Was man an einer Ecke Kölns an Dreck wegspült, kommt ein paar hundert Meter weiter wieder zum Vorschein: Nach dem „südländischen“ Silvester-Sexmob hatten Polizei und Stadt Köln mühsam die Gegend um Dom und Hauptbahnhof etwas „aufgepimpt“ – und schon eskaliert es an anderen Stellen der Innenstadt: Auf dem Trinkertreff Rudolfplatz, dem Drogenloch Ebertplatz oder der Urin- und Feiermeile Friesenplatz, um nur einige Beispiele zu nennen. Besonders deftig wird es aber gerade auf dem zentralen KVB-Verkehrsknotenpunkt Neumarkt (Foto), wo alle vorgenannten Phänomene kumulieren und Anwohner und Geschäftsleute in ihrer Not jetzt eine Bürgerinitiative gegen den Wahnsinn gegründet haben.

Anwohner: „Wahnsinn jenseits von gut und böse“

Aktueller Anlass ist die geplante Einrichtung eines „Drogenkonsumraumes“ durch die Stadt, in dem dann zehn Junkies gleichzeitig im Akkord in ihren Kabinen abdrücken könnten. Welche sonstigen Bereicherungen rund um den Neumarkt durch Hundertschaften von Drogenabhängigen, Alkis und in jüngster Zeit verstärkt auch „Südländer-Gruppen“ stattfinden, kann schon jetzt am helllichten Tag bewundert werden. Nicht umsonst sprechen Anwohner von einem „Wahnsinn jenseits von gut und böse“, was die Stadt Köln auf einem zentralen innerstädtischen Verkehrs- und Geschäftsknotenpunkt mit zehntausenden Passanten am Tag zulassen würde. Mit bizarren alltäglichen Situationen, in denen sich dann z.B. gut gekleidete Damen erst durch Trauben von grölenden Pennern, dösenden Junkies und herumlungernden Südländern wagen müssen, um die wenigen Meter von der Haltestelle Neumarkt bis zum Eingang der Schildergasse, Kölns größter Einkaufsmeile, zu schaffen.

Kölner Lügenpresse in der üblichen Aufklärergeste

Berichtet haben über die dramatische Zuspitzung der Situation anfangs vor allem politisch inkorrekte lokale Blogs und auch die JF. Erst bei zunehmender Eskalation der Lage zog dann auch die etablierte Kölner Lügenpresse in der üblichen Aufklärergeste nach:

Wenn Verschweigen schon nicht mehr geht, will man halt wenigstens die Chance nutzen, Glaubwürdigkeit beim Publikum zurück zu gewinnen! Dabei wird freilich auch das Versagen der Behörden öffentlich. Kulturell und anderweitig „bereicherte“ Großstädte in Westdeutschland sind anscheinend nur noch zum Teil durch Polizei und Verwaltung zu beherrschen. Der Kontrollverlust schreitet voran. Nicht mehr nur in Ghettos wie Duisburg-Marxloh oder Köln-Chorweiler, sondern verstärkt auch in den Innenstädten und anderen Vierteln.

Die massive Zuwanderungswelle der letzten Jahre scheint das Fass zum Überlaufen zu bringen. Die Behörden stopfen mühsam immer neue Löcher in dem dünnen Mäntelchen namens „Recht und Ordnung“, das uns noch vor dem nackten Chaos schützt, und laufen den sich potenzierenden Problemen hinterher. Ein Brandherd jagt den nächsten, ein Brennpunkt löst den anderen ab. Und da wundert sich irgendjemand, dass die klugen Ostdeutschen in ihren Städten solche westdeutschen Verhältnisse unter allen Umständen verhindern wollen?

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. Sie sollen brav so weiter machen. Immer Öl ins Feuer gießen, bis auch der letzte Michel aufwacht. Dann wirds lustig.
    Ich frage mich wie lange es dauern wird bis die Mehrheit der Deutschen kapiert, dass diese „Leute“ ihnen nie und nimmer die Rente zahlen werden. Diese Lüge ist so absurd, dass es wehtut.

  2. wer weiß, ob er überhaupt im Knast landet. Es gab mal das Gerücht dass der Attentäter von Würzburg heimlich ins Heimatland verschifft wurde. Die lassen jeden laufen, wenn sie können.

  3. Ich verstehe nicht, warum die meisten Kölner sowas von weltfremd sind. Die sehen doch die Auswirkungen. Das kann ich mir irgendwie nur noch mit Gehirnwäsche, Nudgingpsychologie, Fluoridzugabe im Trinkwasser etc erklären.
    Und wir hier auf pi werden leider nicht viel mehr bewirken können als seinerzeit die Geschwister Scholl. Die 10% intelektuelle, pazifistische Opposition, die versucht aufzuklären aber an Dummheit, Desinteresse und Ignoranz scheitert.
    Eine Erkenntnis bei den Schlafschafen wird erst einsetzen, wenn eine mehrköpfige Gruppe „schwarzhaariger, psychisch verwirrter Männer“ mit Macheten das HD Bild des Flatscreens zustellt, das Auto „ausgeliehen“ ist und die Tochter im Kinderzimmer durchgerudert wird. Hinrichtungen unter Allahuackbar Rufen an Kristallglasbushaltestellen und Blumenkreiseln könnten auch zur oppositionellen Meinungsbildung beitragen.
    Böse und schwarzmalerisch, ich weiß…aber ich sehe keine Hoffnung, nur ein nicht zu stoppendes Untergangsszenario.

  4. GÖRES PATENT KONZEPT FÜR EINEN MEHRFACH GAU.

    Wenn man sich die 10 Punkte von Göre Eckhardt (Dünnschiss ´17, der Brüller) zur Gemüte führt, dann stellt man fest dass der Veggy-Day von damals ein einmaliger Höhepunkt Roth-Grüner Realpolitik war.
    Göre 10 “ Die beste Flüchtlingspolitik ist diejenige, die Menschen davor bewahrt, ihre Heimat verlassen zu müssen.“ Bei schätzungsweise über 100 Staaten wo es brodelt dürfte dies ein leichtes Unterfangen sein.
    Göre 9: „Freiheit sichern. Geflüchtete, Homosexuelle, sogar Obdachlose werden bedroht oder angegriffen.“ Die Sicherheit der restlichen 75 Millionen Bürger ist bekanntlich in Butter.
    Göre 8: „Wir wollen die Ehe für alle auch in Deutschland ermöglichen. Wenn zwei Menschen sich lieben und füreinander Verantwortung übernehmen wollen, dann verdient das Respekt.“ Parteien die diese Sichtweise nicht verbindlich unterschreiben werden von den Roth-Grünen geächtet. Leute die sich weigern alle Menschen für die Sie Verantwortung übernehmen zu heiraten sind ja klar respektlos.
    Göre 7: „Integration zum Erfolg führen. Mit uns gibt es keine Grundgesetzänderung für eine Obergrenze beim Asylrecht.“ Das bedeutet im Klartext eine nach oben unbeschränkte Haftung jedes einzelnen Steuerzahlers oder die Wiedereinführung der Sklaverei mit dem Finanzamt als Sklavenhalter.
    Göre 4: „Europa zusammenführen. Wir werden massiv in die ökologische Modernisierung .. investieren…. – statt zwei Prozent der Wirtschaftsleistung und damit allein in Deutschland 30 Milliarden Euro mehr in Verteidigung zu stecken.“ Für unsere Verteidigung ist nur Trump zuständig und der hat übrigens die Klappe zu halten.
    Göre 2: „Wir kurbeln die E-Mobilität an, indem wir für Neuwagen ein Bonus-Malus-System in die KFZ-Steuer integrieren, von dem profitiert, WER weniger CO2 ausstößt“. Bei einem solchen System müsste WER d.h. Göre Eckhardt sich selbst erdrosseln. Abgesehen davon steht es in den Sternen ob E-Mobilität die Kretschmahnische Diesel Mobilität je ersetzen könnte.
    Göre 1: „Klimaschutz voranbringen.Wir führen einen nationalen Mindestpreis für Klimaverschmutzung ein. Die Stromsteuer schaffen wir ab und führen im Gegenzug eine aufkommensneutrale CO2-Bepreisung ein. Wir steigen aus der klimafeindlichen Kohle aus.“ Der Morgenthau-Plan neu aufgelegt von der Olle Göre Eckhard mit der Einschränkung dass die Umwandlung Deutschlands in einen Agrarstaat von
    Göre 3: „Landwirtschaft nachhaltig machen“ unmöglich gemacht wird.

  5. Regelvollzug gibt nach 7 Jahren Lockerung, offener Vollzug, ausserdem gibt keine Haftplätze. Deshalb werden die auch gleich als verwirrt eingestuft = verminderte Schuldfähigkeit = Psychatrie, die haben noch Plätze frei.

  6. Vor der Urteilsverkündung hatte dieser Sadist verkündet, seinem geschundenen Opfer 100 000 € Schmerzensgeld zahlen zu wollen.
    Mal sehen, ob er jetzt auch noch damit rausrückt.
    Er hatte wohl geglaubt, sich freikaufen zu können.

  7. Na klar, der Strom kommt ja aus der Steckdose, und da sieht man kein Trockeneis rauslaufen.
    Der durchschnittliche Wirkungsgrad einer Dampfturbine, egal mit was die auch beheizt wird liegt bei 38%.
    Rechnen wir mit nem Verlust von 10% bis der Strom beim Verbraucher angelangt ist und nochmal 28% bei der“ Speicherung“. Das alles zusammengerechnet komm ich auf 24,6% Wirkungsgrad.
    Das schafft ein normaler Benzinmotor auch. Der hat aber den Vorteil, wenn er mal wegen Spritmangel liegenbleibt, dann braucht man nur nen Kanister Sprit nachfüllen und die Karre läuft wieder. Ne Elektrokarre muss man dagegen abschleppen, weil man so eine halbe Tonne Akku nicht mal so schnell eben auflädt, bzw kurz austauscht.

  8. Drogenkonsumräume schön und gut, aber wie wäre es mit speziellen Antanzräumen und Grabschbezirken? Dort könnten sich GutmenschInnen dann nach Lust und Laune bereichern lassen.

  9. Sowas kommt von sowas her. Arsch huh, Köln muß jetzt noch bunter werden.

  10. Köln hat das alles mehr als verdient.

    Auf dem Bild fehlen allerdings noch die üblichen 10-15 Neger, die Drogen verkaufen und 20 Araber, die in den Ecken herumlungern. Auch die sind in Köln Alltag in jeder Strasse.

  11. Eine fremdenfeindliche Gesinnung konnte beim Täter nicht festgestellt werden. Also hätte es der Richter auch bei einer strengen Ermahnung belassen können. Das hätte auch schon niemanden mehr gewundert.

  12. Die Flugblätter der Geschwister Scholl sind ein guter Vergleich. Nicht mehr – aber auch nicht weniger – ist PI im Vergleich zur staatlichen Lügenpresse.

  13. Die BRD ist schon bald eine einzige große No-Go-Area. Es eskaliert mittlerweile überall, nicht nur in Großstädten.

  14. Ich finde es inzwischen gut, wenn bei den Altparteienwählern immer mehr die 3. Welt reinschei..t. Sie müssen spüren, was sie verbrochern haben. Sie müssen tagtäglich darüber das Kotzen kriegen. Eher ändert sich nichts. Mehr noch davon, bis sie weinen!

  15. Die „Kein Kölsch für Nazis -Kölner“ tun mir 0,00% leid.
    Ihr seid doch die Guten, liebe Kölner.
    Und nichts vergessen: Ihr schafft das!

  16. Ganz Köln ist doch mittlerweile asozial und verkommen. Ich kann jedem nur abraten in diese Stadt zu fahren.
    Nur Türken, Kopftücher und und und……………………..

  17. Früher hies der Witz:
    Treffen sich 2 Nutten und die eine sagt: Mainz ist ein Dreckloch worauf die andere antwortet: Meins auch

    Wie kann man das jetzt auf Käln anpassen ?

  18. Das ist doch nicht nur in Köln so.
    Hamburg, Bremen, Hannover….bin ich sehr oft. Speziell an Bahnhöfen und Einkaufscentren kommst du dir vor wie in einem türkisch arabischen Land.
    Da kannst du die Deutschen an einer Hand abzählen.
    Vor allem ist es eben nicht so das sie wie wir bummeln, einkaufen, zum Job fahren etc…..
    Nein, die lungern einfach nur rum, sind laut, frech, böse Blicke….Verhalten sich als wenn es ihr Land wäre.
    Es ist einfach nur noch grausam.

  19. Ich seh schon, der Müll in Köln ist ebenso bunt wie der Müll, der in München von Gesellschaftsverbuntern jedweder Herkunft und Abstammung auf die Strassen, Gehwege und Grünflächen geworfen wird.

    Schland ist bunt und kein Assi ist illegal.

  20. Was aber nur was bringt, wenn der EUro in „Weggeworfener Dreck“ umgewandelt wird.

    „Ich hätt gern nen Ramsdorfer“

    „Macht drei Windeln fuffzich“

  21. Wollten die Jecken und Linken doch so schön bunt haben (bunt heißt dreckig, unsicher und tolerant bis zur Unkenntlichkeit, Hauptsache gegen Rächts und gegen die AfD)…und nun wundern die sich? Das ist total lächerlich, was da in Köln abgeht. Nachdem Hanni und Nanni nun weg sind, da kommen die Auswirkungen immer deutlicher zum Vorschein. Aber mit Laschet wird es auch nicht mehr besser. Wie bestellt (gewählt), so geliefert – mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  22. Wie bestellt, so geliefert.

    Die Kölner Bürgermeisterin Reker hat in ihrem vorigen beruflichen Dasein als sog. „Sozialdezernentin“ pausenlos das Geld anderer Leute verteilt, um damit die Ansiedelung von überwiegend islamischer Zuwanderung zu finanzieren. Als Bürgermeisterin verwechselt Reker ihre Aufgaben als Bürgermeister mit denen eines Partei-Fuzzies und rüpelte gegen die Alternative. Was dann erst durch ein Verwaltungsgericht gestoppt werden konnte.

  23. Warum gehen die islamische Flüchtlinge lieber nach Deutschland als Österreich? Falls ein schwarzes Schaf wegen krimineller Nebenerwerb erwischt wird sind die Haftbedingungen in Deutschland komfortabler!!

  24. Ich war vor ein paar Wochen für einen Tag in Köln, hatte da beruflich zu tun. Auch am Neumarkt war ich und habe da auf die Bahn gewartet. Ich habe mich in der gesamten Stadt, nicht nur am Neumarkt, absolut unwohl gefühlt und war froh, die Stadt am Abend wieder verlassen zu können. Hamburg ist in Teilen auch sehr stark versifft, aber noch lange nicht so übel wie Köln. Aber das ist wohl nur eine Frage der Zeit.

  25. Ja, das ist lustig. Dass der Ork überhaupt Auto fahren darf!
    Was mich nur wundert ist, die Stadt Köln beschlagnahmt das Auto, um Schulden auszugleichen, obwohl das Ding keine Betriebserlaubnis mehr hat? Der Karren muss doch vor der Versteigerung erst umgebastelt werden, bovor er wieder auf die Straße darf. Oder ist der Ersteigerer dafür zuständig, dass das wieder zurückgebaut wird? Wahrscheinlich ist der Besitz des Senders erlaubt, man darf nur nicht damit fahren und der Käufer müsste es umbauen vor dem neuen TÜV.

  26. Die meisten Kölner fühlen sich offenbar wohl so!

    Ich habe als Auswärtiger schon in den 80ern gemerkt, wie die Stimmung dort langsam aber unaufhaltsam unerfreulich wurde. Insofern waren dann auch die Grünen mit ihrem Lobpreis der sog. kulturellen Vielfalt (Hauptsache nicht Deutsch!) sehr rasch unwählbar geworden.
    Permanent Nachhaltigkeit in Sachen Umwelt anmahnen, aber die eigene Kultur und das eigene Volk der Zersetzung anheim fallen lassen – Bescheuert hoch drei!

    Diskutiert man mit jungen Menschen, finden die allenfalls Kleinigkeiten nicht ganz so prima. Im großen ganzen wollen die, daß die Zustände so bleiben. Der Hinweis darauf, daß sie infolge später Geburt gar nicht wissen können, wie viel besser es einmal war, läuft naturgemäß ins Leere.
    Ein Mangel an Phantasie sicher auch.

  27. „Verhalten sich als wenn es ihr Land wäre.“

    Das IST ihr Land. Das haben die Einwanderungs-Frohlocker nur noch nicht gemerkt.
    Richtig lustig wird es erst, wenn die ganzen Geschäfte in den Siff-Gegenden oder auch in den Innenstädten keinen Umsatz mehr machen.

    Ich gehe sowieso sehr sehr selten in die Innenstadt. Gefühlt wird es aber immer schlimmer.

  28. Muss man da nicht jetzt bildzeitungsmäßig schreiben: Köln-Neumarkt: Ein asozialer Brennpunkt!? 😀

  29. Nicht ganz Köln,so 3000!
    Aber sie Wählen, weiterhin die Altparteien!
    Die raffen es nicht!.

  30. Vor allem ist diese Politik, erst unser finanzieller, und dann gesellschaftlicher Ruin. Ich bin überzeugt, dass wir in 10-15 Jahren Bürgerkriegsähnliche Zustände haben werden, wenn diese Kriminellen niemand stoppt.
    Prof. Gunnar Heinsohn schrieb in der FAZ v. 23.06.2010: „Bereits 2007 resultierten 1 Billion Euro unserer Staatsverschuldung aus den Kosten von Migration in unseren Sozialsystemen, da Migranten mehr aus ihnen entnehmen als sie einbezahlen.“ Prof. Holger Bonin hat dies in seiner Studie 11/2014 bestätigt, ebenso Prof. Raffelhüschen! Das Märchen der Sicherung unserer Renten durch unqualifizierte u. wahllose Migration, das uns von der Politik seit 40 Jahren wie eine Monstranz vorangetragen wird, ist eine Riesenlüge und Basis der Ausplünderung!

  31. Ich habe absolut keinen Mitleid mit den Kölnern. Jeder erinnert sich noch an den AFD-Parteitag, wo die links-grünen-Kaneval-Prolls Kölsch gegen Rechts getrunken haben.

    Jahrelang habt ihr gegen alles was National ist und Werte hatte gewettert was das Zeug hielt. Eure Stadt verkommt immer mehr, aber Hauptsache ihr könnt euren Kaneval feiern und seit gegen Rechts.
    Jetzt kommen langsam die Rückschläge.

    Ist doch Klasse, einer der Hochburgen der grünen Sekte und der Türken verkommt zu einen einzigen Getto. Von mir aus könnt ihr halb Nordafrika in Köln rein pumpen.

    Wer Köln aus Mitter der 90er kennt, weiß wie sehr diese Stadt zum Getto verkommen ist.
    Aber wie gesagt, Hauptsache gegen Rechts ! Ihr Vollspakos !

  32. Köln ist so sexy. Das Nachtleben auf den Ringen ist toll (die ausufernde Kriminalität dort vergessen wir einfach mal). Die Toleranz ist riesig Alles wird von der Stadt gefördert, Drogenstrich, Schwulenstrich, Linksextreme. Die Oberbürgermeisterin hält Reden auf linksextremen Demos (vor dem AfD-Parteitag). Köln hat ein großes Herz für alles und für jeden, der irgendwie aus der Normalität schlägt. Nur „Nazis“ werden ausgegrenzt und sollen kein Kölsch kriegen. Beim „LGBT“ (etwas für Fachleute) landet Köln ganz vorn.
    http://www.express.de/koeln/-forbes–ranking-nummer-8-der-welt–das-macht-koeln-so-sexy-fuer-junge-menschen-26990178
    Deswegen ziehen viele junge Kölner Familien mit Kindern raus aus Köln, ins Umland. Die linksversiffte Stadt halten sie nicht gut für ihre Kinder.

  33. Ist doch toll,wenn´s mit der Einbürgerung sooo gut funktioniert.
    – Auto einfach in HH-Billwerder parken und es wird einfach entsorgt oder so
    – Fahrrad kann man in HH Billwerder Str. bestellen – es wird maßgerecht geklaut
    – Wenn das Zahnfleisch mal juckt – einfach in die Nähe der Uni gehen und es wird „geholfen“
    – wenn´s am Hauptbahnhof in HH mal keinen Stoff gibt – kein Problem – der Droppoint mit dem Ersatz ist Gehnähe
    Köln ist kein Einzelfall !

  34. Am Pfingstmontag gehe ich zum 107.mal mit PEGIDA auf die Straße, um genau diese Zustände in unserem schönen Dresden zu verhindern. 🙁
    GOTT SCHÜTZE UNSER HEILIGES VATERLAND!
    Ich bin fassungslos, was in unserem Deutschland abgeht! Ich hätte auch nie gedacht, daß ich mich mit meinen 76 Jahren mit so einer Scheixxe befassen muß, anstatt in Ruhe mein Rentnerdasein zu genießen!. 1989 habe ich mir geschworen, nie mehr die Sch—-e zu halten – und dabei bleibt’s.
    Ein deutscher Patriot :-).

  35. Aber das ist doch so von den Kölnern gewollt, wen berührt noch die Sylvesternacht ? Wir sind in Köln so selbstbesoffen und so Multi Kulti, siehe arsch huh und Zäng usenander.Der Don wird dunkel für alle die „armen“ Flüchtlinge aber für unsere Opfer rührt keiner einen Finger ! Ich bin geborener Kölner und kenne meine Stadt nicht wieder,versifft-versoffen-verblödet-siehe BAB und Konsorten, Ett hätt noch immer jodjejange,jetzt ist das Ende der Fahnenstange erreicht und das ist gut so, dann soll sich Deutschland doch abschaffen. Wer sich nicht wert hat es nicht verdient zu überleben. Wer kämpft kann sterben aber ohne Kampf strebe ich ! Weiter so Do kanste nix mache !!

  36. Solange die Weiber noch Lust zum Shoppen haben, kann es noch nicht so schlimm sein.

    Wenn man keine Freude am Shoppen hat, verbraucht man nicht so viel Geld.
    Wenn man nicht viel raus kommt, braucht man nicht so viel Kraftstoff und nicht so viel Klamotten, Schuhe, Taschen und Essen und Trinken für unterwegs.
    Wenn man nicht so viel Geld braucht, muss man nicht so viel arbeiten, zahlt nicht so viele Steuern und hat Zeit für einen Garten.
    Wenn man einen Garten hat, kann man weit zu einem Selbstversorger mutieren.
    Dann braucht man noch weniger Geld und ist trotzdem zufriedener.

    Wenn man es richtig anstellt, tragen die Raff-you-cheese zur Entschleunigung des Lebens und zu mehr Freizeit in der Natur bei.
    🙂 🙂 🙂

  37. Mir kommt das in Köln vor wie jemand, der ständig aua, aua, aua schreit und dabei nicht aufhören kann, sich ständig selbst mit dem Hammer auf die Finger zu kloppen. Wer keine Konsequenzen aus dem Übel zieht, wird wohl die Schmerzgrenze noch nicht erreicht haben.

  38. Es wird sich leider nichts ändern. Von einem Arbeitskollegen von mir wurde der Sohn in Hamburg verprügelt, musste sogar im Krankenhaus genäht werden.

    Trotzdem wird keine AFD gewählt und der Sohn auch nicht umerzogen (z.B. Selbstverteidigungskurs, politisch inkorrekt, usw.).

  39. „Mit bizarren alltäglichen Situationen, in denen sich dann z.B. gut gekleidete Damen erst durch Trauben von grölenden Pennern, dösenden Junkies und herumlungernden Südländern wagen müssen, um die wenigen Meter von der Haltestelle Neumarkt bis zum Eingang der Schildergasse, Kölns größter Einkaufsmeile, zu schaffen.“

    Kenne ich von Freiburg im Breisgau auch:

    Geht man von den Zügen über den Hauptausgang Richtung Innenstadt, muss man erst durch Trauben von grölenden Pennern und dösenden Junkies, geht man über die Stadtbrücke zu den Straßenbahnen hoch, muss man an herumlungernden Südländern bzw. Afrikaner vorbei, geht man durch den Hinterausgang, kommt man direkt zu Freiburgs No-Go-Area Stühlinger Kirchplatz, ebenfalls voll mit Negern und Dealer, und Säufern. Am besten man geht in der Unterführung rechts über das Parkhaus Richtung Innenstadt, da kommt man einigermaßen gut Richtung Innenstadt, ohne an den sozialen Brennpunkten vorbei eilen zu müssen. In der Innenstadt sitzen aber an jeder Ecke Bettelmafiosi, man wird zigfach von Zettelbetrüger bedrängt, genötigt usw…, also alles Zigeuner sind das, dann bettelnde Punks, nachts sind südländische Schläger und Räuber unterwegs, kurz gesagt, die Freiburger Innenstadt ist ein Drecksloch, und sollte gemieden werden, wenn man nicht unbedingt ganz dringend dort hin muss…

  40. „Köln immer asozialer“

    Kann man „asozial“ noch steigern?
    Köln und Berlin sind die Achselhöhlen Doischelands.

  41. Ein Traum von Multikulti! Weil die Wahl inzwischen vorbei ist, wird sich daran bestimmt auch nichts ändern. Schon bald kann ganz Deutschjland so sein, aber das zu sagen, wäre ja „populistisch“ oder sogar „nazi“?!
    Wir sind aber auch heute wieder böse…

  42. Naja, was heißt hier „neuer Brennpunkt Neumarkt“? Jeder Kölner weiß, dass dieser „Brennpunkt“ seit Langem als extremer Punkt (Drogenszene) besteht, ich kenne den sicher seit dem Jahr 2000. Also liebe Kölner, bitte bestätigt mir das, ich habe sehr lange in Köln gewohnt.

  43. Hab grad geschrieben und auf „Kommentar Posten“ geklickt, dann verschwand alles. Ist das jetzt so? Woher weiß man, ob alles ok. ist …

    Übrigens: Ich hatte schon befürchtet, dass das neue PI mit den RIESIGEN BUCHSTABEN und den überladenen Größen erscheinen wird, das grad überall Mode ist. Da muss man erst mal die Verkleinerungsbrille aufsetzen. Von mir Daumen runter, da ich diese neue Mode hasse wie die Pest. Hat so was Proll artiges an sich.

  44. Köln war schon immer eine relativ schmutzige Stadt. Aber seit sie kulturell stark bereichert wurde ist sie wirklich in vielen Ecken nur noch eine Müllhalde. Aber die Leute wählen wacker die Parteien, die diesen Saustall zu verantworten haben.

  45. Köln immer asozialer: Neuer Brennpunkt Neumarkt

    Das BILD sagt mir schon alles. Besonders die beiden roten Aufsteller mit der Lügenpresse passen wie Faust aufs Auge!

  46. Wieso kann ich nun wieder unter „Rautenschreck“ UND unter „DER ALTE Rautenschreck“ schreiben??? „Rautenschreck“ wurde doch von jemand anderem belegt, obwohl ich lange unter Rautenschreck geschrieben hatte … Dann kam ich nie wieder an den Namen, da der andere ihn besetzt hatte. Jetzt aber gehts wieder … Seltsam.

  47. Dem kann ich nur zustimmen, bei mir kommt noch eine große Wut auf unsere Regierungsverbrecher hinzu, sowie auf den extrem linken Journalismus.

  48. MAN MERKT DIE ABSICHT UND IST VERSTIMMT!

    Im Gegenzug will er islamische Kopflappen für islamische Richterinnen:

    Aiman A. Mazyek?Verifizierter Account @aimanMazyek 25. Mai
    Aiman A. Mazyek hat WELT retweetet
    Falsche Entscheidung + erhebliche Befangenheit bei Kopftuchverbotler zu beobachten

    +++++++++++++++++++++++++++

    Aiman A. Mazyek?Verifizierter Account @aimanMazyek 25. Mai
    Gestern Empfang beim Reg. Bürgermeister Berlins – Hoffen alle auf friedlichen #Kirchentag2017

    Aiman A. Mazyek?Verifizierter Account @aimanMazyek 25. Mai
    Nach den Empfängen bei @dieLinke, der @CDU jetzt bei @spdde mit @MartinSchulz u.a. Einsatz für Freiheit – keine Selbstverständlichkeit

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    CAIR National? @CAIRNational 28. Mai
    #CAIR-Oregon: Two Killed in Portland While Trying to Stop Anti-Muslim Rant, Police Say (NY Times)

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    Bodo Ramelow?Verifizierter Account @bodoramelow 29. Mai
    Bodo Ramelow hat Torsten Weil retweetet
    Das ist Leidunkultur! Viel Leid und unendlich viel Unkultur!
    Deutsche Leitkultur – Holzspieße mit Tierkadavern auf Bauplatz für Moschee in Erfurt (via @SZ) http://www.sueddeutsche.de/news/panorama/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170529-99-642877

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    Stefan Niggemeier?Verifizierter Account @niggi 29. Mai
    Roland Tichy und Henryk M. Broder, stolze Verleumder im Dienst der rechten Sache.
    VERLEUMDEN KÄßMANN ALS RASSISTIN

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    Islamische Zeitung? @izmedien 29. Mai
    Worte einer modernen deutschen Heldin. #Solingen
    DIE „DEUTSCHE HELDIN“ MEVLÜDE GENC: WIR HABEN DEN GLEICHEN GOTT,DER UNS ERSCHAFFEN HAT.

    KEIN IFTAR IM WEIßEN HAUS, LAUT MEDIEN – Aiman A. Mazyek?Verifizierter Account @aimanMazyek 29. Mai Aiman A. Mazyek hat IslamiQ retweetet
    Das ist schade – erinnere mich selbst an einer dieser Einladung – aber eine konsequente Haltung trumpscher Politik der Spaltung Bosheit

    Aiman A. Mazyek?Verifizierter Account @aimanMazyek 29. Mai
    Aiman A. Mazyek hat IslamiQ retweetet
    Die Verharmlosung ist die Zwillings-Schwester nächster rassistischer Verbrechen #nsu #sherbini #mölln #islamphobie #flüchtlingsunterkunft

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    Zentralrat d.Muslime? @der_zmd 30. Mai
    OSCE Vorstand Prof. Bülent Senay und Azra Junuzovic besuchen ZMD Vors. Mazyek zum Meinungsaustausch über Diskrimierung gegen Muslime in D.

  49. MULTIKULTI-BUNTES KÖLN: WÖLKI-KUCKUCKSHEIM!
    http://goldarms.narod.ru/0229.jpg
    Das Wort Wolkenkuckucksheim ist eine Lehnübersetzung des altgriechischen Wortes ::: Nephelokokkygia, das aus Aristophanes’ Komödie Die Vögel stammt. Es bezeichnet eine Stadt in den Wolken, die sich die Vögel als Zwischenreich gebaut haben. Mittlerweile wird der Begriff ähnlich wie der des Luftschlosses verwendet: als eine Utopie ohne Bodenhaftung, also ohne Realitätssinn…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wolkenkuckucksheim

Comments are closed.