Was „links“ und was „rechts“ ist, so gut wir es auch umreissen können, bleibt in vielen konkreten Fällen immer noch Definitionssache. Es wäre ja auch schlimm, wenn es einmal die reine Lehre vom „Rechten“ und die reine Lehre vom „Linken“ gäbe. Wenn ich mich dann als Rechten oder als Linken definieren wollte, müßte ich irgendwo nachsehen, was ich denn glauben darf. Schachteldenken ist selten weiterführend. Da gibt es Grauzonen und Schnittmengen. Was man sehen kann ist, dass der Begriff „politisch rechts“ unglaublich erfolgreich dämonisiert und angebräunt wurde: Links ist gut, rechts ist böse. Es ist so einfach, wie blöd, wurde jedoch systematisch in die Hirne der Massen gebläut und ist daher billigstes und oft einziges Argument der derzeit Herrschenden, Quell künstlicher moralischer Überlegenheitsgefühle.

(Von Selberdenker)

Das zu hinterfragen, sich über systematisch eingehämmerte Denkschablonen hinwegzusetzen, scheint nur einer kritisch gebliebenen Minderheit überhaupt noch möglich zu sein. Neonazis sind da keine Aussnahme, da sie sich, diesen Denkschablonen entsprechend, tatsächlich mit dem definieren, was die Etablierten mit dem „Rechten“ gleichsetzen: Mit dem Nationalsozialismus. Dieser war aber weder völlig „rechts“, noch völlig „links“. Er braucht es auch nicht zu sein, weil er keinen demokratischen Wettstreit, kein parlamentarisches Kräftemessen braucht, wenn er einmal herrscht. Der Nationalsozialismus ist, wie auch der Internationalsozialismus und der Kommunismus, totalitär, bestenfalls so demokratisch, wie die „Deutsche Demokratische Republik“ es war.

Ideologie steht hier im Vordergrund, keinesfalls der ermittelte Wille des Volkes und auch nicht die Vernunft, die die sich ständig wandelnden Erfordernisse der Zeit gebietet. Totalitäre Ideologie wandelt sich nicht, sie ist starr, lässt sich nicht überzeugen, macht blind, macht sklavisch. Solche Ideologie kann auch vebittern, wenn den jeweiligen Ideologen – durch die Zeit, durch die unerbittliche Realität – die Fehlerhaftigkeit ihrer Doktrin vor Augen geführt wird.

Opium des Volkes

Im NRW-Wahlkampf des Jahres 2017 konnte man entlang der Straßen wieder massenhaft Plakate hängen sehen, mit der Aufschrift: „Proletarier aller Länder vereinigt euch!“ Schon im Jahre 1990 bin ich durch Thüringen gelaufen, zu einer Zeit, als der real existierende Sozialismus der DDR dort gerade noch an der Macht war. An den Wänden der heruntergekommenen Häuser klebten Plakate mit der Aufschrift: „Proletarier aller Länder vergebt mir!“ – und kaum jemand hatte damit mehr ein Problem. Eingefahrene Ideologen lassen sich aber auch von durch gemachte Erfahrungen gewonnenen Erkenntnissen nicht mehr beeindrucken.

Karl Marx hat damals auf die Entwicklungen seiner Zeit reagiert. Vieles, was er in dieser Zeit schrieb, war richtig. Deshalb bin ich sicher kein Marxist. Von Marx stammt auch die bekannte Aussage, dass Religion „Opium des Volkes“ sei. In seiner Zeit war das nicht ganz falsch, da die Menschen durch Vertröstung auf Belohnung im Jenseits tatsächlich gefügiger im Diesseits ausgebeutet werden konnten. Ein Ideal der verfrömmelten Besitzlosigkeit ließ breite Bevölkerungsschichten den Mangel der Armut leicher ertragen. Seine Kritik richtet sich hier nicht zuerst an die Kirche. Marx schrieb nicht, wie oft falsch zitiert, „Opium für das Volk“, sondern seine Kritik richtet sich an das Volk, das sich selbst betäubt! Das Bild passte, das kann man dem alten Marx auch als Christ zugestehen. Marx wurde schnell pervertiert. In Nord-Korea wie auch in China lassen sich heute noch Millionen Menschen bereitwillig ausbeuten, entmündigen und als Arbeitsameisen benutzen – unter der roten Flagge ihrer „Genossen“ und „für die gute Sache“. Was jeweils „die gute Sache“ ist, liegt zumeist in der Definitionshoheit der jeweils Herrschenden – aber wir schaffen das schon! Was „wir“ schaffen wollen, hat allerdings niemand gefragt.

Es gibt bekanntlich braune Ameisen und rote – die Farben können eigentlich beliebig variieren. Das Gewand ändert sich – Treiberameisen sind sie jedoch alle – und als nutzbare Ameisen betrachten die herrschenden Vertreter der jeweils propagierten „guten Sache“ zumeist auch die Völker. Die Zeiten ändern sich – das „Opium“ auch. Vielleicht sind TV und Konsum heute in Deutschland das wirksamste Opium des Volkes.

Warum politisch Rechte keine Nazis sind

„Nenne mir eine Partei von links nach rechts, die uns seit 1918 nicht vollgefüttert hat mit Phrasen und Versprechungen, und nenne mir eine, die auch nur im Entferntesten daran gedacht hat, einen Bruchteil dieser Versprechungen zu erfüllen!“ (Dr. Joseph Goebbels in „Der Nazi-Sozi“, Verlag der Nationalsozialistischen Briefe, Elberfeld)

Unter den ersten Häftlingen in deutschen Konzentrationslagern, schon 1933, waren Mitglieder der christlichen, nationalkonservativen Zentrumspartei. Diese Menschen, politisch Rechte, gehörten auch zu den ersten Opfern der NS-Herrschaft. Widerstandsgruppen gegen den Nationalsozialismus wie die Weiße Rose waren Konservative, waren Christen. Claus Schenk Graf von Stauffenberg war Nationalkonservativer und setzte sein Leben aus ehrlicher Sorge um Deutschland aufs Spiel.

Politisch Rechte sind keine Nazis! Nationalsozialisten waren weder Demokraten, noch konservativ. Hitler war bereit, Deutschland seinem Wahn zu opfern. Einzelne Menschen spielten für die Nationalsozialisten keine Rolle. Die Zukunft der Deutschen zählte nicht: „Sieg oder Untergang“, war die Parole, mit der sie Menschenmassen aufeinander hetzten. So tun und taten es alle totalitären Regime.

Konservativ zu sein bedeutet dagegen, erhalten zu wollen. Es geht hier nicht um das Erhalten um des Erhaltens willen oder aus Trägheit, aus irrationaler Angst vor Neuerungen. Ein Konservativer will prüfen, bevor er Neuerungen anerkennt. Er schätzt das Bewährte und ist bereit, es zu verteidigen, nicht weil es alt ist, sondern weil er ihm Wert zumisst, weil es gut ist.

Derzeit herrschen keine Konservativen, keine politisch Rechten. Die Zentrumspartei verlor durch die einst konservative CDU an Bedeutung. Die konservative CDU wurde durch Merkel erfolgreich zersetzt. Derzeit herrschen Linke, Globalisten und standpunktlose Opportunisten, die höchstens auf kurzfristigen Eigennutz bedacht sind und nicht für das Bewährte kämpfen wollen. Zum Glück liegt die parteipolitische Waage inzwischen nicht mehr links auf. Mit der AfD wächst endlich ein Gegengewicht heran. Eine lebendige Demokratie braucht Gegensätze, Gegengewichte, sonst ist sie keine. Doch selbst in der AfD haben „linke“ Themen Platz. Gleichmacherei ist vielleicht ein orginär linker Auswuchs und darf es auch bleiben. Gerechtigkeit kann aber auch durchaus konservativer Anspruch sein.

Im Gegensatz zu den „Nazi-Sozen“ geht es Konservativen nicht um „Rassereinheit“, die schon zu Adolfs Zeiten nur ein ideologisches Konstrukt war. Der Genpool der Deutschen wurde schon immer durch Vermischungen aufgefrischt, was biologisch grundsätzlich auch kein Nachteil ist. Der Volkscharakter definiert sich nicht durch der Hautfarbe. Es gibt tausend blonde, blauäugige Vermauerte von der „Anti“fa und sehr vernünftige Patrioten mit dunklerem Teint, die Deutschland schätzen und sogar lieben gelernt haben. Es geht um Freiheit um Heimat und auch um erhaltenswerte deutsche, europäische Kultur und Tradition. Wer das schätzt, anerkennt, mit uns und nicht neben oder von uns leben will, kann zu uns gehören. Nur so ist Integration möglich. Integration ist zudem eindeutig eine Bringschuld, die geliefert werden muß, wenn man dazu gehören will. Das ist in allen Ländern, allen Kulturen der Welt so – es muß auch in Deutschland wieder Selbstverständlichkeit werden. Unkontrollierte Masseneinwanderung durch Männer aus Kulturen mit teils konträren, teils sogar archaischen Gesellschaftsvorstellungen macht Integration jedoch unmöglich.

Wir wollen endlich wieder entscheiden, was wir erneuern wollen – und was bleiben soll. Wir wollen aber auch wieder selbst bestimmen, was wir in unserem Land definitiv nicht haben wollen. Konflikte können auf Dauer nicht einseitig wegtoleriert werden, sie werden sich sonst irgendwann – wie die Islamisierung – unkontrolliert Bahn brechen. Konservative wollen keine Eskalation, keinen Kontrollverlust, weil er destruktiv ist. Sie sprechen die Konflikte daher lieber vorher an. Heutige Konservative, politisch Rechte oder einfach nur Weitsichtige sind weder Nationalsozialisten noch Opportunisten. Sie sind kritisch prüfende Leute mit einem Riecher für Totalitarismen, sie sind Realisten, keine Träumer, die letztlich nach Freiheit und Selbstbestimmung streben. Antrieb ist nicht, wie von den Etablierten behauptet, Hass, sondern Liebe zu dem bewährten Eigenen, das weltweit bewundert und geschätzt wird und das wir bewahren wollen, für unsere Nachkommen unbedingt bewahren müssen.

image_pdfimage_print

 

168 KOMMENTARE

  1. Oh schau an… Rechts hat UNRECHT

    AfD hatte „Un“-Recht!

    AfD kämpft seit Jahren für innere Sicherheit.

    SPD, Grüne CDU.. …NEIN das ist rassistisch und populistisch..
    .

    Nach der NRW-Wahl!

    OH WUNDER! LINKS HAT RECHT!
    .
    .
    SPD setzt jetzt auf innere Sicherheit
    .
    pädo Grüne setzen jetzt auf innere Sicherheit
    .
    CDU setzt jetzt auf innere Sicherheit

    .
    Irgendwas stimmt doch da nicht!
    .
    .

    AfD aus LIEBE zu Deutschland!
    .
    AfD für die Sicherheit unser dt. Frauen und Kinder und unseres Eigentum..
    .
    AfD für eine deutsche Kultur und Gesellschaft!

  2. Marburg – Fast blinden Mann bestohlen

    Zwei Männer, die sich nach Angaben des Opfers kurz zuvor in einer ausländischen Sprache flüsternd unterhielten, bestahlen einen 56-jährigen, fast blinden Marburger. Vermutlich in der Hoffnung auf eine Geldbörse, griffen sie dem Mann in die Außentaschen seiner Jacke. Sie erbeuteten zwar kein Geld, aber den Personalausweis. Ein näherer Beschreibung der Männer, einer etwa 1,70, der andere ca.1,80 Meter, einer von kräftigerer Statur, der andere schlanker, war dem Mann wegen seiner Sehbehinderung nicht möglich. Die Tat war in der Nacht zum Montag, 15. Mai, zwischen 02.45 und 03 Uhr im Pilgrimstein. Die Polizei Marburg sucht Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3637011

  3. Danke
    Genau das hab ich in den letzten Tagen des Öfteren geschrieben.
    Die Nazikeule wirkt unvermindert.
    Dieses besonders gut im Westen.
    recht = rechtextrem = Nazis sind
    Linksextrem = links = Aktivisten, bunte , Weltoffen Kämpfer gegen Rechts= Rechtextrem

    Das ist für mich im Westen das Hauptproblem warum Pegida kein Bein an die Erde bekommen hat und die Afd auch massiv darunter leiden muss.
    Mein Gefühl sagt das der Osten da komplett anders tickt.

    Wenn die Afd auf Dauer erfolgreichsten möchte, müsssen 2 Dinge passieren.

    1. muss diese Denke rechts = rechtextrem aufgebrochen werden.
    Das funktioniert aber nur wenn
    2. die Themen die in Richtung Rechtextrem gedeutet werden oder auch sind von der Afd gemieden werden.
    Die Höcke reden, die Zusammenarbeit mit Pegida und IB in Dresden Schäden da zur Zeit nur.
    Eine sachliche Diskussion ist hier augenblicklich nicht möglich.
    Die Politischen Gegner geben derzeit genug Angriffsfläche .
    Hier muss der Linksextremismus massiv angeprangert werden.
    Weite Teile der Deutschen haben kein Verständniss für die Gewalt gegen die Afd.
    Hier muss die Afd immer und immer wieder Ansetzen.

    Themen wie die von Höcke und dem Denkmalvergleich sin die derzeit nicht zu führen. Das kann und muss anders werden.
    Momentan ist aber nicht die Zeit dazu

  4. Peter Hahne sagte dazu einmal:
    Was früher normal war ist heute rechts
    http://www.ead.de/nachrichten/nachrichten/einzelansicht/article/deutschlandhahne-was-frueher-normal-war-gilt-heute-als-rechts.html

    In diese Thematik sollte sich jeder der gerne mit Gutmenschen diskutiert einarbeiten.
    Nachdem ich das von Hähne gelesen habe , fing ich verstärkt an Nachrichten von vor 20/30 Jahren zu lesen.

    Klassisch sind hier die Aussagen von Helmut Schmidt über die Türken und Schwarzafrikaner.
    Ich lasse keine Türken mehr über die Grenze.
    Worte für die er heute als Nazi dastehen würde,
    Kohl vergleichbares gesagt.

    Merkel Multikulti ist gescheitert.
    Wir brauchen keine Zuwanderung in Sozialsystem
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article10337575/Kanzlerin-Merkel-erklaert-Multikulti-fuer-gescheitert.html

    Für mich das beste Beispiel SPD Ndr Intendant Neufer
    https://www.pi-news.net/2016/09/ndr-intendant-neuffer-1982-einwanderung-kulturfremder-menschen-ist-landnahme/

    Sollte jeder gelesen haben

  5. Marx sagte auch: „Je ne suis pas marxiste“, was nichts weniger heißt, als dass er sich schon zu Lebzeiten vom aufkeimenden Marxismus distanzierte, vielleicht ahnte er den heranziehenden Totalitarismus. Nächstes Jahr würde er 200 Jahre alt und er scheint aktueller den je.
    Diejenigen, die „Arbeit“ haben, gehen entfremdeter Arbeit im Sinne Marx nach, die, die keine habe, werden dadurch entmündigt, dass sie
    Indem die Kritiker des „linken Spekrums“, von denen viele, manche ohne es zu ahnen, dem guten Charlie näherstehen, als sie es je zugeben würden, als Nahzies etikettiert und denunziert werden, vollzieht sich im politischen Hintergrund rasant eine Nahziefinzierung der Gesellschaft, dass einem schwindelig wird.
    In Esoterik, Veganertum und Meinungsunterdrückung ist keine Partei so nah an der NahzieIdeologie wie die Grünen. Sie haben es fertig gebracht, indem sie Träger anderer Meinungen mit Schixxe bewerfen, laut aufschreiend, dass diese braun seien, dies auch so gesellschaftlich einzurichten.
    Der WehrmachtsWahn der Uvd Leyen weist auf die Grenzenlosigkeit dieser Paranoia hin.
    bloß alimentiert werden.
    Es hilft nicht mehr, sich gegen die Etikettierung „rechts“ zu stemmen. Viele halten daher das Maul, denn das Etikett kann den Job kosten.

  6. Die Definitionshoheit über den Rechtsbegriff gewinnen. Was genau bedeutet rechts?

    Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

    Im Gegensatz zu links.

  7. Wuerde man Links und Rechts mit anderen Worten beschreiben muessen, waere es Links(Abnormal) und Rechts(Normal)!

  8. Am rechten und linken Rand tummeln sich die Sozialisten. Die Sozialisten sind das Problem. Wir müssen uns nur den Sozialisten entledigen.

  9. Polen und die Visegrad-Staaten machen es richtig..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Lieber ein paar Millionen „Strafe“ zahlen, als sich von den illegalen Asylanten die Städte zerstören lassen und die Sicherheit der eigenen Frauen und Kinder nicht mehr gewährleisten können.

    Im Westen dagegen ist die Sicherheit der eigenen einheimischen Bevölkerung völlig egal..

    Da ist das Vergewaltigen, Rauben und Morden durch illegale Invasoren politisch erwünscht.

    Im Westen zählt ein einheimisches Menschenleben nichts.

    Die neuen heiligen Asylanten sind die neuen Götter der westliche Politiker und der Asylindustrie.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Einwanderungskrise

    Polen: Lieber EU-Sanktionen als illegale Einwanderer

    WARSCHAU. Polen will lieber Strafen von der EU in Kauf nehmen als Asylbewerber aufzunehmen. Europas Migrantenquoten seien ganz sicher schlimmer als jedwede Bestrafung durch Brüssel, sagte Polens Innenminister Mariusz B?aszczak (PiS) im Sender Radio 1.

    „Erinnern wir uns daran, was in Westeuropa passiert ist. Erinnern wir uns an die Terroranschläge, die sich in den größeren Staaten der Europäischen Union ereignet haben. Erinnern wir uns daran, daß sie (die Länder Westeuropas) mit verhältnismäßig kleinen moslemischen Gemeinschaften angefangen haben, die inzwischen sehr groß geworden sind“, warnte er.

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/polen-lieber-eu-sanktionen-als-illegale-einwanderer/

  10. #4 FrankfurterSchueler (18. Mai 2017 09:12)

    Es hilft nicht mehr, sich gegen die Etikettierung “rechts” zu stemmen.

    Es ist gut, rechts zu sein. Rechts steht für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

    Die braune Keule kann man allerdings sehr gut und erfolgreich selber schwingen, gegen Grüzis, Sozis, Korannazis und deren Kollaborateure.

  11. Die Verblödung durch die linksindoktrinierten
    Schulen ist schon übel. Wenn mir meine Tochter
    des Abends über den Stoff des Ethik- oder Sozialunterrichts berichtet, wird mir regelmäßig
    übel und ich muss ihr dann den Mund verbieten um
    nicht laut zu werden. Letztes Thema -> der „Rechtsextreme“ Hitler. Das bereits im Namen der
    Partei NSDAP die Worte „Sozialistisch“ und „Arbeiter“ die Denkrichtung „Links“ festmachen
    geht an unseren Gymnasiasten völlig vorbei.

    Nach der NRW-Wahl habe ich aber die Hoffnung das
    dieser Schwachsinn endlich aus den Lehrplänen verschwindet.

    dsFw

  12. Andere Probleme haben die nicht. Für so einen Scheiß wird Geld ausgegeben.
    In jedem Land gibt es Patrioten nur in Deutschland darf es das nicht geben ? Das ganze rechts, Nazi, Rep und was weis ich ist doch scheißegal. Es ist eine Einstellung genauso wie links. Da wird nichts gesagt. Das ist in Ordnung. Die haben doch alle einen an der Klatsche die was gegen rechts haben.
    Radikal ist was anderes, das ist genauso schlimm wie linksradikal.
    Aber, rechts hat Vorfahrt ? Oh, das ist NAZI – wird jetzt abgeschafft ?

    Schonungsloser Blick auf ostdeutsche Zustände

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/schonungsloser-blick-auf-ostdeutsche-zust%C3%A4nde/ar-BBBfF7T?li=AAaxdRI&ocid=spartandhp

    Der Osten ist mehr Deutsch als der Westen und das ist gut so, denn einer muss die Fahne hoch halten ! Genau die die Dumm Merkel in die Ecke geschmissen hat.

    Und da habt ihr noch eine der lieber Deutsch sein will.

    Deutscher Nationalspieler brüskiert die Türkei

    http://www.msn.com/de-de/sport/fussball/deutscher-nationalspieler-br%c3%bcskiert-die-t%c3%bcrkei/ar-BBBeMk7?li=BBqg6Q9

    Özil Nummer zwei. Als die deutschen kamen siegten Sie.
    Auf diesen Sieg kann man getrost verzichten. Der würde ,wenn es die Deutsche Nationalmannschaft noch gäbe, nicht mit Herz für Deutschland spielen. Nur der Kohle willen.
    Der soll zu seinen Türken gehen wenn er dort im Wort liegt. Wir brauchen keinen zweiten Özil der nur wegen dem Geld für die Mannschaft spielt.
    Da seht ihr es wieder einmal was immer schon gesagt habe. Keine Geschäfte mit Türken.

  13. Was bedeutet „Entanbräunung“? Ent-Anbräunung?
    Wortschöpfungen sind schön, nur sollte man sie auch verstehen können.

  14. Erdogan’s persönliche Leibgarde, hat im Auftrage ihres Despoten in den USA gezeigt, was der Führer der Türken unter Demokratie versteht.

    Merkel und die EU verhandeln auch noch mit solch einem Menschen verachtenden, antidemokratischen Politiker.

    Mit solch einem Politiker wie Erdogan muss man nicht mehr verhandeln, der hat es verdient, dass man ihn verachtet und politisch isoliert.

    Alles andere sind nur Schein Behauptungen, die auch nicht weiter helfen …..

    „Sage mir mit wem Du umgehst, und ich sage Dir wer Du bist!“

    Dieses alte Sprichwort, passt zu den Eurokraten und Merkel, die mit aller Gewalt an einem Politiker festhalten wollen, der Unrecht begeht, wie es schlimmer nicht sein kann ….

    Zur Info:

    https://www.youtube.com/watch?v=K7S2f-FwAf0

  15. Sehr schöner, ausgewogener Artikel. Genau so sehe ich das auch.
    Vielleicht könntet Ihr dem Wort „Grauzohne“ zu Beginn noch das „H“ nehmen, dann ist es richtig geschrieben…

  16. #6 Verwirrter (18. Mai 2017 09:26)

    Ich denke, wir sind uns einig darin, daß Sozialisten zwar irregeführte, aber dennoch Menschen sind.

    Am rechten und linken Rand tummeln sich die Sozialisten. Die Sozialisten sind das Problem. Wir müssen uns nur den Sozialisten entledigen.

    Hätten Sie geschrieben, wir müßten uns des Sozialismus entledigen, hätten Sie meine volle Zustimmung.

    Nachdem Sie Sich jedoch der Sozialisten „entledigt“ haben, bleibt immer noch die Frage: Wohin mit ihnen, nachdem sie „weg“ sind?

    Wieder einmal sehr verwirrend das Ganze – aber genau mit solchen, mitunter recht „feinen“ Unüberlegtheiten, wenn man sie denn zu Ende denkt, beginnt der Totalitarismus.

  17. Wir konservativen Patrioten müssen mehr Selbstbewußtsein und Mut zeigen. Wir brauchen uns vor niemandem auf der Welt verstecken, hinter uns stehen das überlieferte Recht und das Recht des Grundgesetzes. Und vor allen Dingen eines: wir müssen wie eine Festung zusammenstehen und dürfen nicht einen von uns, der AfD, oder unbekannten Patrioten egal woher, der linken Zersetzung preisgeben. Keinen Höcke und keine Petry (egal wie dumm ihre Aktion war), einfach niemanden!

    Nur so überwindet die Masse der Zögernden und Ängstlichen ihre Furcht vor der Nazikeule der wahren linken NAtionalsoZIalisten (Nazis). Uns können deren Hetzreden nicht treffen, denn wir sind die anderen, die Rechten.

  18. OT

    Notoperation: Mann in Erfurt bei Axt-Angriff schwer verletzt

    In Erfurt griff ein bisher Unbekannter einen 46-Jährigen mit einer Axt an und fügte ihm schwerste Verletzungen zu.

    Der Angreifer flüchtete nach der Tat in Richtung Warschauer Straße. Er konnte als schlank, ca. 25 Jahre alt und 1,75 m groß sowie bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke mit silbernen Nieten auf der Schulter beschrieben werden.

    Außerdem hatte er einen Rucksack bei sich.

    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Notoperation-Mann-in-Erfurt-bei-Axt-Angriff-schwer-verletzt-2135718270

  19. Merkels Gäste und Goldstücke..

    Niemals CDU!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Jeder zweite Asylwerber wegen

    Straftaten angezeigt

    Wie eine vom Bundeskriminalamt erhobene Statistik zeigt, ist in Österreich im Zeitraum von 2003 bis 2014 jeder zweite Asylwerber angezeigt worden.

    Auffällig ist dabei, dass die meisten Straftaten von Menschen aus Algerien (155 pro 100 Asylanträgen), Georgien (151) und Nigeria (129) begangen wurden. Bei Syrern liegt diese Zahl laut einem Bericht der „Presse“ bei rund 8 – allerdings wird das Jahr 2015, in dem der große Flüchtlingsstrom aus Syrien einsetzte, nicht mehr ausgewiesen. 80 Prozent der Delikte wurden von Männern begangen.

    http://www.krone.at/oesterreich/jeder-zweite-asylwerber-wegen-straftaten-angezeigt-kriminalstatistik-story-499891

  20. Was die Medien uns schon wieder vorsätzlich verschweigen:

    Die Mannschaft von Regina Egla Catrambone und ihrer Tocher Maria Luisa Catrambone, 20 Jahre
    haben heute früh (18.5.17 9:00 Uhr) die ersten 107 kriminellen Afrikaner als illegale Eindringlinge für Europa an Bord genommen.

    *://twitter.com/moas_eu/status/865107410893103104

    Keiner war im Wasser, alle sind gemütlich umgestiegen von dem kleinen Fischerboot auf den großen Kutter Phoenix.

    Das Versteckspiel mit den ausgeschalteten AIS-Transpondern hat offenbar geholfen: die libysche Küstenwache hat nicht gemerkt, dass die Schiffe tief in die 12 Meilen eingedrungen waren.

    das Schiff Aquarius von SOS Mediterranee Deutschland e.V., Berlin
    die Vos Prudence von Ärzte ohne Grenzen Österreich
    und die Iuventa von Jugend Rettet e.V., Teltow

    warten noch auf die Ankunft ihrer „Fracht“.

    MOAS (Migrant Offshore Aid Station)
    54 Melita Street, VLT 1122, Valletta, Malta
    Tangiers Group, Plc
    Tel: +356 2247 9700
    Christopher und Regina Catrambone
    *://www.moas.eu/de/aegean-sea/

    Hat auf Malta eine Firma als Versicherungsmakler:
    Tangiers Group, Plc, 54 Melita Street, Valletta VLT 1122, Malta
    Tel: +356 2247 9700

    Das Schiff Phoenix von MOAS, Christopher und Regina Catrambone, maltesisches Unternehmerpaar
    hat heute innerhalb der 12 Meilen Zone vor Sabrata an der libyschen Küste schon wieder über 100 illegale Eindringlinge, kriminelle Afrikaner, für Europa aufgenommen.

    Regina Egla Catrambone, 39 Jahre, Italienerin, lebt in Malta
    Christopher Catrambone, Amerikaner, lebt in Malta
    Maria Luisa Catrambone, 20 Jahre, Tochter, hilft beim Schleusen mit als Operations Coordinator at Migrant Offshore Aid Station (MOAS)

    Biographie von Christopher Catrambone:

    *://www.christophercatrambone.com/biography/

  21. #15 Tom62
    Der Sozialismus wird erst zum Problem, wenn er von einem Menschen (Sozialist) angewandt wird.

    Die Waffe selber tötet keine Menschen, erst wenn ein Mensch abdrückt wird es tödlich.

  22. Rechts spiegelt alle Formen des Selbsterhaltungstriebes wider.

    Wer nicht rechts ist, ist der perfekte Sklave.

    Der Kapitalismus versucht mit dem Kampf gegen Rechts den perfekten Sklaven zu züchten.

    Was ist Rassismus ?

    In Wirklichkeit ist es der Schutz der eigenen Leute gegenüber Fremden, die unseren Lebensraum erobern wollen. Um das zu verbieten ist der Begriff Rassismus erfunden worden.
    Wer kein Rassist ist, verrät seine eigenen Leute. So erhält jeder 2. Rentner eine Rente von unter 750 Euro. Das z.B. ist eine Folge des Kampfes gegen Rassismus.

  23. Könnte es sein, daß u.a. die konservativ orientierten Bürger unseres Landes sich allzu lange darauf verlassen haben, daß CDU/CSU als Garant für den Erhalt aller bewährten Strukturen und Gesetze eintreten werden? Dazu vielleicht noch die Überlegung, daß die Grünen zusätzlich dafür sorgen werden, daß unsere Lebensgrundlagen (ökologisches Gleichgewicht) nicht einseitigen Wirtschaftsinteressen geopfert werden?

    Leider hat sich beides als kompletter Trugschluß erwiesen und – von Vielen unbemerkt oder zu spät erkannt – die im Text treffend benannte Zersetzung vollzogen.

    Die letzten Wahlergebnisse zeigen: es wird ein langer, steiniger Weg werden, vernunftbasiertes, konservatives Denken und adäquate Konzepte ins Zentrum der Diskurse zurückzuholen.

    Ich neige momentan dazu, die Fokussierung auf die schlimmen Fehler des Establishments und das Attackieren dieser als vielleicht nicht zielführendste Strategie anzunehmen.

    Sich zuvorderst an diesen Chaoten und deren kranken Konzepten abzuarbeiten, raubt jede Menge Zeit und verschleisst unnötig Kräfte.
    Täglich werden immer neue Schauplätze eröffnet und „Diskussionen“ in den üblichen TV-Plauderrunden abgehalten; es wird eine Meinungsvielfalt suggeriert, aber simultan werden kranke Denkmuster in den Köpfen der Zuschauer zementiert – so sie nicht längst ermüdet/frustriert abgeschaltet haben.

  24. #9 der_seinen_Frieden_will (18. Mai 2017 09:34) Ethik- oder Sozialunterrichts berichtet, wird mir regelmäßig übel ….
    ———————–
    Deshalb wollen die Grünen und ihre Blockparteien auch Ethikunterricht, der mit dem philosophischen Begriff „Ethik“ nichts, aber auch rein gar nicht zu tun hat. Der Begriff wird missbraucht, um den wahren Begriff „IdeologieKenntnisnahme und Verinnerlichung“ zu verschleiern.
    Noch der klassische Religionsunterricht hatte mehr mit philosophischer Ethik gemein als das was heutzutage darunter segelt.

  25. #4 FrankfurterSchueler   (18. Mai 2017 09:12)  
    Marx sagte auch: “Je ne suis pas marxiste”, was nichts weniger heißt, als dass er sich schon zu Lebzeiten vom aufkeimenden Marxismus distanzierte, vielleicht ahnte er den heranziehenden Totalitarismus.
    […]

    Quatsch.
    Marx war faktisch der Erfinder und Urvater sämtlichen rassistischen und totalitären Gedankengutes, dem er als erster einen politischen und intellektuellen Unterbau verlieh.
    Er höchstpersönlich forderte 1849 die Ausrottung sämtlichen völkischen Abfalls und bezeichnete die Slawenvölker als schmutzig und vulgär.
    Er bejubelte die Pariser Kommune, als dort wahllos Menschen aller Schichten erschossen, vergewaltigt, misshandelt und gefoltert wurden.
    Und zu guter letzt war er trotz seiner jiddischen Wurzeln dem Antisemitismu nie abgeneigt.

  26. SPD – wie bekommt man Stimmen wenn man zu blöd ist eine anständige Politik zu machen ? Wenn auch kein Schulz mehr hilft.

    Ganz einfach, man muss nur die Wähler vermehren.

    Bundestagswahl 2021 – SPD fordert Wahlrecht mit 16 Jahren

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/bundestagswahl-2021-spd-fordert-wahlrecht-mit-16-jahren/ar-BBBfT08?li=AA520o&ocid=spartandhp

    Und was ist mit dem Jugendstrafrecht ? Wählen, Kaufen und, und, und……..das alles darf man.
    Dazu ist man alt genug. Wenn es aber darum geht Strafen anzunehmen wie die Erwachsenen, das geht nicht, dann ist man noch jugendlich. Kinderkino der SPD nicht mehr und nicht weniger. Für klare Sachen ist diese Partei zu blöde und zu feige !

    https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/recht-a-z/22429/jugendstrafrecht

  27. #9 der_seinen_Frieden_will (18. Mai 2017 09:34)

    erklären, nicht drüber fahren mit „Halt den Mund“ damit wird die Deutungshoheit abgeben

  28. #21 Bacholerette (18. Mai 2017 09:54)
    Das „Witzige“ ist ja das:
    Seit Jahrzehnten predigen uns die Baizou („White left“ auf Chinesisch), dass wir Europäer und Weiße, böse und die Dritte Welt gut ist.
    Und nun, wo die Länder der Dritten Welt aufholen und wirtschaftlich stark werden und wir leider wirtschaftlich schwach, haben die Baizou in Form von NGOs immer weniger Einfluß auf die Dritte Welt.
    Die ganze Zeit konnten sich die Baizou nur so aufführen, weil sie den bösen Westen im Hintergrund hatten. Und jetzt wo der böse Westen an Einfluß verliert, interessiert keine Sau mehr, was diese Baizou wollen.

  29. #15 Tom62
    Dürfte ich entscheiden wie die Sozialisten zu bestrafen sind, glauben Sie mir, ich würde keinem einzigen den Tod schenken. Meine Strafe wäre so schlimm, der Tod käme einer Erlösung gleich. Ich würde jeden Sozialisten zu lebenslanger Aufbauhilfe in Afrika oder im Kameltreibergebiet verdonnern.

  30. @ #28 Das_Sanfte_Lamm

    Marx war ein schmarotzer, der selbst nie gearbeitet hat. Engels hat immer Geld hingeschickt.

  31. Pervertierung Marx´Thesen wird vom ANTIFA und den
    Roten Zerstörergarden betrieben indem sie Marx auf ihren Schild schreiben, aber pure Faschisten sind.
    Marx hatte diese Kategorie von Gesellschftsparasiten richtig als Lumpenproletarier benannt, was diese Lumpen aber nicht daran hindert, ihren Faschismus weiter zu betreiben, ähnlich dem Islam.

  32. Dieser Staat, diese Politik hat mit gemordet..

    Ein deutsche Menschenleben zählt in diesem Land nichts mehr!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Akte manipuliert?

    „Hoffentlich war das nicht der Amri“ – Anzeige gegen LKA

    Offenbar wusste die Berliner Polizei mehr über den Attentäter Anis Amri als bisher angenommen. Nun hat die Landesregierung eine Anzeige wegen Strafvereitelung gestellt. Gegen mehrere Beamte soll ermittelt werden.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164674338/Hoffentlich-war-das-nicht-der-Amri-Anzeige-gegen-LKA.html

  33. #9 der_seinen_Frieden_will   (18. Mai 2017 09:34)  
    Die Verblödung durch die linksindoktrinierten
    Schulen ist schon übel. Wenn mir meine Tochter
    des Abends über den Stoff des Ethik- oder Sozialunterrichts berichtet, wird mir regelmäßig
    übel und ich muss ihr dann den Mund verbieten um
    nicht laut zu werden. Letztes Thema -> der “Rechtsextreme” Hitler. Das bereits im Namen der
    Partei NSDAP die Worte “Sozialistisch” und “Arbeiter” die Denkrichtung “Links” festmachen
    geht an unseren Gymnasiasten völlig vorbei.
    Nach der NRW-Wahl habe ich aber die Hoffnung das
    dieser Schwachsinn endlich aus den Lehrplänen verschwindet.
    dsFw

    Ja.
    Leider gibt es nicht die Möglichkeit, allen tapferen Antifaschisten und heutigen Widerstandskämpfern gegen Hitler ermöglichen vor die Wahl zu stellen, beispielsweise auf alle heutigen Sozialleistungen zu verzichten, die 1933 die NSDAP gesetzlich einführte.
    Das ist in etwa vergleichbar, warum Mohammedaner das Weihnachtsgeld des Arbeitgebers annehmen – die könnten beispielsweise darauf zugunsten der nicht-mohammedanischen Mitarbeiter verzichten.

  34. #26 kosmischer Staub (18. Mai 2017 10:05)

    Könnte es sein, daß u.a. die konservativ orientierten Bürger unseres Landes sich allzu lange darauf verlassen haben, daß CDU/CSU als Garant für den Erhalt aller bewährten Strukturen und Gesetze eintreten werden?

    Genau so ist es. Und sie tun es immer noch, wie wir am Sonntag erst wieder feststellen durften.

  35. #30 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 10:16)
    Es gibt immer noch genügend Arschlöcher bei den Kommentaren, die sagen, die „böse AfD macht doch gar nichts“.

  36. #28 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 10:11)

    Marx war faktisch der Erfinder und Urvater sämtlichen rassistischen und totalitären Gedankengutes

    Keineswegs. Die anderen wurden nur nicht so bekannt. Ich empfehle dazu „The Prague Cemetery“; geschrieben von niemand anderem als – Umberto Eco.

    Auch der Hintergrund der Sache mit den „Weisen von Zion“ wird darin erklärt. Unsere Freya würde daraufhin sofort Umberto Eco aus der AfD ausschliessen wollen.

  37. #39 Stefan Cel Mare (18. Mai 2017 10:34)
    Linke sind es gewohnt, Krawall zu machen, aufzubegehren.
    Konservative vertrauen auf die Obrigkeit.
    Normalerweise geht das auch gut. Denn üblicherweise weiß die Obrigkeit, was sie an den Konservativen hat. Sie sind es nämlich, die ein Land am Laufen hält.
    Der Obrigkeit gehorchen, ist für Konservative ein Wert an sich.

  38. #20 Bacholerette (18. Mai 2017 09:51)

    In der DDR war Antifaschismus eine Art Staatsreligion, kanonisiert und durch unverrückbare Riten reguliert.

    Ganz genau. Dort mied man auch konsequent den korrekten Begriff „Nationalsozialismus„, weil man selber ja gerade den Sozialismus aufbaute.

    Das führt bis heute bei online-DDR-Lexika zu Sprachdiskussionen:

    Beispiele fragwürdigen Sprachgebrauchs mit Diskussionsbedarf:

    Faschismus – angemessener: Nationalsozialismus (aber „Antifaschismus“)

    Allerdings wurde eigentlich recht selten und nur offiziell vom Nationalsozialismus geschrieben (den Begriff Sozialismus hatten ja die Partei-Oberen gepachtet), in der Regel war nur von Nazis (und Faschisten auch in Japan und Italien) die Rede (und eben Antifaschisten natürlich).

    *http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Problem_DDR-Sprache

    Weitere Analysen:

    http://www.danisch.de/blog/2015/11/19/die-ddr-lebt-woher-der-faschismus-vorwurf-kommt/

    http://www.freiewelt.net/blog/der-faschismus-vorwurf-als-waffe-der-sed-in-der-ddr-gegen-oppositionelle-und-seine-wiederkehr-heute-10064422/

  39. Wird bald nur noch Deutsch mit Akzent gesprochen?
    Ersetzt „Deutsch mit Akzent“ bald das „Hochdeutsche“?

    Stehen solche Visagen bald für das typisch Deutsche? (Fotos)

    .
    „Polizei-Fahndung
    Wer kennt diese Diebe?

    Die Polizei sucht mithilfe von zwei Phantombildern zwei Männer, die am 27. März aus einem Krankenhaus an der Carl-Neuberg-Straße in Groß-Buchholz Pfandflaschen und Desinfektionsmittel gestohlen und auf einen Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma mit einer Schreckschusspistole geschossen haben.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Polizei-sucht-zwei-Maenner-die-Diebstahl-in-Krankenhaus-begangen-haben

  40. #3 katharer
    Sehe ich auch so.
    Die stetige Gehirnwäsche der Blödmedien wirkt immer noch. Wenn die Deutschen zwischen dem Teufel und der AfD wählen müssten, würden wahrscheinlich nicht wenige Ersterem ihre Stimme geben, weil die AfD ja noch viel schlimmer ist.
    Ich habe seit Bestehen der AfD viele Artikel über diese Partei verfolgt. Ich fand aber nicht einen, wo die AfD neutral, geschweige denn postitiv bewertet wurde. Es gab nur abwertende und diffamierende Berichte.
    Die AfD muss konsequent darstellen, dass sie nicht extrem ist und die Gegenseite alles Konservative pauschal als radikal bezeichnet. Wenn sie erst im Bundestag ist, hat sie mehr Möglichkeiten dazu.

  41. Petry will die AFD entkernen und somit ihr das patriotische Herz entreißen.
    Was treibt diese Frau und ihren Ehemann Pretzell an, ist es das Geld sind sie wie viele inzwischen behaupten gekauft worden oder sind sie einfach nicht in der Lage politisch zu denken und zu führen?

    Das beste wäre es für die AFD wenn sich die Partei einer Petry und eines Pretzell entledigen würde ansonsten verschwindet sie von der politischen Bühne denn eine cdu oder fdp als Kopie wird mit Nichten gewählt und das ist es auch nicht was die Wähler als Alternative ansehen die Wahl in NRW zeigte es deutlich auf, die Proteststimmen gingen zur cdu weil sich die AFD-NRW das Thema Sicherheit und Asylanten hat stehlen lassen und das sogar ohne Gegenwehr, schwach einfach nur schwach herr pretzell und frau petry was sie hier abziehen zum Schaden der AFD.

  42. Der Konservative gibt das Gute für das Bessere. Die Links-Grünen legen alles ins Prokrustesbett ihrer Ideologie.

    Der Konservative wägt ab und argumentiert. Die Links-Grünen schreien alles nieder.

    Deshalb haben die Konservativen einen schweren Stand gegen Links-Grün. Es hat keinen Sinn mit denen zu argumentieren, zumindest mit den Treibern. Der Konservative denkt noch über das nach, was ihm entgegengeschrieen wird, während dem Links-Grünen völlig egal ist, was der Konservative sagt. Der Links-Grünen schert sich nicht um logische Brüche in seinen Ausführungen, er weiß teilweise auch, dass seine Anschuldigungen völlig widersinnig und falsch sind. Aber das ist egal, er will nur seine Ideologie durchsetzen.

    Wie der Islam ist Links-Grün repressiv, sobald sie einen gewissen Prozentsatz an Gefolgsleuten überschreiten. Im Prinzip hilft dann nur Karl Martell.

  43. OT

    In Berlin stehen Mitarbeiter des Landeskriminalamtes (LKA) inzwischen im Verdacht, entscheidende Ermittlungsergebnisse im Fall Amri zurückgehalten und sogar manipuliert zu haben.

    […]

    Nach Erkenntnissen der Behörden hätte Amri möglicherweise vor dem bislang folgenschwersten islamistischen Terroranschlag in Deutschland festgenommen werden können.

    https://web.de/magazine/politik/anschlag-berlin/terroranschlag-berlin-vorwuerfe-anis-amri-spurensuche-berlin-duesseldorf-32330886

    Die Staatskrise gehört zu Deutschland!

  44. Die tradierte Lagereinteilung in „links“ und „rechts“ ist schon länger überholt.

    Die gesellschaftspolitische Trennlinie verläuft heute zwischen Patrioten und kulturrelativistischen Internationalisten.

  45. Ich bin Realist und kein Wunschdenker:
    Das zitierte Gegengewicht AfD wächst aber sehr langsam und bleibt seit Monaten stehen, d.h. um die 10% bundesweit.
    Im bevölkerungsreichen Westen noch weniger.
    Der Osten blutet bis auf wenige Hotspots (Ostseeküste, Berliner Umland, Jena, L, DD) aus.
    Bald leben da nur noch Wölfe.

    Die bundesweiten 10% der AfD sind lächerlich im Vergleich zu unseren Nachbarländern und vielleicht sollte man mal „eine Studie“ (noch eine…) machen woran das wohl liegt.
    Im bevölkerungsreichen Westen liegt die AfD < 10%. Woher erklären sich die Unterschiede zwischen einer erfolgreichen AfD in McPomm aber den bärenstarken Grünen im Nachbarland S-H obwohl beide Länder ähnlich strukturiert sind ?
    Das liegt an den Kandidaten!
    Leif-Erik Holm und Kumpeltyp-Harbek. Mit beiden würde man zusammen ein Bier trinken. Mit Killerwarze und Göhre ihrem Eckardt eher nicht so…

  46. #47 Carsten   (18. Mai 2017 10:59)  
    […]
    Die Links-Grünen schreien alles nieder.
    […]

    Die haben die Hoheit über die Sprache und die Deutungshoheit über das Wort sowie über die Begriffe erlangt und bestimmen somit die öffentliche Meinung.

  47. Eigentlich geht es bei Links oder rechts immer um die soziale Komponente.
    Deshalb stellen die Linken diese immer in den Vordergrund, während die Rechten als asozial dargestellt werden.

    Deshalb muß die AfD in dieser Richtung viel mehr tun.
    Kampf auf der Straße ist wichtig, aber es müssen auch zum Beispiel Armenessen, Motorradausfahrten mit Behinderten, Kinderfeste und so weiter medienwirksam veranstaltet werden.

    Nicht linke Projekte unterstützen, sondern selbst etwas auf die Beine stellen.
    So steigt sofort die Akzeptanz in der Bevölkerung und der Anstrich rechts oder links wird uninteressant.

    Im Sportverein weiß jeder, daß ich rechts eingestellt bin. Trotzdem bin ich von allen voll akzeptiert und wenn ich noch einen Kasten Bier mitbringe, werde ich sogar geliebt.
    😉

  48. #22 Verwirrter (18. Mai 2017 09:56)

    #15 Tom62
    Der Sozialismus wird erst zum Problem, wenn er von einem Menschen (Sozialist) angewandt wird.

    Die Waffe selber tötet keine Menschen, erst wenn ein Mensch abdrückt wird es tödlich.

    Das ist richtig und so etwas habe ich auch erwartet. Die Lösung des Problems besteht aber nun sicherlich nicht darin, indem man diese Menschen „beseitigt“, damit sie endlich „weg“ sind, sondern, indem man sie ändert. Dazu scheinen mit Ihre Lösungsansätze, die eher nach dem „Gesinnungsstrafrecht“ klingen, das innezuhaben wir mit Recht der Gegenseite vorwerfen, eher ungeeignet.

    Strafe? Ja, gerne auch hart – aber immer nur dann, wenn Straftaten vorliegen. Gesinnungen, so schädlich sie auch sein mögen, sind zunächst einmal keine und können daher, wenn wir das Ganze rechtsstaatlich behandeln wollen, als solche auch nicht bestraft werden.

  49. #53 Tom62   (18. Mai 2017 11:10)  

    […]
    Die Lösung des Problems besteht aber nun sicherlich nicht darin, indem man diese Menschen “beseitigt”, damit sie endlich “weg” sind, sondern, indem man sie ändert
    […]

    Aus meinen (wenn auch kurzen) Erfahrungen mit der Berliner Linken-Szene kann ich persönlich sagen, dass man die nicht ändern kann.

  50. #37 Haremhab (18. Mai 2017 10:29)

    @ #28 Das_Sanfte_Lamm

    Marx war ein schmarotzer, der selbst nie gearbeitet hat. Engels hat immer Geld hingeschickt.

    Das wird zwar immer wieder gerne so kolportiert, ist aber faktisch unrichtig. Marx war im Rahmen seiner Zeit bei der „Neuen Rheinischen Zeitung“ als Journalist tätig.

    Ansonsten kann man den Vorwurf, wenn man das denn wirklich will, natürlich auf alle Denker der Zeit ausweiten.

    Georg Wilhelm Friedrich Hegel hat sich durch eine Stelle als Hauslehrer finanziert, während er die beiden Bände der „Wissenschaft der Logik“ geschrieben hat. Zum Glück für alle – insbesondere für den zu unterrichtenden Filius – war das keine Ganztagesstelle. Faktisch eher eine Art Mäzenatentum.

    Es gibt natürlich auch staatlich finanziertes Mäzenatentum – an den Universitäten. Im Prinzip nichts anderes.

  51. Off topic“:

    Die Amsterdammer polizei wil das kopftuch tragen fur polizistinen einfuhren.

    Hahahaha , soweit ist es schon hier in klumpen drogen land.

  52. #27 FrankfurterSchueler (18. Mai 2017 10:10)
    #9 der_seinen_Frieden_will (18. Mai 2017 09:34) Ethik- oder Sozialunterrichts berichtet, wird mir regelmäßig übel ….
    ———————–
    Deshalb wollen die Grünen und ihre Blockparteien auch Ethikunterricht, der mit dem philosophischen Begriff “Ethik” nichts, aber auch rein gar nicht zu tun hat. Der Begriff wird missbraucht, um den wahren Begriff “IdeologieKenntnisnahme und Verinnerlichung” zu verschleiern.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Richtig !

    Die grünen Khmer stehen wie andere LINKE auch, in der Tradition dieser Phantasmagorie, die sich hinter dem verklärten Begriff „Humanismus“, „Liberalismus“, „Menschenrechte“ etc. verstecken.
    Den globalistisch agierenden Scharlatanen ist es gelungen sog. „Weltorganisationen“ zu gründen und mit ihrer Scharlatanerie die Völker der Welt, oder besser deren „Eliten“, in ihren Bann zu ziehen und von oben herab, bis auf die unterste Ebene, zunehmend zu unterwandern und zu verknechten (Marsch durch die Institutionen).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Huxley

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eugenik

    Internationale Humanistische und „Ethische“ Union

    https://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Humanistische_und_Ethische_Union#Ziele

    Langfristige strategische Ziele der IHEU sind unter anderem:

    – Humanismus als eine nicht-theistische Lebenseinstellung zu fördern
    – die humanistische Bewegung im Rahmen der internationalen Gemeinschaften und Organisationen zu fördern
    – die „Menschenrechte“ und die Rechte der Mitglieder zu verteidigen
    – humanistische Organisationen in allen Gegenden der Welt zu entwickeln und zu etablieren
    – eine globale und effektiv tätige Organisationsstruktur aufzubauen

    Das ist die Krake NWO !

  53. #10 Taotie (18. Mai 2017 09:39)

    Was bedeutet „Entanbräunung”?

    Ist doch nicht so schwer.

    Nehmen Sie z.B. ein Schnitzel. Zur Steigerung des Genusses legt man es vorzugsweise in eine Pfanne und brät es in etwas Speisefett an. Da das Auge ja auch irgendwie beteiligt ist, lässt man diesen Vorgang so lange voranschreiten, bis das Schnitzel lecker angebräunt ist.

    Es erfolgte also eine Anbräunung des Gargutes.

    Entscheidet man sich jetzt das Schnitzel doch lieber ungebräunt zu verzehren folgt die sogenannte Entanbräunung. Dies könnte man schätzungsweise mit Zurhilfenahme von Wasserstoffperoxid oder Chlor bewerkstelligen. Wobei wahre Kochprofis sicherlich noch andere Kniffe parat haben.

    Das Wort ‚Entanbräunung‘ bedeutet also die Rückgängigmachung einer zuvor erfolgten Anbräunung.

    Hmm, ich hoffe ich hab‘ hier jetzt nicht etwas durcheinander gebracht…

  54. #49 Hausener Bub (18. Mai 2017 11:08)

    Die tradierte Lagereinteilung in “links” und “rechts” ist schon länger überholt.

    Die gesellschaftspolitische Trennlinie verläuft heute zwischen Patrioten und kulturrelativistischen Internationalisten.

    Kurz, knapp und trocken. Ich würde ggf. „Internationalisten“ durch „Globalisten“ ersetzen.

  55. #48 Carsten (18. Mai 2017 10:59)

    Der Konservative gibt das Gute für das Bessere. Die Links-Grünen legen alles ins Prokrustesbett ihrer Ideologie.

    Der Konservative wägt ab und argumentiert. Die Links-Grünen schreien alles nieder.

    Deshalb haben die Konservativen einen schweren Stand gegen Links-Grün. Es hat keinen Sinn mit denen zu argumentieren, zumindest mit den Treibern. Der Konservative denkt noch über das nach, was ihm entgegengeschrieen wird, während dem Links-Grünen völlig egal ist, was der Konservative sagt. Der Links-Grünen schert sich nicht um logische Brüche in seinen Ausführungen, er weiß teilweise auch, dass seine Anschuldigungen völlig widersinnig und falsch sind. Aber das ist egal, er will nur seine Ideologie durchsetzen.

    Wie der Islam ist Links-Grün repressiv, sobald sie einen gewissen Prozentsatz an Gefolgsleuten überschreiten. Im Prinzip hilft dann nur Karl Martell.

    Mir fallen da noch Isabella von Kastillien, Don Juan de Austria, Prinz Eugen von Savoyen und Johann III. Sobieski ein.

  56. Gab mal so ein Sprichwort:
    Ein bisschen Bi schadet nie!

    Und nun sollte man auch sagen dürfen:
    Ein bisschen Recht(s)ist nicht schlecht!

  57. 57 Joppop (18. Mai 2017 11:16)

    Off topic”:

    Die Amsterdammer polizei wil das kopftuch tragen fur polizistinen einfuhren.

    Hahahaha , soweit ist es schon hier in klumpen drogen land.
    ……………………………………….

    Achtung: Kiffen kann ihre Hirnzellen angreifen!

    😉

  58. #54 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 11:14)

    Aus meinen (wenn auch kurzen) Erfahrungen mit der Berliner Linken-Szene kann ich persönlich sagen, dass man die nicht ändern kann.

    Wir werden mit unseren Möglichkeiten zwar mit Einzelnen sprechen, aber diese Banden nicht ändern können, wohl aber die sie begünstigende Politik. Aufgrund der reichlich vorhandenen strafbaren Handlungen gerade der linksextremen Berliner Szene wäre es ein Anfang, wenn alle diese Straftaten angezeigt und unter Ausnutzung des möglichen Strafrahmens endlich auch geahndet würden – wer sich so nicht ändert, der muß Änderungen eben fühlen.

    Dies gerne auch mittels Polizeiknüppel, wenn es denn nicht anders geht. Bislang haben diese Banden sich bekanntlich immer darauf verlassen können, daß die Berliner Polizei, oder was sich dafür hält, eher mit Deeskalationskonzepten (ergo Zurückweichen) aufgefallen ist, statt dauerhafte Lösungen herbeizuführen, die den öffentlichen Frieden und die Sicherheit – damit auch die des Rechts – wiederherzustellen geeignet wären.

    Bis zu einer solchen Politik hin ist es noch ein Weg, aber das heißt doch nicht, daß man ihn nicht gehen könnte.

  59. #28 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 10:11) Quatsch.
    Marx war faktisch der Erfinder und Urvater sämtlichen rassistischen und totalitären Gedankengutes, dem er als erster einen politischen und intellektuellen Unterbau verlieh.
    ————————
    Der sich intellektuell nennende sogenannte Unterbau hatte nicht einmal die Klappentexte von Marx gelesen.
    Die Klappentextintelektuellen, allen voran die RadikalfeministInnen, schufen sich einen Dogmatismus auf dem sich die eigenen Pfründe wohl sichern ließen, ob in Politik, MSM oder den Bildungseinrichtungen.
    Die Ideologie war, auf dem langen Marsch durch die Institutionen, die Seilschaftssicherung und das Lippenbekenntnis. All das diente letztlich dazu die eigene Dummheit zu kaschieren und sich nach oben zu schleimen.
    Für diesen Prozeß musste Marx herhalten, ob er wollte oder nicht. Marx selbst wollte alles andere als einen totalitären Staat, er wollte die Freiheit des Menschen.
    Es wird dringend Zeit, auch hier differenzierter zu betrachten, ohne plakative Dogmen.

  60. #81 Strolchile (18. Mai 2017 11:18)

    Das Wort ‘Entanbräunung’ bedeutet also die Rückgängigmachung einer zuvor erfolgten Anbräunung.

    Hmm, ich hoffe ich hab’ hier jetzt nicht etwas durcheinander gebracht…

    Durchaus nicht. Die „Anbräunung“, wie es hier genannt wird, erfolgt seit Jahrzehnten durch die Propagandamedien.

  61. Heute ist der 18. Mai. Bekanntlich – zumindest für alle Paranoiker – steht 18 für AH, ist also als Zahl ganz furchtbar pfui. Geht ü-ber-haupt-nicht! Ich trage daher meinen persönlichen Teil zur Entbräunung bei, indem ich meinen Geburtstag NICHT feiere.

    Habe darüber gerade die Maasi informiert. Wurde gelobt.

    ;))

  62. #88 Babieca (18. Mai 2017 11:30)

    Herzlichen Glückwunsch – trotz politkorrektem Nichtfeierns und Post-Nr. „acht-acht“!

  63. #78 Stefan Cel Mare   (18. Mai 2017 11:14)  
    […]
    Das wird zwar immer wieder gerne so kolportiert, ist aber faktisch unrichtig. Marx war im Rahmen seiner Zeit bei der “Neuen Rheinischen Zeitung” als Journalist tätig.
    […]

    Marx war trotz seiner regelmäßigen Einkommen chronisch pleite.

  64. #20 Bacholerette (18. Mai 2017 09:51)
    In der DDR war Antifaschismus eine Art Staatsreligion, kanonisiert und durch unverrückbare Riten reguliert.

    http://de.wikimannia.org/Antifaschismus

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Die DDR hat die Antifa in BRD heftig mit Geldmitteln unterstützt. Doch sicher nicht, um die Demokratie zu stützen. Als das nach Maueröffnung wegfiel, tat sich Antifa mit dem autonomen schwarzen Block zusammen.
    (Kann man in Wiki nachlesen)

    Heute wird Antifa/schwarzer Block quasi wieder von der DDR bezahlt.
    (Kann man Schwesig ja mal fragen)

  65. Die klassische Geschichte zu dieser „rechts“ und „links“ Gaukelei ist natürlich die Geschichte von Jean Baudrillard, dem französischen Philosophen.

    Zu Beginn seiner Karriere Anfang der 70er hielt man ihn für einen „Linken“. Waren ja damals „alle“.

    In den 80ern wurde er bereits vorsichtig warnend als „Querdenker“ bezeichnet.

    In diesem Jahrhundert galt er bereits als „offen rechtsextrem“ (Freya hätte ihn sofort aus der AfD ausgeschlossen). Am Ende seines Lebens durfte er nur noch in den parteieigenen Publikationen des Front National veröffentlichen.

    Tatsächlich hat Jean Baudrillard seine Positionen zu keinem Zeitpunkt geändert.

  66. #80 7berjer (18. Mai 2017 11:17)
    Das ist die Krake NWO !
    ———————–
    Von Alexander (der Große genannt) über Cäsar, Karl dem Großen, Napoleon, Stalin und Hitler, sie alle wollten immer eine NWO und alle sind sie gescheitert.
    Das Schlimme daran ist, dass dies auf dem Rücken des kleinen Mannes an der Front und der kleinen Frau daheim, die nicht weiß, wie die Bälger durchzubringen sich vollzieht.

  67. #87 FrankfurterSchueler (18. Mai 2017 11:29)

    #28 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 10:11) Quatsch.
    Marx war faktisch der Erfinder und Urvater sämtlichen rassistischen und totalitären Gedankengutes, dem er als erster einen politischen und intellektuellen Unterbau verlieh.
    ————————
    Der sich intellektuell nennende sogenannte Unterbau hatte nicht einmal die Klappentexte von Marx gelesen.
    Die Klappentextintelektuellen, allen voran die RadikalfeministInnen, schufen sich einen Dogmatismus auf dem sich die eigenen Pfründe wohl sichern ließen, ob in Politik, MSM oder den Bildungseinrichtungen.
    Die Ideologie war, auf dem langen Marsch durch die Institutionen, die Seilschaftssicherung und das Lippenbekenntnis. All das diente letztlich dazu die eigene Dummheit zu kaschieren und sich nach oben zu schleimen.
    Für diesen Prozeß musste Marx herhalten, ob er wollte oder nicht. Marx selbst wollte alles andere als einen totalitären Staat, er wollte die Freiheit des Menschen.
    Es wird dringend Zeit, auch hier differenzierter zu betrachten, ohne plakative Dogmen.

    Karl Marx:

    „Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

  68. #87 Der boese Wolf (18. Mai 2017 11:30)

    Puuh, da fällt mir ein Stein vom Herzen. Das wäre mir aber auch sowas von peinlich gewesen, das dürfen Sie mir glauben.
    Man ist ja schließlich nicht immer geistig voll auf der Höhe.
    Vielen Dank lieber böser Wolf für Ihren Zuspruch.
    😉

  69. #87 FrankfurterSchueler   (18. Mai 2017 11:29)  

    Der sich intellektuell nennende sogenannte Unterbau hatte nicht einmal die Klappentexte von Marx gelesen.
    Die Klappentextintelektuellen, allen voran die RadikalfeministInnen, schufen sich einen Dogmatismus auf dem sich die eigenen Pfründe wohl sichern ließen, ob in Politik, MSM oder den Bildungseinrichtungen.
    Die Ideologie war, auf dem langen Marsch durch die Institutionen, die Seilschaftssicherung und das Lippenbekenntnis. All das diente letztlich dazu die eigene Dummheit zu kaschieren und sich nach oben zu schleimen.
    Für diesen Prozeß musste Marx herhalten, ob er wollte oder nicht. Marx selbst wollte alles andere als einen totalitären Staat, er wollte die Freiheit des Menschen.
    Es wird dringend Zeit, auch hier differenzierter zu
    betrachten, ohne plakative Dogmen.

    Marx fabulierte, dass die bourgeoisen, zu seinen Lebzeiten in der Industrialisierung befindlichen Gesellschaften auf der ökonomischen Ebene scheitern werden – womit er (unbestritten) gründlich falsch lag.

    Wodurch sein abgrundtiefer und pathologischer Hass auf die Bourgeoisie entstand, vermag ich in der Tat nicht zu sagen – ob es durch seine familiäre Umstände entstand ( er entstamme bekanntlich einer wohlhabenden Kaufmannsdynastie) oder als er durch Engels von den ultrabrutalen Zustände in Manchester erfuhr, wo man selbst Kinder in den Webereien und Bergwerken schuften liess.

  70. Güllner will Willy-Brandt-Haus ausräuchern:

    Angenommen, Sie wären Wahlkampfberater von Martin Schulz. Was würden Sie ihm empfehlen?

    Ich bin zum Glück nicht in dieser Lage. Die SPD-Berater haben bisher mit großer Regelmäßigkeit das Falsche empfohlen. Ich fürchte, daran kann ein Einzelner nichts ändern. Dafür müsste man schon das gesamte Willy-Brandt-Haus ausräuchern.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/martin-schulz-und-die-spd–hype-laut-forsa-chef-guellner-eine-illusion-7456024.html?utm_campaign=alle&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

    Wenn das ein AfD-Mann gesagt hätte, wäre die ganze Republik inklusive STERN empört und würde nach dem Verfassungsschutz rufen……..

  71. #92 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 11:33)

    Marx war trotz seiner regelmäßigen Einkommen chronisch pleite.

    Und Hegel musste sich regelmäßig von seiner Putzfrau(!) Geld leihen, um seine beträchtlichen Weineinkäufe zu finanzieren (das er dann auch immer getreulich zurückzahlte). Was auch immer uns das sagen mag…

  72. #9 nairobi2020 (18. Mai 2017 09:16)

    die Definition ist doch einfach: alles was nicht Links ist ist Rechts !!

    ************************************************

    Opa sagte immer:

    Rechts ist, wo der Daumen links ist…;-)

  73. Es ist nun wirklich nicht so schwierig.

    Warum politisch Rechte keine Nazis sind?

    Wenn links für Sozialismus steht dann muss rechts schon begriffslogisch für Liberalismus stehen.

    Kein Bedarf für so einen Aufsatz, der nur weiter Denkblockaden erzeugt.

  74. Wichtig wäre auch eine Analyse der Mentalität in der Geschichte,Kultur in Verbindung zur Orientierung zur Freiheit.Denn Multikulturalismus ist nicht per se freiheitlich,das Freiheitliche ist im christlich-abendländischen verankert.Diese Freiheitsorientierung ist bei den US-Amerikanern genauso vorhanden wie bei den Franzosen und den Deutschen.

  75. DIE KIRCHE IM DORF LASSEN

    An der zwar groben, jedoch treffenden Einteilung in ein rechtes und ein linkes politisches Lager gibt es nichts herumzudeuteln.
    Fragen der näheren Defintionen weichen die Gültigkeit der Zuordnung in ein linkes oder rechtes Weltbild nicht auf.
    Genausogut könnte man die Einteilung des Menschen in Mann und Frau infrage stellen.
    Obwohl die linke Weltfremdheit in ihrem Wahn, den Menschen neu erfinden zu wollen, genau diese begriffliche Eindeutigkeit zu zersetzen bemüht ist, indem sie sämtlichen exotischen Spielarten und sexuellen Verirrungen eine ebenbürtige Daseinsberechtigung bestätigen will, ändert sie nichts an der grundgegebenen Dualität des Menschen und seiner Ansichten.
    Diese werden sich immer auf die einfachsten Polaritäten zurückführen lassen.
    Somit in beiden Fällen eine sinnlose Diskussion.

  76. #95 FrankfurterSchueler (18. Mai 2017 11:36)

    „…Von Alexander (der Große genannt) über Cäsar, Karl dem Großen, Napoleon, Stalin und Hitler, sie alle wollten immer eine NWO und alle sind sie gescheitert….“
    ***

    So ist es !

    Aber mit dem kleinen und feinen Unterschied, daß oben genannte die „Mönnnschheit“ nicht mit „Humanismus“ beglücken wollten.

    Ps.
    „Wer Menschheit sagt, will betrügen“. – Carl Schmitt

    https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Schmitt#Krieg.2C_Feindschaft.2C_V.C3.B6lkerrecht

  77. #83 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (18. Mai 2017 11:22)

    Mir fallen da noch Isabella von Kastillien, Don Juan de Austria, Prinz Eugen von Savoyen und Johann III. Sobieski ein.

    Wollen wir doch bitteschön Stefan Cel Mare und seinen Partner Vlad Drakul nicht vergessen.

  78. #101 Stefan Cel Mare   (18. Mai 2017 11:49)  
    _
    #92 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 11:33)
    Marx war trotz seiner regelmäßigen Einkommen chronisch pleite.
    _
    Und Hegel musste sich regelmäßig von seiner Putzfrau(!) Geld leihen, um seine beträchtlichen Weineinkäufe zu finanzieren (das er dann auch immer getreulich zurückzahlte). Was auch immer uns das sagen mag…

    Dass er den Anstand besass, seine Schulden zurückzuzahlen 🙂
    Schulden waren diesem Herrn nicht fremd, das Zurückzahlen dafür schon 🙂

  79. #99 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 11:47)
    #87 FrankfurterSchueler (18. Mai 2017 11:29

    Wodurch sein abgrundtiefer und pathologischer Hass auf die Bourgeoisie entstand, vermag ich in der Tat nicht zu sagen – ob es durch seine familiäre Umstände entstand ( er entstamme bekanntlich einer wohlhabenden Kaufmannsdynastie) oder als er durch Engels von den ultrabrutalen Zustände in Manchester erfuhr, wo man selbst Kinder in den Webereien und Bergwerken schuften liess.
    —————————–
    Ich möchte, und kann vor allen Dingen, dem nicht widersprechen.
    Marxens Vater verleugnete sein Judentum und wurde aus rein utilitarischen Gründen Protestant. Freiwillig Protestant zu werden, ist schon eine arge Nummer. Das Judentum steckt den Konvertierten noch tief in den Knochen. Marx, über den Vater zwangskonvertiert, denkt jüdisch, doch wie alle Konvertiten, ist er päpstlicher als der Papst.
    Er heiratet seine romantische Liebe, die adlige Jenny von Westfalen, die seinen Gedanken wohl noch die ihren aufgesetzt hat.
    Marx war, wie wir alle, bloß Mensch, mit all seinen Abgründen, und allein daraus wird er verständlich, sehr verständlich.
    Sowenig wie man Nietzsche für Hitler verantwortlich machen kann, so wenig kann man Marx für Stalin, Mao und Pol Pot verantwortlich machen.

  80. #101 Stefan Cel Mare (18. Mai 2017 11:49)
    #92 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 11:33)

    Marx war trotz seiner regelmäßigen Einkommen chronisch pleite.

    *********

    „Väterchen“ Marx liess sich von Friedrich Engels bis aufs Unverschämte aushalten, ohne dessen Zuwendungen er wohl elendig verhungert wäre.

    Trotzdem hetze er in seinem (selbst)Hass aufs schärfste gegen den „Judenneger“ Ferdinand Lassalle.

  81. #95 FrankfurterSchueler   (18. Mai 2017 11:36)  
    […]

    Von Alexander (der Große genannt) über Cäsar, Karl dem Großen, Napoleon, Stalin und Hitler, sie alle wollten immer eine NWO und alle sind sie gescheitert.

    Ich definiere das (für mich persönlich) als Menschenzoos.
    Ob Stalin und Karl der Grosse gescheitert sind, lässt sich streiten.

  82. #85 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (18. Mai 2017 11:27)
    Achtung: Kiffen kann ihre Hirnzellen angreifen!
    ?
    —-
    Faktisch falsch!
    1. Kiffen ist nicht wie Alkohol trinken und baut Zellen im Hippocampus auf, anstatt welche im gesamten Gehirn zu zerstören.
    2.Die einzigen Zellen, die Kiffen im Gehirn anghreift sind jene von Hirntumoren.
    3.
    “Es gibt bei erwachsenen Menschen keinerlei Hinweise, dass Cannabis schädlich ist. Das entwickelte Gehirn nimmt keinen Schaden.”
    Dr. Franjo Grotenhermen

    So viel dazu.

  83. Wieder ein sehr sachlicher und ausgeglichener Beitrag von „Selberdenker“. Das Pseudonym steht hier für eine Eigenschaft, die vielen Menschen „aberzogen“ wurde.

    Auch die differenzierte Auseinandersetzung mit politisch linken und rechten Ideen trifft das Problem im Kern. Denker und Selberdenker polarisieren nicht dort, wo es keinen Sinn macht und sind in der Lage, sich unvoreingenommen mit unterschiedlichen Meinungen auseinanderzusetzen.

    Das gelingt weder der Politik noch den Medien mehr und ist auch nicht gewollt. Das unterscheidet die Diktatur von der Demokratie aufgeklärter Menschen.

  84. @Strolchile (18. Mai 2017 11:18)

    Das Wort ‘Entanbräunung’ bedeutet also die Rückgängigmachung einer zuvor erfolgten Anbräunung.

    Hmm, ich hoffe ich hab’ hier jetzt nicht etwas durcheinander gebracht…

    Nein 😉

  85. #74 Tom62
    Sobald das Gesetz die Todesstrafe vorsieht, ist die Todesstrafe rechtsstaatlich wie z.B. in den USA oder auf den Philippinen oder sehe ich das falsch?

    Im Wilden Westen wurden Pferdediebe gehängt. Nicht wirklich wegen dem Pferd, sondern weil der Dieb den Tod des Besitzers in Kauf genommen hat. Gesetze ändern sich ständig. Hätte jemand meinem Urgrossvater erzählt, dass 50 Jahre später Gesetze existieren die uns zwingen für Moslems und Neger zu bezahlen, er wäre wohl an einem Lachanfall erstickt.

    Wer meine Heimat mit Parasiten flutet nimmt den Tod der hier schon länger Lebenden in Kauf und somit wäre auch die Todesstrafe legitim. Fehlt nur noch die Rechtstaatlichkeit;)

  86. @Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 10:11)

    Es geht nicht um die Vergottung oder Dämonisierung von Herrn Marx.
    Der Mann hat gewiss, wie wir alle, zum Kacken die Beine krumm gemacht – würde man im Ruhrgebiet sagen. Vielleicht war er sogar gelegentlich ein echter Schweinehund.
    Voltaire zum Beispiel hat auch viel Zeug geredet, das ich niemals unterschreiben würde.
    Sie alle haben aber auch richtige Dinge gesagt, die man durchaus zitieren kann, finde ich.

    Menschen sind nur Menschen und haben stets Licht- und Schattenseiten – und Grauzonen (ohne H). 🙂

  87. #118 Verwirrter (18. Mai 2017 12:19)
    #74 Tom62
    Sobald das Gesetz die Todesstrafe vorsieht, ist die Todesstrafe rechtsstaatlich
    —–
    Erstmal die Kommunisten abholen, wie? Ist mir zu altmodisch!
    Wissen sie, was passiert wäre, wenn Frodo & Sam den Gollum h#tten abholen lassen oder abgemurkst hätten?
    Auch Leute die einem nicht gefallen (müssen) haben ihren Platz und ihre Aufgabe.

  88. TOLERANZGESETZ ! ! ! ! !

    Die EU Kontroll-Designer wollen die Begriffshoheit zementieren.
    Eine negative Meinung über illegale Kolonisten zu äußern wird in Zukunft verboten sein.

    Maas mit seinem Meinungsfreiheitsabschaffungsgesetz muss ja erst noch vor das BVG, die EU-Sozialisten müssen das nicht.

    Näheres in diesem kurzen Video:

    EU führt Toleranzgesetz ein

  89. #89 Babieca (18. Mai 2017 11:30)

    Heute ist der 18. Mai. Bekanntlich – zumindest für alle Paranoiker – steht 18 für AH, ist also als Zahl ganz furchtbar pfui. Geht ü-ber-haupt-nicht! Ich trage daher meinen persönlichen Teil zur Entbräunung bei, indem ich meinen Geburtstag NICHT feiere.

    Habe darüber gerade die Maasi informiert. Wurde gelobt.

    ;))
    ***********************

    Seit Jahresbeginn habe ich vorbeugend, schon mal alle diese 18er Tage, im Kalender, Seitenangaben in Büchern etc. überklebt. Außerdem stehe ich regelmäßig hinter der Gardine und notiere mir Kennzeichen HH, AH und andere „umstrittene“ Kürzel, um sie später bei der MaaSS/Kahane- Behörde abzuliefern.
    2013 war ich schon fast soweit mich selbst anzuzeigen, nachdem ich festgestellt hatte, daß ich ein Jubiläums „Flens“ getrunken hatte.

    https://issuu.com/andrekampf/docs/125_jahre_flens_buch_komplett
    1888 – 2013

    Oh Gott und dann das Dreikaiserjahr – 1888

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dreikaiserjahr

    1888 !

    Hiiiiiilfeeeeeee !

  90. #98 Strolchile (18. Mai 2017 11:44)

    Vorsicht! Manche meiner Worte können Spuren von Sarkasmus enthalten.

  91. #121 Zampi und Tom
    Ich will die Sozialisten nicht wegen ihrer Gesinnung hinrichten lassen sondern wegen ihren Taten die uns den Tod bringen.

  92. #126 Verwirrter (18. Mai 2017 12:33)
    #121 Zampi und Tom
    Ich will die Sozialisten nicht wegen ihrer Gesinnung hinrichten lassen sondern wegen ihren Taten die uns den Tod bringen.
    ——
    Menschen die böses tun zerstören sich am Ende selber, derGollum beisst uns in der Stunde der Schwäche den Finger ab und fällt mit dem verfluchten Ring durch eigenen Antrieb in den lavagefüllten Vulkan. Gollum und der Ring sind vernichtet, vernichtet durch das eigene tun. Bis dahin haben uns beiden auf dem Weg begleitet ( Um bei dem Bild vom Herrn der Ringe zu bleiben) 🙂

  93. #106 vogelfreigeist (18. Mai 2017 11:59)

    An der zwar groben, jedoch treffenden Einteilung in ein rechtes und ein linkes politisches Lager gibt es nichts herumzudeuteln.
    Fragen der näheren Defintionen weichen die Gültigkeit der Zuordnung in ein linkes oder rechtes Weltbild nicht auf.

    Damit landet man bei dem Wischi-Waschi von wegen „eher mehr rechts“ und „eher mehr links“. Und solange das so akzeptiert wird, muss man sich über Wahlergebnisse wie die des letzten Sonntags nicht wundern.

  94. #125 Der boese Wolf (18. Mai 2017 12:31)

    Aber ich bitte Sie. Sowas hat noch kaum einem geschadet. Ich bin ja kein Allergiker! 😉

  95. Links oder Rechts – absolut egal!

    In diversen kulturellen Überlieferungen galt fast ausnahmslos: Rechts = gut; Er sitzt zu meiner Rechten (ist eine Ehre); Aufrecht bedeutet Aufrichtig; und überhaupt das „Recht“, von Rechts wegen usw.
    Links dagegen hatte immer den Nimbus des Verkehrten, des Falschen. Ein linker Hund war linkisch, hintertrieben und unglaubwürdig. Am besten links liegen lassen usw.

    Ob Links oder Rechts, als Karakterbestimmung können diese Begriffe in allen politischen Glaubenslehren zuhause sein, egal ob im Sozialismus, im Kapitalismus oder im Nationalsozialismus. Überall gibt es Falsche und Richtige, allerdings abhängig von der Betrachtungsweise.

    Man sollte sich immer die Mühe machen, mit klar definierten Ausdrücken und Ausdrucksweisen zu arbeiten und den Gesprächspartner auch darauf festnageln.

    So kann man mit ein bißchen Schärfe in der Kategorisierung der drei Hauptideologien, die sich in den modernen Staaten als Staatsform breit gemacht haben, zu folgenden Unterschieden kommen.

    Nationalsozialismus – bedeutet, daß sich eine bestimmte Menge von Menschen, die sich hier als Nation ausdrückt, den Sozialismus als politisches und wirtschaftliches Regelwerk, als Staatsform annimmt. Nirgends in dieser Aussage steht geschrieben, daß diese Staatsform absolut ist. Die Staatsform steht nachgeordnet zur Nation, die Entscheidungsfreiheit hat, solange die Nation demokratisch verfasst ist.

    Sowohl der Kapitalismus, wie auch der Sozialismus, sind rein materialistische Ideologien, wenn hinter ihnen keine Nation steht, die sich frei darüber entscheiden kann. Ist die Entscheidungsträgerin keine Nation, sondern Kommissare oder Kommissionen oder Alleinherrscher, so kann klarerweise von einer Demokratie nicht die Rede sein.

    Der Vorwurf, die sog. „Rechten“ seien undemokratisch ist demnach falsch. Die Antidemokraten sind vielmehr jene, welche die Menschen/ Personen, die als eigentliche Staatsbürger gelten und Vorrang vor der Staatsideologie haben, versuchen auszutauschen. Das Unterminieren der Gesellschaft, zu welchem Zwecke auch immer, ist eine linkische, hintertrieben und falsche Aktion und damit sind wir wieder bei den Linken angekommen.

    Zusammenfassend kann man sagen, daß eine klare Sprache und ein klarer Geist die Dinge schon ins „rechte Licht“ setzen kann. Aus der geistigen Sackgasse, in der sich die „Linken“ befinden, kommen sie eigentlich nur mit Anwendung von Gewalt oder Überrumpelung in Verträgen heraus.

  96. #115 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2017 12:09)
    Ich definiere das (für mich persönlich) als Menschenzoos
    ———————————-
    Zoo ist die Haltung freier (wilder) Tiere unter den Bedingungen der Sadt. Jede Stadt ist eimn „Menschenzoo“, weil dem Menschen seine Freiheit als biologisches Wesen genommen wird.
    Der Freiheitstrieb wird dem Menschen im Namen derselben mit Stumpf und Stiel ausgerissen.
    Marx sah das ganz anders. Ihn zu verhöhnen ist ganz und gar im Sinne des MSM und der NWO, das Horn in das die Parteien und die Politik heute unsisono blasen.

  97. Ent-Anbräunung

    ich liebe ja Wortschöpfungen, aber hier ist wohl der heiße Kessel ein bisschen umgefallen…

    Wortschöpfungen sollten auch etwas „flutischig“ sein, na ja, wer auch immer weiß, wie´s gemeint ist

  98. #134 rene44 (18. Mai 2017 12:50)

    Klingt das nicht zu sehr nach etwas Unanständigem? ;))

  99. #43 misop (18. Mai 2017 10:20)
    #9 der_seinen_Frieden_will (18. Mai 2017 09:34)

    erklären, nicht drüber fahren mit “Halt den Mund” damit wird die Deutungshoheit abgeben

    Keine Sorge. Immer anschließend gehe ich zu ihr hin und erkläre die Umstände. Das schwierige dabei ist eigentlich, dem Kind begreiflich zu machen, dass sie die Wahrheit nicht zwingend im Unterricht wiedergeben sollte. Aber das hat sie nun begriffen.

    dsFw

  100. #135 Der boese Wolf (18. Mai 2017 12:52)

    nicht wirklich, nur Linke denken dabei an sowas

  101. In seiner Zeit war das nicht ganz falsch, da die Menschen durch Vertröstung auf Belohnung im Jenseits tatsächlich gefügiger im Diesseits ausgebeutet werden konnten.
    Das war aber vor der Zeit des Genossen Marx schon so.
    Und dieses System hat sich bis heute durchgesetzt.

  102. #138 rene44 (18. Mai 2017 12:55)

    War nur Spass. „Entbräunung“ hätte mir persönlich gereicht.

    Aber eins muss dennoch klar stellen. Ich bin kein Linker!!

  103. #138 rene44 (18. Mai 2017 12:55)

    auch nur Spass!

    (muss sein)

    😀

    Entbräunung… na ja… gut
    klingt schon etwas bekloppt, so wie
    Entlinkung, wobei es Entrechtung ja gibt.

  104. Ich bin für:

    Entrotung
    Entrothung
    Entgrünung
    Entbräunung
    Entgelbung
    Entschwärzung

    damit das mal geklärt ist

    Ganz schwierig wirds mit
    Entbläuung

  105. Kein schlechter Beitrag von Selbstdenker!

    Das Pseudonym „Selbstdenker“ bringt es ja zum Ausdruck, was „Rechte“ von Linken unterscheidet, und mit „Linken“ meine ich nicht nur Linkspartei, MLPD und Grüne, sondern auch Merkels bundesweite DDR-CDU und die politisierten Kirchen!
    Es ist die Ideologie, an der sie sich wie mit Krücken auf- und ausrichten müssen, weswegen Linke immer über die Mienfelder ihrer „antifaschistischen Schutzwälle“ staksen (was noch mehr „Krücken“ und geistige Invalidität zur Folge haben kann!).

    Als ich mich von meinen marxistischen Fesseln befreite, war ich plötzlich wirklich frei, obwohl ich sogar eher einen undogmatischen Marxismus gepflegt hatte. Ich konnte Schopenhauer und Spengler lesen, Weininger und Heidegger, Nietzsche und Stirner – und sogar Wagner und die Gruppe Leibach hören. Und das alles ohne schlechtes Gewissen und mit viel Erkenntnisgewinn und Genuss! Sogar die Beschäftigung mit Esoterik, Gnostizismus, Kabbala und Hinduismus war ganz ohne Berührungsängste möglich!

    „Die linke Ideologie ist eine Heilslehre mit dem Anspruch, zu definieren, was Gut und Böse ist: das heißt, sie ist eine säkularisierte Form von Religion, eine mißbrauchte und pervertierte Form von Religiosität. Pervertiert deshalb, weil diese Religion nicht dazu stehen kann, daß sie eine ist. Sie versteht sich ja selber als geradezu antireligiös. Die Sehnsucht nach der Utopie, also die säkularisierte Form der Sehnsucht nach dem Reich Gottes, ist in dieser pervertierten Form die Grundlage gemeingefährlichen Wahnsinns.

    Wer von Hause aus rechts ist, macht sich keinen Begriff von den unsichtbaren Fesseln, die einen Linken gefangenhalten.

    Beim Linken hat die Ideologie die Stelle des Gewissens eingenommen. Der Linke glaubt, es sei ‚böse‘, das Eigene zu verteidigen, das eigene Land, die eigene Kultur, das eigene Volk oder auch einfach nur die eigenen Interessen. Im Gegenteil, er glaubt, das Gute liege gerade darin, gegen die eigenen Interessen zu handeln.“ Manfred Kleine-Hartlage, WARUM ICH KEIN LINKER MEHR BIN (Edition Antaios)

    Dieses Zitat von Kleine-Hartlage trifft den Sachverhalt bestens, wobei die Sache mit „gegen die eigenen Interessen handeln“ noch etwas herausgehoben werden muss!
    Bis vor etwa 25 Jahren (plus-minus) propagierte „die Linke“ nämlich noch lautstark die „Wahrnehmung eigener Interessen“, bis sie dazu verkam, die Flutung unseres Landes, unserer Gesellschaft mit kulturfremden Unterschichten aus dem Nahen und Mittleren Osten als „Bereicherung“ zu verdealen, obwohl die negativen Auswirkungen auf Arbeitsmarkt und Sozialsysteme offensichtlich sind.
    Mit „Anti-Rassismus“ und „Anti-Diskriminierung“ hat das Ganze glaubhaft wenig zu tun, denn Hardcore-Linke waren in den 70er-Jahren noch stolz darauf, amerikanischen GIs, weißen und schwarzen, mit „off-limits“-Schildern die Tür zu weisen!

    Das Problem linker Politik ist immer und überall ihr ausschließlich ideologischer Charakter, der „Visionen“ und „Utopien“ durchsetzen will, was regelmäßig in totalitäre Katastrophen führt(e).
    Allein schon so gesehen, waren auch Faschisten und National-Sozialisten „Linke“, zumal unzählige faschistische Führer – Mussolini (Italien), Mosley (England), Doriot (Frankreich), O´Duffy (Irland), Goebbels (Deutschland), Chandra Bose (Indien) usw. usf. – von ganz „Linksaußen“ kamen!

    Die EU, die man wegen ihres zentralwirtschaftlichen und bürokratisch-zentralistischen Charakters mit gutem Grund als „EUdSSR“ bezeichnen mag, wie wir das hier bei Pi immer wieder tun, könnte genauso gut mit der faschistischen „Festung Europa“ verglichen werden, denn italienische Faschisten und deutsche National-Sozialisten hatten sehr wohl „europäische Visionen“!
    Die jetzige EU mit ihrer Frontstellung gegen die USA unter Trump und gegen Russland unter Putin – wobei beide, Putin wie Trump, erfreulich „unideologisch“ agieren -, mit ihrem Nachtreten gegen die Briten wegen ihres Brexits, hat schon etwas von der „Festung Europa“, und dann noch mit Big Mother vorneweg, die auch wieder mit „deutschem Wesen“, diesmal auf Gutmenschenniveau, dominiert!
    Der Antisemitismus des Zweiten Weltkriegs wird heute als „berechtigte Kritik an Israel“ kultiviert, und auf der anderen Seite will man mithilfe muslimischer Problemzuwanderer „Weltoffenheit“ und „Modernität“ herstellen. Das erinnert in seinem Wahnsinn an Franco, der mit maurischen Söldnern die „christliche Zivilisation retten“ wollte und an Hitler und Mussolini, die mit muslimischen Hilfstruppen „Europa retten“ wollten.

    Wie der Faschismus, ist auch die Linke sämtlicher Richtungen, geeint in politischer Korrektheit, Genderschwachsinn, Ökoplanwirtschaft und Gleichheitsfanatismus aus Multikulti und Quotenwahn, so langsam passé! Nach bald 30 Jahren des Zusammenruchs der UdSSR, der DDR usw. ist das auch an der Zeit!

  106. #127 Zampi
    Daran glaube ich nicht, zu viele Massenmörder-Diktatoren (vor allem Sozialisten) sind im hohem Alter friedlich schlafend von uns gegangen.

    p.s. Ist der Ring wirklich keine Metapher für Heroin oder Kokain?

  107. Die Linken betreiben die End-Anbräunung des konservativen Bürgertums und der Patrioten.

    Aber „End-“ ist ja auch schon wieder so eine Naz-o-meter-Silbe…

  108. Lieber „selberdenker“

    all Deine Gedanken sind goldrichtig, d.h. rechtens, zielgericht und damit „rechts“.
    Die sich im „Recht wähnen!, werden keinen Nanometer von ihren (links)wahnsinnigen Meinungen abweichen, und schon gar keine Kehrtwendung vollziehen.

  109. @rene44 (18. Mai 2017 12:45)

    Ent-Anbräunung

    ich liebe ja Wortschöpfungen, aber hier ist wohl der heiße Kessel ein bisschen umgefallen…

    Wortschöpfungen sollten auch etwas “flutischig” sein, na ja, wer auch immer weiß, wie´s gemeint ist

    Zuerst lautete die Überschrift „Entbräunung der Rechten“. Das könnte aber so verstanden werden, dass sie wirklich mal braun gewesen sind, die „Rechten“, dass sie nun „entnazifiziert“ werden müssten. Das ist aber eben nicht so.
    Daher fiel mir nur dieses sperrige Wort ein.
    Den Zusammenhang hatte ich an anderer Stelle verdeutlicht und ja auch oben verlinkt.
    Es bezieht sich auf Ernst Jüngers Formulierung vom „Zeitalter der Anbräuner“:

    https://www.pi-news.net/2017/03/waldgaenger-im-zeitalter-der-anbraeuner/

    Hoffe, es wird so klarer.

    Grüße

  110. #143 0Slm2012 (18. Mai 2017 13:19)

    Gute Rede! Was für mich dabei der Kern ist: Ein freier Mensch läßt sich keine ideologischen Fesseln anlegen. Er liest, denkt, wirtschaftet (was er will) und gibt sich einen Ordnungsrahmen, in dem seine Freiheit, zu lesen, zu denken, zu wirtschaften gesichert ist. Und zwar, ganz wichtig, unter Gleichgesonnenen. Das ist die notwendige Gleichrichtung der Freiheit, die alles prüft, alles debattiert, alles probiert und sich dabei an Naturwissenschaften, Eigenverantwortung, der rationalen Methode, an Angebot und Nachfrage sowie an Sicherheit orientiert. Erst mal ohne staatliche Eingriffe.

    Alle totalitären Systeme sind das Gegenteil davon: Sie beginnen mit einer ideologischen Gleichrichtung. Und schon geht es in die Grütze.

    Von den archaischen Mordgesellschaften der 3. Welt, denen das alles am Gesäß vorbeigeht, will ich gar nicht reden. Doch: Abwehr!

  111. In der Wirtschaftssoziologie: Desozialisation, Asozialisation, desocialization, a-socialization, Bezeichnung für die Umkehrung eines Sozialisationsprozesses, also für einen Prozess, bei dem die Ergebnisse einer Sozialisation rückgängig gemacht werden. Wie die Sozialisation ein Prozess ist, bei dem das Individuum durch Belohnung konformen und Nicht-Belohnung abweichenden Verhaltens die Normen einer Gruppe lernt und internalisiert, ist Entsozialisierung ein Prozess, bei dem eine Person die bereits internalisierten Normen wieder „verlernt“, weil ihre Befolgung im Interaktionsprozess keine Verstärkungen mehr erfährt. Entsozialisierung im Hinblick auf die kulturellen Selbstverständlichkeiten einer bestimmten Gruppe ist häufig Begleiterscheinung der Entfremdung und Ablösung von dieser Gruppe (z.B. als Folge längerer Abwesenheit) und der Anpassung an eine andere Kultur. Die Tatsache der Entsozialisierung wird zumeist erst nach der Rückkehr in die alte Gruppe bemerkt und führt dann nicht selten zu ernsthaften Rückanpassungskrisen, wie sie etwa bei englischen Kriegsgefangenen nach ihrer Rückkehr zu ihren Familien am Ende des 2. Weltkriegs festgestellt wurden (A. Curie 1947).

  112. #5 katharer (18. Mai 2017 09:01)
    (-) Themen wie die von Höcke und dem Denkmalvergleich sind derzeit nicht zu führen. Das kann und muss anders werden.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Hier im Ausland habe ich das so erlebt, dass die Bemerkungen über das Denkmal nur bei linken Extremisten der MSM für Aufregung sorgten. Hochgekocht wurde das Thema erst, nachdem die Parteiführung der AfD ihre Artillerie für Eigenbeschuß eingesetzt haben.. Das war und wirkt immer noch grob destruktiv.

    Selberdenker hat einen sehr guten Artikel geschrieben über die Erkenntnis, dass die Nationalsozialisten, die Internationalsozialisten sowieso, eher eine linke Gruppierung waren, denn eine rechte.
    Sehr gut und umsichtig herausgearbeitet und vorgestellt! Danke
    Ich werde den ganzen Artikel abspeichern.

    Langsam, ganz langsam klärt sich der zunächst unverständliche Umstand, dass superreiche Leute dem politisch linken Spektruum zuneigen.
    Wenn man aber den Gedanken zulässt, dass die linken Ideologien gut für die Ausbeutung des Volkes geeignet sind, dann klärt sich die Unsicherheit in der Bewertung dieser Haltung.

    Heraus kommt, durch die Wahl Macrons, eine gute Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland und der EU. (CDU)
    Zusammenarbeit wofür?

  113. #144 Verwirrter (18. Mai 2017 13:20)
    #127 Zampi
    Daran glaube ich nicht, zu viele Massenmörder-Diktatoren (vor allem Sozialisten) sind im hohem Alter friedlich schlafend von uns gegangen.
    p.s. Ist der Ring wirklich keine Metapher für Heroin oder Kokain?
    —–
    Der Ring kann vieles sein, er ist eine böse Kraft, geschaffen aus dem absolut Bösen, praktisch das materialisierte Böse.
    Er korrupiert, degeneriert und verändert jeden, der ihn besitzt zum schlechten und lässt sich aus eigene Kraft nicht überwinden.
    Er könnt also auch für den Rausch der Macht oder Soziopathie stehen, die Sucht nach ( auch harten ) Drogen kann ja durchaus überwunden werden.

    Die Diktatoren und Herrscher mögen zwar mehr oder weniger friedlich eingeschlafen sein,
    deren Werk haben die ( praktisch alle ? ) selbst zerstört.
    Das System und die Menschen entlarven sich selbst, erhöhen den Druck im Kesssel und helfen und somit auch wieder,
    eigene Stärke (wieder) zu finden, an den Umständen zu wachsen und am Ende nicht zu werden wie sie selbst.
    Natürlich nicht, weil sie Freunde oder wohlgesonnen sind,
    sondern weil das ihr Zweck ist (die können halt auch nicht aus ihrer Haut / spielen ihre Rolle weiter).

  114. Jetzt weiss ich auch, weshalb fast alle BRÄUNUNGSSTUDIOS in der BRD verschwunden sind.

    ;:lol:;

  115. Die AFD muß mit ca. 10% auch noch in den Bundestag. Allein die Existenz schlechthin macht die restlichen Parteien nervös. Wenn die AFD nichts zu den Themen sagt, wird weiter gemacht wie bisher. Rechts oder links ist heute nicht mehr genau zu definieren. Wer links ist und AFD wählt, ist auch einmal ein Rechter Nazi. Welch ein Irrsinn. Die AFD muß auch bereit stehen, wenn Merkel einmal nicht mehr da ist. In Österreich wird die „Schwesterpartei“ hoffentlich bald Mitglied der Regierung in Wien. So oder so ähnlich sollte es auch in Berlin im Bund laufen. Welch ein Sauhaufen in Berlin am werkeln ist, sieht man auch an den kriminellen Beamten-Betrügereien im Fall Amri. Nichts ist mehr wie es war, auch nicht das Beamtentum. Auch das ist verlottert und teilweise kriminell geworden. Alle Schuldigen raus schmeißen und die Pensionen streichen.

  116. Da bin ich einer Meinung mit Marx und sehe das genauso.

    Karl Marx:

    „Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

  117. Danke Selberdenker (und Ernst Jünger für den sperrigen Begriff )
    —————————————————————————————

    PS Benutze zum Speichern von solch wichtigen Artikeln wie diesen übrigens Evernote , mit dessen Unterstützung man über Handy oder pc Zugriff auf Inhalte mit Schlagworten und Kategorien hat , also auch unterwegs oder bei Freunden

  118. Ein konservative Abhandlung, in einer zum Konservatismus verkommenen Tristesse, der „neuen Rechten“.

    Eine Entanbräunung ist eben ganau das, was der Konservatismus verlangt, um lustig mitmachen zu dürfen.(Beim Klamauk)

    Fragt sich bloß „für“ was:

    „Unkontrollierte Masseneinwanderung durch Männer aus Kulturen mit teils konträren, teils sogar archaischen Gesellschaftsvorstellungen macht Integration jedoch unmöglich.“

    Das Wort Integration ist in dieser Debatte ein Unwort, zeigt es doch auf, daß der entangebräunte Konservativling gar herrlich ideologische Züge aufweist.

    Nö, habe keinen Bock auf dieses Dilemma und wenn man den Faktor Demokratie noch hinzuzieht, wäre es sogar ein Trilemma.

    Abgelehnt.

  119. Links und Rechts haben sich in der ganzen Geschchte noch nie in allen ihren Zielen unterschieden……

    Es gab und gibt immer Schnittmengen. Deshalb ist bereits der Versuch von Definitionen nur scheinbar zielführend und erfolgversprechend.

    Fakt aber ist: Heute ist „Rechts“ ein KAMPFBEGRIFF der linksrotgrün Verstrahlten, der alles umfaßt und erfaßt, was mit deren totalitär-radikalem, volksfeindlichen und ideologie-versifften Hirnströmen nicht kompatibel ist.

    Kurz gesagt: TOD allen ANDERSENKENDEN als linkes Mainstreammotto!

  120. @ #151 Babieca (18. Mai 2017 13:40)

    Danke für die Zustimmung!
    Gebe Dir/Ihnen völlig Recht.
    Wichtig ist natürlich ein wichtiges „Detail“ unserer westlich-abendländischen Kultur: Die Individualität, die bis in die hellenistische Antike und ins westliche Christentum zurückreicht, und eine wesentliche Voraussetzung hat: Willensfreiheit.

    Viele andere Kulturen sind eher kollektivistisch geprägt, und speziell die Linke hat bei uns in Europa den Kollektivismus bis hin zum Totalitarismus verbreitet, so wie sie heute den Pesthauch einer politisch-korrekten Konformität über die Gesellschaft ausbreitet. Dazu gehört auch die massenhafte Ansiedlung kulturfremder Mitesser vornehmlich aus dem Morgenland, für die Eigenverantwortung, Leistungswille und Willensfreiheit <immer Fremdwörter bleiben werden, auch wenn sie Deutsch (oder Holländisch, Französisch, Italienisch usw.) lernen sollten, eine Abwehrhaltung in der sie von der Linken überall bestärkt werden.

    Gegenüber unserer Gesellschaft müssen Linke immerzu den gesunden Menschenverstand und die kritische Reflektion von Realität infrage stellen, was Orwell schon in „1984“ als bitterböser Parabel auf den Hitler-Stalin´schen (Inter)National-Sozialismus beschrieben hatte:

    „Nicht nur der Wert der Erfahrung, sondern überhaupt das Vorhandensein einer Wirklichkeit wurde von der Philosophie der Partei stillschweigend geleugnet. Die größte aller Ketzereien war der gesunde Menschenverstand. … Denn wie können wir schon wissen, ob zwei und zwei wirklich vier ist? Oder ob das Gesetz der Schwerkraft stimmt? Oder ob die Vergangenheit unveränderlich ist? Wenn beides, Vergangenheit und Außenwelt, nur in der Vorstellung existieren und man die Vorstellung einfach beherrschen kann – was dann?“ George Orwell, 1984 – NEUNZEHNHUNDERTVIERUNDACHTZIG

  121. Willy Brandt oder Helmut Schmidt würden heute von SPD Genossen als Nazis gebrandmarkt werden.
    Weil Linke heutzutage es als abscheulich empfinden, patriotisch zu sein.

  122. #167 0Slm2012 (18. Mai 2017 18:35)

    Völlig d’accord, was den ersten Teil angeht. Mit dem zweiten Teil habe ich so meine Schwierigkeiten, genauer gesagt ab hier:

    Gegenüber unserer Gesellschaft müssen Linke immerzu den gesunden Menschenverstand und die kritische Reflektion von Realität infrage stellen

    „Gesunder Menschenverstand“ UND „Kritische Reflektion von Realität“ in EINEM Zusammenhang zu verwenden, ist schon ziemlich krass.

    „Gesunder Menschenverstand“ als Sammelbegriff all dessen, was immer schon ALLE wussten und worüber man nicht weiter nachdenken muss – das ist eine höchst gefährliche Angelegenheit.

    Was immer schon ALLE wussten, ist, dass diese Dinger am Himmel – Sterne genannt – einfach bunte Lämpchen sind, die ein gnädiger Gott für uns da angebracht hat, damit es nachts nicht ganz so dunkel ist.

    „Gesunder Menschenverstand“, bezogen auf die Gesellschaft, ist in Deutschland das, was in der Bild-Zeitung steht. Also das, was man nicht und niemals hinterfragen darf oder muss.

    Die Aufgabe des freien Individuums ist es jedoch seit Descartes („Cogito, ergo sum“), ALLES zu hinterfragen. Jeden Stein umzudrehen und ihn im Lichte der Vernunft zu beleuchten. Solange, bis wir die Welt auf den Kopf gestellt haben.

  123. #169 Stefan Cel Mare (18. Mai 2017 19:59)

    „“Gesunder Menschenverstand”, bezogen auf die Gesellschaft, ist in Deutschland das, was in der Bild-Zeitung steht. Also das, was man nicht und niemals hinterfragen darf oder muss.“

    Er nu wieder.

    „Die Aufgabe des freien Individuums ist es jedoch seit Descartes (“Cogito, ergo sum”), ALLES zu hinterfragen. Jeden Stein umzudrehen und ihn im Lichte der Vernunft zu beleuchten. Solange, bis wir die Welt auf den Kopf gestellt haben.“

    Ja, schon deutlich näher an der anzustrebenden Wahrheitsfindung.

    „“Gesunder Menschenverstand” UND “Kritische Reflektion von Realität” in EINEM Zusammenhang zu verwenden, ist schon ziemlich krass.“

    Weshalb?
    Ist das nicht gewollt, oder macht das ein „Weltbild“ zunichte?

    „“Gesunder Menschenverstand” als Sammelbegriff all dessen, was immer schon ALLE wussten und worüber man nicht weiter nachdenken muss – das ist eine höchst gefährliche Angelegenheit.“

    Wer glaubt schon alles zu wissen, über die Gefährlichkeit des Nachdenkens.

    „Was immer schon ALLE wussten, ist, dass diese Dinger am Himmel – Sterne genannt – einfach bunte Lämpchen sind, die ein gnädiger Gott für uns da angebracht hat, damit es nachts nicht ganz so dunkel ist.“

    Jetzt, wo Du es sagst, wird mir so einiges klar.
    In dieser selbsbestimmten Finsternis.

  124. Warum ich ein Rechter bin

    Der Dresdner Politikwissenschaftler Prof. Werner Patzelt beschreibt die Okkupation des politischen Spektrums durch die linke Funktionselite in Politik und Medien zutreffend:
    „Sehr viele Medien und ein Großteil der Politiker verstehen sich als Verteidiger folgenden bundesdeutschen Konsenses: Linke Positionen sind gut, mittige auch; alles rechts der Mitte ist aber problematisch, weil es dann gleichsam einen unwiderstehlichen Sog hin zum „Rechtspopulismus“, Rechtsextremismus und Nazismus gibt. Was sich rechts der Mitte artikuliert, ist also vermutlich falsch und tendenziell feindlich und was man als klar rechts erkennt, das ist dann auch schon faschistisch.“ (Junge Freiheit 5/15, S. 3)

    Es wird oft behauptet, daß Rechts und Links überkommene Kategorien seien. Ich sehe das nicht so. Sie sind eine notwendige – möglicherweise nicht hinreichende – Dimension bei der Bestimmung der politischen Verortung.
    „Rechts“ ist eine notwendige und Symmetrie wahrende Position innerhalb des politischen Spektrums: linksextrem – linksradikal – links – (Mitte) – rechts – rechtsradikal – rechtsextrem
    Ich habe die „Mitte“ in Klammern gesetzt, weil diese für mich eine nicht greifbare Position ist.

    Wie definiere ich „Rechts“ und „Links“?

    „Rechts“ bedeutet für mich: eigenverantwortlich, leistungsbereit, für die Freiheit, Selbstbestimmung und Persönlichkeit des Individuums eintretend (abendländischer Individualismus), die kulturelle Identität würdigend, für die Vielfalt eintretend – gegen die Gleichmacherei von (biologisch) Ungleichem, gegen staatliche Gängelung und patriotisch.
    Rechts unterstellt immergültige Werte, die es zu verteidigen lohnt. Manche nennen das konservativ oder bürgerlich. Diese Begriffe sind aber nicht synonym. Passender ist „freiheitlich“.
    Rechts sieht gewachsene Traditionen und die Solidarität in der Kleingruppe (Familie) als soziale Stabilitätsanker und als biologisch getrieben. Die Scheidung zwischen dem „Wir“ und dem „Nicht-wir“, d. h. zwischen dem Eigenen und dem Fremden ist tief in der Biologie verankert. Sie gibt Schutz. Rechts heißt für mich letztlich, den Menschen so akzeptieren wie er ist und auf dieser Basis die Welt vernünftig zu gestalten.

    Rechts steht für Vertikalität und Subsidiarität.

    „Links“ definiere ich grundsätzlich als dogmatischen Egalitarismus bzw. Kollektivismus. Der Einzelne muß sich dem Kollektiv unterordnen. Das Kollektiv (Staat) entscheidet, was für das Individuum gut ist. Dazu bedarf es einer zentralistischen politischen Ordnung. Das Individuum muß damit zwangsläufig beschränkt und entmündigt werden.
    Stets müssen „Benachteiligte“ auf Kosten der Mehrheit gefördert werden. Jede Mehrheit, jeder Unterschied, auch jedes „Besser-sein“ – mit anderen Worten: jede Polarität – ist verdächtig, unerwünscht und bekämpfungswürdig und muß ausgeglichen werden. Nach kulturmarxistischer Auffassung ist die Mehrheit letztlich immer die oppressive Kraft. Die Selbstverantwortung ist nur etwas Sekundäres – primär wird „die Gesellschaft“ als das prägende Moment des Menschen angesehen wird und die Verantwortung für jegliches handeln daher bei selbiger und nicht beim Individuum gesehen.
    Der denkende, schöpferische und damit eben schwer regierbare Mensch, den die Antike hervorgerufen hat, soll ersetzt werden zugunsten eines gefügigen, reproduzierenden, denkschwachen Untertanen, der leicht regierbar und beherrschbar ist.

    Links steht für Horizontalismus und Einfalt.

    Im wirtschaftlichen Bereich bedeutet das, dass die „Verteilungs-Gerechtigkeit“ im Vordergrund steht, nicht aber das das Leistungsprinzip.
    Das Verfolgen nationaler Interessen ist unerwünscht. Stattdessen werden z.B. die Interessen einer fiktiven, tatsächlich nicht existierenden „Nation“ Europas vertreten.
    Die Linken sind sich bewußt, daß dies einen „neuen Menschen“ verlangt, der durch entsprechende Indoktrinierung erreicht werden soll. (Siehe Hitler, Stalin und Mao.) Die Neomarxisten der Frankfurter Schule, die unter dem Deckmantel der Re-Education die ideologische Grundlage der 68er-Revolte, die in linksextremem Terrorismus gipfelte, legten, verfolgen das gleiche Ziel – wenn auch subtiler.

    Links glaubt sich im moralischen Vorteil, weil es das „Gute“ erzwingen will, koste es was es wolle.
    Rechts akzeptiert Strukturen, die es als praktisch unverrückbar betrachtet.

  125. Zu Rechts und Braun

    Diese perfide Gleichsetzung ist eine der entscheidenden „Leistungen“ der Neomarxisten der Frankfurter Schule
    Tatsächlich hatten die nationalen Sozialisten deutlich linke Züge.
    Hier nur einige Argumente
    – Es sollte ein rigider Sozialismus errichtet werden.
    – Egalitäres Menschenbild, idealisierte „Volksgenossenschaft“
    – Ziel der Abschaffung der alten – aus NS-Sicht – „reaktionären“ Eliten. (Klassisch linker Egalitarismus)
    – geradezu „ritueller“ Antikapitalismus
    – Hitler beschäftigte sich mit der Abschaffung des Privateigentums (an Grund und Boden) nach dem Kriegsende
    – „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhasster als der rechts stehende nationale Besitzbürgerblock.“ (Joseph Goebbels, 1931 in „Der Angriff“)
    – „Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.“ (Adolf Eichmann, Chef-Organisator der Vertreibung und Deportation der Juden, in seinen Memoiren)
    – „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“
    (Hitler, 24. 2.1945, Tagung der Reichs- und Gauleiter, zitiert bei Rainer Zitelmann in „Hitler–Selbstverständnis eines Revolutionärs“, Seite 457)

    Die Historiker Sebastian Haffner, Joachim Fest und Götz Aly haben die linke Positionierung der National-Sozialisten gut beschrieben. Die CDU-Politikerin Erika Steinbach griff das in 2012 auf und sorgte für große Entrüstung im linken Lager.

    In jedem Fall waren die nationalen Sozialisten keine rechte Bewegung. Die einzigen innenpolitischen Gegner oder Konkurrenten, mit denen Hitler in den Jahren 1930-1934 ernsthaft zu rechnen und zeitweise zu kämpfen hatte, waren die Konservativen. Die Liberalen, Zentrumsleute und Sozialdemokraten haben ihm nie im geringsten zu schaffen gemacht, ebenso wenig die Kommunisten.

    Anders gesagt: Wäre die Rechte stärker gewesen hätte Hitler vielleicht verhindert werden können.

  126. @ #169 Stefan Cel Mare (18. Mai 2017 19:59)
    & #170 ALI BABA und die 4 Zecken (18. Mai 2017 20:26)

    Nicht von der Hand zu weisen, Ihre/Eure Argumentation!

    „Gesunder Menschenverstand“ und „Abbildung der Realität“ sind nicht dasselbe, und die Qualität beider ist sogar jeweils kultur- und geschichtsbedingt zu unterscheiden!

    „Gesunder Menschenverstand“ (aber auch die „Realität“) kann durchaus vernebelt das bedeuten, was uns die BLÖD-Zeitung mit ihrem Tendenzjournalismus jeden Morgen kredenzt.
    Und da gibt es ja auch Entwicklungen: Ihr heutiger Schriftführer (hätten die Nazis ihn genannt) Julian Reichelt, der wie ein Klon von Fritz Teufel wirkt, und als „Original“ nicht nur „Springer enteignen“ wollte und in den Gerichtsaal gesch… hat, weil´s der Wahrheitsfindung dient, scheißt heute als „Klon“ BLÖD-Zeitungsauflage als sein „tägliches (großes) Geschäft“.

    „Dafür“ stand früher die BLÖD-Zeitung gegen linke Subversion – wenn auch mit dem Holzhammer – während sie heute mit Neues Deutschland, taz, Süddeutscher Zeitung und Frankfurter Rundschau den „Kampf gegen Rechts“ als Partei(en)auftrag führt, „natürlich“ auch mit dem Holzhammer…

    Und natürlich kann der „gesunde Menschenverstand“ trügerisch sein, genauso wie die Realität auch, aber ich gehe schon von aufklärerischen Errungenschaften aus, auch erkenntnismäßig und -theoretisch!

    Niemand glaubt heute mehr, dass eine Bauernmagd (wenn es die noch gibt) schwanger wird, weil (wenn) sie barfuß über feuchtes Stroh läuft – außer jemand ist religiös verblendet, wie beispielsweise unsere muslimischen „Kulturbereicherer“, die uns so zahlreich „geschenkt“ werden (Goebbels-Eckardt) – und die sonst niemand geschenkt haben will.

    Fakt ist aber, dass Linke „gesunden Menschenverstand“ und „Reflektion der Realität“ gleichermaßen bekämpfen müssen, weil sie ihre (totalitären, kollektivistischen) Utopien und Visionen durchsetzen wollen, die mit der Wirklichkeit in allen Bereichen kollidieren!
    Deswegen wird z. B. die naturgemäß kritische Thematisierung erlebter Wirklichkeit im Bereich muslimischer Zuwanderung unentwegt als „Vorurteil“ denunziert, auch wenn die Bomben hochgehen…

    In ihrer ISlamophilie gehen Linke sogar soweit, die Räder der Geschichte vor die Aufklärung zurückzudrehen; ich vermute daher, dass der Grüne Cem Özdemir, wenn er von der „Französischen Revolution“ schwadroniert, ganz im Sinne seiner ISlamischen Herkunft vor allem die „Politik“ abgehackter Köpfe meint!

  127. #9 nairobi2020 (18. Mai 2017 09:16)

    die Definition ist doch einfach: alles was nicht Links ist ist Rechts !!

    Genau so sehen es die offiziellen Meinungsmacher. Auf diese Weise kommt eine Menge Rechtes zusammen – egal, wie man es bewerten will.

    Dass es nicht ganz so einfach ist, zeigt der Nationalsozialismus, eine Vereinigung von sozusagen Rechts – Natonal und Links – Sozialismus. Hier schließt sich der Kreis von Rechts und Links, aber die politische Korrektheit darf das nicht so erkennen.
    Die Geschichte schreiben immer die Sieger.

    Heute war man im Fernsehen den ganzen Tag mit dem „Rechten Osten“ beschäftigt.

    Die selbstgerechte Gleicke und ein paar andere Wichtigtuer wollen sich mal wieder in Szene setzen. Die SPD hat ja im Osten nicht viel Positives zu vermelden, also muss man irgendwie anders auf sich aufmerksam machen.
    Ich frage mich, wie viel Geld sie für das Gewäsch unter dem Deckmäntelchen der Demokratie einstreichen.

  128. #174 pragmatikerin (18. Mai 2017 23:12)

    Ich kaufe ein „i“.
    National! natürlich!

  129. … Von Marx stammt auch die bekannte Aussage, dass Religion “Opium des Volkes” sei. In seiner Zeit war das nicht ganz falsch, da die Menschen durch Vertröstung auf Belohnung im Jenseits tatsächlich gefügiger im Diesseits ausgebeutet werden konnten. Ein Ideal der verfrömmelten Besitzlosigkeit ließ breite Bevölkerungsschichten den Mangel der Armut leicher ertragen…..

    Nun, lieber Autor. Wo ist da der Unterschied zu heute…Es ist exakt so, wie damals.

    Lenin drückte es in seinem Buch „Über Religion“ präziser aus:

    W. I. Lenin

    Opium für das Volk

    Die Religion ist eine Form des geistigen Jochs, das überall und allenthalben auf den durch ewige Arbeit für andere, durch ein Leben in Elend und Verlassenheit niedergedrückten Volksmassen lastet. Die Ohnmacht des Ausgebeuteten im Kampf gegen die Ausbeuter läßt ebenso unvermeidlich den Glauben an ein besseres Leben im Jenseits aufkommen, wie die Ohnmacht des Wilden im Kampf gegen die Naturgewalten den Götter-, Teufel-, Wunderglauben usw. aufkommen ließ. Wer sein Leben lang schafft und darbt, den lehrt die Religion Demut und Geduld im irdischen Leben und vertröstet ihn auf den himmlischen Lohn. Wer aber von fremder Hände Arbeit lebt, den lehrt die Religion Wohltätigkeit hienieden; sie bietet ihm eine wohlfeile Rechtfertigung für sein Ausbeuterdasein und verkauft zu billigen Preisen Eintrittskarten zur himmlischen Seligkeit. Die Religion ist das Opium für das Volk. Die Religion ist eine Art geistigen Fusels, in dem die Sklaven des Kapitals ihr Menschenantlitz, ihren Anspruch auf ein auch nur halbwegs menschenwürdiges Dasein ersäufen.

    Und so ist es auch. Die Regierenden benutzen die Religion, um das Volk gegeneinander auszuspielen und halten uns so davon ab, die wirklich wichtigen Dinge zu sehen.

    Die Linken haben abolut recht, das Religion Privatsache ist. Religion darf keine Auswirkungen auf das Leben in einem Staat haben. Religion darf auch keinerlei Rechte in der realen Welt besitzen. Keine!

    Gerade die katholische Kirche ist die größte Verbrecherorganisation der Welt. Sklavenhandel, Raum, Mord, Völkermord hat sie zum größten Immobilienbesitzer der Welt gemacht. Und sie rauben noch heute…Sie schrecken nicht mal davor zurück, Christen zu verfolgen und verfolgen zu lassen..(die katholische Kirche ist nicht christlich!)

    Wenn der Staat Religion duldet, steht er irgendwann vor einem Problem. Er muss entscheiden, welcher Gott nun der eine und wahre ist, nachdem sich alle richten müssen.

    Vor diesem Problem stehen wir heute. Während die Macht der kath. Kirche nach außen hin durch die „linke“ französische Revolution gebrochen wurde, fordert der Islam nun in Europa, das sich Ungläubige unterwerfen und ihre Regeln einhalten.

    Deutsche Gerichte haben dies in der Vergangeheit bestätigt. Muslime dürfen gemäß ihres Glaubens Kinder straffrei vergewaltigen (OLG Osnabrück), dürfen Kinder heiraten (OLG Bamberg), Straffrei „Ungläubige“ töten (zahllose Urteile deutscher Gerichte). Dürfen straffrei vergewaltigen (Köln, zahlreiche Urteile deutscher Gerichte).

    Und nun beachte: Die katholische Kirche sagt, sie habe den gleichen Gott wie die Muslime!

    Kann es sein, das damals in Mekka Mönche waren, die Mohammed den Koran diktierten…..die Christen dort machten Rom und dem Papst damals erheblich Schwierigkeiten….Nach den entstehen des Islam hatte sich das Problem weitgehend erledigt….Und..das erinnert mich irgendwie an CIA und IS…man gründet Terrorgruppen…die sich dann verselbstständigen.

    „Links“ „Rechts“ ..Erfunden um das Volk zu spalten. Wie die „Religion“. Dient der Ausbeutung des Beherrschens.

    Problem in beiden Richtungen ist es, wenn Menschen aus philosophischen Schriften Ideologien manisfestieren. So wie vor tausenden Jahren aus der Schriftensammlung „Bibel“, „Koran“ weltliche Terroregimes errichtet wurden.

    Gilt auch in der Wirtschaft so…

  130. @norbert.gehrig (19. Mai 2017 07:36)

    Da gibt es schon einen Unterschied zu heute, meine ich.
    Das heutige Prekariat in Deutschland ist zunächst einmal nicht existenzbedrohend arm.
    ALG II sichert zumindest Ernährung, Kleidung und Unterkunft. Ob das bei Familien genug ist, darüber kann man streiten.
    Wer Armut nicht ertragen kann, wird sich andere Betäubung suchen, als ausgerechnet Religion. Alkohol bietet sich da zuerst an und ist ja auch im Einsatz. Vielleicht gibt es noch die eine oder andere verarmte Rentnerin, die in ihrem Glauben Trost sucht – die kann aber auch nicht mehr ausgebeutet werden.
    Die Kirchen sind leer, werden immer leerer. Ich gehe auch nicht mehr, weil ich die politische Propaganda von der Kanzel nicht mehr ertrage, weil die meisten Pfaffen mich wegen meiner politischen einstellung vermutlich für ein böses Schaf halten. Ich bin aber beides nicht: Weder Schaf, noch böse. Trotzdem glaube ich an den lieben Gott. Das ist aber meine Privatsache.
    Zu den harten Zeiten von Marx hatten viele Leute nichts zu fressen – aber ein Kreuz an der Wand.
    Heute sind alle satt aber ein Kreuz hängt kaum noch in den Buden. Dafür steht heute die Pulle Korn im Schrank.
    Verstehst Du, was ich sagen will?

Comments are closed.