Es ist immer lustig, wenn unsere intellektuellen Eliten die Konsequenzen ihrer eigenen Theorien nicht begreifen, so wie es jetzt ihr Erstaunen über Erdogans große Erfolge unter den Auslandstürken in Deutschland und Europa zeigt. Da reden sie ständig von globaler Vernetzung, migrantischer Diaspora und gemischten, also hybriden Identitäten und ihrer Konstruktion und können dann nicht verstehen, wenn sich diese hybriden Migranten auch hybrid verhalten. Denn hier die Freiheit zu genießen und in der Türkei eine Autokratie zu installieren ist nicht widersprüchlich, sondern kann durchaus rational sein.

(Von Peter M. Messer)

Wer dieses Abstimmungsverhalten für widersprüchlich hält, der hat leider die Tragweite der Vorstellung gemischter Identitäten nicht begriffen. Er hängt eben doch noch einem monokulturellen Identitätsbegriff und Integrationsmodell an, in dem das kulturell Andere nur ein bisschen bunter Zuckerguss über einem im Wesentlichen homogenen kulturellen Kern ist, der alle wesentlichen Daseinsfragen regelt – und letztlich den (westlichen) Vorstellungen der aufnehmenden Gesellschaft entspricht, in der der Migrant die meiste Zeit verbringt. Von in Deutschland lebenden Türken wird folglich erwartet, dass sie ein deutsches Demokratieverständnis haben und dieses auch in ihrem Ursprungsland zur Geltung bringen.

Nur sind die Voraussetzungen, die in der Vergangenheit den Aufbau eines solchen homogenen und an das aufnehmende Land angepassten Identitätskerns gefördert haben, immer mehr entfallen, und die Migrationsforschung ist sich dessen eigentlich auch bewusst. Wer früher in ein fremdes Land einwanderte, der war für die Aufrechterhaltung seiner Ursprungsidentität auf seine eigenen Mittel und die der bereits vor Ort befindlichen Mitauswanderer angewiesen. Man konnte sich in Ghettos nach Art von Chinatown oder Little Italy einrichten, aber wer darüber hinauskommen wollte, der musste sich der Ankunftsgesellschaft öffnen und anpassen. Das begann mit dem Erwerb der Sprache und setze sich fort in der Übernahme von Verhaltensweisen und Werten, die man zeigen musste, um überhaupt, und meist anfangs nur widerwillig, akzeptiert zu werden. Es gab eine Leitkultur, an der man sich zu orientieren hatte, man denke an die kulturellen Normen der „Wasps“ (weiße angelsächsische Protestanten) in den USA.

Das ist heute anders. Satellitenfernsehen, Internet und Billigflüge erlauben es in früher unbekannter Weise, Kontakt mit dem Ursprungsland zu halten. An die Stelle einer dominanten Leitkultur ist die Möglichkeit getreten, die eigenen Interessen mit Klagen über eine Diskriminierung durch eben diese Kultur durchzusetzen, und in Zeiten des Kults um Buntheit und „Diversity“ machen einen fremdländische Wurzeln ohnehin interessant in einer Weise, der die öden Eingeborenen nichts entgegenzusetzen haben. Selbst wenn ein Migrant gerne in Deutschland lebt und hier die Vorzüge eines liberalen Rechtstaates genießt, bedeutet dies nicht, dass er sein Ursprungsland in ein zweites Deutschland verwandelt wissen will. Viel rationaler ist es, in seinem Ursprungsland einen Ausgleich für die Dinge zu suchen, die in Deutschland zu kurz kommen. Ein nationalistischer Staat mit einem starken Führer, der sich für die Auslandstürken einsetzt, gewinnt da einige Anziehungskraft, und zwar besonders dann, wenn man unter seinen negativen Nebenwirkungen nicht leben muss. Menschen mit hybrider Identität können ihren Nutzen gerade dadurch maximieren, dass sie sich ihrer unterschiedlichen Identitätsbestandteile entsprechend unterschiedlich verhalten.

Das Abstimmungsverhalten der Auslandstürken bestätigt auch eine weitere linke Position in Identitätsfragen: Identitätsbildung beruhe auf Abgrenzung. Diese findet natürlich am intensivsten da statt, wo es etwas gibt, von dem man sich abgrenzen kann, also da, wo Türken Fremde sind. Hier bekam die Abstimmung eine identitätspolitische Bedeutung, die sie in der Türkei nicht oder nicht in gleicher Weise hatte. Es waren also gerade die hybrid-identitären Auslandstürken, die die Türkei in eine Richtung drängten, die von den homogen-identitären Türken weniger gewollt war. Die türkische Diaspora wirkte also negativ auf ihr Ursprungsland zurück, sie wirkte nicht als die „Brücke zwischen Ost und West“, als die sie oft angepriesen wird, sondern trennend.

Diese durch die neuen Kommunikations- und Transportmittel ermöglichte Art von Diaspora, die mit ihrem Ursprungsland und untereinander intensiven Kontakt halten kann und einem viel geringeren Anpassungsdruck unterliegt, bereitet aber nicht nur linken Globalisten Probleme, sondern auch Konservativen mit der unter ihnen verbreiteten Auffassung, dass die Assimilation von Einwanderern „natürlich“ sei. Denn die dafür heranzuziehenden Beispiele hängen von technischen und kulturellen Umständen ab, nämlich der kommunikativen Abkopplung vom Ursprungsland und einer dominant auftretenden Leitkultur, die heute nicht mehr gegeben sind und die zu der Zeit, als sie gegeben waren, einfach da waren und nicht erst durch bewusstes staatliches Handeln geschaffen wurden. Allen, die jetzt vermehrte Integrationsanstrengungen fordern, müssen sich klar sein, dass der Staat hier etwas leisten soll, was er in der Vergangenheit nicht leisten musste.

Diaspora bedeutet auch, dass sich zwischen die Nationalstaaten, die unter den Bedingungen von Multikulturalismus und Globalisierung zerbröseln, und einer globalen Sphäre frei beweglicher Individuen eine dritte „Vergesellschaftungsform“ schiebt: der Zusammenhang aus Diaspora und Ursprungsland. Im günstigsten Fall wird das Ursprungsland nur zu einer Art romantisiertem Traumland, in das man sich gelegentlich zurücksehnt, um die Defizite des tatsächlichen Lebensraumes auszugleichen. Aber selbst das bedeutet, dass dem Land, in dem man hauptsächlich lebt, damit wertvolle emotionale Ressourcen entzogen werden, auf die es in Gefahrenlagen angewiesen ist. Es wird dauerhaft nach reinen Nützlichkeitserwägungen behandelt werden. Im schlechten Fall wird die Diaspora zum Brückenkopf und Druckmittel des Ursprungslandes wie jetzt der Türkei. Der Unterlegene ist in jedem Fall der Eingeborene mit nur einer Identität: Er kann sich nicht mit exotischen Wurzeln und „Diversity“ interessant machen, er kann sich nicht auf Diskriminierungen berufen und auch auf keinen Erdogan hoffen, der sich für ihn einsetzt. Die – illusorischen – Hoffnungen auf einen Herrn Trump waren letztlich so ein Versuch, sich einen ausländischen Fürsprecher nach einer Art zu erträumen, die für die Türken in Deutschland höchst real ist. So wird der Migrant mit seiner „hybriden Identität“ dem Eingeborenen letztlich überlegen.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sprach sich bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2016 am 19.4.2017 in München dafür aus, den Doppelpass für integrationsunwillige Türken abzuschaffen:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Hybride Staatsbürgerschaft= Witz
    Türken werden immer Türken bleiben, genau so, wie andere, egal ab Syrer, Libanese, Afghane, Somalier oder Bosnier, sie werden immer ihre Nationalität behalten und die erschwindelte deutsche Nationalität nur nutzen, wenn es Vorteile für sie selbst bringt
    (Geld)

  2. Mir sagte einmal ein türkischer Arbeitskollege (in den 90er Jahren!), der übrigens bestens integriert war, fließend deutsch sprach, Frau westlich orientiert, kein Kopftuch, Kinder gingen aufs Gymnasium:

    „Ein Türke bleibt immer ein Türke“.

  3. Ich hasse Merke und ihre Schergen dafür,
    dass sie unsere Städte bundesweit in multi-kriminelle Höllen verwandelt!

    Merkel ist Schuld am Tod tausender Deutscher die Opfer von Asylanten/Ausländern wurden.

    (Merkel hat den Terror, Vergewaltigung, Einbrüche, Raub und Mord durch Ausländer in unsere Städte gebracht!)

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    FINDE DEN FEHLER!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Laut Innenministerium

    Das sind die „verrufenen und gefährlichen Orte“ in NRW

    Hier ist die Polizei besonders aufmerksam: Rund zwei Dutzend Bereiche in Nordrhein-Westfalen gelten laut Innenministerium als besonders gefährlich. Eine Stadt vereint mehr als die Hälfte davon.

    Die Polizei in Nordrhein-Westfalen vermeidet die Bezeichnung „No-go-Area“ für Problemviertel. Trotzdem geraten viele Städte besonders im Ruhrgebiet öfter in die Schlagzeilen durch Auseinandersetzungen, Kleinkriminalität oder auch sexuelle Übergriffe.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163856819/Das-sind-die-verrufenen-und-gefaehrlichen-Orte-in-NRW.html

    ———————————————-
    .

    Landtag
    Innenminister Jäger: 

    Es gibt in NRW keine „No-Go-Areas“

    Düsseldorf (dpa/lnw) – Die CDU im NRW-Landtag hat die rot-grüne Regierung aufgefordert, mehr gegen die Ausbreitung sogenannter No-Go-Areas zu unternehmen.

    http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/landtag-innenminister-jaeger-es-gibt-in-nrw-keine-no-go-areas_id_6555631.html

    ———————————————-
    .
    Streit um Problemviertel

    SPD-Innenminister sieht keine

    „No-Go-Areas“ in NRW – nur „Angsträume“

    Straßen, in denen kriminelle Clans das Sagen haben und in die sich nicht einmal die Polizei traut – Nordrhein-Westfalens Landtag streitet über sogenannte „No-Go-Areas“. Laut Innenminister Jäger gibt es diese in Deutschland nicht, die Opposition ist da jedoch anderer Meinung und fordert eine härteres Vorgehen gegen die Clans.

    „NRW-Innenminister Jäger will nicht wahrhaben, dass es in Nordrhein-Westfalen ‚No-Go-Areas‘ oder rechtsfreie Räume gibt, in denen kriminelle Familienclans das staatliche Gewaltmonopol unter sich aufteilen“, sagte CDU-Innenexperte Gregor Golland am Freitag im Landtag.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/streit-um-no-go-areas-jaeger-es-gibt-in-nrw-keine-rechtsfreien-raeume_id_6562258.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Diese Dreckspolitiker der Altparteien

    sind erst zufrieden wenn alle deutsche Städte

    diese multi-kriminelle Hölle haben wie in NRW.

  4. O.g. sind doch nur weitere unterstützende, teils auch vernebelnde Erklärungen für den ISLAMISCHEN IMPERIALISMUS:

    🙁 Moslems wollen u. müssen das von ihnen besetzte oder zu besetzende Land zu einem islamischen machen, der Umma einverleiben, koranische Hidschrapflicht.

    Sure 22, Vers 58: Und jene, welche in Allahs Weg auswanderten und alsdann fielen oder starben, wahrlich, die wird Allah mit schöner Versorgung versorgen. Denn siehe, Allah, wahrlich, Er ist der beste Versorger.

    Sure 4, Vers 100: Und wer auswandert in Allahs Weg, wird auf der Erde manche Zuflucht und Hilfsmittel finden. Und wer sein Haus verläßt und zu Allah und Seinem Gesandten auswandert, und der Tod ereilt ihn dann, dessen Lohn fällt Allah zu; und Allah ist verzeihend und barmherzig.
    derprophet.info/inhalt/hijra-htm/

    WERBUNG FÜR HIDSCHRA VORM RATHAUS GÜTERSLOH
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20925869_Muslimische-Gemeinden-in-Guetersloh-laden-zum-Dialog-ein.html
    (HIDSCHRA, MOTTO „Tag der offenen Moschee 2016)

    Hidschra als Pflicht für Muslime

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hidschra#Hidschra_als_Pflicht_f.C3.BCr_Muslime

  5. #6 CCAA73 (21. Apr 2017 12:37

    Für Malmös Bürgermeister für Umwelt und Sicherheit, Andreas Schönström, sind die Verbrechen eine Frage der sozialen Klasse, nicht des ethnischen Hintergrunds

  6. Aus der Messe(r)-Stadt Hannover

    Dieser syrische „Student“, der erst seinen besten Kumpel und dann die junge deutsche Frau erstochen hat, ist wohl wieder mal einer von den unzähligen psychisch Gestörten mohammedanischen Glaubens.

    .

    „Südstadt-Mord
    Kleefelder Täter soll auch Melissa S. erstochen haben

    Der Mann, der am Dienstag einen 23-Jährigen in Kleefeld erstochen haben soll, wird auch verdächtigt, am Karsonnabend die 27-jährige Melissa S. in der Südstadt getötet zu haben. Der 25-jährige Student sitzt bereits seit Dienstag in Untersuchungshaft.

    Hannover
    . Der Fall Melissa S. steht offenbar kurz vor der Aufklärung. Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte, wird ein 25-Jähriger verdächtigt, die 27-Jährige am Ostersonnabend auf ihrem Heimweg erstochen zu haben. Es handelt sich um den gleichen Mann, der am Dienstag auch einen Mann in Kleefeld getötet haben soll. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

    Umfangreiche Ermittlungen, insbesondere Auswertungen der Videoaufzeichnungen im Bereich der Haltestellen sowie der Stadtbahnen, hatten die Beamten auf die Spur des 25-Jährigen geführt. Am Donnerstag durchsuchte die Polizei die Wohnung des Mannes in Kleefeld ein weiteres Mal und stellte hierbei unter anderem Kleidung sicher, die er offenbar Sonnabend während der Tat in der Südstadt getragen hatte. Kriminaltechnische Untersuchungen und somit auch Ergebnisse stehen noch aus.

    „Insbesondere vor dem Hintergrund der starken Verunsicherung in der Bevölkerung bin ich erleichtert, dass die Ermittlungen zu so einem schnellen Erfolg geführt haben“, erklärte Polizeipräsident Volker Kluwe.
    Motive noch unklar

    Warum der 25-Jährige, der aus Syrien stammt, die beiden Menschen getötet hat, ist noch unklar. Er soll sich verfolgt und beobachtet gefühlt haben. „Aus diesem Grund trug er seit Monaten ein Messer zum Eigenschutz bei sich“, sagte sein Verteidiger Jörg Salzwedel der HAZ nach der Festnahme im Fall des Toten von Kleefeld. Sein Mandant habe ihm gesagt, „dass er einen Arzt braucht und behandelt werden muss“. Salzwedel beschreibt den Zustand des Syrers als „desolat und ungewöhnlich schlecht“. Der 23-jährige Tote von Kleefeld war der beste Freund des Verdächtigen.

    Bislang führte der Syrer ein unauffälliges Leben. „Er spricht gut Deutsch und war an der Universität eingeschrieben“, sagt sein Verteidiger Salzwedel. Allerdings habe der 25-Jährige das Studium aus noch unbekannten Gründen abgebrochen. „Seine psychische Verfassung muss näher beleuchtet werden“, sagt Salzwedel. Das Ergebnis könne entscheidende Auswirkungen auf das Strafverfahren haben.

    Die Staatsanwaltschaft hat angekündigt, noch am Freitag einen Antrag auf einen weiteren Haftbefehl gegen den 25-Jährigen zu stellen. “

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Suedstadt-Mord-vor-Aufklaerung-Messerstecher-soll-auch-Melissa-S.-getoetet-haben

  7. Der alte Hut dabei:
    diese angeblich intellektuelle Elite erliegt dem grundlegenden Irrtum, dass „alle Menschen“ und somit auch ihre Kulturen gleich sind.

    Das wurde im Namen der political correctness seit Jahrzehnten propagiert.


    „Man will sich nicht ernsthaft mit fremden Kulturen auseinander setzen, um zu wissen, was da auf uns zukommt. Gerade auch auf politisch verantwortlicher Ebene (in Bern) herrscht das Gefühl vor, unsere Kultur, unsere Werte und Errungenschaften seien derart fortschrittlich und überlegen, dass sie automatisch auch maßgebend sind für alle anderen.
    Das ist aber oberflächlich und dumm“

    Afghanistan-Kenner Albert A. Stahel

  8. Verwirrter Lügen-Journalismus:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163844635/Das-Kinder-Paradoxon-der-Tuerken-in-Deutschland.html

    Das Kinder-Paradoxon der Türken in Deutschland

    Forscher haben die Geburtenzahl von Migranten mit denen in ihren Herkunftsländern verglichen. Erstaunlicherweise bekommen aus der Türkei stammende Frauen hier mehr Kinder als Mütter in der alten Heimat

    In der Türkei gibt es auch kein Hartz IV und kein Kindergeld, Ihr Lügenpresse-DumpfbackInnen!

  9. Warum sind dt. Politiker so dämlich?

    Was haben wir in diesen Ländern zu suchen?

    NICHTS!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wenn wir einen richtigen Grenzschutz mit echten Grenze hätten, wären wir auch sicher. Aber so nimmt die mutmaßliche „Kanzlerin“ Merkel den Tod von Deutschen in kauf.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Gabriel (SPD) besucht Kurden:
     
    „Deutschlands Sicherheit wird auch im Irak verteidigt“
    .

    „Der Kampf der Peschmerga gegen den Islamischen Staat verteidigt zugleich die Sicherheit Deutschlands“

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Peter Struck (SPD)…

    „Unsere Sicherheit wird nicht nur, aber auch am Hindukusch verteidigt.

    oft zitiert als:

    „Deutschlands Freiheit wird am Hindukusch verteidigt.“.

  10. #11 rene44 (21. Apr 2017 12:49)

    Der alte Hut dabei:
    diese angeblich intellektuelle Elite erliegt dem grundlegenden Irrtum, dass “alle Menschen” und somit auch ihre Kulturen gleich sind.

    Um es mit Klononvsky auszudrücken:

    Unter den Kulturlosen geht die Rede von der Gleichwertigkeit der Kulturen,

  11. Sich an eine neue kulturelle Umgebung anzupassen, ist nicht leicht. Dass man Verbindungen zur Heimat hält, ist ok. Nicht in Ordnung ist, wenn man der fremden Umgebung gegenüber feindlich und abwehrend gesonnen ist, dort lediglich separierter Gast-Arbeiter sein möchte.

    Nur der Mohammedaner muss andere Menschen bzw. Ungläubige verachten und diskriminieren, seine Kultur ist nicht in der Lage zum toleranten Miteinander. Er nimmt an fast nichts teil in unserer Kultur und sinnt auf die weltweite Umma, ein faschistischer Wahnsinn der religiös-ideologischen Sonderklasse.

    Geschichte lehrt die völlige Unvereinbarkeit dieser Religion mit anderen Kulturen. Erdogan redet auch heute noch von den Kreuzfahrern. Jeder von uns hat Erfahrungen mit dem täglichen Nebeneinanderherleben mit Mohammedanern, die mich nicht mal grüßen dürfen.

    Wieviele Anstöße braucht der tumbe Deutsche noch, um einfachste Zusammenhänge zu begreifen?

  12. OT

    POLIZIST UND ATTENTÄTER TOT, 3 VERLETZTE
    DAS ist der Terror-Schütze von Paris


    Zu dem Angriff bekannte sich die Terror-Organisation ISIS über ihr Propaganda-Sprachrohr Amaq. Die Agentur identifizierte den Täter als einen Kämpfer namens „Abu Yussef der Belgier“.

    Allerdings war der Todes-Schütze französischer Staatsbürger, wie der belgische Innenminister Jan Jambon dem Sender VRT am Freitag sagte. Er war in Frankreich als „Extremist“ eingestuft und lebte in einem östlichen Vorort von Paris.

    http://www.bild.de/news/ausland/terror-paris/paris-das-ist-der-terrorist-51381108.bild.html, Bild, 21.04.2017 – 11:09 Uhr

  13. Meilensteine metapolitischer Erfolge:

    ➡ die „Reeducation“ ab 1945
    ➡ die Frankfurter Schule
    ➡ die „Vergangenheitsbewältigungsmaschinerie“ 1960
    ➡ diemarxistische Kulturrevolution 1968
    ➡ die grün-alternative Bewegung 1980
    ➡ diemulitkulturellen Bekehrungsversuche spätestens 1990
    ➡ die Gender-Mainstreaming Propaganda 2000

    „Alle diese Strömungen sind dadurch gekennzeichnet, dass sie den erfolgreichen Versuch unternommen haben, die Deutschen freiwillig dazu zu bringen, sich von der Lebensart, von den Grundüberzeugungen und von der Charakterhaltung ihrer Väter und Vorväter zu verabschieden, um sich einem Lebensstil zuzuwenden, bei dem einstmals allgemein anerkannte Werte wie Nation, Volk, Familie, Treue, Glaube, Demut, Aufopferungsbereitschaft etc. bestenfalls der Lächerlichkeit preisgegeben, wenn nicht gar als proto-faschistisch o.ä. diffamiert werden.“

    Thor von Waldstein

  14. Könnten Deutsche im Ausland bei der Bundestagswahl mit abstimmen, würde die Mehrheit für Merkel die Stimme abgeben !

  15. Viele Türken sehen unser Land als Siedlungsgebiet, das man früher oder später übernehmen und den Ton angeben kann.

    Erdolf mit seinen Fantasien von einer Wiedererrichtung des Osmanenreiches ist da beilieibe keine Ausnahme.

    Und das geht eben nur, wenn man als Kolonist die Parteien wählt und unterstützt, die diesem Imperialismus aus falsch verstandener Toleranz, aus Dekadenz oder aus Selbsthass auf die eigene Kultur nichts entgegensetzen oder diesen kolonialen Imperialismus und den dazugehörigen Chauvinismus sogar noch befeuern.
    Man denke nur an die Wunschvorstellung einer Claudia Roth von einem Deutschland, das „am Nationalfeiertag in einem Meer aus Türkeifahnen ertrinkt“.

    „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch erobern und Dank unserer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen!“

    Dieser eine Satz eines namentlich unbekannten Imams aus dem türkischen Izmir bringt das Ganze auf den Punkt.

  16. Weil der falsche Mohammed mit seinem Allkoran mit seinem Sektentum überall und in den Vielen steckt. Die teuflische sarazenische Sekte belehrt jeden und alles. Er wird nicht mehr auszutreiben sein.

    Dann wird die katholische Kirche fallen und das Ende ist gekommen:

    Der Mohammedanisch und der Atheismus sind ein Gendefekt!

  17. Ein hervorrragender Beitrag. Der Autor hat einige Phänomene klar herausgearbeitet, die sonst im Ungefähren bleiben.
    „Das Abstimmungsverhalten der Auslandstürken bestätigt auch eine weitere linke Position in Identitätsfragen:
    Identitätsbildung beruhe auf Abgrenzung.
    Diese findet natürlich am intensivsten da statt, wo es etwas gibt, von dem man sich abgrenzen kann, also da, wo Türken Fremde sind. Hier bekam die Abstimmung eine identitätspolitische Bedeutung, die sie in der Türkei nicht oder nicht in gleicher Weise hatte.
    Die türkische Diaspora wirkte nicht als die “Brücke zwischen Ost und West”, als die sie oft angepriesen wird, sondern trennend“.

  18. #18 rene44 (21. Apr 2017 13:01)

    Meilensteine metapolitischer Erfolge:

    ? die “Reeducation” ab 1945
    ? die Frankfurter Schule
    ? die “Vergangenheitsbewältigungsmaschinerie” 1960
    ? diemarxistische Kulturrevolution 1968
    ? die grün-alternative Bewegung 1980
    ? diemulitkulturellen Bekehrungsversuche spätestens 1990
    ? die Gender-Mainstreaming Propaganda 2000

    “Alle diese Strömungen sind dadurch gekennzeichnet, dass sie den erfolgreichen Versuch unternommen haben, die Deutschen freiwillig dazu zu bringen, sich von der Lebensart, von den Grundüberzeugungen und von der Charakterhaltung ihrer Väter und Vorväter zu verabschieden, um sich einem Lebensstil zuzuwenden, bei dem einstmals allgemein anerkannte Werte wie Nation, Volk, Familie, Treue, Glaube, Demut, Aufopferungsbereitschaft etc. bestenfalls der Lächerlichkeit preisgegeben, wenn nicht gar als proto-faschistisch o.ä. diffamiert werden.”

    Thor von Waldstein

    @renee

    Bitte das auch noch würdigen, sozusagen ein Kronzeugin:

    Wer “macht” mal diese Geschichte: Die Gründung der Grünen – eine Tarnorganisation für alle “Antis” und “KB” (Kommunistischer Bund) und andere Spinner.

    Angelika Beer war eine der Gründungsfiguren der Grünen. Zunächst Kommunistin, dann hob sie wie so viele Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre die Ökopartei aus der Taufe. Später saß sie insgesamt elf Jahre für die Grünen im Bundestag, fünf Jahre im Europaparlament und war sogar von 2002 bis 2004 deren Bundesvorsitzende. Doch später folgte der Bruch, unter Tränen trat sie 2009 bei den Grünen aus. Inzwischen ist sie das wohl prominenteste Mitglied der Piratenpartei in Schleswig-Holstein. Stimmen die Umfragen, wird sie nach dem 6. Mai Mitglied des Kieler Landtages. Was macht die Piraten heute so viel attraktiver als ihre ehemalige Partei?

    WÖRTLICHES ZITAT aus diesem INTERVIEW:

    [Aufbruch bei den Grünen (vor 35 Jahren), nun Aufbruchstimmung bei den Piraten; Beer ist Mitglieder Primaten]

    Frage: Fühlen sie sich manchmal an damals erinnert?
    Beer: In gewissen Teilen ja, ich sach mal der große Unterschied aus meiner subjektiven Wahrnehmung im Vergleich zu 30 Jahren Grüne und unserer [Primaten]: Wir [die Grünen Gründungsmitglieder] haben uns taktisch-strategisch äh, positioniert und gegründet. Wir haben ein Thema gesucht wo wir glaubten als ehemalige KB-Mitglieder und aus den kommunistischen Gruppen kommend, dass Ökologie und Umwelt doch eigentlich das ideale Thema sei um sämtliche Contra-Bewegung -Anti-AKW-Bewegung, Anti-Strauß-Bewegung-,zusammenzufassen. Das ist damals gelungen und damit kam es auch zu dem Geburtsfehler der Flügelkämpfe innerhalb der Grünen. Das geht ja bis heute noch so: Fundis – Realos. Und in der Mitte ist kein Platz. (…)

    http://mediathek.rbb-online.de/inforadio/vis-a-vis/von-den-gruenen-zu-den-piraten-die-politikerin-angelika?documentId=10263574
    (Sendung vom 27.04.2012)

    Bitte, wer kann sich länger mit der Thematik beschäftigen?
    Kann man daraus nicht einen Artikel bei PI-News machen??? So klar habe ich das Geständnis des KOMMUNISTISCHEN und anti-bürgerlichen und anti-freiheitlichen Gründungskonsenses noch nie gehört!!!

    Bitte an Thor von Waldstein weiterleiten!

  19. Was bietet denn die bunte Welt des Westens an Werten an?

    Nicht der Muslim ist schuld. Es sind wir selber!

    Wir laufen den gewählten Eliten hinterher, warten auf eine Dröhnung mit der Nazikeule und wundern uns, dass der SPD Schulz eine Pension bekommt, die einen Kapitalstock von 10 Millionen benötigt und wir bekommen demnächst Rentenaufstockung.

    Solange der Deutsche diesen Eliten aus Politik, Verwaltung, Medien, Industrie, Kirchen und Gewerkschaften hinterrent, sie auch noch wählt, so lange muss er auch die aktuellen Zustände geduldig akzeptieren und nicht die Muslime beschuldigen.

    Sie handeln so, wie sie sozialisiert wurden.

  20. Migrantenstadl Deppenland -ehemals Deutschland-

    Syrische Familie

    Lehrter Flüchtlinge sind nach Abschiebung zurück

    Ihre Abschiebung aus Lehrte nach Bulgarien war umstritten – jetzt ist eine Syrerin gemeinsam mit ihren drei Kindern erneut nach Deutschland eingereist. Wo genau die Familie sich derzeit befindet, ist nicht bekannt.

    Nun Deutschland, freue Dich. Und zahle, deutscher Depp.

    http://m.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Lehrter-Fluechtlinge-sind-nach-Abschiebung-nach-Bulgarien-zurueck

  21. Ob eine hybride Identität so toll ist,muss jeder für sich selbst entscheiden.Aber ich verbinde damit nicht nur Vorteile,sondern auch innere Konflikte,die manchmal schwer zu lösen sind.Ein Leben mit permanenten Widersprüchen bis ins Unerträgliche sind die Folgen.

  22. Ein Bezahl-Artikel in der Welt, darum hier nur ein Abriss:

    „Warum Türken in Deutschland mehr Kinder bekommen als in der Türkei
    Forscher haben die Geburtenzahl von Migranten mit denen in ihren Herkunftsländern verglichen. Erstaunlicherweise bekommen aus der Türkei stammende Frauen hier mehr Kinder als Mütter in der alten Heimat.“

    Warum wohl…Hier gibt es Vollversorgung durch den Staat, egal, wie groß der Clan ist, außerdem Befehl vom „Führer“, Geburtendschihad, um durch Massenvermehrung schneller die Scharia zu installieren.

  23. #28 Ende in Sicht

    Das ist ein durch kinderlose deutsche Steuerzahler finanzierter Geburtendschihad.

  24. Deutschlands Zukunft

    Vergewaltigung, Mord, Religionskrieg, Vertreibung der Deutschen

    Und die Deutschen wählen weiter die Parteien des Untergangs, CDUCSU, SPD, GRÜNE, Linkspartei, FDP.

  25. #28 Ende in Sicht (21. Apr 2017 13:25)

    Ein Bezahl-Artikel in der Welt, darum hier nur ein Abriss:

    “Warum Türken in Deutschland mehr Kinder bekommen als in der Türkei
    Forscher haben die Geburtenzahl von Migranten mit denen in ihren Herkunftsländern verglichen. Erstaunlicherweise bekommen aus der Türkei stammende Frauen hier mehr Kinder als Mütter in der alten Heimat.”

    Warum wohl…Hier gibt es Vollversorgung durch den Staat, egal, wie groß der Clan ist, außerdem Befehl vom “Führer”, Geburtendschihad, um durch Massenvermehrung schneller die Scharia zu installieren.

    Auch in der Journallie zeigt sich der intelektuelle Niedergang. Dort sind die Dünnbrettbohrer mit der guten Schreibe am Werk. Sind aber zum geradeausgehen zu blöde. Aber den Club-Mate in der Szenebar, die finden die gut.

    Rotweingürtler_Innen = Täter_Innen!!!

  26. Ich kann das Wort Türke nicht mehr hören, geschweige denn, diesen Fremdkörper in meinem Land, ertragen.

    Raus mit dem Gesocks – und gut ist, auch wenn die „AfD“ da anderer Meinung ist…

  27. #21 gegenIslam (21. Apr 2017 13:04)


    und der Atheismus sind ein Gendefekt!

    Mit Sicherheit nicht!

    Wie man im 21. Jahrhundert immer noch an Götter, zu deren Existenz jeglicher, aber auch wirklich jeglicher, selbst der allerkleinste! Beweis fehlt, nicht mal ansatzweise Indizien zu finden sind, glauben kann, wird mir auch für den Rest meines Lebens ein großes Rätsel sein.

  28. Beispiel: Kroaten in Deutschland. Kaufen nur bei Kroaten. Gehen essen nur zum Kroaten. Machen Urlaub nur in Kroatien. Heiraten Deutsche nur um den deutschen Namen zu bekommen. Bleiben immer Kroaten. Keine Integration. Es gibt aber einen entscheidenden Punkt. Es sind Christen, die willkürlich keine anderen Christen killen, wie Muslime dies tun.

  29. Gestern Lucke- Heute die anderen Politschranzen.

    Frage an die Runde:

    Wieviel Langeweile erträgt der Demokratiehörige eigentlich, oder gehört das so?

  30. Wer dieses Abstimmungsverhalten für widersprüchlich hält, der hat leider die Tragweite der Vorstellung gemischter Identitäten nicht begriffen.
    +++++++++++++++++++++++++++++

    Noch haben sie die 10-Prozent-Kipphürde nicht erreicht.

    Dann wirds kritisch für uns, denn dann werden sie das türkische System hier einführen wollen.
    In NRW hat sich schon mal eine Türken-Partei angemeldet, nennt sich ADD!!!

    Die müssen ALLE hier raus, auch die mit dt. Paß, sonst wird es hier sehr blutig zusehen. Außerdem haben sie ja Unterstützung von Mio. anderer Moslems.

    Dass sie die erledigen nach dem Sieg über uns, ist in weiter Ferne.

  31. #45 Alvin (21. Apr 2017 14:27)

    Beispiel: Kroaten in Deutschland.
    Bleiben immer Kroaten.
    ++++++++++++++++++

    Wie in den USA.
    Darum hat man uns ja so einen Untergang als Deutsche verordnet!

  32. Und das war 2011 (!):

    http://www.n-tv.de/panorama/Jedes-zweite-Kind-aus-Migrationsfamilie-article4345561.html

    Im Mai 2016 hieß es dann:
    „Deutsche Großstädte erleben einen kleinen Baby-Boom. Die Geburtenrate in den Metropolen liegt zum Teil deutlich über dem deutschlandweiten Durchschnitt. Das liegt am Wohlstand der Städter, an besserer Infrastruktur – aber auch an kinderfreundlichen Migranten.(…)
    Außerdem leben in Städten wie Frankfurt überdurchschnittlich viele Menschen, die nicht in Deutschland geboren wurden. „Migranten in entwickelten Volkswirtschaften haben tendenziell höhere Geburtenraten als die einheimische Bevölkerung“, heißt es in dem Papier.“

    http://www.focus.de/finanzen/karriere/wohlstand-migranten-und-brangelina-effekt-baby-boom-in-deutschen-grossstaedten-warum-es-ploetzlich-mit-dem-nachwuchs-laeuft_id_5488270.html

  33. <bYWarum gibt es keine Parteimitgliedschaft zugleich in 2 politischen Parteien?
    Warum kann ich nicht Muslem und Katholik sein?

    Wie kann ich zugleich Staatsbürgher in 2 Ländern sein und was passiert, wenn sich ausgerechnet diese beiden Länder plötzlich bekriegen? Gegen welches Land richten sich dann die Interessen, dieser Doppelpassinhaber? Für welches der beiden Länder wird man sich entscheiden? Ändert man dann täglich seine Gesinnung, oder ist man einen Monat gegen und einen Monat dafür?

    Was ist die Logik einer doppelten Staatsbürgerschaft? Doch sicher nur die, dass man sich nicht entscheiden muss und aus beiden seinen persönlichen Vorteil zieht, zum Nachteil derer, die nur eine Staatsbürgerschaft haben. Wie soll denn eine doppelte Staatsbürgerschaft zum Vorteil einer Integrierung dienen?
    Fragt das mal ein SPD-Parteimitglied, denn dessen Antwort zieht euch die Socken aus. Ich habe noch keinen gefunden, der an dieser Regelung wirklich einen positiven Nutzen für eine bessere Integration erkennen, oder gar nachweisen konnte. Es kommt das beliebte „ja aber“ und theoritsches Gefasel, welches man ganz schnell als faktenloses Dumpfbackengelaber blosstellen kann. Der Genosse Oberdoof schaut dann ganz dumm aus!

  34. Denn hier die Freiheit zu genießen und in der Türkei eine Autokratie zu installieren ist nicht widersprüchlich, sondern kann durchaus rational sein.

    Eine gern gebrachte falsche Aussage und verkehrte Idee. Die in Deutschland lebenden Türken genießen nicht unsere Freiheit, sondern unsere Sozialleistungen, sowie die unterbleibende Strafverfolgung. Es existieren keine Werte, die die Türken in Deutschland schätzen. Sie hassen deutsche Werte, das deutsche Land und die deutschen Menschen. Es geht ihnen rein um die Kohle. Würde in Deutschland eine Autokratie herrschen wie in der Türkei, aber es würde hier trotzdem unverdiente Sozialleistungen regnen, wäre das ebenso gut für sie.

  35. werden wir doch real bleiben! Warum kamen die? weil mann ir Schland mehr verdienen koennte als in Tuerkey. hat das alles in Schland den damals gefallen? Nein. Nur das Geld. und spaeter alle die Sozialleistungen,die das Ueberleben in BRD leichter machen. Die nutzen dad alles auch. und vermehren sich. Da die Umstaende besser sind als in Tuerkey. wenn es in Buntland fuer den schlechter wird- werden die nach Hause fahren! so einfach ist das! Deutschland, Sprache, Kultur, Tradition- das alles ist den fremd und uninteressant. und wird immer so auch bleiben. Fuer Deutschland und fuer Deutschen die sind Last und nichts anderes.

  36. #52 Logixx (21. Apr 2017 14:56)

    „Würde in Deutschland eine Autokratie herrschen wie in der Türkei, aber es würde hier trotzdem unverdiente Sozialleistungen regnen, wäre das ebenso gut für sie.“

    Richtig, denn einer Zecke ist es egal in welchem Land sie dem Blutsaugen nachgeht.

    Der Türke ist sichtbar, die scheinheiligen Handlanger -auch-, wenn man genau hinschaut…

  37. Gerd Held in gewohnter Spitzenqualität, man möchte unentwegt zitieren, eigentlich komplett, hier leider nur Auszüge:
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/helds-ausblick/das-scheitern-der-integrationspolitik/

    Das Pro-Erdogan-Votum der Türken in der Bundesrepublik zeigt: Für einen Großteil der Migranten sind Deutschland und die Deutschen nur ein Mittel zum Zweck.

    Erdogan betrachtet die Migranten als verlängerten Arm des zukünftigen diktatorischen Systems der Türkei. Es ist der Versuch, eine politische Kolonie in Deutschland zu bilden. Dies Ansinnen hat nun eine Mehrheit unter den Abstimmenden gefunden.

    Wenn man bedenkt, dass sich die Auslandstürken an bestimmten Orten stark konzentrieren, ist das eine beträchtliche Macht, die da im Land steht und sich im Zweifelsfall nicht an die deutschen Gesetze gebunden fühlt.

    Doch nun müssen die Deutschen feststellen, dass bei der größten Migrantengruppe mit langer Präsenz im Lande das glatte Gegenteil von Integration stattgefunden hat. Leute, oft aus der zweiten und dritten Einwanderungs-Generation, in Deutschland geboren, hier im Stadtteil aufgewachsen, zur Schule gegangen, das Gesundheitswesen, die Einkaufsmöglichkeiten, die Sport- und Kultureinrichtungen und die Parks benutzt, behandeln ihr Gastland, als wäre es ihr größter Feind. Im Erdogan-Votum der türkischen Migranten ist ein tiefer Bruch offenbar geworden.

    Das Erdogan-Votum von 2017 bedeutet eine verheerende Bilanz. Eine ganze Epoche immer neuer Förderprogramme und Vorleistungen, die mit den 1970er Jahren begann, resümiert sich in einer schroffen Feindlichkeit gegen Deutschland (und Europa). Ein solches Endergebnis zeigt einen grundlegenden Baufehler der Integrationspolitik.

    Man muss also damit rechnen, dass das Unternehmen „Globales Deutschland“ auch dann noch weitergeführt wird, wenn das Alltagsleben der Bürger längst gründlich vergiftet ist.

  38. So sehr Geld Held zu loben ist, so ist es auch Peter M. Messer. Der beste PI-Exklusiv-Autor. Platt und naheliegend, aber es stimmt: „Messer-scharfe“ Analyse, tiefer Durchblick, beeindruckende Sachkenntnis, perfekte Formulierung. Ich sag’s doch immer:

    Peter M. Messer – keiner ist besser.

  39. Die – illusorischen – Hoffnungen auf einen Herrn Trump waren letztlich so ein Versuch, sich einen ausländischen Fürsprecher nach einer Art zu erträumen, die für die Türken in Deutschland höchst real ist.

    Ja, stimmt! Großartig gesehen!

  40. Da hier eh nichts mehr los ist, hier noch ein Diamant aus meinem Messer-Archiv:

    Jedenfalls kann man leicht sehen, dass das norm- und gesetzeskonforme Milieu der Mitte von unten wie von oben durch norm- und gesetzesverletzende Milieus eingekeilt ist, die seine Lebenswirklichkeit bestimmen: Von unten etwa durch Straßenkriminalität und Einbrecher, die für eine permanente Grundangst sorgen, und durch Migrassoren, die das Lebensumfeld negativ verändern. Von oben z. B. durch die rechtsbrechenden Eliten bei der Euro-„Rettung“ und den Vermögensverlust durch deren Niedrigzinspolitik.

    Es ist irrwitzig, einerseits zu beschwören, dass es erst noch schlimmer kommen müsse, und andererseits Werte und Normen hochzuhalten, die dafür sorgen, dass man immer mehr hinnimmt.

    http://www.pi-news.net/2015/08/wirtschaftliche-mittelschicht-als-politische-unterschicht/

  41. #13 merkel.muss.weg.sofort (21. Apr 2017 12:48)

    Wenn Erdogan seinen Türken sagt, springt aus dem Fenster, dann springen die meisten.

    *****************

    Irgend jemand möge ihn dazu bringen, das zu sagen. Und mögen die Fenster alle mindestens im 4. Stock sein und das Pflaster hart.

  42. Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, dass Menschen tatsächlich glauben, die hiesigen Türken und sonstigen orientalischen Migranten würden RotGrün wählen, weil sie sich mit deren Werten identifizieren. Was für ein absurder Gedanke. Schon mal einen Türken auf dem Fahrrad gesehen? Ein Türke, der sich für Frauen- und Homosexuellenrechte stark macht? Türkische Kopftuchfamilie bei Alnatura? Absurd. Selbstverständlich wählen sie RotGrün aus Nützlichkeiterwägungen, wegen deren „liberaler“ Strafrechtspolitik, wegen der Sozialpolitik, wegen deren Deutschenfeindlichkeit. Im letzten Punkt sind Erdogan und Roth ja auch einer Meinung. Also: Aus reinen Nützlichkeitserwägungen und als Deutschlandabschaffungsparteien, warum sonst.

  43. #60 unkas (21. Apr 2017 18:38)
    es ist leider noch viel schlimmer die …wählen die spd grünen weil diese ihnen versprochen haben das auch hier zu Lande dann auf kommunaler Ebene akp ähnliche Struckturen aufgebaut und gewählt werden dürfen -zumindest habe ich das so verstanden – Spanien wurde von den Islamisten damals in ca 80 Jahren islamisiert -es hat 800 Jahre gedauert dieses rückgängig zu machen -Deutschland wird in ca 60 Jahren komplett islamisiert sein sein Dank Merkel und ihrer Multikultifreunde –
    Zur Erinnerung in der Türkei leben noch ca 0,1 Prozent Christen und Atheiisten -schönen Urlaub dort Frau Rot oder Herr selbsternannter Aussenminister nutzen sie die Gelegenheit die an Herrn Erdol verschenkten Leo2 Panzer zurückzuholen bevor er damit weiter Vertreibungen durchführt -wie wäre es denn mit Sanktionen für die Türkei?

  44. +++ TODESTAG: PRINZ EUGEN VON SAVOYEN +++

    Heute gedenken wir eines der größten Feldherren Europas. Prinz Eugen, der „edle Ritter“, erhielt seine Feuertaufe bei der legendären Schlacht am Kahlenberg 1683, wodurch die belagerte Stadt Wien von den Osmanen befreit wurde. In der darauffolgenden Rückeroberung Ungarns und des Balkans stieg er zu einem der wichtigsten Feldherren im Dienste der Habsburger auf und wurde 1697 der Oberbefehlshaber im Großen Türkenkrieg.

    Für uns Identitäre steht Prinz Eugen wie kein anderer für die Verteidigung unserer Heimat und die notwendige Reconquista in ganz Europa. Wir nehmen in zahlreichen Aktionen auf ihn Bezug, zuletzt prangte sein Konterfei etwa am Dach der türkischen Botschaft. Diese befindet sich paradoxerweise in der „Prinz-Eugen-Straße“, womit sich der Kreis sozusagen schließt.

    Die Erinnerung an die vergangenen Helden unserer Geschichte inspiriert unseren Widerstand in der Gegenwart!
    https://www.facebook.com/identitaeroesterreich/?hc_ref=PAGES_TIMELINE&fref=nf

  45. Die Linken werden nicht aufhören. Bis zum bitteren Ende. Eher werden sie sterben als zuzugeben das sie falsch lagen. Und so wird es kommen.
    Mir ist rätselhaft wie man so dumm sein kann. Diese Linken Irren können doch nicht ernsthaft glauben, das ihre Moslemfreundlichkeit auszahlt. Das wird es nicht. Garantiert. Aber, wie gesagt, sie werden nicht zu überzeugen sein. Also lässt man es bleiben. Das ist besser.

  46. Gestern bei ServusTV in Talk im Hangar 7 ging es um die Türken in Österreich.

    Es lohnt sich, diese Sendung anzusehen.
    Vier Türken in der Sendung, davon zwei fette rotzfreche Erdogan-Freunde.

    Soviele Läuse im Pelz loswerden, das wird schwierig.

  47. „Schwere depressive Episode mit psychotischen Symptomen, latent suizidal“

    Betrügerischer Facharzt im Ruhrgebiet hat tausende von Türken für Erwerbsminderungsrente „krankgeschrieben“. Weitere Komplizen und noch mehr Betrugsfälle bundesweit vermutet:

    Münster –

    Allein die durch die bisherige Aufklärung vermiedene Schadenssumme von 21,6 Millionen Euro macht die Dimension dieses spektakulären Betrugsfalls deutlich: Ein Facharzt für Neurologie und Psychiatrie aus dem Ruhrgebiet wird verdächtigt, systematisch gesunde türkischstämmige Versicherte mit gefakten Befundberichten krankgeschrieben zu haben, damit sie am Ende Erwerbsminderungsrente kassieren konnten.
    Von Wolfgang Kleideiter

    Schon seit 2015 war die Deutsche Rentenversicherung ( DRV) Westfalen in Münster in die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft eingeschaltet, bestätigte am Freitag ein Sprecher. Mit hohem Aufwand habe man in Münster in zwei Arbeitsgruppen – darunter Juristen, Sozialmediziner und externe Sachverständige – über 2000 Verdachtsfälle überprüft und bisher schon 700 neue Begutachtungen veranlasst. In rund 200 Fällen wurde bereits die Zahlung eingestellt. Darüber hinaus hätten sich rund 600 zusätzliche Verdachtsfälle ergeben, die weitere Ärzte beträfen.

    Anklage wegen bandenmäßigen Betrugs

    „Wir übernehmen mit diesen Arbeitsgruppen eine bundesweite Vorreiter-Rolle. Alle Rentenversicherungsträger profitieren von den Erkenntnissen, die wir hier gewinnen“, erklärt DRV-Sprecher Marcus Kloppenborg. Der verdächtigte Facharzt aus dem Ruhrgebiet, der selbst seit Beginn der 90er Jahre als externer Gutachter für die DRV Westfalen tätig war, muss sich nach einem Bericht der Zeitung „Die Welt“ eventuell schon ab dem Sommer zusammen mit drei Komplizen wegen bandenmäßigen Betrugs vor dem Landgericht Bochum verantworten. Zwischenzeitlich befand sich der Arzt in Untersuchungshaft.
    Immer dasselbe Muster

    Laut DRV Westfalen, wo akribisch alle Fälle ab 2009 geprüft wurden, an denen der Arzt beteiligt war, wiesen die Taten ein ganz bestimmtes Muster auf. Die Rentenantragsstellung erfolgte über Rechtsanwälte, die Antragsteller selbst waren ausschließlich türkischer Herkunft und gaben an, die deutsche Sprache nicht zu verstehen. Beim Gang zum Arzt wurden sie von einem „Vermittler“ begleitet. Vor einer externen Begutachtung bekamen sie ein „Verhaltens-Coaching“.

    Gutachter, die als besonders kritisch bekannt waren, wurden stets abgelehnt. Kurz vor oder nach der Rentenantragsstellung wurde noch rasch der behandelnde Arzt gewechselt. Die Erstdiagnose lautete immer gleich. Angebotene Reha-Maßnahmen oder stationäre Aufnahmen wurden aus fadenscheinigen Gründen zurückgewiesen.
    Befund gegen Bargeld

    Wie die „Welt“ schreibt, stellte der Arzt gern eine „schwere depressive Episode mit psychotischen Symptomen“ fest, hin und wieder auch „latent suizidal“. Diese Diagnosen sollten dabei helfen, auch gesunden Patienten eine Arbeitsunfähigkeit zu attestieren. In speziellen „Sprechstunden“ sollen ohne größere Untersuchungen entsprechende Befunde gegen Bargeld abgesprochen worden sein.

    Das „Geschäft“ wurde meist in wenigen Minuten abgewickelt. Die Vereinbarung bestand lediglich darin, den Versicherten problemlos in die Rente zu bringen. Angeblich sollen für diese Leistung bis zu 7000 Euro gezahlt worden sein. Nicht auszuschließen, denn eine Erwerbsminderungsrente beschert lebenslange Leistungen aus der Rentenkasse.

    Dass hier ein Betrug zulasten aller ehrlichen Rentenbezieher geht, liegt auf der Hand und erklärt auch die Hartnäckigkeit, mit der in Münster die DRV Westfalen jeder Spur nachging und nachgeht. Man scheut deshalb nach Angaben des Sprechers auch nicht davor zurück, gegen Missbrauch gerichtlich zu Felde zu ziehen.
    Prüfpraxis wurde nun intensiviert

    Im aktuellen Betrugsfall des Facharztes und seiner Helfer wurden bisher schon 275 Neu-Begutachtungen durchgeführt. In 191 Fällen wurde die Rentenzahlung eingestellt bzw. der Bescheid aufgehoben.

    Die Prüfpraxis wurde laut Kloppenborg zudem intensiviert. Man schaut jetzt nach bestimmten Auffälligkeiten, um schneller festzustellen, ob man es mit Manipulationen zu tun hat. Behandler und Gutachter werden entsprechend geschult. Es sind nur noch vereidigte Dolmetscher zugelassen – und bei der Begutachtung selbst müssen Angehörige und Freunde jetzt vor der Tür warten. Denn es waren gerade die „Vermittler“, die auch in den bisher aufgedeckten Fällen den Antragstellern bei kritischen Befragungen wortreich zur Seite standen. Einer dieser Komplizen prahlte sogar damit, 150 Leute erfolgreich „in Rente“ geschickt zu haben.

    http://www.wn.de/NRW/2777778-Gegen-Bares-frueher-in-Rente-Arzt-soll-im-grossen-Stil-betrogen-haben

  48. “ Die hybriden Identitäten sind Gegenstand von “ sozialwissenschaftlichen Forschungen “ an FU Berlin.

    Eine hybride Identität hat von der LOGIK nichts mehr mit eine Identität zu tun, weil eine Identität immer eindeutig feststellbar sein muß, ansonsten müßte man sagen, der oder die kann einer eindeutigen Identität zugeordnet werden.

    Das sind sozialwissenschaftliche Denkspiele, die aber politisch hochbrisant sind, da sie den Eindruck vermittel, es könnte so etwas wie eine “ hybride Identität“ geben .Bei diesem Begriff, übrigens auch als technischer Begriff verwendbar in der Robotertechnik.Ein Machinen-Mensch-Mischwesen, sowas hätte die Qualität, von einer hybride Identität zu sprechen.

    Aber im politischen Bereich gleicht das einer Atombombe um Kulturvölker in Europa auszulöschen.

    Und ein Türke mit zwei Staatsbürgerschaften und zwei Pässen bleibt trotzdem ein Türke und wird sich niemals assimlieren, so wie es die Die Juden in Europa getan haben.Das zeigt sich nach Jahrhundert in Bulgarien und im ehemaligen Jugoslawien.Einmal Türke, immer Türke.

    Und das deutsche Sprichwort, einfach und klar, nichtsdestotrotz ausgezeichnet durch einen gesunden Menschenverstand, “ Man nicht zwei Herren auf einmal dienen “ oder “ Man kann nur einem Herren dienen “ stimmt trotz aller sozialwissenschaftlicher Forschung und Leerformeln sowie Phasendrescherei noch immer.

  49. #66 sakarthw14 KORREKTUR

    1.Absatz: … an der FU Berlin

    2.Absatz: … kann einer eindeitigen Identität nicht zugeordnet werden.

    letzter Absatz “ …Man kann nicht zwei Herren….“

Comments are closed.