In unmittelbarem Umfeld der Ammersrichter Kirchweih soll es in Nacht auf Sonntag zu einem sexuellen Übergriff auf eine 17-jährige Schülerin gekommen sein. Die Schülerin trug dabei keine Verletzungen davon. Den Tatverdächtigen, einen 18-jährigen Mann, nahm die Polizeiinspektion Amberg kurze Zeit später vorläufig fest. Eine 17-jährige Schülerin zeigte einen 18-jähriger Mann, afghanischer Staatsangehörigkeit, an, den sie auf der Kirchweih im Ortsteil Ammersricht kennengelernt hat.

Beide wollen sich am Sonntag, gegen 1.15 Uhr, aus dem Bierzelt begeben haben, um zusammen eine Zigarette zu rauchen. Dabei soll der 18-Jährige die Schülerin mit einfacher körperlicher Gewalt auf einer nahegelegenen Wiese zu Boden gedrückt haben. Der Tatverdächtige soll nach den bisherigen Ermittlungen die Bekleidung des Mädchens teilweise heruntergezogen haben, während sie versuchte, dies zu verhindern. Trotz der Gegenwehr der 17-Jährigen soll es dem Mann schließlich gelungen sein, sexuelle Handlungen an der Geschädigten auszuführen. Letztlich schaffte es die Geschädigte, sich von dem Angreifer zu befreien und ergriff die Flucht. Beamte der PI Amberg, die unmittelbar danach über den Vorfall informiert wurden, nahmen noch auf der Veranstaltung den 18-jährigen Afghanen gegen 1.45 Uhr vorläufig fest. Die Kripo Amberg begann daraufhin mit ihren Ermittlungen vor Ort. Sie führte die erforderliche Tatortarbeit und die Sicherung von Spuren, einschließlich der Dokumentation von Spuren an der Kleidung des Tatverdächtigen und an der Geschädigten durch.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelfrühling

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Am Freitagvormittag zog ein bislang unbekannter Täter auf dem Fußweg zur Überführungsstraße eine junge Frau in die Büsche und fasste sie unsittlich an. Die 17-Jährige war auf dem Weg in den Stadtteil Hockenheim-Talhaus, als sie gegen 11.30 Uhr von hinten angegriffen und in die Büsche gezerrt wurde. Dort grapschte der Unbekannte sein Opfer an, das sich zur Wehr setzte und laut um Hilfe rief.Nach einigen Minuten ließ der Täter von der Geschädigten ab und ging schnell in Richtung Innenstadt davon. Die 17-Jährige suchte Hilfe und verständigte die Polizei.
Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Das kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben: Ca. 22 – 23 Jahre alt, etwa 190 cm – 195 cm groß, normale Statur, sehr dunkle Hautfarbe, schwarze Haare, schwarzer Oberlippenbart. Er war mit einer sehr dunkelblauen Jeans, einem dunkelblauen Cardigan (Stoffweste) mit ovalen hölzernen Verschlüssen und einem weit ausgeschnittenem schwarzem Träger-Shirt bekleidet.

Coburg: Zu einem Übergriff auf eine junge Frau kam es in der Nacht zum Samstag im Coburger Stadtzentrum. Nachdem zwei bislang Unbekannte die 21-Jährige vor einer Gaststätte bedrängt hatten, traf sie ein Bekannter später verletzt und ohne ihre Wertsachen unweit des Kinos an. Die Coburger Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wie die Coburgerin der Polizei mitteilte, hatte sie gegen 3 Uhr die Gaststätte im Hahnweg verlassen und war stadtauswärts gegangen. Dort hielten sie offenbar zwei bislang unbekannte Männer an. Einer der beiden habe der jungen Frau kurzerhand die Sweatjacke ausgezogen und sie in eindeutig sexueller Motivation bedrängt. Etwa um 5 Uhr traf der Bekannte nahe des Kinos auf die 21-Jährige. Sie hatte mehrere Schürfwunden und ihre Jacke sowie ihre Schuhe waren verschwunden. In der Jacke befanden sich verschiedene Wertsachen wie Bargeld und ein Mobiltelefon. Weitere Einzelheiten konnte die Frau der ermittelnden Kriminalpolizei Coburg nicht mitteilen. Die Beamten bitten deshalb auch die Bevölkerung um Mithilfe.Von den beiden Männern liegt folgende Beschreibung vor: beide zirka 20 bis 30 Jahre alt, schwarze Haare, dunkler Teint, beide sprachen gebrochen Deutsch.

Leck: Die Kriminalpolizei Niebüll konnte nach dem Sexualdelikt von vergangenem Sonntag zügig einen Tatverdächtigen ermitteln. Es handelt sich um einen 27 Jahre alten Flüchtling aus Eritrea, der zurzeit im Raum Leck untergebracht ist. Dem Mann wird vorgeworfen, eine 17-jährige Jugendliche, die sich auf dem Rückweg von einer Discothek befand, in der Nordbergstraße zu Boden gerissen und sie dort unsittlich berührt zu haben. Er wurde am Dienstag vorläufig festgenommen. Ermittlungen im Umfeld der Discothek führten auf die Spur des Tatverdächtigen und seines Begleiters. Dieser wurde nach den polizeilichen Vernehmungen wieder entlassen. Er war bei der Tat nicht dabei, beide Männer hatten sich vorher bereits getrennt. Gegen den Beschuldigten wird wegen versuchter Vergewaltigung ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg wurde er am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Mannheim: Vor ihrem Haus soll eine junge Frau das Opfer einer besonders brutalen Vergewaltigung geworden sein. Die 26-Jährige wird schwer verletzt und ist traumatisiert. Seit Mittwoch muss sich der mutmaßliche Täter vor dem Mannheimer Landgericht verantworten. Der Asylbewerber kommt aus Algerien und ist nach eigenen Angaben 27 Jahre alt. Vor Prozessbeginn wurde davon ausgegangen, dass der Mann zur Tatzeit erst 20 Jahre alt war. Daher wird der Fall vor der Großen Jugendkammer verhandelt. Die Staatsanwaltschaft geht von folgendem Sachverhalt aus: Am frühen Morgen des 22. Juli 2016 spricht der Angeklagte die Frau auf der Mannheimer Kurpfalzbrücke an. Er begleitet die 26-Jährige bis zu ihrem Haus, will bei ihr übernachten und mit ihr schlafen. Die Frau verweigert ihm jedoch den Zutritt. Doch der Mann lässt sich nicht abweisen. Vergeblich versucht sie gegen 5 Uhr, mit dem Mobiltelefon zwei Freunde anzurufen. Als sie die Hoftür aufschließt, greift der Mann sie von hinten an. Er würgt sie so fest am Hals, dass sie keine Luft mehr bekommt. Dann wirft er die Frau zu Boden und tritt mit voller Wucht auf Kopf und Oberkörper ein. Der Angeklagte habe dabei tödliche Verletzungen billigend in Kauf genommen, sagt Erste Staatsanwältin Jeanette Zipperer. Dann zwingt er die blutüberströmte Frau, die Todesangst hat, zu sexuellen Handlungen. Als sie aufgrund der „brutalen Misshandlungen“ das Bewusstsein verliert, habe der Angeklagte das Opfer vergewaltigt, sagt die Staatsanwältin. Dann schleppt er die wehrlose Frau zu einer Bank am nahen Neckarufer, wo er sie umarmt und küsst. Zweieinhalb Stunden dauert das Martyrium laut Anklage. Gegen sieben Uhr läuft ein Jogger vorbei. Als er die Verletzte sieht, greift er ein und informiert die Rettungsleitstelle. Der mutmaßliche Täter flieht mit der Goldkette des Opfers, die er noch am gleichen Tag für 15 Euro versetzt. Eine Woche später wird er in Hamburg verhaftet. Die 26-Jährige kommt mit schwersten Verletzungen in eine Klinik. Sie erleidet unter anderem einen Bruch des Augenhöhlenbodens und des Schlüsselbeins sowie Rippenfrakturen, Würgemale am Hals, Schürfwunden und Verletzungen am Unterleib. Die Frau sei in einem „mitleidserregenden Zustand“ gewesen, erinnert sich ein Zeuge. „Sie sah furchtbar aus“, berichtete eine weitere Zeugin. Bis zum 3. August wird das Opfer stationär behandelt. Gravierend sind auch die psychischen Folgen. Sie leidet an einer Posttraumatischen Belastungsstörung und wird deshalb psychotherapeutisch behandelt. Dem mutmaßlichen Peiniger will sie vor Gericht nicht begegnen. Ihre Aussage am ersten Prozesstag wird deshalb per Video von einem anderen Raum zeitgleich in den Sitzungssaal übertragen. Die Öffentlichkeit ist dabei ausgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt den Angeklagten der besonders schweren Vergewaltigung, der gefährlichen Körperverletzung sowie der Unterschlagung. Ihr Mandant werde weder zur Person noch zur Sache Angaben machen, kündigt Verteidigerin Andrea Combé an. Nur soviel sagt der junge Mann auf die Fragen der Vorsitzenden Richterin: Er sei in Blida (Algerien) geboren, ledig und habe keinen Beruf erlernt. Zuletzt habe er bei einem Freund in Mannheim gewohnt. Er ist in Deutschland unter verschiedenen Namen registriert – mit unterschiedlichen Angaben zu seinem Geburtsdatum. Einmal gibt er an, erst 18 zu sein. Am ersten Prozesstag sagt er, sein richtiges Alter sei 27. Das hält ein gestern gehörter Gutachter für plausibel. Gleichwohl wird der Prozess vor der Jugendkammer fortgesetzt. Fünf weitere Verhandlungstage sind anberaumt. Das Urteil soll am 17. Mai verkündet werden.

Dresden: In der Johannstadt ist am Donnerstagabend eine 14-Jährige von einem Unbekannten in gebrochenem Deutsch mit sexuell anzüglichen Bemerkungen angesprochen worden. Sie war gegen 22.15 Uhr an der Sachsenallee aus der Straßenbahn gestiegen. Anschließend hielt der als südländischer Typ beschriebene Tatverdächtige das Mädchen fest und umarmte es. Dabei berührte er die Jugendliche unsittlich. Als ein Radfahrer darauf aufmerksam wurde, konnte sich das Mädchen losreißen und flüchten.

Lauterbach: Eine Neunzehnjährige war am Sonntag, gegen 00:20 Uhr auf dem Nachhauseweg und befand sich in der Richard-Wagner-Straße, als sie von einem Unbekannten gegen einen Zaun gedrückt und im Intimbereich berührt wurde. Nach dem sie laut schrie, ließ der Täter von ihr ab und entfernte sich in Richtung Graf-Karl-Straße. Die sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: circa 17 bis 19 Jahre alt, etwa 167 cm groß, nordafrikanisches Aussehen, dunkler Hauttyp.

Deggendorf: Am Freitag, 03.02.2017, gegen 16.15 Uhr wurde eine 35-jährige Frau von einem zunächst unbekannten Mann in Deggendorf auf Höhe des ehemaligen „Olympia-Centers“ in sexueller Weise belästigt. Aufgrund der Ermittlungen der Kriminalpolizei Deggendorf konnte nun ein 30-jähriger irakischer Asylbewerber aus Deggendorf als Tatverdächtiger ermittelt werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeistation Deggendorf in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf gegen 30-jährigen Iraker dauern an.

Nagold: Eine 17 Jahre alte Jugendliche ist am Mittwochmittag in der Max-Eyth-Straße in Nagold von einem Unbekannten bedrängt worden. Die Geschädigte war gegen 12.25 Uhr vom Lidl-Parkplatz aus die Treppe zur Max-Eyth-Straße hochgegangen, als sie bemerkte, dass sie von einem Mann verfolgt wurde. Nachdem der Täter auf dem Gehweg in Richtung Berufsschulzentrum zu ihr aufgeschlossen und die 17-Jährige sich zu ihm umgedreht hatte, entschuldigte er sich zunächst in gebrochenem Deutsch. Kurz darauf wurde er aber zudringlich und griff dem Mädchen durch den Hosenbund ans Gesäß. Die Geschädigte schlug dem Täter derart mit der Faust ins Gesicht, dass dieser die Flucht in Richtung des Wohngebiets Schleifmühle ergriff.

Salzburg: Für gleich drei Polizeieinsätze innerhalb von knapp 24 Stunden hat ein 17 Jahre alter Afghane am Wochenende in Salzburg gesorgt. Erst geriet der Jugendliche aufgrund eines handfesten Streits mit einem Somalier ins Visier der Exekutive, um nur wenige Stunden später in einem Hotel für Aufregung zu sorgen. Auch dort ließ der Bursche die Fäuste sprechen. Zuletzt verfolgte er auch noch eine 18 Jahre alte Schülerin bis nach Hause, onanierte vor der Haustür der Familie und teilte beim Eintreffen der Polizei ein weiteres Mal Schläge aus.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

114 KOMMENTARE

  1. Falls er ein Taliban ist, hat er bestens auf Kosten der Steuerzahler ausgesorgt und wird nicht abgeschoben.
    Dank Merkel und ihren Huren der linksbunten Justiz.

  2. Ohne das beknackte Rauchverbot wäre das voraussichtlich nicht passiert.

    Komisch, bei uns in Thailand traut sich das kein Ausländer – wie kommt das bloß?

    Und Asyl gibt es hier auch keines.

  3. Wurde nicht vor längerer Zeit ein Schulleiter, der seine Schülerinnen vor Kontakten mit Flüchtilanten warnte als übler Nazi beschimpft?

  4. Ein neuer Fall von deutschem Rassismus.
    Sie hat sich gewehrt.

    Nimmt irgendwer auch nur im Geringsten Anteil an den erlittenen seelischen Qualen des traumatisierten Afghanen.

  5. Lohra – Kollektenbox abgerissen und gestohlen

    „Wenn es so war, wie es den Anschein hat, dann war es schon sehr dreist. Allerdings steht der tastsächliche Geschehensablauf nicht fest!“ Am Maifeiertag, um etwa 10.30 Uhr sprach ein Mann beim örtlichen Pfarrer vor und bat darum, die Kirche am Lindenplatz besichtigen zu dürfen. Der Pfarrer entsprach dem Wunsch und gab dem Mann den Kirchenschlüssel. Knapp 90 Minuten später schaute der Pfarrer nach und fand weder den Mann noch den Schlüssel. Stattdessen stellte er fest, dass die am Südportal angebrachte Box für Spenden an die Straßenkinder von Addis Abeba abgerissen und gestohlen war. Unter Tatverdacht steht der angebliche Besucher, ein fließend Deutsch sprechender, zwischen 1,70 und 1,75 Meter großer Mann von wohl Ende 30 Jahren und augenscheinlich ausländischer Herkunft. Der Mann hatte kurze schwarze Haare, an den Seiten zurück gekämmt, einen insgesamt dunklen Teint und ein gepflegtes Äußeres. Es ist nicht bekannt, ob der Mann zu Fuß oder mit einem Fahrzeug unterwegs war. Wer hat am 01. Mai, zwischen 10.30 und 12 Uhr den Mann in oder an der Kirche noch gesehen? Wer kann Angaben zu dem Mann machen? Wer kann Hinweise geben, die zur Identifizierung beitragen könnten? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3625575

  6. Diese Perversen alle einsammeln und ab damit in irgendein blödes Land da unten wo sie hergeschwommen sind. Und da sie keine Papiere haben, einfach dort aus dem Flugzeug werfen, im Tiefflug, direkt auf eine Moschee.
    Allah wird sie dann auffangen.
    Dort können sie dann Burkas abreissen und da drunter rumfummeln.

  7. Noch ein Opfer Merkels („Flüchtlingspolitik“)!

    Wie viele Terroranschläge,Raubmorde, Vergewaltigungen, (schwere) Körperverletzungen, Nötigungen Diebstähle und SChleusereien gab es vor der illegalen Grenzöffnung der deutschen Regierung und wie viele hat es seither mehr gegeben?
    Was wird dem Deutschen VOlk noch zugemutet?
    Wie lange macht die die na(t)ive Bevölkerung das noch mit?!

    * zum Deutschen Volk gehören nach meinem Verständnis ausschließlich jene Personen mit deutschem Pass (einschließlich Doppelstaatsbürger).

  8. 18-jähriger Mann, afghanischer Staatsangehörigkeit

    Die übliche Fiktion von Juristen und westlichen Politikern. Einen afghanischen „Staat“ hat es nie gegeben und wird es nie geben.

  9. „Beide wollen sich am Sonntag, gegen 1.15 Uhr, aus dem Bierzelt begeben haben, um zusammen eine Zigarette zu rauchen.“

    Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen, Blödheit muss bestraft werden!

  10. #9 Lepanto2014 (03. Mai 2017 07:50)

    Die übliche Fiktion von Juristen und westlichen Politikern. Einen afghanischen “Staat” hat es nie gegeben und wird es nie geben.

    Wieder ein Blinder, der von Farben spricht. Was Du meinst, ist für den Juristen ein völkerrechtliches Subjekt (Rechtssubjekt, Inhaber von Rechten und Pflichten). Es gibt auch keine „Reichsdeutschen“ (von denen, die sich zu Unrecht so nennen, mal abgesehen), dennoch gibt es nach wie vor das völkerrechtliche Subjekt „Deutsches Reich“, sogar vom BVerfG so in einem Urteil ausgeführt, worin auch steht, daß zu diesem Thema ganze Bibliotheken gefüllt wurden.

  11. Eine 17-Jährige hat unter heutigen deutschen Ernährungsbedingungen ihre Pubertät abgeschlossen. Sie hat die Pflicht, sich auch politisch zu informieren. Ihr hätte klar sein müssen, dass wir uns in einem politisch induzierten Ausnahmezustand befinden – sehr wohl auch durch ihresgleichen (Teddybär-Werferinnen und One-world-Kreischerinnen) bedingt! Da raucht man nicht „gemeinsam eine Zigarette“.

    No mercy.

    #8 Lepanto2014 (03. Mai 2017 07:50)

    18-jähriger Mann, afghanischer Staatsangehörigkeit

    Die übliche Fiktion von Juristen und westlichen Politikern. Einen afghanischen “Staat” hat es nie gegeben und wird es nie geben.

    Sehr interessanter, sehr wichtiger Hinweis übrigens.

  12. Bevor Straftäter aus Affgarnixstan und anderen Moslemstaaten abgeschoben werden, würden die von mir keinen Cent Bargeld mehr erhalten; nur noch Lebensmittelgutscheine.

  13. steter Tropfen höhlt den Stein…
    schade, dass
    die Maderln erst durch Schaden
    klug werden.

    oder etwa doch nicht?

  14. Türkischer Präsident – Türken-Präservativ.

    Erdogan erlässt Dekret zur Enthaarung bei Frauen – für eine „schönere Türkei“

    Wegen des Ausnahmezustandes darf Erdogan Dekrete beschließen. Auf einem Treffen mit Kosmetikerinnen beschloss der Präsident ein neues Gesetz. Das soll für eine „schönere Türkei“ sorgen. »

    http://www.focus.de/politik/videos/gesetz-fuer-schoenere-tuerkei-per-dekret-erdogan-schreibt-frauen-die-entfernung-von-koerperbehaarung-vor_id_7068601.html

    Muss Merkel und Roth jetzt auch enthaart sein ?

    Zupft Erdowahn sich die Sackhaare aus – oder müssen es die Bediensteten tun ?

    Der Typ hat nicht nur ein Rad ab, er fährt auf den Felgen.

  15. Ich plädiere ja schon lange für Flatrate-Bumsen für Neu-Hinzugekommene.

    Dazu müsste jedem Flutilanten eine entsprechende Berechtigungsbescheinigung fürs kostenlose Fi…im örtlichen Puff ausgehändigt werden.

    Wäre mal eine Forderung für die nächste Wahl.

    Motto: Wir schützen die schon länger hier lebenden Frauen.

  16. Es ist die Aufgabe der Eltern, dafür zu sorgen, dass die Töchter immun gegen die linksrotgrüne Indoktrination an den Schulen ist.

    Es sind die Eltern in der Pflicht, ihre Töchter zu schützen und ihnen klarzumachen, dass es mutig und selbständig sein mag, nachts alleine unterwegs zu sein, aber eben auch hohes Risiko.

    Und die Eltern sind gegebenenfalls dafür verantwortlich, in sichere Gebiete umzusiedeln, ob die Unversehrtheit ihrer Töchter sicherzustellen.

    Meine Tochter ist nur in Gruppen abends unterwegs und meidet diese Primaten, wo immers nur geht.
    Nie käme sie auf die Idee, so einen Asülparasiten „kennenlernen“ zu wollen.
    Abgesehen davon ist sie mit Selbstschutzmaßnahmen ausgerüstet, die ihr im Verteidigungsfall ganz sicher erhebliche Probleme mit den Strafverfolgungsbehörden bereiten wird.

  17. Ich möchte jeden Menschen in Schleswig-Holstein auffordern am Sonntag um 18 Uhr ein Wahllokal seiner Wahl aufzusuchen und dazu beizutragen, dass dort alles mit rechten Dingen abläuft.

    Der Einzug der AfD könnte knapp werden und nach den Erfahrungen aus Bremen und anderswo, möchte ich an die Mitstreiter hier appellieren, der Auszählung beizuwohnen.
    Personalausweis mitnehmen reicht schon.

  18. #7 Ende in Sicht (03. Mai 2017 07:48)

    Ja, genau.

    Neben Schulleitern war es vor allem der Philologenverband in Sachsen-Anhalt, der sich noch in der pädagogischen Verantwortung sah!

    Vielen Dank!

  19. Ist der islamische Ritualmord an Maria Ladenburger nicht für unsere ungläubigen Mädchen Mahnung genug?

    Wie viele Mädchen will das linksbündig #Merkelregime noch opfwen?

  20. #17 Al Bundy   (03. Mai 2017 08:24)  

    Wie geil, die Kommentare auf Youtube. 🙂

  21. OT

    NRW – LANDTAGSWAHLEN

    „Die Wahlperiode des 1947 gewählten Landtags war gesetzlich auf 3 Jahre festgelegt worden. Die Verfassung von 1950 sah zunächst eine vierjährige Wahlperiode des Landtags vor. Durch eine Verfassungsänderung von 1969 wurde die Wahlperiode auf 5 Jahre verlängert.“ (WIKI)

    NRW – LW 2012

    Wahlkreis II: Gütersloh Stadt, Harsewinkel u. Herzebrock-Clarholz 100.000 Wahlberechtigte, nur 58,34% wählten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahlkreis_G%C3%BCtersloh_II

  22. Die überall in ihren hautengen Leggings mit Blickfeld bis zur Gebärmutter und wippenden Brüsten im Park allein herum hoppelnde Sportlerhasen arbeiten übrigens ehrenamtlich als Flüchtlings-Geilmacherinnen. Das ist eine wichtige ehrenwerte Tätigkeit. Nach einem Jahr unermüdlichem Geilmachen winkt das Bundesverdienstkreuz aus Schokolade.

  23. Das ist ja voll naziehhhh!!!!

    Soll hier in Deutschland das Wort eines „Flüchtlings“ nichts mehr gelten?

    Wo Mißtrauen einzieht, da ist die Verabschiedungskultur nicht mehr weit !!!

    .
    „Prüfung per Röntgenbild
    Niedersachsen-CDU will Alters-Check für Flüchtlinge

    Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge sollen nach den Vorstellungen des niedersächsischen CDU-Spitzenkandidaten Bernd Althusmann künftig zur Röntgenuntersuchung geschickt werden. Dadurch soll ihr Alter bestimmt werden. Althusmann nimmt an, dass viele von ihnen älter sind als angegeben.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/CDU-will-Alters-Check-fuer-Fluechtlinge

  24. #9 Hopeless (03. Mai 2017 07:51)

    “Beide wollen sich am Sonntag, gegen 1.15 Uhr, aus dem Bierzelt begeben haben, um zusammen eine Zigarette zu rauchen.”

    Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen, Blödheit muss bestraft werden!

    Mein Mitgefühl auch,
    was hat dieses Weibchen erwartet? Trotzdem raus mit diesem Gesindel! Und weg mit diesen Leuten, die für diese Zustände, die Verantwortung tragen. Mir reicht es.

  25. „…den sie auf der Kirchweih im Ortsteil Ammersricht kennengelernt hat…“

    Dumm wie Brot. Wer einen Mohammedaner als Frau „kennen lernt“ weiß doch, welche Reflexe er bei diesen Gestalten auslöst. Kann man seit Jahren täglich lesen, sehen und hören.
    Aber diese Realität passt eben nicht zur verblödeten linken Weltsicht, also wird sie weggeblendet.
    Und außerdem: Deutsche Jungs waren wohl „zum Kennenlernen“ zu wenig interessant, der edle Wilde hingegen…

    Ist also schon in Ordnung. Mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen.
    Darwin kommt. Diesmal mit dem sehr engen Kamm…

  26. Der Täter ist diesmal nicht 17, sondern tatsächlich 18?
    Wird sich vor Gericht vermutlich schnell ändern, dann hat er halt sein Alter versehentlich falsch angegeben!
    Wie naiv auch von dem Mädchen, zu glauben, so einer wolle nur mal eben eine Zigarette mit ihr rauchen!
    Die jungen Frauen sollten schon in der Schule über diese rasant angestiegenen Gefahren aufgeklärt werden, aber daran ist ja nicht mal zu denken – im Gegenteil: die jungen Leute werden zu grenzenloser Fremden- („Flüchtlings“-)liebe und endloser Toleranz erzogen, und manche Gehirne sind schon so umgepolt, dass nicht einmal eigene schlechte Erfahrungen den Kurs ändern werden.

  27. Amberg (Oberpfalz): 17-Jährige vergewaltigt. Zynismus: „Die Schülerin trug dabei keine Verletzungen davon.“

    Wenn ein (hier: afghanischer) Sittenstrolch seinen Samen auf oder in einem Mädchen oder Frau verteilt oder überhaupt eindringt ist dies keine Körperverletzung??? Muß ein Opfer dafür zwingend Beulen, Blutergüße, Hautwunden haben u. bluten?

    Und die Folgen TBC, Pilzerkrankungen, Herpes, Krebs, Hepatitis, Tripper, Syphilis, Aids? Alles sofort abgeklärt? Laborergebnisse schon da?

    🙁 Mitschuldige Kuppler, Zuhälter u. Puffmütter: Politiker, Pädagogen u. Medien, die unsere Mädchen u. Frauen zum Kennenlernen der „Flüchtlinge“ animieren!!!

  28. @ #34 Birgit (03. Mai 2017 08:47)

    Mitschuldige Kuppler, Zuhälter u. Puffmütter: Politiker, Pädagogen u. Medien, die unsere Mädchen u. Frauen zum Kennenlernen der “Flüchtlinge” auffordern, verleiten, animieren, verdonnern!!!

  29. #16 Ende in Sicht (03. Mai 2017 08:05)

    Und sowas ist jetzt Bundespräsident und tut ganz dreist so, als sei er Demokrat. Echt übel:

    Steinmeiers Wutrede gegenüber den Gegendemonstranten auf dem Alexanderplatz

    In der Demokratie wird der Mehrheitswille umgesetzt, im Absolutismus der Wille der Minderheit. Euro, Europa-„Verfassung“, Invasion, um drei Beispiele zu nennen, hat die Mehrheit des Souverän abgelehnt – soweit zur Demokratie der Inter-Nationalsozialisten.

    Dann bläst Schweinmeier dort so auf, sie hätten die stärkste Krise der EUdSSR überwunden. Sie haben Europa da hinein geritten, diese Demokröten, Recht und Verträge gebrochen, um Griechenland zu „retten“ – und auch das gegen den erklärten Willen der Mehrheit, des Souveräns!

    Übrigens nannten die Kommunisten die SPD damals „Sozialfaschisten“.

    Schweinmeier muß mir nicht Demokratie zu erklären versuchen, dazu ist er völlig ungeeignet!

  30. @ #33 vlad (03. Mai 2017 08:46)

    Mitschuldige Kuppler, Zuhälter u. Puffmütter: Politiker, Pädagogen u. Medien, die unsere Mädchen u. Frauen zum Kennenlernen der “Flüchtlinge” auffordern, verleiten, animieren, verdonnern!!!

  31. @ #32 unglaublich (03. Mai 2017 08:44)

    @ #9 Hopeless (03. Mai 2017 07:51)

    Außer dem Täter – Mitschuldige sind die Kuppler, Zuhälter, Puffmütter, Gehirnwäscher: Politiker, Pädagogen, Eltern u. Medien, die unsere Mädchen u. Frauen zum Kennenlernen der “Flüchtlinge” auffordern, verleiten, animieren, verführen!!!

  32. #1 bias (03. Mai 2017 07:32)

    Sterilisieren und ab in das Herkunftsland!

    Nicht sterilisieren sondern kastrieren!

  33. @ #29 Logixx (03. Mai 2017 08:42)

    Nett, daß Sie die Moslems entschuldigt haben,
    weil unsere Frauen keine Burka tragen,
    es ohne Anstandswauwau(Wali) hinauswagen!

  34. das Affgahnen überhaupt auf ein Bürgerfest gehen dürfen. Hätte es früher nicht gegeben.
    Die Dorfjugend ist nicht mehr was sie mal war!

  35. Wenn man sich mit Afghanen oder anderen Kerlen dieses Menschenschlages einlässt hat man schon verloren! Im Nu wissen sie wo man wohnt und dann bekommt man sie nicht mehr los. Irgendetwas wollen sie immer. Der eine will Sex, der andere will Geld oder irgendeinen anderen „Gefallen“, manche wollen Sex, Geld und alle Gefallen!

    Ich persönlich mache um Dunkelhäutige einen riesigen Bogen, nicht einmal spreche ich mit denen. Selbst das gestaltet sich schon schwierig. Gestern in der Stadt ist mir wieder so ein Exemplar hinterhergelaufen, dunkelhäutig sogar kahl rasierten Schädel, er machte den Eindruck wie ein Psychopath, der aus der Irrenanstalt entflohen war. Er folgte mir auf Schritt und Tritt, tanzte um mich herum, vor mir, hinter mir, neben mir, suchte aufdringlich Augenkontakt und sagte mir mindestens 7-9 Mal „GUTEN TAG“! Ich versuchte ihn zu ignorieren. Das half alles nichts. Er verfolgte mich penetrant wie eine Schmeißfliege. Dann flüchtete ich in eine U-Bahn. Er hinterher, glotzte weiter, wieder grinsen und „Guten Tag!“. Ich bekam es schon mit der Angst zu tun. In der vollen Bahn würde einem eh keiner helfen! Hatte mein Spray schon aus der Handtasche in die Manteltasche, möglichst unauffällig, befördert! Aber dann die Erlösung. Er stieg dann die Nächste wieder aus!!

    Ich rede mit diesen Leuten gar nicht! Sie sollen sich daran gewöhnen, dass sie weiße Frauen genauso wenig auf der Straße anquatschen dürfen wie ihre eigenen Weiber aus dem eigenen Kulturkreis! Ihre plumpen zudringlichen Fragen, Weginformationsgesuche und alle anderen Konsultationen sollen sie an Männern richten, am besten an die Ihresgleichen, dann klappt’s auch mit Sprache! Aber lieber sprechen sie Frauen und Mädchen an, denn sie wissen, die meisten sind gutmütig und treudoof, da kommt man schnell ans Ziel! Eine Doofe kann schon eine Nahrungsquelle für die ganze Sippe bedeuten! Das hatten wir im Bekanntenkreis. Da ist ein junges Mädchen auf einen Türken hereingefallen. (Die Familie auch eine schrecklich tolerante Familie!) Solange wir denken konnten schickten die Geld, Haushaltssachen, eigentlich alles was es gab nach Anatolien oder wo der herkam, ein halbes Vermögen. Eine Hochzeit gab‘s auch noch. Danach gab es dann Prügel für das Mädchen, und das immer öfter. Und als sie sich endlich entschließen konnte, sich von diesem verkommenen Subjekt zu trennen, da musste sie auch noch (wie üblich) um ihr Leben fürchten! Aber irgendwie sind die den Mistkerl dann doch losgeworden. Gott sei Dank!!

  36. Hier noch eine kleine Ergänzung zu
    #43 Eugen vom Michelsberg (03. Mai 2017 09:12)

    https://youtu.be/sstExe5xRrg

    Es muß richtig weh tun, aber sowas von…
    So sehr, bis das allerstärkste Schmerzmittel nicht mehr ausreicht! Und der Schmerz müßte in dieser
    Gutmenschen-Bevölkerungsgruppe ansteckend sein!

  37. @ #10 Ende in Sicht (03. Mai 2017 07:53)

    EIN BILD ZEIGT NIE ALLES,

    NICHT DIE GANZE REALITÄT!

    Wenn man die Ohren betrachtet, könnte es stimmen.

    Man muß beachten, daß ein Foto nur eine Fläche ist. Licht, Schatten, Perspektive, Räumlichkeit, Bekleidung, Frisur, mal mit, mal ohne Bart, wieviele Monate oder Jahre dazwischen liegen, welche Jahreszeit, vor oder nach einem Urlaub, Krankheit oder Diät usw.

    Jeder weiß, daß man nach der Arbeit, Sport u. überhaupt abends markantere Gesichtszüge hat, als morgens.

    Außerdem spielt die Kleiderfarbe (in Gesichtsnähe) eine Rolle. Wenn ich, als kühler Farbtyp, z.B. die warme Farbe Orange oder Maigrün trage, wirken meine Gesichtskonturen undefiniert, meine Haut gelblich. Pastellfarben machen mich blaß, Konturen weich.

  38. 10 Ende in Sicht (03. Mai 2017 07:53)

    Übrigens, von “Franco A.” kursieren in den Medien mehrere Fotos, die jedoch -wen wundert´s bei dem ganzen höchst dubiosen Geschehen- nicht ein- und dieselbe Person abbilden:

    Diese Person:

    https://www.welt.de/img/politik/deutschland/mobile164139875/5312501527-ci102l-w1024/Franco-A.jpg

    ist NICHT dieselbe wie diese:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/kaserne-hammelburg-franco-a–200365900-51558170/2,w=993,q=high,c=0.bild.jpg
    ———————

    Das erste Photo ist wahrscheinlich sein Biometrisches Bild für seinen Asylantenausweis, das er auf der Behörde präsentierte, um seiner „syrischen Herkunft“ Ausdruck zu verleihen.

  39. Kann mir einer mal verraten, warum FRAUEN/Mädchen zu 99 % wirklich so DUMM sind?

    Wann lernen solche endlich aus, solche NICHT KENNENZULERNEN und solchen die ROTE KARTE zu zeigen.

    Selbst schuld. Immer dieses empathische Empfinden, damit habe ich kein Mitleid, und solche werden es wohl auch nie lernen, egal was denen passiert.

  40. LAUTERBACH: „Die sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.“

    Schon in den umliegenden Asylheimen u. -wohnungen gesucht???

  41. 1. 57 Maria-Bernhardine (03. Mai 2017 09:25)
    @ #10 Ende in Sicht (03. Mai 2017 07:53)
    EIN BILD ZEIGT NIE ALLES,
    NICHT DIE GANZE REALITÄT!
    Wenn man die Ohren betrachtet, könnte es stimmen.
    ——————————

    Man stelle sich einmal vor, der Beamte auf der Behörde hätte gesagt: „He, das auf dem Bild sind aber nicht sie!“ – da wäre gleich der Pro-Asyl-König auf die Barrikaden gestiegen mit samt seiner Entourage, hätte die Medien herbeigetrommelt und der Beamte hätte wegen Diskriminierungsversuchen seinen Job riskiert!- Da dachte der Officer vielleicht auch: „Na, ja einer mehr oder weniger. Jetzt sind sie halt da!“ Stempel drauf und Tschüs!

  42. 1. Ausgewanderter (03. Mai 2017 07:27)
    Ohne das beknackte Rauchverbot wäre das voraussichtlich nicht passiert.
    Komisch, bei uns in Thailand traut sich das kein Ausländer – wie kommt das bloß?
    Und Asyl gibt es hier auch keines.
    ————————–

    Was heißt „Bei uns gibt es kein Asyl!“
    Wollen Sie uns, Ihren lieben Landsleuten, kein ASYL gewähren wenn es hier bald so weit ist?? 🙂
    Wie wohnen Sie denn? Direkt am Strand?? (Wäre mir persönlich am liebsten! 🙂 )

  43. @ #59 Steiner (03. Mai 2017 09:29)

    DIE GEHIRNWÄSCHE

    Außer dem Täter – Mitschuldige sind diese Kuppler, Zuhälter, Puffmütter: Politiker, Pädagogen, Eltern u. Medien, die unsere Mädchen u. Frauen zum Kennenlernen der “Flüchtlinge” auffordern, verleiten, animieren, verführen!!!

    Tipps gegen Fremdenangst: Begegnung hilft beiden – SPIEGEL ONLINE
    Panorama › Tipps gegen die Angst
    21.03.2017 – Die besten Mittel gegen die Furcht vor Fremden – Deutsche und Flüchtlinge oder andere Zugezogene kennenlernen

    Menschen wie du und ich: Kennenlernen gegen die Angst vor dem …
    helferkreis-asyl-olching.de/…/menschen-wie-du-und-ich-kennenlernen-gegen-die-ang…
    19.01.2016 – Olching, 19. Januar 2016. Um den Olchinger Bürgerinnen und Bürgern die Angst vor den hier untergebrachten Flüchtlingen zu nehmen, …

    Fremdenfeindlichkeit – Die Tröglitzer und die Angst vor den Flüchtlingen
    deutschlandfunk.de/fremdenfeindlichkeit-die-troeglitzer-und-die-angst-vor-den….
    02.04.2015 – Und noch immer wehrt sich ein Großteil der Bürger gegen die Unterbringung …. und kennenlernen, um so ihre Sorgen und Ängste abzubauen.

    Kennenlernen ist das beste „Heilmittel“ gegen die Angst vor den …
    nachrichten.at/…/Kennenlernen-ist-das-beste-Heilmittel-gegen-die-Angst-vor-de…
    21.09.2015 – Ob anonym im Internet oder direkt vor den Flüchtlingsunterkünften: Es scheint, als ob sich immer mehr Menschen in der Feindseligkeit gegen …

    Wie sich Vorurteile gegen Flüchtlinge abbauen lassen – Wissen …
    sueddeutsche.de › Politik › Flüchtlinge in Deutschland
    29.09.2015 – Flüchtlinge in Deutschland Zahlen gegen Vorurteile … Anzahl der nach Deutschland strebenden Flüchtlinge mache ihnen Angst – im Westen sind es 36 Prozent. … So müssten Personen die Fremden richtig kennenlernen, die …

    Flüchtlingen helfen – Fremde können Freunde werden?
    Anzeige: start-with-a-friend.de/?
    Du willst dich freundschaftlich für Flüchtlinge engagieren? Mach mit!

    Gegen die Angst vor Löwen im Eifelwald – volksfreund.de
    07.08.2015 – Gegen die Angst vor Löwen im Eifelwald … Damit die Flüchtlinge die Umgebung kennenlernen, startet demnächst „Wandern mit Celine und …
    http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/daun/aktuell/Heute-in-der-Dauner-Zeitung-Gegen-die-Angst-vor-Loewen-im-Eifelwald;art751,4286715

    Theaterprojekt für Flüchtlinge in Steglitz-Zehlendorf – Tagesspiegel
    tagesspiegel.de › Berlin › Bezirke
    18.03.2016 – Einheimische und Flüchtlinge sollen sich beim Playbacktheater kennenlernen, Ängste abbauen und Freundschaften schließen

    „Viele haben Angst!“ – Menschen zeigen in Clausnitz Solidarität mit …
    huffingtonpost.de/2016/02/…/clausnitz-fluechtlinge-solidaritaet_n_9284802.ht…
    21.02.2016 – „Die Bevölkerung muss Flüchtlinge kennenlernen und feststellen, dass … die Information, dass gegen 21 Uhr eine rechte Gruppe auftauchen …

    Keine Angst vor Flüchtlingen – Google Books-Ergebnisseite
    books.google.de/books?isbn=374279356X
    Antonio Rudolphios – 2017 – ?Self-Help
    Nicht alle Flüchtlinge werden anerkannt. … organisieren Sie Kochkurse: Wer in ein fremdes Land zieht, möchte auch die lokalen Speisen kennenlernen.

    Die Angst vor dem „Ansturm“: Faktencheck Asyl

    Simon Hadler – 2015 – ?Political Science
    Und wenn einmal Flüchtlinge in der Ortschaft sind, steht meist das Kennenlernen im Vordergrund. Rassismus, sagt David von »Flüchtlinge Willkommen«, am besten bekämpfen indem der Österreicher direkt mit Flüchtlingen konfrontiert wird. Irgendwann ist es nicht mehr „der Flüchtling“, sondern „Ali“…
    books.google.de/books?id=I1uTCgAAQBAJ&pg=PT69&lpg=PT69&dq=fl%C3%BCchtlinge+kennenlernen+gegen+angst:::

  44. Eine Gruppe junger Männer rast mit hohem Tempo durch Cottbus und überfährt eine Studentin. Eine Zeugin beobachtet die Situation nach dem Unfall – und erlebt statt Betroffenheit fremdenfeindliche Beschimpfungen.

    Ins Rollen kam die Geschichte, als eine 19 Jahre alte Schülerin die mutmaßlichen Ereignisse nach dem Zusammenstoß eines Autos mit der 22-jährigen Shaden M. in der Öffentlichkeit schilderte.

    Die junge Gymnasiastin, die den Unfall selbst nicht gesehen hatte, wird dann Zeugin des Verhaltens des Unfallfahrers und dessen Begleiter. Es sollen ihr zufolge Sätze gefallen sein wie: „Ja, mir ist klar, dass es bei euch keine Straßen gibt, aber in Deutschland muss man eben auf die Straße gucken!“ oder „Also, ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, aber wir haben Augen im Kopf und können auf die Straße gucken!“

    Sogar mit ärgsten Beschimpfungen hielten sich die Insassen des Unfallfahrzeugs angeblich nicht zurück: „Verpisst euch doch einfach wieder in euer Land, dann werdet ihr auch nicht angefahren – scheiß Asylanten.“

    Die Zeugin beschäftigten die Aussagen sehr, sodass sie zunächst ihre Erlebnisse den Gästen an einem Jugendtheater schilderte.

    (gekürzt)

    Wieder so eine Räuberpistole!

    https://www.welt.de/vermischtes/article164040925/Junge-Maenner-sollen-sterbendes-Unfallopfer-verhoehnt-haben.html

    Im Artikel wird zum Jugendtheater verlinkt – direkt auf diese Seite (kein Scherz):

    http://www.piccolo-cottbus.de/inszenierung_109.html

  45. #12 Hopeless (03. Mai 2017 07:51)

    “Beide wollen sich am Sonntag, gegen 1.15 Uhr, aus dem Bierzelt begeben haben, um zusammen eine Zigarette zu rauchen.”

    Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen, Blödheit muss bestraft werden!

    Seh ich auch so und bei der 14jährigen in DD frag ich mich, was sind das für Eltern, die ein Kind nachts viertel 11 alleine Bahn fahren lassen?

  46. Das übelste aus dieser heutigen Ladung ist doch dieses widerliche Stück Dreck aus Algerien, der eine wildfremde Frau anlabert, bis zu ihrer Haustür an ihr klebt wie Hundescheixxe am Schuh, selbstverständlich erwartet, bei ihr übernachten und Ficki-Ficki zu können; sie noch vor ihrer Haustür in Ohnmacht tritt, prügelt und sie dann vergewaltigt, bis sie halbtot ist.

    Als sie die Hoftür aufschließt, greift der Mann sie von hinten an. Er würgt sie so fest am Hals, dass sie keine Luft mehr bekommt. Dann wirft er die Frau zu Boden und tritt mit voller Wucht auf Kopf und Oberkörper ein. Dann zwingt er die blutüberströmte Frau, die Todesangst hat, zu sexuellen Handlungen. Als sie aufgrund der “brutalen Misshandlungen” das Bewusstsein verliert, habe der Angeklagte das Opfer vergewaltigt. Dann schleppt er die wehrlose Frau zu einer Bank am nahen Neckarufer, wo er sie umarmt und küsst. Zweieinhalb Stunden dauert das Martyrium. Der Täter flieht mit der Goldkette des Opfers, die er noch am gleichen Tag für 15 Euro versetzt. Eine Woche später wird er in Hamburg verhaftet.

    -> Sack -> zubinden => Elbe.

    Die 26-Jährige kommt mit schwersten Verletzungen in eine Klinik. Sie erleidet unter anderem einen Bruch des Augenhöhlenbodens und des Schlüsselbeins sowie Rippenfrakturen, Würgemale am Hals, Schürfwunden und Verletzungen am Unterleib. Die Frau sei in einem “mitleidserregenden Zustand” gewesen, erinnert sich ein Zeuge. Gravierend sind auch die psychischen Folgen. Sie leidet an einer Posttraumatischen Belastungsstörung und wird deshalb psychotherapeutisch behandelt.

    Die einzig Traumatisierten in Deutschland sind immer mehr Deutsche, die aufgrund der islamischen Invasion brutalster Primaten Tag und nach vogelfrei sind.

    Nur soviel sagt der junge Mann auf die Fragen der Vorsitzenden Richterin: Er sei in Blida (Algerien) geboren, ledig und habe keinen Beruf erlernt. Zuletzt habe er bei einem Freund in Mannheim gewohnt. Er ist in Deutschland unter verschiedenen Namen registriert – mit unterschiedlichen Angaben zu seinem Geburtsdatum. Einmal gibt er an, erst 18 zu sein. Am ersten Prozesstag sagt er, sein richtiges Alter sei 27.

    Jawoll, das BAMF hat alles voll im Griff. Es gibt in Deutschland kein Staatsversagen auf allen Ebenen, naaaiin, nienicht.

  47. Polizei sucht Zeugen nach Überfall auf Seniorin
    24.04.2017; Bielefeld/ Mitte

    „Am Sonntagmorgen, 23.04.2017, überfiel ein männlicher Täter eine 71-jährige Bielefelderin auf der Ernst-Rhein-Straße. Er brachte die Seniorin zu Fall und durchsuchte sie nach Wertgegenständen. Als ein Auto anhielt, flüchtete der Täter…

    Trotz Gegenwehr tastete der Täter die Frau am ganzen Körper ab…

    Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen und schließt auch ein Sexualdelikt nicht aus…“

    DUNKLES MÄNNCHEN AUF DER FLUCHT = FLÜCHTLING

    „…circa 17 Jahre alten, etwa 165 cm großen Mann mit sportlicher Figur, dunklem Teint, dunklen Haaren und Augen, von südländischer Erscheinung, handeln. Die Haare waren hochfrisiert mit kurzen Seiten…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3619386

  48. Heute können wir uns ja alle auf den Freispruch von Niklas Tottreter freuen…

    Das widerlichste war heute morgen ein Satz auf N24, der sinngemäß behauptete: „Vielleicht wird die Tat doch noch gesühnt. Denn der zweite, wahrscheinliche Täter, der dem Bewschuldigten zum Verwechseln ähnlich sieht und der zunächst als Zeuge aufgetreten war, wird mit dieser schweren Schuld über die Jahre kaum leben können. Es mag seine, daß sie so drückend wird, daß er in einigen Jahren unter der Last zusammenbricht.“

    Ich lag vor Lachen in der Ecke. Das zeigt mal wieder, daß unsere Laberfritzen NULL Ahnung von der Psyche von Mohammedanern haben. Kein Schwanz bricht da wegen des Zertretens eines Kuffars – oder einer Frau – „vor Schuld zusammen“. Die haben kein Gewissen. Jedesfalls keins, daß sich auch nur im Ansatz mit unserem christlich-europäischem vergleichen läßt.

  49. @ #66 Ottonormalines (03. Mai 2017 09:53)

    Wollen Sie etwa Täter entlasten, deren Untaten relativieren?

    In Deutschland dürfen selbst Huren eine Vergewaltigung anzeigen, auch wenn sie das Schwein mit aufs Zimmer genommen haben oder zu ihm ins Auto gestiegen sind!!!

    Ferner lesen Sie bitte hier:
    #64 Maria-Bernhardine (09:49 Uhr)

  50. 1. 24 Al Bundy (03. Mai 2017 08:24)
    Keine Putzfrau im Asylheim: Flüchtling beschwert sich in Videobotschaft
    https://www.unzensuriert.at/content/0023897-Keine-Putzfrau-im-Asylheim-Fluechtling-beschwert-sich-Videobotschaft
    Da wird sicher bald ein dummdeutscher Dhimmi und Hartz-IV-Empfänger dazu verdonnert werden, den Rechtgläubigen neuen Herrenmenschen den Müll rauszutragen und ihre Zimmer zu putzen.
    ————————-
    Die meinen, die sind hier in Pakistan, wo es auch noch Bedienstete zum Haus gratis dazu gibt! Der meint, es sei die Pflicht des HAUSMEISTERS, den Dreck, den sie machen wegzuschaffen! So wie sie es von ihren Ländern gewöhnt sind einen Lakaien zu haben, der sie bedient!

    „Listen Body! Your „skin-diseases” stem from your own filth! Clean your dirty place yourself!! What is wrong with your hands??! Clean up the mess you make and keep your stupid mouth shut!!! Better go back home!! No one wants you here!!!”

    Eine bodenlose Frechheit wie die sich hier gebärden!! Wollen sich bedienen lassen, sich die Hände nicht schmutzig machen, nicht einmal mit ihrem eigenen Dreck!!! Anstatt Bargeld sollte man ihnen einen Putzlappen in die Hand drücken und erst Geld nachdem sie geputzt haben! Das wäre erfolgreiche Integration!

  51. Zu Mannheim kann ich nur schreiben DEUTSCHER SCHWACHSINN wie unsere Gerichte und Richter.
    Immer mit ihrer Jugendkammer. Mit 18 Jahren darf man in Deutschland alles, vom wählen usw. und gilt als Volljährig, kann Verträge abschließen. Wenn man eine Straftat macht ist man dann wieder jugendlich und bekommt meistens ein Strafmaß was lächerlich zur Tat steht.
    Es ist doch scheißegale ob er, das als jugendlicher oder Erwachsener gemacht hat. Alleine die Tat zählt. Es gibt ja auch nicht halbschwanger.

  52. „SUIZID“ HEUTZUTAGE:

    POL-OG: Zell-Weierbach – Tote Frau im Wald gefunden update Stand 15.12 Uhr
    02.05.2017 – 15:17

    Offenburg (ots)

    „Die Anhaltspunkte verdichten sich, dass es sich bei dem Tod der Frau um einen SUIDZID handeln könnte…

    SCHREIE machten einen Wanderer am Montagmittag auf eine verletzte Frau im Bereich oberhalb des Barfußpfades in Zell-Weierbach aufmerksam.

    Der Mann folgte den Geräuschen und fand eine verletzte, bewusstlose Frau auf dem Waldboden liegen. Der Finder alarmierte gegen 13 Uhr die Rettungsleitstelle.

    Nachdem die Ersthelfer nur noch den Tod der Frau feststellen konnten und Anhaltspunkte für einen nicht natürlichen Tod vorlagen, wurde die Polizei gegen 13.30 Uhr alarmiert.

    Polizeistreifen aus Offenburg, Haslach, Achern und der Hundeführerstaffel übernahmen die Ermittlungsarbeit im Talweg und Fahndungsaufträge im Umfeld, auch ein Polizeihubschrauber wurde mit einbezogen.

    Nach Erkenntnissen der Polizei handelt es sich bei der Toten um eine Mitte 40-jährige Frau aus dem westlichen Teil der Ortenau.

    Beamte der Kriminaltechnik untersuchen derzeit den Fundort der Leiche. Hintergründe zum Tod der Frau gibt es noch nicht…“

    OBDUKTION IM LAUFE DER WOCHE
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3625779

    (Hervorh. d. mich)

  53. 1. 64 Maria-Bernhardine (03. Mai 2017 09:49)
    @ #59 Steiner (03. Mai 2017 09:29)
    DIE GEHIRNWÄSCHE
    Außer dem Täter – Mitschuldige sind diese Kuppler, Zuhälter, Puffmütter: Politiker, Pädagogen, Eltern u. Medien, die unsere Mädchen u. Frauen zum Kennenlernen der “Flüchtlinge” auffordern, verleiten, animieren, verführen!!!
    Tipps gegen Fremdenangst: Begegnung hilft beiden – SPIEGEL ONLINE
    Panorama › Tipps gegen die Angst
    ——————————–

    Und die jungen Mädchen sind die Versuchskaninchen dieser Menschenexperimenten Veranstalter!

    Wohl dem, der Eltern mit Verstand hat!

    Als ginge es hier um ANGST! Hier geht es ums nackte Überleben. Wer einen Fehler macht ist tot!!

    Man könnte auch Kurse im Pazifik geben: Lernen mit Haifischen zu schwimmen, ANGST vor HAIFISCHEN abzubauen! – Gibt es schon!

  54. #70 Maria-Bernhardine (03. Mai 2017 10:09)

    @ #66 Ottonormalines (03. Mai 2017 09:53)

    Wollen Sie etwa Täter entlasten, deren Untaten relativieren?

    In Deutschland dürfen selbst Huren eine Vergewaltigung anzeigen, auch wenn sie das Schwein mit aufs Zimmer genommen haben oder zu ihm ins Auto gestiegen sind!!!

    Ferner lesen Sie bitte hier:
    #64 Maria-Bernhardine (09:49 Uhr)

    Nein das habe ich nirgendwo behauptet, aber ich habe selbst eine Tochter in dem Alter und nein ich würde sie nicht um diese Zeit alleine in der Stadt Bahn fahren lassen. Schlimm genug, dass es so ist!

    Was Huren dürfen oder nicht, ist mir im Übrigen ziemlich egal. Das mit Kindern zu vergleichen, die gegen ihren Willen sexuell belästigt werden finde ich ziemlich daneben!

  55. Wie total verblödet muss man denn schon sein, wenn man Nachts mit einem Afghanen hinters Zelt geht, um ne Zigarette zu rauchen…….
    Generation Saudoof!

  56. 1. 47 Elmsfeuer (03. Mai 2017 08:56)
    #15 Freidenker
    Die Idee mit dem Puff ist nicht neu:
    https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/pfarrer-schlaegt-vor-prostituierte-asylbewerber-4791059.html
    Und das sogar von einem Pfarrer. Wo ist mein Eimer?
    ——————————–

    WARUM KÖNNEN DIE PFAFFEN OHNE SEX LEBEN ABER DIE ASYLBEWERBER NICHT??!!!

    Unsere Soldaten in Afghanistan und in Afrika bekommen die auch kostenlosen Puff bezahlt??

    Was ist das für ein Schwachsinn! Aber man kann eh davon ausgehen, diese mit unbekannten Seuchen behafteten Leute werden nicht einmal von Prostituierten eingelassen werden! Nicht einmal Prostituierte wollen Kunden, arme Schlucker, die ihnen vielleicht, TBC, Ungeziefer, Hautkrankheiten oder sonstige Krankheiten übertragen!

    Wenn sie hier leben wollen, müssen sie halt auf Sex verzichten können! Man kann nicht alles haben!

  57. #72 Maria-Bernhardine (03. Mai 2017 10:23)

    “SUIZID” HEUTZUTAGE:

    POL-OG: Zell-Weierbach – Tote Frau im Wald gefunden update Stand 15.12 Uhr
    02.05.2017 – 15:17

    Offenburg (ots)

    “Die Anhaltspunkte verdichten sich, dass es sich bei dem Tod der Frau um einen SUIDZID handeln könnte…

    SCHREIE machten einen Wanderer am Montagmittag auf eine verletzte Frau im Bereich oberhalb des Barfußpfades in Zell-Weierbach aufmerksam.

    Der Mann folgte den Geräuschen und fand eine verletzte, bewusstlose Frau auf dem Waldboden liegen. Der Finder alarmierte gegen 13 Uhr die Rettungsleitstelle.

    Anderswo nennt man das heutzutage UNFALL. Beispielsweise in Regensburg, wo die Malina Klaar tot in der Donau gefunden wurde, angeblich ein Unfall. Vorher hat sie aber noch brav ihre Handy auf der Wiese abgelegt, weil sie wohl schon vorher wusste, dass sie – wem passiert das nicht, wenn er nachts im Park spazieren geht – in die Donau fällt, und damit das Handy nicht nass wird, hat sie es vorher sorgsam auf die Wiese geschmissen.

    Kopf –> Tisch.

  58. #77 Mainstream-is-overrated (03. Mai 2017 10:31)

    Wenn sie dann alle ihre eigene Wohnung haben sind sie wieder brav!

    Noch viel braver werden sie – gaaaaanz bestimmt – wenn man noch einen Mercedes, eine Putzfrau und eine Bordell-Flatrate draufpackt.

  59. #81 Paula

    Der ganze Artikel ist der Hammer!

    Die Wahrheit abseits der offiziellen Statistik hat auch ein Polizist mitbekommen, der in Kreuzberg als Kontaktbereichsbeamter unterwegs ist. Dort erfuhr er von Bewohnern eines Mehrfamilienhauses, dass sie Probleme mit sechs nordafrikanischen Flüchtlingen hatten. Die hatten sich illegal in der Wohnung eines Bekannten breitgemacht. Sie belästigten Frauen, fielen durch Diebstähle auf und bedrohten Mitbewohner. Zunächst erstattete niemand Anzeige, auch aus Angst vor Rache.

    Der Ärger endete erst, als die Nordafrikaner auch die Tochter eines Mitglieds aus einer arabischen Großfamilie belästigten. „Da rückten dann ein paar harte Jungs an, und die Nordafrikaner wurden nie mehr gesehen“, sagt der Beamte. Eine Strafanzeige gibt es bis heute nicht.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-viele-straftaten-bleiben-wohl-verborgen/19745850.html

    Aber angeblich werden laut Kriminologe Pfeifer ja Ausländer häufiger angezeigt, weshalb die Kriminalstatistiken immer so ausfallen.

  60. @ #39 Marie-Belen (03. Mai 2017 08:42)
    “Prüfung per Röntgenbild
    Niedersachsen-CDU will Alters-Check für Flüchtlinge

    Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge sollen nach den Vorstellungen des niedersächsischen CDU-Spitzenkandidaten Bernd Althusmann künftig zur Röntgenuntersuchung geschickt werden. Dadurch soll ihr Alter bestimmt werden. Althusmann nimmt an, dass viele von ihnen älter sind als angegeben.”
    —————————

    Bernd Althusmann, CSU, scheint auch so ein hartnäckiger Realitätsverweigerer zu sein.

    Nach § 14 Abs. 1 AufenthG ist die Einreise ohne Pass unerlaubt, also illegal.

    § 16 Abs. 1 Asylgesetz:
    Die Identität eines Ausländers, der um Asyl nachsucht, ist durch erkennungsdienstliche Maßnahmen zu sichern.

    § 18 Abs. 5 Asylgesetz:
    Die Grenzbehörde hat den Ausländer erkennungsdienstlich zu behandeln.

    „die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden“
    (Artikel 20 Abs. 3 GG)

    Unter Missachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Missachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze wird auf Kosten des deutschen Steuerzahlers mitgeholfen, illegal ins Land Eingedrungene zu versorgen.
    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

    Folglich ist ein Ausländer ohne Pass in Deutschland illegal. Illegale gehören inhaftiert und abgeschoben.

  61. Lahr/Schwarzw. – Ethnienloser Mann

    Aufdringlich
    02.05.2017 – 11:19

    Offenburg (ots) – Da ein Anfang 60 Jahre alter Mann zwei jugendliche Mädchen am Montagabend in der Lahrer Innenstadt auf sexueller Grundlage anging, ermittelt nun die Kriminalpolizei.

    Die zwei Teenager waren gegen etwa 19 Uhr unweit des Schlossplatzes unterwegs, als sie von dem alkoholisierten Mann zunächst angesprochen wurden. Kurz danach ging er zu einem der Mädchen hin und berührte es unsittlich.

    Nachdem die mutige Jugendliche die Hand des Aufdringlichen wegschlug, entfernte er sich. Er konnte wenig später festgenommen werden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3625133

  62. 1. 80 Paula (03. Mai 2017 10:37)
    #72 Maria-Bernhardine (03. Mai 2017 10:23)
    “SUIZID” HEUTZUTAGE:
    POL-OG: Zell-Weierbach – Tote Frau im Wald gefunden update Stand 15.12 Uhr
    02.05.2017 – 15:17
    ——————————–

    Man kann zur AFD stehen wie man will, aber es ist die einzige Partei, die sich dieser Schweinereien annimmt, sich dieser unverschämten Lügenstatistiken widmet!

    Wie die Leute überall verar……t werden ist nicht mehr auszuhalten!

    Es ist wie ein tödlicher Virus, der verschwiegen wird, die Toten versteckt werden, die Kranken verheimlicht, die Ärzte zum Schweigen verurteilt werden, die Journalisten Nachrichtensperren bekommen, und die, welche die Nachrichten verbreiten, mundtot gemacht, notfalls eingesperrt werden! Eigentlich so gehandhabt wie in dem Film MEDICUS als die Pest ausbrach!

  63. #52 Maria-Bernhardine (03. Mai 2017 09:02)
    @ #29 Logixx (03. Mai 2017 08:42)

    Nett, daß Sie die Moslems entschuldigt haben, weil unsere Frauen keine Burka tragen, es ohne Anstandswauwau(Wali) hinauswagen!

    Nett, dass Sie Ihre Geschlechtsgenossen ermuntern, sich in Gefahr für Leib und Leben zu begeben. Und immer schön nach Einbruch der Dunkelheit knapp begleidet im Waldstück joggen gehen, dass an eine Illegalen-Bude angrenzt. Nicht verzagen: Ihr dürft das und werdet recht behalten, jawohl, und wenn es einigen von Euch das Leben kostet.

  64. INVASOREN ZEIGEN, WER HERR IM HAUSE BRDDR IST:

    01.05.2017 – 07:39

    Offenburg (ots) – Achern – Täter nach Körperverletzung gesucht

    Zwischen 2 Uhr und 3 Uhr am Sonntagmorgen war ein junger Mann in Achern alleine auf dem Heimweg von einer Diskothek.

    Da er deutlich alkoholisiert war, kann er keine näheren Angaben zu dem Täter/den Tätern und dem Tatort machen.

    Er ging von der Eisenbahnstraße durch die Innenstadt.

    Irgendwo auf diesem Weg wurde von einem oder mehreren Unbekannten angegriffen und massiv ins Gesicht geschlagen. Er erlitt Frakturen im Gesichtsbereich und erhebliche Prellungen.

    Der junge Mann verständigte nach einem unbekannten Zeitraum einen Bekannten, der ihn schließlich in der Goethestraße fand und in das Krankenhaus brachte…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3624370

    DEUTSCHE „PATRIOTEN“ KOMMENTIEREN:

    „Selber schuld! Wenn man soviel säuft!“

    „Was hat er nachts alleine unterwegs zu sein?“

    „Selber schuld – wenn er sich nicht wehrt!“

    „Besuchte eine Ausländer-Disko. Selber schuld!“

    „Wie blöd kann man nur sein, um alleine durch solche Viertel zu gehen?“

    „Hat der Dummdödel kein Pfefferspray?“

    🙁

  65. Gerade auch deshalb ist spätestens jetzt ein Generalverdacht dringendst geboten.

    Wölfe und Bären stehen auch unter dem „Generalverdacht“ für Menschen sehr gefährlich zu sein. Auch wenn es vereinzelt friedliche Wölfe und Bären gibt.

    So sind die Menschen entsprechend gewarnt und vorsichtig, nur sehr wenige werden von Bären und Wölfen angegriffen.

    Bei den „Flüchtlingen“, die zudem in Wirklichkeit illegale Eindringlinge, oft sogar IS-Kämpfer, sind erfolgt eine solche Warnung nicht. In der Folge können die Menschen dieser Gefahr nicht aus dem Wege gehen und werden zahlreich Opfer durch Übergriffe.

    Der Islam und die zugehörige Kultur haben bisher sehr eindrucksvoll nachgewiesen, das sie eben nicht mit den westlichen Werten in Europa kompatibel sind. Ebenso ist eindrucksvoll nachgewiesen, das diese Menschen sich eben nicht integrieren wollen.

    Es gibt faktisch KEINE Flüchtlinge über den Landweg. Das war vor 20 Jahren auch nicht anders.
    Und die Medien und Behörden haben wieder eindrucksvoll nachgewiesen, das sie die Bevölkerung für dumm verkaufen wollen.

    Es gibt faktisch KEINE Flüchtlinge, auch keine „Schutzsuchendenen“, es sind illegale Eindringlinge.

    Das sollten wir uns generell immer vor Augen halten.

    Sowohl nach der Menschenrechtskonvention, als auch nach der Genfer Flüchtlingskonvention.

    Davon unabhängig gewährt unser GG Artikel 16a ausschließlich politisch Verfolgten Asylrecht.

    Alle anderen Darstellungen sind Lügen und bewusste Verdrehungen durch die Asyl-Lobby und die Medien.

    Illegale Eindringlinge haben in unserem Land absolut nichts verloren.

    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.

    Wir sollten im eigenen Land FÜR unser Land kämpfen, mit allen Mitteln.

    Die Illegalen sollen Abstand halten, die illegalen haben auf der Strasse und in unseren Parks überhaupt nichts verloren.

    Wo wir feiern, haben die Illegalen überhaupt nicht zu sein. Wo wir sitzen, haben die Illegalen einen sehr großen Abstand zu halten. Wo wir laufen, haben die Illegalen nichts zu suchen.

    Wir müssen uns endlich auf unser WIR besinnen, darauf, das Deutschland uns, also dem Volk, gehört.

    Der illegale Eindringling muß Angst haben, Einheimische anzugreifen. Nur so wird er sie in Ruhe lassen.

    Wir haben das Recht zur Notwehr, §32 StGB.
    Wir haben das Recht, ein Tierabwehrspray dabei zu haben. Wir haben das Recht, in Gruppen unterwegs zu sein.

    Wir sind nicht verpflichtet, anschließend zu warten bis Polizei kommt. Auch sind wir nicht verpflichtet irgendwelche Angaben ohne Anwalt zu machen.

    Auch gilt der Grundsatz: Eigenschutz geht vor. Das gilt selbst für Rettungskräfte.

    Menschenrechtskonvention:
    Artikel 3 (Recht auf Leben und Freiheit)
    Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

  66. @ #86 Logixx (03. Mai 2017 10:51)

    Sollen wir zurückweichen? Wo ist hier das Ende?

    Frauen sollten nachts alleine nicht mehr ausgehen, empfehlen Sie; Polizei empfiehlt keinen Schmuck zu tragen, wenn Frau bloß zur Mülltonne oder Spazierengehen möchte, den Fremdlingen nicht in die Augen zu schauen u. ihnen die Bürgersteige freizumachen, indem man die Straßenseite wechselt; Politik empfiehlt Armlänge Abstand; Koran befiehlt, Frauen gar nicht alleine aus dem Haus usw.

    🙁 Genau so schleicht sich die islamische Moral u. Kleiderordnung ein, wie Sie fordern!!!

    +++Daß manche Deutsche*Innen keinen Stil haben, steht auf einem anderen Blatt u. darf niemals einen Vergewaltiger entschuldigen!!!

  67. #82 Mainstream-is-overrated (03. Mai 2017 10:44)

    Der ganze Artikel ist der Hammer!

    Da habe ich mir noch nie Illusionen gemacht, und dass der Pfeiffer Blödsinn erzählt (Ausländer würden häufiger angezeigt), das habe ich schon immer für dummes Zeug gehalten. Das glatte Gegenteil ist der Fall: So gut wie kein Deutscher in Neukölln, Kreuzberg und Co. macht eine Anzeige, wenn er überfallen wird, weil die Täter so gut wie nie verurteilt werden und man nichts als Ärger am Hals hat.

    Anzeigen finden eigentlich nur statt, wenn jemand so schwer verletzt wird, dass er im Krankenhaus landet und die sind dort verpflichtet, bei schweren Körperverletzungen usw. die Polizei einzuschalten.

    Regelmäßig werden ja neue Statistiken gefeiert, nach denen die Kriminalität beispielsweise in Neukölln angeblich ZURÜCKGEGANGEN ist. In Wahrheit ist aber nicht die Kriminalität zurückgegangen, sondern nur das Anzeigeverhalten. Das ist aber kein Grund zum Feiern, sondern ein Indiz für das Staatsversagen in solchen Bezirken.

  68. Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,
    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug in Weiden-Amberg:

    *://www.diakonieweiden.de/html/asylberatung.html
    Asylberatungsstelle
    Kasernenstr. 4, 92637 Weiden
    Juliana Wudtke
    Telefon: 0961-93009869

    Nadine Röckl-Wolfrum, Dipl.-Sozialpädagogin (FH)

    Helferkreis Asyl Nittenau
    Ursula Hahnel, 68 Jahre, pensionierte Gymnasiallehrerin
    Telefon 09436/1332 oder 0160/5574681
    E-Mail uhahnel @ hotmail.com

    Barb Trucks

    Offener Treff im Anwesen „Am Anger 1“: Jeden Donnerstag kommen hier Engagierte des Helferkreises Asyl und Flüchtlinge zusammen.

    Einwohner Nittenau: 8.300
    illegale Eindringlinge dort: 115

    Asylprofiteure durch „Integrationskurse“:

    92224 Amberg Dr.-Aigner-Str. 13
    Frau Mareike Kaiser 09431/ 755811
    Fr. Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft –
    bfz Weiden gGmbH
    92637 Weiden i.d.OPf. Stockerhutweg 46a 0961/38948-0

    92224 Amberg Kochkellerstr. 1a
    Herr Wolfgang Pirzer 09621/914569-111
    Kolping-Bildungswerk Amberg
    92224 Amberg Kochkellerstr. 1a 09621/914569-0

    92224 Amberg Dr.-Robert-Strell-Str. 38
    Frau Helene Kotschukow 09621 911-93-11
    ISE – Sprach- und Berufsbildungszentrum GmbH
    92237 Sulzbach-RosenbergFrommstr. 36 09661-8147-0

    92224 Amberg Robert-Koch-Str. 62
    Herr Peter Blendowski 09621-81470
    ISE – Sprach- und Berufsbildungszentrum GmbH
    92237 Sulzbach-RosenbergFrommstr. 36 09661-8147-0

    92224 Amberg Kaiser-Ludwig-Ring 9
    Frau Irina Hegel 09621-786811
    ISE – Sprach- und Berufsbildungszentrum GmbH
    92237 Sulzbach-RosenbergFrommstr. 36 09661-8147-0

    92224 Amberg Malteserplatz 4
    Frau Nina Korbmacher 962178680
    ISE – Sprach- und Berufsbildungszentrum GmbH
    92237 Sulzbach-RosenbergFrommstr. 36 09661-8147-0

    92224 Amberg Schloßgraben 2
    Frau Irina Hegel 09621-786811
    ISE – Sprach- und Berufsbildungszentrum GmbH
    92237 Sulzbach-RosenbergFrommstr. 36 09661-8147-0

    92224 Amberg Amselweg 30
    Herr Peter Blendowski 09621-81470
    ISE – Sprach- und Berufsbildungszentrum GmbH
    92237 Sulzbach-RosenbergFrommstr. 36 09661-8147-0

    92224 Amberg Kaiser-Wilhelm-Ring 4
    Frau Irina Hegel 09621/911 9311
    ISE – Sprach- und Berufsbildungszentrum GmbH
    92237 Sulzbach-RosenbergFrommstr. 36 09661-8147-0

    92224 Amberg Schlachthausstr. 23
    Herr Josef Walch 09621/785846
    ibb Institut für berufliche Bildung-Weyerer & Huber GmbH
    93059 Regensburg Im GewerbeparkC 55

  69. Zu #55 Jeannette

    Gasspray gehört in die Jacken – bzw. Manteltasche, so dass es mit einem Griff herausgeholt werden kann.
    In schwierigen Situationen habe ich meist schon in der Tasche „den Finger am Abzug“, sodass ich notfalls sofort abdrücken kann.
    In die Handtasche gehört es nur, wenn es weit oben im Einsteckfach ist, sodass es ebenfalls schnell gegriffen werden kann.
    Taschen trage ich nicht mehr über der Schulter, wo sie schnell weggerissen werden können, sondern nur noch „cross-over“, d.h. der Gurt/Riemen quer über dem Oberkörper, dann hat man auch das Spray sofort von vorne im Griff!

  70. Aus der Liste der vom BAMF zugelassenen Integrationskursträger mit Kursorten

    92637 Weiden i.d.OPf. Schönwerthstr. 8
    Herr Werner Rustler 0961/39005-10
    Kolping-Bildungswerk Weiden 92637 Weiden i.d.OPf. Schönwerthstr. 8 0961/39005-0

    92637 Weiden i.d.OPf. Böttgerstr. 40 a
    Frau Angelika Schlosser 0961/38948-41
    Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft – bfz
    Weiden gGmbH 92637 Weiden i.d.OPf. Stockerhutweg 46a 0961/38948-0

    92637 Weiden i.d.OPf. Stockerhutweg 46a
    Frau Angelika Schlosser 0961/38948-41
    Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft – bfz
    Weiden gGmbH 92637 Weiden i.d.OPf. Stockerhutweg 46a 0961/38948-0

    92637 Weiden i.d.OPf. Josef-Witt-Platz 1
    Herr Reinhold Kolzenburg 0961 470554 15
    BDP Peters GmbH 95447 Bayreuth Spitzwegstr. 63

    92637 Weiden i.d.OPf. Schönwerthstr. 8
    Kolping-Bildungswerk, in der Diözese Regensburg e.V. 93049 Regensburg Ladehofstr. 30

    92637 Weiden i.d.OPf. Sedanstr. 13
    Herr Harald Krämer 0961-48178-11
    Zentrum für regionale Bildung gGmbH (zrb) an der
    Volkshochschule Weiden-Neustadt 92637 Weiden i.d.OPf. Luitpoldstr. 24 0961-48178-0

    92637 Weiden i.d.OPf. Luitpoldstr. 24
    Herr Harald Krämer 0961-48178-11
    Zentrum für regionale Bildung gGmbH (zrb) an der
    Volkshochschule Weiden-Neustadt 92637 Weiden i.d.OPf. Luitpoldstr. 24 0961-48178-0

  71. Vergewaltigungen sind ein wichtiger Teil der Zerstörung Deutschlands. Und auf Mohammeds können sich die Deutschenfeinde da kulturbedingt immer verlassen.

  72. Die 17 Jährige geht also mit einem Neger vorm Zelt eine Zigarette rauchen ….
    Tja Kleines , wie naiv muss man sein …sowas sieht diese Kultur , die affengeil durch Deutschland läuft , weil es zu wenig schwarze Frauen gibt , als Signal die will mich …

  73. „Und wenn das so weitergeht, bei dieser tatsächlich um sich greifenden Islamophobie, wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. Alle, als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun.“

    Tja, Alexander Bellen hats klar erkannt, was getan werden muss, wenn die Politik weiterhin darauf besteht, mohammedanische Rape- und Ragefugees hier anzusiedeln.

    Obs viel bringt, sei mal dahingestellt, denn wenn alle ein Kopftuch tragen, lösen sich die Vergewaltigungstriebe der Moslemmännchen nicht in Luft auf, aber vielleicht flüchten sie dann ja weiter.

  74. Da jeder Bootsinsasse ab 1.000,- Euro aufwärts für das „Abenteuer“ auf See bezahlt, beläuft sich der

    Oster-Gewinn bisher auf über 8.500.000,- Euro, 8,5 Millionen Euro.

    Wieviel davon an die Schiffsbetreiber abgegeben wird, ist nicht bekannt.

    Es ist bisher auch noch nicht nachgewiesen worden, das eben kein Anteil ausbezahlt wird.

    Das hoch profitable Schleusergeschäft: 2 Millionen Euro Gewinn:

    *://www.krone.at/oesterreich/asylwerber-schleusten-1000-illegale-zu-uns-4-mio-euro-verprasst-story-557266

    Der Meßkircher Unternehmer und Stadtrat Thomas Nuding (Freie Wähler) ist der Kapitän der „Sea-Eye“.

    Nuding GmbH Meßkirch
    Heizung· Lüftung · Sanitär
    Trettenfurt 8, 88605 Meßkirch
    Telefon: 07575-92410
    Geschäftsführer: Thomas Nuding

    Das Schiff Sea-Eye von Sea-Eye e.V.
    Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0170-7097464
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Hans-Peter Buschheuer
    Telefom: 0171-3621390
    2. Vorsitzende: Hannelore Korduan
    Telefon: 0177-3698888
    *://sea-eye.org

    Das Schiff Audur von Sea-Eye e.V.
    Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0170-7097464
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Hans-Peter Buschheuer
    Telefom: 0171-3621390
    2. Vorsitzende: Hannelore Korduan
    Telefon: 0177-3698888
    *://sea-eye.org

    Der 38-jährige Mitinhaber der Buschheuer Bau- und Korrosionsschutz GmbH in der Wiener Straße
    „Meine Partnerin bekommt unser zweites Kind“

    hat wegen des großen Erfolges in der Vergangenheit nun ein weiteres Schiff,
    die Seefuchs, MMSI 211339220 gekauft, um seine „Flotte“ im Mittelmeer zu verstärken.

    Vorsitzender des Vereins: Dieter Urmann
    Mitglieder u.a.: Dr. Ursula Putz, Wolfgang Suntrup

    Buschheuer Bau- und Korrosionsschutz GmbH
    Geschäftsführer:
    Michael Buschheuer Senior, Michael Buschheuer Junior
    Wienerstr. 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0941-46453490

    Sich selbst in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden.
    Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

  75. „Eine 17-jährige Schülerin zeigte einen 18-jähriger Mann, afghanischer Staatsangehörigkeit, an, den sie auf der Kirchweih im Ortsteil Ammersricht kennengelernt hat.
    Beide wollen sich am Sonntag, gegen 1.15 Uhr, aus dem Bierzelt begeben haben, um zusammen eine Zigarette zu rauchen.“
    ————————————————————————–

    Geht’s noch dümmer? War wohl eine gehirngewaschenes „Deutschland-ist-bunt“-Dummchen!

  76. Und den „Dienstleistern“ für vorrausschauende Rettung vor möglichem Ertrinken ist jedes Mittel recht, um Gelder einzusammeln.

    Selbst Tote werden gnadenlos instrumentalisiert:

    Sea-Eye e.V. Regensburg instrumentalisiert ganz egoistisch die Toten im Mittelmeer zum Geldsammeln:

    @sea-eye.org? @seaeyeorg
    ? MASSENGRAB MITTELMEER ?
    #SeaEye trauert um die Toten des Ostersonntags
    Jetzt helfen: **************
    07:26 – 17. Apr. 2017

    *://twitter.com/seaeyeorg/status/853977865079197696

  77. #91 Maria-Bernhardine (03. Mai 2017 11:08)

    @ #86 Logixx (03. Mai 2017 10:51)

    Sollen wir zurückweichen? Wo ist hier das Ende?

    Frauen sollten nachts alleine nicht mehr ausgehen, empfehlen Sie; Polizei empfiehlt keinen Schmuck zu tragen, wenn Frau bloß zur Mülltonne oder Spazierengehen möchte, den Fremdlingen nicht in die Augen zu schauen u. ihnen die Bürgersteige freizumachen, indem man die Straßenseite wechselt; Politik empfiehlt Armlänge Abstand; Koran befiehlt, Frauen gar nicht alleine aus dem Haus usw.

    ? Genau so schleicht sich die islamische Moral u. Kleiderordnung ein, wie Sie fordern!!!

    +++Daß manche Deutsche*Innen keinen Stil haben, steht auf einem anderen Blatt u. darf niemals einen Vergewaltiger entschuldigen!!!

    Grundsätzlich alles richtig was Sie sagen, ABER: Nur weil es EIGENTLICH anders sein MÜSSTE, setze ich mein Kind (um auf die Sache mit der 14jährigen in DD einzugehen) trotzdem NICHT wissentlich und verantwortungslos der BESTEHENDEN Gefahr aus!

  78. Durch die sehr ertragreiche Verstrickung mit Kommunen und Politikern sind die Millionengewinne erst möglich.

    Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau mbH
    Parkstraße 4, 08056 Zwickau
    Telefon 0375-530-1
    Maritta Freitag

    Hat 2015 36 Wohnungen statt an Bürger an die European Homecare GmbH für illegale Eindringlinge vermietet.

    *://www.human-care.eu/

    HUMAN-CARE GmbH
    Geschäftsführer: Holger Wollesen
    Am Umspannwerk 1, 27367 Sottrum
    Telefon: 04264-837788–0

    wohnhaft: Oyten-Schaphusen

    Jahresüberschuß 2015: 1,24 Millionen Euro

    Human-Care GmbH
    Bahnhofstr. 11A, 04720 Döbeln
    Telefon: 03431-613600

    *://www.jonasbetterplace.com/

    Jonas Better Place GmbH
    Alois-Wolfmüller-Straße 8, 80939 München
    Telefon: 089-21592833
    Geschäftsführer: Phillip Bauer, Stefan Näther

    Aus der Bilanz für 2015:

    Jahresüberschuss 2015: 6,5 Millionen Euro
    Jahresüberschuss 2014: 5,4 Millionen Euro

    Die Bezüge der Geschäftsführung belaufen sich im Geschäftsjahr 2015 auf 520.000,- Euro.

    Gleichmäßig auf alle 3 Geschäftsführer verteilt sind das 173.333,- Euro pro Jahr für jeden.
    Bei 13 Monatsgehältern also 13.300,- brutto Monatsgehalt.
    Also schlappe 7.000,- netto jeden Monat.

    Jonas Better Place GmbH ist zu 100% auch beteiligt an:
    JPB Stiftung GmbH und Bavaria Management GmbH
    und zu 50% beteiligt an:
    Base Camp Management GmbH

    Geschäftsführer:
    Dr. Christian Rudolf Johann Näther, Kaufmann, München
    Philip Bauer, Betriebswirt, München
    Stefan Näther, Diplom-Psychologe, München (ab 6.2.2015)

  79. Auch Integrationsarbeit völlig außerhalb rechtlicher Grundlagen ist sehr ertragreich:

    EUREGIO Wirtschaftsservice GmbH
    Hauptstraße 5, 09380 Thalheim
    Telefon: 03723-668612
    *://www.euregio-ws.com/cms/index.php

    Aus der Bilanz 2011:
    Gewinnvortrag aus 2010: 194.856,54 Euro
    Gewinn 2011: 23.793,35 Euro
    Gewinn 2010: 55.579,76 Euro
    Gewinn 2009: 49.390,46 Euro
    Gewinn 2008: 20.565,52 Euro
    Gewinn 2007: 60.120,44 Euro
    Gewinn 2006: 13.597,10 Euro
    Gewinn 2005: 29.843,60 Euro

    Die fetten Gehälter sind, da Betriebsausgaben, zusätzlich zu den Gewinnen zu sehen.

    Prokurist: Sonja Tonne
    Geschäftsführer: Steffen Würker
    Unternehmenszweck:

    Verbesserung der wirtschaftsnahen einschließlich der touristischen Infrastruktur, Unterstützung der Kulturarbeit und Förderung von am Arbeitsmarkt benachteiligten Personen und Unternehmen vorwiegend in (Grenz-) Regionen Sachsens und in östlichen Nachbarländern durch Bereitstellung von Informations-, Dolmetscher- und Bildungsleistungen, durch Übernahme verwaltungstechnisch-organisatorischer Aufgaben sowie durch die Planung, Entwicklung und Durchführung von Projekten zum o. g. Gegenstand

  80. Angefeuert durch den gigantischen Gewinn vom Wochenende im März 2017 von über 3.315.000,- Euro, 3,31 Millionen,
    schicken die Schleuser in Nordafrika jetzt vermehrt Afrikaner aufs Wasser in Richtung der europäischen Transportschiffe.

    *://twitter.com/evaenlaradio/status/847105111876874242

    Auf Google-Deutsch:
    „Heute wurden 146, sondern viele mehr. #Libia Banden stellen immer mehr Menschen in prekäre Boote, die sinken“

    Es hat sich inzwischen bis zu diesen „Banditen“ herumgesprochen, daß bis zu 24 Transportschiffe einen regelrechten Shuttle-Service nach Italien aufgebaut haben.

    Auch die illegalen Ankömmlinge senden mit ihren Smartphones, die im Gegensatz zum Ausweis nicht verloren gehen, die Erfolgsmeldungen an die Warteschlange in Nordafrika.

    Damit diese Warteschlange, die nach bisherigen Schätzungen etwa 6 Millionen illegale Eindringlinge umfasst, auch zügig „bearbeitet“ werden kann, arbeiten

    Axel Steier und Sascha Pietsch, Telefon: 0176-31303123, unermüdlich und fieberhaft daran, endlich auch ein eigenes Schiff kaufen zu können.
    Selbst der Dresdner Bürgermeister Dirk Hilbert, FDP, hat mit unterstützt.

    MISSION LIFELINE e.V.
    Rudolfstraße 7, 01097 Dresden
    Vorstände: Axel Steier, Sascha Pietsch
    Telefon: 0176-31303123

  81. Ein straffällig gewordener Afghane, der schon 18 Jahre alt ist??? Die sind doch sonst immer 17! Ist das ein erstes Zugeständnis der Lügenpresse?

  82. Die Unwissenheit ist eine große Gefahr für die deutschen Frauen und Mädchen

    Glücklich sind hier natürlich wie immer die getreuen deutschen Frauen und Mädchen, die, eben dank ihrer getreuen Kenntnis der deutschen Gesichte, sehr wohl wissen, daß die Neger und Sarazenen unter den Kriegsknechten der Landfeinde ganz besonders emsig über die deutschen Frauen und Mädchen hergefallen sind, um diese zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste grausam zu schänden. Weshalb die getreuen Frauen die besagten Delinquenten ohnehin mit der gleichen Güte und Herzlichkeit zu behandeln pflegen, die die Schotten unter ihrem Führer Wallace den Engländern entgegengebracht haben. Die mehr oder weniger umerzogenen oder unwissenden deutschen Frauen und Mädchen können sich leicht in Gefahr bringen. Wird ihnen doch stets eingetrichtert, daß wir Deutschen die Verkörperung des Bösen wären, während die Ausländer allesamt lieb und nett seien. Daher gehen die Umerzogenen und Unwissenden schon mal mit mehreren Negern und Sarazenen in ein Zimmer und dies kann dann sehr schmerzhaft werden…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  83. Das liegt nur daran das Deutsche ausländische Straftäter 4 mal so oft anzeigen wie deutsche Straftäter. So zumindestens Prof. Pfeiffer.

    Wenn ein Deutscher das Mädchen vergewaltigt hätte, hätte die gesagt war ja kein Flüchtling ist nicht so sschlimm. Zumindestens wenn man Prof. Pfeife glaubt.

  84. Die Geschädigte schlug dem Täter derart mit der Faust ins Gesicht, dass dieser die Flucht in Richtung des Wohngebiets Schleifmühle ergriff.

    ———————————
    Gut so!

  85. #108 Hans R. Brecher 18 jähriger? Passt doch wie die Faust aufs Auge : 2015 , während der Masseninvasion war er noch „minderjährig“. Man kann aber mal davon ausgehen, dass er in Wirklichkeit knapp unter 30 Jahre alt ist….So sehen die nämlich alle aus , unsere „minderjährigen“ Asylforderer.

  86. Die Bereicherung erreicht langsam auch das Land. Amberg ist nicht gerade eine Weltstadt. Auch weiter östlich bei Weiden und Umland greift die Bereicherung langsam um sich. Selbst meine Mutter denkt mittlerweile anders, und sie wohnt in einem Kaff weit weg von einer größeren Stadt (25 km bis Weiden). Jetzt wundert sie sich nicht mehr, weshalb ich hier in LU mit Schreckschuss (momentan Röhm RG59), Kubotan, Pfefferspray, Taktical Lamp (Klarus XT11GT) und Messer (Walther BlackTacTanto) unterwegs bin. Eine Stichschutzweste besitze ich auch.

    Letztens war ich auf einer Brücke um 0300 Uhr unterwegs und es kamen mir 4 suspekte Jugendliche entgegen. Da hatte ich dann schon aufgepasst, dass ich an den Revolver schnell kommen würde. Ist aber nix passiert.

  87. Amberg (Oberpfalz): 17-Jährige vergewaltigt

    …Eine 17-jährige Schülerin zeigte einen 18-jähriger Mann, afghanischer Staatsangehörigkeit, an, den sie auf der Kirchweih im Ortsteil Ammersricht kennengelernt hat.

    …Beide wollen sich am Sonntag, gegen 1.15 Uhr, aus dem Bierzelt begeben haben, um zusammen eine Zigarette zu rauchen.

    Selbst schuld, wer sich mit Fickis abgibt, wird vergewaltigt. Hätte sie einen Deutschen kennengelernt, und nach draußen zum Rauchen gegangen, wäre sie nicht vergewaltigt worden.

    So einfach ist das.

  88. #4 bias (03. Mai 2017 07:32)

    Sterilisieren und ab in das Herkunftsland!

    Nix da, Todesstrafe!

Comments are closed.