Print Friendly, PDF & Email

München: Die Polizei hat einen Tatverdächtigen gefasst, der eine Joggerin in Rosenheim und ein Jahr später [eine Frau] im Englischen Garten in München vergewaltigt haben soll. Bei ihm handelt es sich nach Ermittlerangaben um einen 27-jährigen Türken, der seit 2015 als Asylbewerber in München lebt. Im Zuge der Ermittlungen sei der Mann zunächst als Zeuge in Betracht gekommen. Die Polizei habe den Verdächtigen am 31. März in München festgenommen. Auf seine Spur kamen die Ermittler, nachdem der Mann eine freiwillige Speichelprobe für seinen Asylantrag abgegeben hatte.

Ein DNA-Abgleich ergab eine Übereinstimmung mit Erbgut, das die Ermittler in den zwei Vergewaltigungsfällen in Rosenheim und München sichergestellt hatten sowie bei einem Eigentumsdelikt in Feldmoching. Wie die Münchner Polizei FOCUS Online mitteilte, schweige der Mann zur Sache und leugnet die Tat. Die Beweislast gegen ihn sei jedoch erdrückend. Es sei davon auszugehen, dass schon bald ein Verfahren gegen ihn eröffnet wird. Die brutalen Übergriffe auf die Frauen sorgten nach Bekanntwerden für Unsicherheit: Demnach soll der Festgenommene im November 2016 im Englischen Garten eine 45 Jahre alte Joggerin überwältigt und vergewaltigt haben. Das Opfer wurde bei der Attacke so schwer verletzt, dass eine stationäre Behandlung im Krankenhaus nötig war. Zudem soll er für die Vergewaltigung einer 29 Jahre alten Spaziergängerin am Rosenheimer Inndamm im November 2015 verantwortlich sein.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelfrühling

Eslohe: Eine Frau ist am Sonntagmittag gegen 12.15 Uhr in einem Waldgebiet in Eslohe im Sauerland angegriffen worden. Sie lief auf einem Wanderweg, als sich der männliche Täter von hinten näherte. Der Mann schlug sie zu Boden. Er setzte sich auf die Frau und würgte sie. Weiterhin riss er an ihrer Oberbekleidung. Die Frau wehrte sich, konnte einen Stein greifen und nach dem Mann schlagen. Dieser ließ daraufhin von ihr ab und lief weg. Während des gesamten Tatablaufs sprach der Mann nicht ein Wort. Er ist vermutlich zwischen 20 bis 30 Jahre alt und etwa 1,85 Meter groß. Er hatte braune Augen und eine bräunliche Haut. Der Täter trug eine schwarze Jogginghose von Nike, schwarze Turnschuhe, einen schwarzen Kapuzenpullover sowie eine schwarze Bauchtasche mit einem weißen Emblem. Sein Gesicht war mit einem schwarzen Schal bedeckt. Zudem hatte er die Kapuze des Pullovers über den Kopf gezogen.

Hamburg: Die Polizei Hamburg sucht Zeugen, die Hinweise nach einem Sexualdelikt zum Nachteil einer 24-Jährigen geben können. Das Landeskriminalamt (LKA 42) hat die Ermittlungen übernommen. Nach bisherigen Erkenntnissen verließ die junge Frau ein Lokal (Waagenbau) in der Max-Brauer-Allee und ging in Richtung Stresemannstraße. Im Bereich der Sternenbrücke sprach der Täter die Geschädigte an. Als sie ihren Weg fortsetzen wollte, trat der Täter überraschend von hinten an die 24-Jährige heran und berührte sie unsittlich. Die junge Frau konnte sich losreißen und flüchtete in Richtung Stresemannstraße stadteinwärts. In Höhe der Hausnummer 108 konnte der Täter die Geschädigte einholen und nahm an der mittlerweile am Boden liegenden Frau sexuelle Handlungen vor. Erst als ein bisher unbekannter Zeuge aufmerksam wurde, ließ der Täter von dem Opfer ab und flüchtete in Richtung Max-Brauer-Allee. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, hellbrauner Teint, ca. 190 cm groß, ca. 25 bis 30 Jahre, schlanke Gestalt/ schlankes Gesicht, sprach gebrochen Englisch.

Graz: Vor 17 Jahren soll eine damals 15 Jahre alte Steirerin in einem Asylheim in Graz von einem Nigerianer vergewaltigt worden sein. Der Verdächtige wurde aber erst 2015 in Nordirland gefasst und danach ausgeliefert. Jetzt wurde der 40-Jährige, der in Irland und Spanien auch wegen Sexualdelikten gesucht wird, zu zehn Jahren Haft verurteilt. … Dem heute 40-Jährigen wird vorgeworfen, in einem Asylheim in der Grazer Keplerstraße die Schülerin, die er Anfang 2000 auf der Straße um Hilfe gebeten hatte, mit ihrem Schal gewürgt, ihr ein Messer an den Hals gehalten und sie vergewaltigt zu haben. „Ich hab geschrien, aber niemand ist gekommen, obwohl das ganze Haus voll war“, erzählt die junge Frau Richter Martin Wolf. „Ich hatte panische Angst. Er hat gedroht, mich umzubringen.“ Naiv sei sie gewesen, dass sie überhaupt mitgegangen ist, weiß sie heute.

Leipzig: Die Leipziger Polizei fahndet nach dem auf dem Phantombild abgebildeten Mann. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass der Unbekannte am Abend des 1. März gegen 21.45 Uhr eine 59-jährige Frau überfallen und schwer verletzt hat. Nach einem Restaurantbesuch war die Frau von der Berliner Straße in Richtung Bernburger Straße gelaufen. Bevor sie einen Containerplatz erreichte, überholte sie der Unbekannte, der sie wenig später überraschenderweise auf Höhe der Abfallcontainer erwartete. Er stellte sich der Frau in den Weg und schlug sie so heftig, dass sie stürzte und sich schwer verletzte. Deshalb musste die Frau später zur ärztlichen Behandlung in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Der Unbekannte versuchte die Frau, die gestürzt war, noch zu entkleiden, um anschließend sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Doch die 59-Jährige wehrte sich heftig, schrie um Hilfe, so dass eine 25-Jährige auf das Geschehen aufmerksam wurde. Sie eilte zur Hilfe. Daraufhin ließ der im Bild Gezeigte von seinem weiteren Vorhaben ab und flüchtete. Die Leipziger Kripo ermittelt nun in diesem Fall wegen sexueller Nötigung und schwerer Körperverletzung und fahndet nach dem Unbekannten.Der mutmaßliche Täter wird folgendermaßen beschrieben: ca. 1,70 Meter groß, ca. 30 Jahre alt, schlanke Gestalt, südländischen Typs, dunkles, kurzes, leicht gewelltes Haare mit Mittelscheitel, dunkle Augen, leicht gebräunte Haut.

Zwickau: Dieser Drogendealer kannte wirklich keine Grenzen: Wenn seine minderjährigen Kundinnen nicht bezahlen konnten, forderte Asaad Mahdi I. (49) Sex. Dafür muss er jetzt hinter Gitter. Der Iraker war angeklagt, in 52 Fällen an Jugendliche – zum Teil auch unter 15 Jahren – Haschisch verkauft zu haben.Eine 14-Jährige ließ sich befummeln, weil sie nicht bezahlen konnte. Zehn Jugendliche waren als Zeugen geladen. Der Angeklagte weinte vor Gericht: „Ich war das nicht.“ Doch selbst der eigene Sohn hatte den Mann bei der Polizei beschuldigt. Tatort war Plauen. Dort soll er die 14-jährige Andrea (Name geändert) aufgefordert haben, mit ins Schlafzimmer zu kommen. Er fasste sie dort an die Brust – als Belohnung gab’s eine Portion Marihuana. Weitere Versuche bei anderen Mädchen scheiterten. Ende 2016 klickten die Handschellen. Das Amtsgericht Zwickau schickte den Mann für drei Jahre hinter Gitter.

Kassel: Mann bedrängt Frau auf der Bahnhofstoilette Opfer von sexueller Gewalt wurde am Montag, dem 27.03.2017, gegen 10.30 Uhr, offensichtlich eine 26-Jährige aus Kassel. Der Vorfall ereignete sich in der Toilettenanlage des Kasseler Hauptbahnhofes. Als die 26-Jährige die sanitären Anlagen verlassen wollte, stellte sich ihr ein bislang Unbekannter in den Weg und versuchte sie unsittlich zu berühren. Der Frau gelang es sich dem Mann zu entziehen und in den gegenüberliegenden Laden zu flüchten. Die Inhaberin des Geschäftes kümmerte sich um das Opfer und rief die Bundespolizei. Eine sofortige Nahbereichsfahndung der Beamten blieb ohne Erfolg. Personenbeschreibung: Nach Angaben der 26-Jährigen, ist der Mann Mitte 50 Jahre alt. Er hatte dunkle Hautfarbe und könnte Afrikaner gewesen sein. Die Größe wird mit ca. 170 cm angegeben. Er hatte kurze schwarze Haare (teilweise ergraut) mit einer Halbglatze. Auffällig waren dunkle Hautveränderungen im Gesicht und auf der Kopfhaut. Der Mann war unrasiert, das Erscheinungsbild im allgemein war ungepflegt. Bekleidet war er mit einem braunen Mantel, schwarzer Hose und dunklen Schuhen. Er führte mehrere Tüten mit sich.

Tübingen: In der Nacht zum Sonntag ist in einem Lokal eine junge Frau unsittlich angegangen und bedrängt worden. Die Polizei erfuhr von dem Zwischenfall erst mit Verspätung er Vorfall ereignete sich gegen 3.45 Uhr in einer gut besuchten Musikkneipe in der Pfleghofstraße. Eine 26 Jahre alte Besucherin verließ den Raucherraum des Lokals und wurde von drei unbekannten Männern umringt. Die Unbekannten bedrängten die Frau und fassten ihr über der Kleidung an die Brüste und in den Schritt. Erst als die junge Frau sich auch körperlich zur Wehr setzte, ließen die Unbekannten von ihr ab. Einer der Tatverdächtigen war Anfang bis Mitte 20 Jahre alt, etwa 185 cm groß und von schlanker Gestalt. Er hat braune Augen, braune Kurzhaarfrisur und ein arabisches Erscheinungsbild.

Nesselwang: Bereits am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr soll ein Unbekannter ein siebenjähriges Mädchen auf ihrem Nachhauseweg im Steinach Höhe der Kirche angesprochen und an der Tasche festgehalten haben. Der unbekannte Mann war geschätzt 40 bis 50 Jahre alt, hatte dunkle kurze Haare, einen Dreitagebart, trug eine dunkle Jacke und schwarze Schuhe. Er sprach Deutsch mit einem ausländischen Akzent. Weiter hatte er im Gesicht auf der Wange ein auffallendes Piercing oder Muttermal. Der Mann lief dann weiter ins Steinach hinein. Das Mädchen konnte sich nach Angaben der Polizei aber losreißen und davon laufen. Zuhause erzählte sie ihren Eltern sofort von dem Vorfall, der erst am Donnerstagabend bei der Polizei Pfronten angezeigt wurde.

Deggendorf: Am Freitag, 03.02.2017, gegen 16.15 Uhr wurde eine 35-jährige Frau von einem zunächst unbekannten Mann in Deggendorf auf Höhe des ehemaligen „Olympia-Centers“ in sexueller Weise belästigt. Aufgrund der Ermittlungen der Kriminalpolizei Deggendorf konnte nun ein 30-jähriger irakischer Asylbewerber aus Deggendorf als Tatverdächtiger ermittelt werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeistation Deggendorf in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf gegen 30-jährigen Iraker dauern an.


Bitte an unsere Leser: Posten Sie entsprechende aktuelle Fälle im Kommentarbereich.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Marburg: Ein 17 Jahre alter Jugendlicher erlitt bei einer Auseinandersetzung mit zwei dunkelhäutigen Männern eine Verletzung im Gesicht. Die Polizei erhofft sich nach dem Vorfall am späten Samstagnachmittag, 8. April Hinweise aus der Bevölkerung. Nach eigenen Angaben benutzte das Opfer gegen 17.45 Uhr vor dem Eingang des Hauptbahnhofs sein schwarzes Handy Galaxy A. Unvermittelt rissen ihm die beiden schätzungsweise 17 bis 19 Jahre alten Männer das Telefon aus der Hand und forderten 20 Euro für die Herausgabe. Das Duo flüchtete sofort in ein etwa 50 Meter entferntes Unterdeck eines Parkhauses, nachdem der Eigentümer die Zahlung ablehnte. Dort kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen der Beteiligten. Auch hier ließ sich der Bestohlene nicht auf eine erneute Geldforderung der mutmaßlichen Täter ein. Als er einem der Männer das Handy aus der Hosentasche ziehen wollte, kassierte er einen Faustschlag sowie mehrere Tritte. Danach flüchtete das Duo mit der Beute zu Fuß in Richtung Innenstadt. Ermittlungen ergaben, dass die beiden Männer vor dem Tatgeschehen in einem Linienbus vom Sohlgraben in Cappel zum Bahnhof gefahren sind. Eventuell fielen sie bereits im Bus auf. Beschreibung der Verdächtigen: Täter 1: krauses, längeres, ziemlich hochstehendes Haar. Bekleidet war der junge Mann mit einem grauen T-Shirt und einer großen, silberfarbenen Kette. Täter 2: krauses Haar mit Locken. Bekleidet mit brauner oder schwarzer Lederjacke und einer runden Kappe. Zeugen, die den Vorfall am Hauptbahnhof beobachtet haben bzw. Angaben zu den beiden Verdächtigen machen können, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3610927

    Wahlwerbespot der AfD Hamm und ihrer Direktkandidaten Nicolai Boudaghi und Osan Yalcin.

    https://www.youtube.com/watch?v=03xz-hfdWgc

  2. Marburg: Am Sonntag, 9. April gegen 3.15 Uhr soll ein südländisch aussehender Mann, der phonetisch „Madi“ gerufen wurde, mehrere Personen vor einem Lokal in der Reitgasse attackiert haben. Wie berichtet wurde, schlug der mit einem weißen Hemd bekleidete Verdächtige zunächst grundlos auf zwei 25 Jahre alte Männer ein. Eine 24-jährige Freundin der beiden Opfer versuchte den mutmaßlichen Schläger bis zum Eintreffen der Polizei aufzuhalten. Dies quittierte er ebenfalls mit einem Faustschlag ins Gesicht. Der Verdächtige mit dunklem Teint ist etwa 20 Jahre alt, etwa 165 cm groß und hat braune Haare. Er flüchtete mit mehreren Personen in grobe Richtung Hirschberg. Zeugen, die nähere Angaben zu dem Vorfall machen können, melden sich bitte bei der Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3609908

  3. Überall Türken in Westdeutschland,
    an warmen Wochenenden, Grillplätze damit völlig belegt, auf Rastplätzen, Spielplätzen, Parks, Gehwegen, Geschäfte (wurde dort schon mehrfach von Türken betrogen) usw., überall türkische Musik, – Geschrei. Jugendliche schauen dabei aggressiv, drohend Deutsche an. Man fühlt sich deswegen nicht mehr sicher im eigenen Land. 3 Millionen Türken hier von wegen, dies sind wohl eher 10 Millionen.
    Massenhaft wählen nun diese den Diktator Erdogan und sind entsprechend politisch, diktatorisch eingestellt mitten in der deutschen Demokratie. Dies geht früher oder später nicht mehr gut. Aber es gibt nichts Dümmeres als die pennenden Deutschen, die überall Ihre Positionen einfach aufgeben und keinerlei Zusammenhalt dagegen mehr aufbringen.
    Beste Grüße Alex

  4. Merkel hat diese Sexualstraftäter mit Hilfe der Bundesregierung und Unterstützung der Opposition ins Land gelassen! Sie ist – neben Thomas de Maiziere – die Hauptverantwortliche für sämtliche Sexualstraftaten durch als „Flüchtlinge“ bezeichnete Personen. Steckt endlich Angela Merkel wegen Mittäterschaft ins Gefängnis! Ohne ihre Öffnung der Grenzen für Papierlose und Illegale würden diese Sexualstraftaten nicht stattfinden können!

    Merkel muss weg!

  5. Täter auf der Flucht : Mutmaßliche Sexualstraftat in Warnemünde

    Polizeipräsidium Rostock schweigt: Nach internen Informationen soll sich Mittwochabend in der Warnemünder Parkstraße eine Sexualstraftat ereignet haben, bei der eine Frau vergewaltigt wurde.

    Im Rostocker Ostseebad Warnemünde hat sich am Mittwochabend eine mutmaßliche Sexualstraftat ereignet. Eine junge Frau wurde auf einem Spielplatz an der Parkstraße wahrscheinlich sexuell missbraucht wurde.
    Der Tatverdächtige, laut Opferbeschreibung dunkelhäutig, ist auf der Flucht.

    Ein Sprecher im Polizeipräsidium Rostock wollte den Fall weder bestätigen noch dementieren. Wie es hieß, gehe es aber in Richtung einer Vergewaltigung.

    Die Polizei tat sich auch Stunden nach der Tat sehr schwer, Informationen zur Straftat und zum Tatverdächtigen bekannt zu geben und verwies auf eine „eventuell am Donnerstag kommende Pressemitteilung“.

    Nach unseren internen Informationen hat sich der Vorfall am Mittwochabend kurz vor 20 Uhr in der Warnemünder Parkstraße ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen saß der spätere Tatverdächtige auf einer Bank auf einem Spielplatz, der sich in einem kleinen Wäldchen befindet. Laut Polizeibericht näherte sich der Täter der etwa 20 Jahre alten Frau und missbrauchte sie. Dabei verletzte sich die Frau. Nach der Tat flüchtete der Angreifer in unbekannte Richtung.

    Kurz nach dem Vorfall kamen Rettungskräfte und die Polizei zum Einsatz. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Vorher wurde sie lange von der Kriminalpolizei vernommen. Polizisten sicherten umfangreich Spuren auf dem Spielplatz, nahmen Geruchsproben von der Bank, auf der der Täter saß. Ein Spürhund kam ebenfalls zum Einsatz. Die Ermittler suchten mehrere Stunden den flüchtigen Mann. Ein detaillierte Personenbeschreibung liegt derzeit noch nicht vor.

    http://www.svz.de/regionales/polizeiticker/mutmassliche-sexualstraftat-in-warnemuende-id13197846.html

    http://de.gatestoneinstitute.org/7591/vergewaltigungen-migranten-krise

  6. Türkischer Asylant ist Doppelvergewaltiger

    Das ist nichts anderes als Dschihad!

    Denn es werden nur weiße deutsche Frauen vergewaltigt, nie werden Türkinnen/Moslemdamen vergewaltigt.

  7. 7.) Gründau

    Zwei Räuber im Alter zwischen 20 und 25 Jahre haben am Montagmorgen versucht, einem 49-Jährigen den Rucksack abzunehmen. Der Vorfall hat sich gegen 7.20 Uhr in einem Bus der Linie 68 von Gelnhausen (Busbahnhof) nach Langenselbold ereignet. Während einer der Täter den am Boden stehenden Rucksack an sich nahm, schlug der Komplize den Fahrgast in den Bauch. Bevor die beiden dunkelhäutigen Täter den Linienbus an der nächsten Haltestelle in Lieblos verließen, hatte der Linsengerichter allerdings seinen Rucksack wieder an sich nehmen können. Die Räuber hatten schwarz gelockte kurze Haare und trugen Jeans. Der Schläger war von kräftiger Statur und trug ein kurzärmeliges Hemd. Sein Kumpel war schmal. Er hatte ein langärmeliges Hemd an. Fahrgäste, die etwas von dem Geschehen mitbekommen haben oder Zeugen, denen das Räuber-Duo bereits in Gelnhausen oder auch nach dem Verlassen des Buses aufgefallen ist, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/3610810

  8. Zu tausenden holt Merkel die schlimmsten Kriminellen der Welt zu uns.

    Sie verhöhnt uns und unser Land damit.

    Aber irgendwann klicken die Handschellen.

  9. Das Volk muß sich endlich bewaffnen und das Recht zurück in seine Hand nehmen, bis die Ordnung im Land wiederhergestellt ist!

  10. Kriminalität

    Berlin ist verloren an die arabischen Clans

    Kriminelle arabische Großfamilien beherrschen ganze Stadtviertel, vor allem in Berlin. Nun rekrutieren sie auch in Flüchtlingsheimen. Ihr Hauptargument: Selbst im Knast ist es besser als im Krieg. Von Michael Behrendt
    Ein erstaunlicher Anblick: Luxuslimousinen vor Flüchtlingsheimen. Wem die wohl gehören? Den Flüchtlingen sicher nicht. Not und Armut, die Sorge um Verwandte und Freunde im syrischen Krieg stehen in den Gesichtern geschrieben, die aus den Fenstern schauen. Diese Menschen haben alles verloren. Sie fragen sich, wie es weitergeht. Genau deshalb parken die teuren Schlitten vor dem Heim. Berlins berüchtigte arabische Großfamilien haben die Flüchtlinge entdeckt.
    Polizisten beobachten nach Informationen der „Welt am Sonntag“ seit geraumer Zeit, dass diese multikriminellen Clans gezielt in Unterkünften Nachwuchs zu rekrutieren versuchen. „Während ganz Deutschland über die Flüchtlingskrise (Link: http://www.welt.de/themen/fluechtlinge/) diskutiert, nutzen diese Verbrecherbanden die Situation der Menschen aus“, erzählt ein Ermittler. „Vor allem junge und körperlich starke Männer sind im Visier der Clans. Diese werden dann für die Drecksarbeit eingesetzt.“ Also Einbrüche, Handel mit Drogen, Knochenbrüche bei Konkurrenten. Das hat sich in der Unterweltszene herumgesprochen. Auch der Polizei und der Staatsanwaltschaft ist dieses Phänomen bekannt, aktenfest konnte es allerdings noch nicht gemacht werden…

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154174175/Berlin-ist-verloren-an-die-arabischen-Clans.html

  11. Türkischer Asylant ist Doppelvergewaltiger

    Wieso war er noch kein….„Deutschtürke™“? Dann wären die
    zwei Fälle aus der Statistik gefallen.

  12. @#8 lorbas (14. Apr 2017 17:13) :
    Diese linksradikalen „Journalisten“ von der WELT werden sich ja darüber freuen.
    Dann wird endlich diese Köterrasse ausgerottet.

  13. #7 Dortmunder Buerger   (14. Apr 2017 17:12)  
    Das Volk muß sich endlich bewaffnen und das Recht zurück in seine Hand nehmen, bis die Ordnung im Land wiederhergestellt ist!

    Das wird früher oder später ohnehin kommen, sobald die staatliche Rechtsordnung in sich zusammengefallen sein wird.
    Allen, die dann immer noch meinen, mit einer Anzeige beim Ordnungsamt alles wieder richten zu können, kann man dann auch nicht mehr helfen.

  14. Ergänzung Karfreitag Jerusalem:

    moselm („pali“), messer, jerusalem,
    viele nicht-moselme, spontaner islam-tick („psychische stoerung“), frau aus gbr.

    „Doch es kommt zu einem Messerangriff.“ ™

    http://www.focus.de/panorama/welt/konflikte-britin-stirbt-nach-messerattacke-in-jerusalem_id_6960310.html

    Es kommt so. aus heiterem israelischen Himmel
    kommt ein Messer in geht so in einen Koerper.
    Wie kann das bloss passieren ?

    Mein tiefes Beileid dem rituellen mordopfer:
    DEIN TOD WIRD GESÜHNT, SO WAHR MIR GOTT HELFE

  15. Mit diese SEK Einsätzen wollen die uns nur eine vermeintliche Sicherheit vorgaukeln!

    SEK-Einsätze in NRW
    Terrorverdächtige wollten angeblich Polizisten mit Sprengstoff angreifen

    Spezialkräfte der Polizei haben drei mutmaßliche Unterstützer eines terrorverdächtigen Salafisten aus dem niedersächsischen Northeim festgesetzt.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/sek-einsaetze-in-nrw-terrorverdaechtige-wollten-angeblich-polizisten-mit-sprengstoff-angreifen_id_6960826.html

  16. @ #16 LEUKOZYT (14. Apr 2017 17:18)

    Ein Palästinenser aus Ost-Jerusalem griff eine Britin in der Nähe der Altstadt mit einem Messer an

    Diese Drecksäcke!

  17. PISA-Presse Nesselwang:

    „ein siebenjähriges Mädchen auf ihrem(SEINEM!) Nachhauseweg…

    Das Mädchen konnte sich nach Angaben der Polizei aber losreißen und davon laufen. Zuhause erzählte sie(ES!) ihren(SEINEN!) Eltern…“

  18. Durch Menschen mit einem gewissen Religionshintergrund, sinkt das Bildungsniveau in unserem Land. Die Folgen werden bitter sein.

    „Wir verteidigen Europas Werte“
    Ingenieure auf Realschulniveau

    Ein Weckruf von Heiner Rindermann. Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert. Die Folgen werden bitter sein

    Als im Jahr 1685 der Kurfürst Friedrich Wilhelm die verfolgten Hugenotten nach Preußen rief, fällte er damit eine weise Entscheidung: Über Jahrhunderte hinweg lässt sich ein positiver Einfluss der protestantischen Flüchtlinge erkennen. So waren die Humboldt-Brüder entscheidend an der Entwicklung der hiesigen Wissenschaft beteiligt. In Städten war die ökonomische Produktivität umso höher, je mehr Hugenotten in ihnen lebten. Zu diesen Einwanderern zählte übrigens die Familie de Maizière.

    Die Hugenotten brachten Kompetenzen und Einstellungen mit. Der Humankapitalansatz wendet diese Sichtweise auf Länder an: Je besser das Humankapital ist, desto mehr Wohlstand und Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Innovation, Gleichberechtigung und sozialen Frieden gibt es.

    Wie ist vor diesem Hintergrund die jüngste deutsche Migrationspolitik zu bewerten? Seit Jahren und in den letzten Monaten verstärkt kommen viele Einwanderer aus Südosteuropa, Vorderasien und Afrika. Die Mehrheit von ihnen weist kein hohes Qualifikationsprofil auf: In internationalen Schulstudien liegen die mittleren Resultate dieser Länder bei 400 Punkten, das sind mehr als 110 Punkte weniger als in den USA oder Deutschland, was in etwa drei Schuljahren Kompetenzunterschied entspricht. Noch größer ist die Lücke in Afrika mit in etwa viereinhalb Schuljahren. Schulleistungsstudien in Europa zeigen für Migrantenkinder, verglichen mit den Herkunftsländern, etwas günstigere Ergebnisse. Allerdings beträgt der Unterschied weiterhin mehrere Schuljahre.

    Selbst in einer Elitegruppe, Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten, ist ein großer Unterschied erkennbar: Deren Kompetenzen liegen um zwei bis vier Schuljahre hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnismuster untermauert eine jüngst in Chemnitz durchgeführte Studie:
    ➡ Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.
    Selbstverständlich bestehen für Migranten Entwicklungsmöglichkeiten, aber wie die Erfahrungen mit vergangenen europäischen Schülergenerationen zeigen, sind sie begrenzt. Das oft angeführte Sprachproblem ist nur ein sekundäres, viel gravierender und folgenreicher sind grundlegende Kompetenzschwächen. In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen.

    Die Problematik wird durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft. Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspurch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.

  19. Bei ihm handelt es sich nach Ermittlerangaben um einen 27-jährigen Türken, der seit 2015 als Asylbewerber in München lebt.

    Politische Verfolgung im EU-Beitrittskandidaten Törkei?!

  20. Mir tun zwar die Opfer leid, aber solange diese Opfer (und alle Opfer des Merkelwahnsinns) und deren Angehörige nicht an PEGIDA-Demos teilnehmen ist mir das alles egal.

  21. #18 Freya- (14. Apr 2017 17:23)

    @ #16 LEUKOZYT (14. Apr 2017 17:18)

    Ein Palästinenser aus Ost-Jerusalem griff eine Britin in der Nähe der Altstadt mit einem Messer an

    Diese Drecksäcke!

    Die junge Frau ist tot.

    Laut deutscher Qualitätsmedien ist der Täter Moslem und psyisch gestört.

  22. @#19 Dichter (14. Apr 2017 17:24) :
    Und ich freue mich, wenn die Grün_Innen von ihren Schützlingen ausreichend bereichert werden.
    Speziell die Hofreiterin wird sich darüber freuen.

  23. In Jerusalem gab es wieder ein Messerstechender Pali

    Leute Ostern steht vor der Tür, letztes Jahr wurde an Ostern ein Pfarrer in Frankreich während des Gottesdienstes geköpft. An Weihnachten wurden Menschen in Berlin von einem Lastwagen überfahren, und dieses Jahr an Palmsonntag 48 Menschen in ägypten in einer Kirche Masakriert.

    Wer war es?????
    Die Religion des Friedens!!!!!
    Wer auch sonnst???????

    Und wo werden Morgen unsere Glaubensbrüdern im Nahmen der Tolleranz Multikulti und Allahs (nicht zu vergessen Mohammeds) abgeschlachtet????????

    Kairo Baghdad Nairobi oder gar in Deutschland?????

    Ich weiss es nicht, und ihr wisst es nicht, aber ich weiss das wir es in 24 Stunden wissen werden.

    Den in dieser Sache hat uns der IS-lam in den Letzten 1400 Jahren nicht Enttäuscht, und er wird Morgen wohl eher nicht damit anfangen.

    Ich wünsche euch allen trotzdem ein Schönes Osterfest und Gottes (Nicht Allahs und schon gar nicht seinem Faschistischen Hitlerpropheten)Segen:

  24. Doppelvergewaltiger? Man kann in Deutschland nur einmal für ein Verbrechen bestraft werden. Und außerdem ist einmal keinmal, also lasst den unschuldigen Außerdeutschen frei. Wo kommen wir denn hier hin, wenn hier angefangen wird Recht zu beugen? Das geht gar nicht, wir leben schließlich in einem Rechtsstaat.

  25. #20 Dichter (14. Apr 2017 17:24)

    Die Grün_Innen freuen sich doch darüber, wie Deutschland sich so dramatisch verändert.

    ++++++++++++++

    Jawohl, die Farbe des Propheten wirkt…

  26. #22 lorbas (14. Apr 2017 17:26)

    „…In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen….“
    ———————–

    Diese schwachen Leistungen ziehen dann den durchschnittlichen Schwierigkeitsgrat der Aufgaben und Klausuren nach unten (wg. Inklusion), so dass leistungbereite Schüler nicht genug gefördert werden.

    Dies nennt man dann eine Lose-Lose-Situation.

  27. “Weisse sollen lebendig begraben werden”, fordert ein südafrikanischer Politiker im Parlament

    Über die brutalen #Farmattacks, mit denen die Morde an weißen Farmern in Südafrika gemeint sind, spricht man im Westen kaum. Nach dem Ende der Apartheid blieb die befürchtete große Racheaktion der Schwarzen aus, aber die vielen “Einzelschicksale” der weißen Farmer interessieren niemanden großartig, selbst Schuld, denken wohl viele.

    Im südafrikanischen Parlament spricht man sehr wohl regelmäßig darüber, weil es die demokratischen Spielregeln nun mal so vorsehen. Was viele schwarze Südafrikaner davon halten, davon berichtet Marcel Bas von “De Roepstem”.

    Der stellvertretende Minister für Hochschulbildung, Mduduzi Manana, sagte noch im März 2017 während einer solchen Debatte, man solle die Weißen “einfach lebendig begraben!“

    Der Rassenkrieg mit dem Ziel der totalen Vernichtung der Weißen in Südafrika, der Auslöschung der Kultur – von den Boeren “Afrikaaner-Kultur” genannt und der Sprache Afrikaans, nimmt immer brutalere Züge an. Das Land wird von der korrupten ANC Regierung ausgenommen, ist völlig heruntergewirtschaftet, doch im Westen wird Südafrika immer mit dem Bild des Nationalheiligen Gutmenschen Nelson Mandela assoziiert und das Märchen von der multikulturellen “Regenbogennation” erzählt.

    Der Rassismus der Schwarzen richtet sich aber nicht nur gegen die Weißen, auch gegen Flüchtlinge und illegale Einwanderer aus anderen afrikanischen Ländern und die vielen asiatisch-stämmigen Farmer und Arbeiter, die fast genauso verhasst wie die Weißen sind. Angesichts der Ausschreitungen im Februar, rief auch Simbabwes Präsident Mugabe die Schwarzen dazu auf, ihren Hass doch besser an den Weißen auszulassen.

    http://opposition24.com/weisse-sollen-lebendig-begraben-werden-fordert-ein-suedafrikanischer-politiker-im-parlament/307907

  28. @ #30 Eve_of_Destruction (14. Apr 2017 17:28)

    Schauderhaft menschenfeindlich:

    Sie mahnen die „korrekte“ Wahl an, ansonsten kein Mitleid fühlen.

    Antifa wollen die „korrekte“ Ethnie, ansonsten kein Opfer.

    Muslime verlangen die „korrekte“ Religion, ansonsten todeswürdig.

    Nazis fordern die „korrekte“ Rasse, ansonsten lebensunwert.

    Sind Sie noch ganz dicht?

  29. @8 BePe

    Türkischer Asylant ist Doppelvergewaltiger

    Das ist nichts anderes als Dschihad!

    Denn es werden nur weiße deutsche Frauen vergewaltigt, nie werden Türkinnen/Moslemdamen vergewaltigt
    ———
    So schauts aus! Moslemdamen Hahahaha du meinst TOR2….

  30. @#3 alex mesman.

    Richtig!

    Wir gehen auch von mindestens 10-12 Mio Türken in Buntland aus.
    Überall, wo man hinkommt, sind die T. schon da.

    Besonders oft sieht man fettleibige Weiber mit Hüftschaden (Watschelgang) und 4-5 nörgelnden, tobenden Bälgern. Oder gestylte krummbeinige Jungtürken mit Handy und Luxusautos.
    Man hat fast nirgendwo mehr seine Ruhe.
    Auf den Bürgersteigen muß man ganzen Horden ausweichen. Gestern erst wurden wir im Supermarkt von einer giftigen Knoblauchfahne angepestet.

    Und: die sind immmer laut. Normale Gesprächslautstärke gibt es nicht. Bellendes Geschreie aus heiseren Knoblauchkehlen.
    Entsetzlich ist es in öffentlichen Verkehrsmitteln, die wir meiden.
    Mittlerweile wird schon auf deutschen Friedhöfen!! gegrillt! Lecker Hammel oder Ziege.
    Der türkische „süpermarket“ hat natürlich auch heute (gesetzl. Feiertag!) geöffnet!
    Es gibt inzw. eine Parallelwelt, in der deutsches Recht und Gesetz nicht mehr gelten.

    Wo leben wir bloß!?

  31. @ #22 lorbas (14. Apr 2017 17:26)
    „Ein Weckruf von Heiner Rindermann.“

    RINDERMANNs artikel aus 2015 ist legendaer,
    und beweist sich nach 2 jahren erlebter unkontrollierter illegaler einwanderung selbst als erschreckend richtig vorhergesagt.

    was alles fuer das deutsche volk positives
    haette man mit dem zum fenster durchs bodenlose vor die saeue verschwendete steuergeld machen koennen, auch und vor allem zum nutzen der heimatlaendern der desertierten ?

  32. Es wird wirklich sehr hart daran gearbeitet, uns über die Wahrheit zu belügen und zu verarschen. Im Glauben, wir würden nichts bemerken.

    Es gibt in Deutschland faktisch KEINE Flüchtlinge über den Landweg.
    Es sind ausnahmslos illegale Eindringlinge.

    Da es faktisch eben KEINE Flüchtlinge sind, können sie auch nicht zu „Asylanten“ werden.

    Es sind auch keine „Schutzsuchenden“ oder „Zuwanderer“ oder wie immer man diese illegalen Eindringlinge bezeichnen mag.

    Sehr viele von denen haben auch bereits durch Taten nachgewiesen, das sie kriminell sind.

    Nach § 14 Abs. 1 AufenthG ist die Einreise ohne Pass unerlaubt, also illegal.

    Das gilt auch und gerade für Diejenigen, die gemäß Artikel 16 a Grundgesetz wegen politischer Verfolgung Asyl beantragen.

    Grundgesetz Artikel 16a:
    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist

    Daraus folgt, es sind ausnahmslos illegal eingedrungene, kriminelle Asylbetrüger.

    Völlig unabhängig davon, ob man sie jetzt zum Vertuschen „Zuwanderer“, „Asylbewerber“, „Schutzsuchende“, „nachgeholte Familienangehörige“. „Migrant“ oder sonstwie nennt.

    Sie sind ohne Rechtsgrundlage und ohne Berechtigung in unserem Land.

    Ebenso verlogen ist die Bezeichnung „Südländer“ für nordafrikanische oder türkische Straftäter.

    Sørlandet (deutsch „Südland“) ist eine der fünf Regionen oder Landesteile (norwegisch landsdel) Norwegens an der Skagerrakküste im Süden des Landes gelegen

    Suðurland (dt. Südland) ist eine der acht Regionen Islands. Sie liegt im Süden des Landes.

    Bezogen auf Deutschland könnte Bayern „Südland“ sein, bezogen auf Europa dann Italien, Griechenland oder Spanien.

    Bezogen auf Afrika ist Marokko, Algerien, Ägypten oder Libyen „Nordland“.

    Und bezogen auf Asien ist die Türkei und auch Syrien „Westland“.

    Die Bezeichnung „Südländer“ oder „südländisch“ für Kriminelle und Verdächtige aus der Türkei, Ägypten, Syrien, Marokko, Algerien, Libyen, Afghanistan, Irak usw.
    kann daher nur zum Zwecke der vorsätzlichen Täuschung und Irreführung der deutschen Bevölkerung „erfunden“ worden sein.

    Unter Mißachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Mißachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze wird auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
    mitgeholfen, illegal ins Land Eingedrungene zu versorgen.

    Wenn wir uns anschauen, wer alles gigantische Gewinne dadurch einfährt, wer alles sonst in irgendeiner Weise davon profitiert, dann wird ganz schnell klar,
    weshalb die illegalen Eindringlinge hier bleiben müssen und weshalb weit über 50.000 weitere illegale Eindringlinge jeden Monat geholt werden.

  33. Refugees Nürnberg ? YOU ARE HERE

    Um Neu-Nürnberger*innen einen Überblick über das lokale Kulturleben zu bieten und ihnen den Weg der gesellschaftlichen Integration zu erleichtern, haben wir Nürnbergs ersten mehrsprachigen Kulturguide Refugees Nürnberg • YOU ARE HERE e.V. gegründet.

    https://www.youtube.com/watch?v=xA0swM4UFuw

  34. Man sagt ja:
    Zuerst muss es schlimmer werden bevor es besser wird.
    Ich frage mich aber, kann es noch schlimmer werden?

    Was passiert wenn den „Flüchtlingen“ die Kohle ausgeht?
    Der Staat mit seinen versifften Politiker nicht mehr wissen wie die Bevölkerung noch mehr abgeschröpft werden kann.

    Ich möchte gerne etwas gegen dies Missstände unternehmen.
    Die Frage aber bleibt.

    Was können wir tun?

  35. #51 Kurt Furgler (14. Apr 2017 18:04)
    Ich möchte gerne etwas gegen dies Missstände unternehmen.
    Die Frage aber bleibt.
    Was können wir tun?
    ++++

    Vollständig alle Asylbetrüger rausschmeißen!

  36. Liebe Mitleser vom Staatsschutz,

    wir distanzieren uns ausdrücklich von folgender Äußerung eines ehemals ranghohen Staatschefs:

    „„Schwarze und Araber sind lärmende und stinkende Sozialschmarotzer.“
    Jacques Chirac – als Oberbürgermeister von Paris in „Neue Kronen Zeitung“ (Wien) vom 22.6.1991, S. 7“

    wie kann man nur so Nazi sein?

  37. #54 manfred84 (14. Apr 2017 18:07)
    Liebe Mitleser vom Staatsschutz,

    wir distanzieren uns ausdrücklich von folgender Äußerung eines ehemals ranghohen Staatschefs:

    “„Schwarze und Araber sind lärmende und stinkende Sozialschmarotzer.“
    Jacques Chirac – als Oberbürgermeister von Paris in „Neue Kronen Zeitung“ (Wien) vom 22.6.1991, S. 7”
    ++++

    Ich distanziere mich nicht von Chirac!

  38. #47 manfred84 (14. Apr 2017 18:00)

    Es gibt inzw. eine Parallelwelt, in der deutsches Recht und Gesetz nicht mehr gelten.

    – Das kann gar nicht sein.
    – So etwas giebt es nicht.

    Und wenn… das ist ein Einzelfall.

  39. @#3 alex mesman.

    Richtig!

    Wir gehen auch von mindestens 10-12 Mio Türken in Buntland aus.
    Überall, wo man hinkommt, sind die T. schon da.

    Besonders oft sieht man fettleibige Weiber mit Hüftschaden (Watschelgang) und 4-5 nörgelnden, tobenden Bälgern. Oder gestylte krummbeinige Jungtürken mit Handy und Luxusautos.
    Man hat fast nirgendwo mehr seine Ruhe.
    Auf den Bürgersteigen muß man ganzen Horden ausweichen. Gestern erst wurden wir im Supermarkt von einer giftigen Knoblauchfahne angepestet.

    Und: die sind immmer laut. Normale Gesprächslautstärke gibt es nicht. Bellendes Geschreie aus heiseren Knoblauchkehlen.
    Entsetzlich ist es in öffentlichen Verkehrsmitteln, die wir meiden.
    Mittlerweile wird schon auf deutschen Friedhöfen!! gegrillt! Lecker Hammel oder Ziege.
    Der türkische “süpermarket” hat natürlich auch heute (gesetzl. Feiertag!) geöffnet!
    Es gibt inzw. eine Parallelwelt, in der deutsches Recht und Gesetz nicht mehr gelten.

    Wo leben wir bloß!?

    —————————–

    Das frage ich mich auch jeden Tag

  40. Als Frau empfindet man immer öfter Hass und Angst – wechselweise, manchmal auch gemeinsam…
    Hat nicht die Merkel mal gesagt, Angst sei ein schlechter Ratgeber?
    Was würde sie empfehlen auf ihrer Wolke in Kuckucksheim – abgehoben und realitätsfern – man kann sie ja nicht fragen, und erfährt somit nie, was sie täte, wenn sie diesen ekelhaften Trupps als Fußgängerin begegnete, womöglich bei Dunkelheit?!
    Da hilft keine Blockflöte mehr!
    Dem eigenen Land dieses Verhängnis aufzubürden, ohne selbst in irgendeiner Weise jemals die Folgen spüren zu müssen – einfach ekelhaft, abscheulich…

  41. Frau sexuell in U-Bahn belästigt

    München – Das ist einfach nur widerlich!

    Am Donnerstagnachmittag fuhr eine Frau samt Kinderwagen in der U-Bahnlinie U 2 vom Hauptbahnhof in Richtung Josephsplatz. Eine 30-ja?hrige Mu?nchnerin konnte dabei beobachten, wie ein unbekannter Ta?ter seine Hose o?ffnete und sein erigiertes Glied an der unbekannten Frau rieb.

    Ta?terbeschreibung: Ma?nnlich, 60 Jahre alt, […], su?dosteuropa?ischer oder arabischer Typ

    http://www.bild.de/regional/muenchen/sexuelle-belaestigung/belaestigung-in-der-ubahn-51296660.bild.html

    Ein verdächtiger Vergewaltiger hat das Heim bekannt gemacht, jetzt kommen täglich neue skandalöse Details aus der Flüchtlingsunterkunft in St. Augustin [NRW] ans Licht.

    Seit Öffnung der Einrichtung am 1. Februar gab es bereits 46 Polizeieinsätze.

    http://www.bild.de/regional/koeln/fluechtlinge/364-stehen-vor-abschiebung-51256486.bild.html

  42. @ #50 Freya- (14. Apr 2017 18:03)
    Refugees Nürnberg ? YOU ARE HERE

    Um Neu-Nürnberger*innen einen Überblick über das lokale Kulturleben zu bieten und ihnen den Weg der gesellschaftlichen Integration zu erleichtern, haben wir Nürnbergs ersten mehrsprachigen Kulturguide Refugees Nürnberg • YOU ARE HERE e.V. gegründet.
    —————–

    Die fehlenden Bestandteile:

    *://refugees-nuernberg.de/

    Refugees Nürnberg e.V.
    Barbiergasse 6, 90443 Nürnberg
    Versteckt sich vollständig rechtswidrig hinter einem unvollständigem Impressum

    Elnaz Amiraslani
    Gostenhofer Hauptstrasse 23, 90443 Nürnberg
    Telefon: 0911-377 6880

    Elnaz Amiraslani (Veranstaltungskauffrau IHK)
    Barbiergasse 6, 90443 Nürnberg
    Telefon: 0911-130 16 761
    Mobil: 0176-23 52 15 74
    Mail: info[at]parvenue.de

    *://www.xing.com/profile/Elnaz_Amiraslani

    Unter Mißachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Mißachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze wird auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
    mitgeholfen, illegal ins Land Eingedrungene zu versorgen.

    Wenn wir uns anschauen, wer alles gigantische Gewinne dadurch einfährt, wer alles sonst in irgendeiner Weise davon profitiert, dann wird ganz schnell klar,
    weshalb die illegalen Eindringlinge hier bleiben müssen und weshalb weit über 50.000 weitere illegale Eindringlinge jeden Monat geholt werden.

  43. #35 Mainstream-is-overrated (14. Apr 2017 17:32)

    Frau Merkel ist in den vergangenen zwölf Jahren ihrer Kanzlerschaft nicht ein einziges Mal in die wöchentlichen Lagebesprechungen mit den Präsidenten der deutschen Sicherheitsbehörden gekommen.

    Das erklärt einiges!!!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163706937/Bericht-ueber-angebliche-Merkel-Geheimtreffen-sorgt-fuer-Kritik.html

    Das schlechte Gewissen vermutlich.

    Und sicher die Angst, dass man sie als linkischte Staatsverräterin aller Zeiten und als Quelle allen Schadens, dort kurzer Hand eliminieren würde.

  44. Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,
    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, sind unter vielen anderen:

    Weinzierl Matthias,
    Friedenstraße 10, 81671 München
    mobil: 0151-178 617 72 (mo – fr)
    fix: 089-745 646 64 (mi-fr)

    ebenfalls mit dabei:

    Bellevue di Monaco eG Gemeinnützige Sozialgenossenschaft
    Müllerstraße 2, 80469 München
    Email: info @ bellevuedimonaco.de
    Tel: 089-18930945

    Der Vorstand:
    Till Hofmann, 46, Konzertveranstalter und Betreiber vom Lustspielhaus, Lach & Schieß & Co.
    Angela Bauer
    Matthias Weinzierl

    Befragungen zum Motiv und Beschwerden immer direkt an die Mitverantwortlichen.

  45. @#8 BePe (14. Apr 2017 17:05)

    Türkischer Asylant ist Doppelvergewaltiger

    Das ist nichts anderes als Dschihad!

    Denn es werden nur weiße deutsche Frauen vergewaltigt, nie werden Türkinnen/Moslemdamen vergewaltigt.
    ————————————————
    Schon mal im Sommer neben einer Moslemfrau die ihre Tage hat, gestanden? Das stinkt einfach zum Gotterbarmen, ist sogar Notgeilen zuviel.

  46. # 16

    Europa oder Deutschland wird niemals Türkisch oder Islamisch sein, da können die pimpern soviel sie wollen, wenn 33% erreicht sind gibts keine Sozialgelder mehr, da ist unmöglich, das kann sich jeder ausrechnen. wenn von 85 Millionen nur noch 30% arbeiten ist der Ofen aus die Maus. Und diese moslemischen Dödel können sich ja nicht mal selbst ernähren, siehe Türkei die absolut pleite ist… die können gar nichts, überhaupt nichts, da fehtl es an allen Kenntnissen…

  47. #42 Eve_of_Destruction
    #22 lorbas

    Der IQ in Deutschland lag um 1990 bei 108 Punkten. Vor Merkels Asyltsunami lag er nur noch bei 99 Punkten (warum dürfte klar sein), nach der Asylflut mit ca. 2 Millionen jungen Chemielaboranten können wir sicher noch einmal 2 IQ-Punkte abziehen. Übrigens, in den letzten Jahren/Jahrzehnten sind 3,5 Millionen Deutsche ausgewandert. Gerade die USA haben Massen an deutschen Hochqualifizierten abgesaugt. Und in Deutschland findet eine Einwanderung ins Sozialsystem statt.

    Können mir diese bescheuerten Konzern-CEOs mal erklären, wie sie gedenken den technologisch-wirtschaftlichen Konkurrenzkampf gegen 1 Milliarde Ostasien mit einem IQ von ca. 106-108 Punkten gewinnen wollen?

    Ich sage euch wie, die werden in die USA oder nach Ostasien abwandern, allein schon deshalb, weil sie dort dann stabile Sicherheitslage vorfinden werden. Die Konzernbonzen die heute nach mehr Masseneinwanderung schreien werden die ersten sein die abhauen.

  48. @ PI,- Team ….zum evt. Thematisieren

    OT,-….Meldung vom 14.4.2017

    schlimmeres Verhindert

    in einem Londoner Bus entwaffnet ein selbstloser Mann einen Irren Neecher, der im Bus mit einem Messer Fahrgäste verletzen wollte, siehe 0.35 Min. Video … hier Klick !

  49. #62 noreli

    In der Stadt meide solche Situationen, ich benutze auch schon lange keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr, auch keine Taxis. Allerdings wohne ich noch in einer Gegend/Ort wo es zwar viele Einwanderer (Italiener, Kroaten, Spanier usw.) gibt, aber keine Problembevölkerung.

  50. #62 noreli

    Noch eine Anmerkung. Ich bezweifle, dass das der Grund ist, warum Moslemdamen keine Ofer dieser Rapefugees werden. Es hat rein religiöse Gründe.

  51. Da kann mal wieder sehen, daß Kriminelle aller Herren Länder, die in ihren Herkunftsländern kein Bein mehr auf die Erde bekommen, Deutschland ansteuern um ihrem verbrecherische Werk nachgehen zu können und nebenbei auch noch sozial abgesichert werden, mit zusätzlicher Perspektive die ganze Sippschaft nachzuholen.

    Danke liebes Gutmenschen_Kartell !

  52. 62 Waldorf und Statler

    Deshalb erlässt Brüssel ja auch Gesetze zur Entwaffnung der europäischen Bevölkerung.
    In den USA hätte jemand Seelenruhig seinen Ballermann ausgepackt und das „Problem“ im Keime erstickt.
    Aber rennen können die „Schwatten“ ja gut,wenn sie annehmen müssen,daß es ihnen nun ans Leder geht…

  53. #23 Freya- (14. Apr 2017 17:23)
    @ #16 LEUKOZYT (14. Apr 2017 17:18)
    Ein Palästinenser aus Ost-Jerusalem griff eine Britin in der Nähe der Altstadt mit einem Messer an

    Diese Drecksäcke!

    Danke für die Info
    Auf dem Weg zum Toten Meer wollten wir heute spontan in Jerusalem anhalten
    Haben uns aber dagegen entschieden , da wir nicht so strenggläubig sind und tiefgläubigen Pilger nicht als Touristenattraktion betrachten wollten
    Sind ab Dienstag in Jerusalem da wird es voll genug sein
    Sage meinen lieben eher nichts von dem Zwischenfall
    Bis dahin genießen wir die Zeit am Toten Meer und negev

    Shabbat Schalom und chag pascha same’ach
    Oder einfach nur frohe Ostern euch allen

  54. Frau von Flüchtlingen in München vergewaltigt

    Es ist eine Tat die sprachlos macht.

    http://www.bild.de/regional/muenchen/landgericht-muenchen/gestaendnis-vor-gericht-46399670.bild.html

    Brutale Sex- Attacke bei Innsbrucker Tankstelle

    Ein Somalier (19) verfolgte eine 22- Jährige bis zu einer Tankstelle in der Haller Straße – dort verprügelte er sie und riss ihr regelrecht die Kleider vom Leib.

    http://www.krone.at/tirol/brutale-sex-attacke-bei-innsbrucker-tankstelle-somalier-gefasst-story-563897

    Massive sexuelle Übergriffe auf Mädchen im Freizeitbad Werl

    http://rundblick-unna.de/massive-sexuelle-uebergriffe-auf-maedchen-im-freizeitbad-werl/

    Nackter Nigerianer demoliert Autos und verletzt Polizisten

    https://www.merkur.de/lokales/starnberg/seefeld-ort29435/nackter-nigerianer-demoliert-autos-und-verletzt-polizisten-8138929.html

  55. Langsam ist es an der Zeit, die Verbrechen nicht mehr zu kommentieren wie bisher!
    Niemandem ist damit geholfen.
    Für mich ist eins klar bei der ewigen Litanei über die psychisch gestörten Gewalttäter: die müssen gechipt sein!
    Es läuft ein Feldversuch und die kriegen ihre Befehle per chip/undoder mindcontrol auf herkömmliche weise.
    Die Typen handeln jedenfalls in meinen Augen nicht auf eigene Rechnung.
    Wenn sie klauen was das Zeug hält, kann man davon ausgehen, dass sie ihre Schlepper noch zu bezahlen haben. Wenn sie aber „nur“ Frauen angehen in übelster Weise, dann ist das ein Auftrag!
    Denkt mal drüber nach!

  56. Die Kasse klingelt dank Merkels Moslem-Invasion:

    Umsatzexplosion von 38,9 auf 177,6 Millionen Euro – ein Plus von 357 Prozent, beim Essener Flüchtlingsheim-Betreiber European Homecare.

    Der Jahresüberschuss der skandalumwitterten Firma verfünffachte (!) sich fast von 5,3 Millionen in 2014 auf 25,5 Millionen Euro im Jahr 2015.

    Quelle:

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/european-homecare/european-homecare-verfuenffacht-gewinn-51296264.bild.html

    Wo die Politik mit aller Macht gegen die Bevölkerung arbeitet, fühlen sich dann natürlich Asoziale berechtigt, Parasit und Gewinnler der Situation zu sein.

    Merkel zerstört alles und hat dabei unsere Zukunft auf Generationen zerstört.
    Falls sich das Land überhaupt jemals davon wieder erholen wird.

    Merkel ist wie flächendeckendes Giftgas für uns als Bevölkerung.

  57. #17 NieWieder (14. Apr 2017 17:15)

    Und viele Frauen schreien immer noch am lautesten “Refugees welcome”.

    Danke für Ihren Kommentar. Ja, ich sehe das genau gleich. Auch wenn junge deutsche Frauen zu Tausenden durch Asylforderder belästigt, sexuell misshandelt und vergewaltigt werden, wählen sie immer noch Grüne und SPD und vertreten eine „Pro Asyl“ Meinung. Und es sind mittlerweile leider schon Tausende Fälle. Man schaue nur in diese Kommentare von heute: An einem einzigen Meldetag wieder mindestens ein Dutzend Fälle. Wieso lernen es die Frauen nicht? Sind sie anfälliger für Gehirnwäsche durch Schulen, Gymnasien, Medien und Politiker als Männer?

  58. Asyl-Unterkünfte-Betreiber:

    Durch die sehr ertragreiche Verstrickung mit Kommunen und Politikern sind die Millionengewinne erst möglich.

    Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau mbH
    Parkstraße 4, 08056 Zwickau
    Telefon 0375-530-1
    <b/Maritta Freitag

    Hat 2015 36 Wohnungen statt an Bürger an die European Homecare GmbH für illegale Eindringlinge vermietet.

    *://www.human-care.eu/

    HUMAN-CARE GmbH
    Geschäftsführer: Holger Wollesen
    Am Umspannwerk 1, 27367 Sottrum
    Telefon: 04264-837788–0

    wohnhaft: Oyten-Schaphusen

    Jahresüberschuß 2015: 1,24 Millionen Euro

    Human-Care GmbH
    Bahnhofstr. 11A, 04720 Döbeln
    Telefon: 03431-613600

    *://www.jonasbetterplace.com/

    Jonas Better Place GmbH
    Alois-Wolfmüller-Straße 8, 80939 München
    Telefon: 089-21592833
    Geschäftsführer: Phillip Bauer, Stefan Näther

    Aus der Bilanz für 2015:

    Jahresüberschuss 2015: 6,5 Millionen Euro
    Jahresüberschuss 2014: 5,4 Millionen Euro

    Die Bezüge der Geschäftsführung belaufen sich im Geschäftsjahr 2015 auf 520.000,- Euro.

    Gleichmäßig auf alle 3 Geschäftsführer verteilt sind das 173.333,- Euro pro Jahr für jeden.
    Bei 13 Monatsgehältern also 13.300,- brutto Monatsgehalt.
    Also schlappe 7.000,- netto jeden Monat.

    Jonas Better Place GmbH ist zu 100% auch beteiligt an:
    JPB Stiftung GmbH und Bavaria Management GmbH
    und zu 50% beteiligt an:
    Base Camp Management GmbH

    Geschäftsführer:
    Dr. Christian Rudolf Johann Näther, Kaufmann, München
    Philip Bauer, Betriebswirt, München
    Stefan Näther, Diplom-Psychologe, München (ab 6.2.2015)

    European Homecare GmbH
    Geschäftsführer: Sascha Korte
    Alfredstraße 234, 45133 Essen

    Telefon: 0201-45 13 66-0

  59. @ #81 Al Bundy (14. Apr 2017 19:29)
    Frau von Flüchtlingen in München vergewaltigt

    Es ist eine Tat die sprachlos macht.
    ——————-
    Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, in München:

    Kreative Hilfe für Flüchtlinge in München
    c/o Günther Gruchala, Neureutherstraße 25, 80799 München
    Telefon: 089-2720408 von 10 -16 Uhr und
    0176-45504844

    Wildwasser München e. V.
    Rosenheimerstraße 30, 81669 München
    Tel. 089-600 39 331

    Vorstand: Andrea Gollbach

    *//www.wildwasser-muenchen.de/kontakt.html

    Vorstände Förderverein Bayerischer Flüchtlingsrat:
    Irmgard Deschler, Iris Ludwig Rechtsanwältin München

    Irmgard Friederike Deschler
    Herzogstandstr. 26, 81539 München
    Telefon: 089-52389359
    Fax: 089 / 52 31 45 56
    i.deschler @ t-online.de
    Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen; Handwerksarbeiten; Shiatsu-Behandlungen

    *//www.netzwerk-muenchen.de/i-deschler.htm

    Wildwasser Augsburg e.V.
    Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Frauen
    Schießgrabenstr. 2, 86150 Augsburg
    Tel.: 0821-154444

    Vertretungsberechtigter Vorstand:
    Irmgard Deschler, Heike Gall-Alberth, Anke Lerche
    Geschäftsführung: Elisabeth Hauser

    Die Kampftruppe der rotfaschistischen Demokratiefeinde trifft sich hier jeden Mittwoch:
    Kafe Marat
    Thalkirchnerstr. 102, 80337 München -Schlachthofviertel

    Trägerverein:
    Zeit Schlacht & Raum – Verein für Kultur im Schlachthof e. V.

    Telefon: 089-7460611
    Vorstände (Stand 15.4.2011):
    Andreas Morgenstern
    Elias Vögele
    Irmgard Deschler

    Antifa München „Fotografin“: Anne Wild
    c/o neueformate
    Friedrichstraße 33, 80801 München
    0175-7866351
    *//www.annewild.de/kontakt/
    *//twitter.com/annewild_muc

  60. Ohne illegale Eindringlinge praktisch keine sexualisierte Gewalt an Frauen.
    Damit also auch keine potentiellen Klienten für
    Irmgard Friederike Deschler,
    die eben genau die Fachberatung gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Frauen anbietet.

    Und wieder wird einmal mehr klar, warum die illegalen Eindringlinge hier in Deutschland wirklich gebraucht werden.

    Also kann es nur so sein, dass Irmgard Friederike Deschler ein privat-wirtschaftliches Eigeninteresse an den
    völlig rechtswidrig vom Steuerzahler bezahlten illegalen Eindringlingen hat.

    Vorstände Förderverein Bayerischer Flüchtlingsrat:
    Irmgard Deschler, Iris Ludwig Rechtsanwältin München

    Irmgard Friederike Deschler
    Herzogstandstr. 26, 81539 München
    Telefon: 089-52389359
    Fax: 089 / 52 31 45 56
    i.deschler @ t-online.de
    Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen; Handwerksarbeiten; Shiatsu-Behandlungen

    *//www.netzwerk-muenchen.de/i-deschler.htm

    Wildwasser Augsburg e.V.
    Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Frauen
    Schießgrabenstr. 2, 86150 Augsburg
    Tel.: 0821-154444

    Vertretungsberechtigter Vorstand:
    Irmgard Deschler, Heike Gall-Alberth, Anke Lerche
    Geschäftsführung: Elisabeth Hauser

  61. Bonner Siegaue:
    Ghanaer bekam zehn Tage vor Vergewaltigung Abschiebe-Bescheid

    http://www.berliner-kurier.de/news/panorama/bonner-siegaue-ghanaer-bekam-zehn-tage-vor-vergewaltigung-abschiebe-bescheid-26691476

    Durch diese clevere Tat hat sich das Goldstück erst mal den Aufenthalt für viele weitere Jahre im Schlaraffenland gesichert. Bis zum Gerichtstermin wird ein Jahr ins Land ziehen, in dem er weiter Hartz-IV + Rundumversorgung etc. bekommt.

    Und dann geht es in den „Reha-Urlaub“:

    Deutschland gilt als Eldorado für Einbrecher. Das liegt zum einen an den geringen Haftstrafen und zum anderen an den Haftbedingungen.

    Sie kommen in den Knast und können dort Sport treiben, Englisch lernen und sich damit körperlich und geistig fit halten.

    FOCUS Online: Das klingt wie Urlaub…

    Massat: Überspitzt gesagt kann man es mit einem Reha-Urlaub vergleichen. Durch Mundpropaganda spricht sich das in den Heimatländern der Ganoven herum. Das ist auch ein Grund dafür, dass sich so viele Räuberbanden in Deutschland bilden.

    http://www.focus.de/immobilien/wohnen/einbrecher-koenig-erklaert-so-schuetzen-sie-ihr-haus-vor-den-raeuberbanden-aus-dem-osten_id_5429127.html

  62. Essen: Arabisch aussehender Mann löst Panik in Karfreitagsmesse aus

    Mann wirkte angeblich verdächtig

    Zwei Menschen bei Panik in Essener Kirche verletzt

    Bei einer Karfreitagsmesse in Essen mit etwa 500 Gläubigen ist am Freitag Panik ausgebrochen. Auslöser war ein verdächtig wirkender Mann, der sich jedoch als ungefährlich erwies. Die Polizei war mit schwer bewaffneten Einsatzkräften angerückt.

    Das berichtet die „WAZ“. Demnach habe ein Mann kurz vor 18 Uhr die Kirche St. Thomas Morus im Stadtteil Vogelheim betreten, der „verdächtig“ gewirkt habe. Als anschließend ein lauter Knall zu hören war, sei Panik ausgebrochen und die Menschen seien zu den Ausgängen gestürmt. Eine Frau und ein Kind wurden dabei leicht verletzt, berichtet die Zeitung unter Berufung auf die Polizei.
    Mann sah arabisch aus

    Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, hätten die Messebesucher Angst bekommen, weil der Mann arabisch aussah und sich seltsam verhalten habe. Zeugen berichteten, wie der Mann die Messebänke entlang geschritten sei und an den Holzbänken gekratzt habe.

    http://www.focus.de/panorama/welt/mann-wirkte-verdaechtig-zwei-menschen-bei-panik-in-essener-kirche-verletzt_id_6961368.html

  63. und trotzdem treiben es 100.000e deutsche Frauen freiwillig mit Moslems zeugen Kinder und leben freiwillig ein Leben in Unterdrückung und Kontrolle. Die Frauen stehen am Bahnhof und heißen ihre künftigen Peiniger und Vergewaltiger willkommen. 70 Jahre Umerziehung haben ihren Dienst getan. Ich gebe die Schuld am Untergang Deitschlands hauptsächlich den deutschen Frauen. Merkel ist nur eine von ihnenjnd würden die anderen Frauen nicht freiwillig für Musels die Beine breit machen gäbe es die Invasion nicht. Ihr deutschen Frauen genießt nicht umsonst den Ruf in deren Ländern als willige Schlsmpen die es mit jedem treiben. Diese Frauen sollten einen Blick zurück wagen und sich für ihr Verhalten in Grund und Boden schämen. Diese Frauen bzw. Huren sind auch meiner Meinung nach verabtwortlich für jede Vergewaltigung durch Musels. Dennsie zeigen dass deutsche Frauen scheinbar Freiwild seien. Pfui

  64. Wenn der Täter Moslem ist, kann und muss man ihn grundsätzlich immer als psychisch krank bezeichnen, falls sich die Tat auf Terror, Gewalt oder Sex bezieht.
    Der Moslemismus verursacht irreparable Schäden im Kopf.

  65. Aus „Brüste raus, es ist Sommer“ wird dann bald „Burka drüber, es ist Sommer“.

    Aber der Spruch mit den Brüsten ist ja eh nur „sexistische Ka**schei**e“.

    Tragt Burka gegen Sexismus.

  66. #28 Ausgewanderter (14. Apr 2017 17:27)

    Bei ihm handelt es sich nach Ermittlerangaben um einen 27-jährigen Türken, der seit 2015 als Asylbewerber in München lebt.

    Politische Verfolgung im EU-Beitrittskandidaten Törkei?!

    Man wird ihm hellseherische Gaben zusprechen, die ihn Erdogan vorhersehen und ihn vorbeugend flüchten liessen.

    Und jetzt kann man ihn keinesfalls zurück in die Türkei zu Erdogan schicken.
    Yücel wird noch für viele Asylis aus der Türkei herhalten müssen.

  67. In Köln wurde am Donnerstag eine Frau von einem Mann mit dunkler Haut begrabscht.

    Und heute wurden in Köln 3 Salafisten festgenommen die ein Terroranschlag vor hatten, Die „Deutsche“ Yasemin T., ein Türke und ein Afghane.

    Und nächste Woche will das multikulturelle Köln gegen die AfD demonstrieren.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3613112
    Laut Aussage der 48-Jährigen ist der Flüchtige etwa 1,80cm groß und von dunklem Hauttyp.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3613163
    Es handelt sich um
    – den 27-jährigen türkischen Staatsangehörigen Alpaslan U.,
    – den 27-jährigen afghanischen Staatsangehörigen Masie S. und
    – die 25-jährige deutsche Staatsangehörige Yasemin T.

  68. Der soll wertvoller als Gold sein?

    Wie muss man drauf sein, wenn man solche Leute haben will?

Comments are closed.