Wer als westdeutscher Großstadtbewohner meint, er könne der „bunten“ und „weltoffenen“ Bereicherung der Fußgängerzonen und mancher Stadtteile durch einen Ausflug aufs Land für ein paar Tage entkommen, sollte sich vorher genau über sein Reiseziel informieren. Denn auch dort glänzen mittlerweile die „Ich-reise-um-die-halbe-Welt-durch-zig-sichere-Länder-zielgerichtet-in-das-Land-mit-dem-besten-Sozialsystem“-Flüchtlinge pardon „Goldstücke“ durch Ihre Vitalität und Lebensfreude. Sie schaffen es im Handumdrehen, die vormals öden und spießigen öffentlichen Plätze der kleineren Städte in eine kosmopolitische Wohlfühlzone umzuwandeln, wie wir zum Beispiel aus dem schwäbischen Ellwangen berichten dürfen:

Der öffentliche, kostenlose Internetzugang in der Innenstadt ist vorübergehend, zunächst für zwei Wochen, abgeschaltet worden. Das hat der Ellwanger Oberbürgermeister Karl Hilsenbek angeordnet, nachdem sich immer mehr Passanten über das Verhalten einiger Flüchtlinge auf dem Marktplatz beschwerten.

Die Asylbewerber halten sich dort auf, um ihre Smartphones nutzen zu können. Dabei bleibe es aber nicht, erklärte Hilsenbek dem SWR. Ein großes Problem sei der Alkohol, eine Gruppe von etwa 50 bis 60 der derzeitigen Flüchtlinge würden zu viel trinken und seien deshalb aggressiv. Sie würden außerdem extrem laut mit ihren Handys telefonieren und überlaut Musik hören. Neben der Abschaltung des WLAN sollen Polizisten und Beschäftigte des Ordnungsamtes öfter Streife laufen.

Im schwäbischen Sigmaringen weiß man die Kontaktfreudigkeit der „Geflüchteten“ ebenfalls nicht so recht zu würdigen:

… Petra Schlageter vermietet an der Fürst-Wilhelm-Straße eine Ferienwohnung. Ein Gast hat zu ihr gesagt: „Wie soll ich in Sigmaringen Urlaub machen? Ich trau mich abends nicht mehr raus.“ Im selben Gebäude ist das Zoller-Journal untergebracht. Die Wirtin berichte ihr, dass es häufig Polizeieinsätze in Zusammenhang mit Flüchtlingen gebe. Gäste würden beklaut, Flüchtlinge seien heftig alkoholisiert. „Wo darf ich einen Antrag stellen für Security für mein Lokal?“

Erwin Schultheiß, Inhaber des Fotogeschäfts in der Antonstraße, berichtet, dass die Kundenfrequenz in den vergangenen Monaten abgenommen habe. „Die Kunden haben kein Vertrauen mehr.“ Renate Russo von der Mohnblume erzählt, dass ihre Floristinnen abends von ihren Männern abgeholt würden, seit Flüchtlinge das Geschäft aufsuchten: „Sie machten die Tür auf und riefen: kiss me, das ist nicht akzeptabel.“ Friseur Andreas Schmauder berichtet, dass dunkelhäutige Männer seinem Sohn Drogen verkaufen wollten. Ein Mann, der im Bereich Ziegelesch wohnt, möchte wegen der Lärmbelästigung so schnell wie möglich aus seinem Haus ausziehen. „Doch das Problem sind die Verkaufspreise.“

Der Vertreter des Innenministeriums reagiert auf die Schilderungen: „Wir sind aufgefordert Lösungen zu finden. Es muss möglich sein, in Sigmaringen abends auf die Straße zu gehen, ohne Angst zu haben.“ Die zügige Verlegung der Asylbewerber in die Landkreise sei ein Instrument. Kleinschmidt kündigt außerdem an, dass die Flüchtlinge ein festes Tagesprogramm bekommen sollen.

Eine Ausgangssperre ab 19 Uhr für auffällige Flüchtlinge zu verhängen, wie von einem Bürger gefordert, „ist nach unserem Grundgesetz nicht erlaubt“, sagte er. „Was geschieht jetzt mit unseren Aussagen?“, möchte Norbert Stärk wissen. „Wir werden in Stuttgart berichten, was wir gehört haben“, sagt Kleinschmidt.

Zum Abschluß noch etwas positives aus dem ebenfalls schwäbischen Pforzheim. Dort stellte man aufgrund der Amok-Fahrkünste mohammedanischer Lastwagendiebe für den verkaufsoffenen Sonntag Sperren in Form von LKWs an den Zufahrtswegen zur Fußgängerzone auf. Da macht dann das Bummeln doch gleich doppelt soviel Spaß.

Das Problem mit den ständig betrunkenen Asylanten könnte man, wenn gewollt, durch eine Rückkehr zu Sachleistungen anstatt Bargeldzahlungen locker in den Griff bekommen. Schließlich sind die armen Hascherln ja nicht um die halbe Welt gereist, um hier Party zu machen, sondern weil in ihren Heimatländern ja angeblich Krieg herrscht (der komischerweise größtenteils nur für junge Männer gefährlich zu sein scheint).

Aber auch in Mittel- und Ostdeutschland sorgen “Flüchtlinge” für gute Stimmung wie nachfolgendes Video vom Wochenende aus Leipzig zeigt:

 

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

156 KOMMENTARE

  1. Der Abenteuerurlaub muss heute nicht mehr auswärts gebucht werden, die Freuden von Überraschung und Thrill hat jeder inzwischen vor der Haustür. Danke an das Ferkel-Reisebüro in Berlin!

  2. Wir verreisen nicht mehr innerhalb Deutschlands.
    Erst waren es die Städtereisen, nun folgt das Land!

    Wir sind darüber sehr traurig.

  3. Was bin ich so froh, auf dem Dorf zu wohnen, wo abends die „Goldstücke“ in ihren Quartieren bleiben, wenn`s dunkel wird……

  4. Der öffentliche, kostenlose Internetzugang in der Innenstadt ist vorübergehend, zunächst für zwei Wochen, abgeschaltet worden.

    Also erst mal nix Porno und wichsi wichsi

  5. Wie sagte der böse Wolf so richtig: Dafür muss man Verständnis haben, die jungen Männer sind traumatisiert, wegen unserer Kolonialzeitverbtechen! 😀

  6. ÖR-gerechte Umschreibung des Artikels mit Regional- und evtl. Tagesthemen-/Heute-Journal-Garantie (Kleber-zertifiziert):

    Der öffentliche, kostenlose Internetzugang in der Innenstadt ist vorübergehend, zunächst für zwei Wochen, abgeschaltet worden. Das hat der Ellwanger Oberbürgermeister Karl Hilsenbek angeordnet, nachdem sich immer mehr Passanten über das Verhalten einiger Rechtsextremer auf dem Marktplatz beschwerten.

    Die Rechtsextremen halten sich dort auf, um ihre Smartphones nutzen zu können. Dabei bleibe es aber nicht, erklärte Hilsenbek dem SWR. Ein großes Problem sei der Alkohol, eine Gruppe von etwa 50 bis 60 der versammelten Rechtsextremen würden zu viel trinken und seien deshalb aggressiv. Sie würden außerdem extrem laut mit ihren Handys telefonieren und überlaut Musik hören. Neben der Abschaltung des WLAN sollen Polizisten und Beschäftigte des Ordnungsamtes öfter Streife laufen.

  7. „Kleinschmidt kündigt außerdem an, dass die Flüchtlinge ein festes Tagesprogramm bekommen sollen.“

    Mehr Dummheit und Naivität geht nicht.

    Überall da, wo sich Menschen mit rechtlich fragwürdiger Gesinnung niederlassen, wird es kulturelle und gesellschaftliche Verwüstung geben.

    Die Merkel-Ja-sager bekommen ihre Ernte, – geschieht ihnen ganz recht.
    Mit tun die geschädigten Bürger leid, aber bei 6% AfD wird sich nichts ändern.

  8. Soso, da haben sich Passanten über das Verhalten einiger Flüchtlinge auf dem Marktplatz beschwert. Was sind denn das für Nazis? Da sind ja wohl Umerziehungsmaßnahmen für diese Bürger fällig, sonst wird das nichts mit Muttikulti 😉

  9. Eine Ausgangssperre ab 19 Uhr für auffällige Flüchtlinge zu verhängen, wie von einem Bürger gefordert, „ist nach unserem Grundgesetz nicht erlaubt“, sagte er.

    Wie niedlich. Deutschland verwandelt sich gerade dank Millionen eingefallener, asozialer, primitiver, kackfrecher Brüllhorden aus Afrislamien in einen 3.-Welt-Slum, und Johann-Christof Kleinschmidt vom Innenministerium in Stuttgart versteckt sich hinter dem GG. Was überdies zeigt, daß er das GG leider nicht kennt, denn eine Ausgangssperre ist dort durchaus vorgesehen:

    Artikel 11 GG

    (1) Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.

    (2) Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes und nur für die Fälle eingeschränkt werden, in denen eine ausreichende Lebensgrundlage nicht vorhanden ist und der Allgemeinheit daraus besondere Lasten entstehen würden oder in denen es zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes, zur Bekämpfung von Seuchengefahr, Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen, zum Schutze der Jugend vor Verwahrlosung oder um strafbare Handlungen vorzubeugen, erforderlich ist.

    Also: Bei entsprechendem Anlaß -> Ausgangssperrre. Absatzt 2 zählt all das auf, was durch die Asylhorden hier gerade abgeht.

  10. Petry muß noch vor der Wahl in NRW aus ihrer Position entfernt werden.

    Der Journalist und Autor Michael Klonovsky, bis heute Mitarbeiter der sächsischen AfD-Landtagsfraktion und ehemals enger Vertrauter von Parteichefin Frauke Petry, bricht nach FOCUS-Informationen nicht nur mit der Parteichefin – er fordert auch die AfD-Mitglieder auf, ihrer Spitzenfrau die Unterstützung zu entziehen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/petry-und-pretzell-in-der-kritik-focus-ex-spin-doktor-von-frauke-petry-rechnet-mit-der-spitzenpolitikerin-und-ihrem-mann-ab_id_6950190.html

  11. Ja, ab in die kleinen Dörfer und Städte. Ist ja wie den Dreck unter den Teppich kehren. Auf dem Land sieht man es ja nicht -zumindest jene sehen es nicht, die gerne die Augen verschließen. Macht sich genauso gut, wie all die Arbeitslosen noch schnell vor den Wahlen in irgendwelche Maßnahmen zu schicken, um die Statistik zu schönen.

    Wenn schon ab aufs Land, hab ich ’nen Vorschlag: Rein in den Bus, Gas geben und erst in Syrien oder Afghanistan wieder anhalten und raus mit denen.

    Vielleicht sogar ein Job mit Zukunft: Flüchtlingsrauswerfer…alle gepackt und ab mit denen nach Hause.

    Bin heute sicher so richtig…aber hab die Schnauze langsam voll. Flüchtling hier, dort, überall. Es ist jetzt Ostern. Seit Jahren wird einem ja alles total madig gemacht oder gar versaut.

    Reisedokumente: Ich selbst bin viel gereist und habe lange im Ausland gelebt. In einigen Ländern durfte ich ohne Pass nicht einmal ein Kaugummi kaufen. Einfach alles gegen Zeigen des Passes…Kohle gegen Pass, Alkohol gegen Pass. Schnell lassen sich so vermeintlich verlorene Identifikationskarten wieder finden…

  12. Hier kann man direkt nachfragen, warum die illegalen Eindringlinge auf Kosten des Steuerzahlers vollversorgt werden, während hungernden Armutsrentner frierend den Müll durchwühlen müssen:

    Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e. V.
    Hauptstätter Straße 57, 70178 Stuttgart

    Angelika von Loeper
    Verlegerin, Mitglied im Vorstand der BAG Pro Asyl, Flüchtlingshilfe Karlsruhe
    76149 Karlsruhe

    Vera Kohlmeyer-Kaiser
    Rechtsanwältin / Mitglied der Rechtsberaterkonferenz, Freundeskreis Asyl Aalen
    73430 Aalen
    Anwaltskanzlei in den ZOB-Arkaden
    Bahnhofstraße 24-28, 73430 Aalen
    Telefon: 07361-95 77 – 0
    *://www.kanzlei-zob.de/impressum/

    Denis Bieler
    Arbeitsgemeinschaft Dritte Welt Stuttgart
    72770 Reutlingen

    Lucia Braß
    Caritas Biberach
    88416 Steinhausen

    Lucia Braß zur Kuratin des Bezirks Oberland und zur Kuratin des Stammes „Weiße Rose“ in Biberach
    Marktplatz 37, 88400 Biberach
    Telefon:
    Montag und Mittwoch 14-16 Uhr 07351-5789368
    Dienstag 14-16:30 Uhr Telefon: 07581-480398-16
    Email: brass @ caritas-biberach-saulgau.de

    Caritas-Zentrum Bad Saulgau
    Blauwstr. 25
    Telefon: 07581-480398-0

    Ulrike Duchrow
    Arbeitskreis Asyl Heidelberg
    69124 Heidelberg

    Rose Francis-Binder
    Freundeskreis Asyl Abtsgmünd
    73453 Abtsgmünd

    Bärbel Mauch
    DGB
    72760 Reutlingen

    Ute Schlipf
    Freundeskreis Asyl Abtsgmünd
    73453 Abtsgmünd

    Jürgen Weber
    Forum azilon – Asyl und Menschenrecht Konstanz
    78467 Konstanz

    Manfred Weidmann
    Rechtsanwalt / Mitglied der Rechtsberaterkonferenz, Asylcafe Reutlingen
    72072 Tübingen

    Admin-C:
    Andreas Linder
    Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e.V.
    Urbanstr. 44, 70182 Stuttgart
    Telefon: 0711-5532834

    Initiative Asylnetz Sigmaringen
    Anna Härle
    Kurt-Schumacher-Straße 216, 70565 Stuttgart
    Email: info @ asylnetz-sigmaringen.de
    Telefon: 0151-26989335

    Admin:
    Marius Walk
    Eichendorffstr. 16, 72488 Sigmaringen

    Weitere „Mitarbeiter“:
    Martin Klawitter, Ombudsmann
    Stefanie Gäble, DRK Sigmaringen
    Manuela Friedrich, Caritasverband Sigmaringen e.V.
    Stefanie Thiel

    Fidelisstr. 1, 72488 Sigmaringen
    Tel.: 07571 / 73 01-38


    Alexandra Freund-Gobs

  13. #7 Eve_of_Destruction (13. Apr 2017 11:41)

    Mit tun die geschädigten Bürger leid, aber bei 6% AfD wird sich nichts ändern.
    ******************************************

    Kein Wunder, Pretzell/Petry ,das Duo-Infernale, weigert sich ja die „Flüchtlings“problematik im jetzigen Landeswahlkampf zu thematisieren!

  14. @ #6 Cendrillon (13. Apr 2017 11:40) :
    Danke für die Info.
    Die GEZ-Typen stehen auf der Evolutionsleiter leider immer noch auf der Ebene des A..loch.

  15. @ #18 hydrochlorid (13. Apr 2017 11:46) :
    Lauter absolute A..löcher.
    Und hinterher: „Das haben wir ja nicht gewußt.“

  16. #2 Marie-Belen (13. Apr 2017 11:36)

    Wir verreisen nicht mehr innerhalb Deutschlands.
    Erst waren es die Städtereisen, nun folgt das Land!
    ————————

    West- und Südeuropa sind aber keine Alternative.

    Es gilt Osteuropa zu entdecken: Ungarn, Budapest, Polen, Breslau, Krakau, Russland, Kaliningrad, St. Petersburg, die drei baltischen Staaten etc.
    Auch Kreuzfahrten sind absolut Islam- und Flüchtlingsfrei.

  17. Nachschub für Ellwangen. Knapp 8.000 illegale nordafrikanische Eindringlinge warten auf die Transportschiffe nach Europa.

    Von den Medien direkt auf der Startseite ganzseitig hartnäckig verschwiegen:

    Die vorrausschauende „Rettung“ vor möglichem Ertrinken wegen seeuntauglicher Boote durch vorsätzlich herbeigeführte Seenot.

    Vor der libyschen Küste bei Sabrata findet gerade eine konzertierte Aktion

    mit 8 Schiffen statt.

    Besonders dreist:

    Das Schiff
    Phoenix von MOAS (Migrant Offshore Aid Station)

    und das Schiff

    Golfo Azzurro von Boat Refugee Foundation, Holland und Proactiva Open Arms, Spanien

    „angeln“ innerhalb der 12 Meilen Zone.

    Die anderen 6 Schiffe sind noch davor:

    Vos Prudence von Ärzte ohne Grenzen Österreich

    Sea-Eye und Audur von
    Michael Buschheuer, Sea-Eye e.V.

    Iuventa von Jugend Rettet e.V.,
    von Jakob Schoen und Lena Waldhoff

    Aquarius von SOS Mediterranee Deutschland e.V.

    Sea-Watch 2 von Sea-Watch e.V. Berlin

    Helmut Dietrich mit seiner Forschungsgesellschaft Flucht und Migration in Berlin betreibt eigens dafür eine Hotline:

    *//www.watchthemed.net/index.php/page/index/12

    Die an die „interessierten Touristen“ verteilten Werbezettel sind natürlich in allen relevanten Sprachen:

    http://www.directupload.net/file/d/4682/vb2zotlq_jpg.htm

    Sich selbst in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden.
    Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

  18. Hier kennen es alle. Es ist einfach die Vielfalt und Herzlichkeit der vom Steuerzahler alimentierten Gäste, die von den schon länger hier Lebenden als ungemeine Bereicherung empfunden wird. Im Ergebnis ist das orientalische Folklore. Wer sich schon mal außerhalb von Touristenzentren im nahen Osten aufgehalten hat, der durfte sicher schon entsprechende Erfahrungen sammeln.

  19. On die Affen die Plakate selber gemalt haben und ob die überhaupt wissen, was da steht?

  20. Dicke Tränen von Kauder.

    Aufruf zu Toleranz an Muslime
    „Im Islam gibt es leider Defizite“

    Unionsfraktionschef Volker Kauder hat an Muslime weltweit appelliert, Christen tolerant zu begegnen. Religionsfreiheit sei ein Gradmesser auch für andere Freiheitsrechte. Sorge machten ihm Ägypten, der Irak, Syrien und die Türkei.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/vor-ostern-kauder-fordert-von-muslimen-mehr-toleranz-a-1143188.html?google_editors_picks=true

    Beim Schmalspurschwätzer Kauder kommen mir die Tränen.

  21. Ich habe vor dem „arabischen Frühling“ mal in Tunesien und Ägypten Urlaub gemacht. Dort gab es eigens dafür Security bzw. eine Tourismus-Polizei (in Ägypten), die solches Gesindel von den Hotelanlagen und der Umgebung ferngehalten hat.

  22. #24 Eve_of_Destruction (13. Apr 2017 11:50)
    Es gilt Osteuropa zu entdecken: Ungarn, Budapest, Polen, Breslau, Krakau, Russland, Kaliningrad, St. Petersburg, die drei baltischen Staaten etc.
    *******************************************

    Richtig; außerdem kann ich die Azoren empfehlen.

  23. Wer mehr über die finsteren Gestalten („Syrer“) hinter den Kindergarten-Plakaten auf dem Bild wissen will, kann hier ihre freche Lügenstunde nachlesen:

    Ein anderer erklärt, warum zunächst die Männer geflohen sind: In Syrien könne man sich aus dem Krieg nicht heraushalten, man müsse sich für eine Seite entscheiden und kämpfen. Männer seien dort vor die Wahl gestellt, entweder für die Assad-Diktatur oder für die Rebellen anzutreten. „Ich will aber niemanden töten“, sagt der junge Syrer, „ich will nicht auf meine Freunde schießen müssen.“

    So sind sie geflohen, bitten um Asyl und wollen dann so schnell wie möglich die Familie nachholen. „Meine Familie stammt ursprünglich aus Palästina„, ergänzt der junge Syrer, „und ist dann 1947 nach Syrien ausgewandert. Jetzt müssen wir schon wieder fliehen.“

    http://www.swp.de/crailsheim/lokales/region/syrer-danken-den-ellwangern-fluechtlinge-berichten-von-ihrem-schicksal-8739824.html

    Aus „Palästina“. Einer dieser dauerisraelhassenden arabischen Querulanten, die 1947, im Jahr der Wiedergründung von Israel, von den Arabern aufgefordert wurden, Israel zu verlassen, bis die arabischen Armeen Israel ausgelöscht haben. Um dann zurückzukehren und sich den Besitz der Juden zu krallen.

    Kein einziger arabischer Staat, nicht Syrien, nicht Jordanien, nicht der Libanon, nicht Ägypten etc., hat je die Araber, die in den 70ern zu „Palästinensern“ wurden, eingebürgert. Sie haben NIEMALS Pässe bekommen, was die vielen „staatenlosen Palästinenser“ erklärt, die in Deutschland in Unwesen treiben. Sawsan Chebli ist eine von denen.

    Die Mitaraber wurden in ihren ursprünglichenn arabischen Heimatländern bis heute nie eingebürgert; keiner bekam den Paß seiner neuen Heymat geschenkt, nachgeworfen, ausgestellt, weil sich die Umma so ein durch aberwitzige Karnickelei ständig wachsendes Heer von „Palästinensern“ ranzüchten konnte, daß sie als politisches Druckmittel auf Israel nutzt. Und zwar in Form des „Rechts auf Rückkehr“. Aus den damals rund 650.000 Arabern, die sich auf Rat ihrer arabischen Brühdas aus der Kampfzone verpieselten, sind inzwischen sieben bis 10 Millionen geworden.

    Wenn die nach Israel „zurückkehren“, ist Israel erledigt. Was auch Sinn der Aktion ist.

  24. Tja, wer noch gedacht hat, auf dem Land ist’s besser, der irrt. Ich hatte schon mehrmals geschrieben, daß selbst in den kleineren Städtchen in meiner Umgebung (Raum Hachenburg) die Straßen voll sind von Windelträgerinnen und telefonierenden Pigmentierten. Neben der sehr hohen Einbruchsquote, die wir hier haben, kommt jetzt auch noch des öfteren vor, daß diese Leute klingeln und betteln. Dabei wird auch schon mal von denen ein Fuß in die Tür gesetzt.
    Es gab einmal eine Zeit, da brauchte man Tag und Nacht keine Türen abschließen, man hatte einfach keine Angst.
    Mittlerweile gleicht unser Haus einem Hochsicherheitstrakt.

  25. #30 Private Infidel (13. Apr 2017 11:57)

    Ich habe letztlich ein Ehepaar aus Braunschweig getroffen, die bislang immer wieder mal Urlaub in mohammedanischen Ländern gemacht haben, dies nun, wie sie sagen, aus Prinzip nicht mehr tun.

    Sie berichteten von einem fantastischen Flughafen in Marrakesch, der allgegenwärtigen Polizei im Land, weswegen sie sich dort sicher gefühlt hätten als in Braunschweig, „wo an jeder Ecke die Neger herumlungerten“.
    Sie(die Ehefrau)begäbe sich nur noch zu dringenden Unternehmungen in Begleitung ihres Ehemannes in die Stadt.
    Das zweiwöchige Kaffeekränzchen fände nun nicht mehr im Restaurant sondern abwechselnd privat bei ihren Freundinnen zu Hause statt.

  26. Merkel: Mit Flüchtlingswelle kamen auch Terroristen.

    hört hört….

    Das alles kennen wir doch nun zu Genügen von der Deutschlandabschafferin:
    Abstreiten, aussitzen, relativieren, lügen, das Recht beugen, usw. usw.
    Fehlt nur noch: „Ist alles Gott gegeben, kann ich nix für.“

  27. OT Red-Bull-Chef plant Nachrichtenseite

    Dietrich Mateschitz, Österreichs reichster
    Bürger und Firmenchef der bekanntesten
    österreichischen Weltmarke »Red Bull«
    plant eine Nachrichtenseite,
    die den Nutzer »näher an die Wahrheit« bringen soll.

    Nach seiner Kritik an der lähmenden
    »Political Correctness«,
    dem anstehenden Bargeldverbot oder der
    Scheinheiligkeit in der »Flüchtlingskrise«
    wird bereits medial kräftig und gehässig
    nach dem Red Bull-Chef getreten.

    http://www.metropolico.org/2017/04/12/red-bull-chef-plant-nachrichtenseite/

    Könnte interssant werden.

  28. Die Unbekümmertheit ist weg.

    „Kann ich heute noch zu meiner fünfjährigen Tochter sagen: „Lauf mal schnell zur Oma!“ die zwei Straßen weiter wohnt?“ meinte eine Bekannte, die in einer Kleinstadt wohnt.

  29. „Die AfD braucht endlich eine klare einheitliche Führung und einen klaren Kurs,…“

    Den wird sie mit dieser „Führungsspitze“ nicht erreichen. Frau Petry mag ja sehr eloquent in Rededuellen auftreten, sehr schön, nur was sie dazwischen macht, hat mit klarem Kurs nichts zu tun. Wer ständig auf Nebenschauplätzen „kämpft“ indem er innerparteiliche Unstimmigkeiten nach außen trägt, schädigt nachhaltig das ohnehin schon angekratzte Ansehen der Partei. Persönliche Animositäten haben in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Frau Petry befindet sich derzeit in einer körperlichen und seelischen Ausnahmesituation. Sie sollte sich in ihr Wohnzimmer zurückziehen und sich auf die Geburt ihres Kindes freuen. Politik kann sie danach immer noch machen. Derzeit ist sie für mich der Störfaktor.

  30. Bestellt.Geliefert. Im September werden wieder 80% genau die gleiche Bestellung nochmals aufgeben. Wetten? Die große Masse ist dumm wie ein Stück Brot, das war immer so und wird immer so bleiben.Umstürze wurden immer von kleinen Gruppen bewerkstelligt. Das wird dieses mal nicht anders sein.

  31. Ein besorgter Bürger fragt sich bei swr.de mit Recht, ob Linienbusse abgeschafft werden wenn „Flüchtlinge“ massenweise schwarz fahren.

    Anstatt das Problem anzugehen stellt man das Wlan für alle ab, und verlagert die Probleme.

    Ellwangen ist kunterbunt:

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Maedchen-auf-dem-Marktplatz-belaestigt-_arid,10648783_toid,290.html
    Ein Mädchen soll am Montag um 17.25 Uhr auf dem Marktplatz von einem Mann umarmt und auf die Wange geküsst worden sein. Das haben Zeuginnen beobachtet, die den Vorfall der Polizei meldeten.

    Das Mädchen, das etwa 12 bis 15 Jahre war, habe diese Annäherungen abgewehrt, ehe sie in Richtung Oberamtsstraße davon ging

  32. Wieder mal sind es keine „Flüchtlinge“ sondern Illegale die über sichere Länder eingedrungen sind. Die unschuldige Bevölkerung muss wegen diesem Illegalenpack und den Helferabschaum immer mehr leiden.

  33. Ein Mann, der im Bereich Ziegelesch wohnt, möchte wegen der Lärmbelästigung so schnell wie möglich aus seinem Haus ausziehen. „Doch das Problem sind die Verkaufspreise.“
    ————-
    Na, ist das nicht wie Enteignung ?

  34. OT

    Laut Feuerwehr soll das in Bremenhaven häufig vorkommen!

    „Rettungssanitäter von Patienten schwer verletzt

    Krasser Fall von Gewalt gegen Helfer: Ein Sanitäter ist in Bremerhaven im Rettungswagen von einem Patienten attackiert und schwer verletzt worden. Wie die Feuerwehr am Donnerstag berichtete, erlitt der Sanitäter mehrere Knochenbrüche und musste ärztlich versorgt werden……“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Rettungssanitaeter-von-Patienten-schwer-verletzt

  35. Liebes PI-Team.

    Ich liebe euren Humor. So zum Beispiel

    Das Problem mit den ständig betrunkenen Asylanten könnte man, wenn gewollt, durch eine Rückkehr zu Sachleistungen anstatt Bargeldzahlungen locker in den Griff bekommen.

    Wie kommt ihr nur auf die voellig absurde Idee, Asylanten wuerden fuer Schnaps, Bier und Zigaretten brav an der Ladenkasse bezahlen wie ein doofer Michel?

  36. In der Fußgängerzone „Steinweg“ in Mühlhausen (Thüringen) haben Gutmenschen auch kostenloses WLAN eingerichtet. Deshalb hängen dort ab späten Nachmittag dutzende MUFLs ab und laden sich Content runter. Gespenstisch, wenn die Läden pünktlich um 18 Uhr schließen, kein Einheimischer mehr unterwegs ist und es dunkel wird.

    War vor zwei Jahren noch ein idyllisches Städtchen…

  37. Ihr Nazis in den Kleinstädten und Dörfern müsst die Goldstücke demnächst in euren Familien aufnehmen.
    So befiehlt es die gottgleiche EU.
    So muß das!

  38. Sperren in Form von LKWs

    Nun versteh ich die Welt aber wirklich nicht mehr.
    Die illegalen, bunten Landräuber sind doch angeblich gar nicht krimineller, als Biodeutsche.
    Wozu dann das Ganze???
    Früher, ohne diese unerwünschten Multi-Kultis war das nicht notwendig.
    Mein IQ reicht für diese Logik nicht, kann mir einer das erklären?

  39. Gestern war ich in der Innenstadt und wurde in einem Bekleidungsgeschäft zusammen mit diversen Kunden in der Warteschlange vor den Kassen Zeuge,wie ein kräftig gebauter Schwarzer eine aggressive Szene machte (Vorsicht- Machetengefahr!), zuerst verstand ich nicht, was er sagte (sein Deutsch war nicht gut…), aber er wollte vom Kassierer 52 Euro für eine Hose, für die er weder den Bon vorlegen konnte noch wies irgendein an der Hose befestigtes Preisschild diese als Ware des Geschäfts aus; der „Schutzsuchende“ wollte also Geld für eine Hose, die von irgendwoher stammen konnte. Der Kassierer (türkischstämmig) konnte die Situation nicht händeln, er versuchte, dem Schwarzen die Geschäftsbedingungen klarzumachen, ohne Quittung kein Umtausch, der Schwarze wurde also immer lauter, der Kassierer machte Zugeständnisse und bot einen Gutschein an, der Schwarze:“ Nix Guddschein, ische wolle habbe Gääld!!!“, dem gestylten Kassierer wurde das zu heikel und er holte seinen Vorgesetzten, schmächtig der, solariumgebräunt, mit Ohrring. Der versuchte alles noch einmal zu erklären, schlussendlich aber wirkte ihm der Schwarze offenbar zu bedrohlich oder er hatte Angst, von den staunenden Kunden als „Rassist“ bezeichntet zu werden (gaaanz schlecht für´s Geschäft, klaaar)(wohl beides), und so bekam der Schwarze Geld für eine Hose unbekannter Provenienz.
    Fazit: Unverschämt und bedrohlich genug auftreten, schwarz oder braun sein, dann ist man Herr im Land, im Doitschelaand. Die „Neuen“ wissen das natürlich, solche Erfahrungen bestärken sie darin, und ob der schwächliche Kassierer zu einer alten Dame ähnlich kulant gewesen wäre? Ich habe darauf eine Antwort und auch, wie es im Rest des Landes abläuft, GENAU SO nämlich. Egal, ob die in Behörden aufkreuzen und mit den Fäusten auf der Brust herumtrommeln, ob die in Zügen sitzen und von den zitternden Kontrolleuren NICHT kontrolliert werden, weil ja Ungemach drohen könnte…Gleiches Recht für alle? Hahahaa.
    Jeden Tag zu ziehendes Fazit: Failed state.

  40. Die Kreaturen werden also vom Alkohol aggressiv? Komisch, ich werde immer heiter und lieb, wenn ich Alkohol getrunken habe. Irgendwas stimmt da mit der Begründung nicht so ganz. Wozu brauchen die WLAN außer zum Musikhören? Vielleicht Pornos gucken und dann Erleichterung suchen bei deutschen Frauen?

  41. Mir ging erst gestern Abend durch den Kopf:

    Das heutige, komplett (@rsch)offene „Bunt-Schland“ hat mit unserem geliebten Deutschland früherer Tage soviel gemein,
    wie ein Haufen $ch€!$$€ mit dem feinen Menü, welches man Tags zuvor auf dem Teller hatte.

    🙁

  42. Ein echter „Zufallsfund“; ein IS-Terrorist, wer hätte das bei einem 2016 über die Türkei eingereisten „Flüchtling“ gedacht:

    Aufgabe seiner Einheit war es laut Bundesanwaltschaft, Entführungen, Verschleppungen, Erpressungen und auch Tötungen vorzubereiten. Im März 2015 reiste A. demnach vom Irak in die Türkei und von dort aus Anfang 2016 weiter nach Deutschland.

    „Auch von Deutschland aus soll der Beschuldigte weiterhin Kontakte zu IS-Mitgliedern gehalten haben. Der Iraker soll am Freitagvormittag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden, der über den Erlass eines Haftbefehls und die Anordnung von Untersuchungshaft entscheiden wird.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163673563/Bei-Festgenommenem-kein-Hinweis-auf-Beteiligung-an-BVB-Anschlag.html

  43. Kostenloses, öffentliches WLAN ist seit ein paar Jahren eine Standardforderung der links-rot-grünen Netzpolitiker. In Berlin wurde das jetzt realisiert und Hotspots auch in U-Bahnhöfen installiert. Da es ja keine Bahnsteigkarten gibt, lungern dort immer häufiger Gruppen junger Männer™ herum und vertreiben sich die Wartezeit auf das nächste Opfer mit Pornos und Musik.

    Auch das hatte ich vorhergesagt, aber egal.

  44. Wenn ich mir das Wahlverhalten meiner schwäbischen Mitbürger ansehe, würde ich sagen „Bunt statt braun“ bestellt und geliefert bekommen. Kein Mitleid daher. Ich bin als Stuttgarter schon gestraft genug!

  45. Wir hatten uns ein Land geschaffen, friedlich und wohlsituiert. Deutschland eben. Man ging weitgehend anständig miteinander um. Unstimmigkeiten wurden friedlich gelöst oder vor Gericht geklärt. Dies ging gut bis etwa in die 80er Jahre. Auf einmal gab es Türkengruppen, die sich einen Scheiss um die gängigen Konventionen scherten und stattdessen orientalische Verhaltensmuster etablierten. Gut 30 Jahre lang hatten wir nun Zeit, uns an die Anwesenheit dieser Gruppen zu gewöhnen. Seit zwei Jahren kamen geschätzte zwei bis drei Millionen, gefühlte zehn bis zwanzig Millionen Moslem-Männer neu in das Land. Nun sollen wir uns eben an das nunmehr inflationäre Auftreten von aggressiven Orientalengruppen gewöhnen. Der Unterschied zu vor 35 Jahren ist nun aber, dass die schiere Masse der „Neubürger“ derart dominiert, dass es viele Gegenden unseres Landes gibt, in denen man seines Leibes und Lebens nicht mehr sicher ist.
    Das ist eine neue Eskalationsstufe.
    Aber als ich las, dass es einem messerbewaffneten Afrikaner möglich war, eine Frau aus einem Zelt zu holen und zu vergewaltigen, während deren deutscher Mann danebenliegt, habe ich jede Hoffnung verloren. Das ist derart absurd, da fehlen mir wirklich die Worte.

  46. Die ganz zufällih fast ausschließlich männlichen Goldstücke, die durch ein halbes Dutzend sicherer Drittstaaten mit letzter Kraft zu uns „geflüchtet“ sind, wo ganz zufällig die Sozialleistungen für völlig Fremde am höchsten sind.

  47. Gebt bitte mal Ellwangen in Google (News) ein. So viele Bereicherungen, dass ich die gar nicht alle hier verlinken kann!

  48. OT
    Ist das das erste Rucksackverbot bei Fußballspielen in Deutschland?

    .
    „Niedersachsen-Derby
    Rucksäcke und Taschen sind im Stadion verboten

    Mit einem verschärften Sicherheitskonzept bereitet sich die Polizei auf das Niedersachsen-Derby vor. Gravierendste Änderung gegenüber anderen Spielen: Stadionbesucher dürfen keine Rucksäcke oder Taschen dabei haben. Sie sind auf dem Stadiongelände verboten.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Das-muessen-Fans-zum-Sicherheitskonzept-wissen

  49. Man muß das ganze positiv sehen.Die Betroffenen der bunten Welcome-Kultur dürfen an spannenden Erlebnissen teilhaben.Sind also sozusagen „Erlebende“,was unbedingt als Privileg betrachtet werden muß.Ironie off.
    Man wird noch irre in diesem Land.Unsere neuen Nachbarn sind solche Goldstücke.Gestern Abend wurde bis in die Nacht hinein lautstark auf dem Balkon gebrüllt( die können nicht mit normaler Lautstärke sprechen) und ebenso laut telefoniert.Hatte ich einen dicken Hals.

  50. Es scheinen wohl Neger zu sein die den größten Ärger machen. Die Lösung heisst nicht Wlan für alle abstellen, sondern Neger abschieben. Wenn man den u.g. Artikel liest muß Ellwangen, bis die „Goldstücke“ kamen, ein idyllischer Ort gwesen sein. Das wird wohl nie wieder so sein.

    Ja Bürgermeister Grab hat recht, die Situation hat sich verändert, das hat Grün*nin Katrin Göring schon vorausgesagt. Und sie freut sich darauf. Ich nicht. Und Ihr?

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Wieder-Ruhe-ohne-WLan-am-Fuchseck-_arid,10646191_toid,290.html
    „Die Situation hat sich verändert“, sagte Grab. Die Syrer habe man noch darauf ansprechen können, dass man hier nicht vor Schaufenstern sitzt. Bei den Schwarzafrikanern gehe das nicht:

  51. #66 Sanngetall (13. Apr 2017 13:11)

    Wobei dieses „bunt statt braun“ ja phänotypisch gesehen gar nicht korrekt ist.

  52. Auf Sachen wie Renitenz, Aggressivität, Kriminalität, Nötigung, idiotischem Gehabe, Geringschätzung des Gastlandes usw. muss immer die sofortige Ausschaffung stehen.

    So kann das importierte Idiotentum vielleicht diszipliniert werden.

  53. #76 lorbas

    Die URLs enthalten häufig persönliche Daten, weshalb ich nie auf Google-Ergebnisseiten verlinke. Du verwendest Ubuntu? Ich Gentoo!

    😉

  54. #73 Dortmunder1 (13. Apr 2017 13:22)

    Es scheinen wohl Neger zu sein die den größten Ärger machen. Die Lösung heisst nicht Wlan für alle abstellen, sondern Neger abschieben.

    So fertig !!!

    🙂

    Die Syrer habe man noch darauf ansprechen können, dass man hier nicht vor Schaufenstern sitzt. Bei den Schwarzafrikanern gehe das nicht.

    Da gibt es altbewährte Erziehungshilfen, die helfen auch bei Schwarzafrikanern.

  55. Das sind keine Syrer!
    Das ist eine Bande von Feiglingen, die ihre Frauen und Kinder im Stich gelassen haben, um ihren eigenen Arsch zu retten.
    Ich verachte diese Memmen zutiefst!
    Wären sie wirklich vor dem IS geflohen, hätten die Regierungstruppen sie mit Kußhand genommen.

    Wenn unser Land überfallen würde, würdet Ihr Euch dann auch alle ins Ausland absetzen und die Familien hier lassen?
    Oder würdet Ihr nicht eher zu den Waffen greifen, und die Invasoren zum Teufel jagen?
    Hätte 2015 Merkel die allgemeine Mobilmachung ausgerufen, ich hätte mich in meinem Alter noch freiwillig gemeldet, um unsere Grenzen zu schützen!

  56. #54 Ende in Sicht (13. Apr 2017 12:42)

    vor den Kassen Zeuge,wie ein kräftig gebauter Schwarzer eine aggressive Szene machte (Vorsicht- Machetengefahr!)

    Ja. In rasender Geschwindigkeit verwandelt sich unserer zivilisiertes Deutschland in einen Faustrecht-Staat der 3. Welt. Wenn man die mühsam errungene Zivilisation mit Millionen Mordbrennern flutete, ist Schluß mit der Zivilissation.

    Und dann können die üblichen Verdächtigen, die dieses Katastrophe wissentlich und absichtlich eingerührt haben, um nicht überflüssig zu werden, wieder anfangen zu weinen, daß wir „ein gerechter, friedlicher Staat werden müssen“.

    Wir waren es. Wir hatten es. Statt ihn mühselig und konsequent und eisern zu erhalten – ist mühsam – wurde er absichtlich zerstört. Genau wie in Schweden. Das Paradies auf Erden war erreicht. Dann wurde es zerstört, statt es zu erhalten, um wieder rumzujammern, daß man das Paradies auf Erden errichten muß.

    So wie ein Kind einen tollen Turm aus Klötzchen baut. Statt ihn zu erhalten, tritt es ihn lustvoll um und kräht „nochmal!“

    Mir wurde das bei diesem Artikel erneut deutlich, der die Entwicklung des sozialistischen Schwedens seit 1975 nachzeichnet:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/der-anschlag-von-stockholm-menetekel-fuer-schweden/

  57. Wer sich Dreck ins Land holt, muss mit dem Dreck leben.

    Im September ist Wahl.Da kann der Wähler die Zustände korrigieren. Wird er aber nicht tun.

  58. AFD BuVo Georg Pazderski an Bischof Marx:
    „Diskutieren Sie mit mir das AfD-Programm“

    „Herr Marx, Sie sollten das achte Gebot einhalten und kein falsches Zeugnis über andere abgeben…
    Ich biete Ihnen als Bundesvorstandsmitglied der AfD an, sich mit mir über die AfD-Programmatik auseinanderzusetzen.“

    http://flensburger-nachrichten.de/2017/03/10/pazderski-bischof-marx-diskutieren-sie-mit-mir-das-afd-programm/

    Ist Marx der Drache aus der Finsternis ?

    „Der hl. Georg zählt zu den 14 Nothelfern. Er ist der Schutzpatron verschiedener Länder, Adelsfamilien, Städte und Ritterorden.“

  59. #78 Mainstream-is-overrated (13. Apr 2017 13:27)

    #76 lorbas

    Die URLs enthalten häufig persönliche Daten, weshalb ich nie auf Google-Ergebnisseiten verlinke. Du verwendest Ubuntu? Ich Gentoo!

    Prinzipiell gebe ich dir recht und ja ich verwende Ubuntu und bin zufrieden damit.

  60. #82 Babieca (13. Apr 2017 13:28)

    #54 Ende in Sicht (13. Apr 2017 12:42)

    vor den Kassen Zeuge,wie ein kräftig gebauter Schwarzer eine aggressive Szene machte (Vorsicht- Machetengefahr!)

    Ja. In rasender Geschwindigkeit verwandelt sich unserer zivilisiertes Deutschland in einen Faustrecht-Staat der 3. Welt. Wenn man die mühsam errungene Zivilisation mit Millionen Mordbrennern flutete, ist Schluß mit der Zivilissation.

    Mir wurde das bei diesem Artikel erneut deutlich, der die Entwicklung des sozialistischen Schwedens seit 1975 nachzeichnet:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/der-anschlag-von-stockholm-menetekel-fuer-schweden/

    «Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!»

    Peter Scholl-Latour

  61. #83 Franz (13. Apr 2017 13:30)

    Wer sich Dreck ins Land holt, muss mit dem Dreck leben.
    Im September ist Wahl.Da kann der Wähler die Zustände korrigieren. Wird er aber nicht tun.

    ——————-

    Nein, wird er nicht tun. Das ist jedem Realisten klar, dafür sind die Zustände immer noch nicht schlimm genug. Obwohl wenn man das Deutschland von 2017 mit dem von 2010 vergleicht einem schon die kalte Kotze hochkommt. Ganz zu schweigen mit dem Deutschland der 1970er oder 1980er Jahre.

    Man nehme mal den muslimischen Terroranschlag von Dortmund. Heute schon praktisch wieder durch, ohne jede politische Konsequenz. Läuft alles einfach so weiter. Wir bekamen wieder nur die üblichen Sprüche mit den üblichen Toleranz- und Durchhalte-Ritualen in den Medien.

    Bis dann der nächste Abdullah zuschlägt und Deutsche messert, überfährt oder in die Luft sprengt. Ein Perpetuum mobile des Wahnsinns.

  62. #83 Babieca
    #54 Ende in Sicht

    Merkel und Konsorten haben Deutschland in ein kriminelles Dritt-Welt-Dre..loch verwandelt. Und es wird nicht besser, es wird jetzt täglich schlimmer werden. Weder wurde der Angriff mit der Migrationswaffe gestoppt, noch finden nennenswerte Abschiebungen statt. Bald werden weiße Frauen nicht mehr ohne Begleitung in die Städte gehen können, wobei 1 Mann Begleitung nicht ausreichen wird. Denn unsere glorreiche BRD-Schlepper“marine“ schaufelt täglich mehr Kriminelle übers Mittelmeer.

  63. Man muss nur laut und bedrohlich wirken und nicht deutsch aussehen.

    Dann klappt Vieles besser.

    Das geht aber auch anders.

    Da unsere Tochter leidenschaftlich gerne Fußball sieht, habe wir ihr zum Geburtstag eine Skybox geschenkt. Ohne viel Schnickschnack. Nur Fußball.
    Am Geburtstag angeschlossen, was ging nicht Fußball.
    Laut Sky ist für solche Fälle nicht Sky sondern der Händler zuständig.

    Meine Frau und ich also ins Auto und hin zum Händler.
    Am dortigen Sky-Stand stand ein Südschwede, geschniegelt, süße Frisur.
    Dieser meinte das wäre ein Problem von Sky, nicht seins.
    Damit waren wir nicht einverstanden.
    Da wir uns trotz seiner intensiven Versuche uns abzuwimmeln nicht davon beeindrucken ließen, rief er dann selbst bei Sky an, um dann festzustellen, dass der Fehler doch bei Ihm lag. Es war für unseren Kabelanbieter schlicht das falsche Gerät. So weit alles schick. Zwischenzeitlich gesellte sich der „Vorgesetzte“ des herrn dazu und pampte uns an warum wir seinen Mitarbeiter so behandeln würden. Er auch Südschwede, deutlich weniger gepflegt und mit sehr sehr starker und bunter Sprachvielfalt.
    In solchen Fällen schalten wir immer auf die Masche guter Deutscher, böser Deutscher um.
    Ich also ganz höflich den Herrn ignoriert und mich weiter wie bisher höflich mit dem Verkäufer beschäftigt. Diese offensichtliche Mißachtung seiner „Autorität“ gefiel dem Chef wohl nicht und er wurde massiver. Ich sagte zu ihm, dass ich mit seinem Kollegen rede und nicht mit ihm und er doch bitte uns in Ruhe lassen solle.
    Ich grinste innerlich schon, da ich wusste, dass wenn er jetzt nicht seine Chance nutzt still zu sein, meine Frau sich einmischen würde.
    Kurz gesagt, er nutzte die Möglichkeit nicht und fing immer wieder an sich einzumischen.
    Darauf hin bekam er in ähnlichem pampigen Ton die Ansage doch endlich mal die Klappe zu halten.
    Ignoriert zu werden, von einer Kuffar gemaßregelt zu werden, dass war dann zuviel.
    Er fing an über die deutschen zu pöbeln und dass in seiner Heimat nicht so respektlos geredet würde.
    Unsere Argumentation, dass er jetzt wohl meint die Ausländerkarte ziehen zu müssen, und dass uns das herzlich wenig interessiert und er doch jederzeit in seine Heimat zurückkehren könnte, brachte das Faß für ihn dann zum Überlaufen. Zwei zwischenzeitlich ob seiner Plärrerei dazugekommene Kollegen mussten ihn festhalten um nicht über den Tresen zu springen und brachten ihn dann wütend rumbrüllend weg.
    Wir bekamen unser neues Gerät, bedankten uns, wie es sich gehört und gingen zufrieden grinsend nach Hause.
    Das war so schön.

  64. #19 KDL (13. Apr 2017 11:48)

    (OT)

    Hier ein Video, das eine Gruppe Moslems beim sagen wir Beten zeigt. Nein, das sind keine Heavy-Metal-Fans beim Headbanging. Man beachte den Herrn in Weiß. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich bei dem Video lachen oder weinen soll:

    https://www.facebook.com/352506198267106/videos/616151291902594/

    Ein sehr schönes Video. Bald wird so etwas in jeder deutschen Gemeinde, bei den Parteitagen der Grünen und der Linken und am Ende im deutschen Bundestag zu sehen sein.
    😉

    Na ja, immerhin gerecht, dass sich die deutschen Linken einschließlich der inoffiziellen SED-Nachfolgepartei CDU ihre eigenen Henker ins Land holen.

  65. #54 Ende in Sicht (13. Apr 2017 12:42)

    Gestern war ich in der Innenstadt und wurde in einem Bekleidungsgeschäft zusammen mit diversen Kunden in der Warteschlange vor den Kassen Zeuge,wie ein kräftig gebauter Schwarzer eine aggressive Szene machte (Vorsicht- Machetengefahr!), zuerst verstand ich nicht, was er sagte (sein Deutsch war nicht gut…), aber er wollte vom Kassierer 52 Euro für eine Hose…

    Das darf ja wohl wirklich nicht wahr sein! Gepfefferter Brief an die Geschäftsleitung und klarstellen, dass normale Kunde da in Zukunft nicht mehr einkaufen gehen. Glaub mir, die haben keine Lust, da bald nur noch so irre Kunden zu haben, die Geld verlangen.

    Vielleicht einfach mal die Adresse dieses Ladens hier einstellen, hier gibt es sicher Leute, die diesem Schuppen gerne mitteilen, was sie von sowas halten.

    Man muss sich auch wehren, WIRKLICH. Nur motzen ändert gar nichts, das muss man sich immer vergegenwärtigen.

  66. #71 Ende in Sicht

    Maas arbeitet an der Abschaffung der letzten Reste Demokratie die noch vorhanden sind. Das deutsche Volk marschiert gerade in die 3. Diktatur seit 1933, und 80-90% machen mit, z.B. indem sie fleißig deutsche Landsleute denunzieren und diffamieren. Diese kommende radikalantideutsche, multikulturell-sozialistische Diktatur der Blockparteien wird dann in den islamischen Gottesstaat überführt.

    Ich sage schon jetzt voraus, dass wieder viele Deutsche in Konzentrationslagern landen werden.

  67. #19 KDL (13. Apr 2017 11:48)

    Na jetzt wiswsen wir doch warum jeder immer psychische Störungen hat.
    Hier hat es einen ganzen Raum voll.

  68. #13 Babieca (13. Apr 2017 11:44)
    #33 Babieca (13. Apr 2017 12:01)
    #86 Babieca (13. Apr 2017 13:28)

    Es ist immer wieder eine Freude, Ihre überaus saftigen und dabei so klugen, luziden Kommentare zu lesen. Nur alleine schon dafür lohnt sich PI-News.

    Apropos PI-News: Ich schlage vor, einige Sticker zu entwerfen, die zum Beispiel die ironischen Aufschriften „Angela und Heiko raten Ihnen dringend davon ab, pi-news.net zu lesen!“ oder „Lesen Sie auf gar keinen Fall pi-news.net! Eure Angela und Euer Heiko“ tragen.

  69. #75 Demokratie statt Merkel (13. Apr 2017 13:22)

    Auf Sachen wie Renitenz, Aggressivität, Kriminalität, Nötigung, idiotischem Gehabe, Geringschätzung des Gastlandes usw. muss immer die sofortige Ausschaffung stehen. So kann das importierte Idiotentum vielleicht diszipliniert werden.

    Ja. Eine ganz schlichte, verhaltensbiologische Tatsache. Stattdessen werden soziologische Schwurbeleien angeführt, warum das angeblich nicht geht. Garniert mit Rechtsbeugung, daß der Rechtsbaum ächzt. Mit der Konsequenz, daß sich asoziale, bestialische Mob- und Faustrecht-Massen ermutigt statt gehemmt fühlen, hier die übliche Sau ihres Heymathabitats rauslassen.

  70. Die Serie der Brände in F-Heimen reisst nicht ab ™
    Jetzt schlug der Feuerteufel in Nordfriesland zu ™

    „In einem Zimmer des Hauses hatte es am Mittwochabend aus zunächst ungeklärter Ursache gebrannt. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag bemerkte der Bewohner das Feuer rechtzeitig und brachte sich in Sicherheit.“

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Nachrichten-Schleswig-Holstein/Bredstedt-Brand-in-Obdachlosenunterkunft

    Die Feuerwehr weist nochmal drauf hin, dass Elektroherde fuer Holzkohle ungeeignet sind.

  71. #95 Babieca (13. Apr 2017 13:28)
    Wir waren es. Wir hatten es. Statt ihn mühselig und konsequent und eisern zu erhalten – ist mühsam – wurde er absichtlich zerstört. Genau wie in Schweden. Das Paradies auf Erden war erreicht. Dann wurde es zerstört, statt es zu erhalten, um wieder rumzujammern, daß man das Paradies auf Erden errichten muß.
    —————-
    Es lehrt die gute alte Bibel, dass der Mensch aus dem Paradies für immer vertrieben sei und im Schweiße seines Angesichts zu überleben habe.
    Wir erleben, dass jeder Versuch, sich diesem Fluch zu widersetzen scheitern muss.

  72. #106 BePe (13. Apr 2017 13:44)
    #71 Ende in Sicht

    Maas arbeitet an der Abschaffung der letzten Reste Demokratie die noch vorhanden sind. Das deutsche Volk marschiert gerade in die 3. Diktatur seit 1933, und 80-90% machen mit, z.B. indem sie fleißig deutsche Landsleute denunzieren und diffamieren. Diese kommende radikalantideutsche, multikulturell-sozialistische Diktatur der Blockparteien wird dann in den islamischen Gottesstaat überführt.

    Ich sage schon jetzt voraus, dass wieder viele Deutsche in Konzentrationslagern landen werden.
    __________________________________________

    Oh, ich dachte „nur“ in Umerziehungslager…

    Mögen die „Spiele“ beginnen…

    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende…

  73. @49 mainstream

    Mir hat es schon gereicht, auf dem Steinweg ein pakistanisches (!) Geschäft zu sehen. Die Goldstücke passen in diese wunderschöne alte Stadt wie ein Eimer …. auf dem Galadinner

  74. 41 Mindy (13. Apr 2017 12:08)
    Tja, wer noch gedacht hat, auf dem Land ist’s besser, der irrt. Ich hatte schon mehrmals geschrieben, daß selbst in den kleineren Städtchen in meiner Umgebung (Raum Hachenburg) die Straßen voll sind von Windelträgerinnen und telefonierenden Pigmentierten….
    ____________________________________
    Das ist wahr …ich komm auch aus der Ecke und beobachte das gleiche.
    Montabaur sieht mittlerweile aus wie im Orient und limburg liegt in Afrika.
    Aber was willst du machen …keiner will es hören keiner der sich beschwert
    Lieber nochmal ne blablabla-bleibt-bunt Veranstaltung organisieren
    Oder den Kampf gegen rechts forcieren…
    Weiß zwar nicht warum …hab hier noch nicht Einen Nazi gesehen aber wehren den Anfängen

  75. #115 getupstandup

    Seit ein paar Monaten gibt es dort gleich in der Nähe der Marienkirche zwei Halal-Frass-Läden. Mehrmals am Tag wird mitten im Laden der Gebetsteppich ausgerollt. Interessierte können die Hintern durch das Schaufenster betrachten.

  76. Ist der Ami erst mal reinmarschiert wird ganz fröhlich bombardiert.

    Die US-geführte Koalition hat am Mittwoch ein C-Waffenlager der Terrormiliz Islamischer Staat (auch IS, Daesh) in der syrischen Provinz Deir ez-Zor angegriffen, wie die Agentur Sana unter Berufung auf die Erklärung des syrischen Generalstabs meldet.
    Dabei sollen mehrere Hundert Menschen ums Leben gekommen sein, darunter auch Zivilisten.

    Nach Angaben der syrischen Regierungstruppen kamen Hunderte Kämpfer, aber auch Zivilisten durch Vergiftung mit Chemiestoffen und Ersticken ums Leben.
    „Der Vorfall beweist, dass den Kämpfern des IS und von Dschebhat an-Nusra Chemiewaffen zur Verfügung stehen und sie diese anwenden, ankaufen und transportieren können“, hieß es ferner.
    https://de.sputniknews.com/panorama/20170413315321878-syrien-us-koalition-bombardement-tote/

  77. diese naive Merkel hat wirklich gedacht es kommen nur liebe Facharbeiter. Sie ist ein außergewöhnlich dummer Mensch, wenn überhaupt.

  78. #114 Bin Berliner

    Die ständig steigenden Aggressionen gegenüber Deutschen sprechen gegen einfache Umerziehungslager. Der Hass auf die Deutschen die den BRD-Spinnern die unangenehme Wahrheit aufs Brot schmieren steigt doch täglich. Jetzt gibt es schon Antifa-Morddrohungen gegen Mitarbeiter von Hotels die eine AfD-Veranstaltung durchführen. Und glaube mir, wenn Maas/die Linken könnten wie sie wollten, dann könnten wir Deutschen uns warm anziehen. Das Eis wird aber täglich dünner

  79. Flüchtlinge nehmen niemandem etwas weg!

    Nun, demnach erachtet der Urheber Maas Deutsche nicht als Personen oder er befindet Lebensqualität, Sicherheit, Würde und die Unverletzbarkeit der Person für ein Nichts.

    Der Grundgedanke hinter einer Staatsgründung bzw. Nationenbildung ist, dass der Staat bzw. die Nation ein sicherer Hort für das Staatsvolk sein soll und nicht das Auffanglager für die Gescheiterten und Kriminellen aus aller Welt.

  80. Was wir hier gerade erleben,ist Evolution pur.
    Der „Schwache“ wird vom Überlegenen vertrieben und er nimmt diesen Platz dann ein.
    Europa,in seiner jetzigen Konstellation ist dem Untergang geweiht.
    Ja,und das Volk,lässt sich immer weiter verdummen,schaut euch nur mal das Wählerverhalten an,mehr als ca.1/3 der Gesamt Stimmen,ist für die Parteien,die sich noch um ihr Land sorgen,nicht drin.
    Na gut,lasst uns noch ein Fläschchen Sekt aufmachen,bald gibts das aus der F1 bekannte Rosenwasser für alle und tägliches Gejaller vom Betbudenturm..

  81. Was mir bei den Syrern, abgesehen davon, dass es überwiegend wehrfähige Männer sind,
    (die ihre Familie in der angeblichen Gefahr zurück lassen)
    nicht so ganz klar ist, welcher „Partei“ sie in diesem Bürgerkrieg angehören.

    Sind es sogenannte „Aufständige“ die mit Unterstützung der Türkei und des IS gegen Assad kämpfen würden und vor Assads Truppen fliehen , oder sind es wehrpflichtige, die ihr Land nicht gegen den IS verteidigen wollen, also Deserteure, die andere für sich kämpfen/sterben lassen und sich die Option offen halten, zurück zu kehren, wenn alles vorbei ist und Aufbau-Gelder fließen.

    Wobei in beiden Fällen, sollte Assad gewinnen, natürlich schon die Rechtfertigung, für ein weiteres Verweilen in Deutschland auf der Hand liegt.
    Ist der Syrer Deserteur wird er sicherlich nicht mit Jubel empfangen, ist er „Aufständiger/IS-Anhänger“ würde er als potentieller Störer eine Gefahr für ein friedliches Syrien darstellen.

    Weiß hier einer, was so ein Syrer bei den Behörden erklärt ?
    Sagt der: Ich fliehe vor Assads Truppen oder, ich fliehe vor dem Wehrdienst?

  82. Nachdem sie da sind „wirken“ die ungebetenen Gäste jetzt eben. Allerdings ist das alles noch nicht schlimm genug, damit sich was ändert. Also weiter berichten und dann schauen wir mal. Derweil wird die Lügen- und Lückenpresse brav weiter „rechte Straftaten“ sammeln und veröffentlich, während diese sog. Asylanten inzwischen „unbemerkt“ zur Anarchie übergehen.

  83. Wieviele dieser „netten“ neuen Mitbürger wohl tatsächlich Syrer sind?

    Nicht dass ich die hier habe wollte, aber die Zauberworte „Asyl“ und „Isch Syrien“ bekommt mittlerweile fast jede von diesen Gestalten über die Lippen.

    Nachweise: Wozu? Wir wollen doch ein freundliches Gesicht zeigen und nicht kleinlich sein.

  84. Eduardo schlug um 13.53 vor,

    “ (…) einige Sticker zu entwerfen, die zum Beispiel die ironischen Aufschriften “Angela und Heiko raten Ihnen dringend davon ab, pi-news.net zu lesen!” oder “Lesen Sie auf gar keinen Fall pi-news.net! Eure Angela und Euer Heiko” tragen.“

    Heute morgen beim Spazierengehen im Herzen der hier und da immer noch wunderschönen Hansestadt Bremen wurde ich – wie jedesmal – durch den Anblick diverser ANTIFA*-Aufkleber belästigt. (Einige dieser wildgeklebten Zettel sind unmittelbar danach auf wundersame Weise entfernt worden und im nächsten Müllbehälter gelandet.)

    *ANTIFA: Asoziale, Nichtsnutzige Totalversager; Intelligenzbefreite Faschistische Arschkrampen

    Ich dachte mir dabei: Warum haben wir es eigentlich bislang nicht geschafft, das Bild unser Städte mit ein paar Klebezetteln zu verschönern, die im Gegensatz zu den oben erwähnten Aufklebern auch noch Humor und Ironie enthalten (frei nach Nicolaus Fest: Wir haben die bessere Laune)?

    Neben den von Ihnen, Eduardo, vorgeschlagenen Motiven plus Text wäre z.B. auch die von mir um 15.24 Uhr verlinkte Wiedenroth-Zeichnung hierzu blendend geeignet.

    Alsdann – Humoristen, Satiriker, Sarkastiker, Zeichner, Grafiker: frisch ans Werk!

  85. #19 KDL
    OT
    Danke , habe Moslem Gruppe beim beten Video angeschaut.
    Ich hatte überhaupt keine Ahnung, dass sie ein musikalisches Volk mit so viel Rhythmus waren! Allerdings, Schwarze Gospel & Afrikanische Musik gefällt mir immer noch besser!
    You gotta agree… blacks make some darn good music, and they can move to the groove like no other!!

  86. Bei uns in München ist es andersherum, da gibt es von anderen Leuten bezahltes freies W-Lan wegen der Siedler.

  87. Apropos Wlan …
    Erdo verlautbart, dass Er und seine kräftigen Männer und gesunden Frauen das Zeitalter der
    Technik überspringen werden um stattdessen gleich auf wirklich neue Zukunftstechnologien zu setzen …
    Er macht es mal vor.

  88. Durchgreifen, viel härter durchgreifen. Anders bekommt man es nicht auf die Reihe. Dem Gesindel seine schmergrenze ist viel, viel höher als bei den Deutschen. Es gibt so viele Mittel da was zu ändern. Schaumgespült natürlich nicht.

  89. @119 Mainstream

    Wohnst Du da?
    Ich habe früher dort regelmäßig einen großen Teil meiner Ferien verbracht und fahre heute mehrmals jährlich hin. Hab noch einen Kumpel da.
    Dass die Großstädte vor die Hunde gehen-naja.
    Aber traurig zu sehen, dass selbst solch ein Kleinod vor die Hunde geht.
    Hätte man sich den mühsamen Aufbau der schönen Fachwerkhäuser, das Reinigen der Kirchen usw. sparen können.
    Im Sommer fahre ich jedenfalls nochmal hin. Vielleicht machen die ja auch noch das Freibad chic 🙂

  90. #136 getupstandup

    Nein, wohne in der No-Go-Area Berlin, bin aber mehrmals im Jahr in Mühlhausen.

    Die Bereicherer wohnen übrigens im Nachbarort Schlotheim. Gib mal Schlotheim in Google News ein…

    Schade.

  91. Während die Medien einem glauben machen wollen, dass WIR dem Terror nicht weichen entspricht es der allgemeinen Lebenserfahrung dass alle Menschenansammlungen gefährdet und zu meiden sind. Man überlegt sich sorgfältig ob die Fahrt mit der S-Bahn in die Stadt noch sicher ist. Inzwischen kann man ja über das Internet fast alle Einkäufe tätigen und kann die Unannehmlichkeiten der Innenstädte so meiden. Spätestens nach Brüssel nur die allernötigsten Flugreisen und mit der Bahn muss man auch allerhand Willkommensknoten durchqueren. Auch mit dem PKW ist Vorsicht geboten auf Autobahnparkplätzen und Tankstellen, überall rotten sich Neger zusammen. Das Personal macht einem zwar höflicher Weise auf die Gefahr aufmerksam, aber das verringert sie nicht. Die öffentliche Sicherheit in Deutschland hat sich in wenigen Jahren erheblich verschlechtert. Wir haben einen Trost: der Besuch von Lichterketten scheint (noch) eine Ausnahme zu bilden.

  92. Unsere historische Schuld hat hat einen Tsunami erzeugt, der uns Gold ins Land gespült hat.

  93. Opa (moin,moin in den Himmel) sagte immer:

    “ Schickst Du Scheisse, Kriegst Du Scheisse“

    Vor 20 Jahren war Ellwangen noch sehr beschaulich,
    ausser natürlich die Spätzle Törken mit nem 3er.

    Die sind alle dumm genug, um gefährlich zu sein.

  94. @ Sorgenfalte DE (17.44 Uhr)

    Heute würde Opa mit Sicherheit sagen:

    „Wählst du Scheiße, kriegst du Scheiße.“

    Nichts geht über die Weisheit der Altvorderen…

  95. @ Mainstream

    Ich geruhe auch in der Hauptstadt zu residieren.
    Wenn es nicht mehr als riskant wäre, hier die Identität preiszugeben, würde ich mich gern mal mit dir auf eine Hopfenkaltschale treffen. Vielleicht können ja die Admins helfen….

  96. ist ja seltsam. Besoffene Moslems? Was sagt denn der „Prophet“ dazu?
    In anderen Städten werden die Radaubrüder einfach vom Markt, oder eben den Orten wo sie sich treffen, verjagt und gut ist.
    Warum werden die „Goldstücke“ nicht einfach mit Platzverweis belegt?
    Aber wer die Grünlinge an die Regierung wählt, hat es eben nicht anders verdient.
    Hoffentlich sind die noch lernfähig.

  97. Vielleicht habe ich einmal das Glück dass mir so ein „Goldstück“ in meinem Jagdrevier das Wild verscheuchen will und dabei zufällig in die Schusslinie gerät

  98. # Babieca
    OT
    Sie hatten vor einiger Zeit über Ihren Kirchenbesuch im Harz zum Fotografieren und Fernglasbetrachtung eines Altarbildes als letzte Arbeit eines kürzlich verstorbenen Künstlers berichtet, da Sie auch an den „Viechern“ interessiert wären. Besteht Interesse an mehr Infos?

  99. Man muss sich einmal vorstellen man ist in Dubai, wird dort kostenlos durchgefüttert und es wird einem das kostenlose WLAN gestrichen. Würde man sich dort auf die Straße wagen, um zu demonstrieren, zu meckern man bekäme nicht genug!

    So etwas gibt es nur hier!

    Aber da diese Leute gar nicht des Deutschen mächtig sind und der Rechtschreibung schon gar nicht müssen sie offensichtlich Helfer haben, Initiatoren, die sich ihrer angenommen haben und auch die Jammerschilder angefertigt haben! Ohne Rechtschreibfehle, bei dieser Aktion muss ein Deutscher dahinterstecken, Nestbeschmutzer!

  100. #5 Ohnesorgtheater (13. Apr 2017 11:39)
    Was soll der Blödsinn, Veröffentlicht am 15.09.2016.
    Alles kalter Kaffee aber nett das du auch
    was äußerst. Frage zahlst du noch?
    Ich selbst seit 8 Monaten nix mehr.

  101. #147 Nachteule (13. Apr 2017 19:02)

    Sie hatten vor einiger Zeit über Ihren Kirchenbesuch im Harz zum Fotografieren und Fernglasbetrachtung eines Altarbildes als letzte Arbeit eines kürzlich verstorbenen Künstlers berichtet, da Sie auch an den “Viechern” interessiert wären. Besteht Interesse an mehr Infos?

    Gerne! Ich erinnere mich gut an den Kommentar und den Besuch! Daß Sie sich daran noch erinnern…!

  102. Die Innenstädte von München, Düsseldorf, Köln, Stuttgart, Berlin und Hamburg sehen alle mittlerweile aus, als würden sie sich irgendwo auf dem afrikanischen Kontinent befinden. Heute bei einem Discounter in München war ich in der Schlange an der Kasse der einzige Deutsche. Sonst nur Türken/Araber, Schwarze und geschätzt Pakistani.

  103. Ellwangen, Sigmaringen, Pforzheim… hmmm… Haben die in BaWü nicht gerade eine Grüne Landesregierung wiedergewählt? Bestellt, geliefert…
    🙂

  104. darum ist westeuropa auch kaputt und viele nicht-moslems aus westeuropa nach möglichkeit nach ungarn, polen oder ganz in die usa oder australien auswandern.
    wer vorhat in westeuropa, deutschland usw. noch haus und hof zu erwerben, dem ist nicht zu helfen.

  105. #13 Babieca; Absatz 1 scheibt doch ganz deutlich, alle Deutschen. Es spräche also gar nix dagegen, wenn man denen sagt, du darfst dich nur innerhalb 500m um deine „Wohnung“ aufhalten, bei Zuwiderhandlung Knast oder ähnliche Massnahmen.
    Es ist schon erschreckend, dass Leute aus irgendnem Ministerium nicht mal in der Lage sind, eine einfachen kurzen Satz zu lesen und zu verstehen. Von erklären können, was die nächste Stufe im Leseverständnis darstellt, will man da schon gar nicht erst anfangen.

  106. #150 Babieca (13. Apr 2017 20:19)

    Ich schlage vor -falls gewünscht auch anonym- über unterwerfungspartei ät safe-mail.net zu kommunizieren. Es geht um einen Vortrag einer Forscherin über die Ikonographie des Werkes am 20. April im 1.Teilort.

  107. „Wo darf ich einen Antrag stellen für Security für mein Lokal?“
    =========================================
    Nach Verursacherprinzip:
    Bundeskanzleramt Berlin.

  108. „Wir werden in Stuttgart berichten, was wir gehört haben“,

    sagt Kleinschmidt.

    so geil
    wir haben fertig

  109. #107 Paula (13. Apr 2017 13:42)

    Das war der TK Maxx in der nördlichsten Landeshauptstadt des Bundeslandes, das von Glatzen-Albig regiert wird.
    Ich werde da auf jeden Fall nachfragen, ob die Geschäftsleitung einen Präzedenzfall geschaffen hat und sich nun jeder Kunde mit irgendwelchen Artikeln Geld auszahlen lassen kann.
    Ich denke sowieso,wenn stören und nerven, nachbohren und nachhaken momentan alles ist, was ich tun kann, mache ich das doch gerne, um dem Rad in die Speichen zu fallen; auch sollten die Bürger ihren sogenannten Volksvertreten keine Ruhe lassen eingedenk des täglichen Verfassungsbruchs.

    In diesem Sinne: Empört Euch!

  110. #154 uli12us (13. Apr 2017 21:54)
    #13 Babieca (13. Apr 2017 11:44)

    Bei vielen Grundrechten im Grundgesetz handelt es sich ja um Bürgerrechte, die nur deutschen Staatsbürgern zustehen, das sind eben keine universellen „Menschenrechte“. Und das aus gutem Grund.
    Die Idioten kennen aber weder das GG (oder sie sind nicht in der Lage, es zu verstehen) noch den Koran, den sie so „friedvoll“ finden.

Comments are closed.