Print Friendly, PDF & Email

Es gibt Figuren in der Bundesregierung, die hohe Ämter bekleiden und bei denen man sich unwillkürlich fragt, weshalb ein Staatsanwalt sie nicht vor Gericht zerrt, weil sie nicht – wie ihr Amtseid vorschreibt – zum Wohle des deutschen Volkes agieren, sondern nachweislich als dessen Feinde zu seinem Nachteil. Solch eine höchst dubiose Figur ist die Türkin Aydan Özoguz, von der man nur spekulieren kann, weshalb sie überhaupt die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen hat, da es wohl extrem schwer werden dürfte, jemanden im Lande aufzutreiben, der das deutsche Wesen aus dem tiefsten Grunde seines Herzens derart haßt. Eine Antwort darauf stellt wohl der Steuergeldtrog dar, aus dem sie als „Integrationsbeauftragte des Bundes, SPD“ so gern und ausgiebig säuft.

Aydan hat wie alle Mindertalentierten, insbesondere fremdländischer Natur, die keine Wertschöpfung generieren und einfach mit Doof-Blabla vom Staat Managergehälter abkassieren, Geschwätzwissenschaften studiert. Bereits zu ihren Studienzeiten hat sie sich auf dieses Integrationsgedöns eingeschossen, weil an dieser nimmer versiegenden Quelle selbst für das Sabbeln von abstrusestem Bullshit das dicke Gehalt winkt, ja, sich sogar, je bullshitiger, kontinuierlich erhöht. Ihre Gebrüder sind übrigens Islamisten.

Aydan ist keine Quartalssäuferin, sondern eine Quartalsschockerin. So forderte sie unlängst, daß auch Analphabeten aus dem Orient oder Afghanistan, die letzten Donnerstag hier aus dem Bus gestiegen sind, das Wahlrecht erhalten sollten, damit Claudia Roth endlich Bundeskanzlerin wird. Überhaupt sei Deutschland-du-mieses-Stück-Scheiße längst ein Einwanderungsland, allerdings unter umgekehrten Vorzeichen. Die Deutschen sollten sich gefälligst an die Sitten und Gebräuche der Ausländer, also der Moslems anpassen, denn schließlich erhielten sie von diesen doch die Gnade, bald nur noch für sie arbeiten zu dürfen. Für ein Volk von Arbeitsdeppen, das sich kollektiv in den Kopf schießen würde, würde der Staat ihm auch nur ein Prozent der Steuern erlassen, ein kostbares Privileg. Auffällig ist, daß die Presse über Aydans Ergüsse immer neutral berichtet, einfach nur das Gesagte zitiert und niemals Stellung zu dem Stuß nimmt, wohl deshalb, weil man Moslems eh für unzurechnungsfähig hält und bei der Gelegenheit auch nicht unter Nazi-Verdacht geraten möchte. Auch die psychiatrischen Journale schweigen bei Aydan wirren Donnerhalls stets eisern.

Lange hatte man von der Frau, deren Erscheinungsbild an eine karge anatolische Felslandschaft erinnert, nichts gehört. Also zwei oder drei Monate lang. Bis sie sich am 14. Mai im Berliner „Tagesspiegel“ wie mit einem Tusch zu der nicht wirklich ernstgemeinten Leitkultur-Debatte wieder zu Wort meldete. Schon die erste Salve dürfte unter den Anstaltsinsassen vor der Tablettenausgabe für Tumult gesorgt haben:

Deutschland ist vielfältig und das ist manchen zu kompliziert. Im Wechsel der Jahreszeiten wird deshalb eine Leitkultur eingefordert, die für Ordnung und Orientierung sorgen soll. Sobald diese Leitkultur aber inhaltlich gefüllt wird, gleitet die Debatte ins Lächerliche und Absurde, die Vorschläge verkommen zum Klischee des Deutschsein. Kein Wunder, denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar. Schon historisch haben eher regionale Kulturen, haben Einwanderung und Vielfalt unsere Geschichte geprägt. Globalisierung und Pluralisierung von Lebenswelten führen zu einer weiteren Vervielfältigung von Vielfalt.

Man beachte, daß die Türkin den Deutschen zumindest eine gemeinsame Sprache zugesteht. Okay, sagt sie, die Deutschen reden nunmal Deutsch miteinander, shit happens! Man merkt es der Formulierung aber an, daß sie dieses Zugeständnis nur widerwillig über die Lippen bringt. Denn wäre es nicht besser, wenn sie Türkisch oder Arabisch oder … ja, irgendwie Muslimisch babbelten? Doch da kann man nix machen, ist halt Fakt. Aber bei der Kultur hört der Spaß wirklich auf. „… denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.“ Das haben nämlich türkische Ziegenhirten und somalische Kamelmelker unter dem Elektronenmikroskop (deutsche Erfindung) zweifelsfrei herausgefunden.

Bevor ich dazu komme, dein Schwachsinnsargument für diese Spatzenhirniade auseinanderzunehmen, eine direkte Ansage an dich, Aydan: Doch, es gibt eine deutsche Kultur – und sie ist allen Kulturen überlegen – der türkischen sowieso – der muslimischen … gut, wir sind hier nicht bei einem Sketch; Lachen wieder einstellen. Und ich will dir das an einem simplen Beispiel, mit dem du bestimmt nicht rechnest, beweisen: Überall auf der Welt erzählen Eltern ihren kleinen Kindern Märchen. Es gibt indianische Märchen, persische, türkische, russische, afrikanische, chinesische, indische und und und … Aber, und jetzt kommt´s, kein Russe würde auf die Idee kommen, seinem Kind indische Märchen zu erzählen, und kein Chinese erzählt seinem Kind afrikanische Märchen und kein Türke seinem Liebsten russische. Das ist auf die noch unausgereifte, um nicht zu sagen unschuldige Vorstellungskraft des jungen Hirns zurückzuführen, das stets mit etwas Vertrautem aus der Realität gefüttert werden möchte, sei es, aus der unmittelbaren Umgebung (Geographie, Klima, allgemeine Sitten und Gebräuche), sei es, aus der bereits erahnten kulturellen Identität. Will sagen, die jeweiligen Märchen müssen zwingend mit der Wahrnehmung des Kindes, die wiederum gekoppelt ist an die reale Welt und deren geistiges Erbe, im Einklang stehen.

Es existiert allerdings eine Ausnahme in diesem homogenen Märchen-Kosmos: Die Märchen der Gebrüder Grimm! Ich sagte eben, daß jeder Landstrich, jede Ethnie oder meinetwegen jedes Volk ihre eigenen Märchen besäßen. Das gilt nicht für die Super-Hyper-Mega-Giganto-Märchen, nämlich für die samt und sonders deutschen. Das deutsche Märchengut ist universell und schlägt alle seine Konkurrenten aus dem Rennen. Unter uns gesagt, Aydan, in Wahrheit erzählt kein Russe seinem Kind mehr russische Märchen und kein Inder seinem Kind indische, sondern nur noch deutsche. Man könnte von einem Märchen-Imperialismus sprechen. Es ist nun einmal so, daß sich selbst ein Eskimokind mit deutschen Märchen besser identifizieren kann, als mit denen der Eskimos, obwohl es vermutlich noch niemals in seinem kurzen Leben einen (deutschen) Wald gesehen hat, in den sich Hänsel und Gretel verirrt haben. Und auch der kleine Wüstensohn weiß mit Rotkäppchen etwas anzufangen. So wertvoll ist dieser deutsche Kulturschatz, daß davon sogar Umsätze und Gewinnerwartungen solcher Riesenkonzerne wie Disney und Toys „R“ Us abhängen. Das Produktionsbudget von „Snow White and the Huntsman“, die aktuellste und vielleicht tausendste Schneewitschen-Verfilmung, betrug 170 Millionen Dollar. Glaubst du im Ernst, Aydan, die Hollywood-Boys würden so ein Budget für die Verfilmung eines türkischen Märchens verballern? Neenee, was Kultur anbetrifft, ficken wir Deutschen immer noch den gesamten Planeten!

Ich habe deshalb ein Vorschul-Beispiel ausgewählt, Aydan, weil es deinem intellektuellen Niveau entspricht. Denn daß du nicht gerade die Gebildetste unter der Sonne bist, beweist auch dein Schlußsatz in dem oben zitierten Abschnitt: „Globalisierung und Pluralisierung von Lebenswelten führen zu einer weiteren Vervielfältigung von Vielfalt.“ Kannst du mir mal verraten, was „Vervielfältigung von Vielfalt“ bedeutet? Ist das sowas wie der weiße Schimmel? Oder eine Frau mit Vagina? Es gibt mehr und weniger Vielfalt, doch da Vielfalt, wie der Name schon sagt, schon vielfältig genug ist, kann es auch nicht zu ihrer Vervielfältigung kommen. Du kannst dich hier auch nicht rausreden, daß du halt nur eine Frau bist, obwohl ich es dir persönlich an diesem Punkt nachsehen würde. Aber schließlich bist du ja gleichzeitig Regierungsmitglied, und wie wir wissen, hocken in diesem erlauchten Kreis ausschließlich geniale Astralwesen rum.

Wie gesagt, dies kleine Beispiel möge dir genügen, um aufzuzeigen, wie die nach deiner Meinung imaginäre deutsche Kultur doch existiert, und zwar in einem solch titanischen Ausmaß, daß es offenkundig die Vorstellungskraft einer Türkin übersteigt. Ich könnte noch mit der „erwachsenen“ deutschen Kultur anfangen, mit den Dichtern, Dramatikern, Komponisten, Malern, Filmemachern, Designern, den Erfindern und Forschern, den Sagen und Mythen usw. Ich könnte dich darüber aufklären, daß etwa 50 bis 60 Prozent der kulturellen und technischen Dinge auf der Welt ihren Ursprung in diesem Land haben. Und ich könnte dich daran erinnern, daß in deiner Heimat die Leute sich heute noch auf Eseln fortbewegen und als Abendunterhaltung sich an lustigen, mit den Fingern vor einer brennenden Kerze erzeugten Schattenspielen an der Wand erfreuen würden ohne uns. Aber das will ich dir nicht antun, denn schließlich bist du genug mit der Glorifizierung der Kultur der Nicht-Deutschen beschäftigt, die so wie du fast hälftig von deutschem Steuergeld leben. Außerdem würden dir diese Informationen in deinem Multi-Kulti-Wahn, worin du es dir gemütlich eingerichtet hast, ohnehin am Arsch vorbeigehen.

Vielmehr möchte ich auf deine Argumentation eingehen, weshalb es zum Beispiel im Gegensatz zu der türkischen keine deutsche Kultur geben kann. By the way, hast du deinem Erdogan schon erzählt, daß die türkische Kultur auch voll für´n Arsch ist, weil sie sich ja aus arabischen, levantinischen, christlichen, französischen, (Sprachbilder und Gesetze), jüdischen, armenischen und griechischen Elementen zusammensetzt? Nein? Warum nicht? Wieso sagst du nicht klipp und klar: Es gibt keine türkische Kultur! Ebensowenig wie mein Wirtsvolk eine besitzt.

Stattdessen sagst du Folgendes: „Schon historisch haben eher regionale Kulturen, haben Einwanderung und Vielfalt unsere Geschichte geprägt.“ Verstehe, eine nationale bzw. eine Kultur, die einem bestimmten Volk bzw. einer Schicksalsgemeinschaft zuzuordnen ist, existiert also gemäß deiner Definition nicht. Dann machen wir die Probe aufs Exempel. Johann Wolfgang von Goethe wurde in Frankfurt am Main geboren und gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung. Nach der Aydan-Definition kann er jedoch kein deutscher Dichter gewesen sein, weil es sich ja bei der „deutschen Kultur“ bloß um eine nationalistische Schimäre handelt. „Regional“ gedacht, wie du es anempfiehlst, war demnach Goethe in Wahrheit ein hessischer bzw. Frankfurter Schriftsteller. Problem: Sowohl Hessen als auch Frankfurt gehörten schon damals zum deutschen Kulturraum, im weitesten Sinne zu Deutschland. Doch auf gar keinen Fall lagen sie in Syrien oder Afghanistan oder in Ghana. Geht es also nur darum, den Oberbegriff Deutschland zu vermeiden? Wieso? Wir wollen jedoch den Gedanken weiterspinnen und den Begriff der Einwanderung, die ja nach deinem Verständnis die maßgeblichste Rolle für kulturelle Impulse spielt, näher untersuchen.

Mark Twain war eines der berühmtesten Schriftsteller Amerikas (The Adventures of Tom Sawyer). Er lebte zwischen 1835 und 1910, und seine Eltern hießen mit Nachnamen Clemens, was auf deutsche, französische oder holländische Vorfahren schließen läßt. Da es aber nach der Aydan-Formel keine amerikanische ebensowenig wie eine deutsche Kultur geben kann (weil bloß durch Einwanderung entstanden), ist demnach alles, was Mark Twain je geschrieben hat, nicht der amerikanischen Kultur zuzurechnen, sondern der deutschen, französischen oder holländischen. Problem: Eine deutsche, französische oder holländische Kultur existiert nach Lex Aydan wiederum nicht, denn auch auf den Gebieten Deutschlands, Frankreichs und Hollands fanden ja in früheren Zeiten ebenfalls ständig Völkerwanderungen und Einwanderungen statt, so daß man von einer spezifischen Kultur eines Volkes oder Nation nicht sprechen kann. Irgendwann ist natürlich mit der Zurückverfolgung der kulturellen Nahrungskette Schluß. Soweit wir heute wissen, hat der Mensch, der Homo sapiens, vorwiegend in Afrika seinen Ursprung. Zu Ende gedacht waren Johann Wolfgang von Goethe und Mark Twain nach dieser Logik also afrikanische Kulturschaffende. Oder anders ausgedrückt, die gesamte westliche Welt hat eine Negerkultur.

Selbstverständlich weiß ich, Aydan, daß die Kulturscheiße dich in Wirklichkeit kein Gramm interessiert. Woher solltest du zum Beispiel auch wissen, daß die Literaturform des Romans mit „Der abenteuerliche Simplicissimus“ in diesem Lande geboren wurde. Oder daß ein E. T. A. Hoffmann mit dem Kunstmärchen „Der Sandmann“ die weltweit erste Geschichte über Roboter schrieb. Die Sorte Türken wie du, die überhaupt was lesen, lesen nur ihre Kontoauszüge, die dank des deutschen Steuertrottels stets ein Grund zur Freude sind. Mit all deinen Soziologen-Textbausteinen aus der Phrasenmaschine für Leute, die nicht richtig Deutsch können, hast du in Wahrheit einzig und allein ein Ziel vor Augen, nämlich die Islamisierung unseres Volkes bis zu seiner Unkenntlichkeit:

Auch Einwanderern kann man keine Anpassung an eine vermeintlich tradierte Mehrheitskultur per se verordnen, noch unterstellen, dass sie Nachhilfeunterricht benötigen, weil sie außerhalb unseres Wertesystems stünden.

Gut, da hast du mal ausnahmsweise recht, Aydan. Es sollte für dich und deinesgleichen überhaupt kein Nachhilfeunterricht in irgendwas geben. Der kostet nämlich Geld. Diese völlig nutzlose Integrationskacke bringt uns bald um das letzte Hemd, ohne daß die täglichen Begrapschungen, Vergewaltigungen, bestialischen Morde, Massenprügeleien, Terroranschläge, Verschleierungen und Bekopftuchungen, Verwahrlosungen und Verhäßlichungen des öffentlichen Raums sich reduzieren. Im Gegenteil, je mehr im Namen der Integration Milliarden über Milliarden das Klo runtergespült werden, nimmt die „Bereicherung“ zu, wird es in Deutschland immer bunter, vornehmlich blutrot. Wäre es da nicht viel besser, wenn ihr unserer „vermeintlich tradierten Mehrheitskultur“ Ade sagen und wieder in eure eigenen Kulturräume zurückziehen würdet? Ich meine, da könntet ihr doch ohne Anpassung an „unser Wertesystem“ den ganzen Tag eure Regentänze aufführen zu einem Gangsta-Rap übers Arschficken, worin eure musikalischen Genies ja führend sind.

Falls du diesem Ratschlag nicht folgen möchtest, Aydan, so empfehle ich dir in Zukunft nicht öffentlich über Dinge zu philosophieren, von denen du eh keine Ahnung hast und die dich nur als das bloßstellen können, was du bist: Eine von hart arbeitenden Deutschen zwangsweise alimentierte Sprechpuppe im Dienste ihrer eigenen Umvolkung. Zum Schluß ein Schwanzvergleich, damit du zu es endlich kapierst: Eure Kultur: Der 1-Zentimeter-Abstand zwischen Daumen und Zeigefinger. Unsere deutsche Kultur: Der 1-Meter-Abstand zwischen linker und rechter Hand.


(Im Original erschienen am 20.5. auf der-kleine-akif.de)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

126 KOMMENTARE

  1. Akif, wie immer voll auf den Punkt und köstlich zu lesen. Danke. Der Sonntag ist gerettet.

  2. Akif wieder brilliant und bringt es auf den Punkt. Diese türkische Tussi hat den Benefit Deutschlands genossen, wagt es sich so auszulassen! Mal sehen, ob sie in der Türkei das gleiche behaupten könnte (Türkei hat keine Kültür…)
    Dann würde sie ds sonnenlicht nie mehr sehen!

    Hoffe ihre Sharia Partei verschwindet entgültig in der Versenkung!

    Nur traurig, dass diese unverschämte Tussi dank ihres Bundestagsmandates weiterhin von den „Kulturlosen“ alimentiert werden.

    Die AFD muss stärkste Partei werden und dieser Schrabnelle ihre finanziellen Vorteilen sperren!

  3. Leichtes OT:
    In der Nacht haben handfeste Auseinandersetzungen zwischen zwei Großfamilien in Mülheim an der Ruhr für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Eine Straße musste vorübergehend gesperrt werden und sogar ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz. Wie die „Rheinische Post“ berichtet, sollen insgesamt rund 80 Personen an dem Konflikt der beiden Großfamilien beteiligt gewesen sein.

  4. Wie wohltuend, diese Zeilen!

    Chulz sei Dank, rauscht die Islampartei SPD wieder Richtung Projekt 18!

  5. Soweit sind wir schon, dass uns eine Türkin sagt, dass wir Deutschen keine Kultur haben. Die hat hier an Vorteilen alles abgegriffen, was es nur abzugreifen gibt. Und das ist dann der Dank. Wenn Frau Özuguz aber so weiter macht, verschwindet die sowieso bald in der Versenkung.

  6. Das Problem ist, dass viele linksbunte und strunzblöde Politiker der Altparteien mit Merkel an der Spitze sich wie Parasiten von den tüchtigen Menschen in unserer Kulter durchfüttern lassen dürfen.
    Und das nicht zu knapp!
    Claudia Saublöd z. B. mit ca. 400.000 €/Jahr!

  7. Akif bedeutet die reine Lesefreude zu einem traurigen Thema. Ein Durchblicker mit Wortwitz und Hintergrund.

  8. Der scheidende Innenminister Jäger hat immer bestritten, dass es an Rhein und Ruhr No-Go-Areas gibt, in die sich die Polizei nicht traut. Spektakuläres Opfer war am Wochenende vor einer Woche eine Frau, die in Düsseldorf-Flingern nach einem Verkehrsunfall schlichten wollte. Sie liegt nun mit gebrochener Augenhöhle im Krankenhaus. Quelle „RP“, Lesezeit des kurzen Artikels: max. eine Minute.

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/kommentar-zu-attacke-auf-unfallzeugin-kampf-den-clans-aid-1.6838888

  9. Elmar Thevesen war es am Dienstag in den ZDF Heute Nachrichten um 19 Uhr auch, als er Zweifel an einer Mittäterschaft des IS am Anschlag von Manchester kundtat. Er sagte mit keinem Wort „Islamist“, sondern mehrmals „Brite“. Ihm war förmlich anzusehen, wie unwohl ihm war, dass schon wieder ein Attentat von seinen geschätzten Freunden aus Middle East verübt worden war. Er ist mitnichten „Terrorexperte“ (kann man das studieren, wenn ja – wo?), sondern ein Beschwichter und eine Systemhure, ähnlich wie D. Hayali. Also beim ZDF bestens aufgehoben. Er würde die Bösartigkeit des Islam selbst dann noch verharmlosen, wenn Murat ihm das Messer an seinen Hals drücken würden (Gott bewahre).

  10. an der vernichtung deutscher kultur arbeitet die neo.iberal erschaffene politicalcorrectenss mit hochdrück.

    die brüsseler eu lumpen erfreuen sich an dem rechts/links hinrgespinnst.

    gäbe es einen mainstreamjournalismus der seinen namen verdient.
    sässen die eu lobbyistenlumpen entweder im knast,oder sie wären junkergleich nach südamerika ausgewandert…

  11. die Türkin Aydan Özoguz…u.s.w…. von der Frau, deren Erscheinungsbild…u.s.w.

    wenn diese Frau eine Zauberfee wäre, die in einer lauen Sommernacht mit ihrem funkelnden Zauberstab herumfuchtelnd plötzlich vor mir stünde, und sagen würde ich hätte nun drei Wünsche frei die auch gleich in Erfüllung gehen,

    würde ich … “ HILFEE ! “ … schreiend davonrennen

  12. DFens
    Leichtes OT:
    In der Nacht haben handfeste Auseinandersetzungen zwischen zwei Großfamilien Kuffnuckenfamilien ist n Mülheim an der Ruhr für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. ….
    ++++

    Kuffnuckenfamilien sind übrigens auch meistens ziemlich groß und arbeitsscheu.

  13. Ich hoffe, Aydan Özguz liest den Beitrag von Akif. Aber ich befürchte, ihr niedriger IQ kann auch diesen nicht fassen.

  14. Wie kann man eine Auslaenderin und sogar noch Islamerin als Integrationsbeauftragte im eigenen Land einsetzen, wenn man das Land nicht zerstoeren will??!

  15. Chulz-Zug schon wieder entgleist

    Die SPD hat in der aktuellen EMNID-Umfrage wieder ein Prozent verloren. Die moderne Eisenbahntechnik ist auch nicht mehr das was sie einmal war.

  16. Thevesen ist der größte Hassprediger des Lügen-TV. Zu ihm müsste PI einen eigenen Bericht einstellen. Sein Hass auf Trump kann man seinem mickrigen Loser- Gesicht ansehen. Seine Aussagen über den Islam (hier: aus Saudi-Arabien kommt ein verfälschter Islam) sind hanebüchen verkehrt.

  17. Noch keine Dislike-Daumen hier – die linken Trolle pennen alle noch!

    Von mir aus könnte man die Dislike-Funktion auch ‚rausnehmen, interessiert eh kein Schwein.

    @Pi : Wenn man noch nicht angemeldet ist, erscheint der Hinweis, daß man sich anmelden muß, um „ein Kommentar abzugeben“. Bitte ändern in „einen“. (Klugscheißmodus/off ;-))

    Und zu Akif: Genial, treffend und wortgewaltig wie immer!!

  18. Tolkewitzer, Dein ( mein und vielen anderen hier ) Wunsch den Du meinst geht am 24. September in Erfüllung, denn Zitat Mazyek nach der LT-Wahl in MeckPom sinngemäß…

    “ kommt die AfD 2017 in den Bundestag, werde ich dafür sorgen, das die Muslime Deutschland verlassen „

  19. Wenn also folgendes nicht der Kultur zu verdanken sein soll:

    – Röntgendiagnose (W.C. v. Röntgen)
    – Funkwellen (H. Hertz)
    – Automobile (Benz, Daimler, Otto, Diesel …)
    – Mondrakete ( W. v. Braun – wenn auch in amerikanischen Diensten)
    – neue mathematische Welten (Gauß, Euler, Riemann …)
    – neue Physik (Quantenphysik- M. Planck, Relativitätstheorie-A, Einstein)
    – Fluggeräte (Lilienthal)
    – Welt der Kunststoffe, Farben, Medikamente (Staudinger, v.Bayer, Ehrlich …)
    – Welt des Schrifttums (Gutenberg)

    ( … könnte noch Dutzende Seiten so weitermachen …)

    … dann wurde es – von Özoguz‘ Vorfahren geklaut? Oder uns von einem Mondgott eingegeben? Oder wie, Frau Doppelquote-Dummsprech?

    Es gibt natürlich auch andere Kulturleistungen. Ja, tatsächlich, da kann ich auch etwas aus dem muslimischen Kulturkreis anführen. Seien Sie stolz darauf, Frau Özoguz, Ihre Brüder sind es schon:

    „Entweder es steht schon im Koran. Dann ist das Buch überflüssig. Oder es widerspricht dem Koran. Dann ist es schädlich und muss vernichtet werden.“
    Mit dieser Argumentation wurde das gesammelte Wissen der Antike in der Bibliothek von Alexandria durch Verbrennen beseitigt!

    Tja, Islam bedeutet eben tatsächlich Frieden. Und Wissen. Was nur immer vergessen wird, dazuzusagen: jeweils auf dem unterstmöglichen Niveau.

  20. Das Heilige Römische Reich war nicht Deutschland. Und vor 1870 gab es keinen Staat namens „Deutschland“. Der Begriff „deutsch“ wurde davor nur auf den Sprachraum angewendet.
    Und wenn „deutsche Kultur“ nicht über die Sprache definiert wird, was ist dann mit Österreich. Hat Österreich dann eine von der deutschen getrennte Kultur? Und wäre nicht Österreich der eigentliche Nachfolgestaat des Heiligen Römischen Reichs, dessen Bürger Goethe, Schiller und Kant waren? Nun,man könnte argumentieren, dass Frankfurt, wo Goethe geboren wurde, ja geographisch im heutigen Deutschland und nicht in Österreich liegt, aber das würde Kant zu einem Russen machen und den Nikolaus zu einem Türken.

    Dieser ganzen Diskussion über die deutsche Kultur und Identität liegt ein totales Missverständnis und eine offensichtliche Unkenntnis der mittelalterlichen Geschichte und des damaligen Selbstverständnisses zugrunde. Die Nationalstaaten wurden im 19. Jahrhundert nach dem Wiener Kongress aus dem Boden gestampft. Davor wurde die kulturelle Identität zunächst über die Religion und dann über die Region definiert. Für die Menschen, die in den vergangenen Jahrhunderten lebten, wäre die Vorstellung, dass ein Sarazene (Mohammedaner) irgendwie ein Europäer oder auch nur Bürger eines europäischen Landes sein könne, völlig abwegig. Aber er hat sich auch nicht als „Deutscher“ gefühlt, sondern als Untertan von Papst und Kaiser und somit Bürger des Imperiums.

  21. Diese widerliche Özlkotz-Kreatur soll da mal suchen: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nobelpreistr%C3%A4ger

    Sobald sie da auch nur EINEN ihrer mordreligionabhängigen, osmanisch-türkisch-arabischen Landsleute findet, darf sie bellen und mit dem nicht vorhandenen Schwanz wedeln. Ansonsten soll sie ihre überaus häßliche, schiefzahnige Fresslucke halten!

    Mein Dank an Akif! Du hast dieses gehirnamputierte Dummlaberdings sehr gut beschrieben.

  22. Ach Akif, ich weiß, daß Du Frauen über dreißig gar nicht so gern magst und mir nimmt es wirklich keiner mehr ab, wenn ich mich als „unter dreißig“ ausgebe. Trotzdem: Ich könnte Dich umarmen für diesen Artikel, weiche mir bitte nicht aus 🙂

    Ich fürchte, die Aydan mit ihrem Spatzenhirn wird Deinen grandiosen Artikel gar nicht verstehen. Wer keine Ahnung von der deutschen Geschichte und der deutschen Kultur hat, sollte besser dazu nichts von sich geben, weil es sonst peinlich wird. Aber auch das kapiert sie nicht. Du hast den Artikel nicht für diesen Ausbund an Bildung und Klugheit geschrieben, sondern zu unserer Erbauung, jedenfalls zu meiner 🙂

  23. Das ist eine dumme anatolische Ziege ohne Kopftuch, die in Deutschland überall hinscheißt, und dafür Manager-Gehälter kassiert von den deutschen Steuerzahlern, die sie mit ihren antideutschen Phrasen verheizt.

  24. Kleine Satire zu dem Thema:

    „Stauffenberg-Preis: ARD holt Titel für schlechteste Trump-Berichterstattung

    …..Auch in der Schlacht gegen Donald Trump zeigten deutsche Medienarbeiter diese von den Vätern ererbte Unerbittlichkeit. War vorab versäumt worden, den „irren“ (FR) „Hassprediger“ (Steinmeier) durch knallharten Enthüllungsjournalismus ausreichender Größe zu verhindern, galt es nach Trumps Wahl, ihn möglichst schnell mit möglichst großen Mengen Tinte aus dem Amt zu schreiben.

    Und tatsächlich: Auch wenn Trump derzeit noch als Präsident unterwegs ist – zumindest den Stauffenberg-Preis für die engagierteste Anti-Trump-Arbeit darf sich nun ein deutsches Medienhaus anheften: Die ARD-Tagesthemen gewannen einen von der Harvard-Universität veranstalteten Wettbewerb um das Leitmedium, das am negativsten über Trump berichtet hat.Stolz in Hamburg bei der Nachrichtenzentrale, Stolz auch in den Außenredaktionen, die es nach der Untersuchung der Harvard-Forscher schafften, rekordverdächtige 98 Prozent der Berichte im Ersten negativ einzufärben. Damit liegt die ARD noch fünf Prozent über CNN und NBC, die ihren erklärten Anti-Trump-Kurs mit zu 93 Prozent negativen Berichten unterfütterten…..“

    Zum vollständigen Text hier entlang:

    http://www.politplatschquatsch.com/2017/05/stauffenberg-preis-ard-holt-titel-fur.html

  25. Toll diese Kulturbereicherungen, danke Merkel aka IM Erika! Ohne diese Volkszertreterin müssten wir darauf verzichten…

  26. Es gibt Frechheiten, da fehlen einem zunächst die Worte.
    Das übertrifft noch die Behauptung, die Gastarbeiter, allen voran natürlich die Türken, hätten Deutschland nach WK II wieder aufgebaut.

    Das einzige, was die Türken/Osmanen Europa gebracht haben, sind Kriege und Zerstörung.

    Nun könnte man das mit der Bemerkung abtun, niemand hat ein größeres Selbstbewußtsein als Schwachsinnige, Nichtskönner und Geisteskranke.

    Das Problem ist, daß solche Leute hier in hohen politischen Ämtern sitzen. Und diese werden vom deutschen Steuermichel fürstlich dafür bezahlt, daß sie ihre Wühlarbeit gegen Deutschland betreiben.

    Das Mantra solcher Deutschlandfeinde wie Roth, Merkel, Özuguz ff. ist ja, deutsche Tradition, Kultur und Geschichte ist allenfalls wertlos, wenn nicht sogar schädlich. Wahre Kulturbringer seien die Neger mit ihrem Buschtrommeln, die Türken mit ihrem Freßfest (Ramadan) oder die Musellas in ihren Müllsäcken (Burka).

    Der Australier Christopher Clark lobte in seiner „Deutschland-Saga“ die deutsche Literatur, Philosophie und (klassische) Musik als weltweit herausragend. Clark ist aber auch ein kultivierter und gebildeter Mensch, eine Spezies, die in Deutschland ausstirbt.

  27. Wird dieses Libanesen-Pack ausgewiesen?

    Werden diese widerlichen Libanesen den Einsatz bezahlen?

    Wohl nicht der dt. Steuerzahler wird wieder bluten müssen..

    WANN ist endlich Schluss mit diesem ekelhaften Libanesen-Pack?

    WAS muss noch alles passieren?
    .
    .
    Polizei-Großeinsatz mitten in Mülheim (NRW)

    Massenschlägerei mit 80 Männern!

    Mülheim an der Ruhr (NRW) – Wenn ein lächerlicher Streit zum Großeinsatz wird. Rund 80 Mann prügelten sich in Mülheim (NRW), stundenlang war die Polizei im Einsatz wegen einer Schlägerei zwischen zwei Großfamilien! 
    Kurz nach 22 Uhr waren die ersten Streifenwagen zum Dickswall mitten in der Mülheimer City ausgerückt. In Massen waren dort Angehörige zweier libanesischer Clans aufeinander losgegangen.

    Bis zu 80 Menschen gingen auf offener Straße aufeinander los. Konsequenz: Der Dickswall musste gesperrt werden, die Polizei setzte eine Einsatzhundertschaft ein, rückte schwer bewaffnet mit Maschinenpistolen an, setzte Hunde und einen Hubschrauber ein. Die Verkehrsbetriebe leiteten sogar Busse um.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/schlaegerei/schlaegerei-muelheim-51935958.bild.html

  28. Wieder mal ein sehr guter Beitrag von Akif, welcher der grossen Mehrheit des deutschen Volkes aus dem Herzen spricht, Respekt!
    Zu diesem unerträglich dämlichen (und auch hässlichen) Türken U-Boot Özukotz erspare ich mir der Netikette wegen jeglichen Kommentar.

  29. Wichtig ist doch, dass insbesondere das linksgrünversiffte Lager einsieht, dass es die deutsche Kultur gibt und sie zu erhalten wichtigstes Ziel sein muss. Alles andere entspricht ungesunder Überheblichkeit!

  30. Gut gekontert von Akif.

    Aber Ötzogutz weiss das mit dem Unterschied zwischen unseren Kulturen bereits, sie sagt nur, dass wir Deutschen keine gemeinsame Kultur hätten, um die Umvolkung und Kolonialbestrebungen nicht als die Verbrechen offensichtlich zu machen, die sie sind.

    Wenn wir Deutschen keine erkennbar eigenständige Kultur haben, sind wir kein Volk und die Umvolkung bleibt straffrei.

    Völkermord – eine Definition

    Völkermord wird auch als Genozid bezeichnet und stammt vom griechischen Wort für Herkunft, Abstammung (génos) und dem lateinischen Wort für morden, metzeln (caedere) ab. Die Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes enthält eine Definition von Völkermord.

    Nach Artikel II versteht man darunter, die an einer nationalen, ethnischen, rassischen oder religiösen Gruppe begangenen Handlungen:

    – Tötung von Mitgliedern der Gruppe;

    – Verursachung von schwerem körperlichem oder seelischem Schaden an Mitgliedern der Gruppe;

    – vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;

    – Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind;

    – gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe.

    [spoiler title=“ „]https://www.voelkermordkonvention.de/voelkermord-eine-definition-9158/[/spoiler]

  31. Ganz zu schweigen von den ganzen Komponisten. Bach, Beethoven, Wagner usw. kennt in Japan jedes Kind. Mehr sogar noch als hierzulande.

  32. Das ist gang und gebe inzwischen hält man die Märchen der Grimms ja für durchgehend deutsch aber Rotkäppchen ist von Charles Perrault

  33. Wen kann man für diese dumme Type wie Türkin Aydan Özoguz verantwortlich machen, da sie vom Steuerzahler schmarotzt und diesen beschimpft und nur beleidigt? Sofort des Landes verweisen und mit ihr Alle ihresgleichen, zum oberen Etablissement mag dieses Objekt passen, aber die Bevölkerung dürfte so Etwas nur verachten.

  34. Grüß Gott,
    Erst wenn der letzte Asylbescheid positiv bewertet worden ist,
    wenn der letzte echte Deutsche zum Obdachlosen wurde,
    werdet Ihr Mohamedaner merken ,
    daß es ohne echte Deutsche
    kein Hartz4 gibt!

  35. obwohl… ich finde sie schon gut. Allein um zu sehen, welcher Kommentar überhaupt zur Kenntnis genommen wurde. Dass Trolle disliken, ist dagegen schon ein kleines Problem

  36. Im Prinzip spricht Aydan Özoguz nur das offen aus, was der Großteil der in Deutschland lebenden Türken ohnehin denkt.

  37. Grüß Gott,
    ja dann könnte man darüber reden und es wäre wahrscheinlich eine echte Bereicherung!

  38. Grüß Gott,
    ach die Fee Ausguß könnte dann doch einen Wunsch erfüllen!
    Die Frau Ausguß könnte dann alle Mohamedaner aus Deutschland verschwinden lassen….Wunsch ist Wunsch !

  39. Dieser zwangsweise alimentierte Sprechpuppe und nimmermüden Befürworterin täglicher Begrapschungen, Vergewaltigungen, bestialischen Morde, Massenprügeleien, Terroranschlägen, Verschleierungen und Bekopftuchungen, Verwahrlosungen und Verhäßlichungen des öffentlichen Raums hat es Akif aber sauber gegeben. Besser geht es einfach nicht.

    Akif als Bundeskanzler! Und wir wären alle gerettet.
    Entschuldigung! Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen. 🙂

  40. Die SPD ist die Schlangengrube, aus der die Natter kroch, um ihr Gift zu versprühen.

  41. Super, ein echter Pirincci, knallhart, schonungslos und entlarvend!

    PS: Wenn jemand Wörter wie „Vielfalt“, „bunt“ oder „wetoffen“ benutzt, dann schalte ich automatisch um auf Gefahrenmodus 🙂

  42. BITTE geht zum alten PI Format zurück. So wie es jetzt langweilig und unübersichtlich ausschaut, kostet es euch 90.000 Leser. Fehler kann man auch revidieren. Kommt mir optisch vor wie auf der Verdi Homepage. Das ist nicht böse gemeint, sondern mein ehrlicher Eindruck. Wer hat euch diesen Auftritt angedreht? PI hat vor allem durch die interessanten Kommentare gelebt, das ist nun vorbei. Diese Bewerterei à la Facebook funktioniert dort, aber nicht hier.

  43. Die Replik auf Aydan Özoguz bitte 8 Millarden mal auf Papier freiem Papier vervielfältigen

  44. Aydan Özoguz kennt nur ein Märchen: das Märchen von der Frau, die mit einem Frosch geknobelt-, und die Augen gewonnen hat.

  45. Ich sag mal so: Wie bekloppt ist es denn, sich in ein Land „einbürgern“ zu lassen, dem man jegliche eigene Kultur abspricht? Ist das nicht ein akuter Notfall für den Psycho-Klempner?;-)

  46. Au, au, au….;

    Bin mal gespannt, wen Trump als Intregrationsbeauftragter
    einstellt?

    Na, ich glaube der Posten bleibt leer!

    Trump verlautet sicher:

    “ Amerika fierst!“

    “ Wenn es dir hier nicht passt, ab nach hause, wo du hergekommen bist!“

  47. Excellent !

    Kopieren und weiterverbreiten- ver“linken“(lieber wäre mir ver“RECHTEN“ 🙂 ) !!!

    Was nur wundert ist, daß das deutsche Restvolk alles so stoisch zur Kenntnis nimmt, und schweigt……

    Ps.

    Ach ja; wo bleibt mein altes PI ?

  48. Frau Ö. kennt nicht die deutsche Kultur. Offensichtlich aber den Faltungssatz. Da gibt es wieder deutsche Produkte, die dem griechischen Wort kosmein Genüge tun.

  49. Im Kampf bin ich zwar einig, aber nicht ohne Widerspruch zum Krampf.

    Liberal demokratische Ausrichtung, sie heisst nicht, wir mit unserer „Made in Germany“ sind die Krönung der Schöpfung.

    Ich muss da fragen, ob der Akif etwas verkifft ist oder auf die nächsten Milliönchen spekuliert.

    Eigentlich könnte er gleich deutlich schreiben, wir sind Übermenschen und nach uns die Sintflut. Das wäre ihm zu deutlich, so umschreibt er das alle anderen Rassen minderwertiger sind und nur das Deutsche ein Ultima Ratio hat.

    Nein Akif, da bin ich gegen Dich und weil mir das von Dir zu überzogen ist, schreibe ich es Dir auch verständlich.

    Das ist eine Schande, eine absolute Farce und schadet der ganzen Sache um die derzeitige Politik und dem Kontra gegen sie.

  50. Dies alles geschieht doch nur aus einem Grund,ein Volk ohne Nationalbewusstsein und Stolz,ist einfacher umzuvolken und zu führen.
    Flintenuschi macht genau das Gleiche nur auf anderer Ebene.
    Jedwedes Andenken, der Errungenschaften des Deutschen Volkes müssen getilgt und geschleift werden.
    An diese Stelle hat dann die Bunte Kultur zu treten unter der Führung des Islam.
    Wie sehr ,alle diese Politverbrecher daran interessiert sind,zeigt sich doch alleine an der Tatsache,daß ihr niemand widerspricht,keine raute des Schreckens,nicht der weisse Vogel aus dem Schloss Bellevue und Maddin schon gar nicht,die Grünen Khmer rennen hinter Deutschlandhassern her.
    Das Meinungsverhinderungsgesetzt kommt auch allen sehr gelegen,meint man doch so,den Rest der Kritik, verstummen lassen zu können.
    Die Systempresse ist geimpft,in den meisten Verlagen sitzt die SPD wegen der Aktienbeteiligung ja gut mit drin und macht so Meinung.
    Die Kirchen und alle anderen Asylgewinnler,werden sicher nicht widersprechen,denen kommt dies alles ja auch sehr gelegen.
    Das Deutsche Volk ist in seiner Existenz mehr als gefährdet und wird in dieser Form,wohl nicht überleben können,dafür gibts zu viele Schlafmichel,denen wahrscheinlich alles auch egal ist oder sie die Gefahr einfach nicht wahr nehmen,können oder wollen.

  51. So, so, eine „Familie“ attackierte ihn.

    Papa Horst, Mama Ursula, Sohn Björn-Thorben, Tochter Lea-Sophie?

    Denkt mal darüber nach, wie absurd das klingt. Würden Euch Eure Eltern oder Kinder dabei unterstützen, jemanden aufgrund seiner Religion oder Sexualität kaputt zu hauen?

  52. OT Die gute Nachricht:

    Die Shariademokraten liegen in der letzten Umfrage z.Zt. bei 25 %.

  53. Arbeit hält einen nur vom Rumkarnickeln ab.
    😉

  54. Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode.
    William Shakespeare

  55. Bleibe treu

    Gedicht von Michael Albert und Josef Groß

    Deiner Sprache, deiner Sitte, deinen Toten bleibe treu !
    Steh in deines Volkes Mitte, was sein Schicksal immer sei !
    Wie die Welt auch dräng‘ und zwinge, hier ist Kraft, sie zu bestehn;
    trittst du aus den heilgen Ringe, wirst du wehrlos untergehn.
    Bleibe treu ! Bleibe treu !

    Deiner Sprache, deiner Sitte, deinen Toten bleibe treu !
    Steh in deines Volkes Mitte, was sein Schicksal immer sei !
    Wie die Welt auch dräng‘ und zwinge, hier ist Kraft, sie zu bestehn;
    trittst du aus den heilgen Ringe, wirst du wehrlos untergehn.
    Bleibe treu ! Bleibe treu !

    Wahre deines Volkes Ehre; nie sei dir sein Name feil !
    Stehe fest in seiner Wehre, fühle dich als seinen Teil !
    In des Lebens Leid und Wonne bleibe treu auf guter Wacht !
    Lieb dein Volk im Glanz der Sonne, in des Sturmes dunkler Nacht !
    Bleibe treu ! Bleibe treu !

    http://www.sibiweb.de/ge_mu/Bleib_treu.php3
    http://www.trappold.de/gedichte.html

  56. Der „Chulz-Zug“ wird am 24.09. auf dem Abstellgleis einfahren.

  57. Ich stehe auf Frauen „über dreißig“!
    😉

  58. So wir ein Herr Özil aus der „Mannschaft“.

  59. Nun, das Gesicht von Aischa neben Akif, eine Zumutung. Dafür entschädigt Akif sein Lagebericht um so mehr. Wieder eine Freude, so etwas lesen zu dürfen. Aischa ihre Brüder:“Özoguz ist Vorsitzender der Organisation Islamischer Weg e. V. in Delmenhorst.[2] Zusammen mit seinem Bruder Gürhan Özoguz gründete er 1999 das Internetportal Muslim-Markt.[3] Das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet ihn und die Website mit dem Hinweis auf Sympathien zum theokratischen Regierungssystem des Iran und antizionistische sowie antiisraelische Agitation.[4][5] Am 19. Januar 2004 wurde Yavuz Özoguz vom Amtsgericht Delmenhorst im Zusammenhang mit Veröffentlichungen auf seiner Website wegen Volksverhetzung zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten auf Bewährung verurteilt. Das Verfahren wurde in der Berufung am Landgericht Oldenburg gegen eine Geldauflage von 1000 Euro eingestellt.“

    Seltsames Land, Verbrecher und Volksverhetzer kommen mit einer Geldstrafe davon, die Schwester redet über Dinge, die sie nicht im Ansatz versteht!
    Zum Abschluß wieder einmal eine Danksagung von mir an PI, das man wieder einmal einen Kommentar von mir entfernte!

  60. Da muss ich Sie leider enttäuschen, bis das linksgrünversiffte Lager dies einsieht, geht eher ein Kamel durchs Nadelöhr.

  61. Lasst uns unser schönes Deutschland zum Auswanderungsland für solche Primitivkulturen und parasitären Abschaum gestalten. Schon wenn so eine Mischpoke-Figur nur die Fresse aufmacht, muss sie sich 12 h später in ihrem Herkunftsland wiederfinden. Das erhartzte Vermögen fällt logischer Weise an den Opferfond für Deutsche der Organisation „1 Prozent“ ( https://einprozent.de/ ).

  62. Deutschland war, anders als England oder Frankreich schon seit dem Mittelalter, bis ins 19. Jahrhundert kein geeinter Nationalstaat, daher konnte sich das Nationalbewusstsein auch nie an einer vorhandenen Staatsnation entzünden, sondern immer nur an der Kulturnation und damit an der Ethnie. Dies führte dann aber dazu, dass sich auch Menschen im Baltikum, in Südrussland, in Siebenbürgen, in Oberitalien oder in Ungarn als Deutsche verstanden (und noch verstehen), weil Deutsch eben ihre Muttersprache und ihre Kultur war (und ist). Nie würde es einem Amerikaner einfallen, sich als Engländer zu sehen, nur weil er englisch spricht. Mit der Religion hat das weniger zu tun, mit einem grundlegend anderen Verständnis von Nation hingegen viel.

  63. Was macht ein Türke beim Fußball, wenn er eine Ecke bekommt? Er eröffnet einen Dönerladen

    Der Döner der macht schöner – Nur bei den Türken, da scheint es nicht zu wirken.

    Drei Frauen aus Deutschland, Italien und der Türkei sind zu einem Emanzipations-Kongress eingeladen und sollen ihre Fortschritte berichten
    Die Deutsche erzählt: „Ich habe Horst gesagt, er soll ab heute immer das Essen zubereiten. Am ersten Tag hab ich nichts gesehen, am zweiten Tag auch nichts, am dritten Tag war Horst in der Küche und hat Essen gekocht!“.
    Die Delegation jubelt und gratuliert der Deutschen.
    Dann erzählt die Italierin: „Luici, hab ich gesagt, ab heute machst Du die Toiletten sauber. Am ersten Tag hab ich nichts gesehen, am zweiten Tag habe ich auch nichts gesehen, doch am dritten Tag war er dabei, die Toiletten zu schrubben.“
    Wieder ein Erfolg für die Emanzipation und alle gratulieren der Italienerin.
    Dann erzählt Eische: „Ich habe meinen Mann gesagt, er soll ab jetzt seine Hemden selber bügeln. Am ersten Tag habe ich nichts gesehen, am zweiten auch nichts und am dritten Tag konnte ich schon wieder das rechte Auge ein wenig öffnen…“

    Glücksrad in der Türkei:
    „Ich kaufe ein ü!“
    Pling, pling, pling, pling, pling…

  64. Schön und gut, das mag ja alles halbwegs stimmen, aber spätestens seit 1870 gibt es diesen Staat Deutschland halt definitiv doch, und den will die Özoguz vor allem mit türkischen und arabischen Einwanderern samt ihrer dumpfen Moslemkultur gnadenlos fluten, bis am Ende von deutschen Traditionen, deutscher Sprache, deutscher Kultur und sogar der deutschstämmigen Bevölkerung kaum noch etwas übrigbleiben wird.

    Aber doch noch etwas zu „Deutschland“ und zur von innen wie außen wahrgenommenen deutschen Identität: Bereits 1813 veröffentlichte die schweizerisch-französische Autorin Germaine de Staël ihren berühmten Reisebericht „De l’Allemagne“ („Von Deutschland“), und auch Goethe äußerte sich über die Deutschen an sich, zwar nicht unbedingt schmeichelhaft, aber immerhin.

    Zuletzt sei noch der deutsche (ja, als Deutscher verstand er sich ganz selbstverständlich) Dramatiker Friedrich Hebbel (https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Hebbel) zitiert, der 1860 in sein Tagebuch schrieb:

    Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.

  65. Treffend bis zum i-Tüpfelchen! Hoffentlich liest die „Dame“ das.
    Aber kann die überhaupt lesen?

  66. Wenn dieses potthäßliche und vom deutschen Steuerzahler gegen seinen Willen gemästete osmanische U-Boot meint, daß die ‚Deutschen‘ keine gemeinsame Kultur hätten, dann hat diese feiste und unansehnliche Börek-Trine (ich bin davon überzeugt: Auf lange Sicht bedingt die inne Haltung eines Menschen sein Äußeres. Das hat nichts mit ‚Schönheit‘ zu tun! Selbst auf den ersten Blick ‚häßliche‘ Menschen können ungemein sympathisch rüber kommen…) unter gewissen Aspekten sogar Recht:
    Ich habe meine Allgäuer/Schwäbische Kultur, meine Freunde am westlichen Bodensee haben ihre Badener Kultur, die Franken haben ihre Fränkische Kultur, die Bottroper ihre Ruhrpott-Kultur und die Sorben ihre sorbische Kultur. Und vielleicht haben sogar die Berliner irgendeine Art von Berliner Kultur. Aber da suche ich noch. Doch jeder von uns weiß, egal, wo in Deutschland er lebt und bei allen freundlichen Frozzeleien gegen die regional jeweils ‚Anderen‘, den Wert des von der eigenen Kultur abweichenden regional Individuellen zu schätzen. Das ist es – neben vielem anderen -, was die deutsche Kultur so ‚deutsch‘ macht. Und die europäische Kultur – für die diesbezüglich Vergleichbares gilt – so ‚europäisch‘.
    Die Italiener, Spanier, Portugiesen, Griechen und anderen Zuwanderer aus europäischen Ländern – ja, selbst aus Russland! – haben Deutschland – auch wenn’s gelegentlich geknirscht hat – letzten Endes tatsächlich ‚bereichert‘, ohne dabei das ‚Deutsche‘ in Deutschland in Frage zu stellen oder gar zu torpedieren. Im Gegenteil! Die meisten dieser Immigranten sind und empfinden heute ‚deutscher‘ als mancher geborene Deutsche.
    Tja, und vereinzelt – leider aber nur vereinzelt – zählen selbst Osmanen dazu!
    Herrn Akif Pirinçci oder Herrn Django Asül zähle ich zu dieser winzigen und außergewöhnlichen Gruppe. Und ich freue mich, daß es sie gibt!
    Doch die Millionen anderer Osmanen, Araber und mohammedanischen Neger samt ihrem unterwürfigen Huldkult zu Gunsten eines blutrünstigen und archaisch-perversen arabischen Wüstengötzen?
    Sie könnten Deutschland von allen Zuwanderergruppen am aller stärksten bereichern. Wenn sie – samt ihren Moscheen – nur endlich wieder abhauen würden!…

    Don Andres

  67. Es sollte sogar „Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar oder eine Antwort schreiben zu können“ heißen.

    Die traditionelle Kommasetzung wird nämlich in diesen Fällen von den Rechtschreibreformern (die den vorwiegend „migrantischen“ Verlierertypen im Deutschunterricht den allzu häufigen Rotstift ersparen wollten) empfohlen, wenn auch eher verlegen. Das gilt für alle Nebensätze mit „um“ bzw. „zu“.

    Um Zweiflern zuvorzukommen: Ich arbeite als Lektor und kenne mich mit der missratenen kulturbolschewistischen Rechtschreibreform von 1996/1998 sehr gut aus.

    Allzu viele obrigkeitsgläubige und staatshörige Leute (wozu leider, leider auch die PI-Autoren gehören) glaubten und glauben immer noch völlig im Ernst, dass sie die neuen „amtlichen“ Regeln samt ihrer absurden Neuschöpfungen wie beispielsweise infrage, mithilfe oder vonseiten allesamt streng befolgen müssten, weil sie sonst bestraft würden.

  68. Akif , minimal vulgär aber dafür immer sehr treffsicher
    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/oinkoinkhyp9g6sf5q.jpg

    Nach der Wende wird sich dieses 39 kg Kasperchen Aydan Özoguz
    wohl schnell und still va’pissn

  69. Soweit wir heute wissen, hat der Mensch, der Homo sapiens, vorwiegend in Afrika seinen Ursprung. Zu Ende gedacht waren Johann Wolfgang von Goethe und Mark Twain nach dieser Logik also afrikanische Kulturschaffende. Oder anders ausgedrückt, die gesamte westliche Welt hat eine Negerkultur.

    Dass die Wiege des Homo sapiens in Afrika stand, gerät ins Wanken:

    Wissenschaft
    Haben sich die ersten Vormenschen auf dem Balkan entwickelt?

    Tübinger Forscher glauben, dass die Wiege des Menschen nicht in Afrika, sondern in Griechenland liegt.

    Die „East Side Story“, wonach der Vormensch in Ostafrika entstanden ist, werde nun durch die europäische „North Side Story“ in Frage gestellt, so Böhme am Montag bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse in Tübingen. „Ich erwarte heftige Reaktionen, ich erwarte viel Widerspruch“, sagte sie.

    http://www.badische-zeitung.de/panorama/balkan-statt-aethiopien–137210446.html

  70. […] Schon historisch haben eher regionale Kulturen, haben Einwanderung und Vielfalt unsere Geschichte geprägt. […]

    Was erdreistet sich die Özoguz, die keine deutschen Vorfahren hat, von „unsere Geschichte“ zur reden?! Davon könnte sie dann sprechen, wenn sie selbst eine deutsche Geschichte, also eine Reihe von deutschen Vorfahren, mütter- und väterlicherseits, hätte und nicht als Kind von Gastarbeitern hier geboren wurde, die entgegen den Abmachungen (nach 2 Jahren wieder zurück in die Türkei) hiergeblieben sind.

    Daß sie die deutsche Sprache sprechen kann, gibt ihr zu derartigen Äußerungen nicht das Recht; das reicht auch nicht – und integriert ist sie auch nicht. Millionen (westlich-abendländische) Ausländer, die nicht in Deutschland leben, beherrschen die deutsche Sprache auch. Nicht einer von denen ist mir bisher bekanntgeworden, der nur aufgrund des Beherrschens der Sprache eine „deutsche Geschichte“ zu haben behauptet und damit impliziert, daß er zum Deutschen Volk zu gehört.

    Özoguz ist – trotz des „Besitzes“ der deutschen Staatsbürgerschaft seit 1989 – keine Deutsche und wird es auch niemals sein – ihre Äußerungen zeigen es.

  71. Genau diese Bemerkung „unsere Geschichte“ ist mir sofort aufgefallen und sauer aufgestoßen. Was erdreistet sich diese Türkin eigentlich?

  72. Also „Allen Kulturen überlegen“, ich weiß nicht. Ich mag die deutsche Kultur ja durchaus gern, aber ein Gefasel von Überlegenheit lässt sich doch eher schwer objektiv begründen.

    Aus identitärer Perspektive sollte es ausreichen, dass es eine deutsche Kultur gibt, und dass wir sie erhalten wollen.

    (Der Verweis auf die Grimmschen Märchen ist übrigens kontraproduktiv. Die sind nämlich wie ich2 sehr richtig anmerkt, in Wirklichkeit von Charles Perrault, hundert Jahre von den Grimms, und übrigens viel witziger erzählt als die deutsche Version.)
    Generell sehe ich keine Notwendigkeit, mir auf irgendwelche großen Deutschen der Vergangenheit was einzubilden. Bloß weil, was weiß ich, Heinrich Heine, Felix Mendelssohn, Albert Einstein oder Max Liebermann Deutsche waren, bin doch nicht ich ein besserer Mensch.

  73. Es gibt bei uns für alles die passenden Experten. Terrorismusexperten, Rechtsextremismusexperten, Pegidaexperten und alle haben die Richtige Sicht auf die Dinge.

  74. Ich habe gerade Michel Houellebecqs überall gelobten und angeblich sehr provokanten Roman „Unterwerfung“ gelesen und war schwer enttäuscht. Was für ein müdes, uninspiriertes, altklug belehrendes Machwerk ohne jeden Mut und mit viel explizitem Sex, der einen in diesem Zusammenhang absolut nicht interessiert.

    Den Rest besorgt der Anblick von Houellebecq selbst, den die Zigaretten (eine halbe oder gar eine Million?) und bestimmt ein paar Hektoliter Alkohol bereits mit 59 in einen welken, verschrumpelten und zahnlosen Mümmelgreis verwandelt haben.

    Vorsicht, strengste Bildwarnung:

    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/75/84/a3/7584a3b2424d413e5a0b24396aa210e7.jpg)

    Er würde, obwohl nur ein Jahr älter als ich, gut als mein eigener Vater durchgehen (für den ich mich dann allerdings zutiefst schämen würde).

    Was für ein Gegensatz dazu sind Akif Pirinçcis Werke „Deutschland von Sinnen“ und „Die große Verschwulung“. Gut, ich gebe zu, die überaus infantil wirkende Pöbelsprache, die nur seinen Gegnern zuarbeitet, ist peinlich, und das sprachliche, stilistische und inhaltliche Lektorat beider Werke beschämend (wollte Pirinçci sich nicht reinreden lassen oder einfach Geld sparen?), aber wenn man gnädig darüber hinwegsieht, sind es im Gegensatz zu Houellebeqcs höchst dürftigem Werk wunderbare Bücher.

    „Umvolkung“ dagegen schwächelte etwas. Jetzt bin ich sehr auf Pirinçcis neues Buch „Der Übergang“ gespannt, das ich bereits bestellt habe.

  75. Jedenfalls scheinen die Libanesen eine gewisse Kultur zu besitzen,gut,sie unterscheidet sich ein wenig,von unseren Vorstellungen,dürfte aber der Gesichtsbaracke entgegen kommen.

  76. Die Frage ist was haben ein Münchener ein Berliner und Hamburger gemein was einem Wiener fehlt?

  77. Lieber Akif,
    .
    ein erfrischender, wie immer sehr guter Beitrag zur Lebenswirklichkeit.
    .
    Besonders gut gefiel mir das sprachliche Bild:
    .
    Eure Kultur: Der 1-Zentimeter-Abstand zwischen Daumen und Zeigefinger. Unsere deutsche Kultur: Der 1-Meter-Abstand zwischen linker und rechter Hand.
    .
    LG

  78. Cendrillon

    Akif’s Worte zum Sonntag sind die reinste Wohltat. Er sollte wirklich regelmäßiger Sprecher beim WZS werden.

    PS
    Samstag 27. Mai
    Wohl der abartigste Fernsehkommentar, der nach Karl-Eduard von Schnitzler und Co jemals über einen deutschen Sender lief.

    DDR2-Systemschranze Elmar Theveßen kotzt sich im HJ über Donald Trump aus
    .
    Ja, genauso habe ich das auch empfunden: Das waren Hetze und Propaganda aus der Stalin-Ära. Dieser Beitrag bleibt an dem vermeintlichen Islam-Kenner für immer haften. Gruselig, was heute so möglich ist!

  79. Voll ins Schwarze! Großartig, wie immer, Akif!

    Im September wird die Türkin und ihre Sharia Partei Deutschlands abgewählt!

  80. Ja, es gibt nur noch die EINE Sicht auf die Dinge. Das hatten wir leider schon einmal in der deutschen Geschichte.

  81. Nicht zu vergessen das deutsche Volkslied: „Schwarzbraun ist die Haselnuß“ & Co.

  82. Mein Name ist Aydan Özfurz und obwohl ich so schön und intellent bin, fühle ich mich durch den Nazi-Türken verunglümpft. Bitte „liked“ mich solange es diese behinderte Funktion gibt.

    Anm. d. A.: „20cm Stinkefinger mit Schlagring in Eichenlaub und Gold“, wenn dann richtig.

  83. Ich freue mich schon auf Akifs neues Buch – habe es heute bei Antaios bestellt.

  84. „Eine spezifisch deutsche Kultur ist nicht feststellbar“ ist ein Satz, der bleibt.
    Und der wohl jeden Deutschen mehr oder weniger verstört. Er wird dafür sorgen,
    das die SPD eine lange, eine sehr lange Zeit keinen Kanzler stellen wird. Aber was solls,
    die SPD regiert ja überall mit, als Juniorpartner. So wird sie sich jedoch weiter minimieren.
    Die Alten, die aus Tradizion SPD wählen, sterben langsam weg. Wo ist das Parteiausschlussverfahren für diese Frau ? Ach ja, das gab es ja nur für Sarrazin

  85. Großartiger Text, so wie die meisten Texte von Akif.
    Sein Gedankengang hat allerdings einen kleinen Schönheitsfehler- unsere überlegene deutsche Kultur, hat offenbar einen massiven Fehler eingebaut: sie besitzt keinererlei Abwehrkräfte gegen Angriffe (mehr?).
    Es ist ausgesprochen beklemmend mit anzusehen, wie täglich Menschen einwandern die unsere Lebensweise vollkommen ablehnen und statt dessen Stück für Stück ihre eigenen Werte und Regeln installieren, ohne dass der deutsche Staat auch nur ansatzweise versucht, dies zu verhindern.

  86. Wer eine kleine, aber feine Sammlung von mustergültigen Hass-, Hetz-, Manipulations- und Lügenartikeln zu Akif Pirinçci, AfD und Pegida finden will, wird bei der FAZ perfekt bedient:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/thema/akif-pirin%C3%A7ci

    Die linken Schreibknechte dieses einst renommierten Blattes können einem leid tun, so etwas verfassen zu müssen, aber klar, zuerst kommt das eigene sichere Einkommen, und dann erst mit einem riesigen Abstand Vernunft und Wahrheit.

  87. … unsere überlegene deutsche Kultur hat offenbar einen massiven Fehler eingebaut: Sie besitzt keinerlei Abwehrkräfte gegen Angriffe (mehr?).

    Jahrzehntelange radikale Neurotisierung mehrerer Generationen in Deutschland mittels NS-Schuldkult durch linke Lehrer und Medienleute haben halt ihr verheerendes Werk getan. Ob Jung oder Alt, Bürger, Beamte oder Politiker, die meisten Deutschen wollen heutzutage edel, hilfreich, gut und absolut uneigennützig erscheinen und sind zur robusten Verteidigung ihrer Werte, ihrer Sicherheit und zuletzt ihres Landes deshalb nicht mehr fähig.

    Toleranz, Liberalismus und Pluralismus funktionieren leider ausschließlich unter Toleranten, Liberalen und Pluralisten. Sobald die afrikanischen und orientalischen Wölfe ins Gehege einbrechen, ist besonders die deutsche Hammelherde völlig hilflos und zum Untergang bestimmt.

  88. Das Bild spricht Bände, Akif sein Einspruch
    füllt Schränke. Dazu bitte den:
    Die Dummheit drängt sich vor, um gesehen zu werden;
    die Klugheit steht zurück, um zu sehen. ???
    Ich sehe einen nachdenklichen Akif und ich sehe
    dahinter nur ein Menschenkind.
    Akif danke, hervorragend gekontert und vorzüglich Analysiert.
    Wie bring ich diesen Text unter die Menschen???
    Die Aydan Özoguz durfte sich Öffentlich auskotzen
    und jeder, nun ja also die mit Verstand fanden die kalte
    Kotze erbärmlich und nun kommt Akif ins Spiel.
    Ein Akif auf Youtube sollte gehen oder PI machts mit ihm.
    Stelle gerade fest das PI selbst auf Youtube keinen Kanal besitzt.
    Macht doch mahl einer was, ich komme wen ihr nen Handwerker braucht.

  89. Özerguss ist von Deutschlandhassern erzwungene Quotentürke,kein Quantum mehr!

  90. Akif ist einfach super. Wenn die Masse der deutschen Michels doch bloß mehr lesen würde als „Blöd“, ARD, ZDF und Co. Wir hätten längst andere Zustände in diesem Land. Man sollte ihn zu AfD Veranstaltungen einladen. Der Mann redet „Deutsch“ im Klartext. Und IM-Erika steht angeblich bei ca. 40% !!!

  91. Seid ihr denn Masochisten, dass ihr noch ZDF etc seht? Ich tue mir das nicht mehr an.

Comments are closed.