Schon im vergangenen Jahr hatte ich im Mai ein Ranking der oppositionellen Blogs erstellt. Nun war es interessant zu erkunden, ob nach einem Jahr das Interesse der Leser für alternative Politik und Wirtschaft zu- oder abgenommen hat. Denn die Bundestagswahl steht vor der Tür. Und Big-Brother-Heiko bosselt an Zensurgesetzen. Die Lügenpresse sagt das nahende Ende der AfD voraus.

(Von Wolfgang Prabel)

Das Interesse an oppositioneller Politik im Netz hat 2017 wirklich stark zugenommen. Das Sturmgeschütz der Demokratie ist 2017 schon lange nicht mehr DER SPIEGEL, sondern PI News. PI hat wie im vergangenen Jahr wieder Platz 1 errungen, aber mit 3mal sovielen Lesern wie 2016. Der Kohoutek des Jahres ist Opposition24. Die Seite hat 42mal so viele Besucher, wie vor einem Jahr.  Epochtimes, Jouwatch und Altermannblog haben die Zahl der Zugriffe jeweils verachtfacht, Danisch und MMnews haben versechsfacht. Die beiden Bildungsbürgerblogs Achgut und Tichy haben die Plätze gewechselt und verdreifacht bzw. zweieinhalbmal so viele Zugriffe. Alle haben die Leserzahl erhöhen können, eine Ausnahme gibt es: die offizielle AfD-Seite wird geringfügig schwächer frequentiert. Aber als Parteiseite führt sie immer noch mit großem Abstand vor den Internetabsonderungen der verknöcherten Altparteien.

Insgesamt handelt es sich um 1,2 Millionen Zugriffe pro Tag für die 49 Blogs auf der Liste. Einige konnte ich nicht berücksichtigen, weil ich an die Zahlenwerke nicht herangekommen bin: Zum Beispiel Conservo, Jenny, Quotenqueen, Antibürokratieteam, Zettels Raum…

Auch die Zahl der Blogs hat sich noch einmal erhöht. Der tägliche Franz, die Inselpresse, Bachheimer, Tatjana und andere gab es vor einem Jahr noch nicht oder sie waren gerade ganz neu. Einige früher indifferente Blogs driften zunehmend in Richtung Realität, wenn man den Inhalt über die Jahre beobachtet.

Ja, in Deutschland ist die Bloggerszene sehr zersplittert und kleinteilig. Aber die Summe 1,2 Millionen Zugriffe machts. Zum internationalen Vergleich: Der Italiener Beppe Grillo hat aktuell 90.000 Zugriffe am Tag, Breitbart 964.000. In Frankreich gibt es außer „Boulevard Voltaire“ (täglich 38.000 Besucher) und dem semmelweichen „Atlantico“ (103.000 Zugriffe) nur elitäre Gülle.

Die meisten kritischen Blogs sind Unterstützer der alternativen Politik, zumindest Kritiker von Merkel und Schulz. Insofern bin ich sicher, daß die AfD im Herbst ein gutes Wahlergebnis erreicht. Rückenwind aus dem Netz ist da.

Eine Beobachtung ist noch erwähnenswert: Das Interesse für die Wirtschaftsblogs belebt sich langsam wieder, nachdem es im Zug der Massenwanderung 2015 einen Tiefpunkt erreicht hatte. Mit der ab 2017 stärkeren Inanspruchnahme der Sozialsysteme durch „Ärzte und Ingenieure“ wird Geld wieder eine größere Rolle spielen.

Und hier nun das Ranking:

Blog Ranking 2017
PI News 1
Epochtimes 2
Der Postillon 3
DWN 4
Hartgeld 5
Junge Freiheit 6
MM News 7
Kopp Info 8
Achgut 9
Tichys Einblick 10
Jouwatch 11
Goldseiten 12
Philosophia-perennis 13
Politikstube 14
Opposition24 15
Unzensuriert 16
Danisch 17
Bachheimer 18
net-news-express 19
Das gelbe Forum 20
1nselpresse 21
Michael Mannheimer 22
Freie Welt 23
Cashkurs 24
Geolitico 25
Sciencefiles 26
Alternativefuer 27
acta diurna 28
Vera Lengsfeld 29
Metropolico 30
iknews 31
Rottmeyer 32
Gatestoneinstitut 33
Eigentümlich Frei 34
Eva Herman 35
Andreas Unterberger 36
Unser Mitteleuropa 37
Preussische Allgemeine 38
eike-klima-energie 39
Prabels Blog 40
Nicolaus Fest 41
Thedailyfranz 42
Altermannsblog 43
Querschuesse 44
Oekonomenblog 45
Propagandafront 46
Sichtplatz 47
Tatjana Festerling 48
Zellerzeitung 49

Noch eine letzte Info: Die regierungsnahe Huffpo hat 225.000 Leser, und die Fachinfo Heise bringt es immerhin auf 788.000 Zugriffe täglich.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

101 KOMMENTARE

  1. Das Maasmännchen hat bestimmt schon die Hemdsärmel hochgekrempelt und die Trillerpfeife zwischen den dünnen Lippen eingeklemmt.

  2. Und hier mal das Ranking, das für Autonome einzig zählt:

    Warum heißt der 1. Mai immer noch Tag der Arbeit?
    Weil das der einzige Tag im Jahr ist, an dem so ein Autonomer wirklich mal „arbeitet“.

  3. koptisch.wordpress.com und nixgut.wordpress.com sind auch gute Seite, die viele wichtige Artikel verlinken und gut kommentieren.

  4. Weiter so.
    Nachdem ihr mir eine zeitlang zu polemisch wart, läuft es aktuell richtig rund.
    Es macht spass, PI zu lesen.

  5. PI ist der tägliche Aufreger über unser Land, über die Dilettanten in der Politik, der Lügenpresse, dem DDR Fernsehen und ganz besonders über unsere Politdeppen in Berlin.
    AfD, Deutschland und uns zuliebe !
    PI macht weiter so !

  6. „Das Sturmgeschütz der Demokratie ist 2017 schon lange nicht mehr DER SPIEGEL, sondern PI News.“

    Jetzt fehlt PI nur noch eine Papierausgabe.
    Und Der Spiegel dürfte ja bald Druck-Kapazitäten frei haben 🙂

  7. Man möchte sie alle lesen, bleibt aber kaum Zeit mehr nach all den vielen Hinweisen und Links in den PI-Artikeln und Kommentaren. Vielen Dank dafür! Ein Tag ohne PI ist nicht vollständig.

  8. “Das Sturmgeschütz der Demokratie ist 2017 schon lange nicht mehr DER SPIEGEL, sondern PI News.”

    EXAKT! Der Niedergang der Grünen, die rechte-Thesen-Wahlkämpfe von linksgrünverquirlten C*DU-lern, all das ist die Arbeit von PI-News, PEGIDA, vielen anderen alternativen Medien und der AfD.

    Weiter so.

    DIE PARTEI: „Hier könnte ein GRÜNER hängen!“

    SCHLIMM!!!

    http://www.directupload.net/file/d/4490/r9socy9h_jpg.htm

    😀 😀 😀

  9. Was für ein Mist !

    Hier ein Kommentar von tagesschau.de

    Kommentar zur Merkel-Reise

    Saudi-Arabien – viel besser als sein Ruf

    Stand: 01.05.2017 17:00 Uhr

    Saudi-Arabien gilt vielen in Europa als ein Königreich der Verbote. Doch manche die das Land kritisieren, kennen es gar nicht. Dabei wandelt sich Saudi-Arabien. Das hat auch die Kanzlerin bemerkt – ihre Reise war deshalb richtig.

    Ein Kommentar von Carsten Kühntopp, ARD-Studio Kairo, zzt. in Riad

    Saudi-Arabien hat einen schlechten Ruf. Viele Menschen sehen es als ein Land religiöser Fanatiker, die mit ihren Petrodollars blutige Konflikte überall in der Region befeuern, beispielsweise in Syrien und im Jemen – während sie zuhause Frauen als rechtlose Mündel halten.

    Keine Frage: Die Lage der Menschen- und Bürgerrechte in Saudi-Arabien ist miserabel. Und das ist nichts, was man als Imageproblem kleinreden und dann mithilfe von PR-Agenturen beheben könnte. Wie soll man also mit „solchen Leuten“ umgehen? Wäre es nicht richtig, dieses Land zu ächten, anstatt seine Herrscher zu hofieren? War es falsch, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel dem saudischen König Salman ihre Aufwartung gemacht hat? Was tun mit dem Königreich, das für nicht-religiöse Touristen verboten bleibt? Was tun mit dem Königreich der Verbote?
    Fundierte Urteile oder nur Vorurteile?

    Diejenigen, die am lautesten gegen die Saudis wettern, sind häufig die, die das Land am wenigsten kennen. Anstatt fundierter Urteile bieten sie überholte Vorurteile.

    Merkels Sache ist das nicht. Sie hat in Dschidda genau zugehört und hingeschaut. Sie hat festgestellt: Saudi-Arabien ist ein Land im Umbruch. Heute ist dort sehr viel mehr möglich als noch vor ein paar Jahren. Gerade bei der Rolle der Frauen, so die Kanzlerin, habe sich viel geändert – das hatte Merkel von den saudischen Unternehmerinnen gehört, mit denen sie sprach.

    Mit der vor einem Jahr beschlossenen „Vision 2030“ hat sich Saudi-Arabien einen Umbau seiner Wirtschaft verordnet, eine Diversifizierung weg vom Öl – und damit einhergehend eine Öffnung der Gesellschaft. Egal mit wem man in Saudi-Arabien spricht – überall hört man: Ja, es hat sich in letzter Zeit viel zum Guten geändert. Und viele Menschen fügen dann hinzu: Nein, es geht uns noch nicht schnell genug und nicht weit genug, aber die Richtung stimmt. Diesen Reformprozess kann und sollte Deutschland helfend begleiten, die Saudis sind daran offenbar interessiert.
    Saudi-Arabien verändert sich

    Und die Menschenrechte? Bleiben ein dickes Brett, an dem gebohrt wird, sagte Merkel – sowohl hinter verschlossenen Türen, als auch in der Öffentlichkeit. Und das ist gut so.

    Saudi-Arabien ist nicht statisch, sondern es verändert sich. Das geschieht bereits seit einigen Jahren, in letzter Zeit aber in erhöhtem Tempo. Aus europäischer Sicht mag das noch immer ein Kriechgang sein, aber die Saudis selbst spüren plötzlich überall neue Freiräume. Etwa zwei Drittel der Menschen hier sind noch keine 30 Jahre alt. Gerade den jungen Leuten gibt die staatlich verordnete „Vision 2030“ nun einen Horizont der Hoffnung. Innerhalb der Regierung ist es ihre Generation, ist es die Generation der Enkel des Staatsgründers, die nun nach oben drängt.
    Ein Vorwurf bleibt

    Was mit der „Vision 2030“ angestoßen wurde, dürfte sich nur schwer wieder zurückdrehen lassen. Merkel hat das gesehen und ging mit den Saudis so um, wie es richtig ist: offen und fair. Saudi-Arabien lässt sich eben nicht auf das Zerrbild vom erzkonservativen, menschenverachtenden und frömmelnden Ölscheich reduzieren. Wenn man der Kanzlerin im Zusammenhang mit ihrer Reise nach Dschidda etwas vorwerfen wollte, dann, dass sie sich nicht genug um das Land kümmert: Dies war ihr erster Besuch seit nicht weniger als sieben Jahren.

    Das ist so als wenn man sagen würde:
    „So schlimm ist das dritte Reich nicht mehr. Die Juden dürfen jetzt auch die Autobahn benutzen“

    Ein Land, indem es solch massive und grausame Leibstrafen noch gibt, zu loben, grenzt an allertiefste Menschenverachtung.
    Da kommentiert man mal besser nicht oder richtig.

  10. Bei PI bin ich täglich, dass brauche ich einfach! Übrigens 8.00 Uhr im Morgenmagazin, in den Nachrichten kein Wort über linke! Gewalt in Hamburg und Berlin, nur über ein bisschen Gewalt von „Demonstranten“! Und vorher musste noch ein pickliger 16jähriger aus Schleswig-Holstein erzählen, weil die AfD ja “ gegen Flüchtlinge hetzt“, geht er wählen! Was für ein öffentlich-rechtliches Schmierentheater!

  11. #18 ulex2014 (02. Mai 2017 09:43)
    Wo du grad “Morgenmagazin” sagst, würde ich gern auf

    http://www.morgenGAGAzin.de

    hinweisen.

    So ne Art Postillon von rechts und manchmal recht lustig

    🙂 🙂 🙂

  12. Seite ist nicht schlecht. Hier trifft man Leute , die noch Menschen geblieben sind.
    Mich stoert nur diese Ausrichtung- PROAMERIKANISCH · PROISRAELISCH….
    damit kan ich mich nicht anfreunden.

  13. #16 Besorgter (02. Mai 2017 09:36)

    Was für ein Mist !

    Hier ein Kommentar von tagesschau.de

    Kommentar zur Merkel-Reise

    Saudi-Arabien – viel besser als sein Ruf

    Stand: 01.05.2017 17:00 Uhr

    Saudi-Arabien gilt vielen in Europa als ein Königreich der Verbote. Doch manche die das Land kritisieren, kennen es gar nicht. Dabei wandelt sich Saudi-Arabien. Das hat auch die Kanzlerin bemerkt – ihre Reise war deshalb richtig.

    Ein Kommentar von Carsten Kühntopp, ARD-Studio Kairo, zzt. in Riad …

    Boahhh, widerlich, ich muss mich schütteln! Das sind diese abstoßend regierungsfrommen Mainstreammedien, die jeden feuchten Furz einer Angela Merkel frenetisch bejubeln und dem Diktum des Hajo Friedrichs komplett abgeschworen haben.

    Was will man denn mit einer Presse bzw. Medien anfangen, die die Herrschenden und Regierenden nicht mehr kritisieren, weil sie sich selbst als Teil der herrschenden Kaste sehen?!

    Ebensoviel wie mit unseren ach so lustigen Karnevalisten, in deren Büttenreden und auf deren Motivwägen Merkel und der Islam nicht vorkommen (dürfen), während draußen Sondereinheiten mit MPs im Schlag patrouillieren, um Anschläge unserer liebenswerten Menschengeschenke zu verhindern. Ach was haben wir wieder geschunkelt und gelacht!

  14. Ich bin im Ausland. Habe die Moeglichkeit alle GEZ Kanaele ueber ASTRA zu empfangen. Die auf Dauer sind nich auszuhalten. Immer wenige ich widme meine Zeit den. RT International ist auch auf ASTRA- wesentlich objektiver und informativer.

  15. wären die Täter irgendwelche enthemmt und stets besoffene, von oben bis unten mit völkischen Symbolen, mutmaßlich heidnischen Runen und teutonischen nachgesagten Zeichen voll tätowierte, kahl geschorene u. glatzköpfige, bösartig, cholerisch aufbrausende Sachsen-Anhaltinische Nazis in Springerstiefeln, mit Baseballschlägern und einem hitzig knurrend, vor unruhiger Aufregung bellend und in die Luft springend, straff an der Leine ziehend knurrend unterzuckerten Kampfhund, hätte man das geschrieben,

    aber genau das hat man eben nicht !

    OT,-….Meldung vom 1.5.2017

    Unter Waffeneinsatz, 56-jährige Frau auf Rügen vergewaltigt

    In Göhren auf der Insel Rügen ist es in der Nacht auf Montag zu einer Vergewaltigung gekommen. Während der Tat wurde das Opfer mit einem Messer bedroht. Die Polizei bittet bei der Suche nach dem Täter um Hilfe aus der Bevölkerung.Ein Unbekannter hat in den späten Abendstunden des 30. April in Göhren auf der Insel Rügen eine 56-jährige Frau unter Waffengebrauch vergewaltigt. Dies teilte die Polizei am Montagabend mit. Die Geschädigte aus der Nähe von Leipzig war in der Göhrener Strandstraße zu Fuß unterwegs, als sie von einer männlichen Person von hinten gepackt und mit einem Messer bedroht wurde. Daraufhin wurde sie in ein nahegelegenes Gebüsch gezerrt, wo der Täter das Opfer brutal vergewaltigte gewalttätig den Geschlechtsakt durchführte. Danach flüchtete der Mann in Richtung Strand. Durch die Vorgehensweise des Täters erlitt die Geschädigte verschiedene leichte Verletzungen. Die 56-jährige Frau wurde zur weiteren Behandlung ins Universitätsklinikum Greifswald gebracht. Der Täter wurde durch das Opfer wie folgt beschrieben:circa 20 – 25 Jahre alt, schlanke Gestalt, circa 175 – 180 Zentimeter groß, dunkelhaarig, leichter Oberlippenbart, Er trug eine dunkle Jacke oder Sweatshirt mit Kapuze und eine dunkle Hose.Die Polizei bittet in diesem Fall dringend um Unterstützung aus der Bevölkerung. Wer Hinweise zum möglichen Täter oder zum Tatablauf geben kann, wird gebeten, sich im Polizeihauptrevier Bergen unter der Telefonnummer 03838 8100 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. http://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/56-jaehrige-frau-auf-ruegen-vergewaltigt-0127778805.html

  16. #19 wernergerman (02. Mai 2017 09:51)

    Seite ist nicht schlecht. Hier trifft man Leute , die noch Menschen geblieben sind.
    Mich stoert nur diese Ausrichtung- PROAMERIKANISCH · PROISRAELISCH….
    damit kan ich mich nicht anfreunden.

    Viele hier können das aber. Das „Proamerikanisch“ fällt mir – allen Unkenrufen der letzten zwei, drei Wochen zum Trotz – wieder wesentlich leichter, seit Donald Trump im Weißen Haus sitzt. Und „Proisraelisch“ bin ich schon immer eingestellt gewesen, da ich die einzige Demokratie im Nahen Osten wegen ihrer Kraft und ihrem Überlebenswillen bewundere, ja beinahe beneide, und die sogenannten „Palästinenser“ aus tiefster Seele als eklige Terroristenbrut, Frauenquäler und potenzielle „Ehrenmörder“ verachte. Das heißt nicht, das ich etwa widerliche Zentralratsgestalten a la Knobloch, Schuster, Friedmann hierzulande mögen würde, die sich einer Merkel und der moslemischen Masseneinwanderung an den Hals schmeißen, um Deutschland zu schaden. Das großartige jüdische Volk hat bessere Interessenvertreter verdient. Netanjahu ist einer davon, ein guter Mann.

  17. #20 Wuehlmaus (02. Mai 2017 09:55)

    [Zu dem] Kommentar von Carsten Kühntopp, ARD-Studio Kairo, zzt. in Riad …

    Boahhh, widerlich, ich muss mich schütteln! Das sind diese abstoßend regierungsfrommen Mainstreammedien, die jeden feuchten Furz einer Angela Merkel frenetisch bejubeln und dem Diktum des Hajo Friedrichs komplett abgeschworen haben.

    Was will man denn mit einer Presse bzw. Medien anfangen, die die Herrschenden und Regierenden nicht mehr kritisieren, weil sie sich selbst als Teil der herrschenden Kaste sehen?!

    Ebensoviel wie mit unseren ach so lustigen Karnevalisten, in deren Büttenreden und auf deren Motivwägen Merkel und der Islam nicht vorkommen (dürfen), während draußen Sondereinheiten mit MPs im Schlag patrouillieren, um Anschläge unserer liebenswerten Menschengeschenke zu verhindern. Ach was haben wir wieder geschunkelt und gelacht!

    Sehr guter Text! Völlig richtig! Dieses Land ist völlig auf den Hund gekommen. (damit wollte ich keinen Hund beleidigen!)

  18. Sehr interessanter Artikel von Prabel. Ich wage nur den Rückgang bei der AfD zu bezweifeln. Hier liegt offenbar die „normale“ Webseite der jungen Partei der Betrachtung zugrunde. Doch die spielt keine allzu große Rolle bei der AfD, das eigentliche „Leben“ spielt sich dort – auch wenn es hier manchen nicht gefallen mag – auf der Facebookseite ab und da steigen die „Likes“ weiter täglich an, momentan sind es knapp 322.000. Zudem müsste man hier noch die Seiten der Landesverbände mit einbeziehen – und auch da wieder zu allererst die Facebook-Versionen. Da kommt auch noch einiges an Zuspruch zusammen. Das einzige, was mich so richtig an den Facebook-Auftritten der AfD stört, wofür diese aber nichts kann: die Masen von linken Spinnern und Antifa-Idioten, die dort mit blöden, provokativen, verunglimpfenden Posts tagtäglich „glänzen“.

  19. #30 Wuehlmaus (02. Mai 2017 10:12)

    … die Masen von linken Spinnern und Antifa-Idioten …

    Sorry: Massen

  20. #25 Waldorf und Statler

    Diese Gegend, Göhren und Umgebung, ist meine zweite Heimat. Offenbar ist das letzte Refugium nun auch schon bereichert.

    In einer anderen Meldung stand, das Opfer hätte sich erst am 1. Mai bei der Polizei gemeldet – wahrscheinlich um die Glaubwürdigkeit anzuzweifeln. Wann geschah die Tat? Um 23 Uhr, in der Nacht zum Montag… dem 1. Mai!

  21. #20 Wuehlmaus (02. Mai 2017 09:55)

    … während draußen Sondereinheiten mit MPs im Schlag patrouillieren, um Anschläge unserer liebenswerten Menschengeschenke zu verhindern.

    Sorry, bin heute etwas fehlerhaft gestrickt! Muss natürlich „MPs im Anschlag“ heißen.

  22. Ist, ja gut. Die Unterschied zwischen uns ist die- ich bin nicht besiegt worden. Und okkupiert wurde nicht. Habe auch kein Grund Besatzer zu verherrlichen….

  23. Und wie Viele Zugriffe hat PI zurzeit am Tag?

    Entschuldigt bitte mein Unken, aber ohne absolute Zahlen ist die aufgeführte Tabelle ohne Aussage.

    Um Antwort wird gebeten!

  24. #32 h2so4 (02. Mai 2017 10:15)

    Die CDU lernt die PEGIDA – Sprache

    Was vor zwei Monate noch NAZI – Sprak war, das ist heute “Deutschland First”.

    Was vor zwei Monaten noch die Springerstiefel waren, das sind heute die braven bürgerlichen Halbschuhe mit Schnalle.

    ++++
    CDU-Unterstützung für Leitkultur-Vorstoß
    “Wer zu uns kommt, muss sich anpassen”

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/leitkultur-cdu-politiker-staerken-thomas-de-maiziere-den-ruecken-a-1145607.html

    Es gibt nur einen kleinen, feinen aber entscheidenden Unterschied: Diesen Worten werden – so sicher wie das Amen in der Kirche (oder haben Franziskus, Marx und Woelki das inzwischen abgeschafft?) – KEINE Taten folgen, es ist hohles Merkelsches Wahlkampfgeblubber, um seichte, manipulierbare Gemüter einzuseifen. Wer dieser widerwärtigen Kanzlerin zehnminütige Kim-Jong-Merkel-Klatschorgien angedeihen lässt, will definitiv KEINE deutsche Leitkultur.

  25. #37 Wuehlmaus

    es ist zum Brechen:
    die halten uns für blöd!
    (ja, ich glaube wirklich,
    die Mehrheit ist d o c h blöd!)

  26. Na ja, wenn man hier nicht unter, warum auch immer, Dauermoderation stehen würde, könnten die Beiträge auch zeitnah erscheinen. Aber scheinbar habe ich was ganz, ganz großes Pfuibäbä gemacht. Trotzdem ein gutes Ergebnis.

  27. Sehr schön

    Bedenkt man das bei Huffpost in den Kommentarzeilen massiv gegengesteuert wird und die Berichte regelmäßig zerrissen werden, so denke ich das weite Teile der Leser eher Patrioten sind

  28. #35 wernergerman (02. Mai 2017 10:21)

    Ohje, diese Diskussion führte ich kürzlich erst. Das war nicht schön.

    Bitte informieren Sie sich, was Palästina wirklich ist. Es gibt gute Geschichtsdokumente dazu. Dann kommen Sie zurück und sagen, ob Sie noch immer an den Besatzerschwank glauben.

    Fangen Sie damit an, den Begriff Palästina zu finden und was dieser bedeutet.

  29. Hallo #37 Wuehlmaus,
    stimmt, das üble Spiel böser Cop, guter Cop, so wie zwischen Merkel und Seehofer inszeniert. Wir anfangs dachten der Seehofer holt weit aus um Merkel zu stürzen. Aber außer starker Sprüche für die Zuschauerränge war da nichts.

    Viele blicken da inzwischen durch, aber ob das reicht die Volksfront bei Wahlen zu erschüttern?
    Ich für meinen Teil habe entschieden, das es zu spät dafür ist.

    Trotz Medienpropaganda für Merkel, die CDU verliert vielleicht ein paar Prozente. Die SPD giert nach Minister in der der Regierungsbeteiligung und wird sich weiter in der Volksfront prostituieren. Die beiden zusammen, im September, ich befürchte es wird wieder einmal für Merkel reichen.

    Das deutsche Boot ist so schwer leck geschlagen worden, da gibt es kein Entrinnen mehr.

  30. @ #33 Mainstream-is-overrated (02. Mai 2017 10:16)

    letzte Refugium nun auch schon bereichert.

    Meldungen dieser Art will man einfach nicht, und schon gar nicht das sie an die Öffentlichkeit zur Beunruhigung der Bevölkerung kommen, die Presse reagiert doch nur auf das, was man eben nicht mehr verheimlichen kann, zuviele Leute haben ein Smartephone bzw. Handy mit denen man schnell mal die gelebte Wirklichkeit filmen und auf FB verbreiten kann, und wenn die Schmierfinken der Presse über Fälle dieser Art, mit fremdländischer Täterbeschreibung schreiben, dann sind die Worte, der Terminus des Berichtes kleinlaut, ungefährlich und Tonlos, einsilbig undurchsichtig, wortkarg und kindisch eben ohne genauen Bezug, im gegenteiligen anderen Fall einer Meldung mit Nazis als Hauptverdächtige hätte man wie in meinem obigen Kommentar …#15 … (02. Mai 2017 09:33) wären die Täter irgendwelche….u.s.w., diese Worte benutzt

  31. „Das Sturmgeschütz der Demokratie ist 2017 schon lange nicht mehr DER SPIEGEL“
    ______________________________________________

    lol
    Der war gut.

    Spiegel und Demokratie – lol

  32. #28 Jens-Peter Perlich (02. Mai 2017 10:06)
    Wieso Danisch? Weil die Danen die DF haben, oder was?

    Der Betreiber heißt Hadmut Danisch

  33. Das ist doch mal eine gute Ansage! Danke PI.
    Still und heimlich hätte ich gehofft, daß auch der Bayern-Blog http://bayernistfrei.com auch in der Liste auftaucht. Ich hoffe, daß der Blog das nächste mal dabei ist 🙂

    Wichtig ist, wir bringen die SPIEGELs und BILD zum Absturz. Denn wir sind das Volk!!!

    Das ist ein guter Start in den Mai.

  34. #20 Wuehlmaus
    Die Forderung von Hajo Friedrichs, der Journalist dürfe sich mit keiner Seite gemein machen, auch nicht mit der guten, ist komplett in Vergessenheit geraten. Zu seiner Zeit waren die Nachrichtensendungen noch wesentlich objektiver. Der Leser oder Zuschauer sollte sich seine Meinung selber bilden. Jeder Satz in den Nachrichten wird heute gleich kommentiert, der Zuschauer entmündigt. Es wird nicht mehr unabhängig berichtet. Die Nachrichten wollen heute Überzeugungsarbeit leisten.
    Ich will aber nicht ständig von Gutmenschen überzeugt werden.

  35. OT

    DER MAINSTREAM IST LINKS, „GRÜN“

    XENOPHIL, „FAIR“,

    „OHNE“ RASSISMUS u. ERWÄHNT

    STÄNDIG DIE NAZIZEIT:

    Europatag in Gütersloh am 9. Mai 2017,
    Städt. Gymnasium, Festredneer der portugies. Generalkonsul José Manuel de Jesus Caneiro Mendes aus Dusseldorf.

    „Der Nationalsozialismus zählt zu den schwärzesten Kapiteln in der deutschen u. europäiscchen Geschichte“, mahnt Jürgen Jentsch, Kreisvorsitzender der Europa-Union Gütersloh, anläßlich des Europatages…

    BUNTE EV. CHRISTUS-KIRCHE, GT-AVENWEDDE
    im Mai u. Juni 2017 „FAIR“
    mit der mandeläugigen „Gütersloherin“ Amy Zhou, Schon 2015 in der ev. Lukaskirche „‚Konzertfairgnügen‘ mit fairer Wein- und Saftbar zu einem ‚fairgnüglichen‘ Musikabend.“

    Am 13. Mai 2017 ist deutschlandweit(!) Gehirnwäsche-, äh „WELTLADENTAG“:
    Evangel. Aktion vor der Martin-Luther-Kirche Gütersloh.

    Auch die Greisin ist „fair“: Hanna Wernitz, 82 J. Fairness braucht Vorbilder: „Das tue ich für die gute Sache“, den Weltladen der ev. Kirche in GT-Friedrichsdorf u. eine gerechtere Welt mit Tee, Kaffee, Nüssen, Wein u. Schokoladen. „Man muß mehr Kunden in den Laden locken, … das kurbelt den Umsatz an.“ Wer sich engagieren möchte, melde sich bei Pfarrerin Dorothee Antony…

    +++++++++++++++++++

    AM 4. MAI 2017 IN GÜTERSLOH

    LIEDER AUS DEN PAMIR-BERGEN MIT DEM

    Badakhshan Ensemble, poetisch in persisch aus dem östl. Tadjikistan bis ins nordöstl. Afghanistan

    ++++++++++++++++

    FESTAKT AM 3. MAI 2017 FÜR DIE BERTELSMANN-STIFTUNG

    SEIT 40 JAHREN FÜR DIE GESELLSCHAFT ENGAGIERT:

    „Unter dem Motto ‚Musik, Sprache, Teilhabe‘ erhalten Flüchtlinge in Deutschland die Chancen für kulturelle Teilhaben…“

    „Seit Beginn hat die Stiftung rd. 1,3 Mrd. Euro in gemeinnützige Projetkte investiert“ UND VON DER STEUER ABGESCHRIEBEN, GELL!

  36. Jawoll!!! WIR SIND EINS!!!
    ===========================
    Ich blättere mitunter auch gerne mal den Speichel, äh..Spiegel durch am Bahnhof oder am Zeitschriftenstand im Supermarkt. Beim Zurücklegen finde ich leider nicht mehr den Platz, wo er lag und lege ihn hinter eine Angler-, Strick- oder Computerzeitschrift…

  37. Tichys Einblick gibt es seit Anfang des Jahres auch als großformatige Monatszeitschrift:
    https://www.tichyseinblick.de/
    Die Idee war naheliegend, ähnlich wie manche sich auch ein gedrucktes PI wünschen. Eine Ausgabe habe ich mir auch mal gekauft und fand sie abwechslungsreich. Sie verkauft sich nach meinem Eindruck allerdings etwas zäh, da es mit „cicero“ eine ähnlich positionierte Monatsschrift gibt.

  38. Seit ich vor über sechs Jahren zufällig auf Pi gestoßen bin, habe ich mehr glaubhafte politische Infos von dort bekommen, als in den 60 Jahren davor. Danke PI !
    Und manchmal kommen noch viel mehr zusätzliche wichtige, brauchbare Infos mit den Kommentaren.
    Danke, danke, so muss ich nicht unwissend wählen gehen!

  39. #31 Jens-Peter Perlich (02. Mai 2017 10:06)

    Wieso Danisch? Weil die Danen die DF haben, oder was?

    Der Mann heißt so. Nebenbei auch ein lesenswerter blog.

  40. Noch eine Stimme gegen den Mainstream:
    Konrad Adam: „Die Gesinnung ist strafbar“

    „Im Fall des Bundeswehroffiziers, der unter dem Verdacht, ein Doppelleben geführt zu haben, festgenommen worden ist, mag manches rätselhaft erscheinen. Eins sollte der ominöse Vorgang aber jetzt schon klargemacht haben: dass Deutschland auf dem Niveau einer Bananenrepublik angekommen ist. Da der Beschuldigte schweigt, ist bis auf weiteres schwer zu sagen, was er gewollt oder geplant hatte. Was die Minister und Ministerinnen sowie die Staatsanwälte und Behördenchefs zu dem Fall beigetragen haben, wissen wir aber ganz gut. Und das ist an Unfähigkeit, an Peinlichkeit und blanker Dummheit schwer zu überbieten.

    Franco A. soll eine fremdenfeindliche Gesinnung hegen: gegen wen genau? Gegen Anis Amri, Mohammed X., Mehmed Y., Hamil Z. und wie die #Nafris, die nordafrikanischen Intensivtäter, sonst noch heißen? Da bin ich ganz an seiner Seite. Ich möchte diese Leute nicht im Lande wissen und bin, wenn’s so gemeint war, eben auch ein Feind der Fremden. Der Mann soll völkisches Gedankengut verbreitet haben? Das tut das Grundgesetz auf seine Weise auch, vergleiche Artikel 20 – „Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus“ – oder 56 – „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen werde“. Wenn also die Gedanken – welche eigentlich? – strafbar sein sollen, dann bitte gleiches Unrecht gegen alle!“
    https://www.facebook.com/DrKonradAdam/

  41. Ohne pi-news könnte ich garnicht mehr leben,
    so wie die Frau ohne facebook.

  42. #53 Maria-Bernhardine (02. Mai 2017 10:54)

    Am 13. Mai 2017 ist deutschlandweit(!) Gehirnwäsche-, äh “WELTLADENTAG”:
    Evangel. Aktion vor der Martin-Luther-Kirche Gütersloh.

    „Auch die Greisin ist “fair”: Hanna Wernitz, 82 J. Fairness braucht Vorbilder: “Das tue ich für die gute Sache”, den Weltladen der ev. Kirche in GT-Friedrichsdorf u. eine gerechtere Welt mit Tee, Kaffee, Nüssen, Wein u. Schokoladen. “Man muß mehr Kunden in den Laden locken, … das kurbelt den Umsatz an.” Wer sich engagieren möchte, melde sich bei Pfarrerin Dorothee Antony…“

    Wie süß. Statt köstlichen Nüssen könnte man vielleicht noch die antisemitischen Hetzschriften von Herrn Luther verkaufen. Das ist bestimmt förderlich für die evangelisch-islamische Verständigung.

  43. GEHIRNWÄSCHE TOTAL:

    DER MAINSTREAM IST LINKS, “GRÜN”

    XENOPHIL, “FAIR”, “OHNE” RASSISMUS…

    Gütersloh. „Dokumentation des Integrationsworkshops jetzt online“; nächster Workshop am 19. Mai 2017

    „Der Workshop u. seine Dokumentation sind Teil des Beteiligungsprozesses zur Erstellung eines Integrationskonzeptes für die Stadt Gütersloh, unterstützt von der Bertelsmann Stiftung und dem Verein Familiengerechte Kommune.

    Behandelt werden u. diskutiert werden Themen wie ‚Willkommenskultur u. interkulturelle Öffnung‘, ‚Qualifizierung u. Arbeitsmarkt‘, Wohnen Teilhabe u. Begegnung‘, ‚Senioren u. Generationen‘ usw.“

    +++++++++++++++++

    „GÜTERSLOH VER/LIEBT SICH“ – „AKTIONSTAGE FÜR

    VIELFALT“, vom 13. Mai – 27.Mai 2017,

    „wie schon in den vergangenen Jahren gegen Homophobie, Transphobie u. Biphobie – ein klares Statement für Vielfalt, denn Liebe ist Liebe…“

    Arbeitskreis Jungenarbeit Kreis Gütersloh, SPD- äh AWO-Sexualpädagogik u. Aidsprävention, die BEFAH-Elterngruppe OWL homosexueller Töchter u. Söhne, die Frauenberatungsstelle Frauen für Frauen e.V., Getinn-Treffpunkt für junge Schwule, Lesben u. Freunde, Gruppe ‚Gütersloh ver/liebt sich‘ u. pro familia Gütersloh mit der Gleichstellungsstelle für Frau u. Mann der Stadt (des Rathauses auf Steuermichelkosten) sowie der städt. Öffentlichkeitsarbeit.

    So können sich alle Bürger informieren, neue Kontakte (mit Frischfleisch) knüpfen u. ein Zeichen für die Akzeptanz der Vielfalt in der Stadt Gütersloh setzen.“

    (Anm. d. mich)

  44. #50 Cedrick Winkleburger
    #58 Johann
    Danke, meine Herren.
    Bin nun am Überlegen, ob ich alle aufgelisteten Blogs, so auch Danisch, unter einem Lesezeichen abspeichern sollte. Allerdings komme ich dann wohl zu gar nichts mehr als zu lesen und hie und da meinen mal mehr mal weniger passenden Senf dazuzugeben. PI-News, behaupte ich jetzt mal, ist und bleibt das Original schlechthin. Der Sarkasmus, insbesondere das durch Durchstreichen zum Ausdruck gebrachte Den-Mund-halten-Wollen (aber nicht Können), ist einfach nur einmalig. Ich schmeiß mich regelmäßig weg (vor Lachen). Ich glaube, das ist auch wichtig. Denn ohne Humor in Form rechter Satire fällt mir nur noch Alkohol ein, um den BRD-Irrsinn auszuhalten. Und Alkohol kommt für mich nur in (zu) geringen Mengen in Frage.

  45. #65 Tabu (02. Mai 2017 11:40)

    Stimmt. Alleine die Artikel von Hans Heckel sind jedes Mal das Geld für die PAZ wert.

  46. OT

    DER MAINSTREAM IST LINKS, “GRÜN”

    XENOPHIL, “FAIR”, “OHNE” RASSISMUS…

    Adenauer-Enkel Sven-Georg Adenauer ist nicht nur Schirmherr für „Schule ohne Rassismus“, also mit Rassismus gegen Deutsche u. Weiße, sondern auch verlogen „grün“:

    „‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ startet

    Gütersloh, 06.04.2017. Traditionell heißt es in den Sommermonaten für viele Menschen in unserer Region: Das Auto stehen lassen und mit dem Rad zur Arbeit fahren. Die AOK und der ADFC rufen bereits zum 16. Mal dazu auf.

    Die Schirmherrschaft übernimmt, wie in den Jahre zuvor Landrat Sven-Georg Adenauer.

    Stiegen fürs Foto[sic] vor dem Kreishaus aufs Fahrrad um Werbung für die Aktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ zu machen (v.l.): Daniel Neuhaus, Vorstandsmitglied des ADFC Gütersloh, Landrat und Schirmherr Sven-Georg Adenauer und Michael Hilbert, Pressesprecher der AOK Gütersloh. Foto: Kreis Gütersloh…“
    http://www.kreis-guetersloh.de/buergerservice/110/sr_seiten/artikel/112180100000073502.php?mode=print

    +++++++++++++++++++

    STADT RIETBERG KR. GT EINST KATH. LÄNGST LINKS

    POETRY SLAM WETTSTREIT IN DER CULTURA
    am 5.Mai 2017
    ISLAMOPHIL MIT FATIMA TALALINI AUS LÜNEN

    ++++++++++++++++++++++

    Sparkassen-Karriere-Werbung mit Orientalin

    sparkasse-guetersloh.de/content/myif/sk-guetersloh/work/filiale/de/home/ihre-sparkasse/karriere/_jcr_content/opener/openerref.epimgref.jpg/1488366551579.jpg

    +++++++++++++++++++++

    Avenwedder Schützen: Sebastianer feierten auf Lükings Hof mit Frühlingsfest, Fotos u.a.

    ein junger vollbärtiger Deutscher(?) mit einer Negerin im Arm, zwei junngen Braunhäutigen u. einer dicken älteren Blondine…

    +++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++

    😛 Ein Wort zu den LandtagsWahlen NRW

    🙁 Wahlkreis II: Gütersloh, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz beim letzten Mal 100.000 Wahlberechtigte, nur 58,3% gingen zur Wahl!!!

    ++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++

    April 2017

    „Politischer Alltag u. die großen Themen – Jugendparlament(JuPa) der Stadt Gütersloh in Brüssel auf Einladung Elmar Brocks

    JuPa-Vorsitzender Nils Wittenbrink u. Christian Ergün…; Brexit…; Situation in Afrika mit Blick auf Konsequenzen für Europa u. die Migration… Es waren drei sehr informative Tage für uns JuPis…“
    Foto mit überwiegend breitbeinig dastehenden Schwarzköpfen u. einer Knie zusammendrückenden Schlitzäugigen, insgesamt 18 JuPis plus Elmar Brock.

    ++++++++++++++++++

    MOHN-MEDIA LÄDT ZUM TAG DER AUSBILDUNG
    am 20. Mai 2017

    Foto: Eine Rothaarige umringt von 5 Kerlen, davon 4 schwarzköpfig, davon einer mit Vollbart u. ein braunhäutiger Paki oder Nafri o.ä.
    Dieses Foto fällt etwas blaß aus:
    mohnmedia.de/fileadmin/_processed_/5/4/csm_Plakat_TAgderAusbildung_MohnMedia_902x600_ca2e83e55f.jpg

    ++++++++++++++++

    Ausbildung.de mit Negermännchen, Typ mikriger Eritreer:
    https://www.ausbildung.de/system/uploads/profession/first_gallery_image/559a844861757302e0000067/fills_491x358_Ausbildung_Medientechnologe_Druck_2.jpg

  47. Laufen denn zum Beispiel

    sezession.de
    ein-prozent.de
    blauenarzisse.de
    compact-online.de
    unzensuriert.de / *.at
    sciencefiles.org

    außer Konkurrenz oder
    werden diese aus „Prabels’s Sicht“
    nicht als „apo“ angesehen ?

  48. Klasse das es PI News gibt,ich hoffe das die Plattform noch größer wird.Wenn ich sehe wie die Medien in der BRD lügen und manipulieren wie zB. wie der Moslemarschlecker Van der Bellen sagt das alle Kopftücher tragen sollen und nichts davon hört man in den Medien.

  49. #38 Wuehlmaus (02. Mai 2017 10:19)

    … während draußen Sondereinheiten mit MPs im Schlag patrouillieren…
    Sorry, bin heute etwas fehlerhaft gestrickt! Muss natürlich “MPs im Anschlag” heißen.

    Macht nichts, ein Anschlag weniger.

  50. fake news:

    schreibt der mdr gestern im Videotext:

    Traditionsveranstaltung (Konzert) gegen Rechts auf dem Leipziger Rathausplatz 8000 Besucher,
    ich war in Leipzig, selbst mit den Gästen der angrenzenden Kneipen waren da nicht mal 800 Menschen,
    die haben auf dem Platz mit Sicherheit keine 8000 Biere verkauft…

  51. #55 RechtsGut (02. Mai 2017 11:02)

    Das ist ja heftig und toppt in mancher Hinsicht sogar noch die „Handreichungen“ der verdi-Stasi.

  52. OT

    Vor ein paar Tagen habe ich übrigens die gesundheitspolitische Sprecherin der Linkspartei und Kämpferin für ein Tabakwerbeverbot genüsslich eine Zigarette qualmen sehen……..

  53. #52 Wubi:

    Die Forderung von Hajo Friedrichs, der Journalist dürfe sich mit keiner Seite gemein machen, auch nicht mit der guten, ist komplett in Vergessenheit geraten.

    In der ARD-Doku „Die nervöse Republik“ fragte Autor Stephan Lamby Kai Diekmann, ob er noch Journalist oder schon Aktivist sei, darauf Diekmann: Den Satz von Friedrichs habe er schon immer falsch gefunden. Seltsam übrigens, dass diese Doku hier mit keinem Wort erwähnt wurde, es handelt sich nämlich um vorbildlichen Journalismus, selbst Frauke Petry kann ihre Position ausführlich erläutern, ohne hämisch kommentiert zu werden.

    Friedrichs hat den Satz allerdings anders gemeint als heute gemeint wird: Er wurde in seinem letzten Interview gefragt, ob es ihn gestört habe, dass er „als Nachrichtenmoderator ständig den Tod präsentieren muss“, darauf Friedrichs:

    Nee, das hat mich nie gestört. Solche Skrupel sind mir fremd. Also, wer das nicht will, wer die Seele der Welt nicht zeigen will, in welcher Form auch immer, der wird als Journalist zeitlebens seine Schwierigkeiten haben. Aber ich hab‘ es gemacht, und ich hab‘ es fast ohne Bewegung gemacht, weil du das anders nämlich gar nicht machen kannst. Das hab‘ ich in meinen fünf Jahren bei der BBC in London gelernt: Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein. Nur so schaffst du es, daß die Zuschauer dir vertrauen, dich zu einem Familienmitglied machen, dich jeden Abend einschalten und dir zuhören.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9176410.html

    Denn so ganz distanziert war auch Friedrichs nicht: Seine Naturfilme waren für ihn „Beiträge zur politischen Bildung“.

  54. Ich schaue jeden Tag rein, PI News gehört bei mir zum Frühstück und nochmals am Abend. Weiter so, Danke!

  55. #65 Waldorf und Statler
    Flüchtlinge im Hotel Deutschland verlangen 5-Sterne-Komfort. Dieser „Refugee“ ist vom journalistischen Typ. Er filmt den Mülleimer, anstatt ihn runterzutragen. Hauptsache,sie brennen nicht jedesmal das Heim nieder, wenn der Mülleimer voll ist.
    Wenn alle wieder verschwinden, könnte man meinetwegen die Entwicklungshilfe verzwanzigfachen.

  56. #61 johann (02. Mai 2017 11:10)

    Aus meiner Sicht gefallen sich die Macher vom „cicero“ in lauwarmer Zubereitung, von wenigen Ausnahmen abgesehen (z.B. Alexander Kissler).

    Da tritt „Tichys Einblick“ entschiedener auf.
    Insbesondere Thomas Spahn und Alexander Wallasch sind ein Aushängeschild für das Magazin von Roland Tichy.

  57. @ #19 Besorgter (02. Mai 2017 09:36)

    Was für ein Mist!

    Aber. Aber. Weshalb denn so harsche Worte?
    Auch das Nordkorea unter dem blutigen Diktator Kim Jong-un ist bereits im Frühling ein wunderschönes Land. Auf den Bergwiesen blühen unter hell strahlender Sonne bunt die Blümchen (und keineswegs nur ‚rot‘!), die Bienlein summen und heimelig plätschert das klare Bächlein zu Tal. Und jeden Abend in den Fernsehnachrichten jubeln Zehntausende glückstrunkene Einwohner ihrem großen Führer zu. Was für ein irdisches Paradies! Und das alles ganz ohne Religion!…
    Dem steht die islamische Despotie der saudischen Wahhabiten in kaum etwas nach. Gut, die Farbe Rot findet sich im Wesentlichen nur freitags auf dem Platz vor der Moschee, wenn Delinquenten nach einem ‚fairen‘ islamischen Prozess mit dem Krummsäbel die Kopfe abgeschlagen werden. In Saudi-Arabien plätschern zwar keine Bächlein, aber dafür fächert ein milder Nord-Ost-Passat in der Wüste putzige Sandkörnchen von Düne zu Düne, während sich die Dattelpalmen träge und sanft im Abendwind neigen. Auch Saudi-Arabien ist bislang ein nur unzureichend gewürdigtes Paradies.
    Deshalb: Ein 33-faches Hoch auf unseren unvergleichlichen Staatsrundfunk!

    Don Andres

  58. #50 Iche (02. Mai 2017 10:41)
    #35 wernergerman (02. Mai 2017 10:21)

    Ohje, diese Diskussion führte ich kürzlich erst. Das war nicht schön.

    Bitte informieren Sie sich, was Palästina wirklich ist. Es gibt gute Geschichtsdokumente dazu. Dann kommen Sie zurück und sagen, ob Sie noch immer an den Besatzerschwank glauben.

    Fangen Sie damit an, den Begriff Palästina zu finden und was dieser bedeutet.
    —- Ich habe das nicht ueber Palestina geschrieben! die ist mir so von egal. Okkupiert ist immer noch Deutscland! und Ihr seid da versklavt und hirngewaschen…
    Ich bin prodeutsch. Und das reicht mir!

  59. Wer liest schon noch freiwillig diese Kartellmedien!?
    Die Menschen hierzulande haben es offebar weiterhin satt belogen zu werden und dafür dann auch noch blechen zu müssen!
    Lasst uns den wildgewordenen Refugees welcome-Schreiern die Arschkarte zeigen!!!

  60. #61 johann:

    Tichys Einblick gibt es seit Anfang des Jahres auch als großformatige Monatszeitschrift: … Sie verkauft sich nach meinem Eindruck allerdings etwas zäh, da es mit “cicero” eine ähnlich positionierte Monatsschrift gibt.

    „Tichys Einblick“ verkauft sich zäh, behaupte ich, weil die Aufmachung eine falsche ist, ein Politmagazin sollte nicht wie eine Lifestyle-Postille daherkommen: Zu dickes Papier, zu viel ungenutzte weiße Fläche, runde Serifenschrift wie in Kochbüchern, die steife Leimbindung vor allem stört mich, so dass man das Heft nicht richtig aufklappen, geschweige denn umknicken kann. Ich habe mir ein Exemplar gekauft (12/16) und verspüre keine Lust, das ein zweites Mal zu tun, ich überweise lieber hin und wieder was auf Tichys Konto.

  61. Ich „buddel und suche“ gerne,um die Wahrheiten ans Licht zu bringen.
    Den Lügenmedien kann man eh nicht trauen,sie sind willige Helfer des Merkelsystems.
    Da kann das Maasmännchen rumtanzen wie Rumpelstilzchen,
    diese Seite soll Tag und Nacht ein Stachel in seinem Allerwertesten sein und für den Rest der Politkasper,Umvolker,Islamisierer,Verharmloser und Sozialsystemvernichter,ebenfalls.
    Es ist schon traurig den Untergang des freien Journalismus zu sehen.
    Wenn man sich mittlerweile auf Auslands-oder diesen Seiten,über den Zustand dieser Bananenrepublik,
    informieren muß.
    Es ist wie bei „Adolf“,der hatte Fremdsender abhören ja auch unter Strafe gestellt.
    Dies haben nur Systeme nötig,die sich selber schützen müssen,vor Kritik und Aufklärung.

  62. #98 Heta (02. Mai 2017 14:51)

    Zu dickes Papier, zu viel ungenutzte weiße Fläche, runde Serifenschrift wie in Kochbüchern, die steife Leimbindung vor allem stört mich, so dass man das Heft nicht richtig aufklappen, geschweige denn umknicken kann.

    Gerade das finde ich allerdings positiv. Es ist „haptisch“ und „wertiger“ als die Umknick-Zeitschriften oder so Riesenformate wie DIE ZEIT.
    Das interessierte Blättern durch eine gehaltvolle Zeitschrift ist nebenbei viel anregender als das nervöse Wischen auf dem Display eines smartphones, finde ich jedenfalls.

  63. Nachtrag zu #96:

    Der Türke Senol Kayaci, den die „Tagesthemen“ als braven Bekehrten vorgeführt haben, für den die Gewaltausbrüche am 1. Mai „Geschichte, Vergangenheit“ seien, ist heute stattdessen als ordinärer (also verbal gewalttätiger) Rapper unterwegs. Bei Facebook hört er sich so an:

    Deutscher Rap ist schwul und LMS. … Und wir werden nicht damit aufhören, euch den Spiegel vorzuhalten, damit ihr erkennt, was für Faschisten ihr im Grunde seid. NO PEACE…..NO LOVE….FICKT EUREN HOMO-FASCHO-RAP…..Wir sehen uns am 1. Mai….Es ist Zeit für eine Revolution!!!!

    https://www.facebook.com/senol.kayaci/posts/10203217113699590

    LMS = Lutsch meinen Schwanz. Einen wirklich netten Zeitgenossen hat ARD-Mitarbeiterin Kerstin Breinig da aufgegabelt: zweimal im Knast wegen schwerer Körperverletzung und räuberischer Erpressung:

    https://www.welt.de/welt_print/article1179774/Kein-Respekt-mehr-vor-dem-Leben.html

  64. Ermutigend finde ich, dass manche Portale rund 600.000 Besucher haben und die PI-News dennnoch darüberliegen. Und ich hatte schon Sorge, dass die 130.000 PI-News-Leser die EIN-zigen Konsumenten Islam-kritischer Nachrichtenportale sind!

  65. Der Informationskrieg scheint zum zähen Stellungskrieg zurückgekehrt zu sein

    Mußten die Parteiengecken und die Lizenzlügenpresse im Zuge ihrer Informationsniederlage zu Köln eine Position nach der anderen räumen und dabei so manche heilige Kuh schlachten, so mußten sie etwa zugeben, daß es die nordafrikanischen Mohammedaner eine ganz besondere Landplage sind oder daß der Mohammedanismus ein ziemliches Problem mit den Frauen hat und sogar die Asylzwingburgen, welche vorher der einheimischen Polizei verboten waren, wurden zum Schein durchsucht. So scheinen sich die Dinge wieder auf altbekannt Weise festgefressen zu haben: Als wäre nichts geschehen fährt die Lizenzlügenpresse damit fort die Übelstände und Gefahren zu verschweigen und verkündet, daß es die Puffmutter Ferkel schaffen werde, hinzu kommt die üblichen Rechtslinksgaukelei. Die Informationsfront der Parteiengecken scheint sich daher halbwegs stabilisiert zu haben, wenn auch die schnelle Schließung der Kommentarspalten vermuten läßt, daß die Stimmung im Volk weiterhin am Kochen ist.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  66. Hallo, hallo >>>Politisch Inkorrekt,<<< HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH <<< meine liebste Tageslektüre seit acht Jahren und das tagtäglich ohne Unterbrechung, außer paar mal in Kliniken begeben musste. Sehr informativ zu lesen und hin und wieder auch mal Kommentare hinzufügen. Kein Wunder das PI den ersten Platz behaupten konnte. Weiter so, wir wollen euch die Treue halten und allen Mitschreibern weiterhin gute Kommentare schreiben.

Comments are closed.