Am 19. April wurde Saudi-Arabien in einer geheimen Abstimmung des UNO-Wirtschafts- und Sozialrates, eines der sechs Hauptorgane der Vereinten Nationen, der nächste Vorsitz für die Kommission für die Rechtsstellung der Frau zugesprochen. Von 2018 bis 2022 wird die saudische Delegation somit in der UNO zum obersten Wächter der Frauenrechte. Daß nun ausgerechnet Saudi-Arabien künftig für die UNO über die Rechte der Frauen wachen wird, klingt für viele Frauenorganisationen wie ein Hohn, auch deshalb, weil die Saudis erst vor Kurzem mit der Gründung eines Mädchenrates weltweit für Empörung gesorgt hatten. Denn der Rat bestand, wie ein Foto dokumentierte, aus 13 Männern – aber keinem einzigen Mädchen.

Doch der Vorwurf, dadurch ausgerechnet den Bock, der für die Unterdrückung der Frauen allseits bekannt ist, zum Gärtner zu machen, greift zu kurz. Denn die Saudis wollen in Sachen Frauenrechte nun völlig neue Wege gehen. Als einziges Medium weltweit durfte „Kleiner-Akif-Press“ mit dem saudischen UN-Botschafter Abdulaziz Alwasil in einem Acht-Sterne-Puff in Riad ein Interview über das Thema führen.

KLEINER-AKIF-PRESS: Eure Exzellenz, Saudi-Arabien übernimmt in einem Jahr den Vorsitz der Kommission für die Rechtsstellung der Frau. Wie haben Sie diese Entscheidung aufgenommen? War es eine Überraschung für Sie?

ABDULAZIZ ALWASIL: Allerdings! Eigentlich wollten wir den Vorsitz für die Homosexuellenrechte bekommen, weil wir noch einen einzigen lebenden Schwuli im Lande haben – wartet gerade auf seine Köpfung. Aber dann stellte sich heraus, daß eine alte UNO-Regel besagt, daß es mindestens zwei sein müssen. Auch unser Einwand, daß ein Kamelhengst in der Provinz Tabuk ein total verschwultes Verhalten an den Tag legt und sich die Nüstern schminkt, wurde abgeschmettert. So bekamen wir leider dieses Restposten-Ressort.

KAP: Heißt das, daß Sie in den nächsten Jahren diesbezüglich eher durch Untätigkeit auffallen werden.

AA: Im Gegenteil! Wir nehmen den Vorsitz sehr ernst und bringen gleich viele innovative Ideen in die Kommission mit. Wir werden dieses Frauen-Gedöns geradezu revolutionieren. Denn unsere Inspiration ist der Koran.

KAP: Könnten Sie ein paar dieser Ideen aufzählen, Exzellenz?

AA: Der Hauptunterschied unserer Amtsperiode zu den vorangegangenen wird darin liegen, daß wir die internationalen Hygienestandards anheben und in die Frauenthematik einbinden werden. So werden wir zum Beispiel ein UNO-Programm starten, das den Bau von getrennten Kanalisationen für Frauen in jedem der Mitgliederstaaten fördert.

KAP: Wie bitte?

AA: Saudische Wissenschaftler haben herausgefunden, daß Frauenfäkalien 14 Mal toxischer sind als die der Männer. Außerdem stinkt Frauenkacke auch schlimmer. Meine eigenen 23 Ehefrauen dürfen die Toilette bei mir im Haus schon lange nicht mehr benutzen und müssen in die Wüste, wenn sie ihr Geschäft verrichten wollen. Mit einem Schaufelchen versteht sich. Außerdem sind herkömmliche Kläranlagen mit den Ausscheidungen von Frauen völlig überfordert. Das Zeug klumpt wie Sau, oh Pardon, wie Ziegenscheiße. Und in einer geschlechtsneutralen Kanalisation besteht stets höchste Explosionsgefahr, weil bei der Vermischung von Frauenkot und -urin mit denen des Mannes zu einer unkontrollierbaren chemischen Reaktion kommt. Mal abgesehen davon, daß auch Jungfrauen scheißen. Über der Erde sollen diese keusch und züchtig sein, aber unten dürfen ihre Ausscheidungen schamlos über die der Männer herfallen dürfen? Geht gar nicht!

KAP: Interessant. So haben wir es gar nicht betrachtet. Gibt es noch andere Initiativen?

AA: Klar. Wir wollen eine Maßeinheit für Frauen einführen?

KAP: Häh?

AA: Ganz einfach: Ihnen ist sicherlich bekannt, daß die veraltete Maßeinheit „Kalorie“ für den Brennwert im Körper zugunsten der viel genaueren Einheit „Joule“ schon vor Jahren abgeschafft wurde. Ähnlich verhält es sich bei den Frauen. So wie die Sache heute gehandhabt wird, ist sie viel zu kompliziert. Wenn wir heute eine Frau XY beschreiben wollen, sagen wir vielleicht blond, schlanke Figur, 169 groß, freundliche Erscheinung usw. Diese Beschreibung ist erstens viel zu lang und zweitens irreführend und trifft nicht den Kern. Die UNO bekommt viele Beschwerden von Partnervermittlungsagenturen, die wegen dieser immensen Datenhuberei über Arbeitsüberlastung für ihre Mitarbeiter klagen. Zudem gibt es immer noch kein für alle Länder geltendes Standardmaß für das Produkt Frau. Ich meine, wenn man „Holstein-Kuh“ sagt, weiß jeder auf der Welt, was damit gemeint ist. Doch was soll man sich unter einer „Spanierin“ oder „Pariserin“ vorstellen? Mit dieser Größe läßt sich nicht einmal bei der Börse spekulieren. Deshalb wollen wir die Maßeinheit MK für die Frau einführen.

KAP: Was bedeutet MK?

AA: Mösenkilo!

KAP: Und wie bemißt sich MK.

AA: Ganz einfach. Ein Mösenkilo ist eine Vagina, und alles, was sich davon im Körper der Frau weiter entfernt, nimmt im Quadrat ab. Klingt auf den ersten Blick kompliziert, aber so war es ja auch bei der Einführung des Zentimetermaßes. Die Containerschiffsfahrt jubelt bereits über diese Vereinheitlichung. Jetzt kann man den Stauraum, den eine Frau für sich braucht, exakt berechnen.

KAP: Was steht noch auf Ihrer Agenda, Exzellenz?

AA: Wir werden sofort ein milliardenschweres Programm zur Besiedlung des Mars für Frauen auflegen. Sie kennen doch den Spruch: Männer kommen von der Venus, Frauen vom Mars.

KAP: Heißt es nicht genau umgekehrt?

AA: Vielleicht, aber das spielt keine Rolle. Wir von der Kommission streben jedenfalls an, daß die Frauen einen eigenen Planeten bekommen. Das ist Gleichberechtigung pur! Dort brauchen sie sich auch nicht mehr zu verschleiern und können in aller Öffentlichkeit stricken oder menstruieren. Ein Versorgungsraumschiff bringt ihnen jede Woche die neuesten Diät-Bücher und Karotten zu ihnen. Für uns Männer hätte das Konzept der getrennten Planeten wiederum den Vorteil, daß wir nicht andauernd den Müll rausbringen müßten und uns nur noch vom Tiefkühl-Pizza ernähren könnten.

KAP: Und wo treffen sich dann Mann und Frau, Eure Exzellenz?

AA: Was für eine Frage. Auf dem Mond natürlich!

KAP: Eure Exzellenz, wir danken Ihnen für das Interview. Jetzt muß ich mich aber sputen. Meine 128 MK wartet mit dem Essen auf mich.


(Im Original erschienen bei der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. Völlig in Ordnung. Es ist genauso wie in unserer „Demokratie“, die nur für linke Säcke gilt, aber nicht für uns.

  2. Alles wäre mit Mohammed begründbar:

    Hadith M036,6603 Mohammed: „Wenn ich nicht mehr bin, wird als größte Bedrohung der Stabilität der Schaden bleiben, der Männern von Frauen zugefügt wird.“

    Hadith B7,62,113: Mohammed: „Eine Frau ist wie eine Rippe: wenn Du versuchst, sie gerade zu biegen, bricht sie. Damit sie dir nützlich sein kann, musst Du sie krumm lassen.“

    Hadith B1,2,28 : „Ich habe die Feuer der Hölle gesehen, und die meisten ihrer Bewohner sind undankbare Frauen. Er wurde gefragt: Sind es Kuffar oder haben sie sich Allah gegenüber undankbar verhalten? Er antwortete: Sie waren nicht dankbar ihren Ehemännern gegenüber und nicht dankbar für die Freundlichkeit, die ihnen erwiesen wurde.“

  3. ***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***

    Links-Marxistisch-versiffter NDR meldet, dass es jetzt in Niedersachsen eine Anlaufstelle für Opfer sogenannter „rechter Gewalt“ gibt und zeigt in diesem Zusammenhang ein transparent der Identitären Bewegung

    Mir stellen sich einige Fragen:

    – wer steckt hinter dieser Anlaufstelle
    – wer finanziert diese Anlaufstelle
    – warum gibt es keine vom Staat geförderte Anlaufstelle für Opfer von Linksextremer Gewalttaten – diesbezüglich dürfte es in Deutschland mittlerweile mehr Personen und Sachschäden geben

    – warum gibt es keine Anlaufstelle für Deutsche, die Opfer von Asylanten und Ausländerkriminalität werden

    Es scheint so als hat sich gerade in Niedersachsen ein widerlicher Filz aus Altlinken und GRÜNEN Deutschlandabschaffern übers Land gelegt.

    Was ist aus diesem stolzen Land mit der schönen Niedersachsenhymne bloß geworden?

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Beratungsstelle-fuer-Opfer-rechter-Gewalt-oeffnet,rechtsextremismus316.html

  4. Akif, super wie immer!
    Die Saudis als REchtssteller für Frauen! Super!

    Sarkastisch, aber er spricht die traurige Wahrheit wie diese Rückständigen in Doppelmoral Frauen oder Homsexuelle unterdrücken!

  5. Sogenannter Syrischer Kriegsflüchtling mordete sich durch Hannover – er hat wohl nicht nur Melissa auf dem Gewissen

    Noch im Jahr 2016 schwafelten moralisch im Gehirn verschissene Gutmenschen davon, dass gerade die Syrer alles arme und traumatisierte Kriegsflüchtlinge seien, die vor den Fassbomben Assads fliehen hätten müssen.

    Jetzt wird deutlich was für eine
    Brut des Bösen wirklich unter diesen Leuten ist.

    http://www.npd-niedersachsen.de/index.php?menue=24&thema=725&id=4750&anzeigemonat=04&anzeigejahr=2017&infotext=Syrer_ermordete_eine_Deutsche_in_Hannover_%E2%80%93_kein_Einzelfall

  6. Ich finde das cool. Die linken Gutmenschen und die NGOs stehen doch immer so auf die UNO.
    Jetzt soll sich halt ihre geliebte UNO für „Frauenrechte“ einsetzen.
    Am geilsten fände ich es, wenn die heißgeliebten UNO-Saudis verschiedene typische islamische Anträge einbrächte und die auch noch angenommen werden.
    Was machen dann die linken Arschlöcher hier?

  7. Vieles bei PI läuft als Beschreibung von bösen Einzelfällen; es gilt aber ab und an sich auch mal einen Gesamtüberblick zu verschaffen. Hier habe ich was gefunden -> https:// luismanblog.wordpress.com/2017/04/22/die-vier-phasen-des-europaischen-burgerkriegs/

  8. Dass viele Frauen bösartige Geschöpfe sind, das ist vielen inzwischen bekannt, sogar Alice weiss das.
    Aber deshalb die Saudis zu Chefs in der UNO zu machen…
    Die Unseren scheinen jedes letzte Quentchen Anstand zu verlieren, wenn sie einem Heiligenschein-Träger begegnen.

  9. Diese Angelegenheit kann noch sehr, sehr heiß werden. Auch dieses Thema wird von unserer LÜGENPRESSE einfach ignoriert:

    US-Flugzeugträger beginnt Übung mit Südkorea
    Sa. 29.04.2017, 21:17

    Seoul – Der US-Flugzeugträger „USS Carl Vinson“ hat am Samstag eine gemeinsame Übung mit der südkoreanischen Marine begonnen.
    Das Manöver startete, kurz nachdem der Flugzeugträger vor der koreanischen Halbinsel eingetroffen war, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul am Samstag mitteilte. Wie lange die Übung dauern soll, sagte der Sprecher nicht.
    Die Regierung in Pjöngjang sieht gemeinsame Militärübungen der USA und Südkoreas als Provokation an. Mit Blick auf die „USS Carl Vinson“ hatten die nordkoreanischen Staatsmedien gewarnt, die nordkoreanischen Streitkräfte könnten den Flugzeugträger mit einem einzigen Angriff versenken.

  10. Ich finde, die UNO sollte offiziell die Kinderehe ab 10 erlauben. Das wäre endlich ein Zeichen gegen die Islamophobie der Ungläubigen.

  11. #10 Lepanto2014 (29. Apr 2017 21:32)

    #6 Viper
    Die drei oben auf dem Foto machen einen glücklichen Eindruck.

    ————————————————
    Ja, es scheint Montag zu sein und der Müllwagen kommt gleich vorbei.

  12. geheimen Abstimmung des UNO-Wirtschafts- und Sozialrates,

    UN ist sowieso nur noch eine teuere Lachnummer

    und

    zu welcher jeweiligen Korruptionssumme für die geheimen Wahlberechtigten ist die Wahl auf SA gefallen?

    Wann wir ein Hauptorgan bei der UN eingerichtet, ‚Schutz vor Islamisierung‘?

  13. Naja, wenn Saudi Arabien jetzt für die Rechte der Frauen Eintritt, dann könnte ja vielleicht auch Jack the Ripper bei der Heilsarmee arbeiten. Wie wäre es ansonsten mit Marc Dutroux als Chef der Kinderrechtskommission. Araber sind ja traditionell bekannt als besonders einfühlsam und rücksichtsvoll wenn es um Frauen geht. Ist denn die ganze Welt nicht mehr ganz dicht. Soll das ein gottverdammter Aprilscherz sein? Es ist noch gar nicht allzu lange her, da hätte man so etwas lachend zurück gewiesen. Heutzutage ist das alles ganz normal. Den meisten Menschen ist es entweder egal oder es geht sich persönlich nichts an. Ich persönlich empfinde für derlei Entscheidungen nur pure Verachtung. Gleichzeitig bin ich sauer, weil hier in äußerst wichtigen Dingen bewusst Schindluder getrieben wird. Man tritt hier zugunsten eines politischen Schachzug die Rechte der Frauen mit Füßen. Schande über diejenigen die so etwas überhaupt erst ermöglichen. Ihr Arschlöcher solltet euch in Grund und Boden schämen.

  14. #8 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (29. Apr 2017 21:26)

    eine Anlaufstelle für Opfer sogenannter “rechter Gewalt” gibt

    Was machen die das ganze Jahr über so? Man kann sich das nur schwer vorstellen, wie grausam so ein Arbeitstag sein muss. Da fehlen ja jegliche soziale Kontakte und Erfolgserlebnisse. Die werden dann am Rande des Wahnsinns überall vermeintliche Rechte sehen. Vor ihnen, hinter ihnen, im Schreibtisch oder der Handtasche. Überall Rechte …

  15. ach ich meine die hatten auch mal den Vorsitz bei der Kommision für Menschenrechte, ist glaube mehr so eine Auszeichung wie der Friedennobelpreis, den gabs ja auch für den Terroristen Arafat

  16. In der Themenleiste des NDR gibt auch nur den Rechtsextremismus.

    Es gibt also gar keinen Linksextremismus.
    Und wer so etwas erfindet ist ja sowieso ein braunes Subjekt und gehört ausgegrenzt.

  17. #20 Irminsul (29. Apr 2017 21:47)
    Die würden keinen normalen Job bekommen. Die bekommen Geld vom Staat fürs Nichtstun. Die können sich in ihrer linken Blase dafür feiern lassen, dass sie „es den Rechten zeigen“. Usw.
    Wenn die Linken irgendwann ihre Macht verlieren, sieht es für sie schlecht aus. Aber vorher gut.

  18. #17 Rosalinde

    Ich habe auch im öffentlichen Dienst gearbeitet, leider war ich kein Beamter.

    Sonst hätte ich mich doch glatt gemeldet.

  19. #16 Rosalinde (29. Apr 2017 21:41)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164121526/Bundesregierung-sucht-freiwillige-Abschiebe-Helfer.html

    Ich würde mich da sogar freiwillig melden und mit anpacken, aber das macht nur Sinn, wenn ab sofort kein Asylacken mehr ins Land gelassen werden würde. Da dies aber nicht der Fall ist, das Merkel-Regime ja ganz im Gegenteil noch für stetigen Nachschub sorgt, macht das keinen Sinn. Man(n) würde dann nur von diesen Polit- und Amtskriminellen missbraucht und verheizt. Nein, danke.

  20. #25 Tritt-Ihn (29. Apr 2017 21:50)

    In der Themenleiste des NDR gibt auch nur den Rechtsextremismus.

    Es gibt also gar keinen Linksextremismus.
    Und wer so etwas erfindet ist ja sowieso ein braunes Subjekt und gehört ausgegrenzt.

    Ist mir auch schon aufgefallen bei diesem Sender, bei dem scheinbar nur Altlinke, GRÜNE-Ökotunten und irgendwelche Hippie-Schlampen arbeiten, die während ihres Studiums wahrscheinlich zugekifft auf der Rückbank von einem 1erVW-Bus mit Sonnenblumengardinen gevögelt haben, so wie einst Rainer Langhans in seiner Kommune – du kannst suchen so lange du willst beim NDR findest du keine Thematisierung Linker Gewalt.

    Man kann deshalb schon den Eindruck gewinnen, dass gerade dieser links-grün versiffte NDR zum Inventar der ungewaschenen aus dem Arschloch stinkenden Antifa gehört.

    GEZ Abschaffen ich habe keine Lust mehr dazu diese Antideutschen Medienmacher zu finanzieren.

  21. Tja, so schaut es aus, wenn Mohammedaner die Demokratie ausnutzen, um die Demokratie „demokratisch“ abzuschaffen.

    Die Übernahme der UN ist geradezu das Musterbeispiel für die Islamisierung, die angeblich nirgendwo stattfindet.

    Nun, jedenfalls kann ich jetzt guten Gewissens den Bindestrich weglassen, wenn ich von „UN-Menschenrechten“ schreibe.

  22. 1000 Peit­schen­hie­be für Islamkritik

    29.04.2017

    Ehe­frau des in­haf­tier­ten sau­di­schen Blog­gers Bada­wi ap­pel­liert an Mer­kel: Be­en­den Sie die­sen Alp­traum! – Bada­wi war wegen „Be­lei­di­gung des Islam“ zu zehn Jah­ren Haft, einer Geld­stra­fe und 1000 Peit­schen­hie­ben ver­ur­teilt wor­den.

    Ber­lin. Kurz vor der Reise von Angela Merkel nach Sau­di-Ara­bi­en hat die Frau des in­haf­tier­ten Blog­gers Raif Bada­wi an die Bundeskanz­le­rin ap­pel­liert, sich für ihren Mann ein­zu­set­zen. „Ich hoffe sehr, dass sich Frau Mer­kel beim sau­di­schen König für die Frei­las­sung mei­nes Man­nes ein­setzt und die­sen Alp­traum für uns be­en­det“, sagte Ensaf Hai­dar im Ge­spräch mit BILD am SONN­TAG.

    Bada­wi sitzt seit fünf Jah­ren in Haft. Er war wegen „Be­lei­di­gung des Islam“ zu zehn Jah­ren Haft, einer Geld­stra­fe und 1000 Peit­schen­hie­ben ver­ur­teilt wor­den.

    „Es geht ihm nicht gut, kör­per­lich wie see­lisch“, sagte seine Frau zu BamS. Vor drei Wo­chen hat sie das letz­te Mal von ihm ge­hört. Vor kur­zem er­fuhr Hai­dar, dass ihr Mann die Geld­stra­fe in Höhe von um­ge­rech­net 250.000 Euro nun tat­säch­lich zah­len muss: „Wir wis­sen nicht, wie wir das ma­chen sol­len“, sagt Hai­dar.

    Sie hat die Hoff­nung, ihren Mann bald wie­der­zu­se­hen, nicht auf­zu­ge­ben. „Ich ver­su­che, op­ti­mis­tisch zu blei­ben. Meine Kin­der brau­chen ihren Vater.“ Das Paar hat drei Kin­der im Alter von 13, 12 und 9. Bada­wis Frau lebt im Exil in Mon­tre­al.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/111845-islamkritik1000

  23. Ich mag den zynischen ,knallharten Realismus dieses Mannes,gnadenlos und immer genau auf den Solarplexus der verlogenen Gesundbeter.Bleibense gesund Pirincci ,sie werden noch dringend gebraucht.

  24. #9 Erbsensuppe…
    Das ist im tiefroten Norden nichts Neues: Als Daniel S. in Kirchweyhe vom anatolischstämmigen Mordbuben umgebracht wurde, hatte der BM von Weyhe, Lemmermann (SPD, was sonst) nichts Besseres zu tun, als die angebliche Instrumentalisierung durch die ‚braune‘ Seite zu bekämpfen. Dafür gab es eine Seite mit der Möglichkeit, (natürlich nur) Rechtsextremes zu melden. Vielsagend darunter eine Liste illustrer Links zu ‚unterstützenden‘ Organisationen, wie z. B. Antifa Bremen. Es ist schon sehr bemerkenswert, dass die offizielle Webseite einer deutschen Gemeinde ebenso offiziell auf politkriminelle Organisationen verweist.
    Ich vermag da keinen Unterschied mehr zu 1933 ff. zu erkennen.

  25. Hat jemand von euch eine Ahnung warum der Kerl auf dem Foto 2 Leichensäcke mit sich rumschleppt??????

  26. Auch von mir herzliche Glückwünsche zum Wiegenfest lieber Akif.
    …und sehe gerade, dass Dir da auch noch eine Delegation des ZK der Deutschen Demokratischen Regierungs-Blockpartei die allerliebsten Wünsche zum Geburtstag … naja … wünscht .

    Alles Gute

  27. #44 lorbas (29. Apr 2017 23:29)

    #38 Das_Sanfte_Lamm (29. Apr 2017 22:05)

    #21 VivaEspaña (29. Apr 2017 21:43)

    OT?
    […]
    Bis auf Petrys Dildo-Fauxpas war des Abend eher langweilig.

    Die wurden mittlerweile zurück gezogen:

    Hier die PDF:

    Alter 1-3
    https://drive.google.com/file/d/0B-c8T0smRMUyYTBlZmMxMjUtNzdjOC00ZWRmLThlMTgtNmE2YzkzNTdhMDQ3/edit?usp=sharing

    Alter 4-6
    https://drive.google.com/file/d/0B-c8T0smRMUyYmMxNTZlOWItZDBlZS00YjU1LTk2MDQtMDliYmMyZmQ0NmQz/edit?usp=sharing

    Man könnte meinen Daniel Cohn Bedit, Sebastian Edathy und weitere Personen mit Affinität zu kindlichen Geschlechtsorganen arbeiten in dieser Bundesanstalt für gesundheitliche Aufklärung.

    Die werden wohl auch alle vom hart arbeitenden Deutschen gemästet?

    Wie kann so etwas sein, dass eine Bundesbehörde solch pädophilen Schund heraus gibt?

    Was ist los hier in Deutschland?

    Dieser Saustall ist doch bestimmt auch dem Ministerium von Manuela Schwesig SPD zugeordnet, die linksextreme Organisationen und gewaltbereite Schläger fördern lässt!?

  28. Ich mag die Schreibe dieses Mannes ,eine Mischung aus Celine und Hank Chinaski ,gut ich mag mit meinem Geschmack ein wenig von der Norm der bildungsnahen Literatenschaft abweichen,drauf geschissen ,aber langweilig war es mir mit Bukowski und Co nie ,alles Gute Akif Pirincci unserem Mann mit der Ledertasche,und Prost!

  29. „Die Getriebenen“:

    485.000 Abschiebungen geplant: Vorkenntnisse nicht erforderlich: Bundesregierung sucht Abschiebe-Helfer

    Vorkenntnisse nicht erforderlich

    Bundesregierung sucht Abschiebe-Helfer

    Die Bundesregierung sucht nach einem Medienbericht hunderte Beamte, um die Verfahren zur Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern zu beschleunigen.

    Benötigt würden rund 420 Beamte des mittleren und gehobenen Dienstes, die für 6 bis 15 Monate freiwillig die Bundesländer unterstützen, zitiert das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ aus einem Aufruf des Bundesinnenministeriums.

    Ziel sei es, „im Bereich der Rückkehr zu sichtbaren Ergebnissen zu kommen“. Vorkenntnisse im Asyl- und Ausländerrecht seien nicht erforderlich. Die Einarbeitung erfolge „vor Ort durch die Ausländerbehörden“.
    De Maiziére will Zahl der Abschiebungen massiv erhöhen

    In diesem Jahr werde die Zahl der ausreisepflichtigen Asylbewerber auf rund 485.000 steigen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte im Februar mitgeteilt, im Vorjahr habe es rund 80.000 Abschiebungen und freiwillige Rückkehrer gegeben. Diese Zahl werde sich erhöhen.

    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte ebenfalls im Februar mit den Ministerpräsidenten eine schnellere Abschiebung von Asylbewerbern vereinbart.

    http://www.focus.de/panorama/videos/vorkenntnisse-nicht-erforderlich-bundesregierung-sucht-abschiebe-helfer_id_7052629.html

  30. Zeigt das Foto Gebiete in Deutschland in einiger Zukunft. Macht euch schon mal bereit um das Land zu verlassen incl. eurem Geld.

  31. Nur nicht aufregen!
    Saudi-Arabien ist unserem Buntland weit voraus. Sie können sogar einen Frauenrat gründen mit lauter gendertransferierten bärtigen Transvestiten.
    Wenn das kein Fortschritt ist….
    Ob Frau Hendricks die Klimaministerin und ähnliche Politgrößen hierzulande mehr Weiblichkeit bieten als die Bärtigen in Tischtuch bleibt unbeantwortet.

  32. #45 HKS (29. Apr 2017 23:55)

    #9 Erbsensuppe…
    Das ist im tiefroten Norden nichts Neues: Als Daniel S. in Kirchweyhe vom anatolischstämmigen Mordbuben umgebracht wurde, hatte der BM von Weyhe, Lemmermann (SPD, was sonst) nichts Besseres zu tun, als die angebliche Instrumentalisierung durch die ‘braune’ Seite zu bekämpfen. Dafür gab es eine Seite mit der Möglichkeit, (natürlich nur) Rechtsextremes zu melden. Vielsagend darunter eine Liste illustrer Links zu ‘unterstützenden’ Organisationen, wie z. B. Antifa Bremen. Es ist schon sehr bemerkenswert, dass die offizielle Webseite einer deutschen Gemeinde ebenso offiziell auf politkriminelle Organisationen verweist.
    Ich vermag da keinen Unterschied mehr zu 1933 ff. zu erkennen.

    Ich hatte den Fall Daniel S. in Kirchweyhe damals verfolgt. Ein widerliches Verhalten des dortigen Bürgermeisters.

    Man sollte sich in Niedersachsen dafür schämen solche Bürgermeister zu wählen, anschließend dann aber bei traditionellen Schützenfesten auf heimatverbunden zu machen.

    Darüber sollten die Menschen im einst traditionsbewussten Norden wo man die eigene Kultur eigentlich immer pflegte mal Gedanken machen.

    Meiner Meinung nach spielen auch die evagelischen Pfaffen, gerade im Norden eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Indoktrination von Links.

  33. Köstlich

    In der jetzigen Lage kann man solche Satire gut gebrauchen, um den Wahnsinn zu überstehen.

    Man glaubt sonst noch, dass das alles soweit OK ist

Comments are closed.