Print Friendly, PDF & Email

Wer radikale Politik mit dem Anspruch des total Guten rechtfertigen will, braucht ein Gegengewicht – das total Böse. Als das total Böse wird nicht etwa der Totalitarismus an sich, in seinen vielschichtigen Ausprägungen ausgemacht, sondern einzig der Nationalsozialismus. Da die Neonazis, die Holocaustleugner, die Hitlerrelativierer aber von so geringer Zahl sind, dass sie als Feindbild zur Rechtfertigung radikaler, totalitärer Politik nicht ausreichen, muß man sich seine eigenen Nazis schaffen. Wer bietet sich dafür besser an, als der politische Gegner?

(Von Selberdenker)

Die Diktaturen können von der reinen Zustimmung nicht leben, wenn nicht zugleich der Haß und mit ihm der Schrecken die Gegengewichte gibt. (Waldgang, Kapitel 3)

Wer regelmäßiger Leser von Medien wie PI ist und Ernst Jüngers „Waldgang“ noch nicht gelesen hat, sollte das dringend nachholen. Ich erhebe nicht den Anspruch, das Werk umfassend verstanden oder richtig gedeutet zu haben. Bei der Lektüre hatte ich aber gleich mehrfach den Eindruck, dass das Buch (Erstausgabe 1951) heute hätte geschrieben sein können. Parallelen zu den Ereignissen von heute springen einem derart deutlich ins Gesicht, machen das Buch so lebendig, dass es wirklich verblüfft. Zudem ist es eine Anleitung, ein Bestärker im Widerstand gegen eine scheinbar übermächtige Entwicklung, die einen ständig in die Versuchung zur inneren Kapitulation treibt.

Jünger schreibt über den Widerstand gegen Diktaturen. Wir leben noch in keiner Diktatur, meine ich, doch findet eine Entwicklung zum Totalitarismus statt. Es ist eine Art Gesinnungstotalitarismus, in dem faschistoide Rotten im Mäntelchen des guten Anti-Faschismus der ideologisch herrschenden Klasse gewalttätig Schützenhilfe leisten.

Obwohl der Zustand der Diktatur noch nicht erreicht ist, haben sich größere Bevölkerungsteile bereits innerlich von dem System verabschiedet, das alle gesellschaftlichen Bereiche vereinnahmt zu haben scheint: Alle etablierten Parteien, die Gewerkschaften sowieso, die Chefetagen und somit das veröffentlichende Personal der Medienorgane, die großen Kirchen, Wohlfahrtsverbände, NGOs und die überwiegende Zahl der gut verdienenden Pöstcheninhaber der großen Wirtschaftsunternehmen. Wer nicht Teil des festeren Filzes ist, klatscht mit oder hält zumindest die Klappe. Die wenigen Ausnahmen bestätigen die Regel und werden nach dieser Regel auch schnell abgestraft, wenn befürchtet werden muß, dass ihr Beispiel Schule machen könnte.

Exempel wurden bekanntlich genug statuiert, sodass die Warnung sicher überall angekommen ist und auch seine beabsichtigte Wirkung zeigt. Wer nicht mitspielen möchte, wer seinen eigenen Verstand benutzt, der einen dann zu einem abweichenden Ergebnis führt, als vorgegeben wurde, der fühlt sich in dieser Zeit isoliert. Was soll man denn machen? Man hat Familie, möchte seinen Job, seinen Ruf, möchte soziale Bindungen nicht verlieren. Man möchte keinen Ärger mit den einen Radikalen und mit den anderen Radikalen möchte man nicht in eine Schublade gesteckt werden. Hinzu kommt das, was Elisabeth Noelle-Neumann „Schweigespirale“ genannt hat: Die menschliche Neigung, seine eigene Meinung nach der angenommenen Mehrheitsmeinung auszurichten. Jünger beschreibt eine Person mit abweichender Meinung:

Die Absicht unseres Mannes ist vielleicht gar nicht so eigenartig, sie mag von vielen anderen geteilt werden, wahrscheinlich von bedeutend mehr als von den erwähnten zwei Prozenten der Wählerschaft. Dagegen sucht die Regie ihm vorzuspiegeln, daß er einsam sei. Und nicht nur das – die Mehrheit soll nicht nur ziffernmäßig imponieren, sondern auch durch die Zeichen moralischer Überlegenheit. (Waldgang, Kapitel 4)

Das schrieb der Schriftsteller lange vor Noelle-Neumann, noch länger vor der Machtübernahme der Gutmenschen. Diese Mechanismen sind bekannt und werden von den Herrschenden heute systematisch genutzt.

Internetseiten wie PI, das Erstarken der sozialen Medien wie Twitter und Facebook zeigen den Menschen, dass sie eben nicht alleine sind mit ihrer abweichenden Meinung. PEGIDA bricht dieses System des Schweigens auf der Straße, macht den gesellschaftlichen Widerspruch endgültig unabstreitbar. Deshalb bekämpft man sie – überwiegend mit unredlichen, gar mit kriminellen Mitteln.

Die Partei AfD, als einzige Opposition, hat sich aus diesem deutlich gewordenen Widerspruch entwickelt und gibt ihm parteipolitisches Gewicht. Wo aber Geld und Macht ins Spiel kommen, da tauchen auch Versuchungen auf, die nur der individuellen Sache dienen.

Man sollte sich jedoch nicht zu sehr auf Institutionen verlassen, so schreibt auch Jünger:

Die große Gefahr liegt darin, daß der Mensch auf diese Hilfen sich zu fest verlässt und hilflos wird, wo sie ausbleiben. Jeder Komfort muß bezahlt werden. Die Lage des Haustieres zieht die des Schlachttiers nach. (Waldgang, Kapitel 11)

Was sind also Waldgänger? Diese Frage muß sich jeder selbst beantworten, nach der Lektüre des Buches. Mit relativ großer Wahrscheinlichkeit gehören viele Leser dieses Textes zu dieser Gruppe, wenn Sie merken, dass etwas nicht mehr stimmt in diesem Staat und Widerstand angesagt ist. In der Identitären Bewegung zum Beispiel, finden sich echte Waldgänger. Jünger bemüht das Bild des Schiffes und des Waldes:

Der Einzelne steht nicht mehr in der Gesellschaft wie ein Baum im Walde, sondern er gleicht dem Passagier in einem sich schnell bewegenen Fahrzeug, das ‚Titanik‘ oder auch Leviathan heißen kann. Solange das Wetter gut ist und die Aussicht angenehm, wird er den Zustand minderer Freiheit kaum gewahren, in den er geraten ist. (Waldgang, Kapitel 13)

Der Waldgänger bezeichnet nicht automatisch den Einsiedler in seiner Waldhütte, der mit der Gesellschaft nichts mehr zu tun haben will, der sich zurückgezogen, abgesetzt hat. Der Waldgang ist zunächst eine innere Haltung, die jedoch den Willen zum Widerstand voraussetzt. Kapitulation ist nicht Waldgang. Auch wird nicht gefordert, sich heroisch zu opfern, vom Gegner unsinnig aufreiben zu lassen. Das dient der Sache nicht und wäre Verschwendung von Potential. Das „Schiff“, das Freiheit einschränkt, ist metaphorisch zu verlassen, Jünger warnt vor einem Aussteigen auf hoher See:

Daher ist es auf alle Fälle rätlich, an Bord und an Deck zu bleiben, selbst auf die Gefahr hin, daß man mit in die Luft fliegt. (Waldgang, Kapitel 17)

Der Waldgänger ist also kein Aussteiger. Er soll sich nicht sinnlos opfern, ist auch kein Märtyrer. Die Gesamtheit der Waldgänger wird jedoch als Garant der Freiheit gegenüber einem übermächtig scheinenden System beschrieben. Die Freiheit des Waldgängers ist nicht die rein protestierende oder emigrierende Freiheit, sondern „eine Freiheit, die den Kampf aufnehmen will“. Ihm ist bewusst, dass der Gegner nicht mit redlichen Mitteln kämpfen wird:

Er erwartet nicht, daß der Feind Argumente gelten lässt, geschweige denn ritterlich verfährt.“ (Waldgang, Kapitel 26)

Nein, das tut er wahrlich nicht, wobei wir wieder bei der Überschrift wären. Die Bezeichnung „Zeitalter der Anbräuner“ stammt aus Jüngers Goethepreis-Rede von 1982 – auch diese Rede ist hochaktuell. Was wir heute als Nazikeule kennen, hat Jünger schon damals in treffenderen Worten beschrieben „Dem Zeitalter des Anstreichers ist das Zeitalter der Anbräuner gefolgt“, (hier ab Minute 3:18):

Das letzte Wort dieses Textes soll wieder Ernst Jünger haben, der wohl eine Glaskugel besessen haben muß, die ihn in unsere Zeit hat blicken lassen:

Die Massen werden der Propaganda folgen, die sie in ein technisches Verhältnis zu Recht und Moral versetzt. Nicht so der Waldgänger. Es ist ein harter Entschluß, den er zu fassen hat: auf alle Fälle sich die Prüfung dessen vorzubehalten, für das man von ihm Zustimmung verlangt. Die Opfer werden bedeutend sein. Jedoch verbindet sich mit ihnen auch ein unmittelbarer Gewinn an Souveränität. Die Dinge liegen freilich so, daß dieser Gewinn nur von den wenigsten als solcher empfunden wird. Herrschaft wird aber nur von jenen kommen können, denen die Kenntnisse der menschlichen Urmaße erhalten blieb und die durch keine Übermacht zum Verzicht auf menschliches Handeln zu bringen sind. Wie sie das leisten, bleibt eine Frage des Widerstandes, der durchaus nicht immer offen geführt werden braucht. Das zu verlangen gehört zwar zu den Lieblingstheorien der Unbeteiligten, bedeutet aber praktisch wohl das gleiche, als wenn man die Liste der letzten Menschen den Tyrannen auslieferte. Wenn alle Institutionen zweifelhaft oder sogar anrüchig werden und man selbst in den Kirchen nicht etwa für die Verfolgten, sondern für die Verfolger öffentlich beten hört, dann geht die sittliche Verantwortung auf den Einzelnen über oder, besser gesagt, auf den noch ungebrochenen Einzelnen. (Waldgang, Kapitel 30)

» Der Waldgang von Ernst Jünger, erhältlich um 12,95 Euro beim Verlag Antaios

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

164 KOMMENTARE

  1. Die erste Tat des Waldgägners ist,
    nie wieder Frühstücksfernsehen zu kucken.
    Die 2. nie wieder Fernsehen.

  2. “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

  3. „Der Waldgang“ (erschienen A. D. 1951) gehört schon allein stilistisch zu den wertvollsten Werken, welche nach dem großen Kriege geschrieben wurden. Zudem ist dieses Buch inhaltlich auch eine gelungene Aufarbeitung aller Verwerfungen, welche im 20. Jahrhundert stattgefunden haben. Jünger beschreibt in seinem Buch gezielt den Nonkonformismus von Einzelnen und betont, dass diese Art Widerstandswille auch nur von wenigen Personen aufgebracht werden kann. Fulminant bleibt die Erkenntnis, dass Recht und Gesetz (ius et lex) grundverschieden sind und die Staatsgewalt nur über ein natürliches Rechtsempfinden eingeschränkt werden kann. Die Lebendigkeit des Naturrechts erweist sich durch die Gewissenhaftigkeit bestimmter Charaktere, welche die Gefahr und somit die Freiheit präferieren, anstatt dem Staat und somit der Sicherheit zu dienen. Der Waldgänger ist eben kein Parteigänger, sondern steht allein für sich in der Masse. Er kennt den Unterschied zwischen Gold und Geldschein. Man darf den Waldgänger aber auch nicht libertär interpretieren. Die Tugend der Klugheit bewegt dazu die staatlichen Gesetze einzuhalten, daher geschieht der Protest ja auch anonym, die Sabotage erfolgt unpersönlich. In Zeiten zunehmend wachsender Staatsgewalt bleibt dem Einzelnen Désinvolture, d. h. Gelassenheit und eine gesunde Distanz gegenüber den Geschehnissen. Die Gelassenheit sollte aber nicht mit Prinzipienlosigkeit oder gar der heute so häufig missverstandenen Toleranz verwechselt werden. Gelassen kann nur sein, wer souverän ist. Somit kann nur der gelassen sein, welcher über den Ausnahmezustand entscheidet.?

  4. Zu dem „Waldgänger“ paßt „Sozialdarwinismus. Mag sein, daß das alles nicht stimmt. Mag sein, daß das alles von der Natur abgeguckt ist. Mag sein, daß alle im Westen unter westlichen Einsichten behaupten „Der Mensch kann besser und sich darüber erheben.“

    Ist nur dann nebbich, wenn der Rest der Welt, ganz besonders brutal Islamien, dem Westen außer seinen „ich will seine Früchte, nicht seine Grundlagen“ folgt. Zu dem uralten Agitprop-Schimpfwort „Darwinismus“ kommt prompt die Welt wieder angeklappert:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162656991/Dieses-Visa-Urteil-offenbart-den-Darwinismus-der-Asylpolitik.html

  5. „Anbräuner“ ist wirklich ein genialer Begriff.

    Wenn hier unentwegt dem Feind der Schnäuz angebappt wird („Antifa-SA“, „Koran-Nazis“, „Maas-Eichmann“), dann muß ich sagen, ich gebe es auf. Da wird kein Arzt mehr helfen können.

    Anbräunen ist ein Anankasmus. Der Psychoanalytiker Sigmund Freud hat eingestanden, daß Zwangserkrankungen nicht heilbar seien. Leider dürfte er im Recht gewesen sein.

    Ich gehe davon aus, daß die letzten drei Deutschen Patrioten sein werden, die einen Kumpanen aus ihrer Gemeinschaft ausstoßen, weil sein Reden gar zu völkisch daherkommt.

    Der letzte Deutsche, der sich dann auch noch mit seinem letzten Kameraden entzweit hat, wird auf seinem Sterbebett stolz verkünden, niemals in seinem Leben ein Nazi gewesen zu sein.

    Wir werden nicht an der Masseneinwanderung, sondern an der Kombination von Anbräunerei und Gehirnschwund jämmerlich zugrunde gehen.

    Gucke mir das Geschehen nur noch von außen als Absurdes Theater an.

  6. JA ich bin auch ein Hitlerrelativirer und ein Relativirer des DDR-Systems. Die jetzige Regierungsform ist genauso GRAU wie diese Beiden.. .heutzutage werden Menschen ermordet und vergewaltigt unter dem Deckmantel des totalen Humanismus. Diese Merkelregierung leistet tagtäglich aktive Beihilfe zum Massenmord im Mittelmeer, Massenvergewaltigung auf europäischen Boden, Massenmord durch vorsätzlich herbeigeführten Terrorismus, Veruntreuung des Staatsvermögens, Raub- und Gewaltdelikte in exorbitanten Ausmaß etc etc. . Diese Politverbrecher gehören umgehend vor nationale und internationale Gerichte! GOTT kennt Gnade, das deutsche Volk nicht

  7. Ernst Jünger ist großartig!

    Seine Schrift ein Rezept für jeden Patrioten.

    Ich selbst kenne kaum einen besseren Ort um geistiges Manna und Kraft für den täglichen Kampf zu Tanken, als den geliebten deutschen Wald, Björn Höcke weiß das auch, ich glaube da bin ich mit ihm seelenverwandt. Die besten Ideen für den Abwehrkampf gegen die Verbrechen, die das Merkel-Regime an unserem Heimatland und Volk verübt, kommen mir bei einem ausgedehnten Waldspaziergang.

    https://www.youtube.com/watch?v=9PhS4pvmkgM

  8. #2 lorbas (07. Mrz 2017 20:43)

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

    In der heutigen Kinder_Innenlosen Zeit, wird das mit den Söhnen aber schwierig.

    Die wehrhafte Familien-, Hof- oder Dorfgemeinschaft war einmal.

  9. Die „Gutmenschen“ müssen einfach das vollkommene Scheitern ihrer Ideologie erklären.
    Und dann sind es eben die „sozialen Umstände“ ihrer Schützlinge. Oder die „bösen Deutschen“, die alle Rassisten sind. Oder die „böse AfD“, die die Gesellschaft spaltet. Oder …
    Irgendjemand muss ja an ihrem totalen Scheitern Schuld sein. Sie selber können es ja nicht sein.

  10. @#4 Babieca (07. Mrz 2017 20:52) :
    Ich finde dieser „Journalist“ hat ein Feedback verdient.

  11. wenn der Wahlgänger den Waldgänger verstehen würde,hätten wir diese heutigen Probleme nicht,oder??

  12. Dieses kleine Büchlein sollte man gelesen haben.
    Heta, auch Sie.
    Freya, Sie auch.
    Marmorkuchen, Sie besonders.

  13. Endlich mal wieder eine Diskussion mit Tiefgang, die interessiert. Ohne Vorgabe durch irgendwelche Lügenmedien.

  14. Endlich mal wieder eine Diskussion mit Tiefgang, die interessiert. Ohne Vorgabe durch irgendwelche Lügenmedien.

  15. #1 wolaufensie (07. Mrz 2017 20:40)
    Die erste Tat des Waldgägners ist,
    nie wieder Frühstücksfernsehen zu gucken.
    Die 2. nie wieder Fernsehen.

    Frühstücksfernsehen ist die maximale Negativstimmung für den ganzen Tag: Hayali und Co. sind mit das Unsäglichste jemals Gesendete. Schon Abends weiß man 100%, was diese faschistischen Moraldiktatoren uns aufs Frühstückbrot schmieren!

  16. Danke für den Artikel. PI ist wirklich wertvoll
    in Sachen aktueller Berichterstattung, aber
    auch im Vermitteln von Hintergrundwissen.

    Daumen hoch !

    Ich kann „Der Waldgang“ nur empfehlen.
    Da wird beschrieben, wie die „Welt der Elite“ funktioniert.

    Machiavelli zu lesen, ist auch sinnvoll, um sich
    ein Bild über die Mechanismen zu machen, mit denen die
    „Eliten“ das Volk zu steuern versuchen.

    Hier noch zwei Vorträge zu dem Thema:

    Mausfeld Warum schweigen die Lämmer, mit besserer Tonqualität.
    https://www.youtube.com/watch?v=QlMsEmpdC0E&feature=youtu.be

    Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk
    https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

  17. „Wer regelmäßiger Leser von Medien wie PI ist und Ernst Jüngers “Waldgang” noch nicht gelesen hat, sollte das dringend nachholen.“

    Ich habe es im letzten Jahr gelesen.

    „Ich erhebe nicht den Anspruch, das Werk umfassend verstanden oder richtig gedeutet zu haben.“

    Ich auch nicht. Aber schön, wenn man seine
    „Unzulänglichkeit“ zugibt.

    „Bei der Lektüre hatte ich aber gleich mehrfach den Eindruck, dass das Buch (Erstausgabe 1951) heute hätte geschrieben sein können. Parallelen zu den Ereignissen von heute springen einem derart deutlich ins Gesicht, machen das Buch so lebendig, dass es wirklich verblüfft. Zudem ist es eine Anleitung, ein Bestärker im Widerstand gegen eine scheinbar übermächtige Entwicklung, die einen ständig in die Versuchung zur inneren Kapitulation treibt.“

    Das hätte ich besser nicht ausdrücken können,
    und genau dies waren auch meine Gedanken bei
    der Lektüre.
    Das Buch ist schwere Kost.
    Versteht man aber den Grundkonsens (Jünger
    bezog sich wohl auf die Zustände in der jungen
    DDR), fällt das Verstehen und Zuordnen leichter.
    Man sollte, zur „Entspannung“, dann auch mal
    „Ruhrkent“, „Unterwerfung“ und „Das Heerlager
    der Heiligen“ lesen.
    Am erstgenannten Roman bin ich gerade dran.
    Hälfte durch.

  18. Starker Text. Der Wald ist nebenbei, auch ganz unmetaphorisch, ein Ort, den das Fremde seit den Tagen des Varus meidet, wo es sich unwohl fühlt. Und wer weiß, vielleicht auch zu recht.

  19. Danke!
    Ich kannte das Buch leider noch nicht. Die knapp vier Minuten haben mir aber die Augen geöffnet. Meine PI-Leidenschaft wurde bisher im sogenannten „Freundeskreis“ als Spinnerei abgetan. Seit meinem Einsatz für unseren Herrn Lohse (Tivoli Aukrug), für den ich natürlich auch im Freundes-, nein, jetzt wohl eher Bekanntenkreis geworben habe, darf mich misch als „geächtet“ fühlen.
    Durchschnittskommentar etwa (Kein Zitat, nur Richtung) : „Deine Meinung war ja immer schon merkwürdig, mal links, mal rechts. Jetzt aber einen Wirt zu unterstützen, der Nazi ist, die Nazis reden läßt, das toppt alles“.
    Ich habe aber auch noch (wenige) andere Freunde.
    Nur die, die mich jetzt kritisieren, aber gerne meinen Pool, meine Sauna und meine Küche genossen haben, die können mich mal! Das habe ich, gegenüber den Betroffenen auch deutlich, auf meiner, mir Gentlemen eigenen Art geäußert.
    So, Wut Ende!
    Buch wird morgen bestellt!
    Überrings: Der Verlag liefert sogar bis nach Indien! Habe unserem Dativ über diesen Verlag bestellt.
    Ich empfehle telefonische Bestellung. Gibt immer ein nettes Gespräch und Tipps.
    Gruß
    Dharma und Uri
    —-
    #lorbas
    Melde Dich doch noch mal.

  20. #4 Babieca (07. Mrz 2017 20:52)

    Zu dem “Waldgänger” paßt “Sozialdarwinismus. Mag sein, daß das alles nicht stimmt. Mag sein, daß das alles von der Natur abgeguckt ist. Mag sein, daß alle im Westen unter westlichen Einsichten behaupten “Der Mensch kann besser und sich darüber erheben.”

    Ist nur dann nebbich, wenn der Rest der Welt, ganz besonders brutal Islamien, dem Westen außer seinen “ich will seine Früchte, nicht seine Grundlagen” folgt. Zu dem uralten Agitprop-Schimpfwort “Darwinismus” kommt prompt die Welt wieder angeklappert:

    Frei nach Darwin setzen sich die stärksten, härtesten, widerstandsfähigsten und cleversten Individuen einer Spezies durch und entwickeln sich weiter … der BUNTESdeutsche also nicht.

  21. #4 Babieca (07. Mrz 2017 20:52)

    Agitprop-Schimpfwort

    Genau. Just forget it.

    Was hat das Dimetrodon teutonis noch mal falsch gemacht?

  22. #8 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (07. Mrz 2017 21:00)
    Ernst Jünger ist großartig!
    Seine Schrift ein Rezept für jeden Patrioten.
    *********************************************

    Das mag sein. Jünger selbst würde es wahrscheinlich aber anders sehen. Vielfach hoch ausgezeichnet ging es ihm in erster Linie um das Erlebnis des Kampfes selbst, weniger, für wen er kämpfte. Das hat er selbst mehrfach klar gestellt. Jünger hat Zeit Lebens diejenigen verachtet, die einer Ideologie, einem Führer, einer Idee oder einer Partei hinterherliefen. So ist auch der Waldgang zu lesen. Würde mich kaum wundern, wenn er heute virile Knastrapper bewunderte, weil die sein Männlichkeitsideal leben. Ich bin Jüngerverehrer und will das Verdienst von Jünger nicht schmälern, weder das literarische noch das militärische, aber es hieße Jünger falsch verstehen wenn man heute einen „Patrioten“ aus ihm machte. Er war in erster Linie Nonkonformist.

  23. Neues von Mats, Liv-Lea, Melissa und Tjorben ™

    „Sie informieren mit Hilfe einer Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung über Demokratie und Rechtsextremismus: Die Leiter der AG Schule ohne Rassismus, Mats Hahn (von rechts) und Liv Lea Wolter, sowie die Zehntklässler Melissa Rosenstein und Tjorben Jens.“

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Segeberg/Ausstellung-in-Trappenkamp-Konfrontation-mit-Rassismus

    „… Hintergrundwissen und Hinweisen auf heutige Akte der Demokratiefeindlichkeit, ob aus den Reihen rechter Parteien oder Diktaturen in anderen Ländern.“

    Die AFD hat Freitag in Aukrug erleben müssen, wie demokratiefeindlich die faschistische Merkel-Jugend indoktriniert wurde. Pfui Deibel.

  24. #11 NieWieder   (07. Mrz 2017 21:02)  
    Die “Gutmenschen” müssen einfach das vollkommene Scheitern ihrer Ideologie erklären.

    Wieso „Scheitern“?
    Jetzt geht es erst richtig los mit dem multikulturellen Utopia, dass sich hauptsächlich die hochgradig gestörten Westlinken in ihren kranken Hirnen zusammengebastelt haben.
    Die von ihnen abgrundtief verhassten Deutschen brauchen nun nicht mehr auf die Killing Fields wie bei ihrem Idol Pol Pot, sondern das besorgen die angesiedelten Primitivhorden.

  25. Ach ja unser großartiger Ernst Jünger.
    Odin hat Ihn hoffentlich dort hin geholt, wo er als Kämpfer für Volk und Vaterland hingehört.

  26. #6 Vielfaltspinsel   (07. Mrz 2017 20:55)  
    “Anbräuner” ist wirklich ein genialer Begriff.
    Wenn hier unentwegt dem Feind der Schnäuz angebappt wird (“Antifa-SA”, “Koran-Nazis”, “Maas-Eichmann”), dann muß ich sagen, ich gebe es auf. Da wird kein Arzt mehr helfen können.
    […]

    Mike Godwin persönlich hatte kürzlich in der Washington Post in zwei Artikeln ermahnt, vorher zu DENKEN, bevor man Trump mit Hitler vergleicht.
    Zumindest schien es dort etwas geholfen zu haben…………

  27. Cavusoglu – der türkische Ziegenbeglücker – beglückt auch das Schaf Merkel.

    Cavusoglu: Türken werden in Deutschland systematisch unterdrückt.

    Deutschland führe eine systematische Kampagne gegen sein Land, sagte der türkische Außenminister Cavusoglu bei seinem Auftritt in Hamburg. Vor rund 100 Anhängern wetterte der AKP-Politiker gegen die Bundesregierung.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cavusoglu-tuerken-werden-in-deutschland-unterdrueckt-14914051.html

    Wie lange müssen wir die Schafbesteiger noch ertragen. Warum hält Merkel so lange hin ?

  28. #29 LEUKOZYT (07. Mrz 2017 21:39)

    Neues von Mats, Liv-Lea, Melissa und Tjorben ™

    Sind heutige Zehntklässler wirklich so naiv, oder tun die nur so?

    Wenn man Maria L. heute fragen könnte, was würde sie Mats, Liv-Lea, Melissa und Tjorben sagen?

    Von Linksextremismus ist in der Schule und bei der Ausstellung keine Rede.
    Als „kritischer“ Schüler/Besucher würde ich das hinterfragen.

  29. Dies ist einer der besten PI-Artikel.

    Was alles nicht funktioniert, wie wir täglich betrogen werden – das ist nun hundertmal beschrieben und bewiesen.

    Wie man sich persönlich positioniert und was man tun kann – das erfordert täglich eine Neu(ad)justierung.
    Hierzu ist der Artikel sehr hilfreich.

    Sehr schön auch die Einleitung zum „absolut Bösen“ – siehe dazu auch die heutige Diskussion bei Kubitschek
    http://sezession.de/57019/
    „Nichts Historisches ist ‚absolut böse‘“

    Kommentator Tweed: „der Begriff des absolut Bösen ist logisch-semantisch ein Widerspruch in sich“

    Kommentator Rüdiger Plantiko: „Von der Liebe zu Gott ist nicht mehr die Rede (Gott zu lieben ist Privatsache, hat in der Politik nichts zu suchen), geblieben ist nur noch der Hass auf das Böse (den Bösen zu hassen, bleibt keineswegs Privatsache, sondern ist allgemeine politische Pflicht jedes Staatsbürgers). Daraus resultiert eine entsprechende Geschichtsdeutung.“

  30. #31 ReissfesterGalgenstrick (07. Mrz 2017 21:44)

    Nachtrag, sorry, vergessen:

    THIS is for Sparta!“

  31. #6 Vielfaltspinsel (07. Mrz 2017 20:55)

    „Der letzte Deutsche, der sich dann auch noch mit seinem letzten Kameraden entzweit hat, wird auf seinem Sterbebett stolz verkünden, niemals in seinem Leben ein Nazi gewesen zu sein.“

    Drum merke: Niemals die Etikette verleugnen!

    „Wir werden nicht an der Masseneinwanderung, sondern an der Kombination von Anbräunerei und Gehirnschwund jämmerlich zugrunde gehen.“

    Ist doch schon längst der Fall!

    „Gucke mir das Geschehen nur noch von außen als Absurdes Theater an.“

    Masochist!

  32. Es wäre vielleicht nicht verkehrt zu wissen,
    die FAZ wurde von Nazis gegründet.

    Erich Welter war im nationalsozialistischen Pressegerichtshof
    und Paul Sethe in der Propagandakompanie der Waffen-SS und obendrein Freumaurer.

    Paul Sethe war auch für den Völkischen Beobachter tätig.
    FAZ-Mitbegründer Karl Korn schrieb für die Wochenzeitung „Das Reich“ .

    Also eine durch und durch Braune Nazi-Zeitung, oder?

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/zurueck-zu-den-braunen-wurzeln-wie-die-faz-den-kopp-verlag-denunziert.html;jsessionid=3327F9D0C26E67BE4A77DEB2C0A3C69E

  33. Der Alevit Özdemir sollte nicht nur reden, der Schlauch sollte in die Türkei fahren. Er könnte auch die Roth als sein Propagandamaul mitnehmen.

    Nach Erdogans Nazi-Vorwurf.

    Özdemir dreht den Spieß um: Grünen-Chef fordert Wahlkampf-Auftritte in der Türkei.

  34. #31 Das_Sanfte_Lamm   (07. Mrz 2017 21:47)

    „Mike Godwin persönlich hatte kürzlich in der Washington Post in zwei Artikeln ermahnt, vorher zu DENKEN, bevor man Trump mit Hitler vergleicht.“

    **********************************************

    Wer sagt es denn? Guck mal an, der gute Mann also immer noch aktiv, darüber freue ich mich, gibt doch noch gute Nachrichten:  

    https://www.washingtonpost.com/posteverything/wp/2015/12/14/sure-call-trump-a-nazi-just-make-sure-you-know-what-youre-talking-about/?utm_term=.76755385c417

    Nachteilig allerdings: Der Zeitaufwand, außerdem bekommt man auf die Dauer vom Denken Falten.

  35. Ernst Jünger kannte ich zwar vage vom Namen, hatte noch nie was von ihm gelesen und konnte ihn daher nicht richtig einordnen.

    Werde ich jetzt mal nachholen.
    Interessanter Lebensweg.

  36. #28 Aloha_Nacktbar (07. Mrz 2017 21:30)

    Vielfach hoch ausgezeichnet ging es ihm in erster Linie um das Erlebnis des Kampfes selbst, weniger, für wen er kämpfte.

    ^…………
    .
    Unfug.
    Auf die Frage,
    was denn sein schlimmstes
    Erlebnis im 1. Weltkrieg gewesen sei,
    antwortete Jünger nach einer kurzen
    Bedenkzeit dem Frager Gero von
    Boehm mit eim Lächeln – eben
    daß wir ihn verloren haben
    ;
    was diesen verdutzt
    aus der Wäsche
    gucken ließ.
    .

  37. #44 Vielfaltspinsel (07. Mrz 2017 21:59)

    „Nachteilig allerdings: Der Zeitaufwand, außerdem bekommt man auf die Dauer vom Denken Falten.“

    Einer Deiner besten Antworten, welche Unwichtigkeiten doch wieder einen Sinn geben.

    Faltencreme für Männer? – nee, auch nicht meins.

    Meine Beschallungsanlage in der heimischen Höhle tut es auch, wenn man denn den Schalter auf „Faltenfrei“ legt.

    Tipp: Gaaanz nach reeechts!

  38. So, war bis eben bei einer Veranstaltung zum Thema `Was müsste Luther heute sagen´mit dem Dr.Heiner Geissler in der VHS Heilbronn,welcher scheinbar sehr senil geworden ist.

    Er referierte vor den über 200 Gästen über seine Kindheit und seinem Beruf und Wirken in der Politik über Luther sowie Tagesaktuellem Geschehen.
    Leider war der Altersdurchschnitt über 50.

    Herr Geissler sprach wiederholt (wie zu erwarten) negativ über Trump/AFD und sprach sich für offene Grenzen aus.
    Er plädierte für eine internationale Marktwirtschaft.
    Ein Zuhörer sprach in der anschließenden Fragerunde davon, dass über 500 Millionen Christen weltweit durch Islamisten verfolgt werden und im Koran einige Stellen enthalten sind, in denen zum Mord an sogenannten Ungläubigen aufgerufen wird.
    Müsste man dann nicht den Koran verbieten, da er nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist?!

    Herr Geissler antwortete da nur schwammig und redete wie üblich die Phrasen von Toleranz, Nächstenliebe und Zusammenkommen der Religionen.
    Herr Geissler wird den Zusammenbruch Europas nicht mehr mitbekommen.
    Er kritisierte die vermeintliche Fehlentscheidung der Briten zum Brexit.

    Ich fand es etwas ernüchternd, da nur älteres Publikum anwesend war und weniger als 10 junge Menschen den Weg zu der Veranstaltung gefunden haben.
    Scheinbar auch keine Identitäre vor Ort, welche das ganze sicher gut begleitet hätten.

    Ein Martin Sellner hat hier mit seiner außerordentlichen Rhetorik und seinem glänzenden Wissen gefehlt !

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=efa76e-1488921478.jpg

  39. #45 eo   (07. Mrz 2017 22:12)  

    Unfug.
    Auf die Frage,
    was denn sein schlimmstes
    Erlebnis im 1. Weltkrieg gewesen sei,
    antwortete Jünger nach einer kurzen
    Bedenkzeit dem Frager Gero von
    Boehm mit eim Lächeln – eben
    daß wir ihn verloren haben;
    was diesen verdutzt
    aus der Wäsche
    gucken ließ.
    .

    Womit er noch nicht einmal Unrecht hatte.
    Das 1871 gegründete deutsche Kaiserreich bewies nach den Einigungskriegen, wie man mit militärischen Gegnern umgeht:
    Frankreich zahlte Reparationen und erhielt volle Souveränität.
    Wofür sich dir Franzosen auf ihre Weise bedankten, indem sie sofort begannen, zu intrigieren den erhebliche Mitverantwortung am Zustandekommen der Urkatastrophe von 1914-18 trugen.

  40. #45 eo (07. Mrz 2017 22:12)

    Das ist m.E. kein Widerspruch zu meiner Bewertung. Natürlich wollte Jünger siegen.

    Ernst Jünger im Gespräch mit Andre Müller, Böhlau Verlag, 2015, Auszug S. 34

    Jünger “ Na ja, Stirner sagt ja, der Anarch ist für sich allein, aber er tritt ab und zu in den Verein ein. Da erkennt man eben ab und zu auch die Nation an, in der man geboren ist, und die Familie, in der man geboren ist, obwohl man dies oder jene… da tritt man eben mal ein und beteiligt sich (…)“

    Jünger war vor dem 1. WK übrigens auch in der Fremdenlegion.

  41. Ergänzung: Vielleicht waren es unterschiedliche Einsätze.
    Dann hätte ich ja Fake-News produziert gehabt und müßte auch mit Verhaftung rechnen.

  42. #45 sophie 81   (07. Mrz 2017 22:09)  
    Ernst Jünger kannte ich zwar vage vom Namen, hatte noch nie was von ihm gelesen und konnte ihn daher nicht richtig einordnen.
    Werde ich jetzt mal nachholen.
    Interessanter Lebensweg.

    „In Stahlgewittern“ geht heute immer noch unter die Haut
    Ihm wurde vorgeworfen, sich darin nicht kritisch mit dem Krieg auseinandergesetzt zu haben, sondern einfach nur beschrieb, wie Krieg war (und ist).
    Was mich trotz meines fortgeschrittenen Alters immer noch dazu bringt, einen Kloß im Hals zu haben, ist dieses authentische Werk, zusammengetragen aus einem erst vor kurzer Zeit gemachten sensationellen Dachbodenfund.

  43. # 36 lorbas
    Wie sollen denn Mats und Thorben Fragen zu Etwas stellen, von dem sie Nichts wissen, nicht kennen und vor allem es nicht erkennen? Linksextremismus, diesen Begriff kennen sie nicht, das läuft in den Schulen Alles unter „Kampf gegen Rechts“, ist also ohnehin etwas Gutes, weil gegen das absolut Böse:
    Rechts = Nazi = Menschenschlächter
    P.S. Schon seit Wochen liegt auf meinem Nachttisch „Unterwerfung“. Ich habe richtig Angst, das Buch zu lesen, weil ich jetzt schon weiss, dass ich erkenne, dass genau das Beschriebene momentan passiert. Bereits die anderen Houllebequ Bücher haben mich mental ziemlich runter gezogen…

  44. Grünen-Staatsrätin Gisela Erler hat ein Handbuch zur Verhinderung der Abschiebung erstellt:

    *//www.fluechtlingshilfe-bw.de/fileadmin/_flh/Praxistipps/Handbuch-Fluechtlingshilfe-3.Aufl-WEB-DB.pdf

    Es gibt bisher keinen Nachweis darüber, das die Grünen, die Linken, CDU/CSU und SPD tatsächlich gegen Christenverfolgung und gegen Rassismus Deutschen gegenüber eintreten.

    Überall auf der Welt betreibt der Islam rücksichtslose Christenverfolgung.

    Nicht ohne Grund ist der Islam in Angola verboten worden.

    Antifa, Grüne und SPD starten Bündnis gegen die Meinungsfreiheit und gegen die Demokratie:
    (16. März 2016)

    *//www.berlinjournal.biz/antifa-gruene-spd-buendnis-gegen-die-afd/

    Gemeinderat Markus Rainer (Grüne) sagte im November 2015: „Gröbenzell ist bereit, weitere Flüchtlinge aufzunehmen“
    Die damals 79 illegalen Eindringlinge waren ihm wohl nicht genug.

    „Barrieren sind keine Lösung“, sagte die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt, „wir müssen uns den Flüchtlingen öffnen, nicht uns vor ihnen verschließen.“ Ihr Fraktionskollege Volker Beck sprach von einer „Menschenverachtung, die mich fassungslos macht“

    Aber die Grüne Antje Hermenau als zweimalige Spitzenkandidatin der sächsischen Grünen bei den Landtagswahlen hat ihre Wohnung mit Barrieren so sicher wie Fort Nox gemacht. Warum wohl?

    *://www.tag24.de/nachrichten/antje-hermenau-einbruch-dresden-neustadt-erdgeschoss-wohnung-prozess-217739

    Warum weigern sich die Grünen so hartnäckig, die Genfer Flüchtlingskonventionen und die Asylgesetze zu lesen UND zu verstehen?

    Kein einziger dieser illegal geschleusten Afrikaner ist entsprechend des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte und der weiteren Gesetze Flüchtling, geschweige denn asylberechtigt.

  45. Ernst Jünger ist wohl immer eine gute Leseempfehlung, wenn auch nicht für jeden. Abseits von seinen heroischen „Stahlgewittern“ oder diesem eben entdeckten Fundstück, bleibt er doch ein brillianter Schriftsteller:

    „Noch ist. der Aufmarsch geschlossen, noch trägt er die riesenhafte Kraft in sich. Doch bald wird er sich feurig entfalten, und dann wird sich offenbaren, ob wir der Erde würdig sind. Auf “rauchenden Feldern wird sie den Sieger empfangen, den Besten, den Kühnsten, den Würdigsten. Sie ist es, die den Kampfhaften liebt, und daher ist es auch sie, die uns als ein schlechtes Werkzeug verwerfen wird, wenn wir die große Probe nicht bestehen. Darum marschiert, ihr Regimenter, auf daß jedes einzelne Gewehr an seiner Stelle sei! Rollt vor, ihr Geschütze, auf daß ihr mit brüllendem Löwenrachen und mit Flammenzungen für uns Zeugnis gebt!“ („Feuer und Blut“, zuerst 1925; 1/485).

    Nun also der Waldgänger. Mal sehen. Ich bin gespannt.

  46. #55 Heidesand   (07. Mrz 2017 22:34)  
    […]
    P.S. Schon seit Wochen liegt auf meinem Nachttisch “Unterwerfung”. Ich habe richtig Angst, das Buch zu lesen,[…]

    Ich habe es bereits zweimal durch.
    Houellebecq beschreibt aus der Ich-Perspektive manchmal plastisch, manchmal verklausuliert ,wie es zum Degenerieren und Selbstaufgabe der einst stolzen Nationen (West)Europas
    kommt (und kommen wird).
    Bedenkt man, dass er es lange vor den Anschlägen von Paris und Brüssel schrieb, kann einem in der Tat ängstlich werden.

  47. Niemand hat Deutschland mehr Schaden zugefügt, als Hitler und die National-Sozialisten!

    Wer aber jede unliebsame Meinung als „Nazi“ abqualifiziert, ist der eigentliche Relativierer und verhöhnt, gewollt oder ungewollt, die unzähligen Opfer von damals!!

    Sozialismus führt immer ins Verderben, egal ob in seiner roten, seiner grünen oder in seiner braunen Form!!!

  48. #55 Heidesand   (07. Mrz 2017 22:34)  

    Rechts = Nazi = Menschenschlächter

    RECHTS(-reaktionär) waren die Männer und Verschwörer vom 20.Juli
    die Nazis waren linke Sozialisten, die die braune Spielart des Sozialismus nach den Lehren von Marx praktizierten.

  49. #24 ReissfesterGalgenstrick (07. Mrz 2017 21:24)
    Mir ist dabei spontan die berühmte Varusschlacht im Teutoburger Wald eingefallen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Varusschlacht

    “Gebt mir meine Legionen zurück” …

    Eine Schlacht wird nach dem Sieger benannt. Es heißt richtig Hermannsschlacht.
    Wir dürfen die Begriffsdeutung nicht dem Feind überlassen.

  50. #55 Heidesand (07. Mrz 2017 22:34)

    # 36 lorbas (07. Mrz 2017 21:51)

    Wie sollen denn Mats und Thorben Fragen zu Etwas stellen, von dem sie Nichts wissen, nicht kennen und vor allem es nicht erkennen? Linksextremismus, diesen Begriff kennen sie nicht, das läuft in den Schulen Alles unter “Kampf gegen Rechts”, ist also ohnehin etwas Gutes, weil gegen das absolut Böse:
    Rechts = Nazi = Menschenschlächter
    P.S. Schon seit Wochen liegt auf meinem Nachttisch “Unterwerfung”. Ich habe richtig Angst, das Buch zu lesen, weil ich jetzt schon weiss, dass ich erkenne, dass genau das Beschriebene momentan passiert. Bereits die anderen Houllebequ Bücher haben mich mental ziemlich runter gezogen…

    Jetzt machen sie mich aber neugierig.

  51. Ein Sklave, der seine Interessen und die Interessen der Sklaven verteidigt, wird als Nazi stigmatisiert.
    Leider sind die Sklaven so dumm, das sie glauben, wenn sie ihre Interessen wahrnehmen, das sie selbst zu Nazis werden.
    Aber diese Manipulation ist so gewollt und so erfolgreich.
    Unsere Aufgabe ist es, über diese Manipulation aufzuklären. Fangen wir damit an !

  52. #51 Aloha_Nacktbar (07. Mrz 2017 22:27)

    #45 eo (07. Mrz 2017 22:12)

    Jünger war vor dem 1. WK übrigens auch in der Fremdenlegion.

    ………….

    .
    Ja, aus
    Fernweh und
    weil er unbedingt
    in sein Traumland Afrika
    wollte. Ist jedoch nach kurzer
    Zeit aus der Fremdenlegion getürmt,
    wurde eingebuchtet und mußte
    dann von seim Herrn Papa
    aus dieser leidigen
    Sache wieder
    rausgeboxt
    werden …
    .

  53. Bei der ZDF-„Anstalt“ (passt irgendwie):
    Total Anti-Auto-Sendung. Als wenn wir keine anderen Probleme hätten.
    Aber ich sags ja: Diese Gutmenschen geben keine Ruhe. Wenn es nicht die „Flüchtlinge“ sind oder die Super-EU, dann ist es eben der gemeingefährliche Fleischkonsum oder als Opfer „Klima“ oder die Massenmörder-Waffe Auto.
    Die geben niemals Ruhe. Deshalb muss man die bekämpfen, bekämpfen, bekämpfen.

  54. Übrigends wurde Ernst Jünger nach vierzehn Verwundungen 1918 der Orden „Pour le Mérite“ verliehen, eine extrem seltene Auszeichnung für einen Infanteristen.
    Das war allerdings in einer Zeit, wo Tapferkeitsauszeichnungen in Deutschland gesellschaftlich noch hoch geschätzt waren. Lange her also.

  55. @francoforte (07. Mrz 2017 22:19)

    So, war bis eben bei einer Veranstaltung zum Thema `Was müsste Luther heute sagen´mit dem Dr.Heiner Geissler (…)

    Wo du gerade den Heiner erwähnst.
    Der hat mal ein Buch mit einem sehr schönen Titel rausgehauen, worin er eine „Vernunft des Herzens“ fordert. – 🙂
    Der alte Schlingel wollte doch tatsächlich den Vernunftbegriff verdrehen.

    Der Titel des Buches („Sapere aude!“) ist wirklich toll – das Buch eher nicht so:

    http://www.zweite-aufklaerung.de/wp-content/uploads/2012/06/20120622-buchcover-geissler.jpg

    Der Mann wollte auch mal die Siegessäule in Berlin sprengen:
    https://www.pi-news.net/2012/06/heiner-geisler-will-siegessaule-sprengen/

    SAPERE AUDE!

  56. @ #56 hydrochlorid (07. Mrz 2017 22:35) :

    Warum weigern sich die Grünen so hartnäckig, die Genfer Flüchtlingskonventionen und die Asylgesetze zu lesen UND zu verstehen?

    Die „Flüchtlinge“ sind den Grünen scheißegal. Sie hassen einfach Deutsche. Und wollen sie „ausdünnen“ wie schon etliche Grüne gesagt haben.

  57. Ernst Jünger würde heute keine literarischen Preise mehr gewinnen – er wäre im Knast wegen „Hatespeech“.

    Bevor falsche Vermutungen aufkommen: Ich bin Atheist. Sage aber: Wir haben unseren christlichen Geist im wahrsten Sinn gegen einen antichristlichen getauscht: Was einst der zu verehrende Gott war, ist heute der Kult des mit allen Sinnen zu hassenden Gegenspielers. Und das ist – na klar – der Kleine mit dem komischen Bart. Und alle seine Anhänger. Und wenn sie gar keine Anhänger sind? Egal, dann erklären wir sie halt zu solchen, die mit dem Besen um den Blocksberg sausen, des nächtens dem Adi zu Willen sind … oder einfach unter der Bettdecke „Mein Krampf“ lesen. Okay, die peinliche Befragung ist ein bisschen aus der Mode. Das ersetzen wir eben durch das Abfackeln ihrer Autos, Beschmutzen ihrer Häuser, Verprügeln ihrer Kinder, Vernichten ihrer Existenzen. Das ist die neue Religion in voller Pracht. Und gleichzeitig das Mittelalter reloaded. Hexenjagd inklusive. Dunkle Zeiten, Freunde. Dunkle Zeiten.

  58. Auch in technischen Dingen (EDV/ Roboter) ware er seiner Zeit weit voraus … „Gläserne Bienen“

  59. Das letzte Wort dieses Textes soll wieder Ernst Jünger haben, der wohl eine Glaskugel besessen haben muß, die ihn in unsere Zeit hat blicken lassen

    Er hat keine Glaskugel besessen. Er hat nicht unsere Zeit beschriebe, sondern seine.

    Ich gebe zu, dass es damals besser verborgen war, aber es war ganz genauso wie heute. Deshalb haben es die meisten nicht gemerkt.

    Auch heute merken es die meisten noch nicht, aber die Minderheit, die es merkt, wird immer größer. Nicht alle sind gleich sensibel für so etwas.

    Es gibt wohl auch hier Leute, die erst vor rund anderthalb Jahren etwas gemerkt haben, und andere, die schon ein paar Jährchen früher aufgeschreckt sind (PI gibt es nicht erst seit 2015).

    Das System hat sich in der Zeit unseres Lebens nie geändert. Was sich geändert hat, ist unsere Position auf der Erkenntnisstufe. Und niemand ist ganz oben auf dieser Leiter!

  60. Sehr schönes Essay !!
    Leider werde ich alleine in der Tür stehen, aber passend.
    Gestählt durch meine Vorfahren, geschult im Leben, aufgewachsen in Thüringen,DDR erfahren, 4 Jahre 9 Monate haben mich im politischen Knast nicht klein bekommen und auch Heute stehe ich zu meiner Meinung.
    Dieses Merkel Regime ist die letzte Bastion, die ich zu bekämpfen habe.Ja, ich bin auch Mitglied der AFD.
    Das was heute abgeht, gab es schon 1975 in der ehemaligen DDR — Beispiel ERFURT.

    https://deutsche-stimme.de/2015/12/15/heute-wie-damals-probleme-mit-jungen-arabern/

    Nur damals gab es noch deutsche MÄNNER.Da war Ende der Fahnenstange

  61. #65 Kassandra (23:08)

    Btw. – Houellebecq erwähnt Sie mehrfach in seiner, weiter oben in dieser Säule ins Feld geführter »Unterwerfung«:

    … Mehrere Jahre, vermutlich sogar Jahrzehnte lang prangerte Le Monde wie allgemein alle linksliberalen Zeitungen – also eigentlich alle Zeitungen – regelmäßig die »Kassandras« an, die einen Bürgerkrieg zwischen den muslimischen Einwanderern und der einheimischen Bevölkerung Westeuropas voraussahen.

    Einer meiner Kollegen, der griechische Literatur lehrte, erklärte mir, dass der Bezug auf den Kassandra-Mythos im Grunde seltsam war. In der griechischen Mythologie tritt Kassandra zunächst als ein sehr hübsches Mädchen auf, vergleichbar mit der »Goldenen Aphrodite«, wie Homer schrieb. Apollon, der sich in sie verliebt, verleiht ihr im Austausch gegen ihre Gunst die Gabe der Weissagung. Kassandra nimmt das Geschenk gern an, verweigert sich aber dem Gott, der ihr daraufhin in den Mund spuckt und sie dazu verdammt, niemals und von niemandem angehört und verstanden zu werden. So sagt sie nacheinander die Entführung von Helena durch Paris und den Ausbruch des Trojanischen Krieges voraus, ebenso wie sie ihre trojanischen Mitbürger vor der List der Griechen -dem berüchtigten »Trojanischen Pferd«- warnt, die diesen schließlich ermöglicht, die Stadt einzunehmen. Kassandra wird von Klytämnestra ermordet, natürlich nicht, ohne den Mord vorherzusehen; auch die Ermordung Agamemnons sieht sie vorher, doch er glaubt ihr nicht. Kassandra steht also beispielhaft für ungünstige Vorhersagen, die immer wieder tatsächlich eintreffen; gemessen an den Fakten schien es, als wären die linksliberalen Journalisten von der gleichen Blindheit befallen wie die Trojaner – was in der Geschichte auch nichts Neues wäre:

    Dasselbe könnte man über die Intellektuellen, Politiker und Journalisten der 1930er-Jahre sagen, die einhellig davon überzeugt waren, dass Hitler »schon zur Vernunft käme«. Wahrscheinlich ist es für Menschen, die in einem bestimmten sozialen System gelebt und es zu etwas gebracht haben, unmöglich, sich in die Perspektive solcher zu versetzen, die von diesem System nie etwas zu erwarten hatten und einigermaßen unerschrocken auf seine Zerstörung hinarbeiten …

    ——-

    aus: Michel Houellebecq
    Unterwerfung

  62. #26 Stefan Cel Mare (07. Mrz 2017 21:27)

    Was hat das Dimetrodon ((teutonis)) noch mal falsch gemacht?

    EXIST! Millionen Jahre. Scheußlich, diese Protoprotoproto-Säuger! ;))

    Deren Erbe wir alle rumschleppen. Bei den einen wurde es Moderne, bei den anderen Islam…

  63. Wir brauchen mehr aktive Patrioten auf unserer Seite.

    Da Merkels Kartell alle Moeglichkeiten mobilisiert, ihr krankes Weltbild schnellstens zu verwirklichen,
    hilft nur maximaler Widerstand auch mit unkonventionellen Mitteln.

    Nur wenn auch zur noch erforderlichen zahlenmaessigen die geistige und operative Ueberlegenheit zu der Wahrheit hinzukommt, die auf unserer Seite ist,
    wird es gelingen, EU und Merkelkartell zu schlagen.

  64. Lanz: „Wann hören wir endlich mit dieser Nazi-Keule auf“. (Gemünzt auf den Nazi-Vorwurf aus der Türkei)
    Lustig. Wenn es sie selbst trifft, stört es sie enorm.

  65. #80 Eddie Kaye   (07. Mrz 2017 23:52)  
    #65 Kassandra (23:08)
    Btw. – Houellebecq erwähnt Sie mehrfach in seiner, weiter oben in dieser Säule ins Feld geführter »Unterwerfung«:
    … Mehrere Jahre, vermutlich sogar Jahrzehnte lang prangerte Le Monde wie allgemein alle linksliberalen Zeitungen – also eigentlich alle Zeitungen – regelmäßig die »Kassandras« an, die einen Bürgerkrieg zwischen den muslimischen Einwanderern und der einheimischen Bevölkerung Westeuropas voraussahen.

    In „Unterwerfung“ findet dieser „Bürgerkrieg“ nur für ein paar Tage statt, irgendwo hört man ein paar Maschinengewehrsalven in der der Ferne, an einer Tankstelle liegt eine Kassiererin erschossen hinter der Theke, was den Protagonisten nicht weiter schockiert, sondern tankt und ohne zu bezahlen weiterfährt. Nachdem Le Pen bei der Wahl durch politische Tricks und Intrigen geschlagen ist und alle Schäden beiseite geräumt sind, geht der gemeine Bürger achselzuckend wieder zum Tagesgeschäft über und befriedigt wie zuvor seine primitivsten Bedürfnisse und ignoriert, dass er somit sein eigenes Ende eingeläutet hat.

  66. Bei Lanz merkt man wie fertig die sind:
    Der „Journalist“ Weimar hat den Tip, Erdogan kein Geld mehr zu geben, dann wird er schon spuren. (Absolut lächerlich. Der hat Merkel so in der Tasche.)
    Lanz labert die üblichen Floskeln, die man in allen Mainstream-Medien dauernd lesen kann. Der Kaulitztyp hat nur Blech im Gesicht. (Eventuell auch nur im Kopf?) …

  67. @#85 Haremhab (07. Mrz 2017 23:58) :
    Das labern die Grünen und Linken die ganze Zeit: Die Trümmerfrauen gab es nicht. Das waren alles Nazis. Und die Arbeit haben in Wirklichkeit die Türken gemacht (die aber erst ab 1960 kamen. Damals leider von der Industrie gefordert und von der CDU so gemacht.)
    Den Grün-Linken ist alles Recht, was antideutsch ist.

  68. „Ich erhebe nicht den Anspruch, das Werk umfassend verstanden oder richtig gedeutet zu haben.”

    Was bitte ist denn das „richtige“ Verständnis? Das ist ja eben das Großartige an echter Kunst, dass sie offen ist für verschiedene Deutungen, in einer gewissen vernünftigen Bandbreite, versteht sich. Der eine kommt zu dieser, die andere zu jener ganz persönlichen Interpretation. Es kommt nicht darauf an, herauszubekommen, „was der Künstler sich dabei gedacht hat“ – das ist Deutsch- und Kunstlehrer-Jargon. Sondern darauf, was dieses Werk mit einem selber macht. Künstler erklären natürlich gerne, was sie sich dabei gedacht haben, sind aber meistens glücklich, wenn man zu einer ganz eigenen Sichtweise kommt. Vielleicht galt das auch schon für Ernst Jünger.

  69. #77 Nuada (07. Mrz 2017 23:48)

    „Was sich geändert hat, ist unsere Position auf der Erkenntnisstufe. Und niemand ist ganz oben auf dieser Leiter!“

    Diese „unsere“ Erkenntnisstufe in Ehren, aber warum sollte niemand diese Sprossen auf einmal erklommen haben und warum bist Du der Meinung, daß dies nicht möglich ist?

    Du unterschätzt wohl den Instinkt im Menschen, der nicht in einem installierten Beobachtungslabor betrachtet werden kann, zumal man niemals von sich auf andere schließen sollte.
    Damit wäre nämlich Dein Experiment zum Scheitern verurteilt.

    Hast Du davor Angst, oder geht es Dir um das Experiment an sich?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Experiment

  70. #87 Das_Sanfte_Lamm

    Diesen Tankstellen-Überfall und andere Gewaltakte, die nur kurz erwähnt werden, habe ich nicht als Teile eines Bürgerkrieges verstanden, sondern als bloße Raubüberfälle und Mordlust, also gewöhnliche Gewaltkriminalität, die in einem kurzen Moment der Anarchie nicht mehr unterbunden werden können. Vielleicht auch nur eine Metapher.

  71. #91 Babieca (08. Mrz 2017 00:16)

    Zum Glück können wir heute, im digitalen Zeitalter, das eine oder andere, fast vergessene Meisterwerk, einst verliehen und nie wiederbekommen, egal ob es ein Buch oder eine Schallplatte war, ja sogar eine Guitarre oder ein paar Lautsprecher oder so, für wenig Kleingeld auf amazon oder ebay oder so wieder „neu“ erstehen (was für ein Schachtelsatz…).

    Doch was nutzt es heute noch ?

  72. #87 Das_Sanfte_Lamm (00:03)

    Korrekt -und- korrekt: zum nämlich unsere heutige Situation maßgeblich bestimmenden Krieg lässt Houellebecq in besagtem Buch einen seiner Protagonisten -Robert Rediger- folgendes aussprechen:

    … Dieses Europa, das der Gipfel der menschlichen Zivilisation war, ist innerhalb von wenigen Jahrzehnten an sich selbst zugrunde gegangen (…) In ganz Europa hat es anarchistische und nihilistische Bewegungen gegeben, den Aufruf zu Gewalt, die Ablehnung jedes moralischen Gesetzes. Und ein paar Jahre später wurde im durch nichts zu rechtfertigenden Wahnsinn des Ersten Weltkrieges allem ein Ende gemacht. Freud hat sich in dieser Hinsicht ebenso wenig getäuscht wie Thomas Mann: Wenn sich Frankreich und Deutschland, die beiden fortschrittlichsten, zivilisiertesten Nationen der Welt, dieser unsinnigen Schlächterei hingeben konnten, dann bedeutete das, dass Europa tot war …

    ——-

    aus: Michel Houellebecq
    Unterwerfung

  73. Schaue gerade Lanz:

    Und ich habe die Befürchtung das das AFD bashing einfach zu groß ist.
    Gefühlt in jeder Sendung wird betont das die AFD der Demokratiefeind ist, das es alles Nazis sind und das sie absolut unwählbar sind.

    Wie können unentschlossene Wähler dann jemals dort ein Kreuz machen. Die meistens informieren sich halt nur so 🙁

  74. #94 Eddie Kaye (08. Mrz 2017 00:22)
    #87 Das_Sanfte_Lamm (00:03)

    Korrekt -und- korrekt: zum nämlich unsere heutige Situation maßgeblich bestimmenden Krieg lässt Houellebecq in besagtem Buch einen seiner Protagonisten -Robert Rediger- folgendes aussprechen:

    … Dieses Europa, das der Gipfel der menschlichen Zivilisation war, ist innerhalb von wenigen Jahrzehnten an sich selbst zugrunde gegangen (…) In ganz Europa hat es anarchistische und nihilistische Bewegungen gegeben, den Aufruf zu Gewalt, die Ablehnung jedes moralischen Gesetzes. Und ein paar Jahre später wurde im durch nichts zu rechtfertigenden Wahnsinn des Ersten Weltkrieges allem ein Ende gemacht. Freud hat sich in dieser Hinsicht ebenso wenig getäuscht wie Thomas Mann: Wenn sich Frankreich und Deutschland, die beiden fortschrittlichsten, zivilisiertesten Nationen der Welt, dieser unsinnigen Schlächterei hingeben konnten, dann bedeutete das, dass Europa tot war …

    ——-

    aus: Michel Houellebecq
    Unterwerfung

    Ich halte dagegen:

    Bleiben die Kriege aus, beginnen (unweigerlich) die Kriege im Inneren.

    Frei nach Michael von Faulhaber

  75. #64 lorbas

    Keine Sorge, „Unterwerfung“ fand ich sehr human und aufbauend. Ein Musterbeispiel von erzählerischen Werken, die das Richtige zu erkennen lehren durch die Schilderung des Falschen. Wirklich meisterhaft!

  76. Jetzt lernen die Eliten was es heißt als NAZI deklariert zu werden!

    Frau Merkel weist die Beschuldigung zurück! Also wir, die TRUMP, AFD und PACKLEUTE weisen die Nazibeschuldigungen ebenso zurück! Basta!

    Bei Lanz wird gelabert, ohne Plan! Frau Kroymann, die Verkörperung der TALKSHOW-WEISEN gehört zu dem Werbeschreck, eine singende Trump Hasserin! – Daneben Bill Kaulitz, der Sänger, der in Deutschland einmal berühmt war, aber seitdem er seine schwarzen Haare nach seinem USA Aufenthalt blond gefärbt hat, ist er in der Bedeutungslosigkeit versunken! Seine blond gefärbten Haare haben sein Image zerstört! Es sieht verwaschen, ausdruckslos und langweilig aus!

  77. Nah so was – Grand Old Man der Niederlaendische Politik der eigentlich PM haette werden sollen und ehemalige Euro-Kommissar Schwergewicht Frits Bolkestijn hat vor ein paar Tagen gesagt das westlichen Liberalismus und Islam nicht zu vereinigen sind.

    http://www.elsevier.nl/nederland/achtergrond/2017/03/frits-bolkestein-islam-niet-verenigbaar-met-westers-liberalisme-462615/

    Er hat das gesagt waehrend eine Konferenz in Cambridge, mit unter anderem der „Schweizer“ Tariq Ramadan.

  78. #97 Das_Sanfte_Lamm (00:27)

    Hierbei könnte man sich vielleicht »in der Mitte« treffen:

    … Meine Freizeit verbrachte ich mit Lesen, Baden, Schießen und Reiten. Auf den Spazierritten fand ich massenhaft herabgeworfene Flugblätter, die den Prozeß der moralischen Zersetzung unserer Armee beschleunigen sollten. Es war sogar ein Gedicht Schillers vom freien Britannien dabei. Ich fand es recht klug vom Engländer, das deutsche Gemüt mit Gedichten zu bombardieren, und auch recht schmeichelhaft für uns.

    (nun die gemeinte Mitte) Ein Krieg, in dem man sich durch Verse bekämpft, wäre eine recht segensreiche Erfindung.

    Die Fundprämie von 30 Pfennig pro Exemplar verriet, dass die Heeresleitung die Gefährlichkeit dieser vergifteten Waffen nicht gering schätzte. Die Unkosten wurden allerdings der Bevölkerung des besetzten Gebietes zur Last gelegt. Wir schienen also doch nicht mehr das ganz reine Verständnis für Poesie zu besitzen …

    ——-

    aus: Ernst Jüngers »In Stahlgewittern«
    Tagebuch eines Stoßtruppführers

  79. #93 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (08. Mrz 2017 00:22)

    Doch was nutzt es heute noch?

    Gute Frage. Ich hangele mich in letzter Zeit in ganz interessanter Lebenslust im Westen neben paralleler Robespierrscher Verbote durch.

    Beispiel: Die 68er: Alles erlaubt. Deren Erbe heute: Alles verboten. So frei wie damals war Deutschland nie wieder.

    Ich bin kein 68er. Aber ein 65er. Und ich finde, daß die, dien keinen „Muff unter den Talaren wollten“, haben den Weg für die islamischen Nachthemden gebahnt.

    Und für die Gesinnungstotalitären, egal ob es um Tiere, Leute, Freiheit geht: Ihr habt vergurkt. Ihr habt wiederbelebt, was Robespierre mit seinem „Wohlfahrtsausschuß“ mal wollte, und was im Blutbad endete.

  80. #102 Babieca (08. Mrz 2017 00:55)

    „Ihr habt vergurkt. Ihr habt wiederbelebt, was Robespierre mit seinem “Wohlfahrtsausschuß” mal wollte, und was im Blutbad endete.“

    Der „Robbie“ hat seinen Tod redlich verdient, dieser verlogene Mitunterstützer dieser Demokratie, die immer nur der Täuschung der arbeitenden Bevölkerung diente und bis heute das Volk knechten will, um achso barmherzig dazustehen.

    Gerechtigkeit passiert!

  81. #98 alles-so-schoen-bunt-hier (08. Mrz 2017 00:28)

    #64 lorbas

    Keine Sorge, “Unterwerfung” fand ich sehr human und aufbauend. Ein Musterbeispiel von erzählerischen Werken, die das Richtige zu erkennen lehren durch die Schilderung des Falschen. Wirklich meisterhaft!

    Hört sich interessant an.

    Danke für den Tip(p).

  82. @#99 jeanette (08. Mrz 2017 00:30) :
    Ich fand die Typen bei Lanz alle so fertig:
    Der „Journalist“ Weimar, der Erdogan mit Taschengeldentzug in die Knie zwingen will.
    Der Kaulitz mit gefühlt 10 Pfund Blech im Gesicht.
    Der Lanz, der NUR linke Mainstream-Platitüden labert.
    Diese ewige Kabarettistin(???): So künstliches Lachen. So leer. So hohl.
    Im Grunde war der Türke noch der Normalste in der Runde.
    Das sind alles Medientypen. Die versuchen alle künstlich irgendwas „Besonderes“ zu sein.
    Wenn das unsere „Elite“ sein soll:
    Als in der DDR Honnecker und Mielke weg waren, merkte man welche Luschen der Rest war.
    Und genauso ist es bei uns. Der Großteil nur Mitläufer und Opportunisten. Sie genießen es sich gegen eine lächerlich schwache AfD als Widerstandskämpfer in Pose zu schmeißen. Aber KEINER von denen würde wirklich Widerstandskämpfer sein, wenn es eine reale Diktatur geben würde.

  83. Auch wenn vllt. zuu oh.. tee, und nicht immer ganz passend.

    W i r waren und sind ‚ihre‘ Kinder, aus unserer Generation ging die komplette grüne Diktatorenschaft hervor. Natürlich kann man alles zurückspinnen bis nach Vietnam, Frisco, Blumenkinder Pete Seger, Joan Baez bis Kelly, Bastian, Bandit und Fischer. Und bis in die All- Gegenwart des neuen ‚Grün-Braun‘ hinein er- u. verklären.

    Es könnte durchaus sein, daß der Webfehler ab Herstellungsjahr ’65 langsam behoben wurde. Aber die Auswirkungen der Alt 68er sind bis heute mächtig, und politisch entschieden zu mächtig naiv, selbsherrlich und dazu noch extrem herrschsüchtig geworden.

    Vorsicht! Das Stimmungsbild aus jener Zeit kann linke Tendenzen und Verzerrungen enthalten. Aber dafür gibt es für Kenner auch ein paar schöne Autos aus jener Zeit. Ich persönlich würde gerne mal einen Opel Rekord mit Lenkradschaltung fahren.

    https://www.youtube.com/watch?v=pq-urQ_WRmo&list=PL44B017A7C4FC9FEF

    bin leider 59er. Wo ist mein Plymouth Fury nur abgeblieben ??

    https://www.youtube.com/watch?v=GikLg8Rh9Zk

  84. #98 alles-so-schoen-bunt-hier   (08. Mrz 2017 00:28)  

    Keine Sorge, “Unterwerfung” fand ich sehr human und aufbauend. Ein Musterbeispiel von erzählerischen Werken, die das Richtige zu erkennen lehren durch die Schilderung des Falschen. Wirklich meisterhaft!

    Der Lebensinhalt des Protagonisten (eines Dauer-Junggesellen in seinen 40ern) besteht aus amourösen Abenteuern mit seinen Studentinnen und sexuellen Exzessen mit Prostituieren (wenn eine seiner jungen Mätressen ihn verlassen hat) , dem routinierten Abspulen seines Lehrprogramms als Dozent an der Universität, kulinarischen Genüssen und abgesehen vom Verfolgen der Wahlabende vorm TV, absolutem politischen Desinteresse; der nach dem Wahlsieg eines mohammedanischen Staatspräsidenten aus Opportunismus zum Islam konvertiert, um seinen hoch dotierten Job zu behalten.
    Kurzum:
    Exakt der Typus Wohlstands-Bürger eines westlichen Landes, dem das Schicksal und Weiterleben der eigenen Kultur, der eignen nationalen Identität am Allerwertesten vorbeigeht, solange für ihn sein eigener individueller Wohlstand erhalten bleibt.

  85. Mal was Lustiges: eine meiner Katzen(krank,älter)
    hat in meinen aufgehängten TechniSat mit Schutzscheibe gepinkelt vor einer Woche.
    Gibt es Hoffnung für den TV?

  86. @#108 kornblumenblau (08. Mrz 2017 02:08) :
    Ich war auch ein selbstgerechter linker Mainstream-Mitläufer, der einfach Tagesschau und Co nachgeplappert hat.
    Bis ich von der linken Politik persönlich negativ betroffen war. Erst dann bin ich aufgewacht.
    Ich denke, genauso wird es auch bei den anderen sein. Mit „Argumenten“ überzeugt man niemanden. Nur der persönliche Leidensdruck zwingt jemanden, seine Ansichten zu hinterfragen.

  87. @ #109 Das_Sanfte_Lamm (08. Mrz 2017 02:10) :

    Exakt der Typus Wohlstands-Bürger eines westlichen Landes, dem das Schicksal und Weiterleben der eigenen Kultur, der eignen nationalen Identität am Allerwertesten vorbeigeht, solange für ihn sein eigener individueller Wohlstand erhalten bleibt.

    Das ist ihm sicherlich egal. Aber wenn er dann von jungen moslemischen Arabern, den neuen Herren im Land, drangsaliert wird und den Bückling machen muss, sieht das etwas anderes aus.
    Und das wird ihm passieren. Wenn der Islam erstmal seine Macht fest etabliert hat, wird er als „Opportunist“, der kein echter „Gläubiger“ ist bedrängt und gemobbt werden. Sie werden ihn als „Wischi-Waschi-Gläubigen“ bezeichnen und ihn entsprechend behandeln.
    Merke: Selbst wenn Dir das Land scheißegal ist: Ein Übertritt zum Islam rettet Dich nicht. Die werden Dich nicht als „wahren Moslem“ anerkennen. Und Dich wie einen Sklaven behandeln.

  88. Ergänzung zum vorherigen Kommentar:
    Kollaboration rettet Dich, solange eine neue Macht sich noch unsicher fühlt und noch Angst hat, die Macht verlieren zu können.
    Sitzt sie erstmal sicher im Sattel, nutzt es Dir gar nichts mehr und Du wirst genauso schlecht (oder sogar noch schlechter) als der Rest der unterworfenen Bevölkerung behandelt.
    (Das passt übrigens gut auf die Grünen oder Linken. Ihre Kollaboration wird ihnen dauerhaft auch nichts nützen.)

  89. #112 NieWieder   (08. Mrz 2017 02:39)  

    Das ist ihm sicherlich egal. Aber wenn er dann von jungen moslemischen Arabern, den neuen Herren im Land, drangsaliert wird und den Bückling machen muss, sieht das etwas anderes aus.
    Und das wird ihm passieren. Wenn der Islam erstmal seine Macht fest etabliert hat, wird er als “Opportunist”, der kein echter “Gläubiger” ist bedrängt und gemobbt werden. Sie werden ihn als “Wischi-Waschi-Gläubigen” bezeichnen und ihn entsprechend behandeln.
    Merke: Selbst wenn Dir das Land scheißegal ist: Ein Übertritt zum Islam rettet Dich nicht. Die werden Dich nicht als “wahren Moslem” anerkennen. Und Dich wie einen Sklaven behandeln.

    Eben.
    Man aus den Erfahrungen mit dem Issam in den letzten 1000 Jahre NICHTS gelernt.
    Als nach den Kreuzzügen der heutige Nahe Osten „europäisiert“ war und man dort europäische Verwaltungsstrukturen installierte, beging man den verhängnisvollen Fehler, als Streitmacht wieder abzuziehen – obwohl man wusste, dass eines der unumstößlichen Säulen-Gesetze des Islam besagt, dass einmal eroberte Länder und unterworfene Völker nie wieder aufgegeben werden dürfen und unter allen Umständen wieder zurückerobert werden müssen – egal, wie lange das dauert. Die Resultate sind bekannt.
    (was im Übrigen auch heute uns um die Ohren fliegt, da die Türken exakt wegen dieses im Islam verankerten Gesetze hier bleiben werden
    und freiwillig nie wieder zurückkehren werden)

  90. @ #114 Das_Sanfte_Lamm (08. Mrz 2017 02:50) :

    dass eines der unumstößlichen Säulen-Gesetze des Islam besagt, dass einmal eroberte Länder und unterworfene Völker nie wieder aufgegeben werden dürfen und unter allen Umständen wieder zurückerobert werden müssen – egal, wie lange das dauert.

    Wenn das so ist:
    Spanien und Portugal war schon unter der Herrschaft des Islam.
    Der gesamte Balkan bis fast vor Wien ebenfalls. Außerdem Rußland (islamisierte Mongolen). Ebenso Sizilien. Sardinien. Teile der Provence (von dort aus, aber nur für kurze Zeit, Teile der Schweiz, Norditaliens und Südfrankreichs).
    Wenn die Moslems das alles zurückerobern müssen …

  91. #114 Das_Sanfte_Lamm (08. Mrz 2017 02:50)

    Ja – wobei es faktisch egal ist, denn zur Not erfinden die Moslems eben irgendwelche Geschichten, warum ihnen z.B. der Mond oder der Mars immer schon „gehört“ hat.

  92. #99 jeanette (08. Mrz 2017 00:30)

    Bill Kaulitz, der Sänger, der in Deutschland einmal berühmt war

    LOL! Das erinnert mich doch an etwas:

    „Und DU kannst sprechen?“, fragte Bill den Papagei.
    Der Vogel war um eine passende Antwort nicht verlegen.
    „Und DU kannst singen?“, stellte er eine Gegenfrage.
    Dröhnendes Gelächter erfüllte Cooper’s Bar. Bill Kaulitz machte ein Gesicht wie ein ertappter Schuljunge.
    „Na los, sag schon Deinen Spruch!“, forderte er Alice auf.
    Alice grinste.
    „Tja!“, sagte er. „Alles eine Frage der Technik!“

  93. #117 Stefan Cel Mare (08. Mrz 2017 04:03)

    Da gibt’s noch einen:

    Was hat 200 Beine und ein Schamhaar?
    Die erste Reihe auf einem Tokyo-Hotel-Konzert.

  94. Nach dem „Waldgänger“ entwickelte Jünger (in seinem Spätwerk Eumeswil) die Figur des „Anarchen“ (nicht Anarchisten: „Der Anarchist ist abhängig – einmal von seinem unklaren Wollen, zweitens von der Macht. Er folgt dem Mächtigen als sein Schatten… Die positive Entsprechung des Anarchisten ist der Anarch“ E.J.).

    Im Unterschied zum „Waldgänger“ hat der „Anarch“ keine politischen Ambitionen mehr.

    Mit dem „Anarchen“ bezieht sich Jünger ausdrücklich auf Max Stirner: „Den Einzigen und sein Eigentum“, ohne dabei vielleicht die Stirner-Figur des „Eigners“ vollständig erfasst zu haben.

    Für mich ist jedenfalls die Vorstellung einer Gesellschaft von Eignern sehr attraktiv. Man stelle sich dazu Deutschland mal nicht als Staat, sondern als Verein vor. Hier gibt es kein Oben und Unten, keinen Herrschaftsfaktor mehr, sondern allein wirkliche Verantwortung auf Augenhöhe.

  95. #102 Babieca (08. Mrz 2017 00:55)

    Die 68er: Alles erlaubt. Deren Erbe heute: Alles verboten. So frei wie damals war Deutschland nie wieder.

    Viel zu simpel.

    Das wahre Problem ist: wir können zwar die Geschichte von 1968 bis heute rauf und runter deklinieren. Wir wissen aber viel zu wenig über die Geschichte zwischen 1945 und 1968. Weil – SOOOO alt sind wir dann auch wieder nicht.

    Beispiel: in welcher Brutstation wurden Kreaturen wie Claus-Hinrich Casdorff gezüchtet?

    Ich bin kein 68er. Aber ein 65er. Und ich finde, daß die, dien keinen “Muff unter den Talaren wollten”, haben den Weg für die islamischen Nachthemden gebahnt.

    Same thing. Die ProfessorEXE von heute tragen zwar keine Talare mehr. Aber dennoch tragen sie eine ganze Wolke von Muff mit sich.

    1965 war die Geburtsstunde der „New Wave“ in der Science Fiction. Untrennbar damit verbunden ist ein Name: Michael Moorcock. Und die Szene in der Portobello Road und dem Ladbury Grove. Aus dieser Szene gingen dann sehr schnell Bands wie „Hawkwind“ und „Motörhead“ hervor.

  96. #120 Stefan Cel Mare (08. Mrz 2017 04:18)

    Aus dieser Szene gingen dann sehr schnell Bands wie “Hawkwind” und “Motörhead” hervor.

    Interessant war in diesem Zusammenhang, daß Mr. ‚Lemmy‘ Killmister beim einzigen one-hit-wonder von Hawkwind als Bassist für den erkrankten Sänger eingesprungen ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=yao_T2adl14

  97. #121 kornblumenblau (08. Mrz 2017 04:30)

    Während der Meister höchstpersönlich – also Michael Moorcock – auch schon mal mit Hawkwind auftrat. Etwa bei „Warriors on the edge of time“:

    https://www.youtube.com/watch?v=zSoXLmsCeGU

    Lemmy war im übrigen in dieser Zeit regulärer Bassist bei Hawkwind. Er flog dann aus der Band, als er bei einer US-Tour schlicht und einfach verschwand und nicht auftauchte.

    Das Ganze wäre nicht passiert, hätte es damals schon Handys gegeben. Lemmy wurde einfach an der kanadischen Grenze wegen des Besitzes von Amphetamin verhaftet und ein paar Tage in den Knast gesteckt.

    So aber flog er aus der Band – und gründete „Motörhead“.

  98. Apropos „One Hit Wonder“ – Hawkwind sind nunmehr seit über 50 Jahren im Geschäft. Hier eine aktuelle Liveaufnahme aus dem Jahr 2016 – von der Loreley, mit ihrem islamkritischen Hit „Assassins of Allah“. Dem ersten seiner Art, übrigens:

    https://www.youtube.com/watch?v=WvNZBUG44mY

  99. Die herrschende Propaganda will uns glauben machen, dass Oppositionelle isolierte Außenseiter sind.

    Nichts fürchtet die herrschende Klasse mehr, als dass die Mehrheit erkennt, dass sie die Mehrheit ist.

    Deshalb werden Bewegungen wie etwa Pegida oder die AfD mit allen Mitteln bekämpft.

  100. Es folgen Auszüge, im Wortlaut, eines Interviews des Wall Street Journal mit Björn Höcke. Es fand am 17. Januar 2017 in Dresden statt und handelte hauptsächlich um die Sicht der AfD auf die deutsche NS-Vergangenheit.

    WSJ: Es gibt zum Beispiel den Historiker [Stefan] Scheil, ich habe gelesen, Sie haben zusammen mal mit ihm ein Interview gemacht in der Sezession. Was halten Sie von seinen Thesen? Da geht es ja auch darum die unmittelbare Schuld, oder wie auch immer, für den Anfang des Zweiten Weltkriegs etwas anders zu sehen.

    Höcke: Also, Stefan Scheil hat sicherlich zu dem Thema profund geforscht. Es gibt andere Bücher, die erschienen sind in den letzten Jahren, die für große Furore gesorgt haben. Zum Beispiel, Gerd Schultze-Rhonhof, der kein Historiker von Hause aus ist, der aber ein sehr guter Autodidakt ist, der aber ein Buch geschrieben hat, das heißt, “1939:

    Der Krieg, der viele Väter hatte.” Das ist über 50.000 Mal meines Wissens auch verkauft worden und da geht’s eben darum.

    Wissen Sie, das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt.

    Wir wissen aber natürlich, dass es in der Geschichte kein Schwarz und kein Weiß gibt. Und dass es viele Grautöne gibt. Und es gibt viele Quellen, die darauf schließen lassen, wenn man es interpretiert, dass dieser 2. Weltkrieg nicht unbedingt zum 2. Weltkrieg—Betonung auf Weltkrieg—hätte werden müssen, wenn nicht auch interessierte Mächte am Werke gewesen wären, die diesen Krieg eskaliert haben. Und ich denke, das wird sicherlich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch zur entsprechenden Aufarbeitung führen und wird sicherlich neue Historikerdiskussionen auch hervorrufen. Ich glaube, jetzt is so die Zeit, die letzten Überlebenden der Zeit des 2. Weltkrieges sterben langsam, es gibt dann kaum noch einen der lebt und diese Zeit am eigenen Leibe erlitten und erlebt hat, und es wird dann auch zu einer anderen, zu einer neuen Sicht auf die Dinge führen, und zu einer neuen Fragestellung, davon bin ich überzeugt.

    […]

    WSJ: Natürlich wenn jetzt in der deutschen Öffentlichkeit, wenn man das hören würde, dass Hitler irgendwie als absolut Böse dargestellt wird und dass es Grautöne gibt, dann würde es bestimmt Aufruhr geben—also was meinen Sie genau damit—Grautöne?

    Höcke: Alle menschliche Politik—also ich müsste jetzt philosophisch werden—Geschichten sind Grautöne. Also wir haben—in der Philosophie haben wir die Möglichkeit, Absolutes zu denken. Wir können Gott denken als allmächtiges, allgütiges Wesen, wir können den Teufel denken als absolut Böses. Aber die Welt hat—der Mensch hat—Grautöne. Sogar der schlimmste Schwerverbrecher hat vielleicht irgendetwas Gutes, irgendetwas Liebenswertes, aber er ist trotzdem ein Schwerverbrecher. Das meine ich damit. Es gibt kein absolutes Schwarz und kein absolutes Weiß in der Sphäre der Wirklichkeit.

    […]

    WSJ: Ich will sicher sein, dass ich das richtig verstehe. Wenn Sie von den Grautönen von Hitler sprechen, was ist da das Gute?

    Höcke: Ich habe jetzt nicht gesagt, dass es etwas Gutes gibt, aber es ist ausgeschlossen—rein von der Logik her, also rein philosophisch gesehen ist es ausgeschlossen—dass ein Mensch nur dunkel ist.

    https://www.wsj.com/articles/german-politicians-comments-about-hitler-stoke-debate-1488912569

  101. Zeugen gesucht: 19-Jährige in Erfurt von Mann sexuell bedrängt

    Der Täter, laut Polizei ein 44-Jähriger mit Migrationshintergrund, folgte ihr bis zur Straße Pilse. Dort hielt er die Frau am Arm fest und bedrängte sie sexuell. Durch Hilfeschreie wurden Anwohner aufmerksam, woraufhin der Täter von seinen Handlungen absah und flüchtete.

    Der 44-Jährige konnte durch die Polizei vorläufig festgenommen werden und wird am heutigen Montag einem Haftrichter vorgeführt.

    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Zeugen-gesucht-19-Jaehrige-in-Erfurt-von-Mann-sexuell-bedraengt-1592436837

  102. Ein großartiger Artikel!
    Der Waldgänger ist also ein Nonkonformist und bewegt sich damit als Außenseiter außerhalb der Gesellschaft.
    Da gibt es einen Widerspruch: Der Mensch ist einerseits Individualist geschaffen und könnte aufgrund seiner Fähigkeiten ein selbstbestimmtes Leben führen. Er könnte, wenn er wollte, aber er will nicht! Weil er auch Mitglied der Herde ist, und einen Leithammel und die Sicherheit der Gruppe braucht.
    Wenn er also die Wahl zwischen einem „eigenen“ Leben mit entsprechendem Risikoanteil und der Geborgenheit und „Unfreiheit“ der Gemeinschaft hat, wie wird er sich entscheiden? Den Kopf „aus dem Fenster halten“ oder kuschen?

    Die Entscheidung sehen wir jeden Tag an jedem Ort und besonders deutlich in den politischen Parteien und der MSP.
    Also bleibt nur noch die Jünger-Empfehlung: Die Axt im Haus ersetzt den Rechtsstaat.

  103. #126 Freya- (08. Mrz 2017 06:12)

    Höcke: “Wissen Sie, das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt.”

    https://www.wsj.com/articles/german-politicians-comments-about-hitler-stoke-debate-1488912569

    Höckes Stellvertreterin Wiebke Muhsal steht morgen wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht.

    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Betrugsprozess-gegen-AfD-Fraktionsvize-Muhsal-472808768

    Erfurt. Dabei geht es um einen Arbeitsvertrag für eine Wahlkreismitarbeiterin, den die Jenaer Abgeordnete um zwei Monate vordatiert haben soll.

    Den Stein ins Rollen brachte die ehemalige Mitarbeiterin. Muhsal sollte laut einem Gerichtsbeschluss eine Geldstrafe von 6000 Euro zahlen. Da sie den Strafbefehl von 60 Tagessätzen zu je 100 Euro aber nicht akzeptiert hatte, kommt es jetzt zu dem Verfahren.

    Und ?

    UmVolker Beck?

    Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, ist wegen Hausfriedensbruch rechtskräftig verurteilt worden.

    Michael Leutert, Mitglied des Bundestages, ist wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz zu einer Geldbuße verurteilt worden.

    Sebastian Edathy, Mitglied des Bundestags, sammelt Kinderpornographie auf seinem Bundestagsrechner. Vor Gericht wird das Verfahren gegen ihn eingestellt. Edathy zahlt ein Bußgeld und kauft sich entsprechend von Strafverfolgung frei.

    Jan van Aken, Mitglied des Bundestages, wird wegen Anstiftung zu Straftaten zu einer Geldstrafe verurteilt.

  104. Frauenpanorama

    Fünf ausländische „Kinder“ sollen die Schüler angegriffen haben. Die Anführungszeichen deshalb, weil letztes Jahr in der Leipziger Volkszeitung ein Foto veröffentlicht wurde, das halbstarke junge Männer – geschätzt um die 17, 18 Jahre – mit Zuckertüte (!) zeigte, die man neu in eine Schule in Sachsen einführte. Auch bei uns im Freistaat gab es schon schlimme Vorfälle mit „Kindern“ von neu Zugewanderten, auch Messer waren im Spiel.

    Stammleser wissen ja, dass Frau Köppings Integrationsministerium gern mal den Hörer auflegt, wenn wir nachfragen wollen….

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1850750631854439&id=1682592612003576&pnref=story

  105. @ #131 lorbas (08. Mrz 2017 06:39)

    Du brauchst nicht zu relativieren, was ich geposted habe, ist AKTUELL, oder darf man darüber nicht informiert sein?

    Das ist genau so wenn man Straftaten von Ausländern auflistet, was ich sehr oft mache, und die Gutmenschen dann immer damit kommen: … „aber es gibt auch viele deutsche Kriminelle oder deutsche sind genau so kriminell wie Ausländer“

    Nur weil ich gegen Kriminalität bei Politikern der etablierten Parteien bin, befürworte ich sie auch NICHT bei der AfD!

  106. OT

    Auftritt in Hamburg Türk Cavusoglu:

    Türken werden in Deutschland systematisch unterdrückt. „Passt das zu den Menschenrechten, passt das zu den Versammlungsrechten? Bitte kehrt ab von diesen falschen Verhaltensweisen.“ – „Wir beugen uns nur vor Allah, sonst vor niemanden“…

    AUßENFETTI GABRIEL – Er werde alles unternehmen, um den in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondeten Deniz Yücel wieder auf freien Fuß zu bekommen. „Eigentlich sind solche Menschen(Anm.: Deutschlandhasser) Brückenbauer zwischen unseren beiden Ländern“, sagte Gabriel.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cavusoglu-tuerken-werden-in-deutschland-unterdrueckt-14914051.html

  107. @ #134 Maria-Bernhardine (08. Mrz 2017 06:58)

    Witzig wie sich die deutsche Regierung gerade demaskiert.

  108. Was ist das?
    Diese vielen Brände neuerdings machen mir Angst.
    Ist das schon Bürgerkrieg oder nur ein durchgeknallter Feuerteufel?

    Oder vielleicht „Selbstentzündung“ wie bei einem feuchten Heuhaufen?

    .
    „Großbrand in Rethen
    Feuer zerstört 14 Fahrzeuge und Wohnhaus

    Bei einem Feuer in Rethen sind in der Nacht zu Mittwoch 14 Fahrzeuge zerstört worden. Ein Haus wurde durch die Flammen ebenfalls stark beschädigt und ist unbewohnbar. Verletzt wurde niemand, der Schaden beläuft sich auf mindestens 250.000 Euro.

    Laatzen. Vor einer Wohnanlage in Rethen (Laatzen) sind in der Nacht zu Mittwoch 14 Autos in Brand geraten. Die Feuerwehr wurde um 2.32 Uhr zu dem Feuer in der Straße Zur Sehlwiese gerufen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, standen bereits alle Autos unter dem Gemeinschaftscarport in Flammen. „Da war nichts mehr zu retten“, sagte Laatzen Feuerwehrsprecher Gerald Senft.

    Zudem griffen die Flammen auf ein angrenzendes Haus über und setzen die komplette Außendämmung und den Dachstuhl in Brand. Eine junge Familie mit einem Säugling konnte sich rechtzeitig ins Freie retten, nachdem ein Nachbar die Flammen bemerkt und die Familie wachgeklingelt hatte. Das Haus ist unbewohnbar. Auch am Morgen waren die Flammen noch nicht vollständig gelöscht.

    Um den Brand in Griff zu bekommen, wurde ein Schaumlöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr Hannover zur Unterstützung gerufen. „Wir wussten anfangs gar nicht, wo wir zu erst löschen sollten“, berichtete Senft. Die Hitzeentwicklung war so groß, dass sogar mehrere Autos, die in zehn bis 15 Metern Entfernung vom Carport geparkt waren, beschädigt wurden. „Das Plastik der Lichter tropfte runter“, sagte Senft.

    Verletzt wurde bei dem Großbrand niemand. Der Schaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung der Polizei auf 250.000 Euro. Die Brandursache sei unklar, sagte ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei habe Ermittlungen aufgenommen.

    Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Rethen, Gleidingen, Laatzen sowie der Berufsfeuerwehr im Einsatz.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Laatzen/Nachrichten/Feuer-zerstoert-14-Fahrzeuge-in-Laatzen-Rethen

  109. @ #134 Maria-Bernhardine (08. Mrz 2017 06:58)

    Kurde Yücel ist nicht nur Deutschen- sondern auch Türkenhasser, deshalb sitzt er in der Türkei u.a. wegen Volksverhetzung im Knast.

    Auch hier müsste er wegen Volksverhetzung gegen uns einsitzen.

    So schreibt Yücel über Türken und das ist auch kein WITZ, sondern extrem volksverhetzend. Deniz Yücel sitzt zu Recht in Haft :

    Ein Türke und ein Kurde werden zum Tode verurteilt. ‚Was ist dein letzter Wunsch?‘, wird der Kurde vor Vollstreckung gefragt. Er überlegt kurz und sagt dann: ‚Ich liebe meine Mutter sehr. Bevor ich aus dieser Welt scheide, möchte ich noch einmal meine Mutter sehen.‘ Dann darf der Türke seinen letzten Wunsch äußern. Ohne zu zögern antwortet er: ‚Der Kurde soll seine Mutter nicht sehen.'“

    http://www.huffingtonpost.de/2017/02/28/deniz-yuecel-tuerkei_n_15066234.html

  110. @ #134 Maria-Bernhardine (08. Mrz 2017 06:58)

    Übrigens nannte Gabriel diesen Typen Deniz Yücel einen „deutschen Patrioten“!

  111. Yückel, Yücel, Tücel“. Man weiss teils gar nicht, wer das alles ist und muss ständig nachsehen, wie die sich schreiben.

  112. Off-Topic

    Ich kann nicht glauben was ich hier lese

    Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zu Souveränität im Umgang mit der Türkei aufgerufen. Deutschland müsse den Konflikt mit Ankara um Wahlkampf-Auftritte türkischer Minister im Land aushalten, sagte Merkel am Dienstag in einer Unionsfraktionssitzung in Berlin nach Teilnehmerangaben. Es sei nicht klug, wenn Deutschland der Türkei die Einschränkung der Meinungsfreiheit vorwerfe und dann mit Einschränkung der Meinungsfreiheit antworte. In der Sitzung habe niemand ein Einreiseverbot gefordert, hieß es. – derstandard.at/2000053767958/Tuerkischer-Aussenminister-schimpft-in-Hamburg-ueber-Deutschland

    Nachzulesen:
    http://derstandard.at/2000053767958/Tuerkischer-Aussenminister-schimpft-in-Hamburg-ueber-Deutschland?ref=rss

  113. #115 NieWieder (08. Mrz 2017 03:03)

    Wenn das so ist:
    Spanien und Portugal war schon unter der Herrschaft des Islam.
    Der gesamte Balkan bis fast vor Wien ebenfalls. Außerdem Rußland (islamisierte Mongolen). Ebenso Sizilien. Sardinien. Teile der Provence (von dort aus, aber nur für kurze Zeit, Teile der Schweiz, Norditaliens und Südfrankreichs).
    Wenn die Moslems das alles zurückerobern müssen …

    In Spanien sind sie gerade dabei.
    Und auf dem Balkan haben die es bis auf die (noch) serbischen Gebiete und Kroatien in den ehemaligen jugoslawischen Ländern wieder geschafft.

  114. #126 Freya- (08. Mrz 2017 06:12)

    Wenn es denn so ist, dass die Deutschen, die ach so bösen Worte von Höcke mit seinen „historischen Grautönen“ (siehe Interview) nicht richtig „einordnen“ können, dann liebe, geehrte Freya, wären die Deutschen schon so imbecil, dass sie in der Mehrzahl wirklich zum Untergang verdammt wären.

    Höcke ist kein …, er wagt nur Gedanken auszusprechen, die bis jetzt durch diese unsägliche sozialistisch-grüne Verdummung, für immer unter Verschluß gehalten wurden, um dadruch den psychologischen, inneren Schuldkomplex fröhlich am Laufen zu halten.

    Das hat auch ein Ex-SPD-Mann und GEWERKSCHAFTLER (über die unrühmliche Rolle der Gewerkschaften und dem sozialen Niedergang in D. müsste man sich intensiv befassen) Guido Reil nicht verstanden, den ich für ehrlich und aufrecht halte und der für mich immer noch mehr Sozen-Gedankentum in sich trägt als freiheitliche, patriotische Politik. Lasst euch nicht blenden von volkstauglichen, Freischnautze-Rednern… immer genau hinhören.

    Nur meine, unmassgebliche Meinung.

    Ansonsten, Freya, machen sie eine gute Aufklärungsarbeit hier. Danke.

    Ein Patriot.

  115. @ #128 Freya- (08. Mrz 2017 06:28)

    Es folgen Auszüge, im Wortlaut, eines Interviews des Wall Street Journal mit Björn Höcke. Es fand am 17. Januar 2017 in Dresden statt und handelte hauptsächlich um die Sicht der AfD auf die deutsche NS-Vergangenheit.

    Wissen Sie, das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt.

    https://www.wsj.com/articles/german-politicians-comments-about-hitler-stoke-debate-1488912569

    Hoffe, das hessische Kultusministerium hat zur Kenntnis genommen, dass Lehrer Höcke sich ausdrücklich auf Schultze-Rhönhof beruft. Hessen!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gerd_Schultze-Rhonhof

  116. @ #143 100ProzentSaurerStoff (08. Mrz 2017 07:33)

    Merci 🙂

    Manchnal kommt bei der „Aufklärungsarbeit“ auch nicht immer das heraus was ich mir (persönlich) wünsche. Trotzdem sollte man es wissen.

  117. @ #132 Freya- (08. Mrz 2017 06:41)

    „15 bis 18-jährige Kinder und Jugendliche“ werden eingeschult – mit Zuckertüte:
    März 2016
    „Zuckertüten statt Osternester Hohburger Flüchtlingskinder(MÄNNER!) beginnen mit Schulalltag

    Neun Jugendliche(Ha-ha, Jugendliche, wer´s glaubt!) – aus Syrien, Somalia und Afghanistan – haben jetzt mit dem Unterricht begonnen. Sie erlernen ab sofort in einer DaZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) im Berufsschulzentrum Wurzen. Zum Start gab es auch eine Zuckertüte…“
    +++MIT FOTO DER MÄNNER – WAHNSINN! – KEINER KANN UNTER 18 SEIN:
    http://www.lvz.de/Region/Wurzen/Hohburger-Fluechtlingskinder-beginnen-mit-Schulalltag

  118. #139 Freya-
    Yückel, Yücel, Tücel”. Man weiss teils gar nicht, wer das alles ist und muss ständig nachsehen, wie die sich schreiben.
    —-
    Ja, ist alles sehr verwirrend in „Deutschland“:
    Merkücel, Gabrücel, Schülzel, von der Lücel, Schwesücel, Stegücel – man blickt kaum noch durch;)

  119. Freya, man kann ja durchaus über Schulze Ronhoffs Thesen diskutieren , auch wenn ich diese für falsch halte.
    Man muss als AfD Aushängeschild aber den Wählern Lösungen für Probleme von HEUTE anbieten.
    Das dieses nur ginge wenn man die Geschichtsschreibung korrigiere ist falsch.
    Die meisten Deutschen richten sich garnicht nach der Nazikeule. Nur eine Minderheit tut das und selbst wenn es so wäre….dann gäbe es auch trotz neuer Geschichtsychreibung den 3. Welt Hilfsfimmel wie bei Briten oder Schweden

  120. OT – Heute in den Nachrichten (Zusammenfassung)

    Toter lag in Badewanne: Laut Komplize war nur Raub geplant
    Einer der beiden Angeklagten soll den 30-jährigen Serben erwürgt haben. Die Burschen trugen die Kleidung des Opfers. Eine am Tatort gefundene Asylkarte führte die Ermittler auf die Spur eines Verdächtigen.

    Nach dem Fund einer gefesselten Leiche in einer Badewanne am 10. Juli 2016 in der Stadt Salzburg hat am Dienstag der Prozess gegen zwei 19-jährige Syrer begonnen. Einer der beiden muss sich wegen Mordes und schweren Raubes, der zweite wegen schweren Raubes mit Todesfolge vor Gericht verantworten. Das Opfer, ein 30-jähriger Serbe, war misshandelt und anschließend erwürgt worden.

    Laut Anklage haben die beiden jungen Erwachsenen am 9. Juli ihr Opfer geschlagen, gewürgt und an Händen und Füßen mit einem Klebeband gefesselt. Die Burschen hätten den Serben gezwungen, ihnen den Code seiner Bankomatkarte zu nennen. Während der Zweitangeklagte versuchte, mit der Karte Geld zu beheben, habe der Erstangeklagte den 30-Jährigen weiter misshandelt und so lange gewürgt, bis eine Kompression der Halsstruktur und eine massive Verletzung des Kehlkopfes eingetreten sei, sodass der Mann verstarb.

    http://www.kleinezeitung.at/oesterreich/5179614/Salzburg_Toter-lag-in-Badewanne_Laut-Komplize-war-nur-Raub-geplant

    Kriminalität: Familienstreit führt zu Polizei-Großeinsatz
    Mit 15 Streifenwagen ist die Polizei am Dienstagabend in Neuss zur Eindämmung eines gewaltsamen Familienstreits ausgerückt.

    Grüne gegen Erweiterung sicherer Herkunftsstaaten
    Algerien, Marokko und Tunesien sollen nach dem Willen der Grünen auch weiterhin nicht als sichere Herkunftsländer für Flüchtlinge gelten. Die CSU wirft der Partei vor, Asylmissbrauch zu tolerieren.

    Prozesse: Mordprozess gegen Asylbewerber aus Hoyerswerda beginnt
    Wegen Mordes muss sich ab heute ein Flüchtling aus Afghanistan vor der Strafkammer des Landgerichts Görlitz verantworten.

    Lambsdorff: Kanzlerin Merkel soll Orban zur Ordnung rufen
    Ungarn will Flüchtlinge in einem Lager einsperren. Alexander Graf Lambsdorff fordert von Merkel ein deutliches Signal gegenüber Orban.

    Im Mordprozess gegen einen 24-Jährigen vor dem Landgericht Itzehoe startet heute die Beweisaufnahme.
    Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann aus Neumünster vor, im Alkoholrausch eine 45 Jahre alte Hamburgerin erstochen zu haben.

    North Carolina: Sohn enthauptet seine eigene Mutter
    Im US-Bundesstaat North Carolina hat sich ein grausamer Mord zugetragen: Ein junger Mann tötete seine eigene Mutter – indem er sie enthauptete. Was den Sohn zu dieser brutalen Tat verleitete, sei laut Ermittlern noch völlig unklar.

    Prozesse: Betrugsprozess gegen AfD-Fraktionsvize Muhsal
    Die stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende im Thüringer Landtag, Wiebke Muhsal, steht heute wegen Betrugs vor dem Erfurter Amtsgericht.

    Prozesse: Mordprozess um arrangierte Ehe: Frau wird als Zeugin gehört
    Im Mordprozess um eine arrangierte Ehe will das Landgericht in Hannover heute die Frau als Zeugin hören, um die sich der Streit zum Tatzeitpunkt 1995 drehte. Der Bruder der damals 18-Jährigen wurde Opfer einer tödlichen Abrechnung. Grund dafür soll gewesen sein, dass sich der Bruder weigerte, dass seine Schwester die Drittfrau des angeklagten heute 59 Jahre alten Irakers wird.

    Bayern: Ohne AfD und sicher wieder derbe: Starkbieranstich
    Es ist wieder soweit: Die Staatsregierung versammelt sich heute einmal mehr zu einem humoristisch bisweilen schmerzhaften Pflichttermin auf dem Münchner Nockherberg.

    EU: Österreich fordert Mittelkürzungen für Osteuropäer in Flüchtlingsfrage
    In der EU kriselt es mächtig, was die Flüchtlingsfrage anbelangt. Nachwievor werden die ankommenden Asylsuchenden ungleich verteilt. Nun will der österreichische Bundeskanzler Christian Kern Druck auf die osteuropäischen Staaten ausüben – mittels finanzieller Mittel.

    Landtag: LKA-Präsident sagt im Islamismus-Ausschuss aus
    Die Ausreisewelle von IS-Unterstützern aus Wolfsburg steht heute im Fokus der Sitzung des Landtags-Untersuchungsausschusses zur Terrorabwehr. Vor dem Gremium sagt der Präsident des Landeskriminalamtes, Uwe Kolmey, als Zeuge aus. Nach Behördenerkenntnissen sind in den vergangenen Jahren etwa 20 IS-Unterstützer aus Wolfsburg in Kampfgebiete nach Syrien und in den Irak ausgereist.

    Terrorfall Amri: Regierung will Beck zum Opferbeauftragten ernennen
    Berlin (dpa) – Die Bundesregierung will den früheren SPD-Vorsitzenden Kurt Beck zum Beauftragten für die Opfer und Hinterbliebenen des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentats ernennen.

    Landtag: Landtag will NSU-Machenschaften im Nordosten aufklären
    Der Landtag will die Machenschaften der rechtsextremen Terrorgruppe NSU in Mecklenburg-Vorpommern untersuchen.

    Migration: Entwicklungshilfe lässt Armutsmigration zunehmen
    Entwicklungshilfe ist nach Ansicht von Experten kein geeignetes Mittel, um den Zustrom von Armutsflüchtlingen kurzfristig zu bremsen. Im Gegenteil: Sie lässt dem Experten zufolge Migration zunächst zunehmen.

    Container könnten zur Kita werden
    Die Stadt Bornheim denkt über eine künftige Nutzung von Flüchtlingsunterkünften nach. Zurzeit leben 771 Asylsuchende im Stadtgebiet, davon 239 in Containern, der Rest (532) in gemieteten oder gekauften Wohnungen.

    Brauchtum: Neue Ära bei katholischen Schützen: Muslime willkommen
    Über zwei Jahre nach der Debatte um einen muslimischen Schützenkönig im westfälischen Werl bahnt sich eine neue Ära bei den katholischen Schützen in Deutschland an.

    AfD: AfD-Wahlkampf: Eberbacher demonstrieren für Toleranz und gegen Rassismus
    Eberbacher Initiative ruft Bürgerinnen und Bürgerinnen dazu auf sich zusammenzuschließen, um für Werte einzustehen

    18 Männer erreichen Kabul: Dritte Sammelabschiebung von afghanischen Flüchtlingen
    Deutschland hat erneut afghanische Flüchtlinge abgeschoben – und wieder sind Menschen aus umkämpften Provinzen dabei. Es gibt Zweifel an der Sicherheit der Gebiete. Mir fällt immer auf: diese irrwitzig-niedrige Anzahl jünge Männer scheinen mehr Gepäck dabei zu haben auf der Rückreise als sie bei der illegalen Einreise mitgebracht haben.

    Flüchtlinge: Übergangsquartier für bis zu 150 Flüchtlinge « kleinezeitung.at
    Seit Freitag ist es in Betrieb, das neue Verteilzentrum für Flüchtlinge in Graz-Puntigam. Das Containerdorf bietet Platz für bis zu 150 Menschen. Die Kleine Zeitung durfte einen Blick hineinwerfen.

    Steiermark: Messerstecherei in Bruck an der Mur
    Nach einem Streit zwischen zwei Männern kam es auf offener Straße zu einer Messerstecherei.

    Kreis Wesel: Metallbauer gibt Flüchtling eine Chance
    Mkrtchyan Vachik aus Armenien macht eine Ausbildung im Geenen-Betrieb im Xantener Niederbruch.

  121. In faschistischen Systemen und das ist die BRD, ist jede Diskussion und auch jedes Engagement zwecklos, hätte ich das vor ein paar Jahren gewusst, hätte ich mir viel Geld, Zeit und Ärger erspart. Es herrscht blanke Willkür. Jetzt muss ich wieder…Ressourcen sammeln für die Zeit danach…

    😉

  122. @#92 ALI BABA und die 4 Zecken (08. Mrz 2017 00:16):

    Diese “unsere” Erkenntnisstufe in Ehren, aber warum sollte niemand diese Sprossen auf einmal erklommen haben und warum bist Du der Meinung, daß dies nicht möglich ist?

    Du hast Recht, da habe ich mich ungenau ausgedrückt. Ich halte es schon für möglich, dass jemand auf einmal sehr viele Stufen erklimmen kann, aber es ist ungewöhnlich. Und an diese Leute muss ich mich auch nicht mehr wenden, die brauchen mich nicht.

    Ob es ein „alle Stufen“ gibt, bezweifle ich allerdings ein bisschen, ich denke eher, es geht immer weiter. Was es hingegen gibt, ist die Vorstellung „Jetzt weiß ich alles“, die besonders häufig auf den ersten Stufen anzutreffen ist und eine unnötige Bremse darstellt. Vor der wollte ich warnen.

  123. OT

    Wer weiß, wie viele Menschen aufgrund von DNA-Spuren-„Beweisen“ unschuldig im Knast sitzen?
    Uwe Bönhardt hat nichts mit dem Mord an Peggy zu tun. Die von ihm gefundenen DNA-Spuren beim auffinden der Überreste des 2001 verschwundenen Mädchens stammen aus Verunreinigungen des Gerätes, das auch beim Auffinden der Leichen von Bönhardt und Mundlos verwendet wurde.
    Die Staatsanwaltschaft wird dazu heute eine Erklärung abgeben.
    http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/nachrichten216_zc-5b00922e_zs-294e487e.html#sprung0

  124. Aus dem schweizerischen Ausland betrachtet stellt sich mir Deutschland so dar:
    Es war ein Fehler eine im Kommunismus grossgewordene evangelische Pastoren tochter die in ihrer Freizeit als Spitzel für die Stasi arbeitete an die Spitze des deutschen Staates zu stellen.
    Bei allem Respekt für ihre vorgängig verdienstvollen Taten für die deutsche Republik, im entscheidenden Moment hat sie versagt und einer Million rabiater Muslime Tür und Tor sofort geöffnet. Mehrere Millionen Nachzügler werden folgen. Das sehen die deutschen Gesetze so vor. Ausser man ändert sie schnellstens.
    Ein geschichtlich einmaliger Vorgang, dass eine Nation die ihre eigenen Bürger bis zum Exzess zur Einhaltung von Recht und Ordnung drangsaliert, willkürlich die Grenzen öffnet und Fremdling kolonnenweise ohne Ausweis und Passkontrolle einmarschieren lässt. Das hat es noch nie gegeben.
    Wieso lassen die Deutschen das mit sich machen? Mit sich und ihrem Staat? Lieben sie ihren Staat nicht mehr?
    Seit ihrem unheilvollen Satz: „Alle sind willkommen“ gehörte diese Frau sofort bevormundet.
    Zu spät. Es ist angerichtet.
    Der Humanismus wie wir ihn kennen hat abgewirtschaftet. Wir müssen ihn aus uns herausprügeln. Verabschieden. Eine 180 Grad-Wende einleiten.
    Einen U-turn machen.
    Eine Rechts-Um-Kehre.
    Unser schöner Humanismus den wir so liebevoll auf die Spitze trieben und kultivierten wie einen Schrebergarten wird uns umbringen, denn er lässt Einfallstore offen die die rabiaten Muslime ausnutzen wie ein Virus einen nicht geschützten Computer befallen und zerstören kann.
    Sie werden uns von innen her auffressen. In der Humanmedizin gibt es den Fall der nekrotisierenden Fasziitis (Killerbakterien) die den Menschen von innen auffressen. Ebenso verhält es sich mit dem Islam und einem abstrakten Gebilde „Staatswesen“ genannt.
    Unser Gutmenschentum ist eine Einladung zur Brutalität.
    Seit 1950 sind 20 Millionen Muslime nach Europa eingewandert. Sie verehren eine archaische Schrift die Andersgläubige wortwörtlich zum Abschlachten freigibt.
    Das Schriftstück mit dem Titel „Koran“ gehört verboten. Es beinhaltet eine Aufforderung zum Genozid. Punkt.

  125. Wenn man sich heutige Geschichtsdokus ansieht bekommt man den Eindruck, dass Moslems Europa und Neger Amerika aufgebaut haben.

  126. #148 Freya- (08. Mrz 2017 08:31)
    @ #146 Maria-Bernhardine (08. Mrz 2017 07:37)
    Das Foto ist der Hammer!
    DIESE “KINDER” SIND MÄNNER 25+
    http://www.lvz.de/Region/Wurzen/Hohburger-Fluechtlingskinder-beginnen-mit-Schulalltag
    ——————————————–
    Das ist wirklich der Hammer – man ist schon am Morgen „auf 180“!
    Halten die uns für schwachsinnig?
    Es ist auch eine Verhöhnung der „dummen Deutschen“ – nach dem Motto „Ihr könnt ja eh nichts dagegen machen!“
    Man bemüht sich nicht mal mehr, uns anzulügen…

  127. #2 lorbas (07. Mrz 2017 20:43)
    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”
    #########################
    Ein schönes und richtiges Bild. Aber es ist unvollständig für die heutige Zeit.
    Denn hinter dem Vater, meist ohne Söhne, steht die „Mutter“, die ihm hemmungslos rechthaberisch und Recht bekommend, das Messer in den Rücken rammt, wenn er den Neger und den angebräunten „Wollealles“ abgewiesen hat.

    Schlimmer noch ist, dass auch der Nachbar, der gar nicht gern ein Waldgänger sein darf, sich lieber bei der Messer-Nachbarin einschleimt, als den mutigen Vater als Kameraden anzusprechen.

    Seit fünfzig Jahren (seit Frahms Ermächtigung) ist das schon so, wie ich beobachtet und erlebt habe.

    Die ersten, die zur Besinnung gekommen sind, scheinen die Identitären zu sein.

    Solange aber nicht die Frauen gezwungen werden, ihre Finger und ihre Doktrin von den Knaben ab dem vollendeten 8. Jahr zu lassen, haben auch mutige Väter keine Chance für einen Waldgang.

  128. #151 Elvezia (08. Mrz 2017 08:48)

    Aus dem schweizerischen Ausland betrachtet stellt sich mir Deutschland so dar:

    +++++++++++++++

    Schon recht, aber die Verhältnisse in Ö, F, GB, Schweden, Italien etc. sind ja ähnlich… das soll natürlich nicht UNSERE Dummheit relativieren!

  129. Neues aus dem postfaktischen Journalismus , Fake-News und Verschwörungstheorien:

    Das Satire-Blog PPQ macht sich darüber lustig, dass „Qualitätsmedien“ wie die ZEIT sich den Weg sparen, sich von Ministeriumsmitarbeitern bzw. Lobbyisten in den Block diktieren zu lassen, sondern stattdessen solche Leute die Artikel in der ZEIT ohne Umwege einfach selbst schreiben.

    Thema diesmal: unbelegte Behauptungen, wie sich Russland in den Wahlkampf einmischt.

    Lesenwert:

    http://www.politplatschquatsch.com/2017/03/verschworungstheorie-der-russe-greift.html

    PPQ kommmentiert diese Art von Journalismus der ZEIT gewohnt bitterböse: „Schon in der kommenden Woche wird die „Zeit“ dann in ihrer neuen Reihe „Betroffene schreiben über sich selbst“ – im Hausjargon „getroffene Hunde bellen“ genannt – zwei VW-Manager über zu scharfe Abgaskontrollen schreiben lassen. In 14 Tagen dann sollen zwei Tatort-Kommissare zur Feder greifen und die viel zu hohe Zahl an schlechten Krimis im deutschen Fernsehen anprangern.“

  130. #153 weanabua1683 (08. Mrz 2017 09:14)

    #2 lorbas (07. Mrz 2017 20:43)

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

    In der heutigen Zeit sind Töchter oft Töchter und Söhne sind auch Töchter (weich, feminin, mit einer warmen Ader)

    Wer mit solchen „Söhnen“ in der Haustüre erscheint, kann hoffen das der ungebetene Gast vor Schreck das Weite sucht: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1598804783467130&set=a.317770114903943.97224.100000128717407&type=3&theater

    https://www.facebook.com/MilanParisMFW/photos/a.1435772419828323.1073750205.131173790288199/1435772713161627/?type=3&theater

  131. #153 weanabua1683 (08. Mrz 2017 09:14)

    #2 lorbas (07. Mrz 2017 20:43)

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

    In der heutigen Zeit sind Töchter oft Töchter und Söhne sind auch Töchter (weich, feminin, mit einer warmen Ader)

    Wer mit solchen „Söhnen“ in der Haustüre erscheint, kann hoffen das der ungebetene Gast vor Schreck das Weite sucht:

    https://www.facebook.com/MilanParisMFW/photos/a.1435772419828323.1073750205.131173790288199/1435772713161627/?type=3&theater

  132. #153 weanabua1683 (08. Mrz 2017 09:14)

    #2 lorbas (07. Mrz 2017 20:43)

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

    In der heutigen Zeit sind Töchter oft Töchter und Söhne sind auch Töchter (weich, feminin, mit einer warmen Ader)

    Wer mit solchen „Söhnen“ in der Haustüre erscheint, kann hoffen das der ungebetene Gast vor Schreck das Weite sucht: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1598804783467130&set=a.317770114903943.97224.100000128717407&type=3&theater

  133. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (07. Mrz 2017 21:00)

    Ernst Jünger ist großartig!

    Seine Schrift ein Rezept für jeden Patrioten.

    Ich selbst kenne kaum einen besseren Ort um geistiges Manna und Kraft für den täglichen Kampf zu Tanken, als den geliebten deutschen Wald, Björn Höcke weiß das auch, ich glaube da bin ich mit ihm seelenverwandt. Die besten Ideen für den Abwehrkampf gegen die Verbrechen, die das Merkel-Regime an unserem Heimatland und Volk verübt, kommen mir bei einem ausgedehnten Waldspaziergang.

    https://www.youtube.com/watch?v=9PhS4pvmkgM

    Danke für das Video! Björn Höcke ist kein Karrierist. Er ist ein authentischer, tiefgründiger Typ. Das nehme ich ihm ab.

  134. @Freya- (08. Mrz 2017 06:12) und (08. Mrz 2017 07:35)

    Du verkündest hier, herausgenommene Zitate und daraus abgeleitete, vorgefertigte Urteile der Mainstreampresse nochmal unhinterfragt.
    Wie solche “Aufklärungsarbeit” in der Sache weiterbringen soll, kann ich nicht erkennen – was deine Absicht ist, ebenfalls nicht.

  135. #120 Stefan Cel Mare (08. Mrz 2017 04:18)

    Das wahre Problem ist: wir können zwar die Geschichte von 1968 bis heute rauf und runter deklinieren. Wir wissen aber viel zu wenig über die Geschichte zwischen 1945 und 1968.</blockquote

    Äh?! Nöööö, schon "damals" nicht, die Archive sind offen, die Sperrfristen wech, man muß sich nur dahin begeben.

    Linguistische Fähigkeiten, Handschriften, ekelhafte Klauen und zeitgebundene Schmierkrakeleien zu entziffern vorausgesetzt.

  136. Ernst Jünger,dieser grandiose,unbestechliche Botschafter und Zeitzeuge unserer deutschen Vergangenheit.Man wird wohl in naher Zukunft seine Schriften nur noch kommentiert lesen können,dessen bin ich mir sicher.Denn die Bilderstürmer und Kulturrevolutionäre neuerer Prägung dulden keine nicht von ihnen vorab zensierten und als volkstauglich erklärten Erinnnerungen.Sie bestimmen wie unsere Ahnen in ihrer Zeit die historischen Gegebenheiten hätten(besser) handhaben sollen.Dummfreche,arrogante Schnösel lallen und theoretisieren wichtigtuerisch über Situationen in die sie nie kamen.Egal ,ich empfehle aus den Werken Ernst Jüngers,Strahlungen 1/2,Das erste Pariser Tagebuch,Kaukasische Aufzeichnungen,Die Hütte im Weinberg,Die Hütte verweht 1-5.Ernst Jünger ist deutsche literarische Kultur.In Stahlgewittern,ein Muss!

  137. #154 Nuada (08. Mrz 2017 08:37)

    @#92 ALI BABA und die 4 Zecken (08. Mrz 2017 00:16):

    Diese “unsere” Erkenntnisstufe in Ehren, aber warum sollte niemand diese Sprossen auf einmal erklommen haben und warum bist Du der Meinung, daß dies nicht möglich ist?

    ************************************************

    „Du hast Recht, da habe ich mich ungenau ausgedrückt. Ich halte es schon für möglich, dass jemand auf einmal sehr viele Stufen erklimmen kann, aber es ist ungewöhnlich. Und an diese Leute muss ich mich auch nicht mehr wenden, die brauchen mich nicht.“

    Verstehe.

    „Ob es ein “alle Stufen” gibt, bezweifle ich allerdings ein bisschen, ich denke eher, es geht immer weiter. Was es hingegen gibt, ist die Vorstellung “Jetzt weiß ich alles”, die besonders häufig auf den ersten Stufen anzutreffen ist und eine unnötige Bremse darstellt. Vor der wollte ich warnen.“

    Darauf wollte ich eigentlich hinaus – und jetzt mal quergedacht:

    Wenn man sich über solche Dinge, die ein System darstellen, Gedanken macht, wie es hier ja bei einigen Wenigen der Fall ist, wird man dann nicht zwangsläufig Teil dieses Systems?

    „Jetzt weiß ich alles“ bedeutet genau dasselbe wie: Ich weiß etwas.Und „nichts wissen“ könnte sich als Königsweg erweisen.
    Verbauen wir uns eigentlich nicht die eigene Erkenntnis, wenn wir zu sehr darüber nachdenken, wieviel Sprossen diese Leiter hat?

    Diese „Leiter“ ist genauso hoch, wie man es für sich zuläßt und manchmal wünschte ich mir, daß ein Nachdenken über das Leben einen höheren Stellenwert verdient hätte, als diese Leiter zu erklimmen – gar zu benutzen.
    Meines Erachtens ist diese Leiter auch nur Mittel zum Zweck, diesem System dienlich zu sein und verhindert schon im Ansatz, daß der Weg des Erkenntnisgewinns eben auch anders beschritten werden kann.

    Ich persönlich beobachte, daß sich Menschen welche sich allzu lang mit dieser Thematik auseinandersetzen, sich selbst im Weg stehen und auf Leitern angewiesen sind.

    Man will ja über sich hinaus wachsen.

Comments are closed.