Es sollte gerade in diesem Jahr immer mal wieder daran erinnert werden, dass Wahlen viel Aufregung verursachen, aber selten Entscheidendes ändern. Letzteres trifft auch auf die gestrigen Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und die Präsidentschaftswahlen in Frankreich zu. Zwar wird es in Kiel eine andere Koalition und in Paris einen neuen Präsidenten geben. Doch wird im Norden eine CDU-geführte Landesregierung mit FDP und Grünen weniges anders machen als die Vorgängerkoalition. Und in Frankreich wird ein „Unabhängiger“ an der Spitze stehen, der politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich abhängiger von anderen Kräften ist als etliche seiner Vorgänger.

(Von Wolfgang Hübner)

Zuerst aus freiheitlich-patriotischer Sicht ein näherer Blick auf Schleswig-Holstein: Dort hat die AfD mit knapp 6 Prozent den Einzug ins Landesparlament nicht mit Glanz, aber ohne großes Zittern und trotz massiver Angriffe der Linksfaschisten samt Hintermännern geschafft. Das ist nur für diejenigen ein Misserfolg, die außer Acht lassen, dass die AfD mit völlig unbekanntem Personal angetreten war, derweil sowohl die FDP wie die Grünen bekannte, durchaus profilierte sowie auch noch recht attraktive Spitzenkandidaten aufbieten konnten. Was aber noch mehr zählte: Alle Parteien außer der AfD, selbst die gescheiterte Linkspartei, hatten eine Option auf Machtbeteiligung. Wer seine Stimme in diese Möglichkeit investieren wollte, konnte oder wollte nicht AfD wählen.

Wer es aber trotzdem tat, wusste warum. Schleswig-Holstein ist nun das zwölfte Bundesland, in dem der AfD ein Wahlerfolg gelang. Damit kann der Einzug in den Bundestag im September trotz der Merkwürdigkeit einer die Entwicklung der Partei noch „beobachtenden“ Frauke Petry an der Parteispitze als fast gesichert gelten. Erstmals seit 1945 hat eine rechts von der Mitte positionierte politische Kraft alle Aussichten, sich fest zu etablieren und zu stabilisieren. Diese Tatsache ist vor allem deshalb nicht gering einzuschätzen, weil es sehr wichtig sein wird, eine Parteiorganisation zu haben, wenn es zu den ökonomischen Verwerfungen kommt, die derzeit in Deutschland so unwahrscheinlich erscheinen, aber sich längst entwickeln (Target 2 immer höher!).

Etwas irritieren konnte der AfD-Spitzenkandidat in Schleswig-Holstein, Jörg Nobis (Foto oben), der seine Kurzauftritte im Fernsehen nicht gut nutzte und dazu auch noch dem CDU-Kandidaten unverständlich herzlich gratulierte (hier im Video bei 3:48 min) wie einer, der gerne ins Koalitionsboot kommen möchte. Es wäre vorteilhaft, würde auch in den sogenannten „realpolitischen“ Kreisen der AFD endlich begriffen, dass auf unabsehbare Zeit keine der etablierten Parteien zu Nettigkeiten oder gar Koalitionen bereit ist. Deshalb muss sich die AfD gerade bei öffentlichen Gelegenheiten knallhart als grundsätzliche Alternative zu dem Parteienblock präsentieren. Im Norden hat sie übrigens mit ihrem Ergebnis erreicht, dass die CDU sich zwei Partner suchen muss für die Mehrheit, es also weder für Schwarz-Grün noch für Schwarz-Gelb reicht.

Für die SPD ist die Schulz-Euphorie endgültig vorbei, sie wird im September entweder wieder Juniorpartner in der Großen Koalition oder muss sogar in die Opposition – gemeinsam mit Linkspartei und – Höchststrafe – mit der AfD. Die CDU sammelte wieder viele Stimmen von der immer stärkeren Generation Ü-60, die sich altersbedingt auch politisch an vermeintliche Sicherheiten klammert und vermehrt wählen geht. Umso notwendiger ist es gerade für die AfD, für die Jüngeren und Jungen eine gesellschaftlich-soziale Perspektive ohne massenhafte prekäre Existenzen und drohende Altersarmut, doch ohne hohle „Gerechtigkeits“-Rhetorik aufzuzeigen.

Blickwechsel zum Nachbarn Frankreich: Macron hat erwartungsgemäß obsiegt, Le Pen ist draußen. Sie hat jedoch sehr ehrenhaft und mit besten Perspektiven für die Zukunft eine Schlacht verloren, die sie und der Front National diesmal noch nicht gewinnen konnten – und besser auch nicht gewonnen haben. Denn eine Staatspräsidentin Le Pen wäre innen- und außenpolitisch mit so massivem Widerstand konfrontiert gewesen, dass ihr Scheitern sehr wahrscheinlich eingetreten wäre. Gerade die freiheitlich-patriotischen Kräfte in Deutschland brauchen aber noch eine politische Kraft in Frankreich in Reserve, die bei einer keineswegs unwahrscheinlichen Pleite des Großfinanzgünstlings Macron eine echte Alternative zu einer weiteren Marionette der tatsächlich Mächtigen sein kann.

Für Deutschland, das habe ich kürzlich ausführlicher erläutert, droht Macron ein sehr teurer „Freund“ zu werden. Denn da er innenpolitisch nicht viel risikieren kann, will er nicht massiven Widerstand von links und rechts sowie vom katholischen Bürgertum ernten, wird der neue Präsident versuchen, über eine „progressive“ Europapolitik die deutsche Milchkuh kräftig abzumelken. Er kann sich dabei auf die immer aktiver werdenden deutschen Hilfstruppen um „Pulse of Europe“ und das Frankfurter Michel Friedman-Institut, aber auch auf die vielen Europa-Fanatiker in den Parteien verlassen. Die AfD sollte diese Gefahr offensiv benennen und bekämpfen, ein großes Thema für die Bundestagswahl. Macron als unfreiwilliger Wahlhelfer – warum nicht?!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

153 KOMMENTARE

  1. Ich werte das Ergebnis der AFD in Schleswig Holstein als absolut akzeptabel. Berücksichtigen muß man die Stimmung welche gegen die AFD gemacht wird sowie die Behinderungen gegen diese Partei während der Wahl.
    Am Sonntag wählen wir in NRW, das hoffe ich auf ein 2stelliges Ergebnis für die AFD.

  2. Was sich allgemein, und ganz besonders bei „rechten“ Parteien gezeigt hat:
    Wenn die zu enthusiastisch, anbiederisch und unterwürfig in eine Koalition geht, stürzt sie bei den nächsten Wahlen ab.
    Aber die nächsten Jahre stellt sich diese Frage sowieso erstmal gar nicht. Deshalb ist diese Diskussion so unnütz wie ein Kropf.

  3. #1 CCAA73 (08. Mai 2017 12:42)
    Eine schöne Geschichte. Sie hat nur einen Fehler: „Der Deutsche“ würde sich NIEMALS von der Gruppe absetzen! NIEMALS! Lieber zahlt er die ganzen 500 € ganz alleine. Und gibt den anderen noch Geld dafür, dass sie mit ihm Essen gehen.

  4. Erstmals seit 1945 hat eine rechts von der Mitte positionierte politische Kraft alle Aussichten, sich fest zu etablieren und zu stabilisieren.

    —-

    Rechts von der Mitte?

    Die AfD ist die Mitte.

  5. Ich hoffe Pretzell/Petry haben das Erstarken der FDP gut „beobachtet“.

    Eine zweite FDP braucht niemand; die AfD muß ganz klar Kante zeigen.

  6. Derzeit sprudeln die Steuereinnahmen. Und natürlich kommen dem Staatshaushalt die Null-Zinsen zugute (auf Kosten der Sparer).
    Aber trotzdem wird es jetzt schon eng mit der Kohle. Außerdem werden natürlich versteckte Schulden (Target 2) angehäuft.
    D.h. irgendwann wird Deutschland auch nicht mehr zahlen können.

  7. man sieht ja,dass die AFD auch in Landtagen hinein kommt,wo man auch mit einer Gummipuppe als Spitzenkandidaten hineingekommen wäre.

    Wenn man in gewissen Landesverbänden wirklich Persönlichkeiten hat,die auch bei den Menschen noch ankommen,sind bessere Ergebnisse möglich.

    Der Spitzenkandidat von SH ist ein blasser Typ und eher ein Mitläufer ohne Profil.

    Daher sind die 5,9% doch ein respektables Ergebnis,wenn man auch bedenkt,dass die AFD in SH auch ansonsten auf viel Widerstand gestoßen ist!

    Hauptsache erst mal drin und dies war sehr wichtig..

  8. S-H und Frankreich haben viele Gemeinsamkeiten.
    Beide sind mega-pleite, verschuldete Banken, denn wenn in S-H und Hamburg die HSH-Nordbank hochgeht weil sie keiner kaufen will (auch ich nicht, nicht mal die Chinesen) dann ist S-H finanziell platt im Watt.
    In Frankreich ist es genauso: Ein von Macron geforderter EU-Finanzminister mit eigenem Budget (wer zahlt da wohl ein?) wird Deutschland in den Abgrund reissen.
    Aber die Deutschen und Franzosen wollen das so.
    Merkel muss einfach nur im „sit back and wait“-Modus verharren und dann lösen sich alle Probleme von selber…
    Diese Problematik muss die AfD veröffentlichen. Das interessiert die Leute und NICHT immer nur ‚Asylanten‘ oder die Frage ob P&P einen Job haben und ihre 9 Kinder durchfüttern können.
    S-H’s Glatze hat auch deshalb verloren weil er die Trennung von seiner Frau öffentlich kommentiert hat in der ‚Bunten‘.
    Schlecht über die Ex reden kommt nicht gut an.

  9. MASSIVE WAHLFÄLSCHUNGEN
    IN DER
    EU-TODESZONE
    SOLLEN EINEN
    WEITEREN BREXIT
    VERHINDERN !!
    AUFFÄLLIG VIELE
    GEFÄLSCHTE WAHLZETTEL
    PRO-MACRON
    WURDEN INZWISCHEN GEFUNDEN !!
    UND IN S-H
    WURDEN 20%
    FÜR DIE AfD UNTERSCHLAGEN.
    TATSÄCHLICH HÄTTE DIE AFD 25%. ABER SELBST DIES REICHT NICHT MEHR.
    DIE AUSLÄNDISCHEN BRD-PASSLER WÄHLEN FÜR ROTHSCHILD.
    DAS KALKÜL GEHT NUN AUF.
    DIE WEISSEN VÖLKER VERLIEREN IHR
    HEIMATLAND !!

  10. Hauptsache drinnen….u.s.w.

    genau mein Gedanke, erklärtes Ziel ist es , die AfD flächendeckend bei allen Landtagswahlen, durch möglichst hochprozentige Stimmenmehrheiten in alle Landtage der Bundesländer zu bringen, kommt die AfD dann ab Ende September 2017 in den Bundestag, und sie kommt garantiert, ist der feiste Mazyek vom Zentralrat der Muslime in Deutschland in der Pflicht sein Versprechen einzulösen, denn der sagte nach der Wahl in MV sinngemäß

    … “ kommt die AfD 2017 in den Bundestag, werde ich dafür sorgen, dass die Muslime Deutschland verlassen „…

  11. Ich weiß eigentlich so gut wie gar nichts über die Politiker der AfD in Schleswig-Holstein.

    Aber ich zolle allen Respekt, die sich diesem Terror der Blockparteien und ihrer Helfershelfer ausgesetzt haben, und dies auch noch weiterhin aushalten müssen.

  12. #6 Marie-Belen (08. Mai 2017 12:52)

    Ich hoffe Pretzell/Petry haben das Erstarken der FDP gut “beobachtet”.
    ————————————
    In S-H heisst die F.D.P. nicht FDP sondern ‚Kubicki‘. Der omnipräsente – zugegeben unterhaltsame – Dampfplauderer ist so beliebt wie in Hamburg die hübsche FDP-Frau Katja Sudig.

    Ein spezifisch norddeutsches FDP-Phänomenen. Wen interessieren da schon Inhalte…

  13. Ich habe mich über das Wahlergebnis gefreut.
    Zumindest wurde diese durchgeknallte Koalition rund um Albig verhindert.
    Allein,das ist schon ein Erfolg.
    Wie sagte uns Gregor G.einmal,ich wünsche mir 15%,damit kann man nicht regieren,aber mächtig Ärgern.
    Also lasst uns die Etablierten erst einmal ärgern,alleine das wird einige in den Wahnsinn treiben und Pöbelralle kann gar nicht genug Maaloxan einwerfen um seinen Magen mal zu entsäuern..

  14. Müssen wir die Moslems mitnehmen?

    (Lieber nicht.. gibt nur Ärger!)

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Stephen Hawking:

    Menschen müssen in 100 Jahren die Erde verlassen

    Wandert die Menschheit schon bald in den Weltraum aus? Wenn es nach Stephen Hawking geht, ja, denn die Erde soll in 100 Jahren möglicherweise unbewohnbar sein.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Stephen-Hawking-Menschen-muessen-in-100-Jahren-die-Erde-verlassen-id41393196.html

  15. 12 Waldorf und Statler

    Wenn das dicke M.gehen würde,wäre das keine Drohung,sondern eine Erlösung.
    Der wird n Teufel tun,so Fette und Randvolle Tröge,wie hier,findet der in keinem anderen Land der Welt..
    Aber irgendwie geht den Musels die „Düse“ und das ist gut,davon zu wissen..

  16. Ich darf erst Ende September diesen Jahres wieder die AfD wählen – und wissen sie was – ich freu‘ mich drauf.

  17. Viel mehr ist möglich !
    Die AFD hat in SWH wie auch im Saarland nicht verstanden das Potential zu nutzen.
    Mit einer vorgegaukelten Selbstzufriedenheit geht man blauäugig in die Landtagswahlen.
    Auch in NRW wird es wohl nicht besser werden.
    Der Auftritt von Pretzell bei Phoenix im Tagesgespräch war unterirdisch und politisch leichtgewichtig.
    Allein die dämliche Debatte um eine sogenannte „Realpolitik“ war an sich schädlich und überflüssig wie ein Kropf.
    Wenn es der AFD nicht schnell gelingt das semi-professionellen Politpersonal in die hinteren Reihen abzuschieben, dann wird sie sang und klanglos untergehen.

  18. #16 Drohnenpilot (08. Mai 2017 13:04)

    Müssen wir die Moslems mitnehmen?

    (Lieber nicht.. gibt nur Ärger!)

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Stephen Hawking:

    Menschen müssen in 100 Jahren die Erde verlassen

    Wandert die Menschheit schon bald in den Weltraum aus? Wenn es nach Stephen Hawking geht, ja, denn die Erde soll in 100 Jahren möglicherweise unbewohnbar sein.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Stephen-Hawking-Menschen-muessen-in-100-Jahren-die-Erde-verlassen-id41393196.html
    ———————————————
    Da fällt mir der alte Star-Treck-Witz ein.

    Warum spielt bei Star-Treck kein Türke mit?
    Weil es ein Zukunftsfilm ist.

  19. @Lisa

    ,,man sieht ja,dass die AFD auch in Landtagen hinein kommt,wo man auch mit einer Gummipuppe als Spitzenkandidaten hineingekommen wäre.“

    Haha, sehr schön!

    ,,Der Spitzenkandidat von SH ist ein blasser Typ und eher ein Mitläufer ohne Profil.“

    Ich fürchte, Sie haben recht. Diese herzliche Gratulation war sehr grenzwertig. In der Schule hätte dafür eine Woche meine Tasche tragen müssen.

    ,,Hauptsache erst mal drin und dies war sehr wichtig..“

    Ja.

  20. OT

    Wo steckt denn „Babieca“? Heul!

    +++++++++++++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++++++++++++

    MUSLIMBRUDERSCHAFT

    TAQIYYA u. MEHR ISLAM:

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    UAE Embassy – Berlin
    6. Mai

    Botschafter Al Ahmed hält ein Grußwort an der Festveranstaltung zur Vorstellung der deutschen Fassung der “Marrakesch Deklaration”

    Aiman A. Mazyek
    Verifizierter Account
    @aimanMazyek 5. Mai

    Marakesch Deklaration” kommt nach D.
    Mit @UAE_Berlin Botschafter& @MarocDiplomatie in #Frankfurt eröffnet #ZMD http://www.zentralrat.de/28728.php

    “”Muslimische(ISLAMISCHE!) Erklärung zur Zukunft mit anderen Religionen sowie zu Rechten von Minderheiten.

    Die Vorstellung der durch eine gemeinsame Initiative des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) und des Zentrums Oekumene der EKHN und der EKKW entstandenen deutschen Übersetzung findet am 4. Mai 2017 um 18.30 Uhr im Zentrum Oekumene in der Praunheimer Landstraße 206, 60488 Frankfurt am Main statt.

    Den Festvortrag hält Prof. Dr. Abdelmalek Hibaoui vom Institut für Islamische Theologie in Tübingen. Grußworte werden vom Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate, seiner Exzellenz Herrn Ali Al Ahmed, und dem Generalkonsul des marokkanischen Konsulates in Frankfurt am Main, Herrn Mohamed Achgalou, dem Referent für Interreligiösen Dialog im Kirchenamt der EKD in Hannover, Herrn Detlef Görrig, sowie dem ZMD-Vorsitzenden, Herrn Aiman Mazyek, und weiteren Würdenträgern und Gästen erwartet.

    Am 27. Januar 2016 wurde die „Marrakesch Deklaration“ verabschiedet. Über 250 muslimische(ISLAMISCHE!) religiöse Autoritäten, Gelehrte sowie Staatsoberhäupter und Regierungsmitglieder aus der arabischen Welt,

    aber auch aus dem Iran, aus Pakistan und Indonesien tagten in Marrakesch,

    um die +++„Charta von Medina“ (622 n. Chr.)+++ zu bekräftigen…””

    ++++++++++++++
    ++++++++++++++

    DIE GIFTBRÜHE, DIE MAZYEK ANRÜHRT:

    DIE “CHARTA VON MEDINA” IST

    “Die sogenannte Gemeindeordnung von Medina oder Verfassung von Medina ::: ist ein Bündnisvertrag, den der Prophet Mohammed nach seiner Ankunft in der Stadt Yathrib (später: Medina) im Jahr 622 zwischen den Auswanderern aus Mekka und seinen Helfern in Yathrib schloss…

    Allerdings wird diese Solidaritätspflicht auf die Gläubigen (muminun; kafirun zählen letztendlich nicht als Gläubige) unter ihnen eingeschränkt.

    In § 23 werden die Vertragsparteien aufgefordert, Streitfälle durch Mohammed schlichten zu lassen…”
    wikipedia.org/wiki/Gemeindeordnung_von_Medina

    ++++++++++++++
    ++++++++++++++

    DIE “CHARTA VON MEDINA”,

    DIE UNS MAZYEK UNTERJUBELT:

    “”Die „Verfassung“ von Medina soll vor aller Welt als Beleg für die im Islam seit Mohammeds Zeiten herrschende Religionsfreiheit dienen.1 Wie man hört, sollen sich hohe christliche Würdenträger zu diesem islamischen Anspruch – der zugleich als Beispiel für die Toleranz eines islamischen Staatswesens gegenüber religiösen Minderheiten gelten soll – beifällig geäußert haben.

    Was aber ist die „Verfassung“ von Medina?

    (…)

    Mohammed möchte regeln, wie künftighin die ihm ergebenen ausitischen und chazradschitischen Sippen für das Wergeld und den Freikauf der Gefangenen geradestehen müssen…

    „Dies ist ein Schriftstück von seiten Mohammeds, des Propheten – Allah spreche zu ihm gewandt Gebete und entbiete ihm den Friedensgruß! – zwischen den Gläubigen und Muslimen der Quraischiten(Mohammeds Geburtsstamm) und aus Jathrib nebst denen, die ihnen nachgeordnet sind, sich ihnen daher anschlossen und an ihrer Seite den Dschihad führten.“

    Mohammed hat die mekkanischen Auswanderer und die Unterstützer aus Medina im Auge, die einige nicht näher definierte Verbündete zur Verfügung haben. Die Genannten „bilden eine Gemeinschaft (arab.: al-umma) unter Ausschluss der übrigen Menschen“.

    (…)

    Die jüdischen Proselyten in den Sippen der Aus und der Chazradsch gehören demnach nicht zu der Umma, die von Allah durch die Anweisungen seines Propheten Mohammed regiert wird. Im Kriegsfall schulden sie als Angehörige der ausitischen und chazradschitischen Sippen Allah und seinem Propheten Gehorsam…

    +++Im Weiteren behält sich Mohammed vor, allein über Krieg und Frieden zu entscheiden, es sei denn, ein Waffengang werde nach den Regeln der Blutrache erforderlich.

    Die Muslime und die Juden der beiden arabischen Stämme werden zu gegenseitiger Loyalität aufgerufen.

    +++Alle Konflikte sind vor Allah und seinen Propheten zu bringen…

    Alle, die die Einhaltung des Vereinbarten zusagen, sollen Sicherheit genießen; sie bilden eine Gemeinschaft unter der Herrschaft Allahs und seines Propheten.

    (…)

    Somit ist klar gesagt, dass allein die Auswanderer und die medinensischen Unterstützer die „vertragsschließenden Parteien“ sind. Es handelt sich um die beiden Gruppierungen, die in Sure 8 als die wahrhaft Gläubigen gerühmt werden…

    Indessen ist von den jüdischen Stämmen Medinas in der Abmachung mit keinem Wort die Rede. Sie werden während der sich bis 628 hinziehenden kriegerischen Auseinandersetzungen mit Mekka vertrieben, als Sklaven verkauft oder getötet. Es ist zu beachten, dass diese Stämme die Verbündeten der Banu Aus waren…

    +++Im Gegensatz zu heute geäußerten Meinungen gibt es keinerlei Belege dafür, dass diese Abmachung jemals im Sinne einer Gleichberechtigung Andersgläubiger oder Ungläubiger im islamischen Gemeinwesen aufgegriffen oder gar weiterentwickelt worden wäre.4+++

    (…)

    Deutlich tritt in der eingangs erwähnten Erklärung7 das intellektuelle Problem zutage, das gegeben ist, wenn eine Religion für jede Handlung, jede Regelung ein rechtfertigendes Vorbild ihres Gründers benötigt…””
    http://www.ezw-berlin.de/html/15_7043.php

    +++++++++++++++
    +++++++++++++++

    MAZYEK SEIFT UNS SIEGESGEWIß

    MIT NOCH MEHR ISLAM EIN!

    ZU BEACHTEN:

    Länder wie Deutschland werden auch Dar-al-ahd(Haus des Vertrages; aber Koran 8,58 “Und wenn du von einem Volk Verrat befürchtest, dann wirf ihnen den Vertrag ganz einfch hin!”) genannt.

    Millionen Muslime können in tausenden Moscheen ihre Religion frei ausüben. Sie können ihre erfolgreiche Missionstätigkeit (Da’wa) ohne Behinderung fortsetzen.

    Islamische Normen schleichen sich in Bildungseinrichtungen, Medien, Politik, ja sogar Justiz und Gesetzgebung ein.

    Ein Dar-al-ahd kann über die friedlichen Formen des Dschihad in ein Dar-al-Islam(Haus des Islams) umgewandelt werden… oder eben mittels militärischer Dschihadschläge.

    Der Fresser Mazyek hat keinen Bock auf Dschihad, denn da könnte seiner Sippschaft ja auch ´ne Bombe mitten in den (halal) Fleischtopf fallen. Mazyek gibt lieber den listig schwätzenden Islamlobbyisten:

    Deutschland aushöhlen u. dabei noch von den Dhimmis angehimmelt u. bezahlt werden.

  21. Ist das dt. Volk in großen Teilen schon so degeneriert?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Die Vergewaltigungen und sexuellen Belästigungen durch Merkels Gäste und M. Schulz Goldstücke werden nie aufhören.

    Das SCHLIMME ist, das die viele Menschen immer noch diese Altparteien von CDU, SPD und Grüne wählen die diesen Multi-Kulti-Höllen-Terror verursacht haben.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Sexuelle Übergriffe

    Erneut Sex-Attacken auf Mädchen und Frauen

    Am vergangenen Wochenende hat es erneut mehrere Fälle sexueller Übergriffe durch junge Männer mit ausländischen Wurzeln gegeben. Die JUNGE FREIHEIT dokumentiert eine Auswahl davon.

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2017/erneut-sex-attacken-auf-maedchen-und-frauen/

  22. #1 Timpe10 (08. Mai 2017 12:43)

    Am Sonntag wählen wir in NRW, das hoffe ich auf ein 2stelliges Ergebnis für die AFD.

    _____________

    Bitte Wahlbeobachter organisieren. Es könnte 2-stellig werden. Wenn alles mit rechten Dingen zugeht !

  23. Richtig, die AfD muss sich knallhart aber freundlich als Alternative zum politischen Einheitsbrei positionieren. Ich bin auch der Meinung, dass die AfD das Melkkuhproblem durch Macron ganz groß in den Vordergrund stellen muss.
    Der deutsche Steuerzahler und Sparer hat sicherlich keine große Lust für die Verlust der europäischen Zockerbanken aufzukommen.
    Was ist eigentlich mit den Vorwürfen in Bezug auf den Hackerangriff auf Macron? Davon hört man gar nichts mehr. Soll da auf Druck der Regierung alles vertuscht werden?

  24. Manche weibliche Grünwähler wachen aber langsam auf, zwar noch nicht so richtig, aber immerhin:

    (….)
    Am Hauptbahnhof in Bochum bekommt Löhrmann eine Ahnung davon, dass ihre Partei aus einem anderen Grund schlechter dastehen könnte. Eine Passantin schildert ihre Sorge vor den vielen männlichen Flüchtlingen. „Ich komme aus dem Ruhrgebiet. Ich habe mit meinen türkischen Nachbarn kein Problem, never ever. Aber jetzt habe ich ein Problem“, erzählt die 52-Jährige.

    Sie beklagt, dass die vielen angekommenen männlichen Flüchtlinge nicht ausreichend integriert würden und man sich viel zu wenig um sie kümmere. Die Passantin meint eigentlich die Bundesregierung, nimmt aber auch alle anderen „etablierten“ Parteien in die Verantwortung.

    Löhrmann versucht, ihre Bedenken zu zerstreuen, spricht von Integrationskursen, Demokratieprogrammen für Schulen, stärkerer Überwachung. „Aber davon merke ich als Bürger nix“, entgegnet die Passantin. „Wir sind für eine humane Behandlung von Flüchtlingen“, setzt Löhrmann an. „Ich bin für eine humane Behandlung von Frauen“, sagt die Bürgerin. Sie habe lange in Asien gelebt, auch an der Grenze zu Pakistan. „Ich habe in diesen Kulturen Zeit verbracht, deshalb weiß ich, dass das von der Integration eine Mammutaufgabe ist.“

    Die Passantin erzählt, dass sie jahrelang SPD- und Grünen-Wählerin gewesen sei, jetzt aber die Splitterpartei Die Violetten wählen werde. „In vier Jahren wähle ich die AfD, wenn sich nichts ändert.“ (….)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164268172/Die-Gruenen-steuern-ratlos-auf-das-Wahldesaster-zu.html

  25. Neue Asylwellen: Die nächste Krise kommt
    Über Mittelmeerroute
    08.05.2017, 10:17

    Die Zahl der über die gefährliche Mittelmeerroute in Italien ankommenden Flüchtlinge ist seit Jahresbeginn deutlich gestiegen. Laut der Internationalen Organisation für Migration erreichten bis 23. April 36.851 Migranten Europa. Nach den massiven Flüchtlingsankünften der vergangenen Wochen sind alle Flüchtlingseinrichtungen in Italien heillos überfüllt und müssen aufgestockt werden. Die Regierung in Rom ist alarmiert, denn nach wie vor warten im Bürgerkriegsland Libyen bis zu eine Million Menschen

    http://www.krone.at/nachrichten/neue-asylwellen-die-naechste-krise-kommt-ueber-mittelmeerroute-story-568201?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=Nachrichten

  26. Die heutigen Zeiten werden für neue Regeln in der Zukunft sorgen.

    -Ich kann mir gut vorstellen, dass nach dem Bürgerkrieg kinderlose Bürger (wer Kinder verloren hat gilt nicht als kinderlos) von politischen Ämter restlos ausgeschlossen werden.

    -Wöchentliche Drogentest für Politiker.

    -Sozialismus wird als Religion eigestuft und komplett vom Staat getrennt.

    -Landesverrat wird wieder mit dem Tod bestraft.

    -ein neues Ministerium und unzählige Therapiezentren für Selbsthass-Opfer.

    -Rückführung aller nicht integrierten und/oder arbeitslosen Ausländer, wir haben genug eigene Idioten um die wir uns kümmern müssen.

    -Sozialleistungen, Kindergeld ect. nur für Bürger deren Familien bereits vor 1900 im eigenen Land waren.

  27. Frankreich Wahl!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Gewinner: Emmanuel Macron

    Verlierer: französische Volk


    totaler Verlierer:
    deutsche Steuerzahler

    …. der Frankreich und die EU-Diktatur wirtschaftlich am kacken halten muss.

  28. Eine sehr sehr gute Zusammenfassung. Genau das habe ich heute Morgen auch geschrieben. Die AfD sollte sich hüten, den Euro oder die EU direkt in Frage zu stellen.Das löst Panik bei den Menschen aus, weil jeder Halbvernüftige weiss dass dann das Spiel für immer aus ist. Dieses System kann man nicht mehr in die Spur bringen auch eine AfD nicht, eine FPÖ nicht ein Wilders nicht und eine Le Pen nicht.

    Darum kann man indirekt Macron als Wahlkampfhelfer für die AfD benutzen. Es wird nur noch wenige Wochen dauern bis er dem Deutschen Steuerzahler die Rechnung auf den Tisch legen wird.Alles was er in Frankreich nicht umsetzen kann wird er von uns verlangen.
    Wir dürfen dann bald mit 70 in Rente gehen und die Franzosen werden es weiter mit 60 tun. Arbeitslosenversicherung. Frankreich hat 11% wir haben 5%. Ein guter Deal wenn wir deren Arbeitslose mit versichern müssen.

  29. #24 Drohnenpilot
    Es hört langsam aber sicher auf. Heute führte ich ein nettes Gespräch mit einer älteren Dame. Thema war warum sie nicht mehr für die SP stimmt. Heute fühlt sie sich von der SP verraten. Aus einer Arbeiterfamilie stammend hat sie und ihre eigene Familie jahrzehntelang nur SP gewählt. Ab 2017 kann sich die SVP auf die Stimmen einer ehemaligen SP-Familie freuen.

    Besser spät als nie;)

  30. #11 Waldorf und Statler (08. Mai 2017 12:59)

    Mazyek vom Zentralrat der Muslime in Deutschland
    … ”kommt die AfD 2017 in den Bundestag, werde ich dafür sorgen, dass die Muslime Deutschland verlassen “…
    ************************************************
    An diese Aussage sollte der feiste verlogene *fat man* nach der BT-Wahl im September per Shitstorm bis zur Umsetzung seiner Ankündigung erinnert werden!!!

  31. #5 Marie-Belen (08. Mai 2017 12:52)
    Ich hoffe Pretzell/Petry haben das Erstarken der FDP gut “beobachtet”.
    Eine zweite FDP braucht niemand; die AfD muß ganz klar Kante zeigen.

    Sehr richtig. Das (wieder)erstarken der FDP ist jenen Wählern geschuldet, die zwar mit der Politik der Altparteien unzufrieden sind, sich aber doch von der Systempropaganda beeinflussen lassen und sich nicht ‚trauen‘, die wirkliche Alternative zu wählen.
    So eine Denkweise habe ich in letzter Zeit öfter im Freundes- und Bekanntenkreis vernommen. Die FDP hat nur noch etwa 3-4% Stammwähler, der Rest sind Wechselwähler, die für die AfD zu gewinnen wären. Dieses Potential gilt es für uns zu heben.

    Zudem ist es der AfD in SH erneut gelungen, Nichtwähler an die Urnen zu bekommen. Eine motivierende Kampagne genau auf dieses Klientel abgestimmt scheint bei zukünftigen Wahlen sinvoll.

  32. IN NRW gibt es auch noch jede Menge kleinerer Parteien, die am Stimmenkuchen knabbern werden. Ich tippe auf 8 bis max. 10% für die AfD.

    Und: Die CDU wird nach SH wieder stärkste Partei werden.

    Wichtig ist es aber in der Tat, dass die AfD flächendeckend nunmehr die 5% Hürde nehmen kann – da gibt es also keine Ausrede mehr für die BT Wahl, von wegen, man wolle es nicht riskieren, seine Stimme an eine Partei „zu verschwenden“, die eh nicht in den BT kommen wird.

  33. En Marche ist irgendwie der Globalismus der Bankster in einer Maske mit faschistischen Zügen. Alleine dieser Ein-Personen-Kult dieser „Bewegung“ —- und so etwas wird von unseren, sonst unter Dauer-Fascho-Alarm stehenden Medien abgefeiert.

  34. Das ist nur für diejenigen ein Misserfolg, die außer Acht lassen, dass die AfD mit völlig unbekanntem Personal angetreten war, derweil sowohl die FDP wie die Grünen bekannte, durchaus profilierte sowie auch noch recht attraktive Spitzenkandidaten aufbieten konnten.

    Das stimmt schon. Es ist nur so unglaublich bedrückend, wenn man sieht, wie viele Mitbürger immer noch nicht gepeilt haben, was gerade mit Deutschland und Europa gemacht wird und dass ALLE Altparteien bis heute diese Politik unterstützen.

  35. OT

    Heute berichtet die örtliche Lügenpresse darüber, woher die Zuzüge von Menschen nach Leipzig alle kommen. Die meißten Leute offenbar aus anderen Bundesländern, aber auch aus dem „Ausland“. Dazu wird geschrieben:

    Auch in den Jahren zuvor waren es jeweils ähnlich viele. Doch woher kamen die Leipziger Neubürger eigentlich? Etwa ein Viertel der Umzugswagen wurde im Ausland vollgepackt, der Rest lebte vorher in anderen Kommunen des Landes.

    Quelle: lokale Lügenpresset

    Richtiger Weise merkt dazu eine verwunderte Leserin in einem Leserkommentar an:

    #4 Kröger Elsbeth 08.05.2017, 13:45:00
    „Etwa ein Viertel der Umzugswagen wurde im Ausland vollgepackt,“ … das ist schon seltsam. Flucht mit Umzugswagen. Sowas gab´s wirklich? Die Pässe sind aber kurioser Weise verloren gegangen.

    Ja, die Frau hat Recht. Offenbar fahren die Umzugswilligen im Schlauchboot vor und der Umzugswagen wird dann von der Bundesmarine od. Frontex hinterhergeschippert. Weiß einer von euch, wie genau das abläuft?

  36. #30 Drohnenpilot (08. Mai 2017 13:42)

    „totaler Verlierer: deutsche Steuerzahler
    …. der Frankreich und die EU-Diktatur wirtschaftlich am kacken halten muss.“

    Dazu fällt mir gerade ein Hallenser ein :

    …länger arbeiten, weniger Arbeitslohn,
    weniger Rente, höhere Steuern, nehr
    Flüchtlinge !
    ..und nicht vergessen :
    CDU/SPD/Grüne/Linke/FDP wählen !

    Heil Merkel ! 🙂

  37. #20 DieStaatsmacht (08. Mai 2017 13:14)

    Viel mehr ist möglich !
    Die AFD hat in SWH wie auch im Saarland nicht verstanden das Potential zu nutzen.
    Mit einer vorgegaukelten Selbstzufriedenheit geht man blauäugig in die Landtagswahlen.
    Auch in NRW wird es wohl nicht besser werden.
    Der Auftritt von Pretzell bei Phoenix im Tagesgespräch war unterirdisch und politisch leichtgewichtig.
    Allein die dämliche Debatte um eine sogenannte “Realpolitik” war an sich schädlich und überflüssig wie ein Kropf.
    Wenn es der AFD nicht schnell gelingt das semi-professionellen Politpersonal in die hinteren Reihen abzuschieben, dann wird sie sang und klanglos untergehen.

    Richtig! Nach derzeitigem Stand – und das dürfte noch zwei, drei Jahre mindestens anhalten – will die große Mehrheit der AfD-Sympathisanten und Wähler eben keine Partei, die, nur ein bisschen rechter als die Konkurrenz, abwägende „Realpolitik“ macht, sie will klipp und klar Fundamentalopposition.

    Die AfD wird „draußen“ als Hilfeschrei derer verstanden, die die Schnauze voll haben und sich von Merkel & Co. nach Strich und Faden verarscht fühlen. Die AfD muss die Stimme all derer sein und bleiben, die sich nach einer von gesundem Menschenverstand getragenen Politik sehnen. Realpolitische und koalitionstaktische Disziplin gehen 80 % der AfD-Sympathisanten gepflegt am Hinterteil vorbei.

    Die Situation einer FPÖ ist eine ganz andere. Die Partei hat sich über Jahre etabliert, steht für ein Drittel der Österreicher und ist in verschiedenen Machtkonstellationen vertreten, sie kann Einfluss nehmen in good old Austria.

    Um überhaupt erst mal in eine vergleichbare Position zu kommen, muss die AfD DAS Sammelbecken der Unzufriedenen und Enttäuschten bleiben.

    P&P haben das kein bisschen begriffen, denen ist der persönliche Ehrgeiz in die Quere gekommen. Seit der Koblenzer Veranstaltung mit den „rechten“ Politgrößen Europas und der scheinbaren Hofierung Petrys durch Strache sind die total ausgetickt.

    Aber gut so, so haben sie sich enttarnt und ihren wahren Charakter offenbart. Man weiß nun, dass man auf solche Leute nicht zählen darf. Viele in der AfD haben, das weiß ich, dieses Lehrstück vernünftig verarbeitet und begriffen, mit wem es nicht funktioniert.

    Würde eine Petry heute nochmals als AfD-Sprecherin kandidieren, hätte sie keine Chance mehr auf eine Mehrheit – weder auf einem offenen Parteitag noch auf einem delegierten-Parteitag -, vorausgesetzt es gäbe einen Gegenkandidaten. Und den würde es geben, so sicher wie (halt, das stimmt ja nicht mehr!), also SICHERER als das Amen in der Kirche!

  38. Sehr guter Artikel noch zu Frankreich und Macron!

    NEOFASCHISMUS, POLITIK

    Die Großbürger haben keine Rasse

    Manche hier behaupten, der Islam käme durch die Hintertür – das sehe ich anders… aber erstmal, was unterscheidet den Islam von anderen Religionen und macht ihn für humanistisch gebildete Westler entweder kultig oder voellig untragbar? Na, das islamische Gebot, dass jeder Moslem Ungläubige entweder bekehren oder töten, oder aber sie fürs Überleben kräftig zahlen lassen muss. Genau diese Dinge sind es, die ihn für Globalisten so interessant machen.

    Warum aber lieben Marxisten wie Angela Merkel und die Linksgrünen geradezu den Islam? Weil sie ihn kennengelernt haben ueber 1001 Nacht – und weil der Islam, ebenso wie der Egalitarismus/Sozialismus jede Logik und Vernunft verachtet, das Universum ignoriert, das Leben versimpelt und Wissenschaft überall leugnet, wo sie durch Glauben ersetzt werden kann.

    Warum lieben die Welt-Eliten, die Firmenwelt-Integrierten und deren Bonzen, die Merkel und die EU-Kabale lenken, den Egalitarismus/Marxismus? Weil er ihnen erlaubt, die Menschen alle in eine Form zu pressen – und das freiwillig, weil sie sonst im Rahmen einer mediengesteuerten Massenhysterie als Egoisten oder Rassisten oder Nationalisten beschimpft werden können.

    https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/05/07/die-grossbuerger-haben-keine-rasse/

  39. Ich sag mal, solche pol. und geistigen Schwergewichte wie Prof. Meuthen müssen nun ran, der zudem auch noch rethorisch sehr beschlagen ist, die müssen jetzt in die fordere Reihe.

    Mit Zurückhaltung, Appeasement und Leisetreterei kommt man nicht weit.
    Sie dir die Kandidaten wie den Schulz an: rotzfrech und nix, wirklich gar nix dahinter.

    Gegen solche Scharlatane geht es, da kann und muß(!) man etwas deutlicher werden !!!!!!

  40. Naja, ich bin schon entäuscht über das Ergebnis.
    Mir fällt dazu nur das Sprichwort ein:
    „Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber“.
    Die Leute mögen einfach ihre libanesischen Clans, ihre Sozialbetrüger mit 14 Identitäten oder ihre Betrüger-Sozis.
    Diesen Leuten kann niemand mehr helfen.
    Sobald aber ihre westdeutschen Großstädte zu arg bereichert werden, ja dann zieht man gerne zu den Nazis in die ostdeutschen Dörfer.

  41. #35 arminius arndt

    „Wichtig ist es aber in der Tat, dass die AfD flächendeckend nunmehr die 5% Hürde nehmen kann – da gibt es also keine Ausrede mehr für die BT Wahl, von wegen, man wolle es nicht riskieren, seine Stimme an eine Partei “zu verschwenden”, die eh nicht in den BT kommen wird.“

    Mag ja sein.
    Aber welchen Sinn macht es, eine Partei zu wählen, die eine Lesbe als Vorsitzende hat, die auch noch ihr Kind zusammen mit ihrer Partnerin großzieht?! Für was gibt es eigentlich ein Parteiprogramm?
    Was soll das? Hält man die Wähler für blöd und nimmt man sie nur nicht ernst?

  42. Man kann sehr wohl konsequent auftreten und dennoch kompromissbereit und seriös arbeiten. Die AfD wurde auch nicht gewählt, weil sie sich keine Optionen offenhalten wollte. Die Menschen wollten aber den Wechsel und darum votierten sie nicht für die SPD. Damit ist das erste Wahlziel erreicht – ohne die AfD.

  43. #46 Eurabier (08. Mai 2017 14:12)

    Die FDP in SH profierte vom Liberalpopulisten Kubicki!
    ———–

    Und der ist doch eine große Luftnummer. Was hat Der schon in 25 Jahren FDP bewegt? Sprüche klopfen, mehr nicht.

  44. Nun, 6-8%, mehr waren in den Prognosen nicht dirn aber denn, drin ist drin!

    Für das Kalifat NRW nächsten Sonntag sind 8-11% möglich. Dort, in Bad Godesberg, Marxloh oder Altenessen ist die islamische Bedrohung auch weitaus spürbarer als in Scharbeutz, Wedel oder Tönning.

  45. #49 fozibaer (08. Mai 2017 14:14)

    Die größte FDP-Luftnummer war doch Möllemann bis kurz vor seinem letzten Luftsprung!

  46. „Es wäre vorteilhaft, würde auch in den sogenannten „realpolitischen“ Kreisen der AFD endlich begriffen, dass auf unabsehbare Zeit keine der etablierten Parteien zu Nettigkeiten oder gar Koalitionen bereit ist. Deshalb muss sich die AfD gerade bei öffentlichen Gelegenheiten knallhart als grundsätzliche Alternative zu dem Parteienblock präsentieren. “

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    So sind Deutsche aber. Da können sich auf s alltägliche Leben bezogen ganz viele auch hier im Forum mal an die eigene Nase packen, was ich so mitbekomme.

    Die meisten wollen selbst zu ihren Feinden noch freundlich sein. Statt höchstselbst mal den anderen im Volke eine echte Alternative darzustellen!

    Das lässt mich meist mehr verzweifeln, als die Feinde selbst.

  47. #18 Marie-Belen (08. Mai 2017 13:10)

    “Naumburg: Syrer terrorisieren Polizisten

    Ein 21jähriger Syrer ist am Sonnabend in Naumburg in Sachsen-Anhalt durchgedreht, als die Polizei ihm den Führerschein entziehen wollte. Er forderte die Beamten auf, ihm diesen zurückzugeben. Als die sich weigerten, rief er ein paar „Freunde“ hinzu. Er trat gegen einen Streifenwagen und beschädigte ihn. Die Polizisten suchten das Weite, um eine Eskalation zu vermeiden.

    _____

    In USA wäre das vermutlich sein letzter Tritt gegen ein Polizeiauto gewesen, bevor die ihm das Knie weggeschossen hätten !!

    Solche Hasenfüsse kann es nur in diesem bescheurten Doofland geben. Einfach nur noch peinlich.

    Man schämt sich einfach nur noch, in einem solche Land zu leben, schlimm

    Und da läßt sich auch nichts mehr ändern. Der Ruf unserer „Polizei“ ist eh schon so ramponiert, die werden sich nie mehr Respekt verschaffen können, das ist nur noch peinlich. Diese „Ordnungshüter sind ein weiterer Sargnagel beim Untergang Deutschlands.

    Aber beim nächsten Blitzmarathon und beim Knöllchenverteilen, da haben sie dann wieder ihren großen Auftritt, feiges Pack !

  48. Interessant ist auch, wie die Lügenpresse behauptet, es seinen nur wenige Koalitionen möglich. Jene Koalition, die dem Wählerwillen am besten entsrechen würde, nämlich CDU, FDP und AfD, wird gar nicht erst erwähnt oder sogar von vornherein ausgeschlossen. Das zeigt die deutlich antidemokratische und verfassungswidrige Haltung der Journaille.

    Interessant war auch wie die CDU-Vertreter in den gestrigen GEZ-Palaverrunden die AfD immerhin als demokratisch gewählte und zugelassene Partei bezeichneten, mit der im Rahmen des Parlamentsbetriebes zu reden sei. In welchem Bundesland wird sich wohl die erste Koalition mit der AfD etablieren? In Mitteldeutschland oder mal wieder Hessen? Man darf gespannt sein…

  49. Schon schwierig für die Politmarionetten. Allesamt abhängig von den Bankstern und Lobbyisten. Die Franzosen haben ihren Niedergang gewählt, die Deutschen sowieso. Von ihnen erwarte ich nichts anderes. Die AFD hat es knapp geschafft in den Landtag in Kiel, einen Fuß in der Tür würde ich das noch nicht nennen. Aber jeder fängt mal klein an.

  50. @ #45 sara (08. Mai 2017 14:11)
    #35 arminius arndt

    Aber welchen Sinn macht es, eine Partei zu wählen, die eine Lesbe als Vorsitzende hat, die auch noch ihr Kind zusammen mit ihrer Partnerin großzieht?! Für was gibt es eigentlich ein Parteiprogramm?

    Was hat das Parteiprogramm mit schwul oder lesbisch zu tun?

    Bin zwar definitiv gegen die Gleichstellung der Homo-EHE mit Mann/Frau Ehe, aber was jemand im Schlafzimmer macht, ist mir egal solange er/sie gute Arbeit leistet.

    Die Weidel ist ja wirklich kompetent und klug.

    Also manche Leute die hier kommentieren, haben nicht alle Nadeln an der Tanne. Man kann es auch übertreiben mit dem militanten Homo-Bashing.

    Es gibt genug Schwule und Lesben die so denken wie wir und die man ins Boot holen muss, und nicht ausgrenzen soll, denn dann landen sie wieder bei den Linken.

    Als super Beispiel dient hier auch Dr. David Berger der exzellente Artikel schreibt und sehr engagiert ist.

    Diese Homophobie ist auch nicht normal.

  51. Zum gutbürgerlichen Verhalten gehört auch Benehmen. Nicht alle potentiellen Wähler mögen Schreihälse oder Imitatoren. Ich erinnere nur an den, der seine Erwartungen an die AfD-Jugend artikulierte wie Höcke. Dumme Imitation! Vor allem aber ist Nobis kein beruflicher Loser wie andere. Peinlich, wie gerangelt wird, den erfolglosen A***h auf weiche Sessel im Bundestag zu betten. Finanziell verständlich, wenn es sonst nicht doll ist. Die Träumer von heute werden wieder falsche Schlüsse ziehen, wenn das Septemberergebnis auch ernüchternd wird. Schade.Vor allem für die Intelligenten in der Partei.

  52. #48 TanjaK (08. Mai 2017 14:14)

    Man kann sehr wohl konsequent auftreten und dennoch kompromissbereit und seriös arbeiten. Die AfD wurde auch nicht gewählt, weil sie sich keine Optionen offenhalten wollte. Die Menschen wollten aber den Wechsel und darum votierten sie nicht für die SPD. Damit ist das erste Wahlziel erreicht – ohne die AfD.
    ————–

    In SH gab es im Februar März noch keine Wechselstimmung. Das Genick dürften die Migranten dem Albig gebrochen haben. Kurz vor der Wahl sagte er doch, dass keine Afghanen abgeschoben werden(das hörte man sogar bis Bayern).Es muss kräftige Verschiebungen gegeben haben. Die Wahlbeteiligung war höher als zuvor, die linken Piraten verloren 7%(sehr viel)diese 7% mussten irgendwo unterkommen. Die können nur zur SPD gewechselt sein und ein paar wenige zu den Linken vielleicht auch Grünen, denn im Gesamtergebnis verloren ja die Grünen gegenüber der letzten Wahl. Ich glaube das viele frustrierte Sozi Wähler zur AfD wechselten wegen der Migrationsgeschichte. CDU hat zugelegt, da dürften nur wenige zur AfD gewechselt sein.

  53. @ #55 paperlapap (08. Mai 2017 14:17)
    #18 Marie-Belen (08. Mai 2017 13:10)

    In USA wäre das vermutlich sein letzter Tritt gegen ein Polizeiauto gewesen, bevor die ihm das Knie weggeschossen hätten !!

    Naja, wehe ein weißer Cop krümmt einem Farbigen ein Haar! Dann gibt es wieder tagelange Randale und Plündereien.

  54. #45 sara (08. Mai 2017 14:11)

    Aber welchen Sinn macht es, eine Partei zu wählen, die eine Lesbe als Vorsitzende hat, die auch noch ihr Kind zusammen mit ihrer Partnerin großzieht?!

    Seit wann ist Frau Weidel AfD-Vorsitzende?

    Es ist immer wieder traurig, wie unwissend selbst PI-Leser sind. 🙁

  55. „Umso notwendiger ist es gerade für die AfD, für die Jüngeren und Jungen eine gesellschaftlich-soziale Perspektive ohne massenhafte prekäre Existenzen und drohende Altersarmut, doch ohne hohle „Gerechtigkeits“-Rhetorik aufzuzeigen.“ – So ist es. Ohne Antworten auf diese Fragen, wird das Wählerpotential der AfD begrenzt bleiben.

    Daneben würde die AfD dann mittelfristig ein anderes Image bekommen und ganz langsam vom Image der reinen Anti-Flüchtlings- und Abschiebepartei wegkommen.

  56. @ #52 Eurabier (08. Mai 2017 14:15)
    #49 fozibaer (08. Mai 2017 14:14)

    Die größte FDP-Luftnummer war doch Möllemann bis kurz vor seinem letzten Luftsprung!

    Hahaha das war aber Böse 😀

  57. Die CDU sammelte wieder viele Stimmen von der immer stärkeren Generation Ü-60, die sich altersbedingt auch politisch an vermeintliche Sicherheiten klammert und vermehrt wählen geht.

    Herr Hübner!

    Ich darf als „Ü-60“ doch wohl bitten! Ich klammere mich an keine Sicherheiten – welche sollten das denn sein?! Mit 49 Jahren habe ich das Land gewechselt, in dem ich leben möchte, jetzt warte ich auf meinen 63. Geburtstag. Die C*DU habe ich schon 1998 nicht mehr gewählt, sondern hatte mich der STATT-Partei angeschlossen. Bei erster Gelegenheit, also 2013, habe ich AfD gewählt.

    Anders als die vielen hier vertretenen Linken halte ich von den vermeintlichen Sicherheiten, also dem Vollkaskostaat, nichts, absolut nichts! Selbst ist der Mann und sollte dicke Cojones haben!

  58. #5 Marie-Belen (08. Mai 2017 12:52)

    Ich hoffe Pretzell/Petry haben das Erstarken der FDP gut “beobachtet”.
    ————————————————–
    Ich hoffe, die Afd scheitert bei der Wahl in NRW an der 5% Hürde.
    Und das war´s dann hoffentlich für die beiden P´s.
    Anschließend sollte es dann für die Afd stetig bergauf gehen.

  59. @ #28 johann (08. Mai 2017 13:33)
    Neue Asylwellen: Die nächste Krise kommt
    Über Mittelmeerroute
    08.05.2017, 10:17

    Die Zahl der über die gefährliche Mittelmeerroute in Italien ankommenden Flüchtlinge ist seit Jahresbeginn deutlich gestiegen. Laut der Internationalen Organisation für Migration erreichten bis 23. April 36.851 Migranten Europa. Nach den massiven Flüchtlingsankünften der vergangenen Wochen sind alle Flüchtlingseinrichtungen in Italien heillos überfüllt und müssen aufgestockt werden. Die Regierung in Rom ist alarmiert, denn nach wie vor warten im Bürgerkriegsland Libyen bis zu eine Million Menschen

    //www.krone.at/nachrichten/neue-asylwellen-die-naechste-krise-kommt-ueber-mittelmeerroute-story-568201?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=Nachrichten
    ———————

    Wie wir doch von den Medien vorsätzlich belogen und verarscht werden, obwohl sie das alles ganz leicht wissen können.

    Es gibt keine „gefährliche Mittelmeerroute“.

    Seit der Installation und dem Ausbau des Mittelmeer-Shuttle-Taxi-Serivce für die 600 km lange Strecke von Libyen nach Italien mit über 24 Schiffen ist das illegale Eindringen in Italien wesentlich enspannter als über die Balkanroute.

    Die Bezeichnung „erreichten bis 23. April 36.851 Migranten Europa“ entlarvt auch die sogenannte „Seenotrettungs-Rechtfertigung“ als infame Lüge.

    „Bürgerkriegsland Libyen“ ist auch so eine Sache. Welche libysche Gruppe konkret kämpft gegen konkret welche andere libysche Gruppe?

    Diese Frage wird nie gestellt und nie hinterfragt. Warum?

    Wo kommt das Geld für Waffenkäufe her und wer verkauft die Waffen dorthin?

    Wer ist Staatschef von Libyen?

    Was sagen die Nachbarländer Tunesien, Algerien, Niger, Tschad, Sudan, Ägypten zu den „Zuständen“ in Libyen?

    Immerhin geht das schon 6 Jahre so. Was sagen die 6,5 Millionen Libyer dazu?

    Was würden wir sagen, wenn beispielsweise in Österreich solche Dinge 6 Jahre lang abgehen würden?

    Warum gibt es nicht einmal den Hauch eines Erklärungsversuchs in den Medien?


  60. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    R E I S E W A R N U N G für N R W !

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Der Moslem-Terror in NRW..

    von Rot-Grün erwünscht und gefördert..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Stadt gilt als Gefährder-Hochburg in NRW

    Islamisten:

    Bonn gilt als Gefährder-Hochburg in NRW

    Düsseldorf – Die Angst vor einem erneuten Terror-Anschlag hält die Ermittler mehr denn je in Atem. Nach dem Lkw-Attentat von Anis Amri mit zwölf Toten und mehr als 60 Verletzten sind die Sicherheitsbehörden in höchstem Maße alarmiert, besonders in NRW, wo der Umgang mit radikalen Islamisten inzwischen zu einem zentralen Wahlkampfthema geworden ist.

    Welche Bedeutung das Thema für die Ermittler von Polizei und Verfassungsschutz hat, zeigt ein Blick in vertrauliche, bislang unbekannte Details darüber, wo Gefährder in NRW leben und wie die Behörden mit den potenziellen Gewalttätern umgehen.

    http://www.ksta.de/nrw/islamisten-bonn-gilt-als-gefaehrder-hochburg-in-nrw-26860036

  61. Ein gerade aus dem Kindergarten entlassenes Müttersöhnchen war kaum zum Oberkommandierenden der Force de Frappe gewählt worden, da kam der Todeskuss der Berliner Viper mit der Mitteilung:

    „Die Bundeskanzlerin freut sich darauf, im Geist der traditionell engen deutsch-französischen Freundschaft vertrauensvoll mit dem neuen Präsidenten zusammenzuarbeiten“

    Als erste Amtshandlung wird der E. M. nach Berlin fliegen um bei ihr zum Abstillen seine Aufwartung zu machen. Er kann ihr immerhin die Teilhabe an der Enscheidungsgewalt über die Force de Frappe gegen Eurobonds bieten. Der deutsche Steuerzahler kann sich auf einiges gefasst machen. Die Fünfte Republik wird wirtschaftlich so schmählich enden wie die Dritte militärisch.

  62. Meine Erfahrungen gestern und die letzten Tage von diversen SH-lern: Die wollten alle unbedingt 1. Ralle und 2. Albig loswerden. Deshalb haben sie CDU statt AfD gewählt. Nicht ohne den Zusatz „aber warte Merkel, im September sieht das alles ganz anders aus, da geht unsere Stimme an die Blauen“.

    —————-

    OT

    Nachlese zum HH-Hafengeburtstag: U.a. war der Einsatzgruppenversorger (EGV) Bonn da. Eins der größten Schiffe der Deutschen Marine. Bevorzugte Beschäftigung: Negertaxi im Mittelmeer. Und da liefen doch in HH tatsächlich so ein paar Dödel mit Transparent „Eure Kriege wollen wir nicht“ an diesem Schleuserschiff an der Überseebrücke auf.

    BW hat die übrigens festgenommen (darf sie) und der Polizei übergeben.

    :))

    ————

    #23 Maria-Bernhardine (08. Mai 2017 13:22)

    Keine Panik, bin da! Zur Marrakesch-Deklaration und zur Charta von Medina – danke für den Hinweis – antworte ich noch ausführlicher.

  63. #23 Maria-Bernhardine (08. Mai 2017 13:22)

    Nochmals: Herzlichen Dank für die tolle Arbeit. Klasse!

    Ja,ja…die hübsche Gemeindeordnung von Medina. Gewissermaßen die erste Verfassung des islamischen Staates (autsch). Bei dem Vertrag ging es ja darum, Gekloppe und Rivalitäten unter den Clans zu beenden. Eine Art Bündnis gegen außen – also gegen Affen und Schweine. Und Schwupps…schon ward die Umma geboren. Und wenn die nicht gestorben ist, dann lebt die…

  64. #69 Freya- (08. Mai 2017 14:39)
    Ja und was will Strunz?
    Das ist doch der Typ, der im Grunde die gleichen Ansichten wie die AfD hat, aber im TV immer auf die „böse AfD“ drauf schlägt.
    Natürlich müssten die Leute die AfD wählen. Wäre das aber stärker geschehen, hätte er einen Kommentar über die „bösen AfD-Wähler“ abgelassen.

  65. Es sollte gerade in diesem Jahr immer mal wieder daran erinnert werden, dass Wahlen viel Aufregung verursachen, aber selten Entscheidendes ändern.
    ———————————————–
    Wenn Wahlen etwas Entscheidendes ändern könnten, wären sie längst verboten worden!

    Winston Churchill sagte einmal: „Die Demokratie ist die zweitbeste Regierungsform, die beste kenne ich noch nicht.“ Der Mann hatte Ahnung! 🙂

  66. Wenn kommendes Wochenende Wahlen in NRW sind
    sehe ich schwarz für die AFD.
    Hier in Bergheim und seinen Ortsteilen habe ich
    noch keinen Flyer erhalten, keine Plakate gesehen und Muniak,s Leute sind verschollen.

  67. Wir befinden uns in einer Diktatur light
    Richtige Opposition gibt es nicht mehr
    Um eine Opposition zu verhindern werden wie in Frankreich und Österreich Präsidenten gewählt die man eigentlich nicht möcht
    Van der Bellen und die Grünen büßen gerade dafür

  68. #4 Erich_H (08. Mai 2017 12:50)

    Erstmals seit 1945 hat eine rechts von der Mitte positionierte politische Kraft alle Aussichten, sich fest zu etablieren und zu stabilisieren.

    Rechts von der Mitte?

    Die AfD ist die Mitte.
    ———————————————-
    Die ultrarote Kanzlette, die die CDU so links eingerichtet hat, dass kein Blatt mehr dazwischen passt, wird aufjaulen, wenn sie erfährt, dass ihre Zeit gekommen ist. Das wird sicher nicht mehr lange dauern!

  69. #66 Franz (08. Mai 2017 14:31)

    Ich hoffe, die Afd scheitert bei der Wahl in NRW an der 5% Hürde.
    Und das war´s dann hoffentlich für die beiden P´s.
    Anschließend sollte es dann für die Afd stetig bergauf gehen.

    Das ist ehrlich gesagt auch mein geheimer Wunsch. Mit jeder Kommastelle über der 5% würde sich die Bretzel bestätigt fühlen und DAS hätte er als Allerletzter verdient. P&P müssen weg!

  70. Ich kann die Heulerei nicht mehr hören. Die Medien hauen drauf in der Art „AfD schwach“ usw. NEIN: von 0 auf „Reinkommen“ ist eine großartige Leistung! Das reicht für den nötigen „Stachel im Fleisch“. Von nun ab wissen die etablierten Parteien, sie können sich nicht mehr so weckducken wie bisher. Und sie werden in den Parlamenten beobachtet. Die AfD ist jetzt in den Parlamenten angekommen. Mit allen Rechten wie die Etablierten! Das ist das Entscheidende. Und das ist eine Erfolgsgeschichte. Diese Opposition tut den Etablierten und Medienschaffenden jetzt richtig weh. Der Schwerz kommt noch, wenn die AfD ihre Arbeit aufnimmt. Das wissen und erahnen die Etablierten. Und genau darauf kommt es jetzt an. Jetzt kann die AfD in aller Ruhe sich unser Land wieder zurück zu holen. Es geht gar nicht darum, dass es jetzt schnell geht. Es geht darum, dass der Kulturwandel auf allen Ebenen stattfinden kann. Und das kann es jetzt. Vor allen Dingen was jetzt den Medienschaffenden die Zornesröte ins Gesicht treibt: Sie kommen um die AfD jetzt nicht mehr herum. Sie können (und müssen) nur noch weiter lügen. Aber die Lügen entlarven sie gleichermaßen. Also. Nicht aufregen, kühlen Kopf bewahren und die AfD weiter unterstützen.

  71. Die einzige Wahl, die etwas ändern könnte, wäre die, mit welchen Waffen die Volksverräter zum Teufel gejagt werden sollten.

    O Mistgabeln
    O Knüppel
    X schweres Geschütz

    Sowie die Wahl des Scharfrichters, auf welche Weise Ebenjene für ihren Hochverrat bestraft werden sollten:

    O Galgen
    X Fallbeil
    O Hungertum
    O Teeren und Federn

    Demokratische „Wahlen“ würden nur etwas ändern, wenn wir auch tatsächlich eine Demokratie hätten.

    Nur und ausschließlich eine direkte Demokratie mit Volksentscheiden – für ALLE Politikfelder – verdient auch den Namen Demokratie.

    Eine sog. parlamentarische Demokratie ist nichts als Verarsche. Innerhalb eines solchen Dreckssystems bewirken Wahlen so viel wie weiland die Wahlen zur Volkskammer.

  72. 76 Ottonormalines

    Ich dachte auch ähnlich,aber es geht um den Einzug der AfD in die Landesparlamente,alles andere kann man auf entsprechenden Parteitagen ändern.
    Der Fuß in der Tür ist wichtiger als eine persönliche Animosität gegenüber den Führungskräften…

  73. #74 katharer (08. Mai 2017 14:50)

    Wir befinden uns in einer Diktatur light
    —————————————-
    Falsch. Wir befinden uns in einer Parteiendiktatur ! Das Mehrheitswahlrecht wäre die Lösung. Dann gäbe es auch keine Überhangmandate, die als Listenplätze in die Parlamente einziehen. Und der Clou dabei wäre, dass endlich eine geeignete Opposition auf der Bildfläche erscheinen würde.

  74. #14 gonger   (08. Mai 2017 13:01)  
    #6 Marie-Belen (08. Mai 2017 12:52)
    Ich hoffe Pretzell/Petry haben das Erstarken der FDP gut “beobachtet”.
    ————————————
    In S-H heisst die F.D.P. nicht FDP sondern ‘Kubicki’. Der omnipräsente – zugegeben unterhaltsame – Dampfplauderer ist so beliebt wie in Hamburg die hübsche FDP-Frau Katja Sudig.
    Ein spezifisch norddeutsches FDP-Phänomenen. Wen interessieren da schon Inhalte…

    Jörg Nobis, der Kandidat der AFD glänzte zwar mit qualifizierten Außerungen zur Sache, ließ es aber an Ausstrahlung fehlen. Als besonders störend empfand ich es, daß er sich mit seinen Blicken immer Bestätigung bei Kubiki holen wollte. Kubiki spielt den „!Hansdampf in allen Gassen“ und macht dadurch einen auf universal-kompedent. Diesen Menschen muß man abschütteln, indem man ihm etwas von seinem alten Murks zum aufarbeiten gibt. Ich denke da an seine Mittäterschaft bei der Agenda, Hartz oder dergleichen. Diesem Laberheini muß die Decke vom Kopf gezogen werden. Darunter findet man zu der Erkenntnis, daß eine Partei wie die FDP Politik für maximal 2 – 3% der Bevölkerung macht. Jedes Prozent, daß sie darüber hinaus an Wählern gewinnen bedeutet, daß sie diese bescheissen. Meine fundierten Kenntnisse in Verwaltung, Wirtschaft und Sozialem setze ich also immer so in Szene, daß eine Problemlösung über die FDP ausgeschlossen werden kann. Das kann doch nicht so schwer sein oder ???

  75. #85 Verwirrter
    Ha ha, wenn die Franzosen in grosser Anzahl durch die Strassen marschieren scheinen sich die anderen zu verkriechen:)

  76. #66 Franz (08. Mai 2017 14:31)

    Ich hoffe, die Afd scheitert bei der Wahl in NRW an der 5% Hürde.
    Und das war´s dann hoffentlich für die beiden P´s.
    Anschließend sollte es dann für die Afd stetig bergauf gehen.

    ——————-
    7% reichen schon das es zum Aufstand in der AfD NRW kommen wird. Höcke hätte in NRW mindestens das Doppelte 14% raus geholt.Man darf nicht vergessen, NRW ist zugleich das gebeutelste Bundesland. BaWü das reichste Bundesland mit viel viel weniger Kleinverdiener schaffte 15%.

  77. @ #70 Babieca (08. Mai 2017 14:43)

    Nicht ohne den Zusatz “aber warte Merkel, im September sieht das alles ganz anders aus, da geht unsere Stimme an die Blauen”…u.s.w..

    ja auf das Endergebnis der AfD bei der BT-Wahl Ende Sept. bin ich sehr gespannt, schon alleine wegen der Äußerung des feisten Mazyek siehe mein Kommentar in blockquote #11 Waldorf und Statler (08. Mai 2017 12:59)

  78. Diese Franzosen, nur noch für Sozialleistungen gehen sie auf die Barrikaden.

  79. Die Eskapaden von Torsten Albig – „Wir haben zehn Tage Heilfasten gemacht. Nur Brühe, verdünnte Säfte und Tee. Diese für Körper und Geist teilweise harte Erfahrung war total schön für die Beziehung“ – sind nichts im Vergleich von denen von W. Kubicki.
    Der Wolfgang lebt – wie jetzt kurz nach der Wahl bekannt wurde – in einer eheähnlichen Gemeinschaft mit einer gewissen Melanomia Sonnenbank. Nach 4 Jahren auf der politischen Intensivstation träumt er von seinem guten Verhältnis mit Monika Heinold von den Grünen Schleschwig Holschteinsch (Wann lernt Cem Ö.im Integrationskurs endlich Deutsch?). Bei so vielen Irrlichter kann man mit cand. mag. Frau Anke Spoorendonk nur bedauern dass Bismarck dieses Land der dänischen Krone entrissen hat.

  80. Die AfD hatte in SH massiv Gegenwind aus den Medien, den bekannten „breiten Bündnissen“ und den Antifa-Schlägern, die kaum ein Zusammenkommen zuließen.
    Trotz alldem konnte die AfD 6% gewinnen in einem Land, das sicher nicht zu den AfD Hochburgen zählt.

    Man vergleiche das nur einmal mit der Partei „Die Linke“, die nicht nur von den Medien hofiert wird (Vertreter dieser Ex-SED sitzen praktisch in jeder Talkshow) sondern auch ungestört Wahhlkampf machen konnten und aus dem DDR Vermögen wohl Geld ohne Ende haben.
    Grandios an der 5% Hürde gescheitert.

  81. Bitte nicht an dem jungen Mann (Nobilis)herumkritteln.

    Erst mal selber ins kalte Wasser springen und besser machen…

    Er betrachtet seinen freundlichen Glückwunsch an den CDU Kandidaten sicherlich als Fairneß, so wie es im normalen Leben vielleicht auch üblich wäre.

    Daß Fairneß vom „Gegner“ in diesem Land nicht zu erwarten ist,sondern von RotRotGrün wie wild um sich geschlagen wird, wird für den jungen Mann m.E. noch ein schmerzlicher Lernprozeß werden.

    Und schnell wird er an dem Punkt ankommen, da bin ich mir sicher:

    „Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil“.

    Aus dem Stand unter sehr,sehr widrigen Umständen auf 5,9 %, ist doch was, wofür man gratulieren darf!

    Man höre sich dazu Herrn Meuthen im Video an:

    https://www.youtube.com/results?search_query=afd

  82. #23 Maria-Bernhardine (08. Mai 2017 13:22)

    Kleine Ergänzung zu #71 DFens (08. Mai 2017 14:45).
    Das Ding von Medina hat niemals funktioniert. Das tut es auch jetzt nicht und das wird es auch niemals. Tja…“Dar-es-Salaam“…also das islamische „Haus des Friedens“ war, ist und bleibt eine Fata Morgana.

    Ich finde, eine angemessene Erklärung gibt Dr. Peter Hammonds Buch „Slaverey Terrorism and Islam – The Historical Roots and Contemporary“.

    Oder siehe auch Leon Uris „Die Hadsch“: „Bevor ich neun war, hatte ich den wichtigsten Grundsatz des arabischen Lebens begriffen. Ich war gegen meine Brüder, ich und meine Brüder gegen meinen Vater, meine Familie gegen die Cousins und den Clan, der Clan gegen den Stamm und der Stamm gegen die Welt. Und wir alle gegen die Ungläubigen“.

  83. #66 Franz (08. Mai 2017 14:31)

    Ich hoffe, die Afd scheitert bei der Wahl in NRW an der 5% Hürde.
    Und das war´s dann hoffentlich für die beiden P´s.
    Anschließend sollte es dann für die Afd stetig bergauf gehen.

    ____________________________________________

    #79 Ottonormalines (08. Mai 2017 14:53)

    Das ist ehrlich gesagt auch mein geheimer Wunsch. Mit jeder Kommastelle über der 5% würde sich die Bretzel bestätigt fühlen und DAS hätte er als Allerletzter verdient. P&P müssen weg!

    Klingt alles so schön nach „alles in Ruhe zurechtrücken“.

    WIR HABEN KEINE ZEIT FÜR SOLCHE SPIELCHEN.

  84. #4 Erich_H (08. Mai 2017

    Die AfD ist die Mitte.

    ———-

    In Schleswig-Holstein wollte die AfD das scheinbar sein. Das Ergebnis hat man gesehen.
    In Thüringen steht die AfD bei 20%.

  85. PS:

    Nach dem amtl. Endergebnis kommt die AfD in Kiel auf 5 Sitze, nicht 4 wie lange Zeit gestern Abend kolportiert.

  86. AfD, Hauptsache drin. War schon immer besser als draußen. Da kommt wenigstens ein wenig Aufklärung aus dieser versifften Landesregierung ans Tageslicht. Das ist ja auch schon was Wert.

    Selfkant: Junger Mann tot im Wald gefunden

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/selfkant-junger-mann-tot-im-wald-gefunden/ar-BBAROMl?li=AAaxdRI&ocid=spartanntp

    PI bitte dran bleiben.

    Offenburg – Presseportal Blaulicht
    Tote Frau im Wald gefunden

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/offenburg-presseportal-blaulicht-tote-frau-im-wald-gefunden_id_7067308.html

    Gibt es da was neues ? Es gibt die letzte Zeit zu viele tote Menschen deren Umstände so gar nicht ans Tageslicht kommen.

    Heidelberg

    Mann fährt mit Auto Fußgänger an – Polizei schießt ihn nieder

    Die Polizei in Heidelberg hat einen Verdächtigen niedergeschossen: Der Mann hatte mit einem Auto mehrere Passanten angefahren und war anschließend zu Fuß geflüchtet.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heidelberg-mann-faehrt-mit-auto-in-fussgaenger-polizei-schiesst-in-nieder-a-1136308.html

    Da ist doch auch einiges unter den Tisch gekehrt worden. Weis jemand mittlerweile was das für ,ein Landsmann war ?

  87. Mordkommission

    62-Jährige in Düsseldorf getötet – Leiche lag im Keller

    Eine 62 Jahre alte Frau ist in Düsseldorf Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Bewohner eines Hauses hatten die Leiche am Freitag in einem Keller gefunden. Die Obduktion habe ergeben, dass die Frau getötet wurde, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mit. Wie die Frau umgebracht wurde und ob es schon Hinweise auf den Täter gibt, wollte ein Polizeisprecher nicht sagen. Eine Mordkommission ermittelt.

    http://www.ksta.de/nrw/mordkommission-62-jaehrige-in-duesseldorf-getoetet—leiche-lag-im-keller-26856416

  88. Man soll auch die kleinen Freuden nicht verschmähen und Dankbarkeit erweisen, wo Fairness und Anstand es gebieten.

    Dank I: Danke, liebe Kommunisten, daß ihr dem Rest der linksgrünen Einheitsfront drei Sitze vermasselt habt. Und danke, daß ihr noch 1,2 Prozent zugelegt habt, sonst wären es nur zwei gewesen.

    Dank II: Danke, liebe Piraten, daß ihr mit euren mickrigen 1,2 % immerhin der linksgrünen Blase auch noch einen Sitz vermasselt haben dürftet. * Wenn es euch Spinner nicht gäbe, müßte man euch erfinden.

    * Zugrundegelegt ist dabei, daß für einen Sitz bei gesamt 73 ca. 1,36 % Stimmen benötigt werden ( = 100 ./. 73).

  89. #50 Eurabier (08. Mai 2017 14:14)

    Für das Kalifat NRW nächsten Sonntag sind 8-11% möglich.

    —————-

    Die letzte fgw-Umfrage sagt 6%, genau wie in SH.
    Bretzel wollte das Flüchtilantenthema ausklammern und „seriösen“ Wahlkampf machen.
    Das Ergebnis werden wir nächsten Sonntag bestaunen können.

  90. Bretzel wollte das Flüchtilantenthema ausklammern und “seriösen” Wahlkampf machen.
    #102 Ritterorden (08. Mai 2017 16:09)

    Da kann man nur auf Martin Renner heute abend bei „Hart aber Fair“ hoffen und darauf, daß er da einen „unseriösen“ Wahlkampf macht.

  91. Danke für diesen super Artikel, den ich 100 % unterschreiben kann! Leider kann ich auch bestätigen, dass die CDU paradoxerweise trotz der katastrophalen Merkel-Politik bei der Generation Ü60 noch fleißig punktet – wer außerhalb der Städte seine Informationen aus dem lokalen Käseblättchen und der Tagesschau bezieht, für den macht Merkel „einen guten Job und hält Europa zusammen“… Diese Generation ist so tiefen-indoktriniert, un-informiert und gleichgültig („mir ist eh alles egal, ich bin nicht mehr lange hier und das Haus ist abbezahlt“), dass hier eh hopfen und Malz verloren ist.

  92. #103 Ritterorden (08. Mai 2017 16:09)
    Bretzel wollte das Flüchtilantenthema ausklammern und “seriösen” Wahlkampf machen.

    Pretzell hat überhaupt keinen Wahlkampf gemacht.

    Es gab keine Unterstützung der Basis durch den Landesverband. In kaum einer größeren Stadt wurde eine öffentliche Wahlkampfveranstaltung abgehalten, nur in Essen begab sich Pretzell mal auf die Bühne, aber wohl auch nur weil Meuthen dort Unterstützung leistete. Ansonsten wurden wir an der Basis völlig alleingelassen. Ja, es wurden sogar Anfragen eines Kreisverbandes wie Dortmund, immerhin 600.000 Einwohner, glatt von der Pretzell-Truppe abgelehnt! Hoffentlich ist es den unermüdlichen Kämpfern auf der Straße gelungen trotzdem genügend Wähler zu überzeugen!

  93. Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass Herr Stegner wütend das TV Studio verlassen hat, als Herr Meuthen herein kam.
    So, als wolle er nicht mit ihm in einem Raum sein.
    Das fehlende Demkokratieverständnis von Herrn Stegner wurde beklagt.
    Und Herr Özdemir meinte doch glatt, dass nach diesem Wahlergebnis das Klein reden der Grünen vorbei wäre.
    Hahaha! 🙂
    Dabei hatte sich der Grünen Kandidat wohl ausdrücklich von den Bundes Grünen distanziert.

  94. Ich verstehe überhaupt nicht, was da wieder so groß gemeckert wird.

    Fakt ist: Trotz Asylanten Zustrom, Zunahme der Kriminalität usf. geht das leben für 95% der deutschen normal weiter. Solange das so ist, wird es keinen Durchmarsch der AfD geben. Und das ist nicht mal schlecht für die AfD, weil sie zu 90% aus Politanfängern besteht, die sich ab September mit abgebrühten Politprofis messen müssen. Das wird nicht leicht.

    Meines Erachtens ist es gut, das die AfD keine zu großen Siege einfährt, und so Posten an Leute vergeben muss, die dafür vielleicht nicht qualifiziert genug sind und die AfD so zum Strohfeuer wird.

    6% in SH sind nicht super aber immerhin sind wir drin. Im Bund werden wir so 10% kriegen und das reicht als erste Schritt in den Bund völlig aus.

  95. @ #99 ArmesDeutschland (08. Mai 2017 15:53)

    Offenburg – Presseportal Blaulicht
    Tote Frau im Wald gefunden

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/offenburg-presseportal-blaulicht-tote-frau-im-wald-gefunden_id_7067308.html

    Gibt es da was neues ? Es gibt die letzte Zeit zu viele tote Menschen deren Umstände so gar nicht ans Tageslicht kommen.

    Ja, in diesem Fall gibt es Neues. Angeblich wieder Suizid, total merkwürdig!

    Offenburg
    Tote im Wald: Obduktion bestätigt Suizid

    Die 47-Jährige habe Suizid begangen und sich die tödlichen Verletzungen im Oberkörper mit einem Messer selbst zugefügt

    Kommentar

    Die Obduktion bestätigt eben NICHT dass es Selbstmord war, sie lieferte nur KEINEN ANHALTSPUNKT für Fremdverschulden. Den Anhaltspunkt dass etwas nicht stimmt, liefert aber schon die haarsträubende Konstellation SELBST, die Frau solle am ersten Mai auf einem belebten Wanderweg Selbstmord gemacht haben indem sie sich sticht und laut schreit. Jene, die hier das „nichts gefunden“ lautende Obduktionsergebnis interpretieren, tun das wie z.B. in einem Fall einer angenommenen Vergewaltigung, wo das Fehlen von Spuren der Annahme einer Vergewaltigung direkt zuwiderläuft, denn die Gerichtsmedizin und Kriminaltechnik sind heute so gut, dass sie ein derartiges Verbrechen in aller Regel auch nachweisen könnnen. Das heißt dort: Fehlen von ERWARTBAREN Spuren bedeutet Zweifel, dass die Tat überhaut stattgefunden hat. Hier ist es anders. Verpackt ein an Spurenvermeidung denkender Täter ein gereinigtes Messer in einer Plastiktüte und greift es dann am Tatort so, dass die Plastiktüte den Griff schützt, stößt das Messer dem Opfer in den Bauch, flüchtet und das Opfer zieht das Messser selbst heraus, so sind am Messer und Opfer trotz Mord nur Spuren des Opfers zu erwarten. Also Vorsicht Denkfehler!

    Nachtrag: Wichtig wäre hier also 1. die Information, ob das Messer sicher der Toten selbst gehörte und 2. wie die Angehörigen mit dem Vorwurf „Suizid“ hier umgehen. Ist das wegen der Vorgeschichte wirklich plausibel? Denn ich betone, die Obduktion hat nicht etwa Selbstmord „bewiesen“, sondern nur keinen Beweis für einen Mord erbracht. Da es aber plausible Konstellationen gibt, wo ein solcher Beweis trotz vorliegendem Mord gar nicht möglich ist, ist auch das Fehlen eines dann dort gar nicht erwartbaren Beweis in einem solchen Fall ohne jede Aussagekraft für die Fragestellung, ob Mord oder Selbstmord. Die Gerichtsmedizin hat getan was wissenschaftlich möglich war, jetzt liegt es am intellektuellen Akt der DEUTUNG dieser Ergebnisse durch die Kripo. Hier sind Widersprüche da und Fragen offen.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.offenburg-tote-im-wald-obduktion-bestaetigt-suizid.f9d7f150-b511-4208-a45f-e747a6a5492b.html

  96. Naja, wie man liest ist Macron schon dabei, Deutschland stärker in Europa einzubinden, um Frankreich vor Reformen zu schonen. Es soll einen gemeinsamen europäischen Finanzminister geben. Dazu gehören dann natürlich auch gemeinsame Regeln, ein gemeinsamer Haushalt und vermutlich ein eigenständiges Budget, das von allen EU Mitgliedsstaaten aufgebracht wird, vor allem Deutschland. Und zum guten Schluß soll der EU-Finanminister doch bestimmt ein Franzose, Spanier oder Italiener sein. Armes Deutschland.

  97. @ #99 ArmesDeutschland (08. Mai 2017 15:53)

    Heidelberg

    Mann fährt mit Auto Fußgänger an – Polizei schießt ihn nieder

    Die Polizei in Heidelberg hat einen Verdächtigen niedergeschossen: Der Mann hatte mit einem Auto mehrere Passanten angefahren und war anschließend zu Fuß geflüchtet.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heidelberg-mann-faehrt-mit-auto-in-fussgaenger-polizei-schiesst-in-nieder-a-1136308.html

    Da ist doch auch einiges unter den Tisch gekehrt worden. Weis jemand mittlerweile was das für ,ein Landsmann war ?

    HEIDELBERG STINKT ZUM HIMMEL. Streng versiegelt.

  98. Es gibt ein Michel Friedman-Institut? Da sieht man einmal, was man mit guten Kontakten / Freunden alles erreichen kann, obwohl man Kokser war und osteuropäische Zwangsnutten geknallt hat!

  99. MANN (34) SOLL FRAU (26) (BEIDE AUS ERITREA) BELÄSTIGT HABEN

    Darmstadt – Aus Fenster geworfen, weil sie keinen Sex wollte?

    Tirhas (26, li.) stürzte 2,64 Meter in die Tiefe. Das Gericht erhob Anklage gegen Dawit A. (34, seit 2014 in Deutschland). Er muss sich nun wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung, Freiheitsberaubung und versuchter sexueller Nötigung verantworten

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/landgericht-darmstadt/eritreer-wirft-frau-aus-fenster-51586374.bild.html

  100. #112 Freya-   (08. Mai 2017 16:29)  
    Viel Bla, Bla, eigentlich wissen die nichts. Danke für die Info ! Der Inhalt lässt viel zu wünschen übrig. Im Grunde sagt er NICHTS. Mittlerweile typisch für dieses Land.
    Wenn es um „NAZI“ geht wird sich mehr Mühe gegeben.

  101. Du bist so schön, darf ich dich anfassen?“ – Unbekannter bedrängt 11-jährige Schülerin

    Die Polizei BIELEFELD beruhigt: „Trotzdem jeden Fall melden“

    Aus Sicht der Polizei besteht kein Grund für Besorgnis. Für sie war der Vorfall im Bereich Gymnasium Waldhof und Ratsgymnasium bisher der einzige. Ähnliche Meldungen seien bisher nicht gemacht worden. Auch eine Straftat konnte nicht festgestellt werden. „Trotzdem ist es gut, wenn uns solche Fälle gemeldet werden“, betont Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer.

    Der Verdächtige (schwarze Haare, dunklerer Teint) trug eine schwarze Jacke, dunkle Schuhe und sprach etwas merkwürdig – möglicherweise war er betrunken.

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/21768501_Unbekannter-bedraengt-Bielefelder-Schuelerin-11-am-Waldhof.html

  102. *….Er kann sich dabei auf die immer aktiver werdenden deutschen Hilfstruppen um „Pulse of Europe“ und das Frankfurter Michel Friedman-Institut, aber auch auf die vielen Europa-Fanatiker in den Parteien verlassen….*

    …………

    Werter Herr Hübner,
    Bitte machen Sie hier nicht den selben Fehler wie die Politiker der Blockparteien und die Mainstream-Medien, EU mit Europa gleichzusetzen. Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe, wird aber von oben Genannten sehr gerne aus propagandistisch ideologischen Gründen bewusst gleichgesetzt, um den Wähler zu täuschen.

    Sowohl die AfD, als auch die rechtskonservativen Parteien unser Nachbarländer (Frankreich,Österreich,Niederlande usw.) bekennen sich klar zu einem Europa souveräner Nationalstaaten in einem Staatenbund ähnlich wie die einstige EWG.

    Also keine Spur von *Europafeindlichkeit* sondern eine klare Absage ein einen europäischen Zentralstaat ala Sowjetunion mit einer zentralistischen Einheitsregierung und einem kultur-und traditionslosen multikulturellen Völkerbrei.

  103. Netzfund:

    Eigene Anmerkung infolge der Wahlen in Frankreich und Schleswig Holstein:

    Opportunisten und Realitätsverweigerer: Die große Masse ist einst wie heute politisch wenig interessiert und wenig informiert, verweigert sich insbesondere in Dauerkrisen sogar den aktuellen Nachrichten (weil voller Kriminalität und Missstände), versucht also durch Verleugnung so lange wie möglich keinen Stress zu bekommen und ist geneigt, jene zu wählen, die ihnen immer noch vorgaukeln, dass alles nicht so schlimm sei.

    Hier wirken also die Propagandainstrumente des Establishments, während Aufklärung und Gegenpropaganda nur langsam aber stetig einsickern.
    Die Frustrierten: Vermutlich werden jene, die sich um ihr eigenes Land, ihre angestammte Kultur und ihre Zukunft betrogen fühlen, ihren Protest immer häufiger auf der Straße artikulieren.

    Man sollte sich dazu historisch vergegenwärtigen, dass revolutionäre Umstürze in Europa stets durch viel kleinere Bewegungen und Massen als durch 35% oder auch nur 10% ausgelöst wurden, vor allem wenn es durchaus existentiell wird oder das Unrecht deutlich ausgeprägt ist. In anderen Zeiten wäre ein solcher Umsturz vielleicht schon erfolgt und die Opportunisten hätten sich bereits neu angepasst. Dem steht ein globalistischer politisch-medialer Machtapparat und Drohungen von innen und außen entgegen, sowie eine völlig illusorische Zivilkultur und Kirche mitsamt profitablem NGO-Apparat – und nicht zuletzt eine neue „Multitude“ (fr.) von Immigranten, die sich ihrerseits schon längst radikalisiert, von Vorstadtkrawallen bis zu fundamentalistischen Massenbewegungen.

    Was heißt das für die Politik? Das Establishment fürchtet solche Bewegungen und Aufstände und steht durchaus unter gewissem Zugzwang, den Frustrierten entgegenzukommen. Die Opposition muss einerseits echte sachliche Aufklärung betreiben – und andererseits sollte sie eine klare Kante nicht verlieren, was sonst in dieser heiklen Situation nämlich unauthentisch wäre. Ob Westeuropa noch zu retten ist, hängt leider stark von den bürgerlichen Parteien ab, die irgendwann erkennen müssten, dass der reine Machterhalt nichts bringt, wenn dabei die bürgerliche Welt en gros zugrunde geht.

    Diese Erkenntnis könnte ihnen tlw. erst in der Opposition aufsteigen. Dann ist es aber noch später und noch verfahrener. Der Lackmustest dabei ist die konsequente Umsetzung von Asyl auf Zeit (d.h. natürlich konsequente Rückführungen) und ein sofortiges Aussetzen des Familiennachzugs – basierend auf der grundlegenden Einsicht, dass das Zulassen der Völkerwanderung ein Fehler war und rückgängig gemacht werden muss.

  104. #45 sara (08. Mai 2017 14:11)

    Aber welchen Sinn macht es, eine Partei zu wählen, die eine Lesbe als Vorsitzende hat, die auch noch ihr Kind zusammen mit ihrer Partnerin großzieht?!

    Geht mir so am Allerwertesten vorbei – und ich fühle mich dem rechten Flügel der AfD zugehörig und trage das Etikett „rechts“ mit Stolz. Lieber 1.000 konservative Lesben als eine Sozialisten-Merkel!

  105. Die Hagener AfD-Fraktion geht davon aus, dass die NRW-Landtagswahl für die AfD NRW mit 10 % + X ausgehen wird. Ich denke, da liegen sie richtig.

  106. # 123 Wühlmaus

    Ich auch, rechter Flügel der AfD. Ich bin Fan von Björn Höcke. Seine Statements gemeinsam mit Frau Muhsal im letzten Livestream imInternet waren super, u.a. Abschaffung der Bologna-Reformen und Wiedereinführung von Diplom- und Magisterstudiengängen als Standortvorteil für D.

  107. @ #73 Babieca (08. Mai 2017 14:43)

    @ #74 DFens (08. Mai 2017 14:45)

    😉 Wenn es kein „HateSpeach“ wäre, würde ich diesbezügl. folgende deutsche Redensart gebrauchen: „Ich könnte Aiman Mazyek den (fetten) Hals umdrehen!“

    Sein namenloses türk. Saatfeld würde ich mit Babyboy Said(*27.03.2017) zu Erdogan schicken. Nach 10 J. Ehe mit seinem Acker brachte er doch noch ein Kind zuwege. (Zwei erwachsene Söhne u. eine Tochter habe er aus erster Ehe, wobei letztere bei ihrer Mutter aufgewachsen sein soll.). Nun muß seine Türkin mit Hijab gehen, davor durfte sie auch mal Haare zeigen, wenn es dem (Islam) andocken diente.

    Semperopernball 2015
    http://www.gettyimages.de/detail/nachrichtenfoto/semperopernball-2015-freitag-semperoper-dresden-der-nachrichtenfoto/645750669?esource=SEO_GIS_CDN_Redirect

    Aiman Mazyek twitterte vom „Demokratiekongress 2017“ dieses Foto mit Saatfeld, 04.05.2017:
    „Wieder ‚brennen‘ für unsere[sic] Demokratie“
    https://pbs.twimg.com/media/C–H6uGXsAE5NY7.jpg

    Der BMFSFJ-Demokratiekongress: Demokratie-Kongress
    zusammenhalt-staerken.de/
    Was hält die Demokratie in Deutschland zusammen? Das Bundesfamilienministerium stellt diese Frage zum Anlass des Reformationsjubiläums

    @ #94 DFens (08. Mai 2017 15:21)

    Hinterlistige Taqiyya, die Mazyek verbreitet. Er meint wohl, die Zeit wäre jetzt reif, für mehr islamische Segnungen. Weil Merkel viele seiner syr. Landsleute (mit dabei Mulimbruderschaftssippen, siehe u.a. Großfamilie bzw. Inzestfamilie Nowir, zwei Artikel bei taz.de) einfliegen ließ: „Kontingentflüchtlinge“ nach §23(Was auch die bunt zusammengewürfelten Lampedusa-Negergruppen in Berlin u. HH für sich forder(te)n, siehe Demobilder mit Ver.di, Antifa u. linke Kongresse).

    +++++++++++++++++++++++

    Kontingentflüchtlinge sind Flüchtlinge aus Krisenregionen, die im Rahmen internationaler humanitärer Hilfsaktionen aufgenommen werden.

    § 23 AufenthG eröffnet den obersten Landesbehörden bzw. dem Bundesministerium des Innern die Möglichkeit anzuordnen, dass für bestimmte Ausländergruppen aus völkerrechtlichen oder humanitären Gründen oder zur Wahrung politischer Interessen der Bundesrepublik Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis erteilt wird.

    Die Anordnung kann sich sowohl auf Personen beziehen, die sich noch nicht im Bundesgebiet aufhalten als auch auf bereits Aufhältige. Die Anordnung kann auch die Aufnahme von Personen aus Kriegs- oder Bürgerkriegsgebieten durch eigenständige nationale Entscheidung betreffen; die Gewährung von vorübergehendem Schutz durch eine vorhergehende Entscheidung auf EU-Ebene richtet sich dagegen nach § 24 AufenthG.
    bamf.de/DE/Service/Left/Glossary/_function/glossar.html?lv3=1504448&lv2=1364182

  108. Ob Westeuropa noch zu retten ist, hängt leider stark von den bürgerlichen Parteien ab, die irgendwann erkennen müssten, dass der reine Machterhalt nichts bringt, wenn dabei die bürgerliche Welt en gros zugrunde geht.
    (#124 Lady Bess)

    Tja, die Bürgerlichen, die Macht und das Geld. Wenn es bereits zu spät sein wird, wird es so laufen:

    “Der Bürgerliche übergibt die Macht, um das Geld zu retten; danach übergibt er das Geld, um seine Haut zu retten; schließlich hängen sie ihn.”
    Nicolás Gómez Dávila

  109. #126 Maria-Bernhardine (08. Mai 2017 17:34)

    Liebe Maria-Bernhardine, ich las mit Vergnügen diesen Post. “HateSpeach”? Mitnichten. Unverständige Banausen würden dies so nennen. Das Benennen der Realität, insbesondere auf so zünftige und deftige Art ist ein Hochgenuss für den Verstand. Herzlichen Dank dafür.

  110. #11 Waldorf und Statler (08. Mai 2017 12:59)

    ist der feiste Mazyek vom Zentralrat der Muslime in Deutschland in der Pflicht sein Versprechen einzulösen, denn der sagte nach der Wahl in MV sinngemäß

    … ” kommt die AfD 2017 in den Bundestag, werde ich dafür sorgen, dass die Muslime Deutschland verlassen “…

    _________________________

    Sollte das eine Drohung von Mayzek sein? Wenn ja, ging das nach hinten los…

    Man sollte den Mann bei Gelegenheit daran erinnern.

  111. Pretzel muß, um die AfD nach vorne zu bringen, ganz andere Geschütze auffahren, will er gegen Lindner, der sich äußerst gut verkauft und präsentiert, bestehen. Lindner ist ein sehr guter, dazu redestarker Mann, der sich mit seiner lauten klaren Stimme alle Aufmerksamkeit auf sich zieht. Pretzel redet mir zu intellektuell und das kommt gar nicht gut bei den Wählern an.

  112. Ich tippe mal auf 7-9% in NRW. Zweistellig währe schön, aber ich glaube das ist nicht Realistisch.

  113. Hier klingt es doch ziemlich frustriert. Vielleicht sollte man sich mal vor Augen führen, dass Strategie Attacke und alle anderen als unfähig hinzustellen ei immer weniger Wählern verfängt. Die Ausländer- und Islamkarte wurde früh und oft gespielt und erscheint abgenutzt. Vielleicht ist Zeit für Veränderung, aber nicht unbedingt in Schleswig-Holstein oder der EU, sondern in der AFD. Ich meine ja nur… Frau Le Pen will ja zumindest schonmal den Parteinamen wechseln… Ob’s helfen wird?

  114. Zu #137
    An der Kritik der ZEIT-Überschrift ist nichts zurücknehmen, sie ist durch den Text nicht gedeckt. Etwas anders stellt sich die Sache dar, wenn man das Gauland-Zitat in dieser Version sieht, aber so steht es eben nicht in der ZEIT:

    Auch dass Bilder von Flüchtlingen im Mittelmeer aus dem Fernsehen verschwunden seien, machte Gauland für das derzeit eher mäßige Abschneiden der AfD mitverantwortlich. Er gehe aber davon aus, dass sich das bald wieder ändern werde. „Das Thema bleibt uns erhalten, da habe ich gar keine Sorge“, sagte Gauland.

    http://www.fr.de/politik/afd-zustimmung-broeckelt-a-1274573

    Gauland, im Übrigen von mir hochgeschätzt, soll endlich mit dieser Art von lockeren Sprüchen aufhören! Extrem dämlich war seinerzeit sein Spruch, die Flüchtlingskrise sei ein Segen für die AfD gewesen. Das ist zwar in gewisser Weise richtig, aber so taktisch-zynisch kann man das doch nicht sagen, nicht einmal denken. Ist doch klar, daß sich die Feinde mit Freuden auf so etwas stürzen.

  115. #10 Da (08. Mai 2017 12:58)
    MASSIVE WAHLFÄLSCHUNGEN
    IN DER
    EU-TODESZONE
    SOLLEN EINEN
    WEITEREN BREXIT
    VERHINDERN !!…
    ___________________________________

    Stimmzettel für Le Pen waren beschädigt:

    Julien Durand, ein Bewohner des Departements Savoie (im Osten Frankreichs), schickte eine Mail an die Redaktion Sputnik France. Seinen Angaben nach hatten er und seine Familie drei verschlossene Briefumschläge mit Stimmzetteln und Wahlkampfmaterialien bekommen. In allen drei Umschlägen waren die Stimmzettel für die Kandidatin Marine Le Pen angerissen gewesen, hieß es. Die für Emmanuel Macron waren unbeschädigt.

    Ein anderer Wähler teilte mit, dass seiner Mutter im Departement Drome (im Süd-Osten Frankreichs) das gleiche passiert sei. Der Stimmzettel mit dem Namen von Le Pen in ihrem Briefumschlag war beschädigt.

    Zuvor haben französische Wähler via Twitter Fotos mit beschädigten – sprich ungültigen – Stimmzetteln für Le Pen veröffentlicht.
    https://de.sputniknews.com/politik/20170508315678006-frankreich-stimmzettel-fuer-le-pen-waren-beschaedigt/

  116. #124 zille1952
    Richtig, so gut wie kein Patriot ist gegen Europa, sondern nur gegen diesen globalisierten Brüsseler Selbstbedienungsladen.
    Wir müssen zurück zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Diese hat uns allen Wohlstand und Frieden gebracht.

  117. Die Angst vor einer rot-grünen Regierung hält selbst enttäuschte und abwanderungsgefährdete CDU-Wähler bei der Stange. Deshalb erfand man kurzerhand den „Schulz-Effekt“. Für dieses Dilemma muss man schnellstens eine Gegenstrategie entwickeln, sonst sind 15 Prozent im September utopisch.

  118. Heute wurde in irgendnem Sender auch rumgelabert, was da alles möglich wäre, dabei haben die die einzig sinnvolle Koalition, zumindest wenn man vom Ursprung der Parteien ausgeht vergessen. Dass die CDU dank massig Stasi drin mittlerweile linkser wie die SPD ist und deshalb eine Koalition mit rot oder grün durchaus ins Konzept passt, mal aussen vor gelassen.
    Soweit die Ergebnisse so stimmen wäre eine Koalition von CDU, FDP und AFD die einzige, die wieder eine konservative Politik machen würde. Viel wahrscheinlicher wirds natürlich eine GK wie im BT werden.

  119. #46 sara

    Aber welchen Sinn macht es, eine Partei zu wählen, die eine Lesbe als Vorsitzende hat, die auch noch ihr Kind zusammen mit ihrer Partnerin großzieht?!

    Frau Weidel ist nicht die Vorsitzende der AfD. Das sind Herr Meuthen und Frau Petry. Frau Weidel sitzt lediglich im Bundesvorstand, dem insgesamt 13 Personen angehören.

    Ich verstehe Ihre Irritation bezüglich Frau Weidels Lebensführung durchaus, weil sie nicht im Einklang scheint mit der konservativen Ausrichtung der AfD. Nun ist es aber so, dass die AfD zum einen generell sehr liberal, also national-liberal aufgestellt ist, und keinesfalls den Menschen vorschreibt, wie sie zu leben haben. Und zudem werden Familien mit Kindern als sehr wünschenswert erachtet. Dass Frau Weidel ein Kind geboren hat, ist doch sehr lobenswert. Wobei ich jetzt keine exakten Informationen über die biologische Mutterschaft vorliegen habe. Dass sie entschieden hat, ihr Kind nicht mit dem Vater, sondern mit einer Lebensgefährtin aufzuziehen, ist ungewöhnlich, muss nicht jedem gefallen, aber es ist letztlich ihre Privatentscheidung.

    Auch ein führendes Parteimitglied muss nicht in jedem Bereich einer stereotypen Modellvorstellung eines Mitglieds einer bestimmten Partei entsprechen, um trotzdem glaubhaft zu sein. Frau Weidels Fachgebiet ist nicht Familienpolitik. Sondern es ist die Wirtschafts- und Finanzpolitik. Darin hat sie promoviert und ist überaus kompetent.

    Ich finde Frau Weidel überdies sehr eloquent und auch witzig. Sie ist zudem sehr hübsch. Vielleicht muss da auch nur der richtige Mann kommen, um sie wieder auch dort auf den rechten Weg zu bringen. 🙂

  120. „würde auch in den sogenannten „realpolitischen“ Kreisen der AFD endlich begriffen, dass auf unabsehbare Zeit keine der etablierten Parteien zu Nettigkeiten oder gar Koalitionen bereit ist. “

    Umfrage: etwa 15p der leser einer kieler zeitung
    wuenschen sich koalitionsgespraeche CDU-AFD
    http://www.kn-online.de/

  121. @ #20 DieStaatsmacht (8. Mai 2017 13:14)
    „Die AFD hat in SWH wie auch im Saarland nicht “

    Die korrekte Abkuerzung des Bundeslandes
    Schleswig-Holstein aus den Anfangsbuchstaben der Wortteile ist „S w H s“. Das steht für

    Schles, wig, Hol, stein

  122. Ich schließe mich ohne Umschweife den besorgten Mutbürgern an, die zu Recht größte Bedenken hinsichtlich der Kostenlawine für Deutschland nach diesem neuerlichen „Wahlgeschenk“ aus Frankreich haben.

    Selbst Madame M. würde, wenn es so extrem kommen sollte, wie es zur Rettung des EU-Monsters intern geplant ist, die harte französische „Makrone“ nicht so leicht finanzpolitisch im Wahljahr verdauen, deshalb wird, wer hätte das gedacht, der deutsche Aderlaß im Geheimen vorbereitet.

    Zieht man die nicht bestreitbare Tatsache hinzu, daß gerade Monsieur M. beste Erfahrungen im Umgang mit Frauen gesetzteren Alters hat, können daraus irreversible Überforderungen entstehen, die Deutschland aus der „historischen Verantwortung“ heraus anzunehmen versucht, um nicht wieder als Sündenbock zu gelten, die normalerweise kein anderes Land auf der Welt sich freiwillig aufbürden würde.

    Gut, daß die AfD in Schleswig-Holstein die erste Hürde (irgendwie) genommen hat. Bei unseren nördlichen Mitbürgern war der Einzug einer echten, exemplarischen Opposition seit langem geboten, um noch rechtzeitig zu erkennen, daß es wirklich eine Partei für natürliche, deutsche Interessen gibt, die man alternativ und ohne schlechten Gewissen wählen kann.

  123. @ #132 DFens (08. Mai 2017 17:54)

    Bittschön u. Dankeschön – gern geschehn!

  124. @ #23 Maria-Bernhardine (08. Mai 2017 13:22)

    ERGÄNZUNG

    WER MACHTE BEI DER TAQIYYA- u. PROPGANDA-

    VERANSTALTUNG „um die „Charta von Medina“ (622 n. Chr.) zu bekräftigen“ BEGEISTERT MIT?

    „Marrakesch Deklaration“ kommt nach Deutschland

    „Referent interreli. Dialog im Kirchenamt der EKD in HANNOVER, Detlef Görrig und weiteren Würdenträgern.

    Die Vorstellung der durch eine gemeinsame Initiative des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) und des Zentrums Oekumene der EKHN* und der EKKW** entstandenen deutschen Übersetzung fand am 4. Mai 2017 im Zentrum Oekumene Frankfurt am Main statt.“

    *EKHN: EV. KIRCHE HESSEN-NASSAU

    **EKKW: EV. KIRCHE KURHESSEN-WALDECK

    Marrakesch-Deklaration
    Zentrum Oekumene der EKHN und der EKKW
    Im Namen Gottes(ALLAHS!), des Barmherzigen und Allerbarmers
    Zusammenfassung der Marrakescher Erklärung über die Rechte religiöser Minderheiten in muslimisch(ISLAMISCH!) dominierten Gemeinwesen
    25. bis 27. Januar 2016

    (…)

    LÜGEN LÜGEN LÜGEN:

    In einer Zeit, in der sich die Charta von Medina, des Vertrages zwischen dem Propheten Muhammad, Gott schütze ihn und gib ihm Frieden, und der Bevölkerung von Medina, der allen – unabhängig von ihrem Glauben religiöse Freiheit
    zusicherte, zum 1400sten Male jährt

    (…)

    und dass die Grundsätze der Charta von Medina eine geeignete Basis für nationale Verfassungen in Staaten mit muslimischer Majorität darstellen, und die Charta der Vereinten
    Nationen sowie verwandter Dokumente wie der Universellen Erklärung der Menschenrechte mit der Charta von Medina inklusive ihrer Einsetzung für die öffentliche Ordnung in Einklang stehen.

    (…)

    Wir rufen Islamische Gelehrte und Intellektuelle aus aller Welt auf, eine Rechtsprechung für das Konzept der „Bürgerschaft“ zu entwickeln, welche diverse Gruppen einschließt.

    Solch eine Rechtsprechung sollte in der islamischen Tradition und den islamischen Rechtsquellen wurzeln sowie sich gesellschaftlichen Veränderungen nicht verschließen;…
    ZMD – http://islam.de/28744

    MIT BALDRIAN KANN MAN DAS GERADE NOCH LESEN; WIE FOLGENDES von Muslimbruderschafter Mohammed Khallouk:

    DEUTSCHLAND u. EU SCHULD!

    „“…Muslime und der Islam als allgemeines Gefahrenbild haben sich so sehr im öffentlichen Diskurs festgesetzt, dass in Deutschland lebenden Türken, die für ein von islamisch konservativen Kräften initiiertes Präsidialsystem in ihrem Herkunftsland votieren, attestiert wird, nicht in die deutsche Gesellschaft integriert zu sein…

    In dieser Argumentationslinie ist es nicht mehr weit, Muslime generell zur „Bedrohung“ für die westliche Gesellschaft zu erklären und nach Vorbild des US-Präsidenten einen sogenannten „Muslim-Bann“ zu propagieren…

    n der scheinheiligen EU-Türkei-Debatte ist dies den meisten Betroffenen bereits offensichtlich geworden.

    Wie lässt sich anders erklären, dass in EU-Staaten wie Deutschland, Frankreich oder Belgien weit über 60% der dort lebenden Türken für ein autoritäres Präsidialsystem in ihrem Herkunftsland die Stimme erheben,

    während in westlichen Nicht-EU-Staaten wie der Schweiz, den USA und Kanada, oder dem im Austritt aus der EU begriffenen Großbritannien eine ebenso deutliche Mehrheit der Türken dies zurückweist?

    Demokratie und Rechtsstaat kann nur derjenige als förderlich anerkennen, der sich darin selbst in seinen Rechten und Ansprüchen geachtet empfindet.

    Sofern die westliche Gesellschaft in jungen Muslimen tatsächlich ein Radikalisierungs- und Gewaltpotential wähnt, ist sie aufgerufen, ihre eigenen Begriffsdefinitionen zu hinterfragen…““
    ZMD – http://islam.de/28732

  125. Jede Wahl, die heute in Europa ein „weiter so!“ nach sich zieht, bewirkt Schlimmes.

    Die Wahl eines Hofschranzens des Systems in Frankreich ist eine Katastrophe.

  126. Bei aller tollen Wahlalgebra: inzwischen wachsen weiterhin in explosiver Dimension muslimische Kinder zu Wählern und/oder Kämpfern heran, es werden weiterhin Schlüsselpostionen von Herangewachsenen in Politik, Medien und Wirtschaft besetzt. Wenn es mit der AfD so weiterginge, hätte sie in 20 Jahren 25%, wenn – ja, wenn! – inzwischen der Anteil biodeutscher Wähler nicht auf eine unbedeutende Randgruppe herabgesunken wäre. Gute Nacht . . .

  127. Die Wahl Macrons wird allgemein bejubelt, schließlich wurde damit ja der Euro nochmals gerettet und die Börsen, die ja „nie“ falsch liegen, haben das gutiert…

    Tatsächlich dürfte Macron aber der schwächste Präsident Frankreichs werden, da er ohne Hausmacht dasteht und Merkel dürfte ihm in Berlin tatsächlich die Flausen aus dem Kopf treiben. Die in Frankreich so dringend notwendigen Wirtschaftsreformen wird er aufgrund fehlender Hausmacht niemals durchbringen können und seine Wähler mit ihren Illusionen werden wohl sehr enttäuscht sein. Ob Le Pen mit ihrem antieuropäischen Kurs gut für Frankreich gewesen wäre, bezweifle ich allerdings auch.

  128. Um in SH wirklich was bewirken zu können, hätte mE die AfD doch deutlich besser abschneiden müssen. Aber dass sie dann doch besser abgeschnitten hat, als die Hochrechnungen von ARD und ZDF vorsahen, war für mich erstaunlich. Und wenn die AfD dann auch noch tatsächlich 5 Sitze statt 4 erhält, ist das in diesem kleinen Parlament durchaus von Bedeutung.

  129. Die Linke und die Piraten draussen.Das ist nicht ganz unwichtig. sollte nicht kleingeredet werden.

    Die GRÜNEN haben nur auf den ersten Blick gut abgeschnitten.Dieses Ergebnis von 12,9% haben sie überwiegend Robert habeck und der Grünen Finanzministerin zu verdanken.

    Die Prognose i m Januar 2017 sah die GRÜNEN schon bei 15%; daraus ist zum Glück nichts geworden.Auch die GRÜNEN haben in S-H verloren, wenn auch nur minimal.

    Das Ergenis für die FDP ist nicht besonders überraschend, hat sie doch eon schwergewichtiges Zugpferd, das ihr aber bald abhanden kommen wird.

    Überhaupt war die Prognose im Januar 2017 bedeutend näher am wirklichen Ergebnis als die Umfrage am 96,94. zum Beispiel.

    Prognose Januar 2017 ( infratest dimap )::
    CDU: 34,2%
    SPD: 26%
    GRÜNE:15%
    FDP: 9,9%
    AfD: 6%
    LINKE:5%

    Die Prognose hat nur bei den GRÜNENM und den LIBKEN deutlich daneben gelegen.

    Dagegen waren die Umfragen vom 06.04 und 20.04
    nicht sonderlich realitätsgerecht.
    Allerdings kristallisierte sich bereits am 20.04. für die CDU schon ein Wert von 31% heraus und für die GRÜNEN ein Wert von 12% und für die LINKE ein Wert von 3%.

    Die stärkste Bewegung gab es demnach wohl bei den SPD-Wählern. Eine große Rolle dafür dürfte das Interciew von T.Albig spielen, das er der BUNTEN gegeben hat.

    Hat das Bunte-Interview Albig um den Sieg gebracht?
    7. Mai 2017 latest.rss, Nachrichten

    Anzeige

    Wahlkampf ist für viele Politiker keine Fastenzeit. Schnittchen hier, Kuchen da. Bei Terminen im Stundentakt, in denen die Spitzenpolitiker ihrer Partei oft wie Stars gefeiert werden, geht die Waage schnell um ein paar Ziffern rauf.

    Gut, wenn man selbstdiszipliniert ist. Schlecht, wenn man damit prahlt und das in der Öffentlichkeit gar nicht gut ankommt. Bei Torsten Albig, Wahlverlierer in Schleswig-Holstein, war eher letzteres der Fall.

    Ende April gab der Ministerpräsident der „Bunten“ ein Doppelinterview mit seiner Freundin. So erfuhr der Leser unter anderem, dass Albig gerade vom zehntägigen Heilfasten mit Bärbel Boy komme und dabei fünf Kilo abgenommen habe. Er verriet auch, dass das Experiment auf Langfristigkeit angelegt sei: „Mal eine Zeit lang nicht zu essen ist auch gut, um den Kopf freizubekommen und Essgewohnheiten zu überdenken. Seitdem essen wir gesünder.“
    Anzeige

    Im gesamten Interview geht es nur am Rande um Politik. Vielmehr verriet Albig, dass er seine Freundin bald heiraten wolle und welche Fehler er in seiner gescheiterten Ehe mit seiner Noch-Frau Gabriele gemacht habe: „Irgendwann entwickelte sich mein Leben schneller als ihres. Wir hatten nur noch ganz wenige Momente, in denen wir uns auf Augenhöhe ausgetauscht haben.“
    Angst um die Kinder statt um die Wähler

    Seine Wähler und Mitarbeiter hatte Albig dennoch im Blick, wenn auch eher in persönlicher als in politischer Hinsicht. Auf die Frage, ob die ihm seine neue Liebe übel nehmen könnten, antwortete Albig: „Natürlich hatte ich diesen Gedanken. An meinem Erfolg als Ministerpräsident hängen ja viele andere Menschen. Aber vor allem war da die Angst, dass meine Kinder mich nicht mehr lieb haben würden.“

    Zu guter Letzt kam auch Albigs Freundin Boy zu Wort. Die Beraterin wurde zu Martin Schulz‘ Bart befragt und riet ihm, diesen „unbedingt dran zu lassen“. Schließlich sei das sein Markenzeichen dass ihn „stets zugewandt und fröhlich“ aussehen lasse.
    Anzeige

    Wie Albigs Wähler das Interview fanden, lässt sich nur ableiten. Ein Indikator könnte der Zusammenhang von Erscheinungstermin des Interviews und Umfragewerten zur gleichen Zeit sein. Der Vergleich zeigt: Am 20. April konnten Albigs Wähler das Interview erstmals lesen, die SPD lag da bei 33 Prozent. Am 24. April, in der nächsten Umfrage nach dem Interview, rutschte Albigs SPD um drei Prozentpunkte ab. Hielt sich die SPD zuvor seit über einem Monat stabil in den Umfragen, waren es seitdem nur noch 30 Prozent. Die SPD konnte seitdem nicht mehr zulegen und Albig – laut dem vorläufigen Wahlergebnis – nur 26 Prozent der Wähler überzeugen.

    Sofern der Zusammenhang stimmt, wäre das gerade wegen Albigs früherer Aufgabe pikant. So war der Ministerpräsident vor seiner Politikerlaufbahn Pressesprecher der Dresdner Bank sowie Kommunikationschef von Finanzminister Peer Steinbrück. Er sollte also wissen, was in der Öffentlichkeit gut ankommt – und was nicht.
    Opposition sieht Zusammenhang mit dem schlechten Wahlergebnis

    Albigs politische Gegner sehen einen Zusammenhang zwischen dem schlechten Ergebnis und dem Interview, so kurz vor der Wahl. So kritisierte der ehemalige Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen (CDU), Albigs schlechte Pressearbeit: „Das Interview in der Bunten hat die Stimmung zerschlagen“, sagte Carstensen.

    Ähnlich äußerte sich der Grünen-Spitzenkandidat Robert Habeck: „Die eigentlichen Aufreger sind eher: Welcher Politiker ist überheblich? Es gibt ein Interview des Ministerpräsidenten, wo er seine Trennungsgeschichte von seiner Familie breitgetreten hat – das haben viele Leute nicht als besonders klug empfunden.“

    Torsten Albig wäre nicht der erste SPD-Politiker, den ein Interview in Bedrängnis gebracht hat. So ließ sich der damalige Verteidungsminister Rudolf Scharping (SPD) beim Baden in einem Pool auf Mallorca ablichten, während deutsche Soldaten kurz vor einem Einsatz auf dem Balkan standen. Er wurde dafür heftig kritisiert.

    Ähnlich lief es für die FDP. Mitten im Hamburger Wahlkampf ließ sich deren Spitzenkandidatin Katja Suding 2015 unter dem Motto „Drei Engel für Christian (Lindner)“ ablichten und erntete dafür Spott.

    Im hohen Norden gibt es allerdings auch Gegenbeispiele. Der CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther verzichtet auf Homestories und legt Wert darauf, keine Bilder seiner Familie veröffentlicht zu sehen. Auch Albigs Parteigenosse Olaf Scholz versprach einst: „Mit mir wird es keine Homestories geben.“

  130. #155 sakarthw14 Nachtrag

    Kapitel/Absatz über das Interview T.Albigs in der BUNTEN stammt vom BLOG bananerepublik.org.

Comments are closed.