Ob bei der Flüchtlingskrise, bei der Klima-Hysterie, bei der Diskussion um die Abschaffung des Bargeldes, bei Heiko Maas’ Fabebook-Maulkorb oder nun bei den Dieselverboten – die großen Entscheidungen obliegen der Staatsgewalt, die dogmatisch über das Wohl und Wehe ihrer Bürger entscheidet. Dem Bürger bleibt in Zeiten von Gesinnungsethik und apokalyptischem Ökoterror das Nachsehen.

Den richtungsweisenden Entscheidungen, als dem Imperium und Imperativ des Richtigen, kann er sich nur resigniert unterwerfen. Gegen den Staat als das theologisch aufgeblasene einzig wahre Faktum zu rebellieren, erscheint fast sinn- und zwecklos. Was einzig richtig ist und sich ziemt, was dem Staatsbürger schickt, obliegt der Staatsgewalt, die dann apodiktisch über wahr und falsch, über Gebote und Verbote entscheidet.

Wahrheit, so lässt sich daraus schließen, ist wieder zu einer politischen Größe geworden. Die vernünftige Aufklärung feiert ihren Abgang von der Bühne und der Leviathan richtet sich als mächtiger Übervater auf… (Fortsetzung im European!)

image_pdfimage_print

 

105 KOMMENTARE

  1. Für jeden etwas zum Wachwerden:

    Einige brauchen dazu die Eisenstange auf den Kopf, andere die Vergewaltigung, wiederum andere den Verlust ihrer Bewegungsfreiheit in ihrem räumlichen Umfeld…..
    Klingt böse, scheint aber so zu sein.
    Und nur ganz wenige benötigen dazu nichts anderes als ihren Verstand.
    Nun werden die Autofahrer wachgerüttelt; gut so!

    Übrigens:
    Das Handelsblatt berichtet über sexuelle Belästigung……..in Mexico-Stadt.

  2. Erst wird der Diesel verboten, dann alle Autos!
    +++++++++++++++++++

    Wie wurde doch seit ca. 30 Jahren getrommelt, wie umweltfreundlich doch der Diesel sei.

    Die Menschen kauften sich die teureren Dieselautos [Motoren] und der Diesel war billig.

    Das ging so ca. 20 Jahre lang, dann wurde der Dieselmotor schlechtgemacht. Der Diesel wurde teuerer als Benzin.
    Die Autoindustrie hatte durch diese Propaganda den großen Schnitt gemacht und nun kam die Benzinerwelle.

    Wir werden durch Propagandawellen nicht nur verarscht, sondern immer mehr enteignet.

  3. Und die Bundesbürger sollten endlich mal wieder Protest lernen, eine demokratische Protestkultur entwickeln und nicht wie die Kaninchen vor der Schlange kuschen und sich dabei von den selig machenden Klimaaktivisten in Berlin oder Stuttgart ins Bockshorn jagen lassen. Bislang zumindest lässt sich der Deutsche noch zu viel gefallen, bislang!

    In der Tat, der „Deutsche“ ist hoffnungslos „bescheuert“ incl. meiner Wenigkeit. Wer Merkel als Führerin hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Wahre Führer haben ein wahres Volk. „Dämliche“ Führer haben ein dämliches Volk. So einfach ist das.

  4. Um die Automobile als solche braucht man sich hierzulande keine Sorgen machen. Es wird weder ein Diesel- noch sonstige Verbote geben. Dazu ist der automobil-industrielle Komplex zu mächtig.

    Allerdings dürfen sich die Autofahrer auf eine Abzockorgie nie gekannter Größenordnung gefasst machen, um die Folgekosten der verbrecherischen Merkel-Politik auszugleichen.

  5. Erst wird der Diesel verboten, dann alle Autos!

    Das Auto ist doch das letzte Stück Freiheit und Eigenständigkeit, mit dem Verbot von Diesel-Fahrzeugen und der schrittweisen Einführung von E-Autos beginnt auch diese letzte Bastion zu bröckeln.

    Dem Michel wird die E-Mobilität als das non plus ultra präsentiert, weil angeblich so billig und umweltfreundlich – aber genau das Gegenteil ist der Fall sein.

  6. Wenn etwas sicher ist:

    das Auto wird nicht verboten noch über Gebühr eingeschränkt.

    Wenn alle KFZ Besitzer einen Monat nicht tanken würden, dann wäre der Staat pleite.

    Man könnte jetzt böses denken:
    Wenn man die Mineralölsteuer vervierfacht, dann würde es ausreichen wenn nur noch 25% aller Fahrzeuge unterwegs sind um die gleichen Steuereinnahmen zu haben.
    Die dann in diesem Zuge freigesetzten Mitarbeiter der Tankstellen, der Mineralölindustrie, des Automobilbaus, etc.. könnte man dann ganz praktisch als 1€ Kräfte für den BAu größerer Bushaltestellen, schönerer Flüchtlingsunterkünfte, Reinigungspersonal für dieselben einsetzen.

  7. Nur mal so als Anmerkung!
    Ein PKW-Diesel produziert bei lustigen Straßenbetrieb, also in Realität,mehr Schadstoffe als ein 40-Tonner.

    Ich meine damit nicht das niedliche C02, sondern die eigentlichen toxischen Gefahrstoffe für Mensch und Umwelt!

  8. Das Overkill- Wort in diesem Zusammenhang ist „Feinstaub“.
    Diesem unbestimmten Teufel kann man statistisch fast alles in die Schuhe schieben, inklusive tausenden von Todesfällen.
    Er tritt in toxischen Dosen angeblich besonders bei schönem Wetter entlang der Hauptverkehrsachsen der Großstädte auf.
    Ketzer schlagen vor, diesen mit Sprengwagen (Achtung: gemeint sind Wassersprüh- Fahrzeuge) zu bekämpfen, die wie ein reinigender Landregen wirken könnten.
    Eine Frage an die Umwelt- Experten da draußen im Land: Wo ist die Feinstaub- Konzentration höher, im Außenbereich oder innerhalb von Räumlichkeiten, z.B. Büros etc.?

  9. #4 Urmel1970 (03. Apr 2017 07:32)

    Es braucht eine Revolte, gut. Aber das am Diesel festzumachen, ist wohl ein verspäteter Aprischerz. Das zieht die existenziellen Sorgen aufgrund der mehr als bedrohlichen Lage nur ins Lächerliche. Es karikiert alles, was etwa hier auf PI versucht wird, in der Art von der alten Maoam-Werbung. („Was wollt Ihr dann?“) Alle Autos verbieten? Na und? Die schneiden uns hier die Hälse durch, züchten uns weg mit Vielweiberei, Betrug und Vergewaltigungen weg, zerren uns in Religions- und Ressourcenkriege.

    Wenn den Konzernen ihr gewaltsamer Lohndrückerimport in eine Islamisierung oder in den totalen Sturm aus Afrika ausrutscht, dann wird hier irgendwann gar kein Diesel mehr gebraut werden können, und ihr Steinöl, mit dem leider der letzte Idiot reich werden kann, drehen die uns dann einfach auch ab. Wie aber besohlt man Schuhe zum Laufen ohne Kautschuk oder Erdöl?

    Manche Artikel scheinen mir in gutem Willen mit dem eleganten Feinbesteck aus dem Wolkenkuckucksheim eines Rotweingürtels von Theoretikern für Theoretiker in ebensolchen gated communities geschrieben zu sein, manche anderen aber absichtlich zur Ablenkung, zum Zwecke der Täuschung. Immer wenn die von langfristigem Wandel oder sowas reden, gehe ich hoch. Oder wenn sie sich wie hier auf etwas völlig Nebensächliches kaprizieren. Manchmal denke ich da wirklich an Bruhigungspillen, Augenwischerei.

  10. OT
    Vorsicht im Frühling, einheimische Jugendliche. Nicht mit der Feundin „Männergruppen“ begegnen, das provoziert Messerattacken:

    Laut Polizei war der Jugendliche gegen 22 Uhr mit seiner Freundin auf dem Rheinboulevard. Es kam zu einem Streit mit zehn Personen. Warum es zu dem Streit kam, ist zurzeit noch unklar. Einer der Männer schlug dem 17-jährigen Kölner mit der Faust ins Gesicht, ein anderer verletzte den Jugendlichen mit einem Messer. Anschließend flüchteten die Angreifer.

    http://www.ksta.de/koeln/koeln-deutz-polizei-sucht-zeugen-nach-messerattacke-auf-jugendlichen-am-rheinboulevard-26295262

  11. #3 Urmel1970 (03. Apr 2017 07:32)

    Und die Bundesbürger sollten endlich mal wieder Protest lernen, eine demokratische Protestkultur entwickeln und nicht wie die Kaninchen vor der Schlange kuschen und sich dabei von den selig machenden Klimaaktivisten in Berlin oder Stuttgart ins Bockshorn jagen lassen. Bislang zumindest lässt sich der Deutsche noch zu viel gefallen, bislang!

    In der Tat, der “Deutsche” ist hoffnungslos “bescheuert” incl. meiner Wenigkeit. Wer Merkel als Führerin hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Wahre Führer haben ein wahres Volk. “Dämliche” Führer haben ein dämliches Volk. So einfach ist das.

    —-

    Das ist das Problem. Es gibt keine Demokratische Protestkultur.
    Vor allem keine Konservative die dem Einhalt verbieten kann .

    Jeder Ansatz wird von den Linksextremen, den Medien, den Organisationen, der Politik niedergemacht.
    Wenn es sein muss Gewaltsam.
    Ist die bürgerliche Protestaktion dann auch noch Patriotisch, dann gibt es Bürgerkriegsähnlichen Gegenwind.

    Linksextreme Demos, Demos zum wahren des Status Quo, aber auch Nationalextremistische Demos sind erlaubt und gewolt. Letzter nur wenn es Türken sind. Das ist dann ein Zeichen der Weltoffenheit

  12. #3 Urmel1970 (03. Apr 2017 07:32)

    Und die Bundesbürger sollten endlich mal wieder Protest lernen, eine demokratische Protestkultur entwickeln und nicht wie die Kaninchen vor der Schlange kuschen und sich dabei von den selig machenden Klimaaktivisten in Berlin oder Stuttgart ins Bockshorn jagen lassen. Bislang zumindest lässt sich der Deutsche noch zu viel gefallen, bislang!

    In der Tat, der “Deutsche” ist hoffnungslos “bescheuert” incl. meiner Wenigkeit. Wer Merkel als Führerin hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Wahre Führer haben ein wahres Volk. “Dämliche” Führer haben ein dämliches Volk. So einfach ist das.

    —-

    Das ist das Problem. Es gibt keine Demokratische Protestkultur.
    Vor allem keine Konservative die dem Einhalt verbieten kann .

    Jeder Ansatz wird von den Linksextremen, den Medien, den Organisationen, der Politik niedergemacht.
    Wenn es sein muss Gewaltsam.
    Ist die bürgerliche Protestaktion dann auch noch Patriotisch, dann gibt es Bürgerkriegsähnlichen Gegenwind.

    Linksextreme Demos, Demos zum wahren des Status Quo, aber auch Nationalextremistische Demos sind erlaubt und gewollt. Letzter nur wenn es Türken sind. Das ist dann ein Zeichen der Weltoffenheit

  13. Der linksgrüne #Merkelstaat steht unter Finanzierungsvorbehalt.

    Der ganze Wohlstand der linksgrün-pädophilen Nichtnutze fußt letztendlich auf all den Dingen, die diese abschaffen wollen!

    „Atomkraftgegner überwintern, bei Dunkelheit und kaltem Hintern“

    Leider nicht nur die!

  14. #15 katharer (03. Apr 2017 08:02)

    #3 Urmel1970 (03. Apr 2017 07:32)

    Doch, es gibt eine „Protestkultur“!

    Entweder artig im „Kampf gegen Rechts“ oder seit letzter Woche auch bei der angeordneten Demonstration „Pulse of Europe“, wo man demnächst per Gesichtserkennung die Teilnahme und die Klatschdauer überwachen wird.

  15. #12 CCAA73 (03. Apr 2017 07:58)

    OT:
    Horror
    http://www.express.de/bonn/siegaue-26-jaehriger-muss-ertragen–wie-seine-freundin–23–vergewaltigt-wird-26297410

    Ein Neger,der gebrochen englisch sprach

    und ich möchte wetten das er nicht möchte das diese politisch ausgeschlachtet wird.

    Wer kennt keinen der noch nicht beklaut, ausgeraubt, geschlagen, erniedrigt, sexuell belästigt, vergewaltigt wurde?
    Fast jeder kennt Opfer.
    Normalerweise müssten die Familien und alle Angehörigen sowie Freunde des Opfer und des Freundes umgehend auf die Straße
    Minimum die AFD Wählen.
    Bei den Opferzahlen wäre die AFD jetzt bei 30%.. mindestens.

  16. Mal an alle. Der Dieselmotor wurde schon in den 80er Jahre schlecht gemacht. Da hat man nämlich die KfZ Steuern aufgrund des erhöhten Krebsrisikos für Dieselfahrzeuge strak erhöht.
    Als in den 90er Jahren viel auf Diesel PKWs umgestiegen sind, sagte ich noch, dass die doch günstigen Kraftstoffpreise nicht mehr lange bestehen werden. Dann hat die Mineralölindustrie die Priese erhöht, weil man nicht genügend Diesel produzieren konnte. Angeblich. Es stimmt schon, dass beim Raffinieren der Diesel nicht in ruhen Mengen abfällt, aber es war ein neues Mittel für die Preiserhöhung.
    Momentan stimmt das Verhältnis Diesel Benzin wieder. Und es fahren viele Privatleute einen Diesel, obwohl es rein rechnerisch nicht hinhaut.
    Auch sehr viele dicke Autos haben einen Dieselmotor.

    Und in der Tat ist das zu spüren. Nur merken das Menschen, die zu Fuss oder mit dem Rad unterwegs sind.
    Zudem schon in den 90er Jahren bekannt war, dass aufgrund der sauberen Diesel die feinen Russpartikel direkt in das Blut gehen.
    Es ist also gesünder neben einem alten alten 200 D zu stehen, als einem neuen Golf TDI.

    Die Regierung wusste also schon lange um die Nachteile beim Diesel.
    Doch geht es denen nicht um den Umweltschutz. Sondern um die weitere kalte Enteignung des Volkes.
    Denn ein radikales Dieselverbot würde eben nur die echten Pendler (die auf einen Diesel angewiesen sind, damit sie noch etwas Geld in der Tasche übrig haben) und vor allem die Handwerksbetriebe treffen.
    Dann müsste sich Karl Otto einen neuen Wagen kaufen, den er sich nicht leisten kann.
    Und der Klempner seinen ganzen Fuhrpark erneuern.

    Alles in allem geht es nicht um den Umweltschutz, sondern nur um das Verkaufen neuer Produkte.
    Da ist das einzige Ziel dieser von der Wirtschaft gesteuerten Welt.

    Denn echter Umweltschutz wäre auch von Alternativen geprägt. Zum Beispiel einen sicheren ÖPVN im 10 Minuten Takt in der ganzen Republik. Der von der Hälfte der Mineralölsteuer in den letzten 20 Jahren oder länger investiert hätte, benötigten wir nicht alle ein Auto.

    Auch die Arbeitsplätze sind ein Thema beim Umweltschutz.
    Denn diese liegen nicht wie noch in den 60 Jahren bis in die 80er Jahre hinein alle in der Nähe des Wohnortes, sondern dank der skrupellosen Geschäftsführer auch mal 100 Kilometer entfernt. Umzüge sind aus Kostengründen usw. auch nicht möglich.

    Aber eines ist auch klar. Die Gesellschaft wir immer fauler. Wieso müssen in der Stadt Leute 2 Kilometer mit dem Auto zur Arbeit fahren ? Wieso parken vor vielen Schulen dutzende Autos, um Töchterchen oder Sohnemann bei drei Regentropfen abzuholen.
    Viele Familien haben zwei Autos. Und zumeist nicht aus reiner Notwendigkeit, sondern aus Bequemlichkeit.

    Und privat müssen viele Leute noch am Besten ins Geschäft reinfahren, mit den Kindern in den MacDrive und denen diese Ideotie vorleben.

    Ein bisschen Normalität ihn grünes Gespanne würde uns allen ganz gut zu Gesicht stehen und der eigenen Gesundheit und der Umwelt etwas helfen.

  17. OT

    Eine Fern-Auswirkung von Trumps Wahlerfolg und der neuen Präsidentschaft in den USA:

    Yesha-Ratspräsident:
    `Das ist kein Baustopp, das ist ein Durchbruch für die Siedlerbewegung´

    http://haolam.de/artikel_28780.html

    Die Folge: Es werden Wohnungen und Arbeitsplätze geschaffen!

  18. 1. 1 Marie-Belen (03. Apr 2017 07:28)
    Für jeden etwas zum Wachwerden:
    Einige brauchen dazu die Eisenstange auf den Kopf, andere die Vergewaltigung, wiederum andere den Verlust ihrer Bewegungsfreiheit in ihrem räumlichen Umfeld…..
    Klingt böse, scheint aber so zu sein.
    Und nur ganz wenige benötigen dazu nichts anderes als ihren Verstand.
    Nun werden die Autofahrer wachgerüttelt; gut so!
    Übrigens:
    Das Handelsblatt berichtet über sexuelle Belästigung……..in Mexico-Stadt.
    ————–

    In Betrachtung des Durchschnitts- IQs des simplen Homo sapiens plädiere ich für die Eisenstange!

  19. Ist das Dieselfahrverbot erst der Anfang vom Ende des Privatautos?

    Genau das ist das Endziel der grünversifften Diktatoren, die unser Land in ihrem Würgegriff halten.
    Dem Autofahrer wird heute schon in allen Städten und Gemeinden mit Hilfe einer hinterfotzig ausgeklügelten Technik vom öffentlichen Nahverkehr mit seiner eingebauten, vorausfahrenden Raser-Freiheit die Fahrweise diktiert.
    Autofahrer werden bewusst tagtäglich schikaniert und bis zur Weißglut gebracht.
    Heute Morgen erst wieder zu hören, dass man Unsummen Steuergelder in die Hand nehmen will, um Radfahren quasi noch mehr freie Fahrt, ohne Ampeln, weg vom Autoverkehr einzuräumen.
    Den Platz dafür müssen natürlich die Autofahrer opfern, denn irgendwoher muss er ja kommen.
    Alles nach dem Motto:
    Wir kriegen euch Autofahrer schon noch klein und gefügig!
    Ihr werdet euch alle unserem Diktat noch unterwerfen!

    Ich niemals!!!

  20. 1984 wurde ein Diesel gekauft weil die Bundesregierung sagte es wäre das bessere und säubere als die Benziner. Dafür muss sie gerade stehen. Diesel ist erst schädlich geworden seid es die Turbo Diesel gibt. Dadurch entsteht der Feinstaub.

  21. Wie kann man ein Land, das sich seit der NS-Zeit in Sachen Demokratie, Wohlstand, Freiheit und Gleichberechtigung, bewundert in aller Welt, nur so kaputt machen wollen.

    Die neo Marxistische Gesinnung, die wie ein Epidemie um sich greift, ist das glatte Gegenteil von all dem!

  22. Das waren bestimmt Nazis auf einer verbotenen Wehrsportübung.
    Da hat ein noch nicht so lange hier lebender lediglich sein Recht auf diskriminierungsfreie Ausübung seiner Sexualität gelebt.
    Wenn er jetzt vieleicht noch nicht mal Spass hatte, dann kommt für das Opfer auch noch offener Rassismus dazu.

    Der Rhein ist so tief und hat so viele Geheimnisse…..

    Wenn ich mich jetzt noch weiter äußere, dann werde ich politisch incorrect.
    Das wollen wir ja nicht.
    Dann müsste Herr Maas ja aus seinem Sessel aufstehen und aktiv werden.

    Ich wünsche der jungen Frau alles Gute.

  23. # Ob bei der Flüchtlingskrise, bei der Klima-Hysterie, bei der Diskussion um die Abschaffung des Bargeldes, bei Heiko Maas’ Facebook-Maulkorb –

    oder der MAULKORB für die so genannte „Kampfhunde“.
    Auch da waren die Regierenden schnell dabei und alle Hunde, die in ihren Augen irgendwie Komisch ausgesehen haben wurden gleich mit deren Haltern diskriminiert, mit überhöhten Steuern bestraft und geächtet. Kaum einer wusste, dass für diese Rassenkampagne ein Türkische Zuhälter verantwortlich war.
    Mittlerweile weiß jeder denkender Mensch, dass diese Kampfhundehysterie ein purer Unsinn ist, aber warum sollten unsere dilettantischen Politiker zugeben, dass sie sich geirrt haben.

  24. Am Vorabend des islamischen Bürgerkrieges auf deutschem Boden wollen die linksgrün-pädophilen Faschisten den Individualverkehr verbieten und uns so alle zum Abschlachten freigeben?

    Welcher Südafrikaner der Mittelschicht würde mit dem Bus zu Aldi fahren?

  25. Es ist schon komisch auf dieser Welt. 1986 kaufte ich mir einen Mercedes Diesel. Der Grund für die Anschaffung. 1. Ich hatte beruflich jeden Tag ca. 200 Km zu bewältigen. 2. Das Auto war Steuerbefreit weil es so Schadstoffarm war. Das Auto fährt heute noch. Es ist echt der Wahnsinn. An den Motoreinstellungen wurde nichts verändert. Jetzt ist er als Schadstoffschleuder eingestuft und die Steuer beträgt fast 2000 €.

  26. Elektoautos und autonomes Fahren bedeutet die Kontrolle über den letzten Rest der menschlichen Unabhängigkeit zu gewinnen. Das Bankkonto und die Medien sind ja schon fest in der Hand der Diktatoren. Mit Chemtrails werden wir willenlos gemacht. Schöne neue Welt.

  27. Waru sollten Dieselfahrzeuge nicht verboten werden und duch E-Auto ersetzt werden??
    Was spricht dagegen??

    E-Autos sind Sauber und der Strom kommt aus der Steckdose??

  28. Wenn sich einer hinstellen kann und brüllen kann: RUFT DOCH MAL MARTIN! Und dann noch: ICH WERDE BUNDESKANZLER ohne vom Volk gejagt zu werden, dass er die „Schlappen“ verliert, mit dem Nachruf: „Denkst du wir sind alle total verblödet!“ dann ist wenig Hoffnung auf Verstandeshandlungen gegeben, die vom gemeinen Volk ausgehen!

    Auch hier trifft wieder zu: ELECT a CLOWN! EXPECT a CIRCUS!!

    Oder einer schwenkt die EUROPA Fahne und Tausende marschieren gedankenlos wie bei einer Polonaise hinterher, dann ist wenig Hoffnung auf Verstand!

    TRUMP ist da wirklich einzigartig, er nennt den Klimawandel simpel: WETTER!
    Helfen würde es vielleicht, wenn die Chemiekonzerne und andere weltweit ihre giftigen und ungiftigen Abfälle nicht in Flüsse ableiten würden, unser Trinkwasser nicht weltweit versauen würden! Das wäre ein großer Schritt für die Menschheit!

  29. Noch ein verbot. Das Niederlandische fernsehen
    will das keine negative berichte gesendet werden wo bei auslander involviert sind.

    (telegraaf.nl)

  30. Das Problem liegt nicht beim Staat, sondern wohl eher, bei denen, die sich die Staatsgewalt zu eigen machen und zu ihren Gunsten aunutzen; sie schwächen das Allgemeinwohl, welches aber nie komplett erreicht wird, da es einen Idealtyp verkörpert…

  31. Die Vernichtung,Verblödung,Entmündigung,Entwaffnung,Entmotorisierung,Vergewaltigung und Enteignung der Deutschen hat System.

  32. Ich schließe mich der Mehrheit der Kommentatoren an.

    Autofahren wird nicht verboten werden, es wird lediglich langsam zu einem Spaß für die Reichen und die Bonzen zurückmutieren (wie es am Anfang des letzen Jahrhunderts war). Fliegen übrigens auch.

    Die Proleten gehen dann zu Fuß zur Arbeit oder werden per Bus oder Bahn massenweise dahin gekarrt.

  33. Ach was, Autos werden in D niemals verboten, nicht mal von der größten Deutschenhasserpartei – ohne Autos läuft die Wirtschaft nicht, geht hier gar nichts mehr!
    Was mir aber richtig Angst macht:
    wenn die „Goldstücke“ hier Auto fahren!
    Diese überemotionalen, irrational denkenden und hochaggressiven Typen am Steuer…
    Kann mich noch gut an deren „Fahrstil“ erinnern, als wir als Studenten in arabischen Ländern im Auto (VW-Käfer)unterwegs waren.
    Sogar im Reiseführer stand: „Am Steuer ist der Marokkaner ein Löwe!“
    (Heute natürlich wäre eine solche Charakteristik „total rassistisch“…)

  34. „Gesinnungsethik und apokalyptischem Ökoterror“

    Künftig nur > 30jährige Autos fahren.
    – unkastrierte motoren, rel. modern, leicht.
    – einfach, robust, leicht selbst zu warten
    – keine Überwachungsgimmicks
    – mit H-Kennzeichen güenstige Steuer und Vers.

    holt euch statt eines kastrierten neuwagens
    einen gut erhaltenen grosserien-diesel vor 87
    zb von vw, ford, opel, db, volvo, peugeot
    japan-diesel wie nissan sind auch sehr gut.

    ersatzteile gibts weltweit guenstig,
    blech ist blech, reparieren kann die jeder.

  35. #12 CCAA73 (03. Apr 2017 07:58)

    OT:
    Horror
    http://www.express.de/bonn/siegaue-26-jaehriger-muss-ertragen–wie-seine-freundin–23–vergewaltigt-wird-26297410

    Ein Neger,der gebrochen englisch sprach.

    Danke für den Link. Die arme Frau tut mir unendlich leid und der Vergewaltiger ist Abschaum.

    Aber eine Sache verstehe ich nicht. Spätestens, als der Drecksack auf meiner Freundin draufliegt und, sagen wir mal, „abgelenkt ist“, hätte ich einen großen Stein genommen und ihm damit von hinten den Schädel eingeschlagen. Warum hat der Freund denn gar nichts unternommen?

  36. Erst wird der Diesel verboten, dann alle Autos!

    Aber doch nur für Deutsche, oder? Portugisische Lkw fahren weiterhin auf deutschen Autobahnen nach Russland und schwedische nach Italien.

    Das ist mal ausnahmsweise etwas, was sie nicht durchsetzen können. Sie brauchen nämlich den Autofahrer als Melkkuh.

  37. Jetz weiss ich auch, warum hier die Grenzen so weit geöffnet werden: Es werden demnächst zuhauf Rikschafahrer, Lastenkuls, Sänftenträger etc. gebraucht. Alles Arbeiten, bei denen Ungebildete und geistig nicht so auf der Höhe seiende gebraucht werden. Diese werden in 1€ Jobs gedrängt und die Roten und Grünen klopfen sich auf die Schultern, wieviele Arbeitsplätze sie geschaffen haben. Und draussen steht der Neger mit der nächsten Kiste Rotwein. Prost.

  38. #42 ikke (03. Apr 2017 08:56)

    Diese werden in 1€ Jobs gedrängt und die Roten und Grünen klopfen sich auf die Schultern, wieviele Arbeitsplätze sie geschaffen haben. Und draussen steht der Neger mit der nächsten Kiste Rotwein. Prost.

    …und begehrt die Tochter und den Schmuck der GattIn….

  39. #41 TotalVerzweifelt (03. Apr 2017 08:52)

    Wahrscheinlich war der Knilch so „beeindruckt“ von der archaischen Gewalt, daß er nur noch zusehen konnte! Vielleicht endlich mal Gewalt in live anstatt Gemetzel auf dem Smartphone-Display.

    Oder biologisch Schreckstarre. Wie das Kaninchen vor der Schlange! Oder perfider, der Bubi hat sich selbst in dieser Rolle gesehen, weil er früher es gerne etwas härter gehabt hätte, aber nicht durfte.

    Ein Spielfeld für Psychologen.

  40. Was für eine populistische Polemik hier.

    Natürlich wird keine Auto in Deutschland verboten.
    Es wird so lange unatraktiv gemacht, bis man freiwillig drauf verzichtet.

    Natürlich werden keine neu Hinzugekommenden als Rickschafahrer für €1/Stunde beschäftigt.
    Das kann man diesen armen traumatisierten Menschen nicht zumuten, Ihr Nazis.
    Das werden dann Deutsche sein, die sich neben ihrem Job noch Geld hinzuverdienen müssen, um sich nach zwangsweisen Abzug, der zur Finanzierung der stetig neu Hinzugekommenden imensen Steuern, noch etwas zum Leben kaufen müssen, machen.

    Auch unsere Politiker werden Ihren Beitrag zur neuen Mobilität leisten.
    Sie werden dann aus den Fenstern ihrer Dienstwagen, den an den überfüllten Haltestellen des ÖPNV wartenden Menschen, hultvoll zuwinken, um ihnen so ihre uneingeschränkte Solidarität zu vergewissern.

    Es wird dann auch nur noch Tafeln für die schön länger hier Lebenden geben.
    Oder würdet ihr Nazis es den noch nicht so lange hier Lebenden zumuten, sich mit Kuffar, Alten und Schwachen in eine Reihe nach abgelaufenen Lebensmitteln anzustellen?
    Die Neubürger werden dann über ihre Betreuungspersonen direkt mit frischen Lebensmitteln versorgt.

    Also alles im griff.

    Wir schaffen das !

    Hört auf zu Jammern ihr Nazis

  41. Was wir machen, machen wir perfekt, für alle Ewigkeit:

    Lösung der Judenfrage genauso wie
    Klimarettung
    Dosenpfand
    Feinstaubplaketten
    Abschaffung von Bargeld
    Löschung von „Hass“-Kommentaren
    und jetzt
    erst Abschaffung von Diesel- dann allgemein Verbrennungsmotoren, statt dessen Schaffung von

    Radschnellwegen!

  42. #42 ikke (03. Apr 2017 08:56)
    Jetz weiss ich auch, warum hier die Grenzen so weit geöffnet werden: Es werden demnächst zuhauf Rikschafahrer, Lastenkuls, Sänftenträger etc. gebraucht. Alles Arbeiten, bei denen Ungebildete und geistig nicht so auf der Höhe seiende gebraucht werden. Diese werden in 1€ Jobs gedrängt und die Roten und Grünen klopfen sich auf die Schultern, wieviele Arbeitsplätze sie geschaffen haben. Und draussen steht der Neger mit der nächsten Kiste Rotwein. Prost.

    Das Interessante daran ist ja das wir auch hier noch belogen werden.
    Obama hat in den USA immer Arbeitslosenzahlen präsentiert die Nähe der Vollbeschäftigung sind. U3 Statistik
    Wie aber sieht die Wirklichkeit aus.
    Die tatsächliche U6 Statistik beinhaltet auch die z.b. langzeitarbeitslosen.
    Diese und andere wurden aus der U3 rausgereicht
    Andere sind z.b. Menschen die Stundenweise arbeiten, gerne mehr wollen aber keine Jobs finden.

    Eine weitere Interessante Statisik liegt im Bereich wieviele Arbeitsplätze in den letzten Jahren durch die Globalisierung aus den USA z.b. Nach China abgewandert sind.
    Hierbei handelt es sich unter Obama um ca. 3,5 Mio. Arbeitsplätze.
    Diese meist im Industriebereich.
    Ein Industriejob bringt ca. 60.000 $ im Jahr.
    Wenn die einen neuen Job gefunden haben, dann meist als Dienstleister.
    Die verdienen im Schnitt 30.000$
    Andere sind Arbeitslos oder Halbtagsjobber geworden.

    Jeder kann sich mal ausrechnen was 3,5 Millionen X 30.000$ für eine Volkswirtschaft inkl. Steuerausfälle ausmacht.

    Das hat weitere Folgen,
    Studierte finden keine Industriejobs
    Ehemalige Indusriearbeiter können dennKindern das teure Studium nicht mehr finanzieren.
    Studentenvereinigung Darlehen nicht zurückzahlen.
    In den USA steigt die Zahl derer die ihre Studienkredite Zeit Ihres Lebens nicht zurückzahlen können in die Hunderttausende .

    In den USA und Deutschland wurde Obama für die Erfolge immArbeitsmarkt als Popstar gefeiert.
    Die beinahe Vollbeschäftigung ausgerufen.

    Trump war die Antwort der ehemaligen Industriearbeiter.

    Die belogenen Amis und deutschen können nicht verstehen warum Trump unbedingt Industriearbeitsplätze schaffen möchte .
    Warum er die illegalen stoppen möchte.

    Wie sollen die das denn verstehen wenn die nicht wissen das es 10 und nicht 4% Arbeitslose gibt.
    Wie sollen die verstehen wenn die nicht wissen das Industriearbeitsplätze verloren gegangen sind und welche Auswirkungen das hat.

    Wir lassen uns von vorne bis hinten belogen.
    Selbst gut aufgeklärte und gut Informierte wissen oft gar nicht um diese Situation

  43. Verbieten, verbieten und nochmals verbieten.
    Wann endlich wird das Atmen verboten, damit endlich Ruhe ist?

  44. es geht immer um steuern die man uns aufdrückt.
    stromsteuer,kfzsteuer,grundsteuer,mineraloelsteuer,
    tabaksteuer,versicherungssteuer,gez,usw,usw.
    und wer der meinung ist das hört mit dem tot auf einer geht noch erbschaftssteuer.

  45. #19 Blinkmann04
    Danke, ich stimme zu.

    Wenn Verbote sinnvoll sind, sollen sie umgesetzt werden. Ein Beitrag zur Einschätzung des Problems:

    Feinstaubwerte 2015 (Reihenfolge wie beim Umweltbundesamt)

    Industrie 16%
    Landwirtschaft 23%
    Straßenverkehr 14%
    Holzfeuerung 10%
    Energie 14%
    Schüttgut-Umschlag 23%

    Quelle:

    http://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/luftschadstoffe/feinstaub

    Der Straßenverkehr liegt also nicht an der Spitze der Emissionen. Dennoch meidet jeder, der auf seine Gesundheit achtet, als Fußgänger oder Radfahrer die vom Autoverkehr verpesteten Straßen

    Mal was anderes: OT .
    Im Jahr 2016 (mindestens) 22 Milliarden Euro „Integrations“-Kosten für die Migranten. Als Zeichen der Dankbarkeit das Straftaten-Geschenk an die Gastgeber: 280.000 Migranten-Straftaten im Jahr 2016 *).
    Wie kommt die AfD auf 20%?

    —————–
    *) BKA-Zahlen für die ersten neun Monate, hochgerechnet aufs Jahr 2016.

  46. Warum ist denn hier mein Beitrag Nummer eins einfach gelöscht worden? Der mit der „Oase“ aus dem Artikel? War doch klar, von wo das Zitat ist. Langsam wird es hier echt schräg, Leute, das passiert zu häufig. Das ist dann kein Blog mehr, sondern wiederum konformistische Meinungsmache, und davon hab ich von woanders echt schon genug. Wenn der Ärger den Nutzen zu sehr überwiegt dann bin ich eben hier auch weg und lese hier auch nicht mehr. Natürlich wird es hierauf wie immer keine Antwort geben.

  47. Hallo #61Kluge_Hand,

    die Feinstaubwerte 2015 berücksichtigen nicht die besondere Feinstaubsituation in Stuttgart, wo nicht nur die Talkessellage sondern auch das Verhalten Kretschmanns zu erhöhten Feinstaubmengen führt.
    Wir alle wissen, dass Kretschmann vor seiner Wahl zum MB gegen Stuttgart 21 auf die Barrikaden ging und als MB genau dies in Übereinstimmung mit seinem „Gewissen“ umsetzte. Seit dem wandern Feinstäube aus der Baugrube am Hauptbahnhof bei Westwind, mind 9 Monate jährlich, direkt in die Messstation in der Neckaratrasse.
    Und schon ist die grüne Landesregierung wieder Vorreiter mit selbstgeschaffenen Feinstäuben
    gegen den PKW-Verkehr.

    Das nenne ich Vorbereitung von langer Hand!

  48. Gefärbte Ostereier sollen wir auch nicht kaufen, sagt Frau Künast. Die könnten aus Käfighaltung kommen, oder da könnte irgendwas drin sein. Recht hat sie: Besonders gefährlich sind die grünen Eier!

  49. #12 westwoodtom (03. Apr 2017 07:48)

    Das Overkill- Wort in diesem Zusammenhang ist “Feinstaub”.

    Ja. Der Feinstaub ist das neue Waldsterben. Eine bewußt geschürte Hysterie. Wenn die wirklich an den Feinstaub ranwollen, müssen sie allen Bauern Deutschlands das Ernten, Pflügen, Eggen verbieten. Was da für Feinstaub und gefährliche Mikroirgendwas-Dingens, Pilze, Sporen, Bakterien, Viren, Partikel aufgewirbelt und in die Städte eingetragen werden, Junge, Junge, Junge…

    Wenn ich die Stallgasse fege, habe ich mehr Feinstaub in fünf Minuten als in einer Woche in der Stadt.

  50. Wie geht es übrigens dem „Elektrosmog“? Hat der Wind ihn fortgeweht? Sind alle von ihm befallenen spontan genesen, nachdem sie das neueste Schmartfon in der Hand hielten?

    Totenstille zu dieser letzten Massenpsychose.

  51. #68 Babieca (03. Apr 2017 10:17)

    Um Infraschall ist es ruhig geworden, seit er vom Windspargel emittiert wird….

  52. „Wann endlich wird das Atmen verboten, damit endlich Ruhe ist?“

    Verbieten?
    Das könnte man doch besteuern!

    Was mich auch immer erfreuet, wenn Stadtreinigungsangestellte stundenlang (!) Plätze und Strassen mit Laubbläsern „kehren“.
    Besen und Schaufel ist wohl Nazu?

  53. Das kommt davon, wenn das Parlament eine einzige Wärmehalle für gescheiterte Existenzen ist, die ansonsten als Penner vor dem Bahnhofsklo enden würden.
    „Ob bei der Flüchtlingskrise, bei der Klima-Hysterie, bei der Diskussion um die Abschaffung des Bargeldes, bei Heiko Maas’ Fabebook-Maulkorb oder nun bei den Dieselverboten…“
    Das Problem ist, dass es diverse Lobbygruppen hier extrem leicht haben, ihren Gaga durchzusetzen.

  54. Dem Verbrennungsmotor den Hals umzudrehen und auf elektrisch angetriebene Fortbewegungsmittel umzusteigen ist eine logische Folgerung des intelligenten Menschen. Stillstand ist Rückgang !Wäre es nicht an dem, würden wir heute noch mit Ochsengespannen durch die Gegend karren und Raketenantriebe gäbe es nur bei den Chinakrachern. Glücklicherweise gibt es Zeitgenossen, die das Brett nicht vor dem Kopf haben sondern dieses auch schon einmal zum Rundumschlag gegen Ignoranz und Dummheit anwenden. “ Und das ist gut so! “ :-))

  55. Dem Bürger bleibt in Zeiten von Gesinnungsethik und apokalyptischem Ökoterror das Nachsehen.

    Den richtungsweisenden Entscheidungen, als dem Imperium und Imperativ des Richtigen, kann er sich nur resigniert unterwerfen. Gegen den Staat als das theologisch aufgeblasene einzig wahre Faktum zu rebellieren, erscheint fast sinn- und zwecklos. Was einzig richtig ist und sich ziemt, was dem Staatsbürger schickt, obliegt der Staatsgewalt, die dann apodiktisch über wahr und falsch, über Gebote und Verbote entscheidet.

    Das Nachsehen hat nur der, der sich das alles nicht nur bieten läßt, sondern es auch noch ali-mentiert! Und er hat sih sein Nachsehen schwer erarbeitet!

    Ich denke gerade wieder an einen hiesigen Kommentator, der mich ernsthaft anbettelte, ich möge dem in „großer Not“ befindlichen Land mittels einer Klage gegen irgendeine neuere Sauerei helfen. Selbst zu klagen war er zu feige, zu geizig (kostet bekanntlich auch Geld) und zu faul. Also mußte dringend ein Idiot in Thailand heiß gemacht werden, der so blöde ist, seine Arbeit, sein Geld usw. in fremder Leute Angelegenheit zu stecken.

    Wie „richtungsweisend“ die Entscheidungen der deutschen „Eliten“ sind, kennen wir hinlänglich aus der Geschichte. Selbst die Bremer Kinder, die dem Rattenfänger hinterher liefen, waren nicht annähernd so bekloppt wie all dieses deutschen Michels. Sie liefen dem Rattenfänger nur einmal hinterher! Die deutschen Michel, bekloppt wie sie sind, rennen den sozialistischen Rattenfängern jetzt schon zum dritten Mal hinterher und tun was? Jammern, jaulen, sich selbst bemittleiden. Wie ärmlich!

    Ihr bekommt genau das, was ihr verdient! Genießt es…

  56. Bevor die mit ihren geldgierigen schmierigen Griffel die Dieselmotoren abwürgen, sollen die mal lieber HAARP und Chemtrails sprich das „Geo-Engeneering“ lassen!
    Wir werden einfach vor vollendete Tatsachen gestellt, niemals gefragt, dürfen aber für deren Unfähigkeit und Arroganz alles ausbaden?
    Das muss endlich ein Ende haben!

  57. „Kewil“ … ach, so.

    #1 merkel.muss.weg.sofort (03. Apr 2017 07:18)

    Nicht mal die Chinesen wollen mehr auf das Fahrrad zurück.

    Genau. Die haben es ja jetzt auch schön kuschelig im Gesicht mit ihren Atemschutzmasken auf ihren Straßen.

    Genauso haben die sich das sicher auch vorgestellt mit der schönen, neuen Welt! Einfach alle begangenen Fehler der führenden Industrienation im Zeitraffer exzessiv selber nochmal begehen und durchleben – und entsprechend früh an Krebs sterben!

    Die Grünen in den Landtagen und dem Bundestag fahren die fettesten Autos.

    Jürgen „Dosenpfand“ Trittin und Claudia „du selbstgebatiktes Stück Scheiße“ Roth mit Sicherheit.

    Letztere begründet das mit all dem Guten, was die Grünen für die Umwelt geleistet haben und leisten.

    In ihrer Eigenschaft als Grüne sieht sie sich in Sachen Umweltfrevelei, wenn ich das recht verstehe, demnach quasi in einer Art Bringschuld. Um diese zu tilgen und auf null Emissionen zu kommen, lässt sie sich also mit dem fettesten aller fetten Benze durch die Gegend kutschieren.

    Auch ein Form von Logik. Man könnte auch sagen: eine Form des Wahnsinns. Am ehesten vielleicht: Die vollendete Form der Selbstgerechtigkeit. – So jedenfalls stelle ich mir Antimaterie vor.

    Bei Christian Ströbele und Fritz Kuhn als mir bekannte Beispiele wäre ich mit solchen Behauptungen vorsichtiger. Beide dürften neben ihrer obligatorischen teuflischen tiefroten tatsächlich auch eine aufrichtig grüne Seele besitzen:

    Der eine fährt grundsätzlich Fahrrad, der andere verzichtet ebenfalls auf ein großes Auto und organisiert sich für Urlaubsfahrten „mit Kind und Kegel“ einen für diesen Zweck angemessen großen Mietwagen, anstatt diesen das ganze Jahr über zu fahren, was er sich finanziell zweifelsohne leisten könnte.

    Ich finde das gut. Aber ich bin auch kein „Patriot“ (was ein herrlicher Euphemismus!), der zu allem Ja mäht, was PEGIDA oder die AfD sagt.

    AfD bedeutet für mich auch: Ich kaufe „Asylanten raus“ und erhalte „Abgase sind gesund“, „Trump ist großartig“ und „Ich bin stolz die Frauenkirche eigenhändig miterbaut zu haben“ gratis mit dazu.

    Aber was sind die Alternativen? Genau. Darum im September wieder AfD.

    😛

  58. Dieselverboten = Öko-Faschistische „Hexenjagt“
    Noch vor zehn Jahren erzählten uns die grünen Öko-Faschistischen, wie schädlich der Benziner sei und wie gut der Diesel! Jetzt haben die grünen Öko-Faschistischen, bei außer Acht lassen aller physikalischen Fakten, die Hexenjagt auf den Diesel eröffnet, leider blasen inzwischen sämtliche Berliner Marionetten ins gleiche Horn!
    Hier einmal ein paar Fakten:
    Ein Fahrzeug mit 100 Kw Leistung verbraucht im Schnitt:
    Als Benziner auf 100 km, 7.00 Liter Benzin und produziert dabei 163 g CO²
    Als Diesel auf 100 km, 5.00 Liter Diesel und produziert dabei 132 g CO²
    Also meine Lieben Grünen Kinderficker, treibt euch weiter vor Kindergärten rum, aber redet nicht von Sachen von denen ihr so überhaupt nicht versteht, denn der Diesel ist gegenüber dem Benziner immer noch 20 % sauberer! Ich hoffe ihr grünen Öko-Faschistischen fliegt sowohl aus den Bundestag wie aus sämtlichen Landtagen, dann könnt ihr Päderasten das einzige tun von dem ihr Ahnung habt nur schade um die Kinder!

  59. Was ist eigentlich mit den Auslieferungsfahrzeugen von den Paketlieferdiensten?Die haben doch meistens einen Dieselmotor wie sie auch in PKW`s verbaut werden.Z.B.mein PKW vom Baujahr 2003 hat einen 2,2 liter Dieselmotor,der wird auch heute noch(modifiziert) in Sprinter verbaut.Kann mir nicht vorstellen daß die EURO6 bekommen.Das gibt Chaos wenn der Nachschub in den angesagten hippen Shoppingläden nicht mehr ankommt.Wie reagieren morgenländische Fachkraftfahrer wohl auf Einfahrverbote?Bekanntlich fahren ja viele aus dem Morgenland mit solchen Sprintern in den Städten rum zum ausliefern.
    Mit staatlicher Förderung habe ich meinen gebrauchten Diesel mit einem Rußfilter nachrüsten lassen um in Köln beim Verwandtenbesuch in die Umweltzone einfahren zu können.Jetzt soll das alles für`n Arsch sein?Wenn nur noch alle Elektroautos fahren dann wird der Spuk wieder von vorne los gehen.Dann geht es um elektrische Felder und Strahlen,Energieeffizenz,wie umweltfreundlich ist der Akku und so weiter.Der Staat ist ja sehr kreativ um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  60. #37 havel (03. Apr 2017 08:32)

    Frage Dich doch mal warum du nie ein komplettes E-Auto kaufen kannst, sondern fast immer die „Batterie“ mieten musst?
    Thema damit durch…

    Wir in Deutschland waren schon einmal in Ansätzen alternativer Antriebe weiter, mit der H2-Brennstoffzelle. Die Münchner Leser können sich bestimmt noch an die nun mittlerweile „geschlossene“ H2 Tankstelle am Flughafen FJS erinnern…

    Soweit ich mich erinnern kann, hat BMW komplett die Brennstoffzelle abgeschrieben!!

    Durchgesickert ist auch schon vor Jahren, dass wohl Daimler ein relativ bezahlbares H2-Auto mit Brennstoffzellenbetrieb
    mit vergleichbarer Reichweite wie herkömmliche Verbrennungsmotoren in der Schublade hat!?
    Alle Probleme gelöst, Tank,Betankung etc.!!

    Warum die das nicht durchziehen, weiss nur der Teufel?

    Nicht das Missverständnisse enstehen, die H2-Mobilität durch Brennstoffzelle wird natürlich nicht wirtschaftlich sein durch die niedliche Kette, Photvoltaik/Windenergie>Elekrolyse>H2 sondern durch Steamingverfahren, aber das würde hier zu weit führen…

  61. Heute kam im Lügenfernsehen, weil es soviele Pendler gibt, was sich in Zukunft sicher auch noch verstärkt, wollen unsere Hirnis verstärkt Radwege bauen. Kopf-Tisch, welcher Pendler fährt mitm Radl zur Arbeit. Keine Ahnung, ob das irgendwo definiert ist, jedenfalls würd ich jemand der unter 15km Arbeitsweg hat, nicht als Pendler bezeichnen. Ausserdem Diesel verbieten, gehts noch idiotischer, bloss weil die Amis auch ihre LKWs mit Benzin anheizen und Diesel grade mal bei Baumaschinen ein Thema ist, können die absurd niedrige Abgaswerte festlegen, die strenggenommen keinen Menschen interessieren.
    Der VW-Skandal betrifft ja grade mal einige 10.000 Fahrzeuge, was verglichen mit dem 600 Mio Volk USA noch nicht mal ein Tropfen aufm heissen Stein ist. Verglichen damit ist der Verbrauch von Öl bzw Gasgefeuerten Kraftwerken, auch wenn man da durch die schiere Grösse eine deutlich effektivere Abgasreiigung nachschalten kann, erheblich höher. Mit dem Wirkungsgrad kann jeder Benziner, selbst wenn er schon 20 Jahre alt ist locker mithalten. Dazu kommt, wenn man tatsächlich alles, was bisher mit Benzin bzw Diesel betrieben wird elektrifizieren will, man das doppelte der bisher in Deutschland installierten Kraftwerksleistung (inkl. Windräder + Solarzellen) zusätzlich aufbauen müsste.

    #58 katharer; Ist doch bei uns dasselbe, uns werden doch ebenso Arbeitslosenzahlen präsentiert, die annähernd Vollbeschäftigung hiessen, wenn sie denn stimmen würden. Die tatsächliche Arbeitslosenzahl wird auch hier irgendwo bei 10% liegen. Wennst mal 45 bist, brauchst dich gar nicht mehr auf die Suche nach nem neuen Job zu machen. Jeder Langzeitarbeitslose steht nicht in der Statistik, ebenso derjenige nicht, der(die, das)
    in irgendeine noch so schwachsinnige Schulungsmassnahme genötigt wird. Auch diejenigen der Asylbetrüger, die nach nem Jahr Sozialhilfe kriegen, tauchen dort nicht auf.
    Und dann gibts noch diejenigen, die zwar keine Arbeit haben, aber bei irgendnem Familienmitglied leben und deshalb aus der Statistik geschmissen werden.

    #70 Eurabier; Ich erinnere mich dunkel. Da war doch was, was Hitler im Krieg zur Zerstörung feindlicher Gebäude einsetzen wollte.

    #71 hhr; DerFeinstaub, der von den Dingern inner Stunde produziert wird ist weit mehr, wie man mit nem Diesel über 1000 km emittiert.

    #74 derkompetente; Das ist natürlich Blödsinn, weil es Elektroautos schon vor den ersten mit Zerknalltreibling gab. Klar, dass die Dinger damals mehr ner Kutsche ähnelten, bei der man irgendwie die Gäule vergessen hatte anzuspannen. Aber der erste Mercedes sah ja auch so aus. Hatten wir erst neulich, die Amiautos der 50er und 60er waren richtig aufwendig gebaut
    Mit Heckflossen usw. In Anbetracht der damaligen Fertigungsmöglichkeiten eine beachtliche Leistung. Heute mit Computertechnik durchgängig von Konstruktion bis Endmontage schauen dagegen praktisch alle Autos, jetzt mal von den grundsätzlich unterschiedlichen Bauarten abgesehen doch fast gleich aus.

  62. #67 Babieca (03. Apr 2017 10:12)

    #12 westwoodtom (03. Apr 2017 07:48)

    Das Overkill- Wort in diesem Zusammenhang ist “Feinstaub”.

    Ja. Der Feinstaub ist das neue Waldsterben. Eine bewußt geschürte Hysterie. Wenn die wirklich an den Feinstaub ranwollen, müssen sie allen Bauern Deutschlands das Ernten, Pflügen, Eggen verbieten. Was da für Feinstaub und gefährliche Mikroirgendwas-Dingens, Pilze, Sporen, Bakterien, Viren, Partikel aufgewirbelt und in die Städte eingetragen werden, Junge, Junge, Junge…

    Wenn ich die Stallgasse fege, habe ich mehr Feinstaub in fünf Minuten als in einer Woche in der Stadt.

    Ah, Sie haben schon mal eine Stallgasse gefegt- diese Erfahrung teile ich mit Ihnen- sehr gut für den Charakter(Demut)(ganz ohne Ironie).

  63. Kindersex, Rauschgift, Bereicherung, Hochverrat:
    Besser wäre es, die Grünen zu verbieten!

  64. #11 sauer11mann (03. Apr 2017 07:43)

    erst wird der
    D iesel
    verboten, dann das
    D enken

    …und zum Schluß der/die
    D eutsche.

  65. Tja, der Feinstaub, der Feinstaub…ist ein weiterer Punkt, bei dem unsere Demokraten zeigen, dass sie der Volkswille nicht interessiert.

    Das Volk möchte den Individualverkehr, die Regierenden möchten aber, dass das Volk auf den Öffentlichen Nahverkehr umsteigt.

    Ein paar Beobachtungen aus München:

    Im Zuge der Feinstaubvernichtung wurden Umweltzonen eingerichtet, vielzählige 30er-Zonen eingerichtet, eine Umgehung gebaut und die LKWs aus der Innenstadt verbannt.

    Nur den Feinstaub hats nicht interessiert.

    Woher kommt der Feinstaub?

    Zum Einen entseht der Feinstaub bei der Verbrennung Kraftstoffen, bei Diesel mehr als bei Benzin.
    Interessanterweise emittieren moderne Diesel weitaus mehr Feinstaub wie alte Diesel.
    Alte Motorkonstuktionen emittieren mehr Russ in Form von Flocken, wer mal längere Zeit hinter einem Oldie wie einem 200D/8 oder W123 herfahren durfte, weiss, was ich meine.
    Jetzt kommts: Diese Russflocken waren so gross, dass sie nicht in die Lunge gerieten.
    Sie werden von den körpereigenen Abwehrmechanismen gebunden und abgehustet.
    Die Partikel, die von modernen, „russarmen“ Dieseln ausgestossen werden, sind jedoch so fein, dass die körpereigenen Filter- und Reinigungsmechanismen versagen.
    Nun, das war zwar schon bekannt, als die Politik diese „schadstoffarmen“ Diesel vorschrieb, aber egal.
    Die Wirtschaft brauchte Umsätze – und die Regierung mehr Steuereinnahmen, also weg mit den Stinkern, her mit den Staubschleudern.
    Zum Wohle der Bürger natürlich. Volldemokratisch.
    :mrgreen:

    Und Feinstaub entsteht durch den Abrieb bei Reifen und Bremsbelägen, jeder Brems- und Beschleunigungsvorgang erzeugt ein Mehr von diesem Feinstaubs.

    Dann schauen wir uns doch mal an, was die rot-grüne Politik in ihrem Kampf gegen den Feind Staub unternimmt.

    Lässt die Politik etwa die „grüne Welle“ wieder einrichten, um den Verkehr am Fliessen zu halten? Im Zeitalter von leistungsfähigen und billigen Kleinrechnern wäre das ein Leichtes.
    Nö, der Individualverkehr wird ausgebremst, die Öffentlichen bekommen Vorfahrt.
    Seit einiger Zeit sogar mit Annäherungssensoren (Induktionsschleifen) in den Strassen und Funkanmeldung bei den Ampeln.

    Sorgt die rot-grüne Politik denn wenigstens beim Strassenbau für fliessenden Verkehr, um den Feindstaub zu bekriegen?
    Nö, die rot-früne Politik verschmälert Strassen, richtet Haltestellen nicht mehr in Buchten ein, so dass der Individualverkehr hinter dem Bus mitwarten muss und schreibt noch „sauberere“ Diesel vor, die durch die Abgasfilter noch feinerere Stäube ausstossen.

    Und unsere rot-grüne Politik denkt nicht daran, das Wachstum der Stadt in geordnete Bahnen zu lenken.
    „Mehr Menschen“ lautet hier die Prämisse, obwohl mehr Menschen mehr Autos, mehr Dreck, mehr Belastung und weniger Lebensqualität bedeuten.
    Aber mehr Einnahmen für die Stadtpolitiker.

    So ziemlich jede Aktion unserer volldmokratischen Politiker erweist sich bei näherer Betrachtung als Rohrkrepierer, der das genaue Gegenteil dessen bewirkt, was den Bürgern über die Wirkung der politischen Wunderwaffen und Meisterstücke erzählt wird und was in einer Redizierung der Freiheiten der Bürger endet.

    Pervertierte Demokratie = Failed State.

  66. #74 derkompetente (03. Apr 2017 11:30)

    Dem Verbrennungsmotor den Hals umzudrehen und auf elektrisch angetriebene Fortbewegungsmittel umzusteigen ist eine logische Folgerung des intelligenten Menschen. Stillstand ist Rückgang !Wäre es nicht an dem, würden wir heute noch mit Ochsengespannen durch die Gegend karren und Raketenantriebe gäbe es nur bei den Chinakrachern. Glücklicherweise gibt es Zeitgenossen, die das Brett nicht vor dem Kopf haben sondern dieses auch schon einmal zum Rundumschlag gegen Ignoranz und Dummheit anwenden. ” Und das ist gut so! ” :-))

    Ääähh, ja.
    😉

    Alles zu seiner Zeit.

    In Verbindung mit aktueller Akku-Technologie, der Gewinnung der nötigen Rohstoffe und der Transportwege von Umweltschutz durch Elektromobilität zu sprechen, ist etwas vermessen.

    Auch die Stromerzeugung ist ein nicht zu vernachlässigendes Problem. Ein grosses Problem sogar.

    Zur Zeit sind 62,6 Millionen Kraftfahrzeuge beim KBA gemeldet.

    Die durchschnittliche Leistung dieser Fahrzeuge betragt 103 Kilowatt.

    Die jährliche Durchschnittsfahrleistung beziffert sich mit rund 14.000 Kilometer.

    Rechenaufgabe: Wie hoch ist da der Bedarf an Strom für den Verkehr und wieviele Quadratmeter Platz bleibt zwischen den Windrädchen, wenn der Strombedarf aus „erneuerbarer“ Windkraft gedeckt werden soll?

    :mrgreen:

    Und wo kann ich mir einen Ochsen oder Esel kaufen und ihn tierschutzgerecht parken?

  67. Wenn die letzte Autofabrik ins Ausland abgewandert ist, der letzte Kfz Betrieb pleite ist, der letzte Zulieferer seine Leute entlassen hat, werden sie feststellen, dass Bio Bauernhöfe und Fahrradläden ihr Weltsozialamt nicht finanzieren können…
    Begreifen werden sie es trotzdem nicht….

  68. Um die Effektivität des Dieselmotors weiter zu erhöhen, hat man Dieselmotoren vom Vorkammerdiesel zum direkteinspritzenden Dieselmotor weiterentwickelt. Die Kraftstofftröpfchengröße wurde immer kleiner, bis man merkte das dadurch sehr viel Feinstaub entsteht. Zum Thema früher war alles besser: Wer würde denn heute noch freiwillig eine 70PS Wanderdüne fahren wollen?

  69. #92 nicht die mama (03. Apr 2017 16:42)

    Und wo kann ich mir einen Ochsen oder Esel kaufen und ihn tierschutzgerecht parken?

    :lol:lol:lol:

  70. #94 james_bond (03. Apr 2017 18:03)

    Die legendäre Wanderdüne hatte 48 PS. :mrgreen:

    Mercedes hat damals an den ollen Vorkammer-Diesel kurzerhand einen Turbo angeflanscht, von lahm konnte man da nicht mehr reden.
    Von Feinstaub auch nicht.
    Opel hats beim Komprex-Rekord und -Senator mit einer Art Kompressor versucht.

    Dass der 300TD und der Komprex nicht lange gehalten haben, lag daran, dass das alte Grundgerüst nicht auf die Mehrleistung ausgelegt war, bei einer Neuentwicklung mit verstärkten Lagern und einer effektieveren Kühlung schaut das ganz anders aus.
    Sie habens nur nicht gemacht, weil die Abgasnormen gegen die Russentwicklung den Direkteinspritzer als geeigneter erscheinen liessen.

  71. In diesem Zusammenhang sei auch mal empfohlen , sich über die Machenschaften und die Finanzierung der “ Deutschen Umwelthilfe“ zu informieren. Die geistern ständig durch die Lückenmedien mit dem Anspruch auf Seriösität. Der Geschäftsführer , Jürgen Resch“ , ist Mitglied im “ Hon Circle“ der Lufthansa. Das wird man als Vielflieger…. Bahnfahren dürfen andere…

  72. #92 nicht die mama

    Alles zu seiner Zeit.

    In Verbindung mit aktueller Akku-Technologie, der Gewinnung der nötigen Rohstoffe und der Transportwege von Umweltschutz durch Elektromobilität zu sprechen, ist etwas vermessen.

    Auch die Stromerzeugung ist ein nicht zu vernachlässigendes Problem. Ein grosses Problem sogar.

    Zur Zeit sind 62,6 Millionen Kraftfahrzeuge beim KBA gemeldet.

    Die durchschnittliche Leistung dieser Fahrzeuge betragt 103 Kilowatt.

    Ja schon nur ist das die Maximalleistung
    (der Porsche Cayenne schluckt bei 270kmh auch seine 60 Liter) mit 85 kWh Akkukapazität kommt der 310 kW Tesla Model S Performance ca 400km weit.

  73. Wahn ist der Klimawahn fürwahr

    Der Klimawahn ist wahrlich eine Komödie zum totlachen: Um den Menschenkindern fortan Kohlenstoffsteuern und Klimaablässe auferlegen zu können, machen sich die Finanzheuschrecken und ihre Sophisten zum Affen. Zeigt doch ein Blick auf die Erdgeschichte, daß sich das Klima stets sehr stark zu verändern pflegte und dies schon lange Zeit bevor überhaupt Menschen auf Erden wandelten: Zwei Mal war das Erdenrund vollständig eisfrei, vor 10,000 Jahren bedeckte Mitteleuropa ein Eispanzer und im Mittelalter nannten die Wikinger Grönland durchaus nicht ironisch Grünland. Lange Rede kurzer Sinn: Der Glaube, daß die Menschenkinder durch den Ausstoß eines Spurengases die Erdtemperatur verändern können wirklich reichlich albern, wenn man die gewaltigen Kräfte der Sonnentätigkeit oder der Erddrehung dagegen hält. Mit Mühe und Not mag der Mensch die Temperatur in seinen Behausungen steuern können, aber die Lufthülle der Erde ist dann doch ein wenig zu groß. Es geht also allein ums liebe Geld.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  74. Nun ja, was soll man da noch sagen. Im verbieten sind sie Linken und Grünen ja super. Leider haben sie kein vernünftiges Konzept für danach. Vielleicht fliegen wir ja alle demnächst mit Solarzeppelinen mit lauter Flüchtlingen zum Frühstück nach Somalia. Wir essen Sonnenblumen und fahren mit Fahrrädern aus Bambus durch Städte in denen man keine Lkws mehr braucht. Blockflötenklänge und alternativer Tauschhandel überall. Kein Bargeld mehr, weil das keiner mehr braucht. Wir lassen alle Tiere aus allen Zoos frei und lachen den ganzen Tag. Yoga ist Pflicht ,genau wie Lachmeditationen und Kleidertausch. Wir hängen alle unsere Haustüren aus und wohnen in gigantischen Kommunen wo wir nur freundlich und liebevoll zueinander sind. Um Herstellung von Gütern kümmert sich dann zwar niemand mehr, aber wozu auch? Obstbäume und recycling von allem Alten stehen doch ausreichend zur Verfügung. Die Pharmaindustrie wird abgeschafft. Die Sonne und Heilpflanzen werden wieder reichen. Ach, und noch viel viel mehr wird denen noch einfallen. Garantiert!

  75. #99 ich2 (03. Apr 2017 20:31)

    Die 103Kw sind nicht die Maximalleistung.

    Diese 103Kw sind der bundesweite Durchschnitt der Motorleistung und mit den 62,6 Millionen zugelassenen Fahrzeugen zu multiplizieren, um den Gesamtbedarf an Strom nur für die Mobilität zu ermitteln.

    Tesla…aha.

    Was kostet da einer und wie hoch müsste das Einkommen sein, damit der klimaveträgliche FdK-Tesla zum neuen Volkswagen werden kann?

  76. #99 ich2 (03. Apr 2017 20:31

    mit 85 kWh Akkukapazität kommt der 310 kW Tesla Model S Performance ca 400km weit.

    Immer in Abhängigkeit von der Fahrweise und dem Leistungsabruf, sonst wär das Ding ein nobelpreisverdächtiges Perpetuum Mobile, wenn man noch ein paar Dynamos an die Räder klemmt.

    Wer in der Regel nicht mehr als 44Kw abruft, ist mit einem Polo gut bedient, dummerweise kostet das Verschleissteil Akku derzeit mehr als der ganze Wagen.

    Ein Tesla ist sicher eine gute Ingenineursleistung als Prototyp bzw. Entwicklungsbasis, aber im Alltagsbetrieb und als „Massenware“ auch nur ein Ablassbrief für Grünwähler, siehe Umweltbelastung durch die Akkuherstellung und -Entsorgung.

  77. Die Feinstaub- und Grenzwert-Nazis werden es schon schaffen, auch diese Technologie abzuschaffen.

    Es ist wie bei der Kernenergie.
    Erst wurde die Bekämpft
    Dann ging man auf die Kohlekraftwerke los.

    Ziel ist nicht CO2 und Co
    Sondern die moderne Welt selber.

    Wie ich schon sagte:
    Die Welt, welche die Grünen propagieren und forcieren, in dieser Welt wollen selbst die Grünen selber nicht leben wollen. Das zeigt, daß es sich bei diesen Leuten um gefährliche Irre handelt.

  78. #103 nicht die mama

    Wer in der Regel nicht mehr als 44Kw abruft, ist mit einem Polo gut bedient, dummerweise kostet das Verschleissteil Akku derzeit mehr als der ganze Wagen.

    Nah ja dafür entfallen andere teure Bauteile ein A8 ist auch nicht biliger und lahm.

  79. Das Hauptproblem in der Autoindustrie, wieder ein Thema an dem wir uns abrackern können, ist die sagenhafte Überproduktion. Wer auf ein grenzenloses Wachstum setzt, ist ein Idiot. Nach Bedarf zu produzieren bedeutet aber flexibel zu sein, da baue ich doch lieber tausende Autos auf Halde, wo nur 2/3 verkauft werden, den Rest schreibe ich als Verlust ab…Lustig, oder? Die Kisten halten doch auch gerade mal noch 5 Jahre, wenn die normalen Leasingzeiten abgelaufen sind.
    Daimler hatte mal ein Auto gebaut, glaube den Ponton, das Ding ist einfach nicht kaputt gegangen. Na, wenn die Teile ewig halten, kannst Du auch keine neuen Produkte verhökern. Also die Lösung, lasst uns einfach minderwertige Ware auf den Markt schmeißen, dazu noch jedes Jahr das neueste Modell, noch besser, noch toller mit dem richtigen Marketing ein sogenanntes „muss ich haben Teil“ und schon klingeln die Kassen. Die Konzerne werden noch reicher, die Aktionäre freuen sich, nur unsere Umwelt schreit vor Schmerz…
    Es werden auf diese weise wertvolle Ressourcen verschwendet, die Umwelt belastet, und die Arbeitsbelastung der Lohnsklaven auf gleichmäßigem Niveau gehalten. Klasse, oder?
    Die Autoindustrie ist nicht einmal die Spitze vom Eisberg, schaut doch auf den gesamten Elektromüll den wir produzieren. Der neueste tolle schnelle Rechner ist morgen schon ein alter Hut, weil clevere Programmierer wieder Programme entwickeln, die das neue Teil gleich wieder an die Grenzen führen. Ergebnis?
    Wieder Neu, besser, schneller, und merkt ihr was?
    Wir könnten mit 20Stunden die Woche Arbeit auskommen, wenn dieser Wahnsinn beendet würde. Was hätten wir alle für Zeit. Aber wir dienen lieber als Sklaven für 1/1000 der Weltbevölkerung, den Superreichen, die den Hals nicht voll bekommen, bis sie uns das letzte Hemd ausgezogen haben…
    Dieses System ist Abgrund tief böse, und muss aufhören, lest meine anderen Kommentare da stehen Lösungsansetze. Es liegt an uns diesen Teufelskreis zu durchbrechen….

  80. #105 ich2 (03. Apr 2017 22:07)

    Nah ja dafür entfallen andere teure Bauteile ein A8 ist auch nicht biliger und lahm.

    Ein A8 ist nur viel zu schwer. :mrgreen:
    Aber trotzdem kann man mit dem A8 was, was man mit einem Tesla nicht kann: Weiter wie 400Km fahren und das auch, wenn man dauerhaft mehr als 85Kw abruft.
    Übrigens entspricht ein Leistungsabruf von dauerhaft nicht mehr als 85Kw – um 400 Kilometer weit zu kommen – beim rund zwei Tonnen schweren Tesla S Performance in etwa der „Performance“ eines 40 Jahre alten Opel Manta.
    :mrgreen:

    Und ein A8 macht in der Regel und bei sachgemässer Behandlung 300.000 Kilometer ohne grössere Reparaturen, wo ein Tesla seine Langläuferqualitäten und die Höhe der Verschleiss- und Unterhaltskosten erst noch unter Beweis stellen muss.
    Alleine das enorme Drehmoment des E-Antriebes dürfte da für die eine oder andere unangenehme Überraschung bei Antriebsstrang und Radaufhängungen sorgen.

  81. #107 nicht die mama (04. Apr 2017 00:17)

    Korrektur:

    Übrigens entspricht ein Leistungsabruf von dauerhaft nicht mehr als 85Kw – um 400 Kilometer weit zu kommen – beim rund zwei Tonnen schweren Tesla S Performance in etwa der “Performance” eines 40 Jahre alten Opel Manta in der Sparversion mit 1,2 Liter und 60PS.

  82. #107 nicht die mama

    #105 ich2 (03. Apr 2017 22:07)

    Nah ja dafür entfallen andere teure Bauteile ein A8 ist auch nicht biliger und lahm.

    Ein A8 ist nur viel zu schwer. :mrgreen:

    In der Oberklasse sind alle Wagen nicht ganz leicht.Aber sorry hab 100kg weniger dafür 1s mehr von 0 auf 100, ist nicht so das Argument.

    Aber trotzdem kann man mit dem A8 was, was man mit einem Tesla nicht kann: Weiter wie 400Km fahren und das auch, wenn man dauerhaft mehr als 85Kw abruft.

    Ein A8 schaft auch keine 300Km in der Stadt, wen er etwas sportlich ist und von 0 auf 100 in 6s schaft. mal so eine Frage wie hoch ist der Anteil der Farten über 400Km?

    Übrigens entspricht ein Leistungsabruf von dauerhaft nicht mehr als 85Kw – um 400 Kilometer weit zu kommen – beim rund zwei Tonnen schweren Tesla S Performance in etwa der “Performance” eines 40 Jahre alten Opel Manta.

    Das ist nun mal der standartisierte Testsrecke aus Autobahn und Stadtverkehr.
    Auch mit einem 40 Jahre alten Opel Manta wird dort wohl kein vernunftbegabter Mensch permanent das Gas voll durchtreten.

  83. Autofahrer werden bewusst tagtäglich schikaniert und bis zur Weißglut gebracht.
    Heute Morgen erst wieder zu hören, dass man Unsummen Steuergelder in die Hand nehmen will,
    um Radfahren quasi noch mehr freie Fahrt, ohne Ampeln, weg vom Autoverkehr einzuräumen.

    Ja, freie Fahrt für Radfahrer ist auch besonders wichtig, wichtiger als der reibungslose Autoverkehr (Ironie)!!!

    Aber wenn man so weiter macht werden bald sehr sehr viele mit dem Fahrrad fahren, mal sehen wie das dann zeitlich funktioniert wenn man täglich 50 Kilometer zur Arbeit fahren muss?!

  84. #108 ich2 (04. Apr 2017 02:06)

    Ein A8 schaft auch keine 300Km in der Stadt, wen er etwas sportlich ist und von 0 auf 100 in 6s schaft. mal so eine Frage wie hoch ist der Anteil der Farten über 400Km?

    Das kommt drauf an, aber Knackpunkt ist doch, ein Tesla ist für eine Urlaubsfahrt oder ein lustiges Wochenende nicht wirklich zu gebrauchen.
    Davon ab ist sowohl ein A8, als auch ein Tesla kein idealer Stadtwagen.
    Da spreche ich aus Erfahrung, ich bewege selber relativ ausladend verbaute 1,7 Tonnen im Alltags- und Stadtverkehr und beömmel mich regelmässig, wenn ich beobachte, wie andere Verkehrsteilnehmer mit ihren grossen Karren kämpfen.

    Fazit ist für mich: Ein Tesla ist nicht mehr wie ein Spielzeug für Erwachsene aber keine Vernunftsentscheidung oder gar eine umweltschutztechnische Meisterleistung, und darum gings ja ursprünglich.

    Nicht, dass was gegen motorisierte Spielzeuge einzuwenden habe, ich hab selber zwei.
    Das eine macht 0-100 in knapp unter 7 sek. und das andere in weniger als 3 sek.

Comments are closed.