Ein Beispiel für die Segnungen der Migration zeigt das aktuelle Ausstellungsplakat des Neanderthalmuseums in Mettmann, NRW. Dieses Foto (zum Vergrößern aufs Bild klicken), aufgenommen am 11. Mai 2017 neben dem Eingang des Museums, schickte uns gestern ein PI-Leser. Die Botschaft des Ausstellungsplakates ist klar: Was sind schon ein paar Türken, Syrer und Konsorten gegen 2 Millionen Jahre Migration. Daher immer schön lächeln, wird schon gutgehen, wie auf dem Plakat. Stellt sich nur noch die Frage: Haben auch in grauer Urzeit die einheimischen Urmenschen den zugereisten Urmenschen Teddys zugeworfen?

» museum@neanderthal.de

image_pdfimage_print

 

110 KOMMENTARE

  1. Wurden nicht die Neanderthaler, also diejenigen Hominiden, die schon länger in Europa lebten, durch Migranten aus dem Orient komplett ausgelöscht?

  2. 2 Millionen Jahre Migration??

    Da haben wir äußerlich aber bis in den 1960er nichts mitbekommen,oder?

  3. „…Ausgelöst durch die aktuelle politische Situation wurde der Entschluss gefasst, eine Brücke zu schlagen zwischen Eiszeit und Moderne und die Chance zu nutzen, die Aktualität archäologischer Forschung für heutige gesellschaftliche Herausforderungen deutlich zu machen.
    Das Ausstellungsprojekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. In einer Kooperation zwischen dem Neanderthal Museum, der Universität zu Köln und weiteren Partnern aus den Bereichen Paläogenetik und Anthropologie wird der Migration als natürlichem Bestandteil des Menschseins nachgegangen.“

    Also wieder Steuergeld für Propaganda. Wenn hier seit 2Millionen Jahren (echt?) irgendwelche Migranten eingewandert sind… was bitte hat das gerade mit der jetzigen Situation zu tun? Gab es vor 2Millionen Jahren Staaten und Grenzen und Sozialsysteme???
    Was zur Hölle denken die sich dabei alles in einen Topf zu rühren und daraus so durchsichtlich/dämliche Schlüsse zu ziehen?
    Und das sind wieder Leute, die auf Kosten der Steuerzahler leben und auch auf deren kosten so eine Propaganda-Ausstellung aufbieten…

  4. „Auf der Suche nach Nahrung, Wasser und anderen Ressourcen haben sie sich stets sowohl kleinräumig bewegt als auch andere Regionen und Kontinente besiedelt.“

    Also alles in Ordnung, läuft wie seit 2 Mio. Jahren schon – die sind nur auf Nahrungssuche, die tun nichts – alles menschlich und legitim…
    Und wenn sie dann gelandet sind in ihrem Wunschgebiet, sind es friedliche Bauern und Kleintierzüchter, die fleißig mit anpacken und helfen, wo sie nur können.

  5. 2 Millionen Jahre Migration

    Was das Neanderthalmuseum verschweigt: Das waren 2 Millionen Jahre Mord und Totschlag. Wenn „Migration“ in großem Umfang dazukam. Wenn es um transkontinentalen Handel (den gab es bereits damals) und Heirat ging, eher weniger.

  6. Diese dreckigen linksgrünen LügnerInnen:

    Vor erst 7000 Jahren wanderten Ackerbauern und Viehzüchter aus der heutigen Türkei nach Europa ein. Sie vermischten sich mit der hier ansässigen Bevölkerung.

    Mit diesem Unfug suggerieren die linksgrünen FaschistInnen, dass wir aus der Türkei kämen, die es aber vor 7000 Jahren noch gar nicht gab! Warum schrieben die linksgrünen FaschistInnen nicht „aus dem Gebiet Griechenlands“? Immerhin lebten die Griechen viel länger in Asia Minor als die turkmohammedanischen Raubnomanden, die durch Invasion die Griechen völlig verdrängt haben und nun die Deutschen mit Unterstützung des #Merkelregimes dezimieren?

    Wo bleibt die Sonderausstellung über ausgelöschten Völker durch islamischen Völkermord, ihr ungewaschenen linksgrünen VebrecherInnen des Neandertahmuseums?

    1453 – Heilige Sophienkirche wurde Hagia-Sophia-Moschee

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-BlutRoth-Moschee

    14. Mai 2017: Wahlen im Kalifat NRW

  7. Irgendwie ist der Vergleich mit Asylbetrügern und Neandertalern trotzdem zutreffend.
    Z. B. , was den IQ betrifft.
    Auch die steinzeitliche Denkweise von islamischen Asybetrügern und Neandertaler dürfte durchaus vergleichbar sein!

  8. Die Neandertaler haben wohl eher Keule und Steinaxt rausgeholt und das sollen wir bei Auftauchen dieser
    Steinzeitislamisten aus dem Orient und Afrika auch machen!!!!!!!

  9. #5 Eurabier (13. Mai 2017 08:57)

    So verkaufte das Goethe-Institut vor ein paar Jahren “deutsche” Kultur im Ausland:
    https://www.blue-wonder.org/uploads/2007/08/goethe_institut.jpg

    Zum link:…grauenhaft!
    Sollen das zum Islam konvertierte DeutschInnen oder überhaupt die „neuen Deutschen“ sein!? Oder soll es den siegreichen Feldzug des Islam zeigen?
    Was auch immer: peinlich und fast zum Fremdschämen…

  10. Ich kann diese Hackfressen nicht mehr sehen. Anders kann man es nicht mehr ausdrücken.

  11. OT

    FREIBURG-HASLACH

    Mann stürmte mit einer Machete in ein Haslacher Hotel

    Mit einer 50 Zentimeter langen Machete bewaffnet soll ein junger Mann am Donnerstag ein Hotel in Freiburg-Haslach überfallen haben. Bargeld konnte er nicht erbeuten. Die Polizei sucht nun Zeugen.

    Ein Zeuge gab an, dass er den Mann mit zwei weiteren, etwa 18- bis 20-jährigen Begleitern gesehen habe.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/mann-stuermte-mit-einer-machete-in-ein-haslacher-hotel–136726504.html

  12. #4 Demonizer (13. Mai 2017 08:54)

    “… Ausgelöst durch die aktuelle politische Situation wurde der Entschluss gefasst, eine Brücke zu schlagen zwischen Eiszeit und Moderne und die Chance zu nutzen, die Aktualität archäologischer Forschung für heutige gesellschaftliche Herausforderungen deutlich zu machen. Das Ausstellungsprojekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. In einer Kooperation zwischen dem Neanderthal Museum, der Universität zu Köln und weiteren Partnern aus den Bereichen Paläogenetik und Anthropologie wird der Migration als natürlichem Bestandteil des Menschseins nachgegangen.”

    GENAU das ist mal wieder ein Musterbeispiel dafür, wie Wissenschaft den Boden der Wissenschaft verläßt und zur Propagandaschau mutiert.

    Das konnte man sehr gut im Kommunismus, speziell dem ML beobachten, dem die gesamte Geschichte der Menschheit nichts anderes war eine „logische Entwicklung hin zum Kommunismus“. Und wenn „Migration ein natürlicher Bestandteil des Menschseins“ ist, kann das Neanderthalmuseum als Folgeausstellung ja getrost „Volk ohne Raum – ein zu Unrecht verdammtes Migrationsprojekt des 20. Jhds.“ zeigen.

    Würg.

  13. Als nächstes kommen die Grünen vermutlich mit der These, dass alle Lebewesen sich mal aus Einzellern entwickelt haben und deshalb Asylbetrüger und Deutsche den gleichen Ursprung haben.
    Bei der Hirnenleistung der Grünen wird man auch tatsächlich stark an Einzeller erinnert.
    Paßt also alles zusammen. 🙂

  14. ARD – die Gottgleichen (Bild: Metropolico.org)

    11.Mai 2017

    Ich, ARD. Kaiser und Gott!

    Schlaglicht: Marktbeherrscher mit 45 % Einschaltquote, Herr über regelmäßige 8,1 Mrd Einnahmen, Herr über ein Heer von 42 000 Mitarbeitern, Best-Pensionen (selten unter 4000 Euro monatlich), eine Kasse machende Einrichtung öffentlichen Rechts, ganz in Blau mit unschuldig Weiß gehalten, so nennt sich die Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten: ARD. Fanfare!

    Ganze 1000 Mitarbeiter sammeln das Geld von 44 Mio Konten ein. Nur Finanzämter sind mächtiger, manch ein Dax-Konzern geringer. Konkurrenz? Na, vielleicht der Zwerg ProSiebenSat1 mit seinem mickrigen Umsatz von 3,7 Mrd. Konkurrenz bei der Bezahlung? Eher nicht nennenswert. Beim Privaten verdient das Personal 16 %, bei der ARD 50 %. Ihr Hungerleider!

    weiter auf metropolico:

    http://www.metropolico.org/2017/05/11/ich-ard-kaiser-und-gott/

  15. Zugegeben:
    Ich bin sicher nicht das allergrösste Sprachgenie.
    Deshalb sei mir die Frage erlaubt ob denn der Begriff Migräne von Migration abgeleitet wurde.

    Migräne entsteht beim Menschen zB wenn er zu viel von für den Menschen Ungeeignetem (zB Alkohol)intus hat. Dies spürt er dann zuerst in den Beinen und am Tag danach auch im Kopf.
    Nur so ist es zu erklären, dass die Folgen der von der Regierung entschiedenen, falschen Migratione zuerst in den Beinen (im Volk) und erst viel später vom Kopf (der Regierung) erkannt wird.

    Auch der Begriff Kolonialsierung bekommt in diesen Tagen eine ganz neue Bedeutung, zB mit den türkischen und sicher auch vielen anderen Migranten, die bei uns eintreffen und sich an unseren Schätzen und unsere Kultur auf ihre Art bereichern. Der türkische Erdowahn hat sich in dieser Beziehung ja schon sehr Aufsschlussreich geäussert und auch so verhalten.

    Einmal mehr seien auch hier des Kaisers und vieler anderer Panzerkreuzer genannt mit Hilfe derer man andere Kulturen, die dann sehr schnell untergegangen wurden, aufs Äusserste bereicherte.

    Alles ist nur eine Frage der Rhetorik. Man ersetzt das Wort Kolonialisierung, Ausbeutung und Unterwerfung einfach durch Migration oder gar dur Flüchtlinge und schon ist die Welt so wie man diese dem dummen Büger vorgaukeln möchte.

  16. Alles wird in den Dienst der linksgrünen Ideologie gestellt. Einfach alles.

    Haben nicht aus die Nazis die Archäologie in den Dienst ihrer Propaganda gestellt und dafür benutzt? Wurde da nicht auch teilweise zumindest, die Geschichte umgeschrieben?

  17. #1 Eurabier
    Wurden nicht die Neanderthaler, also diejenigen Hominiden, die schon länger in Europa lebten, durch Migranten aus dem Orient komplett ausgelöscht?
    —————–
    Treffer, darüber können die 5% Neanderthaler-DNA, die erhalten geblieben sind, nicht hinwegtrösten.

    Völlig unverständlich, warum das Museum seinen Besuchern gerade diese Horrorvision als positiv verkaufen will. Wenn das mal keine „irrationalen Ängste“ schürt….

  18. A propos „Türken“ und zum Lachen:

    Im Lipperland kam mal ein Mann in den Schreibwarenladen und suchte einen Türkenkalender.
    Die Verkäuferin war reichlich verwirrt, hat aber jede Mühe auf sich genommen und gemeinsam mit dem Mann nach etwas gesucht, das seinen Vorstellungen entsprach. Vergeblich.
    Dann kam der Postbote und brachte neue Ware. Der Mann stürzte sich auf die Kartons und fand gleich im ersten das Gesuchte.
    Da meinte die Verkäuferin: „Ja, das ist aber doch ein Adventskalender!“
    Und der Mann: „Sicher, schauen Sie doch! Türken auf, Türken zu! Türkenkalender!“

  19. Bereits vor dem endültigen Deichbruch 2015, in dem Jahrzehnt davor, als die zunehmend archaischen Türken und die unaufhaltsam ins Land strömenden Libanesen, Balkanesen und Araber jeglicher Provenienz in ganz Westdeutschland für wachsenden Ärger, Gewalt, Gegengesellschaft und Chaos sorgten, sahen sich alle deutschen Auswanderermuseen – vorneweg das in Bremerhaven und das in HH (Ballinstadt) bemüßigt, die nach Amerika ausgewanderten Deutschen als „genau wie die jetzt hierher migrierenden Menschen aus dem Nahen Osten“ darzustellen. Das war damals schon widerlich und ist den Leuten – die die Erziehungsabsicht und den steil gereckten moralischen Zeigefinger sofort bemerkten – schwer auf den Keks gegangen.

  20. Und innen findet man sogar eine originale Muselfrau nachgebaut.Damals konnte die üppige Körperbehaarung noch das Kopftuch ersetzen.
    Ansonsten passt das 1 zu 1

  21. Nach uns die Sintflut!, Terrorarmee in Europa, Migrantenflut, Islamisierung u.A.

    https://www.youtube.com/watch?v=ATpNM_oGTXA

    Themen-Überblick:

    1.) Kinderlose Regierungspolitiker – „Nach uns die Sintflut“
    Zukunftspolitik ist so weder möglich, noch gewünscht.

    2.) 50.000 Mann starke Islam-Terrorarmee marschiert durch Europa – und keinen interessiert´s.
    Zahl der Islam-Terroristen steigt stetig weiter.

    3.) Noch eine Migrantenflut und Europa säuft ab!
    Europa fordert offene Grenzen und importiert mit Steuergeld fleißig weiter aus Afrika.

    4.) Innereuropäische Flüchtlings-Migration, obwohl dies nicht möglich sein dürfte.
    Alle scheißen auf Verträge und Vereinbarungen. Nur Deutschland nimmt willig alles und jeden.

    5.) Islamisierung der Sendeanstalten geht weiter. DITIB jetzt auch im Hessischen Rundfunk!
    Zwangsgebühren für zukünftiges, islam-gerechtes Propaganda-TV der öffentlich-rechtlichen.

    6.) Familienministerium verschwendet mal wieder Steuergelder für unsinnige Kampagne.
    Wenn die SPD eins kann, dann ist es Steuergeld für dämliche Dinge zu verbrennen.

    7.) Wie ein funktionierender Schutz der Außengrenzen aussehen muss.
    Europa muss handeln, macht aber genau das Falsche. Punkte, die bisher keiner ansprechen wollte.

    8.) Gerüchteküche: Musste Enthüllerin von #MacronLeaks sterben?

  22. Ich kann eines nicht versetehen.
    Warum wird nicht differenziert?

    Es gab immer wieder Einwanderungswellen.
    Die Einwanderungswellen die dort gezeichnet und dargestellt werden waren für die Aufnehmende Gesellschaft positiv.
    Warum war das positiv?
    Weil die Menschen die ins Land kamen die aufnehmende Gesellschaft als Leitkur angenommen haben.
    Weil die Menschen die kamen sich nicht nur aintegriert, sondern komplett assimiliert haben.
    So war es bei den Hugenotten , von denen ich abstamme, so war es bei den Polen die um 1900 ins Revier kamen.
    Diese Menschen waren schnellstens ein Teil der Gemeinschaft. Spätesten die Kinder waren , allerspätestens die Enkelkinder waren komplett assimiliert und kaum noch von den schön länger hier lebenden zu unterscheiden.
    Zudem wurden viele Bräuche und Eigenarten übernommen.
    Alle diese Menschen hatten aber gleiche Werte, kamen aus dem gleichen Kulturkreis die übereingebracht wurden.
    Die fleißigen polnischen Bergarbeiter oder die als fleißige Handwerker bekannten Hugenotten die alle Länder in die diese zogen wirklich bereicherten.
    Keine dieser Gruppen hatten auch nur im Ansatz das Interesse die Aufnehmenden Länder politisch zu verändern, die bekannte Lebensweise und Kultur über die aufnehmende Gesellschaft zu stellen. Sei es nur die Aufnahme
    in die Gastlandkultur zu verweigern und eine Paralellgesellschaften zu gründen.

    Überall in der Vergangenheit wo die Völkerwanderung eintrat und die armenischen sich nicht integrierten und letztendlich assimilierten kam es unweigerlich zu Kriegen und zur Vernichtung der einen oder anderen Seite.
    Das war schon bei den Neandetalern so, bei den Hunnen im Römischen Reich.

    Es gibt eine gewünschte Zuwanderung die von der Afd mit einem Einwanderungsgesetz gefördert wird und es gibt eine ungewünschte die nicht funktioniert.
    Besonders um diejenigen zu schützen die sich integrieren und assimilieren müssen doch ganz klar diejenigen raus die Theater machen

  23. #20 Willi Marlen (13. Mai 2017 09:19)

    Der Nikolaus ist doch auch „Türke“, wie uns die SchmierfinkInnen der linksgrün-pädophilen Lügenpresse verarschen wollen:

    https://www.svz.de/lokales/prignitz/sankt-nikolaus-ist-tuerke-id11339121.html

    Sankt Nikolaus ist Türke

    Die große Türkei also gänzlich ohne Weihnachtstradition? Das können wir so nicht stehen lassen: Immerhin wurde St. Nicholas, den wir als Nikolaus kennen und am 6. Dezember feiern, am 15. März 270?n. Chr. in Patara, einer kleinen türkischen Stadt, geboren und lebte auch die meiste Zeit dort. Sein Todestag, der 6. Dezember 343 n. Chr., ist unser Nikolaustag. Verstorben ist der Bischof in Myra (heute Demre), ebenfalls in der Türkei.

  24. #21 Babieca (13. Mai 2017 09:20)

    Mit dem Unterschied, dass die Amerikaner ohne Deutsche niemals auf dem Mond gelandet wären, während es bei unseren mohammedanischen Goldstücken gerade mal für den Halbmond reicht!

    Auch gab es in den USA niemals Hartz IV!

    Grünes Gedankengut raus aus den Köpfen!

  25. #22 Lady Bess (13. Mai 2017 09:20)

    Frank-Jürgen Weise, Ex-BAMF-Chef
    “An entscheidenden Stellen habe ich Soldaten eingesetzt“

    Wären unsere Politker weise, wären diese „entscheidenen Stellen“ die deutschen Außengrenzen anstelle des BAMF gewesen!

  26. #22 Lady Bess (13. Mai 2017 09:20)

    Frank-Jürgen Weise, Ex-BAMF-Chef: “An entscheidenden Stellen habe ich Soldaten eingesetzt“

    Wie mich diese ich-ich-ichs anwidern. Weise der Statistikfälscher hatte da überhaupt nichts zu sagen, der hat genau NULL Befugnis, irgendwo auch nur einen Soldaten „einzusetzen“. Die Bundeswehr mußte auf Weisung von Merkel, kommuniziert durch Truppenuschi, den Invasoren bei ihrer Völkerwanderung nach Deutschland, bei ihrem Überrennen unseres Landes helfen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article145518400/Jetzt-soll-die-Bundeswehr-in-der-Fluechtlingskrise-helfen.html

    http://www.n-tv.de/politik/Fluechtlingshilfe-ist-groesster-Inlandseinsatz-article18070481.html

  27. Als einer, der schon IMMER HIER lebenden – lt. der paläogenetik sind in UNS immer noch dns-spuren der NEANDERTALER zu finden – sage ich nur soviel:
    es ist ja wohl ein unterschied, ob migration stattfand, als zu zeiten der Neandertaler weniger als 1 Mensch pro quadratkilometer lebte, oder wie heute migration stattfindet, wo das land eine durchschnittliche besiedlungsdichte von 229 menschen pro quadratkilometer aufweist.
    und polemisch:
    Unsere vorfahren waren hier schon heimisch, als die vorfahren der migranten in afrika noch mit menschenähnlichen kopulierten.

  28. iCH BERICHTETE BEREITS VOR ca. 14 Tagen, daß ich auf ZDF info ein Teilstück von „Sex in der Steinzeit“ sah:

    Eine stämmige Rothaarige, mit weißer Alabasterhaut, wurde zur Neandertalerin geschminkt, ein durchtrainierter Neger zum Homo Sapiens verwandelt.

    Dann wurde das Studiolicht gedimmt u. der halbnackte Teerschwarze konnte sich über das weiße Fleisch hermachen.

    Im Hintergrund durfte ein Mongole, zum Denisova Menschen gepimpt, spannen.

    Solange bis der Produzent der Propagandascheixxe rief: Stop, genügt, mehr wäre Spekulation!

    Da ich nur einen Auszug sah u. aus dem Gedächtnis nacherzählte, hier die Sendung:
    https://www.youtube.com/watch?v=GC8Ys1UYLJo

  29. Die „Ficklinge“ mit Neanderthalern in Verbindung zu bringen, ist durchaus naheliegend, verhalten sie sich doch durchaus ähnlich, wie diese.

    Nur die nachfolgenden Evolutionsstufen sind und werden leider ausbleiben.

    Auf was für abartig bescheuerte Propagandamethoden diese kranke Umvolkungsmafia kommt, man kann es nicht mehr fassen und aushalten !!!

  30. Wenn Blödheit wehtäte, das Geschrei wäre ohrenbetäubend. Die Neanderthaler gibt es nicht mehr, und zwar genau deswegen. Nun ist die Frage, ob wir uns mit ihnen vergleichen wollen, denn die damaligen Zuwanderer waren objektiv überlegen. Allerdings mußten wir erst vor wenigen Jahren die wissenschaftliche Erkenntnis hinnehmen, daß auch der Neanderthaler in 4% unserer DNS weiterlebt. Das scheint so ungefähr dem Ideal zu entsprechen, das der aktuellen Politik für unsere Zukunft vorschwebt.

  31. 😛 Immerhin zeigt das Plakat die Realität: die Invasoren sind Männer.

  32. #27 Eurabier (13. Mai 2017 09:22)
    #20 Willi Marlen (13. Mai 2017 09:19)

    SHZ: Immerhin wurde St. Nicholas, den wir als Nikolaus kennen und am 6. Dezember feiern, am 15. März 270 n. Chr. in Patara, einer kleinen türkischen Stadt, geboren und lebte auch die meiste Zeit dort. Sein Todestag, der 6. Dezember 343 n. Chr., ist unser Nikolaustag. Verstorben ist der Bischof in Myra (heute Demre), ebenfalls in der Türkei.

    Vollverblödung bei der SHZ. In der Zeit gab es keine „Türkei“. auch keine Türken. Es war griechisch, später römisch, Byzantinisches Reich. Weit und breit kein Thörke zu sehen.

    Was ich am nettesten finde: Die Gebeine-Raubfahrt. Adel und Klerus von Bari (Italien) schickten im Jahr 1087 einen Trupp los, der sich die Gebeine von St. Nikolaus in Myrna schnappte und nach Bari überführte. Dort sind sie seither eine der Hauptattraktionen des Ortes.

  33. Im Geschichtsbuch der 6.Klasse meines Sohnes stand im Kapitel über die Völkerwanderung, dass die Vermischung von Völkern immer zu technischem Fortschritt führte.

    Man vergisst, dass die einfallenden Völker die römischen Städte links liegen gelassen haben und sich dort nur Baumaterial geholt haben. Es hat hunderte Jahre gedauert, bis sich die Mathematik der Griechen wieder weiter entwickelte, die Glasmacherei musste beinahe neu erfunden werden, Bildhauerei fiel in die Zeit vor der Antike zurück. Erst mit Karl dem Großen wurde wieder so etwas wie eine funktionierende Verwaltung in Europa eingeführt.

    Wenn es nach der Völkervermischung erst Hunderte Jahre Barbarei braucht für den technischen Fortschritt, kann man sie nicht gerade als unmittelbare Ursache für den Fortschritt hinstellen.

    Das versucht man uns jetzt auch wieder zu verkaufen.

  34. Man kann natürlich alles relativieren aber das es schon immer eine so wilde Durchmischung gegeben hätte, würde der Deutsche nicht anders aussehen las Portugiesen, Asiaten oder Afrikaner. Und wenn ich mir Gedenktafeln der gefallenen des 1. und 2. WKs ansehe sehe ich auch nur Deutsche Namen.

  35. Ich bin für etwas das man glaube ich Ethnopluralismus nennt. D.H. ich will das die verschiedenen Völker-Ethnien die sich über Jahrtausende entwickelt haben, insb. mein eigenes, erhalten bleiben und nicht Komplett durch Vermischung zerstört werden.
    Deshalb stehe ich in diesem Forum unter Moderation.

  36. Das heute immer noch die Out of Afrika Scheiße erzählt wird ist so was von lächerlich.
    Üeberlegt mal genau.Waren die Neger damals fleißiger wie heute und wollten sie ihr Paradies verlassen wo ihnen das Futter auf den Bäumen wuchs?
    Um in Europa für den Winter vorzusorgen?
    Und selbst wenn.Der Neger hätte sich nicht verändert.Er hätte krause Haare und Wulstlippen behalten.
    Da ja in Europa angeblich keine anderen Menschen wohnte konnte er sich auch nicht vermischen.
    Auf jedem Kontinent sind eigene Rassen entstanden.Wie auch immer.
    Aus Negern werden Weiße und Asiaten.Lächerlich.

  37. Vor 65,5 Millionen Jahren hat ein Asteroid aus dem Weltraum nicht nur das Zeitalter der Dinosaurier beendet, sondern auch das vieler anderer Arten auf der Erde.

    Erinnert mich sehr an den September 2015.

  38. OT-EU-Finanzschwachsinn und was Deutsche angeblich wollen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-und-deutschland-sigmar-gabriel-fordert-elysee-2-0-a-1147428.html

    „Fast die Hälfte“ der Deutschen will das?! Allein dieser Einstieg entlarvt die Propaganda. Wer ist fast die Hälfte? Ansonsten hat sicher niemand der Befragten auch nur ansatzweise verstanden, was das bedeutet, nämlich die Sozialisierung der Schulden unserer faulen EU-Partner auf Kosten Deutschlands. Und was Schweinchen Dick sich dazu ausgedacht hat, spricht allein Bänden.

  39. @ #18 Lepanto2014 (13. Mai 2017 09:16)

    Natürlich erzählt man neuerdings tricky von den 2 – 3 % Neandertaler-Genen(Helle Haut u. glatte, eher helle Haare) in uns, wohlwissend, daß „Neandertaler“ auch ein Synonym für roher tumber keulenschwingender Halbmensch bzw. Mensch ist.

    Im Gegensatz zum grobschlächtig – in Wort u. Bild – dargestellten Homo Neanderthalensis, wird der Homo Sapiens als wendiger Neger gezeigt.

    M.E. ist die Volksverarsche auf brit. oder amerikan. Mist gewachsen
    https://zdf-enterprises.de/programmkatalog/d-a-ch/zdfefactual/science-knowledge/sex-in-der-steinzeit

    http://miscethoughts.blogspot.de/2012/06/sex-in-stoneage.html

    ++++++++++++++

    Mehr hier:
    #32 Maria-Bernhardine 09:35 Uhr

  40. #38 Blackbeard
    2015 hat die Titanic den Eisberg gestreift – manche denken: Puuh, das ist ja gerade noch mal gut gegangen, weiter CDU/SPD etc. wählen, und die Kapelle spielt ja schließlich auch noch.

  41. 9 Birgit (13. Mai 2017 09:07)

    #5 Eurabier (13. Mai 2017 08:57)

    So verkaufte das Goethe-Institut vor ein paar Jahren “deutsche” Kultur im Ausland:
    https://www.blue-wonder.org/uploads/2007/08/goethe_institut.jpg

    Zum link:…grauenhaft!
    Sollen das zum Islam konvertierte DeutschInnen oder überhaupt die “neuen Deutschen” sein!? Oder soll es den siegreichen Feldzug des Islam zeigen?
    Was auch immer: peinlich und fast zum Fremdschämen…
    ———————–
    Frau Prof. Limbach hatte ihren Arbeitseinsatz im Goethe-Institut in München und war bei den Azubis sehr beliebt.

  42. OT

    Gruppenvergewaltigung: Wie die NRW Justiz einer Lokalzeitung verbietet diese Bilder zu veröffentlichen

    Vertuschung vor der Wahl: Das Gocher Wochenblatt veröffentlichte diese Phantombilder, kurz darauf kam ein Anruf seitens der Behörde die Bilder umgehend aus dem Internet zu löschen – bloß keine schlechte Presse vor der Wahl. Die Redaktion löschte. Uedem / Goch

    http://www.rapefugees.net/gruppenvergewaligung-wie-die-nrw-justiz-einer-lokalzeitung-verbietet-diese-bilder-zu-veroeffentlichen/

  43. Ja, es ist schon zum Kopf schütteln, was hier in diesem Land so abgeht.
    Dennoch, man scheint zur Tagesordnung über gegangen zu sein.
    Die `Große Schleusung`von 2015 scheint doch so wirklich niemanden mehr zu interessieren. Auch nicht dass sie sich insgeheim fortsetzt.
    Ab und zu messert mal ein „Mann“, na ja das ist eben so.
    Selbst gegen die AfD wird zur Zeit nicht mehr so gehetzt (ungefährlich?).
    Frau Merkel trifft sich am Montag mit Frankreichs neuem Staatsverwalter-wahrscheinlich um neue Finanzierungs-Töpfe klar zu machen.

    Der Putsch, ähh mutmaßliche, bei der Bundeswehr zeigt auch Wirkung – sie wird endlich umgestaltet
    Zur Zeit wird, nach dem Rauchen, eine neue Kampagne gegen den Alkohol eingeläutet.
    Und wenn nun noch Putin eliminiert wäre, dann wäre alles gut.

    Gewiss, dass liest sich jetzt bestimmt etwas provokatorisch.
    Nur ist es einfach der Eindruck, der sich mir im täglichen Leben geradezu aufdrängt.
    Die `Arbeit`der Eliten und ihres Medien-Imperiums scheint Wirkung zu zeigen. Den Bürger scheint das Alles kaum noch zu interessieren-ist eben „normal“..
    Das Wahlverhalten scheint meine Theorie zu bestätigen.

  44. #40 Maria-Bernhardine
    Danke für die Hinweise. Der Witz beim zeitgenössischen Bild des Neanderthalers, ist, daß er eher nicht mehr als primitiver Wilder, sondern als uns geistig ebenbürtig dargestellt wird. Merke: Alles Fremde ist gut und gleichwertig – und alle Kulturen sowieso;)

  45. Österreich: 14-jähriger Gangster terrorisierte Schule und Ort

    Schon seit mehr als einem Jahr treibt Hamza am Schulhof und im Heimatort sein Unwesen. Vor seinem 14. Geburtstag waren Polizei und Justiz die Hände gebunden jetzt klickten die Handschellen.

    Der junge Mann mit bosnischen Wurzeln hatte sich schwächere Opfer ausgesucht, sie mit Schlägen bedroht und ihnen teilweise eine Gaspistole vorgehalten, um Schutzgeld zu erpressen. Wer einmal das Taschengeld herausrückte, bekam höhere Forderungen – teils über mehrere Hundert Euro. Aus Angst zahlten die Kinder

    http://www.krone.at/oberoesterreich/14-jaehriger-gangster-terrorisierte-schule-und-ort-bursch-kam-in-u-haft-story-569030

  46. Natürlich erzählt man neuerdings tricky von den 2 – 3 % Neandertaler-Genen(Helle Haut u. glatte, eher helle Haare) in uns, wohlwissend, daß “Neandertaler” auch ein Synonym für roher tumber keulenschwingender Halbmensch bzw. Mensch ist.

    Wobei die helle Haut u. glatten Haare als Mutation erklärt werden, immer mit einem Anklang an Fehlentwicklung.

    Es fällt den „Wissenschaftlern“ dabei schwer, sollten die Urmenschen – vor dem Neandertaler – tatsächlich schwarzhäutig gewesen sein, der Aufhellung einen Vorteil abzuringen, nämlich bezüglich Sonnenlichteinwirkung u. Vit. D.

    Ich überlege ferner: Der fleischfressende Neandertaler bekam über Tierleber solche emormen Mengen Vitamin D, das Wochen in der Menschenleber gespeichert werden kann u. auch gar nicht der Umwandlung mittels Sonnenlicht bedarf, wie das Vitamin D aus Pflanzenkost, das hier nämlich nur als Provitamin D vorliegt. Weshalb brauchte es also angebl. einer Mutation zur hellen Haut, um mehr Sonnenlicht aufnehmen zu können?

    Vielleicht kommt der Neandertaler gar nicht aus Schwarzfrika u. oder war schon immer hell, auch seine menschl. Vorformen.

  47. Mit der zugelassenen oder gar aktiv geförderten Migration ist es wie mit den invasiven (eingeschleppten) exotischen Tier- und Pflanzenarten. Am Anfang sind sie noch schön anzuschauen und eine Bereicherung, aber schon nach kurzer Zeit vermehren und verbreiten sie sich rasant und verdrängen alles andere (siehe z. B. japanisches Springkraut oder Riesenbärenklau). Aus der ehemaligen Biodiversität (Mischkultur) wird dann eine Monokultur.

    Ein Paradebeispiel mit vielen Parallelen zu den menschlichen Invasoren sind die nordafrikanischen Nilgänse:

    Sie hinterlassen ihren Kot in Parks, verschmutzen Badeseen und bevölkern zu Hunderten Äcker: Die aus Afrika stammenden Nilgänse breiten sich ungehindert in Deutschland aus. Landwirte und Kommunen scheinen machtlos.

    Die einen mögen sie wegen ihres exotischen Aussehens. Andere verfluchen sie, weil sie laut und aggressiv sind: Nilgänse. Die Vögel stammen ursprünglich aus Afrika und breiten sich in Europa immer weiter aus.

    Der Eroberungsfeldzug der Nilgänse verläuft entlang des Rheins und seiner Nebenflüsse. Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sind die Bundesländer mit der höchsten Brutpaardichte – zum Leidwesen vieler Landwirte. Denn die Gänse fressen sich auf den Ackerflächen satt und zerstören so die Ernte.

    Aber auch in der Stadt sorgen die Nilgänse für Ärger: Parkbesucher stören sich an den Hinterlassenschaften der Gänsescharen und Tierschützer sehen heimische Wasservögel bedroht.

    Der Landwirt Ludwig Graf von Hardenberg klagt über den hohen wirtschaftlichen Schaden. Möglichkeiten, die Tiere von seinen Feldern zu verscheuchen, hat er kaum.

    Jäger Sven Lübbers betrachtet das Nilgans-Problem hingegen nüchtern: Die Gänse sind da und sie werden bleiben. In der Bejagung sieht er das einzig geeignete Mittel, die Vermehrung zu bremsen.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/nilgaense-erobern-deutschland-invasive-art-a-1147372.html

  48. #37 Milli Gyros (13. Mai 2017 09:45)

    OT

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/minister-mueller-entschuldigt-sich-fuer-rassistische-aeusserung-a-1121363.html

    „Alkohol, Suff, Drogen und Frauen“: Vor allem dafür geben afrikanische Männer Entwicklungsminister Müller zufolge ihr Geld aus. Nun hat er sich für die Aussage entschuldigt, sie sei zu „undifferenziert“ gewesen.

    Was heutzutage alles als „Rassismus“ gilt, ist ein weites Feld des Staunens. Genauso weit ist das Feld des Staunens, daß ähnliche Aussagen über die aktuellen Lieblingsfeinde des Juste Milieus kein „Rassismus“ sind, sondern beifällig beklatscht werden:

    – Amerikaner sind fett, dumm und fressen bei McD
    – Ostdeutsche sind Braun, blöd und besoffen
    etc.

  49. Und wenn du denkst, bekloppter geht’s nicht
    mehr …

    kommt schon die nächste Dummheit her

  50. Das bunte und weltoffene Multi-Kulti-Berlin wurde wieder mal von den Segnungen der Migration bereichert:

    16 Schüsse auf Café

    Im Lokal sitzen die Gäste und genießen ihren Feierabend – dann eröffnen die Männer das Feuer

    Die fünf mutmaßlichen Täter kommen nicht weit, werden kurz darauf festgenommen. Mittlerweile sind zwei der Männer – ein Tschetschene und ein gerade mal 17-jähriger Mazedonier – wieder auf freiem Fuß, wie ein Polizeisprecher zu FOCUS Online sagte. Gegen die drei anderen Männer, Tschetschenen, sei Haftbefehl erlassen worden.

    Eine bekannte Rocker-Gang ist zurück im Geschäft und schreckt offenbar vor Gewalt nicht zurück. Die „Guerilla Nation“ hatte sich Ende 2016 nach internen Querelen und Ärger mit anderen Rockern aufgelöst. Viele Mitglieder des international agierenden Klubs stammten aus arabischen Clans.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/berlin-16-schuesse-auf-cafe-spuren-fuehren-in-rocker-szene_id_7125014.html

  51. So eine ähnliche (oder dieselbe) „Wir sind alle aus derselben DNA“ Kampagne wurde glaub ich auch schon im TV beworben.

    Da wurden Leute gezeigt, die überrascht in Verzückung gerieten, als man ihnen per DNA Analyse belegte, dass sie mit der ganzen Welt verwandt sind.

    Also sind wir alle identisch und haben uns alle lieb.
    Blödsinn hoch 100.

    Auf der anderen Seite gibt es unter uns welche, die jeden Mihigru sofort aus dem Land jagen würden, auch wenn er/sie assimiliert ist wie etwa Xavier Naidoo oder Sonja James.

    Auch nicht unproblematisch, siehe
    https://www.pi-news.net/2017/05/sonja-james-solidarisch-mit-xavier-naidoo/#comments

  52. Es gibt ja durchaus einige, die der Meinung sind, es wäre besser, wir hätten die Varus-Schlacht gegen die Römer verloren. Dann würden „wir“ jetzt eine romanische Sprache sprechen.
    Für die nur mal als Info:
    Cäaser hat bekanntlich Gallien erobert. Dort lebten vor ihm Gallier (Kelten). Er selbst schrieb in seinem Buch „Über den gallischen Krieg“, dass er ein Drittel der Gallier umgebracht hat, ein Drittel versklavt und das letzte Drittel durfte ab jetzt Millionen „Steuergelder“ an Rom abdrücken.
    Denen ging es bestimmt besser als den Leuten im freien Germanien.

  53. … und die Scheiß geht in der AfD mit Petry weiter! Die Frauke Petry-Clique hat ein Koalitionsangebot für die CDU unterbreitet!

    Verdammtes Weib – Sie verrät die gesamte Politik!
    Die linken Schnepfen von Heta bis Freya- hier im Forum freuen sich sicherlich darüber ein Loch im Arsch!

  54. Ein anderes Beispiel:
    Nach dem Untergang dem Römischen Reichs waren die Briten (Kelten) auf sich allein gestellt und wurden langsam von Sachen, Jüten und Angeln (also Germanen) erobert.
    DNA-Untersuchungen haben gezeigt, dass die heutigen einheimischen Engländer (ohne Migranten) überhaupt nicht mit den Briten verwandt sind. Die Germanen, die das Land erobert haben, haben im Grunde das britische Volk in England ausgerottet.

  55. #36 georgS (13. Mai 2017 09:44)
    Man sollte mal die Leute fragen, die von „Völkern die wanderten“ ausgeplundert, umgebracht, versklavt und zum Teil ausgerottet wurden.
    Ob die die „Völkerwanderung“ aus so positiv sahen?

  56. #35 Babieca (13. Mai 2017 09:41)
    Da merkt man mal wieder, dass Journalisten NULL Ahnung von NICHTS haben.
    Bis 1071 war Kleinasien als Teil des Byzantischen Reichs griechisch.
    In der Schlacht bei Manzikert wurde der byzantische Kaiser besiegt. Erst seitdem gibt es in Teilen Kleinasiens Türken.

  57. #26 katharer (13. Mai 2017 09:22)
    Die Masse machts. Die Masse bestimmt.
    Und Völkerwanderungen liefen niemals friedlich für die Urbevölkerung ab. Entweder die schafft es die Masseneinwanderung abzuwehren – oder sie ging unter. Und das heißt: Einige, die sich an die neuen Herren anbiedern, provitieren zeitweise. Die Masse der Einheimischen werden auf Dauer auf einen niedrigeren Status herabgedrückt.

  58. #52 Al Bundy (13. Mai 2017 10:41)

    Mittlerweile sind zwei der Männer – ein Tschetschene und ein gerade mal 17-jähriger Mazedonier – wieder auf freiem Fuß (…) Gegen die drei anderen Männer, Tschetschenen, sei Haftbefehl erlassen worden. (…) Die „Guerilla Nation“ hatte sich Ende 2016 nach internen Querelen und Ärger mit anderen Rockern aufgelöst. Viele Mitglieder des international agierenden Klubs stammten aus arabischen Clans.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/berlin-16-schuesse-auf-cafe-spuren-fuehren-in-rocker-szene_id_7125014.html

    Der gesamte Islam ist nichts anderes als eine Verhaltensvorschrift, die heutzutage als Satzung jedes brutalen „Rocker“clubs 1:1 durchgehen würde. Deshalb sind Mohammedaner auch so verbrechensaffin und haben inzwischen die alten „Rocker“Clubs dank ihrer hemmungslosen Brutalität fast vollständig übernommen.

    Dieser Artikel von 2012 hat das mal klar beschrieben:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/rockergruppen-kanaken-in-kutten-11852877.html

  59. Die Merkel vemißt ihre über Alles geliebte DDR. Deshalb wird das Land wieder flächendeckend mit Agit-Prop überzogen. Bald werden wie in allen sozialistischen Verbrechersystemen an jeder Brücke Schriftzüge angebracht und Lautsprecher lassen die Propaganda durch jede Gasse auch noch im hinterletzten Dorf schallen.

  60. @ #61 NieWieder (13. Mai 2017 10:50)

    Ja, die eingefallenen Germanen verboten den kelt. Männern Germaninnen zu heiraten. Die Germanenmänner machten sich aber über Keltinnen her. Inwieweit die Keltinnen dabei als Mindermenschen galten, darüber las ich noch nichts. Zumindest bei den Germaninnen dürften sie verachtet u. verhaßt gewesen sein.

  61. Damals gab es aber kein Sozialsystem, das einen Zuwanderer von der Wiege bis zum Grab alimentierte. Jeder Migrant musste sich und seine Sippe vollkommen eigenständig ernähren. Schaffte er das nicht, musste weiterziehen oder er verhungerte.

  62. „Migration“ und ihre Folgen. Man könnte zahllose Beispiele anführen, das Römische Reich etwa und seinen Untergang. Beispiel Texas:

    1821 wurde Texas ein Teil des von Spanien unabhängig gewordenen Mexiko. Schon während des Mexikanischen Unabhängigkeitskrieges sammelten sich hier viele Abenteurer aus den Vereinigten Staaten an. … Es war der Beginn der angloamerikanischen Kolonisation, bis 1835 siedelten etwa 45.000 Menschen aus dem Norden in Texas. … Die Spannungen zwischen amerikanischen Siedlern auf der einen und den Mexikanern und der mexikanischen Regierung unter Präsident General Santa Anna auf der anderen Seite wurden immer heftiger, als Mexiko die Sklaverei verbot.

    Am 2. März 1836 riefen die Texaner die unabhängige Republik Texas aus.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Texas

  63. @ #13 Lady Bess (13. Mai 2017 09:12)
    OT

    FREIBURG-HASLACH

    Mann stürmte mit einer Machete in ein Haslacher Hotel
    ———-

    Wir werden immer noch von den Medien und den Politikern gezielt vorsätzlich belogen. manipuliert und verarscht.

    Die Machete und der Mann im Hotel in Haslach sind ein eindrucksvolles Beispiel dafür.

    Der Polizeibereicht:

    Freiburg (ots) – Am 11.05.2017, gegen 19:26 Uhr, begab sich ein männlicher Tatverdächtiger mit einer Machete bewaffnet in ein Hotel in der Staufener Straße, bedrohte den Mitarbeiter am Empfang und forderte die Aushändigung von Bargeld. Nachdem der Tatverdächtige bemerkte, dass kein Bargeld ausgehändigt werden kann, floh er vom Tatort in Richtung Haslacher Straße.

    Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Die Person war mit einer tarnfarbenen Jacke bekleidet. Das Gesicht war mit einer schwarzen Maske mit Sehschlitzen verdeckt. Bewaffnet war er mit einer ca. 50 cm langen Machete. Ca. 18-20 Jahre alt.

    Ein Zeuge gab an, dass er den Täter in Begleitung zweier weiterer männlicher, ca. 18-20 Jahre alter Personen gesehen hätte, die entlang der Staudinger Schule in Richtung Feuerwehr /Eschholzstraße gelaufen wären. Einer der Begleiter soll einen weißen Trainingsanzug mit schwarzen Streifen getragen haben.

    *://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3634231

    „männlicher Tatverdächtiger“: offensichtlich hat es es ja gemacht, also ist er faktisch Täter und eben nicht „Tatverdächtiger“.

    „forderte die Aushändigung von Bargeld“: Hat der Täter einen Zettel vorgelegt oder hat er gesprochen? In welcher Sprache und mit welchem Dialekt?
    Oder hat er das Geld lautlos schweigend gefordert, zumindest der überallene Mitarbeiter müsste das ja wissen.
    Und das hat er ganz sicher der Polizei auch mitgeteilt.
    Warum wird diese wichtige Information schon von Seiten der Polizei verheimlicht?

    Dadurch entsteht der dringende Verdacht, an einer Täterermittlung besteht überhaupt kein Interesse.

    Die Medien-Fritzen:

    Ursprünglich waren Macheten dazu gedacht, sich im Dschungel einen Weg durch das Dickicht zu schlagen, doch so mancher Zeitgenosse benutzt sie auch in Deutschland für unlautere Zwecke: Am 11.5.2017 gegen 19:26 Uhr bekam ein Mitarbeiter eines Hotels in Freiburg an der Staufener Straße Besuch von einem Täter mit Machete. Er bedrohte den Hotelangestellten und forderte Geld. Der Hotelmitarbeiter konnte aber keines aushändigen, teilte dies dem verhinderten Räuber mit, welcher dafür wohl keinen Plan B geschmiedet hatte und kurzerhand Richtung Haslacher Straße floh.

    *://www.freiburg-nachrichten.de/2017/05/12/freiburg-mit-der-machete-ins-hotel-versuchter-raub-in-der-staufener-strasse/

    Was will uns diese Einleitung sagen? Das eine Machete ja nicht so schlimm sein kann? Oder es vielleicht ganz normal ist, sie mitzuführen?

    Es wird in keinster Weise darauf eingegangen, in welcher Sprache Räuber und Opfer sich unterhalten haben. War es spanisch, englisch, arabisch oder türkisch?

    Der sich hinter dem Kürzel „BSF“ versteckende Schreibknecht gehört entlassen.

    Mit einer 50 Zentimeter langen Machete bewaffnet soll ein junger Mann am Donnerstag ein Hotel in Freiburg-Haslach überfallen haben. Bargeld konnte er nicht erbeuten. Die Polizei sucht nun Zeugen.

    *://www.badische-zeitung.de/freiburg/mann-stuermte-mit-einer-machete-in-ein-haslacher-hotel–136726504.html

    Hier wird gleich in der Einleitung der ganze Raub selbst in Frage gestellt. „soll…überfallen haben“

    Warum macht Yvonne Weik (Jahrgang 1981) das? Hier kann man sie fragen: Telefon: 0761-4965150

    Aufgrund der bisher bekanntgewordenen Straftaten und der Art der Berichterstattung dazu, kann man mit ziemlicher Sicherheit von Folgendem ausgehen:

    Der Täter war sehr wahrscheinlich Türke. Messer, auch in Machetenform, und Auftreten zu mehr als einer Person, sind typisch für türkische Straftaten.
    Gegen einen Afrikaner, also einen illegalen Eindringling, spricht die Maskierung des Gesichts und die „Tarnjacke“.
    Für einen Bosnier, Georgier, Tschetschen oder Serben ist ein Macheten-Einsatz eher untypisch.

    Ein Deutscher wäre nicht so dämlich, einen Hotel-Empfang zu überfallen. Da ist bekanntermaßen nämlch nichts zu holen. Ebenso in Tankstellen.

    Jetzt sucht die Polizeit einen 18-20 jährigen Mann. Was für ein Witz.

    In Haslach-Schildacker leben per 1.1.17 55,3 % Ausländer, in Brühl-Industriegebiet sogar 56,9% Ausländer.
    *://www.freiburg.de/pb/site/Freiburg/get/params_E-1425635110/1071447/statistik_grafiken_auslaenderanteil.pdf

    Also liebe mit Überstunden überflutete, vom Innenminister verheizte und belogene, von der Justiz frustrierte und von der Antifa verprügelte Polizisten:

    Viel Spaß bei der Männersuche.

  64. #64 NieWieder (13. Mai 2017 11:04)
    #26 katharer (13. Mai 2017 09:22)
    Die Masse machts. Die Masse bestimmt.
    Und Völkerwanderungen liefen niemals friedlich für die Urbevölkerung ab. Entweder die schafft es die Masseneinwanderung abzuwehren – oder sie ging unter. Und das heißt: Einige, die sich an die neuen Herren anbiedern, provitieren zeitweise. Die Masse der Einheimischen werden auf Dauer auf einen niedrigeren Status herabgedrückt.

    Da haben Sie zu Teilen nicht unrecht.
    Wie aber sieht es in den USA aus? In Kanada?
    Dorthin strömten Menschen aus aller Welt. Nahezu alle die Freiwillig kamen sind in ein neues Volk , in eine neue Kultur verschmolzen in der die englische, bzw. Französische Leitkultur galt.
    Ok, die Indianer wurden verdrängt.
    So gelten USA und Kanada als abschleckendes sowie positives Beispiel.

    Ansonsten bin ich bei Ihnen.
    Die Zahl macht es natürlich. Wobei man auchnsagen muss das es mittlerweile 2,6 Millionen polnische Zuwanderer gibt.
    Dieses mit 1,6 Millionen Migranten währen der Ruhrbesiedlung.

    Können wir uns darauf einigen das eine Assimilation nur Funktionieren kann wenn die Eingewanderten sich assimilieren wollen.
    Hätten wir jetzt nicht schon 4,5, oder 6 Millionen Türken und andere Muslime hier die sich nicht integrieren wollen, wäre das Problem jetzt nicht da.
    Wir haben jetzt schon zu viele Integrationsunwillige.
    Da bin ich wieder komplett bei Ihnen, die Masse der aintegrationsunwilligennist zu groß

  65. Der Wahnsinn hat Methode:

    Sure 2, 187:
    Erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt.

    Sure 2, 189:
    Und bekämpft sie, bis die Verführung aufgehört hat und der Glaube an Allah da ist!

    Sure 4, 91:
    Und so sie den Rücken kehren, ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet.

    Sure 8, 12:
    So haut auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab!

    Sure 8, 40:
    …und kämpft gegen sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt.

    Also: verordnete, geplante Ausrottung derer, die sich nicht unterwerfen!
    Und da komme mir noch einer mit dem „guten“ Islam: auch die Gemäßigten innerhalb des Islam, die von sich aus niemals eine Gewalttat begehen würden, werden mitziehen müssen, wenn der Islam hier erst einmal herrscht, denn auch sie werden dann nicht verschont und müssen, um ihr Leben zu retten, mitmachen.
    Die Unterteilung in „guten“ und „bösen“ Islam ist also schwachsinnig, denn wir dürfen von keiner Seite Hilfe erwarten!
    Und auch und vor allem die, die sich schon jetzt kriecherisch dem Islam anbiedern (vor allem die Kirchenvertreter), werden nicht verschont werden und sehen, was ihnen ihr ständiger „Dialog“ einbringt.
    Dies ist aber kein Trost, denn auch wir müssen „dran glauben“ (interessant der doppelte Wortsinn in diesem Zusammenhang).

  66. Multikulit yeah, Immigration yeah… sprach der letzte Neanderthaler als er in seiner Höhle in Gibraltar verreckt ist

  67. Eines Abends schaute ich in der Metro aufmerksam um mich: wir waren alle anderswoher gekommen … Unter uns befanden sich jedoch zwei oder drei Gestalten von hier, verlegene Gestalten, die so aussahen, als wollten sie um Entschuldigung bitten. Das gleiche Schauspiel in London.

    Die Völkerwanderungen ereignen sich heute nicht mehr auf dem Wege kompakter Umsiedlungen, sondern durch ununterbrochene Infiltrationen: man schleicht sich allmählich bei den “Eingeborenen” ein, die zu blutleer und zu vornehm sind, um sich noch zu der Idee eines “Territoriums” herabzulassen. Nach tausend Jahren Wachsamkeit öffnet man die Tore.

    Aus: E. M. Cioran, „Gevierteilt”, im französischen Original erschienen 1979 (!!)

  68. Es ist eines der wichtigsten Tabus der Menschheitsgeschichte, dass es vor bis etwa 10000 Jahren einen ZUSAMMENHAENGENDEN Eurasischen Grossraum gab, bis nach China und India, sogar bis Japan!!! das war das Hocheitsgebiet der überwiegend weissen Menschenrasse, die von Europa in diese Gebiete ausströmte. Es gab ein mehr oder weniger friedliches, abgestimmtes und kontrolliertes Hin-und Herbewegen der Staemme innerhalb dieser Grossregion, die miteinander handelten und von Zeit zu Zeit Allianzen abgeschlossen haben: um Staaten formen zu können.

    Das Recht dieser Völker auf diesem Gebiet leben zu dürfen wurde lange Zeiten nicht in Frage gestellt. So konnten mehrere Hochkulturen in der Menschheitsgeschichte entwickelt werden.

    Alle diese Hochkulturen wurden ursprünglich durch diese Völker gegründet! und erst spaeter übernommen. (die Chinesen haben es bereits „zugegeben“)

    Dieser Raum wurde aber nach und nach aufgebröckelt, voneinander getrennt, abgeschottet und durch andere Menschenrassen aus dem Süden besiedelt, zuletzt durch die Islamischen Eroberungswellen aus dem Nahosten.

    Viele(weissen)Völker aus Eurasien retteten sich somit ZURÜCK nach Europa(das waren die sog. Völkerwanderungen), die Wiege der weissen Menschen, und dem letzten noch unberührten Lebensraum, der trotz wiederholter Einbrüche erfolgreich erhalten und verteidigt werden konnte.

    Was vor unseren Augen vonstatten geht, ist die volle Ausrottung und Verdraengung der sog. europaeischen Völker, auch WEISSE Rasse genannt, von ihrem Ursprungsgebiet. Wenn das gelingt,kann sich der Europaischer Mensch nie wieder erholen.

  69. #12 bona fide (13. Mai 2017 09:08)

    die Museumsleitung hat die Hirngröße eines Neanderthalers …

    Eher nicht. Neanderthaler hatten GRÖßERE Gehirne. Eine Tatsache die den Nazis ebensowenig genehm war, wie den Ideologen von heute, wenn auch aus unterschiedlichen Beweggründen.

  70. Das ist alles NWO-Propaganda der Globalisten auf niedrigstem wissenschaftlichen Niveau.

    Da diejenigen, die die ganze Welt regieren wollen, erstmal gegen die Nationalstaaten und Völker vorgehen müssen, wird dann so eine halbwissenschaftliche Schmierenpropaganda betrieben.

    Fakt ist aber: gäbe es keine Einwanderung nach Deutschland oder nur solche, die uns nützt, könnte Deutschland noch viele Jahre ein blühendes, friedliches Land sein.
    Mit der derzeitigen Einwanderungspolitik aber wird Deutschland schon bald gegen die Wand fahren. Das ist aber ganz bewusst so gewollt. Deutschland soll wirtschaftlich zerstört werden, indem unser Geld in eine sinnlose selbstzerstörerische Einwanderungspolitik fließt. Wenn dieses Geld stattdessen in Aktien- und Immobilienfonds geflossen wäre, könnten wir alle heute schon in Rente gehen und unsere Renten wären sicher. Aber dann wäre ja Deutschland wirtschaftlich weltbeherrschend und nicht Soros, Rockefeller, Rothschild und die Bilderberger. Und genau das soll eben mit dieser Einwanderungspolitik, die so eine Art 3. Weltkrieg gegen Deutschland ist ( denn auch schon der 1. und 2. Weltkrieg dienten schon hauptsächlich diesem Zweck ) bewirkt werden.

  71. Die Silberrücken vom Museum können schon mal anfangen, sich mit Orang Utas zu paaren.

  72. Betr.: Gehirne – hochinteressant:

    „All diese Unterschiede im Denken machen sich auch im Gehirn bemerkbar. So zeigen bildgebende Verfahren, dass – um bei den Extrembeispielen zu bleiben – in den Gehirnen von US-Amerikanern bei Denkprozessen vor allem die Zentren aktiv sind, die Inhalte verarbeiten. Diese spielen im Gehirn von Japanern zwar ebenfalls eine Rolle, doch sind sie stark eingebunden in Netzwerke, die den Kontext verarbeiten und so alles miteinander in Relation setzen.

    Man darf jetzt allerdings nicht den Fehler machen zu glauben, Asiaten hätten von Geburt an ein anderes Gehirn als Amerikaner oder Europäer. Das Gehirn empfängt Signale aus der Umwelt, reagiert auf sie. Dadurch wird es geprägt, denn neuronale Netzwerke entstehen durch den Input von außen. Die neuronalen Netze wiederum steuern, wie der einzelne agiert – was sich auf die Umgebung auswirkt. So beeinflussen sich das Gehirn beziehungsweise das Denken und die Kultur letztlich gegenseitig.“
    https://www.dasgehirn.info/aktuell/frage-an-das-gehirn/denken-asiaten-anders-als-beispielsweise-europaeer

    Eine schallende Ohrfeige für all die verlogenen Illusionisten, die uns erzählen wollen, die „Geflüchteten“ und sonstigen „Zugewanderten“ würden sich bei uns schon irgendwann „integrieren“. Ihre Gehirne sind nämlich bereits programmiert, und es ist keine Programmierung, die mit unserer Kultur kompatibel ist.

  73. @ #55 Freya- (13. Mai 2017 10:12)
    Österreich: 14-jähriger Gangster terrorisierte Schule und Ort

    Der junge Mann mit bosnischen Wurzeln hatte sich
    ——————–

    Es wird wirklich sehr hart daran gearbeitet, uns über die Wahrheit zu belügen und zu verarschen. Im Glauben, wir würden nichts bemerken.

    Ein Schwein im Pferdestall geboren ist noch lange kein Pferd. Selbst dann, wenn man „Pferd“ darauf schreibt. Es wird immer ein Schwein bleiben.

    Der gleiche Blödsinn mit der „Wurzel“ oder dem „stämmig“. Bäume haben Wurzeln und Stämme, Menschen haben Beine.

    Ganz egal wo ein Moslem geboren wird und welche Staatsbürgerschaft er dadurch erhält: Er ist nunmal ein Moslem.

    Ein Pferd mit schweinischen Wurzeln.
    Ein schweinisch-stämmiges Pferd.

    Kann man auf dem Schwein dann reiten, wenn es im Pferdestall geboren wurde und deshalb nun ein Pferd ist?

  74. Eben rufe ich eine Seite bei der ZEIT auf und sehe diese Einblendung, Volkspädagogik aus allen Rohren:

    Zusammen können wir alles erreichen
    Helfen Sie und Ihre Kollegen bei der Integration von Flüchtlingen

    WIRTSCHAFT ZUSAMMEN
    Integrations-Initiativen der Deutschen Wirtschaft

    ( https://www.wir-zusammen.de/home )

  75. #89 Biloxi (13. Mai 2017 12:33)

    Integrations-Initiativen der Deutschen Wirtschaft *https://www.wir-zusammen.de/home

    Diese von Merkel angeordnete, per Steuergeld finanzierte Staatsinitative feuert aktuell aus allen medialen Rohren. Funk, Fernsehen, Print.

    Man beachte übrigens das Verschleiern, wer den Mist ins Leben gerufen hat:

    http://www.wir-zusammen.de/ueber-die-initiative

    Es war NICHT Ralph Dommermuth, Gründer und Vorstandsvorsitzender der United Internet AG. Es war Merkel, die „die Wirtschaft“ bei diversen „Spitzentreffen zur Lösung der Flüchtlingkrise“ dazu vergattert hat, Propagandainitiativen zu entwickeln.

    So lief das – Raum 101 läßt grüßen:

    *http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kanzlerin-merkel-wirtschaft-soll-mehr-fluechtlinge-einstellen-a-1108453.html

    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/gipfel-im-kanzleramt-merkel-will-mit-konzernchefs-ueber-fluechtlinge-sprechen/14008192.html

  76. „Haben auch in grauer Urzeit die einheimischen Urmenschen den zugereisten Urmenschen Teddys zugeworfen?“

    Ja, haben sie. Darum sind sie ausgestorben.

  77. #90 Babieca (13. Mai 2017 12:56)
    Ich glaube nicht, dass diese Propaganda so stark wirkt. Was eher wirkt, ist, dass sie die AfD so schlecht gemacht haben.

  78. SONDERAUSSTELLUNG – 7.000 JAHRE GOLDSTÜCKGESCHICHTE

    Die aktuellen Einzelfälle™ von Menschen aus Afrika und Arabien werden von Rechten instrumentalisiert, die Ausstellung verdeutlicht aber mit einem Blick in unsere früheste Entwicklungsgeschichte, dass Massaker und Frauenraub in Deutschland selbstverständliche Bestandteile des Menschseins und kein modernes Phänomen sind.

    Denn schon vor 7.000 Jahren gab es im hessischen Schöneck-Kilianstädten ein Massaker, das eine ganze Siedlung auslöschte. 26 erwachsene Männer und kleiner Kinder wurden getötet, ihre Leichen danach aus Verachtung und Hass verstümmelt. Die Frauen im gebärfähigen Alter wurden als Kriegsbeute verschleppt.

    In die gleiche Zeit fällt das Massaker von Talheim, bei dem 34 Menschen abgeschlachtet wurden, die Mörder kamen am Morgen, die Opfer wurden entweder im Schlaf oder auf der Flucht getötet. Auch hier ging es um Frauenraub.

    Vor 4.500 Jahren wurden dann in Eulau 13 Menschen massakriert, unter den Toten waren diesmal aber kaum junge Männer. Profiler des Bundeskriminalamts schlossen daraus, dass die Mörder kamen, als das Gros der Männer gerade das Dorf verlassen hatte und dass die Toten von Eulau höchstwahrscheinlich die Opfer einer Völkerwanderung waren.

    Verpackt in die alltägliche Propaganda wird den Besuchern nun gezeigt, dass es keinerlei Ursachen, Mechanismen oder Auswirkungen hinter dem Phänomen des Massenmordes und der Frauenschändung gibt und dass wir alle ein Teil davon sind und werden: die einen als Opfer, die anderen als Täter.

    Das Ausstellungsprojekt wird von der DITIB gefördert, die wiederum von der deutschen Regierung. In einer Kooperation zwischen dem Islamischen Staat, der Universität zu Riad und weiteren Partnern aus den Bereichen Islamisierung und Völkermord wird dem Massenmord als natürlichem Bestandteil des Menschseins nachgegangen.

  79. Mühelos hätten die Altvorderen die gegenwärtige Völkerwanderung abgewehrt

    An sich würde der Versuch der Neger und Sarazenen, Europa mit waffenlosen Kolonisten zu überrennen, in die Komödie gehören und zu Zeiten von Karl dem Hammer und Prinz Eugen wäre dies ganz unzweifelhaft der Fall. Damals hätte man sich nach Kräften gegen die Eindringlinge gewährt und diese nicht mit seinen Kriegsschiffen auch noch aus dem Mittelmeer fischen lassen oder ihnen gar staatliche Armenhilfe gezahlt oder Unterkünfte beschafft. Der kommende Untergang Europas wird also allein von dessen sittlich-politischer Verkommenheit verursacht oder wie der Geschichtsschreiber Theodor Mommsen sagen würde: „für eine Besatzung, die sich nicht wehren will, zieht der größte Schanzkünstler vergebens seine Mauern und Gräben.“ An Mitteln zur Selbstbehauptung fehlt es dem heutigen Europa jedenfalls nicht. Mit nur minimalem Aufwand könnten die Grenzen gesichert und die fremdländischen Eindringlinge aus den europäischen Ländern ausgewiesen werden. Europas Untergang wäre also vermeidbar.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  80. #87 Biloxi (13. Mai 2017 12:18)
    Ich muss ja nur Bekannte (Schwarze) aus Kamerun und Bekannte aus Kasachstan (Rußlanddeutsche) und deren Temperaturempfinden ansehen:
    Die Schwarzen immer die Heizung auf volle Pulle und wenn es 30° im Zimmer hat. Und die Kasachstandeutschen im kältesten Winter mit sommerlicher Kleidung unterwegs.
    Natürlich sind die Menschen aus verschiedenen Kulturen extrem verschieden.

  81. #90 Babieca (13. Mai 2017 12:56)
    Kann schon sein. Die Firmen bezahlen das, was Merkel will. Und Merkel verschafft ihnen verschiedene „Vorteil“. Eine Win-Win-Situation. Nur nicht für uns die Bürger.

  82. #74 Biloxi (13. Mai 2017 11:21)
    Migration ist meist auch Eroberung. Und dann bestimmt eben der Eroberer die Regeln. Und die Einheimischen werden zu Untergebenen, Hörigen, …
    Z.B. kann man aktuell in Tibet beobachten wie ein Volk ausgerottet wird. Die Tibeter werden nicht umgebracht. Aber es gibt bald mehr Chinesen als Tibeter in Tibet. Die Chinesen haben das Sagen. Und die Tibeter haben Glück, wenn sie sich assimilieren dürfen.

  83. #72 Maria-Bernhardine (13. Mai 2017 11:19)
    Jedenfalls wurde die keltische Kultur ausgelöscht. Vermutlich hatten die Germanen die keltischen Frauen auch als Nebenfrauen. Oder als Dienstmagd, mit der sie nebenbei noch Sex hatten. Sicherlich hatten die germanischen Frauen einen höheren gesellschaftlichen Status.

  84. #84 deutschlandsterben (13. Mai 2017 12:08)

    Bitte schaut euch dieses Video an, dieses bringt mehr Durchblick in die Völkerwanderung als das Neandertalermuseum.

    https://www.youtube.com/watch?v=w9ixNzfqKsQ

    +++++

    sorry, der Unsympath ist ein entw. ignoranter oder bezahlter Irreführer…. er bringt es fertig, KEIN WORT über „Ost“-Europa zu verlieren, wo doch die zeitgemaesse Landkarte hinter seinem Rücken haengt…

    der Typ hat Null Ahnung über die Gesamteuropaeische Geschichte… tja, typisch „Westener“… SO lassen sich keine weitführenden Schlüsse für Europa ableiten.

  85. Nun ja, ich meine eine gewisse Ähnlichkeit zwischen manchen Mesnchengeschenken und den Neandertalern erkennen zu können.

    Was wiederum passt: Das Niveau der deutschen politischen Klasse bewegt sich schließlich unterhalb des IQs der Neantertaler, zumindest im Hinblick auf ihre volkswirtschaftlich produktiven Leistungen.

  86. Und hier wieder unsere beliebte Sendung:
    „Mit Musik geht alles besser – beschwingt ins Wochenende“

    Hotlegs – Neanderthal Man
    https://www.youtube.com/watch?v=0e0qYP_PTlY

    Die Hotlegs waren eine kurzlebige Studio-Band aus Großbritannien, die mit ihrem Song „Neanderthal Man“ einen Millionenseller (1970 UK Platz 2, DE Platz 4, AT Platz 7, CH Platz 3) schufen und weltbekannt wurden. Angeblich wurde der Song nur aufgenommen, um das Equipment in dem von Eric Stewart und Graham Gouldman neu erworbenen „Strawberry Studio“ zu testen. Sämtliche Musiker hatten vorher bereits in anderen Formationen gespielt und wurden nach Beendigung des „Hotleg-Testes“ als 10cc bekannt und berühmt. (Wiki)

    Hier 10cc mit einem Song, in dem es um heftigen interkulturellen Zoff geht:

    Well he looked down at my silver chain
    He said I’ll give you one dollar
    I said You’ve got to be jokin‘ man
    It was a present from me Mother
    He said I like it I want it
    I’ll take it off your hands
    And you’ll be sorry you crossed me
    You’d better understand that you’re alone
    A long way from home

    10cc – Dreadlock Holiday
    http://www.dailymotion.com/video/x4w4ym_10cc-dreadlock-holiday_music

  87. Naja, dieser „Logik“ zufolge war der Kolonialismus dann aber kein böser Kolonialismus, sondern eine legitime Rückkehr und Wiederinbesitznahme der Urheimat Afrika und die Neger, die sich gegen die weiss gewordenen Rückkehrer wehrten, waren keine Freiheitskämpfer sondern Fremdenfeinde und/oder Rassisten.

    Ausserdem ist es klitzekleiner Unterschied, ob ein Volk ein leeres Land besiedelt und kultiviert, oder ob man sich ins gemachte Nest setzen und die Ureinwohner bekämpfen und ausplündern will.

  88. Nur noch wenige Jahre bis zu meiner Rente.
    Ich freue mich schon auf diese Zeit, wenn invasierte Neger, Zigeuner, Araber, Türken, Afghanen und Paschtunen für meine üppige Rente sorgen werden! *hüstel hüstel*

  89. #105 nicht die mama (13. Mai 2017 14:51)

    Besser kann man es eigentlich nicht ausdrücken!

  90. So ein Neandertaler macht auch bei der Sendung von RTL Let’s Dance mit.
    Faisal Kawusi Türke und derart Asozial das er mit sofortiger Wirkung aus der Sendung rausgeschmissen gehört. Das bescheuerte Publikum hat den Affen weiter gewählt. Das alleine ist schon eine Schande und zeigt den Geisteszustand seiner Zuschauer. Das zeigt wieder einmal mehr, dieses Gesockse kann sich alles erlauben.

    Kawusi, bislang eher von lockerem Gemüt, setzte zum Gegenangriff an. Er packte seinen ganz großen Unmut aus. „Ok, Herr Llambi alles klar. Sie haben ihre Show gehabt, ist gut jetzt. So lange ich das Publikum habe, kann ich auf sie scheißen“, schmetterte er dem Ober-Juror doch tatsächlich mitten ins Gesicht.

    Kawusi weiter in Fahrt, er motzte: „Llambi hat Recht, in allem, was er sagt. Aber nicht bei seinem Jacket. Er sieht aus, wie eine 60-Jährige, die gerne Sex hätte.“ Der Ober-Juror wusste zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr, wie ihm geschah. Verdutzt blickte er nach dem Spruch zu seinem Jury-Kollegen und fragte: „Was hat der jetzt gesagt?“

    Dabei ist dieser hässliche Gnom selber spitz auf seine Tanzpartnerin wie Nachbars Lumpi !

    http://www.msn.com/de-de/unterhaltung/tv/eklat-bei-lets-dance-llambi-w%c3%bcst-beleidigt/ss-BBB4G4y?li=BBqgbZL&ocid=iehp#image=11

  91. OT
    Aus unserer Serie:
    „Eine kleine geographische und musikalische Reise durch den amerikanischen Süden“ (27)

    Betr.: Texarkana (#103)

    In dieser Grenzstadt kann man besonders präzise mit einem Bein in Texas und mit dem anderen in Arkansas stehen, der Grenzstrich verläuft mitten auf der Straße:
    ***http://www.postcardroundup.com/texarkana

    Arkansas hat in den USA ein besonders schlechtes Image, es ist der Inbegriff des Hinterwäldlerischen, Provinziellen, Langweiligen, was erheblich auch an diesem Buch von 1903 lag und bis heute fortwirkt:

    „On a Slow Train Through Arkansaw“. -The Negative Image of Arkansas in the Early Twentieth Century.
    ***https://www.jstor.org/stable/40023903?seq=1#page_scan_tab_contents

    Auch diese Zeilen zielen ganz offenbar in diese Richtung:

    Tell your mama, tell your pa
    I’m gonna send you back to Arkansas

    Ray Charles – What’d I Say
    https://www.youtube.com/watch?v=1rggldf1c6c
    („rare, original version with intro“,
    ab 0:15 geht‘ s dann aber sehr gut los!)

    Man könnte sagen: Arkansas ist unter den amerikanischen Bundesstaaten das, was Hannover unter den deutschen Städten ist. Was uns auf diese netten Zeilen bringt:

    Denn Theben ist für Memphis
    Das, was Lausanne für Genf ist

    Max Raabe & Palast Orchester – In der Bar zum Krokodil
    ***https://www.youtube.com/watch?v=qEJYmoXGEwo

    Womit wir bei West Memphis, Arkansas, den Mississippi überqueren wollen und nach Memphis, Tennessee, kommen. Zu dieser Stadt (und auch zu Nashville, Tennessee) könnten wir allein zig weitere Sendungen bestreiten, wir beschränken uns auf eine Reverenz an Tennessee in diesem schönen absurden Nonsens-Text zu diesem besonders netten Song:

    I got a reservation, now it’s given it for free
    Cause I killed all the flies in the State of Tennessee

    Alan Price Set – The house that Jack built
    https://www.youtube.com/watch?v=WR_ABbpdWsQ

    Und in der nächsten Folge wollen wir von Tupelo, Mississippi, nach New Orleans, Louisiana, reisen. :-)))

  92. Wenn man sich anschaut, wie die Neandertaler mit sich umgegangen sind, dann wird einen klar, was die SPD (Sharia-Partei Deutschlands) und die Grünen mit den Deutschen vorhaben.

  93. #58 Mettbroetchen (13. Mai 2017 10:22)
    Sieht auf dem Foto aus als ob er hinter Gitter wäre….;-) Passt!!!
    ———————————————————————-

    Das Bid zeigt ja vorsichtshalber keinen typischen düster blickenden Islamo-Terroristen, sondern eigentlich ein fernöstliches Jünglein ohne Bart – als ob die das Problem wären!

Comments are closed.