Print Friendly, PDF & Email

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (Foto) und seine linken Freunde wollen nichts unversucht lassen Pegida das Leben schwer zu machen, am liebsten würden sie sowieso gerne willkürlich entscheiden, dass nur noch linksbunte Gesellschaftszersetzer das Recht auf Demonstration hätten. So einfach ist das aber (noch) nicht. Noch haben alle Deutschen das im Grundgesetz festgeschriebene Recht „öffentliche Versammlungen zu veranstalten“, um sich „aktiv am politischen Meinungs- und Willensbildungsprozess zu beteiligen“, wie es heißt. Allerdings können die Länder eigene Versammlungsgesetze erlassen und bei Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht nach Art. 8 Abs. 2 GG beschränkt werden. Nach derartigen Möglichkeiten sucht Dresden nun und will sich das gerne mit 53.550 Euro vom Steuerzahler finanzieren lassen.

Es soll im Rahmen des ebenfalls von der Stadt mit satten 500.000 Euro Steuergeld gesponserten Projekts „Dresden.Respekt“ (Beschlussvorlage hier) ein Gutachten erstellt werden, das etwaige Möglichkeiten Versammlungen unter freiem Himmel zu beschränken ausarbeiten soll. Besonders pikant daran ist, dass in dem dafür erstellten Papier Pegida und der Umgang mit der Bewegung explizit Erwähnung finden:

Auf Seite 15 ist zu lesen:

Das Gutachten soll zu folgenden Themenkomplexen bzw. Fragen Stellung nehmen:

1. Welche Möglichkeiten bestehen abstrakt, die Durchführung von Versammlungen unter
freiem Himmel zu beschränken? (Kurzer Einführungsteil)

Dabei ist insbesondere auf folgende Aspekte einzugehen:
– Bedarf es des Rückgriffs auf Grundrechte Dritter bzw. Rechtsgüter vonVerfassungsrang?

– Können auch schon genehmigte Sondernutzungen entgegenstehen?

– Inwieweit sind ökonomische Interessen von ansässigen Gewerbetreibenden zuschützen?

– Ergeben sich im Rahmen von Kooperationsgesprächen weitergehendeEinflussmöglichkeiten als in förmlichen Bescheiden?

– Wie ist die Lage bei Demonstrationen, die von vornherein auf eine große Zahl von Wiederholungen von Versammlungen mit ähnlicher Form und/oder Inhalt ausgelegt sind?

– Welche Aktenlage ist erforderlich, damit einzelne – isoliert betrachtet nicht der Versammlung zurechenbare – Störungen und Auflagenverstöße aufgrund ihrer Häufigkeit über einen Zeitraum von zwei Jahren eventuell doch der Versammlung zugerechnet werden können?

2. Wie ist der Umgang mit PEGIDA-Versammlungen durch die Versammlungsbehörde zu
beurteilen?

– Wurde adäquat auf Beschwerden/Störungen reagiert (z. B. Auseinandersetzung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern der PEGIDA-Versammlung mit Schülerinnen und Schülern am Schauspielhaus, öffentlich berichtete Redeinhalte volksverhetzenden und/oder beleidigenden Charakters, öffentlich vorgenommene – inzwischen rechtskräftig verurteilte – Volksverhetzung durch Lutz Bachmann, Störungen beim An- und Abreiseverkehr bzw. öffentlichen Berichten darüber)?

– Wie weit reicht die Pflicht der Versammlungsbehörde, Berichten der Lokalpresse oder im Internet/in Sozialen Medien nachzugehen?

– Inwieweit treffen die Einschätzungen der Versammlungsbehörde zur Zurechenbarkeit oder Nichtzurechenbarkeit bestimmter Störungen zu einer bestimmten Versammlung zu?

3. War die Behandlung von PEGIDA-Demonstrationen durch die Versammlungsbehörde demonstrationsfreundlicher oder demonstrationsunfreundlicher als die Behandlung von
Gegendemonstrationen?

Die Kostenschätzung beträgt 53.550 EUR.

Initiator des Projekts „Dresden.Respekt“, in dem sich die geballte Ladung der Blockparteien von CDU, SPD, Linke, Grüne und FDP zusammengefunden hat, ist der Dresdner Medizinprofessor Gerhard Ehninger. Und das Bündnis hat Großes vor, sieht sich doch die linke Zersetzerdominanz europaweit in Gefahr. Deshalb will man sich auch in Folge grenzübergreifend vernetzen.

In Dresden soll aber erst einmal begonnen werden die Rechte der Bürger massiv zu beschneiden. Da sich nämlich nun „renitente (rechtskonservative) Bürger“ tatsächlich „aktiv am politischen Meinungs- und Willensbildungsprozess beteiligen“ und auf die Straße gehen, fürchtet die Zerstörerelite um ihre Existenz und will mit entsprechender Anlassgesetzgebung den Kampf gegen Rechts weiter befördern, um  das  „Pack“ unter Kontrolle zu halten.

Pegida schreibt dazu:

Wir werden diese Grundgesetz-Aushebelung natürlich nicht zulassen und im Zweifelsfall mit allen rechtsstaatlichen Mitteln gegen eventuelle Repressalien vorgehen. Sollte es, wider Erwarten, zu einer Einschränkung unserer Rechte kommen, so erinnern wir schon einmal daran, dass 1989 auch keine Genehmigungen notwendig waren und eingeholt werden mussten und wir erinnern auch daran, dass der „zivile Ungehorsam“ ein legitimes Mittel im Kampf für unser Vaterland ist – Wochentag und Uhrzeit, wann sich Pegida trifft, sollte sich in den letzten zweieinhalb Jahren zur Genüge herumgesprochen haben, denn MONTAG IST PEGIDA-TAG!

Jeder sollte sich allmählich bewusst werden, dass wir wieder eine Situation haben, wo es wirklich darum geht, um den Erhalt bereits bestehender Rechte zu kämpfen. Denn wenn sie erst einmal weg sind, ist der Kampf um ihre Wiedererlangung ein weitaus schwerer und es wird vermutlich erst kommenden Generationen möglich sein zurückzuerlangen was wir heute haben – wenn überhaupt. (lsg)

Kontakt:

» E-Mail: oberbuergermeister@dresden.de
» Tel.: 0351-4882000
» Dirk Hilbert auf Facebook
» Tel.: 0351-4882000


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Demnächst wird Merkel zusammen mit dem linksbunten Politikerpack ein neues Ermächtigungsgestz durchsetzen.
    Dann werden Pegida, die AfD und alle Systemkritiker sowieso verboten und verfolgt.
    Bautzen und Gulags werden reaktiviert!
    Heiko wird Göbbels 2.0.
    Chulz darf leider nur Blockwart werden.

  2. So sind sie, diese sogenannten „Demokraten und MeinungsFREIHEITFÜRLINKEDEMAGOGENverfechter“….

    Wenn es nicht so traurig und bösartig wäre, könnte man – fast – lachen……

    Die anständigen Bürger dieses Landes müssen endlich erkennen und wahrnehmen, welches Spiel hier gespielt wird………..auf allen Ebenen der Administration dieses Landes……

    KAMPF für die grundgesetzlich geschützten RECHTE voraus!
    JEDER darf UND MUSS sich angesprochen fühlen, wenn er nicht davon träumt, eines Tages in Nordkorea aufzuwachen!
    Weit ist es nicht mehr, bis dahin…..

  3. Ich bin jedenfalls montags dabei – ob mit oder ohne staatliche Genehmigung!

    Vielleicht sollten wir mal eine Spontandemo vor der Klinik des Prof. Ehninger machen und von ihm Respekt vor den Willen Andersdenkender einfordern?

    Es ist ja schon bezeichnend, daß von Pegida bisher Null Störungen ausgingen und alle oben aufgeführten von außen initiiert wurden.
    Ebenso die Anklage wegen Volksverhetzung gegen Lutz, die nichts mit Pegida zu tun hatte, sondern einen Tatbestand berührte, der sich lange vor Pegida im privaten Umfeld des beschuldigten abspielte.

  4. Was für ein schäbiger Lump, dieser Bürgermeisterdarsteller. Das Geld der Steuerzahler ist ihm nicht zu schade, es gegen genau diejenigen einzusetzen, die dieses perfide System am laufen halten. Ich nenne so etwas Hochverrat und entsprechend sollte es auch geahndet werden.

  5. Der „Professor“ ist ein Soziologieheini … also sowas wie ein NSFO, der auf einer NAPOLA aufmunitioniert wurde. Man muss sich da nicht wirklich wundern.

    Das einzige was diese Mischpoke eint ist die Angst um den Verlust von Macht & Pfründen.

  6. Dafür werden Steuergelder verwendet..unfassbar!

    Das geht so einfach nicht weiter…So etwas muss der Schlafenden, Breiten, Masse, zugänglich gemacht werden..

    Am Besten in Form von einer Zeitung, oder durch extreme Werbung, zu unserem Forum hier.

  7. Wenn man schon keine Politik betreiben kann, dann wenigstens Rechtsbruch. Damit sind sie alle vertraut, Steuergeldverschwendung inklusive.

    AfD wählen, trotz Wahlbetrug !!

  8. Und dieser Hilbert wurde von der Pegida-Verräterin Festling auch noch ins Amt gewählt das sagt doch schon alles.

  9. Dieser Widerling eines OB ist im Übrigen ein typischer Vertreter der FDP, jener FDP, die gerade wieder von Ahnungslosen und Naiven verstärkt gewählt wird.

  10. Berlin: „Südosteuropäer“ prügeln und treten auf Mann in U-Bahn ein, um ihm dessen Freundin zu entreissen!

    Fotos der Tatverdächtigen im Artikel

    Einer der nicht identifizierten Männer schlug dem 33-Jährigen zunächst ins Gesicht, da eilten zwei weitere Männer herbei und schlug ihm nochmals ins Gesicht, so dass er Attackierte zu Boden ging. Die beiden Männer traten ihm anschließend gegen den Kopf. Fahrgäste bemerkten das Geschehen und zogen den Verletzten sowie seine ebenfalls 33 Jahre alte Begleiterin in einen Waggon des bereits eingefahrenen U-Bahnzuges.

    Die drei Männer stiegen in einen anderen Wagen desselben Zuges. Am U-Bahnhof Südstern stieg das Trio aus, eilte zu dem Waggon, in dem sich der Verletzte befand, und versuchte ihn aus dem Waggon zu ziehen. Gleichzeitig versuchten die Täter die Handtasche seiner Begleiterin zu entreißen, was jedoch auf Grund der Gegenwehr misslang. Schließlich warf einer der Männer eine Bierflasche in Richtung des Verletzten, bevor den Schlägern die Flucht gelang. Während die 33-jährige Frau leichte Verletzungen erlitt, die medizinisch nicht versorgt werden mussten, kam der Mann mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik

    Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:
    . südosteuropäisches Aussehen
    . 17 bis 20 Jahre alt

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-kreuzberg-fotofahndung-nach-attacke-am-u-bahnhof-mehringdamm/19788632.html

  11. (Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

    Ich weiß nicht wie man das noch bewerkstelligen soll, wenn die andere Seite weder sachlich noch fair, und in vielen Fällen nicht mal mehr höflich ist. Wir haben keine Diskussionskultur mehr, es ist längst Krieg. Möge er sich an der Wirklichkeit kräftig die Nase blutig stoßen.

  12. Die AfD sitzt zum Glück demnächst in 13 Landtagen.

    Leider wird den „Polit-Neulingen“ immer wieder vorgeworfen, sie würden sich zu wenig im Landtag einbringen oder aktiv mitarbeiten.

    Wie wäre es, wenn gute Reden, die zu allgemeingültigen Themen von AfD-Abgeordneten gehalten wurden, im ganzen Bundesgebiet ausgetauscht und in anderen Landtagen erneut vorgetragen werden.

    Z.B. Rede von Dr. Tillschneider https://www.pi-news.net/2017/05/afd-will-sonderklassen-fuer-fluechtlingskinder/#comment-4075045oder Prof. Curio. https://www.pi-news.net/2017/03/video-gottfried-curio-afd-zu-islam-unterricht/

    So ließen sich die Gedanken, Formulierungen und die Arbeit der Redner gewinnbringender vervielfältigen.

    Ich denke nicht, dass die Originalautoren auf ihr Urheberrecht pochen, sondern ihre Rede im Sinne der Partei einer Gesamtbotschaft zur Verfügung stellen werden.

    Das Rad muss ja nicht von jedem neu erfunden werden.

    Es kann die Rede in der Wortwahl und in der Darbietung ja etwas an die Gegebenheiten angepasst werden.

    So könnte an jedem Sitzungstag ein AfD-Abgeordneter sprechen.

    Ich freue mich schon auf die Presse, die „Plagiatsvorwürfe“ formulieren wird.
    Aber das beweist doch nur unseren Korpsgeist!

  13. Gilt in Sachsen nicht, dass Bundesrecht Landesrecht bricht? Die FAZ hat heute nochmal darauf hingewiesen: Die Pilotengewerkschaft Cockpit hatte sich auf die hessische Verfassung berufen, um ein sehr weitgehendes Streikrecht durchzusetzen und ist damit vor dem Hessischen Staatsgerichtshof gescheitert. (Nach der hessischen Verfassung gilt in Hessen auch noch die Todesstrafe, Art. 21, trotz dreier Anläufe ist es den Wiesbadener Damen und Herren in siebzig Jahren nicht gelungen, diese Absurdität aus der Welt zu schaffen.)

  14. #11 lfroggi (11. Mai 2017 15:26)

    Hatte nicht Pegida dazu aufgerufen Hilbert zu wählen …..

    Es gab im 2. Wahlgang nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.
    Eva Stange (SPD) war bekannt und Hilbert als FDP-Mann wurde bürgerlicher eingeschätzt.
    Aber wieder einmal hat sich gezeigt, daß nicht der Amtsinhaber entscheidet, sondern die Leute dahinter.
    Dasselbe befürchte ich nach der nächsten Wahl. Wir setzen alle Hoffnung auf die AfD und ich werde diese Hoffnungsträger auch wählen, aber die Ernüchterung wird hinterher bei allen groß sein, auch wenn die AfD ein sensationelles Ergebnis hinlegt.
    Wahlen und Politik sind nichts als ein Volksverdummungsschauspiel. Nur der Kampf auf der Straße könnte noch etwas bewirken und davor haben die an den Honigtöpfen Angst. Deshalb werden die aufrechten Patrioten mit allerlei abstrusen Begründungen entwaffnet bzw. ist eine Bewaffnung gar nicht erst möglich.

  15. #11 lfroggi (11. Mai 2017 15:26)

    Da zeigt es sich mal wieder:

    Wer auf die FDP oder FDP-Kandidaten setzt, der wird verraten.

    Dieser Hilbert ist ein Widerling ganz besonderer Art.

    Laßt die Finger von der FDP!!!

  16. Inwieweit sind ökonomische Interessen von ansässigen Gewerbetreibenden zuschützen?</blockquote

    Wie wäre es, wenn die Pegida-Teilnehmer während des Spazierganges ein wenig "shoppen" würden?

    Dann freuen sich die Gewerbetreiber auf jeden Montagabend.

  17. 16 Berliner Jurist (11. Mai 2017 15:36)
    War die Videoüberwachung denn gerade abgeschaltet?

  18. Wie ist die Lage bei Demonstrationen, die von vornherein auf eine große Zahl von Wiederholungen von Versammlungen mit ähnlicher Form und/oder Inhalt ausgelegt sind?

    Dann müsste auch #pulseofeurope verboten werden!!!

  19. #18 Babieca:

    Auch lustig, die „KashmiriPandits News“:

    „Als ihm das US-Visum verweigert wurde, benutzte die BBC das Wort ,Kaschmiri Muslim‘, aber als er in den USA eine Minderjährige belästigte, nannte sie ihn einen ,indischen Sportler‘“:

    https://twitter.com/kpnewschannel/status/838925697917792256

    Gesehen bei „TheReligionofPeace“, auch in Vergessenheit geraten. Mit gutem Überblick, was die Brüder in Allah weltweit so treiben und aktuell lustigem Titelfoto – Ernst oder Jux, weiß man bei Muselmanen ja nie: Shampoo-Werbung aus Malaysia („Hijab & Shoulders?“):

    https://www.thereligionofpeace.com/

  20. #29 grassort (11. Mai 2017 15:51)
    16 Berliner Jurist (11. Mai 2017 15:36)
    War die Videoüberwachung denn gerade abgeschaltet?
    Ups, stelle gerade selbst fest, Frage war überflüssig.

  21. Hilbert hatte ich übrigens wegen seiner volksverhetzenden und das Andenken Verstorbener verunglimpfenden bösartigen Statements zu den Opfern der Dresdner Luftangriffe angezeigt. Das Verfahren läuft noch.
    Wollte nur Bescheid geben.

    Bei solchen Leuten weiß man einfach, dass man die Rechtsordnung verteidigen muss. Und den Anstand.

  22. Habe gerade gelesen, dass Schäuble gesagt haben soll: „„Deutschland kann nicht Ursache aller Probleme sein“

    Das stimmt, aber Deutschland kann auch nicht die Lösung aller Probleme sein…..

  23. Lindner pfeif mal dein Oberarschloch aus Dresden zurück. Sonst gibt es bei der Bundestagswahl nichts. Diesesmal geht ihr aber mit eurer Partei total baden.

    FDP war noch nie was und wird es auch für die Zukunft nicht sein.

    AfD egal wie !

  24. – Wie ist die Lage bei Demonstrationen, die von vornherein auf eine große Zahl von Wiederholungen von Versammlungen mit ähnlicher Form und/oder Inhalt ausgelegt sind?

    Wenn ein Problem besonders groß ist und durch Wiederholung immer wieder daran erinnert werden muss, planen sie eine Reduzierung auf weniger Veranstaltungen. Wie kann man etwas von vornherein auf eine große Anzahl festlegen? Man protestiert, aber wenn nichts passiert, protestiert man weiter. Hier soll die Kritik am Islam durch fadenscheinige Argumente beschränkt werden.

    Insgesamt zeigt dieses Vorgehen eine panische Angst der Altparteien vor Pegida bzw. dem selbstständigen Bürger. Keine Bewegung hat jemals so viel losgetreten wie Pegida: super, dieser Versuch der Zerstörung ist ein weiterer Baustein im Erfolg der Montagsdemos.

    Bald vielleicht verboten in Dresden wird sie an anderen Orten aufleuchten, der Flächenbrand wird die Figuren um Hilbert versengen.

  25. Welche Aktenlage ist erforderlich, damit einzelne – isoliert betrachtet nicht der Versammlung zurechenbare – Störungen und Auflagenverstöße aufgrund ihrer Häufigkeit über einen Zeitraum von zwei Jahren eventuell doch der Versammlung zugerechnet werden können?

    lol, da Pegida bislang immer friedlich war, versucht man über Umwege das Haar in der Suppe zu suchen. Ganz erbärmlich.
    Unsere Politiker brechen geltendes Recht öffentlich und ohne Scham- seit Jahren. Aber bei Pegida soll der „Rechtsstaat“ jetzt gaaanz genau hinschauen. Ausländische Söldner dürfen ungestraft Tag für Tag ihren Verbrechen nachgehen, aber wenn Deutsche friedlich dagegen protestieren, ist das kriminell.
    Unrechtsstaat „BRD“.

  26. POL-KS: Landkreis Kassel – Calden: 17-Jähriger wegen Verdachts der Vergewaltigung in Untersuchungshaft

    Ein 17-jähriger Bewohner einer sozialen Einrichtung in Calden steht im Verdacht, dort am vergangenen Sonntagnachmittag eine gleichaltrige Mitbewohnerin vergewaltigt zu haben. Darüber hinaus soll der Tatverdächtige bereits zuvor an diesem Tag in der Einrichtung zwei andere jugendliche Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren belästigt und unsittlich berührt haben, weshalb zudem wegen sexueller Belästigung in zwei Fällen gegen ihn ermittelt wird. Der aus Afghanistan stammende 17-Jährige wurde am gestrigen Montag auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft wegen Fluchtgefahr einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen ihn anordnete. Er befindet sich nun in der Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/3631670

  27. Das System entlarvt sich selbst! Das einzige was hilft ist die Gegenöffentlichkeit.

    Laßt sie doch die Steuergelder verplempern! Ihr müsst nur eine ausreichende Öffentlichkeit schaffen. Nach dem Motto: Was man alternativ so alles mit 53.000 Euro für die Stadt hätte tun können.
    Sollte es dann doch widererwarten zu Einschränkungen kommen…hilft auch nur die Gegenöffentlichkeit und rechtlich dagegen vorzugehen.

  28. #22 Heta (11. Mai 2017 15:44)

    Gilt in Sachsen nicht, dass Bundesrecht Landesrecht bricht?

    _________________

    Ja, in der Tat, das gilt dort ebenso wie in allen anderen Bundesländern.

  29. „Jetzt, endlich, sind es drei verdächtige Rechtsextremisten in der Bundeswehr geworden, und das Establishment darf, endlich, verzückt eine ,Terrorzelle‘ vermelden. Daraus folge, meint Kamerad ***, dass es sich bei den unlängst enttarnten ca. 20 islamischen Radikalen in der Bundeswehr um sechs bis sieben Terrorzellen gehandelt habe.“

    Michael Klonovsky

  30. Die Störungen für Geschäftsleute gegen doch wohl von den Gegendemonstrationen aus. Die Stadt Dresden möge sich doch überlegen, wie sie das regelt.

  31. #21 Babieca (11. Mai 2017 15:41)
    Schön, daß sich die FDP ungeniert und direkt bei der SED bedient:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Feindlich-negative_Person

    Zersetzung, SED-Dokument im Volltext:

    http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Dokumente/Downloads/Grundsatzdokumente/richtlinie-1-76_ov.pdf?__blob=publicationFile

    Interessant wie die Feind-Terminologie hier Einzug hält:

    Die Wissenschaftler empfehlen, die Politik müsse „verlorengegangenes Vertrauen zurückgewinnen“. Wie geht denn das?

    Ich persönlich gebe schon seit zehn Jahren Führungen in der Synagoge, über das Judentum und Gemeinsamkeiten der Religionen. Das ist nach meiner Erfahrung schon ein guter Weg, um Vorurteile abzubauen.

    Zu einer solchen Führung kommt ja aber tendenziell jemand, der relativ offen ist.

    Der einzige Weg, Menschenfeindlichkeiten abzubauen, ist es, die Menschen persönlich kennenzulernen. Die Moscheen müssen noch offener werden, das Thema muss noch mehr im Gespräch sein. Ich gehe zu Pegida-Veranstaltungen und zeige Gesicht dagegen.

    Haben Sie schon einmal ein sinnvolles Gespräch geführt mit einem Demonstranten?

    Nein, mit denen ist Reden nicht möglich. Die Leute, die da jenseits der Absperrung stehen, kann ich nicht überzeugen. Fremdenfeindlichkeit steckt oft sehr tief. Manchmal kann man da eben nichts machen.
    Das klingt resigniert.

    Es gibt einfach Feindlichkeiten, die werden Sie nie wegbekommen. Ich persönliche tue aber alles, um gegenzusteuern. Im Kleinen geht es zum Beispiel darum, bei feindlichen Situationen einzuschreiten, Stellung zu beziehen.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.interview-zur-menschenfeindlichkeits-studie-csu-stadtrat-marian-offman-die-moscheen-muessen-noch-offener-werden.d40bd67a-892c-4aac-ae7e-00059bd56161.html

  32. OT

    WIEDER TATORT BERLINER U-BAHNHOF ++ ATTACKE AUS „NICHTIGEM GRUND“

    Mann gegen Kopf getreten, als er schon wehrlos am Boden lag

    Während die 33-jährige Frau leichte Verletzungen erlitt, die medizinisch nicht versorgt werden mussten, kam der Mann mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik.

    Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:
    ? südosteuropäisches Aussehen
    ? 17 bis 20 Jahre alt

    Die Kriminalpolizei fragt:
    ? Wer hat die Tat gesehen und kann Angaben machen?
    ? Wer kennt die Abgebildeten und kann Hinweise zu deren Aufenthaltsort geben?

    Hinweise nimmt die Polizei unter Telefonnummer (030) 4664-573100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    http://www.bild.de/regional/berlin/u-bahn-schlaeger/kopf-treter-pruegeln-opfer-krankenhausreif-51696160.bild.html, Bild, 11.05.2017 – 14:08 Uhr

  33. @ #55 Wnn (11. Mai 2017 16:27)

    CSU-Stadtrat Marian Offman: „Die Moscheen müssen noch offener werden“

    Was mich an diesem Herrn Offman immer wieder verblüfft, ist wie vehement der als Jude seine größten Feinde immer unterstützt, nämlich die Moslems. Diese saugen den Judenhass bereits mit der Muttermilch auf. Er sollte sich mal überlegen die Partei CSU zu verlassen, denn er wird das für die machen.

  34. So langsam ist es wohl auch an der Zeit Amnesty International darüber zu informieren, dass es mit den Menschenrechten in Deutschland bergab geht.

    Auch darüber, dass unter dem Druck eines viele Milliarden Euro schweren staatsnahen, nur theoretisch unabhängigen Medienapparates, mittlerweile eine etwas spezielle Rechtsprechung bei den Gerichten Einzug gehalten hat.

    Auch darüber, dass systemkritische demokratische Demonstrationen durch über Vereine und öffentliche Einrichtungen indirekt staatlich geförderte Linke Störgruppen behindert werden und nur noch eingeschränkt stattfinden können.

  35. @ #56 Made in Germany West (11. Mai 2017 16:28)

    Da waren Fachkräfte am Werk, sogenannte Goldstücke würde ich sagen.

    Danke Merkel, hast mitgetreten als der steuerzahlende Michel am Boden lag.

    Die wissen dass Ihnen nichts passiert, es wird noch viel viel bunter. Ist schon dreist wenn man in die selbe U-Bahn mit einsteigt und ne Station weiter noch mal zum gewalttätigen ausrauben vorbeikommt.

  36. #44 Ende in Sicht (11. Mai 2017 16:09)
    #22 Heta (11. Mai 2017 15:44)

    „Gilt in Sachsen nicht, dass Bundesrecht Landesrecht bricht?“

    Das ist doch alles Schnee von vorgestern. Seit August 2015 gilt der Grundsatz dass die Ermessenslosung „Wir schaffen das“ Allerhöchst alle Recht bricht. Also auch das Völkerrecht gilt nur in so weit es sich mit diesem Grundsatz verträgt. Dazu gab es im Deutschen Bundestag weder eine Beschlussvorlage noch eine Beschlussfassung, sondern Friedhofsruhe. Ja, die wie befreit wirkende Bevölkerung der Hauptstadt der Willkommensbwegung hat die Aufhebung der Diktatur der Gesetze per Akklamation legitimiert. Seitdem gibt es die Herrschaft des humanitären Volksempfindens.

  37. @ #61 Doppeldenk (11. Mai 2017 16:47)

    Amnesty International interessiert sich einen Dreck um staatenlose Dumm-Michel-Deutsche.

    Amnesty International ist ein FAKE-Laden, da werden nur Sachen aufgezeigt, die politisch für die interessant sind und Ihre Pfründe dabei haben.

  38. Sowas wird nach hinten losgehen. Viele Bürger, die nicht mit demonstrieren (können oder es vor Angst nicht tun) haben die Schnauze auch schon gestrichen voll. Und wenn nun das Altparteienkartell mit irgendwelchen Winkelzügen gegen die Meinungs und Demonstrationsfreiheit vorgehen (mit dem offensichtlichen Ziel PEGIDA abzuschaffen), dann wird der Protest noch größer.
    Abartig, dass die Linksbunten dafür auch noch Steuergeld rausschmeißen, um sich den Plan rechtlich unanfechtbar zu machen. Die haben aus 1989 in der DDR und den Bruderstaaten nichts gelernt.
    PEGIDA wendet sich zu recht gegen die massenhafte illegale Einwanderung und deren Folgen. Wer gegen bestehende Gesetze verstößt, Recht bricht und den Bürger nicht fragt (Merkel und Co.) erntet Protest so ist das eben!

  39. 500 Tausend Euro

    vom Steuerzahlerwicht

    für „Dresden.Respekt”

    500 000 verschwindelt:

    Ein Dresden.abgespeckt

    wäre dringend Pflicht

    dass solch fette Made

    aus des Staates Rinde

    nichtnoch weiterkindelt

  40. „In Internetforen und Zeitungsbeiträgen ist immer mal wieder von Beobachtungen irritierter Mitreisender die Rede, die sahen, wie Flüchtlinge ohne Fahrschein lediglich an der nächsten Haltestelle vor die Tür gesetzt wurden.
    Die Vermutung: Manche Bahnmitarbeiter scheuen den Stress und das Risiko, die Personalien festzustellen, wenn am Ende ohnehin nichts zu holen ist von den Schwarzfahrern. (…)
    Beim Schwarzfahren ist ein „erhöhtes Beförderungsentgelt“ von 60 Euro fällig, doch von Flüchtlingen, die kaum Geld haben, kann die Bahn diese Strafe fast nie eintreiben. Die Forderung werde daher meist auf null gestellt und dann beim Bund geltend gemacht, teilte die Bahn auf Anfrage der Heidelberger „Rhein-Neckar-Zeitung“ mit. Die Steuerzahler berappen also die Zeche.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164473423/Sie-haben-einfach-nichts-mehr-zu-verlieren.html#Comments

    Und nun stellt sich die Frage, was diese Vorzugsbehandlung von schwarz-und braunfarbigen Schwarzfahrern rechtfertigt im Vergleich zu deutschen Schwarzfahrern, die, wenn sie Hartz-IV-Empfänger sind, über das gleich finanzielle Budget verfügen, sprich, bei ihnen ist auch nichts zu holen. Die Bahn sieht in dem Fall aber nicht von einer Strafeintreibung ab.
    Ein Verstoß gegen den Art. 3 GG, mal wieder.

  41. Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (Foto)

    O, Schreck! Dachte schon einer der beiden Kohl-Söhne.

    Dirk Hilbert heiratete eine Asiatin, eine südkoreanische Nachtigall.
    https://media.tag24.de/0/r/h/rhjbqfd6ra5ppoq6.jpg

    Seit ihrer Angeberhochzeit sind in Dresden südkoreanische Polit- u. Wirtschftsdelegationen ständig zu Gast. Ist das anderen Ländern gegenüber fair?
    http://www.dnn.de/Mitteldeutschland/News/Dresdens-neuer-Oberbuergermeister-Dirk-Hilbert-Ich-weiss-wie-es-geht
    Pegida unterstützte seine Wahl. Kaum war diese durch, hetzte er, zum Dank, dagegen.

  42. Die „Demokraten“ lassen immer mehr ihre Maske fallen.

    Die patriotische Bewegung wird weiter wachsen…

  43. Ja: ein linkischer Depp, der heutigen Politiker Schmieren-Charakteren alle Ehre macht.

    Wenn er keinen Krawall will, soll er doch die Gegen-Demos verbieten.

    Bzw. nicht mal verbieten.
    Sondern: einfach an einem anderen Tag stattfinden lassen.

    Das hat sowieso noch kein Mensch verstanden, warum eine gewaltbereite Gegendemo immer am gleichen Tag, am gleichen Ort passieren muss.

    Viele hunderte Million könnten eingespart werden, wenn Politiker mal das Hirn einschalten würde.

    Klar: welches Hirn??

    Abhilfe für die Zukunft:

    ohne bestandenen Eignungstest darf niemand mehr Politiker werden.

  44. Allein schon diese unsachlich-pauschale Behauptung: „… doch von Flüchtlingen, die kaum Geld haben, kann die Bahn diese Strafe fast nie eintreiben.“
    Was für eine Frechheit.
    Rennen mit 100-Euro-Schein-Bündeln (!) durch die Gegend (selbst gesehen)- mit X (22?) Identitäten und den entsprechenden Auszahlungen kein Wunder-, und dann so eine Behauptung.

  45. Diese Anti-Demokraten können sich auf den Kopf stellen, diese Faschisten:

    „Jetzt erst recht!“

    Es ist die Sorte von Politiker wie dieser „Dirk Hilbert“ und seine geistig umnachtete Gefolgschaft, die sich wie Rechtsradikale Verhalten und aufführen, und ihr antidemokratisches, dekadentes Verhalten einer demokratisch gewählten Partei wie der A f D unterstellen… das ist doch geradezu absurd alles, was in unserem Land möglich ist.

    Da wird wie wir es von unseren Politikern gewohnt sind, wie dass bei anderen unglaublich politischen Entscheidungen geschieht, die Welt auf den Kopf gestellt ….

    Die angeblich Guten Demokraten, handeln schlimmer wie Rechtsradikale!

    Darum:

    A F D wählen!
    Damit der Irrsinn ein Ende hat!

  46. Da wird wie wir es von unseren Politikern gewohnt sind, und wie dass bei anderen unglaublich politischen Entscheidungen geschieht, die Welt auf den Kopf gestellt ….

    Sorry!

  47. Dieses Interview ist das x-tausendste Beispiel dafür, wie die verlogene und kriminell-ignorante Mainstreampresse mit Vehemenz und falscher Berichterstattung immer wieder den Eindruck zu erwecken versucht, die Lokalpolitik trage die Schuld an der geradezu katastrophalen Entwicklung in Form von grenzenloser Gewaltkriminalität und Parallelgesellschaften und ANARCHIE in vielen Städten dieses Landes, obwohl – ganz offensichtlich – das von dieser durch und durch verlogenen und ignoraten Mainstreampresse beklatschte und bejubelte gewissen-, rückgrat- und verantwortungsloste Umvolkungspolitkartell in Berlin und in den – rot-grünen – Landesregierungen dieser Republik diese verheerenden, alles je Dagewesene Politikversagen in den Schatten stellende DESASTER für die EWIGKEIT zu verantworten hat.

    Wie doof, dämlich und dement muß ein Volk sein, welches sich diese Umgestaltung des täglich ehedem sicheren Lebens in eine wahre Hölle aus blanker Anarchie und Gesetzlosigkeit, Gewalt und Tod mit einem Achselzucken hin nimmt?

    Der OB aus Dortmund sollte sich dafür wie der OB aus Duisburg und der OB aus Berlin und der OB aus Bremen und und und…..

    bei seinen „lieben“ Parteifreunden Steinmeier, Gabriel, Barley, Kraft, Schulz & Co bedanken.

  48. Sehr geehrtes PI Team. Ich möchte Ihnen erstmal zu diesem gelungenen Web Auftritt gratulieren und anmerken das Ihre Artikel größtenteils wirklich fundiert sind!Es ist heutzutage mehr als wichtig alle seiten der Politik zu beleuchten ohne gleich in die nationalsozialistische Ecke gestellt zu werden. Ich denke der gemeinsame Konsens ist die Freiheit und wir alle sind gegen diejenigen, welche sie abschaffen wollen. Nun zu einem Punk den ich überhaupt nicht verstehe. Sie beziehen sich immer wieder auf Religion bzw. das Christentum. Wenn man sich aber mit der Vergangenheit des Christentums welches erst vor 1000 Jahren nach Deutschland kam auseinander setzt, dann findet man heraus, dass es schlimmer und grausamer gewütet hat als Pol Pot, Stalin, Mao & Hitler zusammen. Sie bezeichnen außerdem Leute als Atheisten die überhaupt keine waren. Um Klartext zu reden: Wenn man recherchiert kommt zutage das Religionen im allgemeinen ultra faschistisch sind und dort wo sie Regierungen übernehmen alle Menschen grundsätzlich immer versklaven. Was wir brauchen ist Moral & Empathie und nicht Christen die noch heute in Nigeria Hexen lebendig im Namen Jesu verbrennen. Das Christentum färbte die Flüsse rot mit dem Blut derer die sich weigerten das Christentum anzunehmen als es nach Deutschland kam. Die Christen verwandelte den Kontinent in ein KZ. Wie könne Sie nur alle anderen Anklagen aber nicht vor der eigenen Tür kehren? Noch etwas Julius Cäsar hat 50 Jahre vor Christus gelebt. Wo ist der den hingekommen? Der Tod und das Leben ist ein Mysterium und Religionen nur groß gewordene faschistische Sekten die Wort wörtlich alle die anderer Meinung sind lebendig Häuten, wenn sie die Möglichkeit dazu bekommen. Bei Ihrem Intellekt hätte ich gedacht, das Sie so etwas durchschauen. Ansonsten machen Sie bitte weiter so! Deutschland braucht Menschen die hinter die Fassade gucken! Nichts für ungut. Mit freundlichen Grüßen Booyah

  49. Der liebe Freund Professor Ehninger ist Schwabe – keineswegs Dresdner. Außerdem lange Zeit bei der DKMS aktiv – der Deutschen Knochenmarkspenderdatei. Wenn ich da registriert wäre – da würde ich aber ganz höflich nachfragen, ob denn die Weitergabe von (DNA-)Daten an den Ehninger und dessen Umfeld selbst sicher augeschlossen werden kann. Denn nichts anderes liefert man da ab – den gesamten eigenen DNA-Satz auf einem Wattestäbchen. Und wer möchte das schon in den Händen dieser „progressiven Kräfte wissen“? Könnte man bspw. super missbrauchen, um bei Straftaten falsche DNA-Spuren zu legen.

  50. #35 Ende in Sicht (11. Mai 2017 16:01)

    Hilbert hatte ich übrigens wegen seiner volksverhetzenden und das Andenken Verstorbener verunglimpfenden bösartigen Statements zu den Opfern der Dresdner Luftangriffe angezeigt. Das Verfahren läuft noch.
    Wollte nur Bescheid geben.
    ************************************************
    Danke für die Info. Habe Ihren Kommentar damals gelesen und schon länger auf eine Nachricht zum Ausgang dieser Anzeige gewartet. Bitte unbedingt
    darüber berichten, wenn es Neuigkeiten dazu gibt!

  51. Berufsverbot 2.0

    Lehrerin wegen PEGIDA-Teilnahme vom Dienst suspendiert

    (dpa)
    Rede bei rechter Demo: Lehrerin suspendiert

    Schwerin/Vellahn – Wegen ihrer Mitwirkung an rechtsextremen Demonstrationen hat das Bildungsministerium in Mecklenburg-Vorpommern eine Grundschullehrerin vom Dienst suspendiert. Die Lehrerin aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim werde zunächst so lange keinen Unterricht geben, wie die Überprüfung der Vorgänge dauere, sagte ein Ministeriumssprecher und bestätigte damit einen Bericht des Senders NDR 1 Radio MV. Zur Identität der Frau machte er keine genaueren Angaben.

    Nach Recherchen des NDR hatte die in Vellahn tätige Pädagogin wiederholt an Demonstrationen rechter Gruppierungen teilgenommen. Fotos belegten, dass sie zuletzt am 6. Mai in Boizenburg als Rednerin bei einer Demonstration von rund 60 Neonazis aufgetreten sei. Wie der NDR weiter berichtete, hatte die Frau früher auch an Demonstrationen des nordöstlichen Pegida-Ablegers teilgenommen.

    In der Rede der Lehrerin hätten anwesenden Polizeibeamten allerdings keine volksverhetzende oder andere strafrechtlich relevanten Aussagen gehört. „Sonst wären wir eingeschritten“, sagte ein Polizeiführer.

    Wie der NDR berichtete, habe die Lehrerin zu Beginn ihrer Rede auf Internetseiten als Informationsquellen hingewiesen, auf denen unter anderem rassistische Falschmeldungen und antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet würden.

    Laut NDR drehte sich die insgesamt etwa 35-minütige Rede vor allem um die Behauptung, der Zuwanderung liege ein planvolles Handeln der Bundesregierung zugrunde, um die deutsche Bevölkerung „auszutauschen“.

    Sie hat wohl von dieser Seite zitiert.

  52. Man sollte auf jeder Pegida Veranstaltung eine Gedenkminute,wegen des nahen Todes, der Demokratie und Meinungsfreiheit abhalten.
    Nordkorea oder die Türkei sind nicht so weit weg,wie wir alle glauben,jedenfalls nicht,wenn es um demokratische Spielregeln geht.
    Dieses Land verkommt mehr und mehr,ich bin wirklich sehr traurig,was sich da zusammen braut.

  53. Wie anders – als planvolle Umvolkung – soll man das wissentliche Offenhalten der Grenzen denn nennen nach Meinung des Ministeriums?

    Diese Frage stellt sich insbesondere im Hinblick auf die allgemein bekannte Tatsache, daß in den letzten 10 Jahren Millionen Migranten ins Land gekommen sind, großteils ohne Bleibeperspektive, die trotzdem nicht abgeschoben werden (können) und deswegen dauerhaft im Land bleiben.

    Wie stellt sich das Ministerium zu dieser TATSACHE?

  54. Für mich ist es völlig unverständlich, daß BvS einem Konzept zugestimmt haben soll, bei welchem die AfD am Katzentisch sitzen soll und die Für Drei Prozent- Partei (FDP)in großer Runde hofiert wird.

  55. #87 Cendrillon (11. Mai 2017 18:28)

    dpa meldet, der NDR melde:

    Wie der NDR berichtete, habe die Lehrerin zu Beginn ihrer Rede auf Internetseiten als Informationsquellen hingewiesen, auf denen unter anderem rassistische Falschmeldungen und antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet würden.

    Meinen sie damit die DITIB?

  56. Man sollte sich genau anschauen, welche Personen und vor allem Firmen davon profitieren:

    Dresden punkt Respekt

    Initiator ist der Dresdner Medizinprofessor Gerhard Ehninger. Er hat am Montag gemeinsam mit Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert und Vertretern von Parteien, Verbänden und gesellschaftlichen Akteuren die Plattform vorgestellt. Anlass für Ehningers Engagement waren die verbalen Attacken gegen Besucher des Festgottesdienstes am Tag der Deutschen Einheit in Dresden.

    *://www.mdr.de/sachsen/buendnis-dresden-respekt-100.html

    Privatsprechstunde Allgemeine Innere Medizin und Hämatologie:
    Prof. Dr. med. Gerhard Ehninger
    Telefon: 0351-458-4190

    Direktoren
    Prof. Dr. med. Gerhard Ehninger
    Prof. Dr. med. Martin Bornhäuser

    *://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/kliniken-polikliniken-institute/mk1

    Fetscherstr.74, 01307 Dresden

    Stiftungsrat der Cellex:
    *://www.cellex.me/de/stiftung/stiftung-ueber-uns/stiftungsrat

    Prof. Dr. Gerhard Ehninger
    Elisabeth Ehninger
    auch Vorsitzende Dresden – Place to be! e.V.

    *://www.dresdenrespekt.de/impressum

    *://www.cellex.me/de/stiftung/unsere-themen/toleranz-und-weltoffenheit/dresden-respekt/Dresden.Respekt

    Cellex Gesellschaft für Zellgewinnung mbH
    Volker Knöll
    Fiedlerstr. 36, 01307 Dresden

    Hier alle Köpfe mit Bild:

    *://www.cellex.me/de/blutstammzellspende/team

    Cellex Foundation – Die Stiftung
    Tatzberg 47, 01307 Dresden
    Telefon 0351-4466 450 90
    Vorstand: Volker Knöll & Dr. Eva Sturm

    Volker Knöll:

    CMS Cellex Medical Services GmbH, Kökn, GF
    GEMoaB Monoclonals GmbH, Dresden, GF

    Tatzberg 47, D-01307 Dresden
    vormals: Blasewitzer Str. 41, D-01307 Dresden
    vormals: Fiedlerstr. 36, D-01307 Dresden

    CPT Cellex Patient Treatment GmbH, Dresden, GF

    Tatzberg 47, D-01307 Dresden
    vormals: Fiedlerstr. 36, D-01307 Dresden

  57. Auch von Dresden aus wird die vorrausschauende „Rettung“ vor möglichem Ertrinken wegen seeuntauglicher Boote direkt vor der afrikanischen Küste sehr bald ermöglicht:

    Mission Lifeline e.V.
    Rudolfstraße 7, 01097 Dresden
    Vorstände: Axel Steier, Sascha Pietsch
    Telefon: 0176-31303123
    E-Mail: info @ mission-lifeline.de

    Es wurde schon fleißig gesammelt, bald kann das 130.000,- Euro teure Schiff gekauft werden.

    Wieviele Kinder deutscher Alleinerziehender Mütter müssen dafür jétzt weiterhin jahrelang ohne Brotzeit zur Schule gehen?
    Bitte mal jemand ausrechnen.

    Der Dresdner Bürgermeister Dirk Hilbert ist dabei voll im Bilde.

    Anfrage der AFD Dresden:
    Anfrage AF1483/17
    Stadtrat Stefan Vogel – 06.01.2017

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
    am Ende der letzten Sitzung des OBR Altstadt am 7.12.2016 stellte Herr Axel Steier von der Seenotrettung … das gleichnamige Projekt vor. Anschließend ließ Ortsamtsleiter Andre Barth einen Hut in der Runde der Ortsbeiräte mit der Bitte um geld herumreichen, mit dem Resultat Herrn Steier 192,50 EURO gegen Quittung zu übergeben.

    Dieser Axel Steier aus Dresden hat bereits mitgeholfen, aus über 1.600 km Entfernung in absoluter Sicherheit sich befindende Nordafrikaner illegal nach Deutschland zu bekommen.

    *//www.neustadt-ticker.de/41212/aktuell/dresden-balkan-konvoi

    *//www.dresden-balkan-konvoi.org/

    Team:
    Axel Steier, 40 Jahre, Rettungsassistent, Soziologe, Einzelhändler
    Sascha Pietsch, 28 Jahre, Tischler und Techniker für Holztechnik
    Anja Barthel, 41 Jahre, Krankenschwester und Heilpraktikerin

    Das zum Kauf vorgesehen Schiff hat den Namen „Fox“ und die MMSI 231320000
    Es liegt derzeit auf den Faroer Island.

    Ach so, wird natürlich fleißig unterstützt und beworben von den Linken

    MdL Marion Junge (V.i.S.d.P.)
    Bürgerbüro DIE LINKE. Kamenz
    Mitarbeiter: Ralph Büchner
    Grüne Str. 1, 01917 Kamenz
    Telefon: 03578-787339

    *://www.marion-junge.de/lebensretter-im-stadttheater/

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

  58. Hilbert ist so verwirrt und braucht unser Gebet. Ich hoffe, dass er noch die Kurve kriegt. Wie gut, dass ich als Jesusnachfolger Psalm vertraue, der da lautet:

    Wie glücklich ist ein Mensch, der sich nicht verführen lässt von denen, die Gottes Gebote missachten, der nicht dem Beispiel gewissenloser Sünder folgt und nicht zusammensitzt mit Leuten, denen nichts heilig ist. Wie glücklich ist ein Mensch, der Freude findet an den Weisungen des Herrn, der Tag und Nacht in seinem Gesetz liest und darüber nachdenkt. Er gleicht einem Baum, der am Wasser steht; Jahr für Jahr trägt er Frucht, sein Laub bleibt grün und frisch. Was immer ein solcher Mensch unternimmt, es gelingt ihm gut. Ganz anders geht es denen, die nicht nach Gott fragen: Sie sind wie Spreu, die der Wind davonbläst. Vor Gottes Gericht können sie nicht bestehen und in der Gemeinde der Treuen ist für sie kein Platz. Der Herr kennt die Taten der Menschen, die auf ihn hören, und behält sie im Gedächtnis; aber von denen, die nicht nach ihm fragen, bleibt keine Spur.

  59. Wahlen sind schön, Demonstrationen knuffig.Die beiden Sachen haben aber eins gemeinsam: die Borstenviecher an den Trögen juckt das nicht und sie werden die Tröge mit allen Mitteln verteidigen. Es gibt da nur zwei Möglichkeiten: sich trollen oder zurück beißen.

  60. Man muss sich doch nur, diese übermästete Type anschauen, das Bild oben sagt alles.

    Gefällt mir aber, die Visage zwischen den beiden Stäben zu sehen, hat was von schwedischer Gardine.

  61. Die herrschende Politriege, gesetzt den Fall, sie hat überhaupt noch ein Interesse daran, daß der Friede auf den Straßen und Plätzen wenigstens noch ansatzweise erhalten bleibt, sollte Gott täglich auf den Knien dafür danken, daß es die AfD oder PEGIDA gibt, fungieren beide doch zumindest auch als ein Ventil, durch das ein gewisser Überdruck in der Bevölkerung, der durch die extreme Politik von Kanzlerin & Co. immer wieder neuen Nachschub erhält, abgelassen werden kann, der sich ansonsten per Gewalt längst entladen hätte.

    Wenn man nun daran geht, in Dresden und anderswo unter trickreichen, weil auf vermeintlich „gesetzestreu“ getrimmten „Expertisen“ und anderen Vorlagen die grundgesetzlich garantierten Rechte der Demonstrierenden aufzuheben oder auch nur zu begrenzen, könnte das durchaus auch in einem Blutbad enden.

    Die Leute werden auf jeden Fall demonstrieren, ihre Zahl wird, wegen Solidarisierungs- und Synergieeffekten, wahrscheinlich bislang ungeahnte Höhen erreichen, das Ganze wird sich auf alle bedeutenden Städte ausweiten, wie es auch in der untergehenden DDR der Fall war, und der Staat wird dagegen vorgehen, falls das Wirklichkeit wird, was die Dresdner „Politseilschaften“ hier, in einem deutlich auf PEGIDA zugeschnittenen Papier, offensichtlich planen. Ich glaube jedenfalls nicht, daß die Politik von heute am Ende die Skrupel der SED von 1989 aufweisen würde, gegen die Leute, die nun „illegal“ demonstrieren, am Ende nicht mehr gewaltsam vorgehen zu wollen – das betrifft durchaus auch den Gebrauch von Schußwaffen in einem eilig erklärten „Notstand“.

    Ich traue denen mittlerweile alles zu, sehen sie doch ihren so fanatisch verfolgten Wunschtraum, das Wirtschaftssklavenland namens „EU“ durch solcherlei „Umtriebe“ in Gefahr. Ein solches Szenario etwas kann kein normaler Mensch haben wollen. Die ach so „rechtsstaatliche“ Politik in Dresden, oder gar Berlin, will es? Dann gute Nacht, Deutschland. Die noch zu errichtenden Gestapo-Stasi-Keller, alles natürlich „schön „rechtsstaatlich“ erklärt, lassen schon mal grüßen.

  62. Das Land gehört dem Volk und wenn einige meinen, ihm sagen zu müssen wo man sich im eigenen Land versammeln darf ,dann sind dies nichts anderes als Terroristen!

  63. Das ist Ergebnis: von dummstudierten Sesselpfurzern, die nichts mehr im Leben zustande bringen und ihren Hass nun aufs Volk ablassen, weil es auch daheim mit Frau und Familie nicht mehr klappt,oder sie unter dem Schreibtisch ihren täglichen Liter Alkohol bunkern.

  64. wer fordert unser Pausbäckchen Hilbert eigentlich mal auf die Gehaltslisten der ANTIFA offenzulegen ? Jeder weiß doch, das die dümmlichen Schreihälse bezahlt werden !! Da kann man ja mehr mit verdienen, als mit ehrlicher Arbeit !!
    …..ähhhhhhhhhh,- Rentner zur Antiva ??

  65. Wer hat diese Type auf den Thron gehievt?

    Eines kann er jedenfalls: Sinnlos Geld auf den Kopf hauen.

  66. PEGIDA – gekommen um zu bleiben, – bleiben um zu siegen!
    Da hilft auch keine Stasi-Taktik!

  67. #106 Berggeist (11. Mai 2017 22:33)

    Da hilft auch keine Stasi-Taktik!
    *************************************
    Genau so ist es! Mit diesem Irrsinn
    waren die *Revolutzer* im Osten 1989
    nicht zu stoppen und werden auch diesmal
    garantiert nicht klein beigeben!
    Im Gegenteil, man sollte uns *Dunkeldeutsche*
    nicht bis zum Äußersten reizen, das
    geht garantiert nach Hinten los!
    Wir hatten 40 Jahre Zeit, uns auf Ausnahmesituationen einzustellen und
    diese Erfahrungen sind bei vielen schon länger
    hier Lebenden noch immer in guter Erinnerung!

  68. Ich gehe mit diesem Antrag zu der FDP hier vor Ort und werde sagen, daß ihr Parteifreund, Oberbürgermeister von Dresden, Hilbert, dies befürwortet. Ich werde nachdrücklich fragen, ob die FDP so „demokratisch“ ist.

  69. #61 Doppeldenk; Das prangern die doch schon lange an, allerdings zählen die Menschenrechte von uns Einheimischen da gar nix, sondern nur die der Neger und sonstigen Reintsunamieten.

    #76 Ende in Sicht; Selbst wenn der nur doppelt kassiert, verfügt der über mehr Geld, wie ein kleiner verheirateter Fabrikarbeiter mit 2 Kindern.

  70. Pegida darf nicht untergehen!
    Jeder Deutsche, insbesondere aber wir Sachsen haben durch Pegida die Möglichkeit, unseren Unmut über die aktuelle Politik kund zu tun.
    Und das ist allemal besser und viel mehr Wert als gefilterte Leserzuschriften.
    Wo kann der „normale“ Bürger noch öffentlich seine Meinung zeigen, falls sie nicht systemkonform ist?
    Und das auch noch sicher vor Antifa und Polizei.
    Meine eigene Erfahrung ist, daß die Dresdner Polizei sich immer korrekt verhielt und nicht so haßerfüllt ist wie z.B.die Kölner Polizei, die schnell mal zum Wasserwerfer greift.
    Und selbst mit den Gegnern, meistens junge Mädels, habe ich schon „vernünftige“ Gespräche geführt.
    Wir gehen uns in Dresden also nicht gegenseitig an die Gurgel, sondern pflegen eine anständige Demonstrationskultur.
    Leider berichten alle Mainstreammedien entweder gar nicht oder falsch darüber.

Comments are closed.