Aarau: Ein 44-jähriger Mann ist in der Nacht auf Dienstag in Aarau von drei jungen Männern mit einem Kickboard geschlagen worden. Der Mann erlitt Kopfverletzungen und musste ins Spital. Als Tatverdächtige wurden drei „ Asylbewerber aus Eritrea festgenommen. Die drei Personen im Alter von 17 und 18 Jahren wurden bei der Fahndung in Birr festgenommen, wie die Aargauer Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Sie seien unter Alkoholeinfluss gestanden. Das Trio steht im Verdacht, beim Bahnhof Aarau um 23.30 Uhr den 44-jährigen Deutschen angegangen zu haben. Beim Vorbeigehen wurde der Mann mit einem Kickboard geschlagen. Als die Polizei eintraf, waren die Täter verschwunden.

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl von weiteren grundlosen gewalttätigen „Bereicherungen“ der letzten Tage, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Cottbus: Gegen 23:00 Uhr am Dienstag lief eine bis dahin unbekannte männliche Person in der Berliner Straße, im Bereich der Stadthalle, an einem 28-jährigen Cottbuser vorbei, schrie ihm „Scheiß Deutsche“ entgegen und bewarf ihn mit einer Flasche. Diese traf den Mann, verletzte ihn aber nicht. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Puschkinpark. Kurz nach Mitternacht wurde die Polizei nach Sandow gerufen. Dort hatte sich ein Mann mit einer Flasche am Arm verletzt. Bei dieser Person handelt es sich zweifelsfrei um den Tatverdächtigen des Flaschenwurfes und damit der gefährlichen Körperverletzung. Der „ 17-Jährige aus Afghanistan, der mit 1,78 Promille erheblich alkoholisiert war, wurde zur Behandlung ins CTK gebracht.

Rupperswill: Ein 39-jähriger Mann wartete am Mittwoch um 22.30 Uhr in Rupperswil AG vor seinem Wohnhaus mit seinem Auto auf seine Tochter. Plötzlich näherte sich eine Gruppe Asylbewerber, wie die Kantonspolizei Aargau am Donnerstag mitteilte. Beim Vorbeigehen trat einer der Männer gegen das stehende Auto. Der 39-Jährige stieg folglich aus und wollte den Unbekannten zur Rede stellen. Bei der folgenden Konfrontation versetzte einer der Männer dem Autofahrer einen Faustschlag. Zudem zog ein weiterer ein Messer und bedrohte das Opfer damit. Als Anwohner an die Szenerie herantraten, ergriff die Gruppe die Flucht. Während der umgehend eingeleiteten Fahndung durch die Polizei konnte die Gruppe am Bahnhof in Rupperswil angehalten werden. Die sechs, teils noch minderjährigen, „ Asylbewerber aus Eritrea und Afghanistan wurden vorläufig festgenommen. Im Zuge erster Abklärungen konnte zudem noch festgestellt werden, dass ein involvierter Eritreer nur Stunden zuvor einen Ladendiebstahl in Rupperswil begangen hatte. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vöringen: Gestern Abend gegen 22.20 Uhr fand ein 25-jähriger Jogger neben dem Radweg an der Kreisstraße NU14 eine offensichtlich leblose männliche Person auf dem Boden liegen. Der Jogger hielt an und berührte und rüttelte den Mann. Der Leblose bewegt sich urplötzlich und attackierte den Jogger grundlos mit einem Messer. Der völlig überraschte und wehrlose Sportler erlitt hierbei Stichverletzungen am Oberkörper. Nach dem Angriff konnte der Mann unerkannt entkommen. Der verletzte Jogger hielt sofort einen Pkw an der Kreisstraße an und ließ sich ins Krankenhaus fahren. Trotz intensiver Suche, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, konnte der Täter nicht aufgefunden werden. Es soll sich um einen etwa 190 cm großen, schlanken Mann handeln. Er ist „ dunkelhäutig und war mit einer grauen Hose und einem grauen Kapuzenpulli bekleidet.

Hamm-Heessen: Leicht verletzt wurde ein 45-jähriger Hammer am Samstag, 15. April 2017, gegen 21 Uhr, auf der Maybachstraße. Nach zunächst verbalen Streitigkeiten vor einer Gaststätte auf der Ahlener Straße wurde er von drei Unbekannten bis zur Maybachstraße verfolgt und dort geschlagen. Die Tatverdächtigen mit „ südländischem Erscheinungsbild sind zwischen 20 und 25 Jahre alt. Einer ist 1, 70 Meter groß, hat schwarze, kurze Haare und trug eine schwarze Jacke und eine blaue Jeans. Der zweite Tatverdächtige ist zirka 1,65 Meter groß, hat kurze, braunrote Haare und trug ein dunkles Sweatshirt und eine helle Jeans. Der dritte Flüchtige ist zirka 1,75 Meter groß, hat einen Drei-Tage-Bart, kurze, schwarze Haare, eine dünne Statur und trug ein grünes Oberteil mit schwarzen Streifen.

Marburg-Biedenkopf: Am Sonntag, 9. April gegen 3.15 Uhr soll ein südländisch aussehender Mann, der phonetisch „Madi“ gerufen wurde, mehrere Personen vor einem Lokal in der Reitgasse attackiert haben. Wie berichtet wurde, schlug der mit einem weißen Hemd bekleidete Verdächtige zunächst grundlos auf zwei 25 Jahre alte Männer ein. Eine 24-jährige Freundin der beiden Opfer versuchte den mutmaßlichen Schläger bis zum Eintreffen der Polizei aufzuhalten. Dies quittierte er ebenfalls mit einem Faustschlag ins Gesicht. Der Verdächtige mit „ dunklem Teint ist etwa 20 Jahre alt, etwa 165 cm groß und hat braune Haare.

Hofheim: Gefährliche Körperverletzung Tatort: 65719 Hofheim, Rudolf-Mohr-Str., Schulhof Tatzeit: Sonntag, den 16.04.2017, 00:10 Uhr. Zwei bisher unbekannte Täter attackieren die beiden 22- und 24-jährigen männliche Geschädigten mittels einer Flasche. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 2 männliche „ ausländische Personen, 20 – 30 Jahre alt, ein Täter kurze, der zweite lange Haare. Einer der Täter war mit einem hellen Oberteil bekleidet.

Gelsenkirchen: Am Donnerstag um 14 Uhr verfolgten drei Männer auf der Cranger Straße (Höhe Marktstraße) den jungen Mann. Einer der Brutalos hatte einen Kampfhund dabei. Sie forderten den 17-Jährigen auf, stehen zu bleiben. Doch der Gelsenkirchener ging weiter. Da traten die drei Täter ihn, so dass er hinfiel. Anschließend zerrten sie ihn in einen Hauseingang. Sie nahmen ihm seinen Schlüssel gewaltsam ab, dann traten und schlugen die Täter auf ihr Opfer ein. Als eine mutige Passantin dazukam und drohte, die Polizei zu rufen, ließen die Täter von ihrem Opfer ab. Sie flüchteten – glücklicherweise ohne den Schlüssel. Der 17-Jährige musste anschließend ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Die Verdächtigen werden wie folgt beschrieben: Drei männliche Täter, alle 18 bis 20 Jahre alt, ca. 1,60 bis 1,65 Meter groß, „ südländisches Aussehen. Ein Täter war korpulent, die anderen eher schmächtig. Alle Täter trugen Käppis, einer war mit einem graublauen Pullover bekleidet. Einer führte einen Kampfhund an einer Leine mit.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Am Freitagabend wurde ein junger Autofahrer auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Nußlocher Straße von drei bislang unbekannten Jugendlichen attackiert.Der 20-Jährige saß mit zwei weiteren Personen in seinem Fahrzeug, als die drei Jugendlichen das geparkte Auto umkreisten und sich in einer ihm nicht verständlichen Sprache etwas zuriefen. Zwei der Unbekannten trugen Inline-Skater, der dritte war auf einem BMX-Fahrrad unterwegs. Als der 20-Jährige ausstieg und die Jungen auf ihr Verhalten ansprach, wurde er von einem angegriffen und geschlagen. Nachdem er sich von diesem lösen konnte, schlug ein anderer Angreifer nach ihm, verfehlte ihn jedoch. Als Zeugen und die Freunde im Auto zu Hilfe kamen, flüchteten die Jugendlichen über die Nußlocher Straße in Richtung Ortsausgang. Der 20-jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Die männlichen Täter wurden wie folgt beschrieben: 1. Angreifer: Ca. 165 cm – 170 cm groß, ca. 15 – 16 Jahre alt, „ dunkler Teint, kurze schwarze Haare. Er war bekleidet mit einem weißen T-Shirt sowie einer Jeanshose und trug Inline-Skater. 2. Angreifer: Ca. 160 cm – 165 cm groß, ca. 14 – 15 Jahre alt, kurzes schwarzes Haar 3. Unbekannter: Ca. 140 cm – 150 cm groß, ca. 13 – 14 Jahre alt.

Stuttgart-Mitte: Bei Streitigkeiten unter zwei 21-jährigen Männern hat am Donnerstagabend (12.04.2017) am Stuttgarter Hauptbahnhof einer der Kontrahenten durch einen Messerstich schwere Verletzungen erlitten. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Auch ein Notarzt war im Einsatz. Derzeit besteht keine Lebensgefahr mehr. Zwischen den beiden Männern kam es gegen 21.40 Uhr am Gleis 13 zu einer Auseinandersetzung. In deren Verlauf zückte der Tatverdächtige ein Messer und stach unvermittelt auf den Gleichaltrigen ein. Dieser fiel zu Boden, worauf der Verdächtige nochmals auf den Verletzten einstechen wollte, dies konnte ein beherzter 44-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes verhindern. Er hielt den Verdächtigen bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizeibeamten fest. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar, die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Der „ 21-jährige Eritreer wird im Laufe des Donnerstags (13.04.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls einem Haftrichter vorgeführt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. „Wieso gibt es nur im Kanton Aargau immer wieder sehr brutale Angriffe von Eritreern auf Schweizer?
    In der Restlichen Schweiz sind die Eritreer nicht so aggressiv, wenn auch nicht Unschuldslämmer“, habe ich einen Immigrationsbeauftragten gefragt, auf die Frage antwortete er: „Im Kanton Aargau(und ZH) gibt es eine sehr grosse Islamisch-Eritreische Gemeinschaft, während im Rest der Schweiz Hauptsächlich Christlich-Orthodoxe Eritreer leben. Warum das Verhalten sich unterscheidet weiss ich nicht.“

  2. lief eine bis dahin unbekannte männliche Person (…) vorbei, schrie ihm „Scheiß Deutsche“ entgegen

    Der lokale Bundestagskandidat der Grünen (Jugend) ?

  3. Der/Die S(t)aat trägt die Verantwortung

    *https://www.cducsu.de/spezial/faktencheck-innere-sicherheit

    Dortmund und Duisburg holen bulgarische Polizei zu Hilfe

    *http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/dortmund-und-duisburg-holen-bulgarische-polizei-zu-hilfe-id8587231.html

  4. Und morgen werden sich 50.000 linksgrün-pädophile GutmenschInnen in Köln dafür einsetzen, dass noch mehr ungläubige Eruopäer ausgeraubt, zusammengetreten, vergewaltigt und ermordet werden.

  5. #1 MontanaMountainMan (21. Apr 2017 08:19)

    Es soll wirklich einen Unterschied zwischen Ungläubigen und Rechtgläubigen geben?

  6. Man soll nicht alles schlecht reden.

    Manche Flüchtilanten kümmern sich schon sehr früh um die Berufsausbildung ihrer Sprößlinge….

    :)))

    .
    „Kinder als Helfer für Ladendiebstahl benutzt

    Ein Bewohner der Roma-Unterkunft am Burgweg ist zu zwei Monaten auf Bewährung und gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Er hatte ein neunjähriges Mädchen sowie einen sechsjährigen Jungen als Helfer bei einem Ladendiebstahl eingesetzt. Reue zeigte der Mann vor Gericht nicht.

    Marian V. zeigte vor der Amtsrichterin weder Einsicht noch Reue. “

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Vater-setzt-Kinder-als-Helfer-bei-Ladendiebstahl-ein

  7. Viele potentielle Vergewaltigungsopfer werden sich auf den Straßen und Plätzen der Moscheestadt aufhalten:

    http://www.ksta.de/koeln/afd-parteitag-und-gegendemos-ab-freitag-befindet-sich-koeln-im-ausnahmezustand-26739530

    Die Initiative „Frauen in Bunt“ hat zudem eine Standkundgebung am Reiterdenkmal auf dem Heumarkt angemeldet. Ab 11 Uhr ziehen Gastronomen und Künstler der Südstadt unter dem Motto „Bunt statt Bla“ in einer bunten Parade mit viel Musik vom Chlodwigplatz bis zum Heumarkt. Das Festkomitee Kölner Karneval hat für den Nachmittag ein umfangreiches Programm im Grüngürtel zusammengestellt. –

  8. Wo war „Frauen in bunt“, als Silvester 2015 zu Köln Frauen bunt vergewaltigt wurden?

    http://www.fraueninbunt.de/manifest.html

    frauen* in bunt1 versteht sich als Fraueninitiative gegen den sich in der Mitte der Gesellschaft ausbreitenden Rechtspopulismus, gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie, gegen Gewalt und den salonfähig gewordenen Hass auf alles, was „anders“ ist. frauen* in bunt will feministisch-politisch Position beziehen und kreativ aktiv werden für eine geschlechtergerechte, demokratische, vielfältige und inklusive Gesellschaft.

  9. Ein Hilfeschrei unserer armen traumatisierten und vor allem geschenkten MENSCHEN! Wo war die herzliche Umarmung, das Bahnhofsgeklatsche und die Glücksbärchis?

  10. Man kann als Frau in einer „bunten“ Großstadt nicht mehr so wie früher entspannt einen Stadtbummel machen, wie ich es gerne ab und an mit meiner Tochter mache.
    Es beginnt damit, dass wir mit dem Auto fahren, obwohl die U-Bahn praktischer wäre.
    Aber es vergeht einem jegliche gute Laune, wenn man schon die Gestalten in der Bahn sieht, von denen man als Frau oft auf`s ekelhafteste angestarrt wird (übrigens unabhängig vom Alter der Frau).
    Und dann sind sie wirklich überall: in den Einkaufsstraßen, in Kaufhäusern, in Cafes.
    Besonders beliebt auch Drogeriemärkte!
    An jeder Ecke lungern sie herum, meist telefonierend und immer mindestens zu zweit oder dritt.
    Oft fühlt man sich intuitiv beobachtet und schaut man hin, sieht man schwarze Augen auf sich gerichtet, die einen einfach nur gierig anstarren…
    Man versteht ihr Geplapper untereinander nicht, merkt aber deutlich, dass sie über einen reden, sich austauschen, grinsen.
    Es ist, als sei in unseren Breiten eine neue Rasse von gefährlichen Tieren aufgetaucht, mit deren plötzlichen Auftauchen man rechnen muss.
    Und: wir sind normal, nicht irgendwie auffallend gekleidet, geben also keinerlei Anlass, uns als willige Beute sehen zu können..
    Ist das jetzt bei mir Rassismus oder Paranoia – oder beides?
    Weder noch: es ist das instinktive Erkennen einer Gefahr, gegen die man sich wappnen muss – traurig, aber wahr!

  11. #1 MontanaMountainMan (21. Apr 2017 08:19)

    “Wieso gibt es nur im Kanton Aargau immer wieder sehr brutale Angriffe von Eritreern auf Schweizer?
    In der Restlichen Schweiz sind die Eritreer …“

    Gegenfrage: Wieso gibt es Eritreer in der Schweiz?

    Was machen die da?

  12. #5 Eurabier (21. Apr 2017 08:23)

    #1 MontanaMountainMan (21. Apr 2017 08:19)

    Es soll wirklich einen Unterschied zwischen Ungläubigen und Rechtgläubigen geben?

    Konnte ich auch fast nicht glauben!

    #9 Eurabier (21. Apr 2017 08:38)

    Wo war “Frauen in bunt”, als Silvester 2015 zu Köln Frauen bunt vergewaltigt wurden?

    *räusper* Dämlich!

  13. @Eurabier: „Bunter Protest“ könnte auch sein:

    – Ficki Ficki gegen Rääächz
    – grabschen gegen Rääääächz
    – klauen gegen Rächz

    Umwoelkter geht es nicht!

  14. @ #7 Eurabier (21. Apr 2017 08:33)

    Viele potentielle Vergewaltigungsopfer werden sich auf den Straßen und Plätzen der Moscheestadt aufhalten:

    Die Initiative „Frauen in Bunt“

    Diese Weiber sind strohdumm.

  15. #8 Eurabier (21. Apr 2017 08:34)

    „Antifa ist Frieden“:

    http://www.ksta.de/koeln/afd-parteitag-und-gegendemos-ab-freitag-befindet-sich-koeln-im-ausnahmezustand-26739530

    Das lässt sich schwer einschätzen. Das Bündnis „Köln gegen Rechts“ und die Antifa Köln versichern, sie hätten keine Hinweise darauf, dass Menschen nach Köln kämen, um Gewalt auszuüben. Und: Von den Demonstrationen gehe keine Eskalation aus.

    In bin immer wieder über das Lügengesindel in diesem Land überrascht.
    Lügen ohne rot zu werden.

    Kardinal Woelki würdigt Demonstrationen gegen den AfD-Parteitag
    “Gegen Rassismus und für Weltoffenheit”
    Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat die geplanten Gegendemonstrationen zum AfD-Parteitag am Wochenende in Köln gewürdigt. Am Sonntag solle jedoch wieder der Friedensgruß im Mittelpunkt stehen, so Kardinal Woelki.

    Die Demonstrationen stellten sich “gegen Rassismus und für Weltoffenheit, Toleranz und Solidarität”, sagte er am Donnerstag in Köln. Er rief auch dazu auf, sich am Wochenende mit den wichtigen Botschaften des Tages zu beschäftigen: “Am weißen Sonntag steht für mich der Friedensgruß des vom Tode auferstandenen Christus im Vordergrund und nicht die Versammlung einer nicht im Bundestag vertretenen Partei, deren Vertreter nur viel polemisches Geschrei und keine Lösungen bieten.”

    https://www.domradio.de/themen/rainer-maria-kardinal-woelki/2017-04-20/kardinal-woelki-wuerdigt-demonstrationen-gegen-den-afd-parteitag

  16. Die Grundlosigkeit und das Zuschlagen in Gruppen aus heiterem Himmel!

    Hatte vor vielleicht einem Jahr hier ein Gespräch – mit Babieca glaube ich – wo wir uns überraschend einig waren, daß da aus Schwarzafrika noch etwas kommen, was bei aller berechtigter Furcht vor Islam, Dschihad und Terror noch eine ganz andere Dimension aufmacht:

    Zunächst ist es noch Menschenjagd – was wird noch kommen?

    Umso schlimmer, daß der Anstieg der Invasorenzahlen von dort verschwiegen wird. Wenn jetzt über Doppelpässe geredet wird, ist selbst dies doch wieder nur Ablenkung. Jedes andere Thema inklusive Islamterror ist schon wieder relativ gegenstandslos, wenn dieses nicht angegangen wird. Und so läuft das die ganze Zeit: achtet mal darauf, wie immer vom größten Problem abgelenkt wird, ganz bewußt und methodisch. Wenn die Kanzlerin etwa über Heizungen und Energie redet, ist dies nur ein besonders auffälliges Beispiel für die Erzeugung einer Illusion von Normalität. Selbst wenn irgendwo noch zum Schein eingelenkt wird, geschieht dies noch irreführend und betrügerisch auf eine zweite Weise.

  17. OT-„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Delegierte,

    hiermit laden wir Sie herzlich gemäß § 11 Absatz 8 und 9 der Bundessatzung zum 6. Bundesparteitag der Alternative für Deutschland ein.
    Dieser wird als Delegiertenparteitag stattfinden. Bitte erscheinen Sie auf Grund der umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen rechtzeitig vorher zur Registrierung“.
    Beginn: Samstag, den 22. April 2017, um 10 Uhr

  18. #12 lorbas (21. Apr 2017 08:40)

    Gegenfrage: Wieso gibt es Eritreer in der Schweiz?
    Was machen die da?

    Na was wohl, schmarotzen! Ich meine natürlich die Wirtschaft retten!

  19. #21 Freya- (21. Apr 2017 08:45)

    @ #12 lorbas (21. Apr 2017 08:40)
    #1 MontanaMountainMan (21. Apr 2017 08:19)

    Bei uns in der Stadt laufen auch solche kleinen schwarzen Männchen mit Krauselhaaren rum. (Leider)

    Hatte bis dato noch nie Probleme mit solchen Leuten.

    Es wäre auch doppeltplusungut für sie.

    Wie man sich von solchen Figuren bedrängen, schlagen oder berauben lassen kann, ist mir ein Rätsel.

  20. #22 lorbas (21. Apr 2017 08:48)

    Wohl noch als einer der Letzten im Lande das große Latinum gemacht?

    🙂

    Malte-Thorben ist wieder durch das kleine Arabicum der Aiman-Mazyek-Gesamtschule gefallen, Alder!

  21. #3 Esp (21. Apr 2017 08:21)

    Anhang in leichter Sprache

    Lesedauer 5 Jahre

    Die Polizei Leverkusen hat offenbar einen mehrfach verurteilten Asylbewerber freigelassen. Der erschreckende Grund: Nordrhein-Westfalen hatte keinen freien Abschiebehaftplatz mehr.

    Wo der Straftäter sich aktuell aufhält, weiß niemand.

    http://www.express.de/26740038 ©2017

  22. Jacobus schrieb um 8.41 Uhr:

    “Bunter Protest” könnte auch sein:

    – Ficki Ficki gegen Rääächz
    – grabschen gegen Rääääächz
    – klauen gegen Rächz

    – – –

    Alle finden doch die neuen Extremsportarten, die auf …ing enden, sooo goil! Zumal sie sich ideal für den Kampf gegen rrrächts instrumentieren lassen:

    – Antanzing gegen rääächtz
    – Auf-die-Straße-Rotzing gegen Örrrchtz
    – Frau-die-Bahnhofstreppe-Runterschubsing gegen rrrückts
    – Frau-am-Strick-hinter-Wagen-Herschleifing gegen rärärärächts
    – Jüdische-Schüler-Mobbing-und Abziehing gegen – na was wohl?

  23. 1. 11 Birgit (21. Apr 2017 08:38)
    Man kann als Frau in einer “bunten” Großstadt nicht mehr so wie früher entspannt einen Stadtbummel machen, wie ich es gerne ab und an mit meiner Tochter mache.
    Es beginnt damit, dass wir mit dem Auto fahren, obwohl die U-Bahn praktischer wäre.
    Aber es vergeht einem jegliche gute Laune, wenn man schon die Gestalten in der Bahn sieht, von denen man als Frau oft auf`s ekelhafteste angestarrt wird (übrigens unabhängig vom Alter der Frau).
    Und dann sind sie wirklich überall: in den Einkaufsstraßen, in Kaufhäusern, in Cafes.
    Besonders beliebt auch Drogeriemärkte!
    An jeder Ecke lungern sie herum, meist telefonierend und immer mindestens zu zweit oder dritt.
    Oft fühlt man sich intuitiv beobachtet und schaut man hin, sieht man schwarze Augen auf sich gerichtet, die einen einfach nur gierig anstarren…
    Man versteht ihr Geplapper untereinander nicht, merkt aber deutlich, dass sie über einen reden, sich austauschen, grinsen.
    Es ist, als sei in unseren Breiten eine neue Rasse von gefährlichen Tieren aufgetaucht, mit deren plötzlichen Auftauchen man rechnen muss.
    Und: wir sind normal, nicht irgendwie auffallend gekleidet, geben also keinerlei Anlass, uns als willige Beute sehen zu können..
    Ist das jetzt bei mir Rassismus oder Paranoia – oder beides?
    Weder noch: es ist das instinktive Erkennen einer Gefahr, gegen die man sich wappnen muss – traurig, aber wahr!
    ————————————

    Genauso empfinde ich das auch!

    Erschwerend kommt noch hinzu, dass man sich spät abends geschweige denn nachts nicht mehr sorglos bewegen kann, am besten nach Einbruch der Dunkelheit sofort zuhause sein!

    Joggen im Feld ist für mich seit 2 Jahren auch nicht mehr möglich, nach einigen furchteinflößenden „Begegnungen“ mit Kreaturen der dritten Art!

    Es ist einfach fürchterlich! Die Sorge um Kinder und Verwandte kommt noch dazu!!!

    Wir sind Christen! Was haben wir mit dem ganzen Islam zu tun?? Warum muss sich das alles hier bei uns abspielen?? Wir in Deutschland sind nur 80 Millionen Menschen, davon schon genug Muslime. Wie stellt man sich das vor, ganz Afrika hier einzuladen?? Dort gibt es über eine Milliarde Menschen (noch) bald sind es sicher 2 Milliarden!

    Mit Blick auf das Straßenbild ist Deutschland auch kaum noch wiederzuerkennen. Überall Kopftücher und fremde Kinder, keiner spricht mehr Deutsch!! Aufdringliche Bettler zuhauf an jeder Ecke, in jeder Straße, die kommen sogar IN DIE STRASSENCAFES!! Bald können wir noch froh sein, wenn wir uns bei denen integrieren DÜRFEN!! Wenn die uns in ihren „Kreis“ aufnehmen!

    Da wundert man sich, dass rechte Parteien überall wie die Pilze aus dem Boden sprießen!!! Wer will unter solchen Bedingungen wie in der Dritten Welt hier leben???

  24. Hahahahaa

    ANSCHLAG AUF BVB-MANNSCHAFTSBUS

    Wie zunächst die „Bild” berichtet, handelt es sich dabei um den 28 Jahre alten Russen Sergej W. aus Baden-Württemberg. Wie der Generalbundesanwalt später bestätigte, sei der Mann durch Beamte der Spezialeinheit GSG 9 festgenommen worden.

    Sergej W. war den Angestellten des Hotels kurz nach der Explosion der Sprengsätze aufgefallen. Während alle Gäste aufgeregt durch das Hotel liefen, ging der Russe in aller Seelenruhe ins Restaurant und bestellte ein Steak.

    😀

    http://www.express.de/sport/fussball/anschlag-polizei-fasst-verdaechtigen–28—-er-spekulierte-auf-sturz-der-bvb-aktie-26741026

  25. Der alltägliche Wahnsinn; diese „Logik“ erschließt sich mir nicht.

    .

    „Sohn versteckt: Region kann Familie nicht abschieben

    Die Region Hannover kann eine siebenköpfige Familie aus Syrien nicht abschieben, obwohl sie deren Anwesenheit in Deutschland für illegal hält. Der Grund: Einer der Söhne ist derzeit verschwunden. Vor einigen Wochen hatte die Region die Mutter und drei andere Kinder abschieben lassen. Die vier sind nun wieder da – und bleiben einstweilen.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Sohn-versteckt-Region-kann-Familie-nicht-abschieben

  26. … und täglich grüsst das MUFLtier

    @lorbas (21. Apr 2017 08:51)

    Selbst in unserem Kaff sieht man fröhlich umherradelnde kleine Kräuselköppe. Im Sommer geht’s dann für lau in’s Schwimmbad zum „Frauen kennenlernen“.

    „Sehet die Vögel des Himmels Goldgeschenke aus Negerien und Muselmanien an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in Scheunen, euer himmlischer Vater Steuergeld ernährt sie. Seid ihr nicht viel besser als sie?“

    Matthäus 6:26

  27. Wir sind jetzt 2 Wochen durch Israel gezogen.
    Leider endet jetzt unser Urlaub
    Was ist uns aufgefallen?
    Hier gibt es auch Armut und “ komische“ Menschen.
    Nicht einmal aber hätten wir das Gefühl Angst haben zu müssen.
    Und graut es schon wieder nach Hannover zu müssen.
    Gott sei Danke lebe ich dort im Rotweingürtel

    In Hannover am Bahnhof wird man von besoffenen Pennern begrüßt die am hinteren Ausgang in Massen rumlungern und aller Nationen und sprachen vertreten sind.
    Hab vor einiger Zeit am Bahnhof eine Kleinigkeit gegessen und wurde in 5-10 min. 3 mal von bettelnden Zigeunerweibern mit Baby im Arm angebettelt.
    Geht man im hinteren Bereich über die Straße, liegen Matratzen mit weiteren Pennern um ein Stück weiter im kleinen Park ( bekannt durch das Refugeecamp) Dutzende Alkis zu sehen.
    Geht man vom Bahnhof Indie City zum Kropke sieht man auf dem ca. 1 km Stück mind. 10 – 15 Bettler, meist Osteuropäisch. Habe letztens , als meine Fraue Schuhe kaufte 7 im Umkreis von 7 m gesehen.
    Wenn man Glück hat stehen da auch Ständer der Ahmadiya und Salafisten .
    Überall hängen Neger, Araber ab was die teilweise, gerade Abends, recht aggressiv wirken.
    Dazwischen auf den Wegen Müll , Müll, Müll

    Deutschland verkommt immer mehr zum Drecksloch.
    Israel war eine Wohltat dagegen, lange nicht so sicher gefühlt

  28. #32 Freya- (21. Apr 2017 09:01)

    Während alle Gäste aufgeregt durch das Hotel liefen, ging der Russe in aller Seelenruhe ins Restaurant und bestellte ein Steak.
    *********************************************

    Blutig oder well done?

  29. #32 Freya- (21. Apr 2017 09:01)

    Hahahahaa

    ANSCHLAG AUF BVB-MANNSCHAFTSBUS

    Wie zunächst die „Bild” berichtet, handelt es sich dabei um den 28 Jahre alten Russen Sergej W. aus Baden-Württemberg.

    Kein Pegida- oder AfD-Mitglied? Oooch, männo!

  30. traumata das wort das mit grossem abstand als das propagandawort 2017 eingeht.

    eine frage an das deurschland wählt sich ab wahlvolk stellen sollte.
    wissen die von lumpenmedien als „flüchtlinge“dargestellte illegalen einwanderer,die uns frau merkel durch sanktionen,lakaienschaft mit us massenmördern fleissig neuproduziert werden überhaupt was traumatisierung bedeutet?

    dienigen die nach uns geflohen sind,wissen was sie zu sagen haben wenn es darum geht,einen möglichts grossen anteil vom futtertrog deutschland erhalten wollen.

    psychologieexperten die bei uns wie pilze aus dem boden schiessen,kümmern sich.
    nicht auf ihre kosten,das wäre assozial.

    der Steuersklave von ganz unten,der keinerlei Lobby im Merkelistan der Elitenlumpen hat.

    Der hat seine Zukunft zu ruinieren,der hat zu zahlen bis im der hintern glüht.
    selbstverständlich wird es nicht eine Solidarabgabe für die illegalen einwanderer geben.
    Da stände der Deutschpöbel längst mit Teer und Federn form Bundestag.
    Das funktioniert viel hinterhältiger…

    Ob ich die Momentandikatur des Merkelregimes verachte?

    Selbstverständlich,wer mit halbwegs Verstand muss sie auch verachten.

    „hatespeech“also eine Stufe nach oben bringe ich dagegen deutschlands Journalie entgegen,die diesen demokratieverachtenden Zustand regimetreu gnadenlos unterstützt.

    Die Deutschournalie die sich gerne als Opfer von Contrabevölkerungsmeinung präsentiert,ist eine einzige Bande von ruchlosen Systemmarionetten,die Kriegshetze,Gutmenschheuchelei,Selbstgerechtigkeit auf verachtenswerte Höchstleistungen treiben..

  31. Was für eine Ehre für die AFD-Vertreter:
    —————————————-

    12.55 Uhr Beiträge von Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW, Rabeya Müller, ZIFF, Hannelore Bartscherer (Katholikenverband) und Rolf Domning (Stadtsuperintendent)

    13.10 Uhr Arsch Huh – Allstar Band + Fatih Cevikkollu

    13.30 Uhr Oberbürgermeisterin Henriette Reker

    13.40 Uhr Grußwort Ministerpräsidentin Hannelore Kraft

    13.50 Uhr Beiträge von Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Yvonne Gebauer (FDP), Özlem Demirel (DIE LINKE.), Thomas Hegenbarth (Piraten)
    ————————————-
    Cem Özdemir, Henriette Reker und Hannelore Kraft sind alle persönlich anwesend und grüßen die Neue Kraft in Deutschland. laut express.de/köln/

  32. #26 lorbas (21. Apr 2017 08:51)

    Wie man sich von solchen Figuren bedrängen, schlagen oder berauben lassen kann, ist mir ein Rätsel.

    Habe ich mir auch schon oftmals gedacht…
    Aber ich glaube die suchen sich schon Opfer aus, die in der gleichen Liga spielen. Für echten Wiederstand sind die zu feige.

  33. Festkomitee Kölner Karneval „Mir all sin Kölle“ – Innerer Grüngürtel 14 bis ca. 17 Uhr

    Stadtdechant Robert Kleine der Katholischen Kirche sowie Stadtsuperintendent Rolf Domning der Evangelischen Kirche haben ihre Teilnahme zugesagt, ebenso wie Islamwissenschaftlerin Rabea Müller und Hannelore Bartscherer, die für die Jüdische Gemeinde sprechen wird.

    Zu den weiteren Rednern zählt unter anderem Kabarettist Dave Davis. Auch Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat ihr Kommen angekündigt.
    Eröffnet wird die Veranstaltung um 14 Uhr durch den Einmarsch der Karnevalsgesellschaften“.
    Quelle: express.de/köln/

  34. @ #33 Marie-Belen (21. Apr 2017 09:01)

    So schreit einer der „wenigen Marokkaner“ die aus D abegschoben werden, die arme Bundespolizei! Was haben wir nur für eine kriminelle Regierung die solche Leute erst zu uns ins Land lässt.

    VIDEO

    https://www.facebook.com/Moroccan.in.Europe/videos/754274751391467/?hc_ref=PAGES_TIMELINE

    Die Muselwelt ist empört! Google Translator

    Verteilt auf Social-Networking-Site am Samstag, Fotos und Videos von dem, was gesagt wurde, sie zu einem marokkanischen Student Asyl aus Deutschland nach Anrufen von Bundeskanzlerin „Merkel“ abgeschoben abgelehnten Asylanträge Rückkehr in ihre Herkunftsländer und von ihnen Marokkaner dieses Prozess.
    Und Videos auf YouTube Erstürmung der deutschen Behörden für ein Haus gezeigt, das einen junge Marokkaner, einen heimlichen Einwanderer abzuschieben, wo sie seine Hand und die Richtung in Handschellen es in Richtung Flughafen, wo er mit den marokkanischen Einwanderern Bildern zeigte und stark in einem Royal Air Maroc Flugzeugen schreiend aus Deutschland an das Königreich.
    Die deutschen Presseberichten vor kurzem ergeben, dass die deutschen Behörden in den vergangenen Jahr 404 Asylbewerber abgeschoben darunter 119 Marokkaner.
    Berichten Zeitungen Gruppe „Funken“ deutsche Medien auf dem Grundlage der deutschen Innenministerium Daten, dass die Behörden im vergangenen Jahr 119 Asylbewerber Wiedererblegitimationen nach Marokko (61 Deportierten im Jahr 2015), und 169 Asylbewerber nach Algerien (57 Deportiert im Jahr 2015) und 116 Asylbewerber nach Tunesien abgeschoben ( 17 deportierten in 2015).

    https://log.ma/post/499391/20

  35. #35 katharer (21. Apr 2017 09:02)

    Danke für den Bericht!
    Wer hätte vor 30 Jahren gedacht, dass man sich in Israel sicherer fühlt als im Herzen Westeuropas!

  36. Nicht nur in Arau, auch im beschaulichen Küstenstädt-
    chen Cuxhaven ist am Ostersonntag um 20 Uhr ein
    33-jähriger Mann in Begleitung seiner Frau von einer
    Horde südl. „Bereicherer“ angepöbelt, zusammen- getreten und geschlagen und um Bargeld und Halskette
    erleichtert, also nach alter Korantradition, ausgeraubt worden. So eine Meldung der „Cuxhavener Nachrichten“.

    Eine Handlung getreu der Sure 48, Ver- 20:

    “ Allah hat euch viel Beute verheißen, die ihr machen
    werdet..“

    Und so ein Räuberpack läßt Frau Merkel ins Land!

  37. #42 Freya- (21. Apr 2017 09:15)

    Wahnsinn.

    Die Grünen werden die Quittung für das Blockieren der Nafri-Abschiebung bekommen.

    Grüne in die Bio-Tonne!

  38. Alleine die Ausländergewalt an unseren Schulen, die seit nunmehr über drei Jahrzehnten herrscht, würde alles in den Schatten stellen.
    Doch die linken Lehrer (die ja immer mehr selber Opfer werden) und die Medien verschwiegen dies völlig.

    Aber wehe ein rechter Täter stösst versehentlich einen … lassen wir das.

  39. Achtung:

    Das sogenannzte „Hate Crime-Konzept“ welches für Stabilität des demokratischen Systems in Deutschland sorgen soll,wird inzwischen einseitig missbraucht. Hassverbrechen sind nämlich nicht allein „Verbrechen durch Rechte Ausländerfeinde, sondern auch solche, bei denen sich Ausländergewalt gegen Ureinwohner richtet; hierbei ist es letztlich egal, ob es sich dabei um religiös zu verortende Gewalt handelt oder nicht… Dennoch wird immer so getan, als würde es eine Rolle spielen, da man sonst zugeben müsste, dass es sich bei nahezu allen „Flüchtlingen“ um regelrechte Rassisten handelt…

  40. OT
    lt. Bild.de:
    —————–
    Pretzell: Petrys Verzicht ist endgültig
    Der nordrhein-westfälische AfD-Landesvorsitzende Marcus Pretzell hat den Verzicht von AfD-Chefin Frauke Petry auf die Spitzenkandidatur ihrer Partei im Bundestagswahlkampf als endgültig bezeichnet.
    „Die Delegierten auf diesem Parteitag werden Frauke Petry nicht dazu bringen können, ihre mitgeteilte Entscheidung noch einmal zu überdenken“, sagte Pretzell, der auch Ehemann Petrys ist, am Freitag im ARD-„Morgenmagazin“. „Diese Entscheidung ist endgültig.“ Wichtiger als Personalien sei die Ausrichtung der Partei, sagte Pretzell.
    Ein zweitägiger AfD-Bundesparteitag beginnt am Samstag in Köln, Tausende Gegendemonstranten werden erwartet. Petry will auf dem Parteitag eine Entscheidung über den künftigen Kurs der AfD erzwingen. Sie strebt eine Abstimmung über einen Antrag an, der festhält, dass die AfD mittelfristig koalitionsfähig werden und keine „Fundamentalopposition“ betreiben will. Der Antrag hat für massiven Streit in der Führungsspitze gesorgt.
    „Man kann die eine wie die andere Strategie am Ende als Partei einschlagen“, sagte Pretzell. „Man kann aber nicht auf zwei Pferden gleichzeitig reiten.“ Die Partei werde sich an dieser Stelle entscheiden müssen, und diese Entscheidung sei überfällig.
    ——————-
    Bisher konnte mir noch keiner erklären warum ein Mix aus den 2 Strategien nicht funktionieren kann. P&P stellen einfach die Behauptung auf und alle sollen es schlucken.
    Die linkspartei verfolgt auch 2 Strategien: mit Rammelow in Thüringen wird ein Ministerpräsident gestellt (Realpolitik)und gleichzeitig wird aber auch zu Demos wie z.B. in Köln aufgerufen (Fundamentalpolitik).
    Es sieht mir eher so aus das über die Richtungsentscheidung die Personalfrage geklärt werden soll, also alle sollen Fans der Realpolitik sein und damit automatisch Petry als Chefin anerkennen.

  41. @ #35 katharer (21. Apr 2017 09:02)

    Hannover ist NO GO AREA – ÜBERALL

    VIER GEWALTVERBRECHEN IN ZWEI WOCHEN. BILD FRAGTE DEN
    POLIZEI-CHEF Ist unsere Stadt noch sicher, Herr Kluwe?

    Zwei ermordete Frauen (1 Killer noch nicht gefunden, 1 Killer Deutscher) in zwei Wochen, vorletzte Nacht eine tödliche Messerstecherei in Kleefeld (Täter Syrer) , ein Brandanschlag an der Marktkirche.

    http://www.bild.de/regional/hannover/polizeipraesident/kluwe-im-interview-51356374.bild.html

  42. #27 Eurabier (21. Apr 2017 08:51)

    #22 lorbas (21. Apr 2017 08:48)

    Wohl noch als einer der Letzten im Lande das große
    ➡ Latrinum gemacht?

    ?

    Malte-Thorben ist wieder durch das kleine Arabicum der Aiman-Mazyek-Gesamtschule gefallen, Alder!

    Die Mengenlee(h)re hat mich zwei meiner Schuljahr beraubt.

  43. @ #49 Norefugeesinside (21. Apr 2017 09:32)

    Hatecrime gegen Weiße ist heute die größte Gefahr!

  44. #34 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (21. Apr 2017 09:02)

    @lorbas (21. Apr 2017 08:51)

    Selbst in unserem Kaff sieht man fröhlich umherradelnde kleine Kräuselköppe. Im Sommer geht’s dann für lau in’s Schwimmbad zum “Frauen kennenlernen”.

    Diesen Sommer wird das Fass überlaufen.

    An und in jeder Ecke lauert der Maximalpigmentierte „Nega“, wenn es Sommer wird kann sich die „Feministische links/rot/grüne Emanz_Innenkampfgruppe“ schon mal frisch machen.

    Mögen die Spiele beginnen.

  45. #27 Eurabier

    Ich habe gerade nochmal im Schulgesetz geblättert. Malte-Thorben bekommt trotzdem das Abi. Vorraussetzung ist aber, das er auch die Deutsch-prüfung vermasselt. Damit wäre er dann ausgeglichen ausgebildet, und hat damit die notwendige Reife nachgewiesen.

  46. #50 Freya- (21. Apr 2017 09:37)
    @ #35 katharer (21. Apr 2017 09:02)
    Hannover ist NO GO AREA – ÜBERALL

    Danke,

  47. #32 Freya- (21. Apr 2017 09:01)
    Hahahahaa
    ANSCHLAG AUF BVB-MANNSCHAFTSBUS
    Wie zunächst die „Bild” berichtet, handelt es sich dabei um den 28 Jahre alten Russen Sergej W. aus Baden-Württemberg.
    ——–
    Darf man mitlachen? Hatte als Endergebnis eigentlich einen Reichsbürger erwartet. Die Kombi Deutsch-Russe kommt noch besser. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Deutscher=Böse, Russe=Böse.

  48. #54 Scheinheiliges R (21. Apr 2017 09:48)

    #27 Eurabier (21. Apr 2017 08:51)

    Ich habe gerade nochmal im Schulgesetz geblättert. Malte-Thorben bekommt trotzdem das Abi. Vorraussetzung ist aber, das er auch die Deutsch-prüfung vermasselt. Damit wäre er dann ausgeglichen ausgebildet, und hat damit die notwendige Reife nachgewiesen.

    In Bälde wird die Teilnahme am „richtigen Religionsunterricht“ über das Abitur entscheiden.

    Danke gesteuerter, überlegter und vorausschauender Zuwanderung in das deutsche Sozialsystem, ist an hochqualifizierten Fachkräften kein Mangel. *Hust*

    „Wir verteidigen Europas Werte“
    Ingenieure auf Realschulniveau

    Ein Weckruf von Heiner Rindermann.
    ➡ Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert. Die Folgen werden bitter sein

    Als im Jahr 1685 der Kurfürst Friedrich Wilhelm die verfolgten Hugenotten nach Preußen rief, fällte er damit eine weise Entscheidung: Über Jahrhunderte hinweg lässt sich ein positiver Einfluss der protestantischen Flüchtlinge erkennen. So waren die Humboldt-Brüder entscheidend an der Entwicklung der hiesigen Wissenschaft beteiligt. In Städten war die ökonomische Produktivität umso höher, je mehr Hugenotten in ihnen lebten. Zu diesen Einwanderern zählte übrigens die Familie de Maizière.

    Die Hugenotten brachten Kompetenzen und Einstellungen mit. Der Humankapitalansatz wendet diese Sichtweise auf Länder an: Je besser das Humankapital ist, desto mehr Wohlstand und Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Innovation, Gleichberechtigung und sozialen Frieden gibt es.

    Wie ist vor diesem Hintergrund die jüngste deutsche Migrationspolitik zu bewerten? Seit Jahren und in den letzten Monaten verstärkt kommen viele Einwanderer aus Südosteuropa, Vorderasien und Afrika. Die Mehrheit von ihnen weist kein hohes Qualifikationsprofil auf: In internationalen Schulstudien liegen die mittleren Resultate dieser Länder bei 400 Punkten, das sind mehr als 110 Punkte weniger als in den USA oder Deutschland, was in etwa drei Schuljahren Kompetenzunterschied entspricht. Noch größer ist die Lücke in Afrika mit in etwa viereinhalb Schuljahren. Schulleistungsstudien in Europa zeigen für Migrantenkinder, verglichen mit den Herkunftsländern, etwas günstigere Ergebnisse. Allerdings beträgt der Unterschied weiterhin mehrere Schuljahre.

    ➡ Selbst in einer Elitegruppe, Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten, ist ein großer Unterschied erkennbar: Deren Kompetenzen liegen um zwei bis vier Schuljahre hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnismuster untermauert eine jüngst in Chemnitz durchgeführte Studie:
    ➡ Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.
    Selbstverständlich bestehen für Migranten Entwicklungsmöglichkeiten, aber wie die Erfahrungen mit vergangenen europäischen Schülergenerationen zeigen, sind sie begrenzt. Das oft angeführte Sprachproblem ist nur ein sekundäres, viel gravierender und folgenreicher sind grundlegende Kompetenzschwächen. In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen.

    Die Problematik wird durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft. Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspruch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.

    Zuwanderung in die Sozialsysteme

    “Kritiker warnen vor einer Zuwanderung in die Sozialsysteme. Tatsächlich offenbart ein Blick auf die längerfristige Entwicklung, dass Ausländer einen immer größeren Teil der Sozialhilfeempfänger in Deutschland bilden. Hatten 2011 erst 19 Prozent der Hartz-IV-Empfänger eine ausländische Nationalität, so betrug die Quote 2016 bereits 27 Prozent.”
    https://www.welt.de/wirtschaft/article163753103/Diese-Zahlen-offenbaren-das-Ausmass-der-Fluechtlingskrise.html

  49. #54 Scheinheiliges R (21. Apr 2017 09:48)

    #27 Eurabier (21. Apr 2017 08:51)

    Ich habe gerade nochmal im Schulgesetz geblättert. Malte-Thorben bekommt trotzdem das Abi. Vorraussetzung ist aber, das er auch die Deutsch-prüfung vermasselt. Damit wäre er dann ausgeglichen ausgebildet, und hat damit die notwendige Reife nachgewiesen.

    In Bälde wird die Teilnahme am „richtigen Religionsunterricht“ über das Abitur entscheiden.

    Danke gesteuerter, überlegter und vorausschauender Zuwanderung in das deutsche Sozialsystem, ist an hochqualifizierten Fachkräften kein Mangel. *Hust*

    „Wir verteidigen Europas Werte“
    Ingenieure auf Realschulniveau

    Ein Weckruf von Heiner Rindermann.
    ➡ Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert. Die Folgen werden bitter sein

    Als im Jahr 1685 der Kurfürst Friedrich Wilhelm die verfolgten Hugenotten nach Preußen rief, fällte er damit eine weise Entscheidung: Über Jahrhunderte hinweg lässt sich ein positiver Einfluss der protestantischen Flüchtlinge erkennen. So waren die Humboldt-Brüder entscheidend an der Entwicklung der hiesigen Wissenschaft beteiligt. In Städten war die ökonomische Produktivität umso höher, je mehr Hugenotten in ihnen lebten. Zu diesen Einwanderern zählte übrigens die Familie de Maizière.

    Die Hugenotten brachten Kompetenzen und Einstellungen mit. Der Humankapitalansatz wendet diese Sichtweise auf Länder an: Je besser das Humankapital ist, desto mehr Wohlstand und Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Innovation, Gleichberechtigung und sozialen Frieden gibt es.

    Wie ist vor diesem Hintergrund die jüngste deutsche Migrationspolitik zu bewerten? Seit Jahren und in den letzten Monaten verstärkt kommen viele Einwanderer aus Südosteuropa, Vorderasien und Afrika. Die Mehrheit von ihnen weist kein hohes Qualifikationsprofil auf: In internationalen Schulstudien liegen die mittleren Resultate dieser Länder bei 400 Punkten, das sind mehr als 110 Punkte weniger als in den USA oder Deutschland, was in etwa drei Schuljahren Kompetenzunterschied entspricht. Noch größer ist die Lücke in Afrika mit in etwa viereinhalb Schuljahren. Schulleistungsstudien in Europa zeigen für Migrantenkinder, verglichen mit den Herkunftsländern, etwas günstigere Ergebnisse. Allerdings beträgt der Unterschied weiterhin mehrere Schuljahre.

    ➡ Selbst in einer Elitegruppe, Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten, ist ein großer Unterschied erkennbar: Deren Kompetenzen liegen um zwei bis vier Schuljahre hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnismuster untermauert eine jüngst in Chemnitz durchgeführte Studie:
    ➡ Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.
    Selbstverständlich bestehen für Migranten Entwicklungsmöglichkeiten, aber wie die Erfahrungen mit vergangenen europäischen Schülergenerationen zeigen, sind sie begrenzt. Das oft angeführte Sprachproblem ist nur ein sekundäres, viel gravierender und folgenreicher sind grundlegende Kompetenzschwächen. In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen.

    Die Problematik wird durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft. Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspruch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.

    Zuwanderung in die Sozialsysteme

    “Kritiker warnen vor einer Zuwanderung in die Sozialsysteme. Tatsächlich offenbart ein Blick auf die längerfristige Entwicklung, dass Ausländer einen immer größeren Teil der Sozialhilfeempfänger in Deutschland bilden. Hatten 2011 erst 19 Prozent der Hartz-IV-Empfänger eine ausländische Nationalität, so betrug die Quote 2016 bereits 27 Prozent.”
    https://www.welt.de/wirtschaft/article163753103/Diese-Zahlen-offenbaren-das-Ausmass-der-Fluechtlingskrise.html

  50. #52 Freya- (21. Apr 2017 09:38)

    @ #49 Norefugeesinside (21. Apr 2017 09:32)

    Hatecrime gegen Weiße ist heute die größte Gefahr!

    Es gibt keine Hatecrime gegen Weisse!
    Solcherart Behauptung ist selber eine Hatecrime!

  51. #57 Babieca (21. Apr 2017 09:57)

    Woran denkt ihr, wenn ihr die Überschrift

    “Amt verweigert meinen Buben die Ausbildung”

    lest? Kleine bayerische Kinder?

    Neinnein. “Meine Buben” sind ausgewachsene, bullige Kampfneger aus Mali, Frankele (18) und Abuh (23). Aufgenommen von einer Elvira Weschta (57), die insgesamt 11 asylschmarotzende Neger begluckt (sic).

    http://www.bild.de/regional/muenchen/fluechtlinge/fluechtlinge-duerfen-trotz-ausbildungsvertrag-nicht-arbeiten-51364286.bild.html

    Ach die sind aber „süß“ *würg*, besonders der rechte *schluck* und der linke ist auch nicht viel besser.

    Gibt es die auch in weiß?

  52. #61 Spezialkraft (21. Apr 2017 10:01)

    #52 Freya- (21. Apr 2017 09:38)

    @ #49 Norefugeesinside (21. Apr 2017 09:32)

    Hatecrime gegen Weiße ist heute die größte Gefahr!

    Es gibt keine Hatecrime gegen Weisse!
    Solcherart Behauptung ist selber eine Hatecrime!

    Volle Zustimmung !!!

    Wir sollten Freya melden, sie fällt immer wieder durch menschenverachtende, rassistische, homophobe und islamophobe Äußerungen auf.

  53. BVB-Terroranschlag war wohl ein militanter Börsenzocker, der dadurch die Aktienkurse manipulieren wollte und wohl erst versuchte das Ganze als islamischer, dann als linker und schlussendlich als rechtsextremer Anschlag darzustellen. Der mutmassliche Täter soll ein Russe sein.

  54. Ich leide unter etwas niedrigem Blutdruck. Zum Glück gibt es das „Blöd“ Drecksblatt, dass meinen Blutdruck auch ohne Medikamente in die Höhe treibt.
    Heute mit der Schlagzeile auf Seite 2: „Der große Manipulator“! -Putin- natürlich, wer sonst!
    Schließlich ist die „Blöd“-Drecksjournaille ja vertraglich verpflichtet pro „Schutzmächte“ zu schreiben! Im Artikel wird dann die false flag Aktion der „gemäßigten Rebellen“ in Idlib aufgewärmt und von „West-Experten“ gelogen, dass sich die Minarette biegen.(die „gemäßigten Kopfabschneider“ haben ja gar kein „Sarin“ von Erdo, das hat Seymour Hersh nur geträumt).
    Wie es sich für die Lückenpresse gehört werden kritische West-Expertenstimmen fein weggelassen!
    Zum (un)guten Schluss wird das ZDF als angebliche Fake-News Plattform gerügt, weil der „für seine anti-westliche Sichtweise bekannte“ Publizist Lüders, in der Talkshow von M.Lanz über die West-Lügenmedien (wie Blöd), die Wahrheit angedeutet hatte!
    Verantwortlich für den Artikel, Filip Piatow und natürlich der allseits bekannte Böserussenmärchenonkel Julian Röpke!
    Leider stieg diesmal nicht nur mein Blutdruck, sondern ich habe auch mein schönes Frühstück wieder ausgekotzt!
    Hätte ich doch das Scheixxblatt im Abfallkorb stecken lassen, aber ich wollte doch unbedingt wissen, was „der König von Mallorca“ verdient!
    Tja, Strafe muss sein!

  55. #31 Jeanette
    Erschwerend kommt noch hinzu, dass man sich spät abends geschweige denn nachts nicht mehr sorglos bewegen kann, am besten nach Einbruch der Dunkelheit sofort zuhause sein!
    Joggen im Feld ist für mich seit 2 Jahren auch nicht mehr möglich, nach einigen furchteinflößenden „Begegnungen“ mit Kreaturen der dritten Art!

    ——————————-

    Ja, bei Dunkelheit ist`s noch schlimmer – und man weiß ja, dass die vor allem abends auf Frauenjagd gehen (legitimiert durch ihre Sch…religion, die Frauen, die abends weggehen, automatisch als Huren sieht)
    Joggen und Spaziergang in einsamen Parks, auf Feldern ist gewiss nicht ratsam – aufgefallen ist mir, dass man sie ganz selten nur, eigentlich fast nie im Wald antrifft – zu wenig los, vielleicht auch furchterregend für die, weil sie Wald nicht kennen, außerdem haben sie Angst vor Hunden…
    Aber auch hier gilt: möglichst nie allein und unbewaffnet gehen…

  56. #40 MontanaMountainMan (21. Apr 2017 09:10)

    #26 lorbas (21. Apr 2017 08:51)

    Wie man sich von solchen Figuren bedrängen, schlagen oder berauben lassen kann, ist mir ein Rätsel.

    Habe ich mir auch schon oftmals gedacht…
    Aber ich glaube die suchen sich schon Opfer aus, die in der gleichen Liga spielen. Für echten Widerstand sind die zu feige.

    Das denke ich auch. Ich schaue auch und warte nur bis sich so einer mal wagen sollte, dann gnade ihm …
    Naja mit 185cm und knapp 100kg ist nicht gut Kirschen essen.
    Auch an der roten Ampel schaue ich gerne mal nebenbei ins Nachbarfahrzeug, als dann „Mohammel und Ali“* meinten irgendetwas sagen zu müssen, fragte ich bestimmt ob wir kurz da vorne mal anhalten wollen!?

    * Name geändert, es waren Yücel und Abdahllah.

  57. 1. 68 Birgit (21. Apr 2017 10:13)
    #31 Jeanette
    Erschwerend kommt noch hinzu, dass man sich spät abends geschweige denn nachts nicht mehr sorglos bewegen kann, am besten nach Einbruch der Dunkelheit sofort zuhause sein!
    Joggen im Feld ist für mich seit 2 Jahren auch nicht mehr möglich, nach einigen furchteinflößenden „Begegnungen“ mit Kreaturen der dritten Art!
    ——————————-
    Ja, bei Dunkelheit ist`s noch schlimmer – und man weiß ja, dass die vor allem abends auf Frauenjagd gehen (legitimiert durch ihre Sch…religion, die Frauen, die abends weggehen, automatisch als Huren sieht)
    Joggen und Spaziergang in einsamen Parks, auf Feldern ist gewiss nicht ratsam – aufgefallen ist mir, dass man sie ganz selten nur, eigentlich fast nie im Wald antrifft – zu wenig los, vielleicht auch furchterregend für die, weil sie Wald nicht kennen, außerdem haben sie Angst vor Hunden…
    Aber auch hier gilt: möglichst nie allein und unbewaffnet gehen…
    ————————————-

    Bitte mich nicht in den Wald schicken. Da gehe ich nicht hin! 🙂 🙂
    Habe nämlich keinen Hund!! 🙂

    Aber ich glaube, denen ist da zu kalt!
    Bei Regen gehen die auch nicht raus ist mir schon aufgefallen!

  58. ein Bericht von einer frau die an der Front mit Schatzsuchenden arbeiten muss:
    ——

    Mitarbeiterin beklagt Übergriffe in der Ausländerbehörde

    Vorwurf 1: Laut der Mitarbeiterin kommen verbale und körperliche Angriffe, Bedrohungen und auch sexuelle Übergriffe von Asylbewerbern auf Mitarbeiter der Ausländerbehörde relativ häufig vor. „Ich bin schon mehrfach an Beinen, Brust und im Schritt berührt worden“, sagt sie. Zudem sei sie gewürgt worden. Etwa jeder zehnte männliche Flüchtling sei auffällig.…..

    http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/FREIBERG/Mitarbeiterin-beklagt-Uebergriffe-in-der-Auslaenderbehoerde-artikel9886531.php
    ———–
    also ich habe noch nicht beobachten können des jeder 10. mit dem Namen Walter, Michael oder Alexander z.B. auf der Gemeindeverwaltung einer Mitarbeiterin in den Schritt fasst oder sie würgt.

    –>Artikel teilen!!!!

  59. Festnahme in Neuss
    Pfarrer stellen Einbrecher am Marienkirchplatz

    Seit dem 7. April sitzt ein wohnungsloser Schwarzafrikaner in Untersuchungshaft, gegen den die Staatsanwaltschaft wegen Einbruch- und Diebstahlverdachts ermittelt. Zur Strecke gebracht wurde der zuletzt in Köln gemeldete 20-Jährige am Marienkirchplatz von zwei Geistlichen: Monsignore Wilfried Korfmacher und Pastor Michael Nienaber, der als Subsidiar an St. Marien tätig ist.

    „Ich bin dabei vielleicht etwas unvorsichtig gewesen“, gibt Korfmacher zu. Und Nienaber, der nach eigenen Angaben schon einmal betrogen und bestohlen worden ist, ergänzt: „Dass ich einen Dieb direkt bei der Polizei abliefern konnte, gab es noch nie.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/neuss-pfarrer-ermoeglicht-festnahme-am-marienkirchplatz-aid-1.6768705

  60. So sieht es aus …

    Es gibt eine Vielzahl von Berichten über Gewalt innerhalb von Migrantenfamilien, gegenüber anderen Migranten, Frauen, Einheimischen, politischen Gegnern und Andersgläubigen, in Flüchtlingsunterkünften einschließlich sexueller Übergriffe, zuweilen in Form eruptiver Gewalt ganzer Stadtteile. Sie offenbaren über verschiedene Situationen, Länder und Zeiträume hinweg eine deutlich höhere Aggressivität bei diesen Einwanderergruppen.

    Nach offiziellen Berichten sollen in Frankreich 60 Prozent aller Gefängnisinsassen Muslime sein, obwohl sie nur zwölf Prozent der Bevölkerung stellen. In Belgien sind Muslime achtfach häufiger vertreten, in den Niederlanden und Großbritannien vierfach. Einwanderer aus Pakistan haben über 1000 englische Mädchen sexuell missbraucht. In Berlin sind Migranten an Gewaltdelikten mehr als dreifach überrepräsentiert, bei Vergewaltigungen mehr als siebenfach.

    In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen. Die Problematik wird durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft. Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspurch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.

    http://www.focus.de/finanzen/news/wir-verteidigen-europas-werte-ingenieure-auf-realschulniveau_id_5016680.html

  61. #70 Jeanette
    Bitte mich nicht in den Wald schicken. Da gehe ich nicht hin!
    Habe nämlich keinen Hund!!
    Aber ich glaube, denen ist da zu kalt!
    Bei Regen gehen die auch nicht raus ist mir schon aufgefallen!

    —–

    …hab auch keinen Hund – und gehe, obwohl ich den Wald liebe, schon lange nicht mehr allein dort spazieren!
    Ja, bei Regen sieht man sie kaum – und für Stadtgänge bietet sich auch gut der Vormittag an, da schlafen die noch (aber schon gegen 12Uhr geht`s los…)
    Echt tragisch, wie eingeschränkt man leben muss, vor allem als Frau, aber auch Männer müssen sich vorsehen – und täglich habe ich Angst um meine Kinder (zwar erwachsen, aber noch jung und abends unterwegs mit Freunden etc.)

  62. Aarau – Eritreer angebl. vor jahrelangem Militärdienst geflüchtet

    Negride Kulturen sind immernoch Kriegerkulturen.

    Da kommt die Islam-Religion gerade recht:

    Während Neger ihre Kampf- u. Streitlust
    „Überfalle deinen Nächsten“ mündlich weitergeben,

    haben die islamischen Araber die Haß- u. Kriegsbefehle (als Buch/Koran) zusammengeschrieben.

  63. Rupperswill

    ENTDECKE DIE MÖGLICHKEITEN!

    A) „Die sechs, teils noch minderjährigen, Asylbewerber aus Eritrea und Afghanistan…“

    B) Die sechs, angebl. noch minderjährigen, Asylbewerber aus Eritrea und Afghanistan…

  64. Bei uns wurde für die Landesgartenschau eine schöne Parkanlage mit Liegen und Bänken direkt am Wasser errichtet. Da bin ich mal gespannt, wer sich da so nach der Gartenschau dort aufhält.

    Habe das Bild noch vom Neckarufer in Heidelberg mit den vielen Dunkelhäutigen und Kopftüchern im Kopf.

  65. @ #9 Eurabier (21. Apr 2017 08:38)
    Wo war “Frauen in bunt”, als Silvester 2015 zu Köln Frauen bunt vergewaltigt wurden?
    ——————-

    Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,
    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, sind unter vielen anderen:

    *://fraueninbunt.de

    Heike Jachtmann
    Lohheckenweg 20, 53347 Alfter
    Telefon: 02222-938516
    Steuernummer: 222/5195/2171

    *://printcess.de/impressum.php

  66. Der Mörder von Melissa in Hannover war auch der Syrer!

    HANNOVER
    Mord in Südstadt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

    Wie die NP bereits exklusiv berichtete, hat die Polizei im Fall Melissa S. einen Tatverdächtigen festgenommen. Dabei handelt es sich um den 25-Jährigen Mann, der ebenfalls für den Tod eines 23-Jährigen am Dienstag in Kleefeld verantwortlich sein soll.

    http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Mord-in-Suedstadt-Polizei-nimmt-Tatverdaechtigen-fest

  67. HANNOVER
    Südstadt-Mord
    Kleefelder Täter soll auch Melissa S. erstochen haben

    Der Mann, der am Dienstag einen 23-Jährigen in Kleefeld erstochen haben soll, wird auch verdächtigt, am Karsonnabend die 27-jährige Melissa S. in der Südstadt getötet zu haben. Der 25-Jährige sitzt bereits seit Dienstag in Untersuchungshaft. Die Tatmotive sind noch nicht bekannt.

    Salzwedel beschreibt den Zustand des Syrers als „desolat und ungewöhnlich schlecht“. Der 23-jährige Tote von Kleefeld war der beste Freund des Verdächtigen.

    http://www.goettinger-tageblatt.de/Welt/Hannover/Uebersicht/Suedstadt-Mord-vor-Aufklaerung-Messerstecher-soll-auch-Melissa-S.-getoetet-haben

  68. Hamm-Heesen
    „Der dritte Flüchtige ist zirka 1,75 Meter groß, hat einen Drei-Tage-Bart, kurze, schwarze Haare, eine dünne Statur…“

    🙁 DER FLÜCHTLING UND DER KORAN

    Der Flüchtige ist auf der Flucht,
    er flüchtet stets, wenn Allah ruft
    in ein wunderschönes Kuffar-Land,
    das er zuvor noch nicht gekannt,
    wo der Geflüchtete dann auch ruft,
    Kuffar seien verdammt und verflucht.
    Also fängt der Moslem gleich an,
    zusammenzuraffen, was er nur kann.
    Diese Ausflucht nennt Moslem Fai,
    weil die Umma Besitzer jetzt sei:

    „FAI ist ein Begriff des klassisch-islamischen Völkerrechts, der diejenige Güter bezeichnet, die die Muslime vom Feind ohne Gewaltanwendung erbeutet haben, darunter auch den Grund und Boden in den eroberten Gebieten…

    daß … selbst die ungläubige Frau, die mit einem Muslim verheiratet sei, zum Fai gehöre und damit versklavt werden könne. Das Gleiche gelte für ihr ungeborenes Kind.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Fai%27

    +++++++++++++++++++

    Flucht:
    Die westgerm. Bildung Bildung zu dem unter „fliehen“ behandelten Verb lautet mhd. vluht, ahd. fluht, niederl. vlucht, engl. flight. In der Jägersprache bezeichnet Flucht(Plural Fluchten) den Sprung des Schalenwildes*…

    Eine Zusammensetzung ist „Zuflucht“…

    Dagegen ist „Ausflucht“…, heimliches Entrinnen (aus der Haft) eine Bildung zu einem im Nhd. untergegangenen Verb mhd. uzvliehen… (…) entstand schon um 1500 der heutige Sinn (leere) Ausrede.

    fluchen:
    mhd. fluochen, ahd. fluohhon, niederl. vloeken zeugen von einer alten, die Verwünschung begleitenden Ausdrucksbewegung. Ihre eigentl. Bedeutung ist nämlich (mit der Hand auf die Brust) schlagen., wie die entsprechenden Verben aengl. flocan(schlagen) u. got. flokan(beklagen) (eigentl. „trauernd an die Brust schlagen“) zeigen…

    (Abgetippt aus Duden 7, Herkunftswörterbuch)

    ++++++++++++++++++

    *Als Schalenwild wird alles Wild bezeichnet, welches auf Schalen (= Hufe) zieht.
    (angeln-und-jagen.de)

  69. Die Bilder von Melissas syrischem Mörder aus der Überwachungskamera wurden natürlich nicht gezeigt um keine Vorurteile zu schüren!

  70. #68 lorbas (21. Apr 2017 10:02)

    #57 Babieca (21. Apr 2017 09:57)

    Habt ihr euch das Schulzeugnis im Artikel angesehen?

    Der müsste demnach besser Deutsch sprechen und schreiben wie ein Deutscher.
    :mrgreen:

  71. Ja ja die „Flüchtlinge“……..

    Der DOPPEL-(!!!)MÖRDER aus Hannover ist auch einer………….aus Syrien……….
    „etwas psychisch labil“……..wir ahnen es….
    Wieso bringen eigentlich nicht alle „psychisch labilen“ Deutschen ihre Mitmenschen um, fragt man sich da willkürlich? Wäre das der GRUND, hätten wir hier seit Jahrzehnten Mord & Totschlag. Wo sind all die Schein- „Experten“, die uns das jetzt wieder „erklären“?

  72. Wie viele Deutsche sollen noch von den Goldstücken des Herrn Schulz getötet, zusammengeschlagen oder Vergewaltigt werden bevor das schlafende deutsche Volk wach wird. Und den Lügen der Systemmedien nicht mehr glaubt.

  73. #77 merkel.muss.weg.sofort (21. Apr 2017 10:50)
    Abends müssten die Nachrichten so beginnen:

    Achtung – es sind Fickilanten, Totschläger,Vergewaltiger, Diebe und Räuber unterwegs.
    ++++

    Fast ausschließlich alles Merkels Asylbetrüger nicht vergessen!

  74. In dieser schmierigen – Drehscheibe im DDR2 TV, wurde über eine halbe Stunde über den BVB Anschlag berichtet.

    Kein Wort über den Mörder MANN, der die 27 Jährige erstochen hat, und vorab schon einen 23 Jährigen ebenfalls.

    Doppelmörder..KEIN WORT darüber…wäre es ein Stefan, Klaus oder sonst ein Deutscher wären Sondersendungen noch und nöcher der Fall.

    Ihr Drecksmedien und Ihr Drecksvasallen dieser, werdet genau so wie die Polit – Verbrecher geandet werden. Das sei euch schon mal verraten…aber das, dann, ganz sicher nicht, „mutmaßlich“…

  75. Ausländergewalt !

    Kevin Großkreutz ist von Ausländern in Stuttgart zusammengeschlagen worden. Vorher hat er mit der U17 ein Bordell aufgesucht. Er war arbeitsunfähig geschrieben, aber nicht bettlägerig.
    Nach einem Intensivgespräch mit dem Verein (wo der Verein ihn meiner Meinung nach legal unter Druck gesetzt hat hat) wurde Kevin entlassen.

    Gleiche Tat, andere Täter.
    Mal gesponnen ein Schwarzer wäre mit der U17 des VfB im Puff gewesen und Damach in der Fussgängerzone Stuttgarts von Rechtsradikalen oder nur rechts anmutenden Menschen vermöbelt worden. Nur mal angenommen !

    Der VfB hätte sich niemals getraut das Opfer zu entlassen. Der Puffbesuch mit Minderjährigen wäre unter den Tisch gefallen lassen worden. Aber die Sache wäre von der ganze Liga instrumentalisiert worden. Man hätte Gedenkminuten für das Opfer eingeführt usw..

    So ist es eben. Wenn ein scheiss Deutscher aus schwachen sozialen Verhältnissen von Ausländern vermöbelt wird, ist das egal. Es wird sogar noch ein Grund gesucht, um ihn zu entlassen
    Aber bei einem Ausländer der von den richtigen Täter vermöbelt worden wäre, hätte man es sich nie getraut.

    Es geht auch kein Aufschrei durch die Republik. Alles egal.
    Man kann mit uns scheiss Deutschen machen, was man will.

  76. 1. 81 Birgit (21. Apr 2017 11:04)
    #70 Jeanette
    Bitte mich nicht in den Wald schicken. Da gehe ich nicht hin!
    Habe nämlich keinen Hund!!
    Aber ich glaube, denen ist da zu kalt!
    Bei Regen gehen die auch nicht raus ist mir schon aufgefallen!
    —–
    …hab auch keinen Hund – und gehe, obwohl ich den Wald liebe, schon lange nicht mehr allein dort spazieren!
    Ja, bei Regen sieht man sie kaum – und für Stadtgänge bietet sich auch gut der Vormittag an, da schlafen die noch (aber schon gegen 12Uhr geht`s los…)
    Echt tragisch, wie eingeschränkt man leben muss, vor allem als Frau, aber auch Männer müssen sich vorsehen – und täglich habe ich Angst um meine Kinder (zwar erwachsen, aber noch jung und abends unterwegs mit Freunden etc.)
    ——————————–

    Ja, dieses „abends unterwegs“ bereitet mir auch schlaflose Nächte!!!

    Hier gelten wirklich unterdessen die Regeln von der Dritten Welt! Nicht in „Favelas“ gehen, „keinen Augenkontakt“ und immer sehen wer vor und hinter einem läuft! Wenn man schon von weitem „dunkle Grüppchen“ sieht besser einen Umweg in Kauf nehmen und wenn man nur gierigen Blicken oder dreisten Bemerkungen oder anderen Aufdringlichkeiten dadurch entkommt. Es gibt noch andere Belästigungen, die einem das Leben draußen vergiften, als immer gleich den großen Handtaschenraub, die Vergewaltigung und totgeschlagen zu werden. Wenn man nicht stets auf der Hut ist dann hat man schon verloren!

    Der relaxte lange Spaziergang gehört unterdessen in die GUTEN ALTEN ZEITEN!!!

  77. Noch zu der Verlogenheit des Fussballs.
    Sascha Lewandowski wurde betrunken als Lenker eines Fahrzeuges im öffentlichen Strassenverkehr und einem vorpubertären Stricherjungen angehalten.
    Er war auch Jugendtrainer bei Bayer Leverkusen.
    Kein Wort des Entsetzens oder gar Bedenken.
    Nein, das Gegenteil dessen:
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tiefe-trauer-im-netz-zum-tod-von-sascha-lewandowski-beschissener-tag.acf9d2d3-cef3-4fa9-8707-e0b6c0d5407c.html
    Daran die Reaktionen :
    „Es ist für uns alle kaum vorstellbar, dass Sascha tot ist. Er war ein toller Mensch, der all seine Kraft und Leidenschaft in seine Arbeit einbrachte“, sagte Rudi Völler, der Lewandowski bei Bayer Leverkusen einst in die Bundesliga aufsteigen ließ.
    Wie bitte Herr Völler ???

    Dann noch das vom Reporter selber:
    „Zuvor hatte sich Lewandowski einen glänzenden Ruf in der Jugendarbeit erworben. “

    Also so redet man über einen ehemaligen Fussballtrainer, der unter Alkoholeinfluss Auto fuhr und sich gezielt einen 12 Jahre alten Stricherjungen vom Strassenstrich geholt hat.

    Was passiert mit unseren Kindern beim Fussball, wenn solch ein Straftäter als guter Mensch dargestellt wird ?
    Es heisst nicht, dass ein Herr Lewandowski irgendwelche Schutzbefohlenen angefasst hat. Auch nicht, dass unsere Kinder im Jugendfussball laufend angefasst werden.
    Aber wenn ein definitiv pädophiler ehemaliger Jugendfussballtrainer so hochgelobt wird nach seinem Tod, kreuseln sich bei mir die Nackenhaare.
    Was verheimlicht der Fussball sonst noch ? Ab und zu kommt es ja an die Oberfläche, dass in einem Internat Schüler missbraucht wurden. Immer wieder fällt auf, dass sich Pädophile gezielt Berufe mit Kontakt zu Jugendlichen und Kindern suchen. Warum soll es beim Fussball anders ? Wenn schon der Fall Lewandowski so dargestellt wird, was wird möglicherweise noch vor uns verheimlicht ?

  78. #91 nicht die mama (21. Apr 2017 12:36)

    Habt ihr euch das Schulzeugnis im Artikel angesehen?

    Ja, habe ich gleich mit Interesse studiert. Der Lehrer hat politisch korrekt dem Ku##nuck einen Sack voll Einsen und Zweien geschenkt. Aufschlußreich auch die Verhaltensbeschreibung:

    Malik ist ein aufgeweckter und freundlicher Schüler, dessen Betragen nicht immer erfreulich ist. Dem Unterrichtsgeschehen folgt er mit wechselndem Interesse. Seine interessanten Beiträge und seine beachtlichen Leistungen in den einzelnen Fächern sind jedoch lobenswert.

    Muhaha! Schöner waren Euphemismen nie. Klartext: ein Vollversager. :)))

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/lauter-einser-und-zweier–frankeles-berufsschul-zwischenzeugnis-200353913-51364266/3,w=973,q=low,c=0.bild.jpg

  79. #88 Freya- (21. Apr 2017 12:21)

    Na, erschossen ist der nicht grad, akbar gebrüllt hat er wohl. Die Polizei hat den Typ nur ins Bein geschossen und Kampfunfähig gemacht. Leider nur das Bein, aber gut für den Polisiten der sonst wegen versuchten Mordes angeklag würde.
    Das arme Beinopfer wird trotzdem noch wohl ein Nachspiel haben. Glaube mir, bei uns sind die Behörden und Richter genauso verrückt wie bei Euch.

  80. @ #104 Nemesis (21. Apr 2017 14:56)
    #88 Freya- (21. Apr 2017 12:21)

    Na, erschossen ist der nicht grad, akbar gebrüllt hat er wohl. Die Polizei hat den Typ nur ins Bein geschossen und Kampfunfähig gemacht

    Ach so! Schade.

  81. @ #63 Babieca (21. Apr 2017 09:57)

    Woran denkt ihr, wenn ihr die Überschrift

    “Amt verweigert meinen Buben die Ausbildung”

    lest? Kleine bayerische Kinder?

    Neinnein. “Meine Buben” sind ausgewachsene, bullige Kampfneger aus Mali, Frankele (18) und Abuh (23). Aufgenommen von einer Elvira Weschta (57), die insgesamt 11 asylschmarotzende Neger begluckt (sic).

    http://www.bild.de/regional/muenchen/fluechtlinge/fluechtlinge-duerfen-trotz-ausbildungsvertrag-nicht-arbeiten-51364286.bild.html

    Bezüglich Deines Posts über Elvira Weschta noch folgendes über die Dame:

    Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Schuldnerin wird wegen Zahlungsunfähigkeit am 07.03.2017 um 12.00 Uhr eröffnet.

    http://www.insolvenzen48.com/insolvenztexte/+Weschta+Elvira-Coburg-9b756795b64f2d58394d9a5974dc242c-IK+4817.html

    Ein Skandal was sich hier in unserem Land abspielt!!!

    Wäre vielleicht ratsam, dass sich Frau Elvira Weschta lieber darum kümmert, den deutschen Steuerzahlern das Geld, dass sie schuldet zu tilgen und nicht mit ihrer „Flüchtlingsunterstützung “ den deutschen Steuerzahler durch die Invasoren noch mehr auszubeuten.

    Eine Schande!

Comments are closed.