Heute feiern wir Ostern, nicht das „Hasenfest“. Der Ostersonntag und das Zeremoniell der Auferstehung Jesu soll für alle Christen ein Tag der Freude und Hoffnung sein. Die weltweit verfolgten unter ihnen werden aber heute ebenso leiden, wie an allen anderen Tagen. Wenn wir im Kreis unserer Familien Ostereier suchen und in leuchtende Kinderaugen, ob der bunten Schokohasen sehen, sollten wir auch ihrer gedenken, egal ob wir eine Ostermesse besuchen oder nicht, denn für diese Christen ist die Hoffnung des heutigen Feiertages mehr als ein altes Glaubensritual. An andere denken ist aber nicht gleichbedeutend damit, sich schuldig zu fühlen. In diesem Sinne wünscht PI allen Lesern ein frohes Osterfest.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

108 KOMMENTARE

  1. Frohe Ostern,und Dank all den tollen Kommentatoren hier!Auch wenn uns über Ostern weiter tausende Kuckuckseier (Mufls)aus allen Teilen der Erde ins Nest gelegt werden.Deutschland,du bist sooo gut.

  2. Frohe Ostergrüße aus dem heiligen Land.
    Ich bin gespannt wann unsere Gutmenschen die Bibel gendergerecht umschreiben
    Es kann ja nicht sein das ein Gott seinen Sohn entsandt hat
    Das ein Mann sich geopfert hat um uns von der Sünde zu befreien

  3. Es wäre wünschenswert, wenn man unter diesem Beitrag die sarkastischen oder ironischen Kommentare unterlassen könnte, denn das wird der Botschaft des Textes nicht gerecht.

    Vielen Dank und Danke PI.

    Frohe Ostern!

  4. Auch ich wünsche Allen hier schöne Ostertage. Genießt die schöne Zeit mit euren Lieben, lacht mal wieder und feiert schön.

    An die Betreiber dieser Seite hier: Dank euch für einen Ort, wo man noch seine eigene Meinung sagen kann, wo man sich austauschen kann, wo man noch zornig werden darf, wo man auch manchmal getröstet wird, wenn der Frust hier in Deutschland zu viel wird.

  5. Viele Ostergrüße aus Bulgarien an das ganze PI-Team und alle User.

    Dieses Jahr fallen das orthodoxe und das katholisch/evangelische Osterfest auf ein Datum. Das ist nicht jedes Jahr so.

  6. Frohe Ostara…..

    Der Ursprung unseres heutigen Osterfestes liegt weit in der Vergangenheit und hat nichts mit Jesus Christus gemeinsam. Ostara, die große Mutter oder Göttin aus der gemanisch-keltischen Mythologie hütete vor Anbeginn alles Lebens, ein riesengroßes Ei Tausend Jahre zwischen ihren Brüsten. Als es anfing zu bröckeln legte sie es in die Dunkelheit und als es brach, begann alles Leben. Viele Jahrhunderte brachten die Germanen ihrer Göttin Ostara jeweils zur Frühlingssonnenwende Opfergaben dar, weil quasi mit dem Frühling der Kreislauf des Lebens von vorn begann. Die Kelten bezogen Os-Tara ebenfalls auf den Beginn des Lebens auf der Erde. Eier waren schon immer ein beliebtes Fruchtbarkeitssymbol. Ebenso der Hase. Dabei brachten über viele Jahre andere Tiere die Ostereier zu den Kindern. Der Kuckuck brachte in der Schweiz die Eier, in weiten Teilen Deutschlands der Storch oder sogar der Fuchs. Da der Hase aber auch in der griechischen Mythologie ein Fruchtbarkeitssymbol ist, und die Verbindung zu den alten keltischen Bräuchen sehr stark verwurzelt ist, nehmen Forscher an, dass sich daher der Hase als Eierbringer im Laufe der Zeit einfach durchgesetzt hat.

    Mit zunehmender Christianisierung musste die Kirche sich dringend etwas einfallen lassen, damit die Heiden von ihren alten Bräuchen abließen.

    Kurzerhand vermischten sie – ähnlich wie zu Weihnachten – die christlichen und germanischen Bräuche.

  7. „Christus ist auferstanden!“ Und als Antwort „Er ist wahrhaftig auferstanden!“

    So lautet in Bulgarien der christliche Ostergruß, natürlich in der Landessprache.

  8. Frohe Ostern allen europäischen Christen, es könnte eines der letzten in Europa sein.

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Blutroth-Moschee

  9. #10 Vasil (16. Apr 2017 08:14)
    Viele Ostergrüße aus Bulgarien an das ganze PI-Team und alle User.

    Dieses Jahr fallen das orthodoxe und das katholisch/evangelische Osterfest auf ein Datum. Das ist nicht jedes Jahr so.
    —————–
    Frohe Ostern nach Bulgarien. In den 90ern habe ich dort dreimal Urlaub gemacht, einmal habe ich eine Woche in der Wohnung eines Freundes mitgewohnt. Seitdem bin ich jemand, der an den Nachrichten aus Bulgarien besonders interessiert ist. Mir tut es jedesmal weh, wenn ich vom Leiden der bulgarischen Bevölkerung unter der Korruption, Vettern- und Mißwirtschaft, Abwanderung der Ärzte etc. lese. Die EU hat für so etwas leider weder Augen noch einen wirklichen Plan.
    Wenn ich wieder etwas Geld habe, will ich mit meiner Familie in Bulgarien Urlaub machen. Mehr kann ich nicht tun. Außer beten, was ich leider viel zu oft vergesse.

  10. Ostern? Auferstehung?

    Wie wenig heutzutage Ostern noch mit der Auferstehung des Herrn zu tun hat, kann man wunderbar sehen, wenn man mal „Ostern“ in Google eintippt und dann auf „Bilder“ klickt.
    Man wird mit Osterhasen und Ostereiern erschlagen. Hunderte! Und nur ein einziges Bild vom auferstandenen Christus.
    Soweit dazu!

  11. DER HEILAND IST ERSTANDEN

    Der Heiland ist erstanden, / befreit von Todesbanden, / der als ein wahres Osterlamm, / für uns den Tod zu leiden kam. / Alleluja, alleluja!
    Nun ist der Mensch gerettet, / der Satan angekettet; / der Tod hat keinen Stachel mehr, / der Stein ist weg, das Grab ist leer. / Alleluja, alleluja!
    Der Sieger führt die Scharen, / die lang gefangen waren, / in seines Vaters Reich empor, / das Adam sich und uns verlor. / Alleluja, alleluja!

    Veröff.: Chorsingblatt 2022 (Bearbeitung VMA, A.u.H. Meixner). TA: Kirchenchor (Ltg. Hermann Mergler). 15.3.1993, Pfarrkirche Peiting.
    http://www.volksmusik-archiv.de/vma/de/node/2048

    ++++++++++++++++++

    Der Heiland ist erstanden, Halleluja, / befreit von Todesbanden, Halleluja, / der als ein wahres Osterlamm / für mich den Tod zu leiden kam. / Halleluja, Halleluja!
    Der Sieger führt die Scharen, Halleluja, / die lang gefangen waren, Halleluja, / zu seines Vaters Reich empor, / das Adam sich und uns verlor. / Halleluja, Halleluja!
    Mein Glaube darf nicht wanken, Halleluja, / o tröstlicher Gedanken, Halleluja. / Ich werde durch sein Auferstehn / gleich ihm aus meinem Grabe gehn. / Halleluja, Halleluja!

    Trad.: Karl Liebleitner hat 1909 in Sirnitz/Kärnten dieses Predigtlied, das vom Ostersonntag bis Christi Himmelfahrt gesungen wurde vom Organisten Hans Berger/ Hermagor aufgezeichnet (Anton Anderluh (Hg.): Geistliche Volkslieder aus Kärnten. Klagenfurt 1974. Nr. 94). Bearb.: VMA, Satz: Hans Bruckner. V.: BH 46, S. 6; Chorsingblatt 2018. TA.: TGV 0438, Kirchenchor Pittenhart (Ltg. Hans Bruckner), 13.8.1993, auf der Orgelempore der Pfarrkirche Pittenhart.

    Der Heiland ist erstanden!
    Das Osterlied nach der in Eibesthal gesungenen Melodie
    https://www.youtube.com/watch?v=9VJ5yFZlJbU
    (2 Min. Länge)

  12. #19 Freya- (16. Apr 2017 08:34)
    OT

    Ein MAROKKANISCHER “Fahranfänger” ist am Samstagmorgen mit dem Auto in Palma an einer Hauptverkehrsstraße auf den Bürgersteig geraten. Dabei wurden fünf Menschen verletzt, die dort an einer Haltestelle auf den Bus warteten, berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora auf ihrer Webpage.

    https://mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2017/04/15/54498/wagen-rast-auf-burgersteig-palma-menschengruppe.html
    ++++

    Wat fürn Zufall!
    Ausgerechnet ein Islamist.
    Das ist aber selten!

  13. Der Herr ist auferstanden!

    Er ist WAHRHAFTIG auferstanden!

    Halleluja, Halleluja, Halleluja!

  14. Frohe Ostern allseits!

    Für mich ist dieses schöne Fest zwar nicht christlich, auch nicht jüdisch, sondern die althergebrachte Freude über das Erwachen der Natur im Frühling – eben deren „Auferstehung“.

    Aber das mag doch jeder nach Gusto bzw. Glauben halten wie gewünscht.

    So, aber nun Ostereier suchen – einerlei, ob die mit Blumen, Hasen, Sternen oder Kreuzen bemalt sind.

    Aber damit es nicht zu unpolitisch wird – zu Ostern kann man wirklich mal voller Freude und mit Fug und Recht sagen:

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun!

    😉 😉 😉

  15. #11 Schweinepriester51 (16. Apr 2017 08:19)

    Ich feiere ebenfalls im Sinne des Ostarafestes.

    @all

    Ein frohes Osterfest, egal wie ihr es feiert.

    „An andere denken ist aber nicht gleichbedeutend damit, sich schuldig zu fühlen.“

    Mancher sollte erstmal damit beginnen, an andere zu denken, die verfolgt werden, bevor er uns eine Schuld einredet, denn an der geduldeten Verfolgung von Christen ist derjenige (der Gutmensch) mitschuldig.

    ————-

    Nich einen Witz hinterher (nein, bezieht sich nicht auf Jesus-:)

    Jesus wurde gekreuzigt und ist drei Tage später wieder auferstanden.

    Chuck Norris wurde auch gekreuzigt. Er ist drei Tage vorher wieder auferstanden.

    Jaha, so dünne, da kannste Limo draus machen. Flach wie meine Hühnerbrust.

  16. #13 sauer11mann (16. Apr 2017 08:20)
    kein Grund zur Osterfreude…

    nur nicht übern Tellerrand
    raus schauen und denken!
    ++++

    Die Freude wird auch heute denen vergehen, die durch einen täglichen und obligatorischen islamischen Terroranschlag betroffen werden.
    Jetzt wo ich dieses schreibe, ist er vermutlich bereits durchgeführt worden!

  17. Frohe Ostern allen hier und: Zuversicht und Gottvertrauen für alle, auch wenn es „hier auf Erden“ immer schlimmer wird.
    Die Botschaft einer Auferstehung im Geistigen nach dem physischen Tod kann echte Hilfe sein, um das Leben und all das irdische Schlamassel hier zu ertragen(auch wenn man nicht mehr zur Kirche geht, weil die Kirchen Schindluder treiben mit dem Glauben…)
    Arme Atheisten – wie trostlos muss es sein, nur auf den (natürlich für alle unausweichlichen) Tod hinzuleben…
    UND(ganz wichtig auch): es wird eine Abrechnung geben für alle Verräter, Betrüger und Egomanen!

  18. Danke, Herr, daß du meine gesamte Schuld auf dich selbst genommen hast und ich deshalb zu G`tt kommen darf, wie ich bin.
    Amen
    Allen und besonders dem PI-Team frohe Ostern!

    Wie oben beschrieben wurde, stammt das Wort Ostern tatsächlich von der germanischen Göttin Ostera ab und Eier und der Hase gehörten dieser Göttin an.
    Die Eier wurden übernommen, weil aus einem Ei neues Leben schlüpft,so , wie durch den Tod Jesu am Kreuz vollkommen neues Leben, ewiges Leben möglich ist.
    Und der Ostera-Hase ist uns dabei auch gleich mit erhalten geblieben..
    😉

  19. OT

    Sie will den GÖRING loswerden!

    Sonntag, 16.04.2017, 07:40

    „Die grüne Spit­zen­kan­di­da­tin Kat­rin Gö­ring-Eckardt hat sich von ihrem lang­jäh­ri­gen Ehe­mann Micha­el Gö­ring ge­trennt und einen neuen Le­bens­part­ner ge­fun­den. Dabei han­delt es sich um den Vi­ze­prä­si­den­ten der Evan­ge­li­schen Kir­che in Deutsch­land (EKD), Thies Gund­lach.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/gruene-spitzenkandidatin-goering-eckardt-hat-sich-von-ihrem-mann-getrennt-und-spricht-ueber-ihre-neue-liebe_id_6967147.html

  20. DER GANZEN CHRISTENHEIT GESEGNETE OSTERN,
    denn die Anderen interessiert es eh nicht!

    GVL 3029 „Freu dich, du werte Christenheit“ (Osterlied)

    Freu dich, du werte Christenheit, / der Herr hat überwunden / die große Marter, Schmerz und Leid / ist alles nun verschwunden. / Von Nacht und Hoffnungslosigkeit / hat Christi Sieg die Welt befreit. / Er ist vom Tod erstanden!
    Dies ist der frohe Ostertag. / Auf, jubelt ihm entgegen! / Des Kreuzes Schande, Hohn und Schmach / verwandelt sich in Segen. / Hebt eure Häupter froh empor / und singet mit der Engel Chor: / Er ist vom Tod erstanden!
    Den Himmel, der verschlossen war, / macht Jesus wieder offen. / Die Menschheit, die im Dunkel war, / von Gott kann Gnad erhoffen. / Er schenket uns Barmherzigkeit, / das Leben in der Ewigkeit. / Er ist vom Tod erstanden!
    O Jesus, laß uns allezeit / nach deinem Beispiel leben, / in Liebe und Gerechtigkeit / nach deinem Reiche streben. / Laß uns auf Gottes Wegen gehn, / so werden wir beim Auferstehn / dein‘ Herrlichkeit erschauen.

    Satz: VMA/Hubert Meixner, 1993.

    Quellenhinweis: Altes Osterauferstehungslied (16. Jh.), in dieser Form aus dem burgenländischen Seewinkel (Sammlung Horak, 1940), neu veröffentlicht von Annette Thoma.

    Freu dich, du werte Christenheit
    München, 1586, Satz: Thomas John, 1993
    Art de Chor
    Kapuzinerkirche
    https://www.youtube.com/watch?v=XQKP6c0HdaQ
    (Gut 2 Min.)

    ++++++++++++++++++++

    OHRWURM – LEICHT ZUM MITSINGEN:

    Christ der Herr ist auferstanden

    1. Christ, der Herr ist auferstanden,
    Halleluja,
    sagt es laut in allen Landen,
    Halleluja,
    Siegesjubel hocherschallt,
    Halleluja,
    Erd und Himmel widerhallt.
    Halleluja!

    2. Was im Stalle hat begonnen,
    Halleluja,
    ist im Felsengrab gewonnen.
    Halleluja.
    Leben aus der Ewigkeit,
    Halleluja,
    überwindet Tod und Zeit.
    Halleluja.

    3. Christus lebt, es sollen leben,
    Halleluja,
    die sich ihm im Glauben geben,
    Halleluja,
    und in seinen Händen ruhn.
    Halleluja.
    Tod, wo ist dein Stachel nun?
    Halleluja.

    4. Grosser König, dir zum Preise,
    Halleluja,
    machen wir auf viele Weise,
    Halleluja,
    aller Welt mit frohem Mund,
    Halleluja,
    deinen Retternamen kund.
    Halleluja!
    https://www.youtube.com/watch?v=beaTDMlyr8A
    (2 Min. Länge)

  21. @ #25 AE (16. Apr 2017 08:43)

    QUATSCH MIT SOßE, DEN SIE VERBREITEN!

    Denn eine Göttin Ostara gab es nie, das weiß sogar das Sozi-Wikipedia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ostara

    Im übrigen hat Gott(-sohn) Jesus-Christus keine Verbrecher erlöst, nur wenn sie aufrichtig bereuen u. Buße tun. Unser Gott, die Allerheiligste Dreifaltigkeit, hat weder den Freien Willen des Menschen, gar das Jüngste Gericht, noch die Hölle abgeschafft.

  22. @ #32 Marie-Belen (16. Apr 2017 08:52)

    Den Neuen hat Göring geheiratet. Der alte Lebensabschnittsgefährte war auch ein ev. Pfarrer.

    „Laut Angaben zur Vita auf der Website des Deutschen Bundestags war sie seit 1988 mit dem evangelisch-lutherischen Pfarrer Michael Göring in Ingersleben verheiratet, mit dem sie zwei Söhne hat.[8][22]

    2013 berichtete die Boulevardpresse, dass sich das Paar getrennt habe.[23] Gegen diese Berichterstattung ging Göring-Eckardt erfolglos gerichtlich vor.[24]

    Zum Zeitpunkt der Verhandlung im Frühjahr 2014 war Göring-Eckardt neu verheiratet.[24]“
    (Wikipedia)

  23. Frohe und gesegnete Ostern an alle PI‘ ler und Gleichgesinnte!
    Ich werde mich heute über die Auferstehung Jesu freuen, über das gute Osteressen und den Frühling.
    Ich werden den Tag mit meiner Familie verbringen und Ostereier für meine kleine Nichte verstecken.
    Dazu trage ich heute, voller Stolz Christin zu sein, meine Kette mit dem silbernen Kreuz.
    Und ich denke an alle verfolgten Christen weltweit und spreche ein leises Gebet für sie.

  24. @ #24 Iche (16. Apr 2017 08:40)

    Göttin Ostara gab es nie!

    Bitte hier lesen:
    #34 Maria-Bernhardine (09:01)

  25. #15 Eurabier (16. Apr 2017 08:26)

    Frohe Ostern allen europäischen Christen, es könnte eines der letzten in Europa sein.

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Blutroth-Moschee

    Hallo, ich mals wieder!

    Ich schließe mich Eurabier an. Dem ist nichts hinzu zu fügen.
    Es stehen entscheidende Wochen und Monate bevor. Seid alle wachsam.

    Rabbitcop

  26. OT @ThomasEausF

    Viele Grüße zurück! Leider kennt kaum jemand den Freiheitskampf der Bulgaren gegen das osmanische Reich.

  27. #11 Schweinepriester51 Vielen Dank für die „erhellende“ und gleichzeitig überflüssige Aufklärung über unsere Christenheit. Das ist wieder so ein unnützer Beitrag. „Hallo ich weis was!“ Was willst Du uns jetzt damit mit Deiner Aufklärung sagen?!? Daß Du aufgeklärt bist?

  28. #40 Vasil (16. Apr 2017 09:15)
    OT @ThomasEausF

    Viele Grüße zurück! Leider kennt kaum jemand den Freiheitskampf der Bulgaren gegen das osmanische Reich.
    ——————
    Die Mutter meines Freundes hatte mich damals gleich als erstes in ein dortiges Museum geschleppt, in welchem der Freiheitskampf erklärt und dargestellt wurde.

  29. @ #2 katharer (16. Apr 2017 07:41)
    Die Vorvorgängerin der Schwesig – dieses Blondpüppi, das dann wg. Nachwuchs aus der Politik raus ist, Namen aus meinem Gedächtnis bewusst gelöscht, weil auch schon so ein kapitales Stück Malheur – hat mal in einem Zeitungsinterview losgelassen, dass sie ihrem (1.) Kind von Gott erzählt.
    Gut! habe ich erst gedacht, aber dann weitergelesen und bin fast nach hinten umgefallen: quakt die doch tatsächlich, sie spräche aber prinzipiell von „DAS“ Gott…
    Ob damals schon Genderwahnsinn ausgebrochen war oder die Tusse nur der korrekten deutschen Sprache unfähig ist (wie in allem anderen auch, dass sie als Ministerin verschwurbelt hat), lasse ich einfach mal so im Raum stehen!
    Frohe Feiertage allerseits!

  30. Es war ein gewisser reicher Mensch, da erzählte Jesus ein Gleichnis das er aus dem gemeinen Leben herausgenommen hat. Denn der Sohn Gottes stand jetzt unter den Menschen, drum richtet er sich nach ihnen, hält sie ein wenig durch diese Erzählung auf, dass sie aufmerksam bleiben, und merken wo er hinaus wolle. Drum wird das so lebendig vorgestellt. Er mengt sich nicht anders in zeitliche Dinge als ein Seelenhirt, das man die Zeit so gebrauche und die Welt, damit man das Reich Gottes nicht drüber verliere. Es ist auch hier drinnen der Aufseher, und führt aufs Herz, ob nicht Hören drin steckte, und auf das Reich Gottes. Darin tut er keinen Eingriff in andere Ämter, sondern das gehört mit zum Lehramt, den Leuten zu zeigen, was zeitliche Dinge seien, und wie man damit umgehen müsse, wie man dadurch verwickelt werden könne, und allein durch das Wort Gottes ausgewickelt werde. Wie sollen sonst die Leute durch die Welt hindurch kommen?

    Ein schönes Osterfest für Alle!

  31. #35 Maria-Bernhardine (16. Apr 2017 09:05)

    Mein Gott, ist das kompliziert!

    Ich hoffe, die Kinder blicken wenigstens durch.

    P.S.

    Hätte die Grüne da nicht mit einem guten Beispiel voran gehen können und sich in einen schwarzen Kulturbereicherer verlieben können!

    Aber was nicht ist, kann ja noch werden!

  32. „Ostern“ kommt von „Ostara“. Wünsche allen schöne Feiertage, in welcher Tradition auch immer sie sie begehen möchten. Außer denen, die meinen, dazu ein bedauernswertes Vieh ohne Betäubung schächten zu müssen.

  33. #38 Maria-Bernhardine (16. Apr 2017 09:08)
    @ #24 Iche (16. Apr 2017 08:40)

    Göttin Ostara gab es nie!
    Jawohl.
    Gleichgültig, welchen Namen einer Frühlingsgöttin gegeben wurde, das Auferstehen der Natur, die aufkeimende Fruchtbarkeit, die deutlich zunehmende Kraft der Sonne und damit des Lichts und der Wärme wurde in vielen Regionen dieser Erde gefeiert und einer Göttin zugeschrieben. http://www.artedea.net/ostara/
    #41 media-watch Ich bereue zu tiefst, nicht vorher deinen Rat eingeholt zu haben.

  34. Frohe Ostern an alle Menschen die guten Willens sind!

    Und nicht vergessen: Wer das ganze Jahr keine Eier in der Hose hat, wird auch an Ostern keine finden!

  35. Afrikaans: Christus het opgestaan! Hy het waarlik opgestaan!
    Aleut: Khristus anahgrecum! Alhecum anahgrecum!
    Aleut: Khris-tusax agla-gikux! Agangu-lakan agla-gikux!
    Albanian: Krishti U Ngjall! Vertet U Ngjall!
    Alutuq: Khris-tusaq ung-uixtuq! Pijii-nuq ung-uixtuq!
    Amharic: Kristos tenestwal! Bergit tenestwal!
    Anglo-Saxon: Crist aras! Crist sodhlice aras!
    Arabic: El Messieh kahm! Hakken kahm!
    Armenian: Kristos haryav ee merelotz! Orhnial eh harootyunuh kristosee!
    Athabascan: Xristosi banuytashtch’ey! Gheli banuytashtch’ey!
    Bulgarian: Hristos voskrese! Vo istina voskrese!
    Byelorussian: Khrystos uvaskros! Saprawdy uvaskros!
    Chinese: Helisituosi fuhuole! Queshi fuhuole!
    Coptic: Pchristos aftooun! Alethos aftooun!
    Czech: Kristus vstal a mrtvych! Opravdi vstoupil!
    Danish: Kristus er opstanden! Ja, sandelig opstanden!
    Dutch: Christus is opgestaan! Ja, hij is waarlijk opgestaan!
    English: Christ is risen! Indeed He is risen!
    Eritrean-Tigre: Christos tensiou! Bahake tensiou!
    Esperanto: Kristo levigis! Vere levigis!
    Estonian: Kristus on oolestoosunt! Toayestee on oolestoosunt!
    Ethiopian: Christos t’ensah em‘ muhtan! Exai‘ ab-her eokala!
    Finnish: Kristus nousi kuolleista! Totistesti nousi!
    French: Le Christ est ressuscite! En verite il est ressuscite!
    Frisian: Kristus is opstien! Wis is er opstien!
    Gaelic: Taw creest ereen! Taw shay ereen guhdyne!
    Georgian: Kriste ahzdkhah! Chezdmaridet!
    German: Christus ist auferstanden! Er wahrhaftig auferstanden!
    Greek: Christos anesti! Alithos anesti!
    Hawaiian: Ua ala hou ‚o Kristo! Ua ala ‚I ‚o no ‚oia!
    Hebrew: Ha Masheeha houh quam! Be emet quam!
    Hungarian: Krisztus feltamadt! Valoban feltamadt!
    Ibo (Nigeria): Jesu Kristi ebiliwo! Ezia o‘ biliwo!
    Indian (Malayalam): Christu uyirthezhunnettu! Theerchayayum uyirthezhunnettu!
    Indonesian: Kristus telah bangkit! Benar dia telah bangkit!
    Italian: Cristo e‘ risorto! Veramente e‘ risorto!
    Japanese: Christos fukkatsu! Jitsu ni fukkatsu!
    Javanese: Kristus sampun wungu! Tuhu sampun wungu!
    Korean: Kristo gesso! Buhar ha sho nay!
    Latin: Christus resurrexit! Vere resurrexit!
    Latvian: Kristus ir augsham sales! Teyasham ir augsham sales vinsch!
    Lugandan: Kristo ajukkide! Amajim ajukkide!
    Norwegian: Christus er oppstanden! Sandelig han er oppstanden!
    Polish: Khristus zmartwyckwstal! Zaprawde zmartwyckwstal!
    Portugese: Cristo ressuscitou! Em verdade ressuscitou!
    Quenya: Ortanne Laivino! Anwa ortanne Laivino!
    Romanian: Hristos a inviat! Adeverat a inviat!
    Russian: Khristos voskrese! Voistinu voskrese!
    Sanskrit: Kristo’pastitaha! Satvam upastitaha!
    Serbian: Cristos vaskres! Vaistinu vaskres!
    Slovak: Kristus vstal zmr’tvych! Skutoc ne vstal!
    Spanish: Cristo ha resucitado! En verdad ha resucitado!
    Swahili: Kristo amefufukka! Kweli amefufukka!
    Swedish: Christus ar upstanden! Han ar verkligen upstanden!
    Syriac: M’shee ho dkom! Ha koo qam!
    Tigrigna: Christos tensiou! Bahake tensiou!
    Tlingit: Xristos Kuxwoo-digoot! Xegaa-kux Kuxwoo-digoot!
    Turkish: Hristos diril – di! Hakikaten diril – di!
    Urdu: Yesu Masih zinda ho gaya hai! Haan yaqeenan, woh zinda ho gaya hai!
    Ugandan: Kristo ajukkide! Kweli ajukkide!
    Ukrainian: Khristos voskres! Voistinu voskres!
    Welsh: Atgyfododd Crist! Atgyfododd yn wir!
    Yiddish : Der Meschiache undzer iz geshtanen! Avade er iz ufgeshtanen!
    Yupik: Xris-tusaq Ung-uixtuq! Iluumun Ung-uixtuq!
    Zulu: Ukristu uvukile! Uvukile kuphela!

    😀 😀 😀
    .
    https://orthodoxwiki.org/Paschal_greeting
    http://www.orthodoxes-forum.de/viewtopic.php?t=559&start=15

  36. Regieanweisung: laut schmetternd! 🙂

    Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah
    Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah

    For the lord God omnipotent reigneth
    Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah
    For the lord God omnipotent reigneth
    Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah
    For the lord God omnipotent reigneth
    Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah

    Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah
    Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah
    (For the lord God omnipotent reigneth)
    Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah

    For the lord God omnipotent reigneth
    (Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah)
    Hallelujah

    The kingdom of this world;
    is become
    the kingdom of our Lord,
    and of His Christ
    and of His Christ

    And He shall reign for ever and ever
    And he shall reign forever and ever
    And he shall reign forever and ever
    And he shall reign forever and ever

    King of kings forever and ever hallelujah hallelujah
    and lord of lords forever and ever hallelujah hallelujah
    King of kings forever and ever hallelujah hallelujah
    and lord of lords forever and ever hallelujah hallelujah
    King of kings forever and ever hallelujah hallelujah
    and lord of lords
    King of kings and lord of lords

    And he shall reign
    And he shall reign
    And he shall reign
    He shall reign
    And he shall reign forever and ever

    King of kings forever and ever
    and lord of lords hallelujah hallelujah
    And he shall reign forever and ever

    King of kings and lord of lords
    King of kings and lord of lords
    And he shall reign forever and ever

    Forever and ever and ever and ever
    (King of kings and lord of lords)

    Hallelujah hallelujah hallelujah hallelujah
    Hallelujah

    [George Friedrich Händel, Messiah]
    Ich habe den Messiah schon zig mal gehört. Obiges Hallelujah drückt wunderbar die Oster-Energie aus 🙂

  37. #40 Vasil (16. Apr 2017 09:15) Leider kennt kaum jemand den Freiheitskampf der Bulgaren gegen das osmanische Reich.

    Du solltest dies öfters hier einbringen.
    Ich finde es auch wichtig – die Befreiung vom osmanischen Joch …
    Hast Du Dich nach Vasil Levski benannt?

  38. PI und allen ruhige Ostertage. Bin gerade in Rumänien und Ostern ist dieses Jahr gleich bei Christen und Orthodoxen. Wird hier intensiv gelebt. Ist schön hier: keine Kopftücher muslimischer Prägung. Wenn irgendwo eine Gruppe Leute zusammen steht, braucht man keine Angst zu haben wie in Gutdeutschland. Alles national gesund.

  39. Danke PI für den schönen Banner!
    + Der Gekreuzigte (und Auferstandene)
    + Die Oster-Hasen-Eier-Tradition (die nunmal auch dazu gehört)
    + die Weltkugel

  40. #11 Schweinepriester51 (16. Apr 2017 08:19)

    Frohe Ostara…..

    Danke!

    Ich bin auch mehr ein Verfechter des heidnischen Frühlingsfestes.
    Allerdings möchte ich auch niemanden seinen Glauben an Jesus Christus madig machen. Jeder nach seiner Facon.
    Daß es Ostara nicht gab, sieht wohl jeder ein, es ist ja auch nur symbolisch gemeint.
    Daß es Jesus als Mensch gab, glaube ich, daß er scheintot war, auch, jedoch das ganze Brimborium darum erscheint mir dazugedichtet. Aber es ist eine schöne Geschichte und gab bzw. gibt vielen Menschen Hoffnung. Für mich ist das nichts, ich stehe für meine Sünden selbst ein, so ich sie zu verantworten habe.

  41. #34 Maria-Bernhardine (16. Apr 2017 09:01)

    QUATSCH MIT SOßE, DEN SIE VERBREITEN!

    Denn eine Göttin Ostara gab es nie, das weiß sogar das Sozi-Wikipedia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ostara

    Naja immer langsam. Die genannte Wikipedia Seite schreibt auch nur, dass es widersprüchliche Ansichten gibt. Der eine Satz „Die Existenz dieser Göttin wird von vielen Wissenschaftlern jedoch bestritten oder zumindest stark angezweifelt.“ sagt garnichts. Wir kennen doch die heutigen sogenannten Wissenschaftler. Wer soll das sein und wieviele? Schweigen im Walde. Prof. Jacob Grimm war ja auch ein Wissenschaftler und nicht etwas ein Märchenonkel.
    Und der englische Kirchenhistoriker Beda Venerabilis gilt ja als seriöse Quelle. Es ist nicht alles „Quatsch mit Soße“ nur weil 3 oder 4 Blender stets mit „neuen Erkenntnissen“ aufwarten.

    Ich würde mich auch freuen, wenn Christen hier auf dieser Seite ihre Konfession nicht so raushängen lassen würden; so ist die katholische Konfessioen vielen Christen mehr als verhasst, gilt als Lügen- und Mörderkirche und auch ich sehe das auch so. DIE CHRISTEN gibt es also eh nicht. So wahr ich an die Auferstehung glaube, so glaube ich auch, dass im Vatikan seit der konstantinischen Wende böse Kräfte am Werk sind.

  42. #66 Synkope (16. Apr 2017 10:59)

    Danke PI für den schönen Banner!
    + Der Gekreuzigte (und Auferstandene)
    + Die Oster-Hasen-Eier-Tradition (die nunmal auch dazu gehört)
    + die Weltkugel

    …und für das hervorgeobene „IN“, welches heute ausnahmsweise mal für „Jesus von Nazareth“ stehen darf.
    🙂

  43. #68 DER ALTE Rautenschreck (16. Apr 2017 11:13)
    So sehe ich das auch.
    Wikipedia wird herangezogen, wenn es paßt, obwohl jeder weiß, daß dieses Machwerk sehr stark rot eigefärbt ist.
    Für mich gilt: Glaube ja, Kirche nein!
    Glaube erklärt, was man nicht beweisen kann.
    Kirche ist ein Machtinstrument, welches den Glauben ausnutzt.

  44. Die Christen,werden aber nicht verfolgt, weil sie Christen sind,sondern weil sie Keinemoslems sind.

    Dass man die Christenverfolgung so hervorhebt, verfälscht die Angelegenheit sehr zu unseren Ungunsten, denn so mancher Atheist fühlt sich sicher dadurch. Oder er empfindet sogar noch Sympathie, vielleicht, weil ihm Kirche noch nie gefallen hat.
    Und wenn man so denkt, so Moslems gegen Christen, dann fasst auch das Argument, dass ja nur Terroristen, die mit dem Islam gar nichts zu tun haben, andere in die Luft sprengen. Denn unter den Opfern sind ja auch Moslems.
    Aber wenn man weiß, dass Moslems, die sprengen, sich einfach noch etwas islamischer verhalten,als eine Kopftuchfrau in haram Europa, Während die sich aber schon besser verhält, als eine Moslemin ohne Bedeckung. Und eine Moslemin ansich ist eh würdiger als jeder Nichtmoslem……Also, wenn man das weiß, dass der Krieg heißt Moslems gegen Nichtmoslems, jeder, wie er kann, dann versteht man den Wahnsinn und tut evtl etwas dagegen.

    Der Sprenger ist eben nur der radikalste. Es ist wie mit unseren Systemparteien. Alle strömen in dieselbe Richtung, eine Partei nur radikaler, als die andere.

  45. Im Riemer Park

    Frau belästigt: Münchner (46) hält Angreifer fest

    München – Wie die Polizei berichtet, beobachtete ein Münchner (46) am Samstag, 8. April, gegen 19.30 Uhr im Riemer Park, wie ein Mann eine junge Frau auf Inline-Skates verfolgte. Der Unbekannte griff nach dem Arm der Frau, hielt sie fest und schrie die Frau an, ob sie mit ihm Geschlechtsverkehr haben wolle. Die Frau konnte sich losreißen und flüchten. Der 46-jährige Zeuge überwältigte den Mann hielt ihn fest, bis die Polizei eintraf. Der Verfolger, ein 24-jähriger Afghane, wurde vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Nach der Haftsachenbearbeitung wurde er durch den Staatsanwalt wieder entlassen.

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/trudering-riem-ort43347/frau-belaestigt-muenchner-46-haelt-angreifer-fest-8124995.html

  46. Ein neues Brettspiel vermittelt Widerstand und Dschihad.
    „Es gehe darum, „die Militärkultur der Kinder zu stärken und die Liebe für den Dschihad“.
    In „Jerusalem erreichen“ finden sich anstatt der Leitern Terrortunnel und Raketen. Anstelle der Schlangen sind Panzer der israelischen Armee eingezeichnet. Hinzu kommen Hamas-Kämpfer, die auf der Lauer liegen. Außerdem sind auf dem Brettspiel Bilder von Städten in Israel wie Haifa oder Safed platziert.

    http://haolam.de/de/israel-nahost/artikel_28921.html

  47. #67 Tolkewitzer (16. Apr 2017 11:12)

    Schöner Kommentar: Exakt so sehe ich das auch.
    Frohe Ostern nochmals!

  48. @ #70 Tolkewitzer (16. Apr 2017 11:28)

    Ich habe ja geschrieben Sozi-Wikipedia. Wenn das keine Mahnung zur Vorsicht war.

    Trotzdem ist es einigermaßen seltsam, daß Atheisten, Neuheiden, Germanentümler u. rechte Frauenfeinde (unter den Pi-Kommentatoren), die gerne das Wahlrecht für Frauen abschaffen möchten, u. die bei jedem linken Weib grölen:
    http://2.bp.blogspot.com/-fDh_0D2-kNI/VOMUIj0MUrI/AAAAAAAAVW8/ZjjiLGK8bL0/s1600/franchell.jpg
    „Ist die Alte häßlich!“, sich aber nach einer Göttin (namens Ostara) sehnen.
    https://cdn2.cdnme.se/cdn/7-2/194176/images/2008/dsc00060_1_1207656719_8638335.jpg
    (Eva Franchell, 1952 geb., ob sie lesbisch ist, ist mir unklar. Sie war enge Freundin der erstochenen schwed. Politikerin Anna Lindh. Von beiden werden, auf deutschsprachigen Seiten, keine Männer oder Kinder erwähnt.)

  49. #48 Freya- (16. Apr 2017 09:40)

    OT

    Nackter Nigerianer demoliert Autos und verletzt Polizisten

    Zwei Streifenbesatzungen waren nötig, um in Seefeld einen nackten Asylbewerber (33) festzunehmen. Der Nigerianer hatte mehrere Autos demoliert.

    https://www.merkur.de/lokales/starnberg/seefeld-ort29435/nackter-nigerianer-demoliert-autos-und-verletzt-polizisten-8138929.html

    Ich denke, nackicht Autos demolieren ist ein vorösterlicher Brauch in Nigeria.

  50. Das Geschäftsprinzip von Religionen ist:
    Im Diesseits kassieren und im Jenseits liefer!
    Das Menschen immer noch auf diesen billigen Trick hereinfallen ist erschütternd!

  51. @ #50 Marie-Belen (16. Apr 2017 09:44)

    Die Göring-Eckardt-Söhne, Johannes und Friedrich, sind längst erwachsen u. machen auch auf linke Gutmenschen.

    Zur Patchworkfamilie des neuen Paares gehören die beiden Kinder aus Gundlachs Ehe sowie die beiden Söhne, die drei Stiefkinder und die fünf Enkel von Göring-Eckardt.

    Bei Wiki ist sie jedenfalls seit 3 Jahren wiederverheiratet, wobei mich die Geschwindigkeit schon wunderte.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/gruene-spitzenkandidatin-goering-eckardt-hat-sich-von-ihrem-mann-getrennt-und-spricht-ueber-ihre-neue-liebe_id_6967147.html

    Auf der Grünen-Seite stellt sie sich so vor:
    „Thüringen ist auch Familie. Ich habe zwei Söhne und die haben drei ältere Halbgeschwister, bin Großmutter.“

    Ihre Söhne haben aber auch nur dann drei Halbgeschwister, wenn ihre Katrin G-H oder ihr Vater Göring schon ältere Kinder mit anderen Partnern haben.

    Sind die drei „Halbgeschwister“ aber von Katrin G-Hs neuem Stecher u. dessen früherer Frau, sind es bloß Stiefgeschwister.

    Nun ja, Pretzell u. Karrierefrau Petry sind zwar miteinander, seit Dez., verheiratet, haben sogar zusammen 8 Kinder zu Scheidungswaisen gemacht; ein weiteres Kind ist unterwegs. Pretzell ist m.E. ein unseriöser Typ…, beide als Politiker ständig unterwegs. Wieviele dieser Kinder wohl auf der Strecke bleiben oder ihre Kinderfrau(en) mit „Mami“ ansprechen?

  52. @ #78 Religionsfeind (16. Apr 2017 12:12)

    🙁 Können Sie sich mit Ihrer Religionskritik nicht wenigstens zu Christfesten mal anstandshalber zurückhalten???

    Möchten Sie an Ihrem Geburtstag Leute um sich haben, die sagen Geburtstagfeiern sind scheixxe u. der Jubilar eh???

  53. #2 katharer  

    „Ich bin gespannt wann unsere Gutmenschen die Bibel gendergerecht umschreiben“

    Lies mal die Bibelausgabe: „Die Bibel in gerechter Sprache“, die kommt deinem Wunsch sehr nahe.
    Wo im Grundtext der Eigenname Gottes steht oder gemeint ist, gibt es unterschiedliche Lesemöglichkeiten: Der Lebendige, die Lebendige, ErSie, der Ewige, die Ewige, usw.

  54. Zum Thema Ostern.
    Die Gräber aller Religionsgründer sind voll.
    Nur das Grab Jesu ist Leer, denn er ist als einziger auferstanden.
    Das konnte bis heute niemand widerlegen,auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen..
    Die Auferstehung ist eine Historische Tatsache.
    Was Menschen daraus gemacht haben ist was anderes.

  55. #76 Maria-Bernhardine (16. Apr 2017 11:56)

    Trotzdem ist es einigermaßen seltsam, daß Atheisten, Neuheiden, Germanentümler u. rechte Frauenfeinde (unter den Pi-Kommentatoren), die gerne das Wahlrecht für Frauen abschaffen möchten, u. die bei jedem linken Weib grölen: “Ist die Alte häßlich!”, sich aber nach einer Göttin (namens Ostara) sehnen.

    So richtig kann ich mich zu keinem dieser Kampfbegriffe einordnen.
    Ich bin gläubig (allerdings nicht im Sinne der Kirche, eher im Sinne, daß ich an die Seele glaube und Gott für mich die Summe aller menschlichen Seelen ist), ich bin ein „lesbischer“ Mann, das heißt, ich liebe nur Frauen, finde allerdings, daß Politik Frauen häßlich macht, weil Frauen das Beste auf der Welt sind und durch ihre Emotionalität und Weiblichkeit schön sind, was jedoch in der stark rationalen Politik nicht gefragt ist und die Politikerinnen verhärtet.
    Eine der seltenen Ausnahmen ist Sarah Wagenknecht, die ich ob ihrer Bildung sehr achte und die nicht versucht, ein besserer Mann zu sein, sondern ihre Schönheit bewahrt.
    Frauenwahlrecht abschaffen wollen, wäre einfach nur dämlich. Die Gleichberechtigung von Frau und Mann ist eine der großartigsten Errungenschaften unserer Zeit und ausgerechnet die, die ihre Weiblichkeit der Politik opfern, wollen sie wieder abschaffen, indem sie das Mittelalter durch den Import patriarchaisch geprägter Nichtsnutze wieder einführen wollen.
    Daß Sie die obigen Kampfbegriffe verwenden, zeigt mir jedoch, daß Sie ziemlich frustriert sein müssen.
    Für mich ist Ostara ein Symbol, niemand, den ich anhimmeln würde. Ein Symbol für die immer wieder erwachende Natur ist, die uns Menschen demütig stimmen sollte, denn trotz aller Errungenschaften sind wir immer noch ein Teil von ihr.
    Germanentümler – welch ein Begriff! Ich finde, wenn sich Menschen auf ihre starken Wurzeln besinnen, sind sie eher gewappnet gegen die Herausforderungen der unbestimmten Zukunft, als wenn sie sich wie ein Fähnlein im Winde drehen. Auf die Wurzeln besinnen, heißt jedoch nicht, außer in der Volkskunst die alten Bräuche wieder einzuführen. Das ist unnütz.
    Auch den Neuheiden kann ich nicht verdenken, daß sie sich ihre eigene Religion zimmern, wenn sie sich von den Bestehenden nicht angesprochen fühlen. „Wer nicht an Gott glaubt, glaubt nicht etwa nichts, sondern alles mögliche.“ Bei einer starken und überzeugenden Kirche würde es nicht so viele Abtrünnige geben.

  56. „Versteck“, „Suche nach Eiern“, „Hasen(füßig)“… die heutige Deutung von Ostern passt doch perfekt für die Mehrheit der Deutschen…

  57. #76 Maria-Bernhardine (16. Apr 2017 11:56)

    Ach so – nichts für ungut und frohe Ostern!

    Bis morgen 16 Uhr (Pegida) werde ich mich nicht mehr politisch äußern.
    Gleich gibt es Osterbraten und den lasse ich mir nicht von schlechten Nachrichten versäuern.
    😉

  58. Frohe Ostern Euch allen hier und bleibt aufrecht. Ich fürchte, die richtig schweren Zeiten werden erst noch kommen.
    Gott schütze unsere Familien, unsere Lieben und unser Vaterland.

  59. @Synkope

    Voistina voskresse!

    Ja, ich habe mich nach dem bedeutendsten bulgarischen Freiheitskämpfer benannt.

  60. Lieber Kurt Kowalski (# 17 – 8:29 Uhr)
    geben Sie doch einfach Auferstehung unter Google ein, da haben Sie eine reichliche Auswahl an Auferstehungsbildern. Viel Freude damit.
    Ihnen und allen anderen Lesern sei ein gesegnetes Auferstehungsfest beschieden.
    Und für alle Angsthasen ein Gedicht von Marie-Louise Kaschnitz:

    Nicht mutig

    von Marie Louise Kaschnitz

    Die Mutigen wissen,
    dass sie nicht auferstehen
    dass kein Fleisch um sie wächst
    am jüngsten Morgen
    dass sie nichts mehr erinnern
    niemandem wieder begegnen
    dass nichts ihrer wartet
    keine Seligkeit
    keine Folter

    ich bin nicht mutig

    ,  

  61.  #37 georgS   (16. Apr 2017 09:06)

    Andersherum wird ein Schuh draus: Es kommt auf die Qualität an, nicht auf die Quantität – auf die kleine Herde, die fest zu ihrem Hirten steht, und nicht auf die unzähligen Mitläufer, die meinen, Christen zu sein, nur weil sie mal getauft und mit anderen kirchlichen Amtshandlungen beglückt wurden.

  62. Heute äußern Sie sich über das Chistentun, Gottes Sohn, der für uns am Kreuz gestorben ist… Finde ich gut – aber wie wäre es, wenn Sie sich den Rest des Jahres über auch christlich äußerten, anstatt dem, was Jesus uns gelehrt hat, diametral entgegen zu schrei(b)en…?

  63. Schon viele Menschen wollten Götter werden, doch nur ein Gott wollte Mensch werden!
    Jesus Christus!
    Er ist wahrhaftig auferstanden!

    Frohe Ostern an alle und besonders für die vielen verfolgten Christen weltweit!

  64. Frohe Ostern!

    Würde mich nicht wundern, wenn diese Eierdiebe Moslems bzw. arabische Clans, Flüchtlinge oder auch Zigeuner gewesen sind, oder welche anständige deutsche Familie mit einem oder zwei Kinder braucht säckeweise zusammengeklaute Taschen voller Ostereier…???

    Panorama
    Eierdiebe in Bochum „Viele Kinder verlassen weinend den Stadtpark“

    Es sollte für Hunderte Besucher eine tolle Überraschung werden: In einem Park hatte die Stadt Bochum 5000 Ostereier versteckt. Doch Diebe stahlen sie am frühen Morgen – alle. Zurück blieben untröstliche Kinder.

    „Ostersonntag wird es bunt“ – mit diesem Motto hatte die Touristikgesellschaft Bochum begeistert für die Osteraktion im Stadtpark geworben. 5000 buntbemalte Ostereier wurden im Stadtpark verteilt – ab 8 Uhr waren Kinder und Erwachsene eingeladen, auf die Suche zu gehen. Die Stadt rechne mit rund 500 Menschen, sodass „auch noch zur Mittagszeit Eier zu finden sein sollten“, schrieb sie in der Einladung.

    Doch dann kommt alles ganz anders. Bereits gegen 8.30 Uhr sind die Eier größtenteils weg, die Besucher finden kaum noch welche. „Bei einigen Kindern fließen Tränen“, schreibt die „WAZ“. Dreiste Diebe sollen die Eier bereits früh am Morgen in großen Säcken und Tüten weggetragen haben, das berichtet Dietmar Lühr vom Technischen Betrieb der Stadt.

    Die Kinder sind traurig und viele Bochumer wütend, wie auf dem Stadtportal bei Facebook zu lesen ist: „Schade das sich Erwachsene ihre Taschen voll gestopft haben und für die Kleinen nichts mehr zu finden war. Viele Kinder haben mit leeren Körbchen, weinend den Stadtpark verlassen und das schon um 9:30. Sehr schade“, schreibt eine Frau.

    „Hab jetzt auch nicht begriffen, wie man ganze Taschen voll Eier sammeln kann? Die kann man ja nicht alle essen?!“, fragt sich eine andere.
    „Die sollten sich schämen“

    Eine Frau berichtet, dass sie mit ihrer Familie auch nach anderthalb Stunden Suchen nichts gefunden hat. „Die Kinder gehen enttäuscht nach Hause“, schreibt sie. Und ein Bochumer ist wütend: „Die Leute, die hier früh morgens schon alles abgeräumt haben, sollten sich schämen!“

    Der Stadtsprecher Thomas Sprenger zeigt sich am Sonntagnachmittag gegenüber der “WAZ“ fassungslos: „Das geht gar nicht! Wir wollten den Kindern eine Freude machen. Offensichtlich haben einige Menschen die Aktion völlig falsch verstanden.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article163746407/Viele-Kinder-verlassen-weinend-den-Stadtpark.html

  65. Gestern Abend sind wir in unsere kleine Kirche fuer die „Easter Vigil“ Messe gegangen. Es war wunderschoen, weil wir alle eine angezundete Kerze in der Hand hatten. Die ganze Messe war bei Kerzenlicht, was ich nie vorher erlebt hatte. Ich sagte einige kleine Gebete fuer alle meine PI Freunde (und paar Feinde auch)!

    Aber, obwohl es gibt nur 3-4% Hispaniker in unserem Dorf, der Priester (originell aus Mexiko) hat die gesamte Oster-Messe in 2 Sprachen durchgefuehrt. Statt einer Stunde oder so, dauerte es fast zweiund ein halb Stunden. Ich wollte aufstehen und schreien; “ Aber wir sind jetzt in Amerika; Spanisch ist nicht unsere Sprache!“… aber es waere auf taube Ohren gefallen…, auch mein Mann versteht meine Aufregung ueber dieses Thema nicht. Sie haetten die Messe auf Latein verlassen sollen und es wuerde niemals irgendwelche Probleme ueberall auf der Welt mit sowas gegen. Punkt!

    Naja, wir brauchen alle dringend Gotts Segen und Barmherzigkeit, damit wir einander nicht umbringen! (insert happy face here,cuz it is not working in my computer!)

    Ich wuensche euch allen froehliche Ostern-Tage aus Trump-Land.

  66. Ostara ist eine vergessene germanische Frühlingsgöttin (vgl. Göttin Eostrae (Easter) in Angelland). Der Hase, die Küken und die Eier, mit denen wir leicht und anschaulich unsere Kinder beglücken können, sind heidnischens, sehr, sehr altes europäisches Brauchtum, und steht für die Fruchtbarkeit der Tiere, die Fruchtbrkeit der Menschen, die Fruchtbarkeit der Völker, die Fruchtbarkeit der wiedererwachenden Erde, des (wiederauferstehenden)Frühlings… des neuen kraftvollen Lebens!
    Also, laßt mich in Ruhe mit dem christlichem Schmuh von der abstrakten „Auferstehung“ der Leiche Jesu, mit den blutigen Kreuzen, die die Kirche einst dreist auf die Altäre des naturwahren und realen Heidentums gerammt hat!
    Mein Mitleid haben die Erben der Hexenverbrenner nicht! Mir pesrönlich ist es scheißegal, ob Christen in Ägypten und sonstwo „Probleme“ haben. Wer den christlichen Schwachsinn glaubt, hat es nicht besser verdient.

  67. #69 Tolkewitzer (16. Apr 2017 11:16)

    #66 Synkope (16. Apr 2017 10:59)
    Danke PI für den schönen Banner!
    …und für das hervorgeobene “IN”, welches heute ausnahmsweise mal für “Jesus von Nazareth” stehen darf.

    🙂

    Da hast Du aber eine super (Osterei-) Entdeckung gemacht! Danke!
    Das hatte ich glatt übersehen!
    Für das INRI habe ich noch nach dem -RI gesucht, aber leider nicht gefunden… Naja, ich denke es mir.
    IN ist auch schon sehr gut!
    🙂

  68. #44 ThomasEausF (16. Apr 2017 09:25) Leider kennt kaum jemand den Freiheitskampf der Bulgaren gegen das osmanische Reich.
    ——————
    Die Mutter meines Freundes hatte mich damals gleich als erstes in ein dortiges Museum geschleppt, in welchem der Freiheitskampf erklärt und dargestellt wurde.

    ThomasEausF, meinst Du das hier?
    Das Museum der bulgarischen Wiedergeburt
    Musej na vezrazdaneto
    http://visit.varna.bg/de/museums/preview/9.html

  69. GEDANKEN ZUM AUFERSTEHUNGSFEST
    Das von GOTT gegebene Gebot lautet: „Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligst. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines GOTTES. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn“ (2.Mose 20). Die Kirche wollte es in Abgrenzung zur ihrer jüdischen Wurzel anders, so dass unter Kaiser Konstantin der Sonntag zum Ruhetag wurde. Die Begründung war, dass der HERR JESUS an diesem Tage auferstanden sei – gemäß der SCHRIFT nach drei (!) Tagen.
    Tatsächlich dürfte ER mit Blick auf den jährlichen „Großen Sabbat“, dem Fest des Gedenkens an die Verschonung der Erstgeborenen und an den Auszug aus Ägypten, in jenem Jahr bereits am Mittwoch, dem 14. des sechsten Monats Abib nach dem alten kanaanäischen Kalender – heute der erste Monat Nisan entsprechend dem nachexilischen religiösen Kalender, dem „Rüsttag“ gekreuzigt worden sein. Der 15. Abib/Nisan war und ist ein Großer Sabbat, ein „hoher Festtag“ (Joh 19,31), der auf jeden Tag der Woche fallen konnte. Gemäß 5. Mose 21, 23 handelte Joseph von Arimathäa und beeilte sich am späten Mittwochnachmittag, um den Leichnam JESU zu beerdigen. In jener Woche gab es also zwei verschiedene Sabbate.
    In 4. Mose 28, 16 + 17 heißt es: „Aber am vierzehnten Tag des ersten Monats ist das PASSAH des HERRN. Und am fünfzehnten Tage desselben Monats ist Festfeier.“
    Das Passahlamm, das in jedem Jahr am 14. Tag des damals ersten Monats Nisan geschlachtet wurde, ist ein Sinnbild für JESUS CHRISTUS, das LAMM GOTTES, das die Sünden der Welt hinwegnimmt. JESUS CHRISTUS ist unser Passah, für uns geopfert an unserer statt (1. Kor 5,7).
    JESUS wurde am gleichen Tag getötet, an dem in jedem Jahr das Passah geschlachtet worden wurde. Dieser Tag des Pessach war der „Rüsttag“ vor dem Festtag, vor dem jährlichen Großen Sabbat, der am 15. Nisan begangen wird.
    An welchem Tag war also die Auferstehung?
    Als die zweifelnden Pharisäer von JESUS ein Zeichen, eine übernatürliche Bestätigung, einen Beweis dafür forderten, dass ER der MESSIAS sei, antwortete ER ihnen: „Ein böses und abtrünniges Geschlecht fordert ein Zeichen, aber es wird ihm kein Zeichen gegeben werden, es sei denn das Zeichen des Propheten Jona. Denn wie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches war, so wird der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde sein“ (Mt 12, 39 + 40).
    Diese Aussage ist deshalb von großer Bedeutung, weil der HERR ausdrücklich auf diesen einzigen Beweis hinweist, dass ER wirklich der MESSIAS ist – nämlich drei Tage und drei Nächte im Grab zu sein. Die übrigen Zeichen und Wunder während seiner Wanderschaft durch Galiläa, Samaria und Judäa bewiesen IHN zwar auch als den MESSIAS, aber einige zweifelten, selbst im Kreis der Jünger, so der „ungläubige“ Thomas.
    Drei Tage und drei Nächte machten damals wie heute 72 Stunden aus. Damit scheiden alle Argumente der Kritiker damals wie heute aus, die auf „Vorstellung“ und „Überlieferung“ verweisen. Sie wurden schon damals vom HERRN zurechtgewiesen: „… (Ihr) hebt so GOTTES WORT auf durch eure Satzungen, die ihr überliefert habt …“( Mk 7,13).
    JESUS starb um die neunte Stunde, d.h. gegen 15 Uhr (u.a. Mk 15, 34ff). Bevor der Tag zu Ende ging, noch vor Sonnenuntergang, musste der Leichnam nach jüdischer Sitte beerdigt sein. So wurde ER in das Grab des angesehenen Ratsherrn Josef von Arimathäa, der Pilatus um die Abnahme vom Kreuz gebeten hatte, gelegt.
    Da die Auferstehung gemäß dem WORT drei Tage später geschehen musste, fand sie also am späten Nachmittag des wöchentlichen Sabbats kurz vor Sonnenuntergang statt.
    Wäre der HERR JESUS zu irgendeiner anderen Tageszeit auferstanden, hätte Er nicht den Beweis erbracht, der MESSIAS, der SOHN des lebendigen GOTTES zu sein. Damit sind auch alle Berechnungen kluger Theologen hinfällig, die den Karfreitag als Kreuzigungs- und Sterbetag des HERRN festlegten. Die Auferstehung erfolgte an einem Sabbat!
    Am ersten Tag der Woche Yom Rishon (also am frühen Sonntagmorgen), als es dämmerte, kamen Maria Magdalena und die anderen früh zum Grab. Als sie dort eintrafen, war es offen und JESUS war bereits auferstanden! Er wurde schon am späten Nachmittag des vorhergehenden wöchentlichen Sabbattages, vor Sonnenuntergang zur gleichen Tageszeit Seines Todes und folgenden Grablegung auferweckt. Damit entfällt auch alles Nachrechnen hinsichtlich der drei Tage: es sind gemäß der SCHRIFT drei volle 24-Stunden-Tage zwischen Seinem Tod und Seiner Auferstehung! Der Sabbat endete bei Sonnenuntergang. Die Auferstehung erfolgte also spät am selben Tage, kurz bevor der erste Tag der Woche (Yom Rishon) am Samstagabend nach Sonnenuntergang begann. Es kann sich also nicht um eine Sonntagsauferstehung handeln, da die Auferstehung bereits am Sabbat erfolgt war.

Comments are closed.