Die Frage, warum ausgerechnet viele Hollywood-Stars psychische Probleme haben, beantworten Psychologen gemeinhin mit dem Umkehrschluss, dass eben oft Menschen mit Verhaltensauffälligkeiten Stars werden. Zu einem vergleichbaren Resultat gelangt der Militärhistoriker Martin van Creveld bei der Analyse des Phänomens, dass immer mehr Frauen beim Militär beschäftigt sind: Nicht deren massenhafte Rekrutierung habe die westlichen Armeen bis zur Kriegsunfähigkeit geschwächt – „Pussycats“ heißt van Crevelds neues Buch zum Thema –, sondern die Truppen seien, von ein paar Elteeinheiten abgesehen, bereits kriegsuntauglich gewesen, als sie begannen, den Frauen die Kasernentore zu öffnen.

Die Existenz von Soldatinnen in großer Zahl signalisiert: Wir wollen keinen Krieg, wir wollen strenggenommen nicht einmal kämpfen, außer vielleicht mit Drohnen und Robotern und Seit‘ an Seit‘ mit Gleichstellungsoffizierinnen gegen den alltäglichen Sexismus. Wie der Westen insgesamt befinden sich auch seine Armeen weltweit auf dem Rückzug.

Die Bundeswehr, immerhin die Nachfolgerin der unbestritten besten Armee, die die Welt je gesehen hat, ist heute eine besonders exemplarische Kasperltruppe, in Narrenkleider gehüllt, miserabel bewaffnet, kaputtgespart, geführt von feigen Generälen und einer Ministerin, der man vielleicht besser die Chefredaktion der Brigitte anvertrauen sollte. Die Neu- und Restdeutschen wollen bekanntlich alles zu hundert Prozent anders machen als die Nazis, was speziell beim Militär auf das Paradox einer pazifizierten, friedfertigen, handzahmen Truppe hinauslaufen musste, die offiziell keine Feinde mehr kennt, und so sieht der Laden denn auch aus: Die Soldaten sind gehalten, sogar unter Feuer brav ihren Müll zu trennen, die Panzer werden schwangerentauglich, die Kasernen kindergerecht ausgestattet, die Artillerie wird demnächst nur noch biologisch abbaubare Munition verschießen, nicht einmal beim Häuserkampf darf die Wehrmacht mehr das Vorbild sein, sondern vielleicht besser die Berliner Antifa, und wer eine Soldatin in allen Ehren anmacht, wird in Unehren entlassen. Deutschlands „schimmernde Wehr“ hat keinen Schimmer, wie sie ihr Land im Ernstfall verteidigen sollte. Dass da und dort noch ein paar Kampfflieger, Afghanistan-Infanteristen und KSK-Männer einen guten Job machen, ist unbenommen, aber Arnold Gehlens Vorschlag, die Bundeswehr möge sich „Leben und leben lassen“ aufs Koppelschloss schreiben, darf praktisch als durchgesetzt gelten.

Und nun attestiert also eine Emnid-Umfrage im Auftrag von N24 der Bundeswehr ein Rechtsradikalismus-Problem: 49 Prozent der Deutschen sehen ein solches – unter den Anhängern der Grünen sind es naturgemäß 90 Prozent, bei den SPD-Sympathisanten 75 Prozent (hier). Selbst in dem sagenhaften Atlantis brüllten in der Nacht, als das Meer es verschlang, die Ersaufenden nach ihren Sklaven, und so werden die Roten und die Grünen dereinst nach Schutz brüllen, und sie werden es, inschallah und gottlob, gewiss vergeblich tun. Die Bundeswehr hat in der Tat ein gewaltiges Problem, aber das hat mit Extremismus nichts zu tun – es fällt übrigens auf, dass die vor kurzem beim Bund aufgeflogenen islamischen Extremisten nicht ein Achtel der Medienaufmerksamkeit bekamen wie jetzt dieser dubiose „Völkische“ namens Franco A. –, sondern damit, dass sie keine Armee mehr ist. Jede normale Armee ist nämlich in gewisser Weise „rechtsradikal“, insofern das Militärische, das Martialische, der Drill, die Manneszucht, die organisierte Brutalität, die ganze Kunst des Tötens samt der Bereitschaft, fürs Vaterland zu sterben, „rechtsradikal“ sind – oder von mir aus, Genosse Trotzki, Genosse Shukow, „linksradikal“ –, aber eben nicht „grün“ oder „feministisch“ oder „bunt“ oder „diskursiv“ oder „tolerant“ oder „zivilgesellschaftlich“…


(Im Original erschienen bei Michael Klonovskys „Acta Diurna“. Aufmacher oben: Screenshot der BILD vom 6.5.17)

image_pdfimage_print

 

194 KOMMENTARE

  1. Das Problem ist nicht die Bundeswehr, sondern ihre oberste Chefin. Wenn es einen Namen für Fehlbesetzung gibt, dann diesen! Man stelle sich diese Chefin in jeder normalen Firma vor!!! Arme Mitarbeiter und arme Firma!!!

  2. Sehr guter Artikel. Genau meine Meinung.
    Wenn ich diese Pussys grüßen müsste käme ich mir als Soldat lächerlich vor.
    PS.Bei der Polizei haben pussys auch nichts zu suchen.

  3. Ich erinnere mich an solche Schlagzeilen
    20 Islamisten enttarnt und 60 weitere Verdächtige
    https://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-islamisten-101.html

    Dazu das
    29 Ex Bundeswehrsoldaten reisen für IS und den Irak…
    https://www.google.de/amp/s/amp.focus.de/politik/deutschland/320-verdachtsfaelle-seit-2007-islamisten-in-der-bundeswehr-29-ex-soldaten-nach-syrien-und-irak-ausgereist_id_5428544.html

    Sind in Summe über 100 Islamisten die in der Bundeswehr waren/sind

    Jetzt haben die 1 rechtsextremen und die ganze Bundeswehr wird als rechtsextrem hingestellt
    Köpfe sollen rollen weil weggeschaut wurde usw.

    Unfassbar was in Deutschland abgeht

  4. …um es kurz zu machen:

    ich habe kurz vor Ende meiner Dienstzeit als SaZ 12 -just bevor die ersten weiblichen Soldaten kamen- meinen Vorgesetzten zu deren Entsetzen VERBINDLICH mitgeteilt das ich KEINEM Befehl eines weiblichen Soldaten folgen werde!

    Das habe ich durchgezogen bis zu den Sanitätern… das dumme Gesicht der weiblichen Ärztin hätte die PI-Gemeinde einmal sehen sollen als ich verlangte von einem MÄNNLICHEN Arzt behandelt werden zu wollen… ))))))

  5. AUF DIE
    BUNTENWEHR IST
    GESCHISSEN.
    SIND EH NUR DIE
    HIWIS
    MORDAMERIKAS
    IM AUSLAND.
    WOBEI DIE
    US-ARMY DIE
    GLEICHEN ZERSETZUNGSTENDENZEN AUFWEIST.
    KÄMEN DIE RUSSEN MIT IHREN PANZERN, UM UNS ZU BEFREIEN,
    WÜRDE ICH JUBELND
    AM STRASSENRAND
    STEHEN.
    AUF ‚VON DEN LAIEN‘
    IST GESCHISSEN !!

  6. Die Bundeswehr ist nur Spiegelbild des Restlandes. Es besteht eben nur noch aus Abschaum in den höchsten Ämtern. Die paar aufrechten die es noch gibt, sind doch kurz vorm verzweifeln ob der täglichen, neuerlichen, monströsen Dummheit die Ihnen entgegen schlägt.

  7. Eine Armee, die statt Kampfkraft, primär ideologische, gesellschaftspolitische Ziele verfolgen soll, hat ein Führungsproblem.
    Insofern kann die Bundeswehr langfristig wirklich zum Spiegelbild der verkommenen Bunten Republik werden.

    Das hat mit der Anwesenheit von Frauen an sich wenig zu tun, wie man u.a. an der israelischen Armee oder der kurdischen Miliz in Syrien sehen kann.

  8. #1 Alvin (06. Mai 2017 09:11)
    Das Problem ist nicht die Bundeswehr,

    Eine normale Fa. wäre innerhalb von 6 Monaten in Konkurs. Was erfüllt die eigentlich für ein Eignungsprovil für diesen Job. Die Antwort ist nicht schwer. Keines. Die sollte lieber einen Häkelnachmittag oder sowas veranstallten. Aber selbst dafür würde es wahrscheinlich nicht reichen. Einfach nur noch abartig, was in diesem Land abgeht.

  9. was mich an dieser Bundeswehr eigentlich am meisten ängstigt ,ist die Tatsache das hier
    ca. 2 Millionen „kampfbereite“ Moslems
    in Deutschland sind .
    Wieviel „wehrbereite“ Deutsche weis kein Mensch
    genau .Die paar Tausend bei der Bundeswehr
    rechne ich da mit sicherheit nicht dazu.
    Zack!! so schnell isses weg dein eigenes Land

  10. Bundeswehr, das war in Westdeutschland bis 1990 so eine Art deutsches Markenzeichen wie VW Käfer, Deutschland-Achter, Viererbob, D-Mark, Lufthansa, Hoechst, Nationalelf, Bundesbahn und dergleichen.

    Die Bundeswehr gehörte dazu, gab vielen Menschen auf dem Land Arbeit und Brot (jede Kreisstadt hatte eine zu versorgende Kaserne), die Akzeptanz war außer bei den ungewaschenen linksgrünen Nichtsnutzen, hoch!

    Die 1960er und 1970er waren alle noch beim „Bund“, die Stuhlkreisverschwulten ab 1980er haben dann Zivildienst gemacht.

    Mit der Bundeswehr wurde ein Stück alte Bundesrepublik geschliffen. Auch wenn nicht davon auszugehen ist, dass Erdogan militärisch noch mal bis Wien kommen wird, eines Tages werden wir eine starke und zu allem entschlossene Armee brauchen, möglichst ohne Rechtgläubige, denn die werden im Jihad trojanische Pferde sein.

    Aber dann wird es viel zu spät sein.

    Generalmajor Christian Trull sagte 2005, als das #Merkelregime unser Land zu zerstören begann:

    https://www.youtube.com/watch?v=faAwyTYpHTw

    Das Heer ist mehr als ein paar Organigramme oder Module. Es ist mehr als die Summe des Etats oder die Zahl von Waffensystemen. Es ist mehr als die Verteilung von Verbänden über die Fläche. Es ist ein lebendiger Organismus, der unsere Werte lebt, aus unserer Tradition Kraft zieht, und im Zusammenhalt und Vertrauen untereinander die Fähigkeiten zum Gefecht gewinnt.

    Und diese Verbände kann man mit einem Federstrich auflösen, aber man wird 10 Jahre und mehr brauchen, um sie wieder aufzustellen. Dieses Land kann jeder Zeit vor Herausforderungen stehen, die ein Heer erfordern, deren Soldaten tapfer und ohne zögern zu den Waffen greifen und helfen und schützen. Alles muss getan werden, um uns auf diese Fälle vorzubereiten. Die Fähigkeit sie vorherzusagen ist gleich Null.

  11. # 2 alexandros

    Ja wat denn nu? Gilt hier Strafgesetzbuch (StGB)
    § 86a Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen oder gilt es nicht?

  12. #2 alexandros (06. Mai 2017 09:18)

    Finde die Pointe

    Wer sich wie der Lügen-Spiegel „Sturmgeschütz“ nennt, sollte seine impertinente linksgrün-pädophile Fresse halten!

  13. „Die Bundeswehr, immerhin die Nachfolgerin der unbestritten besten Armee die die Welt je gesehen hat“

    ————-

    Tja eben darum geht es. Um zu zeigen dass wir „aus der Geschichte gelernt“ haben, müssen wir nun eben die schlechteste Armee die die Welt je gesehen hat haben.

  14. #4 Lepanto2014 (06. Mai 2017 09:24)

    Das hat mit der Anwesenheit von Frauen an sich wenig zu tun, wie man u.a. an der israelischen Armee oder der kurdischen Miliz in Syrien sehen kann.

    ———

    Bei ernsthaften Kampfeinsätzen lassen die Israelis auch nur Männer kämpfen.

  15. Mein Mann war 15 Jahre bei der Bundeswehr und das mit Leib und Seele und viel Herzblut.
    Damals wurde viel von den Soldaten verlangt, wenn sie voran kommen wollten.
    Nur die Besten hatten eine Chance.

    Über den heutigen Zustand der Bundeswehr schüttelt mein Mann nur den Kopf.
    Er würde sich derzeit nicht noch mal dafür entscheiden.
    Allerdings, wurde ihm, als Wiedereingliederung, sein Studium bezahlt und davon profitiert er ja noch heute.

  16. #10 Ritterorden (06. Mai 2017 09:38)

    Tja eben darum geht es. Um zu zeigen dass wir “aus der Geschichte gelernt” haben, müssen wir nun eben die schlechteste Armee die die Welt je gesehen hat haben.

    Um zu zeigen dass wir “aus der Geschichte gelernt” haben, müssen wir nun eben die schlechteste und teuerste Stromversorgung, die die Welt je gesehen hat, haben.

    Um zu zeigen dass wir “aus der Geschichte gelernt” haben, müssen wir nun eben das schlechteste Bildungssystem, das die Welt je gesehen hat, haben.

    Um zu zeigen dass wir “aus der Geschichte gelernt” haben, müssen wir nun eben die unsicherste öffentlichen Räume, die die Welt je gesehen hat, haben.

    Die Liste linksgrün-pädophiler Verbrechen ließe sich beliebig verlängern. Möge es eines Tages eine Generation geben, die linksgrün-pädophile FaschistInnen für ihre Verbrechen vor Gericht stellt!

  17. #3 katharer (06. Mai 2017 09:18)

    …Jetzt haben die 1 rechtsextremen und die ganze Bundeswehr wird als rechtsextrem hingestellt…

    Im Moment sehe ich keinen Rechtsextremen. Ich sehe ein Phantom. Ein aufgebauschtes Propagandagebilde. Keine Beweise! Nichts als Luft. Eben eine leienhafte Luftnummer…

  18. @12 Ritterorden
    Frauen haben im Militär nichts zu suchen was glaubst du was im Kampfeinsatz oder bei Gefangennahme mit den passiert,du kannst es dir vorstellen. Wie will eine 50 Kilo Frau einen Kameraden mit 90 Kilo bei Verwundung tragen?

  19. „Ersatzhandlung“ nennt der Psychologe, solch Leistungen, welch aber dem Anforderungsprofil nicht entsprechen.
    Ein Nichtkönner wird zu Gaukler und zum Schauspieler,
    was ihn seine Mängel vergessen lässt.
    „Putzfimmel“ kann kompetentes Wissen und Können übertünchen.

  20. #12 Ritterorden
    Das kommt darauf an, was man unter einem „ernsthaften Kampfeinsatz“ versteht. Es gibt inzwischen kaum einen Kampfflugzeug- oder -Hubschraubertyp, auch in den USA, der nicht von Frauen geflogen wird. Über mangelnde Kampfkraft kann man sich da kaum beschweren.

  21. Es ist nicht verwunderlich dass der Bundeswehr in Teilen rechtsradikales Gedankengut unterstellt wird weil diese Gesellschaft sich in den letzten Jahren derart linksgrün entwickelt hat und deswegen aus der Sicht der Rotfaschisten bereits politisch konservative Meinungen die tatsächlich in der politischen Mitte vorzufinden sind grundsätzlich als rechtsradikal bewertet werden.

    Zum derzeitigen Zustand der Bundeswehr möchte ich die Leser mal auf folgende Überlegung hinweisen: Gäbe es eine ausländische Macht oder eine Verschwörung um unsere Armee kampfunfähig zu machen dann hätte sie im Ergebnis das nicht erfolgreicher umsetzen können wie unsere Regierung die Bundeswehr kaputt gespart hatte.
    Beispiel 1: Leopard-2 Panzer: Derzeit besitzt die BW 200 Leos2 davon sind knapp die Hälfte einsatzbereit.
    Der Leopard 2 ist eine technische Entwicklung aus den 70er Jahren.
    Bestand an Kampfpanzern in der Wehrmacht im April 1945: 800 Stück, davon die meisten einsatzbereit und auf dem neusten technischen Stand zur damaligen Zeit.
    Beispiel 2: Luft-Luft-Raketen zur Bekämpfung feindlicher Flugzeuge: Derzeit besitzt die BW gerade mal 18 Stück !
    Die Mängelliste ließe sich endlos weiterführen.
    Fazit: Die BW ist materiel und technologisch in einem ganz erbärmlichen Zustand.
    Einzig und allein die Ausbildung ist noch mustergültig. Aber das Material ist Schrott hoch drei.

  22. Handelt es sich bei van Crevelds neuem Buch „Pussycats“ um „Wir Weicheier“, worüber wir uns neulich schonmal lang und breit ausgelassen haben? Bei Amazon gibt’s leider keinen „Blick ins Buch“, Untertitel: „Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist“?

  23. Sorry, steht das oben wirklich im Artikel ? :

    …Die Bundeswehr, immerhin die Nachfolgerin der unbestritten besten Armee, die die Welt je gesehen hat,…

    Diese „unbestritten beste Armee“ ist ihrem
    Diktator bedingungslos bis zum Reichstag mit der roten Fahne gefolgt. An diesem Ereignis
    hat Deutschland gelitten und es ist daher absolut nicht denkbar, das Wort „beste“ zu verwenden.
    KEIN SIEG HEIL GEBRÜLL MEHR !

  24. MEHR UND MEHR
    MOSLEMS WERDEN
    ALS SÖLDNER
    ANGEHEUERT, UM IM AGRESSIV TOBENDEN
    AUSROTTUNGSKRIEG GEGEN UNS UND
    AUF UNS ETHNISCHE
    DEUTSCHE
    SKRUPELLOS ZU
    SCHIESSEN.
    DIE
    „BUNDESWEHR“ VERTEIDIGT UNS NICHT, SONDERN WIRD AUF UNS SCHIESSEN.

  25. die Ukraine war auch kampfuntauglich,als die russische Armee vor drei Jahren in den Donbass einmarschiert ist, getarnt als „Separatisten“. und schaut,was die Ukrainer mit der Russen-Armee angerichtet haben. Laut dem Kommittee der russischen Soldatenmütter sind schon 57.000-58.000 russische Soldaten und Söldner getötet worden. Durch Patriotismus und Willen kann ein Land innerhalb weniger Wochen mobil machen und sich selber hochrüsten. In Deutschland mangelt es nicht an der Technik oder dem Wissen,sondern am Patriotismus! Deutschland könnte genau wie die Ukraine innerhalb weniger Wochen eine gewaltige militärische Schlagkraft entwickeln,aber 90% aller Deutschen sind dekadent und gar nicht dazu in der Lage, zu kämpfen!

  26. Nachtrag zur Beleidigung von Alice Weidel durch die NDR-Hofschranze Christian Ehring
    NDR weiß nicht, was politische Korrektheit ist
    Zitat aus einem Antwortschreiben des NDR

    Zur Erklärung: Frau Alice Weidel hat auf dem AfD-Parteitag in Köln gefordert, die sogenannte “politische Korrektheit” abzuschaffen. Zitat: “Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.” Diese Aussage haben wir als Beleg-O-Ton in der Sendung gezeigt. Im Anschluss moderiert Christian Ehring folgendermaßen weiter: “Jawohl, Schluss mit der politischen Korrektheit, lasst uns alle unkorrekt sein. Da hat die Nazi-Schlampe doch Recht. War das unkorrekt genug? Ich hoffe.”

    Der NDR will durch Zuspitzung zeigen, zu welcher primitiven Sprache das Weglassen der Politischen Korrektheit führt. In der Verteidigung des NDR ist zunächst von „politischer Korrektheit“ und danach nur noch von „unkorrekt“ die Rede. Und das ist ein himmelweiter Unterschied. Alice Weidel hat dazu aufgerufen die Political Correctness abzuschaffen, jedoch nicht unkorrekt zu sein. Political Correctness unterdrückt eine ehrliche Diskussion. Unkorrekt zu sein bedeutet primitiver Sprachgebrauch und Beleidigungen – wie es die NDR-Schranze Christian Ehring vormacht.

  27. Kann mich noch an meine Abschlussuntersuchung zum DZE (Dienstzeitende) erinnern. Auf dem Flur warteten 4! in Worten VIER schwangere Stabsunteroffiziere mit mir gemeinsam auf den Oberfeldarzt.
    Für mich war „Gott sei Dank“ Feierabend, meine fast 20 Jahre waren vorbei.

    Das war das vorletzte Bild, das ich als aktiver Soldat damals bewußt wahrnahm. Danach kam nur noch der Gruß des ToPo bei der Ausfahrt aus der Kaserne.
    H.R

  28. Jetzt wird von der Lügenpresse ein „Naziskandal“ nach dem anderen bei der Bundeswehr enthüllt.

    Dies wird dann zum Vorwand genommen, die BW zu säubern und auf Linie zu bringen.

    Hoffentlich dürfen sie danach überhaupt noch Uniform tragen

  29. #19 fmvf (06. Mai 2017 09:56)

    (blablablubbblubb)

    Verschon uns mit dem politkorrekten Gewäsch!

  30. Seit R. Sharping Verteidigungsminister wurde, wurde dieser Posten kontinuierlich mit immer bekloppteren Leuten besetzt! Die Spitze der Blödheit ist die Leyen!

  31. Das war immer so. Wer zu blöd für einen normalen Beruf ist, geht zur Bundeswehr. Normale findet man dort kaum.

  32. 😛 Klonovsky wiederaml frustriert, weil seine Karrieregattin keine Zeit für ihn u. Familie hat?

    🙂 Besonders an Feiertagen, Silvester u. Wochenenden muß Madame für die linken Herrschenden aufspielen.

    🙁 Verdient Frauchen mit Klimpern womöglich mehr, als er, da er ja noch auf die Kohle von Pretzell u. Petry warten muß?

    😛 Pizzalieferant, Putz- u. Kinderfrau sieht er wohl häufiger, als seine Klavierspielerin.

    😉 Völlig falsch liegt Klon aber nicht!

  33. Auf Schiffen, im Cockpit und beim Militär hsben Frauen nichts zu suchen. Es sei denn in reinen „Frauschaften.“
    Die invasierten Fremdlinge in Europa werden dieses Wissen mit der Machete in den europäischen Völkern verbreiten und so für eine Revision der Demokratie und des demos sorgen.
    Zuerst rette sich wer kann, aber dann überlebt nur, der/die sich ihres Seins bewusst werden.
    Isafer weiss das aus Erfahrung.

  34. #16 Mark von Buch (06. Mai 2017 09:46)

    #3 katharer (06. Mai 2017 09:18)

    …Jetzt haben die 1 rechtsextremen und die ganze Bundeswehr wird als rechtsextrem hingestellt…

    Im Moment sehe ich keinen Rechtsextremen. Ich sehe ein Phantom. Ein aufgebauschtes Propagandagebilde. Keine Beweise! Nichts als Luft. Eben eine leienhafte Luftnummer…
    #############################################
    Hier gibts die besten und fundiertesten Informationen zum Thema: http://augengeradeaus.net/
    Bei der Bundeswehr läuf gewaltig was schief.
    Wir sollten jedoch mehr öffentlichen Druck aufbauen, damit die anti.deutsche Schlamperei beim BAMF nicht in Vergessenheit gerät wegen der medialen Präsenz eines einzelnen deurschen Offiziers mit kriminellem Hintergrund. Die Puppenköppe vom BAMF und Ihr Innenminister dieMisere gehören täglich angegriffen, solange bis dieser eigentliche Skandal geklärt ist und die daraus resultierenden Folgen für unser Land und unsere Gesellschaft wieder zurückgenommen sind. Das bedeutet alle Asylvorgänge gehören auf den Prüfstand. ALLE, jeder für sich!
    Da sollten keine Kosten und Mühen gescheut werden. Danach empfiehlt sich der Aufbau eines Rückführungsministeriums für Asylbetrüger und Scheinflüchtlinge. Solange, bis Rechtstaatlichkeit gemäß GG wiederhergestellt ist!
    H.R

  35. Wer die Umfragewerte sieht, 90% Zustimmung bei den Grünen*innenanhämgern, 75% bei den Sympathisanten der StrunzdummenParteiDschlands, weiß wo sich die Brennpunkte der Volksverblödung befinden!
    Gut, dass wir keine Wehrpflicht mehr haben!
    Für dieses Gesindel ließe ich mich in keinen Krieg mehr schicken, weder zur Verteidigung der Demokratie am Hindukusch noch sonstwo!

  36. #4 Lepanto2014 (06. Mai 2017 09:24)

    Eine Armee, die statt Kampfkraft, primär ideologische, gesellschaftspolitische Ziele verfolgen soll, hat ein Führungsproblem.

    Genau. Sie hat in dem Moment sogar ein Existenzproblem, denn ideologische, gesellschaftspolitische Ziele sind nicht ihre Raison d’être.

    Das ist in diesem bis zur Unkenntlichkeit verborgenen Deutschland überall zu beobachten und unterstreicht die freiwillige Gleichschaltung aller Organisation:

    Gewerkschaften kümmern sich nicht um ihre Kernaufgabe (Vertretung der Arbeitnehmer), sondern um „bunt“, „weltoffen“ und Denunziation.

    Amtskirchen kümmern sich nicht um ihre Kernaufgabe (Seelsorge), sondern um „bunt“, „weltoffen“ und Denunziation.

    Naturschutzverbände wie NABU und BUND kümmern sich nicht um ihre Kernaufgabe (Naturschutz), sondern um „bunt“, „weltoffen“ und Denunziation.

    Sportvereine kümmern sich nicht um ihre Kernaufgabe (Sport), sondern um „bunt“, „weltoffen“ und Denunziation.

    Medien kümmern sich nicht um ihre Kernaufgabe (informieren und unterhalten), sondern um „bunt“, „weltoffen“ und Denunziation.

    Und so geht es endlos weiter. Paßt gut zu der Liste von #15 Eurabier (06. Mai 2017 09:46) und
    #10 Ritterorden (06. Mai 2017 09:38) „um zu zeigen, daß wir aus der Geschichte gelernt haben…“

  37. Goethe hat mal gesagt: „Ein Volk, das seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.“ Man könnte das umformulieren zu: Eine Armee, die ihre Tradition nicht ehren darf, hat keine Kampfkraft.

  38. #21 offley (06. Mai 2017 10:01)
    Jetzt wird von der Lügenpresse ein “Naziskandal” nach dem anderen bei der Bundeswehr enthüllt.

    Dies wird dann zum Vorwand genommen, die BW zu säubern und auf Linie zu bringen.

    Hoffentlich dürfen sie danach überhaupt noch Uniform tragen

    ———-

    Im Grunde kann man die Kaspertruppe auch ganz abschaffen. Verteidigen können die eh keinen mehr.
    In Afghanistan werden Brunnen gebohrt, in Mali Neger gefüttert, im Mittelmeer verdingt sich die Marine als Schlepperexpress und Fahnenappell wird demnächst vor der Regenbogenfahne gemacht.
    Da die BRD-Konsumzombies mehrheitlich sowieso nicht verteidigt werden wollen sondern lieber Invasoren mit Teddybären bewerfen kann man den Laden auch zumachen und die Kasernen mit Rapefugees befüllen.

  39. In den Fünfzigern warb die Irische Truppe
    ehemalige deutsche Wehrmachtoffiziere an
    um ihre Truppe auf den Stand zu bringen.

    Heute gilt die Irische Truppe als schlagkräftig
    und wird an UNO-hot-spots eingesetzt.

    Im Radiointerview eines des irischen Zeitzeugen
    (Militär) adelt dieser die deutsche Wehrmacht
    als die weltweit beste Armee.

  40. Komisch, daß Israel solche Probleme offensichtlich nicht hat, trotz Frauen in der Armee. Vielleicht liegt es an der ganz konkreten, existenziellen Bedrohung? Hier wollen wir die ja nicht wahrhaben, obwohl (oder besser weil) wir sie selbst importiert haben.

  41. #19 fmvf (06. Mai 2017 09:56)

    Sorry, steht das oben wirklich im Artikel ? :

    …Die Bundeswehr, immerhin die Nachfolgerin der unbestritten besten Armee, die die Welt je gesehen hat,…

    Diese “unbestritten beste Armee” ist ihrem
    Diktator bedingungslos bis zum Reichstag mit der roten Fahne gefolgt. An diesem Ereignis
    hat Deutschland gelitten und es ist daher absolut nicht denkbar, das Wort “beste” zu verwenden.
    KEIN SIEG HEIL GEBRÜLL MEHR !

    Hör auf unsere Väter und Großväter zu beschmutzen.

    Die militärischen Leistungen der Wehrmacht sind unbestritten und das alles in einem Mehrfrontenkrieg.

    Welche Armee hat so was jeher durchgestanden.

    Und das sollten sie sich auch mal vor Augen führen, viele der Wehrmachtssoldaten hatten gleichzeitig eine Familie zu versorgen.

    Es ist unredlich der Wehrmacht derartige Schuldvorwürfe zu machen wie sie es tun,
    wenn sich auch nur ein Landser gegen die bestehende Ordnung aufgelehnt hätte, was sie offenbar erwartet hätten, dann wäre dies möglicherweise mit der Todesstrafe verbunden gewesen.

    Die Wehrmacht war im System der Nationalsozialisten gefangen, es war lange nicht jeder Wehrmachtssoldat ein Nationalsozialist, viele waren schon in der Weimarer Republik Soldat.

    Diese Pauschalschelte gegen Deutsche Soldaten ist unerträglich.

    Das Merkel Regime benutzt die Schelte gegen Deutsche Soldaten um von der immer unberechenbarer werdenden islamischen Bedrohung in Deutschland abzulenken, die Angela Merkel und Maßgeblich Ursula von der Leyen zu verantworten haben.

    Von der Leyen lässt Verbrecher und Kriminelle von der Libyschen Küste abhplen und ans europäische Festland schiffen.

    Europa wird durch die Versager von CDU und SPD immer unsicherer, Vergewaltiger und Islamisten aus dem Pool der Angeschwommenen überall in Deutschland. Das sind die wahren Probleme.

    Das ganze Bundeswehrthema ist reine Ablenkung vom Versagen der Altparteien, eine reine Scheindebatte, um sich als Kümmerer und Manager von Problemen aufzuspielen, die in Wirklichkeit gar nicht existieren. Dabei nehmen diese Lumpen des marxistischen Merkel-Regimes in Kauf, die ganze Bundeswehr in Verruf zu bringen.

  42. Nun, die Frauen, die in der IDF dienen, dürften Herrn Klonovsky noch das eine oder andere über Häuserkampf und Kampf im Allgemeinen lehren können. Richtig ist natürlich, was er über den bejammernswerten Zustand der Bundeswehr schreibt. Sein Frauenbild („Monatsendfigur“ ja, starke Kämpferin nein) dünkt mich allerdings korrekturbedürftig.

  43. „Die Bundeswehr hat die Aufgabe, den Feind so lange aufzuhalten, bist richtige Truppen kommen.“
    😉

  44. #19 fmvf (06. Mai 2017 09:56)

    Diese “unbestritten beste Armee” ist ihrem
    Diktator bedingungslos bis zum Reichstag mit der roten Fahne gefolgt.
    ________________________

    Ist sie das?
    Vom großangelegten militärischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus haben Sie noch nie gehört? Stichwort Attentat vom 20.Juli 1944? Graf von Stauffenberg und etliche andere?
    (Es gab nicht weniger als 42 (!) Einzelversuche, ein Attentat auf Hitler zu verüben- ich empfehle das Buch „Killing Hitler“ von Roger Moorhouse)
    Was die beste Armee angeht, das bezieht sich auf die Fähigkeiten. Angesichts der Tatsache, dass quasi eine einzige Armee gegen den Rest der Welt gekämpft hat, und das jahrelang, ist dies zutreffend, und zwar abgesehen von zugrundeliegenden Ideologien, für die die Soldaten nichts konnten- wer sich verweigerte, wurde erschossen. Strafe für „Deserteure“, davon haben Sie sicher schon einmal gehört.
    Und die gab es in jedem Land der Welt.
    Die deutschen Soldaten konnten sich nicht nach, hm, Syrien absetzen und wurden dort, fernab von ihrer Familie, alimentiert. Ganz sicher ist: Das hätten sie auch nicht gemacht, wenn sie es gekonnt hätten. Warum? Nun, ein anderes Verantwortungsgefühl und ja, auch Ehrempfinden hätten im Weg gestanden.

  45. #21 offley (06. Mai 2017 10:01)

    „Hoffentlich dürfen sie danach überhaupt noch Uniform tragen“

    Alternativ :
    Die Waffenfarbe der Panzertruppe (Rosa) wird auf alle Truppengattungen übertragen. 🙂

  46. Es ist eine Schande und die ganze militärische Tradition seit dem preußischen Soldatenkönig wurde über Bord geworfen.Übrig geblieben ist ein kleiner,disziplinloser,schwacher aber gendergerechter Haufen mit Stillzimmern und Wickeltischen.Armes Schland!

  47. #21 offley (06. Mai 2017 10:01)

    Jetzt wird von der Lügenpresse ein “Naziskandal” nach dem anderen bei der Bundeswehr enthüllt.
    +++++++++++++++++++

    Das NSU-Lügen-Drama endet demnächst in München, da muß jetzt eine neue Nazi-Story aufgelegt werden.

    Der Film „Toter Winkel“ hat das dumme geschichtsvergessene Volk darauf eingestimmt.

  48. Der eigentliche Skandal bei der Geschichte ist die völlig krasse Anerkennungspraxis vom BAMF. Ernsthafte Identitätsprüfungen wurden der Statistik geopfert, um Mutti schöne Bearbeitungszahlen zu liefern. Nicht umsonst haben sie sich da Weise von der Arbeitsagentur geholt, der sich mit sowas ja bestens auskennt.

    Und trotzdem, alle Medien stürzen sich auf „die Rechten“ wie ein Hund auf die Wurst. Dafür habe ich nur noch Verachtung übrig.

  49. Wer sich aufregen möchte, sollte sich Truppenuschis Rede antun, die sie vorgestern, am Donnerstag, vor den Offizieren hielt, die vorher so minutiös gefilzt wurden. AG hat sie im Wortlaut dokumentiert. Der Passus, der mich neben dem ganzen anderen Geschwurbel am meisten aufregt, ist dieser hier:

    Wir haben viel bewegt in den vergangenen drei Jahren: Agenda Attraktivita?t, Agenda Ru?stung, die drei Trendwenden fu?r eine Bundeswehr, die seit der Wiedervereinigung 25 Jahre lang Schrumpfungsprozesse mitgemacht hat. Wir haben diesen großen Tanker langsam, aber sicher wieder in die richtige Richtung gedreht. Wir sind dabei durch so manches Tal der Tra?nen gegangen. Und auch jetzt gehen wir wieder durch ein tiefes Tal der Tra?nen – und ich sage Ihnen, wir haben nicht einmal die Talsohle erreicht.

    Das ist eine Drohung. Nichts wurde „bewegt“; nichts geht „in eine sichere Richtung“, und was die Olle ankündigt, ist nichts weiter als ein Totalbankrott.

    http://augengeradeaus.net/2017/05/dokumentation-von-der-leyens-rede-vor-militaerischen-und-zivilen-fuehrern/

  50. @ #24 rama (06. Mai 2017 10:08)

    Flintenuschi ist echt blond. Natürlich ergraut u. nachgefärbt. Für 7 Schwangerschaften hat sie sich gut gehalten(Der Adel achtet auf Taille, nur der Pöbel frißt sich satt!). Sicherlich hat sie Personal: Kindermädchen, Putzfrauen, Koch, Gärtner, Stallknecht.

    Die fette Merkel (ohne Pli) hat, aus Boshaftigkeit, der Konkurrentin (mit Knigge) den Drehtürposten „Verteidigungsmini“ gegeben.

    Nach der Wahl im Herbst, die die ordinäre Staatsratsvorsitzende, Genossin Merkel wieder gewinnt, wird Uschi aufs Abstellgleis gestellt. Tip meines Sohnes: Bundesmini für Entwicklungshilfe.

  51. Ehrlich gesagt, hätte ich Angst bei der Bundeswehr Dienst zu tun, wer will denn verhindern, dass ein fanatischer Moslem,

    (es gibt ja Dank Frau Özoguz und von der Leyen jetzt viele davon in der Bundeswehr)

    seine Waffe auf dem Schießstand gegen Ungläubige Deutsche richtet, oder anderes Unheil.

    Die Taktik der Infiltration ist bei den Moslems weit verbreitet, siehe Afghanen, die unterwandern die staatliche Armee in Kabul, die westlich orientiert ist, um dann in und vor Kasernen Massaker zu begehen.

    Ich glaube nicht, dass die von der Leyen Bundeswehr in der Lage ist, sich vor islamischen Infiltratoren zu schützen. Zudem die Infiltration aller Gesellschaftsbereiche zur Strategie des IS gehört.

    Aydan Özoguz (SPD) spielt diesen Terroristen mit ihrer Politik (Charta der Vielfalt e.V.) direkt in die Hände.

    Es scheint manchmal sogar schon so, als teilen sich die Islamisten Deutschland schon untereinander auf.

  52. VIS PACEM PARA BELLUM

    Mit der Forderung, Grenzen abzuschaffen, weil sie von gestern sind und die Armee, weil Krieg ganz böse ist, macht man die Welt um keinen Deut besser. Im Gegenteil, man macht sie noch brutaler, weil sich andere über solche Hanswursten hermachen und ihre selbstgewählte Wehrlosigkeit gnadenlos ausnutzen.

    Demonstrative Friedfertigkeit provoziert geradezu, beschissen, ge- und auch erschlagen zu werden.
    Wer das nicht erkennen will, versteht die Natur des Menschen nicht, geschweige denn die Mechanismen, die seine Gemeinschaften zusammenhalten oder trennen.
    Daher wünsche ich all den großmäuligen Traumtänzern der linken Geisteskranheit, ihr blaues Wunder erleben zu dürfen.

    Leider hat es bisher immer die Falschen getroffen.

  53. #31 Ritterorden (06. Mai 2017 10:12)

    Da die BRD-Konsumzombies mehrheitlich sowieso nicht verteidigt werden wollen sondern lieber Invasoren mit Teddybären bewerfen kann man den Laden auch zumachen und die Kasernen mit Rapefugees befüllen.
    ——————————-
    Sehr gute Idee! Wenn dann noch bitte die Türen zugeschlossen werden könnten…

  54. Dieser „Franco A.“ und seine „rechtsextreme Gesinnung“ kommen mir langsam vor wie ein Phantom.
    Da werden diese seltsamen Aufnahmerituale und angebliche Hakenkreuz Schmierereien und ein wiederum „ageblich“ geplantes Attentat mit einander vermischt, um die Bundeswehr als generell rechts-lastig zu verunglimpfen.
    Sehr merkwürdig alles.

  55. #37 seegurke
    Bei aller Liebe zur derben Untergangs-Polemik: die Bundeswehr ist, was die Soldaten (und Soldatinnen) angeht, (noch) intakt. Das ist ja gerade das Problem der bunten Gesellschaftsingenieure. Deshalb der Zirkus.
    Und in den Kasernenstuben gilt: die Gedanken sind frei – sollte den Sozen doch vertraut sein.

  56. Habe vor jahren eine zeit berufssoldaten rumkutschiert,

    Eins weis ich jetzt noch, ein anstandiges gesprach oder diskusion war selten moglich!
    Wie hoher der Rang wie schlimmer!

  57. #28 alacran (06. Mai 2017 10:10)

    Wer die Umfragewerte sieht, 90% Zustimmung bei den Grünen*innenanhämgern, 75% bei den Sympathisanten der StrunzdummenParteiDschlands, weiß wo sich die Brennpunkte der Volksverblödung befinden!
    Gut, dass wir keine Wehrpflicht mehr haben!
    Für dieses Gesindel ließe ich mich in keinen Krieg mehr schicken, weder zur Verteidigung der Demokratie am Hindukusch noch sonstwo!

    Ich würde nur meine Familie verteidigen, da es kein deutsches Vaterland (von GutmenschenInnen abgeschafft)mehr gibt. Genauso wenig wie eine Fußballnationalmannschafft – die heißt ja jetzt nur noch „Die Mannschaft“.

    Die Bundeswehr ist nur noch ein bewaffnetes THW für’s Brunnenbohren und Schulenbauen.

  58. #43 Maria-Bernhardine (06. Mai 2017 10:23)

    Ich glaube nicht, dass Merkel nochmal Kanzlerin werden wird und die Suppe selbst auslöffeln will.
    Denke eher, der Schulz ist beschlossene Sache und Merkel darf sich aus dem Staub machen.

  59. „Fußballnationalmannschafft“
    Ich verkaufe ein „f“.
    😉

  60. Wieviele der Grünen haben gedient oder dienen? Können die sich also eine Meinung bilden?

  61. #31 Ritterorden

    Stimmt. Den „Sauhaufen“kann man eh vergessen.

    #36 Suebia

    Hoffentlich liest das nicht vdc, die findet Ihre Idee sicher umsetzenswert.

    #39 Theo Retisch

    So sehe ich das auch!

  62. #2 alexandros (06. Mai 2017 09:18)
    Finde die Pointe
    Spiegel Karikatur des Tages
    ————————————-

    Der Spiegel ist mittlerweile so lächerlich geworden, dass es fast schon weh tut. Das Bild ist Realsatire at it´s best. „IS was?“ Jepp, IS es.

    Der Rotfunk und die Medien hassen die Bundeswehr weil sie genau wissen, dass ein nicht geringer Teil der Soldaten die AfD wählt. Bei der Polizei sieht es ähnlich aus.

  63. Wer glaubt, dass sich innerhalb der Streitkräfte alles mit demokratischen Regeln organisieren läßt, hat nicht gedient!
    Streitkräfte müssen mit mit Disziplin und Gehorsam, aber auch hart und gerecht geführt werden!
    Und ein Verteidigungsminister_in darf keine Tutti-Maus oder Weichei sein!
    Das verleitet in der Truppe zu Lachkrämpfen und ist der Kampfmoral abträglich!

  64. OT

    Schaut euch das mal an:

    Zukunft des ausgesetzten Neonazi-Prozesses unklar

    […]

    Den Angeklagten rund um ein „Aktionsbündnis Mittelrhein“ wurde vorgeworfen: Gewalt gegen Linke, aufgesprühte Hakenkreuze und versuchte Brandanschläge auf Autos.

    Quelle: Onlinelüge

    Wenn die „Angeklagten“ als Linke unterwegs gewesen wären, also als solche, die was bewegen … die Gesicht zeigen wollen, die wären nie vor Gericht gelandet. Mir ist nicht bekannt, dass jemals Linke bei gleichen und schlimmeren Delikten vor einem linksgrün versifften Gericht in Deutschland standen. Auch hier zeigt sich wieder das Freislerfundament der Judikative. Man könnte auch sagen, dass das Wesen der Justiz in Deutschland wie aus Stein gefreislert ist.

  65. #50 rama (06. Mai 2017 10:26)

    #43 Maria-Bernhardine (06. Mai 2017 10:23)

    Ich glaube nicht, dass Merkel nochmal Kanzlerin werden wird und die Suppe selbst auslöffeln will.
    Denke eher, der Schulz ist beschlossene Sache und Merkel darf sich aus dem Staub machen.

    1. Dem „Chulz-Zug“ geht langsam der Dampf aus.
    2. Wer soll das „beschlossen“ haben?
    3. Du verkennst die Machtgier des Dreiknopf-Hosenanzuges.

  66. Perfekt analysiert, Glückwunsch dazu. Diese Systemtrulla ist eine Schande für Deutschland. Anstatt eines erfahrenen Generals als Minister, nimmt die BRD so eine, Verschnitt Kassenwart im Kegelclub. Die behauptet echt öffentlich, die Bundeswehr ist nicht der Nachfolger der Wehrmacht. Geht es noch deutlicher, wohin die BRD und ihre „Elite“ uns noch bringen will, bzw. gebracht hat?

  67. #20 alexandros (06. Mai 2017 10:01)

    Der NDR will durch Zuspitzung zeigen, zu welcher primitiven Sprache das Weglassen der Politischen Korrektheit führt. In der Verteidigung des NDR ist zunächst von „politischer Korrektheit“ und danach nur noch von „unkorrekt“ die Rede. Und das ist ein himmelweiter Unterschied. Alice Weidel hat dazu aufgerufen die Political Correctness abzuschaffen, jedoch nicht unkorrekt zu sein. Political Correctness unterdrückt eine ehrliche Diskussion. Unkorrekt zu sein bedeutet primitiver Sprachgebrauch und Beleidigungen – wie es die NDR-Schranze Christian Ehring vormacht.

    Dieser Blog trägt die englische Übersetzung von „unkorrekt“ im Namen.

  68. #32 HerrHyacinth (06. Mai 2017 10:15)

    Richtig ist natürlich, was er über den bejammernswerten Zustand der Bundeswehr schreibt. Sein Frauenbild (“Monatsendfigur” ja, starke Kämpferin nein) dünkt mich allerdings korrekturbedürftig.

    Yep. Wenn Klonovsky über Männlichkeit schreibt, frage ich mich jedes Mal, ob der manchmal in den Spiegel schaut. In meinen Augen sieht er sowas von stockschwul aus – mit den dünnen Ärmchen in dem schwarzen Pulloverchen, mit dem geneigten Köpfchen, und dieser Gesichtsausdruck – ich hatte mal einen schwulen Bekannten und er und Klonovsky sehen aus wie „Zwillinge, nach der Geburt getrennt“, wobei ich nicht nur das Anatomische meine, sondern die ganze Ausdrucksweise, Gestik, Mimik, das ganze Programm.

    Ich habe nichts gegen Schwule oder auch nur gegen Leute, die so wirken, aber ich mag keine Heuchler und ich mag auch keine Leute, die sich ständig auf Kosten anderer Bevölkerungsgruppen ihre eigenen Schwächen wegbabbeln müssen, um sich selbst besser aushalten zu können.

    Besser wäre es, wenn man mal sachlich v. d. Leyens Fehlentscheidungen durchdeklinieren würde. Da würde man auch journalistisch Eindruck machen. Mit sowas könnte PI meiner Ansicht nach auch weit über den üblichen Kreis hinaus punkten.

  69. Das mit den Islamgefährdern ist sicherlich ein Hauptproblem. Aber auch der Nazi Schwachsinn.
    Es gab schon immer solche Probleme. Welcher Fallschirmjäger kennt das nicht.
    Durch du verzweifelte Personensuche nach dem Wegfall der Wehrpflicht haben nun auch Kriminelle, Asoziale und Verdrehte aller Art die Chance dort zu arbeiten und Mun mitgehen zu lassen. Waffen nicht so einfach.
    Kurzum: Klonovsky hat keine Ahnung. Und Frauen sind insofern ein Problem, dass man sie bei Gefahr von Gefangennahme durch den Gegner nicht einsetzen kann. Ansonsten sind einige Männer in der Truppe das Problem, die ihre Fi##fantasien nicht im Griff haben

  70. #57 motorradspezi (06. Mai 2017 10:33)

    Perfekt analysiert, Glückwunsch dazu. Diese Systemtrulla ist eine Schande für Deutschland. Anstatt eines erfahrenen Generals als Minister, nimmt die BRD so eine, Verschnitt Kassenwart im Kegelclub. Die behauptet echt öffentlich, die Bundeswehr ist nicht der Nachfolger der Wehrmacht. Geht es noch deutlicher, wohin die BRD und ihre “Elite” uns noch bringen will, bzw. gebracht hat?

    „Man erkennt den Charakter eines Volkes auch daran, wie es nach einem verlorenen Krieg mit seinen Soldaten umgeht.“
    ( General de Gaulle, französischer Staatspräsident )

  71. Hier wird wieder ein Popanz um NICHTS aufgebaut. Oder ist das wieder ein Ablenkmanöver, um irgendwas schlimmeres zu vertuschen? Mir wird immer mehr klar, dass dieses Land von Merkel und der GroKo voll gegen die Wand gefahren wird und ist. Was läuft hier eigentlich noch normal? Das Land ist zutiefst gespalten, nicht durch reich und arm sondern wegen dumm und denkend, faul und fleißig, Deutschlandhasser und Heimatliebende.

  72. OT – SH-Wahl

    Sozen, dümmer als Toastbrot. SPD-Andreas Breitner, Ex SH-Innenminister, veröffentlicht seinen ausgefüllten Briefwahlzettel auf Fratzenbuch. Wahlleiter ganz kühl: Tja, Stimme ungültig. Breitners dümmliche Ausrede:

    „Gedankenlos von mir. Bin wohl doch schon zu lange aus dem Geschäft.“

    Jeder Bürger, der nie „im Geschäft“ war, wie Breitner sein politisches Amt nennt, weiß, daß das nicht geht.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164304146/Ex-Innenminister-der-SPD-verwirkt-sein-Stimmrecht.html

  73. #30 stefanvolker (06. Mai 2017 10:12)

    Goethe hat mal gesagt: “Ein Volk, das seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.” Man könnte das umformulieren zu: Eine Armee, die ihre Tradition nicht ehren darf, hat keine Kampfkraft.

    Klar, könnte man. Es hat dann nur mit Goethes Aussage rein gar nichts mehr zu tun.

  74. Drohnen und Flugzeuge allein können keinen Nahkampf bei der Eroberung oder Verteidigung von Territorien ersetzen!
    Und Monatsbinden sind im Häuserkampf, im Panzer oder beim Spähtrupp mit Kampfauftrag auch völlig unpraktisch!

  75. Klonovsky wiederaml frustriert, weil seine Karrieregattin keine Zeit für ihn u. Familie hat?
    #26 Maria-Bernhardine (06. Mai 2017 10:09)

    Boah, strunzdumme Weiberlogik.
    Aber, Gott sei Dank, „es sind nicht alle so“. Zwei von diesen anderen sind sogar in diesem Strang unterwegs. Eine fängt mit H an und die andere mit B. :-))

  76. OT

    Da hat die BILD wohl Probleme, geeignete
    Mitstreiter zu finden gegen Xavier Naidoo

    BILD fragte nach! Das sagen deutsche Promis zu Naidoos Hasslied gegen Staat und Politik

    Wo bleibt der Aufschrei?

    Heino (78): „Über den Text kann man streiten. Einige Formulierungen gefallen mir auch nicht. Aber es muss trotzdem erlaubt sein, so etwas zu singen. Ich bin in meinem Leben auch oft beschimpft worden, nur weil ich Volkslieder gesungen habe. Das ist an mir abgeprallt, weil es genug Menschen gab, die diese Lieder hören wollten. Auch Xavier Naidoo ist ein Sänger, der in Deutschland eine große Hörerschaft hat. Diese Menschen sollte man nicht bevormunden.“

    Kein Statement: Daniel Wirtz, BossHoss, Roland Kaiser, Wolfgang Niedecken, Moses Pelham, Die Prinzen, Sasha, Herbert Grönemeyer, Judith Holofernes (40) – ihre PR-Managerin am Telefon: „Judith Holofernes spricht nicht mit BILD.“, Nena, Sabrina Setlur, Peter Maffay, Rea Garvey, Campino

    Til Schweiger (53) – Das Management von Til Schweiger per Mail: „Til hat den Song noch nicht gehört und leider gerade aufgrund seiner vielen Termine und Projektvorbereitungen auch keine Zeit. Daher kann er dazu nichts sagen. Generell mag er Xavier Naidoo als Mensch aber sehr gern.“

    Cassandra Steen (37): „So wie ich Xavier kenne, ist das eine Ansage gegen Nazis. Der Text ist frei interpretierbar. Für mich geht das an alle, die gegen Ausländer sind. Missverständnis ist der Normalfall in der Kommunikation.“

    Quelle: BILDplus

    Da ging dann wohl der Versuch, andere Künstler oder Personen, die in der Öffentlichkeit stehen auf die „richtige“ Seite zu ziehen, ins Leere.

  77. #56 matrixx (06. Mai 2017 10:28)

    #2 alexandros (06. Mai 2017 09:18)
    Finde die Pointe
    Spiegel Karikatur des Tages
    ————————————-

    Der Spiegel ist mittlerweile so lächerlich geworden, dass es fast schon weh tut. Das Bild ist Realsatire at it´s best. “IS was?” Jepp, IS es.

    Der Rotfunk und die Medien hassen die Bundeswehr weil sie genau wissen, dass ein nicht geringer Teil der Soldaten die AfD wählt. Bei der Polizei sieht es ähnlich aus.
    ############################################
    Der Oberleutnant war nur die Overtüre zur Säuberung der Bw. Es wird bald Ausmaße annehmen wie in der T.Ürkei. „Breite Bündnisse“ der Zivilgesellschaft werden helfen den perfiden Plan zu vollenden.
    AfD-Sympathisanten oder sogar AfD-Wähler unter den Soldaten? Das ist ja voll Nahtsieh! Das muss gemeldet werden. Mit Listen aus Papier kennt man sich in Deutschland aus, das hat Tradition…
    H.R

  78. Auch wenn ich prinzipiell nichts gegen Frauen in der Armee habe (manche Frauen sind bissiger und tauglicher als so mancher verweichlichte Jüngling), habe ich bei der Blümchenarmee-Geschwätz von Frau vdL immer den Gedanken an den Gag von Otto. Ein Vorgesetzter schreit seinen Untergebenen an, wieso er eine so schlampige Uniform anhat. Der erwidert: „Wollen Sie einen Killer, oder wollen Sie einen Dressman?“
    Recht hat der gute Otto.

  79. @#12 Ritterorden (06. Mai 2017 09:42)

    #4 Lepanto2014 (06. Mai 2017 09:24)

    Das hat mit der Anwesenheit von Frauen an sich wenig zu tun, wie man u.a. an der israelischen Armee oder der kurdischen Miliz in Syrien sehen kann.

    ———

    Bei ernsthaften Kampfeinsätzen lassen die Israelis auch nur Männer kämpfen.

    Ich glaube, dass das Problem mit Frauen nur da auftaucht, wo spezielle Bedingungen für Frauen geschaffen werden, um die Bundeswehr für diese „atraktiver“ zu machen.

    Wären die Einstiegsbedingungen für Frauen und Männer gleich geblieben, wäre auch keine Frau aus der Takelage der Gorch Fock gefallen oder bei der Nachtwache über Bord gegangen. Man bräuchte keine Panzer „schwangerentauglich“ zu machen, und die „BuWeKiTa“ würde sich auch erübrigen.

  80. Der linksgrüne Tageslügel ist ein Stück weit traurig, dass der real-existierende Mohammedanerterror mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhält als der mutmaßliche „Rechtsterror“:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-prozess-es-gibt-keine-hierarchie-der-gewalt/19763692.html

    Es gibt keine Hierarchie der Gewalt

    Der Prozess hat nicht die gesellschaftliche Wirkung entfaltet, die anfangs möglich schien. Woran liegt das?

    ….

    Dass der Prozess gegen den NSU nicht die gesellschaftliche Wucht entfalten konnte, die 2011 möglich schien, liegt nicht nur an seinem quälenden Verlauf, der geprägt ist von den Obstruktionsversuchen der Angeklagten, sondern auch daran, dass die einmal entdeckten Rechtsterroristen bald Aufmerksamkeitskonkurrenz von anderen Terroristen bekamen. Spätestens seit 2016, seit den islamistischen Terroranschlägen von Ansbach, Würzburg und Berlin, hat sich der Aufmerksamkeitsfokus der Politik erneut verschoben.

  81. Aus welchem Grund sollten schon länger hier Lebende Wehrfähige noch in den Kampf ziehen? Deutschland erkennt die Fahnenflucht von Afrikanern als Asylgrund an. Da kann ich als Staat doch keine Verteidungspflicht von meinen schon länger hier Lebenden Frauen und Männern fordern. Also, für mich ist die Bundeswehr nur noch eine Beschaeftigungsmassnahme aus der man besser Austritt, wenn es mal zum V-Fall kommen sollte. Das ist dann auch ein höchst regierungskonformes Verhalten, dass ja schon bei der inneren Sicherung des Landes praktiziert und gefördert wird. Ich hätte keine Lust in den Krieg zu ziehen für eine Vaterlandin, die Millionen junge Ausländer beherbergt, die sich solange die Eier schaukeln und mein Land uebernehmen, für das ich mein Leben riskiere. Erst in den Krieg ziehen und dann als Fremder ins Land zurückkehren, dass mich dann vielleicht noch abweist. Also, liebe Wehrfähige in Deutschland, wenn es zum V-Fall kommen sollte, lehnt die Teilnahme dankend ab, lasst euch 100.000 Euro für einen neuen Existenzaufbau von Frau Merkel mitgeben, und geht mit euren Familien ins Ausland (Kindergeld und Krankenversicherung wird natürlich weiter gewährt). Frau Merkel wird es verstehen, denn das Verhalten wird uneingeschränkt von der Regierung gefördert.

  82. #58 motorradspezi (06. Mai 2017 10:33)
    Anstatt eines erfahrenen Generals als Minister, nimmt die BRD so eine, Verschnitt Kassenwart im Kegelclub.
    ++++
    Vortänzerin bei einer Zumba-Gymnastikgruppe oder Chefin einer Kleintöpfereigruppe trifft es wohl beim Vergleich mit unserer Kekse-Trulla noch besser!

  83. #57 motorradspezi
    Die BW ist von der Philosophie her nicht die Nachfolgerin der WM.
    Das fehlte wohl noch.
    Mein Vater war an der Ostfront. Der könnte , würde er noch leben,erzählen wie dort gewütet wurde von einigen Truppenteilen. Nicht von der SS allein.

  84. In ein „’normalen““ staat, hatte sie zuruck treten mussen!

    Oder wurde die opposition dies deutlich fordern!

    Dieses waschweib tut so als gehe ihr das nichts an.

    Verantwortung sieht anders aus.

    Und dan hat Murksel auch noch die frechheit uber „“Wert““ zu fabulieren.

  85. #19 fmvf (06. Mai 2017 09:56)

    „Sorry, steht das oben wirklich im Artikel ? :
    …Die Bundeswehr, immerhin die Nachfolgerin der unbestritten besten Armee, die die Welt je gesehen hat,…
    …KEIN SIEG HEIL GEBRÜLL MEHR !“
    ——————————————-
    Bei Ihnen scheint die antideutsche Umerziehung ebenso funktioniert zu haben, wie bei all den ideologieverzogenen Gutmenschen, die dialektisch „beweisen“ können, daß der Regen von unten nach oben fällt.

    Außerdem verwechseln Sie in Ihrem indoktrinierten Schuldbewußtsein den rein sachlichen Bewertungsmaßstab der Leistungsfähigkeiut einer Armee mit dem psychopathologisch gesetzten Tabu zur deutschen Selbstverleugnung, das Wort WEHRMACHT überhaupt in den Mund zu nehmen.

    Auf die AUTOBAHN mit Ihnen und ganz schnell ab ins gutmenschliche Zuckerbäckerland der roten Lügenträume.

  86. #75 Joppop (06. Mai 2017 10:48)
    In ein “‘normalen”” staat, hatte sie zuruck treten mussen!
    ++++

    In einem „normalen“ Staat wäre so eine Tutti-Maus erst gar nicht in den Bundestag gekommen!

  87. Die Bundeswehr wurden die Hörner geschliffen:
    – Besenstile als Gewehrläufe,
    – Abschaffung der Wehrpflicht,
    – schwangerengerechte Panzer,
    – Teilzeitsoldaten mit KiTa-Anschluss,
    – jeder „Männerspruch“ oder angebliche Schmiererei wird als verfassungsfeindlich betrachtet und akribisch untersucht,
    – eine Kampflesbe (wie sinnig) als „Beraterin“ von Truppen-Uschi,
    – Brunnenbauen für Neger in Ländern, wo wir nichts zu suchen haben (Mali, war das mal deutsche Kolonie?),
    – Kampfjets, welche aus technischen Mängeln am Boden bleiben müssen und unendlich lange Zeit bis zum Nahen Osten benötigen,
    – immer noch kein zuverlässiger Nachfolger für die uralte Transall in Sicht,
    – Sinnlos-Einsätze über Syrien ( die USA und Russland haben selber Aufklärer und brauchen die Luftwaffe nicht),
    – Sinnlos-Einsätze in der Türkei (Incerlik), wo sich deutsche Offiziere von Türken (!!!)demütigen lassen müssen,
    – Obstausgabe an „Flüchtlinge“ und das Allerschlimmste:
    – Betätigung als Schlepperbande im Mittelmeer.

    Soldaten sollen nicht „retten“ sondern kämpfen, töten und notfalls sterben.
    Dazu sind sie da. Es wird ja keiner gezwungen.
    Ein Schuhverkäufer verkauft auch keine Autos.

    Die Truppe wurde auch schon vor Uschi („Raqqa, 11 Uhr, die Frisur sitzt“) systematisch lächerlich gemacht.
    Frauen gehören in die Bundeswehr. Hinter der Front in den Sanitätsdienst.
    Ich vermute im aktuellen Fall des „Hauptmanns von Köpenick“, auch als „Obstverkäufer aus Damaskus“ bezeichnet, steckt ein systematischer, perfider Plan von M. ihre potentielle Nachfolgerin wegzubeissen.

    Das wird wohl auch nach der Wahl so funktionieren.

  88. #56 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (06. Mai 2017 10:30)

    1. Dem “Chulz-Zug” geht langsam der Dampf aus.
    2. Wer soll das “beschlossen” haben?
    3. Du verkennst die Machtgier des Dreiknopf-Hosenanzuges.
    ———————————–
    OK, wir werden es vielleicht noch erleben.
    Dann reden wir weiter.

  89. #56 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (06. Mai 2017 10:30)

    1. Dem “Chulz-Zug” geht langsam der Dampf aus.
    2. Wer soll das “beschlossen” haben?
    3. Du verkennst die Machtgier des Dreiknopf-Hosenanzuges.

    ————–

    Der Hosenanzug hängt an Fäden und ist froh, wenn er aus der Nummer raus ist und auf die Hazienda darf.

  90. zum Thema Nazi Skandal in BW Kaserne,

    Flinten-Uschi und die Nato sollten aus diesen jungen, kräftigen und gesunden sogenannten Flüchtlingen, die hier in Deutschland und ganz Europa die Frauen schänden, Rentner ausrauben und Kinder belästigen,
    eine Flüchtlingsarmee aufstellen, damit diese dann ihr eigenes Herkunftsland selbst vom Terror befreien, Ende meiner Durchsage

  91. Ich freue mich auf morgen, da kann ich endlich meinen kleinen Beitrag leisten, indem die AFD waehle, herrlich! … und dann stelle ich mich noch kurz zu den CDU Mitgliedern und bekräftigte, dass ihre Partei die einzig waehlbare ist. Erst läuft es denen warum am Bein runter und wenn es dann abkühlt wird es unangenehm.

  92. Sind Frauen sanftmütiger?
    LORIOT: Das ganz bestimmt nicht. Ich habe während des Krieges mehrmals einem russischen Frauenregiment gegenübergestanden. Was diese Frauen mit ihren Gegnern machten, ist bei weitem das Grausamste, das ich jemals gesehen habe. Die haben keinen Deutschen, den sie schnappten, unverstümmelt gelassen. Der wurde zerlegt und zerstückelt. Die Genitalien wurden abgeschnitten. Es ist nicht zu beschreiben. Ich bin überzeugt, daß die Frauen, wenn ihre jahrtausendealte Benachteiligung dem Mann gegenüber erst einmal überwunden ist, all die schlechten Eigenschaften, die man heute den Männern zuschreibt, genauso entwickeln.
    http://andremuller.com-puter.com/

  93. #58 bjornhoecke-fan (06. Mai 2017 10:36)

    Dieser Blog trägt die englische Übersetzung von “unkorrekt” im Namen.

    PI ist aber nicht “unkorrekt” sondern „Politically Incorrect“. Das ist ein bedeutender Unterschied. Ein Verbrecher ist ebenfalls unkorrekt.

  94. Bis 2015 wurden in Afghanistan 55 deutsche BW-Soldaten von Afghanen getötet; es könnten inzwischen mehr sein.

    http://www.focus.de/politik/ausland/kampfeinsatz-afghanistan-diese-deutschen-55-soldaten-duerfen-nicht-umsonst-gestorben-sein_id_4982381.html

    Hier die Namen von 48 von ihnen:

    http://www.aixpaix.de/afghanistan/deutsche_tote.html

    Gleichzeitig wüten Afghanen in Deutschland mörderisch vor sich hin. Suchworte: Afghane tötet.

    Brutale Völker in Weitwegistan vor sich selbst beschützen, während die brutalen Völker Afrikas und Islamiens dank nicht vorhandener Grenzen nach Deutschland einfallen und hier weitermorden, ist NICHT Aufgabe der Bundeswehr. Auch wenn es dazu in den letzten Jahren noch so viele Beschlüsse, Gesetze, Übereinkommen über diese „Out of Area“-Einsätze geben mag; auch wenn man sie noch sehr über EU oder UN-Mandat befiehlt, legitimiert und damit aushebelt.

    Bundeswehr und NATO haben klar umrissene Einsatzgebiete (der Wendekreis des Krebses begrenzt übrigens ausdrücklich per Natovertrag das Einsatzgebiet nach Süden) und einen klar defensiven Auftrag. Die Welt in Zeiten der islamischen Kriegeserklärung an Europa, USA, Deutschland bedarf genau dessen, wozu diese Armeen da sind: Verteidigung des Heimatterritoriums gegen einen totalitären, erbarmungslosen Gegner, der auch invasive Menschenmassen als Waffe nutzt.

  95. Wie der Westen insgesamt befinden sich auch seine Armeen weltweit auf dem Rückzug.

    Schon in seinem 1979 im französischen Original erschienenen Buch „Gevierteilt“ schreib E. M. Cioran prophetisch:

    Nachdem sie die beiden Hemisphären bevormundet haben, sind die Westmächte auf dem besten Wege, zu deren Gespött zu werden: zarte Gespenster, Dekadente im wahrsten Sinne des Wortes, zur Conditio von Parias, von ohnmächtigen und kraftlosen Sklaven verurteilt, dem vielleicht die Russen, diese letzten Weißen, entkommen werden. Weil sie noch Stolz besitzen, diesen Motor, nein: diese Ursache der Geschichte.

    http://www.anti-literatur.de/Rezension.Gevierteilt.84.html

  96. Es gab mal drei Zerstörer, Schiffe der Bundesmarine, namens Rommel, Mölders und Lütjens. So was ist heute derart undenkbar, dass man sich fragt, ob es das wirklich mal gegeben hat? Aber es gab diese Schiffe.

    Was nun die Bundeswehr an sich angeht, ist diese in keinem Fall in der Lage Deutschland mit oder ohne NATO zu verteidigen.

    Auffällig ist schließlich, dass inzwischen die Wehrmacht einfach mit rechts bzw. rechtsradikal gleich gesetzt wird und die Frage, was Militär ist und zu leisten hat nicht mehr gestellt wird. Multigender muss die Truppe sein, biologisch abbaubar und töten darf sie in einem Krieg auf keinen Fall und kommt es doch dazu ermittelt der Staatsanwalt.

  97. @ #46 Hoffnungsschimmer (06. Mai 2017 10:25)

    „FRANCO A.“ AUS DER „FRANCO-ALLEMANDE-BRIGADE“

    Den scheinchristl. Syrermimen „David Benjamin“ (der Brigade FRANCO-Allemande zu Illkirch, Elsaß) wird es wohl geben – listige Narren, Hochstapler u. Kriminelle gibt es immer, siehe Hauptmann von Cöpenick – doch was jetzt die linksversiffte Politik, mithilfe der willigen Medien, zusammenbastelt sind Propaganda u. Volkseinseifung.

    😛 Merkels devote Medien steigern sich:

    „2012: Hakenkreuzkritzeleien“ (rp-online.de)

    „Soldaten streuten riesiges Hakenkreuz“ (ntv.de)

    „Die Wehrmacht als Wand-Deko“ (reuters.com)

    „2014: Franco A. rassist. Thesen in seiner Masterarbeit“ (tagesspiegel.de)

    „…Leyen läßt sich Kasernenzimmer von* Franco A. zeigen“ (ksta.de)

    ++++++++++++++++++

    *Von ihm zeigen? Oder Zimmer des „Franco A.“?

  98. #5 Blackbeard (06. Mai 2017 09:26)

    Was erfüllt die eigentlich für ein Eignungsprovil für diesen Job. Die Antwort ist nicht schwer. Keines. Die sollte lieber einen Häkelnachmittag oder sowas veranstallten. Aber selbst dafür würde es wahrscheinlich nicht reichen.

    Ich finde sie ist, neben Bosbach, die charaktervollste Verbliebene in der CDU, auch wenn ihr Charakter von Haus aus (väterlicherseits) offiziersmäßig gedrillt und immer etwas holzpuppenhaft steif wirken mag. Von daher scheint sie oberflächlich ja erst einmal wie geschaffen für diese ihr zugeteilte Aufgabe. Nur hat ein hübscher Zinnsoldat in der Tat im wenig romantischen zeitgenössischen Armeealltag nicht viel verloren.

    Natürlich ist sie dieser Aufgabe, den Niederungen des (schon mindestens in den 80er Jahren mit absoluter Sicherheit in Teilen rechtsextremen) braunen Scheißhaufens Bundeswehr zu widerstehen, diesen zu führen, nicht so ganz gewachsen. Dieser war auch damals schon voll von psychopathischen Zivilversagern in der unteren Führungsebene.

    Je höher der Dienstgrad in der Kaserne, desto ausgeprägter schien allerdings die Verrücktheit, die Lebensferne, der betreffenden Offiziere zu sein.

    Uns weichlichen Wehrpflichtigen war für unser soldatisches Unvermögen hingegen kein Vorwurf zu machen: Wir mussten da schließlich hin. Der glühende Funken Patriotismus à la „Martin Sellner“, der uns alle zu der Entscheidung getrieben hatte zur Bundeswehr zu gehen anstatt zum für die Gesellschaft zweifellos sinnvolleren Zivildienst, war sehr bald verflogen, und wir stellten fest, soweit ich weiß ausnahmslos alle, dass wir einen schlimmen Fehler gemacht hatten uns, aller Unkenrufe zum Trotz, für den 15-monatigen, und somit, gemessen an den allgemeinen Zuständen damals dort, schier endlosen, Wehrdienst zu entscheiden.

    Beim Lesen der Kommentare so einiger Kommentarschreiber hier tauchen genau diese biestigen, hasszerfressenen, im Grunde ihres Daseins tragikomischen, Unteroffiziers-Chargen vor meinem inneren Auge immer wieder auf. Diese kommen sich riesig vor in Uniform und nutzen ihren Rang mit Vorliebe dafür andere zu schikanieren, nur um sich dann selbst größer und mächtiger zu fühlen. Dahinter steckt nie viel, vor allem jedoch tiefsitzende Minderwertigkeitskomplexe.

    Trotzdem stelle ich fest, dass man nicht raus kann aus seiner Haut, und in meinem Fall konnte der innere natürliche, im Grunde bequeme, da wartungsfreie, Patriotismus im Laufe der Jahre langsam regenerieren. Das ist diese Art von Patriotismus, die ich im wesentlich verstärkten Maße auch in einem Martin Sellner zu erkennen meine, der allerdings, im Gegensatz zu mir, auch etwas daraus macht.

    Das hat übrigens rein gar nichts mit jenem lauthals zur Schau getragenen opportunistischen Zweck-Patriotismus zu tun, der genauso alt ist wie die Ankündigung dem betreffenden Patrioten ein Asylantenheim vor die Nase zu setzen – auch wenn das eine das andere nicht ausschließen muss. Nur: Ich bin wenigstens so ehrlich letzteres, obgleich Unmut und Protest durchaus legitime und auch anstrengende Dinge sind, nicht aufgeblasen als Patriotismus zu tarnen. Dafür bin ich einfach zu bundeswehr-gebrannt.

    Frau von der Leyen, einstige heimliche Kanzlerkandidatin, tut mir eigentlich leid: Ich glaube sie ist gegen ihren inneren Wunsch von Merkel zur Verteidigungsministerin gemacht worden, um sie fertig zu machen, um sie kalt zu stellen. Genau hierfür war Merkel ja bekannt; hatte diese doch schließlich beim Besten in Sachen rigoroser Machterhalt gelernt: Bei Helmut Kohl.

  99. Jede normale Armee ist nämlich in gewisser Weise “rechtsradikal”, insofern das Militärische, das Martialische, der Drill, die Manneszucht, die organisierte Brutalität, die ganze Kunst des Tötens samt der Bereitschaft, fürs Vaterland zu sterben, “rechtsradikal” sind …

    Bingo. Wie ja auch jede Polizei per se konservativ ist, insofern sie Recht und Ordnung aufrechterhält. Also, normalerweise. Gilt ja auch nicht mehr für unser Land heutzutage. Recht und Ordnung werden eben nicht mehr aufrechterhalten, und die Polizei ist in weiten Teilen links-gewerkschaftlich verseucht. Von der Polizeiführung gar nicht zu reden.

  100. Holla, da kommt ja jetzt so so ein Dingens „PI hat Großes vor – Freuen Sie sich auf unsere neue Website“.

    Da kann man gespannt ja gespannt sein. Als Konservativer denke ich zunächst natürlich erstmal: Wieso denn das? Ist doch alles gut, wie es ist. Aber man kann alles natürlich immer noch besser machen – „Tradition und Fortschritt“ und so. :-))

  101. #11 DocTh (06. Mai 2017 09:41)

    Eine Alternative für Merkel wäre meiner Ansicht nach der FDP-Lindner!

    Was meint ihr?

    Wie kommentierten wir damals den Aufstieg von Hannes bei Bor. Mönchengladbach?

    Unter den Blinden ist der Einäugige eben König!

  102. Radio-Nachrichten 12 Uhr

    Erste Meldung:

    Nazigegenstände in Bundeswehrkaserne gefunden

    Ach du Scheixxxxxe…. jetzt geht los was ich befürchtet habe. In allen deutschen Bundeswehrkasernen werden jetzt tonnenweise Wehrmachts- und Reichsdevotionalien gefunden.

    Alles was auch nur im aller Entferntesten mit Militär- oder Kriegshistorie, soldatischer Tradition etc. pp. zu tun hat wird jetzt gnaden- und rücksichtslos vernahtziefiziert.

    Die Bundeswehr wird von linksrotgrünen Horrormainstream zum einem gigantischen Nahtzie-Nest aufgeblasen.

    Einfach nur noch widerlich und ekelhaft so was.

  103. @ #64 Biloxi (06. Mai 2017 10:41)

    Was kann ich dafür, daß Sie und Ihr Alter Ego „Heta“ halbblind u. humorlos sind?

    Schließlich schrieb ich doch, Klon liege nicht vollkommen falsch, im übrigen: ich auch nicht.

    Denn oft hackt Klon auf Karrierefrauen herum, übernahm jedoch den Posten Spin-Doctor für Karriereweib Petry. Hier bin sogar ich der Meinung, sie sollte sich um ihre 5 Kinder(eines noch im Mutterbauch) u. 4 Stiefkinder kümmern, anstatt in der Politik herumzurutschen; schließlich sollte sie das neue Baby mindestens 9 Monate lang stillen.

    Der vierfache Vater(je 2 mit 2 Frauen) Klonovsky selber beschreibt auch ernste Themen launig, d.h. er hat mehr Humor als Sie. Wobei es sicherlich nicht immer lustig ist, wenn Frau Gattin an den Weihnachtstagen, zu Silverster u. Neujahr für die Prominenz klimpert, was sie allerdings gut kann.

  104. #88 Stefan Cel Mare (06. Mai 2017 12:02)

    Wie gemein! :-))

    Hannes besitzt aufgrund eines Tumors nur ein Auge, was das im Fußball wichtige räumliche Sehen stark einschränkte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilfried_Hannes

    Und der Lindner hat ein Toupet, oder, wie der Hesse sagt, „e Dubbee“, mit kurzem „u“ und Betonung auf der ersten Silbe.

  105. ist heute eine besonders exemplarische Kasperltruppe, in Narrenkleider gehüllt,

    Von was für „Narrenkleidern“ redet Klonovsky da nur? Von der heutigen Kampfuniform ohne nervenden, ständig nach oben rutschenden Koppelgurt, hatten wir bereits in den 80er Jahren nur geträumt: Entsprechende Gerüchte über eine modernere Kampfuniform waren nämlich bereits während meiner Wehrdienstzeit im Umlauf, ebenfalls Gerüchte über ein besseres, vor allem aber besser ausbalanciertes und leichteres, Stan-Gewehr.

    Immerhin waren unsere hässlichen blauen Sportschuhe damals von besserer Qualität als es die Dinger heute sind, die nämlich sehr schnell überall einreißen bzw. kaputtbrechen.

    #6 Eurabier (06. Mai 2017 09:32)

    die Akzeptanz war außer bei den ungewaschenen linksgrünen Nichtsnutzen, hoch!

    Der bestimmt alles andere als linke Bauer, dem wir gratis sein Feld durchgepflügt hatten, haute mir mit der flachen Hand laut fluchend auf meinen Stahlhelm, weil ich der erste war, den er erwischen konnte. Es kam dann zu einem klärenden Gespräch zwischen ihm und meinem abgeklärten Geschützführer. Es fielen also keine Schüsse, und es gab auch keine Mistgabel-Verwundeten.

    Andere wiederum spendierten uns nur allzu dankbar angenommene Kästen mit Mineralwasser und Zitronensprudel, die neben ihren Wohnhäusern bereits für uns bereitstanden. Sehr nett. Vielen Dank nochmal dafür! (Die waren doch hoffentlich für uns?)

    Und die Linken, die waren meist alles andere als nichtsnutzig. Okay, einige von ihnen schon. Andere, die sogenannten Ökos, aber waren in der Regel hart schuftende Idealisten, prima Leute im Grunde genommen, die nur darum „ungewaschen“ wirkten, weil das händische Aufsammeln von Kartoffelkäfern und anderem Gefleuch vom eigenen kleinen Bioacker im Sommer ein so unsäglich schweißtreibender Job war.

    Ökos waren bestimmt nachlässig frisiert – aber am Ende eines arbeitsreichen Tages immer frisch gewaschen oder geduscht – und sogar mit sich selbst im Reinen. Sie waren Öko-Patrioten, die tief im Innen mit der heutigen IB-Leitung oft tiefer wesensverwandt waren als jener Patriot, dessen ruhmreicher Patriotismus sich scheinbar darin erschöpft in nur einem einzigen PI-Kommentar fünfmal hintereinander „Neger“ aufzusagen.

  106. #79 alexandros (06. Mai 2017 11:08)

    #58 bjornhoecke-fan (06. Mai 2017 10:36)

    Dieser Blog trägt die englische Übersetzung von “unkorrekt” im Namen.

    PI ist aber nicht “unkorrekt” sondern “Politically Incorrect”. Das ist ein bedeutender Unterschied. Ein Verbrecher ist ebenfalls unkorrekt.
    ……………………………………..
    Dieser „bjornhoecke-fan“ ist wohl offenbar ein mutmaßlicher linker Troll.
    😉

  107. -46- und -49-
    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch/Ende in Sicht

    Bravo, diese Kommentare mussten einmal sein.
    Ich danke Ihnen im Namen meines Vater, der von 1939 bis 1945 als Soldat im Krieg war.
    Er hat seine Jugend geopfert und ist früh gestorben.

  108. @#42 Babieca (06. Mai 2017 10:22):

    Wir haben viel bewegt in den vergangenen drei Jahren: Agenda Attraktivita?t, Agenda Ru?stung, die drei Trendwenden fu?r eine Bundeswehr, die seit der Wiedervereinigung 25 Jahre lang Schrumpfungsprozesse mitgemacht hat. Wir haben diesen großen Tanker langsam, aber sicher wieder in die richtige Richtung gedreht. Wir sind dabei durch so manches Tal der Tra?nen gegangen. Und auch jetzt gehen wir wieder durch ein tiefes Tal der Tra?nen – und ich sage Ihnen, wir haben nicht einmal die Talsohle erreicht.

    Das ist eine Drohung.

    Ja!

    Aber ich bin sicher, die meisten – auch viele der Offiziere, die sich das antun mussten – haben das nicht gemerkt.

    Die Politfiguren auf der Ebene lügen gar nicht so häufig, d.h. auf eine gewisse Art tun sie es schon: Sie wenden eine rhetorische Taktik an (bzw. ihre professionellen Redenschreiber tun das), knallharte Wahrheiten so zu sagen, dass sie dem oberflächlichen und nicht geübten Hörer/Leser halbwegs nett, belanglos oder dümmlich vorkommen. „Typisches Politiker-Blabla“ denken die meisten und lassen es zu einem Ohr rein und zum anderen raus. Ich persönlich halte auch das für eine Lüge, aber rein technisch ist es keine. Es ist eine satanische Form der Lüge, weil sie den Hohn beinhaltet: „Nicht mein Problem, wenn ihr zu blöd seid, richtig hinzuhören, sondern alles in euer Weltbild einbaut.“ Das erinnert an die alten Geschichten vom Teufel, z.B. Mephisto.

    Man kann dieses Blicken unter die Blabla-Oberfläche üben. Es ist ein bisschen wie diese Bilder, hinter denen ein zweites Bild entsteht, wenn man die Augen auf Fernsicht stellt. Anfänglich muss man sich anstrengen, aber mit der Zeit geht es fast automatisch. Das ist jetzt weniger an Dich gerichtet, weil Du es ja offensichtlich bereits kannst. Aber jeder kann das lernen. Insbesondere empfiehlt es sich, mit dem tieferen Blick nach verborgenen Inhalten zu suchen, wenn der erste Blick einem dümmlich bis saudumm vorkommt. Die Redenschreiber SIND NICHT DUMM.

  109. was ist die essenz bezüglich deutschlands volksvertreter?

    polizei,bundeswehr abschaffen da nationalistisch.

    stattdessen einführung von blümchen und teddybärenschmeisser..

    ich frage mich noch immer ab wann mir morpheus die blaue oder rote pille anbietet…

  110. „wie jetzt dieser dubiose “Völkische” namens Franco A. –
    Und nicht vergessen, der NSU, das Märchen vom bösen Nazi, der Türken erschießt und Banken ausgeraubt hat.Und nicht vergessen, der Tod der Kerstin Heisig, schon vergessen?
    Und nicht vergessen, das seltsamerweise eine Menge Zeugen im NSU Schauprozess plötzlich an seltsamen Krankheiten verstorben sind.
    Nun ja, VdL hat in jedem ihr übertragenen Posten völlig versagt. Schlimmer als Merkel geht nicht? Doch, seht euch die VdL an-es geht!
    Seht euch nur die lächerlichen Werbungen für diesen Chaoten Haufen, Namens Bundeswehr an!
    Ich.Diene.Deutschland.
    Was für eine Aussage!!
    Seht Euch doch die Bullizei an, die Uniformen Made in USA, sehen aus wie Totengräber….
    Wer einen Verbrecher erschießen will muss erst einen Antrag stellen.
    VdL wäre besser in einem Call-Center aufgehoben, um den Dumm Deutschen irgendwelchen Scheiß anzudrehen.
    Und so geht das durch das ganze Bundestag-Kasperle-Theater. Solche Versager und Abschaffer alles Deutschem hatten wir damals in der sogenannten Volkskammer. Nur, das man uns nicht Millionen von Scheinasylanten ins Land geholt hat und die Menschen in Lohn und Brot waren. Tafeln brauchte keiner, weil Lebensmittel eben erschwinglich waren und verdurstet und verhungert ist auch keiner. Das Deutschland, das ich mir wünschte wurde längst abgeschafft und ich hoffe, das Merkel und Co dafür büßen werden!

  111. Die Bundeswehr wurde auf dem politischen Altar der Wiedervereinigung geopfert !
    Der Artikel von Klonovsky trifft ins Mark.
    Seit der Wiedervereinigung wurde die BW von allen politischen Amtsinhabern zu einem kümmerlichen wehrunfähigem Haufen von Randgruppen und sonstigen anderweitig desorientierten Menschen geformt.

    Geformt deshalb weil alle Maßnahmen die ergriffen wurden mit viel Geld bewusst von der politischen Seite und der obersten militärischen Führung durchgeführt wurden.
    Stumpfsinnig und mit dem strategischen Horizont auf Kindergarten-Niveau haben die sogenannten militärischen Führer aus einer Armee (bis Ende der 80-er Jahre) einen Schwächlingsverein mit soziologisch bedenklicher Orientierung erzeugt.

    Was ist denn nun die Bundeswehr bzw. Was will sie denn darstellen ?
    1. Eine Jobmaschine für Jugendliche, die sonst keine Ausbildung oder Job bekommen ?
    2. Eine Starkemann-Turnverein für Jungs diejenigen die das Abenteuer lieben ? Mit diesem Marlboro-Image wurde und wird doch Werbung betrieben.
    3. Eine Vermännlichungsanstalt für junge Frauen, die nichts mit ihrem Geschlecht anzufangen wissen ? Was wollen sich Frauen in Kampfeinsätzen denn beweisen ?

    Das war ein schleichender Prozess der in den letzten 27 Jahren stattgefunden hat, ähnlich wie beim Frosch im heißen Topf.
    Mittlerweile ist man an einem Punkt angelangt, wo man sagen kann die Wehrkraft ist auf einem bedenklich niedrigem Niveau.

    Aus meiner Sicht sind es zwei wesentliche Fehlentscheidungen:
    1. Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht
    2. Aufnahme von Frauen in die BW (in alle Truppenteile)
    Beides Maßnahmen sind Entscheidungen, die am „grünen Tisch“ von politischen Interessen zum Nachteil von Deutschland getroffen wurden. Dadurch wurde die Wehrkraft entscheidend geschwächt.

    Die aktuelle Kriegsministerien jedenfalls ist nicht allein für die aktuellen Verhältnisse verantwortlich. VdL versteht sich dort in der Rolle eines großen Managers, wie in einem Konzern. Sie hat bis heute diese „Firma“ Bundeswehr und ihren Auftrag nicht verstanden. Dieser lautet Krieg zu führen gegen die feindlichen Kräfte von Deutschland.
    VdL, dagegen führt das Kriegsministerium wie eine Unternehmen aus der Spielzeug-Branche.
    Panzer-Barbie wird die Büchse der Pandora nicht mehr verschließen können. Und will es auch nicht. Nächstes politisches Amt in Sicht: Bundeskanzlerin.

  112. Was soll das? Natürlich wird die Wehrmacht unter Soldaten verehrt, einschließlich bestimmter SS-Verbände. Das soll erst einmal jemand nachmachen, was die Jungs geleistet haben. Das waren damals die besten Soldaten der Welt.

    Leider wurden sie aber von einem Wahnsinnigen oftmals total sinnlos verheizt. Vermutlich dachte der Irre in seinem Wahn Soldaten würden auf den Bäumen wachsen. Pustekuchen!

    Deswegen hat er auch am Schluss verloren, da er kein Maß und Ziel kannte. Total irre! Genauso wie Napoleon, der war auch so ein Menschenschlächter. Und solche Typen werden dann in den Geschichtsbüchern auch noch verehrt.

    Das Leid, das solche irren Egomanen in Familien, Städte, Länder getragen haben ist einfach nur teuflisch. Widerlich! Verbrecherisch!

  113. #6 Eurabier (06. Mai 2017 09:32)

    „Die 1960er und 1970er waren alle noch beim “Bund”, die Stuhlkreisverschwulten ab 1980er haben dann Zivildienst gemacht.“

    Das verbitte ich mir.
    Ich hab auch Zivildienst gemacht, aber bestimmt nicht wegen „Stuhlkreisverschwulung“, sondern weil ich a) kein Bock auf Uniform und b) Bock auf Sozialdienst hatte.

    Nichtsdestotrotz bedaure ich die Verkürzung, dann Aussetzung der Wehrpflicht. Ich hatte noch meine 20 Monate oder so abzureißen, und am besten wäre es gewesen, die je zur Hälfte in der Armee und im Krankenhaus (oder als Naturschutzhelfer) abzudienen.

    Es sollte die Dienstpflicht unbedingt wieder eingeführt werden. Aber nicht unter „Typinnen“ wie dem derzeitigen Personal.

  114. @#112 Metaspawn (06. Mai 2017 11:18)

    Es gab mal drei Zerstörer, Schiffe der Bundesmarine, namens Rommel, Mölders und Lütjens. So was ist heute derart undenkbar, dass man sich fragt, ob es das wirklich mal gegeben hat? Aber es gab diese Schiffe.
    ***************************************

    Nicht nur das. Während meiner Ausbildung bei der Marine Ende der 80er wurden die Wohnblöcke in den Marinekasernen an Land wie Schiffe behandelt ( z.B. Decks statt Stockwerke ) und hatten Namen wie „Bismarck“ „Deutschland“ „Tirpitz“ und „Lützow“.

  115. Frauen bei der Bundeswehr sind nicht das Problem. Die besten Armeen hatten immer vereinzelte Frauen bei den Kampftruppen, z.B. die IDF, als sie noch die beste Armee der Welt war, oder heute die Peshmerga der Kurden.
    Das Problem ist, dass die falschen Frauen bei der Bundeswehr sind.

  116. #14 Eurabier

    das ist halt luschdig
    auf Spiegel-Niveau –
    keine Argumente mehr,
    nur den abgehalfterten
    alten Nahtsie-Gaul reiten.

  117. Noch eine Horror-Meldung:

    „In einer weiteren Kaserne in Deutschland ist laut einem Medienbericht ein Raum mit Wehrmachts-Devotionalien gefunden worden.

    Nach Informationen des Magazins „Der Spiegel“ handelt es sich um die Fürstenberg-Kaserne in Donaueschingen.
    …….vorgefunden habe man einen entsprechend dekorierten Besprechungsraum sowie eine Vitrine mit Wehrmachts-Stahlhelmen.“

    Oh, mein Gott, Wehrmachtsstahlhelme…. diese Stahlhelme trugen dt. Soldaten schon im WK I – und die Chilenen tragen sie heute noch. Andere Armeen haben sich daran angelehnt.

    Am besten die BW auflösen bis auf ein paar Sandlatscher. Nur damit Flinten-Uschi noch bis Herbst wüten kann.

  118. #135 Mortran (06. Mai 2017 13:11)

    Frauen bei der Bundeswehr sind nicht das Problem. Die besten Armeen hatten immer vereinzelte Frauen bei den Kampftruppen,
    ++++++++++++
    Fielen sie in Feindeshand, wurden sie grausam behandelt, zutode vergewaltigt.

    Frauen gehören nicht in eine kämpfende Truppe!

    Die Frauen geben dem Volk das Leben und bewahren seinen Fortbestand, sollten sie zumindest, aber sollen sich nicht bewußt von feindlichen Männern massakrieren lassen.

  119. NOCH WAS:
    DIE HAND VOLL
    HITLER-FANS GAB
    ES SCHON IMMER,
    AUCH IN ANDEREN
    LÄNDERN !
    DIE
    MERKEL-DIKTATUR
    NUTZT NUN ABER
    DIE GELEGENHEIT,
    NICHT OMINÖSEN
    „NAZIS“, SONDERN
    GANZ NORMALE PATRIOTEN ZU KRIMINALISIEREN.
    EINE VERSCHWULTE BUNTENWEHR OHNE PATRIOTEN !

  120. #129 Nuada (06. Mai 2017 12:41)

    Ich persönlich halte auch das für eine Lüge, aber rein technisch ist es keine. Es ist eine satanische Form der Lüge, weil sie den Hohn beinhaltet: “Nicht mein Problem, wenn ihr zu blöd seid, richtig hinzuhören, sondern alles in euer Weltbild einbaut.”

    Ja. Ich formuliere es schlicht so: Diplosprech und Vertragstexte folgen genau dieser „SOP“. Standard Operatating Procedure. Um die, um das „wording“, monatelang in erbitterten, haßerfüllten Wortgefechten gekämpft wird. In der einzelne Wörter unglaublich wichtig werden. Um alles durchzusetzen und alles zu verschleiern, und am Ende „alles geht“ zu formulieren. Daraus ergeben sich am Ende auf Trivialebene solche unverbindlichen Blabla-Ungetüme wie „antirassistisch, antinazistisch, feministisch, emanzipatorisch, solidarisch und Regenbogen für alle“.

    Ich bin in dem „Wording“ auch geschult; in dem diplomatischen Verhandeln um Floskeln, die scheinbar alles erklären, alle zufriedenstellen und in Wahrheit kompromißlose Macht- oder Kapitulationsansprüche durchsetzen. Die sich übrigens – allem Blabla zum Trotz – immer noch über Handlungsbereitschaft und Kapitulationsbereitschaft, Herausfordern und Kuschen definieren. Egal, wie oft das als „Kompromiß“ deklariert wird. Ich halte es für lächerlich.

    Dagegen sind die allseits bekannten Arbeitszeugnisse und Hotelbesprechungen ein Witz.

    Ein – hoffentlich bekanntes Beispiel: „Friedliche Kooexistenz“. War mal so ein Modewort, das aber von der KPdSU eine genau definierte Bedeutung hatte.

    „Der Westen“ verstand darunter „UdSSR und Westen existieren friedlich bis in alle Ewigkeit nebeneinander her und haben zwar Atomwaffen, setzen sie aber nicht ein.

    „Der Osten“ verstand darunter, hergeleitet aus dem ML: „Friedliche Kooexistenz ist ein taktisches, zeitlich nicht definiertes Verhalten, bis wir die Oberhand haben.“

    Daran muß ich immer wieder denken, wenn es um den Islam geht. Der tupfengleich – so unterschiedlich ist das Vorgehen totalitärer Gesinnungen nun nicht, unterliegt alles dem menschlichen Verhaltensspektrum – dasselbe (hergeleitet von Mo) proklamiert: „Wir müssen uns an die Gesetze des Gastlands halten (aber nur, bis wir in der Mehrzahl sind).“

    Die einen können mit der Andersartigkeit der Andern leben; die Totalität anderen aber nicht mit der Toleranz der einen.

    Daß Machtmenschen dabei skrupellos flottieren, hauptsache Fettauge auf der jeweiligen Gewinnersuppe – oder soll ich sagen, Hochzeitssuppe – ist auch nicht neu.

  121. Zitat: „…Die Bundeswehr, immerhin die Nachfolgerin der unbestritten besten Armee, die die Welt je gesehen hat, ist heute eine besonders exemplarische Kasperltruppe, in Narrenkleider gehüllt, …“

    Absolut zutreffend. Was allerdings das Thema „Nachfolger“ angeht, da hat unsere Verteidigungsministerin, Frau „von den Laien“ ja eine unmissverständliche Antwort gegeben. „Die Bundeswehr steht NICHT in der Tradition der Wehrmacht“. Allerdings nicht.
    Die Wehrmacht würde sich schämen für einen solchen Nachfolger.

  122. Ursula würde wohl gerne wieder in den Krieg gegen Russland ziehen. Dank Flintenuschi steht der Hitlersche Ostfeldzug vor einem großen Comeback. Die anderen sogenannten „Naziskandale“ lenken nur vom einzigen Naziskandal ab, nämlich vom Comeback des Hitlerschen Ostfeldzugs.

  123. #4 katharer (06. Mai 2017 09:18)
    Sind in Summe über 100 Islamisten die in der Bundeswehr waren/sind
    Jetzt haben die 1 rechtsextremen und die ganze Bundeswehr wird als rechtsextrem hingestellt
    Köpfe sollen rollen weil weggeschaut wurde usw.
    Unfassbar was in Deutschland abgeht
    ———————–
    Hier dürfte der Hintergrund der Franco-Inszenierung sein. „Blenden und niederhalten“. Die Blendgranate Franco hindert, die islamisch-islamistische Unterwanderung der BW in ihren Dimensionen wahrzunehmen.
    Der Rauch dieser Blendgranate stinkt mächtig gewaltig gen Himmel.

  124. #107 Horst Arnold (06. Mai 2017 11:08)

    „Sind Frauen sanftmütiger?
    LORIOT: Das ganz bestimmt nicht. Ich habe während des Krieges mehrmals einem russischen Frauenregiment gegenübergestanden. Was diese Frauen mit ihren Gegnern machten, ist bei weitem das Grausamste, das ich jemals gesehen habe.“

    Selbstverständlich sind Frauen insgesamt
    sanftmütiger.
    Werden sie politisch oder ideologisch indoktriniert ändert sich das bei vielen allerdings ins Gegenteil.
    So wie bei den von Loriot beschriebenen Russinnen die Komsomolzinnen, Mitglieder der Kommunistischen Partei waren und sich größtenteils freiwillig zum Kampf gegen den Faschismus meldeten.

  125. #96 Marmorkuchen (06. Mai 2017 10:48)

    #57 motorradspezi
    Die BW ist von der Philosophie her nicht die Nachfolgerin der WM.
    Das fehlte wohl noch.
    Mein Vater war an der Ostfront. Der könnte , würde er noch leben,erzählen wie dort gewütet wurde von einigen Truppenteilen. Nicht von der SS allein.
    ————————————————-
    Mein Vater kämpfte als 17jähriger Freiwilliger bei der SS Fallschirm-Panzer-Division HG im Januar 1945 in Ostpreußen (Allenstein) und im Raum Graudenz. Er hatte mir von Grausamkeiten gegenüber deutschen Zivilisten durch die Rote Armee berichtet die sich kein normaler Mensch überhaupt vorstellen kann.
    Die deutschen Soldaten aller Waffengattungen haben nicht für Hitler oder den Nationalsozialismus gekämpft sondern um das Leben und die körperliche Unversehrtheit der Zivilbevölkerung. Für den Schutz von Frauen, Kindern und alten Leuten hatten die deutschen Soldaten sich regelrecht geopfert in einem aussichtslosen Kampf gegen einen weit weit zahlenmäßig überlegenen Gegner. Es ist eine Unverschämtheit wie dieser Opfermut unserer Soldaten heute in den Dreck gezogen wird.

  126. #143 FrankfurterSchueler
    Hier dürfte der Hintergrund der Franco-Inszenierung sein. “Blenden und niederhalten”. Die Blendgranate Franco hindert, die islamisch-islamistische Unterwanderung der BW in ihren Dimensionen wahrzunehmen.

    Die wöchentliche Propaganda-Sau wird durch Bundes-Dorf getrieben: SPIEGEL hat seinen VdL-Titel
    Genau das ist das taktische Manöver:
    – Ablenken und
    – Täuschen
    Die VdL setzt ihre Eigeninteressen weit über das der Bundeswehr. Durch ihre pauschalisierende Verlautbarungen zur Truppe bedankt sie sich bei den Soldaten durch einen Schlag ins Genick und putzt ihre eigene Unfähigkeit ganz schnell mal eben ab.
    Das sind keine Eigenschaften von verantwortlichen Führungskräften.
    Ohnehin egal für VdL, denn es ist ja nur ein Praktikumsposten dem Weg ins Bundeskanzleramt.

  127. #22 MingaBua

    Frauen haben im Militär nichts zu suchen was glaubst du was im Kampfeinsatz oder bei Gefangennahme mit den passiert,du kannst es dir vorstellen. Wie will eine 50 Kilo Frau einen Kameraden mit 90 Kilo bei Verwundung tragen?

    Mein letztes BW-Jahr war das, als die Frauenquote eingeführt wurde. Das Problem besteht nicht nur darin, sondern auch darin, dass alle Soldaten um die Neue rumgeschwänzelt sind (im wahrsten Sinne des Wortes). Auch die Amis haben mit den Truppenteilen mit Frauenanteil höhere Verluste, als die Truppenteile ohne Frauen. Aber bei den Amis dürfen die Frauen nicht überall rein. Bei uns aber schon.
    Ich will dieses Jahr (nach 15 Jahren) eine Wehrübung machen (OLt), um mir mal den Zustand anzuschauen.

  128. TerroristMohammedVerehrer bei der Bundeswehr
    Angeblich sind es nur 1500 IslamistMohammedVerehrer bei der Bundeswehr(*).
    Was ist mit denen?
    Für einen Muslim gilt:
    • Umma (Mohammedaner) wichtiger als „Ungläubige“
    • Sharia wichtiger als GG
    • Dschihad ist kollektive Pflicht aller DschihadistMohammedVerehrer in der Bundeswehr.

    Das könnte sich so auswirken
    – Interne Infos werden weiter gegeben an Umma
    – im Kampf gegen islamischen Terror werden Infos weiter gegeben und Einsätze sabotiert
    – Interne Massaker (2009 Fort Hood)
    – bei weiterer Einstellung können leichter „Kollegen“ bevorzugt werden.
    – Übung im Umgang mit Waffen und Sprengstoff, nützlich für Terroranschläge gegen die „Köterrasse“.
    – …
    Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass in den nächsten Jahren verstärkt Islam gegen den Rest der Welt kämpft (siehe Afghanistan, IS, …es ist der Dschihad seit 1400 Jahren).
    Da ist es völlig absurd, Personen aus dieser politischen Gewaltsekte in die Bundeswehr zu nehmen, die es auch per Bundeswehr zu bekämpfen gilt.
    Es ist ein Trojanisches Pferd


    (*) Nach dem br gibt es 14,5% MiHi bei der Bundeswehr (also 26’000 von 180’000) und (nur) 1500 MassenmörderMohammedVerehrer
    Egal, vielleich 1500, vielleicht auch mehr.
    Es sind auf jeden Fall zu viele.
    https://www.br.de/themen/religion/muslime-bundeswehr-110.html

  129. MIT DER
    NAZI-HYPE GEHT
    ES NUN ÜBERALL
    IN DER EUdSSR
    DARUM, JEGLICHEN
    PATRIOTISMUS
    ZU KRIMINALISIEREN, UM DAS BEWUSTSEIN VON VOLK/NATION/KULTUR/CHRISTENTUM
    AUSZUROTTEN.
    MÖGLICH IST AUCH,
    DAS DIE VERRÄTERISCHEN
    MERKEL-VERBRECHER ANGST HABEN,
    WEGGEPUTSCHT ZU
    WERDEN !
    ER LEBE DIE NATIONALE WELTORDNUNG DER VÖLKER. ES LEBE PUTIN UND TRUMP (MIT Z.ZT. SCHWEREM STAND).

  130. #138 Theo Retisch (06. Mai 2017 13:29)

    Noch eine Horror-Meldung:

    “In einer weiteren Kaserne in Deutschland ist laut einem Medienbericht ein Raum mit Wehrmachts-Devotionalien gefunden worden.

    Es kommt noch schlimmer: Das Wachbatallion der Bundeswehr ist mit *sic* 98K Gewehren der pöösen Natzie-Wehrmacht ausgerüstet!

    Frau von der Laiin – greifen sie ein!

  131. #45 Religion_ist_ein_Gendefekt (06. Mai 2017 10:14)

    „Komisch, daß Israel solche Probleme offensichtlich nicht hat, trotz Frauen in der Armee.“

    Der Militärdienst für Frauen ist in Israel keineswegs unumstritten. Die meisten orthodoxen Juden z. B. sind dagegen, dass Frauen zur Armee gehen – und wenn, dann sollen Männer und Frauen natürlich nicht in denselben Einheiten dienen.

    https://www.taz.de/Rabbi-gegen-Soldatinnen-in-Israel/!5387618

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/israel-frauen-armee-schutz

  132. Ich wollte hier nur noch mal auf den „Traditionserlaß“ der Bundeswehr von 1982 hinweisen. Er wird landläufig so interpretiert, als ob die Wehrmacht nicht traditionsstiftend für die BW sein kam. Dazu bedarf es allerdings einiger Rabulistik. Sieht man die Wehrmacht als Instrument eines Diktators, ist sie allerdings nicht traditionsstiftend. Sieht man die Wehrmacht als professionelle Armee, so ist sie traditionstiftend. Jeder urteile selbst: Der Erlaßtext von 1982 im Wortlaut (die BW bekommt ihre Bandwurm-URL nicht auf die Reihe!)

    https://tinyurl.com/kepwgh3

    Darin steht unter Punkt 7:

    Alles militärische Tun muss sich an den Normen des Rechtsstaats und des Völkerrechts orientieren. Die Pflichten des Soldaten – Treue, Tapferkeit, Gehorsam, Kameradschaft, Wahrhaftigkeit, Verschwiegenheit sowie beispielhaftes und fürsorgliches Verhalten der Vorgesetzten – erlangen in unserer Zeit sittlichen Rang durch die Bindung an das Grundgesetz.

    Da gibt es genau NICHTS zu diskutieren.

  133. #151 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden)

    Selbst „Nazi-Sprech“ wie „Stillgestanden!“ oder „Links um!“ hat sich bis heute starr in der BW verankert. Vielleicht wäre es besser, die Kommandos gendergerecht zu reformieren, z.B. so hier:

    Früher: „Stillgestanden! Links um!“ (Anmerkung: „Rechts um“ ist voll Nazi, geht also heute nicht mehr!)

    Heute/Neu: „Hallo alle hier länger Stehenden, also seid jetzt mal aufmerksam und steht etwas gerade. Und dann macht´s kollektiv mal eine Schwesig-Kurve, damit ihr dann dorthin schaut.“

  134. #153 Irminsul (06. Mai 2017 14:54)
    Und erst der Straßenverker: Voll Nahzie:
    Rechts-Fahrgebot
    Rechts vor Links ( = Diskriminierung der Linken auf breiter Front
    Rechtsabbieger
    Kreisverkehr rechtsrum
    —————
    Rechtsstaat
    Gerechtigkeit
    usw.

  135. #42 Babieca (06. Mai 2017 10:10)

    Naturschutzverbände wie NABU und BUND kümmern sich nicht um ihre Kernaufgabe (Naturschutz), sondern um “bunt”, “weltoffen” und Denunziation.
    ________________________________

    Wirklich? Inwiefern? Davon habe ich nichts mitbekommen.

  136. Gut und schön, der Artikel.

    Nur geht mir langsam ein ganz anderer Gedanke durch den Kopf. Schließlich hieß es vor nicht allzu langer Zeit, man wolle vermehrt Migranten auch in die Sicherheits- und Streitkräfte bringen.

    Könnte es nicht sein, daß dieser „Rechtsextreme“ in der Bundeswehr ein willkommenes (evtl. gar bewußt herbeigeführtes/inszeniertes) Exempel ist, um einen großangelegten Umbau des Militärs durchzuführen?

    Deutsche Männer in hinreichender Zahl zu finden, ist wegen der Geburtenflaute ohnehin schwierig. Mit dem Massenimport junger Männer schafft man einen großen Pool, aus dem die Streitkräfte frisches Personal schöpfen können.

    Diese Männer tragen auch nicht dieselben Skrupel in sich wie Mitteleuropäer, wären also bei einer Konfrontation mit Russland oder anderen Staaten besser einsetzbar.

    Nur so eine Idee – die aber reicht, daß mir noch unwohler wird, also ohnehin schon…

  137. Auffällig ist schließlich, dass inzwischen die Wehrmacht einfach mit rechts bzw. rechtsradikal gleich gesetzt wird

    ———–

    Nicht nur die Wehrmacht, inzwischen wird ja auch die kaiserliche Armee zu einem Haufen Verbrecher erklärt. Als der letzte deutsche Veteran des 1. Weltkriegs vertarb, erschienen in Frankreich und England Presseartikel dazu. Der deutschen Lügenpresse war das keine Zeile wert.

  138. #155 Ende in Sicht (06. Mai 2017 15:02)

    Zum Einlesen:

    https://www.nabu-netz.de/verbandsleben/facharbeit/fluechtlingsarbeit.html

    https://www.bundjugend.de/fluechtlinge-willkommen-fluchtursachen-nicht/

    Was man weiter wissen muß – ich WAR mal regelmäßiger Spender, als Deutschland noch nicht vom Flüchtilantentaumel ergriffen war: Die Spenden dort sind nicht zweckgebunden. Wenn ich also für bspw. das „Wildkatzenprojekt – also nicht verwilderte Hauskatzen, sondern die europäischen Wildkatzen – spende, habe ich keinerlei Kontrolle über meine Spende. Daß sie z.B. für ein Flüchtilantenprojekt verbraten wird.

    Wenn ich dem Nabu was für seine Zeiss-Vogelstation in der Wedeler Marsch spende, habe ich keine Kontrolle darüber, ob das Geld nicht in ein Rffjutschies-sind-die-besseren-Ornithologen-Projekt landet.

    Nö. Spenden gestrichen.

  139. #123 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden)

    Dieser “bjornhoecke-fan” ist wohl offenbar ein mutmaßlicher linker Troll.
    ?

    Bin ich nicht. Ich bin einfach „normal“ und mit Merkels „Flüchtlings“politik überhaupt nicht einverstanden, sowie gegebüber Religionen im allgemeinen und dem Islam im besonderen sehr kritisch eingestellt.

    Ich bin aber auch mit vielem, was hier – vor allem in den Kommentaren – geschrieben wird, ebenfalls nicht einverstanden und werde das von Zeit zu Zeit auch weiterhin kund tun, so ich denn nicht gesperrt werde.

  140. #155 Ende in Sicht:

    Wirklich? Inwiefern? Davon habe ich nichts mitbekommen.

    BUND wie NABU gehören zu den „Unterstützern“ der DGB-„Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“ – reicht das?

    http://www.allianz-fuer-weltoffenheit.de/

  141. Nochmal, das „l“ war zuviel:

    #155 Ende in Sicht:

    Wirklich? Inwiefern? Davon habe ich nichts mitbekommen.

    BUND wie NABU gehören zu den „Unterstützern“ der DGB-„Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“ – reicht das?

    http://www.allianz-fuer-weltoffenheit.de/

  142. #96 Marmorkuchen (06. Mai 2017 10:48)

    Mein Vater war an der Ostfront. Der könnte , würde er noch leben,erzählen wie dort gewütet wurde von einigen Truppenteilen. Nicht von der SS allein.

    ————-

    Meinst etwa die anderen Kriegsbeteiligten hätten nicht „gewütet“? Bei Stalingrad gingen 100.000 Deutsche in sowjetische Gefangenschaft, ganze 5000 davon haben das überlebt.
    Was haben die Amis auf den Rheinwiesen veranstaltet haben ist bis heute Tabuthema.
    Nur zwei Beispiele.

  143. #04 katharer

    Sind in Summe über 100 Islamisten die in der Bundeswehr waren/sind

    Jetzt haben die 1 rechtsextremen und die ganze Bundeswehr wird als rechtsextrem hingestellt

    +++++

    Exzellente Gegenüberstellung!!
    Sollte man versuchen, in Zeitungs-Kommenatbereichen unterzubringen.

    Aufklärungstechnisch macht auch Kleinvieh Mist, und ein bisschen Licht ist schon besser als keines.

  144. Ich spiele gerade so ein Gedankenspiel. Was ist wenn ein Gegener dem anderen nur eine Wehrlosigkeit vorspielt und im Ernstfall mit nie geahnter Kraft zuschlägt?
    Der allseits bekannte Überraschungseffekt potenzierte sich damit doch ins unermessliche und kehrte das Ziel des Feindesangriffs ins Gegenteil um, indem er die Gegener in vernichtender Schockstarre verfallen lassen würde. Oder?
    Mal weiter gedacht.
    Wo könnte man solche -gigantischen Dimensionen der Divisionen- im ABSOLUT GEHEIMEN organisieren?
    Doch nur unter der Erde, wo kein Feindes-Satelit das Geringste erspähen könnte und schon gleich gar kein Spion durch die scharf bewachten Eingangstore käme.
    Hat nicht das 3te Reich ganze Städte unter der Erde und in ausgehölten Bergen errichtet?
    Sind die immer noch alle verlassen oder mitlerweile (einige bestimmte) „wiederbelebt“?

    Klar, nun könnte man meinen, das wären alles nur Hirngespinnste, aber mal weiter gesponnen.
    Mal angenommen, es ginge nicht um unsere Rentensicherung und Demographie, wie immer angegeben. Warum sollten sie uns auch auf einmal die (ganze) Wahrheit sagen?
    Mal angenommen es geht nur um, nennen wir es mal Personalmangel.
    Mir kommt es zu weilen komisch vor, dass unser Bananengouverment so seelenruhig und ohne die geringste Regung bei Provokationen vor sich hin gouvermentiert und die Republik gegen alle Vernunft und Gegenwehr der schon länger hier lebenden mit „Fachkräften“ flutet. Vielleicht sind es ja wirklich „Fachkräfte“. Nur nicht solche, wie sie sich ein vermeintlich dummes Volk vorstellt.
    Man nehme weiterhin mal an, diese „Fachkräfte“ wissen selber nicht mal, dass sie als Solche bald ihre Stellung gegen den Feind (ich nehme jetzt mal ganz stark an, dass dieser nach dem Bananengouverment im Osten zu finden ist!) einnehmen müssen. Sozusagen als erste Vorhut und Kanonenfutter. Würde auch erklären, warum die so gut gefüttert werden.
    Was wäre das dann? DER 3WW !!!

  145. #164 Ritterorden (06. Mai 2017 15:24)

    Von den Rheinwiesen weiß ich das:

    Ein junger Offizier -alle Zähne hatte er – kriegte diese alle (ALLE) ausgeschlagen von einem der Besatzungsoffiziere (oder welchen Rang auch immer der gehabt haben mag – Rang ohne Gewähr), mit den begleitenden Worten: „Du N..ischwein!“
    KLingt antifaschicstisch, nicht wahr?
    Und zu trinken gab’s auch, mit dem Wasserschlach, der gelegentlich über die Gruppe der Inhaftierten, die auf der Wiese gelagert waren, gehalten wurde mit den einladenden Worten: „Trinkt, ihr Schweine!“.

    Der nette inzwischen zahnlose junge Mann überlebte das alles und tätigte nach dem Krieg noch eine bahnbrechende technische Erfindung, von der bestimmte zivilie Industirezweige seither international profitieren. Ich sage nicht, welche, da das seinen Namen zu erschließen erlauben würde, und da ich seine Nachfahren nicht um Erlaubnis fragen kann,…

    Nur soviel: dieser wirklicb freundliche, kreative und intelligente Mann blieb trotzdem sympathische Zeitgenosse, der er auch davor – mit Zähnen – gewesen war. Nicht jedes Wehrmachtsmitglied war ein Nazi, und nicht jeder war ein böser Mensch.

  146. UvdL hat offensichtlich völlig den Verstand/Boden unter ihren Füßen verloren. Ihre Marionetten-Beine baumeln hilflos in der Luft.

    In der berüchtigten Masterarbeit stand sinngemäß, was auch

    Helmut Schmidt im Focus vom 11.06.2005 sagte:

    “Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden. Als Mittel gegen die Überalterung kommt Zuwanderung nicht in Frage. Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht. Es schafft nur ein zusätzliches dickes Problem”.

  147. #143 Mindgre

    Ursula würde wohl gerne wieder in den Krieg gegen Russland ziehen. Dank Flintenuschi steht der Hitlersche Ostfeldzug vor einem großen Comeback. Die anderen sogenannten “Naziskandale” lenken nur vom einzigen Naziskandal ab, nämlich vom Comeback des Hitlerschen Ostfeldzugs.

    Höchstens als Hilfsbrigade für die US Armee
    Allenfalls als Hilfsbrigade oder 2 verstärkte Bataillone, mehr könnte die BW ohnehin nicht aufbringen, weder personell noch materiell.
    Sie werden es nicht einmal schaffen ihre EPA’s mit ollen Panzerplatten für die tägliche Versorgung der Soldaten an die Front zu bringen. Alleine dafür fehlt Ihnen doch der Transportraum und überhaupt die Logistik. Siehe auch das A400 -Desaster, A400 Bordtoilette undicht.
    Die Bundeswehr bleibt ein großer staatlicher alimentierter Abenteuer-Spielplatz für Randgruppen. Einfach nicht ernst zu nehmen.

  148. #95 Waldorf und Statler (06. Mai 2017 10:47)

    bei genetisch mutiert veränderten Neechern wirkt kein Pfefferspray mehr

    ++++++++++++

    Ist u.a. eine Frage der Gewohnheit. Sie wissen ja, WO der Pfeffer wächst…
    Die meisten Gewürze werden deit dem Mittelalter aus den arab. Länder importiert. Pfeffer ist dort zuhause. An Schärfe gewöhnt man sich. Fasi niemand von uns könnte ein original indisches Curry essen, diese Leute aber ohne mit der Wimper zu zucken. Ich fürchte, Pfefferspray ist kein wirksames Mittel gegen Angreifer aus den Gewürzländern.

    CS-Gas-Sprays, die eine Alternative wären, sind allerdings nicht legal.

  149. @ #167 JJ (06. Mai 2017 15:33)

    Siehe #158 kosmischer Staub
    gleiche Vermutung.

    Da müßte mal ein investigativer Journalist
    (ich meine einen ECHTEN, nicht einen dieser ÖR-finanzierten)…

  150. #10 FuLLiOiL (06. Mai 2017 09:26)

    was mich an dieser Bundeswehr eigentlich am meisten ängstigt ,ist die Tatsache das hier
    ca. 2 Millionen “kampfbereite” Moslems
    in Deutschland sind .

    ++++

    Das ist meine Angst, seit ich zum ersen Mal hörte, dass man tatsächlich Bartgläubige in unser eigenes Heer läßt.
    Die Leute beschäftigen sich heutzutage zuwenig mit Geschichte, allen voran unsere pol. Führung.
    Ich kann nur sagen (und sage es schon lange, meinen abwinkenden rotgrünen komatösen Mitmenschen: Das heißt den Fuchs in den Hühnerstall lassen!
    Freue mich immer, wenn ich irgendwo lese – wie hier bei Ihnen – dass es jemand genauso sieht.

    Es gibt viel zu viele sedierte ehemalige Studentenrevolutionssympathisierende, die inzwische berentete Lehrer oder noch amtierende Soziologen oder Psychologen sind, sattgefressen an den in der Folge dieser Zeit entstandenen Jobs –

    – diese Leute finden ihre Ideologien von ’68 heute fast noch richtiger als damals. Für sie hat’s ja geklappt damit.

    Ein blinder, engstirniger, scheuklappenbewehrter Antifaschismus, der genau das bewirkt, was er zu bekämpfen glaubt.

  151. Ich möchte nicht explizit auf dummen Chauvinismus eingehen. Ich bin aus dem Alter rau, in dem ich mich für meine Existenz als Frau rechtfertige oder auf die gleiche primitive Art zurückschlage. Ich nenne nur ein Land, in dem dies sicher nicht zutrifft. Israel. Frauen waren seit Staatsgründung in der Armee und man kann ihr bestimmt nicht nachsagen, dass dort Luschen dienen.

  152. Der Sozialismus ist eine reine Verräter-Idiotologie und sollte auch als solche behandelt werden.

  153. Ich habe an meine Reservistenklamotten bereits vor 6 Jahren angegeben, symbolisch meine Uffz. Schulterklappen an die Hardthöhe geschickt und habe denen durch die Blume ein gepflegtes „Leckt mich am A***** Schriftstück beigelegt.
    Ich rühre keinen Finger mehr für dieses LinksGrüne Buntistan-Land. Never Ever!

  154. #182 Sanngetall (06. Mai 2017 17:09)

    „Einen hab ich noch“

    Tja…

  155. Die Gedankenpolizei hat ein neues Opfer gefunden, diesmal ist es die Wehrmacht. Wie immer wird das Gedenken aus den Geschichsbüchern getilgt, wir haben ja jetzt die BunteWehr.

    ‚#156 Babieca (06. Mai 2017 14:53)

    Sieht man die Wehrmacht als Instrument eines Diktators, ist sie allerdings nicht traditionsstiftend.‘

    Wieso das? Sind die Rote Armee unter Stalin oder die VBA unter Mao (oder Napoleons Armeen) nicht traditionstiftend gewesen? Das Andenken an diese wird in beiden Ländern jeweils extrem hoch gehalten. Die Behauptung, nur Armeen von demokratischen Ländern seien ‚traditionstiftend‘ ist falsch, irreführend und durch nichts zu beweisen. Grund der These ist die irrige Annahme, Demokratien führen ‚gerechte‘ Kriege, womit die USA, Frankreich ihre Kriege in Korea, Algerien, Vietnam etc. legitimiert haben. Armeen sind nicht Instrumente eines Dikatators, sondern generell der Politik, das ist die Wahrheit.

  156. #144 Maximus Decimus Meridius (06. Mai 2017 13:52)

    Was allerdings das Thema “Nachfolger” angeht, da hat unsere Verteidigungsministerin, Frau “von den Laien” ja eine unmissverständliche Antwort gegeben. “Die Bundeswehr steht NICHT in der Tradition der Wehrmacht”.

    ++++++++++++++

    Trotz enormer Konkurrenz war das für der dümmlichste Satz eines deutschen Politikers 2017. Und das aus der CDU. Bezeichnend.

  157. #178 buntstift (06. Mai 2017 16:32)

    „Israel. Frauen waren seit Staatsgründung in der Armee und man kann ihr bestimmt nicht nachsagen, dass dort Luschen dienen.“

    Wie bereits erwähnt, ist der Militärdienst von Frauen in Israel umstritten – und es gibt viele Ausnahmen: Orthodoxe Frauen, schwangere oder verheiratete Frauen sind vom Dienst an der Waffe befreit.

  158. so so die BW hat mit der Wehrmacht nichts zu tun ? Daran sieht man wie dumm, doof und unwissend unsere Politiker sind. Ohne Wehrmacht hätte es keine Bundeswehr gegeben. Bei der Gründung der Bundeswehr waren alle Ausbilder, Kompaniechefs, Divisionskommandeure und Generäle, bei Heer, Luftwaffe und Marine ALLE ehemalige Wehrmachtsangehörige !!

    Es darf ja weder Heimat noch Deutschland noch Deutsch geben, wer will also was verteidigen ? Wir hatten mal 3000 Kampfpanzer, jetzt sind nicht mal mehr 200 einsatzfähig, also was soll überhaupt noch eine Bundeswehr ? Denn mit diesen nich mal 200 Kampfpanzern ist nicht mal mehr Berlin zu verteidigen

  159. #183 KaiHawaii65 (06. Mai 2017 17:32)

    Sieht man die Wehrmacht als Instrument eines Diktators, ist sie allerdings nicht traditionsstiftend.
    ——–
    Wieso das?

    Stimmt! Ich hätte weiter und präziser ausholen müssen: Alle europäischen Armeen habe eine lange, übrigens ungebrochene Tradition, in der sie mal hierfür und mal dafür Instrument waren. Sieht man von der isolierten „Diktatorisierung“ ab, – im übrigen ein Beispiel der, so wenn es sich gesinnungsethisch ergibt, gepriesenen Armee, die sich dem Primat der Politik unterordnet, kein Einzelfall.

  160. #175 kosmischer Staub (06. Mai 2017 16:07)

    @ #167 JJ (06. Mai 2017 15:33)

    Siehe #158 kosmischer Staub
    gleiche Vermutung.

    Da müßte mal ein investigativer Journalist
    (ich meine einen ECHTEN, nicht einen dieser ÖR-finanzierten)…

    Ne, der würde ganz sicher (wie jeder andere NICHT GEHEIMNIS TRÄGER auch) gar nicht erst lebend in die Nähe kommen, geschweige denn lebend da wieder rauskommen!
    So ähnlich wie in den USA mit ihrer supergeheimen und hermetisch abgeriegelten und überaus gut bewachten Area 51.

    Man sollte sich kundig machen, ob Gebiete in der Nähe solcher Eingänge weitläufig abgesperrt sind.
    Vielleicht wegen Blindgänger Entschärfungen, Bodenverseuchungen oder so einen ähnlichen Quatsch. Auch ob in der Umgebung /Städte Beobachtungen in Richtung Betriebsamkeit/Logistik gemacht werden können.
    Wenn da was dran ist, schätze ich mal, die lassen sich nicht so leicht in die Karten blicken. Nachweisen erst recht nicht.
    Man könnte z.B. dort anfangen zu suchen/buddeln, wo die „Impfstoffe gegen Ebola“ (Vakzin) in Massen !!! gehortet werden. (Wofür eigentlich? Was wird da wirklich gehortet?)

  161. Von der Leyen hatte es befürchtet,
    Nächster Bundeswehr-Eklat: Wehrmachts-Andenken in weiterer Kaserne entdeckt..

    Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne

    General-Dr. Speidel-Kaserne

    Graf-Stauffenberg-Kaserne

    Philipp-Freiherr-von-Boeselager-Kaserne

    General-Olbricht-Kaserne

    Die durchgeknallte Flintenuschi vergisst dabei eines,es wahren viele Soldaten und Offiziere,tapfere Menschen,die sich gegen das Hitler Regime auflehnten,sie zieht auch deren Namen in den Schmutz,wenn sie,wie nun jedwedes Wehrmachtsandenken in den Schmutz zieht.

    „Einzige Ausnahme sind einige herausragende Einzeltaten im Widerstand. Aber sonst hat die Wehrmacht nichts mit der Bundeswehr gemein.“

    Hat sie doch,waren es doch Wehrmachts Offiziere die Bundeswehr wieder aufbauten,
    Bei Gründung der Bundeswehr stammten deren Offiziere und Unteroffiziere fast ausnahmslos aus der Wehrmacht – teilweise auch aus der Waffen-SS. Im Jahre 1959 waren von 14.900 Bundeswehroffizieren 12.360 bereits in der Reichswehr oder Wehrmacht zu Offizieren ernannt worden.
    Quelle:Wikipedia

    http://www.focus.de/politik/deutschland/von-der-leyen-hatte-es-befuerchtet-naechster-bundeswehr-eklat-wehrmachts-andenken-in-weiterer-kaserne-entdeckt_id_7090528.html

  162. #175 FrankfurterSchueler (06. Mai 2017 16:13)

    #165 Babieca (06. Mai 2017 15:27)

    Wunderbares Interview in der NZZ mit Rüdiger Safranski.
    https://www.nzz.ch/feuilleton/boerne-preis-traeger-ruediger-safranski-die-angst-vor-dem-politischen-islam-ist-da-doch-singt-man-laut-im-walde-ld.1290527
    Lohnt sich unbedingt.

    Ja, es wird Babieca gefallen:

    Der Mensch ist aber nun einmal ein tierisches Geschöpf, Menschen schlagen sich die Köpfe ein, sie sind sadistisch und machtgeil veranlagt, sie kämpfen gegeneinander und verteidigen sich.

    —->

    #140 B. (03. Mai 2017 18:43)

    Ich halte solche Tiervergleiche nach wie vor für mehr als angebracht, weil sie auf das gemeinsame Erbe der Rudelraubtiere unter den Säugetieren verweisen.
    #120 Babieca (03. Mai 2017 15:25)

    Sowieso. Mein ganzes Denken ist biologistisch. Klar, daß man damit völlig quer zum Zeitgeist steht. Woraus folgt: der Zeitgeist blickt eben nicht durch.

    “Jede Anspielung auf die Genetik irritiert den Demokraten, als würde sie seine Souveränität untergraben.”
    Nicolás Gómez Dávila

    Hier:
    https://www.pi-news.net/2017/05/petr-bystron-klagt-gegen-vs-beobachtung/#comments

  163. Von der Leyen, vielmehr der Marionettenspieler, der die Puppe diesen Namens spielt, spielt dasselbe Spiel wie Erdogan. In der Türkei brauchte es schon einen misslungenen Putsch mit mehreren richtigen Toten. In Deutschland reicht dagegen eine groteske Komödie, ein ungeschickt irgendwohin geritzes Hakenkreuz und ein in einem Scheißhaus versteckte Knarre aus, um eine große Säuberungsaktion einzuleiten. Das Bundesheer soll von den letzten Resten echten Soldatentums bereinigt werden.

  164. Brrrrrrrrr – der ZdJ-Schuster hat wieder seine Leisten verlassen und auch scharf kritisiert.

    Egal, worum es geht, er ist immer auf dem Sprung.

  165. #175 FrankfurterSchueler (06. Mai 2017 16:13)

    Ach so, danke für den Tip. Wirklich ein großartiges Interview. Safranski blickt eben durch. Nur die Passage mit der „übertriebenen Terrorangst“ (meine Worte) fand ich nicht ganz optimal. Der Mensch reagiert nun mal so, und man erwartet auch vom Staat, daß er in einer solchen Situation Präsenz und Stärke zeigt.

  166. Weiter Vollalarm! Die Tagesschlau vermeldet gerade mit besorgtem Pathos, das in einer BW- Kaserne kriegsverherrlichende Gegenstände gefunden wurden (Wehrmachtshelme). Natürlich wird ‚lückenlos aufgeklärt‘.

  167. Ehrlich gesagt, halte ich es für ausgemachten Blödsinn, dass Frauen nicht als Soldaten taugen. Eine Kompanie weiblicher isrealischer Soldatinnen würde wahrscheinlich 2 Kompanien unsere tollen Hechte, von der Bundeswehr, im Handumdrehen, den Gar ausmachen.
    Schuld sind nicht die Frauen, auch nicht die Armee an sich, sondern die verweichlichte Führung, inklusive den bunten Politikern.
    Die Soldaten können doch gar nicht vernünftig ausgebildet werden, angesichts der Sparmaßnahmen.

    Als wir damals schießen waren, lief das so ab:
    3 Stunden warten, dann vortreten, zum Tisch > 5 Kugeln in Empfang nehmen, dies bestätigen und abzeichnen > 5 Kugeln verschießen > leere Hülsen aufsammeln > am Tisch vorzählen> 3 Stunden warten….
    Wir haben bei uns eine amerikanische Kaserne in der Nähe gehabt und die GI’s sind manchmal auf unseren Schießstand gekommen.
    Da lief das so: Kiste aus dem Hummer geholt > geöffnet (die war voller Munition) > rein mit dem Helm und dann wurde stundenlang geballert.
    Da hat keiner Kugeln gezählt, oder musste sich mit 5 begnügen.

  168. Kumpel hat mir erzählt: In Afghanistan mussten sie immer Streife laufen. Die Amerikaner sind mit den Hummvehs gefahren, gedeckt von einem Apache Hubschrauber…

  169. Der Bundeswehr-Eklat wird in den nächsten Tagen komplett eskalieren:

    Es sind alte Fotos von UvdL aufgetaucht, auf denen ihre 3 Wettertaft-Frisur aus bestimmten Blickwinkeln eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Wehrmachtshelm aufweist.
    Sie braucht jetzt die volle Unterstützung Angela Merkels um diesen Bereich ihrer eigenen Vergangenheit lückenlos aufzuklären.

  170. Was soll eigentlich noch das ganze Theater?
    Warumm fährt Angela Merkel nicht einfach nach Brüssel und unterzeichnet dort die Kapitulationserklärung Deutschlands mit der Zustimmung zur bedingungslosen Eingliederung?
    Ihr Handeln hat ohnehin nichts mehr mit dem zu tun wofür sie gewählt wurde und wofür ihre Partei (CDU, nicht SED) mal stand.

  171. Ich bring’s mal auf die Kurzformel: Haken.kreuz nein, Eisernes Kreuz ja.

    Es wird der Tag kommen, an dem wir der alten Bundeswehr bitterlich hinterher weinen werden. Ich hoffe nur, dass irgend jemand Frau VdL und einige ihrer Amtsvorgänger noch zur Verantwortung ziehen wird.

  172. #197 AndTheWormsAteIntoHerBrain (06. Mai 2017 21:39)

    Warumm fährt Angela Merkel nicht einfach nach Brüssel und unterzeichnet dort die Kapitulationserklärung Deutschlands
    ++++++++
    Übermorgen jährt sich der Tag der Kapitulationserklärung zum 72. Jahr.

    Und weiter sind wir bis heute nicht gekommen. Egal, wer den Kanzler spielte.
    Nur sind die Aufbauer längst tot, die preußischen Tugenden verschrieen und das Volk verblödet.

    Darum gehts nun rasant abwärts.

  173. Bei jedem Volksfest beginnt aktuell der Streit um die Kosten der LKW-Sperren (siehe Bamberg).

    Wenn die Bundeswehr jetzt sowieso wegen der Verhaftung mit der Wehrmacht fertig hat, könnte man doch die 10-Tonner als relativ Mobile und vergleichsweise günstige LKW-Sperren einsetzen.
    Ein Einsatz der Bundeswehr im Inneren wäre ja dann nicht mehr gegeben.
    LKW-Sperren mit Hilfe von schwererem Gerät wie z.B. Panzer würde sich wohl schon allein von den Betriebskosten her verbieten.
    Durch biometrische und GPS-gestützte Sicherheitsmechanismen müsste dan noch eine Zweckentfremdung der Fahrzeuge ausgeschlossen werden.
    Es müsste dann noch untersucht werden, inwieweit sich weiträumig aufgespannte Tarnnetze eignen könnten, eine Ausweichbewegung hin zu Sprengstoffdrohnen abzufangen.

  174. Jeden Tag ein Nazi-Skandal in der Nazi-BRD, jetzt in der Nazi-Bundeswehr, mit Nazi-Schlagzeile in der Nazi-Bild, und Nazi-Kleber heult im Nazi-ZDF, mit seinem rechten Nazi-Hängeauge.

  175. Nun ja, mein Vater hat 1945 als Dreizehnjähriger russische Soldatinnen beim Einmarsch in seine sächsische Heimat miterlebt, und die waren offenbar besonders brutal. Ritterlichkeit dürfte man – sorry, PI-News-Kommentatorinnen! – bei Frauen im Krieg wohl eher weniger erwarten. Das ist mehr eine Eigenschaft von Männern (natürlich nicht immer und überall, aber doch tendenziell).

  176. Die Existenz von Soldatinnen in großer Zahl signalisiert: Wir wollen keinen Krieg, wir wollen strenggenommen nicht einmal kämpfen, außer vielleicht mit Drohnen und Robotern und Seit’ an Seit’ mit Gleichstellungsoffizierinnen gegen den alltäglichen Sexismus.

    Diese Verallgemeinerung ist Blödsinn. Historisch ist die Annahme, dass Frauen grundsätzlich schlechtere Soldaten abgeben, kaum haltbar.

Comments are closed.