(Mehr Videos von Martin Sellner gibt es auf seinem Youtube-Kanal oder auf seiner Facebook-Seite)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

78 KOMMENTARE

  1. Gibt einen klaren Sieg für Macron. Wahrscheinlich besser so. Sonst würde Marine Le Pen noch für den ganzen EU-Niedergang verantwortlich gemacht. Sie ist noch jung genug, um anschließend mit eisernem Besen durchzukehren.

  2. Wegen Muslimischer Terrorgefahr und Sorgen vor Linksextremen Anschlägen muss diese Wahl von über 50.000 Polizisten um die tausenden Soldaten geschützt werden.
    Was machen unsere und die französischen Eliten, Intelektuellen, Künstler Medien und Politiker?
    Die warnen vor einem Rechtsrutsch und sind in Sorge vor Menschen die genau davor warnen.

  3. Liebe Franzosen!

    Schreibt heute Geschichte, so wie 1789.
    Gebt den Startschuß zur nationalen Rückeroberung Europas!

    Mein Herz ist mit Euch!

  4. Im französischen Wahlkampf ist einen Tag vor der Wahl eine Bombe geplatzt. Eine Hackergruppe konnte Zugriff auf geheime Unterlagen und Emails des „unabhängigen“ Pro-EU-Kandidaten Emmanuel Macron erbeuten. Die Plattform Wikileaks untersuchte bereits die Dokumente, welche anonym als torrent-Dateien ins Internet gestellt wurden. Sämtliche Mainstream-Medien rufen bereits zur Zensur auf. Russland wird wiederum sofort als Schuldiger gehandelt.

    Aber auch illegaler Waffenhandel wird Macron zur Last gelegt. Aus einem Datensatz soll hervorgehen, dass der Präsidentschaftskandidat mit einem libanesischen Waffenhändler namens Ziad Takieddine Geschäfte machte. Nun werden Vorwürfe laut, Macron versorgte als Wirtschaftsminister Frankreichs den Islamischen Staat (IS) mit Waffen.

    Auch die Bestellbestätigungen per Email von einer britischen Chemie-Onlinefirma, welche legale synthetische Drogen herstellt, sorgt für Aufsehen. Denn die Bestellung des Produktes 3-MMC ist an die französische Nationalversammlung adressiert.«

    Text stammt aus Zitate von https://www.unzensuriert.at/content/0023940-Vorwuerfe-von-Waffenhandel-bis-Millionenkonten-Panik-und-verzweifelte-Zensur

  5. Das Interessante ist ja auch ,wie in Österreich, das alle Parteien außer der FN dazu aufrufen einen Kandidaten zu wählen den die eigentlich gar nicht haben wollen. Nicht nur nicht haben wollen, sondern in einem normalen politischen Leben massiv bekämpfen würden.
    In Östereich sieht man gerade die Konsequenzen. Van der Bellen ist auf eine unterirdische Beliebtheit von 3% abgerutscht. Viel tiefer als es Trump auch nur immAnsatz war. Bei Trump haben alle Medien und Politiker aufgeheult das er dadurch nicht tragbar seining abgewählt werden müsse.

    Ist das ganze eine Chance oder ein Risiko?
    Momentan gibt es faktisch nur noch 2 Parteien.
    Alle anderen gegen FN
    Alle anderen gegen FPÖ
    Alle anderen gegen die Afd , die leider noch nicht so stark ist.
    Ist das nicht schon eine Art der Diktatur?
    Alle Parteien gegen eine einzige Oppositionspartei die mit aller Macht unterdrückt wird. Selbst mit undemokratischen Mitteln. Siehe das Geld von Schwesig, linksextreme Angriffe , Facebook verbote.
    Für mich ist das schon eine Diktatur light.

    Die Chance daraus kann sein das immer mehr Menschen aufwachen und das nicht mehr wollen.
    Wäre , unter den aktuellen Eindrücken, eine erneute Wahl in Österreich, könnte ich mir gut vorstellen das die FPÖ gewinnen würde.
    Ich bin gespannt wie die Österreicher bei der nächsten Kanzlerwahl entscheiden.
    Es ist nicht mehr lange hin. Vielleicht werden die Grünen abgewatscht und die FPÖ kann davon profitieren.

    Für mich geht es um eine Demokratie oder Diktatur light

  6. Mit Le Pen würde Frankreich überleben und die EU untergehen, mit Macron geht beides unter.

  7. Danke Martin!
    So ist es!
    SAG WAS DU DENKST UND DU WIRST MITSTREITER FINDEN! Danke Marine

  8. Ach, das ist ja ein Ding. Ich war unschlüssig, ob ich mir das überhaupt anhöre, weil Sellners Videos immer so elend lang sind – und dann sehe ich: aha, jetzt knapp zwölf Minuten, immer noch zu lang, aber immerhin schon bedeutend kürzer.

    Und dann spricht er genau das Thema „Sellner spricht zu lange“ gleich zu Beginn an! Geschätzter Herr Sellner, nehmen Sie sich ein Beispiel an Nicolaus Fest, der bringt alles in fünf Minuten unter. Ordnen Sie ihre Gedanken stringenter und konzentrierter!

    Nee, trotz viel guten Willens ist nach zwei Minuten Schluß bei mir. Schlechte Akustik irgendwie, sein ganzes Idiom, seine heute besonders auffallende belehrende Art, nee.

  9. Das ist doch wohl nur logisch und selbstverständlich, dass die Moslems Frau LePen nicht wählen werden.

    Aber, dass j e t z t s c h o n rund 5 Millionen Muslime überhaupt wahlberechtigt sind – das ist erschreckend. Und das lässt mich meinen eigenen nachfolgenden Wunsch wieder ein wenig in Frage stellen:
    „Dieses Jahr bitte noch nicht LePen – auch keinen Afd-Bundeskanzler.
    Die Karre ist derart tief in den Sumpf gefahren worden, da sollte man die im weiteren Verlauf sich zuspitzende Tragödie denjenigen überlassen, die dafür Verantwortlich sind.
    Sonst würde das doch glatt noch den “Neuen” in die Schuhe geschoben werden.“

  10. #8 Esper Media Analysis

    Das Abtreten von weiten Teilen von SH an Dänemark ist noch nicht vom Tisch. Dortige Schüler lernen schon fleißig Dänisch in den Schulen.

  11. Schönes Bild von Macron und eine wie immer hervorragende Analyse von Martin Sellner. Noch stehen die Zeichen nicht auf Reconquista, aber die Raute des Ekels und der liebe Junge werden uns tiefer in den Schlamm führen, ihre Dummheit und die Gier nach Macht ist stärker als der Schutzwille für ihre Nationen. Noch!

  12. #3 Anusuk (07. Mai 2017 12:24)

    Liebe Franzosen!

    Schreibt heute Geschichte, so wie 1789.
    Gebt den Startschuß zur nationalen Rückeroberung Europas!

    Mein Herz ist mit Euch!
    ———————————

    Für 1789 ist es noch nicht schlimm genug.

  13. Ich bete immer noch an die Vernuft der Franzosen. Möge mein Gebet erhört werden.

  14. #8 Biloxi (07. Mai 2017 12:33)
    Ach, das ist ja ein Ding. Ich war unschlüssig, ob ich mir das überhaupt anhöre, weil Sellners Videos immer so elend lang sind – und dann sehe ich: aha, jetzt knapp zwölf Minuten, immer noch zu lang, aber immerhin schon bedeutend kürzer.
    Und dann spricht er genau das Thema “Sellner spricht zu lange” gleich zu Beginn an! Geschätzter Herr Sellner, nehmen Sie sich ein Beispiel an Nicolaus Fest, der bringt alles in fünf Minuten unter. Ordnen Sie ihre Gedanken stringenter und konzentrierter!
    Nee, trotz viel guten Willens ist nach zwei Minuten Schluß bei mir. Schlechte Akustik irgendwie, sein ganzes Idiom, seine heute besonders auffallende belehrende Art, nee.


    Zu teilen gebe ich Ihnen recht
    Fest macht das in der Art der BILD
    Kurz knapp Prägnant
    Sellner wie Spiegel , Freiheit und Co
    Ausführlich mit Hintergrund und tiefergehend
    Allerdings für mich zu oft wiederholend, detailverliebt und selbstherrlich
    Anders als Fest der sehr sachlich ist
    Trotzdem schau ich mir beide an
    Sellner lernt vielleicht noch und kommt mehr auf den Punkt

  15. #15 Katalysator (07. Mai 2017 12:45)
    Emma für Marine:
    http://www.aliceschwarzer.de/artikel/denk-ich-frankreich-der-nacht-334409

    Danke für diesen Hinweis, den man in keinem der deutschen Mainstream Blätter finden wird.

    „Das sollten die demokratischen Parteien endlich begreifen: Die viel beklagten tödlichen Terrorakte sind nur die Spitze des Eisberges; darunter liegt die von Saudi-Arabien & Co. befeuerte alltägliche Agitation der Scharia-Propagandisten. Wohin es führen kann, wenn die demokratischen Parteien dieses Problem den Rechten überlassen, sehen wir gerade in Frankreich.“

  16. Frankreich wird heute final zu Grabe getragen, Deutschland dann im Herbst.
    Ein ganzer Kontinent wird geschlachtet, die Geier erwartet ein Festmahl.

  17. Das ist doch wohl nur logisch und selbstverständlich, dass die Moslems Frau LePen nicht wählen werden.
    #12 gerdaija (07. Mai 2017 12:35)

    Eine ähnliche Selbstverständlichkeit hat ein gewisser Henry Nitzsche, seinerzeit CDU-MdB, auch mal ausgesprochen – und damit eine Menge Ärger gekriegt:

    Wiederholt erregte Nitzsche durch vielfach als rechtspopulistisch eingestufte Äußerungen öffentliche Kritik, auch aus den Reihen der CDU. Erstmals in die Schlagzeilen kam er 2003 im Zuge der Hohmann-Affäre. Seine in einem Interview geäußerte Behauptung „Eher wird einem Moslem die Hand abfaulen, als dass er bei der Christlich-Demokratischen Union sein Kreuz auf den Wahlzettel macht.“, für die er sich später entschuldigte, wurde nicht nur von der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel scharf kritisiert.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Nitzsche

  18. ich glaube die sogenanten Europäer würden auch Mickey Mouse, Dornröschen, oder ehr Rumpelstielzchen wählen als die patriotischen Patreien in verschiedenen Ländern. Warum? genau aus dieen Grund den Sellner anspricht. Genau diese emotionalen Barrieren,von der mehrzahl der Bevölkerung ist es, die mediale Hinrichtung der verschiedenen Parteien und Gruppierungen, die indoktrination der Bevölkerung ist es, welche verhindert, das die Leute noch rational denken und handeln können. Merkel war im Sozialismus für Propaganda zuständig, nun das Ergebnis sehen wir alle.

  19. #14 Anja Reschke (07. Mai 2017 12:38)

    #8 Esper Media Analysis

    Das Abtreten von weiten Teilen von SH an Dänemark ist noch nicht vom Tisch. Dortige Schüler lernen schon fleißig Dänisch in den Schulen.

    Das könnte für die dort Lebenden sogar positiv sein. Dänemark ist immer noch besser als Buntland.

  20. In Schleswig Holstein sind ja auch Wahlen. Dort dürfen diesmal auch die ab 16jährigen (staatlich schulisch links indoktrinierten) teilnehmen, damit die AfD nicht so stark (gar nicht erst) in den Landtag kommt.
    Diese Ahnungslosen dürfen also an Wahlen teilnehmen, während es immer wieder heißt, dass das gemeine Volk dürfe keine Volksabstimmungen machen, weil sie ja zu dumm für die komplizierten Vorgange sind (sinngemäß).
    Ein Schelm, der dabei einen Zusammenhang sieht???

  21. Als ihr Mann ihr genervt vorhält: „Wie kannst du so etwas sagen, Dominique! Dein Vater war doch in der Resistance!“ antwortet sie schnippisch: „Na und! Was weißt denn du. Der würde heute vielleicht auch den Front National wählen.“ Resistance von rechts.

    http://www.aliceschwarzer.de/artikel/denk-ich-frankreich-der-nacht-334409
    (#16 Katalysator)

    Nicht nur „vielleicht“, sondern mit absoluter Sicherheit. Er wäre auch schon längst zur Aktion geschritten.

  22. Das lässt hoffen:

    Ich war gestern das sechste Mal an einem

    von Verena Rosenberg vor 7 Min. 1 Antwort

    unserer AfD-Infostände im NRW-Landtagswahlkampf aktiv und mein Eindruck deckt sich absolut nicht mit dem offiziellen Darstellungen und Umfragen. Der Vorteil an solchen Infoständen ist ja dass man die Infostände der anderen Parteien immer in Sichtweite hat. Und am CDU-Stand war quasi überhaupt kein Publikumsverkehr, so dass die „Schwarzen“ auch als erste ihren Stand frustriert wieder abgebaut hatten. Auch bei der SPD nebenan war bestenfalls die eigens mitgebrachte „Gulaschkanone“ interessant. Die „Grünen“ hatten (wieder einmal) überhaupt keinen Stand aufgebaut, vermutlich wegen akuten Mangels an Freiwilligen. Da war sogar bei den Linken mehr los. Und bei uns war die Nachfrage nach Parteiprogrammen so groß dass wir für den Endspurt nächsten Samstag nachordern müssen.

    http://www.focus.de/politik/videos/wahltrend-waehler-stellen-schulz-aufs-abstellgleis_id_7093121.html

  23. Ja, das kenne ich!

    Etliche Bekannte wollen die Asylschmarotzerpolitik der etablierten Parteien nicht, aber die AFD wollen sie auch nicht wählen. Die sind doch zu rechts, Naziiiies und erst ihre Politiker! Was sie eben so als krankes Gehirnfutter der Systemmedien mitbekommen.

    Es ist richtig was Martin sagt. Aber ich konnte schon einige Bekannte überzeugen, dass es eigentlich schon 5 nach 12 ist und wir nur mit einer starken AFD hier unser Land retten können!

  24. Frankreich ist ein EU-Bongo-Bongo-Staat.
    Genauso wie Griechenland, Italien, Spanien und Portugal.
    total Pleite und nicht wettbewerbsfähig.
    Wollen alle Geld vom deutschen Steuerzahler!
    Da ist es eigentlich ziemlich Wurscht, wer dort regiert.
    Mindestens die Hälfte der Franzosen haben keinen Bock zum Arbeiten.

  25. Michel Houellebecq würde sich, wenn er wählen ginge, wohl eher für Macron entscheiden, sagte er Donnerstag im Staatsfernsehen France 2. „Ich bin Teil einer globalen Elite“, sagte er, „ich gehöre zum Frankreich, das Macron wählt. Ich glaube an das Klassenwahlrecht. Ich bin zu reich, um Le Pen oder Mélenchon zu wählen, ich bin kein Erbe, also gehöre ich nicht zur Klasse, die Fillon wählt.“

    In der FAS erfährt man heute am Rande, dass die „Zeit“ Houellebecq letzte Woche zum „Idioten“ erklärt hat, auf dessen Wort „Demokraten nicht hoffen“ dürften. Egal, wer ist – im Vergleich mit Houellebecq – schon Thomas Assheuer?

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/michel-houellebecq-zur-praesidentenwahl-15003448.html

    Houellebecq in France 2: Sah diesmal sogar ziemlich manierlich aus, war sogar beim Friseur!

    http://www.francetvinfo.fr/elections/presidentielle/video-regardez-en-integralite-le-passage-de-michel-houellebecq-dans-l-emission-politique_2176721.html

  26. Zut alors! Sagt der Franzose – warum stehe ich schon wieder „in moderation“? #33?

    MOD: Umbauarbeiten, nichts weiter! Hakt an manchen Stellen zurzeit.

  27. Alle die für Le Pen wählen sind die letzten bio Fransozen der rest ist schon migratte oder linke spinner

    Wählt AFD !!!!

  28. Märchenstunde der Grünen im Münsterland

    Zahl der Gewaltstraftaten geht seit Jahren zurück

    Drensteinfurt – „Sie leben im sichersten Land Europas“, verkündete Hubert Wimber, ehemaliger Polizeipräsident von Münster, den rund 20 Zuhörern seines Vortrags „Sicherheit in unsicheren Zeiten“ in der Alten Post. Eingeladen hatte der Ortsverband der Grünen.

    Im Bewusstsein der Bevölkerung grassiere derzeit das subjektive Gefühl, dass die Kriminalität derzeit extrem angestiegen sei. „Die Fakten sprechen jedoch eine andere Sprache“, so der Experte. Die Kriminalitätsrate habe sich nicht verändert. Die Zahlen der Gewaltstraftaten gingen sogar seit Jahren zurück. Bei Straftaten, in denen Kindern sexuelle Gewalt angetan wird, gebe es seit den Siebzigerjahren einen Rückgang von 40 Prozent.

    Die wesentlichen Delikte sind Bereicherungsdelikte. Hier und auch bei der Ausländerkriminalität gebe es nach einem historischen Tiefstand einen leichten Anstieg. Mit Zunahme der Migranten steige ganz selbstverständlich auch die Migrationskriminalität. Mehr als 90 Prozent sei jedoch Armutskriminalität, um den Lebensunterhalt besser zu bestreiten.

    Zugenommen habe jedoch die Zahl der Wohnungseinbrüche. Eine Theorie für die Ursache seien Bandenstrukturen, die ihre Herkunft in Balkanländern haben. Kriminalität entstehe, wenn Menschen ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten können, ist die Meinung des Fachmanns. Insgesamt sei die Kriminalität gesunken. (….)

    https://www.wa.de/lokales/drensteinfurt/hubert-wimber-ex-polizeipraesident-muenster-alter-post-drensteinfurt-ueber-innere-sicherheit-8260608.html?cmp=defrss

    Hamm ist gekippt: Hamm – Mit ihrem Vorschlag, die Zahl von Kindern mit Migrationshintergrund pro Klasse zu begrenzen, hat unlängst Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) für Aufsehen gesorgt. Eine Quote von 35 Prozent wurde ins Spiel gebracht. Für Hamm ist das utopisch.

    Hier liegen viele Schulen über diesem Wert – zum Teil sogar sehr deutlich, wie der Blick in die in dieser Woche veröffentlichte Schulstatistik der Stadt zeigt. (…) https://www.wa.de/hamm/anteil-migranten-wanka-quote-hammer-schulen-unrealistisch-8259887.html

  29. #33 Heta (07. Mai 2017 13:20)

    Michel Houellebecqs Begründung trieft aber von Ironie – und ist eher ein Statement gegen Macron.

  30. IB: Silberstreif am Horizont
    Das Video von Martin Sellner hat Tiefgang. Er hat die Verhältnisse hintergründig analysiert und er zeigt die Handlungsvarianten.
    Entscheidend für die Veränderbarkeit der Situation in Frankreich genauso wie in Deutschland dürfte wohl die Geschlossenheit im Lager der patriotischen Kräfte sein.
    Zudem ist es wichtig was Martin Sellner sagt, dass der Gewinnung weiterer Unterstützter im patriotischen Lager eine Schlüsselrolle für den Erfolg zukommt. Das geht vor allem mit einer geeigneten Strategie die eigne Botschaft wirksam zu verbreiten. Der IB hat dies mit seinen Aktionen wirkungsvoll unter Beweis gestellt.
    Im Parteienlager der AFD sollte noch mehr an der Klarheit der eigenen Botschaft gearbeitet werden.

  31. #1 SelbstPeDrug (07. Mai 2017 12:15)

    Gibt einen klaren Sieg für Macron. Wahrscheinlich besser so. Sonst würde Marine Le Pen noch für den ganzen EU-Niedergang verantwortlich gemacht. Sie ist noch jung genug, um anschließend mit eisernem Besen durchzukehren.

    Stichwort:

    Patriotenfalle

  32. PARIS pennt noch!

    “Les travestis vont se raser
    Les stripteaseuses sont rhabillées
    Les traversins sont écrasés
    Les amoureux sont fatigués

    Il est cinq heures
    Paris s’éveille
    Paris s’éveille“

    Eines Tages: PARIS S’ÉVEILLE mais il sera alors trop tard!

  33. #17 yugoslawe (07. Mai 2017 12:47)

    „Für 1789 ist es noch nicht schlimm genug.“
    —————————————————-
    Es ist schlimmer als 1789. Damals wurde nur vom Feudalsystem zum bürgerlichen System gewechselt.
    Zwischendurch rollten zwar ein paar Köpfe, aber Frankreich blieb das Land der Franzosen.
    Wer sich heute die Kreißsäle, Kindergärten und Schulen anschaut weiß, daß die Franzosen dem Untergang geweiht sind, genauso wie wir Deutsche und fast alle anderen europäischen Völker.
    Und es wird niemand mehr für eine Rückeroberung da sein.

  34. #38 Biloxi:

    Michel Houellebecqs Begründung trieft aber von Ironie – und ist eher ein Statement gegen Macron.

    Oder ein Statement dafür, wie er selbst überhaupt nicht zur Wahl zu gehen.

    Auch ich hab Sellner übrigens nur zwei Minuten ausgehalten, danach ging mir dieses Stegreif-Gebabbel auf die Nerven. Aber in einem hat er ja recht: Houellebecq beschreibt genau die Situation, die jetzt eingetreten ist: Konservative und Sozialisten tun sich zusammen, um Le Pen zu verhindern. Hab ich hier neulich auch schonmal gesagt, nur in einem lag ich falsch: dass auch Mélenchon eine Wahlempfehlung für Macron abgeben werde. Bei Houellebecq hieß der Sieger der Stichwahl Mohammed Ben Abbes. Der Frankreich mit Geduld und viel saudischem Geld in eine Islamische Republik verwandelt.

  35. Komischer Weise fällt mir hier gerade etwas ein:

    Auferstanden aus Ruinen,
    und der Zukunft zugewandt,
    laßt uns Dir zum Guten dienen,
    Deutschland einig Vaterland

    Na, woher stammt das wohl, klingt aber doch gut oder ?
    Leider ist daraus unter den Regierungen Schröder, Merkel nichts geworden.

    In der Hymne der ehemaligen DDR kommen im Übrigen noch andere sehr gute Taextzeilen vor,
    z.B.:

    Das nie mehr eine Mutter ihren Sohn beweint …

    Was haben denn unsere Soldaten im amerikanischen Interesse, in aller Welt zu suchen ???

  36. #46 Heta (07. Mai 2017 14:27)

    Jacques Dutronc ist auch der einzige Franzose, der in den Goldenen Jahren der anglo-amerikanischen Popmusik irgendetwas Nennenswertes zustande gebracht hat und der in meine Plattensammlung aufgenommen wurde, nämlich hiermit:

    Jacques Dutronc – Et moi et moi et moi
    https://www.youtube.com/watch?v=3wgJ2W-NUCU

    Na ja, das war auch noch akzeptabel (aber das war ein Belgier, und ohne Platte):

    Andre Brasseur – Early Bird
    https://www.youtube.com/watch?v=SMz-JPnUb1A

  37. #42 jeanette (07. Mai 2017 13:59)

    PARIS pennt noch!

    “Les travestis vont se raser
    Les stripteaseuses sont rhabillées
    Les traversins sont écrasés
    Les amoureux sont fatigués

    Il est cinq heures
    Paris s’éveille
    Paris s’éveille“

    Eines Tages: PARIS S’ÉVEILLE mais il sera alors trop tard!

    Oh la la ……. gefällt!

  38. #40 Biloxi

    Wo spielt Keith Moon destruktiv? Sein Schlagzeug paßt zu den Songs wie die Faust aufs Auge!

    Tja, wer hätte gedacht, daß die Musik der Rebellen von The Who mal zu konservativen Hymnen werden. Auch die CSI’s haben sich ja daran vergriffen. Warum auch immer.

  39. #51 Biloxi:

    Jacques Dutronc ist auch der einzige Franzose, der in den Goldenen Jahren der anglo-amerikanischen Popmusik irgendetwas Nennenswertes zustande gebracht hat…

    Immerhin! Wir hingegen haben überhaupt nichts zustande gebracht – oder fällt Ihnen da was ein? Unser U-Sektor liegt brach, es ist eine Schande, weil bei uns Pfeifen wie Ralph Siegel das Sagen haben.

  40. #53 Elmar Thevessen (07. Mai 2017 15:03)

    Klar paßt es dazu wie die Faust aufs Auge, „destruktiv“ war ja auch als Kompliment gemeint. The Who waren ja sowieso richtig schön destruktiv, hier nochmal Keith Moon at his best:

    The Who – Happy Jack
    https://www.youtube.com/watch?v=52cQeFBU2Kw

    Und außerdem hat Pete Townshend ja auch gern seine Gitarre zertrümmert. – Hier noch was schön „Destruktives“:

    Miles Davis – On the Corner
    https://www.youtube.com/watch?v=Ps0ka1tY5yg

  41. Brilliant von Martin Sellner dargestellt nur sind die Massen in Europa anscheinend schon so verblödet, z.B. mein Schwiegervater, der immer das Gleiche, nämlich SPD wählt. Als ich ihn fragte, warum er das tut, sagte er mir, weil er das schon immer gewählt hat.

    Als ich ihn zur AfD hinwies, brüllte er mich an, daß ich ja mit denen aufhören solle.

    Ich fragte ihn, ob er denn überhaupt deren Programm kenne.
    Natürlich nicht …. Nun gut, der Mann glaubt, was täglich in der „Aktuellen Kamera“ … äh … heute oder Tagesschau gesendet wird, hat kein Internet und ist schon 81 Jahre alt.

    In Frankreich wird dieser Sack Macron an die Macht kommen und dann Gnade uns auch hier in der BRD Gott …

  42. Bemerkenswerter Leserbrief zu Houellebecq (siehe oben #33), Christian Bauer schreibt:

    Houellebecqs „Unterwerfung“ muss man nicht gelesen haben, man sieht seine eigene Unterwerfung doch im Alltag: Man geht einfach nicht mehr auf Plätze, die von anderen besetzt sind. Man geht zu einem anderen Arzt. Man vermeidet abendliche Ausflüge. Man vermeidet einsame Joggingstrecken. Man geht auf die andere Straßenseite, wenn zuviel „Gegenverkehr“ auf seiner Seite ist. Man verriegelt das Auto von innen, wenn man durch die Stadt fährt. „Unterwerfung“ ist überall, und dass „Armut kriecht“, ist keine Erfindung von mir, sondern stammt von einem Soziologen, der in einer großen Tageszeitung über den Verfall von Hauspreisen durch Migration schrieb. „Frankreich der Peripherie“ ist ein toller Ausdruck, er beschreibt Frankreich sehr gut. Allerdings frage ich mich, ob Houellebecq die „périphérie“ von Paris meint, oder den Bereich außerhalb seines persönlichen (finanziellen) Dunstkreises. Aber eine tolle Benennung der Fillon-Wähler!

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/michel-houellebecq-zur-praesidentenwahl-15003448.html

  43. #55 Biloxi:

    Hier noch was schön “Destruktives”: Miles Davis – On the Corner…

    Da offenbart sich der Unterschied zwischen Männer- und Frauengeschmack, nie im Leben käm ich auf die Idee, mir sowas „Destruktives“ anzuhören, ich hab’s lieber soft – „Round midnight“:

    https://www.youtube.com/watch?v=8NVFZCIOep8

  44. Wir hingegen haben überhaupt nichts zustande gebracht – oder fällt Ihnen da was ein?
    #54 Heta (07. Mai 2017 15:11)

    Nein. Jedenfalls nicht vor „Autobahn“ von KRAFTWERK (1975). Aus der Zeit, „als man noch Platten kaufte“, habe ich überhaupt nur zwei deutsche Sachen. Dieses habe ich mal billigst im Grabbeltisch-Ramsch erstanden – und es ist eigentlich ganz interessant:

    Popol Vuh – Einsjäger & Siebenjäger
    https://www.youtube.com/watch?v=by-sNe6cqVw

    Und das auf dem Flohmarkt, ist nett, aber ist auch nur eine Übernahme von etwas Anglo-Amerikanischem, nämlich aus „Hair“:

    The Lords – Manchester, England
    https://www.youtube.com/watch?v=SJGK8dhHies

  45. #62 Biloxi:

    Du meine Güte, was sahen die „Lords“ albern aus! Aber naja, ich bin ohnehin eine Jazztante.

  46. #63 Heta (07. Mai 2017 16:08)

    Ach, die Lords, indiskutabel. Aber die hatten einen Riesenerfolg in Deutschland, und das auch noch mit so einem albernen und völlig belanglosen humtata-Stück wie diesem:

    The Lords – Poor Boy
    https://www.youtube.com/watch?v=x71XePEIrOg

    Das ist von 1965, also aus demselben Jahr wie etwa „Satisfaction“ von den Rolling Stones oder wie das hier, da liegen fünf bis sieben Klassen dazwischen:

    Beach Boys – California Girls
    https://www.youtube.com/watch?v=fmIsdMWzdaE

  47. Allen Unkenrufen zum Trotz hoffe ich,dass Le Pen das Makrönchen vernascht.
    Bon app?tit,Marine.

  48. Wir sollten uns allerdings nicht der Illusion hingeben, Marine Le Pen wäre in diesem Punkt wesentlich anders gestrickt als Francois Mitterrand:

    „Die Aussichten auf die deutsche Einheit lieferten dem Franzosen das lange herbeigesehnte Druckmittel“, so der SPIEGEL mit bemerkenswerter Klarheit, „dem Deutschen [Kohl] das unbedingte Ja zur Währungsunion abzupressen [!] und so die Vorherrschaft der Deutschen Bundesbank abzuschütteln.“

    Der französische Präsident übte massiven Druck auf Kohl aus: „Insbesondere für Mitterrand ist die europäische Einbindung der deutschen Währung ein entscheidender Faktor, der Wiedervereinigung zuzustimmen“, steht in den „Dokumenten zur Deutschlandpolitik“ zu lesen.

    https://sezession.de/57241/

  49. … aber Macron scheint wohl das noch größere Übel zu sein:

    Es war im übrigen derselbe Emmanuel Todd, der in der FAZ vom 16. Dezember 1996 schrieb: „Hinter der Euro-Euphorie der Franzosen […] steckt der Wille, Deutschland zum Verschwinden zu bringen. Die deutsche Frage ein für alle Mal zu lösen.“ (Im Netz z.B. hier zitiert.)

    Macrons Äußerungen sind vor diesem Hintergrund so zu deuten, daß er auf dem Weg zu diesem Ziel weiter vorankommen will. Emmanuel Todd hätte deshalb gut daran getan, sich seiner Einlassungen aus dem Jahre 1996 zu erinnern. Denn nichts ist abwegiger als seine Behauptung: „Europa ist Deutschland. Die Deutschen sind der Boß.“

    Man kann diese Aussagen aber auch als Ausdruck raffinierter psychologischer Kriegführung deuten. Nichts nämlich dürfte das politische Berlin mehr unter Schockstarre setzen als die Behauptung: „Die Deutschen sind der Boß.“ Um diese Behauptung zu entkräften, wäre Berlin wohl zu jeder Konzession bereit.

    https://sezession.de/57241/?komplettansicht=1

  50. Martin
    61 % lehnen einwanderung ab.
    warum sie nicht fn wählen ?

    es gibt noch andere faktoren, die die eigene wahl beeinflussen !

  51. Ich schaue Sellners Videos immer gern an und erfahre von ihm was in Österreich los ist! Aber in den Staaten, wenn eine Person doch daran interessiert ist– Einwanderung und Verbrechen z.b. zu vermindern ( die Ursachen der republikanischen Partei), wird er oft weiterhin für die Linke wählen, weil er mehr Angst hat, einige seiner sozialen Wohlfahrtsunterstützungen zu verlieren. Ich fürchte, dass bis die Drohung, den Kopf zu verlieren, größer ist als die Sozialleistungen zu verlieren, werden wir in unserer Sache gegen Islam nicht viel vorankommen.

  52. Die Zeit des Welschenlandes läuft unaufhaltsam ab

    Nach den offiziellen Zahlenangaben machen die Mohammedaner heute schon um die 10 von Hundert der Bewohner des Welschenlandes aus. Um wie viel diese Zahl durch illegale Einwanderer oder betrügerischen Verzerrungen der welschen Regierung gesteigert werden muß, lassen wir nun einmal außer Acht und begnügen uns damit, daß der tatsächliche Bevölkerungsanteil der Mohammedaner wahrscheinlich wesentlich höher ist. Die welsche Nationalfront steht gegenwärtig bei ungefähr 25 von Hundert und daher läuft die Zeit des Welschenlandes recht schnell ab. Bedingt durch beständige Masseneinwanderung und eine deutlich höhere Geburtszahl wird der Anteil der Muselmanen immer weiter anwachsen. Daher muß es als fraglich gelten, ob die welsche Nationalfront noch rechtzeitig die Mehrheit der Stimmen erringen kann, um der Mohammedanisierung des Welschenlandes Einhalt zu gebieten. Und schon heute muß es als höchst zweifelhaft gelten, ob die Mohammedaner eine solche Wahl einfach so hinnehmen würden…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  53. Ein sehr fundierter Beitrag Sellners, der genau das analysiert, wodurch die Misere entstanden ist! Die Dämonisierung durch die Medien zu allen patriotischen, freiheitlichen Bewegungen ist das kernproblem. Die Angst der Menschen vor Stigmatisierung hindert sie daran, ihren wahren Entschluß bei den Wahlen kundzutun, die Unkenntnis globaler Zusammenhänge und das ängstliche Festhalten am Bisherigen muß durchbrochen , d.h. ein gesellschaftliches Klima des Erwachens und Erstärkens muß gefördert werden! Vielen ist der starke Einfluß ethnischer Gruppen, die durch Zuwanderung und Vermehrung irgendwann die kritische Marke erreichen- denn das ist ihr Ziel-nicht bewußt, dabei braucht man keinen Rechenschieber und auch kein Mathematikgenie zu sein, um 1+1 zusammen zu zählen, was logischerweise so kommen muß, wenn endlich kein absolutes und energisches Nein entgegengestellt wird. Nur eine breite, entschlossene Front kann das ändern! Der Schleier der Desinformation durch die Medien muß zerrissen werden, das ist oberste Priorität! Vielleicht-oder ganz bestimmt- wird durch die Wahl einer weiteren desaströsen sozialistisch-globalen Regierung die Zustände noch unerträglicher, dass dadurch beim nächsten Mal endgültig LePen zur Siegerin erklärt wird, erklärt werden muß!

  54. #73 Eddie Kaye (07. Mai 2017 20:30)

    Ja, stark, dieses „Thunderstruck on Banjo and Spoons!“. Ich habe es voll durchgehört, und das nicht aus Höflichkeit, sondern sehr gern. Als er den Schlagzeuger und sein Instrument eigens vorstellte, dachte ich, das ginge jetzt so weiter (obwohl sie ja schon alle gespielt hatten), war aber nicht so. Jedenfalls fielen mir dazu diese zwei Stücke ein, wo das so läuft, beides fabelhafte Sachen aus der Goldenen Ära der Popmusik:

    Give me about a half a teacup of bass
    Now I need a pound of fatback drums
    Now give me four tablespoons of boiling Memphis guitars

    King Curtis – Memphis Soul Stew
    https://www.youtube.com/watch?v=ukOs3am7CtE

    II
    All we need is a drummer
    For people who only need a beat
    I’m gonna add a little guitar
    And make it easy to move your feet

    You might like to hear my organ …

    Sly & The Family Stone – Dance To The Music
    https://www.youtube.com/watch?v=Jn2PNlhvy8E

    @ MOD: Das war jetzt das letzte Mal Musik, versprochen.
    Es sei denn, besondere Umstände … :-))

  55. 73 Eddie Kaye
    That video you sent me- OMG!!!
    I have seen a grown man cry. I have seen one throw a temper tantrum or two, and of course, I have had one ask me for my vote. But I have never seen the same man do all three at the same time!! Hilarious video, even funnier the second time around! “ Politics is not touch football; IT’S WINNER TAKES ALL!!!“
    Danke vielmals!

  56. Korrektur zu #62, betr.:
    Wir hingegen haben überhaupt nichts zustande gebracht – oder fällt Ihnen da was ein?
    #54 Heta (07. Mai 2017 15:11)

    Doch einer fällt mir ein, und von dem habe ich auch diese beiden Platten, habe also mehr Deutsches, als zunächst angegeben: *

    Bert Kaempfert – Mexican Road
    https://www.youtube.com/watch?v=cMc8_hp-Ixk

    Bert Kaempfert – Afrikaan Beat
    https://www.youtube.com/watch?v=vGmR2dJSDvo

    * Das mußte jetzt nochmal sein; zu dieser Korrektur war ich verpflichtet, weil es ein ungeschriebenes Gesetz gibt, demzufolge auf PI immer nur die Wahrheit, nichts als die volle und lautere Wahrheit gesagt werden muß.

    Bert Kaempfert hatte weltweit und vor allem in den USA großen Erfolg, sein „Wonderland by Night“ erreichte dort sogar Platz 1 der Pop-Charts (1960/61). Er hat mehrere weltbekannte Standards geschrieben, u. a. „Strangers in the Night“ für Frank Sinatra und „Danke Schoen“.

  57. Sarkotzi hat nicht funktioniert, Hollande hat nicht funktioniert, jetzt versuchen sie es mit einer Mischung aus beiden. In zwei Jahren werden seine Umfragewerte denen von Sarko, resp. Hollande nach zwei Jahren im Amt ähneln.

    De Messias Macron ist Frankreichs Antwort auf den italienischen Heilsbringer Renzi.

Comments are closed.