00:30 Sonntagnachts in Kirchheim-Teck. Am Sonntag, gegen 00.30 Uhr, folgte ein 27-jähriger pakistanischer Flüchtling der Geschädigten in der Schlierbacher Straße und fragt diese zunächst nach dem Weg. Als die 17-Jährige angab, dass sie selbst ortsunkundig wäre, fasste der Flüchtling die Arme der Geschädigten und drückte diese gegen einen Zaun. Im Anschluss öffnete der Pakistani einige Zentimeter den Reisverschluss vom Dirndl der 17-Jährigen. Die Geschädigte konnte sich jedoch befreien und entfernte sich vom Täter. Der 27-jährige Beschuldigte konnte im Rahmen der Fahndung durch die hinzugerufenen Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden.

01:30 Sonntagnachts am Moritzplatz in Augsburg

Am 09.04.2017 gegen 01.30 Uhr wurde die Gruppe im Bereich Moritzplatz von vier unbekannten Männern angesprochen und provoziert. Nach einem kurzen Wortwechsel schlug einer der Unbekannten einem 25-jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser zu Boden ging. Auch als der Mann schon am Boden lag schlug der Unbekannte weiter auf den 25-Jährigen ein und versetzte ihm laut Angaben von Zeugen auch Fußtritte gegen den Kopf. Als ein Freund dem 25-Jährigen zu Hilfe kommen wollte, wurde er aus der Gruppe der Täter mehrfach mit einer Metallkette geschlagen und leicht am Rücken verletzt. Der 27-jährige Bräutigam versuchte noch die Täter mit seinem mitgeführten Smartphone zu fotografieren, wurde aber daraufhin ebenfalls von einem der Täter mit einer Eisenkette ins Gesicht geschlagen. Danach nahmen die Täter dem Geschädigten das Smartphone gewaltsam ab und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Der 27-Jährige erlitt durch die Schläge deutliche Verletzungen im Gesicht. Die Geschädigten flüchteten schließlich in einen Linienbus, der in diesem Moment am Moritzplatz einfuhr und zeigten den Angriff erst im Laufe der späteren Stunden bei ihrer Heimatdienststelle in Mittelfranken an. Die Männer schilderten übereinstimmend, dass mindestens zwei der Täter mit Eisenketten bewaffnet waren. Alle Angreifer wurden von den Geschädigten als südländisch bzw. arabisch aussehend beschrieben.

02:45 Sonntagnachts am Bahnhof von Kirchheim-Teck

Am Sonntagmorgen gegen 02.45 Uhr befanden sich 2 Streifenbesatzungen aus einem anderweitigen polizeilichen Anlass beim Bahnhof in Kirchheim/T. und kontrollierten einen 32-Jährigen tunesischen Flüchtling. Eine 37-Jährige kam zur Kontrolle dazu und gab an, dass diese Person kurz zuvor neben ihr stand und sein Glied, welches er in der Hand hielt, zeigte. Daraufhin schrie die 37-jährige Frau den Flüchtling an, dass er verschwinden soll. Der Flüchtling wurde deshalb zur Durchführung der weiteren Maßnahmen zur Dienststelle des Polizeireviers Kirchheim/T. verbracht. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, weigerte sich der Flüchtling das Polizeirevier zu verlassen, riss seine Kleider vom Leib und warf sich auf den Boden. Nachdem sich die Person nicht beruhigen ließ, ordnete die zuständige Bereitschaftsrichterin die Ingewahrsamsnahme an.

03:00 Sonntagnachts am S-Bahnhof von Leinfelden-Echterdingen

Am Sonntag, gegen 03.00 Uhr, ist es zu einer Nötigung einer jungen Frau in der Nähe des S-Bahnhofes in Leinfelden gekommen. Die Frau wurde auf dem Weg vom Bahnhof nach Hause von einer unbekannten männlichen Person verfolgt und konnte diese auch durch schnelleres Gehen nicht abschütteln. Nachdem sie von der Person eingeholt worden war, wurde sie aufgefordert mit dieser nach Hause zu gehen und bekam Geld- und Massageangebote unterbreitet. Nachdem die junge Frau dies unmissverständlich ablehnte, wurde sie von hinten umklammert und in die Luft gehoben. Erst als die Genötigte laut um Hilfe schrie, ließ der Mann von ihr ab und rannte davon. Der Unbekannte ist ca. 25-35 Jahre alt, sprach mit einem ausländischen Akzent und hat dunkle Haare.

03:15 Sonntagnachts vor einem Lokal in Marburg

Marburg: Am Sonntag gegen 3.15 Uhr soll ein südländisch aussehender Mann, der phonetisch „Madi“ gerufen wurde, mehrere Personen vor einem Lokal in der Reitgasse in Marburg attackiert haben. Wie berichtet wurde, schlug der mit einem weißen Hemd bekleidete Verdächtige zunächst grundlos auf zwei 25 Jahre alte Männer ein. Eine 24-jährige Freundin der beiden Opfer versuchte den mutmaßlichen Schläger bis zum Eintreffen der Polizei aufzuhalten. Dies quittierte er ebenfalls mit einem Faustschlag ins Gesicht. Der Verdächtige mit dunklem Teint ist etwa 20 Jahre alt, etwa 165 cm groß und hat braune Haare. Er flüchtete mit mehreren Personen in grobe Richtung Hirschberg.

03:30 Sonntagnachts am Ludwigsburger Bahnhof

Ein 25-Jähriger hielt sich neben dem Servicecenter im Bahnhofsgebäude auf, als ein bislang unbekannter Mann auf ihn zu kam und ihn fragte, ob er mit seinem mitgeführten Handy telefonieren dürfe. Als der 25-Jährige die Frage verneinte, ging der Unbekannte zunächst weg. Kurz darauf kam er zurück, gab dem 25-Jährigen von hinten einen Stoß und entriss ihm das Handy aus der Hand. Anschließend machte sich der Räuber mit dem Handy der Marke Samsung aus dem Staub und rannte in Richtung Myliusstraße davon. Bei dem Täter handelt es sich um einen Mann der zwischen 20 und 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß und schlank ist. Der Mann mit dunklerem Teint hatte zur Tatzeit eine schwarze Wintermütze aufgesetzt. Um den Hals trug er eine dicke goldene Panzerkette.

03:35 Sonntagsnachts in der Innenstadt von Hannover

Unter Vorhalt eines Messers hat in der Nacht zu Sonntag gegen 03:35 Uhr ein bislang unbekannter Täter an der Andreaestraße versucht, einen 29 Jahre alten Mann zu berauben. Nachdem das Opfer in einen nahe gelegenen Schnellimbiss gelaufen ist, ist der Tatverdächtige ohne Beute geflüchtet. Der 29-Jährige war in der vergangenen Nacht zu Fuß in der City unterwegs gewesen. Bereits im Bereich der Kanalstraße bemerkte er, dass ihm offenbar ein unbekannter Mann folgte. An der Andreaestraße sprach dieser das Opfer plötzlich an und forderte die Herausgabe seines Handys und der Geldbörse. Darüber hinaus bedrohte er den 29-Jährigen mit einem Messer. Der südosteuropäisch aussehende Räuber ist 25 bis 30 Jahre alt, spricht deutsch mit Akzent und hat eine Narbe an der rechten Seite des Hinterkopfes.

03:40 Sonntagnachts in Karlsruhe

Am frühen Sonntagmorgen wurde eine 32-jährige Frau in Karlsruhe von einem unbekannten Mann angegangen und unsittlich berührt. Die Dame befand sich gegen 03:40 Uhr auf dem Nachhauseweg und hörte dabei Musik über Kopfhörer. In einer schmalen Gasse im Bereich des Durlacher Tors wurde sie plötzlich von hinten mehrfach angefasst und unsittlich berührt. Der 32-Jährigen gelang es sich umzudrehen und den Täter anzuschreien. Hierdurch ließ er von ihr ab und flüchtete mit seinem Fahrrad in Richtung Haid-und-Neu-Straße. Der Merkel-Gast hat ein westasiatisches Erscheinungsbild und 20 bis 30 Jahre alt.

03:40 Sonntagnachts am Bornemannplatz in Rheine

In der Nacht zum Sonntag ist der Polizei ein Raub am Borneplatz gemeldet worden. Die Beamten trafen dort auf einen 40-jährigen Rheinenser an, der ihnen schilderte, gegen 03.40 Uhr, auf dem Borneplatz gewesen zu sein. Dort seien zwei oder drei Personen zunächst an ihm vorbeigegangen. Einer der 20 bis 30 Jahre alten Unbekannten drehte sich dann unvermittelt um und schlug ihm ins Gesicht. Danach wurde ihm das Portmonee aus der Hosentasche entwendet. Die Polizei leitete eine Fahndung nach den drei Unbekannten ein, die einen dunklen Teint gehabt haben sollen. Die Suche blieb ohne Erfolg. Der leicht verletzte 40-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

04:00 Sonntagnachts in Bielefeld

Der 21-Jährige befand sich gegen 04:00 Uhr zu Fuß auf dem Weg nach Hause, als er in Höhe der Straßenbahnhaltestelle Sudbrackstraße in Bielefeld von drei Männern angesprochen wurde. Sie umzingelten den Fußgänger und forderten seine Wertgegenstände. Als er erwiderte, nichts Wertvolles bei sich zu haben, zog einer der Männer einen Revolver. Der Täter zwang den 21-Jährigen, zu einer Sparkassenfilalie in der Deciusstraße zu gehen. Die zwei Mittäter warteten vor der Tür, während der Bielefelder mit dem Räuber an einen Automaten gehen musste. Das Opfer hob mit seiner Debitkarte Bargeld ab und gab es dem Täter. Anschließend entfernte sich das Trio in unbekannte Richtung. Bei dem Räuber mit der Schusswaffe soll es sich um einen circa 20 bis 25 Jahre alten, etwa 170 cm großen Südosteuropäer gehandelt haben, der gebrochenes Deutsch sprach. Der Zweite soll etwa 16 Jahre alt, mit kurzen, schwarzen Haaren, untersetzter Figur und rundem Gesicht gewesen sein. Der Dritte soll 170 cm groß, mit dunklem Teint, schwarzen, längeren Haaren, kurzem Bart und Bodybuilder ähnlicher Figur gewesen sein.

06.00 Sonntagmorgens in Hamburg-Altona

6 Uhr in Hamburg-Altona. Eine junge Frau (24) geht vom Klub „Waagenbau“ nach Hause. An der Sternbrücke wird sie von einem Braunhäutigen angequascht. Als sie weitergeht, wirft er sich grapschend von hinten an sie heran. Die geschockte Frau rennt los, wird aber vom Täter eingeholt, der sie zu Boden stößt und sich an ihr vergeht. Als ein Zeuge auftaucht, ergreift der Sextäter (ca. 20, gebrochenes Englisch) die Flucht.

06:45 Sonntagmorgens in Gummersbach

Am Sonntagmorgen kam es gegen 06.45 Uhr zu einer Auseinandersetzung im Bereich des Einkaufzentrums auf der Kaiserstraße. Eine 32-Jährige zeigte bei der Polizei an, dass ihr und einem 28-jährigen Begleiter zwei Männer aus Richtung Busbahnhof entgegenkamen. Ohne erkennbaren Grund habe einer der Männer plötzlich auf sie und ihren Begleiter eingeschlagen und sei anschließend geflüchtet. Den Schläger beschrieb sie als einen etwa 180 – 190 cm großen Mann mit sportlicher Figur. Er hatte dunkle Haare, einen „Drei-Tage-Bart“ und trug eine Brille. Weiterhin hatte er einen dunkleren Hautteint und sprach gebrochenes Deutsch.

08:00 Sonntagmorgens in Tübingen

Dank der sofortigen Verständigung hat die Polizei einen Exhibitionisten am Sonntagmorgen in Tübingen festnehmen können. Eine 22-Jährige war kurz nach acht Uhr auf dem Weg zur Bushaltestelle Aischbachstraße. Der Mann sprach die junge Frau unflätig an und masturbierte währenddessen an seinem Glied. Sie ignorierte den Sittenstrolch und ging schnellen Schrittes zur Bushaltestelle, wo ihre Freundin auf sie wartete. Nachdem nicht nur die beiden Frauen in den nächsten Bus der Linie 8 einstiegen, sondern auch der Mann, verständigten sie über Notruf die Polizei. Die Beamten konnten den 36-jährigen Pakistani kurze Zeit später am Busbahnhof vorläufig festnehmen. Der Mann stand unter erheblicher alkoholischer Beeinflussung. Ein Test ergab einen Wert von deutlich über einem Promille. Er war bislang nicht einschlägig aber wegen anderer Delikte bei der Polizei bekannt.

12:15 Sonntagmittags auf einem Wanderweg in Elslohe

Bei einem Sonntagsspaziergang mittags um 12.15 Uhr auf dem Wanderweg E5 in Eslohe erwischte es oberhalb einer Sportanlage eine 45-jährige Waldspaziergängerin. Ein Wilder mit braunem Teint fiel die Frau von hinten an, riss sie zu Boden, setzte sich auf sie, würgte sie und versuchte, ihr die Kleider vom Leib zu reißen. Die Frau bekam in ihrer Not einen Stein zu packen und hieb damit auf den 20 bis 30-jährigen Sextäter ein, der daraufhin die Flucht ergriff.

14:50 Sonntagnachmittags in Oelde im Park

Am Sonntag gegen 14:50 Uhr, ist im Oelder Vierjahreszeitenpark ein Exhibitionist in Erscheinung getreten. Drei Mädchen bemerkten den Mann im Bereich der Themengärten an der Straße Zur dicken Linde in den Büschen. Er zeigte sich den Mädchen gegenüber in exhibitionistischer Weise. Die Mädchen ergriffen umgehend die Flucht liefen in Richtung Innenstadt davon. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa 40 Jahre alt, osteuropäisches Aussehen.

15:30 Sonntagnachmittags im Schwimmbad in Cloppenburg

Am 09. April 2017 sollen gegen 15.30 Uhr in einem Schwimmbad in Cloppenburg zwei 17-jährige Flüchtlinge zwei Mädchen im Alter von 13 und 15 Jahren angefasst haben. Einer der Jugendlichen soll einem Mädchen an den Oberschenkel und der andere Jugendliche dem anderen Mädchen einmal an die Brust gefasst haben. Anschließend informierten die Mädchen den Schwimmmeister, der die Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Gegen die Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung eingeleitet.

16:00 Sonntagnachmittagsspaziergang in Moers

Am Sonntag gegen 16.00 Uhr hielten sich zwei 15- und 16-jährige Schülerinnen im Bereich der Annabergstraße, Kirschenallee und Römerstraße in Moers auf. Hier verfolgte sie ein unbekannter Jugendlicher auf einem Fahrrad, der diese unsittlich berührte. Der Sextäter hatte ein südländisches Aussehen und war ca. 15 Jahre alt.

16:30 Sonntagnachmittags im Hallenbad in Werl

Am Sonntag kam es gegen 16:30 Uhr im Freizeitbad an der Höppe zu sexuell motivierten Übergriffen. Auf der Rutsche der Badeanstalt wurden insgesamt vier Mädchen aus Hamm, im Alter von 11 bis 14 Jahren von drei jungen Männern im Alter von 16 bis 19 Jahren unsittlich berührt. Die jungen Männer suchten während des Rutschens Körperkontakt und umklammerten die jungen Mädchen. Diese wandten sich umgehend an die Aufsicht. Die Polizei wurde hinzugerufen. Gegen die Tatverdächtigen, einen 17-jährigen Jugendlichen aus Mali, sowie zwei syrische Staatsangehörige im Alter von 16 und 19 Jahren, die allesamt in Werl wohnhaft sind, wurden entsprechende Strafanzeigen gefertigt.

19:15 Sonntagabends in der Nürnberger U-Bahn

Ein noch unbekannter Mann belästigte eine junge Frau in sexueller Weise. Die Frau stand gegen 19:15 Uhr im U-Bahnhof „Hauptbahnhof“ an Gleis 3. Als die U 2 aus Fahrtrichtung „Röthenbach“ eingefahren war, stieg ein unbekannter Mann aus und fasste die Frau unsittlich am Oberkörper an. Außerdem hielt er ihr den linken Arm fest. Danach flüchtete er in Richtung Königstorpassage. Beschreibung des Täters: Ca. 18-19 Jahre alt, ca. 160 cm groß, kurze schwarze Haare, Baseballcap.

19:20 Sonntagabends in der Straßenbahn in Leipzig

In Leipzig-Paunsdorf flogen am Sonntagabend um 19.20 Uhr Steine gegen eine Straßenbahn. Verfeindete syrische Gruppen hatten in einer Grünanlage das Gefecht aufgenommen. Die 25 bis 30 Bürgerkrieger, darunter Kinder, erklommen die Straßenbahn, wo Steine verängstigten Fahrgästen um die Ohren flogen. Bilanz: Polizeigroßeinsatz, ein Schwerverletzter mit Bauchstich zur Not-OP zusammen mit zwei weiteren Verletzten in eine Klinik eingeliefert. Die Beteiligten – soweit sie vorübergehend in Gewahrsam waren – befinden sich wieder auf freiem Fuß.

24.00 Sonntagnachts in Mannheim

In der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 00:00 Uhr, waren eine 22-Jährige und ihr 51-jähriger Begleiter zu Fuß in der Tullastraße in der Mannheimer Oststadt unterwegs, als sie eine unliebsame Begegnung hatten. Zwei bislang Unbekannte näherten sich von hinten, dann bedrohte einer der beiden die Geschädigten mit einem Messer und erhielt nach einer entsprechenden Forderung eine geringe Menge Bargeld. Person 1: 18 – 20 Jahre alt, zierliche Gestalt, dunkle, kurze Haare, türkisch / arabisches Aussehen, sprach Deutsch mit ausländischem Einschlag. Person 2: Circa 1, 60 m groß, zierliche Gestalt, ebenfalls türkisch / arabisches Aussehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Genau das, was der Islamismus will:

    Frauen sollen zuhause bleiben, sonst werden sie…!

    Es ist ein Irrsinn!
    Allerdings kann auch ein Mann in der Dunkelheit nicht mehr sicher sein, wie hunderte Überfälle gewalttätiger fremder Elemente zeigen.

  2. Tja, was soll man zu diesen, von Merkel geduldeten Zuständen noch sagen. Die Motive der Merkel sind eigentlich egal, Fakt ist, diese bösartige und ünfähige Frau muss weg, so schnell wie möglich. Denn jetzt will uns Angela „Assad muss weg“ Merkel und ihr Regime uns auch noch in einen Krieg mit Syrien hetzen, denn anders ist ihre Aussage „Assad muss weg“ und Flinten-Uschis Gesülze nicht zu verstehen, denn freiwillig geht Assad nicht.

    Die geopolitische und militärische Doofnuss Merkel und Flinten-Uschi sollten mal das Interview mit Dr. Steve Pieczenik zu Gemüte ziehen, bevor sie die unfähige Bundeswehr in militärische Abenteuer stürzt.

    Steve Pieczenik:

    »Wenn man keine Strategie hat, dann zieht man nicht in den Krieg«

    »Dies ist eine Warnung an unsere Generäle, McMaster, Mathis und andere, welche glauben sie könnten einen Regimewechsel in Syrien durchführen. Erstens, das wird nicht möglich sein. Nicht mit dem Militär, nicht mit all den Streitkräften die sie haben und nicht mit der Qualität an Soldaten oder Generälen, welche wir haben. Lassen Sie mich ganz direkt sein.

    Von all den Leuten die ich kenne, war ich vermutlich der Einzige, der von Baschar al-Assad über Stunden verhört wurde, während ich gegen Hafiz al-Assad arbeitete und zugleich ein klares Verständnis dafür hatte, wie stark die Familie um Baschar al-Assad ist und wie unbeugsam sie sein wird.

    Jedwede Vorstellung eines gewaltsamen Regimewechsels ist sowohl absurd, als auch kriminell.«

    http://n8waechter.info/2017/04/steve-pieczenik-wenn-man-keine-strategie-hat-dann-zieht-man-nicht-in-den-krieg/

  3. Es wird immer schlimmer!

    Es geht ums tägliche Überleben.

    Durch diese illegalen, meist kulturfremden
    moslemischen Asylanten, wird jeder Tag zum Überlebenskampf für uns Deutsche.


    Jeden Tag kann
    .
    deine Tochter,
    .
    deine Frau,
    .
    dein Sohn,
    .
    dein Mann..

    .
    erschlagen, ausgeraubt, vergewaltigt und gemessert werden ohne das die Polizei hilft.

    Warum sollte sie auch?

    Die dt. Justiz lässt diese Fremdlinge eh wieder laufen und die Politik lässt immer mehr von diesen Fremdlingen rein.

    Keine sofortige Ausweisung. Nichts.

    Der tägliche Terror ist politisch gewünscht!

  4. Warum will die Rothaarige auf dem Plakat eigentlich möglichst viele Männer zugleich heißmachen? Sollen die sich um sie schlagen oder was?

  5. Es gibt noch immer Vollpfosten, die die SPD wählen, weil sie angeblich so gut zu uns ist:

    “Was Flüchtlinge uns bringen ist wertvoller als Gold!” (Martin Schulz/SPD)

    “Um es mit aller Deutlichkeit zu sagen: Jeder dieser Flüchtlinge hat mehr mit Deutschland zu tun, als deutsche Patrioten” (sinngemäß Sigmar Gabriel/SPD)

  6. Warum patroullieren nicht in jeder gefährlichen Ecke in Buntland kräftige junge Deutsche mit legalen Waffen (z.B. Morgensternen/Baseballschlägern) und machen mit dem Alptraum Schluß?
    Durchtrainierte Trupps von 4-5 Mann würden ausreichen.
    Nichts fürchten diese Dreckslumpen mehr als

    a) körperliche Gewalt

    b) körperliche Arbeit

  7. „Ich will mich immer Sicher und Frei Bewegen“
    Ich Glaube das jetzt aber nicht, das der Merkel Wahl Club das als Wahl Plakat aus lobt….!

  8. Vielleicht wäre so ein „Bericht“ als Einwurfsendung der AfD nicht schlecht? Andererseits vielleicht werfen es die meisten auch weg, weil sie es gar nicht wissen wollen?

  9. Man braucht ja 20 Min um die Schandtaten der Goldstücke zu lesen. Mich überkommt der Merkel-Ekel.
    —————————————————-

    22 Prozent der Ostdeutschen wünschen sich AfD im Bundestag

    Die AfD könnte im September erstmals in den Bundestag einziehen. Doch nur jeder Siebte würde das laut einer neuen Umfrage begrüßen. In Ostdeutschland ist die Zustimmung deutlich höher.

    Das wäre doch mal ein Anfang für die AfD.

  10. Karlsruhe – In einer schmalen Gasse im Bereich des Durlacher Tors wurde sie plötzlich von hinten mehrfach angefasst und unsittlich berührt.

    Da fällt dem Ortskundigen spontan die Entengasse ein. Dort kann man 24/7 Liebe kaufen, vulgo der Puff! 🙂

  11. @ #4 manfred84 (11. Apr 2017 17:50) :
    Im Westen würden die sofort von Linken angegriffen werden. Die Medien würden über sie berichten mit Foto und Namen und sie natürlich als Nazis diffamieren. Sie könnten dann Probleme am Arbeitsplatz bekommen. Auch die Behörden würden ihnen Steine in den Weg legen. Der Westen ist zu jeglichem Widerstand unfähig.

  12. Leinfelden-Echterdingen?

    Kein Wunder, die haben eine riesige Asylbetrügerunterkunft.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt werden muss.

  13. Ich möchte nicht wissen, wieviele von den Opfern früher Refugees-Klatscher und KämpferInnen gegen Rechts sind. Und vermutlich immer noch sind.

  14. Ludwigsburg: Neger! Wetten?

    „Der Mann mit dunklerem Teint hatte zur Tatzeit eine schwarze Wintermütze aufgesetzt. Um den Hals trug er eine dicke goldene Panzerkette.“

    +++++++++++++++++++++

    Karlsruhe: Kein Mongole, keine Schlitzaugen:

    „Der Merkel-Gast hat ein westasiatisches Erscheinungsbild“

    ++++++++++++++++

    Rheine: Jmd. ins Gesicht schlagen bedeutet Verachtung zeigen, Degradierung des Geschlagenen

    1.) (Neidische) faule Dunkle schlagen (erfolgreichen) Weißen ins Gesicht“

    2.) (Neidische) fatalistische Moslems verachten die erfolgreicheren „Ungläubigen“(z.B. die Juden u. Christen)

    „Einer der 20 bis 30 Jahre alten Unbekannten drehte sich dann unvermittelt um und schlug ihm ins Gesicht.“

  15. Mir hat letztens so ein Linker aus seinem Paralleluniversum vorgesungen, Vorfälle wie die o.g. gab es schon immer, nur durch das Internet seien diese erst in sekundenschnelle der breiten Masse bekannt.

    Also nach dieser Logik existiert das Internet erst seit 2015.

  16. @#7 Aktiver Patriot (11. Apr 2017 17:48) :
    Für viele ist ja immer noch die AfD die „größte Gefahr“ für Deutschland.

  17. @ #15 Untergang (11. Apr 2017 17:56) :
    Wie bei einer Sekte: Die Frage ist immer, wieso hält jemand an seiner Ideologie fest. Was bringt ihm das?
    Selbst viele Stalinisten, die wegen Stalin jahrelang im Gulag waren, haben in ihrer übergroßen Liebe zu Stalin nicht geschwankt. Das ist kein Witz.

  18. „Die Geschädigte konnte sich jedoch befreien ….“

    Das ist politisch nicht korrekt. Wenn schon Veröffentlichung dann bitte so:

    „Die Erlebende konnte sich jedoch befreien ….“

  19. Bürgerwehren sind NICHT verboten in Buntland!

    Jedermann darf/muß! Nothilfe leisten und jedermann darf Verbrecher vorläufig festnehmen!

    Trupps entschlossener junger Deutscher dürfen abends überall spazierengehen und sich auch durchaus mit Kapuzen und Schals vor dem frischen Wind schützen.

  20. bedrohte einer der beiden die Geschädigten mit einem Messer und erhielt nach einer entsprechenden Forderung eine geringe Menge Bargeld.

    Statt Geldbörse den Elektroschocker raus und volle Pulle. Wenn er am Boden liegt in die Beißleiste treten so das er das niemals vergisst. Mit dem Schuh auf die Finger treten das es knackt und dann abhauen, aber sehr schnell!

  21. Visegrád-Staaten

    Jetzt wissen wir wieso die Visegrád-Staaten

    diese Goldstücke nicht mal geschenkt haben wollen.
    .
    Hohen Blutzoll!
    .
    In diesen Staaten hat ein einheimisches Menschenleben noch wert und wird noch vom eigenen Staat geschützt.

    In den degenerierten westlichen Staaten hat ein einheimisches Menschenleben keinen wert mehr.

    Es muss sich der Multi-Kriminellen Gesellschaft unterordnen und Opfer bringen bzw. einen hohe Blutzoll bezahlen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    „Das was in Deutschland passiert ist, möchten wir nicht in der Slowakei! Ich werde es nicht zulassen, das sich muslimische Siedlungsgebiete in der Slowakei bilden, diese stellen für europäische Frauen eine Gefahr dar, eine Integration ist unmöglich.“

    Robert Fico,
    Ministerpräsident der Slowakei

  22. @#25 Poison:

    auf dem Video sieht man eine humanoide Horde kollektiv Schizophrener.

    So ähnlich stellt man sich die Hölle vor. Nur noch mit Hitze zusätzlich.

  23. „Und täglich grüsst das Museltier ..“
    Jetzt auch Sonntags!

  24. Zuletzt in Kehl gesehen: 64-jährige Frau vermisst

    Angehörige und Polizei sind seit Beginn vorletzter Woche auf der Suche nach der 64-jährigen Christina R. Sie wurde das letzte Mal am Nachmittag des 21. März von einer Bekannten in der Kehler Innenstadt gesehen, teilt das Offenburger Polizeipräsidium mit. Seither fehle von der 1,68 Meter großen Frau mit blonden Haaren und Pagenschnitt jede Spur.

    http://www.bo.de/lokales/ortenau/zuletzt-in-kehl-gesehen-46-jaehrige-frau-vermisst

  25. Ich kann es kaum erwarten, bis diese plakatgewordenen Steilvorlagen auch bei mir rumhängen.

    …darum wähle ich nicht CDU!

  26. „03:15 Sonntagsnachts vor einem Lokal in Marburg

    Marburg: Am Sonntag gegen 3.15 Uhr soll ein südländisch aussehender Mann, der phonetisch “Madi” gerufen wurde, mehrere Personen vor einem Lokal in der Reitgasse in Marburg attackiert haben. “

    Da Marburg durch und durch linksgrünbunttolerant verstrahlt ist, wird es bestimmt die richtigen „Erlebenden“ getroffen haben.
    😉

  27. War heute im Baumarkt. Neben dem feilgebotenen Pfefferspray („In Deutschland verboten, nur gegen Tiere*“) für 5,95 gibt es im Werkzeugbereich jede Menge unauffällige aber sehr effektive … Werkzeuge, die gegen diesen Abschaum helfen können.

    An einer wie auch immer gearteten Bewaffnung führt kein Weg mehr vorbei.

    Wichtiger allerdings ist die Gefahrenvermeidung:
    Nachts, alleine, Frau, Stadt … das geht gar nicht mehr.
    Aufenthalt im städtischen Bereich nur noch in Gruppen. Oder besser: gar nicht.

    Weite Teile Westdeutschlands sind mittlerweile derart verseucht, dass ein Wegzug die klügste Alternative ist: Rückzug, Sammeln, zum Gegenschlag vorbereiten.

    * das würde ja einerseits wieder passen, andererseits nimmt man für diese Art Tiere üblicherweise Insektizide und Repellents.

  28. Einen hamma noch:
    Georgier ersticht seinen (Kumpel) Landsmann, auch Georgier, als jener zugesoffen mit ihm in einem (geklauten?) Auto lag in einem Hinterhof in den I-Quadraten- hatte ich gestern eingestellt, und lag mal wieder goldrichtig:
    http://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-mannheim-tod-nach-stich-in-bauch-haftbefehl-gegen-29jaehrigen-_arid,1031197.html
    PS: Was haben Georgier hier zu suchen, ausser Diebesbanden in großem Umfang zu organisieren?!?

    Dann diese unfassbare Heimtücke, einem schlafenden (!) ein Messer in den Bauch zu rammen!!! Was für mordslüsternes abartig krankes Vieh!!!

  29. #13 Aktiver Patriot (11. Apr 2017 17:51)
    In Berlin bekommen immer häufiger Homosexuelle von den Merkelgästen den religionsbedingten Hass zu spüren!
    http://infidels-deutschland.de/2017/04/11/hasserfuellte-menschen-schlagen-homosexuelle/
    ————————————————-

    Beide Seiten sollten sich von Volker Beck dem Crytel-Spezialisten intensiv moderieren lassen. Der Gute hat sowohl für die Invasoren als auch für die Homosexuellen ein ganz weites Ohr.

  30. @ #33 Renitenter (11. Apr 2017 18:12) :
    Ich denke, dass speziell nachts vor allem Naivlinge und „die Rechten labern doch nur Scheiße“-Typen unterwegs sind.
    Außer natürlich Leute, die von der Arbeit per Öffentlichen Verkehr nach Haus fahren müssen.

  31. @ #32 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (11. Apr 2017 18:12) :
    Das habe ich mir auch gedacht. Die wollten es so. Die bekommen es so.
    Die werden aber weiterhin Refugees-Welcome klatschen.

  32. #26 manfred84 (11. Apr 2017 18:03)
    Bürgerwehren sind NICHT verboten in Buntland!

    Jedermann darf/muß! Nothilfe leisten und jedermann darf Verbrecher vorläufig festnehmen!

    Trupps entschlossener junger Deutscher dürfen abends überall spazierengehen und sich auch durchaus mit Kapuzen und Schals vor dem frischen Wind schützen.

    Trupps junger Deutscher mit Kapuzen und Schals gehen doch bereits überall spazieren und wehren die Bürger ab….

    Aber mal ernsthaft…wo soll das funktionieren? In einer anonymen, großflächig durchseuchten Großsstadt? Ganz sicher nicht. Da haben andere Banden das Sagen auf der Straße.

    Ich sehe nirgendwo in Westdeutschland noch Potenzial für sowas. Selbst in kleineren Städten und Gemeinden marodiert mittlerweiler der Primatenmob.

    Guckt euch doch nur mal die Orte an da oben in der Liste. Da ist Alarm selbst im langweiligsten Kaff, in dem früher bestenfalls mal ein Besoffener mit einem Laternenpfahl kollidiert war. Und das sind nur die Meldungen, die nicht unter den Teppich gekehrt werden konnten.

    Es müsste nicht nur Bürgerwehren in jedem Ort aufgestellt werden, sie müssten auch noch bewaffnet sein und scharf schießen. Jede Nacht.

  33. @ #35 Smile (11. Apr 2017 18:19) :
    Ich habe mal in einen Artikel gelesen, dass das genau der „Trick“ der Georgier ist:
    Sie beantragen Asyl. Die Bearbeitung dauert mindestens ein halbes Jahr (eventuell noch kostenlos dagegen klagen). In der Zeit gehen sie ihrer „Beschäftigung“ nach.
    Dann gehen sie mit ihren „Erfolgen“ wieder Heim. Und kommen im nächsten Jahr wieder.
    Sozialleistungen kassieren sie noch zusätzlich.
    Eine deutsche Erfolgsgeschichte sozusagen.

  34. Es fehlen einem die Worte um diese Zustaende beschreiben zu koennen!
    Wir muessen uns bewaffnen, das Waffengesetz muss zu unseren Gunsten veraendert werden und diese Brut muss zurueckgebracht werden!

  35. Wenn diese 22% die AfD wählen, dann ist die AfD sicher im Bundestag. Denn auf 5-6% im Westen kommt die sicher. Und wenn die Palastrevolte gelingt, mit Petry in der 2. Reihe und ihr Gemahl weg vom Fenster dann klappt es auch mit gut 10%.

  36. #38 NieWieder (11. Apr 2017 18:24)

    @ #32 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (11. Apr 2017 18:12) :
    Das habe ich mir auch gedacht. Die wollten es so. Die bekommen es so.
    Die werden aber weiterhin Refugees-Welcome klatschen.

    Dafür werden sie dann von den Rehfutschis
    geklatscht!
    🙂


  37. Michael Stürzenberger
    warnte schon früh:

    Aber ganz böser Hetzer, Populist, Rassist, Nazi..
    .

    Sabatina James warnte schon früh:

    Aber ganz böse und Verleumderin..
    .

    Hamed Abdel-Samad warnte schon früh:

    Aber ganz böse und Verleumder..
    .

    Ruhrbischof Overbeck

    Der gute Erleuchtete!!! Nicht Böse.

    Sieht Christen in Gefahr. Erstaunlich!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ägypten

    Ruhrbischof Overbeck sorgt sich um Christen in Nahost

    Essen.  Die blutigen Anschläge auf Kopten in Ägypten haben Vertreter des Christentums alarmiert. Ruhrbischof Overbeck zeigte sich tief besorgt.

    Der Essener Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck blickt angesichts der jüngsten Attentate auf zwei koptische Kirchen in Ägypten mit großer Sorge auf die Sicherheit der Christen in einigen islamischen Ländern. „Wir müssen aufpassen, dass diese Ursprungsorte des Christentums letztlich nicht vernichtet werden“, sagte Overbeck der WAZ.
    .
    Overbeck:
    „Zu glauben, dass Religionskriege der Vergangenheit angehören, ist offenbar ein Trugschluss.“

    https://www.waz.de/politik/ruhrbischof-overbeck-sorgt-sich-um-christen-in-nahost-id210219997.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Aber wen interessieren schon Christen?

    Die neuen Heiligen sind ja die Moslems die illegal in unser Land kommen und Forderungen stellen und den Terror bringen.

  38. Noch schützt das Zuhausebleiben…

    wie lange noch? Dann kriechen sie durch alle Spalten und Ritzen in Spießbürgers Refugium und machen sie dort platt.

  39. Versuchter Totschlag
    Streit nach Sperrstunde eskaliert: Fußtritte gegen den Kopf

    Nach aktuellem Ermittlungsstand kam es aus der Gruppe des späteren Opfers zu Beleidigungen und Tätlichkeiten gegenüber der Gruppe um den späteren Tatverdächtigen. Dies schaukelte sich immer weiter hoch, bis ein 24-jähriger Eritreer in dem Gerangel schließlich zu Boden ging. Ein 19-jähriger Landsmann trat daraufhin „mit stampfenden Bewegungen“, so die Polizei, mehrfach auf den am Boden liegenden Mann ein, unter anderem auch gegen den Kopf. Das Opfer blieb schließlich regungslos auf dem Bahnsteig liegen.

    Als schließlich die alarmierten Polizisten eintrafen, waren einige tatbeteiligten Personen bereits geflüchtet. Das Opfer der Fußtritte kam in ärztliche Behandlung.

    Überwachungsvideo zeigt so heftige Szenen, dass die Mordkommission übernimmt

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.versuchter-totschlag-streit-nach-sperrstunde-eskaliert-fusstritte-gegen-den-kopf.f64bf828-594b-4ab0-89da-90c4e610d322.html

  40. #29 manfred84 (11. Apr 2017 18:06)

    @#25 Poison:

    auf dem Video sieht man eine humanoide Horde kollektiv Schizophrener.

    So ähnlich stellt man sich die Hölle vor. Nur noch mit Hitze zusätzlich.

    Ach nun , die jungen Leute in Wacken machens’s ganz ähnlich.
    Nur die Musik ist halt ’ne andere.
    Gruß
    Typhoeus

  41. Es wäre schön wenn dieses Pack einmal auf jemanden treffen würde der zwei Freunde dabei hat, Smith & Wesson.

  42. PI Wieder einmal Hervorragend !

    Langsam werde ich nun zur Tat schreiten und den kleinen Waffeschein beantragen.
    Dies scheint mir mit jedem Tag notwendiger zu werden.
    Der große währe mir allerdings lieber.
    Wo wird das alles noch hin Führen ?!

  43. Auch am hellichten Tag geht’s schon rund:

    „Wien: Jugendliche Asylwerber schlugen Mann wegen Telefon nieder
    Am helllichten Tag haben zwei Burschen am Sonntagnachmittag in Wien-Neubau einen Mann auf offener Straße niedergeschlagen. Sie wollten dem 32-Jährigen das Handy rauben, das Opfer schrie laut um Hilfe.“

    Zustände wie in Kapstadt oder Medellin!

  44. Beim sonntäglichen Spaziergang im Wald, am hellichten Tag.

    https://www.derwesten.de/region/eslohe-sex-taeter-ueberfaellt-frau-im-wald-die-details-sind-schockierend-id210217163.html
    Eslohe. In einem Wald in Eslohe hat ein noch unbekannter Mann eine Frau überfallen, sie gewürgt und versucht, ihr die Kleidung vom Leib zu reißen.

    Das Ganze passierte am hellichten Tag – nämlich am Sonntagmittag um 12.15 Uhr.

    So soll der Sex-Täter ausgesehen haben:

    braune Augen und eine bräunliche Haut

  45. #35 Smile
    #40 NieWieder

    Georgien soll in die NATO! Also ist das staatlich geduldeter Asyl-/Sozialhilfebetrug.

    Man stelle sich mal vor, ein kerngesunder junger Deutscher stellt einen Antrag auf Pflegegeld höchste Stufe und erhält schon während die Antragsprüfung läuft das Geld ausbezahlt, und wenn der Antrag abgelehnt wird darf der Deutsche das Geld behalten. Unvorstellbar dass die Behörden, und erst recht nicht die deutschfeindlichen Blockparteien so ein Verfahren bei Deutschen dulden würden. Jetzt dürfte klar sein was für ein gigantischer Betrug rund um das Asylbetrugssystem in der deutschfeindlichen BRD abläuft.

  46. Ich kann überhaupt nicht Verstehen das die CDU Basis das noch mit macht, Ich kann nicht vrstehen das innerhalb der CDU nicht der Pack bis zum geht nicht mehr abgeht.,

  47. #34 monsignore (11. Apr 2017 18:18)

    „generation warmduscher und weicheier!
    IHR verdient nichts anderes!“

    genauso ist das, kämpfen, diszipln und einsatz für schwächere und hilfsbedürftige sind vokabeln, die die smartphone-gen. nicht kennt.
    die filmen noch die vergewaltigung der eigenen freundin und stellen das ins netz anstatt zur eisenstange zu greifen….

  48. Partyszene in Kassel: Dritte blutige Attacke innerhalb eines Monats

    …Das alkoholisierte Opfer konnte nur die beiden mit Messer und Gürtel bewaffneten Angreifer vage beschreiben, die anderen beiden hätten von hinten zugeschlagen: Die Angreifer sollen etwa 25 Jahre alt gewesen sein. Während der Täter mit dem Gürtel etwa 1,70 Meter groß war, soll der mit dem Messer ca. 1,85 Meter groß gewesen sein. Der Kleinere trug auffällig rote und grüne Kleidung, der Größere war komplett dunkel gekleidet. Alle vier sollen sich in arabischer Sprache unterhalten haben…

    https://www.hna.de/kassel/partyszene-in-kassel-dritte-blutige-attacke-innerhalb-eines-monats-8129825.html

  49. Was war denn zwischen 8 und 12 Uhr?
    Ruhepause?
    Hinterteil? nach Mekka?

    Mir geht die kleine Ebba nicht aus dem Kopf. Hätte auch eins meiner Kinder sein können.
    Ich hab so eine Wut !

  50. #55 Dortmunder1

    Weiße Frauen können nicht mehr im den Wald gehen. Merkels Gäste wissen mittlerweile ganz genau wo es weißes FFleisch gibt und wo man gefahrlos zuschlagen kann.

    Ich befürchte aber, dass es bei 80% der deutschen Frauen sinnlos wäre zu versuchen sie zu warnen.

  51. #54 manfred84 (11. Apr 2017 18:38)

    „Zustände wie in Kapstadt oder Medellin!“

    das glaub ich nicht. in medellin versucht man das genau EIN mal, dann ist man teil eines fundamentes….

  52. Zuchthaus mit Zwangsarbeit nebst Vermögensverwertung zugunsten der Opfer, anschließend Abschiebung. Bei Kreaturen denen die deutsche Staatsbürgerschaft fälschlicherweise zuerkannt wurde erlischt diese mir Ende der Haftstrafe.

    Erledigt!

  53. #58 Beelzebub

    In der Partyszene findet man die schlimmsten Ignoranten und Bahnhofsklatscher. Die meisten Szenegänger werden auch jetzt nicht aufwachen.

  54. @#50 SidFK (11. Apr 2017 18:31) :
    Siehe Schweden. Zweithöchste Vergewaltigungsrate der ganzen Welt. Terroranschlag.
    Und die linken Frauen machen eine „Liebeskundgebung“.
    Da stehen die „Flüchtlinge“ ganz sicher darauf.

  55. Ist euch schon mal aufgefallen, dass man in Filmen wie Startrek oder Star Wars keine Kopfwindeln oder Fusselbärte sieht?

    Der verf*te Islam hat im Universum nichts verloren!

  56. Man kann diese ekelhaften Leute nur als Gesindel bezeichnen.Ich hoffe doch,das fällt noch unter Meinungsfreiheit und ist kein „hatespeech“.
    Ohne Elektroschocker gehe ich nicht mehr aus dem Haus.

  57. #37 merkel.muss.weg.sofort (11. Apr 2017 18:19)
    #13 Aktiver Patriot (11. Apr 2017 17:51)
    In Berlin bekommen immer häufiger Homosexuelle von den Merkelgästen den religionsbedingten Hass zu spüren!
    http://infidels-deutschland.de/2017/04/11/hasserfuellte-menschen-schlagen-homosexuelle/
    ————————————————-

    Beide Seiten sollten sich von Volker Beck dem Crytel-Spezialisten intensiv moderieren lassen. Der Gute hat sowohl für die Invasoren als auch für die Homosexuellen ein ganz weites Ohr.“

    Also, mal ehrlich und ganz unter uns, haben Sie wirklich OHR gemeint? Ich dachte immer, der Volker wäre irgendwo anders angesiedelt!

  58. #53 Tritt-Ihn

    Das die Grünen in NRW rausfliegen kann ich mir nihct vodstellen. Dafür sind verrottende Städte wie Köln viel zu linksversifft. Rotz-Grün in NRW wäre dann aber Geschichte, und die Grünen verlieren 6 Blockadestimmen im Bundesrat.

  59. @ #58 BePe (11. Apr 2017 18:39) :
    Sie sagen es: Die „Elite“ ist deutschfeindlich. Aber solange die Wähler die weiterhin wählen, werden die sich auch nicht ändern.

  60. @#71 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (11. Apr 2017 18:55) :
    Keine Sorge. Kommt noch.

  61. @#65 BePe (11. Apr 2017 18:46) :
    Ich denke, dass durchaus die meisten Frauen wissen, was sich verändert hat.
    Sie passen ihr Verhalten und ihr Leben an, sonst aber machen sie nichts. Und die AfD wählen, machen sie erst recht nicht.

  62. #61 merkel.muss.weg.sofort

    Die AfD ist eine demokratisch legitimierte Partei.
    Sollten tatsächlich AfD-Mitglieder oder Wähler vom Kneipenbesuch ausgeschlossen werden, könnte man die Gastwirte verklagen.

    Das könnte empfindliche Geldbußen geben.

  63. Der erste Artikel aus Kirchheim-Teck ist leider unvollständig. Gesamt lautet er auf dem Presseportal der Polizei Reutlingen folgendermaßen:

    Kirchheim/T. (ES): Flüchtling trat als Exhibitionist gegenüber einer 37-Jährigen auf

    Am Sonntagmorgen gegen 02.45 Uhr befanden sich 2 Streifenbesatzungen aus einem anderweitigen polizeilichen Anlass beim Bahnhof in Kirchheim/T. und kontrollierten einen 32-Jährigen tunesischen Flüchtling. Eine 37-Jährige kam zur Kontrolle dazu und gab an, dass diese Person kurz zuvor neben ihr stand und sein Glied, welches er in der Hand hielt, zeigte. Daraufhin schrie die 37-jährige Frau den Flüchtling an, dass er verschwinden soll. Der Flüchtling wurde deshalb zur Durchführung der weiteren Maßnahmen zur Dienststelle des Polizeireviers Kirchheim/T. verbracht. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, weigerte sich der Flüchtling das Polizeirevier zu verlassen, riss seine Kleider vom Leib und warf sich auf den Boden. Nachdem sich die Person nicht beruhigen ließ, ordnete die zuständige Bereitschaftsrichterin die Ingewahrsamsnahme an. Der 37-Jährige wurde in den Ortsarrest verbracht.

    Kirchheim/T. (ES): 17-Jährige sexuell durch pakistanischen Flüchtling belästigt

    Am Sonntag, gegen 00.30 Uhr, folgte ein 27-jähriger pakistanischer Flüchtling der Geschädigten in der Schlierbacher Straße und fragt diese zunächst nach dem Weg. Als die 17-Jährige angab, dass sie selbst ortsunkundig wäre, fasste der Flüchtling die Arme der Geschädigten und drückte diese gegen einen Zaun. Im Anschluss öffnete der Pakistani einige Zentimeter den Reisverschluss vom Dirndl der 17-Jährigen. Die Geschädigte konnte sich jedoch befreien und entfernte sich vom Täter. Der 27-jährige Beschuldigte konnte im Rahmen der Fahndung durch die hinzugerufenen Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3608717

  64. Viele Goldstücke werden jetzt langsam irre, weil Ihnen Sex seit ihrer Ankunft hier versagt wird.

  65. Merkel Gäste in der Universitätsstadt Marburg:

    Marburg: Ein 17 Jahre alter Jugendlicher erlitt bei einer Auseinandersetzung mit zwei dunkelhäutigen Männern eine Verletzung im Gesicht. Die Polizei erhofft sich nach dem Vorfall am späten Samstagnachmittag, 8. April Hinweise aus der Bevölkerung. Nach eigenen Angaben benutzte das Opfer gegen 17.45 Uhr vor dem Eingang des Hauptbahnhofs sein schwarzes Handy Galaxy A. Unvermittelt rissen ihm die beiden schätzungsweise 17 bis 19 Jahre alten Männer das Telefon aus der Hand und forderten 20 Euro für die Herausgabe. Das Duo flüchtete sofort in ein etwa 50 Meter entferntes Unterdeck eines Parkhauses, nachdem der Eigentümer die Zahlung ablehnte. Dort kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen der Beteiligten. Auch hier ließ sich der Bestohlene nicht auf eine erneute Geldforderung der mutmaßlichen Täter ein. Als er einem der Männer das Handy aus der Hosentasche ziehen wollte, kassierte er einen Faustschlag sowie mehrere Tritte. Danach flüchtete das Duo mit der Beute zu Fuß in Richtung Innenstadt. Ermittlungen ergaben, dass die beiden Männer vor dem Tatgeschehen in einem Linienbus vom Sohlgraben in Cappel zum Bahnhof gefahren sind. Eventuell fielen sie bereits im Bus auf. Beschreibung der Verdächtigen: Täter 1: krauses, längeres, ziemlich hochstehendes Haar. Bekleidet war der junge Mann mit einem grauen T-Shirt und einer großen, silberfarbenen Kette. Täter 2: krauses Haar mit Locken. Bekleidet mit brauner oder schwarzer Lederjacke und einer runden Kappe. Zeugen, die den Vorfall am Hauptbahnhof beobachtet haben bzw. Angaben zu den beiden Verdächtigen machen können, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3610927

    Marburg: Am Sonntag, 9. April gegen 3.15 Uhr soll ein südländisch aussehender Mann, der phonetisch „Madi“ gerufen wurde, mehrere Personen vor einem Lokal in der Reitgasse attackiert haben. Wie berichtet wurde, schlug der mit einem weißen Hemd bekleidete Verdächtige zunächst grundlos auf zwei 25 Jahre alte Männer ein. Eine 24-jährige Freundin der beiden Opfer versuchte den mutmaßlichen Schläger bis zum Eintreffen der Polizei aufzuhalten. Dies quittierte er ebenfalls mit einem Faustschlag ins Gesicht. Der Verdächtige mit dunklem Teint ist etwa 20 Jahre alt, etwa 165 cm groß und hat braune Haare. Er flüchtete mit mehreren Personen in grobe Richtung Hirschberg. Zeugen, die nähere Angaben zu dem Vorfall machen können, melden sich bitte bei der Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3609908

  66. Gauland will Deutsche über EU-Austritt abstimmen lassen
    ————
    Das ist ein Schwachsinn von Gauland. Bei einer Abstimmung würde dies der AfD schaden. Nicht einmal unter AfD-ler würden 51% zusammen kommen. Wie kann man in einer Boomphase die wir seit 7 Jahren haben den EU Austritt fordern.Glaubt Gauland das alle Bildleser soviel Hintergrundwissen wie er haben? Das macht man wenn man 5 Millionen Arbeitsolse Aufwärts hat.

  67. keine ahnung warum man als deutscher überhaupt noch in kirchheim lebt, das war doch schon vor 20jahren die absolute türken town.

  68. Drei Explosionen am Mannschaftsbus des BVB in Dortmund.

    Vielleicht erwacht der Michel, wenn man ihm den Fußball wegnimmt.

  69. #88 El raton (11. Apr 2017 21:00)

    Drei Explosionen am Mannschaftsbus des BVB in Dortmund.
    Vielleicht erwacht der Michel, wenn man ihm den Fußball wegnimmt.

    Sowas in die Richtung dachte ich auch gerade, aber wird nie geschehen, wenn ich schon die relativierenden Watzke-Statements höre…die klingen nämlich genau so wie die unsäglich geheuchelte Merkelei nach all den Terroranschlägen überall!
    Es ist hier ein Spieler (Marc Bartra) verletzt worden, sowohl an der Hand, als auch am Bein, sprich die Bombe muss eine enorme Sprengkraft gehabt haben, wenn sie von außen detoniert und der Schlag so stark ist, dass es den Spieler innen verletzt! Die von Merkel ermöglichte Asylantenschwemme und die damit erhöhte Terrorgefahr und die Anschläge sind also hier (leider, damit es keiner missdeutet!) bei den Millionären der Bundesliga angekommen! Musste irgendwann kommen, bisher trafs ja stets immer nur nuns Normalos! Sehr skurril wie die BLIND-Zeitung rumrätselt, Hools von Monaco können es keine sein, denn die gibts gar nicht, wirklich abwegig… Auf das naheliegende, welche Personengruppe denn in Dortmund STÜNDLICH zig kriminelle Taten begeht, kommen sie nicht…
    Aber dem Michelvolk, um Bezug zu nehmen zum letzten Eintrag, machts nix, gucken sie halt Juventus gegen Barca wie gerade beim Vorbeilaufen in einer Kneipe gesehen! (Das würden die vermutlich auch tun, wenn 2-3 Spieler von Borussia Dortmund getötet worden wären…!) Hauptsache, das Spiel findet morgen statt, dann hocken sie wieder da, als wäre nix gewesen, den Spanier Bartra kann man ja ersetzen… 🙁

  70. Mindestens 7.000 radikale Islamisten sollen sich nach Erkenntnissen des früheren Anti-Terror-Chefs des MI6, Richard Barrett, bereits in Deutschland aufhalten. 550 seien „wirklich gefährliche Extremisten und potenzielle Terroristen“, sagte Barrett in einem BBC-Interview. Diese hohe Zahl sei „für die deutschen Behörden nicht zu managen“. Die deutschen „Qualitätsmedien“ unterdrückten diese Meldung – einzig Epoch Times und die Deutschen Wirtschaftsnachrichten (vemutlich beide demnächst wegen „FakeNews“ gesperrt) brachten sie.

    Quelle: https://www.oliverjanich.de/die-letzten-tage-vor-dem-buergerkrieg-wolfgang-eggert-alle-teile

  71. So ist das eben in deren Heimatländern.
    Und so ist es jetzt auch hier.

    Man muß sagen: Für diese Leute hat sich die Investition (5000 Euro für Schlepper) gelohnt.

    Nur für die Deutschen lohnt es sich nicht.

  72. Weine nicht wenn der Regen fällt……..Dabei haben sie es doch so gut gemeint. Mir kommen die Tränen. Wie konnte das passieren? Dieser Staat ist einfach zu grausam….Alles Nazis! Also, wenn der Staat nicht augenblicklich die Kosten übernimmt, dann ist das der Beweis! Dann sind alle eben Nazis! So!

  73. Wieso habe ich das dumpfe Gefühl, dass die uns in der PK soeben (23:15) in Dortmund veräppeln wollen. Der Staatsanwalt (evtl. weiblich) sagt, es liegt ein Bekennerschreiben vor, verweigert aber sämtliche Angaben zum Inhalt oder zu der Sprache, in der es vorliegt…
    Könnte es sein, dass ein Teil der Inhalte die Bevölkerung verunsichern könnte, gerade die, die morgen um 18;45 schon wieder ein Fussball-SPIEL besuchen wollen (oder sollen)?!?…

  74. #12 merkel.muss.weg.sofort (11. Apr 2017 17:51)
    Man braucht ja 20 Min um die Schandtaten der Goldstücke zu lesen. Mich überkommt der Merkel-Ekel.
    ———————–
    Den kriege ich schon, wenn ich nur das dümmlich grinsende Schweinchen Dick-Gesicht dieser DDR-Trulla sehe …

  75. Ich bin ganz bestimmt kein Fan von Pakistan. Aber dort gibt es freie Wahlen, keinen Krieg oder Bürgerkrieg. Wenn man nicht gerade Christ oder Jude ist, muss man aus Pakistan nicht flüchten!

    Daher: Pakistanis nach Pakistan!!!

  76. Gottseidank.
    Bis auf eine Ausnahme:
    IM WESTEN NICHTS NEUES!
    Uff….und bitte solange, bis die Wessi-Trottel begriffen haben, wo der Bartel den Most holt!!!!

  77. „ES GIBT KEINE MORALISCHE PFLICHT, ZUR SELBSTZERSTÖRUNG VON DEUTSCHLAND UND DEM DEUTSCHEN VOLK“!

    Wenn man das was „PI-User“ geschrieben haben, einmal genau liest und überdenkt, und dass ist Volkes-Stimme, die greifen das ja nicht aus der Luft, sondern dass ist leider tagtägliche und tatsächliche Realität.

    Da muss man zwangsläufig zu der Erkenntnis gelangen, und wenn man dieses mit noch einen normalen Menschenverstand bewertet, der sagt sich:

    Jetzt reicht es, genug ist genug,
    was Merkel dem Deutschen Volk angetan hat ….

    „Jetzt seid Ihr am Zug!“

    Wollt Ihr weiterhin von einer von allen guten Geistern verlassene Despotin, so wie von einer krankhaften Idee besessenen und getriebenen Politikerin, die aus Deutschland mit aller Gewalt, ein anderes Land machen will, und dazu noch unkenntlich machen möchte, weiterhin von ihr regiert werden?

    Wen ja:

    Der hat sich dann für die Vernichtung von Deutschland entschieden … und sollte bevor er sich für die Vernichtung von Deutschland entscheidet, über die Zukunft von Deutschland Gedanken machen, und daraus resultierent deren Folgen, die jeden betreffen werden.

    Wer die jetzige Realität betrachtet, seine sieben Sinne einschaltet, wie Deutschland sich durch die unverantwortliche Politik von Merkel und ihre Lakaien, schon jetzt zum negativen verändert hat, und in Zukunft erst recht.

    Wer Merkel mit ihrer CDU/CSU wählt, wählt gleichzeitig die Zerstörung von Identität, Kultur und Werte von Deutschland.

    Dessen sollte man sich bewusst sein!

    Die Alternative dazu heisst:

    A f D wählen!

    Das was die Regierungs-Parteien können,
    kann die A f D schon lange!

    Ganz einfach:
    da sie die besseren Argumente hat, und
    auch die besseren Politiker …

  78. Keine Aufregung. All das Geschilderte ist doch nie passiert. Oder kann irgendjemand erkennen, dass es politische Reaktionen gibt. Hätte sich z.B. der Bombenanschlag gegen einen Bus mit deutschen Rentnern auf Kaffeefahrt gerichtet, stände noch nicht einmal was in der Zeitung.
    Aber vor wem haben unsere Politiker eigentlich so viel Angst, dass der Personenschutz personell immer mehr zunimmt, während vor Ort keine Polizei verfügbar ist?
    Weg mit den Volksverrätern und dem Lügenpack.

Comments are closed.