Zu den Präsidentschaftswahlen in Frankreich heute wird von Politik und Lügenpresse seit Wochen ein riesiges Geschrei veranstaltet und Marine Le Pen als Ungeheuer, als Teufel und als Untergang Europas an die Wand gemalt. So wiederholt die „WamS“ heute dieselben Fake-Prognosen wie beim Brexit. Nichts davon ist eingetroffen, und nichts davon würde beim Frexit eintreffen. Dabei wird der Front National, so nötig er wäre, leider, leider nicht gewinnen. Le Pen kommt zwar ziemlich sicher in die Stichwahl und wird die meisten Stimmen kriegen, aber wie das in Frankreich so ist: die Verlierer schließen sich danach alle zusammen und vereinigen in 14 Tagen ihre Stimmen auf den Gegenkandidaten, und das war’s dann.

Anmerkung: Bei Le Pen und Frankreich sieht man auch, wie irreal Frauke Petrys Koalitionsphantasien sind. So wie die eigentlichen Verlierer Le Pen nicht an die Macht lassen werden, so wird keine einzige Partei der AfD eine Koalition anbieten, und hätte sie auch 40 Prozent. Lieber kriecht die Merkel-CDU der blutroten Mauermörder-Partei in den Allerwertesten, als dass sie mit Petry eine Koalition eingehen würde.

Trotz allem freut man sich über ein gutes Resultat von Marine Le Pen. Einen Machtwechsel gibt es aber frühestens in fünf Jahren. Oder ist bis dahin schon Michel Houellebecqs „Unterwerfung“ kein Zukunftsroman mehr?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

272 KOMMENTARE

  1. Marine Le Pen muss auch nicht gewinnen.Ihr Sieg würde uns in Deutschland auch nicht weiter bringen. Das ist pure Illusion.Abgesehen davon,habe ich Frankreich eh schon aufgegeben.

  2. #1 Aussteiger (23. Apr 2017 18:05)

    Marine Le Pen muss auch nicht gewinnen.Ihr Sieg würde uns in Deutschland auch nicht weiter bringen. Das ist pure Illusion.Abgesehen davon,habe ich Frankreich eh schon aufgegeben.
    =================
    nun nicht ganz so pessimistisch.

    fpö ist in östereich auch stark in der opposition und hat zumindest ansatzweise was erreicht.

  3. Es sieht wohl für die größten Teile Europas so aus, dass Houellebecqs Buch „Unterwerfung“ keine Zukunftsmusik bleibt. Zu schrill läuten die Glocken in diese Richtung.

    Und offenbar erfreut es die Mehrheit der schlafenden Bürger.

  4. „Trotz allem freut man sich über ein gutes Resultat von Marine Le Pen. Einen Machtwechsel gibt es aber frühestens in fünf Jahren. Oder ist bis dahin schon Michel Houellebecqs „Unterwerfung“ kein Zukunftsroman mehr?“

    Werter Kewil,

    Einen Machtwechsel hat es in Zeiten der Demokratie noch nie gegeben und wird es auch in x-Jahren nicht geben.

    Ich weiß nicht wieviele „Zukunftsromane“ noch zu lesen wären, um diese Gegebenheit endlich zu kapieren.

  5. Mist!!! Ich habe aber damit gerechnet.
    Die meisten Wähler denken eben anders wie ich oder die Poster hier.

    Schade!

  6. Daß Frankreich die Präsidentschaft nicht erringen wird, ist eigentlich von Anfang an klar, da im zweiten Wahlgang alle anderen Parteien eine Wahlempfehlung für den Gegner aussprechen werden.

    Eine wirkliche Niederlage wäre es nur, wenn sie den zweiten Wahlgang verfehlen sollte.

  7. Ich bin mir nicht mal sicher, ob Le Pen in die Stichwahl kommt. Die Wähler könnten taktisch wählen.

  8. Wahlbeteiligung bis 17 Uhr niedriger als 2012, laut Le Monde.

    Macron erwarte ich vor Le Pen, dann nahe beieinander Fillon, Hamon, Mélenchon.

  9. Aber Ergebnisse sind doch erst ab 20:00Uhr….?

    Und wenn nicht, dann machen es Methen, Wilders und Le Pen in 4 Jahren, wenn wir bis dahin noch nicht untergangen sind oder Bürgerkrieg herrscht!

    Die meisten Schlafschafe wollen es ja nicht wissen und leben lieber im Teletubbiland!!!!

  10. Kommt in Deutschland mit dem Erstarken der AfD und dem Abtreten von FDP und Grünen auch bald: die SchwarzRotRotGelbGrüne Große Koalition.
    Und wie DIE funktioniert, beobachten wir ja bereits seit 2 Legislaturperioden.

  11. #5 baqd_G (23. Apr 2017 18:10)

    Daß Frankreich die Präsidentschaft nicht erringen wird, ist eigentlich von Anfang an klar, da im zweiten Wahlgang alle anderen Parteien eine Wahlempfehlung für den Gegner aussprechen werden.

    Eine wirkliche Niederlage wäre es nur, wenn sie den zweiten Wahlgang verfehlen sollte.
    ===================
    Sie meinen sicherlich den ersten/hetigen Wahlgang.

    Im überbrigen hab ich vor ein paar tagen schon darauf hingedeutet sich auf eine Kater (=Niederlage) gefasst zu machen.

  12. @#1 Aussteiger (23. Apr 2017 18:05)
    Natürlich würde es uns weiterbringen.
    Das Establishment hier wäre mit seinem Latein komplett am Ende. Der Euro wäre vermutlich beendet. Die gesamte Politik das gesamten Establishments hier wäre gescheitert.
    Die deutsche „Elite“, die immer von „Internationalismus“ redet, hätte nur noch Luxemburg als Verbündeten.
    Das wäre für die „Elite“ hier der absolute Supergau.
    Die gesamte Politik des Establishments hier käme automatisch auf den Prüfstand. Das wäre so, als würden die Mormenen rausfinden, dass das Buch Mormon eine Fälschung ist.

  13. Frankreich ist halt genauso wenig eine Demokratie wie Deutschland. Der Fettgefressene Berufspolitiker der sich seit 30 Jahren vom Steuerzahler alementieren lässt, kann ein Lied davon singen. In Rom war man in dieser Hinsicht schon vor über 2000 Jahren weiter, da gab es etwas was sich Iterationsverbot nannte….

  14. Noch ein grausamer Anschlag von der Monströsität a la Bataclan…..und alles ist möglich bei der Stichwahl.

    Im Gegensatz zu Vielen hier bin ich der Meinung,dass der IS sehr wohl auf Eskalation setzt. Daher eine Front Nationale Regierung begrüssen würde und sich m.M. nachschon etwas Abartiges für die nächsten Wochen ausgedacht hat.

  15. Marine Le Pen hat in den deutschen Medien einen Spring nach vorne gemacht.

    Aus der Rechtsextremistin ist eine Rechtspopulistin geworden. Zu hören in allen TV- und Rundfunknachrichten.

    Allerdings ist die neue Sprachregelung noch nicht überall angekommen. Ab und an benutzt ein(e) Medienfritz(in) noch ersteres.

    Aber das wird sich schon noch einrenken.

  16. #12 Freiheit1821 (23. Apr 2017 18:12)

    Aber Ergebnisse sind doch erst ab 20:00Uhr….?

    Und wenn nicht, dann machen es Methen, Wilders und Le Pen in 4 Jahren, wenn wir bis dahin noch nicht untergangen sind oder Bürgerkrieg herrscht!
    ……………………………………..
    Leider 5 Jahre.

  17. Wilders in den Niederlanden verlor, jetzt Le Pen in Frankreich.

    Die AFD wird bei der BTW im September 10 – 12 % rausholen und auch nur wenn es gut läuft und auch die Nicht-Wähler aktiv sind.

    Vergesst es das durch Wahlen Veränderungen stattfinden !

  18. Kewil:

    …aber wie das in Frankreich so ist: die Verlierer schließen sich danach alle zusammen und vereinigen in 14 Tagen ihre Stimmen auf den Gegenkandidaten, und das war’s dann.

    Wie von Houellebecq in „Unterwerfung“ beschrieben: Die „bürgerlichen“ Parteien schließen sich zusammen, um Le Pen zu verhindern und es gewinnt: der Moslem! Der sodann in aller Ruhe Frankreich in eine islamische Republik verwandelt.

  19. Um auch ein wenig die Enthusiasten zu dämpfen,Frau Le Pen tritt nicht für das Wohl Deutschlands an, ebensowenig wie Donald Trump für das Wohl unserer Nation die Macht in seinem Land errungen hat.Nein ,wer glaubt dass fremden Staaten unsere internen Probleme lösen irrt,das müssen wir schon selbst für uns klären,wie seit eh und je sind wir auf uns gestellt.Völkerfreundschaft hört sich gut, an ist aber kein Hasengeburtstag es geht am Ende um knallharte Interessen,um als Volk zu überleben müssen wir uns schon selbst aus der Traufe ziehen.

  20. @#21 Cendrillon (23. Apr 2017 18:18)
    Die Mainstream-Journalisten sind so lächerlich. Fast peinlich.

  21. …leider hat „der/die 2te“ im französischen Politsystem ohnehin vergleichsweise sehr wenig Macht. Ist wie in den USA – alles oder nichts. Und für „alles“ reichts bei LePen wohl leider nicht.

    Wir werden sehen – in 2h heißt es: rien ne va plus.

    Wenn sie in die Stichwahl kommt, ist das wenigstens ein Grund, dass unserer linken Presse die große Feierlaune vergeht. Und das wiederum ist bei mir immer ein kleiner Grund zur Freude.

  22. Warum jetzt diese Spekulationen?
    Kann so ein Artikel nicht warten bis die Wahllokale geschlossen sind und die ersten seriösen Meldungen laufen?

  23. #27 NieWieder (23. Apr 2017 18:21)

    @#21 Cendrillon (23. Apr 2017 18:18)
    Die Mainstream-Journalisten sind so lächerlich. Fast peinlich.

    Das sowieso.

    Was ich allerdings an dieser Sache so lustig finde ist folgendes

    Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt es keine Anweisungen von oben

    heisst es bei Diskussionen und Nachfragen stets.

    Warum ändert sich dann über Nacht die Sprachregelung und aus der Rechtsextremistin Le Pen ward auf wundersame Weise die Rechtspopulistin?

  24. Die Analyse von kewil ist richtig. Genauso wird es sich bei der Stichwahl abspielen. 22% bis 24% reichen nicht aus wenn sich die Gegner zusammenschliessen.

    Allerdings dürfte Macron als Premier auch nur eine Holland’sche Luftnummer sein.

  25. Le Pen KANN leider auch nicht gewinnen (genau wie WILDERS), weil gleichzeitig der Austritt aus der EU gewählt werden müsste; dazu sind die meisten Bürger nicht bereit. Großbritannien ist da eine Ausnahme, schon historisch gesehen, als eine sehr selbstbewusste Insel.

    Das mit dem EU Austritt muss man separat klären, wenn man an der Macht ist!

  26. #27 Kampfhund (23. Apr 2017 18:20)

    ———————–

    Donald Trump hat bisher NICHTS für die amerikanische Bevölkerung getan.

  27. #23 Demokrat007:

    Wilders in den Niederlanden verlor, jetzt Le Pen in Frankreich.

    Wilders hat in den Niederlanden nicht „verloren“, im Gegenteil, er hat 2,9% dazugewonnen und bleibt zweitstärkste Kraft.
    Er hat die zu hoch angesetzten Erwartungen nicht erfüllt, das ist was anderes.

  28. Betrifft Sprachregelungen in deutschen Medien
    ARD Videotext z.Zt. Seite 107

    Präsidentenwahl in Frankreich

    In Frankreich läuft unter hohen Sicherheitsvorkehrungen die Wahl des neuen Staatspräsidenten. In der ersten Runde treten elf Kandidaten an.

    Vier Bewerbern werden gute Chancen eingeräumt, in die Stichwahl am 7. Mai einzuziehen. Mit der Rechtspopulistin Le Pen und dem Linksaußen-Politiker Melenchon sind darunter 2 Europakritiker.

    Rund 50.000 Polizisten und Gendarmen sowie etwa 7000 Soldaten sichern die Wahl ab. Letzte Wahllokale schließen um 20 Uhr. Die Wahlbeteiligung lag laut Innenministerium um 17 Uhr bei 69,4 %.

    Abrakadabra Simsalabim……. und aus der Rechtsextremistin Marine Le Pen ist über Nacht eine Rechtspopulistin geworden.

  29. Naja, das Geunke halte ich für verfrüht.
    Und egal, wie diese oder auch andere Wahlen ausgehen, eines steht fest: Die Änderungen haben schon begonnen. Europa wackelt, man redet inzwischen offen und unverklausuliert über die Gefahren der Einwanderung und den Raubbau an den Sozialsystemen. Die Taten werden folgen. Das ist sicher, wann wird sich zeigen.

  30. #4 wortaufklärer (23. Apr 2017 18:09)
    Es sieht wohl für die größten Teile Europas so aus, dass Houellebecqs Buch „Unterwerfung“ keine Zukunftsmusik bleibt. Zu schrill läuten die Glocken in diese Richtung.
    ———————————————-

    Zustimmung.
    Ich meine, wie im zitierten Roman würden die Etablierten jeden nur denkbaren Verrat begehen, um die patriotischen Parteien nicht an die Macht zu lassen. Ein Bündnis mit Erdogan hat Angela Merkel gemeinsam mit den EU-Völkerverrätern ja schon geschlossen. Das zeigt die Richtung, die sie bereit sind, zu gehen.

  31. Es ist anscheinend für die Dumpfbackengesellschaft immer noch zu früh, es ist noch nicht genug passiert in Frankreich! Es scheint, lieber sterben sie alle den „Heldentod“ bloß nicht nach rechts rutschen!

    Eigentlich unfassbar!

  32. Wird schon! Der tägliche Einzelfall wird die Leute überzeugen. Offenbar fehlen noch ein paar ordentliche Anschläge. Die kommen, einfach nur warten. Die islamischen Irren werden nicht enttäuschen.

  33. Die aller-, aller-, allerletzte Chance Frankreichs ist nun auch vertan. Ich glaube übrigens, auch Le Pen hätte es meiner Meinung nach nicht mehr richten können.

    Liste der bereits abgewickelten Länder:

    England
    Frankreich
    Belgien
    Schweden

    (wird fortgesetzt)

  34. #37 Demokrat007 (23. Apr 2017 18:27)

    #27 Kampfhund (23. Apr 2017 18:20)

    ———————–

    Donald Trump hat bisher NICHTS für die amerikanische Bevölkerung getan.
    ………………………………………
    Aha – ein intimer Kenner der U.S. Innenpolitik.

  35. #38 Heta (23. Apr 2017 18:27)

    —————————

    Ja, er hat Stimmen dazu gewonnen, aber das reicht nicht mehr wenn man sich die Lage in Europa anschaut.

    Wenn die AFD bei der BTW nicht als Sieger hervorgeht und Merkel „wiedergewählt wird“ ( von wem auch immer ), und die Massenflutung von Asylanten die Geschwindigkeit nur beibehält wird es 2021 keine AFD Wähler mehr geben, bzw. stark zurückgegangen sein ( z.B durch Auswandern oder halt Tod ).

    Es wird keine 2. Chance geben !

  36. aber wie das in Frankreich so ist: die Verlierer schließen sich danach alle zusammen und vereinigen in 14 Tagen ihre Stimmen auf den Gegenkandidaten, und das war’s dann.

    So isses. Im Frieden. Es sei denn, Revolution, Krieg, Zusammenbruch, Randale kommen dazwischen. Da hat Frankreich, Europa, ja genug Erfahrung, was den scheinbar unabweisbaren, ewiglichen Trott von „Erfahrung“, „Regulierung“ und „Regierung“ angeht. Allein für Frankreich Kerndaten der Neuzeit, Schwerpunkte Amerika, Frz. Revolution, Deutschland:

    1754
    1789
    1792
    1799
    1805
    1815
    1871
    1919
    1945

    Mehr:

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_wars_involving_France

  37. Viel Kreativität und Fantasie beweist wieder einmal das ZäDäÄFF, auch Kleber-Channel genannt.

    Dort wurde aus der Rechtsextremistin Marine Le Pen quasi über Nacht die rechtsnationale Marine Le Pen.

    Geschwindigkeit ist keine Hexerei.

  38. Man kann es einfach nicht glauben. 50000 Polizisten müssen die Wahl schützen, erst vor wenigen Tagen gab es einen islamistischen Anschlag aber zu viele Leute haben den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt. Terror ist ja jetzt normal, man muss sich nur an ihn gewöhnen. Und, er trifft ja sowieso immer die anderen.

  39. #43 jeanette
    Absolut richtig!
    Die Verblödungsindustrie hat die Leute schon so weit gebracht, dass sie lieber den Märtyrertod sterben als rechts zu wählen.

  40. Ich muss das ja selten schreiben, aber hier hat die ZEIT recht und PI unrecht:

    So oder so: Was vor 20 Uhr im Umlauf ist, ist unseriös. Das gilt für die Nachwahlbefragung, die eine belgische Tageszeitung heute Mittag veröffentlicht hat. Und auch für jene Exitpolls aus den französischen Überseegebieten, die ein belgischer Rundfunksender, ohne Angabe von Quellen, publiziert hat.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-04/wahl-frankreich-marine-le-pen-emmanuel-macron-francois-fillon-live

    Ansonsten kotzt mich das defätistische Geschwätz hier im Kommentarbereich, dass man vor JEDER Wahl zu hören bekommt, an.

  41. Ein Wahlsieg der Rechtspopulistin wäre nicht nur für die Hamburger Schanze, sondern für das ganze bunte Europa schlecht, meint Bürgermeister mbH Scholz.

    *http://www.abendblatt.de/hamburg/article210323375/Praesidentin-Marine-Le-Pen-Olaf-Scholz-beruhigt-Europa.html

  42. 1. 37 Demokrat007 (23. Apr 2017 18:27)
    #27 Kampfhund (23. Apr 2017 18:20)
    ———————–
    Donald Trump hat bisher NICHTS für die amerikanische Bevölkerung getan.
    ——————————–
    Er wollte doch Straßen, Brücken bauen, die ganze marode amerikanische Infrastruktur, in der die Oberleitungen bei jedem Hurricane runterkommen und die überfluteten Straßen unter Starkstrom setzen ganz neu und groß machen!
    Hat er schon angefangen oder braucht er erst Fachkräfte!?

  43. Wunder gibt es immer wieder
    heute oder morgen
    können sie geschehn.
    Wunder gibt es immer wieder
    wenn sie dir begegnen
    mußt du sie auch sehn.

    Katja Epstein – 1970

    Das stimmt.
    Ich habe jetzt etliche Videotextseiten des ÖRs durchgecheckt und OH WUNDER aus der Rechtsextremistin Le Pen ist überall eine Rechtspopulistin geworden. Wirklich überall.

    Vor wenigen Sekunden RTL-News

    zur Wahl stehen die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der konservativ-Liberale Emmanuel Macron

    Jetzt hat der RTL-Korrespondent aus Paris allerdings wieder „Rechtsextremistin“ benutzt. Der wurde noch nicht richtig gebrieft.

  44. #57 Esper Media Analysis (23. Apr 2017 18:46)

    Hamburger Schanze, ist das nicht das Viertel, das man eigentlich erst mal kärchern und entlausen, dann abreissen und komplett wieder aufbauen müsste?

  45. #53 Haremhab (23. Apr 2017 18:41)

    @ #37 Demokrat007

    Merkel hat noch nie etwas für Deutschland getan.

    —————————–

    Aber Hallo

    Sie kurbelt gerade die Wirtschaft mit Billiglöhnern aus Afrika und den Nahen Osten an !

    Die baut die Überwachung weiter aus !

    Pfefferspray, Selbstverteildigungskurse boomen !

    Mehr Stellen für Psychologen von Vergewaltigungsopfern, die Pharmaindustrie verdient sich mit Medikamenten eine goldene Nase !

    Bestattungsinstitute – totgetretende Opfer !

    Man könnte ewig so weiter machen, Merkel ist für die Deutsche Wirtschaft ein Segen.

  46. Die Franzosen müssen verrückt sein, diese Frau NICHT zu wählen.

    Alles andere bedeutet Untergang.

  47. #58 Esper Media Analysis (23. Apr 2017 18:46)

    Ein Wahlsieg der Rechtspopulistin wäre nicht nur für die Hamburger Schanze, sondern für das ganze bunte Europa schlecht, meint Bürgermeister mbH Scholz.

    *http://www.abendblatt.de/hamburg/article210323375/Praesidentin-Marine-Le-Pen-Olaf-Scholz-beruhigt-Europa.html

    Nur Deutsche erdreisten sich anderen Ländern Wahlempfehlungen zu geben.

  48. Wir wollen kein Gejammer von den Franzjacken hören, wenn sie im islamischen Sumpf versinken!

  49. Frankreich ist schon verloren. Dabei bleibt es. Paris ist der eine Teil (Macron, der Sieger!). Das andere Frankreich ist der Rest (Le Pen). Der große und entscheidende Fehler ist der hohe Anteil an Muslimen im Land. Man kann darüber diskutieren oder nicht. Frankreich wird nicht mehr die Grand Nation, die es einmal war. Deutschland ergeht es ähnlich. Nur will das noch keiner wissen. Man kann in Frankreich nicht mehr in Ruhe und Frieden leben und „wirtschaften“.
    Die Gründe sind dieselben. Frankreich ist uns einen Schritt voraus.

  50. Wahlen werden nichts ändern. Alles gut gemeint aber eine Veränderung geht nun mal nur durch einen gut.geführten Putsch.

  51. zu 45
    __________________________________________
    Sehe ich ähnlich.

    Abgewickelt! Aus dem Würgegriff der Super-Boa kommen diese Länder nicht mehr raus. Deutschland ist gerade von der Boa von hinten angegriffen worden und schaut nicht nach hinten.

  52. In Frankreich ist es die Kolonialzeit, bei uns das 3. Reich, dass als Keule gegen Selbstbehauptung und Eigeninteressen geschwungen wird.
    Mich wundert aber, dass das in Frankreich oder UK so gut funktioniert, haben diese Länder doch eigentlich einen Rest Nationalstolz bewahrt.

  53. Vor 27 Jahren hatte ich zuletzt Straßburg besucht.
    In den Außenbezirken sah es schon damals aus wie im Nahen Osten.
    Die französischen Städte sind definitiv an die Musles verloren.
    Da ist nichts mehr zu retten.
    Auf dem Land hingegen sieht es noch etwas rosiger aus.
    Der Point-of-Return ist für Frankreich endgültig überschritten.
    In den Niederlanden sieht’s nicht anders aus.
    Mehr als 1,2 Millionen Musles in dem kleinen Land die sich rasant vermehren.

  54. Die Franzosen büßen jetzt bis auf’s Blut für ihre Kolonialverbrechen, die sie nie aufgearbeitet haben.

    Im Vergleich:

    Deutschland hat eine sehr humane Kolonialpolitik betrieben und die Überseegebiete nicht ausgeplündert, sondern draufgezahlt.
    Aber die Deutschen büßen für etwas anderes und zwar bis zum Ende aller Tage! Obwohl sie zu ihrer Vergangenheit stehen und alles Menschenögliche getan haben, ihre Schuld wieder gutzumachen.

  55. PI sollte mal einen ausführlichen artikel über die letzten 10 jahre des Weströmischen Reiches machen, also 466-476 nach Christus. Denn genau dasselbe wird sich in den nächsten 10 jahren GANZ GENAUSO wiederholen in Westeuropa! Nur das diesmal keine Germanen die Römer ablösen werden, sondern Moslems und Afrikaner uns Europäer. Die nächsten 10 Jahre werden also tausendmal schlimmer als die letzten letzten 10 jahre damals!

  56. Der des Nazismus‘ gewiß unverdächtige General De Gaulle sprach dereinst von einem „Europa der Vaterländer“–das einzige Konzept, das auch heute funktionieren könnte.

    Raus aus der EU–raus aus der Nato!!

  57. Es fehlen ganz einfach überall die alten Menschen,die heute so um die 90 und älter
    wären.

    Da war Heimatliebe noch in den Genen fest verankert..

    Marine le Pen verkörpert diese Liebe zu Frankreich wie kaum jemand sonst so öffentlich..

    Einen Schutzwall aus Liebe zur Heimat um sein Land zu ziehen,wird mit ewiggestrig abgetan.

    Alle Muslime raus aus Europa und offene Grenzen wären kein Thema mehr.

    Sie haben hier im Bereich des Okzidents,einfach nichts zu suchen.

    Bin dennoch gespannt und wünsch der Anti-Merkel nur das Beste..

  58. Ich habe schon immer gesagt, Le Pen macht einen falschen Wahlkampf. Das müsste sie und ihre Berater doch wissen.Wie kann man so doof sein und von einem Ausstieg aus dem Euro Wahlkampf machen. Mit Migration und Sicherheit alleine hätte sie haushoch gewonnen. Vor dem Euro Auisstieg haben alle angst, sogar die Griechen obwohl sie schon Pleite sind. Das Thema Euro muss sich von alleine erledigen, das darf man nicht herbei reden oder sogar noch forcieren.
    Die Menschen sind nicht blöd, die wissen genau wenn Europa zusammenbricht wird erstmals großes Chaos und Armut herrschen.

    Die AfD soll sich hüten das Thema Euro in den Wahlkampf zu bringen. Der wird sich von selbst erledigen und in der Opposition kann die AfD eh nicht den Euro abschaffen. Also braucht man dieses geplänkel nicht. Es gibt genügend andere Themen. Die Kirchensteuer z.B.würde wie eine Bombe einschlagen.

  59. Dem gallischen Hahn schlägt man in 14 Tagen den Kopf ab!

    Vielleicht wird dann eine Ziege oder ein Kamel das neue Wappentier der „Franzosen“?

  60. Beim ZDF gerade über Weidel: Die „unbekannt“ und „etwas weniger radikale“.
    Ich sags ja: Die GEZ-Sender sind reine Satire-Sender.

  61. Ich habe den Eindruck das wird so ein Reinfall wie bei Wilders(auch völlig falscher Wahlkampf).
    Es gab Umfragen die sahen Wilders bei über 30% und dann waren es mickrige 13%.
    Wenn Le Pen Pech hat wird sie nur 3.

  62. @#72 fozibaer (23. Apr 2017 19:06) :
    Es geht doch noch nicht mal umd die Kirchensteuer. Sondern darum, dass der „Staat“ also wir laufendst Milliarden an die Kirchen zahlen – für nichts. Wir zahlen z.B. die gesamten Gehälter für Bischöfe und Pfarrer. Nicht die Kirchen selbst.

  63. @#75 fozibaer (23. Apr 2017 19:09)
    Das fürchte ich auch.
    Auffällig ist: Ist sich das Establishment hier absolut sicher, verliert es. „Warnt“ es aber dauernd, gewinnt es.

  64. #72 fozibaer (23. Apr 2017 19:06)

    Den Fehler haben ja auch Hofer und Wilders gemacht. Thema Euro/EU würde ich auch zur Zeit vernachlässigen, weil die Eurokrise seit 2013 in den Hintergrund getreten und bei vielen Wählern schon „abgehakt“ ist.

    2013 hätte das gezogen, 2017 nicht. Wenn die Eurokrise wieder aufflammt, kann man das Thema auch wieder offensiver angehen.

  65. @ fozibaer:

    Danke für Ihren wirklich tollen Kommentar!

    An die Kirchensteuer traut sich niemand ran–warum nicht? Wo bleibt da die AfD?
    Den Pfaffen muß der Geldhahn zugedreht werden–dann ist Schluß mit lustig auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung!
    Selbst die „Geistlichen“ und Bischöfe/Kardinäle bezahlt der saublöde Steuermichel—nicht etwa die superreiche Kirche–das ziehe man sich mal rein!

    Noch Fragen?

  66. Diese hysterische Ungeduld ist zwar angesichts der Lage berechtigt, aber da die Zustände noch geschickt medial versteckt werden können wird es erst Anfang des nächsten Jahrzehnts zur Schicksalsentscheidung kommen. Und Nein, der Zensus ist auch noch in 10 Jahren nicht verloren. Die Masse der Bürger interessiert sich einfach nicht für Politik, anders bei Fussball, Shopping-Queen, F1, DSDS und Co. Erst wenn die Lebensqualität sei es durch Steuern, Sicherheit, Jobs sinkt fangen die politisch betäuvten an, aufzuwachen. Die AfD liegt jetzt gut im Zeitplan und muss OPPOSITIONSFÜHRENDE Partei im Bundestag werden. Die Chancen stehen gut und dann ist die AfD in den Medien nicht mehr verhinderbar und erreicht die Betäubten….

  67. #Demokrat 007

    Hat er oder hat er nicht ist mir wurschtegal,für uns Deutsche wird er jedenfalls nichts tun,ich bin Deutscher kein Amerikaner,im Gegenteil er wird UNS bluten lassen.Bin bei aller Reeducation noch nicht so verblödet andere Staatsmänner für ihre Ankündigungen von Mehrzahlungen an meine Nation zu vergöttern,nee so blöde bin ich dann doch noch nicht.

  68. dieser Artikel ist sogar pessimistischer als die deutschen Massenmedien. „Phoenix“ geht von einem möglichen Sieg Marine Le Pens aus.

  69. #69 manfred84 (23. Apr 2017 18:59)

    Die Franzosen büßen jetzt bis auf’s Blut für ihre Kolonialverbrechen, die sie nie aufgearbeitet haben.

    Im Vergleich:

    Deutschland hat eine sehr humane Kolonialpolitik betrieben und die Überseegebiete nicht ausgeplündert, sondern draufgezahlt.
    Aber die Deutschen büßen für etwas anderes und zwar bis zum Ende aller Tage! Obwohl sie zu ihrer Vergangenheit stehen und alles Menschenögliche getan haben, ihre Schuld wieder gutzumachen.

    Die Zeit von 1933 -1945 wird uns noch so lange verfolgen, bis die letzten Deutschen in einem Reservat ihr Leben fristen.

  70. Der Wähler ist doch nicht blöd. Der wiegt zuerst ab was ist gefährlicher für mich und meine Familie.1. Auf der Straße tot geschlagen zu werden oder Punkt2.Nach Ausstieg aus dem Euro pleite zu sein. Da überwiegt doch eindeutig zu 90% die Pleite, obwohl ihm das erste Thema die Überfremdung viel mehr stinkt. Darum kann Le Pen nicht gewinnen.

  71. Fundamentalopposition ist das Gebot der Stunde!

    Für alle patriotischen Parteien.

    Die Kaste der verlogenen Negativelite in Politik und Medien angreifen, wo immer es nur geht–täglich–stündlich.
    Aufdecken-hinterfragen-provozieren-überführen-und vor allem:
    lächerlich machen.
    Witzfiguren wie Plasberg, Illner, Lanz usf. müssen z.B. vor laufender Kamera zum Affen gemacht werden.

  72. Anmerkung: Bei Le Pen und Frankreich sieht man auch, wie irreal Frauke Petrys Koalitionsphantasien sind. So wie die eigentlichen Verlierer Le Pen nicht an die Macht lassen werden, so wird keine einzige Partei der AfD eine Koalition anbieten, und hätte sie auch 40 Prozent.
    ❗ Immer noch nicht verstanden ❓
    Es geht hier um Wählerstimmen aus der Mitte… 😥
    NPD; Reps usw. haben dies erfolgreich nicht geschafft… ❗
    Willst du die AfD auch an die selbe Wand fahren ❓

  73. So wird Frau Weidel in RTL vorgestellt: „…Offen, homosexuell!“
    Das ist doch eine riesige Frechheit!

    Demnächst wird man vielleicht gleich im Bewerbungsgespräch noch gefragt:“Ach Frau Meier, wie sind sie denn sexuell ausgerichtet, legen sie sich doch gleich mal auf die Couch!“ Das nächste wird dann sein, im Fragebogen angeben zu müssen: x Fortpflanzungsfähig x Fortpflanzungswillg oder x in Produktion! – Ohne Worte!! (Ähnliches hat es ja bei Vermietern wie bei Vorstellungsgesprächen schon gegeben!). Auch bei RTL diese Art über Leute zu sprechen: Die 36-Jährige kocht Kaffee, die 45-Jährige geht immer dort entlang!… Bei RTL haben die Frauen keine Namen, sondern Zahlen!!!

    Nebenbei fällt noch das Wort: Die AFD eine „enthemmte Partei!“

    Dann lässt RTL noch einen Kracher los: „Joggen ist die effektivste Sportart, um sein Leben zu verlängern!!!“ –Die vergaßen jedoch zu erwähnen: Es kommt aber sehr darauf wann und wo man joggt!! Besser in Ungarn als in Deutschland oder Schweden!

  74. #81 Leser_ (23. Apr 2017 19:12)

    Diese hysterische Ungeduld ist zwar angesichts der Lage berechtigt, aber da die Zustände noch geschickt medial versteckt werden können wird es erst Anfang des nächsten Jahrzehnts zur Schicksalsentscheidung kommen. Und Nein, der Zensus ist auch noch in 10 Jahren nicht verloren. Die Masse der Bürger interessiert sich einfach nicht für Politik, anders bei Fussball, Shopping-Queen, F1, DSDS und Co. Erst wenn die Lebensqualität sei es durch Steuern, Sicherheit, Jobs sinkt fangen die politisch betäuvten an, aufzuwachen. Die AfD liegt jetzt gut im Zeitplan und muss OPPOSITIONSFÜHRENDE Partei im Bundestag werden. Die Chancen stehen gut und dann ist die AfD in den Medien nicht mehr verhinderbar und erreicht die Betäubten….
    ———————————————-

    Da bin ganz Ihrer Meinung.
    Allerdings würde es die wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Umvolkungsfanatiker so ziemlich am Schluß treffen. Zuvor würde es die bereits verarmten Bevölkerungsschichten treffen die bereits jetzt schon in Konkurrenz mit den Einwanderern um Arbeitsplätze und bezahlbaren Wohnraum stehen.

  75. Von allen moeglichen Gegnern LePens fuer die Stichwahl ist Macon der fuer sie gunestigste.

    Wie Hillary Clinton in den USA wurde auch Macon in den Vorwahlen nicht deshalb gewaehlt, weil man ihn fuer den Besten haelt, sondern fuer das geringste Uebel.

    Verglichen mit den anderen moeglichen Gegnern LePens hat er die groesste Anzahl Handycaps.

    1.

    Anders als Fillon oder Melechon hat Macon keine nennenswerte Partei hinter sich.

    2.

    Er war schon mal linker Wirtschaftsminister und wurde von der Linken Basis aus dem Amt gejagt. Der ehemalige Bankster gilt den Linken als Verraeter.

    3.

    Alle wissen, dass es unter Macon zu drastischen Kuerzungen der Loehne und Sozialleistungen kommen wird.

    4.

    Macons stoesst auch bei der Masse der Konservativen auf Ablehnung weil sie wissen, dass er einen Sturm der Empoerung lostreten werden und man da lieber weit von stehen moechte.

  76. #86 jeanette (23. Apr 2017 19:19)

    So wird Frau Weidel in RTL vorgestellt: „…Offen, homosexuell!“
    Das ist doch eine riesige Frechheit!
    ………………………………………..
    RTL ist etwas für Leute mit dem IQ eines Kopfsalates.

  77. @ #82 Lockheed (23. Apr 2017 19:15)
    Diese Artikel sind doch scheißegal. Das Ergebnis ist wichtig.
    Und wir haben es nicht in der Hand.

  78. #78 Heisenberg73 (23. Apr 2017 19:11)

    #72 fozibaer (23. Apr 2017 19:06)

    Den Fehler haben ja auch Hofer und Wilders gemacht. Thema Euro/EU würde ich auch zur Zeit vernachlässigen, weil die Eurokrise seit 2013 in den Hintergrund getreten und bei vielen Wählern schon “abgehakt” ist.

    2013 hätte das gezogen, 2017 nicht. Wenn die Eurokrise wieder aufflammt, kann man das Thema auch wieder offensiver angehen.
    ———-

    Genau von 2010 bis 2013 als es dauernd Panik gab hätte es gezogen. Jetzt ist das Thema out. Sogar das Gegenteil ist der Fall. Viele sagen der Euro wird seit 10 Jahren tot geschrieben und ist immer noch da. Zudem gibt es wenig Arbeitslose. Viele Geringverdiener machen zwischen Euro und geringem Gehalt(schwache Kaufkraft) gar keine Verbindung weil sie sich nicht auskennnen.

  79. @ #89 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (23. Apr 2017 19:21)
    Naja. Im ZDF wurde sie als „unbekannte, etwas weniger radikale“ bezeichnet.
    Ist das besser?
    Auch beim ZDF-„Interview“ mit Gauland. Ich weiß nicht, wie die ZDF-„Interviewerin“ hieß, aber Arschlochmodus auf 150 Minimum.

  80. @ #93 guteLaune (23. Apr 2017 19:18)
    Die Republikaner waren bürgerlich. Sie waren zeitweise sehr erfolgreich. Sie wurden vom gesamten Establishment mit ALLEN Mitteln fertig gemacht.

  81. @#102 JanPett (23. Apr 2017 19:25) :
    Wie wäre ein „Kunstwerk“ mit den Toten vom Berliner Weihnachtsmarkt?

  82. #@ 48 Babieca (23.Apr.2017 18:37)

    Genauso sehe ich das auch.
    Wahlen haben fast noch nie eine Wende gebracht.
    Durch Wahlen wären nach 1945 die Kommunisten im Osten Deutschlands nie an die Macht gekommen.
    Und mit Wahlen hätte sich auch 1989 nichts geändert.
    1945 war es die Besatzungsmacht.
    Und oft ist erst dann eine Wende wenn das Volk absolut die Schnau..voll hat.

  83. #101 NieWieder (23. Apr 2017 19:24)

    Normal. DDR Fersehen habe ich nur während meiner Kindheit geschaut: Meister Nadelör, Flachs und Krümel, und Pittiplatsch (der Lieebe!)

    Bin aber kein ehemaliger Zoni.

  84. Nicht vergessen. Das „Wirtschaftsprogramm“ der Front National schreckt sehr viele Wähler ab.

  85. @#91 fozibaer (23. Apr 2017 19:17) :
    Nach dem Ausstieg aus dem Euro könnte Frankreich abwerten und wirtschaftlich konkurrenzfähig zu sein.
    Wieso sollte Frankreich nach dem Euro-Ausstieg mehr Pleite sein als heute?
    Die Forderungen, die wir an die anderen Staaten haben, zahlen die sowieso nie. Also ist dann eher Deutschland Pleite als Frankreich.

  86. Es wird dasselbe Spiel, wie bei Hofer!
    Die Franzosen leben noch im Kolonialzeitalter und es müssen noch viele ins Gras beißen, bis sie anfangen zu Denken. Es wird allerdings auch auf D. ausstrahlen, wenn es dort eskaliert und auf die gesamte EU.

  87. ABWARTEN!… die Oper ist erst zu Ende, wenn die fette Frau auf der Bühne aufhört zu singen…

  88. @ #90 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (23. Apr 2017 19:17)
    Das ist doch nur alles vorgeschoben. Die Linken wollen die einheimische französische bzw. deutsche Bevölkerung fertig machen (wieso auch immer). Und dann finden sie halt einen Grund dafür. Jedem Volk und jedem Staat kann man irgendetwas „vorwerfen“. Wäre es in Frankreich nicht die Kolonialvergangenheit, dann wären es z.B. die Kriege mit denen Napoleon Europa überzogen hat und Europa ausgebeutet hat. Oder Die Ausbeutung durch Ludwig XIV. Oder …
    Man kann jedem irgendwas „vorwerfen“. Das ist nicht schwierig. Das ist aber nicht der wirkliche Grund.

  89. Ein echter Machtwechsel kann nur durch einen Putsch und anschließende nationalkonservative Diktatur passieren. Wahrscheinlichkeit: sehr gering, und falls doch, genauso geringe Erfolgsschancen. Europa ist verloren.

  90. #101 NieWieder (23. Apr 2017 19:24)

    Wie jedes „Interview“ mit der AfD eben, eine Abfolge von frechen Unterstellungen. Wer so „interviewt“ wird, muss sich nur rechtfertigen oder erklären, was ein anderer aus der Partei irgendwo irgendwann mal gesagt hat.

    Eine Merkel, ein Schulz oder Lindner dagegen können ohne Unterbrechungen schön ihre Wahlkampfwerbung machen.

    Ich warne auch Herrn Gauland und Frau Weidel, in den Systemmedien auch nur im Entferntesten einen Partner zu sehen. Sie sind der Feind, bestenfalls ein notwendiges Übel um die Wähler zu erreichen.

  91. #103 NieWieder (23. Apr 2017 19:26)
    @ #93 guteLaune (23. Apr 2017 19:18)
    Die Republikaner waren bürgerlich. Sie waren zeitweise sehr erfolgreich. Sie wurden vom gesamten Establishment mit ALLEN Mitteln fertig gemacht.
    ++++++++
    Ja… schon. Bei den Reps wurde die Nazi-Keule bei der Mitte erfolgreich eingesetzt ❗
    Man hat ja gesehen bei der Abstimmung das überall mit harten Bandagen gekämpft wird.
    Wer keine Stimmen hat zählt nicht… ❗
    Trotzdem braucht die AfD möglichst viele Stimmen… und die kommen aus der Mitte ❗ 😥
    Sonst besteht die Gefahr, dass die System-Parteien noch mehr klauen… von der AfD.
    Und die Mitte denkt… lieber bei Mutti bleiben usw.
    Vielleicht von macht-geiler Mutti lernen… ?
    Sie hat die SPD an die Wand gefahren…
    Und glaube mir, ich bin kein Warmduscher… 😉

  92. Wilders hat in den LL nicht verloren,sondern allenfalls die dortige SPD,die 20% der Stimmen verloren hatte,oder Rutte seine Partei,die 5 % verloren hat.
    Wilders hat ca. 3% hinzugewinnen..Wer dachte,dass Wilders die absolute Mehrheit hätte holen müssen,ist ein Traumtänzer..

    Und wenn Le Pen in die Stichwahl kommt und Macron z.B. nicht,ist ist dies schon ein Erfolg..

    Klar wird es schwierig werden im 2.Wahlgang für Le-Pen,da sich die Einheitsparteien dort wieder zusammen tun werden.

    Und Vertröstungen auf die nächsten Wahlen in 4 oder 5 Jahren bringt nichts.
    Dann gibt es Millionen neue Wähler,die in den jeweiligen Ländern eingewandert sind und dann durch Doppelpass,ect. wählen können.

    Ich sehe schwarz für Europa!

  93. Mist!!! Ich habe aber damit gerechnet.
    Die meisten Wähler denken eben anders wie ich oder die Poster hier.
    Schade!
    ;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

    Die wollen eben nicht auf die Bombenstimmung in ihrem Land nicht verzichten.
    Die nächste moslemische Party wird nicht lange auf sich warten lassen.
    Viel Vergnügen.

  94. #333 Bi-BastI (23. Apr 2017 13:51)

    Dann gibt es Millionen neue Wähler,die in den jeweiligen Ländern eingewandert sind und dann durch Doppelpass,ect. wählen können.

    Nicht so pessimistisch. Von denen kann mindestens jeder Zweite nicht mal den Wahlzettel oder die Wahlbenachrichtigung lesen.

  95. #113 lisa (23. Apr 2017 19:40)

    Dann gibt es Millionen neue Wähler,die in den jeweiligen Ländern eingewandert sind und dann durch Doppelpass,ect. wählen können.

    Nicht so pessimistisch. Von denen kann mindestens jeder Zweite nicht mal den Wahlzettel oder die Wahlbenachrichtigung lesen.

  96. Meine Hoffnung stirbt erst in 15 Minuten. Aber ich hoffe immer noch, dass es zu einem Duell Fillon gegen Le Pen kommt.
    Der einzige Vorteil wäre bei Macron, dass er eine schwache Figur ist und somit die EU indirekt auch schwächen würde, weil er wie Hollande eine reine Luftnummer ist.
    Fillon ist wenigstens auch Patriot und würde die französische Wirtschaft reformieren.
    Hauptsache keiner dieser linken Spinner wie Hamon oder Mélenchon.

  97. Ja, so ist das nun einmal. Marine Le Pen wird die Stichwahl ganz sicher verlieren. Ehrlich gesagt, mit ihrem an Wahnsinn grenzenden Programm ist das auch kein Wunder. Aber in fünf Jahren gibt es eine neue Chance. Und noch später könnte ihre Nichte das Zepter übernehmen. Wer weiß schon, wie die Welt bis dahin aussieht?

  98. Im letzten Satz von kewil steht, was wir in 5 Jahren haben!
    Aber erstmal haben wir 2021 auch eine DENK im Bundestag, mit mindestens 10%. Und dann eben 2022 im dann ohnehin nicht mehr wieder zu erkennenden Frankreich „Ben Abbes“ als Präsident. Würd mich nicht wundern, wenn er nicht wirklich sonhieße….
    Frankreich und damit ganz Europa hatte seine Chance. Es nutzt alles nichts, es muss häßlich werden für die „Kuffar“.

  99. #113 lisa (23. Apr 2017 19:40)

    Wilders hat in den LL nicht verloren,sondern allenfalls die dortige SPD,die 20% der Stimmen verloren hatte,oder Rutte seine Partei,die 5 % verloren hat.
    Wilders hat ca. 3% hinzugewinnen..Wer dachte,dass Wilders die absolute Mehrheit hätte holen müssen,ist ein Traumtänzer..

    Und wenn Le Pen in die Stichwahl kommt und Macron z.B. nicht,ist ist dies schon ein Erfolg..

    Klar wird es schwierig werden im 2.Wahlgang für Le-Pen,da sich die Einheitsparteien dort wieder zusammen tun werden.
    ———–

    Ein 3. Platz wäre eine herbe Entäuschung. Le Pen muss nicht gewinnen aber 48% wären schon ein starkes Signal das man nicht alles mehr machen kann mit dem Volk. Wenn Le Pen gewinnt kann sie auch nichts ändern. Da gibt es die Nationalversammlung, da geht nicht alles so wie man will. Sie dürfte höchstens das Licht ausmachen wenn die EU zusammenkracht und dann wäre ihr Front National in der Bedeutungslosigkeit. Genau so die AfD. Eine Opposition mit 33% wäre für die AfD 10 mal besser als 10 Regierungsbeteiligungen oder alleinregierung.

  100. No worry, the explosives of Hollande’s rebels

    who fight against ‚cruel‘ Assad.

    Enjoy it

  101. Na ja, in der Stichwahl wird es wohl 38% für Le Pen geben. Jetzt Kopf an Kopf rennen mit Macron.

  102. France24 – frz. Nachrichtenkanal

    Macron 23,7%
    Le Pen 21,7%

    Le Pen und Macron sind in der Stichwahl.

  103. Damit wäre Marie Le Pen in der Stichwahl und hätte weiterhin alle Chancen im 2.Wahlgang Präsidentin zu werden in Frankreich!

  104. #127 fozibaer (23. Apr 2017 20:02)
    Na ja, in der Stichwahl wird es wohl 38% für Le Pen geben. Jetzt Kopf an Kopf rennen mit Macron.

    Es reicht also für LePen, wenn 25 Prozent zu Hause bleiben.

  105. France24 meldet Jubel bei den FN-Anhängern. Angeblich hätten die mit weniger gerechnet

    z.Zt France24 – erste Prognose

    Macron 23,7%
    Le Pen 21,7%

  106. Trotz allem freut man sich über ein gutes Resultat von Marine Le Pen. Einen Machtwechsel gibt es aber frühestens in fünf Jahren. Oder ist bis dahin schon Michel Houellebecqs „Unterwerfung“ kein Zukunftsroman mehr?
    —————-

    In 5 Jahren sind schon viele Franzosen swieder ausgestorben. Viele Fremde kommen hinzu. Das wird immer schwerer noch das Blatt zu drehen.

  107. #118 der neue alte (23. Apr 2017 19:42)
    I had a dream . .

    Le Pen heute 50% und eine Stimme.
    Das wär doch was!
    ++++++++
    ❗ Aber nur mit Stimmen aus der Mitte…

  108. So, die ersten Hochrechnungen sind da. Sieht alles nach Macron gegen Le Pen aus, und Macron geht schon mit der größten Stimmenzahl in die Stichwahl. Ich denke, das Rennen ist gelaufen.

  109. #141 Kooler (23. Apr 2017 20:06)

    #127 fozibaer (23. Apr 2017 20:02)
    Na ja, in der Stichwahl wird es wohl 38% für Le Pen geben. Jetzt Kopf an Kopf rennen mit Macron.

    Es reicht also für LePen, wenn 25 Prozent zu Hause bleiben.
    ————
    Na ja 25% werden nicht zuhause bleiben.

    Wenn LePen etwas mehr erreichen will muss sie in ihrem Wahlprogramm mit dem Euro Ausstieg etwas mäßiger umgehen.

  110. #143 fozibaer (23. Apr 2017 20:07)
    In 5 Jahren sind schon viele Franzosen wieder ausgestorben. Viele Fremde kommen hinzu. Das wird immer schwerer noch das Blatt zu drehen.

    In 5 Jahren könnte tatsächlich der erste K***nucke Präsident werden und die ‚Grande Nation‘ ganz, ganz klein machen.

  111. Hamon, der Sozialstenfuzzy, der gerade eine katastrophale Wahlniederlage erlitten hat, ruft zur Unterstützung von Macron nächsten Sonntag auf und hetzt wie zu erwarten gegen MLP dass die Schwarte kracht.

  112. … wer weiss, vielleicht werden die Non-LePen-Franzosen jetzt denken, ich muss mir jetzt keine Sorgen mehr machen, da in der Stichwahl immer die Republikanische Karte ausgespielt wurde.
    Aber genau diese gelassene Sicherheit könnte den Anti-Le-Pens das Genick brechen und Le Pen wird die Stichwahl gewinnen?

  113. Hamon nennt ausgerechnet le Pen eine Feindin der Republik..fordert seine 6,2 % Wähler auf,für Macron zu wählen..Drecksack der..

  114. Le pen hat es schon einmal in die Stichwahl geschafft, wie es aussieht. Das ist doch schon erfolgreich.

  115. Optimistisch betrachtet holt sie maximal 43%.
    Ihre 23, plus 10 Fillon, plus 5 von den EU-Hassern auf Seiten von Melanchon plus 5 von tatsächlich rechtsradikalen Kandidaten. Reicht nicht. Tja Frankreich, stellt euch in die Reihe der Blödmänner neben die Holländer und wahrscheinlich auch neben uns…..

  116. Wenn ein Volk nicht begreift,was im Staat abgeht,daß ca.57 000 Sicherheitskräfte aus Polizei und Militär nötig sind,um mitten in Europa,eine deomkratische Wahl abzuhalten,dem ist auch nicht mehr zu helfen.
    Alles Gute für Frau Le Pen im zweiten Wahlgang…

  117. #152 yugoslawe (23. Apr 2017 20:16)

    Le pen hat es schon einmal in die Stichwahl geschafft, wie es aussieht. Das ist doch schon erfolgreich.
    ======================
    das war ihr vater im jahr 2002

  118. #152 Mark Aber

    Schätze ich ähnlich ein.

    Danach wird es immer schwieriger, die Entwicklung zu beeinflussen. Es wird nur gehen, wenn Macron sich programmatisch dem FN nähert, was aber nicht unrealistisch ist.

  119. TF 1 um 20 Uhr:

    Marine Le Pen und Emmanuel Macron je 23%
    François Fillon und Jean-Luc Mélenchon je 19%

    Auf Grund des „faire barrage“ wird Emmanuel Macron am 7. Mai 2017 Staatspräsident. Das bittere Erwachen mit der neuen sozialistischen Regierung kommt, nicht nur für die Franzosen, auch für die deutschen Steuerzahler; denn sie werden fünf weitere Jahre das Defizit Frankreichs bezahlen, da es mit Emmanuel Macron keine Reformen geben wird.

  120. France24

    Es mag zwar sein, dass Macron in der zweiten Runde unterstützt wird. Es sieht allerdings nicht so aus, als würden die anderen französischen Parteien (die Verlierer) diesen Neuling Macron als politischen Partner überhaupt akzeptieren.

    Es gäbe ja immerhin noch die Möglichkeit einer Koalition zwischen der geschlagenen Fillon-Truppe und dem FN.

    21,7% + 19,5%

  121. Auch wenn die Zahlen noch knapp sind: In der Stichwahl am 7. Mai treffen der pro-europäische unabhängige Kandidat Emmanuel Macron und die EU-feindliche Front-National-Kandidatin Marine Le Pen aufeinander. Damit hat es zum zweiten Mal seit 2002 der rechtsextreme Front National in die Stichwahl geschafft – damals war Marine Le Pens Vater angetreten. Der einstige Favorit, François Fillon von den konservativen Républicains, hatte nach Vorwürfen, seine Familie zum Schein auf Staatskosten angestellt zu haben, in Umfragen verloren und ist nun aus dem Rennen – ebenso wie der Hoffnungsträger der Linken, Jean-Luc Mélenchon.
    Laut der französischen Presseagentur AFP hat sich bereits die Nichte von Marine Le Pen, Marion Maréchal-Le Pen, zu den ersten Wahlergebnissen geäußert: Das sei ein historischer Sieg für die Patrioten und jene, die Frankreichs Souveränität fordern.
    Großer Andrang der Journalisten bei der Wahlveranstaltung der Front-National-Kandidatin Marine Le Pen. Nach Angaben des Le-Monde-Journalisten Olivier Faye haben sich 600 Reporter in Hénin-Beaumont im Norden des Landes akkreditiert.

  122. #145 fozibaer (23. Apr 2017 20:11)

    Wenn LePen etwas mehr erreichen will muss sie in ihrem Wahlprogramm mit dem Euro Ausstieg etwas mäßiger umgehen.

    Das wirds wohl nicht bringen. Auch viele Linke sind EU-kritisch.

    Ihre einzige Chance ist, dass Macon bisher praktisch im Feld mitfuhr und nicht den vollen Dreck abbekommen hat wie sie. LePen hat alles abbekommen, was vorhanden war, Macon steht nun erstmals allein im Schussfeld.

    Bereits in den ersten Minuten nach dem Wahlergebnis hat das Macon-Bashing begonnen.

  123. #160 Cendrillon (23. Apr 2017 20:24)

    Es gäbe ja immerhin noch die Möglichkeit einer Koalition zwischen der geschlagenen Fillon-Truppe und dem FN. 21,7% + 19,5%
    ————————————-

    Das wäre ja so, als wenn sich Horst Seehofer mit Alexander Gauland zusammentäte!

    Die Rechten in Deutschland und in Frankreich wollen sich nicht annähern. Marine Le Pen hätte längst ihr Wirtschaftsprogramm geändert, wenn sie eine Chance für eine Einigung sähe.

  124. Leider wird es keinen Machtwechsel geben.

    Wahrscheinlich müssen erst 96% der Frauen in
    Paris Angst haben, die öffentlichen Verkehrs-
    mittel zu benutzen bis die Franzosen richtig
    aufwachen.

    Immer wieder die gleiche Kacke.
    Wie viel Franzosen müssen eigentlich noch abge-
    murkst werden bis die Dödels aufwachen?

  125. Frau Le Pen wird das gleiche Schicksal wie Herrn Hofer ereilen.
    Alle Übriggeblieben gegen Eine.
    Leider.

  126. Das unauffällige knappe verlieren der EU kritischen Parteien in der EU ist langsam auffällig. Kann sich ja jeder ausmahlen wie es im September bei uns ausgeht.

  127. #164 scheylock

    Die Prozesse gegen Fillon wurden von der sozialistischen Mafia angetrieben. Ich habe eine kleine Hoffnung, dass sich Fillon an Hollande und seiner Kopie rächen will, indem er Le Pen unterstützt.

  128. Es gibt für Le Pen einige Möglichkeiten zu gewinnen.
    -Skandal des Gegners
    -ISIS- Anschlag
    -As im Ärmel

  129. Sieht aus als würde Macron in Kürze die Bühne betreten. Bei seinen Anhängern gibt es bereits ein Trikoloren-Fahnenmeer und die Nationalhymne.

  130. Macron 23,7
    Le Pen 21,7
    ´:!: Die Wahl entscheidet die Mitte
    Man hätte sich auf Petry einlassen sollen… 💡

  131. #152 yugoslawe (23. Apr 2017 20:16)

    Le pen hat es schon einmal in die Stichwahl geschafft, wie es aussieht. Das ist doch schon erfolgreich.

    …und wie erwartet. Und was ist sonst noch seit gestern passiert? Hat sich das französische Wahlrecht hinsichtlich der Präsidentenwahl über Nacht geändert? Wohl eher nicht.

    Gibt es also einen Grund für diesen Thread und dem dazugehörigen defätistischen Herumgequake?

    Nein. Wohl eher nicht.

  132. Fillon redet

    jetzt geht es um die Wurscht! Wird er seine Anhänger aufrufen gegen MLP nächsten Sonntag zu wählen?

    Und was tut er?
    Er hetzt gegen den FN und ruft auf Macron zu wählen.

    Espece de con. Trou de cul.

  133. Die westeuropäischen Bürger treten sich selbst in den Arsch. Der Schuldkult sitzt sehr tief. Aufwachen dauert noch sehr lange….

  134. Wenn Macron die Wirtschaft gestallten will…
    gibt es noch viel Wirbel 😛
    Le Pen hat dann vielleicht eine neue Chance 💡

  135. Sollte Macron gewinnen, dann fordere ich:

    1. Massenflutung Frankreichs mit sexgeilen Nordafrikanern.

    2. Massenvergewaltigungen.

    3. Burkaverbot aufheben

    4. Radikale Islamisierung Frankreichs

    5. Ersetzung des Grundgesetzes durch die Scharia

    Begründung:

    Geliefert wie gewählt; geliefert wie bestellt

    Tut mir Leid aber das ist der einzige Weg, die linken Zecken für ihre Wahlentscheidung zu belohnen

  136. Übrigens gibt es auch eine Bezeichnung für diese Krankheit der deutschen „Rechten“. Man bezeichnet diese Verhaltensweise und die dazugehörigen Symptome üblicherweise als „manisch-depressiv“.

    Ein guter Psychiater könnte weiterhelfen.

  137. #182 lorbas (23. Apr 2017 20:53)

    Wenn das stimmen sollte, warum kommt es im französischen Fernsehen nicht. Bei Phönix ebenfalls nur 21.7%.

  138. #171 Durchschnittsbuerger

    Anschläge gab es in Frankreich schon zu viele. Trotzdem wachen die Franzosen nicht auf. Das Mutterland der Revolution schläft und träumt süß.

  139. #187 lorbas (23. Apr 2017 21:00)

    Frankreich:

    Marine le Pen 26,0%

    Emmanuel Macron 21,0%

    Francois Fillon 19,2%

    Jean-Luc Melenchon 17,6%

    Benoit Hamon 5,5%

    Danke, stimmt also doch.

  140. #95 guteLaune (23. Apr 2017 19:18)

    Zur Anmerkung: Bei Le Pen und Frankreich sieht man auch, wie irreal Frauke Petrys Koalitionsphantasien sind. So wie die eigentlichen Verlierer Le Pen nicht an die Macht lassen werden, so wird keine einzige Partei der AfD eine Koalition anbieten, und hätte sie auch 40 Prozent.

    ? Immer noch nicht verstanden ?
    Es geht hier um Wählerstimmen aus der Mitte… ?
    N*D; Reps usw. haben dies erfolgreich nicht geschafft… ?
    Willst du die AfD auch an die selbe Wand fahren

    Die „Republikanerfalle“ nennt man deshalb eine Republikanerfalle, weil Teile der Führung dieser Partei noch in Zeiten, da selbige zweistellige Ergebnisse einfuhr, auf die Idee kam, durch Annäherung an die CSU für die „Mitte“ wählbarer zu sein, um auch im Parteiensystem endlich „akzeptiert“ zu werden. Ergebnis: Die Republikaner gelten zwar bis heute nicht als „akzeptiert“, haben dafür aber ihre Wählerschaft fast vollständig verloren.

    1. Wenn das die „Wand“ ist, von der Sie „warnen“ möchten, sollte Sie ihre Rezepte zur Vermeidung derselben schleunigst überdenken.

    2. Weder die Reps, noch Le Pen sind sind mit der extrem antisemitischen N*D vergleichbar, noch wären ihre Programme mit der NS-Ideologie vereinbar.

    Ich hoffe doch, Ihrem Verständnis damit etwas aufgeholfen zu haben.

  141. Die Stimmen von Paris sind nicht ausgezählt und die gehen zu den Roten. Darum sind die italienischen Zahlen sinnlos

  142. #185 Metaspawn (23. Apr 2017 20:59)

    Bei den übernächsten Präsidentenwahlen ist es dann zu spät, denn die hier kommen weiter und weiter:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-und-migration-eu-befuerchtet-drama-im-mittelmeer-a-1144227.html

    Und werden bis 2022 oder so 10 bis 15 vielleicht 20 Mio. und mehr bei uns auf dem Kontinent gelandet haben. Ab 2025 geht Europa sicher unter, wenn sich nichts ändert.

    Neue Möntschengeschenke (wertvoller als Gold) im Anmarsch:

    http://marialourdesblog.com/wp-content/uploads/2015/09/Fachkr%C3%A4fte-asylanten.jpg

  143. So wie es aussieht hat Frankreich ein Herz für Sozialisten.
    Pech.
    Schweden hat aufgehört zu existieren.
    England ist gefallen.
    Holland ebenso.
    Und nun wird in Frankreich ein Soze gewinnen und sich flugs dem Islam unterwerfen.

    In der unter Merkel wie ein Staatssrat beherrschtes BR-Deutschland, ist der nahe Untergang gewiß.

    Trotzdem kann man sich irren und es kommt anders.

  144. Gibt es eine imaginäre grenze ?

    MLP im Nnrden und Nordosten über 30 % und weit vor dem zweiten
    spitzenreiter aisne 38,9 %

  145. #191 kewil (23. Apr 2017 21:08)
    …Darum sind die italienischen Zahlen sinnlos
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Wenn ich die italienische Seite richtig verstehe, dann gibt die untere Zeile, den momentanen Auszählungsstand wieder und die obere Seite eine Hochrechnung aus das wahrscheinliche Endergebnis.
    Die obere Zeile würde dann ja auch die Situation in Paris beinhalten.

  146. Tom62
    Ich habe gesagt, dass die Nazi-Keule gegen die Republikaner auch funktioniert hat ❗
    Die CDU Tendenz hat natürlich nicht geholfen.
    Damals war die CDU kein Linkes Merkel-Zäpfchen… ❗
    Googlen sie mal nach:
    republikaner deutschland schönhuber nazi
    Und schauen sie unter Bilder was sie aus dem armen Schönhuber gemacht haben…
    Auch Lep hat sich von ihrem Vater getrennt um mehr Stimmen aus der Mitte zu bekommen usw… ❗ 💡

  147. .
    Es wäre
    mal intressant
    zu wissen, wie hoch
    denn wohl der Anteil der
    Wähler mit Mo- bzw. Mihigru
    ist ?! Daß die nicht Le Pen wählen
    ist schon klar. Mit anderen Worten
    – wenn ma die mal rausrechnet,
    wieviel Prozent hat MLP bei
    den echten Franzosen,
    die mit Alla nichts
    am Hut haben,
    geholt. Gibt’s
    da Zahlen ?
    .

  148. Der Sieg und damit der Wandel, kommen nicht über Nacht. Entscheidend ist, dass erst einmal die Spaltung des Landes in Lager erreicht wurde. Sowohl in Frankreich, als auch in Deutschland. Nun geht es an den Ausbau der Wählerschaft und da werden wir mit dem „täglichen Einzelfall“ die Argumente jeden Tag frei Haus geliefert bekommen. Die Linksgrünen und ihre Ficklinge werden täglich harten Wahlkampf für uns machen.

  149. Korrekur zu meinem Post vor kurzem:

    Die Ergebnisse der Wahlkreise bei dieser Wahl hat keinen direkten Einfluss auf den Abgeordneten, den dieser Wahlkreis ins Parlament sendet.

  150. Dann war die italiensche Seite mit MLP in Führung doch die Richtige.Scheinbar war das Taktik zuerst Macron in Führung gehen zu lassen das die Panik nicht zu groß wird.

  151. #202 guteLaune (23. Apr 2017 21:19)

    Ich habe gesagt, dass die Nazi-Keule gegen die Republikaner auch funktioniert hat ?
    Die CDU Tendenz hat natürlich nicht geholfen.
    Damals war die CDU kein Linkes Merkel-Zäpfchen… ?

    Richtig. Damals gab es auch noch eine CDU, die wenigstens in Ansätzen als eine C-Partei erkennbar war. Die Merkelsche Version ist dagegen nur noch eine Mischung aus Grünlinks, EU-Fanatismus, politischem Opportunismus plus Marktradikalismus.

    Nur: Nicht die „Nazikeule“ hat die Republikaner ihrer hohen Wählerzahlen beraubt, sondern ihre unsägliche Politik, wegen derselben Abstriche zu machen, um endlich im Parteiensystem als „akzeptiert“ zu werden, mit dem Ergebnis, bei einem eigentlich guten und bürgerlichen Programm bis heute zwar nicht „akzeptiert“ zu sein, dafür aber ihre Wähler verloren zu haben. Von den Ergebnissen dieses taktischen Fehlers, und nicht von der „Nazikeule“, haben sich die Reps, heute nur noch Splitterpartei, bis heute nicht wieder erholt.

    Googlen sie mal nach:
    republikaner deutschland schönhuber nazi
    Und schauen sie unter Bilder was sie aus dem armen Schönhuber gemacht haben…

    Bekannt. Nur… siehe oben.

    Auch Lep hat sich von ihrem Vater getrennt um mehr Stimmen aus der Mitte zu bekommen usw…

    Ich war bislang eigentlich der Ansicht, daß sie ihn vor allem deswegen hinausgeworfen hat, weil er aufgrund seiner antisemitischen Äußerungen untragbar gewesen ist. Letztlich führt das auf Dasselbe hinaus, beide Fälle sind jedoch nicht 1:1 vergleichbar.

  152. #212 fozibaer (23. Apr 2017 21:57)
    Dann war die italiensche Seite mit MLP in Führung doch die Richtige.Scheinbar war das Taktik zuerst Macron in Führung gehen zu lassen das die Panik nicht zu groß wird.

    Dann war das bewusst von den Medien, und hatten geahnt das Le Pen……

  153. #214 Tom62 (23. Apr 2017 21:59)
    Sorry, so weit ich mich erinnern kann, hat meine Familie nur von alter brauner Nazi-Scheiße gesprochen…usw. Meint meine Mutter (war aktives CDU Mitglied) auch noch zur AfD… wobei sie vorsichtiger geworden ist… 😆
    Damals gab es aber noch keine offenen Grenzen für alle Fiki-Fachkräfte. 😥
    Ja… Mutti hat schon viel geschaffen: die AfD, Kölner-Sylvester-Party, Brexit, Trump… Eu… 😛
    Aus welchem Grund LeP ihren Vater entmachtet (vielleicht) hat ist für mich sekundär… ❗
    Sie hat danach viel mehr Stimmen bekommen 😀

  154. Zum Trost ein bißchen gute Musik.
    Wickert erzählte Gerade auf PHOENIX, Macrons Frau sei seine ehemalige Lehrerin gewesen und 24 Jahre älter als er. Macron habe die Schule gewechselt, um aus ihrer Nähe zu kommen. Eine ähnliche Geschichte wird hier erzählt, nur daß das Altersverhältnis zwischen Lehrer und in diesem Fall Schülerin(nen) hier umgekehrt ist. Mein Lieblingssong der großartigen POLICE:

    The Police – Don’t Stand So Close To Me
    https://www.youtube.com/watch?v=KNIZofPB8ZM

    Sting hat übrigens vorher u. a. als Englischlehrer gearbeitet, er erzählt wohl aus Erfahrung. – Police-Drummer Stewart Copeland hat nach seiner Zeit bei Police eine Solokarriere als gefragter Filmmusik-Komponist gemacht, u. a. für „Wall Street“ mit Michael Douglas – und für diesen Kultfilm von Francis Ford Coppola:

    Rumble Fish: Don’t Box Me In (Stewart Copeland)
    https://www.youtube.com/watch?v=qc7QNwFlAns

  155. Im Laufband bei n-tv:

    Antifaschisten randalieren in Paris
    „Schwarzer Block“ greift Polizisten in Paris an

  156. #70 Drobo (23. Apr 2017 18:54)

    Macron ist ein NWO_Agent

    “Macron has been an investment banker at Rothschild bank.

    He’s only had a professional career within the banking industry.

    https://sputniknews.com/analysis/201702041050340451-macron-us-agent-dhuicq/

    ———————————————–

    Genauso ist das,Drobo. 2012 aus dem Nichts aufgetaucht und rasant Karriere gemacht. Dieser Mann ist mit Sicherheit von den globalisten lanciert worden. Alle anderen Kandidaten haben irgend einen finanziellen Dreck am Stecken.
    Als die Nationalisten um Le Pen herum immer stärker wurden, tauchte er auf der Bühne auf. Und er wird die Stichwahl gewinnen.
    Immer das gleiche Szenario.
    Die NWO ist ein mächtiger Gegner.
    Aber die Franzosen sind selber schuld, weil sie auch keine Eier mehr in der Hose haben.

  157. Es bleibt spannend:

    Nach 94,1% ausgezählten Kommunen:

    MLP: 24,2%
    Macron: 22,5%
    Fillon: 19,5%

  158. Bin nicht oft Kewils Meinung. Hier hat er aber absolut recht.

    Wie gezeigt, war das zu erwarten. Das Resultat der FN ist hübsch aber nutzlos. Die anderen werden sich zusammenschliessen um Marine Le Pen zu verhindern. Macron wird gewählt und die ganze Sch… geht weiter.

    Ein „Trost“ die freie Welt ist eh schon verloren.

  159. Hahahaha Gerade im Interview in Euronews:
    …In Frankreich wurde ja extrem Wahlkampf gemacht mit dem Feindbild Merkel…Wie wurde das in Deutschland wahrgenommen…?
    (Deutschlandexpertin)…ähhh ähhm ….
    Hahahahahaha

  160. #217 fozibaer (23. Apr 2017 22:12)

    Angeblich liegt MLP deutlich vorne.

    Leider nicht.

    Hochrechnung France 2, 23.4.2017, 21:50:

    Macron 23,9% – Le Pen 21,7%

  161. #224 abendland (23. Apr 2017 22:43)

    Es bleibt spannend:

    Nach 94,1% ausgezählten Kommunen:

    MLP: 24,2%
    Macron: 22,5%
    Fillon: 19,5%

    Nichts ist noch spannend. In den Städten spielt die Musik und unter Berücksichtigung dieser Ergebnisse sehen die Zahlen so aus:

    Macron 23,9% – Le Pen 21,7%

  162. OT

    Sonntag, 23. April 2017, 22:50
    von Austria…first
    Neueste Hochrechnung: Le Pen 24,3% – Macron 22,5% ;-). Mein Gefühl für den Wahlausgang am 7. Mai wird immer besser!

    Sonntag, 23. April 2017, 22:45
    von erstrecht
    95,2 der Stimmen gezählt! Halte die Daumen. Le Pen am ersten platz mit 24%
    —–

    Da die Österreicher immer etwas lügnerischer als die Lückenpresse bei uns ist, glaube ich dies erstmal.

    http://www.krone.at/welt/macron-knapp-vor-le-pen-in-praesidenten-stichwahl-duell-in-frankreich-story-565996

  163. interessante Interpretation
    Unter Berücksichtigung noch nicht ausgezählter Stimmen …klingt natürlich viel Aussagekräftiger

  164. #192 kewil (23. Apr 2017 21:03)

    Fillon hat schon gesagt, dass er im zweiten Wahlgang für Macron stimmen wird.
    ————————————-
    Habe ich auch gerade gelesen. Das soll ein konservativer Nationaler sein? Höchstens einer der einen Konservativen schauspielert! Der wählt jetzt den schmierigen neoliberalen Lieblingssozialisten der EU- und Weltfinanzclique und fordert seine Wähler auf, es ihm nach zu tun, damit eine konservative Nationale nicht an die Macht kommt. Umgesetzt auf Deutschland (wenn wir so eine Wahlsystem hätten) wäre das so, als wenn eine ausgeschiedene Merkel die Leute auffordern würde, für Schulz zu stimmen, damit die AfD oder CSU nicht an die Macht kommen darf… diese ‚Demokratiesimulation‘, die wir im gesamten Westen zu Zeit haben, ist doch nur noch ein schlechter und abgrundtief böser Witz.

    Mir geht dabei die Vorlesung des Prof. Mausfeld nicht mehr aus dem Sinn, bei dem es sowas von deutlich wird, was unsere etablierten Parteien und deren Politdarsteller in Wirklichkeit sind. Man kann sich diesen Vortrag nicht oft genug anschauen, um zu begreifen, wie riesig die Verarschung in Wirklichkeit ist, die in der Westlichen Welt mit den eigenen Völkern abgezogen wird:

    https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

    Übrigens, der neuste running Gag: Trump setzt sich jetzt zusammen mit Merkel für TTIP ein.

    Ich denke, den können wir abschreiben. Wir werden anscheinend nur frei noch durch Revolution und Guillotine (wie 1789 ff) wenn überhaupt.

  165. Mein Herz schlägt für MLP und hoffe auf einen Sieg beim 1. Durchgang:

    Nach 97,3% ausgezählten Kommunen:

    MLePen: 23,6%
    Macron: 22,8%
    Fillon: 19,5%

  166. #233 KlaroFit

    Das ist eben das tragische. Die „konservativen“ Parteien und Politiker unterstützen nie den rechten Kandidaten. Auch wenn damit ein Linker verhindert werden kann.
    Macron hat die Existenz einer französischen Kultur angezweifelt und damit die Existenz Frankreichs. Er steht für eine grenzenlose Einwanderung. Fillon hat sich für ein souveränes Frankreich stark gemacht und unterstützt trotzdem den linken Kandidaten Macron.
    Die Sozialdemokraten sind immer mit dem linken Kandidaten solidarisch, auch wenn er nicht von ihnen ist. Ich erinnere nur mal an Österreich. Dort hat die SPÖ selbstverständlich den Grünen unterstützt, aber die ÖVP nicht den FPÖ-Kandidaten, auch wenn auf der anderen Seite ein Grüner gestanden ist.
    Von der CDU wollen wir gar nicht reden. Die geht sogar in eine Regierung unter grüner Führung. Will aber gleichzeitig keine Annäherung an die AfD.

  167. #225 Dorian Gray (23. Apr 2017 22:48)

    Bin nicht oft Kewils Meinung. Hier hat er aber absolut recht.

    Wie gezeigt, war das zu erwarten. Das Resultat der FN ist hübsch aber nutzlos

    +++++++++++

    …was beweist, das weder Sie noch kewil in der Lage sind, in politischen Dimensionen zu denken. Wenn die ‚Anderen‘ sich zusammenschließen müssen, um Hofer/Wilders/LePen zu ‚verhindern‘, zeigt das nur deren totale politische Ohnmacht auf, sonst nichts. Die meinen, damit etwas zu gewinnen, das Gegenteil ist der Fall. Nutzlos ist in diesem Fall nur kewils Beitrag und Ihr Posting.

  168. Wie ich das sehe, ist Macron der Kandidat der EU und des Establisments. Von da wird er wohl auch finanziert.

    Mit ihm wird nichts besser werden für la France.

  169. #236 KaiHawaii65

    Ich sehe es ähnlich. Sollen sich nur alle zusammenschließen….und Jahr für Jahr weiterversagen. Man muß sich nur mal vorstellen. In Frankreich haben mit Macron und LePen ein Parteiloser und die „Rechtsextreme“ alle anderen geschlagen. Laß den Macron gewinnen. Auf mich macht der nicht den Eindruck, als wäre er eine ernsthafte Antwort auf dringende Fragen…Die bisherigen Wähler werden der FN treu bleiben…und täglich kommen neue dazu.

  170. Ja… Mutti hat schon viel geschaffen: die AfD, Kölner-Sylvester-Party, Brexit, Trump… Eu… ?
    Le Pen

  171. #236 KaiHawaii65

    So ist es. Das Establishment bündelt noch einmal alle Kräfte zusammen, um die rechten Kandidaten zu verhindern. Und wenn das noch einmal knapp gelingt, dann freuen sie sich über die angebliche rechte Niederlage. Sie verschweigen aber, dass die rechten Parteien/Kandidaten deutlich an Stimmen zugelegt hatten.
    Wilders gewann an Stimmen, sowie einige andere EU-feindliche Parteien. In Frankreich hat Le Pen einen riesen Erfolg errungen und die Anti-EU-Kandidaten rund die Hälfte der Stimmen. In Österreich der rechte Kandidat auch beinahe die Hälfte der Stimmen. Und trotzdem will man uns einreden, dass wir verlieren. Dabei gewinnen wir, aber noch nicht ausreichend für eine wirkliche Wende.

  172. Le Pen wird nicht gewinnen—-dafür sind die Bevölkerungsanteile von Nordafrikanern schon zu groß—–zusammen mit den paar „Bio-Franzosen“ die die links-grüne Nazikomplex-Macke im Kopf haben—–NULL Chance für Le Pen. Das Land ist verloren, Germoney aber auch!

  173. Ich kann das Gesülze bzgl. der Bückbeter: „Sind nicht alle so“ auch nicht mehr hören und lesen!
    Dass es immer Personen in jeder Gemeinschaft gibt die abseits der Gepflogenheiten bzw. den Verhaltens-Vorgaben leben, kann kein Argument dafür sein über eine Problem-Masse in einer Gruppe und die Ursache dafür hinwegzusehen.

  174. Was seit ihr nur für Pessimisten?

    Le Penn ist doch in der Stichwahl
    Entschieden wird ohnehin am 7.Mai und nicht Heute. Klar Le Penn wäre draussen hätte sie heute nicht gewonnen, hat sie aber.
    Das Macron 2% mehr hat als sie heisst doch Garnichts, das Hatte Sarkozi vor 5 Jahren auch gegen Hollande.

    Jetzt geht es um den 7.May, und in 14 Tagen kann noch ne menge Passieren.

    Optimistisch bleiben.
    Optimistisch bleiben.

  175. Die Franzosen wollen Veränderung, aber sie wissen noch nicht, welche Veränderung sie eigentlich wollen.

  176. Mein subjektiver Eindruck ist, dass Le Pen Deutschland nicht sehr mag. Ich drücke ihr trotzdem die Daumen, da sie die Einzige ist, die Merkel Paroli bieten kann. Der linksliberale Macron wird wieder ein kleiner Schoßhund „Merkels“. Da ich prinzipiell die Franzosen mag, wünsche ich ihnen, dass die die richtige Entscheidung treffen und das Beste für ihr Land tun.

  177. Seien wir mal ehrlich: Le Pen mag Deutschland zurecht wegen seiner Nazikomplex-Macken-behafteten Politik nicht, nicht weil sie das „Deutsche“ bezogen auf die Kultur ablehnt.

  178. Der links-liberale Kandidat wird ein „weiter so“ wie bisher betreiben—-in der Hoffnung dass man das eigene Schäfchen ins Trockene bringen und soziale Probleme mti Geld auf Pump zu scheißen kann.

  179. Komme mir keiner bei meinen Vorbehalten gegen die Abkömmlinge einer Hintern-hebenden Primitiv-Veraltens-Unkultur in Frankreich mit den Worten „sind nicht alle so“, „Die friedliche Mehrheit“ etc. angeschissen.
    Eine „friedliche Mehrheit“ hat noch nie eine Katastrophe verhindert. Wo war denn diese „Mehrheit“ bzgl. der ablehnenden Stellungnahme gegen die Krawalle der letzten Wochen dort?????
    Wenn es aber darum geht pöbelnd sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, weil ein pädophiler Prophet „beleidigt“ wurde, zeigt sich dann eine erstaunliche Einigkeit und Zustimmung.

  180. Die „Oper“ ist erst zu Ende,nachdem die dicke Frau gesungen hat.

    Ich denke,daß solch ein Parteiloser Kandidat, jede Menge Angriffspunkte,bietet.
    Er muss doch im Parlament jedwede Unterstützung,durch die etablierten Parteien annehmen.
    Somit ist er doch im Großen und Ganzen,eine Marionette,wie sie in der Augsburger Puppenkiste, zu finden ist.
    Dies muss herausgearbeitet werden von der Mannschaft,rund um Frau Le Pen.
    Aber wie fix unsere Deutschlandabschaffer Umvolker und Islamisierer, aus den etablierten Parteien,doch schon wieder Glückwunsch Arien gesungen haben.
    Allen voran, das körperlich schrumpfende Magenbandopfer, G.
    Mir graust es vor solchen Politikern.

  181. Es muss nicht sein, dass die anderen Parteien ihre Stimmen gegen Le Pen zusammenschließen.

    Frankreich geht es sehr schlecht, ist bankrott, weil in der EU Mafia-Methoden gepflegt werden, nur um die neuen EU-Staaten mit ihrer Russland-Phobie bei Laune zu halten:
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/49615-le-pen-frankreich-rede-stichwahl/

    Franzosen müssen erinnert werden, an Charlie Hebdo, an bat un clan, an das Bezahlen der US-NATO-Kriege mit französischen Steuergeldern – die die Flüchtlinge ins Land holen, die Erpressung sich an den Sanktion gegen Russland zu beteiligen, …
    die Franzosen müssen aufgeklärt werden, warum es Frankreich so schlecht geht – und das liegt nicht an den Franzosen, sondern an ihren Zensoren und Meinungsmanipulierern.

  182. Islamischer Terror erschüttert Frankreich.
    Leider hat Marine Le Pen keine Mehrheit erreicht.

    Trotzdem hat sie NICHTS falsch gemacht.
    Vielleicht ist unsere Zeit NOCH nicht gekommen, weil es vielen NOCH relativ gut geht.

    Wer hat eine bessere Erklärung???

  183. Le Pen hätte hoch gewonnen, wenn sie nicht aus dem Euro raus wollte und nicht aus der EU. Beides wollen die Franzosen so nicht. In Deutschland ist es genauso. Deshalb wird Macron haushoher Gewinner des 2. Wahlganges (über 60%!!!)! Wenn man an der Macht ist, dann kann man ggf. ein Referendum stattfinden lassen, ala Schweiz. Aber drohen mit dem EU Austritt und Euro-Austritt ist in Mitteleuropa nicht mehrheitsfähig, zumal evtl. eine kleine EU nördlich der Alpen kommen kann.

  184. Das Wahlergebnis in Frankreich war mir so vorher klar. Macron wird klarer Gewinner des 2. Wahlganges. Frankreich will – wie Deutschland – den Euro und die EU. Ich persönlich befürworte eine kleine EU nördlich der Alpen mit Grenzüberwachung.

  185. Aus Epoch Times gestern Abend. Da fehlten aber noch die großen Städte:

    „22:38 Ein Reuters-Reporter twittert die neuesten Zahlen des Innenministeriums: 28 Millionen Stimmen seien ausgezählt. Le Pen liegt bei 23,6 %, Macron bei 22,78 %, Fillon 19,69 % und Mélenchon bei 18,43 %. Dies sind Zahlen aus ländlichen Gebieten, schreibt der „Guardian“, die Großstädte fehlen noch.“

  186. #257 Alvin
    Die Etablierten malen bei einem EU-Austritt den Teufel an die Wand und die Dummbürger fallen darauf herein. Schon mal daran gedacht, dass die Schweiz nicht im Euro ist und es diesem Land trotzdem gut geht.
    Außerdem war Deutschland vor dem Euro auch Exportmeister.

  187. OT:
    Apropos Österreich……
    Ist der Präsidenten Opi eigentlich schon im Amt?
    Ich habe seit der Wahl nichts mehr von ihm gelesen oder gehört.

  188. #261 @Vasil

    Wenn das stimmt, dann kann man ja nur daraus schließen, dass 95% der Pariser Anschläge, Tote und Verletzte toll finden.

  189. #258 Alvin (24. Apr 2017 06:44)

    Das Wahlergebnis in Frankreich war mir so vorher klar. Macron wird klarer Gewinner des 2. Wahlganges. Frankreich will – wie Deutschland – den Euro und die EU. Ich persönlich befürworte eine kleine EU nördlich der Alpen mit Grenzüberwachung.

    – – – – –

    Genau, und –

    einen EURO Nord und einen EURO Süd!

  190. #261 Vasil (24. Apr 2017 08:03)

    Laut won hat Le Pen in Paris nur 4,99 Prozent erreicht.

    #262 flensburgerin (24. Apr 2017 08:09)

    Wenn das stimmt, dann kann man ja nur daraus schließen, dass 95% der Pariser Anschläge, Tote und Verletzte toll finden.

    Oder da ist was Oberfaul.

  191. Konnte sein , da 95% der Pariser keine „“fransosen““ sind.!

    Aber Macron , ein Rothschild gauner.wirdt es schon richten!

    Hahaha

  192. Merkel kann sich schon mal freuen auf ihre exhibitionistischen Kuschelmomente mit Macron. Passt sie doch genau in sein Beuteschema.

  193. Die Chose ist noch nicht gelaufen, erst wenn der 2.Wahlgang am 07.05.2017 vorbei ist und die Ergebnisse bekannt sind, kann man sagen wer der Präsident Frankreichs für die nächsten fünf Jahre sein wird..

    Es ist völlig unklar wie die Wähler, die für Melenchon gestimmt haben, sich verhalten werden und das Gleiche gilt für die Wähler des Republikaners Fillon. Sein VIZE will Le Pen wählen.

    Auch wenn Macron beim 2.Wahlgang gewinnen sollte, stehen dann noch die Parlamentswahlen in Juni aus.

    Ich glaube, dass es weitere fünf stürmische Jahre für Frankreich geben wird.Macron ist ein ECOLE-Absolvent, ein Technokrat und voll mit politischen Phrasen und Floskeln.Da wird es keine Erneuerung geben, eher ein Versuch der Verfestigung des Etsablishment.

    Hat vor allem die Bewohner der Großstädte angesprochen und beeindrucken können.

  194. Marvin wollte auch schon mal 50 Milliarden von Deutschland haben vor ein paar Jahren. Aber jetzt ist Merkels Geisteskrankheit schon weiter fortgeschritten, diesmal wird sie ihm das Geforderte bestimmt gerne geben.

  195. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, nach der Wahl, egal ob Marcron oder Le Pen gewinnt, Frankreich wird ein anderes Land sein.

    Ich bin mir sicher, dass Marcron mit hauchdünnem Vorsprung am 7. Mai die Wahl gewinnen wird.
    Marine Le Pen wird aber eine sehr starke Oposition sein und Marcron hat ca. die Hälfte der Wähler Le Pens die er auch zufrieden stellen muß. Das ist eine fast nicht zu stemmende Herkulesaufgabe.

    So ist es vielleicht besser wenn Marcron sich erstmal die Finger verbrennt.
    Die Zeit wird es weisen.

  196. Was hier viele nicht wissen, Frankreich hat ein anderes Wahlsystem. Der Präsident muss die Regierung bilden, das wird für Macron nicht so einfach, weil er keine Partei hinter sich hat. Er wird gezwungen sein, aus den anderen ehemaligen Regierungsparteien Mitglieder in sein Kabinett zu holen.
    Im Juni finden die Wahlen der Abgeordneten zur Nationalversammlung statt, hier wird sich zeigen wie stark der NF wirklich ist. Natürlich ändert das nichts an der Regierung, die Macron jetzt bilden muss.
    Macron hat damit gepunktet, dass er im Euro bleiben will, aber nur, wenn Deutschland einen Teil seines Exportüberschusses in die EU einzahlt (verkürzt wiedergegeben). Im Interview gestern Abend hat CDU Rötgen Verhandlungen darüber den Franzosen zugesagt. Das ist Quasi eine Unterstützung Macrons für den zweiten Wahlgang, wobei ich überzeugt bin, dass die deutsche Regierung der Forderung nach mehr Geld für die EU nachkommen wird, um Frankreich in der EU zu halten.
    Wenn es gegen Deutschland geht, sind die Franzosen schon noch zu gegeistern.

  197. Ich finde das Ergebnis des ersten Wahlgangs positiv und bin sicher, Frau Le Pen kann im zweiten Wahlgang noch eine Schippe zulegen. Allerdings wird es für sie sehr schwierig, zu gewinnen. Sie hat im Süden in „Provence-Alpes-Côte d’Azur“ mit Marseille und Nizza eine Hochburg, sowie im Norden und Osten. Aber ihr Problem ist die Île-de-France, sowie der Westen. Gerade in der Île-de-France ist bzw. wird ihr Rückstand riesig sein und diesen noch aufzuholen wird fast unmöglich. Ein starker zweiter Wahlgang wäre aber schon ein starkes Ausrufezeichen!

  198. Ich hoffe das die Franzosen sich ihrer Identität erinnern. Für Frankreich und gegen eine dengelnde EU. Heißt, Frau Le Pen wird gewinnen.
    Die EU als künstliches Gebilde und einer dem Geldadel hörigen und von Lobbyismus getriebenen Regierungsform hat ausgedient. Die Menschen wollen sich nicht länger versklaven lassen um den Reichtum weniger zu mehren.

  199. Die Zeit des Welschenlandes läuft unaufhaltsam ab

    Nach den offiziellen Zahlenangaben machen die Mohammedaner heute schon um die 10 von Hundert der Bewohner des Welschenlandes aus. Um wie viel diese Zahl durch illegale Einwanderer oder betrügerischen Verzerrungen der welschen Regierung gesteigert werden muß, lassen wir nun einmal außer Acht und begnügen uns damit, daß der tatsächliche Bevölkerungsanteil der Mohammedaner wahrscheinlich wesentlich höher ist. Die welsche Nationalfront steht gegenwärtig bei ungefähr 25 von Hundert und daher läuft die Zeit des Welschenlandes recht schnell ab. Bedingt durch beständige Masseneinwanderung und eine deutlich höhere Geburtszahl wird der Anteil der Muselmanen immer weiter anwachsen. Daher muß es als fraglich gelten, ob die welsche Nationalfront noch rechtzeitig die Mehrheit der Stimmen erringen kann, um der Mohammedanisierung des Welschenlandes Einhalt zu gebieten. Und schon heute muß es als höchst zweifelhaft gelten, ob die Mohammedaner eine solche Wahl einfach so hinnehmen würden…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.