne dass die nachteiligen Folgen der Massenimmigration nach DE zum Gegenstand werden.

    Meine Prognose dazu ist, dass wir binnen 15 Jahren 50 Prozent mehr Gefängnisplätze brauchen werden, dass die Krankenkassenbeiträge um 30 Prozent steigen werden, 35 Prozent mehr Polizei benötigt wird und dass die Kaufkraft des Durchschnittsbürgers im Vergleich zu den USA drastisch sinken wird.

    Wir brauchen eine Alternative für Deutschland!

  21. Was haben Neger, Zigeuner, Araber, Türken, Islamisten, Afghanen und Paschtunen gemeinsam?

    Richtig!

    Sie retten die Zukunft des Deutschen Volkes!

    Dank Merkel!

  22. Rassismus gegen Weiße in Südafrika

    Seit der Machtübernahme der Schwarzen im Jahr 1994 hat sich die Situation der weißen Farmer in Südafrika dramatisch verschlechtert. Die Regierung denkt nun sogar über Enteignungen nach. Die Diskussion am Kap der guten Hoffnung hat längst emotionale Züge angenommen.

    Bereits um die Zahl der Todesopfer ist ein erbitterter Streit ausgebrochen. Seit 1994 seien mehr als 3000 weiße Farmer ermordet worden, erklärte die in Washington ansässige Nichtregierungsorganisation „Genocide Watch“ schon vor drei Jahren und setzte den Status von Südafrika vorübergehend von Beobachtungsstufe 5 (Polarisation) auf Stufe 6 (Vorstufe zum Völkermord) hinauf. „Lüge und Hetze von weißen Lobbyisten“, sagen südafrikanische Regierungsstellen. Der Farmerverband „Transvaal Agricultural Union of South Africa“ (TAU SA) hat in den vergangenen 20 Jahren mehr als 1000 weiße und 72 schwarze getötete Farmer gezählt, wobei er darauf hinweist, dass diese Zählung noch unvollständig sein könnte. Von der Polizei, die keine Statistiken über Angriffe auf landwirtschaftliche Betriebe führt, wurden diese Zahlen nicht bestätigt.

    Südafrika ist ein armes Land. Das Versprechen der Regierung, bis zum Jahr 2014 30 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in die Hände von Schwarzen zu geben, wurde bislang nicht umgesetzt. Die weiße Minderheit kontrollierte früher etwa neun Zehntel des Grund und Bodens, heute sind es noch etwas mehr als zwei Drittel. Viele Weißen sehen nicht ein, warum sie auf ihr Land verzichten sollten: „Wir haben hart gearbeitet, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen, warum sollen wir das hergeben?“ Sie sehen sich einem Rachefeldzug für die Apartheid ausgesetzt und verweisen auf das im Nordosten Südafrkas bei Polokwane gelegene Monument „Plaasmoord slagtoffers“, einen Hügel voller Grabkreuze für die Bauern, die seit der schwarzen Macht­übernahme getötet wurden.

    https://www.pi-news.net/2015/05/rassismus-gegen-weisse-in-suedafrika/

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/auf-den-spuren-robert-mugabes.html

  23. Wir Millionen Bürger_innen schauen tatenlos zu und sind mitverantwortlich für den Zerfall unseres Landes und unserem Kontinent.

    Warum sind wir nur so feige und schauen tatenlos zu??

    Wer kann da mal eine Antwort drauf geben???

    ———————————————–
    Weil die Menschen satt und gelangweilt sind. Weil durch den Verlust der Popkultur eine sinnentleerte Generation sich selbst genug ist. Protestieren ist zu anstrengend. Die wenigsten verstehen was überhaupt vor sich geht.

  24. Multikulti wird immer in Mord und Todschlag ausarten, da nun einmal jahrhundert/jahrtausend jaehrige Unterschiede in Kultur und Entwicklung sich nicht wegwischen bzw. wegluegen lassen.

  25. Wer kein Rassist ist,
    ist uninformiert oder blöde oder beides.

    Natürlich sind die Eliten Rassisten.

    Um den Plebs gefügig zu halten sagen sie es nicht.

  26. #13 spencer (27.Mrz.2017) 20:12
    Sie haben es genau auf den Punkt gebracht!
    Ich stimme ihnen damit auf jeden Fall zu.

  27. Deshalb reicht es nicht nur gegen den Islam zu sein. Unter einer Horde von „christlichen“ Schwarzafrikanern ist man als weisser Mensch in etwa so sicher wie als „Kuffar“ in Mekka.

  28. #4 lisa

    hi, das Antwort auf deine ehrliche und verzweifelte Frage hat übrigens PI auch schon mal gebracht, nämlich: weil die Bürger unseres Landes durch Gewerkschaften und Arbeitgeber terrorisiert werden. Es wird eingetrichtert, und jeder weiß das, wenn du auf Pegida gehst, oder AfD wählst, hast du dein Job los. Ausserdem kommt noch das Stasi-Effekt vom Wahrheitsministerium: die Leute werden erfahren daß jeder der es wagt noch seine Meinung auf dem Internet frei zu äussern, ist strafbar, wenn die da oben das so wollen. Dafür gibt es dem allerärmsten Hartz IV, aber nur dann mit weniger Schikane, wenn der Bürger brav ist. Sollte es nicht der Fall sein, die Sachbearbeiterin sorgt dann für mehr Ärger.
    So geht das Unterdrückung heutzutage. Ah, ja gibt es noch die Kredite, wer hoch verschuldet ist muss erst recht brav der Sta.si Ver.di und Mürkül Gehorsam leisten. Deshalb sorgt die Politik für die 0% Zinsstrategie beim EZB. Ich gehe mal kiffen sonst kann ich es nicht ertragen, hoffentlich habe ich deine Frage beantwortet, Schwester!

  29. @ #10 TotalVerzweifelt (27. Mrz 2017 20:04)

    Wir hatten es doch so gut hier! Warum müssen wir uns und unseren Kindern jetzt sowas einbrocken??
    —————

    Das sollten wir zahlreich die Dienstleister fragen, die jeden über 40.000 Nordafrikaner nach Europa holen.

    Eine Liste der „Dienstleister“ für die vorrausschauende „Rettung“ vor möglichem Ertrinken:

    Das Schiff Dignity 1 von Ärzte ohne Grenzen e. V.
    Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin
    Geschäftsführer Florian Westphal
    Telefon: 030-700 130 – 0
    *://www.aerzte-ohne-grenzen.de

    Das Schiff Bourbon Argos von Ärzte ohne Grenzen e. V.
    Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin
    Geschäftsführer Florian Westphal
    Telefon: 030-700 130 – 0
    *://www.aerzte-ohne-grenzen.de

    Das Schiff Aquarius von SOS Mediterranee Deutschland e.V.
    Stresemannstraße 72, 10963 Berlin
    Klaus Vogel, Sophie Beau
    Telefon: 030-22056810
    arbeiten gemeinsam mit Ärzte ohne Grenzen
    *://sosmediterranee.org

    Das Schiff Sea-Eye von Sea-Eye e.V.
    Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0170-7097464
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Hans-Peter Buschheuer
    Telefom: 0171-3621390
    2. Vorsitzende: Hannelore Korduan
    Telefon: 0177-3698888
    *://sea-eye.org

    Das Schiff Audur von Sea-Eye e.V.
    Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0170-7097464
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Hans-Peter Buschheuer
    Telefom: 0171-3621390
    2. Vorsitzende: Hannelore Korduan
    Telefon: 0177-3698888
    *://sea-eye.org

    Das Schiff „Vos Hestia“von Save the Children Deutschland e.V.
    Markgrafenstr. 58, 10117 Berlin
    Telefon: 030-27595979-0
    Susanna Krüger
    *://www.savethechildren.de

    Das Schiff Sea-Watch von Sea-Watch e.V.
    Büro Berlin, Lychener Str. 51, 10437 Berlin
    Harald Höppner (Vorsitzender des Vereins)
    Matthias Kuhnt (Stv. Vorsitzender des Vereins)
    Holger Mag (Schatzmeister)

    Geschäftsführer: Axel Grafmanns
    Telefon: 0176-34116153
    *://sea-watch.org

    Das Schiff Sea Watch2 von Sea-Watch e.V.
    Büro Berlin, Lychener Str. 51, 10437 Berlin
    Harald Höppner (Vorsitzender des Vereins)
    Matthias Kuhnt (Stv. Vorsitzender des Vereins)
    Holger Mag (Schatzmeister)

    Geschäftsführer: Axel Grafmanns
    Telefon: 0176-34116153
    *://sea-watch.org

    Das Schiff Iuventa von Jugend Rettet e.V.
    Ruhlsdorferstr. 120, 14513 Teltow
    Telefon: 0175-822 87 35
    Jakob Schoen, Lena Waldhoff
    Telefon: 0160-95683873
    *//www.jugendrettet.org

    Das Schiff Minden von LifeBoat gGmbH i.G.
    Mittelweg 56a, 20149 Hamburg
    Telefon: 0172-939 05 05
    Geschäftsführer: Karl Treinzen
    *://www.lifeboatproject.eu

    Das Schiff OOC-Jaguar der Opielok Reederei GmbH, Alstertwiete 3 ,20099 Hamburg
    Telefon: 040-280 0876 0
    hier alle Köpfe mit Bild und Telefon:
    *//www.opielok.de/team.php

    Österreich:

    Das Schiff Vos Prudence von Ärzte ohne Grenzen Österreich
    Taborstraße 10, A- 1020 Wien
    Telefon: +43-1-409 72 76
    Margaretha Maleh, Leo Ho, Tomáš Šebek, KUŠÍKOVÁ Eva, Marcel Mittendorfer, Irena Janoušková,
    Reinhard Dörflinger, Franz Neunteufl, Mag. Mario Thaler

    *://www.aerzte-ohne-grenzen.at

    Malta:

    Das Schiff Phoenix von MOAS (Migrant Offshore Aid Station)
    54 Melita Street, VLT 1122, Valletta, Malta
    Tangiers Group, Plc
    Tel: +356 2247 9700
    Christopher und Regina Catrambone
    *://www.moas.eu

    Das Schiff Topaz Responder von MOAS (Migrant Offshore Aid Station)
    54 Melita Street, VLT 1122, Valletta, Malta
    Tangiers Group, Plc
    Tel: +356 2247 9700
    Christopher und Regina Catrambone
    *://www.moas.eu

    England:

    Das Schiff Mo Chara von Refugee Rescue
    Refugee Rescue
    Telefon: +44 7767 271886 Jude (also on Whatsapp)
    Telefon: +44 7973 531655 (Joby Belfast)
    *://www.refugeerescue.co.uk

    Holland und Spanien:

    Golfo Azzurro von Boat Refugee Foundation, Holland und Proactiva Open Arms, Spanien

    Stichting Bootvluchteling
    Boat Refugee Foundation
    Postbus 360, 3500 AJ Utrecht
    Mitarbeiter:
    René Berg, Chairman
    Ralph de Kreij, Arjan Fennema,
    Annerieke Berg – de Boer Founder & Director
    Nienke Toren Telefon: 06-20668571 (Press only)
    und sehr viele mehr

    hier alle mit Bildern:
    *://bootvluchteling.nl/en/board-and-staff/

    Proactiva Open Arms
    Buzz Marketing Networks SL
    C/ Enric Granados 116, 1-1
    08008 Barcelona
    Mail: info @ buzzmn.com
    Eduard Corral
    Telefon: +34-93-2178485
    Gerard Canals
    *://www.proactivaopenarms.org

    Sich selbst in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden.
    Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

    wer mag, kann ja mal die Schiffe zählen. Die Dunkelziffer ist in der Liste nicht enthalten.

  30. Soll das etwas heißen das Multikulti nicht funktioniert? Hey, damit muss man eben leben und so……also, ich kenne da so einen Moslem, und der ist total nett, weißt du. Ich finde das das ein Beweis ist, das Multikulti echt gut funktioniert. Arabisch ist auch ne total coole Sprache. Und Türkisch ist auch echt geil! Deutsch ist Scheisse, ne. Und auch wie die so kochen, hmmm…. lecker! Ich glaube das ist die beste Kochkunst der Welt……..und weltoffen und tolerant sind die auch. Der Islam ist so witzig
    und modern. Die Mode des Nahen Ostens ist so erfrischend und inspirirend. Und die Musik erst…..herrlich! Also, das mit Südafrika zu vergleichen. …tss,tss,tss…….Nein, die können sich mal ’ne Scheibe von Europa abschneiden! Die paar Morde……..da darf man sich nicht so anstellen. Die Rechten verstehen eben nicht ,das das nur ein paar Einzeltäter sind die böse Sachen machen. Die Moslems darf man nicht über einen Kamm scheren. Es gibt auch supercoole Moslems! Wie z.B. hmmmm…..o.k……es fällt mir grade keiner ein…..aber es gibt ganz ganz bestimmt welche. Warum versteht das denn keiner?

  31. Die abstoßenden Bilder sind mir sehr bekannt. Als wir im Mai 2008 von Botswana nach Kapstadt kamen, gingen gerade die Angriffe schwarz gegen schwarz in den Townships los. Der Grund war wohl der, daß viele Mosambiquer und/oder Simbabwer nach Südafrika kamen und sich als Tagelöhner für die 1/2 oder 1/3 des südafrikanischen Tagelohns anboten. Das ärgerte natürlich die schwarzen Südafrikaner, worauf es eben zu diesen Ausschreitungen kam.

    Ja, das Land ist nicht ungefährlich und soweit ich erfqahren habe, haben viele weiße Farmer schon ihre Farm verkauft (wenn mich nicht alles täuscht, wurden sogar diese enteigent, die mehr als 1 Farm hatten….müßte aber gegoogelt werden).

    Das Land ist wirklich wundervoll, aber man sollte zur Dämmerung hin wissen, wo man sich befindet. Wir haben ab Abend nicht mehr an roten Ampeln gehalten und waren in den Sicherheitsbezirken Kapstadts unterwegs (Waterfront und Waterkant). Da ist überall Security und die verschärfte Version (Armed Response = bewaffnete Antwort (steht auf den Autos und der Name ist Programm)) stimmt dort wirklich.

    Ich selbst glaube nicht, daß viele schwarze Südafrikaner nach Europa kommen, aber dafür haben wir ja Nordafrika, Nigeria, Eritra, Sudan & Co.

    Mein persönlicher Eindruck ist der, daß die Hemmschwelle (auch der Bildung geschuldet) weitaus geringer ist als hier, sei es Tanzania, Ruanda oder Uganda, Botswana oder Namibia. Zum Glück waren wir meist in der Wildnis.

    Ein Bekannter hat ähnliches aus Nigeria erzählt (arbeitete dort für eine europ. Firma. Die Leute dort gehen nicht gerade zimperlich miteinander um (Umwelt ist eh unbekannt)…was er mir erzählte. Der vielerorts „gelebte“ Aberglauben rundet das Ganze ab.

    Ich glaube, daß deren Mentalität nicht oder niemals mit der unsrigen kompatibel ist. Es mag Ausnahmen geben, aber die dürften meines Erachtens eher gering sein, zumal die Bildung so gut wie nicht gegeben oder gering ist.

  32. Mir hat schon noch zu Zeiten der Apartheid ein Weißer in Südafrika gesagt, daß nach dem Ende der Apartheid die Neger anfangen würden, sich gegenseitig totzuschlagen. Er musste damals schon aufpassen, daß zwischen den Xhosa und Zulu unter seinen Beschäftigten keine Krawalle ausbrachen. Die absolute Faulheit der Neger war offensichtlich! Ein Beispiel vom Flughafen in Skukuza: 7 (!!) Neger schneiden eine Rasenkante, AN EINER STELLE ZUSAMMEN! einer schneidet mit einer Heckenschere, einer bewacht die Heckenschere, einer hält die Schubkarre fest, einer unterhält die drei mit singen, einer bewacht die Schubkarre,einer hält einen Rasenbesen fest und hinter allen steht der Vorarbeiter. Wie so daraus je wirtschaftlicher Fürtschritt werden? Die gucken ja noch dem Mais beim Wachsen zu!

  33. Südafrika ist das beste Beispiel was passiert, wenn der weiße Mann schläft bis es zum Zurückschlagen zu spät ist.
    Zu Zeiten der ach so schlimmen Apartheid war Südafrika das wirtschaftlich stärkste Land des Kontinents.
    Es gibt sogar Schwarze dort, die sich die Apartheid zurückwünschen, zwar nur wenige aber immerhin- gerade diejenigen die älter sind und beide Systeme kennen.
    Mandela war in meinen Augen ein Verbrecher und rücksichtsloser Kommunist. Wie alle Kommunisten vor und nach ihm hat er die Saat der Zerstörung und des Niedergangs gelegt.
    Immmer mehr Weiße verarmen in Südafrika und leben in Slums. Und- oh Wunder- dort gibt es so gut wie keine Kriminalität und es sieht- den Verhältnissen entsprechend- ordentlich und gepflegt aus.
    Noch so eine Lüge der Linken, dass wirklich alles an „sozialen Verhältnissen liege.

    hier eine Doku über diese neue weiße Kaste- es gibt aber noch viel mehr dazu auf yt. https://www.youtube.com/watch?v=y7q4p2bpBCo

    Da kommen wir hin, wenn wir einfach so weitermachen.

  34. Wir waren letztes Jahr in Namibia. Die weißen Südafrikaner machen Urlaub in diesem Land, weil es sicherer ist. Aber man fängt auch dort an, die weißen Farmer zu gängeln. Ich denke, es ist eine Frage der Zeit, bis die Spannungen offen zutage treten.

  35. #23 lorbas (27. Mrz 2017 20:18)
    Im Weltspiegel kam mal ein Bericht über Südafrika indem sinngemäß gesagt wurde das am Tag der Geburt keine Farbige mehr mit dem Kindsvater zusammen ist.

    Tja……..

  36. Göttinger Terrorverdächtige hatten viele Ziele im Visier

    Mal erwog er das „Abstechen von zwei Polizisten“, mal den Bau einer Autobombe, mal einen Anschlag auf eine Uniparty oder eine Schwulenparade.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Goettinger-Terrorverdaechtige-hatten-viele-Ziele-im-Visier

    @PI Sie haben technische Probleme. Ich konnte heute früh keinen Beitrag erfassen, bzw. die Beiträger wurden nicht angezeigt, und ich habe aufgegeben. Kommt immer wieder vor.

  37. Ja, so ist es.
    Unsere Gutmenschen und Friede-Freude-Eierkuchenpoli-
    tiker merken nicht, saß sie zweibeinige wilde Tiere
    In unser Land holen!

    Man braucht sich nur die Gewaltvideos aus Süditalien
    Ansehen, um zu ahnen, was auf Deutschland umkommt.

  38. Ein Paar Wochen zuvor diskutierten europäische und afrikanische ‚Intellektuelle‘ auf DLF die Frage „ob weiße Südafrikaner überhaupt ein Anrecht darauf haben in Südafrika zu leben und Afrikaner sein können …“

  39. Passend:

    Serge Boret Bokwango, Mitglied der Ständigen Vertretung des Kongo bei den Vereinten Nationen in Genf (UNOG) veröffentlichte am 8. Juni einen offenen Brief auf der italienischen Nachrichten-Webseite „Julienews“: „Die Afrikaner, die ich in Italien sehe sind der Abschaum und Müll Afrikas. Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, dass sich solche Personen auf ihrem nationalen Territorium aufhalten“ Bokwango abschließend: „Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen ,Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“ Übrigens: Bokwango ist ein schwarzer Gentleman. Man stelle sich vor, einer unserer Politiker hätte den Mumm und die Mannhaftigkeit, Derartiges (die Wahrheit) zu sagen. Ui, da würden sich aber die Kerzerlträger im Kalifat Viyana (Wien) ruckizucki formieren und gutmenschliche Parolen zur Verteidigung ihrer schwarzen Hätschelkinder plärren.

    http://www.krone.at/Nachrichten/.-Story-267689

  40. Bald auch in deinem Dorf, Afrikanische Kriege!
    Frankreich kann ein Lied davon singen und die Schweden stimmen gerne mitein, Italien wird den Chor auch schoen begleiten koennen !

  41. Ein ehemalige Arbeitskollege aus Rhodesien hat mir 1994 erzählt, daß er und seine Familie ein Maschinengewehr auf Dreibein im Schlafzimmer hatten um sich zu veteidigen. Wörtlich: „Jede Nacht kommen die Kaffer über den Zaun um uns abzumurksen!“ Sie zogen dann nach England.

  42. #48 notar959 (27. Mrz 2017 21:09)
    ==============
    Man mag mich nennen wie man will…aber ohne Weiße wäre das Land vieeeel ärmer und gefährlicher.

    Schauen wir uns einfach mal den ältesten durch Schwarze regierten Staat an: Haiti. …seit 300 Jahren. …die andere Hälfte der Insel gehört der Dom.Rep.

    Finde den Unterschied…das meine ich damit.

  43. Ich denke nicht, daß dort ein Experiment stattfindet. Vielmehr kehren die Kulturen dort in ihren ursprünglichen Zustand zurück.

    Wie ich darauf komme? Zunächst sah ich ein Video auf liveleak. Es zeigte eine Frau, die auf offener Straße zu Tode geprügelt wurde, ohne daß sich jemand auch nur ansatzweise daran stören würde.
    Die Recherche ergab, es war eine Person aus dem Landesinnern, die an die Küste gekommen war, um dort zu arbeiten.
    Die Stadtbewohner sehen die vorhandenen Arbeitsplätze jedoch als ausschließlich für sie gedacht an.
    Es wird dort also sogar innerhalb der eigenen Ethnie, vielleicht sogar innerhalb des eigenen Stammes, noch in „wir“ und „die anderen“ unterschieden.
    Und da man ein Stück Brot eben nur einmal essen, oder eben eine Arbeitsstelle nur einmal vergeben kann, hat man das „Problem“ eben afrikanisch gelöst.

    Im Verlauf der weiteren Recherche ergaben sich interessante Einblicke, unter anderem,
    daß sich die Afrikaner seit Menschengedenken gegenseitig abschlachten,
    daß Farmarbeiter, obwohl jahrelang auf einer Farm beschäftigt gewesen, nach Vertreibung der weißen Farmer, nicht in der Lage waren eben diese Betriebe weiterzuführen,
    Berichte von weißen Farmern über die Zusammenarbeit mit schwarzen,
    schwarze, die darauf hoffen die ehemaligen Kolonialherren würden wieder zurückkommen,
    und vieles andere mehr.

  44. Merkel,
    fordert von Unternehmern und Personalchef’s das Erlernen von 20
    Sprachen
    und die Einstellung von Flüchtlingen!

  45. In den 70ern war ein Bekannter von mir in Südafrika beschäftigt (Bau). Der sagte damals schon, das man die Schwarzen vergessen kann. Nachdem am Freitag der Lohn ausgezahlt wurde (war da damals noch wöchentlich) kamen die erst wieder, wenn das Geld aufgebraucht war. Also nicht Montags und auch nicht am Dienstag. So kann man natürlich keinen Staat erfolgreich am laufen halten.

  46. #49 merkel.muss.weg.sofort (27. Mrz 2017 21:10)
    Südafrika wurde durch Mandela frei – Reifen überzuiehen und anzünden – Afrika macht frei.

    Im Übrigen wurde Mandela nicht wegen Parkens vor einer Feuerwehrzufahrt rechtskräftig verurteilt . Seine Ex-Frau Winnie Mandela hatte ebenfalls einiges auf dem Kerbholz.

  47. Ihr werdet auch noch alle wundern!
    Neger werden den Frieden auf der Erde schon in Kürze herbeiführen!
    Wegen ihrer toleranten, klugen und weitsichtigen Veranlagung.

    Und Dank ihrer technischen und wissenschaftlichen Überlegenheit werden afrikanische Neger schon bald ein Programm für die erste Landung eines Negers auf dem Mars realisieren!

    Negern gehört deshalb die Zukunft!

    Die Linksbunten mit Merkel an der Spitze wissen das schon längst!

  48. Ich war 1982 in Südafrika.
    Im ganzen Land.
    Damals war es noch „rassistisch“
    Die Kapprovinz relativ liberal (weil britisch),
    der Osten „indisch“ (auch relativ liberal) und
    der Norden noch mehr oder weniger „orthodox“ (aber längst nicht mehr so wie es die Gesetze vorsahen).

    Dass es Unruhen geben würde nach der mehr oder minder starken Unterdrückung war mir klar.

    Aber irgendwann um 2005 hab ich gelesen, dass Schwarzen dann nicht mehr (nur) gegen Weiße vorgingen, sondern gegen ihre schwarzen Blutsbrüder, die aus dem Ausland kamen.
    Und ich traute meinen Augen nicht, als berichtet wurde, dass diese Ausländer öffentlich verbrannt wurden.

    Wie in einem KZ, nur öffentlich.

    Die WM 2010 hätte man abblasen sollen.

  49. Noch eine kurze Geschichte.
    In Neuseeland traf ich 2002 einen Weißen aus Zimbabwe. Der ist von dort vor den Schwarzen geflohen. Laut seiner Aussage war er vom Tode bedroht. Er ließ alles zurück (er hatte eine Farm).

  50. #60 Viper (27. Mrz 2017 21:26)
    In den 70ern war ein Bekannter von mir in Südafrika beschäftigt (Bau). Der sagte damals schon, das man die Schwarzen vergessen kann. Nachdem am Freitag der Lohn ausgezahlt wurde (war da damals noch wöchentlich) kamen die erst wieder, wenn das Geld aufgebraucht war. Also nicht Montags und auch nicht am Dienstag. So kann man natürlich keinen Staat erfolgreich am laufen halten.

    Die schnackseln halt gerne.
    Vor Jahren hatte ich jemanden gekannt, der arbeitete eine Zeit lang für die GTZ in Afrika, unter anderen sollte er für den Transport und die Auslieferung von für den Aufbau von Krankenhäusern und Kliniken von vorgesehenen Medizingeräten sorgen, die (woher auch sonst, gelle) aus Deutschland kamen.
    Als er wieder zurück war, musste man sich die Ohren zuhalten und Striche an die Wand malen wenn er über Afrikaner redete.

  51. Es werden Fachkräfte überall gesucht…

    MAN Diesel streicht 900 Jobs – auch in Augsburg fallen Arbeitsplätze weg

    MAN Diesel kämpft mit weniger Aufträgen aus der Öl- und Gasindustrie. In Augsburg fallen 140 Arbeitsplätze weg. Ursprünglich sollten insgesamt mehr Stellen abgebaut werden.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/MAN-Diesel-streicht-900-Jobs-auch-in-Augsburg-fallen-Arbeitsplaetze-weg-id41011081.html

    Der moderne Verbrennungsmotor besteht aus über 350 Einzelteile, die von vielen mittelständischen Automobillieferanten hergestellt werden.

    Der moderne Elektromotor besteht aus 12 Einzelteilen und kann zu 80% aus einem einzigen 3D-Drücker ohne Lohn, Lohnnebenkosten und Krankenkassenbeiträge.

    Die viele mittelständischen Automobillieferanten werden nicht mehr benötigt. Und somit auch die Fachkräfte nicht.

  52. #12 lisa (27. Mrz 2017 20:07)

    nichts gegen Afrika..

    die können es aber wohl selbst nicht..

    Schaut mal auf Simbabwe wie es heute da steht,oder auf Rhodesien,welches noch von Engländern regiert wurde..

    Simbabwe war früher Rhodesien(googeln)
    ============================
    ich habe damals (1982) schon einem weißen Rhodesier gesagt, er solle sich seinen Stammbaum anschauen und gegebenfalls dahin zurückkehren wo die Vorfahren herkamen.

    So 15 Jahre später fingen die Progrome gen Weiße ja an.

  53. #18 ReissfesterGalgenstrick (27. Mrz 2017 20:13)

    Nach den BTW im September 2017 und einer “neuen KanzlerIn” gewiss auch bald in ihrer Nachbarschaft/Neighborhood.

    ACHTUNG krasse Videos, Vegetarierer/Innen und Milchmägen, sollten besser abstand davon halten:
    … [Links: siehe oben]

    Danke für die Links. Ich wusste es, war aber trotzdem erschüttert. Die meisten Europäer haben nicht die geringste Ahnung über afrikanische Weltanschauung.

  54. #13 lorbas (27. Mrz 2017 20:08)

    Nach erneuter Auseinandersetzung
    Polizei sagt Schlägern den Kampf an
    ==============================
    Pruuuuuuuuuuuust.
    Haben die denn die Erlaubnis von oben ?

  55. #40 Vernunft13 (27. Mrz 2017 21:06)
    Die abstoßenden Bilder sind mir sehr bekannt. Als wir im Mai 2008 von Botswana nach Kapstadt kamen, gingen gerade die Angriffe schwarz gegen schwarz in den Townships los.
    ++++++++
    Im GEZ Fernsehen kam ein verschönender Film über Deutsche-Auswanderer nach Kapstadt… schön dargestellt.
    Sie zeigten ua. den schönen Tafelberg und das Deutsche-Ehepaar sagte: Ja, das ist mein Land…
    Ich habe kein Verständnis für diese Auswander… dort kann es nur zu Katastrophe kommen…
    dies sollten alle tapferen Patrioten bedenken wenn sie in ein Land mit großer Vermehrung von armen Unproduktiven flüchten…!!!
    Ist die Islam-Pest dort auch im Aufwind… kommt es dort noch schneller zum großen Elend…!!!

  56. Animalisch, primitiv und total verblödet!

    Was kann man da erwarten?! Genau das wird uns auch blühen wenn wir immer mehr von denen hereinlassen!

    Die Leute, die in Südafrika leben flüchten alle (wenn sie können!!) vor diesen Wilden! Es sind Leute, die alle „frei“ sein wollten/wollen (das heisst genau, sich von keinem WEISSEN mehr etwas sagen lassen müssen! Genau das ist es was es heisst!!), aber mit ihrer „Freiheit“ nur Primitives anstellen können!

  57. #19 Beany (27. Mrz 2017 20:14)

    Ein Freund von mir ist weißer Südafrikaner, seine Eltern Deutsche. Seit der Apartheid geht es mit dem Land bergab. Firmen, Farmen und öffentliche Ämter wurden Schwarzen übergeben. Innerhalb kürzester Zeit war alles hinüber. Mittlerweile ist es auch so, dass Schwarze bei Studienplätzen oder Arbeitsstellen bevorzugt werden.
    =====================================
    Das ist weder das land der schwarzen noch der weißen.
    Die weißen kamen per schiff vom süden, die schwarzen von norden und diese verdrängten die ureinwohner (buschmänner) in die kalahari.

    DAS sind die wirklichen Eigentümer.

  58. #2 Das_Sanfte_Lamm (27. Mrz 2017 19:48)

    Mit einem gescheiten Waffen- und Selbstverteidigungsrecht für Deutsche würden mich solche Zukunftsaussichten nicht im Geringsten tangieren.
    …………………………………….
    Also, ich hab‘ da schon mal was vorbereitet …
    😉

  59. hart-aber-fair
    Lucke schwafelt… beschwert sich für Verhalten von Holland…
    Ich kann mich nur freuen, dass Lucke aus der AfD verschwunden ist…!
    Asselborn aus der Steueroase Luxemburg … wieder mal verschleiernde Dumm-Schiss…

  60. In einem Zeitungsartikel in den 50iger oder 60igern:

    Schwarzer lehnt an Palme im Lendenschurz: Überschrift: „Vor der Entwicklungshilfe“. Daneben ein Foto mit dem gleichen Schwarzen im Anzug, anlehnend an der Palme. Überschrift: „Nach der Entwicklungshilfe.

  61. „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.
    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen.

    Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.

    Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

    Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.

  62. #79 guteLaune (27. Mrz 2017 22:00)

    hart-aber-fair
    Lucke schwafelt… beschwert sich für Verhalten von Holland…
    Ich kann mich nur freuen, dass Lucke aus der AfD verschwunden ist…!
    —————————————
    Dem kann ich nur zustimmen.

  63. #80 Vernunft13 (27. Mrz 2017 22:03)

    In einem Zeitungsartikel in den 50iger oder 60igern:

    Schwarzer lehnt an Palme im Lendenschurz: Überschrift: “Vor der Entwicklungshilfe”. Daneben ein Foto mit dem gleichen Schwarzen im Anzug, anlehnend an der Palme. Überschrift: “Nach der Entwicklungshilfe.
    ====================================
    aber wir wissen nicht ob er im Anzug klüger geworden ist…

  64. In den 90ern habe ich mal 2 weisse Brüder aus Pretoria kennengelernt. Der eine war Arzt, der andere hatte eine Tankstelle. Beide erzählten mir
    das inzwischen sogar das erfolgreiche südafrikanische Rugby Team zwangsweise auseinander gerissen wurde. Mitten während der Spielsaison. Das vormals sehr erfolgreiche Team war damit erledigt. Beide erzählten mir ,das man sich in Europa kein Bild davon machen kann wie faul die Schwarzen sind. Beide meinten, das man Südafrikaner als Rassisten bezeichen würde wegen solcher Äußerungen. Allerdings kann man über die Masse der Schwarzen leider nicht besser sprechen. Sie heissen dort nicht Nigger sondern Kaffer. Der Bruder mit der Tankstelle erzählte mir das er unfreiwillig weisse Angestellte entlassen und durch Kafferpersonal ersetzen musste. Als er z.B einmal die Tankstelle verlassen musste um tagsüber eine Besorgung zu machen, fiel ihm nach einer halben Stunde ein, das er etwas vergessen hatte. Er fuhr zu seiner Tankstelle zurück und bemerkte das kein Angestellter zu sehen war. Der Laden war unbeaufsichtigt. Die Kaffer lagen hinter der Tankstelle auf dem Boden und hatten sich, kaum das er weg war ,zum schlafen hingelegt. Bevor sie mir diese und andere Geschichten erzählten, meinten sie das sie andere Europäer getroffen hatten und denen das gleiche erzählt hatten. Die Meisten reagierten nicht wie ich sondern regten sich darüber auf wie man so rassistisch sein kann. Sie unterstellten den beiden das sie lügen würden! Die Deutschen die sie trafen waren sogar so arrogant ,die beiden als Rassisten zu beschimpfen. Ich glaubte ihnen. Die beiden Brüder waren keine Rassisten. Sie hatten auch zu Apartheitszeiten schwarze Bekannte. Es ist mittlerweile aufgrund der unsäglichen politischen Korrektheit nicht mehr möglich auch nur ein kleines bisschen Kritik an den Kaffern zu üben. Tut man es doch, ist man grundsätzlich rassistisch.

  65. #79 guteLaune (27. Mrz 2017 22:00)
    hart-aber-fair
    Lucke schwafelt… beschwert sich für Verhalten von Holland…
    Ich kann mich nur freuen, dass Lucke aus der AfD verschwunden ist…!
    Asselborn aus der Steueroase Luxemburg … wieder mal verschleiernde Dumm-Schiss…
    ++++

    Habe nach 2 Minuten weiter gezappt.
    Das übliche Dummgeseiere!
    Muß ich nicht haben!

  66. #57 Union Jack (27. Mrz 2017 21:20)

    Muslimische Eltern gegen homosexuellen Erzieher Das Zeigen auf “die anderen” ist unangebracht

    In Berlin-Reinickendorf begehren muslimische Eltern gegen einen homosexuellen Kita-Erzieher auf. Das mag mit ihrem Migrationshintergrund erklärbar sein. Aber dabei darf man es nicht belassen. Ein Kommentar

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/muslimische-eltern-gegen-homosexuellen-erzieher-das-zeigen-auf-die-anderen-ist-unangebracht/19578376.html

    Nun liebe Leute, ich habe es immer schwerer, mein Land zu verteidigen. Ich will nämlich AUCH keine homosexuellen Erzieher.
    Punkt aus.
    Und noch vieles mehr will ich hier auch nicht haben.

  67. Jaja, die Regenbogennation, die uns als leuchtendes Beispiel für ein friedliches Multikulti hingestellt wurde.
    Die armen Boer, wenn die verschwunden sind, gehen die Neger aufeinander los, Zulu gegen Xosha, gegen Mozambiquaner gegen …. Und alle gegen die Pygmäen und Bushmänner.

  68. Ein Bekannter erklärte mich für bekloppt, mit dem Offroader durch Südafrika nach Botswana zu fahren. „Ohne eine geladene 45iger? Ohne Knarre würde ich da nicht mehr hin.“

    Er hat mehrere Jahre für einen Betrieb gearbeitet: Elfenbeinküste. Er hatte unglaubliches zu berichten; insbesondere nach Präsidentenwahlen, von überfallenden besoffenen Soldaten (nebst versuchter Vergewaltigung); Entführung eins Weißen den sie freikauften, weil man dem Kehlkopf eines Weißen magische Kräfte zusagte.

    Ich traf einen Monteur in Botswana, der unseren defekten Kühlschrank reparierte. Er kam aus Sierra Leone. Er meinte, daß man dort nicht leben könnte. Bei einem Überfall würde die hohe Gefahr bestehen, auch direkt umgebracht zu werden. Die Leichen würden teilweise von Geiern „entsorgt“. Überfälle seien nicht selten.

    So sehr ich die Landschaft Afrikas mag…so sehr bin ich auf Alarm, sobald wir aus der Wildnis zurück sind. Ich habe immer leichtes Unbehagen; sicherlich nicht unbegründet.

    Diese Leute von dort, die sich „daneben“ benehmen, hierhin kommen lassen? NEIN!

    Ich bleibe dabei: Ich meine, daß die Hemmschwelle zur Gewalt nicht hoch ist, zumindest bei denen, die eh kaum Bildung haben.

    FILMTIP (auf you tube und wer einfach nur mal schauen will): „Der gekaufte Konsul“. Da geht es um Blutdiamanten und den Versuch, einen Diplomatenausweis zu kaufen. Ein dänischer Reporter hat’s versucht. Eine Mischung aus Doku und Film. Ich finde es hochinteressant. Dauer: etwa 1 1/2 Stunden.

  69. Südafrika ist wirklich ein schlimmes Beispiel. Es zeigt uns auf, dass nicht nur der Islam ein gravierendes Problem ist, sondern dass generell Einwanderung aus solch zurückgebliebenen Kulturen abzulehnen ist.
    Wenigstens wachen nun immer mehr auch die Schwarzen auf und die Farbigen sowieso und wählen nicht mehr den ANC, sondern die „Democratic Alliance“.

  70. Angela Merkel CDU und SPD holen genau diese Zustände nach Deutschland.

    In immer mehr Städten brechen solche Krawallen von Negern und Islamanhgängern aus.

    Ganze Stadtteile werden von dreckigem Gesocks, dass oft hier in Deutschland als „Flüchtling“ firmiert, verwüstet wie gerade in Peine, Hamburg und Saarbrücken geschehen.

    Die AfD ist gut beraten in Zukunft genau solche Fälle aufzugreifen, sobald sie stattfinden und in den Diskurs zu führen.

    Es reicht nicht mehr, nur die immer noch stattfindende illegale Migration in unser Land zu kritisieren, wir müssen jetzt vielmehr dazu übergehen die alltägliche Erlebenswelt mit dem kriminellen Abschaum den Merkel zu tausenden ins Land gelassen hat, offensiv und hart in die öffentliche Debatte einzubringen.

    Dazu gehört offensive anti-Islamisierungspolitik, weiterhin müssen bei jedem Mord, bei jeder schweren Straftat, bei jeder Islamattacke muss die AfD mit Mahnwachen und Bürgerprotesten raus an den Ort des Geschehens.

    Die AfD muss direkt zu den Menschen in die Viertel rein, wo die Kuffnucken ihr Unwesen treiben und sich offensiv auf die seite des angestammten Deutwschen Volkes stellen und mit Nachdruck darauf hinarbeiten, dass alle illegalen Invasoren aus Deutschland heraus geschmissen werden.

    Wir brauchen gegen diesen Wahnsinn endlich PEGIDA in ganz Deutschland.

    Was ist mit den Deutschen in Peine und den anderen stolzen Niedersachsen?

    Bei jedem Schützenfest singen sie das Niedersachsenlied, sehen aber tatenlos dabei zu, wie illegale Allahu Akbar Horden halb Peine in Trümmer legen?

    Wo ist der Stolz der Niedersachsen hin, der im Niedersachsenlied besungen wird?

    Manchmal meine ich in Deutschland leben nur noch Kastraten, die zwangsläufig von invasiven Moslems als Opfer und Dhimmis angesehen werden müssen.

    Die Links-Grünen und Alt68er, die Deutschland bis in die CDU hinein durchseucht haben, die haben sehr viele dumme und schwache Menschen produziert, die heutigen Gutmenschen.

    Die Gutmenschen füttern das Krokodil -Islam- und denken sie würden deshalb nicht gefressen werden.

  71. Afrika kommt nach Deutschland: zuhause bei Freunden.

    Demnächst bundesweit auf allen Parkplätzen
    zwischen LIDL und ALDI. Und zwar an jedem Freitag nach dem Hauptgebet in der Moschee gegenüber. Und der Clou für die Event-geilen Dumm-Deutschen:
    DER EINTRITT IST FREI! EINES SCHÖNEN FREITAGS, SEID IHR SELBST DIE HAUPTDARSTELLER, GEIL WA?
    H.R

  72. #84 2020 (27. Mrz 2017 22:07)
    #80 Vernunft13 (27. Mrz 2017 22:03)

    In einem Zeitungsartikel in den 50iger oder 60igern:

    Schwarzer lehnt an Palme im Lendenschurz: Überschrift: “Vor der Entwicklungshilfe”. Daneben ein Foto mit dem gleichen Schwarzen im Anzug, anlehnend an der Palme. Überschrift: “Nach der Entwicklungshilfe.
    ====================================
    aber wir wissen nicht ob er im Anzug klüger geworden ist…
    ##################################################
    Kein Problem. In null-komma-nichts holt man den Neger aus dem Busch. Den Busch aus dem Neger zu holen, das klappt niemals.
    H.R

  73. #62 eule54 (27. Mrz 2017 21:31)
    Ihr werdet auch noch alle wundern!
    Neger werden den Frieden auf der Erde schon in Kürze herbeiführen!
    Wegen ihrer toleranten, klugen und weitsichtigen Veranlagung.

    Und Dank ihrer technischen und wissenschaftlichen Überlegenheit werden afrikanische Neger schon bald ein Programm für die erste Landung eines Negers auf dem Mars realisieren!

    Negern gehört deshalb die Zukunft!

    Die Linksbunten mit Merkel an der Spitze wissen das schon längst!

    ##################################################
    Weit und breit einer der seltenen Neger im Weltall:
    http://vignette1.wikia.nocookie.net/memoryalpha/images/1/1d/Uhura.jpg/revision/latest?cb=20110417164842&path-prefix=en
    Das war im Jahre 2200 also wird es noch dauern…
    😆 H.R 😆

  74. Interessanter Artikel, interessante Kommentare; allerdings am Ende, da, wo von der Bargeldabschaffung in Indien geschrieben wurde, macht sich der Autor unglaubwürdig.

    Im Internet und auch in der deutschsprachigen Presse gab und gibt es einige, zum Teil sehr widersprüchliche Artikel zu dem Thema. An der Wahrheit gehen sie alle vorbei, zum Teil sogar sehr weit.

    Ja, es gab eine Bargeldkrise in Indien und zwar vom 08. November 2016 bis Anfang Februar 2017. Ich, als in Indien lebender Deutscher war davon auch betroffen.
    Das habe ich in mehreren Kommentaren hier auf PI erklärt, Hintergünde aufgezeigt und mit Insiderwissen belegt.

    Von einer Abschaffung des Bargeldes in Indien kann gar keine Rede sein.

    Vielmehr wurden sehr spontan am 08.November 2016 abends gegen 20:00 die beiden größten Geldscheine, die 500,– und die 1.000,– Rupie Note (etwa 7,– bzw. 14,– €) ab Mitternacht für ungültig erklärt.

    Offizielle Begründung war die Bekämpfung der Schwarzgeldkriminalität. Das stimmt zum Teil sogar.

    Wichtiger jedoch war, daß die moslemische pakistanische Regierung im großen Stil indische Rupies fälschte und damit der indischen Wirtschaft enormen Schaden zugefügt hat.

    Das alles jetzt nochmal aufzukochen – ich habe es mehrfach ausgeführt – würde hier jetzt zu weit führen.

    Nur so viel zum Thema „Bargeldabschaffung“: Schon im Dezember 2016 wurde die neue 2.000,– Rupie Note ausgegeben, also doppelt so viel wert wie die zuvor größte Note. Anfang Januar 2017 kam die neue 500,– Note.
    Die Bargeldkrise dauerte bis Februar 2017, weil nicht so schnell genügend Scheine gedruckt werden konnten.

    Es war keine Abschaffungsaktion, sondern nur eine typisch indische, schnell und ungeplant durchgeführte Austauschaktion.

    Bei den Wahlen im Februar und März bekam die Regierung dafür übrigens die Quittung.

    Warum schreibe ich das ?
    Weil es mir sehr sauer aufstößt, wenn in einem offenbar gut recherchierten Artikel wie dem obigen solche Verschwörungstheorien hervorgehoben werden.

    Kann ich diesem Artikel insgesamt glauben ? Ja, es gibt viele Indizien dafür, daß es stimmt, was da über Südafrika geschrieben wird. Ich war dort nie, wie die meisten, die hier lesen und schreiben.
    Wir sind auf glaubhafte Informationen angewiesen.

    Wenn die durch unnötige Behauptungen unterschrichen werden sollen, die definitiv nicht der Wahrheit entsprechen, macht das angreifbar.

    Auf sowas sollte man verzichten und lieber ordentlich recherchieren oder aber nichts weiter dazu sagen !

  75. #64 Viper (27. Mrz 2017 21:34)
    Noch eine kurze Geschichte.
    In Neuseeland traf ich 2002 einen Weißen aus Zimbabwe. Der ist von dort vor den Schwarzen geflohen. Laut seiner Aussage war er vom Tode bedroht. Er ließ alles zurück (er hatte eine Farm).
    ###################################################
    Der war aus Rhodesien. Kenne persönlich auch ein paar weisse ehemalige Farmersöhne. Alles persönliche „Freunde“ von Robert Mugabe. Hatte in den frühen 1980ern einen Kameraden bei der Bundeswehr, gebürtig aus Namibia. Weisser Farmerssohn, die Familie musste vor der SWAPO fliehen, hat seine Ausbildung beim Bund gemacht und ist zurück nach Südwest, sein Erbe zurückholen.
    Ich weis nicht was aus ihm geworden ist. Hört mir bloß mit den Freiheitskämpfer-Negern auf. Die haben beide Länder doch erst recht runtergewirtschaftet. Namibia sowohl als auch Rhodesien/Zimbabwe. Von Kenia ganz zu schweigen.
    H.R

  76. ich lebe seit 25 Jahren in USA und kann hier ein Buch ueber meine Erlebnisse mit Negern ,nicht Schwarzen ! da ist ein riesen Unterschied!,schreiben.Jeder weiss wie es hier abgeht aber wie will sich der Deutsche verteiligen? Unsere hier sind schon 100 jahre „zivilisiert“ , ihr bekommt die Frisch aus dem Busch.Gott stehe euch bei und verschliesst eure Haeuser.

  77. https://www.contra-magazin.com/2017/02/enteignung-von-weissen-suedafrika-macht-einen-auf-simbabwe/

    Userkommentare zu diesem Artikel

    Dietrich von Bern
    13. Februar 2017

    Letzter Aufstand der Weißen von Südafrika
    Wer sich schon mal näher mit Südafrika beschäftigt hat, weiß um die dortigen Zustände.

    Seit die Mandela-Illusion verflogen ist, werden weiße Farmer ermordet, ihr Land wird geraubt und die Frauen werden geschändet.

    Trotz einem für afrikanische Verhältnisse hohen Potenzial ist Südafrika nie auf die Beine gekommen. Die öffentliche Verwaltung ist von Korruption zersetzt und die Kriminalität nicht gebändigt.

    Die Mordrate in Südafrika kann mit der Mexicos oder Kolumbiens mithalten.

    Südafrika war unter Führung der Weißen ein Hort des Wohlstands in Afrika. Nun ist es ein Moloch. Die Weißen werden nicht nur als Sklaven gehalten, sondern geächtet, verfolgt und ermordet.
    Das ist die Ausgangslage.
    …Tatsache ist, daß in Südafrika die Kriminalität so hoch ist wie in kaum einem anderen Land – achtmal höher als im Weltdurchschnitt. Im vergangenen Jahr wurden dort 18.526 Menschen ermordet – in der Bundesrepublik Deutschland waren es 727. Die südafrikanische Polizei zählte 55.000 Vergewaltigungen und 227.000 Überfälle. Die Dunkelziffern sind hoch, die Aufklärungsquoten niedrig.
    Jeder Vierte männliche Südafrikaner ist ein Vergewaltiger, wie eine Studie des „Medical Research Council“ offenlegte.

    Ein Großteil der (schwarzen) Täter war HIV-positiv, ihre Opfer mußten deshalb befürchten, auch noch mit dem Aids-Erreger infiziert zu werden.

    In Südafrika tragen rund 5,2 Millionen der knapp 49 Millionen Einwohner den HI-Virus – mehr als sonst irgendwo auf der Welt

    UKsoft
    13. Februar 2017 at 17:09

    Ich war eigentlich der Meinung das die schwarzen in Südafrika alle Weissen die nicht rechtxeitig geflohen sind unter Zurücklassung ihrer Farmen bereits in brennende Autoreifen gesteckt hätten… nach verhergehender Hodenfolter, natürlich.

    ——

    Killt die Farmer

    https://www.youtube.com/watch?v=6fzRSE_p1Ys

  78. kürzlich gab es ja auch im ZDF Hetze gegen Heidi Hetzer als sie etwas „falsches“ über schwarze in Südarfika sagte…

  79. #96 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (27. Mrz 2017 22:56)

    Das mit der Bargeldabschaffung ist natürlich Blödsinn. Aber mal ne Fachfrage : Wenn die 500- und 1000-Rupien-Noten einfach so für ungültig erklärt werden, bedeutet das doch eigentlich Enteignung. In meiner numismatischen Fachzeitschrift hatte ich dazu gelesen, dass diese auch nicht umgetauscht werden. Ergo Spielgeld sozusagen. Und die neuen Noten kamen ja auch erst viel später.

  80. #95 Hans.Rosenthal (27. Mrz 2017 22:51)
    #62 eule54 (27. Mrz 2017 21:31)
    Weit und breit einer der seltenen Neger im Weltall:
    ++++

    Die durfte doch nur mitspielen, weil es in Hollywood-Produktionen immer Quotenneger gibt.
    Die Neger bringen schließlich auch Geld in die Kinopaläste!

  81. #101 Andreas aus Deutschland (27. Mrz 2017 23:10)

    Bis Ende Dezember konnte jeder Inder 60.000,– Rupies in alten Noten bei seiner Bank einfach so einzahlen und auf seinem Konto gutschreiben lassen, also keine Enteignung oder Spielgeld.

    Wer mehr Bargeld hatte, mußte alles oberhalb von 60.000,– minutiös nachweisen, also woher das Geld kam.

    Bis März 2017 kann immer noch jeder Inder die alten Scheine bei seiner Bank einzahlen oder umtauschen. Allerdings muß er seit Januar für jede Rupie nachweisen, woher er sie hat.

    Drogendealer und Schwarzgeldjongleure waren damit vom ersten Tag an in Bedrängnis.
    Der pakistanische Moselmterror gegen Indien hat auch ein Problem damit. Den normalen Inder hat das ganze kaum getroffen.

  82. Kann man über eine kunterbunte Hilfsorganisation
    nicht eine Reifenspende, natural versteht sich, abgeben?
    Bitte Melden, hab da einige vorrätig!
    Ist zum Zwecke der Geburtenkontrolle, wenn zugegegben auch ein wenig zu spät!
    Lieber einen Schwarzen Gummi nach Afrika, als einen echten Schwarzen zu Hause..
    Die sind so dämlich, dabei wäre ein Reifen die perfekte Möglichkeit überzusetzen..

  83. #45 Das_Sanfte_Lamm (27. Mrz 2017 21:08)

    #23 lorbas (27. Mrz 2017 20:18)
    Im Weltspiegel kam mal ein Bericht über Südafrika indem sinngemäß gesagt wurde das am Tag der Geburt keine Farbige mehr mit dem Kindsvater zusammen ist.

    Tja……..
    ……………………………………..
    Dazu mein Klassiker:

    „Da sterben die Leute an AIDS, weil sie zu viel schnackseln. Der Schwarze schnackselt gerne.“
    Mariae Gloria Ferdinanda Joachima Josefine Wilhelmine Huberta Prinzessin von Thurn und Taxis bei „Friedmann“, 9. Mai 2001

  84. #103 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (27. Mrz 2017 23:18

    Danke für die Info ! Das liest man hier natürlich so nicht. Immer gut, einen Insider vor Ort zu haben. Aber 60.000 Rupien sind „auch“ nur 849 Euro, aber wahrscheinlich viel Geld in Indien.

  85. Als die Apartheid abgeschafft wurde, war klar, dass die Mehrheit der Bürger schlecht gebildet und kriminell. Johannesburg galt als eine der kriminellsten Gegenden der Erde und das AIDS-Problem lag vor allem in der mangelnden Akzeptanz von Medikamenten.

  86. #101 Andreas aus Deutschland (27. Mrz 2017 23:10)

    Exakt dasselbe hat die DDR vor 1961 auch mal gemacht. Im Zuge der noch offenen Grenzen blühte der Schwarzhandel und Einige scheffelten ohne Ende in Westberlin. Schwarzkurs sagt Euch doch was!?
    Überfallartig über Nacht wurde das Bargeld neu rausgegeben. Neuausgabe ausschließlich an DDR Bürger. Das hat den Besitzern von massig DDR Geld in Westberlin ein Vermögen gekostet!
    Defacto wertlos…

  87. ARD „Flüchtlingsjäger“

    Sie haben den abgehauenen MUFL in Frankreich aufgestöbert. Dort jammert er, er schläft auf der Straße, weint ist einsam. Warum ist er abgehauen? Er wollte nach England! Deutschland war ihm nicht gut genug! Und hier machte man sich Sorgen um den Kerl!

    ARD klagt an: Ist es so schwer für die Behörden nach Jungen wie Mubarak zu suchen?? Er könnte an den Falschen geraten!

    Man könnte meinen, man hat es mit komplett Begriffsstutzigen zu tun! Sie wollen nicht verstehen, das sind Straßenjungens, die lassen sich nicht „domestizieren“. Mal sind sie hier mal sind sie dort. Die können doch nicht an einem Ort bleiben und sich auf eine Arbeit konzentrieren, schön brav jeden Abend nach Hause in ihr Bett gehen. Das ist nicht möglich! Es ist genauso, also würde man einen Junkie zum Musterknaben erziehen wollen. Unmöglich!!!

  88. #107 Jakobus (27. Mrz 2017 23:26)
    Als die Apartheid abgeschafft wurde, war klar, dass die Mehrheit der Bürger schlecht gebildet und kriminell. Johannesburg galt als eine der kriminellsten Gegenden der Erde und das AIDS-Problem lag vor allem in der mangelnden Akzeptanz von Medikamenten.
    ++++++++
    Ja…die beste Medizin gegen AIDS sind doch Jungfrauen? 😉

  89. Dringende Leseempfehlung:

    Die neue Kunst: Zwischen den Zeilen lesen

    Von Jochen Heistermann.

    „Denn was man schwarz auf weiß besitzt kann man getrost nach Hause tragen“, dichtete Goethe in seinem Faust und drückte damit aus, wie vertrauenswürdig das gedruckte Wort zu seiner Zeit war. Mir geht es seit einiger Zeit so, dass ich bei Nachrichten – insbesondere von Gewaltverbrechen – die Kunst entwickele, zwischen den Zeilen zu lesen, also die eigentliche Botschaft eines Artikels zu entschlüsseln. Diese Methode führt leider auch zu Vorurteilen. Eine bessere Aufklärung seitens der Medien würde die Ressentiments allerdings obsolet machen.

    Ich bediente mich im Februar 2015 erstmals bewusst dieser Technik. Damals kam es zu zwei Anschlägen in Kopenhagen binnen weniger Stunden auf ein Cafe und eine Synagoge, wobei der Einzeltäter mehrere Menschen erschossen beziehungsweise verletzt hat und dann gefasst wurde. Über den Täter war zu lesen, dass er aus Kopenhagen stamme und „gebürtiger Däne“ sei. (….)

    http://www.achgut.com/artikel/die_neue_kunst_des_zwischen_den_zeilen_lesens

  90. In Deutschland wird es so aussehen. In Ungarn Zb. nicht. Da haben Samstags „Flüchtlinge“ in iher Unterkunft randaliert, und die Rädelsführer saßen am Sonntag im Flieger. Ab in die Heimat.

    In Deutschland würden die bis zum Europäischer Gerichtshof klagen.

    Man sieht das ja bei diesem Muselterrorist der nach Tunesien geflogen werden sollte, der hat einen Antrag auf Asyl gestellt und wurde aus dem Flieger geholt.

  91. #107 Andreas aus Deutschland (27. Mrz 2017 23:25)

    Gerne doch;
    ja, 60.000,– Rupies, also rund 850,–€ sind nach unserer Vorstellung läppisch.

    Für die meisten Inder jedoch ist das ein unvorstellbar großer Betrag. Kaum einer hat so viel gespartes bar zuhause rumliegen.

    Die allermeisten Inder leben mit einem Einkommen zwischen 50,– und 200,–€ pro Monat. Von 200,–€ kann man eine 4-köpfige Familie recht kommod ernähren.

    Als im November und den Folgemonaten die 100,– Rupie Note (1,40 €) der größte Geldschein war, haben die meisten Inder gar nicht mitbekommen, daß es eine Bargeldkrise gab.

    Mit einem Tausender konnte man immer schon auf dem Marktplatz verhungern, weil kein Markthändler so viel Wechselgeld hatte.

    Selbstverständlich sind ein paar etwas betuchtere Inder von der Abschaffung der „großen“ Scheine hart getroffen worden.

    Den Banken traut man in Indien nicht sehr weit. Außerdem wird man in einer Bank stets wie ein potentieller Verbrecher behandelt.

    Das liegt auch an der asiatischen Mentalität, die Status und Statussymbole sehr hoch einschätzt (seit zwei Jahren produziert Harley Davidson in Indien – die wenigen Inder, die sich eine Harley leisten können, fahren permanent mit Warnblinkanlage und dauerhupend durch die Straßen, nach dem Motto, schaut her, ich habe eine Harley).

    Wer in einer Bank arbeitet, ist etwas besseres und läßt das seine Kunden merken.

    Jeder, der am Monatsende Geld übrig hat, spart es in Bar unterm Kopfkissen.

    Viele, die sich über die Jahre ein paar Lacks ( 1 Lack= 100.000,– Rupies) erspart hatten, etwa für die Hochzeit der Tochter, hatten nun ein großes Problem.

    Außer Staatsdiener kann kaum jemand nachweisen, woher er das Geld hat. Lohnabrechnungen gibt es nicht. Und da es keine Mehrwertsteuer nach deutschem System gibt, schreiben Handwerker auch keine Rechnungen. Ja, da haben einige viel Geld verloren, unberechtigterweise.

    Die meisten jedoch tangierte es gar nicht.

    Schlimm betroffen waren vor allem Touristen aus dem Ausland, die plötzlich ihre Hotel- und Restaurantrechnungen nicht bezahlen konnten und jeden Tag statt am Strand vor Geldautomaten in langen Schlangen darauf warten mußten, daß wenigstens etwas ausgezahlt werden konnte.

    Wegen der fehlenden großen Scheine zahlten die Automaten täglich maximal 4.000,– Rupies aus, was für Hotel und Restaurant kaum reicht. Oft waren die Automaten tagelang leer.

    Das waren schlimme Monate. Aber mit einer Abschaffung des Bargeldes hatte es nichts zu tun.

  92. #110 Topflappen (27. Mrz 2017 23:30)

    Yo, ich weiss ! ABER damals war die neue Währung schon fertig gedruckt und zum Umtausch bereit, in Indien aber nicht. Gabs aber nicht nur zu DDR-Zeiten, auch 47/48. Also noch vor Gründung von BRD und DDR. Hatte auch die Bekämpfung des Schwarzmarktes als Ziel.
    Aber man stelle sich als indischer Bürger mal vor, über Nacht werden die Geldscheine ungültig und am nächsten Tag will man sein Auto aus der Werkstatt abholen, natürlich nur gegen Bares. Was hilft mir da der Umtausch bei der Bank, wenn ich da nur einzahlen kann. Neue Scheine gabs ja erst später.

  93. #115 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (28. Mrz 2017 00:01)

    Danke Dativ, genau so hab ich mir das gedacht. Ob ich nun mit der urplötzlichen Ungültigkeiterklärung von Geldscheinen die Kriminalität jedweger Art unterbinde, stelle ich jetzt mal dahin. Aber letztendes trifft es doch immer nur die „kleinen“ Leute, das war bei jeder Währungsreform so. Die mit der „richtigen“ Kohle waren schon vorher informiert, also kein Thema.
    Und 849 Euro sind auch hier für (leider) sehr viele Menschen viel Geld . Eigentlich unvorstellbar angesichts der Unsummen, die hier für Wohlstandsforderer incl. angehängter Asylindustrie buchstäblich aus dem Fenster geworfen werden. Wenn man sich vorstellt, was mit diesem Geld hier in Germoney so alles hätte gemacht werden können, wir hätten beheizte Autobahnen, Rentner auf Dauerkreuzfahrt in der Karibik usw. usf.

  94. #116 Andreas aus Deutschland (28. Mrz 2017 00:06)

    Aber man stelle sich als indischer Bürger mal vor, über Nacht werden die Geldscheine ungültig und am nächsten Tag will man sein Auto aus der Werkstatt abholen, natürlich nur gegen Bares. Was hilft mir da der Umtausch bei der Bank, wenn ich da nur einzahlen kann. Neue Scheine gabs ja erst später.

    Sehr richtig, das war ein großes Problem. Aber dabei zeigte sich eine enorme Solidarität und auch Hilfsbereitschaft untereinander.

    Ein guter Freund aus Dresden (Tolkewitzer) mit dem ich ständig in Kontakt stehe und der meine Probleme zu jener Zeit auch hautnah miterlebt hat, sagte mal zu mir, diese Solidarität habe es in der DDR auch gegeben. Ich als Wessie kann das kaum beurteilen.

    Es war in Indien kein wirklich großes Problem für Inder. Und selbst ich, als nicht integrierter Deutscher hatte dank vieler Freunde kein Problem damit.

    Noch nicht mal Leute, die mich nicht kannten, machten mir Probleme.

    Beispiel: meine Lebensgefährtin (auch deutsche) brauchte just in diesen Monaten eine kieferorthopädische Behandlung. Die kostete 16.500,– Rupies (Krankenversicherung ist in Indien beinahe ein Fremdwort).

    Der Arzt behandelte sie, obwohl er wußte, daß ich wegen der Krise erst eine Woche später 8.500,– bezahlen konnte, die restlichen 8.000,– gar erst im nächsten Monat.

    Die Solidarität unter den Menschen, auch uns Europäern gegenüber ist unglaublich.

    Moslems hingegen mag niemand, aus gutem Grund. Die Moslems hier sind zwar auch vernetzt und halfen sich gegenseitig, doch viele von denen guckten in die Röhre, was ich nicht unbelustigt zur Kenntnis nahm.

  95. Als die EKD-Kirchen vor etwa 30 Jahren die Revolutionsbanden des ANC unterstützten, bin ich aus dem Verein ausgetreten und habe mir eine unpolitische Kirche gesucht.

  96. Das sind erschreckende Bilder, die in ein paar Jahren oder Jahrzehnten in Europa Realität sein können (aber nicht müssen). Das Problem ist aber: Niemand interessiert sich dafür, weil sich jeder sagt, das ist weit weg, sowas kann hier in Dutschland/Europa nie passieren. Ich denke übrigens manchmal ähnlich – aber eher als eine Art Verdrängung.

    Mit anderen Worten: Solange Schlafmichel solche Verhältnisse nicht am eigenen Leib erfährt, sind solche Bilder was völlig Abstraktes, vielleicht wie in einem Hollywoodfilm. Und Michel wählt weiter die Altparteien. Schließlich geht es uns dank unseren tollen Politikern ja gut. Man kann sich einfach nicht vorstellen, dass diese schöne heile Welt mal zusammenbrechen könnte.

  97. #117 Andreas aus Deutschland (28. Mrz 2017 00:15)

    Und 849 Euro sind auch hier für (leider) sehr viele Menschen viel Geld . Eigentlich unvorstellbar angesichts der Unsummen, die hier für Wohlstandsforderer incl. angehängter Asylindustrie buchstäblich aus dem Fenster geworfen werden.

    Damit sprichst Du ein Thema an, das jetzt zwar nicht unbedingt hierher paßt, mir aber auch regelmäßig bittere Tränen ins Gesicht zaubern kann.

    Ja, es ist erbärmlich, was sich in Deutschland in den letzten Jahren ereignet hat.

    Darum schreiben wir ja hier.

    So sehr ich PI schätze; wie schön wäre es doch, wenn es PI nicht mehr bedürfte ?!

  98. #119 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (28. Mrz 2017 00:21)

    Da muss ich dem Tolkewitzer Recht geben. Bin auch Ossi und Solidarität gabs durchaus. Eigentlich half jeder jedem (persönliche Animositäten mal ausgenommen), aber wenn man nicht gleich zahlen konnte, no Problem. Und es gab ja auch den „Tauschhandel“. Denn Geld war eigentlich nicht so das Entscheidende, viele hatten genug davon, aber es gab ja nichts oder nicht viel zu kaufen. Da lief viel über persönliche Beziehungen.

    So habe ich damals meine ersten Möbel für meine erste Wohnung nur Dank eines Kontaktes zu einer Verkäuferin in einem Möbelgeschäft bekommen. Warum ? Ich hatte ihren Sohn, der damals Wehrpflicht leistete, mit bestimmten Dingen wie Kragenbinden (gabs pro Soldat nur ein paar) und solchen Sachen versorgt.
    Bei neuen Möbeln war die die erste, die mich anrief.

    Und so wird es auch bei euch sein, jeder hilft jedem, sofern er kein Mohammedaner ist. Aber deren Probleme erklären sich ja eigentlich aus dem Koran. Nur noch lachhaft, wenns momentan nicht so ernst wäre.

  99. #120 ataktos (28. Mrz 2017 00:25)

    Als die EKD-Kirchen vor etwa 30 Jahren die Revolutionsbanden des ANC unterstützten, bin ich aus dem Verein ausgetreten und habe mir eine unpolitische Kirche gesucht.

    Entschuldigung, aber da mußte ich mal wieder laut lachen.

    Klingt für mich erklärten und überzeugten Atheisten etwa so:

    Wenn der eine Regenmacher sich politisch in eine Richtung äußert, die mir nicht gefällt, suche ich mir eben einen anderen Regenmacher.
    Ob es danach mehr oder weniger regnet, spielt keine Rolle.

    Nix für ungut, war aber echt lustig.

  100. #124 Andreas aus Deutschland (28. Mrz 2017 00:34)

    Ja, sehr genau so sah und sieht es hier aus. Die Hindus und Christen, also die überwiegende Mehrheit hier sind unglaublich friedlich, freundlich und ehrlich und dabei so solidarisch, daß ich als Westdeutscher (der auch ein paar Jahre in Sachsen gelebt hat), es kaum nachvollziehen kann.

    Ich habe mir z.B. eine Rikscha zugelegt, ein Primitivfahrzeug, das bei den hiesigen Verkehrsverhältnissen jedoch ein ideales Fortbewegungsmittel für kleinere Distanzen darstellt.

    Als ich mal ein seltenes Ersatzteil brauchte und es nicht auftreiben konnte, fragte ich meinen Nachbar (einen Schreiner) um Rat.
    Ohne mein Wissen fuhr er 14 Stunden mit dem Bus zur einzigen Ersatzteilquelle, baute das Teil auch noch ein und überraschte mich am nächsten Tag.

    Selbstverständlich wollte er nichts dafür haben.
    So geht Solidarität.

  101. #122 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (28. Mrz 2017 00:28)

    Und das ist genau das, was mich hier so auf die Palme bringt. Um mich gehts gar nicht, ich verdiene eigentlich ganz gut, fahre ein dickes Auto und meine Frau auch. Aber wenn ich sehe, dass Rentner, die sich ihr Leben lang krummgelegt haben, eine Rente so knapp am Existenzminimum bekommen, vor jedem Einkauf rechnen, nicht wissen wie sie zum Arzt kommen (ich fahre die dann öfter mal), für die Urlaub im Ausland ein Fremdwort ist, dann steigt mir die Galle hoch. Vor allem wenn ich sehe, mit welchen Unsummen dieses Scheinasylantenpack gepampert wird. Why ? Ich habe beruflich mit diesem Abschaum (wenige Ausnahmen ausgenommen, aber es gibt wirklich sehr wenig echte Flüchtlinge) zu tun.

  102. #120 ataktos (28. Mrz 2017 00:25)

    Was ist eine „unpolitische“ Kirche ? Noch nie gehört, liegt aber bestimmt daran, das ich erst seit 54 Jahren auf dieser Welt weile.

  103. #127 Andreas aus Deutschland (28. Mrz 2017 00:45)

    Du sprichst genau das an, was mich auch so wütend macht.
    2010 bin ich aus Deutschland fortgegangen. 2013 bis Sommer 2015 war ich vorübergehend wieder da, eigentlich nur, weil mein Sohn meine Hilfe brauchte.

    Aus der Zeit bis 2010 erinnere ich mich nur daran, daß es immer hieß, es müsse gespart werden. Für dieses und jenes sei kein Geld vorhanden.

    Stadtteilbüchereien wurden geschlossen, Kindergärten konnten nicht renoviert werden, Brücken, Straßen usw., wir kennen das.

    2013 verstummte das langsam.

    Und auf einmal stehen Milliarden bereit, um armen, verfolgten Menschen aus Islamistan, Negerien und Zigeuneristan zu helfen ?

    Wo kommt der Reichtum plötzlich her ?

    Und wäre es nicht Pflicht einer Regierung, den Reichtum erstmal seinen Leuten, die ihn erwirtschaftet haben, zurück zu geben ?

    Ja, es wird bald aussehen wie in Südafrika. Es wird fleißig daran gearbeitet, allerdings mit den falschen Leuten.

  104. Es klingt vielleicht naiv oder unrealistisch, aber es läuft darauf hinaus, dass die Schwarzen sich gegenseitig und sich selbst vernichten werden. Spätestens dann werden wir Buren unser Land zurückerobern.

  105. #130 NichtNurMerkelMussWeg (28. Mrz 2017 00:58)

    Ein netter Gedanke, aber trotzdem Naiv.
    Die Neger vernichten sich schon seit Jahrtausenden gegenseitig mit Freude.

    Allerdings ist ihre Reproduktionsrate so hoch, daß ihre gegenseitige Vernichtung nur dem Hungertod zuvor kommt. Naja, manchmal jedenfalls.

    Sarakstisch ? Mag sein, aber wahr.

  106. #129 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (28. Mrz 2017 00:53)

    Die Kohle war eigentlich schon immer da, nur in letzter Zeit hat wohl die EZB ein bisschen mit Drucken nachgeholfen. Aber ich denke, da steckt ein längerfristiger Plan dahinter, nicht umsonst hat Schäuble vor zwei Jahren von einer schwarzen Null gesprochen. Bei der Staatsverschuldung ? Unplausibel.

    Also hat man im eigenen Land gespart wo es ging (das Ergebnis sieht man heute überall) und urplötzlich war Geld für alle da, nur nicht fürs eigene Volk, die Bildung, Infrastruktur usw.

    Und ich möchte nicht wissen, wo hier welche Schmiergelder hinfliessen. Bei mir in der Nähe wurde/wird eine Bundesstrasse neu asphaltiert, aber in der nächsten Stadt kann man auf den ersten 2 km bis zum ersten Kreisverkehr nur noch 30 fahren. Diese Strasse stammt wohl noch aus DDR-Zeiten. Da frage ich mich ernsthaft, wie hier wo Prioritäten gesetzt werden.

    Und noch so ein BRD-Phänomen : Kurz vor Jahresende spriessen die Strassenbaustellen wie Pilze aus dem Boden, da gehts um Fördergelder, die nicht verfallen sollen. Also wird irgendwo irgendwas neu gebaut, obwohl überhaupt nicht notwendig, statt da wo notwendig. Bundesdeutscher Bürokratieirrsinn in Reinkultur.

  107. @112, GuteLaune:

    Ja, ich weiss. Und das Schlimme daran ist, die Situation ist immer noch verheerend in Südafrika.

    Südafrika ist ja keine von linken Buntmenschen frisch umgevolkte Multikultihölle, sondern ein Land, das Tausende Jahre Schwarzen gehörte.

    Wie auch Amerika, dass durch weisse „Entdecker“ den Ureinwohnern weggenommen worden ist. Oder hat man die Indianer gefragt, ob man da siedeln darf?

    Es ist so einfach, Afrikaner unter unsere Art von Zivilisation zu stellen. Ich denke, weiss und schwarz ist mehr als nur eine Hautfarbe. Leider können diese Unterschiede viel zu selten friedlich kommuniziert werden.

    Und nebenbei: deswegen existiert ja auch dieser Blog.

    Ich finde es nicht rassistisch, solche Unterschiede zu benennen. Ich finde es vielmehr rassistisch, diese Unterschiede einfach zu ignorieren.

    Ähnlich auch mit dem Islam: ich denke, die Debatte verhärtet sich auch deshalb, weil sich BuntTolerante für die alleinigen Besitzer von Wahrheit halten wie damals Kirchenleute gegenüber Galilei.

  108. #32 Ausgewanderte (27. Mrz 2017 20:34)
    #13 spencer (27.Mrz.2017) 20:12
    Sie haben es genau auf den Punkt gebracht!
    Ich stimme ihnen damit auf jeden Fall zu.
    _______________

    Auch d’accord!

  109. #133 Jakobus (28. Mrz 2017 01:15)

    Ja, Ihre Sichtweise der Dinge teile ich soweit. ABER : Nachdem die „weisse“ Rasse in die Kolonien einzog und denen ihre Sicht der Dinge „aufdrängte“ ging es wirtschaftlich nur noch bergauf. Danach ? Siehe obige Kommentare. Woran liegt es also ? Bei vom Islam geprägten Ländern verstehe ich das ja (Allah hat es so vorbestimmt, also mach ich nix), aber sonst ? Ist es Faulheit, Dummheit, Ignoranz ? ODER : Vom Westen kriegen wir ja Entwicklungshilfe, also wozu den Arsch aufreissen ?

  110. Um das Leiden möglichst zu verlängern, wird eine minimale Menge Benzin benutzt, die lediglich dafür dient, dass der Reifen langsam anfängt zu brennen. “Necklacing“ – zu deutsch: “Das Halsband umlegen” – ist ein netter Ausdruck für einen qualvollen Tod, der nach 20 bis 30 Minuten eintritt. (…) Winnie Mandela, Gattin von Nelson Mandela, sagte 1986: “Mit unseren Halsbändern werden wir das Land von der Apartheid befreien”.

    Dann war ich damals wohl falsch informiert gewesen: Um 1986 rum (oder sogar früher?) erreichte mich jedenfalls die Info, man würde zum Anbrennen der Autoreifen kein Benzin sondern Diesel verwenden, eben weil dieses langsamer abbrennen und, im Gegensatz zum flüchtigen Benzin, beim Verbrennungsvorgang regelrecht am menschlichen Körper und am Reifen kleben würde.

    Vielleicht hatte man zuhause bei Mandelas ja beides praktiziert: Herr Mandela verwendete demnach vielleicht lieber Diesel, welches vom Duft her freiheitliche Truckerträume in ihm evoziert haben könnte.

    Frau Mandela hingegen stand möglicherweise mehr auf den Hauch von Benzin, welches sie aufgrund der ätherischen Struktur desselben an teure Parfums erinnert haben mag.

    Bereits 1986 war es jedenfalls schon hart besser informiert zu sein als die breite Masse, die seinerzeit lieber auf stasifinanzierte Friedensdemos ging und bereits eine vergleichsweise harmlose Volkszählung als schlimmen Eingriff in die Privatsphäre des Einzelnen wertete.

    Das Heiligengetüdel um Nelson Mandela konnte ich, allein aufgrund der Necklace-Info, jedenfalls nie so recht nachvollziehen.

    Obwohl ich Nelson Mandela sein menschliches Wachstum und seine Wandlung bishin zum Gutmenschen und ganz knapp darüber hinaus (also zum lichtumhüllten Vollheiligen) während seiner Jahre im Gefängnis auch nicht absprechen möchte.

    Aber diese unappetitliche Sache mit den brennenden Autoreifen ist hier in West Germany nie so richtig offen kommuniziert worden.

    Letzteres dürfte speziell von den abgebrühten PI-Lesern hier und heute allerdings keinen sonderlich verwundern.

  111. #134 ReissfesterGalgenstrick (28. Mrz 2017 01:18)

    P.S.:
    Anmerkung aus deren Rennstall:
    Helm und Sicherheitsgurt = für Pussies

  112. #132 Andreas aus Deutschland (28. Mrz 2017 01:09)

    Ohh, da sprichst Du ein ganz heikles Thema an, ein echt heißes Eisen.
    Schmiergelder ? Sowas gibt es in Deutschland ?
    Nein, das darf nicht wahr sein.
    Deutschland ist doch nicht Indien ;-))

    In Zwickau Neuplanitz, wo ich 2013 ganz schnell, weil dringend eine Wohnung mietete, in einem Plattenbaugebiet, bestehend aus einer Haupt- und ein paar Nebenstraßen, finden sich an der Hauptstraße alle ca. hundert Meter völlig sinnlose Ampelanlagen.
    Man munkelt, die Firma Siemens habe ordentlich geschmiert, um so viele Ampeln bauen zu dürfen. Ampeln sind ein lukratives Geschäft für Siemens.

    Ist nur ein kleines, unbedeutendes Beispiel.

    Die Hauptverkehrsader durch Zwickau ist die B 93, zum Teil Autobahn-ähnlich ausgebaut. Sie wurde in den 90er Jahren angelegt.

    Obwohl sie nach wie vor in tadellosem Zustand ist, werden jedes Jahr Teilstücke abgefräst und neu asphaltiert, völlig unnötig. Aber es bestehen nunmal sogenannte Wartungsverträge, die das vorsehen, ob nötig oder nicht, spielt keine Rolle.

    Möchte nicht wissen, wer durch den Abschluß der „Wartungsverträge“ alles sein privates Häuschen finanziert hat.

    Keine Sorge, wenn die Neger kommen, wird auch dieses Häuschen nicht mehr viel wert sein. Und eine Autobahn brauchts dann auch nicht mehr; schöne Aussichten….

  113. Frau von der Leyen hat vor einer Woche verfügt,dass sich der Tender „Rhein“ nun auch ‚gen Mittelmehr aufmachen muß, um weitere Neger einzusammeln.

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Kampf-gegen-Schleuser-Rhein-loest-Main-ab,sophia122.html

    Eine echte Absicht der Bundesregierung, dem Ansturm von Millionen Negern entgegenzuwirken, ist, beleuchtet man die, durch die Bundesregierung derzeit angestoßenen Aktivitäten, kurzfristig nicht erkennbar.

    Die Menschenmassen, die sich jetzt schon ob der verbesserten Wettersituation von Libyen auf den Weg machen, sind erst die Spitze des Eisberges.
    Es werden auch diesen Sommer viele, sehr viele Neger im Mittelmeer ertrinken werden.

  114. #137 Andreas aus Deutschland (28. Mrz 2017 01:24)

    Ja, Ihre Sichtweise der Dinge teile ich soweit. ABER : Nachdem die “weisse” Rasse in die Kolonien einzog und denen ihre Sicht der Dinge “aufdrängte” ging es wirtschaftlich nur noch bergauf. Danach ? Siehe obige Kommentare. Woran liegt es also ?

    So ganz teile ich das nicht, also diese Sichtweise.
    Neger sind grundsätzlich nicht dümmer oder unintelligenter als Weiße, Gelbe oder Rote.

    Daß sie es tatsächlich doch sind, hat andere Ursachen als ihr Negersein.

    Wäre ein Neandertalerbaby vor 25.000 Jahren zufällig eingefroren worden und könnte man es heute wie in Jurassic Park wieder aufwecken, dann würde es in einer zivilisierten Welt genauso aufwachsen wie ein weißes Kind der Rasse homo sapiens.

    Es würde mit der Playstation spielen, mit dem Smartphon Nachrichten austauschen und mehr.

    Der Neger an sich könnte das auch. Es gibt durchaus gebildete Neger in aller Welt, Professoren und wirklich erstaunliche Gelehrte.
    Es liegt nicht am Negersein.

    Es liegt an der sogenannten Kultur. Die meisten haben nunmal keine oder nur etwas, was uns als exotische Kultur vorgegaukelt werden soll.

    Dinge, die sich über Jahrhunderte durch Forschung und Wissenschaft als wichtig und richtig herausgestellt haben, interessieren den gemeinen Neger in Negeristan nicht.

    Er nutzt zwar reichlich das Smartphon. Wie es jedoch funktioniert, davon hat er keinen blassen Schimmer. Das ist das Fatale in dieser Welt; gilt für Moslems speziell übrigens ganz genauso.

    Und dann gibt es noch so viele Schnittmengen (Neger/Moslems).

  115. Und hier ein Beispiel wie sich mohammedanische „schutzsuchende Gäste“ aka „Flüchtlinge“ aus Somalia, Nigeria etc. in Südafrika aufführen.
    Latürnich wie überall, ob in €Uropa, Australien oder anderswo; fordernd aggressiv, arrogant, herrenmenschlich; kein Zeichen von Dankbarkeit, nix !!!

    ab 6 : 30

    https://www.youtube.com/watch?v=7IJorYsQN3w

  116. Überall wo dieser Kaffeebodensatz sich breit macht, sieht es bald so aus wie in den Schei$$löchern, aus denen sie gekrochen kamen.

    Mit den „lieben“ Muselmanen sieht die Sachlage nicht grade besser aus.

    Darum, RAUS! Nur wirklich gebildete, anständige Menschen aus diesen Ländern sollten bleiberecht geniessen. Deutsche Pässe? Klares NEIN!

  117. OT

    Kann jemand mir bitte sagen ob Baden Baden immer noch eine sichere Stadt ist? Ich habe einen sehr alten Freund (ein halb Deutscher/halb Österreicher) der letztes Jahr eine schöne neue Wohnung in BB gekauft hat. Er besucht uns jedes Jahr hier in den UsA und wir möechten seine Wohnung als home base machen während einen Urlaub. Er ist nie da weil er immer ins Ausland ist so es könnte auch sein, dass wir alleine in seiner Wohnung bleiben würden. Die meisten Zeit werde ich meinen Mann dabei haben aber nicht immer, so ich muss alleine auf der Strasse gehen können, mit dem Bus fahren usw. Es ist
    sowieso besser wenn ich nicht immer mit meinem Mann bin als dann spricht jeder English zu uns, weil er kein Deutsch spricht. Aber es ist für mich sehr, sehr wichtig, dass ich die Angelegenheiten haben die D. Sprache zu verbessern.
    Bitte, was ist die refugee Situation in Baden Baden ? Wohnen die dort? Warum frage ich nicht meinen Freund in Baden Baden selber? Weil er sehr easy going ist und wird sagen dass es keine Problemen dort gibt! Ich kenne ihn sehr gut. Er macht sich keine Sorgen über etwas im Leben und er meinte das alle Leute vom Herzen gut sind. Forgive him, he was born that way! Thus, I pose this important question to all my fellow worrywarts (Schwarzseher). Danke im
    voraus.

  118. #145 Amerikannerin (28. Mrz 2017 01:59)

    Gute Frau, das kommt darauf an wo genau in Baden-Baden. BB ist nämlich keine Stadt sondern ein Bundesland.
    Genauere Infos wären von nöten, um Ihre Frage etwas genauer beurteilen zu können.

    Best regards

  119. Grüß Gott,
    ja mei der Neger schnaxelt halt gern….
    Afrika wäre ein so schöner Kontinent wenn ned so viele Neger da leben würden.

  120. #145 Amerikannerin (28. Mrz 2017 01:59)

    Gute Frage.

    Baden-Baden ist meines Wissens noch relativ sicher. Ich würde allerdings längere Aufenthalte, vor allem abends und nachts, in der Umgebung (Kehl, Pforzheim, Straßburg, Mannheim, Offenburg u. a.) meiden. Hoffentlich melden sich noch Leute hier, die sich in der Gegend auskennen, ich bin nämlich nicht von da.

  121. Die Postleitzahl ist 76530 Baden Baden.

    Ich habe die Strasse auch wenn das hilft. Ich habe gedacht das Badeb Baden eine kleine Stadt war aber ich war nie dort. Es ist Jahren seit ich in D. war. Aber war in Österreich leztes Jahr und wir hatten keine Problemen mit Ausländer ausser die crazy, böse Taxifahrer aus Afrika. So klein und doch so gemein.

    Thanks everybody!

  122. #58 Cracker (27. Mrz 2017 21:23)

    Ich denke nicht, daß dort ein Experiment stattfindet. Vielmehr kehren die Kulturen dort in ihren ursprünglichen Zustand zurück.

    Wie ich darauf komme? Zunächst sah ich ein Video auf liveleak. Es zeigte eine Frau, die auf offener Straße zu Tode geprügelt wurde, ohne daß sich jemand auch nur ansatzweise daran stören würde.
    Die Recherche ergab, es war eine Person aus dem Landesinnern, die an die Küste gekommen war, um dort zu arbeiten.
    Die Stadtbewohner sehen die vorhandenen Arbeitsplätze jedoch als ausschließlich für sie gedacht an.
    Es wird dort also sogar innerhalb der eigenen Ethnie, vielleicht sogar innerhalb des eigenen Stammes, noch in “wir” und “die anderen” unterschieden.
    Und da man ein Stück Brot eben nur einmal essen, oder eben eine Arbeitsstelle nur einmal vergeben kann, hat man das “Problem” eben afrikanisch gelöst.

    Im Verlauf der weiteren Recherche ergaben sich interessante Einblicke, unter anderem,
    daß sich die Afrikaner seit Menschengedenken gegenseitig abschlachten,
    daß Farmarbeiter, obwohl jahrelang auf einer Farm beschäftigt gewesen, nach Vertreibung der weißen Farmer, nicht in der Lage waren eben diese Betriebe weiterzuführen,
    Berichte von weißen Farmern über die Zusammenarbeit mit schwarzen,
    schwarze, die darauf hoffen die ehemaligen Kolonialherren würden wieder zurückkommen,
    und vieles andere mehr.

    Ich denke nicht, daß dort ein Experiment stattfindet. Vielmehr kehren die Kulturen dort in ihren ursprünglichen Zustand zurück.

    genau das glaube ich auch!

  123. #150 Amerikannerin (28. Mrz 2017 02:36)

    Ok, wie User -johann- bereits schrieb, relativ sicher, aber eben nur relativ.
    Immer schön wachsam bleiben und am besten nicht alleine, zumindest abends/nachts.
    Und immer an den Selbstschutz denken!

    Bald ist man nämlich nirgendwo mehr sicher, dank unsereren feinen PO-litik „Elite“.

    Gute Nacht und alles gute für Ihren Aufenthalt in Germoney.

    Good luck.

  124. Kurz gesagt: mit Negern ist kein Staat zu machen …

    PS.
    Dieser Spruch ist ein guter Schocker gegen Gutmenschen:

    „Ich bin kein Rassist, nein, ich bin nur ausländerfeindlich“

    Danach kann man schön sehen, wie dem Gutmenschen die Kinnlade runterklappt und er fassungslos nach Luft ringt: „Also, .. also, Sie, Sie … Sie sind ja …“
    (und nicht vergessen: immer schön lächeln)

  125. Immer wenn man vom heutigen Südafrika liest erkennt man, das Apartheid kein Rassismus, sondern eine Notwendigkeit war.

  126. #36 hydrochlorid (27. Mrz 2017 20:50)

    Das sollten wir zahlreich die Dienstleister fragen, die jeden über 40.000 Nordafrikaner nach Europa holen.
    ————————
    Nun wurde von dem Regensburger Unternehmer Michael Buschheuer ein zweites Schiff mit dem Namen „Seefuchs“ erworben, um noch mehr von diesem Abschaum nach Europa zu holen.
    Ich nehme an, das ist ein lukratives Geschäft.

    http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Regensburg-Verstaerkung-fuer-Sea-Eye;art155371,3343489

  127. Daß ist die Befreiung von der bösen „Apartheit“, die wenigstens für Prosperität und Sicherheit sorgte. Was haben leute wie Bono(bo) von U2 und andere den komunistischen Terroristen Mandela als Helden zelebriert. Man kann in solche Länder Milliarden von „Entwicklungshilfe“ versenken, ohne daß je etwas Produktives dabei herauskäme. Es gbt bestimmte Ethnien, die prinziell unfähig zum Wirtschaften, zur Weiterentwicklung und zum Fortschritt sind. Stattdessen breitet sich antiweißer Rassismus wie ein Flächenbrand aus, der schon 30.000 Farmern das Leben gekostet hat. Weiße leben jetzt in Townships und verarmen. Doch das ist unseren gekauften und hirngewaschenen Systemeliten keine Zeile wert. aber schon gar keine Willkommenskultur.

  128. #145 Amerikannerin (28. Mrz 2017 01:59)

    Verstehe ehrlich gesagt die seltsame Frage nicht!
    Wer regiert denn in dem enstsprechenden Bundesland?

  129. Die “ Gutmenschen “ sind die Totengräber Europas.
    Sie sind auch noch stolz darauf.
    Eine Art Europäischer Suizid.
    Gibt es eine helfende Therapie ?

  130. 145 Amerikannerin (28. Mrz 2017 01:59)
    OT

    Kann jemand mir bitte sagen ob Baden Baden immer noch eine sichere Stadt ist? Ich habe einen sehr alten Freund (ein halb Deutscher/halb Österreicher) der letztes Jahr eine schöne neue Wohnung in BB gekauft hat. Er besucht uns jedes Jahr hier in den UsA und wir möechten seine Wohnung als home base machen während einen Urlaub. Er ist nie da weil er immer ins Ausland ist so es könnte auch sein, dass wir alleine in seiner Wohnung bleiben würden. Die meisten Zeit werde ich meinen Mann dabei haben aber nicht immer, so ich muss alleine auf der Strasse gehen können, mit dem Bus fahren usw. Es ist
    sowieso besser wenn ich nicht immer mit meinem Mann bin als dann spricht jeder English zu uns, weil er kein Deutsch spricht. Aber es ist für mich sehr, sehr wichtig, dass ich die Angelegenheiten haben die D. Sprache zu verbessern.
    Bitte, was ist die refugee Situation in Baden Baden ? Wohnen die dort? Warum frage ich nicht meinen Freund in Baden Baden selber? Weil er sehr easy going ist und wird sagen dass es keine Problemen dort gibt! Ich kenne ihn sehr gut. Er macht sich keine Sorgen über etwas im Leben und er meinte das alle Leute vom Herzen gut sind. Forgive him, he was born that way! Thus, I pose this important question to all my fellow worrywarts (Schwarzseher). Danke im
    voraus.

    Wohne 5 km von baden baden entfernt und arbeite
    In Baden baden

    Hier ist es so das die Neger ausserhalb der Stadt größtenteils untergebracht sind.
    Die Moslems sind eher in den Dörfern untergebracht.

    Die hier ansässigen Russen und Rümanen die ihre ihre Geschäfte betreiben (Geldwäsche!?) Sorgen anscheinend für Ruhe.

    Sie können noch unbekümmert nach baden baden kommen.
    Jedoch würde ich Züge meiden die sie ins Umland bringen.

    UNbedingt ausserhalb des sommers kommen!!!

    BAD HAT MIT SEINEN FAST 60000 EINWOHNERN
    55000 ÜBERNACHTUNGEN IM SOMMER VON BURKAS UND Den DAZUGEHÖRIGEn Musselmannen.

    Das macht aus dieser schönen Stadt ein Loch

  131. #142 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (28. Mrz 2017 01:39)

    Neger sind grundsätzlich nicht dümmer oder unintelligenter als Weiße, Gelbe oder Rote.

    ————-
    Durchschnitts-IQ nach Ländern:

    https://iq-research.info/en/page/average-iq-by-country

    Indien schneidet auch nicht gerade toll ab…
    Es liegt eben nicht alles nur am Islam. Vielmehr dürften intellektuell minderbegabte Populationen eher anfällig für diesen sein.

  132. #163 Ritterorden (28. Mrz 2017 08:44)
    #142 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (28. Mrz 2017 01:39)

    Neger sind grundsätzlich nicht dümmer oder unintelligenter als Weiße, Gelbe oder Rote.

    ————-
    Durchschnitts-IQ nach Ländern:

    https://iq-research.info/en/page/average-iq-by-country

    Indien schneidet auch nicht gerade toll ab…
    Es liegt eben nicht alles nur am Islam. Vielmehr dürften intellektuell minderbegabte Populationen eher anfällig für diesen sein.
    +++++++
    Richtig und doch falsch
    Es ist richtig, dass zB. das starre Kasten-Denken ein Problem darstellt… größtes Problem ist aber die Vermehrung von Unproduktiven…
    China hat die 1 Kind-Politik eingeführt usw… sonst hätten wir heute mehr als 400 000 000 Chinesen mehr rumlaufen…!
    Aber der Hindu (wie auch die Juden) „missioniert“ nicht… und glauben an einen blutigen Kriegsherrn wie Mohamed basierend auf dem „dualen“ Jüdischen-Kampf-Gottesbild…!!! Du kannst kein Hindu werden. 😉

  133. und glauben „nicht“ an einen blutigen Kriegsherrn wie Mohamed basierend auf dem “dualen” Jüdischen-Kampf-Gottesbild…!!! Du kannst kein Hindu werden.

  134. 145 Amerikannerin (28. Mrz 2017 01:59)

    Kann jemand mir bitte sagen ob Baden Baden immer noch eine sichere Stadt ist?

    +++++++++++++++++

    Naja sicher schon, aber meine amerikanischen Freunde haben Baden-Baden immer nur Boaring- Boaring genannt. Wegen der vielen Snobrentner da eher eine langweilige Stadt, abends tote Hose. Vllt. wie in Florida.

  135. #5 Westkultur

    Für diese linksgrünen Gutmenschen ist es kein Kollateralschaden, sondern berechtigter Widerstand und der andauernde Kampf gegen Apartheid.
    Zur Zeit spielen sie das Schicksal der weißen Bevölkerung in den südlichen Staaten Afrikas einfach nur runter oder schweigen dazu. Sie müssen ihren Hass auf sich selbst irgendwie verbergen, weil deren Wählerschaft (noch) weiß ist. Was diese strunzdämliche Pack nicht verbergen kann: ihre eigene weiße Hautfarbe. Für die Schwarzen im Süden Afrikas sind es lediglich verhasste Weiße…ob Großmeister beim Ku Klux Klan oder ein 68 jähriger Ex-68er, der sich gegen Rassendiskriminierung einsetzt: es sind die selben Weißen!

  136. Und unsere Volksverräter wollen diese Grausamkeiten und Unsitten zu uns nach Deutschland, bzw. Europa holen.

  137. Also ich weis nicht was ihr habt? Ich sehe hier auf den Video durchwegs höchst ausgebildete Ingenieure, Ärzte und Facharbeiter bei ihrer Arbeit.

  138. Ach, na sooo schlimm wird’s bei uns schon nicht werden!! Wir haben doch Toto & Harry, die BuWe, die Nato… die uns davor schützen… Witz, Witz komm raus!!! Solche grässlichen Bilder werden wir im TV auch noch sehen, wenn die Lügenpresse sie nicht zensiert! Aber es muss so kommen, weil der Blöd-Michel sonst nicht aufwacht! Man lebt im Rotweingürtel noch recht sicher, komfortabel, lustig, bequem und schön; man bekommt von dem Ganzen drum herum nix mit! Die Kinder werden von Mama Oberstudienrätin Lea-Sophi zur teuren Privatschule mit dem SUV gekarrt, die türkenfrei ist!! Araber, Neger, Türken… kennt man nur als nette Verkäufer, Müllmänner, Putzfrauen oder aus dem Urlaub in fernen Ländern, wo man diese Kulturen aus dem sicheren Reisebus oder aus der schönen Hotelanalge bewundern darf – da hat das Ganze noch so etwas Folkloristisches oder Romantisches, nach dem Motto: Diese Kulturen mit ihrer Herzlichkeit, Lebensfreude… Die Kinderchen gehen mittags auf den Ponyhof zum Reiten-Lernen. Papa Jan-Torben arbeitet schön sicher auf dem Büro, ist Frauenversteher, Sozialpädagoge… aber nicht mehr in der Lage, sich und seine Nächsten zu schützen. Man wählt immer noch doof-links-rot-grün und hetzt gegen die phööööhsen rääächten Naaahtsiiieees, wie Pegida, AfD oder gegen die Schießbefehl-Frauke… All diese Leutchen müssen und werden auch noch aufwachen und die Glotzaugen bis hinten gegen aufreißen. Ich weiß nicht genau, was da auf uns zukommt aber Eines ist ganz gewiss – es wird unschön und nicht lustig werden!!! Wenn man sich mit den Prophezeiungen befasst, die teils Horrorszenarien voraussagen, dann weiß man, dass es zuerst einen Euro- oder Wirtschaftscrash geben wird, dann EU-weit Bürgerkrieg, auch hier bei uns in Schland! Dann, zu guter Letzt überfällt uns auch noch der Russe und marschiert durch bis zu Rhein! Anschließend wirft unser Bündnispartner, die USA, auch noch Antrax über Ostdeutschland ab, damit der Russe nicht noch Frankreich überrennt und es gar bis an den Atlantik schafft!! Das sind für Schland so richtig geile Zukunftsaussichten, da hat man doch gleich wieder Lust, noch mehr zu arbeiten!!! Also, ich für meinen Teil, habe genug und will nicht mehr so, wie die da oben wollen. Es gibt nur noch eine Möglichkeit für uns, friedlich aus der Sache herauszukommen und die heißt Generalstreik!!! Yes we can!!

  139. Alle Länder der Erde wo der der weise Mann rausgegangen ist und die Urbevölkerung wieder das sagen hatte sind FERTIG ! Was haben sie von ihrer Freiheit, Mord, Totschlag, Armut und so weiter. Ist das besser, ? Das sei dahingestellt.

  140. #163 Ritterorden (28. Mrz 2017 08:44)

    Durchschnitts-IQ nach Ländern:

    https://iq-research.info/en/page/average-iq-by-country

    Indien schneidet auch nicht gerade toll ab…
    Es liegt eben nicht alles nur am Islam. Vielmehr dürften intellektuell minderbegabte Populationen eher anfällig für diesen sein.

    Trotzdem gibt es intelligente und gebildete Neger oder Inder.
    Der IQ ist nicht nur angeboren, was sich vor allem bei Inzucht negativ auswirkt. Er muß auch im Kindesalter gefördert werden.

    Da liegt der Hase im Pfeffer, nicht in der Hautfarbe.

  141. Video:
    Einfach nur TIERE. So wird es auch bald in Europa aussehen.

    Und auch Türken Erdogan droht mit markigen Sprüchen…bald wird sich kein Europäer mehr aus dem Hause trauen…

    Freunde, es ist alles schon in der Mache. Werdet doch endlich mal wach.

  142. Neger in den USA haben trotz gleicher Lebensbedingungen wie Weisse einen durchschnittlich 20 Punkte niedrigeren IQ.
    Dank der Gaussschen Glockenkurve gibt es natürlich auch ein paar intelligente Neger.
    An der genetisch bedingten niedrigeren Durchschnittsintelligenz ändert das nichts.
    Gutmenschen wollen das aber einfach nicht wahrhaben.

  143. #180 Ritterorden (28. Mrz 2017 11:48)

    Neger in den USA haben trotz gleicher Lebensbedingungen wie Weisse einen durchschnittlich 20 Punkte niedrigeren IQ.

    Neger haben in den USA nicht die gleichen Lebensbedingungen wie Weiße.
    Sie haben dort lediglich die gleichen Voraussetzungen, nehmen sie aber überwiegend nicht wahr.

    Neger haben auch in den USA dank ihrer Neger-(Un)Kultur ihre ganz eigenen Neger-Lebensbedingungen geschaffen, in Slums mit afrikanischen Sitten und (Un)Moralvorstellungen.

    Die wenigen Neger, die dort ausgebrochen sind und wirklich unter weißen Lebensbedingungen leben, haben den gleichen IQ wie die Weißen und brachten und bringen ebenso angesehene Wissenschaftler usw. hervor.

    Es liegt nicht an der Hautfarbe.

  144. #182 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (28. Mrz 2017 12:08)
    #180 Ritterorden (28. Mrz 2017 11:48)

    Neger in den USA haben trotz gleicher Lebensbedingungen wie Weisse einen durchschnittlich 20 Punkte niedrigeren IQ.

    Neger haben in den USA nicht die gleichen Lebensbedingungen wie Weiße.
    Sie haben dort lediglich die gleichen Voraussetzungen, nehmen sie aber überwiegend nicht wahr.
    ++++++++
    Ja… du hast nicht ganz unrecht. Aber am Ende zählt der Output… und wer sich so isoliert bringt halt extrem viele Unproduktive, Dumme hervor…!
    Bei Moslems ob sie nun weiß (Vogel und Anhang) sind oder eine andere Farbe haben ist das Ergebnis…
    primitiver unproduktiver Islam-Sklave der zusätzlich noch missionieren will, muss… 🙁 🙁

  145. #183 guteLaune (28. Mrz 2017 12:41)

    Was zählt, ist, was unterm Strich raus kommt, der Output also – da stimme ich Dir voll und ganz zu.

    Was ich aufzeigen wollte, ist etwas anderes. Rassismus ist ein nicht zu begründendes Ding aus einer anderen Zeit. Die Hautfarbe ist nicht entscheidend.

    Damit will ich keinesfalls Negerhorden oder so in Deutschland gutheißen – nicht falsch verstehen bitte !

  146. #184 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (28. Mrz 2017 13:22)
    ++++++++
    Keine Sorge… ich verstehe dich schon richtig.
    Der Mensch ist ein Gruppen-Tier… und dies ist extrem tief verwurzelt… der Mensch kann nicht ohne die eigene Gruppe überleben. Ein Baby braucht die eigene Familie um überleben zu könne und die Zukunft zu gestalten usw. …
    Solange kein Verteilungskampf um Ressourcen entsteht ist alles OK… Durch die verdammte Bevölkerungs-Explosion ist die Scheiße leider am dampfen…
    und ein sonst Friedlicher wird zum Tier der überleben will, muss.
    Schutz bietet wieder nur die eigene Gruppe.
    Die wahren Verursacher der Missere sind die Gruppen die nichts gegen die Vermehrung der Unproduktiven tun… sondern es noch forcieren.
    Unser Papst und Anhänger sollten sich dies mal klar machen…

  147. @ #158 Nane (28. Mrz 2017 06:50)

    Nun wurde von dem Regensburger Unternehmer Michael Buschheuer ein zweites Schiff mit dem Namen “Seefuchs” erworben, um noch mehr von diesem Abschaum nach Europa zu holen.
    Ich nehme an, das ist ein lukratives Geschäft.
    ——————

    Ach, hat die Lokalpostille das auch bemerkt. Das Michael Buschheuer ein weiteres Schiff kaufen will ist seit Dezember 2016 bekannt.

    Die MMSI des Schiffes ist 211339220.

  148. Natürlich kommen die Autoreifen bald in Buntland an. Die Säureangriffe/übergriffe haben wir ja auch schon.

  149. An:
    #169 KaiHawaii65
    #164 Verratener Buerger
    #152 Reissfester-Galgenstrick
    #148 Johann
    Danke vielmals fuer die Information ueber Baden Baden. Das hat geholfen. Jetzt weiss ich das ich ruhig Plaenne machen kann aber es waere nicht klug waehrend des Sommers dorthin zu reisen.

    Jemand soll ein kleines Buchchen fuer Touristen schreiben:

    „How to safely avoid encountering groups of third world refugees while vacationing in and travelling around Germany“

    Ha, Ha–could be placed at every German tourist bureau, would sell out fast.

  150. Das ehemalige Rodhesien, heutiges Zimbawne, war einst die Kornkammer Afrikas. Bis die Engländer vertrieben wurden. Heute ist das Land bitter arm. Der alte Diktator Rober Mugawe hat das Land heruntergewirtschaftet.
    Fakt ist, der afrikanische Schwarze ist bis auf wenige Ausnahmen nicht in der Lage Verantwortung zu übernehmen. Meist ein großes Kind mit dem Verantwortungsgefühl eines zwölfjährigen. Leider ein Fakt.

  151. #186 Yes, that´s a good idea, American(in)!

    Jemand sollte ein kleines oder großes Buchchen fuer Touristen schreiben:

    “How to safely avoid encountering groups of third world refugees while vacationing in and travelling around Germany”

    Ha, Ha–could be placed at every German tourist bureau, would sell out fast.

    Das könnte doch mal eine Aufgabe für ein neutrales Unternehmen sein, das den Zustand unseres Landes unter Merkel & LINKEN in Wort und Bild fasst! Würde tatsächlich für Touristen und Einheimische (!) ein Verkaufsschlager werden!

    TITEL: DEUTSCHLAND HEUTE – wie ein blühendes Land in kurzer Zeit unter links-arabisch-türkischem Einfluss zu einem Multi-Kulti-Terrain verkommt.

  152. #188
    Yeah, but the only problem would be that the book would have to be updated every 2 weeks to be up- to- date and remain relevant! Would have to be an on-line version only, then this could work!

  153. In Südafrika bin ich 1996 ziemlich abgerissen rumgelaufen.
    Ich wurde aber trotzdem Überfallen.
    Nicht, weil ich nach Geld aussah,
    sondern weil ich ein Weißer war.

Comments are closed.