Viele Frauen in Paris haben Angst, wenn sie in Metros, Busse oder Züge einsteigen. Laut einer neuen von der französischen Regierung in Auftrag gegebenen Studie (IAU) fürchten 56 Prozent von ihnen, in den Verkehrsmitteln überfallen oder ausgeraubt zu werden. Die Angst ist so groß, dass sie sie daran hindert, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Pariser Frauen tragen inzwischen Pullover, Hosen und große Schals statt Kleider, kurze Röcke, High Heels und sogar enge Jeans, um Belästigungen oder einen Angriff zu vermeiden. „Ich beobachte alles um mich herum genau, um mich nicht in Gefahr zu begeben“ sagte eine Pariserin der Zeitung „Le Parisien“.

(Von Alster)

Nach islamischen Terrorangriffen hören wir immer wieder die Politiker-Gefühlssuppe: „Wir lassen uns nicht einschüchtern, wir haben keine Angst, und wir werden unsere Lebensweise ganz normal weiterführen und nicht verändern.“ Dabei bestimmt die von den Politikern herbeigeführte und von den Medien vertuschte Islamisierung längst unseren Alltag. Die Frauen sind besonders betroffen, wobei es zumeist die gleichen dummen weißen Frauen sind, die die islamische Invasion per Wahl mit herbeiführen. Im feministischen Schweden meinen sie sogar, dass etwas Gutes aus dem Terror (Anschlag in Stockholm) hervorgeht; man sollte doch noch offener und willkommender werden – mit Blumen und Liebe.

Politische und mediale Propaganda kombiniert mit emotionaler Erpressung im Namen der Liebe ist ein wirksames Kontrollsystem für die weitere Macht über die Masse. Das Vertrauen in die schwedische Regierung und die Fähigkeit der Behörden, terroristische Verbrechen zu verhindern, soll heute sogar größer als vor einem Jahr nach dem Terroranschlag in Stockholm sein.

Nach keinem islamischen Terroranschlag wurde der Islam als Ursache benannt oder diskutiert. Man wird den Kampf gegen den islamischen Terror so lange nicht gewinnen, solange man nicht einmal den richtigen Namen des Feindes sagen will oder darf. So können Viele die Gefahr nicht identifizieren oder angemessene Schutzmaßnahmen treffen. Der Islam ist unser Problem, und je mehr Islamanhänger kommen, desto größer die Gefahr!

Heute ist Wahl in Frankreich, dort, wo am 27. November 1967 Charles de Gaulle öffentlich erklärte, dass die französische Kooperation mit der arabischen Welt „Zur fundamentalen Grundlage unserer Außenpolitik geworden ist“. PI hat schon 2006 mit dem „Eurabia-Code“ darüber berichtet. Darin heißt es:

Die europäischen Spitzenpolitiker haben einer Allianz mit der arabischen Welt zugestimmt, in der sie sich verpflichtet haben, die islamische Sichtweise auf die USA und Israel zu übernehmen. Das betrifft nicht nur die Außenpolitik, sondern durch Einwanderung, die Integration der Einwanderer und die Vorstellung, dass der Islam ein Teil Europas sei, auch die europäische Gesellschaft von innen. Europa ist unter einer ständigen Bedrohung durch Terror. Terror ist das Mittel, Druck auf die europäischen Länder auszuüben, sich fortdauernd den Forderungen der arabischen Repräsentanten zu beugen.

Wie sich das besonders durch die EU weiterentwickelt hat, sieht man in diesem kurzen Video über Migrantengewalt in Frankreich:

Es ist zu hoffen, dass die Wahl in Frankreich diesen Prozess aufhalten kann.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

115 KOMMENTARE

  1. Heute kann man sehen ob die Franzosen das wollen oder sich endlich wehren. Ich glaube eher die Franzosen stehen auf demütigung.

  2. Das ist schon seit zehn Jahren so, sagt eine Freundin. Die Belästigung gegenüber weißen, nichtislamischen Frauen ist die Regel, nicht die Ausnahme.

    Jede Frau kennt dort massivste Belästigungen und körperliche Übergriffe, einschließlich Grabschereien und Tritte in den Rücken.

    Nur wird bei uns nicht darüber berichtet, und viele Frauen fürchten sich, darüber hier in Deutschland zu sprechen. Denn es sind die FALSCHEN TÄTER, da schweigt man als Frau besser. Sonst wird frau von dumm-naiv-verbrecherischen Gutmensch_Innen noch für sein Opfer-Sein niedergemacht.

  3. Houellebecq hat es schön beschrieben: die Frauen gewöhnen sich rasch an Hosen statt Miniröcke, an flache Schuhe statt Highheels und den Männern kommt es sehr entgegen, wenn sie sich eine sehr junge Zweitfrau zulegen können.

    Was also spricht gegen ein muslimisches Frankreich?

    Nichts.

    Die Franzosen sind auf eben so gutem Weg ins Kalifat wie wir auch. Kein Grund zur Sorge also…

  4. Es ist allererbärmlichst!

    Demnächst laufen unsere Frauen auch noch als Schleiereulen und Müllsäcke herum.

    „Fräuleinwunder“?–das war einmal.

    Die nackte Angst vor Fickilanten herrscht überall.

    Wo sind die beherzten jungen Burschen, die diesem Spuk ein für allemal ein Ende bereiten?

  5. Mit „Refuckschi“ Schild an den Bahnhof stellen, alle die davor gewarnt haben als „Natzis“ beschimpfen und die „Grünen“ wählen.

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    Und ihr Macker, der immer schön etabliert wählt, steht heulend neben dem „Zelt“ und ruft die Polizei, während seine „Freundin“ von einem Neger mit der Machete an der Gurgel vergewaltigt wird.
    Wenn man sie dann darauf anspricht: „Einzelfall“!
    Schreien nach Frauenrechte und sehen dabei zu wie beschnitten und beburkat wird das es raucht.

    Wie gesagt; jeder der das Szenario vorrausgesehen hat und da was gegen machen will ist „Natzi“.

    Also: „Fresse“. Wenn du nicht kapierst das du deine Situation nur ändern kannst in dem du die wählst die dagegen vorgehen, dann musst du damit leben.
    Und die Franzosen sind Stolz auf ihr Multikulti!
    Also lebt damit!

    Und außerdem geht es allen Deutschen gut!
    Genau so schlau….

  6. Afrikanische Verhältnisse mitten in der einst schönsten Stadt der Welt!!
    Paris, die Stadt der Liebe!

    Nun ist es die Stadt des Grauens, die Stadt des Glöckners von Notre Dame!

    An jeder Ecke sieht man: Die Schöne und das Biest Live!!

  7. Meistens treten die Goldstücke in Rudeln auf.

    Wenn dem Alpha-Tier die Kauleiste eingeschlagen wird, gehen alle stiften.
    Denn: neben ehrlicher Arbeit fürchten Fickilanten nichts so sehr wie körperliche Gewalt.

    Sobald ein Mädchen/Frau angegriffen wird, muß es was auf’s Freßbrett geben. Zack! Und vorbei ist der Spuk…

  8. Paris: Frauen meiden öffentliche Verkehrsmittel

    Das sollten sie besser auch. Wenn man Frankreich außerhalb der Tourismusbranche kennengelernt hat, weiss man auch weshalb.

  9. 2 Andreas Werner (23. Apr 2017 19:23)

    Was also spricht gegen ein muslimisches Frankreich?

    Alles logisch,technische und auch Gott kommt hinzu ! Danke

  10. Heute sind es öffentliche Verkehrsmittel und morgen der ganze öffentliche Raum.Dann dürfen Frauen entweder nur noch zu Hause sitzen oder nur noch mit männlicher Begleitung einkaufen gehen.

  11. Es gibt übrigens eine ganze Menge legaler Mittel , mit denen man sich lästiges Ungeziefer vom Hals halten kann.

  12. Erlebende. Du kannst es überall erleben; das Grapschen, die Axt, das Kopftreten, Blitzkrieg mit dem Fleischgewehr…ecjt toll. So langsam aber sicher wird es zur Normalität und schon hat man Verhältnisse wie in anderen Ländern.

  13. Erlebende. Du kannst es überall erleben; das Grapschen, die Axt, das Kopftreten, Blitzkrieg mit dem Fleischgewehr…ecjt toll. So langsam aber sicher wird es zur Normalität und schon hat man Verhältnisse wie in anderen Ländern.

  14. Der notgeile Neger im Video würde bei entsprechender „Behandlung“
    nie wieder eine weiße Frau angrapschen-belästigen-schlagen.
    Wie soll er das schnallen, wenn ihm niemand die Fresse poliert?

  15. Den Franzosen geht es noch zu gut, dass sie eine Marine Le Pen nicht nötig haben. Die hier geschilderten Zustände sind für viele noch erträglich. Mal sehen, wie die Lage in 4 Jahren ist, wenn Macron nicht erhebliche Teile von Le Pens Programm kopiert und umsetzt, könnte die Zeit für Le Pen und den Front National reif sein.

  16. Im feministischen Schweden meinen sie sogar, dass etwas Gutes aus dem Terror (Anschlag in Stockholm) hervorgeht; man sollte doch noch offener und willkommender werden – mit Blumen und Liebe.
    ———————————————–
    Blumen und Liebe?
    Diese Kretins haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun. Wissen denn die Schweden nicht, dass man ihre ganze Hand nimmt, obwohl ihnen nur ein Finger gereicht wurde. Ein abartiges Verhalten wie dieses kann nur zu noch mehr Übergriffen und Vergewaltigungen führen. Was haben die Schweden nur gemacht, dass sie das Land in einen gescheiterten Staat machten?

  17. …und falls sie jetzt trotzdem wieder die Falschen wählen, dann geht es ihnen noch nicht schlecht genug!

  18. #7 manfred84 (23. Apr 2017 19:28)

    Meistens treten die Goldstücke in Rudeln auf.

    Wenn dem Alpha-Tier die Kauleiste eingeschlagen wird, gehen alle stiften.
    Denn: neben ehrlicher Arbeit fürchten Fickilanten nichts so sehr wie körperliche Gewalt.

    Sobald ein Mädchen/Frau angegriffen wird, muß es was auf’s Freßbrett geben. Zack! Und vorbei ist der Spuk
    _______________________________________

    Exakt! Und wie die rennen können ;-))

  19. In Paris muss mittlerweile jeder aufpassen, wirklich schlimm geworden.
    Ich hatte das in einem Beitrag weiter unten schon geschrieben es ist schon mindestens seit den 90er Jahren schlimm.
    Es war nur nie so extrem wie heute.
    Ich wurde in den 90erJahren in Italien extrem von einem Typ Belästigt der sagte das er Marrokaner ist.
    Da half nur schreien, losreißen und wegrennen aber groß Hilfe hab ich damals nicht bekommen.
    Und dann wieder Italien wurden wir von Nord Afrikanern überfallen.
    Damals Polizei usw schon ziemlich machtlos.
    Nie mehr in diese Gegend in Italien gefahren.
    Und in Deutschland ging es damals auch teilweise zu nur nicht in dieser extreme wie momentan.

  20. Fauen haben auch in Frankreich das Wahlrecht.
    Was haben sie gewählt ?
    Mehr Multi-Kulti und mehr bunt.
    Geliefert wie bestellt kann man da nur sagen.

  21. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Rassenunruhen!

    Auch wenn das viele dämliche Politiker und Gutmenschen nicht wahrhaben und glauben wollen, es wird zwangsläufig zu Rassenunruhen kommen.

    Und dann wird es hässlich..

    Frag sich nur für wen!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  22. Es gab überall in Europa Wahlen und offensichtlich will die große Mehrheit diese Zustände. Der Mittelstand möchte gemäß seinem Wahlverhalten wirtschaftlich geschliffen werden. Es bleiben nur wenige richtig reiche Leute und eine große dumme Masse. Das sagen uns die Wahlergebnisse immer und immer wieder.

  23. #7 manfred84   (23. Apr 2017 19:28)  
    Meistens treten die Goldstücke in Rudeln auf.

    Meistens immer, wenn die auf Stress aus sind – und das ist meiner Erfahrung nach so gut wie immer der Fall.

    Wenn dem Alpha-Tier die Kauleiste eingeschlagen wird, gehen alle stiften.
    […]Sobald ein Mädchen/Frau angegriffen wird, muß es was auf’s Freßbrett geben. Zack! Und vorbei ist der Spuk…

    Mein Reden seit Jahren – man sollte sich hierzulande vor allem als Mann, nochmal: MANN
    wieder besinnen, bzw. lernen, sich auch als solcher zu fühlen und zu benehmen.
    Dazu gehört auch Ritterlichkeit und Physis.

    Denn: neben ehrlicher Arbeit fürchten Fickilanten nichts so sehr wie körperliche Gewalt.

    Letztgenanntes deswegen, weil die körperlich selbst gegen einen durchschnittlichen europäischen
    MANN kaum eine Chance haben.

  24. Na, und weil alles so scheiße ist, wählen sie sich den Homo Macron zum Präsidenten. Laut ersten Meldungen hat Macron 24, LePen 22%. Die sind genauso dumm wie wir!
    Sollen sich die Weiber doch vergewaltigen lassen und im Islam Terror ersaufen diese Idioten!
    Die scheinen es ja alle toll so zu finden.

  25. #15 bongo

    Das Problem ist nur, dass es in vier Jahren kein Europa mehr gibt! Wir leben dann in einer alles und jeden vereintheitlichten EU-Diktatur ohne Medien und ohne Wahlen und ohne Bildung, in einer völlig unbekömmlichen Mixtur aus Kommunismus, Scharia und noch ein wenig Orwell währedn die Urbevölkerung in riesen Schritten ausgetauscht wird!

  26. Wir werden wohl auch bald in die Slowakei auswandern.. wenn die uns überhaupt nehmen..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    “Das was in Deutschland passiert ist, möchten wir nicht in der Slowakei! Ich werde es nicht zulassen, das sich muslimische Siedlungsgebiete in der Slowakei bilden, diese stellen für europäische Frauen eine Gefahr dar, eine Integration ist unmöglich.”

    Robert Fico,
    Ministerpräsident der Slowakei

    Die Oststaaten haben alles richtig gemacht.

  27. ….ach ja noch einen Nachschlag, da hier einige schon von in 5 Jahren schreiben und dass da LePen bestimmt gewinnen muss. Wer den Roman „Unterwerfung“ gelesen hat weiß wie es werden wird. Die kommenden 5 Jahre wird Macron ohne Eier und ohne pol. Mehrheit eine haltlose und durchsetzungsunfähige Figur sein. Die Lösung: der fromme Islam. Zwischen Terror und Moral wird die säkulare Gesellschaft zerrieben bis 2022 die Zeit für einen islamischen Präsidenten ist. LePen? Die wird 2022 nach allen Regeln der Demografie wohl auch in die Stichwahl, aber noch weniger Chancen haben als jetzt.
    Frankreich hatte seine Chance – vertan!
    Wir haben sie am 24. September. Vertun wir diese auch verdienen wir es nicht besser.

  28. #26 Mark Aber (23. Apr 2017 19:47)
    „Wir haben sie am 24. September. Vertun wir diese auch verdienen wir es nicht besser.“

    … und das ist meiner Meinung nach die reine Wahrheit.

  29. Eine Freundin, die in Paris wohnt, erzählte dort sitzen die Leute in der Metro versteinert vor Angst. Sie wagen sich kaum sich zu bewegen!

    Von einem Kollegen, der öfter nach Paris fahren musste hörte ich zusätzlich sein Klagen, dort immer ein Taxi nehmen zu müssen, weil die Metro gemeingefährlich ist. Wenn man unbedingt ausgeraubt werden will muss man nur da unten hineingehen!

    Aber hier ist es auch nicht viel besser. Wenn etwas passiert hilft einem kein Mensch. Da ist man vollkommen auf sich allein gestellt. Am besten Notbremse ziehen. Was soll man sonst tun! Dann muss sich jemand kümmern, ob es passt oder nicht!

  30. #4 manfred84 (23. Apr 2017 19:24)

    Es ist allererbärmlichst!

    Demnächst laufen unsere Frauen auch noch als Schleiereulen und Müllsäcke herum.
    “Fräuleinwunder”?–das war einmal.
    Die nackte Angst vor Fickilanten herrscht überall.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Am Freitag hatte ich zu diesem Thema (eine uns beiden bekannte Frau wurde in einer nahegelegenen Stadt gegen 24:00 Uhr massiv von Invasoren belästigt) eine Diskussion mit einem vermutlich impotenten 59jährigen Merkel-Hörigen.

    Da hört man sowas:
    – was hat eine 40jährige Frau allein
    um 24:00 Uhr in der Stadt zu suchen
    und

    – ja hast du mal gesehen wie offenherzig die immer gekleidete ist

    die ist doch selbst schuld!

    Da bleibt nur noch Kopfschütteln!

  31. In einer Multi-Kulturellen Gesellschaft
    gehört das…

    vergewaltigen und vergewaltigt werden…

    schänden und geschändet werden…

    rauben und ausgeraubt werden…

    töten und getötet werden…

    schlagen und erschlagen werden…

    einfach dazu..

    Das haben die Erfinder von eine Multi-kriminellen Gesellschaft NIE erwähnt.

    Es ist wie in der wilden Natur.
    Der Stärkere tötet den Schwächeren.

    Ein Menschenleben zählt in einer toleranten, vielfältigen u. offenen Gesellschaft NICHTS!

  32. 1. 32 Mohammed Antichrist (23. Apr 2017 19:45)
    #15 bongo
    Das Problem ist nur, dass es in vier Jahren kein Europa mehr gibt! Wir leben dann in einer alles und jeden vereintheitlichten EU-Diktatur ohne Medien und ohne Wahlen und ohne Bildung, in einer völlig unbekömmlichen Mixtur aus Kommunismus, Scharia und noch ein wenig Orwell währedn die Urbevölkerung in riesen Schritten ausgetauscht wird!
    ——————————

    Sie meinen so, wie in Pakistan!

    Wer Geld hat, der kann sich von dem Mob absetzen, seine Kinder auf Universitäten schicken, hat einen Chauffeur. Der Rest freut sich wenn jeden Abend die Familie noch vollständig ist!

  33. Macht Kampfsport, rüstet euch…seid gewappnet.

    Ich möchte ungern der Spielverderber sein, aber man muss zweigleisig fahren! Zum Einen die Wahlen, aber zum Anderen, der Selbstschutz.

    Ich stell mich seit 1,5 Jahren auf das Schlimmste ein.

    Trainiere täglich….übe mit meinen „Werkzeugen“ um zu gehen.

    Kinners, die Lage ist ernst…Bsp. bei Diskussionen mit Polizisten erwahnte ich, dass ich 15 Freunde habe, die alle schneller laufen können als die Üblichen Arschöcher „Haben Sie einen Waffenschein“? Antwort: Ich bin der Waffenschein! Mit denen ca. 15 min. diskutiert…MICH ZIEHEN LASSEN! (Konnte es selbst nicht fassen)

    Alles klar…so ernst ist es!!!

  34. Deutschland: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  35. Deutschland: Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen, heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren
    (Cahit Kaya)

    Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof

    Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen, heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren (Cahit Kaya)

    Von Thomas Böhm

    Wie immer wenn es in Deutschland darum geht, Täter zu schützen und Opfer zu verhöhnen, müssen die Journalisten den geschockten Bürgern auch im Falle der Kölner „Silvesterknallerei“ verklickern, dass es sich bei den bösen Jungs auf keinen Fall um „Flüchtlinge“ handelt:

    „Die Täter haben nichts mit der aktuellen Flüchtlingswelle zu tun“, sagt ein Polizeisprecher. Die Täter würden über Nordafrika und Frankreich nach Deutschland reisen…

    Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten

    Englischer Originaltext: Germany: Migrants‘ Rape Epidemic

    Obwohl sich die Vergewaltigung schon im Juni ereignete, verschwieg die Polizei sie fast drei Monate lang, bis die lokalen Medien darüber berichteten. Wie dasWestfalen-Blatt schreibt, lehnt die Polizei es ab, Verbrechen öffentlich zu machen, an denen Flüchtlinge und Migranten beteiligt sind, weil sie Kritikern der Masseneinwanderung keine Legitimation verleihen will.

    In einer Flüchtlingseinrichtung in Detmold wurde ein 13-jähriges muslimisches Mädchen von einem anderen Asylbewerber vergewaltigt. Berichten zufolge waren das Mädchen und seine Mutter aus ihrem Heimatland geflohen, um einer Kultur sexueller Gewalt zu entkommen.

    Gut 80 Prozent der Flüchtlinge/Migranten in der Münchener Aufnahmeeinrichtung sind männlich. … Der Preis für Sex mit weiblichen Asylsuchenden beträgt 10 Euro. (Bayerischer Rundfunk)

    ➡ In der bayerischen Stadt Mering, wo am 12. September in 16-jähriges Mädchen vergewaltigt wurde, hat die Polizei Eltern davor gewarnt, ihre Kinder ohne Begleitung aus dem Haus zu lassen. Im bayerischen Pocking ruft die Schulleitung des Wilhelm-Diess-Gymnasiums Eltern dazu auf, ihre Töchter keine freizügige Kleidung tragen zu lassen, um „Missverständnisse“ zu vermeiden.

  36. #44 jeanette (23. Apr 2017 20:03)

    Le Pen 21,7, Macron 23,7 Hochrechnung!
    23% 23% bei Phoenix

  37. Die Macrone wäre ein echter Wischi-Waschi-Präsident. Viel Spass dabei, liebe Franzmänner!

  38. 49 Demonizer (23. Apr 2017 20:05)

    #44 jeanette (23. Apr 2017 20:03)

    Le Pen 21,7, Macron 23,7 Hochrechnung!
    23% 23% bei Phoenix
    ————————————
    Hier war es ARD mit Schaltung nach Paris!
    Aber es ist eh nur eine Hochrechnung!

  39. #33 Drohnenpilot   (23. Apr 2017 19:46)  
    Wir werden wohl auch bald in die Slowakei auswandern..
    wenn die uns überhaupt nehmen..

    Man hätte dann in den Zielländern das gleiche Problem, das man sich vor allem in den USA aufhalste, als mal salonlinke Intellektuelle, Kulturmarxisten und Kommunisten aufnahm, die nach der Machtergreifung der Nazis aus Deutschland flüchteten und dort sofort begannen, die Intellektuellen- und Künstlerszene sowie die Universitäten zu unterwandern um dort zu agitierten und ihr ideologisches Gift zu versprühen.
    Verlassen nach dem Zusammenbruch Deutsche das Land in Richtung der (dann vorläufig sicheren) Länder Osteuropas, sind mit Sicherheit neben den begehrten fleißigen Arbeitnehmern und Handwerkern viele der linksgrünroten parasitären Schmarotzer darunter……

  40. Der Macron kann nur von den Frauen gewählt worden sein, weil er ganz attraktiv ist im Gegensatz zu Hollande, dessen Gesicht nicht mehr erwünscht ist.

  41. #51 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (23. Apr 2017 20:05)

    Es ist schon eine Leistung von Hollande. Er war der unbeliebteste Präsident aller Zeiten und nun kommt eine gleiche Luftnummer und Kopie von Hollande und wird Präsident.

  42. 1. #59 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (23. Apr 2017 20:14)
    Sieht doch garnicht so schlecht aus ..
    https://www.lefigaro.fr/elections/resultats/
    ——————————————-
    ARD sollte mal die Zeitung besser lesen!

    Jetzt gibt’s erst mal bis zum nächsten Ergebnis RTL : 50 Shades of Grey

    Falls einer Lust auf Sado Maso hat! 🙂

    Viel Spaß

  43. Oesteerreich, Holland, Frankreich.
    Alle diese Laender hatten die Chance Kraefte zu waehlen, die gegen die islamistische Zerstoerung vorgehen wuerden. Die Menschen haben diese Chance nicht genutzt. Auch in Deutschland wird es so sein. Es kann nur noch heissen rette sich wer kann. Mitleid koennen die Freunde unserer Moerder und Vergewaltiger von mir nicht erwarten.

  44. #61 jeanette (23. Apr 2017 20:18)

    ARD sollte mal die Zeitung besser lesen!

    Jetzt gibt’s erst mal bis zum nächsten Ergebnis RTL : 50 Shades of Grey

    Falls einer Lust auf Sado Maso hat! ?

    Viel Spaß

    Aber nur mit Murksel und Schulze in den Hauptrollen – Folter pur! (für den Zuschauer)
    😉

  45. Das ist ein echter Tiefschlag für Kraft und Schulz:

    SPD und CDU gleichauf in der neuesten infratest Umfrage (WDR):

    Zuletzt war das Verhältnis in der Umfrage 37 zu 30, jetzt 34 zu 34!
    (Grüne 6, FDP 10, AfD 8, Linke 5)
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/nrw.htm

    Danach könnte es vermutlich nur zu einer GroKo mit Kraft/Laschet oder Laschet/Kraft kommen……..

  46. Und morgen heisst es dann in den deutschen Politiker-Interviews

    Wir haben in Frankreich gewonnen

  47. Dann sollen die Pariser Frauen mal fleißig zur Wahl. Die Chance die Dinge jetzt zu ändern, ist da. Viel Erflog den Belle Parisenne.

  48. Mal ganz ehrlich:

    Wenn selbst Bürgerkrieg und Terroranschläge keinen Einfluss mehr auf eine ehemalige Grande Nation haben, dann ist auch die Stichwahl völlig für den Ar***! Schlimm genug, dass der Liberalen-Heini überhaupt vorne liegt!

    Vermutlich ist Frankreich schon so mit Afrikanern, Marokkanern und Algeriern durchwuchert, dass die Wahl nur ad absurdum ausfallen kann!

    Und wenn in Washington der Gockel Trump stolziert und Moskau der souveräne Putin regiert, dann muss die EUdSSR ja einen starken oriental-europäischen Gegenpol dazu setzen!

  49. Böse Menschen überall. Muss nicht sein. Man kann auch FN wählen. Wäre wichtig wenn Marine es holt. Würde evt. die ein oder andere Denkblockade hierzulande lösen.

  50. @52 ALFA

    Erst mal vorweg: Ich hoffe nicht, dass ihr Name Programm ist?!

    Ansonsten: Alle Wähler wachen am 24.9. morgens auf, waschen sich, frühstücken, unterhalten sich ggf. mit der Familie und gehen dann zur Wahl. Das haben ALLE gemein!
    Es kann sich also (fast) jeder für die AfD entscheiden. Und bis September passiert noch so einiges! Dass dies nicht so sein wird ist klar. Aber mehr als 10% sind möglich, vielleicht ja sogar 15-18%. Dass damit keine Regierung gebildet werden kann ist klar aber man verhindert auch Schlimmeres oder und dies ist noch wichtiger, man begrenzt die Möglichkeiten der Regierungsbildung der Volksverräter! Und dann warten wir mal 4 Jahre mit neuer GroKo. Wenn dann noch etwas von Deutschland übrig ist, gibt es 35-40% für die AfD. Da lege ich mich fest. Mit einer Islampartei dann im Parlament wird es 2021 eine Koalition aus AfD und CDU (15-18%) geben die aufräumt, nachhaltig aufräumt….

  51. Willkommen zum neuen Europa. In vielen Ländern gibt es „historisch unterprivilegierte Minderheiten“, die gewöhnlich wesentlich höhere Kriminalität als Deutsche haben. Details darüber darf man nicht mal in PI sagen.

    In diesen Ländern ist es normal dass man Angst davor hat, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Beispiele: gewisse bunte Teile der USA, Brasilien, Mexico, und eben nun auch Deutschland, Frankreich.

    Europa wird bunt und wir freuen uns darauf.

  52. Die kopfentkernten Beinahe-Journalisten von Notdurft24 übersetzen „En marche“ von der Macrone mit „Auf dem Weg“. Es heisst aber „In Gang“!

  53. AUS_Wanderung-Spinner

    Unter anderen verschärft Australien jetzt die
    EIN_Wanderungsbestimmungen.

    sollten langsam mit dem Arsch an die Wand kommen.

  54. #43 Bin Berliner

    Hatte neulich auch ein Gespräch mit einem älteren Polizisten.

    Darin erwähnte er beim Thema Bürgerkrieg, das wir auf der Zielgeraden wären. Allerdings kein Bürgerkrieg wie man das der Geschichte kennt, sondern dass viele Stadtteile verloren gehen werden.

    Sein jüngerer Kollege hat nicht widersprochen.

    Er war übrigens als Wachschutz mit MP5 aufgestellt.

  55. #77 Elijah   (23. Apr 2017 21:04)  
    #43 Bin Berliner
    Hatte neulich auch ein Gespräch mit einem älteren Polizisten.
    Darin erwähnte er beim Thema Bürgerkrieg, das wir auf der Zielgeraden wären. Allerdings kein Bürgerkrieg wie man das der Geschichte kennt, sondern dass viele Stadtteile verloren gehen werden.
    Sein jüngerer Kollege hat nicht widersprochen.
    Er war übrigens als Wachschutz mit MP5 aufgestellt.

    Mit einem Waffen- und Selbstverteidigungsrecht wie in Tschechien wäre mir das persönlich völlig egal.

  56. Mohammedaner waren immer schon brutalisiert triebgesteuert. Stufen meiner Wahrnehmung von 1975 bis 2017:

    – 1975: 1.Mohammedaner sind, wenn im Islam verhaftet, brutalisiert und triebgesteuert.

    – 1980: 2. Mohammedaner sind arme Säue, können sich aus dem Islam nicht lösen, haben aber mit dem Westen ein Vorbild, daß sie nicht aus reflexhaften ficki-ficki-bestehen müssen.

    – 1992: 3. Mohammedaner fleuchen in den Westen und können da lernen, daß es im Westen einen ganz normalen Umgang zwischen Mann und Frau gibt. Dachte damals, das könnten die lernen. Denkste. Der Westen/die Zivilisation färbt nicht auf die Barbarei ab, sondern die Barbarei bricht mit Gewalt in den Westen ein.

    – 1990er: Afghanistan ist der totale islamische Horror. Taliban (= Koranschüler). ALLE europäischen und internationalen Hilfsorganisationen haben aus dem Finsteren Loch ALLES abgezogen.

    -1996: 4. Deutsche mit der Wiedervereinigung beschäftigt für eine Dekade beschäftigt. Auch ich bin immer noch der Ansicht, daß sich primitive Orientalen, die in Deutschland schmarotzen, mal an „preussische Tugenden“ anpassen. Denkste.

    – 2001/September: Der Islam klopft in der Guten Stube an.

    – Seit der erneuten Kriegserklärung des Islams kurz nach dem 2. Millennium an den Westen kapituliert der Tag für Tag.

  57. Noch zum Thema:
    Es gibt eine Gruppe Araberinnen, die kämpfen zur Zeit darum, dass sich im muslimischen Seine-Saint-Denis auch Frauen in der Öffentlichkeit frei bewegen können:

    https://www.youtube.com/watch?v=2K-b4p1jrn4

    Wir sind also schon so weit, dass an gewissen Orten man nicht nur nicht in öffentliche Verkehrsmittel einsteigen sollte, sondern sich als Frau generell nicht mehr in der Öffentlichkeit blicken lassen sollte (oder vielleicht nur mit einer Burka).

  58. Nicht zahlen wollen und stattdessen wüste Beleidigungen und Drohungen ausstoßen

    Oualid A. (41) wurde nach eigenen Angaben in Tel Aviv geboren, besitzt einen arabischen Namen, vielleicht die italienische Staatsbürgerschaft, will auf jeden Fall aber Deutscher werden.

    „Ich bin der Boss, ich zahle nicht!“ Als die Schiffsführerin ihn von Bord verwies, wurde er unflätig: „Ich fi… dich vier Stunden lang durch.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/pirna-wegen-1-50-euro-rabiater-ausraster-auf-der-elbfaehre-238710

  59. Ich wiederhole mich, wollte es aber nur noch mal sagen:

    In Islamien gilt: Frauen einfach so zusammenschlagen ist Islamkult und Normalität.

    In Europa gilt: Pfui!

    Darüberhinaus noch eine Menge weiterer geschriebener und ungeschriebener Gesetze.

    Was ich mal dachte, lange ist es her: Wenn die Brutalmuselmanen aus dem Orient mal sehen, daß man ohne Brutalmuselmanisches im Okzident eine freundliche, entspannte, zivile Gesellschaft schaffen kann, werden die auch mal zivil.

    Ich habe mich geirrt. Moslems sind – dank der Moslemideologie Islam – zur Zivilisation nicht fähig.

    Und wo und wie bitte, tritt man doch nochmal gleich aus dem Islam aus?

  60. #8 jeanette (23. Apr 2017 19:28)

    Paris, die Stadt der Liebe!

    Pfff…, das war vor 40-50 Jahren vielleicht mal so, aber seit der Islamisierung Frankreichs nach dem 68er-Krebs, folgte daraufhin der viel aggressivere islamische Krebs, der nun die Köpfe, Leiber und Länder der Europäer wegfrißt!

  61. Köln: Bürger meiden Anti-AfD-Demo.

    Die gute Nachricht:

    »Ach Menno!« – Linksextremisten von Anti-AfD-Demo enttäuscht

    War wohl nix mit: »Köln in eine Hölle« verwandeln – »Feuer statt Konfetti«. Wenn überhaupt, seien nur »läppische« 10.000 zur hoch umworbenen »Anti-Faschisten-Demo« am Samstag in Köln aufgetaucht. So das enttäuschte Resümee auf der linksextremistischen Kampfseite Indymedia. Es müsse nun dringend Stuhlkreise initiiert werden, um zu erörtern, woran es lag, dass nicht einmal ein Fünftel der angekündigten 50.000 »Courage Simulanten« ihren Hintern nach Köln bewegt hatten, um Andersdenkenden ihre demokratischen Rechte einzuschränken.

    Auf der linksextremistischen Internetseite Indy*media heißt es im fast schon weinerlichen Ton:

    »Die Anzahl derer welche zum AfD Protest gekommen sind, waren gerade einmal läppische 10.000 Menschen eindeutig zu gering ( https://www.derwesten.de/politik/demonstranten-sammeln-sich-in-koeln-aktionen-gegen-afd-id210329577.html ) gewesen. Aus 16 Bundesländern kommen an einem Wochenende in eine Stadt, welche verkehrstechnisch insgesamt gut erreichbar ist. Die Veranstaltungen in der Innenstadt. Daher ist es vonnöten sich über das Thema der Mobilisierung auszutauschen.
    Köln ist die viert größte Stadt im Land mit über einer Millionen Menschen welche darin leben. Allein bei der Einwohnerschaft von Köln machen 10.000 Menschen gerade einmal 0,94% aus. Bezogen auf 16 Bundesländer macht dies ein gerade noch messbares Ergebnis von 0,01% aus. Gratulation! Die Einwohnerschaft von Köln sind die ersten welche von dem Bundesparteitag der AfD in ihrer Stadt beeinträchtigt sind. Dabei leben in Köln so viele arme welche von der Entsolidarisierung der AfD betroffen werden würden. Weiterhin hat Köln viele Menschen mit migrantischer Familienhistorie, welche das Ziel von der menschenfeindlichen Stimmungsmache der AfD sind. Zur Weltoffenheit von Köln gehören auch die Menschen mit LGBT Zugehörigkeit. Deren Lobby Organisation, LSVD in Köln seinen Hauptsitz hat. Köln gilt als eine Stadt der Medien in der viele Kunstschaffende leben und wirken. Köln hat Vereine welche einflussreich sein sollen. Auch die Stellung der Kirche in Köln ist von Gewicht. Unter diesen Umständen darf mehr erwartet werden.

    Wo das Bier, da die Party. Zu anderen Festlichkeiten befinden sich über eine Millionen Menschen auf den Strassen von Köln. Dabei fliesst viel Bier in die Kehlen und in den Rhein. Gleichwohl das Anliegen unserer Vorstellung von Zusammenleben ist kein Selbstzweck. Für wen bewerkstelligen wir den ganzen Aufwand? Nicht einmal die Menschen aus der Innenstadt von Köln haben sich zum Protest gegen die AfD aufgemacht. Weshalb sollen wir uns einsetzen wenn die Zielgruppen sich mit anderen Dingen beschäftigen?

    Es bedarf einer besseren Mobilisierung. Dazu muss erörtert werden, was dazu nötig ist. Unter Umständen liegt es an uns mit Unternehmungen (Lebensmittelhersteller von Getränken für allen Alters und fester Nahrung wie Backwaren welche alle Weltanschauungen essen können) zu sprechen, damit für das leibliche Wohl gesorgt ist. Dies bedarf Geld, welches sich mit Hilfe von Kooperationspartnern der Zivilgesellschaft organisieren lässt.

    Bei künftiger schlechter Mobilisierung werden gute Menschen sich ins Privatleben zurückziehen, Mobilisierungsaufrufe ungeachtet des Sujet nicht ernst nehmen«.

    http://www.metropolico.org/2017/04/23/ach-menno-linksextremisten-von-anti-afd-demo-enttaeuscht/

  62. Wenigstens unterstützt der linksextreme weder Macron noch Le Pen. Da wird Le Pen sicher einige Stimmen holen.

  63. Merkels Ficklinge sind wirklich widerlich und degeneriert! Dazu eine wahre Geschichte aus einer norddeutschen Kleinstadt bei Hamburg:

    Ein weibliches Dance-Team, dass einen lokalen Basketballclub unterstützt und in den Pausen und Auszeiten die Zuschauer mit Tanzeinlagen unterhält, bekam von der Stadt einen Proberaum zur Verfügung gestellt. Dieser Proberaum war und ist ein leerstehendes Geschäft in einem Einkaufszentrum. Dort trainieren die jungen Mädchen und Damen nun 2 mal die Woche und studieren ihre Choreographie ein. Doch bereits beim ersten Training kam es zu einem Auflauf von Ficklingen vor der Scheibe des Ladengeschäfts. Durch die Scheibe des Geschäfts stierten dutzende Fickilanten auf die Mädchen, die dort in knapper Sportbekleidung probten. Es wurde gegen die Scheiben gehämmert, es wurden obszöne Gesten gemacht, es wurde gegen die Scheiben geküsst, es wurden noch mehr Fickilanten zum Gaffen herbeitelefoniert und immer wieder kamen besonders wertvolle Goldstücke unerlaubt in den Proberaum. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Fachkräfte sich bemühten, ihr gesamtes Repertoire zu zeigen. Das erste Training musste so nach wenigen Minuten abgebrochen werden und die Mädchen unter Schutz aus dem Einkaufszentrum gebracht werden. Dann fand das Training erst einmal eine Woche nicht statt. In dieser Zeit wurden die Scheiben des Geschäfts blickdicht von innen mit Folie verklebt und die Türsicherung verbessert. Nun dürfen die Mädels wieder versteckt traineren, aber vor dem geschäft stehen immer noch Trauben von Fachkräften, die die Mädels beim Ankommen und Gehen „ansprechen“.

    Das ist der ganz reale Fickilantenirrsinn in Merkeldeutschland!

  64. #91Kreuzritter
    Das ist schlimm und eine Unverschämtheit was da abgeht das nicht mal in Ruhe Sport gemacht werden kann.
    Was sie geschrieben haben errinert mich als ich in den Jahren 1999/2000 beim Gardetanz (Faschingsverein) war.
    Wir haben öfters in einem Gemeindehaus von der Kirche unseren Gardetanz geübt.
    Und nicht weit weg von dort war damals schon ein grosses Asylantenheim.
    Da hatten welche von diesen Asylanten uns eines Tages beim Trainieren entdeckt und dann war das auch so die ganze Zeit an die Scheibe geklopft und unmögliche Bemerkungen gemacht.
    Und sind einfach nicht mehr weg und kamen jede Woche an und immer Belästigen und doof anmachen.
    Mussten dann teilweise am helllichten Tag mit Vorhängen zu und eingeschalteten Licht trainieren und immer Tür abschließen.
    Haben dann irgendwann in einer Halle vom Faschingsverein trainiert war dann besser.
    Irgendwie waren in den 90er Jahren schon so gestörte da, aber es wird heutzutage leider immer schlimmer.

  65. #92 Ausgewanderte (23. Apr 2017 23:22)

    Ja, es ist schlimm, dass mich Ihre Schilderung nicht im Geringsten wundert. Es ist schon so alltäglich und normal, dass man unglaubliche Vorgänge schon fast unter normalem alltäglichem Gebaren zur Kenntnis nimmt.

    Mittlerweile ist es so weit in Deutschland, dass wir Deutschen uns beim Ausüben von Sport oder Kultur verstecken, abschotten und einschließen müssen, um nicht von Merkels Lieblingen aufs Übelste schikaniert zu werden.

  66. #91 Kreuzritter HH

    Ähnliche Anekdote: Einkaufszentrum in Berlin. Gehe in ein Ladengeschäft um dicke Wintersocken als Weihnachtsgeschenk für meine Freundin zu kaufen, lande aber versehentlich in einem Dessous-Laden. Kurz umgesehen und festgestellt, dass ich falsch bin, kurz mit den Verkäuferinnen gequatscht und raus.

    Vor dem Eingang plötzlich eine Horde Nafris, die den beiden Verkäuferinnen gegenüber obszöne Gesten und Kussgeräusche machen. Das muss wohl den ganzen Tag über so gehen, denn die Reaktion darauf war lediglich Augenrollen und Seufzen.

  67. Grüß Gott,
    im MVV also dem ÖPNV von München sieht es doch auch nicht mehr anders aus!
    Wer islamische Luft schnuppern will kann dies am Hauptbahnhof!
    Ich persönlich nutze den MVV nicht mehr,als ich 1992 meine Ausbildung in einem Münchner Warenhaus angefangen habe bin ich nach der Arbeit öfter in der SBahn eingeschlafen,aber auf die Idee ausgeraubt oder anderweitig Islamisch bereichert zu werden bin ich gar nicht gekommen!
    Auch als ich nach meiner Zivildienstzeit in einer anderen Filiale des selben Unternehmens in der Nähe des Hauptbahnhofs gearbeitet habe ,bin ich des öfteren nach der Arbeit {so um 20:30 Uhr}in der SBahn eingeschlafen und immer sicher zu Hause angekommen.
    Doch jetzt 16 Jahre später ist alles anders,man ist auch als Mann nicht mehr sicher!
    Für Frauen habe ich einen Tipp wer von euch gefährlich leben will einfach den MVV nutzen und als Ziel den Hauptbahnhof einplanen!

  68. #91 Kreuzritter
    Wollte mich entschuldigen, weil ich vorhin Sie zu Ihnen klein geschrieben habe.
    Ja, man muss wirklich aufpassen weil solche Leute es einfach nicht verstehen wollen das wir in Freiheit und Offenheit leben.
    Und deswegen holt man noch mehr Leute die das wahrscheinlich niemals verstehen werden.
    Weil sie aus einer Unterdrückung kommen und die meisten das gar nicht ablegen wollen und wir müssen darunter leiden sei es beim Sport, Spazieren gehen oder Feiern usw.

  69. Das ist der ursprüngliche Grund, weshalb ich AFD wähle. Damit dieser Tsunami von Arabern und Afrikanern incl. deren Frauenbild nicht mehr nach Deutschland kommen kann. Leider sind deutsche Frauen diesbezüglich selbst relativ naiv und dumm, weil sie weiterhin die Verursacher CDU,Merkel,SPD,Grüne wählen. Wer grün wählt, kann in 10 Jahren kaum mehr allein auf die Strasse. Grün und deren Multi-Kulti Frauenbild ist letztendlich lebenszerstörend für deutsche Frauen.

  70. Laut won hat Le Pen in Paris nur 4,99 Prozent erreicht. Die Pariserinnen scheinen die Verhältnisse dort zu mögen.

  71. Widerliche nordafrikanische und negroide Genhaufen.

    Sollten dieses Dreckspack auf meinem Grundstück in dieser Form agieren, werde ich den Inhalt meines Haussafes zur Anwendung bringen.

    Das ist Landfriedensbruch, somit ein Verbrechen unter Mitführung von Schusswaffen. Nach Paragraf 10 Abs.1 UzwG dürfen Staatsorgane der Executive vom Konfliktlöser Gebrauch machen.

  72. Wer wie europäische Politiker es tun, halbe Kriegsgebiete zu sich nach Hause lässt, macht sein eigenes Territorium zu einem!

  73. Die Einheitsfront der Abendland-Abschaffer mag noch so groß sein, wir Patrioten haben den längeren Atem. Jeden Tag, jede Stunde. Denn wir haben das Recht auf Heimat bei uns. Ein universelles Recht. Niemals teilbar und niemals verhandelbar. Die Volksverräter sollten es langsam lernen, es wird denen beigebracht werden.

  74. …Pariser Frauen tragen inzwischen Pullover, Hosen und große Schals statt Kleider, kurze Röcke, High Heels und sogar enge Jeans, um Belästigungen oder einen Angriff zu vermeiden….

    Mag sein.

    Vielleicht war aber in den letzten Monaten das Wetter auch einfach zu schlecht dafür.

  75. …Pariser Frauen tragen inzwischen Pullover, Hosen und große Schals statt Kleider, kurze Röcke, High Heels und sogar enge Jeans, um Belästigungen oder einen Angriff zu vermeiden….

    Mag sein.

    Vielleicht war aber in den letzten Monaten das Wetter auch einfach zu schlecht dafür.

  76. Mein Bedauern hält sich in Grenzen, die Franzosen hatten gestern die Möglichkeit, die Zustände, die im Moment in Frankreich herrschen und von den Sozialisten verursacht wurden, zu beenden, leider haben sie ihre Chance nicht war genommen,mit Macron wird es noch schlimmer werden.

  77. Die Franzosen haben es in der Hand. Macron diesen unsympathischen Menschen nicht wählen. Sie haben die beste Möglichkeit die es gibt. Leider sind wir in Deutschland noch nicht soweit.

  78. „Viele Frauen in Paris haben Angst, wenn sie in Metros, Busse oder Züge einsteigen.“
    Offenbar fürchten sie sich nicht genug …

    Ich bin aber zuversichtlich, dass letztlich auch Sozialisten etwas gegen zu große Gefahren tun werden, zumindest verbal. Man schaue nach Österreich, wo plötzlich die SPÖ Positionen vertritt, die jedem Poster vor 2 Jahren den Stempel „NA:I“ eingebracht hätten.

    Die ganz Flotten kommen sogar schon drauf, dass viele Terroristen mit dem großen „Flüchtlingsstrom“ mitgeschwommen sind – das wurde bis vor kurzer Zeit noch heftigst in Abrede gestellt …

  79. Überall ANARCHIE. Von wegen „Rechtsstaat“ und „Recht und Ordnung“. Papier ist bekanntlich geduldig, doch entscheidend ist noch immer, was in der Realität passiert. Und da sieht es mehr als düster aus mittlerweile. Kein Mensch traut sich mehr alleine irgendwo hin, weder ist man geneigt mit der U-Bahn zu fahren, schon gar nicht zu später Stunde, noch will man in einem Wald, in einem Park oder irgendwo in der Pampa spazieren gehen. Nicht einmal mitten in der Stadt kann man das heutzutage am hellichten Tag, ohne Gefahr zu laufen, brutal niedergestochen, niedergeschlagen und ausgeraubt zu werden.
    Dieser Staat hat jedes Recht auf sein Gewaltmonopol verloren. Die Bürger sind ungeschützt und schutzlos.
    Bürger müssen sich für ein freies Waffenrecht für ANSTÄNDIGE Bürger (zwecks Befähigung zum Selbstschutz wie in USA) einsetzen.

    Fahren Claudia Roth und KGE eigentlich auch
    zu nächtlicher Stunde alleine mit der U-Bahn durch Neukölln, Kreuzberg oder den Wedding? Weiß das jemand?……;-))

  80. Frauen wählen auch mehrheitlich linke Parteien. Zumindst in Deutschland sind Frauen auch überproportional in der Einwanderungsindustrie, aka „Flüchtlingshilfe“ aktiv.

    Da Frauen diese Zustände mehrheitlich so wollen, habe ich auch kein Problem mehr damit.

  81. Die Welschen bekommen nun ihre eigene Medizin verabreicht

    „Doch immer wird bei solcher Tat uns schon Vergeltung hier: daß, wie wir ihn gegeben, Den blutgen Unterricht, er, kaum gelernt, Zurückschlägt, zu bestrafen den Erfinder. Dies Recht, mit unabweislich fester Hand, Setzt unsern selbstgemischten, giftgen Kelch An unsre eignen Lippen.“ Läßt der angelsächsische Mundartdichter Wilhelm Schüttelspeer seinen Helden Macbeth nicht grundlos sagen. Zumindest für die Welschen bewahrheitet sich dies Dichterwort nun mehr und mehr. Gerne hoben diese nämlich afrikanische und sarazenische Hilfstruppen in ihren Kolonien aus und drücken beide Augen zu, wenn diese über die Frauen und Mädchen ihrer europäischen Feinde, also besonders von uns Deutschen hergefallen sind. Dadurch sind die Delinquenten dann auf den Geschmack gekommen und weil die Welschen diesen die Ansiedlung in ihrem eigenen Land erlaubt haben, rotten sie sich nun munter zusammen und fallen über die welschen Mädchen und Frauen her. Die Göttin Nemesis schläft durchaus nicht…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  82. Icxh kann nur sagen, hier in B gibt es die Übergriffe auch. Habe früher mal in NRW gelebt und wurde damals auch schon mehrfach von eben dieser Sorte am hellichten Tag begrabscht, bezischelt und beleidigt – und zwar als ganz und gar nicht provozierend angezogenes 12jähriges Kind. Ich war damals nicht mal hübsch und hatte auch noch keinen Busen.
    Hab es dann in der Folge vermieden, mit meinen Freundinnen nochmal nach Ratingen „city“ zu gehen…

    In Berlin Kreuzberg am Kotti – später; der Busen war inzwischen da – war es dann auch nicht besser. Ich war damals zwar figurbetont angezogen, aber elegant und nicht nuttig. Bin mir nicht sicher, ob die Kartoffelsack-bekleideten Ökodamen in Ruhe gelassen wurden; kann sein oder auch nicht; ich war mit anderen Leuten befreundet.

    Heututage kucken sie noch anzüglich und widerwärtig; kürzlich hat mich einer an den Hintern gefasst, im Supermarkt an der Kasse. Ich bin 50. Und ziehe mich immer noch elegant an. Daran liegts also nicht.

    Wenn ich in den Park gehe, habe ich die rechte Hand immer in der Manteltasche auf meinem Pfefferspray. Letzten Sommer hatten zwei junge Frettchen mich bedrängt, wollten mich schickanieren, da habe ich sie durch Zücken einer legalen Waffe und eines Telefons vertreiben können.

    Wenn ich die Öffentlichen benutzen muss, ziehe ich den Bus der U-Bahn vor, obwohl sich auch im Bus kürzlich ein unangenehmer Fall mit randalierendem Geschenk ereignete.

  83. #114 Charly1 (24. Apr 2017 14:39)

    Haare schwarz färben,Kopftuch und langer Mantel helfen!

    +++++++++++++

    Und dunkle Kontaktlinsen gegen die blauen Augen? Oder besser gleich die Burka mit dem Sehgitter über den Sehschlitzen?

Comments are closed.