Von vielen Politikern, Kommentatoren und Politologen wird behauptet, die traditionellen Kategorien „Links“ und „Rechts“ würden heute im politischen Geschehen keine Gültigkeit mehr haben. Das ist natürlich Unsinn. Die Bedeutungen haben sich zwar etwas gewandelt, aber klarerweise sind sie weltanschaulich und ideengeschichtlich unverändert im politischen Spektrum dominierend. Alles, was links ist, hat in direkter oder indirekter Linie den Marxismus als Ahnherrn vorzuweisen. Dieser wiederum speist sich ideologisch aus dem Vermächtnis der Französischen Revolution, in der die Gleichheit die oberste Prämisse darstellte. Aus Frankreich kommen auch die politischen Bezeichnungen links und rechts: Im postrevolutionären Pariser Parlament saßen die Progressiven links, die Traditionellen rechts. Und so ist es geblieben.

(Von Dr. Marcus Franz)

Alles, was rechts ist und in den Parlamenten rechts sitzt, bezieht seine weltanschaulichen Grundlagen aus gewachsenen Werten wie der Nation, der klassischen Familie, dem wirtschaftsliberalen, realökonomischen Denken und vor allem besteht rechts ein genuines Misstrauen gegenüber dem Staat und seinen Strukturen. Rechts ist, zusammengefasst, das bürgerlich-konservative Weltbild.

Alle kollektivistischen, unter dem Nimbus der „Solidarität“ daherkommenden Denkinhalte sind linken Ursprungs. Mit diesem linken Kampfbegriff sind auferlegte Zusammenhalte gemeint, die über staatliche Mechanismen wie die Umverteilung abgewickelt werden.

In der christlichen Soziallehre, die klarerweise von rechts kommt, ist die Solidarität ebenfalls ein wesentlicher Eckpfeiler. Dort ist aber die Personalität, also die persönliche Verantwortung und das Dasein als frei entscheidender und mündiger Mensch, der wichtigste Punkt: Jeder muss das tun und umsetzen, was er persönlich leisten kann und erst dann kommt der Staat mit seinen Hilfsstrukturen in die Verantwortung.

Linke denken genau umgekehrt, denn im linken Weltbild spielt die Opfermentalität die größte Rolle: Der Bürger ist zunächst von der Gesellschaft viktimisiert worden, diese ist daher schuldig und in der Verantwortung. Die Gesellschaft muss sich in der Form des Staats um den Bürger als Opfer kümmern. Aus dieser Ideologie entsteht der umfassende Sozialstaatsapparat, der von der Wiege bis zur Bahre für möglichst alles und möglichst alle zuständig sein soll.

Nun soll der Moloch „Wohlfahrtsstaat“ auch noch für alle, die aus fernen Ländern zu uns strömen, ein Plätzchen in den für die Fremden wie ein Schlaraffenland wirkenden sozialen Einrichtungen bereitstellen. Weil die einzelnen Sozialstaaten das naturgemäß nicht leisten können, träumt man vom gemeinsamen sozialen Europa, das mit einer gemeinsamen und zentralistischen Budgetpolitik die gesammelten sozialen Fragen der EU lösen und vor allem finanzieren soll.

Diese haarsträubenden Ideen vom Supersozialstaat werden ganz real und offen von Politikern wie dem deutschen SPD-Chef Schulz, der deutschen Kanzlerin Merkel und dem neuen französischen Premier Macron vorgetragen. Auch Österreicher sind dabei: Sozialdemokraten und Grüne träumen die aktuellen Schwurbeleien voller Begeisterung mit.

Die EU bekommt damit einen weiteren Sargnagel in den ohnehin schon montierten Deckel geschlagen. Eine Sozialunion kann nicht funktionieren, weil es in einer solchen Union derart massive Geldströme von Nord nach Süd geben müsste, dass daneben das hinlänglich bekannte Griechenland-Desaster wie eine Charity-Gala wirken würde. Die Folgen für die Bevölkerungen der einzelnen Nationen kann man sich ausmalen.

„Das Linke“ hat sich also sehr wohl nicht nur behauptet, sondern ist in die führenden Köpfe Europas wie ein Virus eingedrungen und hat sich dort festgesetzt. Wenn jetzt diverse Kommentatoren monieren, links und rechts wären keine Kategorien mehr, so geschieht das nur, um diese unselige neue internationalistische Fiskal- und Sozial-Politik zu maskieren. Der Bürger soll ja den neuen totalitären linken Superstaat, der sich längst mit dem Finanzkapital in eine schlimme Mesalliance begeben hat, nicht gleich merken. Erst wenn die Pläne durch sind, wird weiter am europäischen Einheitsmenschen und am untertänigen, braven Konsumenten gearbeitet.

Die Finanzkapitalisten reiben sich die Hände: Für sie kann es nicht besser kommen. Die EU-Politiker, die Kanzler und Präsidenten der EU-Staaten und ihre willigen Vollstrecker arbeiten dem neuen Fiskalapparat in die Hände. Sie nehmen immer neue Schulden auf und bringen den Bürger letztlich um sein Bares, indem sie bald die bargeldlose Gesellschaft ausrufen werden. Die Abhängigkeit wird dann eine totale sein.

Natürlich brauchen die neuen Linken, die in allen Parteien zuhause sind, belastbare Strategien, um ihre Vorstellungen durchzubringen. Und dafür müssen sie alles Rechte verteufeln und verdammen, denn es gibt kein rationales Argument gegen das rechte, richtige Weltbild. Daher verwenden die Linken in allen Diskussionen immer sofort die Rassismus- und Nazikeule – diese Waffen sind ihre einzigen, alles andere funktioniert nicht. Die naiven Claqueure (nennen wir sie nach wie vor Lenins „nützliche Idioten“) gehen regelmäßig der linken Propaganda auf den Leim und schäumen fest mit, wenn irgendwo ein rechter Nazi ausgemacht und ausgebuht wird.

Das Heulen und die Keulen zeugen bei den nützlichen linken Idioten aber von einem mangelnden Verständnis der Ideengeschichte: Der NS war eine klar sozialistische Bewegung (wie sein Name schon sagt!) und hat mit Rechts genau null zu tun. Joseph Goebbels, der düstere Meister der NS-Propaganda, sagte schon 1927, dass die Nazis die besseren Marxisten sein würden.

Das rechte Etikett, das dem NS-Gedankengut verpasst wurde, entstammt einem klassischen Fakenews-Programm der Frankfurter Schule und der 68er. Die Unterstellung, dass brauner Dreck etwas mit dem bürgerlich-rechten Weltbild zu tun hätte, ist zwar absurd und historisch-wissenschaftlich nicht haltbar, sie hat aber durch die jahrelange linke Propaganda in den Medien und den Bildungseinrichtungen weithin Platz gegriffen. Wer etwas auf sich hält, schimpft daher heute jeden Rechten irgendwann unreflektiert „Du Nazi“.

Die Linken haben durch den miesen und lange unwidersprochenen Propaganda-Trick der Frankfurter Schule ihre üblen braunen Verwandten aus den 30ern und 40ern elegant angebracht und die Rechten standen plötzlich Vorwürfen gegenüber, die zwar frei erfunden sind, aber umso mehr ihre Reputation in Frage stellen.

Bei einer redlichen intellektuellen Debatte sind die schamlosen Anschuldigungen der Linken zwar stets leicht zu korrigieren, aber in den Massenmedien schauen die Linken schon drauf, dass das rechte Etikett immer schön mit dem NS in Verbindung gebracht wird – weil es wie gesagt das einzige Kampfmittel gegen die rechte Weltanschauung ist.

Wir dürfen uns keinesfalls von der braun unterlegten Nationalismus-Kritik und schlimmeren Anwürfen aus dem linksgrünen Lager fürchten. Die Faktenlage ist nachweislich anders als sie von links dargestellt wird. Schon gar nicht dürfen wir uns von den Schalmeien-Tönen, die von Macrons neuer Bewegung und von diversen deutschen Linksmoralpolitikern ausgehen, verführen oder einlullen lassen: Die europäische Sozial- und Budget-Union muss mit allen Mitteln verhindert werden. Sie ist das Ende des freien Menschen, weil sie das Ende des souveränen Staates und den Abgesang der europäischen Nationen bedeutet.


(Im Original erschienen auf thedailyfranz.at)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

124 KOMMENTARE

  1. „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ Joseph Goebbels

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!” Joseph Goebbels

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“ Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, ehem. SPD-Vorsitzender und Bundeskanzler)

  2. Wenn es – angeblich – kein links und rechts mehr gibt, dann kann die CSU ja Wagenknecht,Kipping, Ramelow, Roth, Künast und Peter (Grüne) einen Aufnahmeantrag schicken.

  3. Wird es auch eine Konferenz zur

    Anfeindungen, Verfolgung und Tötung von

    Christen geben?

    Wohl nicht.. sind ja nur Christen..

    In der degenerierten Welt der dämlichen Politiker und Dumm-Gutmenschen sind Moslems immer die Opfer..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Konferenz zu Anfeindungen gegen Muslime

    Der „Antimuslimische Rassismus“ ist am Samstag, 20. Mai, Thema der 3. Demokratiekonferenz. Wissenschaftler, Fachleute aus Jugendhilfe und Schulen, Vertreter religiöser Gemeinschaften, Politiker und Verwaltungsmitarbeiter wollen mit interessierten Bürgern das Phänomen betrachten, wieso Muslime in Deutschland im Alltag immer mehr Anfeindungen und Vorurteilen ausgesetzt sind. Die Experten werden Antworten suchen auf Fragen nach dem Erscheinungsbild dieser Art von Rassismus, wie er den Weg in die gesellschaftliche Mitte finden konnte und welche Rolle dabei die Medien spielen. Es soll aber durchaus auch Kritik an islamisch begründeten Positionen geübt werden. Die Veranstaltung läuft unter dem Titel „Wärt ihr doch nur wie wir?!“ und ist Teil des Bundesprojektes „Demokratie leben“. Sie findet von 10.30 bis 16 Uhr im Com-In, Karolingerstraße 93, statt.

    https://www.waz.de/staedte/essen/konferenz-zu-anfeindungen-gegen-muslime-id210599971.html

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wenn die deutschenfeindliche dämlichen

    Politiker keine rückständigen und

    gewalttätigen Moslems ins Land lassen würden,

    bräuchten wir auch keine schwachsinnige

    Konferenz für Moslems.

  4. Auch die AfD sollte nicht davor zurückschrecken, sich als „rechts“ zu bezeichnen und damit aufhören, das immer ängstlich zurückzuweisen. – Beim legendären Essener Parteitag waren natürlich viele AfD-ler in den einzelnen Hotels auf einem Haufen. Am Sonntagmorgen stand man da noch vor dem Hotel herum, rauchend, auf Taxis wartend usw. Ein junger Hotelgast, nicht AfD und offensichtlich politisch interessiert, fragte mich, ob die AfD rechts sei. „Natürlich ist die AfD rechts, was denn sonst“, sagte ich. – Darauf der junge Mann: „Sie sind der erste, der das so offen sagt.“

  5. #7

    Boris Palmer wäre in der AfD besser aufgehoben als in dem Sauhaufen der Grünen.

    Von denen wird er wegen seiner – wirklich vernünftigen Vorschläge, wie aber auch wegen seiner Kritik an Misständen – ja ständig niedergemetzelt……

  6. #8 Biloxi (17. Mai 2017 11:05)

    Wenn der Begriff „rechts“ fällt, frage ich immer erst, was „rechts“ denn genau bedeutet. Und stelle das ggf. klar. Rechts bedeutet für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Im Gegensatz zu links. Auch o.g. Goebbelszitate muntern auf.

  7. #6

    Die BRACHIAL-Gewalt unserer „tollen Gäste“ und „willkommenen und supertoleranten Neubürger“ ist ja praktisch täglich zu sehen…….
    und zu erleben……..
    und zu bewundern………
    und obendrein zu bestaunen……..

    Die einzige Frage die sich noch stellt: WER ist der NÄCHSTE?………und WARUM?

  8. #3 Polit222UN (17. Mai 2017 10:59)

    Wenn es – angeblich – kein links und rechts mehr gibt, dann kann die CSU ja Wagenknecht,Kipping, Ramelow, Roth, Künast und Peter (Grüne) einen Aufnahmeantrag schicken.

    ———————————————–
    Könnte sie ja auch. Sie tun’s nur nicht, um den Schein zu wahren.

  9. Als Maßnahme gegen die „Nazi-Keule“ hat es sich bewährt, die Begriffe „National-Sozialismus“ oder „National-Sozialist“, gern auch „nationaler Sozialismus“ und im Vergleich dazu „International-Sozialismus“ etc, immer voll auszusprechen und nicht in der bekannten Weise abzukürzen. Die linken Gesprächspartner meiden das wie der Teufel das Weihwasser und wechseln dann sofort das Thema.

  10. Fordert die AfD die Ausweisung krimineller Ausländer, dann ist das „Rechtspopulismus“.

    Fordert die SPD nach drei Stegner-Schulz-Defekten die Ausweisung krimineller Ausländer, dann ist das kein „Linkspopulismus“.

  11. Grundsätzliche Gedanken von Karikaturist Wiedenroth über die Bedeutung der politischen Begriffe „Links“ und „Rechts“ anlässlich der fadenscheinig begründeten Absage seiner Ausstellung von Bildern durch eine staatliche Institution:

    Ein Establishment, eine Machtelite, die die Bevölkerung des Landes mit mutmaßlich steuerfinanzierten Schlägerkommandos („Antifa“) terrorisiert, um jede mißliebige öffentliche Willensäußerung zu unterbinden, eine Machtelite, die Repression in Form von nicht rechtsstaatlicher Zensur und willkürlichen Sprachvorschriften, Denkverboten und Maßregelungen ausübt und hierzu nach Belieben eine Flut von neuen Gesetzen jährlich auf das Volk herabregnen läßt; eine Machtelite, die die Lebensverhältnisse der kleinen Leute durch eine nie dagewesene, zudem rechtsbrecherische Einwanderungspolitik massiv verschlechtert, eine solche Machtelite hat jedes Recht verloren, sich selbst „links“ zu nennen. Eine solche Machtelite ist „rechts“, und zwar schlimm „rechts“!

    Links ist und war immer, wer gegen die herrschende, rein selbstgefällig agierende politische und kirchliche Macht opponiert, wer ihre Ideologeme in Frage stellt, ihre selbst geheiligten Kühe mit dem Mittel der Satire lächerlich macht und damit problematisiert. Richtige politische Karikaturen sind insoweit immer links. Rechts hingegen ist, wer sich an seine Macht klammert und jede Regung gegen die herrschenden Machtverhältnisse unterdrücken will, indem er ihr bösartig unlautere, amoralische Motive unterstellt. Rechts ist auch, wer von der gegebenen Machtverteilung politisch oder finanziell profitiert und deshalb für ihren Erhalt eintritt. Die wohlkalkulierte Deklaration von „Unwörtern des Jahres“, die wohlfeile Unterstellung, unliebsame Nachrichten seien generell „fake news“, die völlig willkürliche Festlegung, was „gute“ und was „schlechte“ Pauschalisierung/ Diskriminierung, was „guter“, was „böser“ Haß sei, die Drohung mit Jobverlust und öffentlicher Stigmatisierung – all das gehört zum Instrumentenkasten der Rechten, die von der Höhe der Staatsbürokratie herab ihre bröckelnde Macht verteidigen. Dabei ist es völlig unerheblich, ob die heutigen tatsächlich Rechten früher nominell einmal Linke gewesen sind. Wer sich jahrzehntelang in politischer Macht etabliert hat, bangt in erster Linie um den Erhalt seiner Macht. Besonders dann, wenn er bei der Verwirklichung seiner Versprechungen („Gerechtigkeit für alle“, „Wohlstand“, „Sicherheit“ usw.), wie man leicht sehen kann, grandios versagt hat und mit Entsetzen gewahr wird, in welchem Ausmaß ihm deshalb die Sympathien der betrogenen Bevölkerung verlorengegangen sind. Ebendieses ist heute bei CDUCSUSPDFDPLINKEGRÜNE der Fall, nicht anders als bei den absolutistischen Autokraten des 18. Jahrhunderts oder bei den Diktatoren des 19. Jahrhunderts.

    Der ausgerufene „Kampf gegen Rechts“ ist in dieser Sichtweise in Wahrheit also ein „Kampf gegen Links“, also gegen alle, die eine andere, bessere Machtverteilung wollen, eine Machtverteilung, die tatsächlich Schaden vom deutschen Volk abwendet und seinen Nutzen
    mehrt. Begriffsverwirrung überall, und sie geschieht von Seiten der Mächtigen anscheinend höchst absichtlich.

    http://wiedenroth-karikatur.blogspot.de/2017/04/plakat-ausstellung-mit-politischen-karikaturen-luegenpresse-fake-news-2017.html

  12. Hm – also ist man jetzt lechts oder rinks, wenn man gegen die NWO ist?

    Sind die Goldman&Sachs-Leute allesamt linksradikal bis zum Anschlag? Am besten die gesamte Wall Street? Adidas? Samsung? Apple?

    Auch die Negerinvasoren sind allesamt linksradikal. Allein schon qua Hautfarbe.

    Man muss schon allerlei verbiegen, wenn man die Welt auf ein eindimensionales Universum abbilden will.

  13. Es gibt keine Mitte mehr. Zumindest unter Merkel nicht.

    Wer mit ihrem Weltbild nicht mitzieht,steht schon weit rechts..

    Die völlig marode Infrastruktur,ist ein beredtes Beispiel dafür,wie Steuergelder
    verbraten werden..in Projekten einer überbordenden Asylindustrie.

    Einer mißlungenen Energiewende..

    Einem Arbeitsmarkt ähnlich eines Sklavendaseins..

    Und obendrauf als Sahnehäubchen,die ewige Schuldkultur von allen Seiten..

  14. #19 Berliner Jurist (17. Mai 2017 11:21)

    Beate Zschäpe wird lebenslänglich wegen Brandstiftung ohne Todesfolge bekommen!

  15. #8 Biloxi (17. Mai 2017 11:05)

    Auch die AfD sollte nicht davor zurückschrecken, sich als “rechts” zu bezeichnen und damit aufhören, das immer ängstlich zurückzuweisen. – Beim legendären Essener Parteitag waren natürlich viele AfD-ler in den einzelnen Hotels auf einem Haufen. Am Sonntagmorgen stand man da noch vor dem Hotel herum, rauchend, auf Taxis wartend usw. Ein junger Hotelgast, nicht AfD und offensichtlich politisch interessiert, fragte mich, ob die AfD rechts sei. “Natürlich ist die AfD rechts, was denn sonst”, sagte ich. – Darauf der junge Mann: “Sie sind der erste, der das so offen sagt.”
    ______________________________

    …eine zweischneidige Angelegenheit:
    einerseits ist es ein Zeichen von Schwäche, nicht Farbe zu bekennen und sich hinter vagen Definitionen zu verstecken, andererseits: würden die Chancen auf Wählerstimmen nicht deutlich sinken, wenn die AfD sich zum jetzigen Zeitpunkt als rechte Partei zu erkennen gäbe?
    Wie hat der junge Mann auf Ihre Aussage reagiert: mit Erleichterung oder mit Erschrecken?

  16. der artikel ist schwachsinn.

    selbstverstänlich gibt es kein links oder rechts mehr..

    das das neoliberale establishment links sein soll,ist purste comedy,ein schmierenheater.
    die sogenannte linksregierungen haben dafür gesorgt das das kapital von der realproduzierenden menschheit zu den 0.001promill supermächtigen gewechselt ist….

    demzufolg gibt es kein rechs oder links,das ist reinste manipulation.

    der kampf wird ausschlieeslich von denen da oben,gegen die da unten geführt wird.

  17. Dass es traditionell diese Kategorien GAB und dass in der Parteienlandschaft nach wie vor SO IST, bestreitet ja niemand.

    Viel interessanter ist aber doch, wie die Bürger ticken, nämlich oft ganz anders als die Parteienlandschaft. Nicht ohne Grund wählen viele ex-Linke-Wähler nun die AfD oder viele ehemalige Sozialisten den Front National, der gerade in der Arbeiterklasse total abräumt.

    Nicht jeder, der in wirtschaftlicher Hinsicht eher links denkt, ist beispielsweise mit der Politik offener Grenzen glücklich, auch wenn sich das in der Parteienlandschaft so nicht wiederspiegelt.

    Es ist auch nicht so, dass alle Homosexuellen Grün wählen würden, auch wenn durch das, was durch Medien transportiert wird, oft der Eindruck entstehen könnte, aber Medien bilden nun mal nicht die Realität ab. Genauso wie die AfD einen deutlich höheren Anteil an migrantischen Wählern hat als die Grünen, auch wenn man durch die Mediendarstellung das Gegenteil annehmen könnte.

    Ich finde schon, dass sich da extrem viel auflöst in den links-rechts-Kategorien. Nicht in wirtschaftlicher Hinsicht, aber sonst durchaus.

    Übrigens ist die Opfer-Mentalität auch im AfD-affinen Spektrum oft verblüffend – auch hier wird ja wahnsinnig viel gejammert, etwa Menschen seien umerzogen worden usw., wobei ich der Ansicht bin, dass sowas keine „höhere Gewalt“ ist und jeder selbst in der Hand hat, auf sein So-Sein in dieser Hinsicht Einfluss zu nehmen. Wenn man sich selbst als Opfer fremder Mächte sieht, hat man deren Macht ja schon verinnerlicht und in gewisser Weise anerkannt und aufgehört, sein Leben selbst zu gestalten, da lasse ich auch keine Ausreden gelten wie „Die Medien sind schuld“ usw. – schon gar nicht in Zeiten des Internet.

    Also raus aus der Opferrolle und die Dinge anpacken.

  18. Man kann „links“ und „rechts“ ganz klar definieren:
    Ein Linker setzt auf das Kollektiv und ist für möglichst viel Staat. Ein Rechter dagegen setzt auf das Individuum und will, dass der Staat sich möglichst aus dem Leben raushält.

    Nach der Definition sind auch Islam und Nationalsozialismus eindeutig links: Für einen Nazi ist die Volksgemeinschaft das erstrebenswerte Ziel, für einen Moslem eben die Umma, die Gemeinschaft der Gläubigen. Aus genau diesem Grund hofieren die Linken auch gerne den Islam.

  19. .
    .
    Links steht
    für zweierlei –
    zum einen eben für
    abgefeimtes Intrigantentum
    und politisches Marionettentheater
    nach dem Prinzip Mohrrübe und zum anderen
    für nerviges Nörglertum notorischer
    Nichtskönner, die als nützliche
    Idioten mit Wichtigkeit und
    etwas Macht und Luxus
    verführt, aber letztlich
    als willfährige Heinis
    instrumentalisiert
    werden – für die
    Interessen
    anderer.
    .

  20. #23 KDL (17. Mai 2017 11:29)

    „Linke“ handeln aus Selbsthass, Konservative aus Verantwortung!

    Grünes Gedankengut raus aus den Köpfen!

  21. Ich bitte stets meine Gesprächspartner, sich die Argumente jedweder Partei anzuhören und dann nach RICHTIG oder FALSCH zu entscheiden.

    Es gibt natürlich Zeitgenossen, die, sobald sie hören, „Die Argumente kommen von rechts“, sich total verschließen nach dem Motto: „Das höre ich mir erst gar nicht an!“

    Und darauf spekulieren die Blockparteien.

  22. #13

    Ein entsprechender Boykott unserer Kommunen wäre natürlich ein probates Mittel im Kampf gegen das Umvolkungs-Regime in Berlin.

    Doch sind bei uns so viele linksrotgrün-verstrahlten Moraloberhoheitsinnehaber dort überall “ am Start, daß das wohl THEORIE bleiben wird…….
    Der IRRSINN hat in diesem Land nicht umsonst SYSLTEM!

  23. Nach mehrfacher Vergewaltigung einer 15 Jahre alten Österreicherin durch Wilde (in dem Fall Afghanen und Somalier) auf einem Messgelände verweigert die Stadt Tulm jetzt die Aufnahme von weiteren Flüchtlingen.
    In Deutschland würde man einfach das Deckmäntelchen des Schweigens darüber legen:

    http://www.krone.at/oesterreich/tulln-afghane-in-haft-polizei-sucht-komplizen-59-dna-tests-story-569508

    Zuvor war über die mehrfache brutale Vergewaltigung eines 15 Jahre alten Mädchens durch (ratet mal!) Afghanen und Somalier berichtet worden. Während zwei der wilden Tiere das arme Mädchen festhielten, konnte der dritte den Geschlechtsverkehr durchführen. Natürlich hat man sich abgewechselt. Die wievielte Tat ist das jetzt eigentlich. Hat alles mit nichts zu tun?

    http://www.krone.at/oesterreich/tulln-afghane-in-haft-polizei-sucht-komplizen-59-dna-tests-story-569508

  24. Links und rechts hat nix mit richtungsangaben zu tun!

    Links kommt von „link“, im Duden: falsch, verkehrt, anrüchig, fragwürdig, nicht vertrauenswürdig

    Rechts kommt von „recht“, im Duden: richtig, geeignet, passend, „so wie es sein soll“

  25. Zigeuner abgeschoben.. Na geht doch!

    Warum nur so wenig?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Abschiebung

    Abschiebe-Odyssee des Essener Roma-Rappers geht weiter

    Essen.   Der Essener Roma-Rapper Selami Przreni ist am Dienstag erneut in den Kosovo abgeschoben worden. Ein Schritt, der auf viel Kritik stößt.

    Eigentlich sollte der Essener Roma-Rapper Selami Przreni am Freitag mit seinem Bruder Kefaet im Kölner Café Paradiso auftreten. Doch daraus wird wohl nichts. Am gestrigen Mittwoch wurde der 27 Jahre alte Essener auf dem Düsseldorfer Flughafen von der Polizei in einen Abschiebeflieger gesetzt, der um 14.24 Uhr mit Ziel Pristina/Kosovo abhob. Eine Abschiebung, die in Essen Wellen der Empörung schlägt.

    Stadt:

    „Keine gültige Aufenthaltsgenehmigung für die Bundesrepublik Deutschland“

    Und warum jetzt die zweite Abschiebung? Die Stadt Essen bestätigte gestern, dass „Herr Selami Przreni heute in sein Herkunftsland überführt wird“. Als Begründung führt Stadtsprecherin Silke Lenz an: „Herr Przreni verfügt über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung für die Bundesrepublik Deutschland.“

    Er sei ohne Aufenthaltsgenehmigung oder Visum eingereist, bisherige Asylanträge seien negativ beschieden worden.

    https://www.waz.de/staedte/essen/abschiebe-odyssee-des-essener-roma-rappers-geht-weiter-id210597859.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Zigeuner interessieren keine Gesetze und gerichtliche Entscheidungen. Eigentlich müssten sie im Knast sitzen wegen illegalen Grenzübertritt.

  26. http://www.focus.de/politik/videos/am-rande-des-trump-treffens-brutale-jagszenen-in-usa-erdogans-bodyguards-treten-auf-kurdische-demonstranten-ein_id_7142970.html

    Türkendemo in den USA

    Nachdem eine Frau von mehreren (Anzug) Türken ins Gesicht getreten wurde und halb tot dalag, bekommt sie noch von einem anderen Türken im Vorbeigehen in den „Arsch“ getreten!

    So behandeln die Muslime Frauen!

    Eigentlich egal ist man links ist man rechts ist man kurdisch ist man türkisch oder was man ist! Hauptsache man ist keine Frau, wenn es so weiter geht!

  27. „Das rechte Etikett, das dem NS-Gedankengut verpasst wurde“

    Das galt nur bis zum “ Röhm Putsch.“ Danach gab es nur noch den Untoten. Gleiches gilt für Rußland: Mit dem Gulag verschwand der Kommunismus und es gab nur noch Stalin. Was wir heute haben sind Pseudo-Linke und Pseudo-Rechte, die nur Soros und Co. als Fassade dienen.

  28. Rechts ist eine politische Auffassung.
    Links ist ein irreversibler Hirnschaden.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, daß die linke Merkel weg muß.

  29. Vielleicht sollte sich die AfD als links bezeichnen, WEIL sie sich TATSÄCHLICH und nicht nur vorgeblich für die elementaren Rechte der Bürger einsetzt, zu dernen vornehmnsten die Sicherheit im eigenen Land und dazu im und vor dem eigenen Haus gehört.

    Als ALLEINSTELLUNGSmerkmal gegenüber dem linksrotgrünen Verräterpack!

  30. Hm – also ist man jetzt lechts oder rinks, wenn man gegen die NWO ist?
    #17 Stefan Cel Mare (17. Mai 2017 11:18)

    In der Tat, hier verschränken sich linke und rechte Globalisten – und ironischerweise auch die Kritiker dieser Globalisierung. Darüber hat sich auch Peter Gauweiler sehr kluge Gedanken gemacht:

    Diese Enteignung des demokratischen Souveräns wird und muss in der europäischen Öffentlichkeit das zentrale Thema der bevorstehenden Debatte um die Zukunft der Brüsseler Institution sein. Nicht als Denkblockade, sondern als Voraussetzung jeder staatsbürgerlichen Solidarität, auf welcher Gebietsebene auch immer. Ist die Formation der Europäischen Union heute ein rechtes oder linkes Projekt?

    Möglicherweise bündelt sie die historisch belegbaren Nachteile beider Richtungen: Ortlosigkeit und Unbezogenheit von links, von rechts Kontinentalismus, Überbietung und Anpassungsdruck. Und einen auf Enteignung zielenden Kollektivismus, der – seit Goldman Sachs neben Marx und Lenin getreten sind – aus zwei Richtungen die europäische Menschheit bedroht. Hier waltet ein Unsegen. Was also tun?

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/peter-gauweiler-zur-zukunft-europas-alles-so-grosstuerisch-so-herzlos-und-leer-11840299-p4.html?printPagedArticle=true#pageIndex_4

    Wobei man sich fragen kann: Wer ist jetzt wessen Nützlicher Idiot? – Gleichwohl bin ich gegen eine Verwischung der Bergriffe Rechts und Links und möchte als Schnellschuß mal folgende Definitionen „in den Raum stellen“:

    Rechts: Das starke Individuum in der Gemeinschaft
    Links: Der atomisierte Einzelne im Kollektiv

  31. Was Recht, ist muss Recht bleiben.

    Recht so!

    Hier geht es nicht mit rechten Dingen zu…

    Ein gerechtes Urteil.

    Die Type hat mich gelinkt.

    Man, was stellt der sich linkisch an…

    Noch Fragen zum Thema „rechts oder links“?

  32. Kotzbrocken Stegner sollte Kanzler werden..

    Dann wäre die SPD im zweistelligen

    Minus-Prozent-Bereich…..

    hahahaha…!!!

    Scharia-Partei-SPD braucht KEINER!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nach der Abwahl der Dänen-Ampel in Kiel

    Stegner bezieht Prügel von den eigenen Genossen

    Susanne Gaschke (SPD), einst ZEIT-Autorin, dann Oberbürgermeisterin in Kiel und jetzt bei der WELT an Martin Schulz: „Es nützt weder ihm noch der SPD, wenn Parteivize Ralf Stegner stets wie ein Unglücksrabe hinter seiner rechten Schulter lauert.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/mueller-vogg-gegen-den-strom/stegner-bezieht-pruegel-von-den-eigenen-genossen/

  33. #29 weissermaennlicherChrist (17. Mai 2017 11:32)

    Links und rechts hat nix mit richtungsangaben zu tun!

    Erklär das mal deinem Navi!

  34. Links, Rechts – alles Schwachsinn und bis zum Erbrechen strapaziert. Das will überhaupt nichts mehr sagen. Ich sage jedem, der es hören will (oder auch nicht): Ich bin konservativ, und zwar national-konservativ! „Appeler un chat un chat“, wie der Franzose sagt.

  35. #15 Juliet (17. Mai 2017 11:11)

    gegen die “Nazi-Keule” hat es sich bewährt, die Begriffe “National-Sozialismus” oder “National-Sozialist”, gern auch “nationaler Sozialismus” und im Vergleich dazu “International-Sozialismus” etc, immer voll auszusprechen

    Stimmt! :))

  36. Mit meinem „alles Schwachsinn“ war natürlich keineswegs der Artikel gemeint, den ich sehr gut finde!

  37. Aus der Serie
    „Nichts ist doofer „wie“ Hannover“

    .
    „Streit um Namensgebung
    Verwaltungsausschuss kippt Halim-Dener-Platz

    Der Streit um den geplanten Halim-Dener-Platz geht weiter. Der Verwaltungsausschuss hat am Mittwoch die vom Bezirksrat Linden-Limmer beschlossene Namensgebung gekippt. Vor dem Neuen Rathaus erinnerten am Morgen Demonstranten an den erschossenen kurdischen Aktivisten.

    Hannover. Der vertraulich tagende Verwaltungsausschuss des Rates hat am Mittwoch der Benennung eines Platzes in Linden nach Halim Dener einen Riegel vorgeschoben. Dem von der Stadtverwaltung vorgelegten Einspruch gegen die Namensgebung, die der Bezirksrat Linden-Limmer vor einigen Tagen mehrheitlich beschlossen hatte, stimmten alle im Verwaltungsrat vertretenen Fraktionen zu – mit Ausnahme der Linken. Jetzt geht die Diskussion zurück in den Bezirksrat.

    „Die Stadtteilpolitiker sollten noch einmal in sich gehen und neu nachdenken“, heißt es aus Kreisen des Verwaltungsausschusses. Sollte der Bezirksrat seinen Beschluss erneuern, wird die Stadtverwaltung voraussichtlich die Kommunalaufsicht einschalten. Entscheidend ist, wie sich die Grünen im Bezirksrat verhalten. Im Verwaltungsausschuss votierten sie für den Einspruch gegen die Platzbenennung, im Bezirksrat trugen sie den Halim-Dener-Platz mit.

    Halim Dener kam vor 23 Jahren ums Leben, als er von der Polizei beim Kleben von Plakaten der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK erwischt wurde. Im Handgemenge löste sich aus einer Polizeiwaffe ein Schuss. Dener gilt unter Kurden und linken Aktivisten als Symbolfigur für Widerstand gegen den Staat. Der Bezirksrat wollte an Dener mit einer Namensgebung für einen noch unbezeichneten Platz an der Velvetstraße erinnern. In der Sitzung, in der der Beschluss gefasst wurde, kam es zu heftigen Meinungsverschiedenheiten zwischen kurdischen und türkischen Besuchern. Die Polizei sicherte den Sitzungsort.

    Am Mittwochmorgen hatte sich ein Dutzend Demonstranten mit einem Transparent, Flaggen und Megafon auf der Treppe des Neuen Rathauses versammelt. Sie setzen sich für das Gedenken an Dener ein.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Streit-um-Halim-Dener-Platz-geht-weiter

  38. Jetzt verweigert Tulln Aufnahme von Flüchtlingen
    Nach Sexattacke
    17.05.2017, 09:49

    Prompt hat die niederösterreichische Stadt Tulln auf die erst am Dienstag bekannt gewordene Vergewaltigung einer 15- Jährigen reagiert: Weil es sich bei den Tätern um Flüchtlinge handeln soll, werde die Zuteilung weiterer vorerst verweigert. Die Betreuung jener Asylwerber, die sich bereits in Tulln befinden und „an die hier geltenden Regeln und Gesetze halten“, werde freilich fortgesetzt.

    http://www.krone.at/nachrichten/jetzt-verweigert-tulln-aufnahme-von-fluechtlingen-nach-sexattacke-story-569765?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=Nachrichten

  39. 39 Polit222UN (17. Mai 2017 11:38)

    Vielleicht sollte sich die AfD als links bezeichnen, WEIL sie sich TATSÄCHLICH und nicht nur vorgeblich für die elementaren Rechte der Bürger einsetzt, zu dernen vornehmnsten die Sicherheit im eigenen Land und dazu im und vor dem eigenen Haus gehört.

    Genau deswegen ist die AfD ja rechts und nicht links.

  40. #40 Biloxi (17. Mai 2017 11:40)

    Ich denke, es ist an der Zeit, sich von der schlimmsten Gehirnwäsche zu lösen. Also der Idee, dass man die Welt auf einer eindimensionalen Strecke (es ist KEINE Dimension – am Ende stehen jeweils Prellböcke!) abbilden kann. Das kann man nicht und konnte man noch nie. Genau das kriegen wir aber seit Ewigkeiten von Kleinauf ins Gehirn gehämmert.

    Ich erinnere mich noch gut an die Kämpfe der diversen maoistischen Gruppen in den 70ern untereinander, die sich gegenseitig als „reaktionär“, „reformistisch“ oder auch „revisionistisch“ beschimpft hatten.

    Im Prinzip tun sie das noch heute. Wer ist denn jetzt „linker“ – die LINKE oder die GRÜNEN? Oder doch die PIRATEN?

    Der Quatsch wird immer quätscher, je mehr man sich Einzelforderungen nähert. Was vermutlich auch der wahre Grund dahinter ist, Themen nicht mehr inhaltlich zu diskutieren, sondern nur noch danach, WER denn WAS gesagt hat.

  41. Haben die Linken früher zu Recht gegen den Raubtierkapitalismus gekämpft, ist nun der rechts konservative Bürger ihre Zielscheibe.
    Zu glauben, die Faulen können sich auf Kosten der Fleissigen ein schönes Leben machen, ist mehr als naiv.

  42. #43 Drohnenpilot (17. Mai 2017 11:48)
    Kotzbrocken Stegner sollte Kanzler werden..

    Dann wäre die SPD im zweistelligen

    Minus-Prozent-Bereich…..

    hahahaha…!!!

    Scharia-Partei-SPD braucht KEINER!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nach der Abwahl der Dänen-Ampel in Kiel

    Stegner bezieht Prügel von den eigenen Genossen

    Susanne Gaschke (SPD), einst ZEIT-Autorin, dann Oberbürgermeisterin in Kiel und jetzt bei der WELT an Martin Schulz: „Es nützt weder ihm noch der SPD, wenn Parteivize Ralf Stegner stets wie ein Unglücksrabe hinter seiner rechten Schulter lauert.”

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/mueller-vogg-gegen-den-strom/stegner-bezieht-pruegel-von-den-eigenen-genossen/

    Im Interesse der AfD hoffe ich nur, dass Stegner noch lange am Ruder des brüchigen SPD-Kahns bleibt, der auf hoher See verzweifelt versucht, noch einige SPD Wähler einzusammeln.

    Die Steiger Tour durch Deutschland sollte möglichst oft in Schleswig-Holstein Station machen, um Stegner an sein soziales Gewissen zu erinnern. Glück auf, Guido!

  43. Nun soll der Moloch “Wohlfahrtsstaat” auch noch für alle, die aus fernen Ländern zu uns strömen, ein Plätzchen in den für die Fremden wie ein Schlaraffenland wirkenden sozialen Einrichtungen bereitstellen. Weil die einzelnen Sozialstaaten das naturgemäß nicht leisten können, träumt man vom gemeinsamen sozialen Europa, das mit einer gemeinsamen und zentralistischen Budgetpolitik die gesammelten sozialen Fragen der EU lösen und vor allem finanzieren soll.

    Genau daran sieht man das Scheitern der linken Utopie „gebt allen Sozialstaat, dann ist es friedlich“.

    Ein Urthema der Linken, Behauptung und gewachsen in der Bonner Schönwetterdemokratie (und in der trotz aller „Internationale“ ganz erbarmungslos nationalen DDR) ohne fremde wilde Raubvölker, war immer, seit Anfang der 70er: „Schaut nach Amerika! Raubtierkapitalismus! Kein Wunder, daß da die Neger wütend sind. Schaut nach Deutschland! Sozialstaat. Bei uns könnte das niiiiiiiiiiiieeeeeee passieren!“

    Jetzt, wo die gesamte 3. Welt in Deutschland ist und alle vom Sozialstaat alimentiert werden, stellt sich raus: Das reicht denen nicht. Der Sozialstaat ist genau KEINE Garantie, daß sich barbarische Mordvölker nicht wie barbarische Mordvölker verhalten.

  44. BERLIN

    43-Jähriger in Britz auf der Straße erschlagen

    Am Mittwochmorgen wurde in einer Einfamilienhaussiedlung in Neukölln ein Mann gefunden, der seinen Verletzungen erlag.

    Die Beamten wurden nach Informationen der Morgenpost gegen 7.57 Uhr in die Straße Neumarkplan gerufen. Zwei maskierte Männer sollen die Tat begangen haben. Ein Polizeisprecher sagte in einem Video, Zeugen hätten die Tat beobachtet.

    Das Opfer wurde demnach von den zwei Männern getreten und geschlagen, unter anderem mit einem nicht näher definierten Schlagwerkzeug, das in der Nähe gefunden wurde. Der Mann blieb schwerverletzt auf dem Bürgersteig vor einem dreigeschossigen Mehrfamilienhaus liegen und starb wenig später. Reanimationsversuche durch Ersthelfer verliefen erfolglos.

    https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article210602245/Mann-in-Neukoelln-getoetet-Mordkommission-im-Einsatz.html

  45. Und einen auf Enteignung zielenden Kollektivismus, der – seit Goldman Sachs neben Marx und Lenin getreten sind – aus zwei Richtungen die europäische Menschheit bedroht. Hier waltet ein Unsegen. Was also tun?

    PARTNERS IN CRIME

    Die Hochfinanz braucht die Zerstörer, ohne sie gibt es anschliessend keine guten Geschäfte, kann man dann doch endlich, wenn alles kaputt ist, alles das für ein Appel und ein Ein aufkaufen und in eigenen Besitz bringen.

    Die Hochfinanz finanziert deshalb gerne die Abrissmannschaften.

  46. #52 Stefan Cel Mare (17. Mai 2017 12:09)

    Ich erinnere mich noch gut an die Kämpfe der diversen maoistischen Gruppen in den 70ern untereinander, die sich gegenseitig als “reaktionär”, “reformistisch” oder auch “revisionistisch” beschimpft hatten.

    Unvergeßlich von Monty Python, die sich ja auch im Selbstverständnis „links“ sahen und damals den ganzen Irrsinn 1:1 erlebten, persifliert: Spalter!

    https://www.youtube.com/watch?v=RtmSLZk2Y-I

  47. FRZ. REVOLUTION WAR SOZIALISTISCH

    meine Rede bzw. Schreibe seit Jahren

    FREIHEIT + GLEICHHEIT + BRÜDERLICHKEIT

    für jeden Dahergelaufenen u. Verbrecher,

    PFLICHT-ANREDE: „BÜRGER“ – HEUTE: GENOSSSEN

    VERFOLGUNG ANDERSDENKENDER u. -LEBENDER, Adel, Reiche, Klerus, Katholiken, Alte, Frauen.

    Im Mittelalter u. der Rennaissance blühte die Frauenverherung u. nicht die Mädchenverehrung.

    Gebildete unabhängige Damen flüchteten ins Ausland, wie etwa die Malerin Elisabeth Vigée-Lebrun.

    Solche, die sich nicht „Bürger“ oder „Bürgerin“ nennen lassen wollten bzw. diese Bezeichnung benutzten galten als Feinde.

    Der nachrevolutionäre Zeitgeist schaffte das Inzestverbot der Kirche ab.

    „Angestoßen vom Gedankengut der Aufklärung, wurde in Frankreich deshalb bereits im Jahr 1810, mit dem Strafgesetzbuch Napoleons, der bloße Inzest für straflos erklärt. Viele europäische Länder – Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Spanien, Portugal – sind dem Beispiel Frankreichs gefolgt, und auch Staaten wie die Türkei, China, Japan, die Elfenbeinküste, Argentinien, Brasilien und Russland bestrafen einverständlichen Inzest nicht.“
    2008
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/inzest-verherrlicht-romantisiert-geaechtet-a-540723.html

    Ein typ. Sozialist war Jean-Jacques Rousseau: Er ließ sich von Adligen, wohlhabenden Männern, insbesondere Damen, zuletzt von einer armen Wäscherin, die nichts zu melden hatte, aushalten, gab seine 5 Säuglinge ins Findelheim, was damals oft den Tod bedeutete, zumindest Prügel u. predigte eine manipulative Kindererziehung(„Folgt mit Eurem Zögling dem umgekehrten Weg. Laßt ihn immer im Glauben, er sei der Meister, seid es in Wirklichkeit aber selbst. Es gibt keine vollkommenere Unterwerfung als die, der man den Schein der Freiheit zugesteht. So bezwingt man sogar seinen Willen.“ WIKIPEDIA). Nach vielen Jahren heiratete er seine zähe Wäscherin, die ihn um Jahre überlebte – Ironie des Lebens.

    Bevor mir jetzt wieder jmd. vorwirft, ich wollte keine Trennung von Staat u. Kirche: Doch, will ich sehr wohl!

    Aber Frankreich ist so laizistisch, wie kaum ein anderes Land; es vermag dem Islam keinen Einhalt zu gebieten:

    +++Immer, wo Christentum u. Islam gleich gut oder gleich schlecht behandelt werden, siegt der Islam.+++

    Daß inzw., im sozialistischen Europa, Christen eh schlechter behandelt werden, als Moslems, kommt noch hinzu. Ausnahmen bilden einige osteurop. Länder.

  48. Die Hochfinanz finanziert ihre angeblichen Gegner :

    Wall Street And The Bolshevik Revolution

    ISIS financed from 40 countries, including G20 members :

    Alles Kriegsgewinnler, die auf mehr Profit durch Terrorismus hoffen

  49. #37 Zwiedenk (17. Mai 2017 11:35)

    Was wir heute haben sind Pseudo-Linke und Pseudo-Rechte, die nur Soros und Co. als Fassade dienen.

    Yep.

    Nach mehr als 200 Jahren ist es mal wieder Zeit, die „Welt auf den Kopf zu stellen“, wie es Hegel sagte. Was er damit meinte: jeden Stein umzudrehen und im Lichte der Vernunft neu zu beurteilen.

    „Gerade weil etwa bekannt ist, ist es darum noch lange nicht erkannt!“

    Die meisten Autounfälle mit geringem Sachschaden passieren auf Strecken, die man „kennt wie seine Westentasche“, wo aber dummerweise seit gestern die Verkehrsführung geändert wurde.

  50. Der Sozialstaat ist genau KEINE Garantie, daß sich barbarische Mordvölker nicht wie barbarische Mordvölker verhalten.
    #54 Babieca (17. Mai 2017 12:11)

    –>
    „Die Vollendung der Zivilisation ist das kulturelle Tierreich: das Reich der niedrigen Bedürfnisse und ihrer unmittelbaren Befriedigung. Hier stirbt keiner mehr für ein Ideal, sondern man bringt sich durch Raubüberfälle oder in Bandenkriegen um, in denen es um Rauschgiftreviere und Schutzgelderpressung geht. Der Naturzustand steht am Ende, nicht am Anfang der bürgerlichen Gesellschaft. Nachdem das Aas des Leviathan verzehrt ist, gehen sich die Würmer gegenseitig an den Kragen.“
    Rolf Peter Sieferle (†)

    zitiert nach:
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna (14. Mai)

  51. #45 Bourguignon (17. Mai 2017 11:50)
    „Links, Rechts – alles Schwachsinn und bis zum Erbrechen strapaziert…
    .. Ich bin konservativ, und zwar national-konservativ! “Appeler un chat un chat”, wie der Franzose sagt.“
    ——————————————
    Und damit gehörst per definitionem dem rechten Lager an, auch wenn der Ansicht bist, diese Klassifizierungen hätten keine Gültigkeit mehr.

  52. Die Hochfinanz finanziert ihre angeblichen Gegner

    Wenn sie das nicht verstehen, dann haben sie das These-Antithese Konzept nicht verstanden.

    (Das jetzt auch unter Obama gegen Isis angewendet wurde : eine Schein-Gegnerschaft, die schliesslich durch die Russen aufgedeckt wurde)

    In Wahrheit behält die Hochfinanz immer die Kontrolle über beide Seiten, die sie bezahlt und dann bei der Synthese erst so richtig Kasse macht.

  53. #45 Bourguignon (17. Mai 2017 11:50)

    “Appeler un chat un chat”, wie der Franzose sagt.

    Ha! Sprachexkurs zu dieser Redewendung: Der Ami/Brite sagt

    „Call a spade a spade“

    Der Spanier

    „llamar al pan pan y al vino vino“

    Und der Deutsche

    „Das Kind beim Namen nennen“.

    Viele Umschreibungen für immer denselben Sachverhalt: Klar aussprechen, was Sache ist. Realist sein.

    Wunderschön übrigens im Märchen „Rumpelstilzchen“ tradiert – und in unzähligen anderen Sagen, Legenden, Fabeln: In dem Moment, wo der „wahre“ Name ausgesprochen wird, also etwas klar und zutreffend benannt wird, ist der Zauber, die Macht, die Diskurshoheit, die Lüge gebrochen.

  54. Der grundlegendste Unterschied zwischen links und rechts wurde nicht genannt:

    Linke glauben, daß Menschen gleich seien. Demnach kämen Menschen als unbeschriebenes Blatt Papier zur Welt, als leerer Krug, den man nur füllen müsse.
    Der Mensch würde also ausschließlich durch die Umwelt geprägt, sei erziehbar in jede Richtung.

    Das ist wissenschaftlich längst widerlegt, aber immer noch in den Köpfen, besonders in denen von Soziologen und Pädagogen.

    Der Rechte hingegen weiß, daß der Mensch geprägt wird durch seine Umwelt UND genetische Dispositionen.

    Die linke millieutheoretische Haltung öffnet Diktaturen die Tore. Schließlich kann man mit Menschen doch alles machen, wenn sie nur richtig erzogen werden…..

  55. Wenn ich mich persönlich verorten möchte, dann fühle ich mich eher „unten“. Unten in dem Sinne, dass ich mir von einer verlogenen, kosmetisch aufgepeppten und medial als alternativlos beschriebenen Pseudoelite nichts sagen lassen möchte und ihre trottelhaft angelegte Drangsalierung nicht mehr länger ertragen will.

    Rechts und links haben in dieser Standortbestimmung keinen Platz. Und wenn morgen auf einer Demo gegen die Meinungsbeschneidungsaktivitäten des Herrn Maas ein ausgemachter „Linker“ neben mir steht, dann ist der eben vor allem auch „unten“ und daher mein Freund.

  56. Die Hochfinanz finanziert deshalb gerne die Abrissmannschaften.

    Neben ISIS ist die NATO eine weitere Abrissmanschaft des NWO Westens

    Kommen die falschen Agenten der NWO an die Macht, wird sie dementsprechend eingesetzt werden und aus diesem Grund steht die NATO jetzt schon 700 km vor Moskau

  57. Joseph Goebbels, der düstere Meister der NS-Propaganda, sagte schon 1927, dass die Nazis die besseren Marxisten sein würden. …
    Das rechte Etikett, das dem NS-Gedankengut verpasst wurde, entstammt einem klassischen Fakenews-Programm der Frankfurter Schule und der 68er.

    Dieses Goebbels-Zitat rechtfertigt aber noch lange nicht solch eine törichte Sichtweise!

    Wer wählte Hitler?

    Trotz der für einzelne Parteien sehr erheblichen Schwankungen bei den Wahlergebnissen
    und der vielfältigen Umschichtungen auf der Wählerebene sind die
    drei großen Wählerblöcke, die bereits im Kaiserreich existierten und die kennzeichnend
    auch für die Weimarer Republik waren, relativ stabil geblieben. Lediglich
    der vierte Block – die Nichtwähler – zeigt 1928 bis 1933 stärkere
    Schwankungen. Die auffälligen und dramatischen Veränderungen bei den Wahlergebnissen
    schienen darauf hinzudeuten, daß sich die Wähler innerhalb der jeweiligen
    politischen Lager neu orientierten, daß also auf der Linken allmählich
    immer mehr Wähler von der SPD zur KPD wechselten und daß die NSDAP
    ihren Zuwachs dem Wählerreservoir der bürgerlich-protestantischen Parteien
    verdankte. Ein Austausch zwischen den verschiedenen Blöcken schien so gut
    wie gar nicht stattgefunden zu haben. Wechselwähler aus dem „linken“ oder aus
    dem „katholischen“ Lager zur NSDAP waren demnach extreme Ausnahmen.“

    s. hierzu:
    Peter Borowsky, Wer wählte Hitler und warum?
    Ein Bericht über neuere Analysen der Wahlergebnisse 1928 bis 1933
    (PDF … kann ergoogelt werden)

    Diese stetigen Behauptungen, dass die Nazis primär links bzw. Sozialisten gewesen wären (auch bei Stürzenbergers Beiträgen habe ich das bereits moniert) empfinde ich als oberpeinlich.

    Wenn politisch rechts stehende Menschen nicht eingestehen können oder wollen, dass insbesondere die Konservativen Hitler an die Macht gebracht haben, dann wird das IMHO nichts mit den angestrebten politischen (AfD-)Ambitionen.

  58. Österreich

    Österreich führt Burka-Verbot ein

    http://www.unsertirol24.com/2017/05/17/oesterreich-fuehrt-burka-verbot-ein/
    Und Deutschland (siehe Leitkulturdebatte , sieht kein Verbot in aussicht , weil arabische Pinguine
    sollen weiter Geld in München ausgeben, den Kapital steht über Moral und Menschenrechte
    Nachdem in fast allen EU-Ländern ein Burkaverbot eingeführt wurde, steht bald die BRD isloiert
    alleine da, und beweist wie schon lange der politische Islam zu Deutschland gehört!!
    Schon wieder soll die Welt am deutschen Wesen (Burkahuldigung) genesen!

  59. Die deutsch linksextremen Linken siehe Antifa führen sich auf , wie dei SA-Horde von der
    Nazi-Linken NDDAP, diese deutsche Antifa, ist eine dreckige aufgezogene Nachgeburt, hätte
    der Erzeuger Sie auf dei heisse Herdplatte gewixt, dann hätte es nur fünf Minuten gestunken!!

  60. Naja, der NS war nicht marxistisch. Die Behauptung halte ich für sehr weit hergeholt. Marxismus und Bolschewismus galten als der große Feind. Es wurde auch kein Klassenkampf ausgerufen.

  61. #61 vogelfreigeist

    Aber es sind eben nur „Klassifizierungen“. Man kann es auch Schubladendenken nennen. Ich bleibe dabei und unterscheide zwischen von mir aus „linken Schwachmaten“ und Konservativen

  62. Von vielen Politikern, Kommentatoren und Politologen wird behauptet, die traditionellen Kategorien “Links” und “Rechts” würden heute im politischen Geschehen keine Gültigkeit mehr haben.

    Von Politikern habe ich das noch nie gehört, die führen das Wörtchen „rechts“ vielmehr recht häufig im Mund.

    Zu den Kommentatoren, die das behaupten, gehöre ich allerdings auch. Ich gehe sogar noch weiter: Diese Begriffe haben nicht nur heute keine Gültigkeit mehr, sie hatten noch nie eine! Sie waren von Anfang Denkblockaden.

    Natürlich gibt es gewisse Einstellungen, die eher als rechts oder eher als links bezeichnet werden. (Aber zum Beispiel kann man mit links arbeiterfreundlich oder internationalistisch, mit rechts kapitalfreundlich oder völkisch meinen.)

    Es ist aber nicht sinnvoll, Einstellungen mit Ortsbezeichnungen zu charakterisieren. Man muss sich nur einmal vorstellen, wie einer unserer Ahnen aus der Zeit vor der Demokratie gucken würde, wenn man ihm sagen würde, man sei links oder rechts eingestellt. Er würde sich an die Stirn tippen. Und zwar mit vollem Recht! (Man muss sich nur vorstellen, wie man selber reagieren würde, wenn auf die Frage nach der politischen Haltung im Brustton der Überzeugung die Antwort: „vorne“ oder „hinten“ käme.)

    Sicher erinnern sich viele an den typischen Lehrerspruch „Sag es in deinen eigenen Worten!“. Das war natürlich damals nervig, wenn man gerade mal in der 5-Minuten-Pause irgendeinen Scheiß ohne das geringste Interesse, ihn zu kapieren, ins Kurzzeitgedächtnis geschaufelt hat. Aber Lehrer, die sich damit nicht zufriedengaben, sondern es „in eigenen Worten“ hören wollten, waren gute Lehrer.

    Warum können wir nicht einfach das, was wir mit „links“ oder „rechts“ meinen, in eigenen Worten ausdrücken? Das ist viel besser. Es ist scheißegal, wie es Politiker ausdrücken, wie es Medien ausdrücken, wie es andere Kommentaren oder Gesprächspartner ausdrücken. Es ist nur wichtig, wie man es SELBER ausdrückt. Dadurch werden Denkblockaden entfernt, und ich bin übrigens felsenfest überzeugt, dass diese idiotischen Wörter zu genau dem Zweck eingeführt wurden, um Denkblockaden herzustellen. Das gleiche gilt auch für andere Worthülsen wie sozialistsch, faschistisch, liberal, freiheitlich usw.

  63. Russland hat in Sachen ISIS

    das Geschäftsmodell der Perversen und der Abartigen NWO Kriegsgewinnler aufgedeckt.

    Das stört Viele, in Politik, Gesellschaft, Hochfinanz und Medien.

  64. #67 Haremhab (17. Mai 2017 12:34)
    NDR darf AfD-Politikerin als „Nazi-Schlampe“ bezeichnen

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article164655318/NDR-darf-AfD-Politikerin-als-Nazi-Schlampe-bezeichnen.html

    Was war hier in der ersten Stufe auch anderes zu erwarten, auf der die Rechtsbrecher warm und anschmiegsam im Blinddarm der Politiker sitzen.

    Hoffentlich geht Frau Weidel in dieser Sache bis zum BVG.

    Hetzer wie Ralle und dieser Comedian bzw. ÖR-Redaktionen betreiben exakt jenes Vorgehen, das die Sturmtruppen Adolfs mit der Aufpeitschung durch Goebbels und Konsorten so weit brachte, Bücher zu verbrennen und Menschen auf offener Straße zusammenzuschlagen.

  65. Nun, gut ich bin seit ich Islamgegner geworden bin, eher links. Aus der CSU stammend, von Strauß auf Thälmann gekommen.

    Was über die 68 er in dem Artikel steht, sehe ich auch so. Mit Kommunismus im Sinne von Marx und Engels haben die nicht viel zu tun. Die Vordenker dieser faschistischen Bewegung haben eher ihre Mitschuld am Hitlerregime durch das verfassen einer rassistischen, antideutschen Ideologie kompensiert.

    Rechts ist gut, links schlecht..ok. Dann sind deutsche Freiheitskämpfer und Patrioten wie der KPD Chef Thälmann wohl doch Rechtsextremisten gewesen. Wer in der DDR aufgewachsen ist, kennt die Schulungsbücher aus dem Dietz Verlag. Wer das verinnerlicht hat, gilt heute in der BRD als gefährlicher „Rechtsextremist“ und Staatsfeind. Ich zitiere:

    „Die Kommunisten sind immer Patrioten gewesen, sie haben immer dafür gekämpft, die Nation auf den Weg zu führen, der die Katastrophen des Faschismus und des Krieges vermieden hätte und ohne Umwege einer glücklichen Zukunft entgegengegangen wäre.

    Dieser sozialistische Patriotismus steht im Einklang mit dem proletarischen Internationalismus , denn er ist nicht, wie der bürgerliche Nationalismus, durch Borniertheit und Überheblichkeit, durch Verachtung und Feindschaft gegenüber anderen Völkern gekennzeichnet. Der sozialistische Patriotismus verteidigt nicht nur die Freiheit des eigenen Volkes, er tritt gegen die Unterdrückung und Ausbeutung anderer Völker auf, er übt Solidarität im antiimperialistischen Kampf. So sind in unserer Politik nationale und internationale Interessen eng miteinander verknüpft.“

    Auszug aus: Einführung in die marxistisch-leninistische Philosophie, Dietz Verlag 1985

    Und ich wage zu behaupten, diese Aussage zum Patriotismus wird von den meisten Pegidateilnehmern bejaht. Wir sind stolz auf unser Land, schauen aber nicht verachtend auf andere Länder und Völker nieder. Dies sieht man schon an den vielen Nationalfahnen, die von den Demoteilnehmern getragen werden.

    Wir sind stolze Deutsche, Polen, usw.

    Bei der ersten Hogesademo in Köln war eine große Gruppe türkischer Islamgegner dabei. Ein Zeichen, das sie sich als Teil der freien Weltgemeinschaft sehen. Patriotismus ist kein Nationalismus und erst recht kein Rassismus.

    Der Autor möge bitte auch nach Anführen, warum kommunistische Freiheitskämpfer in Spanien und Südamerika neben dem Kampfruf „No pasaran!“ (Sie werden nicht durchkommen!“ auch „¡Patria o muerte!“

    Alles Parolen, die auch „Rechte“ benutzen können. Auf Youtube gibts ein Video mit patriotischen Aussprüchen von Linken. (Patriotismus ist rechtslastig? – Zitate linker Patrioten)

    Es gibt vernünftig und unvernünftig. Und das hat nichts mit „rechts“ und „links“ zu tun.

    Provokativ gesagt, betrachte ich die „Soziale Marktwirtschaft“ von Erhard, als konsequente Weiterentwicklungen der Gedanken Engels, Marx, Thälmanns. Und sehe die heutige Zeit wieder zurückfallen in den „Klassenkampf“. Mit dem Unterschied, das heute der „Proletarier“ die Ausbeutung durch den „Kapitalisten“ nicht nur fördert, sondern aktiv daran beteiligt ist. Ich sage nur „Geiz ist Geil“. „Mir den höchsten Lohn, der andere kann ja verhungern, Hauptsache ich bekomme alles „billig“. (bis der eigene Arbeitsplatz auch „wegglobalisiert“ wurde.

    Was „Islamfeindlichkeit“ betrifft, wurde der Islam von den „Linken“ schon angeprangert und bekämpft, als er von „Rechten“ noch verklärt und 1001 Nacht mäßig verklärt wurde. (1856 durch Marx, dann 1921 durch Lenin). In der modernen Islamkritik vor 10 -15 Jahren war es der Marxist Hartmut Krauss, der lange vor Sarrazin und Co. kritische Bücher und Berichte schrieb.

    Auch „Linke“ wählen AFD. Ich auch. Es sei denn, die Kandidaten hiesen P P W.

  66. „Dort IST aber die Personalität, also die persönliche Verantwortung und das Dasein als frei entscheidender und mündiger Mensch, der wichtigste Punkt“.
    Das stimmt nur wenn man IST durch WAR ersetzt. Die Geistlichkeit der Kirchen war noch nie an mündigen Menschen interessiert. Heutzutage schon gar nicht. Die Kirchen sind nur daran interessiert ihr Asylgewerbe proportional mit der Anzahl der Flüchtlingen wachsen zu lassen. Wenn diese Zahl abzunehmen droht melden sich Papst Franz, der marxistische Marx und sein Sprachrohr Prof. Dr.jur. Heribert Prantl um Horst und Angela ins Gewissen zu reden. Prantl tingelt dafür eigens durch bayerische Pfarrzentren. Die Rechnung wird – eventuell per Gerichtsvollzieher – vom Steuerzahler eingetrieben. Die Kirchen waren schon immer Kriegsgewinnler.

  67. #60 Biloxi (17. Mai 2017 12:23)

    Nachdem das Aas des Leviathan verzehrt ist, gehen sich die Würmer gegenseitig an den Kragen.”
    Rolf Peter Sieferle (†)

    Eine großartige Metapher! Rolf Peter Sieferle gehörte übrigens dem Historikerkreis an, zu dem auch Ulrich Raulff („Das letzte Jahrhundert der Pferde“) gehörte; die beiden kannten sich gut; auch verbunden über die Vierteljahrsschrift „Tumult“.

    http://www.tumult-magazine.net/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tumult_(Zeitschrift)

    Realistische Intellektuelle, die genau deshalb gut waren/sind (Raulff hat nix mit Pferden zu tun, trotzdem ist sein Buch einmalig und voller Verständnis für Pferdeverhalten), weil sie über ihren Forschungsgegenstand nüchtern berichten und sich ihm über ALLE Quellen nähern – und dazu gehört eben auch, die „gewirkte Realität“, die sich der schönsten Salontheorie immer entzieht, anzuerkennen.

  68. Buffet:„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“ – zitiert bei Jutta Ditfurth. Zeit des Zorns

  69. “Call a spade a spade”
    “llamar al pan pan y al vino vino”

    #62 Babieca (17. Mai 2017 12:27)

    Ach, ich liebe diese elementaren „tautologischen“ Weis- und Wahrheiten, ohne jede Ironie gesagt. Wahrheiten, die total selbstverständlich sind, die es aber ganz offenkundig nicht sind. – So auch diesen Ausspruch eines Sozialdemokraten, den sich seine Nachfahren gefälligst mal hinter die Ohren schreiben sollten. Aber dieser aufrechte Kämpfer würde sich ja heute sowieso im Grabe … usw.:

    „Politik beginnt mit der Betrachtung der Wirklichkeit.“
    Kurt Schumacher (1895 – 1952)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Schumacher

    Ein Meister der ebenso elementaren wie lapidaren Sprüche war Wilhelm Busch, und ich habe es mit Freude gesehen, daß Du erst kürzlich meinen Busch’schen Lieblingssatz gebracht hast:

    Vergebens predigt Salomo
    Die Leute machen’s doch nicht so

    Und da wir oben bei Kurt Schumachers „Wirklichkeit“ waren, und da es hier ja um Rechts und Links geht, hier ein Satz, der beides aufs Schönste zusammenbringt:

    „Die Wirklichkeit steht immer rechts.“
    Joachim Fest

  70. Die Kurzform Nazi blendet ja auch elegant den zweiten Teil des Kompositums aus. NationalSOZIALIST.
    Selbstverständlich waren die Nazis nicht rechts, sondern links, und so verstanden sie sich auch selbst. Sie glaubten auch an die Progressivität ihrer Bewegung, das Alleinstellungsmerkmal ist das Nationale.
    Aber das wirklich krasse ist, dass das Nationale in jener Zeit auch als fortschrittlich galt und als Kennzeichen der intelligenten Klasse.
    Darauf bin ich bei Nachforschungen zu der Heiligungsbewegung gekommen, die in den USA ihren Ursrpung hatte und kurz vor 1900 nach Deutschland übergriff.
    Das war eine international ausgerichtete Erneuerungsbewegung, die an die Überwindung des Bösen durch den Glauben und ein heiliges Leben glaubte, die unpolitisch, nicht militant, aber werbend auftrat.
    Sie wurde von den offiziellen Kirchen verspottet, ausgegrenzt, nicht selten auch von der intellektuellen Elite mit Häme überzogen, besonders ihre außergewöhnlichen Glaubenserfahrungen und ihre charismatisch emotionalen Gottesdienste, die für die Intellektuellen jener Zeit einfach zuviel ungebildetes Volk anzogen.
    Unter anderem war den Intellektuellen die grenzenlose Internstiomalität suspekt und nach der Spaltung in der Berliner Erklärung gab es in dieser Bewegung eine klare Strömung hin zu Nationalismus und Militarismus, festzumachen an einschlägigen Aussagen zB von Viehbahn und Schrenk.
    Die Begeisterung, mit der danach im ganzen Volk die Kriegspolitik des Kaisers bejubelt wurde, machte der Kraft der Heiligungsbewegung bald ein Ende und ließ ein ganzes Volk in dumpfem Nationalismus versinken.
    Und heute?
    Heute ist die sogenannte intelligente Elite wieder außer Rand, allerdings in die andere Richtung unterwegs, Ziel grenzenloser Internationalismus. Wieder werden Bürgerbewegungen geschmäht und das angeblich dumme Volk mit Begriffen verPACKt.
    Wieder ist es der Sozialismus, der alle beglücken soll. Diesmal soll es der Inter-Nationalszialismus sein.
    Den hatte ja schon die DDR angepriesen, bis ihr das dumme Volk davonlief.
    Und die Presse konnte nicht schnell genug Mielke, Honecker u Co zu Rechten umlügen, damit ja kein bleibender Schatten auf den Heiligen Sozialismus Deutscher Nation fallen sollte.
    Und so wird er wieder dem Volk neu serviert, diesmal grün lackiert, statt braun.
    Grün will das dumme Volk auch nicht mehr? Mist. Vielleicht bisschen gelb zum Rot gemischt? Mist, das wird braun. Dann gehts nur mit dunkelrot. Das hatten wir bisher nur in der Sowjetunion bei Stalin und den kennt hier keiner außer in der PDS, ähm SED, ähm, die Linke.
    Und da klappte es viel besser in den Nachrichten bei dem Versuch, nach Gorbatschow und Jelzin die alten kommunistsichen Generäle flugs zu alten Rechten umzulügen. Damals gabs den Begriff Lügenpresse beim dummen Volk noch nicht und Fake News waren auch noch nicht erfunden.
    Also, liebes Pack, Augen auf, die Elite wird immer versuchen, dich für dumm zu verkaufen.
    Merke: beim Thema Sozialismus gehts IMMER um die Villa in Wandlitz

    Kuckstu Schulz, dann weißtu, Alder.

  71. Manche meinen, lechts und rinks kann man nicht verwechselrn, werch ein Illtum!
    (frei nach Ernst Jandl)

  72. #70 Babieca (17. Mai 2017 12:27)

    In dem Moment, wo der “wahre” Name ausgesprochen wird, also etwas klar und zutreffend benannt wird, ist der Zauber, die Macht, die Diskurshoheit, die Lüge gebrochen.

    Aus diesem Grund nannten sich die sumerischen Götter AKA Annunaki auch immer „En men gal anna“ oder so ähnlich. „Ich bin der, der ich bin“. Niemals einen Namen nennen.

    Auch im alten Rom war der WAHRE(!) Name Roms ein strenges Geheimnis. Nur wenige Auserwählte durften diesen Namen kennen. Aussprechen durfte man ihn eh nicht: das Schicksal Roms war damit besiegelt.

    Auch Stephen King argumentiert in seiner Theorie des Horrors („Danse macabre“) genau so. Du hast Angst vor dem Unbekannten. Ist das Unbekannte benannt und gar erkannt, gibt es bestenfalls Furcht. Die Angst ist weg.

  73. #88 norbert.gehrig (17. Mai 2017 12:45)
    Eine interessante Rückblick auf das 20e Jahrhundert. Dennoch kriege ich ein mulmiges Gefühl. Zum Beispiel:
    “ Der SOZIALISTISCHE Patriotismus verteidigt nicht nur die Freiheit des eigenen Volkes, er tritt gegen die Unterdrückung und Ausbeutung anderer Völker auf, er übt Solidarität im antiimperialistischen Kamp“. Also Patriotismus verteidigt nur das eigene Volk, während Sozialismus auch die Freiheit anderer Völker verteidigt. Der nächste Schritt wurde dann aber von Dr. Angela Merkel gesetzt mit „Wir schaffen das“. Eine Prämisse scheint auch zu sein das alle anderen Völker ausschliesslich von Imperialisten ausgebeutet werden. Auch das ist unhaltbar. Wie sie selber sagen: „Es gibt vernünftig und unvernünftig. Und das hat nichts mit “rechts” und “links” zu tun.“ Jede Generation wird mit neuen Problemen und Fragen konfrontiert die eine eigene Analyse erfordern. Ideologien wie der Marxismus bieten Lösungen für Probleme der vollendeten Vergangenheit. Allerdings, beobachten und analysieren ist anstrengend und man greift aus lauter Bequemlichkeit lieber auf mehrfach verdauten Patentrezepte zurück. Daher die heutige Verteufelung von Rechts, wenn Rechts versucht das Problem der Proletarierwanderung unvoreingenommen zu begegnen.

  74. Ich unterscheide nur zwischen prodeutsch und antideutsch. Ein patriotischer Linker ist mir tausendmal lieber als ein Vaterlandsloser,masseneinwanderungsbefürwortender Kapitalist.

  75. #83 nuada

    Um es mit einem einzigen, dafür aber ganz eigenem Wort zu sagen:

    Wunderbar!

  76. NDR darf AfD-Politikerin als „Nazi-Schlampe“ bezeichnen
    —————–
    Erdowahn darf das doch auch,nur meint der die Richtige!

  77. #71 Gurnemanz (17. Mai 2017 12:28)

    Der grundlegendste Unterschied zwischen inks und rechts wurde nicht genannt: Linke glauben, daß Menschen gleich seien. Demnach kämen Menschen als unbeschriebenes Blatt Papier zur Welt, als leerer Krug, den man nur füllen müsse. (…) Der Rechte hingegen weiß, daß der Mensch geprägt wird durch seine Umwelt UND genetische Dispositionen.

    Ganz genau. Ein schlichtes Beispiel: Genau deshalb tickt auch der Grüni-Mann – auch wenn er das wortreich mit „moderne Einstellung, moderne Familie“ verschwurbelt, insgeheim aus, wenn er erfährt, daß ihm seine Grüni-Gattin ein Kuckuckskind untergejubelt hat.

    Genes matter!

    Zusätzlich zu diesem archaischen Feld kommen natürlich – und zwar in unterschiedlichem Maße zivilisations- und kulturabhängig, was die möderischen Ausprägungen dieser gerne geleugneten Tatsachen angeht – viele weitere Faktoren dazu. Aber angeboren ist nun mal angeboren und dazu kann auch ein komplett fehlverschaltetes Hirn gehören

    ———-

    Vom evulutionären Standpunkt kann man übrigens auch argumentieren, daß Europäer, also die „europäische Zivilisation“ ein „fehlverschaltetes“ Hirn hat, weil sie sich sich anmaßten, mit Naturwissenschaft, Technik und Intelligenz sowohl auf dem Mond zu landen als auch Nutella zu erfinden.

    Aber diesem Zweig der Menschheit gehöre ich gerne an. :))

  78. Bei der gemeinsamen Veranstaltung von PEGIDA und AfD in Dresden sagte einer der AfD Redner: „Die AfD ist eine Partei der Mitte“. Ich dachte, ich höre nicht richtig, vor allem wegen der fehlenden Proteste seitens PEGIDA.

    Was passiert, wenn in einem Boot alle nach Backbord (links) rücken? Richtig, das Boot bekommt Schlagseite, gerät in Schieflage und läuft aus dem Ruder. Genau das ist in den letzten Jahrzehnten mit Deutschland geschehen.

    Da hilft auch ein neues Gewicht in der Mitte nicht so richtig. Dieses Boot braucht ein ordentliches Gegengewicht an Steuerbord (rechts), um sich aufzurichten und wieder Kurs aufzunehmen.

    Das kann natürlich auch umgekehrt passieren, in Richtung Steuerbord (rechts). Ein Boot hält am besten Kurs, wenn es gut getrimmt ist. Dann ist es fast egal, wer regiert und wer Opposition ist, idealerweise wechselt das ab und zu.

    Der Begriff „populistisch“ hat seinen Schrecken verloren, seit Leute wie Gauland unverholen sagen „Ja sicher, wir sind eine populistische Partei. Populistisch heisst volksnah, und das ist doch in Ordnung!“. Nur so kann es auch mit dem Begriff „Rechts“ funktionieren. Nicht meiden, sondern annehmen!

    =======================================

    http://merkel-muss-weg-mittwoch.de/

    Bis September 2017 jeden Mittwoch um 18:00 Uhr, vor dem Kanzleramt in Berlin

  79. @Babieca

    ,,Vom Vater hab ich die Statur,
    Des Lebens ernstes Führen,
    Vom Mütterchen die Frohnatur
    Und Lust zu fabulieren.
    Urahnherr war der Schönsten hold,
    Das spukt so hin und wieder;
    Urahnfrau liebte Schmuck und Gold,
    Das zuckt wohl durch die Glieder.
    Sind nun die Elemente nicht
    Aus dem Komplex zu trennen,
    Was ist denn an dem ganzen Wicht
    Original zu nennen?“

    Johann Wolfgang von Goethe

    Ein Linker versteht solche einfachen und grundlegende Wahrheiten nicht – nicht, weil er dazu psychisch nicht in der Lage wäre, sondern weil es einfach gegen sein Weltbild geht.

  80. #83 Nuada (17. Mai 2017 12:39)

    (…) “Sag es in deinen eigenen Worten!” (…)

    1+

  81. #104 Babieca (17. Mai 2017 13:45)

    #71 Gurnemanz (17. Mai 2017 12:28)

    Der grundlegendste Unterschied zwischen links und rechts wurde nicht genannt: Linke glauben, daß Menschen gleich seien.

    Öhm – falsch! Wer sagt, dass „Linke“ notwendigerweise Egalitaristen sein müssen?

    Karl Marx war definitiv keiner. Zur Not hat das Sanfte Lamm dazu ein passendes Zitat bei der Hand.

    Auch Michail Bakunin war keiner. Für ihn waren die Deutschen „Militärstiefel-Sozialisten“.

  82. Gott sei Dank trägt das Linke, die sozialistische Weltanschauung, den Keim des Scheiterns bereits in seinen Genen.

    Denn die ultimative Gleichheit, die diese Personen anstreben bedeutet die Herrschaft von Minderheiten über die Mehrheit. Also Neider, Faule, Fremde, Dumme, Naive herrschen über Fleißige, Rechtschaffende, Kreative, Geschickte, Gute.

    Kurz gesagt im Sozialismus herrscht Inkompetenz über Kompetenz. Das geht nur solange gut, bis die Reserven aufgebraucht sind, um dann zwangsläufig im Kollaps zu enden.

    Die Frage ist wann der linksgrüne Faschismus zusammenbricht, sondern wann und wie viel er kaputt gemacht hat.

    Altparteien entmachten – Wählen gehen!

  83. „Wer keine Zeitung liest, ist uninformiert
    und wer eine liest, ist desinformiert“
    ,
    stellte Mark Twain schon im 19.Jahrhundert fest.
    Aber wir sind weiter und haben das Internet!

    Kein Wunder, dass man auf linker Seite immer nervöser wird, wenn der Einfluß auf die Menschen durch alternative Medienangebote immer mehr schwindet.
    Wir müssen uns dennoch auf mehr Desinformation, Lügen, Zensur und Repressalien einstellen.
    Leute, packen wir es an! Widerstand!

    Links 234 von Rammstein:
    “ Sie wollen mein Herz am rechten Fleck, doch seh ich nach unten weg, da schlägt es links….“

  84. @Stefan Cel Mare

    ,,Öhm – falsch! Wer sagt, dass “Linke” notwendigerweise Egalitaristen sein müssen?

    Karl Marx war definitiv keiner. Zur Not hat das Sanfte Lamm dazu ein passendes Zitat bei der Hand.

    Auch Michail Bakunin war keiner. Für ihn waren die Deutschen “Militärstiefel-Sozialisten”.“

    Bakunin! Interessanter Mann.

    Was frühere Zeiten angeht, haben Sie recht. Aber schauen Sie sich mal heute um. Der Linke verleugnet die Natur.

  85. #111 Gurnemanz (17. Mai 2017 14:45)

    Dann fragen Sie doch mal Antifa-Schergen, ob die mit irgendeinem von den genannten Namen etwas anfangen können. Da können Sie wahrscheinlich auch mit nem Ochsen französisch sprechen. Wäre das Gleiche.

    Nein, dem linksgrünen Gutmenschen von Heute geht es um absolute GLEICHSTELLUNG ALLER MENSCHEN in Deutschland und der Welt, bei gleichzeitiger Anbetung seiner moralisch-ethischen Überlegenheit!

  86. Die Schöpferische Zerstörung (auch kreative Zerstörung, engl. creative destruction) ist ein Begriff aus der Makroökonomie, dessen Kernaussage lautet: JedeDie Schöpferische Zerstörung (auch kreative Zerstörung, engl. creative destruction) ist ein Begriff aus der Makroökonomie, dessen Kernaussage lautet: Jede ökonomische Entwicklung (im Sinne von nicht bloß quantitativer Entwicklung) baut auf dem Prozess der schöpferischen bzw. kreativen Zerstörung auf. Durch eine Neukombination von Produktionsfaktoren, die sich erfolgreich durchsetzt, werden alte Strukturen verdrängt und schließlich zerstört. Die Zerstörung ist also notwendig ? und nicht etwa ein Systemfehler ?, damit Neuordnung stattfinden kann.
    Begriffsgeschichte
    Sinngemäß taucht der Begriff schon im Kommunistischen Manifest (1848) und in Das Kapital von Karl Marx auf. Bezeichnet wird damit, dass eine neue ökonomische Ordnung eine alte verdrängt, so wie der Kapitalismus sich gegenüber der feudalistischen Produktionsweise durchgesetzt hat. Werner Sombart hat den Begriff in diesem Sinne aufgenommen, bekannter wurde er jedoch durch die Schriften Joseph Schumpeters. Dort erfuhr er eine Veränderung insofern, als er nun für die positiven wirtschaftlichen Eigenschaften der kapitalistischen Produktion steht, nämlich die Fähigkeiten zu Innovation und technisch-wirtschaftlichem Fortschritt. (Wikipedia)
    Nach H.s Auffassung sei der Nationalsozialismus „eine kühle Wirklichkeitslehre schärfster wissenschaftlicher Erkenntnisse und ihrer Ausprägung.“ Eine Veränderung der Wirtschaft könne nach H.s Auffassung nur durch eine Evolution erfolgen.(Zitelmann: Hitler – Selbstverständnis eines Revolutionärs, S.69,70)

  87. #112 Schopenhauer
    Richtig!
    Wer in seinem Größenwahn glaubt, sich über die Natur stellen zu können, ist ein Narr.
    Die Welt war noch nie ein Ponyhof und wird auch nie einer werden, auch wenn die Grünlinksgestörten denken, den perfekten Menschen einfach so schaffen zu können.

  88. @Schopenhauer

    Nichts anderes sage ich.
    Die haben keinen Geist, nicht mal Ungeist.
    Keine Bildung, nur Indoktrination.

  89. #111 Gurnemanz (17. Mai 2017 14:45)

    Bakunin! Interessanter Mann.

    Absolut! Nicht nur einer der schärfsten Marx-Kritiker, sondern zugleich jemand, der das heutige Sozialingenieursunwesen präzise vorhergesagt und davor gewarnt hat:

    „Nachdem Menschenversuche heute verboten sind, werden sich die Gelehrten darauf kaprizieren, Versuche am Volkskörper unternehmen zu wollen.
    Das muss um jeden Preis verhindert werden!
    (Michail Bakunin in: Gott und der Staat).

    Was frühere Zeiten angeht, haben Sie recht. Aber schauen Sie sich mal heute um. Der Linke verleugnet die Natur.

    Welche Linke? Es handelt sich doch genau um diejenigen Sozialingenieure, vor denen Bakunin seinerzeit schon gewarnt hat.

    Ansonsten sind das übrigens genau die Leute, die, wenn sie einem Tier in freier Wildbahn begegnen, sich vor Angst in die Hosen machen.
    Die sind noch nicht mal in der Lage, einem alten Warzenschwein-Opa, der niemandem mehr etwas antun will oder auch nur kann, ein paar Brocken Weissbrot in die Kauleiste zu schieben.
    Selbst oft genug erlebt.

  90. Doch, es gibt noch “Links” und “Rechts”!
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    Das ist eine Binsenweisheit.
    Kleine LinksRechte-Farbenlehre:
    Linke Gewaltanwender trifft man seit 1968 bis heute in den großen europäischen Zentren und inzwischen sogar in den ländlichen Dörfern.. Nur das Mäntelchen, unter dem sie sich fein verstecken wollen, hat ab und an eine andere Farbe. Das geht über grün, das auch gleich die islamische Farbe der Unterdrückung ist, über das bekannte Rot der Blutvergießer, das immer, wenn es sich mit grün verbindet, eine nazibraune Färbung mit dem dazugehörigen völkischen Gedankengut annimmt, und gelb und schwarz, die zwar die christliche Schiene auch nutzen, die aber die Drecksarbeit der Umvolkung von ins Land geholten Moslemhorden arabischer und negroider Herkunft erledigt wissen wollen.

    Die patriotische europäische identitäre
    Rechte hat das alte, schon in Atlantis vorherrschende Blau der intellektuellen patriotischen Könige gewählt,
    und das ist auch gut so!

    Denn das Ende von Atlantis, inzwischen vor fast 8000 Jahren, hat die alte Zuwendung der Herrschenden zu ihrem Volk durch Gesetze, die öffentlich auf steinernen Tafeln mit metallenen Lettern geschrieben waren, und die davor schon über 4000 Jahre gegolten hatten (von Plato und Schoppe glaubhaft dargelegt), hat nicht den Untergang dieser alten Ideen bewirkt.

    Im Gegenteil, die Kraft des königlichen rechten Blau hat sich in allen Zeiten danach im Widerspruch zu dem Rot der unterdrückenden Emporkömmlinge in Kirche und Staat gesehen.

    Diese blaue, inzwischen wiederbelebte patriotische identitäre Bewegung, die auch unter unseren Soldaten wohl verbreitet ist, wird gerade im Deutschen Bundestag von organisierten LinkenINNEN in geringer Zahl von linkenInnen IdeologenInnen auf die Streckbank gelegt. Weil diese Leute ihre Pfründe behakten wollen, plädieren sie dafür, die Geisteshaltung des Volkes zu verändern, statt einfach die guten Gesetze gelten zu lassen.
    Und das ist nicht gut so!

    .

  91. Wie hat der junge Mann auf Ihre Aussage reagiert: mit Erleichterung oder mit Erschrecken?
    #22 Birgit (17. Mai 2017 11:25)

    Ich würde mal sagen: mit Interesse, aber neutral – und mit vielleicht einem kleinen bißchen Anerkennung für die Offenheit. (Habe dieses #22 übrigens nur durch Zufall entdeckt, es war offenbar in MOD; habe eigentlich was anderes gesucht – und gefunden.)

    II
    #104 Babieca (17. Mai 2017 13:45)

    (#71 Gurnemanz 12:28: Der Rechte hingegen weiß, daß der Mensch geprägt wird durch seine Umwelt UND genetische Dispositionen.)

    –> „Genes matter!“

    Genau, Babieca, Gene-Fan. Darum ging es ja auch in dem Kommentar, den ich im Asyltaxi-Fred angesprochen habe und für den ich Dich für ein argumentum ad verecundiam in Ansprruch genommen habe (mußte erstmal gugeln, was das ist :-)) ). In dem Ursprungskommentar heißt es nämlich u. a.:

    „Wir sind nun mal biologische Wesen, und unsere stammesgeschichtliche Entwicklung ist tief in unseren Genen verankert.“

    Noch was für Gene-Fans
    (‚Tschuldigung für Wort-Kalauer -:)) ):

    Gene Vincent – Be-Bop-A-Lula
    https://www.youtube.com/watch?v=O4_5593-skQ

    Gene Pitney – Something’s Gotten Hold Of My Heart
    https://www.youtube.com/watch?v=BedDYw9Edy0

  92. #114 Stefan Cel Mare (17. Mai 2017 15:19)

    Da sprechen Sie ein weiteres,wichtiges Thema an:
    die Entfremdung von der Natur, die allgemeine Verstädterung.

    Das hat Folgen, welche man zu Anfang gar nicht einschätzen kann.

    Es fehlt dadurch an der Kenntnis eherner Gesetze, an der Fähigkeit zur Formerkennung-und Zuordnung, der Gestaltwahrnehmung. Es führt zu Verweichlichung, Ängstlichkeit und mangelhaft ausgeprägtem Willen.
    Gut für Diktatoren ist das allemal.

    Ich sollte mal wieder ,,Gott und der Staat“ zur Hand nehmen, jedoch störe ich mich mittlerweile an Bakunins Gottlosigkeit.

  93. Danke PI

    Und natürlich wäre es schön, wenn alle Europäer zumindest, auf dem gleichen Niveau leben könnten.
    Wenn es hoch wäre, das Niveau.
    Aber das wird nicht passieren.
    Das Niveau wird angeglichen, die reicheren Länder werden nach unten abgesenkt und die ärmeren Ländern werden erhöht.
    Und dann sind wir alle gleich arm.
    Und zwar wird das vor allem, vielleicht nur, die unteren Schichten treffen.
    Seit ich denken kann, ist es so, dass ganz unten besser gestellt wird und ganz oben auch. Und die Mitte zahlt beides.
    Und die reichen Länder in Europa sind praktisch global gesehen, die Mitte. Unten sind ärmere Länder und oben sitzt die Großgeldmacht.

    Und das sollten sich vor allem die Sozen und Linken Mal vor Augen führen.
    Die sorgen einerseits dafür, dass man sich nicht gegen illegale Einwanderung von ner Mio Aussereuropäern beklagen darf, weil das voll nazi wäre und klagen dann an, dass Wohnraum bezahlbar sein muss.Und füttern so ausserdem die da ganz oben indem sie die ganz unten protegieren.

    Die sind eindeutig nicht dicht.

  94. „Das heißt, ihr seid eine klassenkämpferische Partei geworden! Ihr nanntet Euch Arpiterpartei! Das war der erste Schritt.
    Ihr nanntet Euch sozialistisch. Das war der zweite Schritt.
    Jetzt sprecht Ihr vom bürgerlichen Klassenkampf. Das ist der dritte, der letzte Schritt.
    Was trennt Euch denn nun noch vom Marxismus?

    Jawohl, wir nennen uns sozialistisch!
    …“
    (Zitate aus „Der Nazi-Sozi“ von Jos. Goebbels“, kann im Internet als PDF heruntergeladen werden und ist eine ausgezeichnete Argumentationshilfe gegen die neuen Nazis, die rotlackierten)

  95. Ist das jetzt der millionste PI-Artikel zum Thema?

    Unter SPD/Grünen haben sie auf die CDU gehofft, unter CDU/SPD auf die FDP. Als es nach 11 Jahren Unterbrechung wieder eine CDU/FDP-Regierung gab, war die Erklärung, daß die jetzt auch alle nach links gerückt wären. Wirtschaftsverbände fordern die millionenfache Einwanderung aus Afrika und Asien, FDP-Politiker fordern die Anerkennung der Scharia (beides wurde auch auf PI berichtet) – das müssen alles Linke sein. Die Welt wird beherrscht von unfähigen Studienabbrechern, von pathologischem Selbsthaß angetrieben, die davon träumen, in ganz Europa afrikanische Verhältnisse einzuführen. Das klingt nach praller Lebenserfahrung, fast „Tatort“-mäßig.

    Menschen, bei denen das Links- oder Rechts-Sein einen zentralen Teil der Identität ausmacht, verdrängen alles, was ihr Weltbild in Frage stellt. So werden aus ehemaligen CDU- und FDP-Leuten in der AfD plötzlich gefährliche Rechtsradikale, aus endlosen Marschkolonnen von Vorderasiaten hilfsbedürftige Opfer. Gegen diesen Tunnelblick helfen keine Pillen.

    Die Rechts-Links-Spaltung ist das zentrale Mittel der Herrschaftssicherung. Die Leute wählen CDU, weil sie Rot-Rot-Grün verhindern wollen, oder SPD, um die „Nazis“ von der Macht fernzuhalten. Dieses gegeneinander Ausspielen ist so offensichtlich, wie der Islam keine Religion des Friedens ist. Wie kann man das nicht begreifen?

    Natürlich gibt es bei Wählern linker und rechter Parteien unendlich mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Diese endlosen Ausführungen, die das Gegenteil beweisen sollen, sind wie Gebrauchsanleitungen für Rollensspiele. Wem es gelingen würde, einen PI-Rechten zu deprogrammieren, der würde das auch bei einem x-beliebigen Antifazombie schaffen. Ein anderer Tunnel, aber das gleiche Problem.

  96. Ebenso wie Verkehrsregeln sind die Begrifflichkeiten „Links und Rechts“ einem Vorschlag gleichzusetzen.

    Es liegt an einem selbst dieser Empfehlung Folge zu leisten, oder sich lieber auf seinen gesunden Menschenverstand zu verlassen.

    Auswendiglernen macht noch lange keinen Gelehrten.

  97. NDR 3 dieser verkackte Sender !

    Und wieder Richter die sich in die Hosen machen und ihren Beruf total verfehlt haben. Arme Menschen die da meinen sie wären Richter. Alles andere aus der untersten Schublade sind die.
    Ganz arme Würstchen. Ist ja klar Hamburg diese Links.- und Islamversifte Stadt, was soll da schon raus kommen.

    NDR darf AfD-Politikerin als „Nazi-Schlampe“ bezeichnen

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/ndr-darf-afd-politikerin-als-nazi-schlampe-bezeichnen/ar-BBBehpE?li=AAaxdRI&ocid=spartandhp

    Aber diese „Urteile“ muss man sich merken. Mal sehen ob man sowas nicht gegen den Zwerg aus Berlin mal gebrauchen kann.

  98. Dr.Marcus Franz zeigt in Kurzform die historische Entwicklung des politischen Begriffspaares LINKS-RECHTS.
    Dabei sollte nicht vergessen werden, die Frage zu stellen, ob denn heute dieses klassische Begriffs-Paar überhaupt noch seine Berchtigung hat ?.

    Und ich sage NEIN !!. Das ist meine Erachtens verkürzt und sollte wirklich nur auf die Sitzordnung angewendet werden.Für mich ist die AfD keine erechte Partei, was soll das bitte sein, sondern eine bürgerlich-konservative Partei.Darunter kann ich mehr vorstellen als unter “ rechte Partei „.

    Diese Zuschreibungen scheitern heutzuage an der politischen Realität.Die FN in Frankreich wird z.B normalerweise als eine rechte Partei eingestuft, paradoxerweise wird das Wirtschaftsprogramm der FN durch und durch von sozialistischen Prinzipien geleitet.

    Die GRÜNEN z.B. gelten wegen ihrer Ablehnung der staatlichen Gewalt(Polizei und Justiz und Deutschlands gemeinhin als Linke.In ihrer Umwelt-und Naturschutzpolitk kommen sie aber den Ideen der nationasozialistischen Blut-und Boden-POlitk aber bedenlkich nahe.

    Der amerikanische Historiker Peter Staudenmeier wies auf die Ähnlichkeit hin, die zwischen der Philosophie der biodynamischen Landwirtschaft und der Blut-und Boden-Ideologie bestehe.

    Mit diesem Schema LINKS-Rechts kann man heitzutage keine vernünftigen politischen Aussagen treffen.Das bleibt zu sehr an der Oberfläche hängen und wird schnell, bei inflationärem Gebrauch, zu einem Stereotyp, welcher inhaltslos geworden ist.

    Bezeichnen wir doch die politischen doch nach konkreten Begriffen: liberal, konservativ, bürgerlich, sozialistisch, kommunistisch, faschistisch etc., aber doch nicht einfach nur alslinke oder rechte Partei.

  99. Diese haarsträubenden Ideen vom Supersozialstaat werden ganz real und offen von Politikern wie dem deutschen SPD-Chef Schulz, der deutschen Kanzlerin Merkel und dem neuen französischen Premier Macron vorgetragen.[…]
    Eine Sozialunion kann nicht funktionieren, weil es in einer solchen Union derart massive Geldströme von Nord nach Süd geben müsste, dass daneben das hinlänglich bekannte Griechenland-Desaster wie eine Charity-Gala wirken würde. Die Folgen für die Bevölkerungen der einzelnen Nationen kann man sich ausmalen.

    …was aber einen Maddin Glotzkowski Schulz nicht davon abhält, das immer hemmungslosere Ausweiden der deutschen Steuergänse dummdreist-verlogen auch noch als „Gerechtigkeit“ zu lobpreisen!

Comments are closed.