Im ganzen Land wächst die kritische Gegenöffentlichkeit zum politisch-medialen Establishment. Nicht nur auf Facebook, das deshalb verstärkt ins Visier von Zensurmaßnahmen des Systems gerät. Auch im konventionellen, noch nicht zensierbaren Internet gewinnen nonkonforme Blogs weiter an Reichweite hinzu, während die etablierte Lügenpresse an Auflage verliert. Eine Entwicklung, die sich ebenfalls regional niederschlägt, wie zwei aktuelle Beispiele aus der Dumont-Monopolstadt Köln zeigen: Während das linke Revolverblatt EXPRESS zum wiederholten Male dramatisch an Auflage eingebüßt hat, ist mit KÖLN UNZENSIERT ein neuer widerständiger Nachrichtenblog erfolgreich an den Start gegangen.

Um 12,4 % ist die Zahl der verkauften EXPRESS-Zeitungen, dem Kölner Äquivalent zur BILD, im Vergleich zum Vorjahresquartal gesunken. Schon seit Jahren laufen der Boulevardzeitung aus dem Medienhaus DuMont die Leser in Scharen davon – so wie fast allen DuMont-Schmierblättern. Die Lügenpresse leidet aber zum Glück nicht nur in Köln unter einem veritablen Glaubwürdigkeitsproblem, das sich zunehmend in sinkenden Verkaufszahlen niederschlägt. Es sei den um ihre Jobs bangenden Schreibtischtätern in ihren Alt-68er-Redakteursstuben von Herzen gegönnt.

Gleichzeitig bauen patriotisch-widerständige Zeitschriften und zumeist kostenlose Internetblogs ihre Marktanteile sukzessive aus. Zwar ist es immer noch ein Kampf zwischen David und Goliath, aber der etablierte Goliath schrumpft und wankt, während der Herausforderer David wächst und trittsicherer wird. Zur Ergänzung bundesweit angelegter Medien des Widerstandes treten in letzter Zeit auch verstärkt lokale Projekte auf den Plan. In diese Lücke stieß in Köln nun der tagesaktuelle Nachrichtenblog KÖLN UNZENSIERT, der von der Bürgerbewegung Pro Köln herausgegeben wird. Unter dem Motto „Hier kostenlos lesen, was die Kölner Lügenpresse für teures Geld verschweigt“ werden vor allem politisch-unkorrekte Themen aus dem Stadtrat und den Stadtteilen aufgegriffen. Die Präsentation der Themen folgt dabei den Gewohnheiten und Bedürfnissen der Smartphone-Generation: viele Bilder, kurze Texte und ein modernes, „responsive Webdesign“, das auf allen Endgeräten gut dargestellt wird.

Unsere Leser aus Köln und Umgebung können übrigens gerne eigene Infos, Bilder oder Texte unter der Mailadresse presse@pro-koeln.org an die Redaktion von KÖLN UNZENSIERT einsenden. Vertraulichkeit und Quellenschutz garantiert!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

110 KOMMENTARE

  1. Unsere Stärke heisst Ausdauer!
    Wir haben hier einen Zermürbungskampf zu führen,und wer nachgibt,der hat verloren.
    Daher bin ich auch sehr stolz auf Pegida in Dresden.Es bedarf viel Disziplin,Woche um Woche diesen Protest durchzuführen und trotz der Dauerraute nicht zu resignieren.Der Kampf geht weiter,Amigos und Amigas!

  2. Sehr gute Aktion! Und unabhängig von Facebook. Super! Gegenöffentlichkeit zu den Mainstream-A…er schaffen!

  3. Ich habe schon ein paar Mal gehört, dass das Establishment in Köln sauer auf „Pro Köln“ ist, weil die ihnen „Probleme bereiten“.
    An sich bin ich ja AfD Fan. Und Pro Köln bekommt nie die breite Wählerbasis wie die AfD. Aber scheinbar sind die Pro-Parteien aktiver als die AfD.
    Das ist aber auch gut. Weil das wiederum die AfD unter Zugzwang setzt: Seid aktiver! Macht mehr! Es gibt auch noch eine Alternative zu Euch!

  4. —„Hier kostenlos lesen, was die ……. Lügenpresse für teures Geld verschweigt“ !
    ….klingt sehr gut und sollte nicht nur in Köln stattfinden! An der Wahrheit orientierte Zeitungen würden sicher auch vom Leser wieder gekauft! Sie müßte ja nicht unbedingt ihr Konto bei der Deutschen Bank haben ;-))

  5. Auch in Unna i. Westfalen hat sich eine unabhängige Internetzeitung einen Namen gemacht mit neutraler und wahrheitsgetreuer Berichterstattung:

    http://rundblick-unna.de

    Die Redaktion wird deshalb auch bereits von den lokalen Altparteien aktiv bekämpft.

  6. OT
    Angriff mit Holzlatte8
    Linksextremisten schlagen AfD-Politiker nieder

    Linksextreme Täter haben in Stuttgart am Donnerstag einen Stadtrat der AfD ins Krankenhaus geprügelt… Brett versuchte noch die Angreifer mit einem Aktenkoffer abzuwehren, wurde dann aber von hinten mit einer Holzlatte niedergeschlagen. Am Boden liegend attackierten ihn die Linkextremisten mit weiteren Schlägen und Tritten. … Die Polizei konnte kurz nach dem Vorfall einen 18 Jahre alten Tatverdächtigen festnehmen. Er soll den AfD-Politiker mit einer Stange niedergeschlagen haben. Nach Feststellung seiner Identität wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. …
    Wir sollten etwas machen.
    Dieser „18jährige“ schlägt mit Holzlatten auf einen friedlichen Passanten ein und wird danach wieder freigelassen?
    Ich finde mindestens die AfD BW sollte irgendeine Aktion machen, um das bekannt zu machen.
    Vielleicht mit einem Spruchband „Linke versuchen zu töten. Und das Establishment schaut weg.“ ins Parlament. Dann müssen die Medien den Anlass für dieses Protest bringen.

  7. In meiner familie haben sie alle das
    “ Express Abbo“ gekündigt und kaufen auch sonst keine Lügenpresse ala , Bild,Zeit,Welt, Spiegel , FAZ usw …

    Wenn einer im Regal diese Zeitungen nimmt , einfach mal sagen , „warum bezahlen sie für Lügen noch mit ihrem sauer verdientes Geld “ !

    Schon oft habe ich erlebt das die Leute danach die Zeitung wieder ins Regal gelegt haben und mir gesagt haben , Sie haben recht !

  8. OT
    Noch als Ergänzung:
    Empört zeigte sich Klingler, daß die Demonstration gegen die AfD-Wahlkampfveranstaltung, aus deren Reihen der Angriff erfolgte, auf einem Grundstück der Caritas stattfand.
    Unter Franze will die Kirche vermutlich ganz im Sozialismus aufgehen? Ich denke, sie geht eher im Orcus auf.

  9. Oh prima, bitte auch für Frankfurt, Duisburg, Stuttgart, Hamburg, Freiburg und und und……

  10. Solche Blogs sollten über ALLE Fälle berichten. Und dann möglichst auch die „Herkunft“ der Täter rausbringen. Sowie, ob superlinke Richter schon früher sanfte Urteile über die Täter „gesprochen“ haben. So dass sie weiterhin schön aktiv sein können.
    Sowas könnten wir nicht nur in Köln gebrauchen. Aber vielleicht braucht es dieses Armeslänge-Stadt ganz besonders?

  11. Bin gespannt, wann es den Herasusgebern „patriotisch-widerständiger Zeitschriften und zumeist kostenloser Internetblogs“ so geht wie dem kleinen Akif.

    Und was dann?
    Was tun wir dann?
    Was können wir tun?

    Beim Thema Faschismus in Deutschland hat so mancher die Zeitzeugen gefragt: Warum habt ihr nichts getan?!

    Ich frage: Was können, was werden wir tun?

    Der Sonnerich

  12. #8 Elektra (28. Apr 2017 15:30)

    Oh prima, bitte auch für Frankfurt, Duisburg, Stuttgart, Hamburg, Freiburg und und und……
    ………………………………………
    … München

  13. #10 DerSonnerich (28. Apr 2017 15:31)
    Sie können vor allem Internetangriffe starten. Wie aktuelle bei JouWatch! Und natürlich seit Jahren bei PI. Die Sicherheitsarchitektur kostet dann richtig viel Geld.

  14. Köln bräuchte eine echte journalistische Alternative, einen Blog von Pro Köln braucht kein Mensch. (Und warum sind, nebenbei, bei allen Themen die Kommentare deaktiviert?)

  15. Mal sehen, wie lange unser Zensur-Staat unter Heiko Maas und Konsorten darauf reagieren wird.

    Wirklich 100%ig „mundtot“ machen, kann man das Internet jedenfalls nicht, das geht noch nicht einmal in Diktaturen.

  16. #3 Wnn
    Auf Hochdeutsch Viertel, also Stadtviertel.
    Ein Veedel ist i.d.R. kleiner als ein offizieller Stadtteil.

  17. #12 NieWieder (28. Apr 2017 15:32)

    #10 DerSonnerich (28. Apr 2017 15:31)
    Sie können vor allem Internetangriffe starten. Wie aktuelle bei JouWatch! Und natürlich seit Jahren bei PI. Die Sicherheitsarchitektur kostet dann richtig viel Geld.
    ______________________________________________

    Wie startet man denn einen Internetangriff?

    DS

  18. #11 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (28. Apr 2017 15:31)
    Stimmt, München: Bis heute ist nicht offiziell bekannt gegeben, welcher Herkunft die „Hochzeitsgesellschaft“ war, die in Pliening Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr geschlgen hat? Wäre z.B. interessant.

  19. #16 DerSonnerich (28. Apr 2017 15:36)
    Ich bin kein Hacker. Aber indem sie es schaffen, dass viele (vermutlich gehackte) Recher gleichzeitig Millionen von „Scheinanfragen“ an den Server von JouWatch! starten. Dann kann dieser Server überhaupt keine Anfragen mehr abarbeiten und ist dann gar nicht mehr erreichbar.
    So kann man auch Zensur ausüben, wenn einem die Meinung nicht passt.

  20. #4 NieWieder
    Ja, auf lokaler Ebene kann eine Aufgabenteilung sinnvoll sein. Gerade, wenn gewachsene gut informierte Strukturen vorhanden sind.

  21. #18 RechtsGut (28. Apr 2017 15:38)
    Sonneborn ist ein übler Linksfaschist. Aber dieses Plakat finde ich gut.
    Vielleicht macht er ja mal ein Plakat mit „Hier könnte ein Sonneborn hängen“?
    Als „Humorist“ hat er doch sicher Humor?

  22. SEHR GUT !
    KURZ, KNACKIG, REGIONAL !
    JETZT BITTE SOWAS NOCH
    FÜR MÜNCHEN, BERLIN, HAMBURG, FRANKFURT USW. !

  23. Solange die neuen, unabhängigen Medienmacher mit denen, über die sie objektiv berichten sollen, nicht schamlos auf luxeriösen Pressebällen Walzer tanzen, solange bleiben sie glaubwürdig.

  24. #21 Lepanto2014 (28. Apr 2017 15:41)
    Gut, die AfD ist noch neu. Aber durch all die guten Wahlergebnisse sind ihre Ressourcen um Zehnerpotenzen höher als z.B. die von den Pro-Parteien.
    Und natürlich muss die AfD sich auch lokal viel besser verankern. Und in eigenen Medien all das anzusprechen, was die „Lügenpresse“ nicht sagt, ist wohl als ein zentraler Schritt offensichtlich.
    Aber die Pro-Parteien sind dann wieder nützliche Konkurrenz, die die AfD vor Selbstgefälligkeit bewahren.

  25. #6 Vampir (28. Apr 2017 15:23)
    Ein Veedel ist ein Stadtteil etwa wie Köln-Porz

    Danke.
    Jetzt, wenn man an die Kölner Sprache denkt, logisch.))))

    Ich denke, diese Idee wird bald in jeder Stadt als eine Art Franchise System vorhanden sein?!

  26. #20 Marnix (28. Apr 2017 15:40)
    Bevor es sie nicht direkt trifft, will keiner „rechts“ sein. Und selbst dann wird ihr erster Satz vermutlich sein: „Ich bin nicht rechts, aber …“.
    Jeder muss für sich alleine aufwachen.

  27. #26 Lepanto2014 (28. Apr 2017 15:46)
    Mal Sonneborn fragen. Der ist doch „Humorist“?
    Aber man könnte z.B. darunter schreiben:
    Weil DIE immer nur sagen: ‚Wir schaffen das‘.

  28. #19 NieWieder (28. Apr 2017 15:39)

    #16 DerSonnerich (28. Apr 2017 15:36)
    Ich bin kein Hacker. Aber indem sie es schaffen, dass viele (vermutlich gehackte) Recher gleichzeitig Millionen von “Scheinanfragen” an den Server von JouWatch! starten. Dann kann dieser Server überhaupt keine Anfragen mehr abarbeiten und ist dann gar nicht mehr erreichbar.
    So kann man auch Zensur ausüben, wenn einem die Meinung nicht passt.
    ____________________________________________

    Ich biete mal ein Du an, ok?

    Du meinst wahrscheinlich einen DDoS-Angriff. Ist sicher möglich, liegt aber wohl ausserhalb der Möglichkeiten der meisten Leute.

    Vielleicht stelle ich meine Frage etwas spezifischer: Was werden wir was wirst Du, was werde ich tun, wenn unsere Nachbarn abgeholt werden?

    DS

  29. #28 Steppke030 (28. Apr 2017 15:48)
    Ich schätze mal das ist die „Nachbearbeitung“ des AfD Parteitags durch das GEZ-Qualitätsfernsehen (ohne ihre Wahl).
    Ich habe mir gestern sogar mal die Hardcore-ARD-Splattersendung „Extra 3“ gegeben. Der Typ hat Gift und Galle gesprüht. Wunderte mich nur, dass die keinen Scheiterhaufen errichtet haben, um live einen „echten Afdler“ leibhaftig und in Farbe zu verbrennen.
    Mit solchen Ergüssen können sie ihre Sektengläubigen schon zu Attentaten auf die AfD einpeitschen, aber in der Masse der Bevölkerung schadet ihnen das.

  30. Das ist genau das, was Deutschland braucht. Denn Zeitungen werden doch sowieso nur noch wegen der Lokalnachrichten gekauft. Alles andere wird woanders schon hundertmal durchgekaut.

    Natürlich wird jetzt aber auch wieder dagegen mobil gemacht werden und man wird die Unternehmen einschüchtern, damit sie keine Werbung schalten.

  31. Es erscheint ja nun auch ein Extrablatt.
    Bedarf herrscht mit Sicherheit an Radiostationen und TV.Sendern mit konservativer Ausrichtung.
    Auf Parteibindung sollte hier verzichtet werden, um weitere Mitspieler einzubinden.
    Spart Kosten und vergrössert die Vielfalt.

  32. #38 NieWieder (28. Apr 2017 15:56)
    Ergänzung:
    Wie hieß es früher: „BILD hat mitgeschossen.“
    Heute muss es wohl heißen: „ARD und ZDF haben mit totgeprügelt“?

  33. #45 raginhard (28. Apr 2017 15:57)
    Ich schätze, dass derzeit nur Internetkanäle dafür in Frage kommen.
    Wobei man natürlich irgendeinen Lokalsender, der sogar über Sat abstrahlt, aufkaufen könnte und dann dort sein Programm senden könnte.

  34. FAZ.net-Leser Ulrich Anders zu Van der Bellen, der meinte, dass wegen der „um sich greifenden Islamophobie“ noch der Tag kommen werde, „an dem wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen – alle – aus Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun“:

    Soll das ein Witz sein? Oder einfach nur ein Blackout? Wenn das häufiger vorkommt, sollte er wenigsten den Führerschein abgeben.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/oesterreichs-bundespraesident-hat-ein-kopftuchproblem-14990586.html

  35. #11 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (28. Apr 2017 15:31)
    #8 Elektra (28. Apr 2017 15:30)

    „Oh prima, bitte auch für Frankfurt, Duisburg, Stuttgart, Hamburg, Freiburg und und und……
    ………………………………………
    … München“

    Der Hauptstadt der Willkommensbewegung könnte vielleicht Teddybären ausgehen aber eine Kapitulation der Totalen Zensur wäre mit dem Neger-Kurat Prof. Dr.jur. Heribert Prantl und UMMA-Almosenier Eminenz Marx nicht machbar. Das Freikorps Werdenfels wurde in ASYLINGAP umbenannt und verfügt nicht einmal mehr über Weihwasser um den Teufel auszutreiben. Also vergessen Sie das!

  36. #44 Cato (28. Apr 2017 15:57)
    Das ist auch meine Einschätzung. Vor allem außerhalb der Megastädte, ist das Interesse, was in „meiner Region“ geschieht, sehr groß.
    Und da hätte eine lokale Zeitung rießiges Druckpotential auf das lokale „Establishment“.

  37. @#39 Steppke030 (28. Apr 2017 15:48)
    OT:

    GESTERN ABEND: ARD HETZT MINUTENLANG NON STOP GEGEN AfD

    Was gestern aber auffiel und das ist sehr wichtig: Nachdem Höcke sich selbst aus dem Schussfeld genommen hat, indem der dem Parteitag vollkommen fern blieb (das Hotel hatte ihm wohl sogar Hausverbot erteilt), schoss man nun gegen andere: Meuthen, Gauland und auch Weidel. Alle wurden niedergemacht. Alle!
    —————————————————-

    Und der Beckmann ist in seiner Quarksendung dem grünen Kretschmann in den Hintern gekrochen und hat von dort auf Kosten von unseren Zawngsgebühren Wahlwerbung für die Grünen gemacht.

    Die werden immer schamloser:

  38. #49 Marnix (28. Apr 2017 16:03)
    Selbst in München gibt es neben den üblichen „A dabei“ noch normale hart arbeitende Menschen, die den Schickeria-Scheiß nicht mehr hören und sehen können.

  39. #43 NieWieder (28. Apr 2017 15:56)

    Mit solchen Ergüssen können sie ihre Sektengläubigen schon zu Attentaten auf die AfD einpeitschen, aber in der Masse der Bevölkerung schadet ihnen das.

    Tja, da habe ich bedenken denn die Umfragewerte der AfD stagnieren leider.

    Diese widerliche Hetze gegen die AfD ist schon sehr wirksam!

  40. #51 Marie-Belen (28. Apr 2017 16:04)
    Und was soll der Scheiß „Wurde zuvor beschimpft: “ im Titel?
    Man erfährt nicht, wer beschimpft wurde. Man kann also vermuten, der AfD Stadtrat hat den Täter beschimpft. Wenn das keine Relativierung ist?

  41. #51 Marie-Belen (28. Apr 2017 16:04)
    Und wieso kommt keine Entschuldigung der „Caritas“? Auf deren Grund waren vorher diese linksextremen Krawalle?

  42. #47 NieWieder (28. Apr 2017 16:01)

    Sollte ich persönlich entscheiden können, würde ich immer mit einem Radiosender beginnen.

    Deutlich niedrigere Kosten, relativ anspruchslose Geräte. Bei mir im Kreis wurde vor 8 Wochen der Sendeplatz von Deutschlandradio-Kultur überflüssig.
    Soweit ich mich noch erinnere, sind das die rechtlichen Nachfolger von Erich`s Deutschlandsender aus der Ostzone. Und so hörten sie sich auch immer an.

    Der freigewordene Sendeplatz ging nun an Radio 21.
    Rockmusik für die, die damit aufgewachsen sind.
    Das starke Wachstum der Hörerzahl läßt keine Zweifel offen. Hier ein Link zum Stream:
    http://www.radio21.de/musik/livestream.html

  43. #24 NieWieder (28. Apr 2017 15:36)

    „Familien-Clan“, „Groß-Familie“?
    😉

  44. Eurabia:Ist Van der Bellen, der Grüne Alpentaliban schon zum Islam Konvertiert?

    Kopftuch-Sager: Strache empfiehlt VdB Rücktritt – VIDEO
    In einer Videoansprache hat FPÖ-Chef HC Strache erneut für Aufsehen gesorgt. Dabei nahm er den Kopftuch-Sager
    von Bundespräsident Alexander Van der Bellen zum Anlass, eine offizielle Entschuldigung vom
    österreichischen Staatsoberhaupt einzufordern. Van der Bellen habe mit seinen Aussagen „bewusst die Unterdrückung
    der Frau im politischen Islam verdreht“, so Strache.
    Kopftuch-Sager: Strache empfiehlt VdB Rücktritt – VIDEO
    In einer Videoansprache hat FPÖ-Chef HC Strache erneut für Aufsehen gesorgt. Dabei nahm er den Kopftuch-Sager
    von Bundespräsident Alexander Van der Bellen zum Anlass, eine offizielle Entschuldigung vom
    österreichischen Staatsoberhaupt einzufordern. Van der Bellen habe mit seinen Aussagen „bewusst die Unterdrückung
    der Frau im politischen Islam verdreht“, so Strache
    Mehr
    https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2017/04/28/eurabiaist-van-der-bellen-der-gruene-alpentaliban-schon-zum-islam-konvertiert/

  45. #41 DerSonnerich (28. Apr 2017 15:50)
    Ich bin kein Held. Ich wähle und ich spende. Ich spreche mit Leuten, die noch nicht ganz verbohrt sind, in der Hoffnung sie zu überzeugen. Wenn es die Situation erlaubt, widerspreche ich Links-Arschlöchern in der Öffentlichkeit.
    Und wenn es ganz schlimm wird, schaffe ich es hoffentlich reichtzeitig zu fliehen.
    Wie gesagt, ich bin kein Held.

  46. #49 Marnix (28. Apr 2017 16:03)

    „Haupstadt der Willkommensbewegung“
    gnihihi .. gefällt mir.
    😉

  47. #61 Anita Steiner (28. Apr 2017 16:16)
    Wenn man Bello verspricht, dass 72 Jungfrauen ihm täglich einen Einlauf machen, macht der dafür ALLES. Das ist seine Form des Alterssex.

  48. #63 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (28. Apr 2017 16:18)
    “Haupstadt der Willkommensbewegung”:
    Vielleicht wird das Münchens offizieller Titel bei den Reichsparteitagsreden der GröFaZ Merkel?

  49. #25 RechtsGut

    Das Plakat gibt es auch in gleicher Aufmachung mit „Hier könnte ein Nazi hängen!“

    #9 NieWieder

    Ich fürchte, es dauert nicht mehr lange, bis es den ersten toten AfD’ler gibt. Allerdings braucht die AfD wahrlich keine Märthyrer. Da ich selbst AfD-Funktionär bin und auch schon ein Graffiti an meinem Haus gehabt habe, ist das ein ganz ungutes Gefühl.

  50. #9 NieWieder (28. Apr 2017 15:20)
    OT
    Angriff mit Holzlatte8
    Linksextremisten schlagen AfD-Politiker nieder
    Linksextreme Täter haben in Stuttgart am Donnerstag einen Stadtrat der AfD ins Krankenhaus geprügelt… Brett versuchte noch die Angreifer mit einem Aktenkoffer abzuwehren, wurde dann aber von hinten mit einer Holzlatte niedergeschlagen. Am Boden liegend attackierten ihn die Linkextremisten mit weiteren Schlägen und Tritten. … Die Polizei konnte kurz nach dem Vorfall einen 18 Jahre alten Tatverdächtigen festnehmen. Er soll den AfD-Politiker mit einer Stange niedergeschlagen haben. Nach Feststellung seiner Identität wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. …
    Wir sollten etwas machen.
    Dieser “18jährige” schlägt mit Holzlatten auf einen friedlichen Passanten ein und wird danach wieder freigelassen?
    Ich finde mindestens die AfD BW sollte irgendeine Aktion machen, um das bekannt zu machen.
    Vielleicht mit einem Spruchband “Linke versuchen zu töten. Und das Establishment schaut weg.” ins Parlament. Dann müssen die Medien den Anlass für dieses Protest bringen.

    ——————————-

    Wenn ich dem Täter ein Kantholz um die Ohren haue,
    und dann ihm am Boden liegend mit weiteren Schlägen und Tritten attackierte, als ausgleichende Gerechtigkeit,
    werde ich dann nach Feststellung meiner Identität auch wieder auf freien Fuß gesetzt?

    … na, merkste was?

    Wir vergessen und vergeben „NIE“.
    Merkt Euch das.

  51. #68 BlogJohste (28. Apr 2017 16:22)
    Ja klar. Das sind die nützlichen Schlägertruppen um die ungewünschte Konkurrenz mit brutalsten Mitteln fertig zu machen.
    Ich bewundere den Stadtrat, der das aushalten muss. Ich könnte es nicht.
    Gute Besserung für ihn.

  52. BVB-Anschlag: Mutmaßlicher Attentäter bestreitet Tat.

    Der im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund Festgenommene bestreitet die Tat: Das sagte der Anwalt des 28 Jahre alten Sergej W. dem „Spiegel“.

    Bislang hatte es geheißen, Sergej W. schweige zu dem Tatvorwurf. Die Bundesanwaltschaft beschuldigt ihn, drei Sprengsätze neben dem Mannschaftsbus des Vereins gezündet zu haben.

    Der Anschlag erfolgte kurz vor dem angesetzten Champions-League-Viertelfinalspiel von Borussia Dortmund gegen den AS Monaco. Als Motiv vermuten die Ermittler Habgier. Sergej W. soll mit geliehenem Geld auf einen fallenden Kurs der BVB-Aktie gewettet haben.

  53. #53 NieWieder (28. Apr 2017 16:05)
    #49 Marnix (28. Apr 2017 16:03)
    „Selbst in München gibt es neben den üblichen “A dabei” noch normale hart arbeitende Menschen, die den Schickeria-Scheiß nicht mehr hören und sehen können.“

    Da gebe ich Ihnen Recht. Dennoch abonnieren viele dieser hart arbeitenden Menschen Blätter wie SZ. Gerade die Verlogenheit der SZ muss dann doch von vielen kritiklos geschluckt werden. Mein Eindruck ist dass sogar der Berliner Tagesspiegel eine getreuere Abbildung der Wirklichkeit liefert. Auch die Leserbriefe dort sind aufschlussreich.

  54. #67 KDL (28. Apr 2017 16:21)
    Meinen Respekt für Sie. Und meinen Dank.
    Ich bin kein „Kämpfertyp“. Ich wäre dem nicht gewachsen.

  55. #70 Marnix (28. Apr 2017 16:27)
    Weiß ich nicht, ob viele aus der Arbeiterschaft die SZ abonniert haben?

  56. #1 merkel.muss.weg.sofort (28. Apr 2017 15:06)

    Jedes neue Blatt kann nicht schlechter als die bisherige Systempresse sein.

    Die System-Schmier-Lügenpresse wird weiter einbrechen. Die Bürger haben es satt angelogen zu werden.
    ————————————–
    System-Schmier-Lügenpresse? Den muss ich mir merken, der war gut! 🙂

  57. Als der arabische Frühling anbrach jubelten unsere Politiker über faceboock, Twitter und Co
    Das Internet half dem Volk die Wahrheit zu verbreiten und sich zu organisieren
    https://www.google.de/amp/s/amp.focus.de/digital/computer/arabischer-fruehling-facebook-brachte-proteste-in-arabien-auf-die-strasse_aid_746934.html

    http://www.bpb.de/internationales/afrika/arabischer-fruehling/52420/die-rolle-der-neuen-medien?p=all

    https://m.grin.com/document/273568

    Nun richtet sich das Internet gegen die herrschenden Eliten und brechen die in Panik aus

  58. Die deutsche Qualitätspresse degeneriert immer mehr zum Sprachrohr der politischen Korrektheit. Wieder ein Beispiel.

    Nach dem der deutsche Sparer vom Grafen Mario Dracula in die Zinsschlucht gestürzt wurde liegt er bereits sieben Jahre auf der Bahre und wird vom Grafen nicht mit Infusionen geholfen sondern abartig zur Ader gelassen. Jetzt meldet Z. Zacharakis in der FAZ:
    „Es hat zwar lange gedauert, doch zeigt die Geldpolitik der EZB allmählich eine Wirkung.“
    Eine Kausalität zwischen einem permanenten Nullzins und einem Anstieg der Investitionen liesse sich vielleicht mit Voodoo hervorzaubern aber nicht einmal das wird von Z.Z. versucht. Deswegen plädiert Z.Z. dafür Draculas Blutdurst weiter zu stillen sonst könnte der ausgesaugte deutsche Sparer erstarken und wo möglich torkelnd eine Wahlkabine erreichen um bei der BT-Wahl antieuropäisch Populisten an zu kreuzen. Das wäre der GAU.
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-04/ezb-zinspolitik-mario-draghi-kritik-kommentar

  59. Jede etwas größere Stadt sollte so was haben und nach Möglichkeit alle im selben Design, Layout usw. so vermittelt man das Gefühl von großer Reichweite, die es unter dem Strich bei mehreren Städten ja auch ist. Und 18.000 Aufrufe so kurz nach dem Start ist ja schon der Wahnsinn, erinnere mich noch als ca. 2008 PI bei 40.000 an Super Duper Tagen war, aber da gabs PI schon eine Weile.
    Einigkeit macht stark und groß.

  60. Treffen zwischen Juncker und Soros in Brüssel

    Am Donnerstag empfing EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker den umstrittenen US-Milliardär und Globalisten George Soros in Brüssel.

    Der Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, hat am Donnerstag in Brüssel den Vorsitzenden der „Open Society Foundation“, George Soros, getroffen, um über „alle politischen Entwicklungen“ in Ungarn zu diskutieren. Das teilte eine Sprecherin im Vorfeld des Treffens nach Angaben der „Deutschen Wirtschaftsnachrichten“ mit.

    EU-Kommission leitet Verfahren gegen Ungarn ein

    Einen Tag vor dem Treffen mit US-Milliardär leitete die EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die ungarische Regierung wegen des neuen Hochschulgesetzes ein, welches das weitere Bestehen der Soros-Uni „Central European University“ (CEU) in Ungarn gefährdet.

    Die Gesamtsituation in Ungarn gäbe Anlass zur Sorge, sagt der erste Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, bereits im Vorfeld. Die von Soros finanzierte CEU sei eine Perle, die es zu schützen gelte.

    Neues Hochschulgesetz

    Das von der EU kritisierte neue ungarische Hochschulgesetz schreibt unter anderem vor, dass ausländische Universitäten, die in Ungarn operieren, auch im Herkunftsland einen Hochschulbetrieb unterhalten müssen. Die von Soros gegründete Universität „CEU“ ist zwar in den USA registriert, unterhält dort aber keine Lehranstalt und fürchtet deshalb um ihr weiteres Bestehen in Ungarn.

    Bildungs-Staatssekretär Laszlo Palkovics betonte allerdings, dass die „CEU“ weiter Abschlusszeugnisse ausstellen können, wenn es eine Lizenzvereinbarung mit ihrer ungarischen Partnerhochschule ausweite.

    Orban: Hunderte Teil des Soros-Netzwerks

    Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban machte ebenfalls am Mittwoch in einer Debatte im Europaparlament auf den großen Einfluss des Globalisten-Netzwerkes um Soros aufmerksam.

    “Ich könnte einiges darüber sagen, dass Hunderte von Menschen in der einen oder anderen Weise Teil dieses Netzwerks sind”,
    so Orban laut „Euronews“. “Doch das ist nicht meine Aufgabe. Die europäischen Institutionen werden das prüfen.”

    http://info-direkt.eu/2017/04/28/treffen-zwischen-juncker-und-soros-in-bruessel/

  61. @ #22 Markus Sternberg (28. Apr 2017 15:35)
    „Auf Hochdeutsch Viertel, also Stadtviertel.“

    wie jetzt ?
    wenn koeln mehr als 4 stadtteile hat,
    gibts doch keine veedel mehr.
    oder wie rechnet der kölner ?

  62. Was spräche gegen einen patriotischen AfD-TV Sender,ich bin ein Laie ,habe keine Ahnung von Sendelizenzen oder Ähnlichen,hab aber auch schon gut Geld überwiesen für unsere patriotische letzte Instanz,weshalb ist es nicht möglich unsere Landsleute auf diesem Weg flächendeckend zu erreichen.Jeden Abend konträr zur staatl. Tagesschau die Namen der Opfer des Irrsinns zu verlesen ,und dann die Wahrheit zu verkünden,wäre hilfreich.Wir müssen die Massen erreichen,mit Massenmedien.

  63. #51 Marie-Belen (28. Apr 2017 16:04)

    Sieh´ an, unsere “Qualitätspresse macht Fortschritte…..

    .
    “Stuttgart

    AfD-Stadtrat von 18-jährigem mutmaßlichen Linksextremen mit Holzlatte verprügelt”

    http://www.focus.de/politik/deutschland/stuttgart-afd-stadtrat-in-stuttgart-vermutlich-von-linksaktivit-mit-holzlatte-verpruegelt_id_7048483.html

    Nach Polizeiangaben versammelte sich am frühen Abend an einer Stadtbahnhaltestelle eine Gruppe von 40 bis 50 Menschen, die mutmaßlich dem linken Spektrum zuzurechnen seien. Aus dieser Gruppe heraus habe der 18-Jährige den 57-Jährigen angegriffen. Rettungskräfte brachten den Politiker in ein Krankenhaus. Der Angreifer wurde vorläufig festgenommen und später wieder auf freien Fuß gesetzt./blockquote>

    Zitat aus dem Link:

    (…)

    Nach Polizeiangaben versammelte sich am frühen Abend an einer Stadtbahnhaltestelle eine Gruppe von 40 bis 50 Menschen, die mutmaßlich dem linken Spektrum zuzurechnen seien. Aus dieser Gruppe heraus habe der 18-Jährige den 57-Jährigen angegriffen. Rettungskräfte brachten den Politiker in ein Krankenhaus. Der Angreifer wurde vorläufig festgenommen und später wieder auf freien Fuß gesetzt.

    (…)

    Wundert mich das jetzt?

  64. Mit einem Strafverfahren muss man rechnen, wenn man seine Freundin vor einem brutalen Sex-Syrer verteidigt!

    ZLüneburg – Prügelei in der Innenstadt

    Am 24.04.17, gegen 13.30 Uhr, wurde eine Polizeistreife zum Platz Am Sande entsandt, da sich dort zwei Männer schlagen würden. Am Sande wurden ein 19-Jähriger und ein 27 Jahre alter Mann angetroffen. Nach ersten Ermittlungen soll der 27-jährige, aus Syrien stammende Mann, die 16 Jahre alte Freundin des 19-Jährigen zunächst belästigt und den 19-Jährigen getreten und angespuckt haben. In Folge hat der 19-Jährige den älteren Mann mit Fäusten geschlagen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen der gegenseitigen Körperverletzung ein.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/3620321

  65. #51 Marie-Belen (28. Apr 2017 16:04)

    Sieh´ an, unsere “Qualitätspresse macht Fortschritte…..

    .
    “Stuttgart

    AfD-Stadtrat von 18-jährigem mutmaßlichen Linksextremen mit Holzlatte verprügelt”

    http://www.focus.de/politik/deutschland/stuttgart-afd-stadtrat-in-stuttgart-vermutlich-von-linksaktivit-mit-holzlatte-verpruegelt_id_7048483.html

    Nach Polizeiangaben versammelte sich am frühen Abend an einer Stadtbahnhaltestelle eine Gruppe von 40 bis 50 Menschen, die mutmaßlich dem linken Spektrum zuzurechnen seien. Aus dieser Gruppe heraus habe der 18-Jährige den 57-Jährigen angegriffen. Rettungskräfte brachten den Politiker in ein Krankenhaus. Der Angreifer wurde vorläufig festgenommen und später wieder auf freien Fuß gesetzt./blockquote>

    Zitat aus dem Link:

    (…)

    Nach Polizeiangaben versammelte sich am frühen Abend an einer Stadtbahnhaltestelle eine Gruppe von 40 bis 50 Menschen, die mutmaßlich dem linken Spektrum zuzurechnen seien. Aus dieser Gruppe heraus habe der 18-Jährige den 57-Jährigen angegriffen. Rettungskräfte brachten den Politiker in ein Krankenhaus. Der Angreifer wurde vorläufig festgenommen und später wieder auf freien Fuß gesetzt.

    (…)

    Wundert mich das jetzt?

  66. #21 Thomas_Paine (28. Apr 2017 15:35)

    Mal sehen, wie lange unser Zensur-Staat unter Heiko Maas und Konsorten darauf reagieren wird.

    Wirklich 100%ig “mundtot” machen, kann man das Internet jedenfalls nicht, das geht noch nicht einmal in Diktaturen.
    ——————————————–
    Nein, nein, das Internet emittiert weltweit in Echtzeit, was die Wahrheit bedeuten könnte – während unsere LÜGENPRESSE von vornherein – sogar in ihren Headlines zu erkennen – vor Lügen nur so trieft. Prinzipiell braucht man sich nur die Titel ihrer Berichte anzusehen, um festzustellen, wie wir heute wieder einmal indoktriniert werden sollen. Sie schnallen es nicht einmal, dass die sinkenden Obos der Grund für ihre LÜGEN ist. Also: bevor das Internet (Hypothese) verboten wird, sitzen Verantwortliche, die diesen Bürgerbetrug zu verantworten haben längst im Knast.

    Und das Beste daran ist: Das Internet feiert fröhliche Urständ!

  67. Heute Abend auf 3SAT 20:15h bis 21:00h aus dem sächsischen Dorf Clausnitz: Der Bus, der Mob und das Dorf im Jahr 2016.

  68. Die Hamburger Blätter hat es auch wieder gewaltig durchgeschüttelt.
    _______________

    Hamburger Abendblatt: -5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

    Die Auflage des Abendblattes hat sich in den letzten 20 Jahren halbiert und liegt jetzt bei 159.000 Ausgaben.
    _________

    Die Hamburger Mopo: -10,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

    Die Auflage nur noch bei 49.000!
    Da kann nur noch ein Wunder helfen.
    Verschieden Experimente das Käseblatt an den Mann zu bringen, sind in der Vergangenheit nach hinten los gegangen.

    http://meedia.de/2017/04/25/die-grosse-auflagen-analyse-der-regionalzeitungen-b-z-express-und-tz-verlieren-12/
    ____________________

    Das Hamburger Abendblatt hatte ich mal als Dauerabonnent.

    Ich wundere mich, daß noch so viele Zeitungen physisch gedruckt und von Zeitungszustellern morgens ausgeteilt werden.
    Sehr umweltfreundlich ist das nicht.

  69. #88 Kampfhund (28. Apr 2017 16:42)

    Was spräche gegen einen patriotischen AfD-TV Sender

    Einiges. Fragen sie sich selbst. Würden sie ein Radio-CDU einschalten oder ein SPD-TV ?
    Vermutlich nicht. Darum sollte ein Medienangebot nicht zu eng gefasst werden.
    Zu einem Radio für die Nationalen könnten diverse Macher verschieden Schwerpunkte setzen. Zum Beipiel die Redaktionen von Preussischer Zeitung Geschichte), ef-magazin (bürgerliche Streitkultur), Dirk Müller (Geldanlage für Konservative), usw.
    Fehlt noch Rock-Musik ohne Erziehungsanspruch.
    In dem Punkt fehlt mir aber die Übersicht.

  70. In Leipzig gab es auch ein Forum „Leipzig unzensiert“, später dann wohl „Leipziger Montagsforum“. Nachdem Hacker von der linksversifften L-IZ (Leipziger Internetzeitung) sich illegal u. rechtswidrig in die nicht öffentlichen Bereiche reingehackt und dort per Falseflag ihre Dokumente als „Beweise“ abgelegt haben, fing wohl mal die Polizei an zu ermitteln. Der Vorgang wurde per Datenprotokollen damals in dem Forum dokumentiert.

    Hier geben übrigens die Internetkriminellen von der L-IZ (Leipziger Internetzeitung) sogar zu, dass Sie sich illegal u. rechtswidrig Zugang zur Internetseite verschafft haben.

    http://www.l-iz.de/politik/brennpunkt/2017/01/leipziger-montagsforum-polizei-hat-ermittlungen-gegen-betreiber-aufgenommen-163836

    http://www.l-iz.de/politik/brennpunkt/2017/01/leipziger-montagsforum-geloescht-aus-den-augen-aus-dem-sinn-164070

    Den ganzen Müll, den die da über ihre linksversiffte Schmierenzeitung „befürchtet“ haben, der ist bisher nicht eingetreten. Das war ein ganz normales Diskussionsforum, was aber dem linken Gesox offenbar ein gewaltiger Dorn im Auge war. Das hatte den Besen stieltief im linken Dreck drin und die Wahrheiten geschrieben, die die Lügenpresse verschwiegen hat.

    Verantwortlich für die Hackerangriffe auf das Forum waren stadtbekannte Linkskriminelle wie Alexander Böhm (Antifa-Poträtfotograf) und Rene Loch (Antifa-Schmierfink)

    Das Forum war kurz weg, danach sofort wieder unter neuem Link wieder online.

  71. #95 Tritt-Ihn (28. Apr 2017 16:49)
    Die Hamburger Blätter hat es auch wieder gewaltig durchgeschüttelt.

    —–

    Danke für die Info
    Ich kommentiere viel in diversen Onlinezeitungen
    Wenn die zu dreist Lügen lautet mein Schlussatz immer
    Ich freu mich auf die nächsten Quartalszahlen der Auflagen. Auch ihre Zeitung wird belohnt
    Wird meistens sogar veröffentlicht

  72. #96 Babieca (28. Apr 2017 17:00)

    Man. Beim ersten Überfliegen verstand ich:
    Eine kongolesische Anti-Terroreinheit setze einen 27 jährigen Italiener in Berlin fest.

  73. #63 NieWieder (28. Apr 2017 16:17)

    #41 DerSonnerich (28. Apr 2017 15:50)
    Ich bin kein Held. Ich wähle und ich spende. Ich spreche mit Leuten, die noch nicht ganz verbohrt sind, in der Hoffnung sie zu überzeugen. Wenn es die Situation erlaubt, widerspreche ich Links-Arschlöchern in der Öffentlichkeit.
    Und wenn es ganz schlimm wird, schaffe ich es hoffentlich reichtzeitig zu fliehen.
    Wie gesagt, ich bin kein Held.
    _________________________________

    Danke für die ehrliche Antwort!
    Gilt leider auch für mich.
    Aber muss ja nicht so bleiben.

    Schönes WE!

    Allerseits!

    DS

  74. #94 LEUKOZYT (28. Apr 2017 16:46)

    <blockquote<“Die Erfüllung unserer sozialen Verpflichtung in der Gemeinde Heikendorf ist für uns oberstes Gebot. Die Integration von Flüchtlingen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Wir stehen für Solidarität und Menschenwürde.”

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Ploen/Heikendorfer-Sportverein-kuendigt-Saal-fuer-AfD-Wahlveranstaltung

    Hier kann man dem Wortülsenvollernter, Pächter und Kündiger André Schneider (Beruf: Koch), die Meinung kundtun. Weitere Saalabsagen freuen ihn sicherlich. Mit Bild von ihm:

    http://heikendorfer-sv.de/?page_id=8

  75. #99 katharer

    Bald werden wir noch eine „GEZ-Gebühr“ für Zeitungen bezahlen müssen.
    (Und wer nicht zahlt, kommt in den Knast.)

    Diesem Staat ist alles zu zutrauen !

  76. Hach, heute was in der Bahn erlebt, als ich mich mit meinem AFD Anstecker stolz durch die Bahn schummelte, um mir einen Sitzplatz zu suchen.
    Sprach mich auf dem Gang eine junge Frau (Typ linke Studentin) an, ob ich mich nicht schämen würde und schaute entsetzt, als ob sie ein Krabbeltier endecken würde, auf das Revers meiner Jacke, wo sich der AfD Anstecker befand.
    Ich sah sie erst links von der Seite an und dann von rechts, fragte sie sichtlich irritiert, wo denn ihre islambesitztrophäe hingerutscht sei….RUHE! LOL

  77. #5 Wnn (28. Apr 2017 15:12)

    Prima Idee.
    Was heißt denn: Aus den Veedeln?

    Kölsch für Viertel. Stadtteilnachrichten.

  78. Was keinen Kommentarbereich hat oder nicht überhaupt Social Media ist, das geht nur in eine Richtung, obwohl es das nicht müßte. „Unzensiert“ ist dann nicht mehr als eine Selbstauskunft, ein Werbespruch. In diesen Zeiten und bei gegebenen technischen Möglichkeiten finde ich das bereits vom Konzept her doktrinär, das will ich nicht lesen, dem mißtraue ich. Oder glaubt wer ernsthaft, daß es innerhalb Deutschlands etwas Unzensiertes geben kann?

  79. Wieso tritt PRO NRW nicht zur Landtagswahl an? Hätte sie gern gewählt, denn irgendwie müssen wir mal ein Zeichen setzen, daß es mit Pretzell so nicht weitergehen kann.

  80. Naja, wenn die grün-sozialistische Partei in der Wählergunst abstürzt, ist es vermessen zu glauben, dass man sich als grün-sozialistisches Medium behaupten kann.

    Es wird nicht lange dauern, bis die ersten Werbekunden auf die zu habende Moral sch… und bei den pöhsen Medien Anzeigen schalten, wenn das Werbezeug in Publikationen wie dem nicht mehr gelesenen Kölner Stadtanzünder keiner liest.

    Wieviele Anzeigenkunden hat denn die taz?
    :mrgreen:

  81. #103 Babieca (28. Apr 2017 17:13)

    Hier kann man dem Wortülsenvollernter, Pächter und Kündiger André Schneider (Beruf: Koch), die Meinung kundtun. Weitere Saalabsagen freuen ihn sicherlich. Mit Bild von ihm: http://heikendorfer-sv.de/?page_id=8

    Den seine Frau ist zweifelsfrei Außerdeutsche. Vermutlich setzt die ihn unter Druck. Frei nach dem Motto: „Wenn du was gegen Außerdeutsche sagst, lasse ich mich scheiden und mache dich mit Unterhaltsklagen fertig. Deine Kinder siehst du nie wieder! Das deutsche Familienunrecht ist immer auf meiner Seite, weil ich eine Frau bin.“ Tja, möglicherweise hat der den Krebsbefall ja nicht rechtzeitig bemerkt. Nun hat er die Metastasen.

  82. Diese ganzen Blogs gehören allesamt verboten.

    Es genügen einige wenige Sender mit Qualitätsjournalismus und dazu die Öffentlich-Rechtlichen.

    Blabla…

    ;-)))

  83. #83 LEUKOZYT (28. Apr 2017 16:37)

    oder wie rechnet der kölner ?

    Nach meiner Erfahrung (Kölner Umland) rechnet der Kölner eher wenig (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel), das hat man ja z.B. letztes WE gesehen.
    Da wurde noch von 15.000 schwadroniert, als die Einsatzleitung der Polizei „nicht mehr als 5.000“ über den Äther schickte, und das war der Samstag, für den Sternmärsche und zig Aktionen (kostenlose Konzerte!) angekündigt waren.
    Und am Sonntag waren es an 3 Stellen zusammen keine 1.000, eher nur 500, aber der Express blieb bei 10.000…
    So rechnet sich der Kölner halt schön, reich, oder was auch immer. Nur mit der Realität hat das nur ausnahmsweise was zu tun.

  84. Gut so!
    Warum noch für ein Schundblatt Geld bezahlen, das einen dreist anlügt?
    Blogger sind wir alle.
    Was Tschornalisten können, können wir auch.
    Eine unzensierte Plattform (finanziell) zu unterstützen ist allemal besser, als diese Schundblätter zu finanzieren!

  85. #67 KDL (28. Apr 2017 16:21)

    #25 RechtsGut

    Das Plakat gibt es auch in gleicher Aufmachung mit “Hier könnte ein Nazi hängen!”

    #9 NieWieder

    Ich fürchte, es dauert nicht mehr lange, bis es den ersten toten AfD’ler gibt. Allerdings braucht die AfD wahrlich keine Märthyrer. Da ich selbst AfD-Funktionär bin und auch schon ein Graffiti an meinem Haus gehabt habe, ist das ein ganz ungutes Gefühl.

    Hinweis: Natürlich handelt es NICHT um ein Plakat vom linksgrünen-meist-Arxxxloxx Sonneborn, der macht ja nur in Mutsimulationen und gewinnt damit linksgrüne Vollidiot_Innen, die ihm eine reale Wähler-Stimme geben.

    Es handelt sich selbsverständlich um eine Photshop-Arbeit, basierend auf der Mut-Simulation von DIE PARTEI, auf der zu lesen stand: „Hier könnte ein Nazi hängen.“

    http://www.directupload.net/file/d/4490/r9socy9h_jpg.htm

Comments are closed.