Print Friendly, PDF & Email

Die menschenverachtenden Bedingungen, die der zweite Kalif Umar Ibn Al Khattab in seinem berüchtigten „Pakt von Umar“ den Christen in Groß-Syrien auferlegt hat, haben das Denken und die Geisteshaltung der sunnitischen Muslime und ihrer Gelehrten ganz wesentlich geprägt und prägen sie noch heute, ob sie es offen zugeben oder nicht. Klar ist für viele, dass Christen und Juden unter ihrer Herrschaft nur als Menschen zweiter Klassen leben dürfen, auch wenn sie andere Worte dafür erfinden. Das ist auch heute noch die Realität vieler orientalischen Christen in ihren Heimatländern, und zwar nicht nur unter dem IS in Irak und Syrien.

Hier die Übersetzung des Originaltextes:

1. Wir werden (von Muslimen heute stets als „sie sollen“ übersetzt) in unseren Städten und Nachbarschaften keine neuen Klöster, Kirchen, Konvente oder Mönchsklausen bauen.
2. Wir werden weder tagsüber noch nachts diejenigen reparieren, die verfallen oder die in den Vierteln der Muslime liegen.
3. Wir werden stets unsere Tore für Passanten und Reisende geöffnet halten.
4. Wir werden allen Muslimen, die unseren Weg kreuzen, für drei Tage Kost und Logis gewähren.
5. Wir werden in unseren Kirchen oder Häusern keine Spione (Gegner des Islam) beherbergen oder sie vor den Muslimen verstecken.
6. Wir werden unseren Kindern nicht den Koran beibringen.
7. Wir werden unsere Religion nicht öffentlich bezeugen und niemanden zu ihr bekehren.
8. Wir werden niemanden von uns daran hindern, zum Islam überzutreten, so er es möchte.
9. Wir werden Muslimen Respekt erweisen, und wir werden uns von unseren Stühlen erheben, wann immer sie wünschen, darauf zu sitzen.
10. Wir werden nicht versuchen, Muslimen zu ähneln, indem wir uns ihrer Kleidung anpassen, etwa der Kappe, dem Kopftuch, den Schuhen oder der Haartracht.
11. Wir werden nicht so reden wie sie (“Salam alaikum”) und wir werden nicht ihre (arabischen) Vornamen übernehmen.
12. Wir werden nicht auf Sätteln reiten, keine Schwerter gürten und keine einzige Waffe mit uns führen.
13. Wir werden keine arabischen Inschriften auf unseren Siegeln verwenden.
14. Wir werden keine vergorenen Getränke verkaufen.
15. Wir werden uns die vordere Kopfhälfte rasieren.
16. Wir werden unsere eigenen Kleider tragen, egal wo wir sind. Als Zeichen werden wir uns den Gürtel (Zunar) umbinden.
17. Wir werden keine Kreuze auf unseren Kirchen zeigen oder Kreuze und unsere heiligen Bücher in den Straßen der Muslims oder auf ihren Märkten.
18. Wir werden die Klappern (statt Glocken benutzte Geräusche) in unseren Kirchen fast lautlos schlagen, um die Menschen zum Gebet zu versammeln.
19. Wir werden unsere Predigten nicht laut halten, wenn ein Muslim anwesend ist.
20. Bei den Begräbnissen unserer Toten werden wir nicht laut singen und keine brennenden Kerzen durch die Straßen oder Marktplätze der Muslime tragen.
21. Wir werden unsere Toten nicht in der Nähe der Muslime begraben.
22. Wir werden keine Häuser bauen, die höher als die der Muslime sind.
23. Sie (die Christen) werden niemanden kaufen, der Sklave eines Muslims ist.
24. Wer absichtlich seine Hand gegen einen Muslim erhebt, verliert den Schutz dieses Paktes.


Mehr Videos von Al Hayat TV gibt es auf Islam-Analyse.com oder auf der Al Hayat Facebook-Seite.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Oh welch Vorfreude für die Kuffar in Europa und Deutschland!

    Hoffe die dämlichen Gutmenschen werden es dann kapieren was ISLAM bedeutet für Andersgläubige!

  2. “Auferre trucidare rapere falsis nominibus imperium, atque ubi solitudinem faciunt, pacem appellant.”
    (Plündern, Morden, Rauben nennen sie mit falschem Namen Herrschaft, und wo sie eine Wüste schaffen, nennen sie es Frieden)

    Tacitus, Agricola

  3. Das muss doch auch nun der letzte

    islamhörige Vollpfosten oder Islamkriecher

    verstehen!!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Koran, Sure 98, Vers 6:

    „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden und Christen): sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“

    Das ist ein Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB.
    .
    .

    (Koran, Sure 9,5 nach R. Paret)

    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !“

    Verstoß gegen StGB §259 “Aufruf zur Gewalt”. Ungläubige = Andersgläubige, Nichtgläubige , alle Nichtmuslime …
    .
    .

    Sure 47,8 (nach Paret)

    „Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit ihnen!“ Koran,
    „Die aber ungläubig sind – nieder mit ihnen! Koran, Sure 47,8 ( nach Rassoul )

    Verstoß gegen Art. 4 GG, Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit (1) und (2) Art. 2 GG, Persönliche Freiheitsrechte
    .
    .
    Sure 47, Vers 4:

    „Wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten.“ (…)
    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Hassan al Dabbagh ist Imam der Leipziger Al-Rahman Moschee

    „Natürlich steht das deutsche

    Grundgesetz über der Scharia, solange wir in

    der Minderheit sind.“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Islam ist tödlich!

  4. genau so wünschen es sich die Moslems von Heute. Aber auch viele der Christenhasser aus unseren eigenen Reihen hätten nichts dagegen, wenn es wieder so käme. Für die sind die Moslems doch willkommene Helfer gegen das Christentum.

  5. Eine Freundin v. mir sie ist Christin aus Syrien und musste wirklich schon vor Jahren vor Gewalt und der „Religion des Friedens fliehen.
    Die Christliche Freundin sagte vor Jahren mal zu mir wenn eine meiner (deutschen) oder christlichen Freundinnen einen Muslimischen Mann heiratet
    dann werde ich die Freundschaft mit ihr beenden.
    Damals hat mich das schon zum Nachdenken gebracht aber ist ja logisch weil
    sie wirklich von einer bestimmten Glaubensrichtung fliehen musste mit ihrer Familie.
    Ich antwortete ihr: Bei mir wird das ganz bestimmt nicht passieren, wir können befreundet bleiben! Sie hat mir immer viel erzählt und ich war damals schon geschockt was sie und Familie alles durchmachen mussten nur weil sie Christen sind.
    Sie trägt Tag und Nacht ein Kreuz um den Hals und überall sind bei ihr christliche Kreuze Haus..u.s.w.
    Sie sagt jetzt mittlerweile das in Deutschland bzw Europa von vielen die Gefahr nicht gesehen wird.

  6. Worauf wartet dieses Land?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wir haben 10 000 unerwünschter gefährliche Salafisten.

    Nix passiert von den Behörden!

    Wir haben tausende Hardcore Moslem-Gefährder.

    Nix passiert von den Behörden!

    90 bis 100 Moscheen werden nur überwacht.

    Nix passiert von den Behörden!

    Wir haben radikale Imame die Hass predigen.

    Nix passiert von den Behörden!

    Moslemische Terroristen reisen quer durch Deutschland und Europa.

    Nix passiert von den Behörden!

    Tausende Moslems ziehen durch unsere Städte und schreien „Juden ins Gas!“

    Nix passiert von den Behörden!

    Die extremen türkischen Grauen Wölfe machen sich immer breiter in Deutschland.

    Nix passiert von den Behörden!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Was muss noch passieren?

    Worauf warten die dt. Behörden?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Es gibt da ein „lustigen“ Satz von IM Ralf Jäger (SPD)!

    „Wir kennen die Strukturen!“

  7. Nicht zufällig zankt sich der Mohammedanismus mit jeder anderen Religion

    Es wäre zwar ein wenig ungerecht, hier allein mit dem Mohammedanismus ins Gericht zu gehen, denn dessen Unduldsamkeit, Grausamkeit und Herrschsucht findet sich durchaus auch bei den anderen neumodischen Eingottglauben, man lese hierzu einmal im alten Testament die Räuberpistole von der Einnahme Jerichos und achtete darauf wie die Auserwählten der Gottheit mit dessen Einwohnern verfahren (während freilich das Christentum seine derartigen Neigungen im Weltgericht ausleben mußte, da es anfangs eine ohnmächtige Unterschichtenreligion im Römerreich war, jedoch sich umgehend als Staatsreligion ebenso unduldsam und herrschsüchtig wie der Mohammedanismus zeigte); aber schwer fällt beim Mohammedanismus doch ins Gewicht, daß dieser in der selben Zeit, als er seine Lehren entwickelte, in den Vollbesitz der unumschränkten Herrschaft, in seinem Entstehungsgebiet gelangt; und deshalb seine Lehren seine Gläubigen in ganz anderer Weise zur Gewaltsamkeit und Unterdrückung beflügeln als das Christentum.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  8. Nachdem die Merkelschrottbusse aus Dresden entsorgt wurde, stellte die AFD dort ihren Kunstbus unter dem Motto „Romanze in Blau“ kurzzeitig aus …

    AfD-Kunstwerk auf dem Dresdner Neumarkt

    Heute Morgen von 7 bis 7.30 Uhr „parkte“ ein blauer Bus der Alternative für Deutschland auf dem Dresdner Neumarkt, direkt vor der Frauenkirche.

    Dazu erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Carsten Hütter:

    „Auch eine Guerilla-Aktion wie diese, ist Kunst.

    Ich persönlich freue mich, dass die drei hässlichen Schrottbusse nicht länger den wunderschönen, im historischen Stil wieder aufgebauten Neumarkt verschandeln. Aus Sicherheits- und ästhetischen Gründen hat die AfD ihren blauen Bus – der obendrein eine TÜV-Zulassung hat – in der Horizontale statt in der Vertikale exponiert.

    Mein ausdrücklicher Dank gilt dem kreativen Künstler für diese Kurzzeit-Vernissage unter dem Titel ‚Romanze in Blau‘.“

    http://www.afdsachsen.de/presse/pressemitteilungen/afd-kunstwerk-auf-dem-dresdner-neumarkt.html

  9. Ich bin ein bißle ratlos.
    Wer ist dieser ominöse zweite Kalif Umar Ibn Al Khattab? Eine durch den Wüstenstaub Syriens stapfende Comic-Figur wie Walt Disneys Kater Carlo? Wer nimmt den absurden Quatsch, den dieser geistig gänzlich umwölkte Musel-Clown von sich gibt, irgendwie für bare Münze? Doch hoffentlich nicht die wenigen in seinem Glacis dort verbliebenen vernünftigen und aufgeklärten Christen und Juden!?
    Dreht diesem Mekka-buckelnden Steinzeitaffen doch einfach den Strom ab!
    PS: Ich weiß um den Horror, den Christen wie Juden im gegenwärtigen Syrien der dort wie anderswo wahllos mordenden ‚Aktivisten‘ zu erleiden haben und jeder der in Syrien ausharrenden Christen und Juden ist mir unendlich viel mehr wert, als eine ganze Umma ‚Allah-hu-akbar‘-plärrender ‚Rechtgläubiger‘.
    Ich weiß auch – und bedauere es zutiefst! -, daß der Klügere leider stets nachgibt. Und zwar solange, bis die Dummen die Welt beherrschen. Israel macht diesen Fehler nicht. Aber Rom schläft offensichtlich noch…

    Don Andres

  10. Es wird keinen dauerhaften Frieden zwischen Christen und Moslems geben. Lediglich eine Fassade wird mithilfe der Propaganda krampfhaft aufrecht erhalten. Die Gründe kennt jeder.
    Solange der Prophetenaffe Mohammed in den Köpfen der Moslems herumgeistert und der Koran als Anleitung dient, Ungläubige zu töten, wird das Blutvergießen niemals enden.

    Da wird ein unauffälliger Bauarbeiter aus Usbekistan (über 90% Moslems, welch Wunder) plötzlich zum LKW-Dschihadisten in Schweden und das natürlich nichts mit nichts zu tun. Hat seine Religion halt missverstanden, ergo ein Einzelfall^^

  11. Kalif Umar Ibn Al Khattab*

    Nach dem Sieg von Badr(Über Mohammeds Geburtsstamm, die Quraisch/Kuraischiten) – wird an jedem Ramadanende, wie damals 3 Tage lang gefeiert, siehe Zuckerfest; Eid al-Fitr) fiel er durch seine Härte gegenüber den mekkanischen Kriegsgefangenen auf.

    Während sich Abu Bakr(Vater der Kindfrau Aischa Mohammeds) in dieser Situation für die Freilassung der Gefangenen gegen eine Lösegeldzahlung einsetzte, forderte Umar/Omar ihre Hinrichtung.

    Wörtlich soll er zu Mohammed gesagt haben: „Sie haben Dich zum Lügner erklärt und vertrieben. Lass sie antreten und schlage ihnen den Kopf ab!“

    So setzte er die nicht im Koran, sondern nur durch Präzedenzfälle des Propheten begründete Steinigung als Strafe für Verheiratete durch.

    Umar berief sich bei dieser Maßnahme auf den sogenannten Steinigungsvers, von dem er behauptete, dass er ursprünglich im Koran gestanden habe, dann aber daraus gestrichen worden sei…
    https://de.wikipedia.org/wiki/%CA%BFUmar_ibn_al-Chatt%C4%81b

    *Hafsa, 4. Frau Mohammeds, war die Tochter o.g. Omar ibn al-Chattab.

    Laut Schiiten sollen Hafsa u. Aischa Mohammed vergiftet haben u. zwar im Auftrage ihrer Väter Abu Bakr. u. Abu Omar. Laut Sunniten eine Jüdin, deren Vater, Mann u. Bruder Ali(Liebling der Schiiten u. Namensgeber der Aleviten) ermordete.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Ahnen_und_Familienmitglieder_Mohammeds#Frauen_Mohammeds

    Aidan Özoguz schiitische Brüder erzählen die Legende etwas netter:

    „Zaynab bint Harith war eine der überlebenden Jüdinnen von Chaibar**. Sie ist bekannt dafür, dass sie einen Giftmordanschlag auf Prophet Muhammad (s.) verübte…“, der aber überlebt habe:
    eslam.de/begriffe/z/zaynab_bint_harith.htm
    „Dieser Sieg (von Chaibar/Khaibar*) beendete den militärischen Widerstand von Juden gegen Prophet Muhammad (s.) und verband weitere Stämme mit ihm, so dass die Befreiung Mekkas näher rückte.“

    **Die Ereignisse des Feldzugs werden in der Gegenwart in islamistischen Kreisen oft als Slogan aktualisiert: So nennt die Hisbollah eine iranische Importrakete, mit der sie Israel wiederholt angriff, Khaibar-1 und einer der Attentäter von Bali, Amrozi bin Nurhasyim, betrat den Gerichtssaal mit dem Ruf:

    „::::::::::::::::::::::“

    „Chaibar, Chaibar, oh ihr Juden! Mohammeds Heer kommt bald wieder!“

    +++Derselbe Spruch war auf Demonstrationen gegen das israelische Vorgehen im Gazastreifen im Sommer 2014 in Deutschland zu hören.
    wikipedia.org/wiki/Chaibar_(Feldzug)

    (Anm. d. mich)

  12. Jetzt weiss Ich endlich, warum alle Mohammedaner arabische Namen haben. Keiner von denen kommt aus einem „integrierten“ Elternhaus.

  13. Das ist doch alles so weit weg von uns. Da darf doch bitte keine Anteilnahme erwarten. Wo kämen wir da hin. Anders als bei Hetero Negern, da entscheiden unserer Staatsgenies, das die finsteren, bösartigen, verschlagenen, diskriminierenden und grundsätzlich alles Fremde hassenden Deutschen ordentlich blechen für Kolonialrelikte aus der Kaiserzeit. Bizarr wäre unterkriegen. Bei weitem. Vor diesem Hintergrund zu beanstanden, daß Muslime Christen demütigen,und zwar in einer ehrverletzenden Art und Weise das einem der Atem stockt,daß wäre also was ganz anderes. Hmmmmmm…….Ich werde das Gefühl nicht los, das die Selektion in Hinsicht auf Priorität irgendwie durcheinander gekommen ist. Oder? Frau Merkel hat das seltene Privileg, sich äußern oder , besser, nicht äußern zu können wann sie will. Auch wenn der Vergleich so langsam ermüdend ist,so sind doch gewisse Parallelen zur DDR durchaus gegeben. Mit anderen Worten: Die Christen können sich gehackt legen! Sie haben nun einmal keine Lobby. Punkt. Das Witzige an dieser Story ist, das diese Darstellung eigentlich der Zeit voraus ist. Denn in spätestens 10 Jahren werden wir hier das gleiche Thema nochmal haben. Und dann ist das alles nicht mehr so weit von uns weg. Dann passiert das exakt gleiche vor unserer Haustür……….Und dann machen alle dicke Backen.“ Wie konnte das nur passieren“, werden die Leute fragen…………tja, hätte man damals mal auf die bösen „Rechtspopulisten“ gehört……Aber, dann, ist es leider zu spät! PUNKT

  14. Grüß Gott,
    an alle Moslems aka Morlocks ich verwende die unsterblichen Worte des Gottfried „Götz“ von Berlichingen zu Hornberg „Leckt mich alle im Arsch!“

  15. DANKE an PI und Al Hayat TV für den super Beitrag!

    Im Pakt von Umar definieren Muslime, was sie unter „MultiKulti“ verstehen, also wie das Zusammenleben zwischen verschiedenen Kulturen geregelt werden muß.

    Es ist etwa vergleichbar, wie sich Adolf das „MultiKulti“-Zusammenleben zwischen Ariern und Juden vorgestellt hat…

  16. „DER PAKT VON UMAR“ Das klingt wie ein neuer Indiana Jones Film. Ich glaube , die Moslems haben einen Fisch im Arsch……..

Comments are closed.