Jetzt ist es so gut wie sicher: Es wird vorgezogene Nationalratswahlen im Oktober 2017 geben. Österreichs Politik wird sich danach neu formieren und die Nation wird hoffentlich den richtigen Weg rechts der Mitte einschlagen. Alles andere wäre mit Sicherheit fatal.

(Von Dr. Marcus Frank, Wien)

Das Problem Nr. 1 ist und bleibt die Massenmigration. Hier kann Österreich unter einem neuen Kanzler endlich die Wende herbeiführen. Es wird jedenfalls die dichten Grenzen geben müssen. Das Bekenntnis dazu wird spätestens dann kommen, wenn die prognostizierten Millionen aus Afrika sich auf den Weg machen.

Österreich muss jetzt schon federführend mitarbeiten, die Mittelmeer-Route zu schließen und wir müssen alles daran setzen, die Rückführungen illegaler Migranten massiv zu verstärken. Wir können die Sozialsysteme und das Staatswesen nur dann funktionstüchtig erhalten, wenn wir keine Massenmigration mehr haben und alle Leute außer Landes bringen, die kein Bleiberecht bekommen.

Österreichs Zukunft besteht aber nicht nur in der Beendigung der durch die Migration verursachten akuten Probleme, sondern wir haben natürlich auch noch ganz andere Herausforderungen zu bewältigen. Es geht zunächst vor allem darum, ein Ende des pseudoliberalen und staatlich beförderten Beliebigkeitsdenkens herbeizuführen, das immer in einer humanistischen Maske daherkommt.

Wir müssen weg vom diffusen und doch allmächtigen Nanny-State, der sich in einem Einheitsbrei namens EU auflösen möchte, hin zum erkennbaren und verantwortlichen Individuum in seiner nationalen und identitätsstiftenden Umgebung. Wir müssen das Individuum und die klassische Familie stärken, denn sie sind die Essenzen der Nation und dienen der Sicherung unserer Freiheit. Die Politik muss sich wieder trauen, dazu klare Bekenntnisse abzugeben.

Eine Nation, in der die Bürger den rechtsstaatlich geprägten Liberalismus als endloses Anspruchsdenken missverstehen, nach dem jeder tun und lassen kann was er will und jedem alles zusteht, diese Nation hat den Gedanken vom freien Menschen völlig missverstanden. Vor allem, wenn am Ende dieser fehlgeleiteten Denke der Staat alle Unpässlichkeiten auffangen und für alles verantwortlich sein soll.

Der Mensch ist nicht frei, wenn Vater Staat hinter jeder Ecke lauert, um in überschäumender und oktroyierter Fürsorge für seine Bürger das Rundum-Wohl zu gewährleisten. Frei ist nur, wer mündig und selbstbestimmt ist, wer seine Pflichten kennt, wer seine Leistung bringt und wer seine Rechte wahrnehmen kann.

Wir bemerken derzeit eine allseits beklagte und fortschreitende Erodierung des Wohlfahrtsstaates – eben weil die wohlfahrtsstaatlichen Mechanismen durch Jahrzehnte überstrapaziert und die Grenzen des Sozialstaatswesens in jeder Hinsicht überzogen und überschritten wurden. „Bürokratie-Abbau“ ist das verschämte Schlagwort dazu – in Wirklichkeit geht es aber darum, den Staat und seine Strukturen zurückzufahren, denn alles Staatliche will durch den Steuerzwang bezahlt sein.

Der dafür immer geradestehende Mittelstand ist ausgelaugt und ausgeblutet, sogar die Sozialisten reden jetzt nur noch davon, dass sie den Mittelstand retten wollen. (Früher war der Mittelstand für die Roten noch der Klassenfeind – das sagt wohl alles)

Die Rettung des Mittelstands liegt aber nicht im ständigen More of the same, wie uns die Linken dauernd einreden wollen, sondern nur im Straffen, Verkleinern und Abdichten des Staatsapparates. Auch wenn der sozialdemokratische Noch-Kanzler Kern vor einiger Zeit sein Herz für die Start-ups entdeckt hat und angeblich nun die Unternehmen fördern will, so ist der Sozialismus doch prinzipiell der Feind der individuellen Leistung – weil er in seinem Gleichheitsstreben die Mehrleister immer bestraft und die Staats- und Abgabenquote deswegen ständig steigt.

Auf der anderen Seite braucht der Sozialismus den Finanzkapitalismus, ohne ihn kann er nicht sein. Die Schulden für den überbordenden Sozialstaat, der jetzt noch zusätzlich die exzessive Migration bezahlen muss, wollen ja aufgenommen und der Zinsendienst dafür will geleistet sein. (Die Migration kostet uns in Österreich übrigens pro Jahr 2,5 Milliarden Euro.) Die Geldpolitik geht daher weiter in Richtung Finanzkapitalismus. Ohne mit der Wimper zu zucken fördern die Linken alles, was dem Finanzkapital dient. Und die Realwirtschaft kommt trotz aller geheuchelter Bekenntnisse zum Mittelstand immer mehr unter die Räder.

Was wir also brauchen, ist das Bekenntnis zum wirtschaftsliberalen Bürgertum und zur christlich-abendländischen Leitkultur. Was nichts anderes heisst als das klare Bekenntnis zum Individuum, zur klassischen Familie, zum Leistungsprinzip, zur Realwirtschaft und zur Nation samt ihren Grenzen.

Alles andere ist zwar in der Theorie verführerisch darstellbar und wird uns von den Linken ständig erzählt, erzeugt aber in der Praxis eine nachweisliche Abwärtsspirale: Bürokratie, Staatsinterventionismus, Grenzenlosigkeit bei gleichzeitiger Einschränkung der persönlichen Freiheit, Umsetzung des Gleichheitszwangs, steigender Zinsendienst und fortschreitende Ausbeutung der Leistungsträger sind die Folgen des neuen anti-bürgerlichen Weltbildes, das im Kleid des modernen progressiv-humanistischen Europa-Bürgers daherkommt.


(Text von Dr. Marcus Franz im Original erschienen auf seinem Blog)

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Sehr schön
    Wie auch bei uns sind die Grünen und Linken das Problem
    Dadurch das zwanghaft ein grüner Präsident gewählt wurde den keiner eigentlich wollte , ist die Stimmung bezüglich den Grünen massiv gekippt
    Ich sehe sehr gute Chancen das die Konservativen weiter massiv gestärkt werden und die FPÖ noch stärker wird

  2. Dem ÖSI Kurz kann man nur die Daumen drücken.
    Sollte bei uns wieder die „Grenzöffnung-auch-für-Schwerkriminelle-Kanzlerin“ für weitere 4 Jahre im Amt „bestätigt“ werden (wofür derzeit alles spricht), ist wenigstens noch einer da (Kurz), der zusammen mit Orban und den Visegrad-Staaten
    einen – homöopathishen REST an VERNUNFT in diesem Gebilde namens Europa gewährleistet.

  3. Ich fürchte, das wird wieder nix. Was soll das kleine Österreich denn ausrichten? Selbst mit einer FPÖ-geführten Regierung.
    Zumal ich gar nicht glaube, dass die FPÖ am Ende stimmenstärkste Partei sein wird. Immer wenn es drauf ankam, haben sich führende Politiker der Partei von einer harten und klaren Linie (Raus aus EURO und EU) distanziert. Stattdessen kamen dann kleinlaute was-wäre-wenn-Konstruktionen wie: Wenn die Türkei EU-Mitglied würde, müssten wir das Volk befragen, ob Österreich noch Mitglied bleiben soll.
    Das Ganze geschieht bestimmt auch aus Kalkül, ist aber wirkungslos. Die Mainstream Medien versuchen auch in Österreich, die FPÖ als Europafeinde, ungleich schärfer und entschiedener, als das zutrifft, darzustellen. Und bisher klappt das ja noch immer (siehe Hofer Vs. VDB).
    Also kurz und knapp: Die FPÖ ist nicht konsequent europafeindlich. In der Öffentlichkeit wird das trotzdem so dargestellt. Das beschränkt ihr Wählerpotential, im schlimmsten Fall sinken sie bis Herbst wieder auf den dritten Platz ab. Und selbst wenn sie als stimmstärkste Partei an der Regierung (mit der ÖVP?) wäre, bräuchten sich patriotische Österreicher nicht allzu viel ausmalen.

    Die großen Veränderungen müssen entweder aus großen EU-Staaten oder aus dem Inneren der EU heraus kommen.

  4. lol
    Neuwahlen in Österanistan.
    Man weiss ja wie „demokratische“ Wahlen heute in Europa ablaufen.
    Die Zähler sind klar im Vorteil.
    Würden Wahlen was ändern, so hätten sie die grössenwahnsinnigen Faschisten im eu Führerbunker schon längst verboten!

  5. Immerhin hat die schwarz-rote Koalition (aus SPÖ und ÖVP) in Österreich mit Kurz und Kern viel bessere Leute als unsere Regierungskoalition. Ich wünschte, wir bekämen im September wenigstens Politiker vom Schlag dieser beiden, aber wir werden todsicher Merkel und Schulz bekommen. Die AfD wird vielleicht auf 10% kommen, aber es wird sich nichts ändern. Ein Alptraum!

  6. Meiner Meinung nach ist der Kurz genau so eine installierte Marionette wie Macron. Jung, sympathisch und tut jetzt erst mal so als ob. Der redet zwar schon lange kritisch, aber im Parlament hat er trotzdem alles brav mit abgenickt. Ich glaube nicht, dass man ihm trauen kann. Ich lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

  7. #2 Polit222UN (16. Mai 2017 17:41)

    Dem ÖSI Kurz kann man nur die Daumen drücken.
    ————————————

    Vielleicht steh` ich auf der Leitung, aber ich dachte, Kurz sei bei der ÖVP!?
    Besteht da nicht vielmehr die Gefahr, dass der zweifellos sympathische und gutaussehende junge Mann, der durchaus schon sehr kluge Schachzüge gemacht hat, Wähler – vor allem jüngere Leute – von der FPÖ abzieht?
    Und so richtig, d.h. konsequent und sichtbar, hat er in der Asylpolitik auch noch nicht agiert, vielmehr wurden/werden? „Flüchtlinge nach D durchgewunken…
    Also, was bringt das UNS, hier in D?
    Vielleicht wird er sogar „Österreichs Macron“?!
    Bin etwas mißtrauisch…

  8. #5 KDL (16. Mai 2017 17:45)

    KERN? Besser als unsere Politschranzen??? Hilfe!

  9. #4 Marie-Belen

    Vorsicht – Vorsicht

    Ich traue dem Kurz auch nicht über den Weg. Er ist ein Systemling, siehe hier.

    Dieses war der erste Fehler

    … … …

    Der wirklich große Fehler seines Forderungspakets ist etwas ganz anderes: Das ist die Forderung nach einem „Reißverschlusssystem“. Das heißt: Jede Kandidatenliste muss von vorne bis hinten nach der Regel Mann-Frau-Mann-Frau oder Frau-Mann-Frau-Mann usw. aufgestellt sein. Das ist gleich aus mehreren Gründen ein schlimmer Unsinn:

    … … …

    Er hat den ganzen polit-korrekten Unsinn tief verinnerlicht. Er ist der Knochen der dem Wahlvolk vor die Füße geworfen wird. Ich will erst Taten sehen, d.h. Grenzen dicht für immer, und Abschiebungen, Abschiebungen und mehr Abschiebungen bevor ich jubele.

    http://www.andreas-unterberger.at/2017/05/dieses-war-der-erste-fehler/

  10. Mit zu hohen Erwartungen sind wir ja leider bei den letzten Wahlen im benachbarten Ausland nicht so gut gefahren.

    Herr Kurz ist mir zwar auch schon öfters positiv aufgefallen, aber bei dem linken Politzirkus heutzutage ist der Einäugige schon König.

  11. Sebastian Kurz steht auf der Gehaltsliste von George Soros!
    Bloss nicht auf den reinfallen!

  12. Wir könnten uns glücklich schätzen, wenn wir einen klugen Kopf wie Sebastian Kurz als Außenminister und CDU-Vorsitzenden hätten.

  13. #4 Marie-Belen

    stimmt es, dass die Petry
    das Bundesverdienstkreuz erhalten hat?

  14. Schaut euch mal an, überrall wo die Linken-Grünen in Europa an der Regierung (noch sind) oder waren, haben
    Sie den Sozialstaat erodiert, die Wirtschaft abgewürgt usw, zbsp USA-FR- Italien, man kann über Berlosconi
    lästern wie man will, aber da gings Italien am besten, dann kam der durch den Bilderberger-Merkel Putsch der Nonti
    und dann ging es steil bergab, und der Renzi hat Italien das Ko verpasst!
    Vor 10 Jahren , gab es 15 % Arbeitslosigkeit in südlichen Provinzen,
    heute 50 %, und alle diese Provinzen südlich von Mailand werden Links regiert!!

  15. Die FPÖ liegt in Umfragen klar vorn. Sind die Österreicher konsequent, dürfen wir HC ab Herbst mit Herr Bundeskanzler ansprechen. Das wünsche ich mir von ganzem Herzen! Nicht nur für unsere Nachbarn, sondern auch als Signal. Schade nur, dass die Wahlen bei uns vorher sind. Ansonsten würde das der AfD einen zusätzlichen Schub verleien!

  16. hmm. nachdem die FPÖ monatelang in umfragen geführt hat ist sie leider nun im abwind
    https://neuwal.com/wahlumfragen/index.php

    övp und spö haben weiterhn eine mehrheit im parlament, wobei kurz für mich ein machtgeiler blender ist, der mit 30 ! wohl noch kanzler werden möchte.
    neuwahlen hat er ja schon herbeigeführt.

  17. #13 Ritterorden:

    Sebastian Kurz steht auf der Gehaltsliste von George Soros!

    Klar, deshalb ist er ja auch dafür, alle Flüchtlingsrouten zu schließen.

  18. #14 Heta (16. Mai 2017 18:14)
    Wir könnten uns glücklich schätzen, wenn wir einen klugen Kopf wie Sebastian Kurz als Außenminister und CDU-Vorsitzenden hätten.

    ————

    Kurz wird von Soros aufgebaut um einen Kanzler Strache zu verhindern.
    Kurz ist Mitglied in Soros „Open Society Foundation“, der u.a. auch solche Gestalten wie J.Fischer angehören.

  19. #24 Heta (16. Mai 2017 18:19)

    Klar, deshalb ist er ja auch dafür, alle Flüchtlingsrouten zu schließen.

    ————-

    Sagt Seehofer nicht auch dauernd solche Sachen?

  20. #19 Ritterorden (16. Mai 2017 18:16)

    Interessanter Artikel. Zum deutschen Macron könnte eventuell Christian Lindner aufgebaut werden.
    ********************************************
    Hmm; der hat zu wenig Wuppdich!

    Vielleicht setzt man dieses mal lieber einen Spaltpilz.

  21. @ #19 Ritterorden (16. Mai 2017 18:16)
    @ #5 Marie-Belen (16. Mai 2017 17:44)

    Zwischenzeitlich soll sie allerdings bei einem Bilderberger-Treffen gebrieft worden sein.

    Totaler Schwachsinn.

  22. #4

    Dieser Artikel ist wirklich lesenwert. Es war ja ohnehin klar, daß dieser „Heiland Macron“ nicht vom (frz.) Himmel gefallen ist, sondern vielmehr ein waschechter Systemling der einschlägigen „Kräfte“ des Landes ebenso wie auch der Globalisation ist.
    Und das „System Kurz“ läuft allem Anschein nach darauf hinaus, das Volk als – angeblichen – Souverän vollends zu entmachten und nur noch zum pseudodemokratischen Wahlpöbel zu degradieren, welcher in Wahrheit weniger als nichts, nämlich rein gar nichts zu melden hat.
    Vielmehr agiieren diese neu geschaffenen Systemlinge als VOLL-MARIONETTEN der im Hintergrund agierenden Globalisierungs-Elite, um fortan ungehindert (von wem auch immer) schalten und walten und damit letztlich das von der globalen Finanz- und Wirtschaftselite gewünschte wirtschaftliche und politische SYSTEM ungehindert durchdrücken zu können.

    DAGEGEN MUSS WIDERSTAND formiert werden, unerbittlich, hart, kompromisslos und notfalls bis zum Äussersten! Es reicht!

  23. @ #27 Ritterorden (16. Mai 2017 18:21)
    #24 Heta (16. Mai 2017 18:19)

    Klar, deshalb ist er ja auch dafür, alle Flüchtlingsrouten zu schließen.

    ————-

    Sagt Seehofer nicht auch dauernd solche Sachen?

    Seehofer laberte, Kurz hat es umgesetzt. Auch wenn es noch Schlupflöcher gibt.

  24. Bei mir um die Ecke hängt der Aufkleber: „I love Volkstod“ (selbstverständlich keine Volksverhetzung). Wer hat den da hingeklebt? Die Angestellten von Roth, Özdemir, Kuhmist, Merkel, Maas, Ramelow, von Notz usw.usf.? Fragen über Fragen …

    Ich war’s jedenfalls nicht!

  25. Hoffentlich wachen endlich die österreichischen Wiener auf! Herzlichrn Gruß an meine Freunde im 6. Bezirk, Marchettigasse!

  26. #2 katharer (16. Mai 2017 17:37)

    Sehr schön
    Wie auch bei uns sind die Grünen und Linken das Problem
    Dadurch das zwanghaft ein grüner Präsident gewählt wurde den keiner eigentlich wollte , ist die Stimmung bezüglich den Grünen massiv gekippt
    Ich sehe sehr gute Chancen das die Konservativen weiter massiv gestärkt werden und die FPÖ noch stärker wird
    —————————————–
    Unter einem Profi wie Kurz sowieso! 🙂

  27. Überraschend hartes Urteil für Hammerschläger von Dietzenbach:

    LANGE HAFT FÜR HAMMERATTACKE

    Nach einer Hammerattacke auf einen Jobcenter-Mitarbeiter ist ein 52-jähriger Mann zu 13 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Darmstadt sprach ihn am Dienstag wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung schuldig. Ihm war vorgeworfen worden, im September einen 64-Jährigen im Jobcenter in Dietzenbach (Offenbach) mit einem Hammer zum Pflegefall geschlagen zu haben. Das Opfer ist heute halbseitig gelähmt. Auslöser soll eine bevorstehende Kürzung der finanziellen Unterstützung gewesen sein.

  28. @ #27 Ritterorden (16. Mai 2017 18:21)
    @ #24 Heta (16. Mai 2017 18:19)

    Dafür kommen die Flüchtlinge IMMER NOCH über die Schweiz!

    MEHR ILLEGAL EINREISENDE : BUNDESPOLIZEI: SCHWEIZ KEINE ALTERNATIVE FÜR BALKANROUTE

    ABER: Aus Sicht des baden-württembergischen Innenministeriums sind Personenkontrollen dagegen noch nicht notwendig. «Wir haben die Grenze zur Schweiz gut unter Kontrolle», sagte ein Sprecher kürzlich.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schweiz-bundespolizei-schweiz-keine-alternative-fuer-balkanroute.8241d2c2-a17b-41c3-8391-63041197536b.html

  29. Wie in Deutschland das Ergebnis der AfD ist in Österreich einzig das Ergebnis der FPÖ von Bedeutung.

    Was interessiert mich Kurz, nur weil er nicht ganz so beknackt, kriminell, zerstörerisch und hässlich wie Merkel ist?!

    Viel Erfolg, FPÖ!!!
    _
    Darf die AfD jetzt eigentlich schon Wahlkampf in Deutschland machen oder haben P und P noch irgendein Problem damit? Viel Zeit bleibt nämlich nicht mehr.

  30. #31 Freya- (16. Mai 2017 18:24)

    Seehofer laberte, Kurz hat es umgesetzt. Auch wenn es noch Schlupflöcher gibt.

    ————–

    Umgesetzt haben es die Ungarn und die Mazedonier.
    Übrigens ist Österreich noch schlimmer islamisiert als die BRD, kaum zu glauben aber wahr. Was gedenkt Kurz dagegen zu tun?

  31. Kurz ist eine Sprechpuppe. Wie alle derzeitigen Politdarsteller. Wissen immer wie es besser geht, setzen es aber niemals um…LMAA.

    OT

    Kreuz-Streit in Berlin: Lehrerin erhält Fisch-Verbot

    „…Von den frühen Christen wurde das Ichthys-Symbol als geheimes Erkennungszeichen benutzt – eine Zeit lang sollte es sie vor einem frühzeitigen Märtyrertod schützen. Fast zweitausend Jahre später wird eine Berliner Lehrerin nun wegen eines solchen Anhängers an den Pranger gestellt…“
    https://de.sputniknews.com/panorama/20170516315774978-kreuzstreit-berlin-schule-neutralitaetsgesetz/

  32. #25 Ritterorden (16. Mai 2017 18:20)
    ————

    Kurz wird von Soros aufgebaut um einen Kanzler Strache zu verhindern.
    Kurz ist Mitglied in Soros “Open Society Foundation”, der u.a. auch solche Gestalten wie J.Fischer angehören.
    ————-
    Das hübsche Bübchen hat es also auch schon faustdick hinter den Ohren!

  33. Wir müssen weg vom diffusen und doch allmächtigen Nanny-State, der sich in einem Einheitsbrei namens EU auflösen möchte, hin zum erkennbaren und verantwortlichen Individuum in seiner nationalen und identitätsstiftenden Umgebung.

    Darwin hat es als einer der ersten wissenschaftlich bewiesen:
    Vielfalt kann es nur durch Abgrenzung geben!
    Und eine weitere Erkenntnis von mir:
    Demokratie geht nur national!

  34. Innere Sicherheit
    Die SPD plappert der AFD nach, und will jetzt auch abschieben. Wenn die SPD-Hütte im Vollbrand steht, reicht es nicht aus; ins Feuer zu pinkeln
    oder eine Löschleitung herzustellen, dafür mussten Sie mindstens 20 Jahre überlegen.
    Da baut man bei uns ein halbes Dorf wieder auf!!

  35. #31 Freya-   (16. Mai 2017 18:24)  
    @ #27 Ritterorden (16. Mai 2017 18:21)
    #24 Heta (16. Mai 2017 18:19)
    Klar, deshalb ist er ja auch dafür, alle Flüchtlingsrouten zu schließen.
    ————-
    Sagt Seehofer nicht auch dauernd solche Sachen?
    Seehofer laberte, Kurz hat es umgesetzt. Auch wenn es noch Schlupflöcher gibt.

    ——————–

    Ich würde Kurz kein Wort glauben. Er redet zwar immer davon, Illegale nicht rein zu lassen, aber gleichzeitig spricht er sehr viel vom Resettlement Programm der UNO.
    Und im Klartext heißt resettlement, dass man denen, die heute illegal kommen, ab morgen eine legale Erlaubnis gibt, um sich dauerhaft im Sozialstaat Europa niederzulassen. Kurz will eigentlich genau das gleiche wie Merkel: illegales Eindringen legalisieren.

    Nein, Kurz ist nicht zu trauen, er redet mit gespaltener Zunge. Aber weil er ebenso niedlich ist wie Trudeau in Kanada und Macron in Frankreich, werden die Österreicher wohl genauso auf einen Umvolker reinfallen, wie alle anderen.

  36. #41 Nane   (16. Mai 2017 18:32)  
    #25 Ritterorden (16. Mai 2017 18:20)
    ————
    Kurz wird von Soros aufgebaut um einen Kanzler Strache zu verhindern.
    Kurz ist Mitglied in Soros “Open Society Foundation”, der u.a. auch solche Gestalten wie J.Fischer angehören.
    ————-
    Das hübsche Bübchen hat es also auch schon faustdick hinter den Ohren!
    ———————————–

    Diese Nachricht sollte lautstark verbreitet werden, denn das sagt alles über Herrn Kurz aus.

  37. #42 Anita Steiner (16. Mai 2017 18:34)

    Den roten Hetzern und Lügnern von der SPD würde ich nicht mal mehr glauben, dass Wasser nass ist.

  38. #14Heta

    Kurz schließt nichts, scbon gar nicht die Balkanroute. Die war NIEMALS geschlossen.
    Das war UND IST nichts als Propaganda der EU-Regierungen, um den Wahlpöbel ruhigzustellen.
    Die WAHRHEIT ist, daß jeden Monat ZEHNTAUSENDE Migranten offiziell und nicht wenige inoffiziell (Schleusung) über die Grenze kommen.
    Das ist alles nichts als ein ABGEKARTETES SYSTEM der verlogenen Politkaste, die quasi handstreichartig ohne rechtliche Legitimation geltende Gesetze außer Kraft gesetzt hat.
    Jeden Bürger steckt man – im Vergleich dazu – wegen eines nicht bezahlten „Strafzettels“ wegen Falschparkens in den Knast.
    Fakt ist, und das sollte langsam dem Letzten im Lande und darüber hinaus klar werden, die EU-Kaste im Verbund mit den Regierungen der EU-Länder tun IM HINTERGRUND klammheimlich ALLES, um ihr gewünschtes SYSTEM (Einheits-EU, Haftungsgemeinschaft, unbegrenzte Märkte) durchzusetzen (um jeden Preis!) und den dummen Volkspöbel mit allerlei Tricks „a la Macron/Kurz) vollends zu ENTmachten und damit im Ergebnis zu einem vollkommen willfährigen Pseudo-Souverän zu degradieren, der letztlich mit geschickter Propaganda und psychologischer Kriegsführung wie jede Strassentheatermarionette in die gewünschte Richtung bugsieren läßt.Das ist genau das SPIEL, welches gespielt wird.

  39. Hoffentlich gibt es noch ein paar Kopftuch-Wahlempfehlungen von Bello.

    Erst die Parlamentswahlen in Frankreich, dann Österreich – es sieht gut aus für die „Populisten“, also die populäre Rechte.

  40. Niemand schafft es ausserhalb von Erbmonarchien oder-diktaturen aus eigener Kraft schon im Alter von 30 Jahren als Staatschef gehandelt zu werden.
    Da muss irgendwas faul sein.
    Der derzeit jüngste Staatschef ist übrigens Kim Yong Un.

  41. Kurz und Kern sind beide willfährige Handlanger der Umvolkung und Marionetten des Systems. Wahre Veränderung zum Positiven für die Österreicher kann es nur mit und durch die FPÖ geben. H.C. Strache muß Kanzler werden!

  42. #24 Heta

    Islamisierung, Globalisierung, EUdSSR, Masseneinwanderung werden unter Kurz weitergehen.

    Der junge, dynamische nette Schwiegersohntyp Kurz ist wie Macron eine neue Strategie der transatlantischen Anti-Europäer um an der Macht zu bleiben. In Deutschland ist dies noch nicht nötig, da die Doof-Deutschen immer noch mit der abgehalfterten Merkel zufrieden sind. In 4 Jahren wird man uns wohl auch so ein junges U-Boot vor die Nase setzen.

    Kurz muss micht erst mit einer radikalen 180-Grand-Wende vom Gegenteil überzeugen bevor ich dem zujubele.

  43. Österreich hat den Fehler gemacht und falsch gewählt als nächstes kommen die Holländer bei denen klappt es ja auch nicht nach deren Wahl und dann Frankreich mit ihrem milchbubbi und seiner lehrerin

  44. #10 Ottonormalines

    Ich kam zu der Aussage, weil die Österreicher die Grenzen, wenn auch spät, dichtgemacht haben. Im Gegensatz zu Merkel. Allerdings gebe ich zu, dass ich von österreichischer Politik wenig Ahnung habe.

    Auf jeden Fall ist die FPÖ, was die Wählerstimmen anbetrifft, wesentlich erfolgreicher als unsere AfD. Aber sie hat ja auch einen großen Vorsprung: Die FPÖ gibt es bereits seit 60 Jahren, die AfD erst seit 4 Jahren.

  45. #57 KDL

    Erfolgreich ist eine politische Organisation ERST DANN, wenn sie die GESCHICKE eines Landes MASSGEBLICH beeinflussen kann…..

  46. Kurz würde für eine Macronisierung sorgen, habe ich irgendwo gelesen, letzte Möglichkeit, um FPÖ zu verhindern?

  47. Wieviele Neuwahlen soll es eigentlich noch geben, bis der Wähler endlich bemerkt, daß die Demokratie das Sagen hat?

    „Geht wählen“ ist das neue – alte „Canossa“ der Demokratie, der Gang zur Urne, standard.

  48. na dann wollen wir mal hoffen dass unsere Nachbarn den Schmied wählen und nicht den Schmiedl

  49. #52 Ritterorden (16. Mai 2017 18:43)

    Niemand schafft es ausserhalb von Erbmonarchien oder-diktaturen aus eigener Kraft schon im Alter von 30 Jahren als Staatschef gehandelt zu werden.
    Da muss irgendwas faul sein.

    Ich kann mich noch gut an die erste „rechtspopulistische“ Regierung in Europa erinnern. In Estland. Insbesondere an den 27jährigen Wirtschaftsminister, der dem alten Hans Eichel vorrechnete, wie man seinen Haushalt ausgeglichen halten könnte.

    Oder die Spitzenkandidatin für die Europawahl, die mit ihrem eigenen Kleinflugzeug (sie hatte eine Pilotenlizenz!) zu den anstehenden Wahlkampfterminen flog und dabei – oh Graus, oh Entsetzen! – im Cockpit rauchte! Welch entsetzliches Verbrechen! Befand jedenfalls die sie begleitende Qualitätsjournalistin. Ist ja schon schlimm genug, in solchem Alter „Rechtspopulistin“ zu sein, aber – Rauchen geht gar nicht!

    Jedenfalls war auch sie in einem ähnlichen Alter.

  50. #14 sauer11mann

    „TU FELIX AUSTRIA“
    muss natürlich ironisch gemeint sein,
    nach den Informationen hier auf PI

  51. #59 Wnn
    Besser als mit Macron, läßt sich Kurz mit Rutte (NL) vergleichen – meine ich.
    Er steht unter Druck, und nimmt Themen der populären Rechten auf, und setzt sie feindosiert auch ansatzweise um. Wie weit er damit kommt, wird man sehen. Rutte ist vergleichsweise weit gekommen.

  52. Alles was in Österreich nicht FPÖ ist kann mir königlich boarisch den Buckel runtertuschen.

    Und dem Soros-Zögling Sebastian Kurz, der jetzt vom politisch-medialen Komplex als Heilsbringer und Shootingstar hochgeschrieben wird, um eine wahrhaftig patriotische FPÖ-Regierung zu verhindern, ist nicht vertrauenswürdig.

  53. Ich wünsche Herrn Kurz viel Erfolg bei den Wahlen und ich hoffe auf eine schwarz-blaue Koalition. In Österreich ist ja selbst die SPÖ rechter als CDU/CSU. Es braucht aber eine bürgerliche Regierung. Nachdem Herr Kurz der Hauptinitiant der Schlie­ßung der Balkonroute war, hoffe ich, dass er nun auch die Route über Italien zu machen kann. Er möchte ja Flüchtlingslager in Italien.

  54. #20 Freya- (16. Mai 2017 18:16)

    Upps, was für ein Kurswechsel ?

    SPD will straffällige Ausländer „unverzüglich abschieben“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164628751/SPD-will-straffaellige-Auslaender-unverzueglich-abschieben.html

    Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

    Johann Wolfgang von Goethe
    (1749 – 1832)
    Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil, 1808. Nacht, Faust mit sich allein

  55. Man kann es sehen, wie man will, das sind andere Köpfe wie in Deutschland. Ich rede von Herrn Kurz etc.. Das geistige Niveau ist ein anderes, höher gestelltes, wie der/die Politiker in Deutschland.

  56. # 21 inxi

    Das ist wahrscheinliche auch der Grund, weshalb die Wahlen in Österreich später stattinden.

  57. Strache kann es packen. Kurz ist nicht schlecht, aber die FPÖ hat gute Leute. Hofer, Kickl, Strache…Das könnte ein heißer Herbst werden in Mitteleuropa…

  58. Möchte man vielleicht die Neuwahlen noch aus dem Grunde in zeitlicher Nähe zur Bundestagswahl, um von einem „weiter so“ im Nachbarland zu profitieren? Immerhin wartet in Italien bereits großer Nachschub, der wohl nicht über den Herbst hinaus wird gedulden werden müssen.

  59. Also bis jetzt kam von der ÖVP nur heiße Luft. Während die frühere Innenministerin Mikl Leitner von der Festung Europa gefaselt hat, kamen Millionen. Und auch Kurz hat sich anfänglich an dem Orban Bashing beteiligt. Bis heute gibt es kein Rücknahmeabkommen beispielsweise mit Marokko. Alles nur heiße Luft.
    Ich werde jedenfalls FPÖ wählen. Ob die dann aber tatsächlich etwas umsetzen wollen/können werden wir noch sehen….

  60. Solange WESTeuropäische Staaten nicht bereit sind (und genau das sind sie NICHT) ihre Grenzen ernsthaft zu sichern und notfalls mit Waffengewalt zu verteidigen, wird sich an der UMVOLKUNG und in Verbindung damit an der zunehmenden GEWALTkriminalität und Anarchie in unseren Ländern NICHTS ändern.
    Das ist von unseren politischen Kasten im Verbund mit der Wirtschaftselite so gewollt.
    Das ist ein FAKTUM an das sich jeder gewöhnen muß, solange es die Konservativen und Patrioten nicht schaffen, die Länder wieder unter Kontrolle zu bekommen.

  61. #4 hrder44 (16. Mai 2017 17:42)
    Ich fürchte, das wird wieder nix. Was soll das kleine Österreich denn ausrichten? Selbst mit einer FPÖ-geführten Regierung. …
    ————
    Österreich-Ungarn wiederbeleben.

  62. Es gibt keine freien Wahlen -schon lange nicht!

    Ich verstehe nicht, dass manche darauf ihre Hoffnung setzen. Das ist ein Trugschluss. Alles wird gesteuert durch die zukünftige Weltregierung. Die Politiker werden gezielt dazu eingesetzt um das ganze voran zu bringen ( RIFD, Vermischung der Rassen etc.)
    Hier ein link von einer Wahlhelferin die auspackt:

    https://youtu.be/57gELbv0C78

  63. #70

    Das ist nichts als in Panik verfaste verlogene WahlpropagandA der SPD.

    15000 Polizisten? Dafür müssen sie erstmal so viele geeignete Bewerber finden und das in der heutigen Situation, wo Polizist sein heißt, in der HÖLLE zu arbeiten.
    Außerdem dauert eine solche Ausbildung – mindestens 3 J….
    In diesen 3 Jahren gehen jede Menge Polizisten in Pension, so daß also netto – selbst im günstigsten Falle bzgl. der erforderlichen Rekrutierung – nur ein kleiner Nettozuwachs – wenn überhaupt – effektiv zu verzeichnen wäre……

    Unverzüglich abschieben..? Unverzüglich ist ein justistischer „terminus technicus“ und bedeutet: OHNE SCHULDHAFTES ZÖGERN….

    Klartext: Solange die – üblichen – Abschiebe-„Hindernisse (Gefakte-Atteste korrupter Gutmenschen-Ärzte, keine Papiere, keine Rücknahmewilligkeit der Heimatländer, etc…) vorliegen……gibt es kein „schuldhaftes Zögern“ in diesem Sinne…
    So betrachtet: KEINE wirkliche Änderung der aktuellen Situation.

    Weiterhin sollen Abschiebungen nur bei SCHWEREN Straftaten erfolgen. WAS ist in diesem Sinne eine „schwere“ Straftat? Muß der Asylforderer erst jemanden umbringen oder erst eine Frau vergewaltigen oder erst jemanden ausrauben…….um als abschiebewürdig zu gelten im Verständnis der SPD?? Fragen über Fragen……von ÄNDERUNG keine Spur.

    SPD-Papier spricht explizit von SEENOTRETTUNGSPROGRAMMEN…..

    Klartext: Noch mehr „NGO“-Schlepper dorthin schicken und noch mehr Asylforderer ins Land holen…….

    Fazit: Keine Verminderung, sondern eine Erhöhung der Asylfordererzahlen ebenso wie eine Erhöhung der Kriminalität ist realistischerweise – wie gehabt – weiterhin linke Umvolkungspolitik der SPD.

    Soweit zu den FAKTEN. Nicht täuschen lassen durch bisschen Wahlpropaganda!

  64. Das passt der Kanzlerin und dem Maas-Zäpfchen ins Wahlprogramm , mir wäre Österreich vor dem September der Knaller !!
    Denn :

    Wer Antwort sucht auf Fragen, findet
    die Antwort nicht im Wahllokal.
    Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
    die Kandidaten ( wie die ohne Berufsausbildung oder Studienabschluss bei – siehe Jäger SPD oder bei den Grünen Roth etc. pp ) vor der Wahl!

  65. #77 polit222UN
    Solange WESTeuropäische Staaten nicht bereit sind (und genau das sind sie NICHT) ihre Grenzen ernsthaft zu sichern und notfalls mit Waffengewalt zu verteidigen, wird sich an der UMVOLKUNG und in Verbindung damit an der zunehmenden GEWALTkriminalität und Anarchie in unseren Ländern NICHTS ändern.
    Das ist von unseren politischen Kasten im Verbund mit der Wirtschaftselite so gewollt.
    Das ist ein FAKTUM an das sich jeder gewöhnen muß, solange es die Konservativen und Patrioten nicht schaffen, die Länder wieder unter Kontrolle zu bekommen
    ——————–
    100% Zustimmung!
    ……………………………………
    78ThomasEausF

    „Österreich-Ungarn wiederbeleben.“
    ————

    Träumerisch!

  66. 66Grazer
    Wenn diese 3 Zitate in Ihrer Link – wirklich von Kurzs Mund abstammen, bin ich sehr enttäuscht. Er ist sehr artikuliert und präsentabel.
    Schade! That sucks.

  67. Für die Österreicher als solche, unsere „Vettern und Cousinen“, hatte und habe noch immer ich kulturell-mental viel Sympathie.
    Aber nun scheint politisch eine Ära heraufzuziehen, in der man das Überbleibsel der k.u.k.-Monarchie eigentlich nicht mehr so ganz ernst nehmen kann.
    Nein, die Rede ist diesmal nicht vom „Präsi“ van d.B., was als Argument an und für sich schon stark genug wäre, sondern vom neuen ÖVP-Vorsitzenden, Jahrgang 1986 – für die jüngeren PI-Leser das Jahr der zweiten Fußball-WM in Mexiko, drei Jahre vor der sog. Wende in Deutschland.

    Ich fand und finde noch immer es bestenfalls ungewöhnlich, salopp gesagt: hirnrissig, wenn hierzulande eine über Jahrzehnte so verdienstvolle, wenn auch oft opportunistische Partei wie die FDP mit Christian Lindner einen noch 30-Jährigen 2009 zum Generalsekretär gewählt hat, worauf nur vier Jahre später die rational schwer nachvollziehbare „Beförderung“ zum Bundesvorsitzenden sich anschloss.
    Denn in den goldenen Zeiten der 1970er und 1980er Jahre, als es ein Dutzend hochkarätiger FDP-Bundespolitiker gab, mitnichten nur Genscher allein, wäre es absolut UNDENKBAR gewesen, wenn jemandem mit geringer Lebenserfahrung, erst am Ende seiner Jugendzeit stehend, die so verantwortungsvolle Aufgabe eines Bundesparteivorsitzes übertragen worden wäre. Damals hätte man in diesem Junggesellen-Alter es von sich aus nicht gewagt, überhaupt zu kandidieren! Man wäre erstens chancenlos gewesen und von niemandem mehr für voll genommen worden.
    Tempora mutantur

    Soviel zur FDP bei uns.
    Und was machen die Ösis?!
    Ein ebenfalls 30-Jähriger wird nun Vorsitzender der großen konservativen Traditionspartei, nur weil man ihn, was ja allein schon ein großes Risiko darstellte und einen Personalnotstand offenlegte, ins Außenamt gehievt hat.
    Jo, Wien, spinnt’s jetzat?! Wo soll denn das hinführen?!
    In 1-2 Jahren, mit Anfang 30, ist Sebastian Kurz dann Kanzler – oder sogar noch früher?!

    Im bitteren Ernst, kann ich ein politisches System eines hochentwickelten Industriestaats in Mitteleuropa nur belächeln, welches an hochqualifiziertem Politpersonal offenkundig mittlerweile derart Mangel leidet, dass – fast wie das letzte Aufgebot eines gewissen Oberösterreichers 1945 – die Minister und Staatslenker immer jünger werden.
    Das kann doch niemals funktionieren. Womit soll denn ein 30-Jähriger die Lebens- und Berufserfahrung eines 50-, 60- oder 70-Jährigen kompensieren?! Mit feinen Klamotten, Modefrisur und Lächeln wohl kaum.

    Austria, Ihr seid auf einem ganz falschen Trip unterwegs! Und das sagt einer, der Euch wirklich – außerhalb der Politik – sehr gern hat. Ihr müsst aufpassen, dass nicht eines Tages Abiturienten/Maturienten, kaum der Schule entwichen, auf ein Studium verzichten, weil sie mit einer diplomatischen bzw. bundespolitischen Blitzkarriere liebäugeln!

Comments are closed.