„Wir haben geglaubt in einem demokratischen Rechtsstaat zu leben!"

Aukrug: Wirt muss nach linker Hetzjagd endgültig schließen

Sven Lohse, der mutige Wirt aus Aukrug in Schleswig-Holstein, wird am 15. Juli seine Gaststätte, das Tivoli, für immer schließen. Lohse hatte am 3. März seine Räumlichkeiten für eine Wahlkampfauftakt-Veranstaltung der AfD vermietet. Seither ist für ihn und seine Familie nichts mehr wie es vorher war. Und auch daran, dass Deutschland ein demokratischer Rechtsstaat ist, kann er nicht mehr glauben. Schon vor und auch während der Veranstaltung gab es massive Angriffe auf sein Lokal und Drohungen gegen ihn und seine Familie (PI-NEWS berichtete).

Lohse bewies dennoch Rückgrat und Stärke und ließ sich nicht einschüchtern. Im Gegenteil, am 7. Mai überließ er der AfD sein Lokal für eine Wahlparty. Nun fühlt er seit Wochen, was es heißt, den linken Gesinnungswächtern und Gewalttätern mit seiner Meinung und seiner Überzeugung vom demokratischen Rechtsstaat nicht genehm zu sein.

Vor kurzem wurden u.a. die Eingangstüren wieder mit Parolen beschmiert und davor Pferdemist abgeladen. Autoreifen wurden zerstochen, auch die des Hausmeisters, berichten die Kieler Nachrichten. Lohse hat die Vorkommnisse zur Anzeige gebracht. Seitens der Polizei wird auch eingeräumt, dass alle Übergriffe „politisch motiviert gewesen zu sein scheinen“, wie es heißt. Auf der linksradikalen Terrorplattform „inksunten indymedia“ brüstet man sich der Taten. Dennoch, passiert ist bislang nichts.

Dem Tivoli bleiben derweil die Gäste aus dem Ort weg. Der Wirt sieht keinen anderen Ausweg mehr, als das Tivoli zu schließen. Er sei immer stolz gewesen, ein Deutscher zu sein, aber ein Land, das Kritik nicht vertrage, sei keine Demokratie mehr. „Wir haben die Schnauze gestrichen voll“, so der 56-Jährige.

Wenn jemand einen Speckstreifen vor einer Moschee fallen lässt, ermittelt sofort der Staatsschutz. Wenn aufrechte Bürger, die sich nichts zuschulden kommen haben lassen, außer an den Rechtsstaat, Demokratie und Meinungsfreiheit zu glauben, bedroht werden, ihre Existenz vernichtet wird, schützt sie niemand. Was schützt der sogenannte Staatsschutz also eigentlich?