Print Friendly, PDF & Email

Es ist immer wieder erstaunlich, wie die linken Vielfalts- und Multikutispinner sich ihre eigene kunterbunte Welt zimmern und offensichtlich weniger Schützenswertes als Kollateralschaden hinnehmen. Die Friedenauer Gemeinschaftsschule in Berlin-Schöneberg ist eine sogenannte „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, das bedeutet Indoktrination deutscher Schüler zugunsten ausländischen, zum Großteil moslemischen Nachwuchses – Toleranz bis zur Selbstaufgabe. In der Friedenauer Gemeinschaftsschule sind rund 80 Prozent der Schüler nicht deutscher Herkunft. Bei der darin enthaltenen überproportionalen Moslemquote haben es jüdische Kinder naturgemäß schwer. Ein 14-Jähriger wurde von arabischen und türkischen Mitschülern verbal und körperlich über viele Wochen so attackiert, dass seine Eltern ihn nicht mehr zur Schule lassen konnten.

(Von L.S.Gabriel)

Der angefeindete Junge hatte seine Herkunft und seine Religion nie verleugnet und ging offen auf seine Mitschüler zu, bis ihm klar gemacht wurde, dass das ein Fehler war. Die Mutter des 14-Jährigen berichtet gegenüber „The Jewish Chronicle“, einer der Moslems habe zu ihrem Sohn gesagt: „Hör zu, du bist ein cooler Kerl, aber wir können keine Freunde sein, Juden sind alle Mörder.“ Es blieb aber nicht bei verbalen Angriffen, vor einigen Wochen wurde der Junge bei einer körperlichen Attacke fast erwürgt und einer der Schüler richtete eine täuschend echt aussehende Pistole auf ihn. Die anderen Kinder standen drum herum und erfreuten sich an der Szene.

Da zog die Mutter die Reißleine, schickte ihren Sohn nicht mehr zur Schule und wandte sich an Schulleiter Uwe Runkel (kl. Foto, re), der zwar bedauerte was vorgefallen war, aber nach Aussagen der Mutter so gut wie nichts unternahm.

Mittlerweile wurden, wohl wegen des Drucks der Öffentlichkeit, rechtliche Schritte gegen den gewalttätigen Moslem eingeleitet und Strafanzeige gestellt und auf der Schulhomepage eine, offensichtlich aufgrund des Artikels im Jewish Chronicle, ersonnene Stellungnahme veröffentlicht. Dort wird das übliche Geschwurbel abgesondert. Man sei eine Schule, die sich im Bereich Rassismus und Diskriminierung auf den Weg gemacht habe und ein lernendes System, das sich dem Thema als ein Schwerpunkt in der Schulentwicklung widmete. Dies sehe man gerade deshalb als wichtig an, weil Vorurteile und Rassismus ein Teil des gesellschaftlichen Alltags seien, der sich in allen Bereichen der Gesellschaft wiederfände. Natürlich sei der aktuelle Fall der erste, man habe bisher nie Antisemitismus wahrgenommen, usw., usf.

Nichts als hohle Phrasen ertappter und entlarvter Sozialromantiker, die ihr islamophiles Multikulti-Friede, Freude, Eierkuchen-Projekt zum moralischen Imperativ erhoben haben. In Wahrheit ist es an unseren Schulen längst Alltag, dass „ungläubige“ Schüler bedroht, bespuckt, verbal und körperlich massiv angegriffen werden. Das kümmert aber kaum jemanden, solange niemand laut aufschreit und sich die Medien auch wegducken geht Toleranzpflicht und multikulturelle Zwangsgemeinschaft über alles, wer nicht mitmacht stirbt den sozialen Verachtungstod, manchmal auch mehr als den.

Kontakt:

Friedenauer Gemeinschaftsschule Schöneberg, Sekundarstufe
Schulleiter Uwe Runkel
Grazer Platz 1-3 12157 Berlin
Tel: 030-90277-7904
Fax: 90277-4572
E-Mail: 07K12@07K12.schule.berlin.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

218 KOMMENTARE

  1. egal, Kampf gegen Rechts ist angesagt….

    die sind mit ihrer Schule ohne Rassismus schon so weit im Mossiarsch die können die Koransuren schon schmecken

  2. Die neuen und die alten Freunde der Parteiengecken mögen sich also nicht?

    Es wird den hiesigen Parteiengecken nichts nutzen sich nun aufzuplustern und große Worte zu sprechen. Mit dem Einzug ihrer neuen Freunde, der Mohammedaner, müssen halt ihre alten Freunde, die Mosaischen, ausziehen. Da helfen den Parteiengecken ihre albernen Autobahnwehklagen nichts, sondern zeigen allenfalls, daß den Parteiengecken die wahre Natur des Problems noch nicht einmal ansatzweise bewußt ist. Dabei lassen sich gleichartige Entwicklungen in einem fortgeschritteneren Stadium in anderen europäischen Ländern beobachten, namentlich im Welschenland oder auch in Schweden. Als beispielsweise im schwedischen Malmö die Mosaischen von den Mohammedanern immerzu die Hucke voll bekommen haben, so riet ihnen der örtliche Magistrat, sich von dem Levanteengel loszusagen, in der Hoffnung, daß die Mosaischen dann fortan weniger Prügel einstecken müssen. Im Welschenland soll es den Mosaischen indes ähnlich schlimm ergehen. Doch wird auch dies den hiesigen Parteiengecken nicht zu denken geben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  3. Mal schauen ob der schwule Kindergärtner, der von den islamistischen Eltern rassistisch beleidigt wird,
    auch noch flüchten muss …

    Es trifft so langsam auch die Rechtspopulistenhassergemeinde 😉

  4. Berlin: Moslems greifen jüdischen Schüler an

    01.04.2017

    An einer Berliner Schule wurde ein 14-Jähriger antisemitisch beleidigt und angegriffen. Nun hat er die Schule verlassen.

    An der Friedenauer Gemeinschaftsschule in Berlin hat ein jüdischer Junge nach Angriffen gegen ihn die Schule verlassen. Die Familie spricht von Antisemitismus.

    Der 14-Jährige war vor ein paar Monaten von einem Mitschüler beleidigt worden, nachdem dieser erfahren hatte, dass der Junge jüdisch ist. Vor rund zwei Wochen wurde er dann von zwei anderen Mitschülern an einer Bushaltestelle angegriffen. Sie nahmen ihn in den Schwitzkasten, richteten eine Spielzeugpistole auf ihn und schossen Plastikteile auf ihn.

    An der betroffenen Schule haben rund 75 Prozent der Schüler eine andere Herkunftssprache als Deutsch, viele kommen aus türkischen oder arabischen Familien. Dies trifft nach Angaben der Schulleitung auch auf die tatverdächtigen Jugendlichen zu. Der jüdische Junge war vor rund vier Monaten an die Schule gekommen, er wurde in England geboren und lebte dort eine zeitlang.

    Über den Fall berichtete zuerst die englischsprachige Wochenzeitung „The Jewish Chronicle“, an die sich die Familie des Jungen gewandt hat.

    Nach dem gewalttätigen Vorfall an der Bushaltestelle hat die Schule Anzeige bei der Polizei erstattet. Einer der Täter war offenbar kurz zuvor von einer anderen Schule verwiesen worden. Nun müssen wohl beide Täter die Schule verlassen.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/106407-berlin-angriff-moslems

  5. Schule gegen Rassismus?Das ist ein Witz: Eine Schule ohne Rassismus wäre eine Schule der Islamkritik und Entislamisierung. Islam ist rassistisch,sklavistisch, Apartheid und nix anderes als eine exterminatorische Massenmordideologie. Ist ein Kulturstratum mit Islam infiziert worden, führt das zur völligen Entwicklungsblockade.

  6. Warum,
    warum besuchen Moslem eine Bildende Schule???
    Das ist Perlen vor die Säue werfen!

  7. War doch klar. Das Einzige, was Schulen mit so einer „Schule ohne…“-Plakette von sonstigen Schulen unterscheidet,ist die Plakette.

    Und vielleicht noch das sich gegenseitige Auf-Die-Schulter-Klopfen ob des todesverachtenden Mutes, sich so eine Plakette irgendwo an die Schulwand zu pappen.

    Würde mit so einer Plakette tatsächlich auch nur das allergeringste Risiko verbunden sein, würde man von diesen pädagogischen Helden noch nicht mal die Nasenspitze zu sehen bekommen!

    Kurz:
    Gutmenschen-Pack in Reinkultur. Einfach nur ekelhaft.

  8. Vielleicht sollte man diese Selbstbeprotzungs-Aufkleber mal überkleben mit einer Aussage, die wenigstens stimmt:

    „Schule ohne Rückgrat – Schule mit Kriechgang“

  9. Nichts als hohle Phrasen ertappter und entlarvter Sozialromantiker, die ihr islamophiles Multikulti-Friede, Freude, Eierkuchen-Projekt zum moralischen Imperativ erhoben haben. In Wahrheit ist es an unseren Schulen längst Alltag, dass alle „ungläubigen“ Schüler bedroht, bespuckt, verbal und körperlich massiv angegriffen werden.
    ——————————–

    Nur hört und liest man nichts über Scheißchristen, Kartoffeln, Scheißdeutsche, Opfa usw.

  10. So geht es halt zu an den neuen ‚BRD‘-Islamschulen. Kein Grund zur Beunruhigung!

  11. Kann sein, dass der Schulleiter ein „Sozialromantiker“ ist. Kann aber auch sein, dass er einfach ein Mitläufer ist, der weiß, was politisch vom ihm erwartet wird und der natürlich beruflich aufsteigen will und keinen Ärger mit seinen Vorgesetzten haben will.

  12. Sozialromantiker:

    „Wir sind die Guten!“
    „Wir sind die Guten!“
    „Wir sind die Guten!“
    „Wir sind die Guten!“
    „Wir sind die Guten!“
    „Wir sind die Guten!“

    Moslems droht und schlägt Juden.

    „Wir sind die Guten!“
    „Es ist nichts vorgefallen!“
    „Wir sind die Guten!“
    „Es ist nichts vorgefallen!“
    „Wir sind die Guten!“
    „Es ist nichts vorgefallen!“
    „Wir sind die Guten!“
    „Es ist nichts vorgefallen!“

  13. Ich weiß nicht, ob es wirklich so viele überzeugte Gutmenschen-A…er gibt.
    Viele sind vermutlich einfach nur Mitläufer. Die führen Befehle aus. Bzw. sie wissen ja, was von ihnen erwartet wird, und führen Befehle schon im vorauseilenden Gehorsam aus.
    Später werden die vermutlich „Befehlsnotstand“ geltend machen.

  14. Jüdische Eltern, die ihre Kinder in eine Schule mit 80% islamischen Kuffnucken schicken, haben nicht alle Latten am Zaun!

  15. @#9 ThomasEausF (01. Apr 2017 20:50) :
    In der DDR hätte die Schule sich halt irgendein anderes sozialistisches Logo gegeben.

  16. #9 ThomasEausF (01. Apr 2017 20:50)

    Eine Schule ohne Rassismus wäre eine

    Schule ohne Moslems.

    TOP!

    AUF den PUNKT gebracht!

    Besser kann man es nicht sagen..

  17. ANTISEMITEN, DIE SICH MIT ISRAEL-KRITIK TARNEN

    🙁 Die Medien – sozialistische Sprachrohre und mächtige Täter in einem.

  18. Jüdische Kinder müssen also aus Berliner Schulen flüchten.

    Und coole linke Bessermenschen schauen zu.

    Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

  19. Schulverweis ist wohl das Mindeste was in einem solchen Fall erfolgen muss. Wahrscheinlich bleibt es aber bei einigen salbungsvollen Worten ders SchulleiterInnen verbunden mit einigen kräftigen Ausführungen „gegen rechts“.

  20. Die Musels lenken schon lange die Schulen in Westdeutschland!

    Nur Probleme mit denen. Von der Grundschule bis zum 9. Schuljahr!

    Oberstufe gelingt kaum jemanden von denen!

    Alle abschieben!

  21. #5 Mautpreller (01. Apr 2017 20:43)

    Warum,
    warum besuchen Moslem eine Bildende Schule???
    Das ist Perlen vor die Säue werfen!

    Irgendwo müssen sie ja ihre neuen Handys her kriegen.

  22. 70 Jahre nach dem Holocaust fürchten jüdische Kinder in Deutschland wieder um ihr Leben!

    Einfach nur ekelhaft!

  23. Es ist schon äußerst verwunderlich, warum die jüdische Gemeinde inclusive ihres Zentralrates sich so bedeckt hält angesichts eines zahlreich importierten Antisemitismus.
    Angst ist es wohl nicht, Toleranz eher auch nicht. Vor der jüdischen Schule mit angeschlossener Synagoge in Offenbach wacht 24 Std. täglich ein Streifenwagen.
    Aber da Beate Zschäpe ja inhaftiert ist, bräuchte man diese Bewachung wohl eigentlich nicht mehr.

  24. NEUES VOM JÄGER!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wann hört das auf..?

    Die unendliche Geschichte eines SPD-Vollversagers..

    Was kann er sich noch alles herausnehmen. . ?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Neue schwere Vorwürfe an Jäger im Fall Amri

    Düsseldorf  . Im Fall des Berliner Attentäters Anis Amri hat Generalbundesanwalt Peter Frank das NRW-Innenministerium schwer belastet. Bereits im März 2016 habe die Karlsruher Behörde dem Landeskriminalamt in NRW eine Freigabe von gerichtsverwertbaren Erkenntnissen signalisiert, falls eine Abschiebeanordnung gegen Amri verhängt werden sollte, sagte Frank gestern im Untersuchungsausschuss des Landtags. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte jedoch trotz einer konkreten LKA-Warnung vor einem Selbstmordanschlag Amris nie eine Aktenfreigabe beantragen lassen.

    Im Fall des Berliner Attentäters Anis Amri hat Generalbundesanwalt Peter Frank das NRW-Innenministerium schwer belastet. Bereits im März 2016 habe die Karlsruher Behörde dem Landeskriminalamt in NRW eine Freigabe von gerichtsverwertbaren Erkenntnissen signalisiert, falls eine Abschiebeanordnung gegen Amri verhängt werden sollte, sagte Frank gestern im Untersuchungsausschuss des Landtags. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte jedoch trotz einer konkreten LKA-Warnung vor einem Selbstmordanschlag Amris nie eine Aktenfreigabe beantragen lassen.
    http://www.wp.de/politik/neue-schwere-vorwuerfe-an-jaeger-im-fall-amri-id210122817.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Im rot (SPD)/grünen NRW sind

    Vergewaltigungen und Schändungen durch

    moslemische Invasoren straffrei, geduldet

    und erwünscht.

    Werte NRW-ler bedankt euch bei eurem IM Jäger(SPD)

  25. Gerade wir, dürften keinen Antisemitismus importieren!
    Das ganze links-grüne Gelabere von der Verantwortung der Geschichte, ist nur ein linkes heucheln, denn das links-grün-versiffte Pack importiert mit Freuden den Antisemitismus des Islams (unsere neue Staatsreligion)

  26. #15 eule54 (01. Apr 2017 20:53)

    Du bist halt „das Schaf“ im lustigen Herdenspiel.

    Weitere Player:

    Der Schäferhund
    Das grüne Gras
    Der Schäfer
    Der Schlachthof

  27. Mein Bedauern für dem Jungen.
    Er hat zumindest noch das Glück, dass die jüdische Community bei solchen Vorfällen zusammensteht.

    Wenn einer Deutschen „Kartoffel“ solch ein Mohammedaner-Mobbing widerfährt, dann hat er keine Lobby, dann ist er alleine.
    Vermutlich muss er sich noch bei seinen Peinigern entschuldigen, dass er nicht nett genug zu ihnen war, und der Gutmenschen-Lehrer ermahnt ihn noch sich mehr für die bunte Vielfalt fremder Kulturen zu interessieren.

  28. Auf der Homepage wird der übliche „Aktionismus“ angegen: „Wir machen ja dies und das. Wir machen ja ‚alles‘. An uns kann es nicht liegen. Wer Schuld ist, weiß ich nicht. Vermutlich ist es die ‚Gesellschaft‘. Wir sind es jedenfalls nicht.“
    Dem geht es rein darum, dass er „unschuldig“ ist. Alles andere ist dem scheißegal.

  29. In Europa setzen die moslems mittlerweile Dinge durch, die selbst in Saudi Arabien noch illegal oder verpönt wären!

  30. @#31 Dog Stevens (01. Apr 2017 21:05) :
    Genau so ist es. Die Moslem müssen nur behaupten, er wäre rassistisch gewesen. Dann hat der deutsche Schüler fertig.
    Man sollte aus solchen Multi-Kulti-Gegenden wegziehen. Und vor allem seine Kinder nicht auf solche Schulen schicken.

  31. „Schule ohne Rassismus“ bedeutet nichts anderes als Unterwerfung unter den Islam. Diejenigen, die für Multikulti eintreten, wollen oder können offenbar nicht begreifen, dass das Endergebnis ihres Bemühens nicht Multikulti, sondern eben Monokulti (die Monokultur wird dann Sharia heissen) sein wird. Denn gerade die mohammedanischen Invasoren lehnen alles ab, was sich nicht ihrem Mördergott Allah unterworfen hat.

  32. @#35 niki (01. Apr 2017 21:08) :

    Diejenigen, die für Multikulti eintreten, wollen oder können offenbar nicht begreifen, dass das Endergebnis ihres Bemühens nicht Multikulti, sondern eben Monokulti

    Es ist ihnen einfach scheißegal.
    Indem sie für „Multi-Kulti“ eintreten, stehen sie in ihren Augen „gut“ da.
    Und wenn das Viertel oder die Stadt gekippt ist, ziehen sie einfach weiter, und wollen dort Multi-Kulti erzwingen.
    Der „Gewinn“ des Gutseins und des Gutdastehens und des Eine-Aufgabe-haben wiegt die Umzüge mehr als auf. Also lohnt es sich für sie.

  33. Weil ihn Mitschüler bedrohen und rassistisch beschimpfen, nehmen die Eltern ihren 14-jährigen Sohn von der Schule.
    Das sorgt im Ausland für Aufsehen, nun wendet sich die Schulleitung an die Öffentlichkeit.

    In einem offenen Brief hat sich die Leitung der Friedenauer Gemeinschaftsschule in Berlin entsetzt über einen antisemitischen Vorfall an ihrer Schule gezeigt. Ein 14-jähriger jüdischer Mitschüler hat die Gesamtschule Friedenau verlassen, nachdem ihn Mitschüler wegen seiner Religionszugehörigkeit mehrfach beleidigt und schließlich angegriffen haben sollen.

    „Wir verlieren hier einen besonders engagierten und leistungsorientierten Schüler, der sich mit Freude für unsere Schule entschieden hat und diese als Chance für sich selbst und seine Entwicklung sah“, heißt es in dem Brief weiter.

    „Du bist eigentlich ein cooler Typ“

    ➡ Der jüdische Schüler soll bereits vor einigen Monaten von Mitschülern beleidigt worden sein, nachdem er von seiner Religionszugehörigkeit berichtet hatte, schrieb „The Jewish Chronicle“.
    ➡ „Du bist eigentlich ein cooler Typ, aber ich kann nicht mit dir befreundet sein“, soll einer der Mitschüler gesagt haben sowie: „Juden sind alle Mörder.“

    Schulleiter Uwe Runkel bestätigte gegenüber dem „Tagesspiegel“ lediglich den ersten Teil der Aussage.

    Die Friedenauer Gemeinschaftsschule ist seit 2016 Teil des Netzwerks „Schule mit Rassismus – Schule ohne Courage“. Patin der Schule in dem Programm ist die Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kolat (SPD). Laut „Tagesspiegel“ haben an der Schule etwa 75 Prozent der Schüler eine andere Muttersprache als Deutsch, viele kommen aus türkischen oder arabischen Familien.

    https://www.welt.de/vermischtes/article163328599/Juedischer-Junge-verlaesst-Schule-nach-Antisemitismus-Vorfaellen.html

    Kommentare:

    Schön, dass es wieder so dargestellt wird, als sei der Vorfall an einer „deutschen Schule“ geschehen, bzw. als wären die vermeintlichen Täter deutscher Herkunft. Wie schwer kann es sein, endlich mal mit offenen Karten zu spielen und die Fakten zu benennen?

  34. Schule ohne Rassismus und Schule mit Courage ist eben reines Orwellsprech.

    Es bedeutet genau das Gegenteil.

  35. Die EUdSSR weiß um den koraninduzierten, 1400 Jahre alten islamischen Judenhaß, den Moslems als Islamvektoren ins seit der Ölkrise 1972 islamoffene Gebiet Europa (siehe detaillierte Untersuchung „Eurabia“, von Bat Ye’or) nach Europa schleppen, spätestens seit 2002 Bescheid. Seid der EU-Antisemitismus-Studie, die so ganz andere Ergebnisse ergab, als die gewünschten.

    2002:

    http://www.hagalil.com/antisemitismus/europa/antisemitismus-studie.htm

    „Zusammenfassung für Entscheider“, Englisch

    http://www.hagalil.com/antisemitismus/europa/eu-studie.htm

    Komplette Studie, 845 Seiten, Englisch:

    *http://www.hagalil.com/antisemitismus/europa/AS-main-report.pdf

  36. Die SEUCHEN brechen aus..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Duisburg genießt die volle Bereicherung aus Osteuropa

    (Bulgarien, Rumänien, Albanien, Zigeunerland)

    Das doofe wiederum ist, das der deutsche Steuerknecht es wieder bezahlen muss..

    Um NRW muss man wohl einen GROSSEN BOGEN machen.

    Ist gesünder!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Mehrheitlich Kinder erkrankt

    Mehr als 160 Masern-Fälle in Duisburg

    Duisburg. Die Zahl der Masern-Erkrankungen steigt in Duisburg nach Angaben der Stadt langsam, aber stetig an. Zur Zeit seien 165 Menschen an Masern erkrankt, darunter sind 94 Kinder, 37 Säuglinge und 34 Erwachsene.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/duisburg-jetzt-mehr-als-160-masern-faelle-aid-1.6727662

    http://www.focus.de/regional/duisburg/stadt-duisburg-masernerkrankungen-in-duisburg_id_6866366.html

  37. Die Friedenauer Gemeinschaftsschule ist seit 2016 Teil des Netzwerks „Schule mit Rassismus – Schule ohne Courage“

    https://www.welt.de/vermischtes/article163328599/Juedischer-Junge-verlaesst-Schule-nach-Antisemitismus-Vorfaellen.html

    Kommentare:

    Bernd K.
    gerade eben
    Ich stelle mir gerade die Reaktion von Schulleitung, Behörden und Politik vor, wenn der Vorfall von Deutschen ausgegangen wäre.

    ANTWORTEN AUSBLENDEN

    Hans B.
    gerade eben
    Da hätte man sich dan Abends bei Maischberger und Illner in großer Runde empört.

  38. Eine ähnliche Geschichte als Buch gibt es von Arye Sharuz Shalicar:

    »Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude« Die Geschichte eines Deutsch-Iraners, der Israeli wurde.

  39. Was soll das Gejammer ? Euer Problem ist das ihr einfach nicht “ bunt “ genug seid. *örks*

  40. Man sei eine Schule, die sich im Bereich Rassismus und Diskriminierung auf den Weg gemacht habe und ein lernendes System, das sich dem Thema als ein Schwerpunkt in der Schulentwicklung widmete.

    Ja, so hat man jetzt offenbar gelernt, dass an einer Schule mit 80% Moslemanteil eben das islamische Faustrecht herrscht und darum praktischerweise der einzige Jude gehen muss, statt dass die islamischen Antisemiten und Nachwuchs-Dschihadisten rausfliegen. Im NS-Jargon würde man hier von „Judenreinheit“ sprechen. Brav, liebe Dhimmis, brav.

  41. #16 NieWieder (01. Apr 2017 20:53)

    @#9 ThomasEausF (01. Apr 2017 20:50) :
    In der DDR hätte die Schule sich halt irgendein anderes sozialistisches Logo gegeben.
    ——————————————–
    In der DDR wären Schüler, welche einen jüdischen Mitschüler gemobt hätten, sofort von der Schule geflogen und für deren Eltern hätte es ein böses Nachspiel gehabt.

  42. Als ob sich die kleinen Aishas und Mohammeds nur Juden gegenüber aufführen würden wie die Axt im Walde.

    „Schule ohne Rassismus“ = Schuldkultsuhle

  43. Was mich bei dem Fall außer dem Fall noch maßlos aufregt, ist wieder das ekelhafte Relativieren: Da drehen Mohammedaner laut dem islambefohlenen Judenhaß mitten in Deutschland hohl. Es geht also um das uralte, 1400 Jahre alte islamische Judenproblem, das mit der Mosleminvasion in Deutschland salonfähig wird.

    Und was macht der Direktor dieser „Schule mit Courage“? Wendet sich bei einem eindeutigen Islamproblem an die Fachstelle für „Islamophobie“:

    Inzwischen habe die Schule die Initiative Salaam-Shalom angesprochen, die sich mit Antisemitismus und Islamophobie beschäftigt und die Antidiskriminierungsstelle der Senatsverwaltung kontaktiert.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-schoeneberg-juedischer-junge-verlaesst-schule-nach-antisemitischem-vorfall/19600038.html

    Diese „Schalom-Saalam-Initiative“ ist ein ideologische Projekt von linksgewickelten Träumern moderner Staaten (Deutschland, Israel), die sich mit ihren Todfeinden verbünden und für sie die nützlichen Idioten spielen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Salaam-Schalom_Initiative

    *http://www.tagesspiegel.de/politik/rassismus-und-antisemitismus-in-deutschland-muslime-sind-die-neuen-juden/10669820.html

  44. #27 AL de Baran

    Der zentralrat der Juden wetteifert mit den christlichen Kirchen um den Titel „Größter AfD-Hasser“. Da bleibt keine Zeit, die wahren Feinde zu erkennen.

  45. @ #57 KDL (01. Apr 2017 21:35)
    #27 AL de Baran

    Der zentralrat der Juden wetteifert mit den christlichen Kirchen um den Titel “Größter AfD-Hasser”. Da bleibt keine Zeit, die wahren Feinde zu erkennen.

    Werden alle vom Staat bezahlt.

  46. Im Kalifat NRW ist es noch schlimmer. In Essen durften bei einer Demo der SED Jugend, Araber straffrei „Juden in Gas rufen“.

    https://www.pi-news.net/2014/11/nach-juden-ab-ins-gas-demo-in-essen-45-von-49-strafverfahren-eingestellt/
    Jetzt ist es amtlich. Was viele hier geahnt haben, haben wir nun schwarz auf weiß. Moslems dürfen in Deutschland Hitlergrüße und Hakenkreuze zeigen, „Sieg Heil“ und „Juden ab ins Gas“ brüllen oder „Adolf Hitler“-Sprechchöre anstimmen, ohne Strafen durch die Justiz zu befürchten. Nach der „Juden ab ins Gas“-Demo in Essen am 18. Juli diesen Jahres, stellte die Staatsanwaltschaft Essen nun 45 der 49 eingeleiteten Strafverfahren ein.

  47. SCHULE OHNE RASSISMUS

    Die meinten wohl keinen Rassismus gegen Muslime!

    Richtet sich der Rassismus gegen Christen und Juden dann ist das offenbar schon ok!!
    Da auf diesem asozialen Schulhof dieses Runkelmannes sollte einmal ein Muslim von einem Weißen gewürgt, in seinem Mohamedanerglauben beleidigt oder auch nur „ausgegrenzt“ werden, dann wäre aber etwas los!!

    Dieser abgrundtief feige Schulleiter RUNKEL, er sollte sich in Grund und Boden schämen!! Er hat es versäumt, diesen (oder mehrere) gewalttätigen Muslim Vandalen aus der Schule zu verbannen, den anderen Kindern anhand dieses Beispiels klar zu machen: Hier gibt es keinen Rassismus! Aber seine Feigheit hat es nicht erlaubt, denn die Muslime sind schon in der Überzahl, da kann man den „kleinen Juden“ schon einmal opfern für den allgemeinen Schulfrieden!

    PFUI TEUFEL HERR RUNKEL!
    Machen sie Ihre Schule zu! Machen Sie einen Puff auf, wo der Stärkste das Sagen hat, die regeln das dann schon ohne sie, und verschwinden sie besser von der Bildfläche der Schüler!! Das meine ich bitter ernst!! Solche Beispiele wie Sie, von Erbärmlichkeit geprägt, muss ein junger Mensch, ein Schüler, gar nicht erst zu Gesicht bekommen!

  48. “Schule mit Courage“ wird ja auch von der Turk-Islamistin Sanem Kleff betrieben…arbeitet ja auch bei der Rassistin IM Victoria….

  49. Klassen mit 75% Schülern mit Migrationshintergrund sind für unsere Kinder und unsere christlich jüdische Kultur eine große Gefahr.

  50. #48 Rittmeister

    In der DDR wären Schüler, welche einen jüdischen Mitschüler gemobt hätten, sofort von der Schule geflogen

    Das ist vollkommener Irrtum.
    In der DDR wären Schüler, welche einen palästinensischen Mitschüler gemobbt hätten, sofort von der Schule geflogen. Und die Eltern wären früh morgens abgeholt worden.
    Die DDR finanzierte sich mit Waffenlieferungen an die PLO/Arafat….

  51. #55 nicht die mama (01. Apr 2017 21:29)

    Schule ohne Rassismus” = Schuldkultsuhle

    :)))))

    Wo ich dich gerade erwische: Neulich war hier anläßlich eines toten Säuglings ein Polizeibericht verlinkt, der zeigte, was die moderne Genetik bezüglich der Herkunft leistet, wenn man sie läßt. Du hattest das auch noch kommentiert, sinngemäß „das ist für mich das Faszinierende, sie kann es eben“.

    Hast du die Quelle noch? Ich habe es nicht wiedergefunden.

  52. Heute im Supermarkt:

    2 Bereicherer haben versucht zwei volle Rucksöcke Lebensmittel zu klauen.
    Ihnen konnten zwar die Rucksäcke vom Rücken gezogen werden, sie flüchteten aber. Kassiererin meinte das passiert jeden Tag.

    Aber seien wir ehrlich, Leute die vor Krieg flüchten hier mit Essen, Unterkunft und nur einem Hartz4 Satz abzuspeisen, ist auch unter aller Kanone.
    Die haben teilweise immer noch kein Haus, ganz zu schweigen von einem Neuwagen. So geht das nicht weiter.
    Linke übernehmen sie.

  53. Finde den Fehler:

    Themenheft: „Rechtspopulismus“
    Rechtspopulistische Parteien mischen die politische Landschaft in Europa auf. Sie agitieren gegen Minderheiten, betrachten sich als strategische Partner gegen eine multikulturelle Gesellschaft. Sie fordern ein weißes, heterosexuelles Europa und versprechen ihrer Wählerschaft ein Zurück in Zeiten vermeintlicher nationaler und sozialer Sicherheit.

    Im Themenheft Rechtspopulismus gehen die Autor*innen der Frage nach, was die Attraktivität von politischen Strömungen ausmacht, die davon ausgehen, dass manche Menschen aufgrund von Eigenschaften wie ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe mehr wert seien als andere. Rechtspopulisten teilen die Gesellschaft in ein „Ihr“ und „Wir“ und stellen wichtige Errungenschaften der Frauenemanzipation oder der sexuellen Selbstbestimmung in Frage.

    Die Themenhefte kosten 4,95 € je Stück (ab 20 Ex. à 3,95 €) inklusive Versandkosten.
    Zum Courageshop

    Magazin DIN-A4-Format, 72 Seiten, ca. 60 Abbildungen
    Erscheinungsjahr 2016

    http://www.schule-ohne-rassismus.org/materialien/publikationen/

  54. Hier ergänzend zu meinem vorherigen Post, hier die gleichgeschalteten für Indoktrination an den Schulen. Hier zeigen Sie gesicht:

    http://www.schule-ohne-rassismus.org/courage-schulen/patinnen/

    Das was dieses Merkel-System schafft übertrifft bei weitem das was Margot Honecker geschafft hat. Die gesunnungsmäßige Gleichschaltung ist heute viel raffinierter und fieser. Natürlich im Gleichtakt mit den Medien und der Politik. Wer sagt DDR 2.0 wird bald kommen… Dem sag ich: Du Träumer, DDR 2.0 ist längst da!!!

  55. OT Hamburg

    Mann bedroht Musiker am Hauptbahnhof mit Messer

    Hamburg. Weil er einen Straßenmusiker am Hamburger Hauptbahnhof mit einem 29 Zentimeter langen Küchenmesser bedroht haben soll, hat die Bundespolizei am Freitagabend einen 47 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen.

    Daraufhin konnte der aggressive Verdächtige im Rahmen einer Fahndung gestellt, zu Boden gebracht und gefesselt werden.

    Dabei leistete der 47-Jährige erheblichen Widerstand und bespuckte die Beamten mehrfach.

    Bei einer Durchsuchung der Kleidung wurde ein Pfefferspray sichergestellt. Ein Atemalkoholtest konnte dagegen nicht durchgeführt werden.

    Schließlich wurde der Mann wieder laufen gelassen.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article210125643/Mann-bedroht-Musiker-am-Hauptbahnhof-mit-Messer.html

    Finde den Fehler

  56. Offensichtlich wurde das Prinzip von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ noch nicht von allen verstanden:

    Es geht dabei ausschließlich darum, dass die mohammedanischen Schüler alle Ungläubigen (Juden, Christen, Grüne) ohne Gegenwehr verprügeln dürfen!

  57. #69 media-watch (01. Apr 2017 21:40)

    Das was dieses Merkel-System schafft übertrifft bei weitem das was Margot Honecker geschafft hat.

    Das #Merkelsystem hat eine Steuerquelle, von der die SED nur träumen konnte!

  58. @ #53 Rittmeister (01. Apr 2017 21:23) :
    Ich meinte dieses Sprüchklopfen „Schule gegen Rassismus“ bla bla.
    Das sind alles nur hohle Parolen. Je nachdem was von der Obrigkeit angesagt ist.

  59. #57 KDL (01. Apr 2017 21:35)

    #27 AL de Baran

    Der zentralrat der Juden wetteifert mit den christlichen Kirchen um den Titel “Größter AfD-Hasser”. Da bleibt keine Zeit, die wahren Feinde zu erkennen.
    ——————————————
    In einem anderen Forum habe ich eine jüdische Mitforistin mal gefragt, warum der ZdJ die einzige Partei in Deutschland, welche sich offen zu Israel bekennt, bekämpft. Darauf antwortete sie mir, daß die jüdische Community in Deutschland (das war ihre Bezeichnung) den ZdJ als einen Kasperverein ansieht und sie intern sich über deren Ergüsse lustig machen. Sie meinte, daß der ZdJ nur einen sehr geringen Teil der Juden Deutschland tatsächlich vertreten würde. Das hat mir eingeleuchtet. Vielleicht eine ähnliche Situation wie beim ZdM? Aber das ist nur eine Vermutung meinerseits.

  60. #65 Desiderius (01. Apr 2017 21:38)
    #48 Rittmeister

    Der Gysi-Staat „DDR“ konnte mit stolz von sich behaupten, zugleich antifaschistisch und antisemitisch zu sein, 30 Jahre vor den Grünen im Westen!

  61. #74 NieWieder (01. Apr 2017 21:45)

    Die können sich leider oft mit ihrem hohen Einkommen eines nichtsnutzigen SchmarotzerInnenposten im öffentlichen Dienst Privatschulen leisten, was die Grünen zu dreckigen HeuchlerInnen macht!

  62. #64 Bacholerette (01. Apr 2017 21:38)

    Klassen mit 75% Schülern mit Migrationshintergrund sind für unsere Kinder und unsere christlich jüdische Kultur eine große Gefahr.

    Klassen mit 90%+ Schülern mit Migrationshintergrund sind längst Standard in Deutschland.

    In Berlin-Kreuzberg lassen die Grünen ihre Wähler im Stich. Wer seine Kinder nicht in eine Schule mit 95 Prozent Migrantenanteil schicken möchte, hat Pech gehabt

    https://www.welt.de/print/wams/politik/article13583089/Ich-geh-Baecker.html

  63. #58 media-watch (01. Apr 2017 21:35)

    In Bayern heißt der Stasi-Mitarbeiter, zuständig für die Landeskoordination der Gleichschaltung und Indoktrination unter dem Deckmantel “Schule ohne Rassismus” Stefan Lutz-Simon.

    Major Stefan Lutz-Simon oder Oberstleutnant Stefan Lutz-Simon?

  64. Vielleicht sollte sich die AfD folgendem bildungspolitischen Ziel widmen:

    Es darf keine einzige Schulklasse in Deutschland geben, in der der Migrantenanteil 25%
    übersteigt

  65. Das Schweigen der erwählten Gestalten, die sich selbst „Zentralrat der Juden in Deutschland“ nennen, ist in solchen Fällen immer besonders dröhnend.

  66. Ihr habt etwas falsch verstanden. Nur Rassismus der von weißen ausgeht ist Rassismus. Gewalt die von den Moslems ausgeht ist Auflehnung gegen die weiße Vorherrschaft. Hier schaut die offene Gesellschaft weg, da die Migranten per se die besseren Menschen sind.

  67. #80 Cendrillon (01. Apr 2017 21:49)

    Das Problem wäre aber dann homogen über alle Schulen verteilt.

    Dann doch lieber reine Mohammedanerschulen, wie in manchen Städten NRWs bereits der Fall.

    Hannelore Kraft als VorreiterIn der Apartheid, wer hätte das gedacht?

    🙂

  68. Auf Focus Online auch soooooo peinlicher „Aktivismus“:
    Einer vorläufigen Statistik nach registrierte die Berliner Polizei im Jahr 2016 insgesamt 173 antisemitische Straftaten. Die meisten Täter waren „Neonazis und andere Mitglieder der rechtsextremen Szene“, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt.
    Wie Tenenbom sagte: „Es gibt keinen deutschen Journalismus.“ Und so ist es.

  69. @28 Al De Baran

    Es ist schon äußerst verwunderlich, warum die jüdische Gemeinde inclusive ihres Zentralrates sich so bedeckt hält angesichts eines zahlreich importierten Antisemitismus.

    Zentralrat der Juden steht nicht synonym für Intelligenz!
    Man schert sich eine Dreck um die Menschen verachtenden/diskriminierenden Statuten im islamischen Fundament. Man ist verängstigt, weil der Islam eine Milliarde Gläubige hat. Das zählt mehr, als der 1400 Jahre alte Hass im islamischen Fundament als Anleitung für die Milliarde Muslime. Paradox?

  70. @ #82 alexandros (01. Apr 2017 21:52) :
    Grüne fordern, dass das exakt so ins Grundgesetz kommt.

  71. #24 Cendrillon (01. Apr 2017 21:01)
    Schulverweis ist wohl das Mindeste was in einem solchen Fall erfolgen muss. ..

    Ja, alle, die den Judenhasser Mohammed als Vorbild verehren, müssen die Schule verlassen.
    :mrgreen:

  72. #65 Desiderius (01. Apr 2017 21:38)

    #48 Rittmeister

    In der DDR wären Schüler, welche einen jüdischen Mitschüler gemobt hätten, sofort von der Schule geflogen

    Das ist vollkommener Irrtum.
    In der DDR wären Schüler, welche einen palästinensischen Mitschüler gemobbt hätten, sofort von der Schule geflogen. Und die Eltern wären früh morgens abgeholt worden.
    Die DDR finanzierte sich mit Waffenlieferungen an die PLO/Arafat….
    ——————————————
    Erstens gab es Gott sei Dank in der DDR keine Palästinensischen Mitschüler und zweitens hatte die Unterstützung der PLO und die Ablehnung der Politik des Staates Israels (wohlgemerkt der Politik, nicht der Juden), keinerlei Einfluß auf die Rechte der Juden in der DDR. Ich denke, hier machen es sich viele zu einfach in der Beurteilung. Meistens sind es auch solche Menschen, die nie in der DDR gelebt haben, aber uns haargenau erzählen können, wie es dort war. Guido Knopp läßt grüßen.

  73. Berlin ist halt leider ein muslimischer Moloch,aus dem man sich schnell befreien sollte.Sonst wird man ganz schnell zum „Erlebenden“.Da nützt auch „Schule gegen Rassismus“ und der grün-rote Kampf gegen rääächtz nix.

  74. @ #85 Desiderius (01. Apr 2017 21:53) :
    Herr Broder hat mal gesagt, dass Herr Schuster vom Zentralrat der Juden Appeasement-Politik gegenüber den Moslems betreibt.
    Was das bringt, kann man aber in Frankreich und Schweden sehen.
    Man könnte auch sagen, er ist einfach nur feige.

  75. @80 Cendrillon

    Es darf keine einzige Schulklasse in Deutschland geben, in der der Migrantenanteil 25%
    übersteigt

    Woher nehmen Sie die restlichen 75%?

  76. #80 Cendrillon (01. Apr 2017 21:49)
    Vielleicht sollte sich die AfD folgendem bildungspolitischen Ziel widmen:
    Es darf keine einzige Schulklasse in Deutschland geben, in der der Migrantenanteil 25%übersteigt

    In vielen Schulen nicht möglich, da es die anderen 75% nicht mehr gibt.

  77. #79 Eurabier (01. Apr 2017 21:49)

    #58 media-watch (01. Apr 2017 21:35)

    In Bayern heißt der Stasi-Mitarbeiter, zuständig für die Landeskoordination der Gleichschaltung und Indoktrination unter dem Deckmantel “Schule ohne Rassismus” Stefan Lutz-Simon.

    Major Stefan Lutz-Simon(1) oder Oberstleutnant Stefan Lutz-Simon()?

    (1) Ist direkt Anetta K. unterstellt.

    (2) Ist direkt Heiko M. unterstellt.

  78. @ #88 Synkope (01. Apr 2017 21:56) :
    Natürlich denkt die überwiegende Mehrheit dieser „Religion“ so.
    Die ersten Opfer sind:
    Juden, Schwule, Frauen. In dieser Reihenfolge.
    Die nächsten Opfer werden dann alle Ungläubigen sein. Und die linken Atheisten noch vor den konservativen Christen.

  79. FLÜCHTLINGSKINDER in SCHWEDEN fallen in KOMAÄHNLICHEN ZUSTAND wenn sie von Abschiebung erfahren! (Focus thematisiert)

    Sollen wir jetzt total verarscht werden??

    Wahrscheinlich schleppen sie alle grauenvollen Krankheiten ins Land! Es wird nicht lange dauern, dann werden wir das hier auch erleben! Und unsere Kinder werden sich vielleicht an dieser mysteriösen Krankheit, die nur Flüchtlingskinder in Schweden betreffen kann, anstecken!!!
    Wenn DIE KINDER vom Brief der Abschiebung erfahren, dann fallen sie ins Koma, essen und trinken nicht mehr werden inkontinent!

    Für wie dämlich wird die Bevölkerung eigentlich gehalten! Bisher gibt es den Flüchtlingskinder KOMA VIRUS, der angeblich kein Virus ist nur in SCHWEDEN!!

  80. #79 Eurabier (01. Apr 2017 21:49)

    #58 media-watch (01. Apr 2017 21:35)

    In Bayern heißt der Stasi-Mitarbeiter, zuständig für die Landeskoordination der Gleichschaltung und Indoktrination unter dem Deckmantel “Schule ohne Rassismus” Stefan Lutz-Simon.

    Major Stefan Lutz-Simon(1) oder Oberstleutnant Stefan Lutz-Simon(2)?

    (1) Ist direkt Anetta K. unterstellt.

    (2) Ist direkt Heiko M. unterstellt.

  81. #66 Babieca (01. Apr 2017 21:39)

    Hast du die Quelle noch? Ich habe es nicht wiedergefunden.

    Muss ich suchen, den Artikel hatte ein Mitkommentator aufgetan und verlinkt…

  82. Mossad-Besuch!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Vielleicht werden jetzt diese

    judenfeindlichen Moslems, aus der Schule,

    besuch vom israelischen Mossad bekommen.

    Wünschen würde ich ihnen das..

    Der Mossad kümmert sich um seine Lands-Leute.

  83. Berlin ist mal wieder zum Schämen. Die Stadt und seine Einwohner sind (zum größten Teil) wirklich eine Schande für Deutschland.

  84. Sollten sich umbenennen in:
    „Schule ohne Rassissismus, ohne Juden, ohne Christen, ohne LESSBITTIS! Antisemitisch – christenfeindlich – – homophob – iSS-Lamkonform!“

  85. #66 Babieca (01. Apr 2017 21:39)

    Gefunden. 😉

    Totes Baby aus Lichtenberg 1600 Frauen müssen DNA-Probe abgeben

    „Zeitaufwendige molekular-genetische Untersuchungen erbrachten inzwischen weitere Erkenntnisse über die noch unbekannte Mutter des Kindes“, sagt Polizeisprecherin Heidi Vogt. Demnach soll die Gesuchte aus dem südosteuropäischen Raum stammen und erst einige Jahre vor der Geburt des Säuglings in die Region Berlin gekommen sein.

    http://www.berliner-kurier.de/berlin/polizei-und-justiz/totes-baby-aus-lichtenberg-1600-frauen-muessen-dna-probe-abgeben-26278082

  86. (1) Ich habe mir mal die Mühe gemacht, alle Stellen aus dem Koran zusammen zu suchen, die von MultiKulti sprechen, so wie wir es verstehen: also verschiedene Kulturen, die sich gegenseitig wertschätzen und respektieren.
    Voilà, hier sind die Suren:

    +———————————————————
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    +———————————————————

    :mrgreen:

  87. (2) Dann gibt es noch das MultiKulti, wie es der Islam versteht.
    Dazu ein kurzer Abschitt aus wiki/Islam:

    In der Oase von Yathrib wohnten zu jener Zeit noch zahlreiche Juden, insbesondere die drei Stämme Banu Qainuqa, Ban? n-Nad?r und Banu Quraiza. Diese wurden innerhalb der nächsten Jahre infolge diverser Konflikte aus Yathrib vertrieben bzw. exekutiert. Damit wurde Yathrib, bzw. Medina, wie die Stadt bald genannt wurde, zu einer fast nur von Muslimen bewohnten Stadt. (also MonoKulti)

    Mohammeds (militrisch/terroristischer) Sieg über die mächtigen Quraisch brachte ihm so viel Prestige ein, dass sich in den Jahren bis zu seinem Tod im Juni 632 fast alle Stämme der arabischen Halbinsel seiner Autorität unterwarfen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Islam

    Zusamenfassung:
    MultiKulti im Islam bedeutet:
    Terror-Anschläge
    unterwerfen
    vertreiben
    abschlachten

    Dazu noch die rassistische Einteilung der Menschen in „Gläubige“ und Harbi / Kafir.

    Und das wollen uns die Kommnisten als „MuliKulti“ und „Schule ohne Rassismus“ verkaufen …?
    Bei denen piepst es wohl nicht ganz sauber.

  88. Mit der Unterstützung für Israel wird endgültig Schluß sein, wenn der muslimische Einfluß in Buntland so weiter wächst.

  89. So einen Quatsch macht meine ehemalige Realschule in Mittelfranken auch seit 2 Jahren, ich bin echt froh nicht mehr zur Schule gehen zu müssen!

  90. @ 89 Rittmeister

    Guido Knopp läßt grüßen.

    Meistens sind es auch solche Menschen, die in der DDR gelebt haben, und nur in Vorurteilen „denken“ lernten.

  91. Es ist eine einzige Schande! Wo bleiben nun die warmen Worte von unseren Volksvertretern? Wenn das ein Moslem gewesen wäre, man könnte sie bis ins Ausland brüllen hören. Schande über Deutschland, Schande über Europa.

  92. Ich bin überrascht! Ein Aprilscherz? Ich kann mir das nun wirklich nicht vorstellen…

    Glauben Lehrer(innen) wirklich, Schüler(innen) durch bestimmte Aktionen ummodeln zu können? Bestimmte Kulturen sind nun mal nicht miteinander kompatibel.

  93. #97 jeanette (01. Apr 2017 22:00)

    FLÜCHTLINGSKINDER in SCHWEDEN fallen in KOMAÄHNLICHEN ZUSTAND wenn sie von Abschiebung erfahren!

    Kann man nicht dem Virus sagen, er soll auch die Erwachsenen in diesen Koma versetzen?!
    Dadurch wäre der Rücktransport vereinfacht.
    :mrgreen:

  94. Man lese „Der Linksstaat“, ein Kapitel befasst sich mit den „Schulen ohne Rassismus „. ALLE, aber auch AllE Vereine, Organisationen, Gewerkschaften und Parteien (ausser AFD) unterstützen die Antifa. David gegen Goliath!

  95. #111 Synkope
    Was Mohammed unter MultiKulti zwischen „Gläubigen“ und Kafir/Harbi/Juden versteht
    läßt sich vergleichen mit dem, was Adolf unter MultiKulti zwischen Ariern und Juden verstand …

  96. #105 nicht die mama (01. Apr 2017 22:09)

    #66 Babieca (01. Apr 2017 21:39)

    So, jetzt richtig.

    Das war im Strang zur „Neu-Schweden“.
    https://www.pi-news.net/2017/03/neu-schwedin-keine-abschiebungen-weisse-schweden-werden-ja-auch-nicht-abgeschoben/

    Und den Polizeibericht hat

    #99 Mainstream-is-overrated (29. Mrz 2017 16:12)

    aufgetan:

    ‘Totes Baby in Lichtenberg – Massenspeicheltest und neue Erkenntnisse‘

    Welche? Seht selbst:

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.456317.php

  97. #114 Desiderius (01. Apr 2017 22:14)

    @ 89 Rittmeister

    Guido Knopp läßt grüßen.

    Meistens sind es auch solche Menschen, die in der DDR gelebt haben, und nur in Vorurteilen “denken” lernten.
    ——————————————
    Diese Aussage ist doch ein einziges Vorurteil Deinerseits. Oder nicht?

  98. #107 brontosaurus
    Variante:

    +———————————————————
    | Schule – mit Mohammed
    | Schule – ohne Juden, Christen, Frauen, Schwule, …
    +———————————————————

  99. #61 Dortmunder1 (01. Apr 2017 21:36)

    Merkwürdigerweise aber glaubt der Zentralrat der Juden die wahre Gefahr nur als aus den Reihen der AfD, Pegida usw… stammend zu sehen. Solche Vorfälle wie dieses jüdischen Schülers oder hunderte andere löst bei ihnen kein Alarmsignal aus.

    Das wirkt etwas so, als würden sich die Schafe mit den Wölfen gegen den Hirt alliieren.

    Diese Gesellschaft ist völlig paranoisch und aus den Fugen geraten. Die ist dem Untergang unausweichlich geweiht. Dem ist nicht mehr zu helfen.

  100. 90 Rittmeister (01. Apr 2017 21:57)

    Erstens gab es Gott sei Dank in der DDR keine Palästinensischen Mitschüler und zweitens hatte die Unterstützung der PLO und die Ablehnung der Politik des Staates Israels (wohlgemerkt der Politik, nicht der Juden), keinerlei Einfluß auf die Rechte der Juden in der DDR.

    Naja…

    In der DDR wurden junge Palästinenser als Ingenieure und Ärzte ausgebildet. Kranke und später verwundete Palästinenser wurden etwa an der Berliner Charité behandelt.

    http://www.berliner-kurier.de/14845662 ©2017

    http://www.berliner-kurier.de/news/panorama/honecker—arafat-die-geschichte-einer-maennerfreundschaft-14845662

    Es wurde nicht laut rumtrompetet. Es wurde nicht masseninvasiv geflutet. Aber es herrschte eine herzliche Kuschelatmosphäre. Ohne daß die von einem totalitären Staat bekuschelten, aber von einem totalitären Staat auf Distanz gehaltenen Wilden ausflippten.

  101. Asyl-Bomben auf unsere deutschen Städte!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wenn Zuwanderung so eine tolle

    Bereicherung ist…. warum wohnen den keine

    Gutmenschen und Politiker von SPD, Grüne

    und CDU in solchen Ausländerghettos….

    Ist wohl noch nicht bunt genug!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Delmenhorster Problem-Viertel Wollepark

    „Beim Gassigehen treffe ich keinen Deutschen“

    Delmenhorst – Die Großrazzia im Problemquartier Wollepark. 230 Straßenkontrollen, zwei Haftbefehle vollstreckt, Rauschgiftfunde.
    In dem Quartier leben rund 1000 Menschen. Stadtsprecherin Maike Stürmer: „749 sind offiziell gemeldet. Die Zahl derer, die hier wohnen und nicht gemeldet sind, ist hoch.“ Die meisten Bewohner sind Rumänen, Bulgaren und polnische Leiharbeiter.
    Deutsche leben hier kaum noch.

    BILD-Reporter trafen Peter K. (66). Spaziergang mit Dackeldame Biggi. „Beim Gassigehen treffe ich keine Deutschen. Ich nehme oft einen Umweg, um ins Grüne zu kommen. An den schlimmen Häusern geh ich ungern vorbei.“

    Der frühere Stahlwerker kaufte vor 25 Jahren am Rand der Straße eine Eigentumswohnung. , „Ich habe Blick auf den grünen Park und die Delme. Dafür hab ich damals rund 159 000 D-Mark bezahlt. Zuletzt wurden solche Wohnungen für lächerliche 16 000 Euro angeboten. Ein Türke hat sie gekauft.“

    http://www.bild.de/regional/bremen/arbeitslos/beim-gassigehen-treffe-ich-keinen-deutschen-51060730.bild.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Bereicherung und Vielfalt von seiner schönsten Seite!

    Politiker sind erst zufrieden wenn alle Städte ekelhafte Ausländerghettos/NO-GO-Areas sind..

  102. Der Zentralamerika der Juden bekommt jährlich Hunderttausende vom Deutschen Staat. Und bei Geld hört bekanntlich alles auf.

  103. @#117 ich bins (01. Apr 2017 22:15) :
    Es gibt verschiedene Gründe:
    – Linke Aktivisten hassen Deutsche.
    – Bessermenschen möchten gut da stehen und geliebt werden.
    – Die größte Masse sind die Mitläufer, die keinen Ärger und Karriere wollen. Viele von denen sind auch noch Streber. Die wollen zeigen, dass sie 150%ig hinter der Obrigkeit stehen. Die machen schon im voraus alles, was die Obrigkeit nur denkt.

  104. #120 nicht die mama (01. Apr 2017 22:22)

    #105 nicht die mama (01. Apr 2017 22:09)

    #66 Babieca (01. Apr 2017 21:39)

    So, jetzt richtig.

    Das war im Strang zur “Neu-Schweden”.
    https://www.pi-news.net/2017/03/neu-schwedin-keine-abschiebungen-weisse-schweden-werden-ja-auch-nicht-abgeschoben/

    Und den Polizeibericht hat

    #99 Mainstream-is-overrated (29. Mrz 2017 16:12)

    aufgetan:

    ‘Totes Baby in Lichtenberg – Massenspeicheltest und neue Erkenntnisse‘

    Welche? Seht selbst:

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.456317.php

    Wir „sichern“ das jetzt mal besser hier:

    Die bisherigen Ermittlungen führten nicht zur Namhaftmachung von Tatverdächtigen.
    Umfangreiche und zeitaufwändige molekulargenetische Untersuchungen erbrachten inzwischen weitere Erkenntnisse über die noch unbekannte Mutter des Kindes. Demnach dürfte diese die meiste Zeit ihres Lebens nicht in Deutschland verbracht haben. Am ehesten ist davon auszugehen, dass sie aus dem südosteuropäischen Raum stammt und erst einige Jahre vor der Geburt des Säuglings in die Region Berlin kam.

    Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse wurde durch die Staatsanwaltschaft Berlin ein richterlicher Beschluss zur Durchführung einer DNA-Reihenuntersuchung (sog. Massenspeicheltest) bei sämtlichen Frauen und Mädchen, die aus Südosteuropa stammten, im Bezirk Lichtenberg wohnen oder wohnten und im gebärfähigen Alter sind, erwirkt.
    Hierzu wurden durch die 7. Mordkommission über 1600 Frauen und Mädchen schriftlich für die 14. Kalenderwoche (03. bis 06. April 2017), zur Abgabe einer Speichelprobe, vorgeladen. Der „Massenspeicheltest“ wird in unmittelbarer Nähe vom Fundort des toten Säuglings in der DRK-Notunterkunft, Ruschestraße 104, in 10365 Berlin, durchgeführt.

    Weitere kriminaltechnische Untersuchungen haben außerdem ergeben, dass die Mutter des toten Kindes vermutlich in einem Haushalt gewohnt haben dürfte, in dem eine dunkel getigerte Hauskatze gelebt hat.

  105. @ #116 Vernunft13 (01. Apr 2017 22:14) :
    Es gibt die (geringere) Gruppe der Aktivisten. Die glauben das vielleicht wirklich.
    Und dann gibt es die größere Gruppe der Mitläufer. Die machen einfach, was ihnen gesagt wird. Egal was.

  106. #11 ThomasEausF (01. Apr 2017 20:50)

    Eine Schule ohne Rassismus
    wäre eine Schule ohne Muslime …

    … weil alle Muslime den Rassisten und Judenmörder Mohammed als Vorbild verehren,
    also vom Herzen (Wertesystem) her Rassisten und Judenmörder sind.
    —-
    Ja.
    Sehe ich auch so.

  107. @ #123 kuilu (01. Apr 2017 22:25) :
    Die meisten glauben das nicht wirklich. Die machen einfach öffentlich Appeasement. Sie hoffen, dass ihnen das hilft. Hat aber in Frankreich und Schweden auch nicht geholfen.
    Für jede Alternative sind die einfach zu feige.

  108. In Regensburg ist ein neues und hochmodernes Willkommenszentrum für 600 Invasoren und Asylforderer eröffnet worden, u. a. mit einer „medizinischen Einrichtung“. Ob diese auch die unter Mohammedanern weit verbreitete „psychische Störung“ (Korankrankheit) behandeln kann, geht aus dem Bericht nicht hervor.

    Da erst vor wenigen Tagen ein „psychisch kranker“ syrischer Flüchtling (Schnelldiagnose der Polizei) einen von ihm zufällig ausgewählten Kuffar am helllichten Tag auf offener Straße niedergestochen und lebensgefährlich verletzt hat, gab es bei der Eröffnung des neuen Bespaßungszentrums bei einigen Gästen Sicherheitsbedenken, die jedoch Innenminister Herrmann schnell ausräumen konnte:

    Innenminister Herrmann betonte auf Nachfrage unseres Medienhauses, dass derartige Gewalttaten „nicht typisch“ für Flüchtlinge seien.

    Na klar, genausowenig wie Terroranschläge nicht typisch für Muslime sind, weil doch 99,9% davon von Christen, Juden, Buddhisten, Hindus und Atheisten verübt werden! 😉

    Und damit die Polizei nicht mehr wie bisher mehrmals täglich mit 10 – 20 Streifenwagen zu den Goldstücken ausrücken muss, die uns alle mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude beglücken und bereichern, wird auch sie auf das Gelände verlegt, damit die Öffentlichkeit nicht mehr durch tagtägliches Blaulicht und Tatütata verunsichert wird:

    Auch die Polizei ist in eigenen Räumen vor Ort./i>

    http://www.mittelbayerische.de/bayern/oberpfalz-nachrichten/neue-erstaufnahmeeinrichtung-in-betrieb-21684-art1503459.html

  109. Im WELT-Artikel ist ein verräterischer Satz:
    Das sorgt im Ausland für Aufsehen
    Genau darum geht es. Das ist immer so. Ohne die Beachtung durch das Ausland würden sie so ziemlich alles deckeln und als „regionalen Vorfall“ nicht berichten.
    In diesem Land ist alles nur noch armselig.

  110. #124 Babieca (01. Apr 2017 22:27)

    90 Rittmeister (01. Apr 2017 21:57)

    Erstens gab es Gott sei Dank in der DDR keine Palästinensischen Mitschüler und zweitens hatte die Unterstützung der PLO und die Ablehnung der Politik des Staates Israels (wohlgemerkt der Politik, nicht der Juden), keinerlei Einfluß auf die Rechte der Juden in der DDR.

    Naja…

    In der DDR wurden junge Palästinenser als Ingenieure und Ärzte ausgebildet. Kranke und später verwundete Palästinenser wurden etwa an der Berliner Charité behandelt.

    http://www.berliner-kurier.de/14845662 ©2017

    http://www.berliner-kurier.de/news/panorama/honecker—arafat-die-geschichte-einer-maennerfreundschaft-14845662

    Es wurde nicht laut rumtrompetet. Es wurde nicht masseninvasiv geflutet. Aber es herrschte eine herzliche Kuschelatmosphäre. Ohne daß die von einem totalitären Staat bekuschelten, aber von einem totalitären Staat auf Distanz gehaltenen Wilden ausflippten.
    ——————————————
    Hier war die Sprache von Schülern. Die sehe bis zur Abiturstufe als solche an. Ich bestreite auch nicht, daß die DDR die PLO unterstützt hat, so wie die BRD heute Saudi Arabien (Geld stinkt nicht). Das hatte alles aber keine negativen, oder gar restriktive Auswirkungen auf in der DDR lebende Juden. Wer da das Gegenteil behauptet, lügt.

  111. Zumindest ist ein jüdischer Schüler mal ne Schlagzeile wert. Die Moslems müssen hart bestraft werden. Sonst wird sich nichts ändern. Es hat sich bei diesen Herrschaften rumgesprochen das sie, ausser vielleicht einem “ Du du du“ nichts an Repressalien zu erwarten haben. Bei deutschen sähe das naturgemäß ganz anders aus. Ein jüdischer Schüler von deutschen beschimpft oder gar misshandelt? UM GOTTES WILLEN! DAS wäre schlimm! ABER MOSLEMS, nein die machen was sie wollen. Was für ein Theater findet hier statt! Feigheit ist die neue deutsche Tugend. Man sieht hier ja nicht einmal ein, das Moslems nicht unsere Freunde sind und es auch garnicht sein wollen. Mir tut der Junge leid. Jude oder nicht! Leider findet so etwas jeden Tag statt. Die leidtragenden sind die deutschen Schüler. Aber die haben keine Lobby!

  112. Da kommt zusammen, was zusammen gehört:

    Heinrich Himmler; deutscher Politiker (NSDAP) in der Zeit des Nationalsozialismus (Als Reichsführer-SS und Chef der Deutschen Polizei war er einer der Hauptverantwortlichen für den Holocaust an den europäischen Juden und Roma sowie für zahlreiche weitere Verbrechen)

    … „Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser [muselmanisch-bosniakischen SS-] Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“…

  113. Der Mutter müßte man glatt das Sorgerecht entziehen. Wie dämlich muss man als jüdische Mutter sein um sowas fertig zu bringen, sein Kind den Barbarenhorden auszusetzen…

  114. Die AfD sollte das aufgreifen. Und fordern, dass Ross und Reiter genannt werden. Dass diese „Kuschelpädagogik“ von Rot-Grün gescheitert ist.
    Und dass vor allem dieses Nichtberichten den Opfern massiv schadet.
    AfD vor!

  115. Was Anja Reschke und die Medien außerdem vorsätzlich verschweigen, obwohl sie es ganz leicht wissen könnten:

    Vor drei Stunden ist vor Libyen ein erst 4 Tage altes Baby zugestiegen auf das Shuttle-Schiff
    Golfo Azzurro von Boat Refugee Foundation, Holland und Proactiva Open Arms, Spanien
    unter tatkräftiger Mithile von Asier Renedo, 37 Jahre alt.

    Faszinierend auch die Promotion-Kette:

    Reuters für die Nachricht, Yannis Behrakis für die Fotos, die Shuttler-Service-Betreiber für die „süßen“ Babyfotos auf dem Schiff

    Meint die italienische Staatsanwaltschaft die angekündigte Überprüfung eigentlich ernst?

  116. Der Islam hasst die Toleranz,wie der Teufel das Weihwasser..

    Wenn 2/3 der Bückbeter Islam,Koran und Scharia über die Gesetze des jeweiligen Landes stellen,kann man sich den Rest sehr gut vorstellen.
    Mitleid habe ich allerdings mit dem Jungen er kann auch nichts dafür,daß sein
    „Zentralrat der Juden“,
    diese Bückbeterinvasion auch noch unterstützt gut heisst und somit den Weg für diese Nachwuchspaschas und Judenphobiisten frei macht.
    Die Deutsche Kartoffel wird für solche Vorfälle gegeisselt und von den
    Kirchen,Verbänden,Politik und Gewerkschaften,
    verfolgt,
    sobald es aber aus den Reihen kommt,die die neue Herrenrasse bilden soll,ist Schweigen im Walde angesagt.
    Die Umvolkung und Islamisierung Deutschlands muss ungestört weiter gehen,da scheinen sich diese Politverbrecher wohl alle einig zu sein.
    Kollateralschäden sind hinnehmbar.

  117. Ich schreibe in Steno‘. (Kurzform) , was ich denke … lass ich lieber.
    Schüler weg bei so einer Aktion, Eltern mit, Großeltern gibts ja noch keine, (mit weg im Zweifelsfalle) , – Freunde und Fürsprecher mit. # wegg’weisen.. , sofort zwangsweise. Gerne über deutsche Steuern. Weit weg. Schnell, vor der Wahl.

    Dorthin, wo Germany am weitesten entfernt ist.
    Geht alles gar nicht mehr, – ihr Buntmenschenplüschtürschüttler‘ ,
    boahäh !
    Kotz

    So und jetzt zum politischen Teil. SPD, CDU … so gewollt. Ihr sollt als Bürger rebellieren, den Krieg schüren, hoffentlich bald Brandflaschen werfen. (Vor der Wahl) , dann kann endlich der Notstand ausgerufen werden, Wahlen werden endlich abgesagt ( bringen effektiv eh‘ nichts) und der Dumme – der angeblich Intellektuelle, kann endlich für dumm perse – per Gesetz erklärt werden. Und die letzten 3 Undeutschen (M.S.G.) können dann sagen dieses Gesetz für alle 70 Millionen Deutschen zum Schutze verabschiedet zu haben.
    Fresst den Dreck, Guten Appetit !
    Wählt AfD!
    .

  118. @ #142 hydrochlorid (01. Apr 2017 22:43) :
    Ich habe Reschke mal bei „Hart aber fair“ gesehen. Ich glaube, die ist einfach nur strohdumm. Sie mag hübsch und fürs Fernsehen fotogen sein. Aber sie ist einfach nur dumm. Ein A… sowieso. Sie plattert einfach nach, was „alle“ in ihrer sozialen Gruppe plappern.

  119. #90 Rittmeister (01. Apr 2017 21:57)

    Nachtrag – bitte, nicht persönlich gemeint – möchte das nur aufgreifen: „keinerlei Einfluß auf die Rechte der Juden in der DDR.“

    Das irritiert mich bis heute, diese „Rechte der Juden in der DDR“. „Juden in der DDR“. Ah?

    Ich kann nur für „Westdeutschland“ nach 1945 – und Deutschland vor 1933 sprechen: „Juden“ waren in erster Linie immer in allen Staaten genau das, was alle modernen Staaten auszeichnet: Stinknormale Bürger, einige knallreaktionär, andere knalllinks, weitere säkular, andere religionsvoll, viele patriotisch, ein Riesenhaufen links, ein anderer rechts, andere „in der Mitte“, Utopier und Realisten und dazu eine Vorstellung ihrer Herkunft (und dem Wissen, daß sie immer wieder als Arsch der Welt herhalten müssen).

    Auch deshalb ist Israel ein moderner, westlicher Staat. Vor Ort so „bunt“ und so mörderisch anstrengend und direkt in seiner internen Auseinandersetzung mit all seinen Fraktionen, daß einem manchmal, als Lalala, die Spucke wegbleibt. Umgeben von einem Heer aus islamischem Totalitarismus, daß dagegen noch Orks niedlich sind.

  120. Leider kein Aprilscherz:

    Österreich verbannt Kirchen aus Schulbüchern

    Aus Anpassung an sich geänderte Lebensrealitäten (bis zu 100% Mohammedaner in Grundschulklassen) und um die religiösen Gefühle der Rechtgläubigen nicht zu verletzen und sie nicht zu beleidigen und zu provozieren, verzichten die linksgrünen Mediengestalter in den Schulbuchverlagen jetzt auf die Abbildung von Kirchen und Synagogen.

    Auf einem Bild im Buch “Lesen mit Sinn” (sic!) sollen die Schulkinder den Weg nachzeichnen, wie Mehmet von seiner Wohnung (kostenlose, von den Steuergeldern der Kuffar finanzierte Sozialwohnung?) zu Schule kommt.

    Zu sehen sind u. a. Bahnhof, Kino, Krankenhaus, Spielplatz, und eine Moschee, aber keine Kirche oder Synagoge.

    Also genau so, wie sich die linksgrünen Gesellschaftsarchitekten die Zukunft Europas vorstellen und verwirklichen wollen.

    http://www.krone.at/oesterreich/mehmet-und-die-moschee-schulbuch-veraergert-eltern-kirche-fehlt-story-562381

    (Kommentare lesen!)

  121. @#140 Topflappen (01. Apr 2017 22:41) :
    Vielleicht ist die auch grün-multi-kulti-angehaucht?

  122. Die Macht im Staat:
    Schulen zeigen klare Kante!
    Gegen Deutschland gegen ein Deutsches Volk!
    Danke an die Kultusminister der Länder insbesondere NRW!
    Noch Fragen?

  123. #146 Babieca (01. Apr 2017 22:51)

    #90 Rittmeister (01. Apr 2017 21:57)

    Nachtrag – bitte, nicht persönlich gemeint – möchte das nur aufgreifen: “keinerlei Einfluß auf die Rechte der Juden in der DDR.”

    Das irritiert mich bis heute, diese “Rechte der Juden in der DDR”. “Juden in der DDR”. Ah?
    ——————————————
    Der Ursprung dieser Diskussion liegt bei einem Kommentar meinerseits weiter vorn, in dem ich sagte, daß in der DDR Schüler, welche einen jüdischen Mitschüler gemobt hätten, sofort von der Schule geflogen wären. Das wurde von Mitforisten bezweifelt, weil in deren Augen die ganze DDR einfach antisemitisch war. Dem habe ich widersprochen. Das ist der ganze Hintergrund.

  124. #65 Desiderius (01. Apr 2017 21:38)

    Wir hatten mal zu meiner Schulzeit in den 80-iger Jahren ein paar Monate einen älteren (Aushilfs-)Musiklehrer, weil keiner aufzutreiben war. Man legte ausbildungstechnisch im DDR Bildungssystem mehr Wert auf Mathe, Physik, Chemie etc.

    Jedenfalls war er hin und wieder ein wenig angeschossen..
    Aber Klaver spielen konnte DER wie ein junger Gott und dazu auch noch singen.
    Nach ein paar Stunden wurden wir „warm“ mit Ihm und fragten Ihn ob er denn nicht mal „ganz alte Lieder“ vorspielen kann. Er tat es mit hochroter Nase und haute voll in die Tasten, spielte sich quasi in einen Rausch..
    Da waren Lieder dabei, damit hätte man heute jede PEGIDA Veranstaltung abbrechen können..
    Jedenfalls kam ziemlich zum Schluß der Stunde der Direktor herein und bat diplomatisch freundlich um weniger Lautstärke. Er war strammer Genosse, strammer ging nicht!
    Aber passiert ist nix. Nächste Musikstunde dasselbe nur eben leiser…

    Insofern, abgeholt wurde nie Jemand aus der Schule, jedenfalls nicht in meiner gesamten Schulzeit.
    Habe auch nie von sowas gehört!

  125. Aus dem Artikel des The Jewish Chronicle:
    Emma [die Mutter] said she and her husband had originally been attracted to the school, Friedenauer Gemeinschaftsschule, which has a large proportion of Arab and Turkish children, by the fact it was so multicultural.
    Die Mutter war also eine gläubige Multi-Kulti-Anhängerin.
    Ich vermute mal, sie wird es auch weiterhin sein.

  126. #137 Rittmeister (01. Apr 2017 22:39)

    Danke für die Antwort, hatte ich noch nicht gelesen, als ich wieder schrieb. Ich kenne eben vor allem diese Untersuchung – ja, sie ist von der KAS:

    http://www.kas.de/wf/de/71.6605/

    Und die alle kommunistschen Schriften und die kommunistische Praxis durchziehende Judenverachtung.

  127. Auch aus dem Jewish Chronicle Artikel:
    She [die Mutter] had spoken to the principal, Uwe Runkel, about introducing an organisation to the school that could work with children to educate them about antisemitism, Islamophobia and other forms of xenophobia.
    Ihr Sohn wurde mit einer täuschend echten Pistole bedroht und die Mutter möchte die Schüler „gegen Antisemitismus, Islamophie und andere Formen von Fremdenfeindlichkeit“ erziehen?
    Nichts für ungut, aber das dürfte eine komplett linksgrün verstrahlte Person sein.

  128. #85 NieWieder (01. Apr 2017 21:53)
    Auf Focus Online auch soooooo peinlicher “Aktivismus”:
    Einer vorläufigen Statistik nach registrierte die Berliner Polizei im Jahr 2016 insgesamt 173 antisemitische Straftaten. Die meisten Täter waren „Neonazis …

    Darüber bin ich auch gestolpert.
    Ich vermute:
    von den antisemitischen Straftaten, die von „Neonazis“ begangen wurden, waren 50-70% false flag von arbeitslosen aFaschisten.

    Dem ggü. steht eine gewaltige Dunkelziffer bei antisemitischen (und antideutschen) Beleidigungen, Bedrohungen und Straftaten von JudenMörderMohammedVerehren.

    Ich selbst wurde schon häufig rassistisch von Muslimen beleidigt und bedroht. Die wenigsten habe ich der Polizei gemeldet und die haben es vermutlich noch nicht mal statistisch verwertet.
    Nach ner Weile kommt dann ein Brief: „Verfahren eingestellt“ …

    Aber bei der kleinsten mutmaßlichen Beleidigung von Deutschen gegen Ausländer oder Muslime stürzen sich Medien, Statistiken und Meinungsterroristen auf den Fall.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/er-wurde-gemobbt-und-taetlich-angegriffen-nach-antisemitischen-vorfaellen-juedischer-junge-verlaesst-berliner-schule_id_6872602.html

  129. #120 nicht die mama (01. Apr 2017 22:22)
    #131 lorbas (01. Apr 2017 22:30)
    # Mainstream is overrated

    – Gentest –

    Danke, Danke, Danke! Habe ich jetzt auch gesichert. Heute abend lief auf Arte was zu Neandertalern und ihrer Genetik. Ich guckte mir das gespannt an und wurde mit einer Stunde weltfremder Ideologiepropaganda „Sie lebten im Einklang mit der Natur“ zugetextet.

    Also lauter Dinge, die man aus der DNA nicht rauslesen kann.

  130. #154 Babieca (01. Apr 2017 23:02)

    #137 Rittmeister (01. Apr 2017 22:39)

    Danke für die Antwort, hatte ich noch nicht gelesen, als ich wieder schrieb. Ich kenne eben vor allem diese Untersuchung – ja, sie ist von der KAS:

    http://www.kas.de/wf/de/71.6605/

    Und die alle kommunistschen Schriften und die kommunistische Praxis durchziehende Judenverachtung.
    ——————————————-
    Danke für den Link. Hab mir das mal durchgelesen und finde es sehr interessant, weil etliches für mich unbekannt war. In den Endvierzigern hatten auch die beiden christlichen Staatskirchen große Probleme in der DDR. Für diese trat eigentlich erst 1977 nach einem Treffen Honeckers mit der Gesamtdeutschen Kirchenführung im Ostseebad Dierhagen (Auswirkung von KSZE) eine leichte Entspannung ein. Insofern es alle Religionen betraf, kann man nicht von gezieltem Antisemitismus sprechen. Es war der vorherrschenden Ideologie geschuldet.

  131. Das habe ich eh nie verstanden:

    dass man Moslems zusammen mit normalen Kindern in eine Schule steckt.

    Ich kann nicht so linkisch denken, dass ich so etwas machen würde.

  132. Passt ja zum traditionellen Antisemitismus von Rot-Grün. Die leiden bis heute darunter, dass ihr Marx Jude war. : – )

  133. „Wir sind […] eine Schule, die sich im Bereich Rassismus und Diskriminierung auf den Weg gemacht hat […]“

    Genau. Egal was man tut, man sollte dazu stehen.

  134. Das Moslems hier alles dürfen hat damit zu tun das Staaten wie Saudi Arabien die deutsche Wirtschaft aufgekauft haben und damit die deutsche Politik gekauft haben.

  135. #162 Dude Durden (02. Apr 2017 00:22)

    Das Moslems hier alles dürfen hat damit zu tun das Staaten wie Saudi Arabien die deutsche Wirtschaft aufgekauft haben und damit die deutsche Politik gekauft haben.
    +++++++

    Das ist der Punkt.
    Wie kriegen wir’s zurück?

  136. Solche Schulen werden zukünftig in „Schulen ohne Courage, dafür mit Rassismus“ umbenannt.

  137. Dsa mit den „Schulen ohne Rassismus und mit angeblicher Courage“ grassiert. Auch mein Kleinstes ist (noch) an einer solchen; nicht in Friedenau, aber auch in B, und das Gleiche in Grün wie die in Friedenau.
    Zum Abdecker mit dem rotgrünen Verständnis von Antifaschismus; wie Broder kürzlich auf WO so richtig schrieb: Die bekämpfen immer noch ’33, sind aber stockfischblind für den Faschismus, der dieses Land aktuell flutet, nur weil die Nazis von heute eben anders aussehen als damals und damit nicht in ihr Klischee passen. Jedes Umdenken, jede Neuadaptionm, jedes Erkennen des Immergleichen im neuen Gewand scheint da offenbar zuviel verlangt.

  138. #138 guus fraba (01. Apr 2017 22:40)

    Feigheit ist die neue deutsche Tugend. Man sieht hier ja nicht einmal ein, das Moslems nicht unsere Freunde sind und es auch garnicht sein wollen.

    *****

    Genau. Beides sehr wahr.

  139. Grüß Gott,
    in München sind die Schulleitungen auch ganz stolz auf diese Plakette an deren Schulen !
    Ekelhaft!
    Ich habe an einer BOS in München mit diesem Prädikat mein Abitur nachgeholt,finanziell ging ich im letzten Jahr auf dem Zahnfleisch konnte z.B. die Beiträge der Krankenkasse nicht mehr bezahlen und mußte wöchentlich Blutplasma Spenden!
    Diese Schule hat sich für jeden Neger in Afrika „stark gemacht“ aber einen der ihren hat man nicht geholfen bin halt auch nur ein Deutscher….

  140. Auf der Seite „philosophia perennis“ der Kommentar einer Lehrerin zu diesem „Vorfall“, den ich hier komplett übernehme:
    Ich arbeite als Lehrerin an einer Schule, die ebenfalls sehr viele muslimische Schüler und Schülerinnen hat. die deutschen Schüler sind noch in der Mehrzahl. Aber: in vielen Klassen haben es die Schüler it einem muslimischen Migrationshintergrund geschafft, diese komplett einzuschüchtern. Vor etwa 6 Jahren gab es noch eine Phase, wo die türkischen und arabischen Schüler sehr gewalttätig waren, selbst gegen Kollegen. Diese ist inzwischen vorbei, weil sie keinen Widerstand mehr bekommen. ich habe es zum Beispiel im Geschichtsunterricht nicht geschafft, den Holocaust zu behandeln, ohne dass die muslimischen Schüler offensiv gezeigt haben, dass er erfunden ist. Die deutschen Schüler haben sich wie immer angstvoll weggedrückt. Und eine Kollegin hat zu mir gesagt: ich behandele das Thema gar nicht mehr. Was hab ich davon, wenn ich bald in Frühpension geschickt werde, weil ich so fertig gemacht worden bin. ich weiß nicht, ob das in ländlichen gebieten anders ist. Aber für die Großstadt kann ich sagen: Wir haben längst verloren. und auch ich habe aufgegeben.

  141. @#168 js389014 (02. Apr 2017 00:41) :
    Die Schulleitung will nach oben gut ankommen. Das ist für die das Wichtigste. Und dort kommt man eben gut an, wenn man politisch auf Linie ist. Derzeit eben „Flüchtlinge“, „Islam“, „Multikulti“, „Rassismus“ (aber nicht wenn es gegen Deutsche geht).
    Solange kein Druck von unten kommt, geht das so weiter und wird vermutlich noch schlimmer.

  142. #79 lorbas (01. Apr 2017 21:49)
    #64 Bacholerette (01. Apr 2017 21:38)

    Klassen mit 75% Schülern mit Migrationshintergrund sind für unsere Kinder und unsere christlich jüdische Kultur eine große Gefahr.

    Klassen mit 90%+ Schülern mit Migrationshintergrund sind längst Standard in Deutschland.

    In Berlin-Kreuzberg lassen die Grünen ihre Wähler im Stich. Wer seine Kinder nicht in eine Schule mit 95 Prozent Migrantenanteil schicken möchte, hat Pech gehabt

    https://www.welt.de/print/wams/politik/article13583089/Ich-geh-Baecker.html

    Grüß Gott,
    in dem Ort {Landkreis München}in dem ich seit meiner Geburt {1975}wohne ist mittlerweile der Anteil an Moslems in den einzelnen Schulklassen {Hauptschule}ca.90% !
    Aber eine ISlamisierung findet nicht statt …

  143. Der deutsche Schulzwang – sonst in der „freien Welt“ nur noch in Bulgarien und auf Malta virulent – ist zutiefst faschistisch. Im roten Hamburg geht es besonders pervers zu: Nicht nur zur Duldung der Frühsexualisierung unserer Kinder („Mama, im Biologieunterricht ist es eklig!“) werden wir gezwungen. Mein Sohn und alle Eltern wurden 2015 noch genötigt für das ankommende syrische medizinische Personal (so das eilig gedruckte Schulbüchlein zur roten Ideologie, das die Eltern auch noch bezahlen mussten)zu sammeln, zu betteln und Staffellauf zu machen.
    Mohamendaner, wie alle anderen, werden unter brutalsten Strafandrohungen – Gefängnis, Kind ins Heim – gezwungen ihren Nachwuchs der ganztägigen staatlichen Indoktrination auszuliefern und in Zwangsgemeinschaft mit Leuten einzupferchen, die man verachtet, vor denen man sich fürchten muss und die einem schaden wollen.
    Auf der anderen Seite beschweren sich inzwischen auch linke Lehrer verschämt, dass die Mohamedaner sie durchaus regelmäßig beleidigen, bedrohen und auch zusammenschlagen (auch die Väter der Alis). Was auch deutsche Eltern kaum zu empören scheint. Solche öffentliche Beschwerde führte zuletzt der Berliner Ganztagsschuldirektor Ulrich K. Clemens, genannt „die Schwuchtel“, am 13.3., in der Sprechschau vom grenzdebil-fröhlichen GEZ Fossil Peter Hahne.
    Finde die Fehler.

  144. @ #157 Synkope (01. Apr 2017 23:19) :
    Ich vermute mal: Alle Verbrechen, von denen sie nicht ganz genau wissen, wer das gemacht hat, waren „Berliner Neonazis“ (gibt es die überhaupt?). Genau wie in Brandenburg. Dort hat es die Polizei sogar offen gesagt.

  145. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/radikalisierung-als-krankheit-ist-islamismus-heilbar-a-1139607.html

    Seit Sigmund Freud wird extreme Religiosität als eine Form von Geisteskrankheit gesehen.

    Nur den Islam schließen wir aus dieser Sichtweise aus. Dabei gehören Islamisten doch meistens auf die Couch, oder?

    Bei der medialen Wahrnehmung spektakulärer Gewalttaten kommt es häufig zu so etwas wie psychologischem Rassismus. Westlich geprägte Täter gelten in erster Linie als psychisch kranke Amokläufer. Muslimisch geprägte Täter gelten – zum Leidwesen muslimischer Gemeinden – in erster Linie als religiös motiviert.

    Aber glaubt wirklich jemand, ein kleinkrimineller Drogendealer wie Anis Amri wäre zu so was wie einer ernst zu nehmenden religiösen Motivation fähig?
    Und war das, was in London passierte, wirklich mehr als ein Amoklauf?

    <<<Islamismus, gemäßigter Islam oder jegliche andere Religion müssen von Ideologien in der Hinsicht aber unterschieden werden. Ideologien basieren auf unserem Wissen oder fehlenden Wissen und unserer Ethik. Religionen richten sich nach einer fiktiven Gestalt, die alles bestimmt und richtet, während Ideologien versuchen Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Deshalb würde ich Religiosität schon als eine Krankheit ansehen. Zu unterscheiden ist aber wieder, ob man ein Fanatiker ist oder jemand, der einfach damit aufgewachsen ist und seine Welt darauf aufbaut. Lügen mit denen man aufwächst glauben die meisten auch den Rest ihres Lebens.<<<

    <<Das ist ja alles richtig, aber warum "Freud", warum "Psychoanalyse", warum einen nach den Maßstäben aller Wissenschaftlichkeit überholten, alten Hut hervorzaubern, wenn es auch klarer und humanistischer geht? Religioten sind psychisch gestört, ja. Ihr Geist ist gestört, ja. Es handelt sich buchstäblich um "Geistesgestörte", sprich, um Menschen, denen die das Toxische der Religion "auf den Geist" ging. Die Vernebelung des Denkens ist das Prinzip und Erfolgsrezept von Religion schlechthin, die in ihrer verblödenden Wirkung nur in sehr kleinen Dosen so unauffällig wie der Konsum eines Glases Wein bleibt. Je bescheuerter die Glaubenssätze, desto attraktiver sind sie für die "Auserwählten", die sich zu dieser Religion bekennen.<<<

  146. #170 NieWieder (02. Apr 2017 00:53)
    @#168 js389014 (02. Apr 2017 00:41) :
    Die Schulleitung will nach oben gut ankommen. Das ist für die das Wichtigste. Und dort kommt man eben gut an, wenn man politisch auf Linie ist. Derzeit eben “Flüchtlinge”, “Islam”, “Multikulti”, “Rassismus” (aber nicht wenn es gegen Deutsche geht).
    Solange kein Druck von unten kommt, geht das so weiter und wird vermutlich noch schlimmer.

    Grüß Gott NieWieder,
    2015 bekam ich einen Studienplatz an der FH Weihenstephan am Einführungstag war natürlich das Top Thema der Professoren,des Dekans und der christlichen Kirchen Vertretungen „Flüchtlinge hier ,Flüchtlinge da“ ich konnte den Brechreiz nur sehr mühsam unterdrücken!
    Aufgrund der Demenz Erkrankung meines Vaters war mein Studium schon nach einer Woche vorbei….na ja letztlich waren die 10 Jahre{nicht durchgehend als Schüler,habe ein paar mal ausgesetzt }die ich gebraucht habe um mein Abitur nachzuholen umsonst.{versuche seit nun zwei Jahren einen Studienplatz an der FH München zu bekommen}…{man hat mir viele Steine in den Weg gelegt und ich musste vieles entbehren ,immer wieder bin ich hingefallen,ich habe es an drei Schulen des zweiten Bildungswegs{eine war eine Abendschule für die man ordentlich pro Semester bezahlen musste ,da habe ich tagsüber gearbeitet und am Abend war ich in der Schule}versucht ,erst bei der Dritten hatte ich Erfolg nicht wegen meiner Dummheit sondern wegen finanziellen und zwischenmenschlichen Problemen aka Frauen;-) aber ich habe niemals aufgeben!
    Mir als Christ sind die Zehn Gebote wichtig….Stichwort Du sollst Vater und Mutter ehren…
    Ich hoffe mein Kommentar ist nicht zu unstrukturiert;-) ist schon spät…

  147. Den islamischen Faschismus, der in seiner Perversion selbst den Irrsinn der NS Zeit übertrifft in Schutz nehmen?

    Wenn das Hirn abstirbt, weil es dem Irrsinn verfällt….

  148. Deutschland
    Junge Migranten
    Kommunen rechnen mit vier Milliarden Euro für Unbegleitete

    Die Kosten für unbegleitete minderjährige Ausländer könnten den Staat zwischen vier und 4,8 Milliarden Euro kosten.

    Sollte sich der Trend der vergangenen Monate fortschreiben, fielen die Kosten geringer aus.
    Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) fordert: „Die Kosten müssen runter.“

    (….)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163330272/Kommunen-rechnen-mit-vier-Milliarden-Euro-fuer-Unbegleitete.html

    Kommentarbereich offen

  149. OT

    Und willst Du nicht mein Bruder sein, so hau ich Dir den Schädel ein!

    Praktisch denken, Särge schenken!

  150. Wieso wundert sich jemand darüber, dass der Zentralrat lieber die AfD kritisiert, als sich mal mit dem moslemischen Judenhass auseinander zu setzen? Die Spitze des Zentralrats kassiert gutes Geld von der Regierung und tut und sagt dementsprechend das, was der Merkel-Truppe grad am besten passt und nicht das, was tatsächlich im Interesse der deutschen Juden ist. So einfach ist es.

  151. Die Schulleitung macht einen auf ‚Rassismus frei‘ und die Musels übernehmen sozusagen als ‚Einsatzgruppen‘ die Drecksarbeit.

    Wie schreibt er Reichsführer SS Himmler in seinem Telegramm an den Großmufti von Jerusalem so treffend…“In diesem Sinne übermittle ich Ihnen am Jahrestag der unseligen Balfour-Deklaration meine herzlichen Grüße und Wünsche für die glückliche Durchführung Ihres Kampfes bis zum sicheren Endsieg«

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/28202

    Telegramm in deutscher Sprache hier besser lesbar.

    http://www.jewishpress.com/news/israel/document-ss-chief-wished-mufti-in-1943-victory-against-the-jewish-invaders/2017/03/29/

    Deutschland Hand in Hand mit dem Islam – bis zum sicheren Endsieg! –

    Alles klar?!

  152. #180 Feniks

    Der erste Teil Ihres Beitrag könnte wahr sein. Die verschwindend (sic!) kleine Minderheit der Juden in Deutschland hat Angst davor, von islamischen Judenhassern zusammen mit ihren Häusern verbrannt zu werden. Und die linksgrünen Antisemiten, verkleidet als „Israelkritiker“, schauten weg bzw. hätten sogar Verständnis dafür. Den zweiten Teil, die Behauptung, das Merkelregime bezahle Juden für ihre Statements, müssten Sie allerdings belegen.

  153. Das haben auch unsere GEZ juden noch nicht so wirklich realisiert das sie zuerst dran sind und dann die ungläubigen und dann erst die christen. naja vielleict wirds noch , aber sie wachen ja immer erst in der dusche auf.

  154. Niemals hätte ich gedacht, dass Politiker es hinbekommen, dass Juden in Deutschland wieder verfolgt werden. Oder glaubt ihr, dass diese jüdische Familie in ihrem Stadtteil nun noch irgendwie zur Ruhe kommt?

  155. @#16 eule54 (01. Apr 2017 20:53)

    Jüdische Eltern, die ihre Kinder in eine Schule mit 80% islamischen Kuffnucken schicken, haben nicht alle Latten am Zaun!

    Im Prinzip haben Sie natürlich recht. Allerdings ist das nicht so einfach in Berlin. Es gibt eine freie Schulwahl, sie ist nicht an den Wohnort gebunden. Was dazu führt, dass die „guten Schulen“ (sprich: Schulen mit weniger als 30% MiHiGrus) völlig überlaufen sind mit Kindern aus ganz Berlin. Es ist schon schwer, beim Übertritt auf die Oberschule eine der drei „Wunschschulen“ zu bekommen, die man dem Schulamt mitgeteilt hat. Aber es ist geradezu unmöglich, in der 8. Klasse oder gar mitten im Schuljahr einen Platz an einer solchen Schule zu bekommen. Das habe ich bei meinem Sohn selbst erlebt. Ich habe mir die Finger wund telefoniert und 10 verschiedene Schulen angerufen. Alle voll. Das Schulamt zuckt dann nur mit den Schultern und bietet einem einen Platz in Nord-Neukölln an oder im Wedding, weil das die einzigen Schulen sind, die noch Kapazitäten haben (warum wohl?!). Es ist wirklich zum heulen.

  156. @#83 alexandros (01. Apr 2017 21:52)

    Ihr habt etwas falsch verstanden. Nur Rassismus der von weißen ausgeht ist Rassismus. Gewalt die von den Moslems ausgeht ist Auflehnung gegen die weiße Vorherrschaft. Hier schaut die offene Gesellschaft weg, da die Migranten per se die besseren Menschen sind.

    Und das ist mittlerweile auch höchstrichterlich bestätigt. Man darf die Deutschen als „Köterrasse“ bezeichnen. Rassismus gibt es nur gegen Minderheiten und da wir (noch) nicht in der Minderheit sind, ist das auch nicht strafbar.

  157. Mit Hilfe der LinksGrünen/-innen werden wir es schaffen, dass dieses Land so wie das Mutterland des Islams Saudi-Arabien judenfrei wird. Das nennen die dann bestimmt ganz harmlos „Israelkritik“.

    Ich könnt gar nicht so viel fressen…

  158. #20 NieWieder (01. Apr 2017 20:56)

    OT
    Grüne wollen Nationalhymne gendern
    Linksgrüne und Gutmenschen werden niemals Ruhe geben.
    ++++++++++++++++++++++

    Dem linken Gesindel ist die Luft ausgegangen. Darum verfallen sie auf immer blödere Ideen einerseits und hetzen gegen wahre Gutmenschen bis hin zu Gewaltaufrufen.

  159. OT

    PROPAGANDA u. GEHIRNWÄSCHE FÜR SCHÜLER

    Foto: von rd. 24 Schülern sind 12 Bengel fremdländische Schwarzköpfe, 6 schwarzköpfige Mädchen u. eine mit Hidschab, die sich zu dreiviertel hinter einem Schüler wegduckt.

    (OWL am Sonntag, Nr. 14, 2. Apr. 2017, Gratiszeitung aus dem Hause Westfalen-Blatt)

    +++Auf zum Klima-Gipfel!+++

    OWL-AM-SONNTAG-GEWINNSPIEL:

    KLASSE AUS DETMOLD FÄHRT NACH BREMEN

    Die Klasse HS2b des Dietrich-Bonhoeffer-Berufskollegs Detmold fährt am 4. u. 5. April zum Klima-Gipfel nach Bremen. Dabei werden die Schüler u. Schülerinnen vom Profirapper Montez begleidet.

    „Coole Aktion!“, groß war die Freude…

    Gewinnspiel von „OWL am Sonntag“ u. der Bad Salzufler Agentur „Getpeople“…

    Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Anke Hohlbaum sowie Mathematik-Lehrer Nikolas Koch erleben sie im Sinemaxx am Bremer Hauptbahnhof Expertenvorträge, Interviews und Filmvorführungen, besuchen das Klimahaus und sind beim Fotoshootinge mit dem Profirapper Montez dabei, der zudem bei einer Live-Premiere am 5. April seinen brandneuen

    Klimaschutz-Song präsentieren wird.

    „Wir freuen uns sehr darauf. Das ist eine ganz tolle Sache für meine Klasse“, sagt Anke Hohlbaum beid er Preisvergabe, für die kurzfristig sogar der Unterricht unterbrochen wurde…

    Jubel… …daß Montez, der eigentlich Luca Montesinos heißt und gebürtig aus Bielefeld stammt, auch im Bus mit in die Weserstadt fahren wird…

    Der Kölner Profimusiker setzt sich mit seinen Songs sehr stark für den Klimaschutz ein. Unter anderem stammt auch der „1. deutsche Fairtrade-Rap“ aus seiner Feder.

    Mehr über den Klima-Gipfel gibt es im Internet, vor allem auf Youtube unter dem Stichwort „Planet1st!“…““

    (Abgetippt aus o.g. Holzausgabe.)

  160. Ich gebs ja zu…ich schaue morgens immer noch bei SPIEGEL online vorbei.Allerdings war es das jetzt.Über diesen Vorfall wird auch in diesem Lückenblatt berichtet.
    Siehe hier:http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/antisemitismus-junge-verlaesst-schule-in-berlin-friedenau-nach-angriffen-a-1141494.html
    Es wird mit KEINEM EINZIGEN WORT erwähnt aus welcher Ecke die Angriffe kommen.Nichts!Wer nicht auf den Link zum Tagesspiegel klickt oder PI liest,der wird mal wieder im Dunklen gelassen.Waren wahrscheinlich Nazis…aber dass die super couragierten ihr Nachwuchsgold nicht im Griff haben,…naja.Ich geh jetzt aufs Mountainbike,denn sonst explodier ich.Schönen Sonntag trotz allem.

  161. …und überhaupt.
    Schulbehörde, Kultusministerium und Polizei beteuern „lernende Systeme“ zu sein und nichts falsch gemacht zu haben.
    Schliesslich haben die parteipädagogischen und parteipolizeilichen Einrichtungen auch von fachkompetentester Seite die Mutter aller
    Unbedenklichkeitserklärung erhalten,
    die besagt…:

  162. Was wird wohl der Herr Schulleiter Uwe Runkel sagen, wenn die lieben armen unschuldigen usw. usf. „Migrationswilligen“ dem bösen Juden nicht nur das Messer zeigen?:
    „Daran sind die Nazis der Afd schuld“
    Sagts, geht ‚mal zur Pause über den Hof der Schule und sieht das Messer. Er hat Glück, es ist Ramadan und die lieben unschuldigen… usw. usf. dürfen um diese Zeit keine ungläubige Blutwurst messern.

  163. Die haben doch genau gewusst, der Junge ist Jude.
    Und niemand ist auf die Idee gekommen, dass es nicht gut ist den Jungen in die Mitte der Moslemhorden zu platzieren?
    Seine Eltern inclusive! Die dem Treiben auch noch wochenlang zugesehen haben.
    Alles feige Menschen, von den Eltern bis zu dem Direktor.

    dara2007

  164. #66 Babieca (01. Apr 2017 21:39)

    Neulich war hier anläßlich eines toten Säuglings ein Polizeibericht verlinkt, der zeigte, was die moderne Genetik bezüglich der Herkunft leistet, wenn man sie läßt. Du hattest das auch noch kommentiert, sinngemäß “das ist für mich das Faszinierende, sie kann es eben”.

    Vermutlich meinst Du die Isotopenanalyse. Mittels dieser kann man feststellen, wo der Mensch in den letzten Monaten bzw. Jahren gelebt hat (im Falle des Säuglings: wo seine Mutter gelebt hat). Nicht zu verwechseln mit der DNA-Analyse.

    Bei der Isotopenanalyse nimmt man beispielsweise ein monatealtes Haar und kann anhand seiner Bestandteile feststellen, wo der Mensch gelebt hat, weil die Ernährung sich in allen Erdteilen von einander unterscheidet, auch wenn die Leute in Afrika, Südamerika oder Asien oberflächlich betrachtet die gleichen Lebensmittel essen (Getreide, Kartoffeln, Wasser usw.), aber die Zusammensetzung ist im Detail anders, was sich dann auch im Körper niederschlägt.

    Die Isotopenanalyse ist inzwischen so weit, dass man in manchen Fällen bis aufs Land genau sagen kann, wo jemand die letzten Jahre gelebt hat. Sie wird meistens im Fall von nicht identifizierten Leichen angewandt, damit man die Suche eingrenzen kann. Man kann also feststellen, ob eine unbekannte Leiche ursprünglich aus der Ukraine kommt, aus dem Baltikum oder aus Marokko.

    Interessant an dem Berliner Fall (Anti-Rassismus-Heroen aufgepasst!!!!): Man hat diese Isotopenanalyse bei dem toten Säugling angewandt und festgestellt, dass seine Mutter aus dem Balkan gekommen ist und erst vor kurzem nach Berlin umgezogen ist.

    Anders als bei der getöteten Maria Ladenburger, wo aus ideologischen Gründen eine DNA-Analyse, die Merkmale auf die „Rasse“ zugelassen hätte, aus verweigert wurde, hat man ausgerechnet in Berlin nicht nur die Herkunft der Mutter so ermittelt, sondern auch anschließend Gen-Tests bei Balkanfrauen in einem nahegelegenen „Flüchtlingsheim“ durchgeführt (die Tests haben bisher noch nicht zu einem positiven Ergebnis geführt, da sie freiwillig waren, engen aber den Kreis der Verdächtigen zumindest ein).

    Erstaunlich, dass sowas ausgerechnet in Berlin gemacht wurde, ist aber extrem vernünftig und überfällig. Mit der Isotopen-Analyse würde sich auch der ganze Wahnsinn mit den „Pass verloren“, Marokkaner, die sich als Syrer ausgeben usw. schlagartig ein Ende bereitet.

    Man KÖNNTE, wenn man nur WOLLTE.

  165. muha .. gröööllll Schule ohne Rassismus.. das ich nicht lache ..

    wie würden die Medien hyperventilieren, wenn Lukas oder Jens den schüler gemobbt und bedroht hätten ..

    und 75% Anteil Schüler, die Muttersprache nicht deutsch haben .. oh je .. mein kind würde da nicht zur Schule gehen ..

  166. In 10 Jahren werden dann wohl die ersten Schwulen vom Dach geworfen:

    Nollendorfplatz
    Der Hass zieht ein im toleranten Kiez –

    Der Regenbogen-Kiez um den Nollendorfplatz ist das Mekka der schwul-lesbischen Szene. Doch Hass, Übergriffe und Sexualdelikte verändern das Gesicht des toleranten Viertels. Der Senat hat dazu jetzt Fallzahlen veröffentlicht, die von einer Kriminalitätsrate „auf hohem Niveau“ sprechen. Er vermutet, dass noch eine hohe Dunkelziffer dazukommt.

    Es leben offenbar viele hasserfüllte Menschen in Berlin, denen das bunte Treiben im Schöneberger Kiez nicht passt. Wie sonst hätte es von Mai 2016 bis Anfang März 2017 fast 3.000 angezeigte Verbrechen geben können – darunter etliche Angriffe auf Homosexuelle. Es gab 15 Sexualverbrechen und 12 Fälle von Hasskriminalität (davon 8 gegen die sexuelle Orientierung), dazu 113 Beleidigungen, 38 Bedrohungen, 70 Raubtaten, 167 Sachbeschädigungen und 125 Drogen-Delikte.
    Diebstähle, Raubtaten, Hassverbrechen

    Den Großteil der Taten machen aber Diebstähle mit „Antanz“-Tricks und ähnlichen Maschen aus: 2.276 mal griffen Kriminelle im Nachtleben zwischen Nollendorfplatz, Winterfeldtplatz, Viktoria-Luise-Platz, Wittenbergplatz und Kleiststraße zu. Dabei fällt auf, wie gering die Aufklärungsquoten sind: Bei den Diebstählen konnte nur etwa jeder vierte Täter gefasst werden, bei den Raubtaten rund jeder fünfte. Bei den Hassverbrechen gegen Homosexuelle gab es gerade einmal drei Tatverdächtige.
    – Quelle: http://www.berliner-kurier.de/26294242 ©2017

    Quelle: http://www.berliner-kurier.de/26294242 ©2017

  167. „Schule ohne Juden… äh Deutsche – Schule mit Islam“ triffts wohl eher. Ist überall wo die Abschaffung Deutschlands schon fortgeschrittener ist auch bereits bittere Realität.

  168. Gegengesellschaften

    Wichtig: Es sind Gegengesellschaften, nicht nur Parallelgesellschaften, welche die Muslime bilden.

    Wären es nur Parallelgesellschaften, ähnlich „Chinatown“ oder anderer Minderheiten in westlichen Gesellschaften, dann wäre dies nicht das Problem.

    Islamische Parallelgesellschaften sind über kurz oder lang immer auch Gegengesellschaften, weil sie Andersdenkende nicht nur ablehnen sondern in letzter Konsequenz bis auf den Tod bekämpfen.

    Das ist die Lehre aus der Geschichte und der Gegenwart, die die Politikerkaste und weite Teile unseres Volkes noch nicht wahr haben will.

  169. „Schule ohne Rassismus“ ist nichts anderes wie der Kampf gegen Identität.
    Eine Identität, die dieses Land groß gemacht hat.
    Diese Identität wird nun abgelöst durch einen immer massiver auftretenden Islam.

    Statt aber dies erkennen zu wollen, wird an Tempo zugelegt mit dem der Zug an die Wand fährt.

  170. @ #202 Dara2007 (02. Apr 2017 10:39)

    Weshalb sollen Juden von dieser Schule weichen u. nicht die Muselmanen???

  171. gegessen
    vorbei
    zu spät

    diese Realitästverschiebung ist derart massiv in den Köpfen eingeschweißt, das lässt sich nicht mehr gerade biegen.
    Weder politische Parteien, noch kritische Blogs, noch konservativ-patriotische Bewegungen können an der linkskranken Ideologie etwas ändern. Sie wird in den Köpfen bleiben bis zum Untergang.

  172. alle Moslems sind lieb-cool und haben nix mit dem Islam zu tun, deshalb die Schule mit Courage.
    Ist doch logisch.

  173. #183 HerrHyacinth

    Es geht nicht darum, dass man den ZdJ für irgendwelche einzelne Statements bezahlt, sondern insgesamt finanziert, zumindest zum Teil. Laut dem Staatsvertrag mit dem ZdJ kriegt dieser 3 Millionen von der Bundesregierung direkt. http://www.zentralratdjuden.de/de/article/1.html
    Dazu kommen mit Sicherheit noch weitere Gelder für einzelne Projekte. Dies führt dementsprechend dazu, dass man in die fütternde Hand nicht beißt, die zunehmende Israelkritik hinnimmt, die Hilfe für Palis nicht kritisiert (es gab hier mal einen Artikel über Gelder, aus welchen „Beamte“ teilweise sogar in Gaza bezahlt werden, ohne, dass sie überhaupt etwas tun würden) und den islamischen Judenhass verharmlost (mit den üblichen Gutmenschen-Argumenten) und stattdessen auf Rechte einhämmert, die zum größten Teil nicht antisemitisch sind, oder Israel und die Juden sogar unterstützen.

  174. Selbst vor der jüngsten Flüchtlingswelle war es fragwürdig, ob unsere Integrationsbemühungen den Wettlauf mit der Geburtenrate der muslimischen Migranten mithalten können.
    Mit dem Jahr 2015 steht unsere hart erkämpfte Nachkriegsgesellschaft auf verlorenen Posten, sind doch Millionen junger Männer nach Europa gekommen, die während ihrer Kindheit und Jugend sowohl politisch, als auch religiös, auf Juden- .Christenhass getrimmt wurden OHNE in Arabien oder Afghanistan je eine alternative Meinung zu Christen, Israel oder den Juden vernommen zu haben.
    Selbst bei den vergleichsweise säkularen Türken haben wir es nicht fertiggebracht dass sie, aufgrund der chronischen Erfolglosigkeit ihres Kulturkreises, über eine alternative Religions- und Politikauffassung nachdenken.
    Das Problem der Schule und das Problem Europas mit muslimischen Migranten kann nur duch millionenfache Rückführung gelöst werden. Sollten die gespaltenen inhomogenen Menschenmassen Mittel- u. Nordeuropas demnächst wieder mit einer starken Wirtschaftskrise konfrontiert werden, dann werden antisemtische Übergriffe an Schulen unser geringstes Problem sein. In einem Bürgerkrieg fragt keiner nach solchen Kleinigkeiten.

  175. Moslemschulen ohne Rassismus und für Toleranz?
    Das ist wohl eher ein Fiebertraum von Ströbele und Rudolf Heß;)

  176. Rassismus gilt nur gegen einge (offiziell)! Kommt mir vor, wie die Sch..ss UEFA, die „no to racism“ gross mit viel Geld propagiert.

    Aber: Pali Fahnen im Celtic Park im Spiel gegen eine israelische Mannschaft (die wegen den „toleranten“ Moslems in der UEFA spielen) und ein Iraner, der sich bei Alkmaar ohne Folgen weigert gegen Israelis zu spielen.

    Nur noch lächerlich!

  177. servus ,

    diese zerrissenheit unser armen medien darüber , daß sich ihre islamfreundlichkeit mit der judenliebe ( multikulti halt ) sich real als unvereinbar herausstellt , ist sehr bedauerlich .

    diese armen jounalisten mit ihren diversen scheren im kopf ( u.a. : herkunft dieser täter , die den jungen gemobbt haben , darf unter keinen umständen genannt werden ) …. mir tun die leid . ist bestimmt nicht einfach .

    aber als vater :
    man sollte sich VORHER die schule sehr genau anschauen , auf welche man seine kinder schickt .

  178. und hey ,
    wo sind unsere ( menschlichen ) lichterketten ?? – wäre doch für ein jüdisches kind ( absolut politisch korrekt !! ), das müßte doch klappen , oder ?
    aber vieleicht dann doch nicht , da es ja gegen die neuen , auf ehemals deutschen boden lebenden herrenmenschen geht … schade …

  179. 75% an dieser Schule sprechen kein Deutsch.
    Überwiegend Moslems.
    Aber der deutsche Judenrat ist gegen die AfD.
    Katholiken auch.
    Frauen auch.
    Schwule auch.
    Denken die alles, dass der Islam sie lieben wird?
    Wie blöd ist Deutschland!?

  180. #27 Freiheit1821 (01. Apr 2017 21:02)

    70 Jahre nach dem Holocaust fürchten jüdische Kinder in Deutschland wieder um ihr Leben!
    —————————–

    Und das in einer „Schule ohne Rassismus“!

Comments are closed.