Baden-Württemberg schafft als erstes Bundesland eine gesetzliche Grundlage für ein Verbot von religiösen Symbolen im Gericht. Ein entsprechendes Gesetz verabschiedete der Landtag am Mittwoch mit den Stimmen der grün-schwarzen Koalition und gegen das Votum von SPD und FDP. Die AfD enthielt sich der Stimme. Somit sind Kopftücher oder Kippas für Berufsrichter tabu. Das Gesetz schaffe Rechtssicherheit, sagte Justizminister Guido Wolf (CDU). Es verhindere, dass Verfahrensbeteiligte das Gefühl bekommen könnten, dass jemand entscheide, der religiös oder der politisch nicht neutral sei. (Quelle: SWR. Der Antrag ging der AfD nicht weit genug, die ebenfalls ein Kopftuchverbot in Behörden, Schulen und Kindergärten forderte)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

75 KOMMENTARE

  1. E I L M E L D U N G !!

    Heute Abend bekam ich einen aufgeregten Anruf von einer Bekannten aus FRANKFURT am MAIN/Niedereschbach. Nachdem gestern in ihrer Umgebung sämtliche Senioren in ihren Briefkästen von ihrem Oberbürgermeister PETER FELDMANN „Informationspost“ zugesandt bekommen hatten, der unter anderem nicht nur um „Ehrenamtliche Mitarbeiter“ wirbt, sondern auch die Senioren mit einer schmeichelhaften Aufforderung genannt „Wohnen im Alter“ ermuntert, nicht nur bestenfalls die Wohnungen zu räumen, woanders hinzuziehen, so werden sie ebenfalls dazu aufgefordert, „Wohnraum für Studierende oder andere Volljährige abzugeben. Als Gegenleistung wird „Haushaltshilfe und Gartenhilfe“ angeboten. So trägt dieser Wohnungsbeschaffungszweig nun ganz neue „Blüten“:

    Heute hing an ihrer Haustür unten angeklebt, so berichtet die Dame, ein riesiges Schreiben des OBERBÜRGERMEISTERS PETER FELDMANNS mit großem bunten Lichtbild sowie Hinweis auf einen Termin nächster Woche, wo ER die W O H N S I T U A T I O N in der Albert-Schweitzer Straße und der Deuil-La-Barre-Straße und Görlitzer Straße „B E S P R E C H E N“ möchte und anschließend „H A U S B E S U C H E“ Hausbesuche!!!! machen wolle!!!

    Nach Anfragen bei der hiesigen Wohnbaugesellschaft der Siedlung, war man dort von keiner Aktion des Herrn Feldmann unterrichtet!! Ferner wies die hiesige Wohnbaugesellschaft sogar ausdrücklich darauf hin, dass jede Art von „Untervermietung“ nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Wohnungsbaugesellschaft zulässig ist!

    Treffpunkt des „Treibens“ soll nächste Woche am Mittwoch, den 17.05.2017 Am Wegrand „auf einem Weg“ zwischen den unten genannten Straßen sein. Präzise lautet der „Termin“:

    „TREFFPUNKT ist um 17:00 UHR (Mittwoch, 17.05.2017)
    WEG ZWISCHEN DER DEUIL-LA-BARRE-STRASSE 27 und der ALBERT-SCHWEITZER-STRASSE
    60437 FRANKFURT AM MAIN.
    SIE SIND HERZLICH EINGELADEN!“

    Wer in der Nähe von Frankfurt wohnt, der könnte vielleicht diesem TREFFEN AM WEGESRAND beiwohnen und hören, was der Bürgermeister von den Senioren will! (HERR STÜRZENBERGER BITTE!!!!!)

    Offensichtlich werden nun die Schwächsten und Arglosesten, unsere Senioren, aufs Korn genommen, um WOHNRAUMENTEIGNUNGENE durchzusetzen!

    Die Bürgermeister haben in letzter Zeit allerorts Negativschlagzeilen von sich gemacht, aber dass der Bürgermeister einer beinahe Millionenstadt FRANKFURT AM MAIN nun auch schon in merkwürdiger Weise auffällig wird, ist mehr als traurig!

    Wenn Herr FELDMANN etwas für seine Senioren tun möchte, dann soll er ihnen nicht unentgeltliche „ Ehrenamtstellen“ aufschwatzen, sondern soll ihnen ordentliche 450 EUR JOBS beschaffen, damit sie nicht länger im Müll nach Flaschen suchen und wühlen müssen!!!

    Wer Zeit und Gelegenheit hat, dort in der Nähe wohnt, sollte sich wirklich nächsten Mittwoch auf den Weg dorthin aufmachen und hören was dort los ist, nicht zuletzt die Senioren warnen und aufklären wie man sie ganz offensichtlich in die „Falle locken“ möchte!!

    ES IST EINE SCHANDE, DASS MAN DIE ALTEN MENSCHEN, DIE IM ALTER MEIST HILFLOS SIND, UM IHREN VERDIENTEN RUHESTAND BETRÜGT UND AUF SOLCHE HEIMTÜCKISCHE UND BETRÜGERISCHE ART VORSÄTZLICH UND GESETZESWIDRIG MANIPULIERT!!! ZULETZT ALLES ZUGUNSTEN DER AUSLÄNDER!!!

    DER GIPFEL DER UNVERFRORENHEIT IST, WIE SICH DER OBERBÜRGERMEISTER FELDMANN AUCH NOCH SCHEINHEILIG ZUTRITT ZU DEN WOHNUNGEN DER GUTGLÄUBIGEN UND VERTRAUENSVOLLEN SENIOREN VERSCHAFFEN WILL! DORT LASSEN SICH DANN DIE SENIOREN, DIE IN IHREM UTREILSVERMÖGEN OHNEHIN SCHWACH SIND, TEILWEISE „JA“ SAGEN, WENN SIE „NEIN“ MEINEN, UM SO NACHDRÜCKLICHER MANIPULIEREN! – PFUI TEUFEL!!!

    ER TRITT AUF ALS KÄME ER IM AUFTRAG DER WOHNUNGSBAUGESELLSCHAFT UND DIE WISSEN VON GAR NICHTS! UNGLAUBLICHE DREISTIGKEIT !!!

    ANSTATT, DASS SICH DIE ALTEN SICHER FÜHLEN KÖNNEN, WERDEN SIE NOCH VON IHREM EIGENEN BÜRGERMEISTER HINTERS LICHT GEFÜHRT!!! DIESEM ÖFFNEN SIE VERTRAUENSVOLL DIE TÜR!!!
    EINE GRÖSSERE SCHANDE HAT ES BISHER NICHT GEGEBEN IN DEUTSCHLAND!!!

  2. Ich dachte, ich lese nicht richtig:

    „Die AfD enthielt sich der Stimme“

    Aber dann: „Der Antrag ging der AfD nicht weit genug …“.

    Uff – gottseidank – ich dachte schon … in Zeiten von Sekundär-Lucken, Prezellen usw gewöhnt man sich ja schon langsam an alles …

  3. #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)

    Ich bin wirklich geplättet und finde keine Worte.
    Es geht so schnell.


  4. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    60.000.000 (Mio) Euro verdient!
    .
    Afrikan. Schlepper sagen DANKESCHÖN an Merkel!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kriminelle Schlepper haben durch die dt. Bundesmarine 60.000.000 (Mio) Euro steuerfrei verdient.

    Wenn man für eine „Überfahrt“ im Schnitt 3000 Euro nimmt mal 20000 Invasoren gleich 60.000.000 Euro verdient.

    Dt. Bundesmarine die größte organisierte Schlepperorganisation.

    Noch leichter kann man nun echt nicht Millionen verdienen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Politik

    Über 20.000 Flüchtlinge von Bundesmarine

    aus Mittelmeer gerettet

    GDN – Die Bundesmarine hat in den vergangenen zwei Jahren mehr als 20.000 Flüchtlinge aus Seenot im Mittelmeer gerettet. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Mittwoch unter Berufung auf das Truppeneinsatzkommando in Potsdam.

    Insgesamt waren es 20.181 Menschen, die demnach von der Marine seit Mai 2015 in Sicherheit gebracht wurden. Angesichts der dramatischen Berichte über gesunkene Flüchtlingsboote rief der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Wolfgang Hellmich (SPD), dazu auf, die Seenotrettung fortzusetzen. “Das müssen wir weiter machen”, sagte Hellmich den Funke-Zeitungen. Das bisherige Mandat des Bundestags für die EU-Operation “Sophia” endet zum 30. Juni. Hellmich plädierte dafür, die Küstenwache Libyens zu stärken, “damit auch dort an der Küste gegen die kriminellen Schleuser vorgegangen werden kann”. Nach Angaben der UN Migrations-Agentur IOM haben Schiffe der verschiedenen Nichtregierungsorganisationen, sowie Frontex und Marine-Schiffe, allein den vergangenen vier Tagen 6.600 Migranten aus Seenot gerettet. Seit Beginn des Jahres seien es fast 50.000 Menschen gewesen.

    http://www.germandailynews.com/bericht-89150/ueber-20000-fluechtlinge-von-bundesmarine-aus-mittelmeer-gerettet.html

    http://www.bild.de/politik/inland/marine/rettete-20000-fluechtlinge-aus-dem-mittelmeer-51673522.bild.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Dt. Bundesmarine macht das Geschäft für und mit den Schleuser und wir dt. Steuerzahler bezahlen auch noch dafür..

    Merkel.. die Schlepperkönigin!

  5. Somit sind Kopftücher oder Kippas für Berufsrichter tabu.

    Heißt im Klartext:

    Moslems sollen demnächst in die Richterämter kommen, aber das Volk soll es vorerst noch nicht merken.

  6. @ Thema ! Eine Selbstverständlichkeit wurde beschlossen. Darum tragen die Richter ja auch eine Robe.
    @ #1 jeanette Unfassbar der Herr OB.
    Fast so unfassbar wie die Klimadeiche, die jetzt gebaut werden sollen, weil ja bis 2100 der Meeresspiegel um einen bis eineinhalb Meter ansteigt.
    Wenn es nach den Lügen der jüngeren Vergangenheit geht, müsste Hannover schon eine Küstenstadt sein. Verstehe nur nicht, dass die Leute immer wieder auf die Lügen reinfallen, mit denen uns nur Geld aus der Tasche gezogen werden soll.

  7. Danke für den letzten Satz, ich war schon entsetzt. Hat „Kretsche“ schon Magenkrämpfe?
    Dieses „Halbmondpack“ hat bei uns nichts zu suchen oder zu fordern!

  8. #1 Jeanette (10.Mai 2017 20:23)

    Dieser Spezialdemokrat ist ein Moslem.Er hat eine türkische Frau.

  9. Jetzt zeigt er sein wahres Gesicht!

    Der EU-Diktator Schulz (SPD) will unser komplettes Volksvermögen in die menschenverachtende EU-Diktatur überführen und uns ausbluten lassen..

    Wer Schulz SPD wählt, wählt den Untergang Deutschlands und die ewige finanzielle EU-Knechtschaft.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    SPD-Chef Schulz für gemeinsamen Haushalt der Euro-Gruppe

    HAMBURG. SPD-Chef Martin Schulz hat sich für einen gemeinsamen Haushalt der Euro-Länder ausgesprochen. „Wenn die Staaten der Eurogruppe gemeinsame Aufgaben anpacken sollen, wäre eine gemeinsame Budgetfinanzierung sinnvoll“, sagte Schulz der Zeit. Damit unterstützt der SPD-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl eine Forderung des designierten französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der für die Eurozone unter anderem einen gemeinsamen Haushalt sowie einen Finanzminister will.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/spd-chef-schulz-fuer-gemeinsamen-haushalt-der-euro-gruppe/

    NIEDER MIT der EU-DIKTATUR!

  10. Die Wallonie gegen das ‚Neue‘ Europa? Wollen die etwa ‚Alt“-Europa Tierschutz usw.? Geht nicht meint…

    Der Oberrabbiner von Brüssel, Albert Guigui, hat am Dienstag an die EU appelliert, gegen ein mögliches Verbot ritueller Schlachtung von Tieren in der belgischen Region Wallonie zu intervenieren. Das berichtete die Jewish Telegraphic Agency.

    ABSTIMMUNG Laut dem Bericht soll ein Komitee am Freitag im wallonischen Lokalparlament eine Entscheidung über ein Verbot der Schlachtung von Tieren ohne Betäubung fällen. Am 17. Mai soll demzufolge das Parlament in der wallonischen Hauptstadt Namur über die Frage abstimmen.

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/28536

  11. Der Antrag ging der AfD nicht weit genug, die ebenfalls ein Kopftuchverbot in Behörden, Schulen und Kindergärten forderte

    ———————————

    Genau, das geht einfach nicht weit genug!

  12. na, mal sehn wann der gesetzt-beschluss wieder rückgängig gemacht wird.
    …und vermutlich wird dieser jetzt gemachte nicht mal eingehalten wie andere gesetze…

  13. Meidet und isoliert einfach diejenigen, die sich für die Umvolkung einsetzen.

    So einfach ist das!

  14. #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)

    Da hilft nur eins. die Senioren sollten AfD wählen!. Ein Oberbürgermeister als Drückerkolonne für Hausbesetzer ist einmalig auf der Welt, aber was sonst kann man von einem Sozi erwarten.

    Das BW-Kopftuchverbot für Berufsrichter ist etwas dürftig aber immerhin ein Anfang. Es sollte generell ein Vermummungsverbot gelten, auch an der Kasse bei Aldi möchte ich erkennen können wer ungehörig drängelt. Verhüllt in Gewändern und Kopftüchern kann Mann nicht einmal erkennen ob Mann es mit einer Frau, einem(r?) Transe oder einem sonstigen Mit/Ohne-Glied der LSBTIQ-Community zu tun hat. Überwachungskameras sind also bei Mohammedanern völlig wirkungslos.

  15. @ #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)
    ———–

    Es wäre keine schlechte Idee, dieses Schreiben körperlich zu sichern, also mitzunehmen und gut aufbewahren.

    Eine digitale Kopie davon online wäre auch nicht schlecht.

    Wenn Bürgermeister den Senioren Briefe schreiben können/dürfen, dann können wir das ja auch. Mit entsprechender Aufklärung.

  16. #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)

    FRANKFURT am MAIN

    Wem das nicht passt, der kann ja auswandern:

    Frankfurt/Main: Grünen-Abgeordnete fordert Deutsche zum Auswandern auf

    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

    Der Grünen-Abgeordneten Nargess Eskandari-Grünberg passierte offenkundig kein einmaliger Ausrutscher. Sie wurde auch im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Lokalteil der Frankfurter Neuen Presse mit den Worten zitiert, Frankfurt habe derzeit einen Ausländeranteil von 40 Prozent. Und wem diese Entwicklung nicht gefalle, der solle doch bitte wegziehen.

    Frau Nargess Eskandari-Grünberg wurde in Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran, in einer muslimischen Familie geboren. Sie lebt seit 1986 in der Bundesrepublik Deutschland und studierte in Frankfurt am Main Psychologie. Frau Eskandari ist Stadtverordnete der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Immigration und Integration in Frankfurt am Main.

    Die Dame tritt seit Jahren schon offen dafür ein, Deutsche in deutschen Städten zu Minderheiten zu machen. Dazu einige Zitate von ihr:

    Redebeitrag zur Stadtverordnetenversammlung vom 17.07.2003, »Förderung von Integrationsmaßnahmen«:

    »Unsere Aufgabe im Integrationsbereich ist es, die Konflikte auszuhalten und ihnen nicht aus dem Weg zu gehen,

    Integration ist nicht die Aufgabe der Zuwanderer, sondern die Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft.

    Wir GRÜNEN lehnen jegliche Integrationspolitik, die sich als Angleichung der Zuwanderer an die Vorgaben der Mehrheitsgesellschaft versteht, ab.«

    Rede auf den Interkulturellen Wochen in Offenbach, Herbst 2003:

    »In Städten wie Offenbach und Frankfurt habe sich gezeigt, ›je mehr Migranten in einer Stadt leben, desto friedlicher funktioniert das Zusammenleben‹.«

    Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne)

    1985 flüchtete Eskandari als Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland und lebt seitdem in Frankfurt. Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Als Psychotherapeutin hat sie eine eigene Praxis und leitet für das Deutsche Rote Kreuz die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA!.

    Sie ist verheiratet mit Kurt Grünberg.

  17. #7 Warsteiner (10. Mai 2017 20:34)

    Somit sind Kopftücher oder Kippas für Berufsrichter tabu.
    ___________________________________

    Heißt im Klartext:

    Moslems sollen demnächst in die Richterämter kommen, aber das Volk soll es vorerst noch nicht merken.

    Gut erkannt! Das ist nämlich auch ein Problem. Kopftuchverbot usw. machen, dass die unerkannt bleiben. Wie klug …
    Aber wieso enthält sich die AfD der Stimme? Weil es nicht weit genug greift. Na und; aber Enthaltung ist ein schlechtes Zeichen. Wie sieht das denn aus … Trotzdem mit ja stimmen!

  18. Eine Nonne in Ordenstracht auf der Straße, sie bedroht mich nicht, führt nichts im Schilde, sondern hat here Absichten. Sie ist eine Bereicherung.

    Eine Mann mit einer Kippa auf der Straße, er bedroht mich nicht, er führt nichts im Schilde, sondern hat here Absichten. Er ist eine Bereicherung.

    Ein Mönch in seiner Ordenstracht auf der Straße, er bedroht mich nicht, führt nichts im Schilde, sondern hat here Absichten. Er ist eine Bereicherung.

    Ein Buddhist in seinen orange farbenen Gewand auf der Straße, er bedroht mich nicht, führt nichts im Schilde, sondern hat here Absichten. Er sind eine Bereicherung.

    Eine Frau mit Friedensreligionskopftuch …

  19. #1 jeanette

    E I L M E L D U N G !!

    Heute Abend bekam ich einen aufgeregten Anruf von einer Bekannten aus FRANKFURT am MAIN/Niedereschbach. Nachdem gestern in ihrer Umgebung sämtliche Senioren in ihren Briefkästen von ihrem Oberbürgermeister PETER FELDMANN „Informationspost“ zugesandt bekommen hatten, der unter anderem nicht nur um „Ehrenamtliche Mitarbeiter“ wirbt, sondern auch die Senioren mit einer schmeichelhaften Aufforderung genannt „Wohnen im Alter“ ermuntert, nicht nur bestenfalls die Wohnungen zu räumen, woanders hinzuziehen, so werden sie ebenfalls dazu aufgefordert, „Wohnraum für Studierende oder andere Volljährige abzugeben. Als Gegenleistung wird „Haushaltshilfe und Gartenhilfe“ angeboten. So trägt dieser Wohnungsbeschaffungszweig nun ganz neue „Blüten“:

    Heute hing an ihrer Haustür unten angeklebt, so berichtet die Dame, ein riesiges Schreiben des OBERBÜRGERMEISTERS PETER FELDMANNS mit großem bunten Lichtbild sowie Hinweis auf einen Termin nächster Woche, wo ER die W O H N S I T U A T I O N in der Albert-Schweitzer Straße und der Deuil-La-Barre-Straße und Görlitzer Straße „B E S P R E C H E N“ möchte und anschließend „H A U S B E S U C H E“ Hausbesuche!!!! machen wolle!!!

    Mal etwas herunterkochen die Albert-Schweitzer Straße geht gerade durch die Medien weil dort schon seit Wochen der Fahstul defeckt ist und die Rentner im höchsten Gebäude von Nieder-Eschbach nicht mehr auf die Straße kommen.

  20. 25 hydrochlorid (10. Mai 2017 20:54)

    @ #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)
    ———–

    Es wäre keine schlechte Idee, dieses Schreiben körperlich zu sichern, also mitzunehmen und gut aufbewahren.

    Eine digitale Kopie davon online wäre auch nicht schlecht.

    —————-

    Ja, aber mein scanner geht irgendwie nicht

  21. #25 hydrochlorid (10. Mai 2017 20:54)
    @ #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)
    ———–
    Den Brief möchte ich auch mal sehen.

    Lieber Türkischer Geheimdienst: Der OB Frankfurts ist der Gülen-Bwegung wohl gewogen. Meine Liquidation für den Tipp erfolgt postwendend.

  22. Der Antrag ging der AfD nicht weit genug, die ebenfalls ein Kopftuchverbot in Behörden, Schulen und Kindergärten forderte.

    Schwachsinnsargument um nicht ebenfalls dafür zu stimmen!

    Im Zweifel sogar riskieren das Minimum kommt dadurch nicht durch…

    In Köln haben mal Grüne einen Radweg verhindert, nur weil er nicht 1,50 m, sondern nur 1,30 m sein sollte!

    Stand so in deren Grundsatzprogramm (nur Radwege ab 1,50 Meter breite)…

    Folge war, kein Radweg, mehr Parklätze, pech für die Radfahrer…

    Später wurde einer (90 cm) nachträglich angezeichnet…

    Minimalkonsens ist ja keine Maximalabkehr!

    Politische Totalverweigerung ist aber parlamentarische Schwarz-Weiß-Politik!

  23. #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)
    … OB Feldmann …..
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Hallo Jeanette,

    folgende Anlaufstellen für rechtsanwaltliche Hilfe bzw. Gegenaktionen fallen mir der Reihe nach ein:

    – AfD
    – Bürger für Frankfurt (BFF)
    – RA Joachim Steinhoefel
    – evtl. Bürgerbewegung BPE Pax Europa

    Alles Gute und viel Erfolg von einem ehemaligen Sachsehäuser.

  24. Liebe Senioren,
    lasst Euch nicht verarschen!
    (Verarschen können wir uns schon selbst!) 😆

  25. #25 hydrochlorid

    Es wäre keine schlechte Idee, dieses Schreiben körperlich zu sichern, also mitzunehmen und gut aufbewahren.

    Eine digitale Kopie davon online wäre auch nicht schlecht.

    Wenn Bürgermeister den Senioren Briefe schreiben können/dürfen, dann können wir das ja auch. Mit entsprechender Aufklärung.

    Wichtiger währen Leute zu finden die bereit sind für eine weile Einkäufe bis in den 10. Stock zu tragen ein sportlicher Ersatzhausartzt kann auch nicht schaden!

  26. #30 lorbas (10. Mai 2017 21:07)

    Eine Gruppe Schwarzer auf der Straße, sie bedrohen mich, führen Böses im Schilde und haben hehre Absichten.
    Ich bin eine Bereicherte.

    (Würg) :))

  27. Baden-Württemberg schafft als erstes Bundesland eine gesetzliche Grundlage für ein Verbot von religiösen Symbolen im Gericht.
    …………..

    Nein,in Berlin gibt es so ein Gesetz schon länger. Das gilt für Gerichte, Schulen,und Polizisten

  28. 34 Marnix (10. Mai 2017 21:11)

    #25 hydrochlorid (10. Mai 2017 20:54)
    @ #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)
    ———–
    Den Brief möchte ich auch mal sehen.

    ——————–

    Sie wird ihn mir per Post zuschicken!

  29. Muslimische Richterinnen werden auch ohne Kopftuch nicht neutral urteilen, sondern im zugunsten ihrer Glaubensbrüder und zuungunsten von Ungläubigen.

  30. 36 abendland (10. Mai 2017 21:18)

    #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)
    … OB Feldmann …..
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Hallo Jeanette,

    folgende Anlaufstellen für rechtsanwaltliche Hilfe bzw. Gegenaktionen fallen mir der Reihe nach ein:

    – AfD
    – Bürger für Frankfurt (BFF)
    – RA Joachim Steinhoefel
    – evtl. Bürgerbewegung BPE Pax Europa

    Alles Gute und viel Erfolg von einem ehemaligen Sachsehäuser.

    ——————–

    Besten Dank für die Hilfe!

    Ich werde alles weitergeben!!!

  31. @ #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)

    … sämtliche Senioren in ihren Briefkästen von ihrem Oberbürgermeister … „Informationspost“ zugesandt …. Aufforderung genannt „Wohnen im Alter“ ermuntert, nicht nur bestenfalls die Wohnungen zu räumen, woanders hinzuziehen, so werden sie ebenfalls dazu aufgefordert, „Wohnraum für Studierende oder andere Volljährige abzugeben. Als Gegenleistung wird „Haushaltshilfe und Gartenhilfe“ angeboten.

    das muß mit Handyvideos u. Fotos als verifizierter Beleg für die Echtheit der Absicht dieser Ungeheuerlichkeit an die breite Öffentlichkeit, kann mir gut vorstellen, dass es eine Erprobung – Testlauf für eine noch größere gleiche Unternehmung/Aktion durchgespielt wird, etwa in Mitteldeutschland wo es viele erschlossene, eben mit Abwasser, Zuwasser, Strom, Straßen etc., aber entvölkerte Städte und Landstriche gibt, in denen fast nur noch alte Leute wohnen die man dann genau nach diesem ( deinem oben genannten ) Schema, Systematik und Verfahren, enteignen wird

  32. Ich höre immer Kopftuch- oder Burkaverbot…

    ISLAMVERBOT IST DAS, WORUM ES NUR GEHEN KANN!

    Faschismus, in welcher Form auch immer, widerspricht dem Grundgesetz und gehört somit unverzüglich verboten und bekämpft.

    Dass SPD und FDP selbst gegen dieses Wischiwaschigesetz gestimmt haben, weil es ihnen zu weit geht, sagt ALLES über dieses widerliche Gesindel aus. Sie sind reine, pure Islamisierer und Islamparteien, die streng genommen als solche selbst verboten gehörten. Würde man nur die FDGO noch als solche noch ernst nehmen.

  33. #10 Sophie 24

    Der Frankfurter Oberbürgermeister ist Jude und war 2007 Mitbegründer des bundesweiten Arbeitskreises jüdischer Sozialdemokraten.

  34. Sorry… im meinem vorherigen Kommentar die letzten beiden Sätze… ich bin müde. Aber man versteht hoffentlich, was gemeint ist.

    #1 jeanette

    WIDERLICHE SAUEREI!

    Danke für den Bericht.

  35. Ehrlich gesagt, mich ärgert, dass es die Kippa auch erwischt. Ich bin froh über jede Kippa. Jesus trug auch eine. Warum kippt man das Kind mit dem Bade aus? Aus Feigheit und Mangel an diplomatischen Fähigkeiten. Eine Kippa ist ein religöses Symbol, ok, aber Symbol einer hoch zivilisierten, friedlichen Religion, die tatsächlich – um den albernen Spruch von Frau M zitierend zu variiern – zu Deutschland gehört. Das Symbol des Judentums ausgerechnet in D zu verbieten, das sollte eigentlich zu internationalen Protesten führen.

  36. Wenn die AfD Regierungspartei wird, werden die ganzen Asylbetrüger fluchtartig Deutschland verlassen!
    Mit oder ohne Kopftücher!

  37. Verbot von religiösen Verboten vor Gericht?

    Die Frage kann man so nicht stellen.

    Kreuz ja, Kopftuch nein.

    Das Kreuz gehört schließlich zu unserer Tradition, zu unserer Kultur und zu unserem Land.

    Das Kopftuch nicht und wir wollen es auch nicht. Wer ein islamisches Kopftuch aufhat, zeigt schließlich, daß ihm die Scharia lieber ist als unser Grundgesetz.

  38. Der Kampf um das Verbot des mohammedanischen Ganzkörpersacks für Frauen ist albernes Blendwerk

    Um bei unserer deutschen Urbevölkerung den Eindruck zu erwecken, daß sie etwas gegen die immer weiter um sich greifende Mohammedanisierung tun würden, zanken sich die Parteiengecken um ein Verbot des mohammedanischen Ganzkörpersackes für Frauen. Die Rollen sind hier wie üblich verteilt: Die Scheinbewahrer sind dafür und die linkischen Parteiengecken sind natürlich dagegen und am Ende werden die Rechtsverdreher ohnehin die entsprechenden Verbote für ungesetzlich erklären. Sinn und Zweck der Übung ist natürlich der Zeitgewinn, denn die Puffmutter Ferkel holt ja weiterhin ihre Kundschaft in großer Zahl ins Land und schon sehr bald werden diese stark genug sein, um uns Deutsche zu überwältigen. Und selbst wenn der besagte Ganzkörpersack tatsächlich verboten werden würde, so würde das Verbot ohnehin nicht durchgesetzt werden, die Polizei hat nämlich die Kontrolle über zahlreiche Viertel unserer Großstädte verloren und daher würde das Verbot ebenso unwirksam sein wie im Welschenland.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  39. „Ba-Wü: Landtag verabschiedet Kopftuch-Verbot“

    🙁 Dem Braten traue ich nicht! Womöglich ist er vergiftet: alle Kreuze müssen, im Gegenzug, dafür verschwinden.

  40. Grundsätzlich sollte vor jeder und nach jeder Gerichtsverhandlung das Deutschlandlied gesungen werden. Im Gerichtssaal unser Adler und die Deutschlandfahne hängen.

    Das wäre mal ein positiver Anfang!

    Steter Tropfen höhlt den Stein!

    Auch sollte vor jeder staatlichen Institution selbstverständlich die Deutschland-Flagge als Erkenntnis-Symbol wehen.

    Kopftuch hin oder her, es muss schwarz-rot-gold sein! Und nicht Islam…

  41. #51 schinkenbraten (10. Mai 2017 22:17)

    Kreuz ja, Kopftuch nein.
    Das Kreuz gehört schließlich zu unserer Tradition, zu unserer Kultur und zu unserem Land.
    —–

    Das Kreuz wurde schon lange aus den öffentlichen Gebäuden verbannt.
    Es gehört aber zu unseren christlich-abendländischen Werten.
    Somit werden unsere Werte vernichtet.
    Mir brauch auch kein De Maiziere mit Leitkultur zu kommen.
    Es sollte über all dieses gar keine Diskussion geben.

  42. 49 eule54 (10. Mai 2017 22:12)

    Wenn die AfD Regierungspartei wird, werden die ganzen Asylbetrüger fluchtartig Deutschland verlassen!
    Mit oder ohne Kopftücher!

    Vor 20 Jahren ja!

    Heute bedeutet es dann Bürgerkrieg!

    Ansonsten aber Islamisierung…

  43. #1 jeanette (10. Mai 2017 20:23)

    Heutzutage muss das Volk vor der eigenen in jeder Hinsicht teuer bezahlten Regierung geschützt werden.
    Leider hat diese inzwischen auch unser einst gutes Heer zerstört sowie die Polizei größerenteils aufgelöst und die Justiz als rechtswahrende Instanz unterlaufen.
    Wir Deutschen tun uns mit dem Sturm auf die Bastille schwer, wir können so etwas nicht, und das scheint unsere Regierung gezielt auszuspielen.
    Ich denke an die Wende/den Mauerfall: Damals waren es die Unganrn, die alles ins Rollen brachten.
    Vierlleicht sind es diesmal die Franzosen; falls die noch handlunsgfähig sind, das Temperament jedenfalls haben sie.
    Wenn jemand anderes anfängt, werden die Deutschen auch mitmachen; das ist wie beim Falldomino.

    Wie schon mal gesagt ich es – glaub ich – auch sicherer für unser Land, wenn wir nicht die ersten sind, sonst werden wir als Neo-Nutsee-Nation von anderer Seite abgeschossen.

  44. @ #46 alles-so-schoen-bunt-hier (10. Mai 2017 22:03)

    Zum Islam konvertiert wird der liberale Jude(seine Eigenbezeichnung, laut Wiki) Peter Feldmann (noch) nicht sein.

    Bei einem Machtmann wird die islamische Sippe (vorerst) Ausnahme machen. Alles, was dem Islam nützt, ist erlaubt. Den islamischen Fuß in einer Kafirtür zu haben, ist (vorläufig) wichtiger…

    April 2016 heiratete er die halb so alte türk. Venusfalle Zübeyde Temizel. Im August 2016 wurde schon beider Tochter geboren. Sie hat den türk. Vornamen „Züleyha“ erhalten. Fotos u. Artikel im WWW.

    Die „Bild“ erging sich in Hofberichterstattung über das großartige Bonzenfest im Schloßhotel o.ä. u. daß die Schwester der Zübeyde Kopftuch trage.

  45. #48 mir reichts (10. Mai 2017 22:11)

    „Eine Kippa ist ein religöses Symbol, ok, aber Symbol einer hoch zivilisierten, friedlichen Religion, die tatsächlich – um den albernen Spruch von Frau M zitierend zu variiern – zu Deutschland gehört“

    Sie wissen aber schon, dass es im Judentum nicht nur die Kippa als Kopfbedeckung für Männer, sondern auch das Kopftuch als Kopfbedeckung für Frauen gibt…? Gerade in Israel sieht man massenhaft orthodoxe jüdische Frauen, die Kopftücher tragen, um ihre Haare zu bedecken.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Tichel

  46. tja und wann bekommen die Kopftuchbanden auch in Unikliniken ein Verbot ?
    Die Kuffare sollen ja möglichst nix merken davon, dass jemand im Krankenhaus aus Religionsgründen abgeschlachtet wurde. Was ist schon dabei, die Narkosespritze während der OP ein wenig mehr fließen zu lassen. Der eine oder andere Chirurg hat vllt. mit der Muslimin als Assistentin gerade frisch gevögelt, wird also nix sagen.
    Und der Anästhesist ist während der OP sogut wie garnicht anwesend. Das wird dem Patienten nur eingeredet.
    Die muslimische Assistentin findet das Ableben von deutschen Patienten so geil, die macht für den Chirurgen eiskalt nochmal die Beine breit, damit der die Fresse hält und so das geile Spiel weiter gehen kann.
    ohje mir vergehts, schon bei der Vorstellung !

  47. geht so ein kopftuchverbot auch nicht immer mit einem „kreuzverbot“ daher? eine frechheit.

  48. was soll die Enthaltung?? Es ist völlig in Ordnung einem Teilantrag seiner Maximalforderungen zuzustimmen, das heisst nicht das man seine Position über Bord wirft. Eine Verschärfung kann man immer noch in die Runde werfen wenn sich die Mehrheiten abzeichnen.

  49. #65 Bruder Tuck (11. Mai 2017 01:07)
    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/mecklenburg-vorpommern-lehrerin-wegen-teilnahme-an-rechten-demos-suspendiert-a-1147084.html

    Zuvor hätte die Frau an Demonstrationen des regionalen Pegida-Ablegers teilgenommen.


    Die Kernaussagen ist doch das die Lehrerin vor 60 Neonazis gesprochen hat.
    Zum regionalennPegida Ableger kann ich wenig sagen. Es zeigt sich aber das viele Pegidas von neonazis gekapert wurden.

    Wollen Sie eine Grundschullehrerin die auf einer 80 Salafistenversammlung reden hält und zu denen gehört?

  50. Kopftuch Verbot heisst dann uebrhaupt kein Moslem als Staatsbeauftragte(r); wenn dann ich ja vor einer Richterin mit Kopftuch stehe, lieber habe ich die Moeglichkeit sie als solche Wahr zu nehmen und das gesamte Gerichtshof als nicht neutral einen Christen gegenueber abzuerkennen

  51. zu #1
    „jeanette (10. Mai 2017 20:23)
    E I L M E L D U N G !!“

    Peter Feldmann rechnet sich dem liberalen Judentum zu. … Im April 2016 heiratete er Zübeyde Temizel, die Leiterin der ersten deutsch-türkischen Kindertagesstätte in Hessen.

    Aha. Er ist mit einer Türkin verheiratet. Daher weht also der Wind. Dass Männer sich aber auch immer so von ihren Frauen einwickeln lassen. Soll die sich doch um ihren Kindergarten kümmern.

  52. #1 jeanette   (10. Mai 2017 20:23)  

    Nicht reinlassen. Rausschmeißen. Am besten noch die Treppe runter.

    #70 Made in Germany West   (11. Mai 2017 07:45)  

    Da passen mehrere Dinge nicht zusammen. Der Typ ist scheinbar durchgeknallt.

    Am Hauseingang ein Schild aufhängen. Drücker, Hausierer verboten. Also Polizei holen wegen Belästigung.

  53. Alles wieder halbe Dinge. Überhaupt kein Kopftuch. Deutschland braucht das nicht !
    Deutschland brauch diese Menschen nicht !

  54. Ein WITZ, Gesetz genannt, wurde verabschiedet.
    Lasst uns tanzen und singen……..

    Was ist mit Kopftuch und Verschleierung in Ämtern, in U-Bahnen und Bussen, an öffentlichen Plätzen und bei Versammlungen, in Schulen, in Krankenhäusern, etc…………….?

    Da ist es egal, wenn man sich im eigenen Land vorkommt, als weile man in Saudi-Arabien oder Afghanistan?

  55. Die Kopftuchtussis und ihre Sklavenhalter gehören so unter Druck gesetzt, dass sie die Besatzung der freien Welt aufgeben und in ihre Reservate verschwinden.

  56. Die Kopftuchtussis und ihre Sklavenhalter gehören so unter Druck gesetzt, dass sie die Besatzung der freien Welt aufgeben und freiwillig in ihre Reservate verschwinden.

  57. „Es verhindere, dass Verfahrensbeteiligte das Gefühl bekommen könnten, dass jemand entscheide, der religiös oder der politisch nicht neutral sei.“

    Immer diese Gefühle, Ängste, Sorgen und Nöte, verflixt aber auch. Natürlich alles völlig unbegründet und ohne jede Grundlage, aber bitte, es stehen Wahlen an, da ist der Placebo-Effekt derartiger Beruhigungspillen kaum zu überschätzen…

  58. Ich setz mir jetzt AUS PROTEST ein Kopftuch auf……

    So schaut`s aus. Inschallah!

Comments are closed.