Kaltenkirchen: Das Vorgehen der Täter erinnert an die Vorfälle in der Silvesternacht 2015/16 in Köln und Hamburg: Mehrere südländisch aussehende Männer umringen eine junge Frau und versuchen, sie sexuell zu missbrauchen. Die Segeberger Kriminalpolizei ermittelt nach einem ähnlichen Vorfall in Kaltenkirchen. Tatort war der Parkplatz einer Partyhalle am Kisdorfer Weg, die für private Feiern gemietet werden kann. Am Sonnabend gegen 3.10 Uhr umringte dort eine Gruppe von etwa fünf bis sechs Personen eine 17-Jährige. Die Täter hielten die Jugendliche fest, versuchten, sie zu entkleiden und fassten sie an, teilte die Polizei am Montag mit.

„Durch Gegenwehr und zufällig hinzukommende Gäste konnte noch Schlimmeres verhindert werden“, sagte Polizeisprecherin Silke Westphal. Nachdem die junge Frau sich gewehrt und um Hilfe geschrien hatte, waren Zeugen auf sie aufmerksam geworden. Sie kamen ihr zu Hilfe und alarmierten die Polizei. Daraufhin flüchteten die Täter. „Eine Fahndung nach ihnen verblieb erfolglos“, sagte die Polizeisprecherin. In der Partyhalle hatte eine private Feier mit rund 100 Gästen stattgefunden. Die Jugendliche war ebenfalls Gast dieser Veranstaltung und hatte die Feier zusammen mit einem Mann, der ihr flüchtig bekannt war, kurz verlassen, um frische Luft zu schnappen. Diesem Mann sollen sich die anderen Tatverdächtigen angeschlossen haben, bevor es zu dem Übergriff kam. Der Haupttäter ist etwa 1,90 Meter groß, schlank und hat kurze, dunkle Haare. Er war bekleidet mit einem weißen Hemd, hellblauer Hose und weißen Schuhen. Er sprach Deutsch mit leichtem Akzent und hatte ein südländisches Erscheinungsbild.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelfrühling

Traunstein: Eine 14-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei und gab dabei an, am Mittwoch, 3. Mai 2017, gegen ihren Willen von einem Unbekannten geküsst und betatscht worden zu sein. Schnell gelang es, einen Tatverdächtigen zu ermitteln. Um das mögliche Sexualdelikt aufzuklären, sucht die Polizeiinspektion Traunstein jetzt nach Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können. Die 14-Jährige war, eigenen Angaben zufolge, am Mittwochnachmittag, 3. Mai 2017, gegen 15.30 Uhr im Traunsteiner Stadtteil Haslach von einem Mann auf offener Straße angesprochen worden. Der Unbekannte sei immer zudringlicher geworden und habe sie gegen ihren Willen geküsst und – eindeutig sexuell motiviert – betatscht. Passiert sei der Übergriff am Traundamm nahe der Seiboldsdorfer Mühle. Das Mädchen habe dann einen Moment der Unaufmerksamkeit des Mannes nutzen können, sei geflohen und habe sich in der Nähe bis etwa 16.00 Uhr versteckt, bis der Täter die Örtlichkeit verlassen habe. Bereits am Donnerstag gelang es Beamten der Polizeiinspektion Traunstein, einen Mann zu ermitteln, bei dem es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Gesuchten handelt. Jedoch weichen die Aussagen der beiden Beteiligten ganz erheblich voneinander ab, so dass die Polizei jetzt nach Zeugen sucht, welche in dieser Sache Hinweise geben können: Wer konnte am Mittwochnachmittag in der Zeit zwischen 15.30 und 16.00 Uhr am Traundamm (Nähe Seiboldsdorfer Mühle) ein junges Mädchen und einen Mann mit dunkler Hautfarbe beobachten und wie verhielten sich die beiden Personen?

München: Am Sonntag, 07.05.2017, gegen 01.00 Uhr, befand sich eine 27-jährige Münchnerin auf ihrem Nachhauseweg. Am U-Bahnhhof Arabellapark stieg sie in einen Linienbus. Dort kam es zu einem Blickkontakt mit einem unbekannten Mann. Dieser Mann stieg zusammen mit der 27-Jährigen an ihrem Zielort aus und verfolgte sie bis zu ihrem Wohnhaus. Hier zeigte er ihr sein erigiertes Geschlechtsteil und manipulierte daran. Die 27-Jährige floh sofort in ihre Wohnung und erstattete erst im Laufe des Tages eine Anzeige bei der Polizei. Täterbeschreibung: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, hagere Figur, schwarze glatte Haare, sprach deutsch mit Akzent.

Mainz: Erst große Klappe, dann rote Augen. Ein 16-jähriges Mädchen war am Donnerstagabend in einer Gruppe von vier Jugendlichen gerade auf dem Heimweg von der Frühlingsmesse am Rheinufer, als sie auf Höhe des Brückenplatzes von drei ihnen unbekannten Jugendlichen abgepasst und beschimpft wurden. Dabei fielen auch anzügliche Bemerkungen in Richtung der 16-Jährigen. Einer der Jugendlichen griff sodann den Freund der jungen Frau an und versuchte, ihm in den Bauch und gegen den Brustkorb zu treten. Währenddessen legte ein anderer Angreifer seinen Arm um die 16-Jährige und versuchte, sie wegzuziehen. Doch die junge Frau wusste sich zu wehren. Sie griff zu ihrem Pfefferspray und sprühte es in Richtung des Angreifers. Die darauffolgende Unruhe nutzte die Gruppe, wodurch sie vor den Angreifern fliehen konnten. Trotz umgehender Alarmierung und dem Ausrücken der Polizei konnten die drei Verdächtigen nicht mehr gestellt werden. Personenbeschreibung: drei männliche Jugendliche im Alter von 16 oder 17 Jahren, südländisches Aussehen, dunkler Teint, dunkle Haare.

Innsbruck: Sex-Übergriff auf zwei Mädchen (11, 12) in Innsbruck: Die Tiroler Polizei fahndet nach einem unbekannten Mann, der am Samstagabend in der Tiroler Landeshauptstadt die beiden Minderjährigen unsittlich berührt haben soll. Die jungen Opfer erlitten einen Schock und auch Kratzverletzungen. Ein couragierter 14-jähriger Bursche, der mutig einschritt, wurde von dem Täter geschlagen. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Verdächtigen – er hat dunkle Haut, ist von schlanker Statur und trägt kurz geschorene Haare – blieb vorerst ohne Erfolg. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Lüneburg: Am 24.04.17, gegen 13.30 Uhr, wurde eine Polizeistreife zum Platz Am Sande entsandt, da sich dort zwei Männer schlagen würden. Am Sande wurden ein 19-Jähriger und ein 27 Jahre alter Mann angetroffen. Nach ersten Ermittlungen soll der <a href="http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/3620321″ target=“_blank“> 27-jährige, aus Syrien stammende Mann, die 16 Jahre alte Freundin des 19-Jährigen zunächst belästigt und den 19-Jährigen getreten und angespuckt haben. In Folge hat der 19-Jährige den älteren Mann mit Fäusten geschlagen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen der gegenseitigen Körperverletzung ein.

Köln: Nach einem Sex-Überfall auf eine junge Kölnerin (19) in Holweide sucht die Polizei mögliche Zeugen. Die 19-Jährige war am frühen Sonntagmorgen um drei Uhr am Bahnhof Holweide aus der S11 gestiegen und in die Bahnsteig-Unterführung gegangen. Dort sprach ein Duo sie an, es entwickelte sich zunächst ein lockeres Gespräch. Als sich die Kölnerin verabschieden wollte, hielten sie die Angreifer plötzlich fest und versuchten sie auszuziehen. Als sich Passanten näherten, rannten die Männer in Richtung Buschfeldstraße. Laut Angaben der 19-Jährigen sind die Flüchtigen 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und von südländischem Erscheinungsbild. Beide waren mit schwarzen Jeanshosen bekleidet und von sportlich schlanker Statur.

Düsseldorf: Manuela L. (48) feierte mit zwei Freundinnen in der Altstadt-Disko „Kulisse“ bis in den frühen Morgen. Als sie zur Toilette ging, passierte es. Von hinten wurde ihr der Mund zugehalten, mit Gewalt bugsierte ein Mann sie in eine Kabine des Herren-Klos. Dort öffnete er seine Hose, begann mit sexuellen Handlungen. ls das Handy des Täters klingelte, war er einen Moment abgelenkt – das Opfer floh. Am Dienstag stand Iraker Azad R. (29) wegen sexueller Nötigung vor einem Schöffengericht. „Mein Verhalten war nicht in Ordnung“, gab er an. Aber an Einzelheiten könne er sich wegen seines Alkohol-Pegels nicht erinnern. Sein Opfer leidet bis heute. Nach der Tat war sie so geschockt, dass sie mit einem Asthma-Anfall in die Klinik kam. Die Krankenpflegerin: „Bis heute werde ich nachts wach. Ich gehe überhaupt nicht mehr aus.“ Wegen Freiheitsberaubung und sexueller Nötigung verurteilte das Gericht den Angeklagten zu einem Jahr auf Bewährung.

Linz: Ein 35-jähriger Algerier wurde am Landesgericht Linz wegen Vergewaltigung zu 13 Jahren Haft verurteilt. Wegen weiterer Tatbegehungsgefahr wurde er in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen.

Kassel: Wegen mehrerer Sexualdelikte muss sich ab Montag, 13. März, ein 22-jähriger Mann, der aus Nigeria stammt, vor der Großen Jugendkammer des Landgerichts Kassel verantworten. Der Mann soll im vergangenen Sommer eine 28-jährige Frau nach einer Partynacht auf der Friedrich-Ebert-Straße vergewaltigt sowie weitere Frauen begrapscht und beleidigt haben.

Chemnitz: Zwei Frauen wurden am Donnerstagabend innerhalb weniger Minuten Opfer von sexuellen Belästigungen. Die Polizei konnte die mutmaßlichen Täter zum Glück schnell fassen. Das erste Opfer war gegen 21.30 Uhr eine 45 Jahre alte Frau. Nach ihren Angaben hatte sie ein Mann angesprochen und festgehalten. Die Frau konnte sich losreißen und Passanten auf die gefährliche Lage aufmerksam machen. Der Täter lief schnell weg. Aber nach kurzer Zeit kehrte er zurück und küsste die Frau gegen ihren Willen. Die 45-Jährige wehrte sich gegen den Übergriff, riss sich erneut los und lief zu einem nahen Polizeifahrzeug. Die Beamten verfolgten den mutmaßlichen Täter und nahmen ihn fest. Es ist ein 31 Jahre alter Tunesier.

Bamberg: Er vergewaltigte eine Schülerin (16) am Bahnhof von Mering St. Afra, zerrte zwei Mädchen (17 und 20) bei Forchheim und Schwabach in den Graben – doch im Prozess jammert der Tunesier Rami Ben F. (27) über seine schwere Situation als Asylbewerber: „Die Umstände! So weit weg von der Familie …?“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Man vermist wieder die berichte der selbsternannten „Qualitätsmedien“ hierzu. Dies beweist uns immer wieder, dass Ausländer- und insbesondere „Flüchtlings-„kriminalität bewusst unter der Decke der Verschwiegenheit gehalten werden sollen, damit sich keiner zu Recht über die zurzeit gängige Politik echauffiert und kommende Wahlen für die Herrschenden (Parteien) nicht zum Disaster werden.
    Letzteres wäre wohl das einzig Erwartbare, bei dem Irrsinn, der uns hierzulande von der Regierung angetan wird!

  2. das hat es vor wenigen Jahren nicht gegeben, und wer behauptet, das habe nichts mit nichts zu tun, ist ein Lügenbär. Ob Merkelbär, Massbär und wie sie alle heißen.

    Diese Vorgehensweise durch Rudelbildung von Flüchtigen mit einem zweistelligen IQ kommt eben nicht aus ländlichen Regionen o.ä. sondern u.a. aus Afrika und noch weiter weg.

  3. „gegen 3.10 Uhr …eine 17-Jährige.“

    weder 5 uhr, im tanga, angeschiggert und 13 jahre SIND irgendein „entlastender grund“ für unsittliches fehlverhalten ggü. dieser person.

    allerdings ist man mit 17 zumindest rechtlich fast erwachsen, charakterlich ziemlich erfahren und voll verantwortlich fuer sein handeln.
    muss man sich um 0310 im dunklen zwischen unbekannten männergruppen vor einer partyhalle rumtreiben ?

    das sind ja zustaende wie vor einer freiburger linkendisko …

  4. Da pack ich nun schon seit geraumer Zeit diese ganzen Einzelfälle in meinen Whats-App Status. Der Deutsche ist ja neben dämlich auch von Natur aus neugierig und so wird das auch fleißig angesehen von meinen Kontakten (obs auch gelesen wird weiß ich nicht, sind ja keine dummen Witze). Was mich aber echt schockiert ist, dass keine, wirklich keine Reaktion kommt und dieses ganze Blödvolk weiter macht, als wenn alles gut wäre. Alles ignorante, dumme, naive, verblendete, schlafende Idioten!
    Ich werde zunehmend aggressiv, nicht nur gegen die Invasoren, Politik und das ganze Volksverräter-Gesocks, sondern auch gegenüber meinen Mitmenschen, die einfach nicht erkennen und aufwachen wollen. 🙁

  5. Immer schon gab es Belästigungen, Vergewaltigungen und Sexualmorde – auch in Deutschland und begangen von deutschen Tätern, aber was JETZT los ist, ist einfach unvergleichlich schlimm – und es wird noch schlimmer kommen!
    Als Frau (jung oder alt!)ist man ständig in „Hab-acht-Stellung!“, hat inzwischen auch instinktiv sein Verhalten geändert, d.h. kann nicht mehr unbefangen einfach loslaufen, sich wie früher doch weitgehend sicher fühlen.
    Es ist eine instinktive Reaktion, auch wenn man selbst de facto noch keine schlimme Erfahrung gemacht hat, sich vor jedem Verlassen des Hauses zu überlegen, ob man gewappnet ist (sprich Gaswaffe).
    In der „City“ schaut man sich doch ab und an mal um, besonders vor langen steilen Treppen, und manchmal dreht man sich auch mal kurz um nach bestimmten Exemplaren, die zwar vorbeigegangen sind, einen aber so widerwärtig- boshaft-gierig-unverschämt angeglotzt haben, dass man sich schnell vergewissern muss, dass der Betreffende nicht vielleicht umdreht.
    Nein, ich habe/hatte keinen pathologischen Verfolgungswahn, es ist einfach den Zuständen geschuldet…
    Es ist, ich schrieb es schon einmal, als sei plötzlich eine vorübergehend ausgestorbene oder eigentlich besser noch: nie dagewesene Spezies besonders gefährlicher Tiere unterwegs.
    Man sieht sie nicht immer und nicht überall, muss aber ständig mit ihrem Auftauchen rechnen.
    „Die Rückkehr der Wölfe“…

  6. #1 Freya- (11. Mai 2017 07:45)
    ESSEN
    250 ungeladene Menschen stürmen Privatparty und bestehlen Gäste – jetzt fahndet die Polizei mit Fotos

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/250-ungeladene-gaeste-stuermen-privatparty-danach-fehlen-zahlreiche-wertgegenstaende-id210512885.html
    ———————————————————

    Diese Art „Vorfall“ nennt man Ghazwa.

    Guckstu:

    „Operationally[edit]
    When performed within the context of Islamic warfare, the ghazw’s function was to weaken the enemy’s defenses in preparation for his eventual conquest and subjugation. Because the typical ghazw raiding party often did not have the size or strength to seize military or territorial objectives, this usually meant sudden attacks on weakly defended targets (e.g. villages) with the intent of demoralizing the enemy and destroying material which could support their military forces. Though Islam’s rules of warfare offered protection to non-combatants such as women, monastics and peasants (in that they could not be slain), their property could still be looted or destroyed….“

    https://en.wikipedia.org/wiki/Ghazi_(warrior)#Operationally

  7. „…versuchten, sie zu entkleiden und fassten sie an“:

    Unbändiger Forscherdrang bewegt sie, sie versuchen, unser Land genauestens zu erkunden… was soll denn daran falsch sein?

  8. Der Bremer Landatgsabgeordnete Jan Timke liest den Linken im Parlament zum Thema „Stelle eines unabhängigen Polizeibeauftragten schaffen“ mal wieder ordentlich die Leviten:

    https://youtu.be/p7Evux3sJR4

    köstlich . . .

  9. Hallo NRW-Wähler am kommenden WE !

    Vergleicht die vorgeblichen „Gefahren“ durch einen AFD-Ratsherren mit Glatze und Wilhelm-Bart

    mit den Gefahren in Eurer Nachbarschaft,
    die ihr politisch selbst gewollt habt.
    https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/libanesen-jaeger-in-der-nordstadt-so-heftig-reagiert-die-polizei-dortmund-id210512141.html

    „„Libanesen-Jäger“ in der Nordstadt?
    So heftig reagiert die Polizei Dortmund“
    Aktuell bereiteten ihm vor allem Nordafrikaner Kopfzerbrechen, so Wick. Viele seien gar nicht in der Nordstadt gemeldet.
    „Diese Männer kommen gezielt, um kriminell zu sein. Und hier finden sie perfekte Strukturen“,

    Ich bin entschieden gegen Euren Umzug nach SH.
    Bleibt unten, kehrt vor Eurer eigenen Haustür,
    sorgt politisch fuer euch selbst.

  10. #9 Birgit (11. Mai 2017 07:59)

    Nein, ich habe/hatte keinen pathologischen Verfolgungswahn, es ist einfach den Zuständen geschuldet…

    Es ist die einzige vernünftige Einstellung! Lassen Sie sich von anderen nicht einreden, dass Sie hysterisch oder überängstlich sind. Ist erst etwas passiert, stehen Sie nämlich völlig allein da und werden Ihres Lebens nie wieder froh. Dann dürfen Sie sich nur noch dumme Sprüche anhören – entweder kluge Nachhinein-Ratschläge oder empathieloses „kommen Sie damit klar und vergessen Sie es endlich“-Gewäsch.

    In der BRD läuft ein gnadenloser Krieg gegen die einheimische Bevölkerung. Ihn zu ignorieren, lässt ihn jedoch nicht verschwinden!

  11. Ich zitiere noch einmal die kinderlose StudienabbrecherIn der Theaterwissenschaften ohne Lebensleistung vom Januar 2016:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article150753781/Mob-ruft-zur-Jagd-auf-nicht-weisse-Menschen-auf.html

    „Als würde sexualisierte Gewalt nur von außen ins Land getragen“: Claudia Roth betont nach den Köln-Exzessen, dass Angriffe auf Frauen häufig sind. Rechte Hetzer seien „geistige Brüder“ der Täter.

    Die Welt: Frau Roth, erleben wir in Deutschland eine neue Dimension von Gewalt gegen Frauen?

    Claudia Roth: Das, was in Köln passiert ist, ist furchtbar und mit nichts zu entschuldigen. Man muss jetzt vor allem die Opfer ins Zentrum stellen und ihre Aussagen ernst nehmen. Aber so zu tun, als wären die Vorfälle aus der Silvesternacht die ersten Ausbrüche sexualisierter Gewalt in unserer Gesellschaft, ist falsch.

    Es gibt auch im Karneval oder auf dem Oktoberfest immer wieder sexualisierte Gewalt gegen Frauen. Ein großer Teil der derzeitigen Empörung richtet sich aber nicht gegen sexualisierte Gewalt, sondern auf die Aussagen, dass die potenziellen Täter nordafrikanisch und arabisch aussehen.

    Das war kurz nach dem islamischen Vergewaltigungspogrom, als selbst die am Sonntag abzuwählende SpezialdemokratIn Hannelore Kraft angeblich noch ahnungslos war.

    Vernunftpolitiker warfen der kinderlosen StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth vor, politisch mitzuvergewaltigen. Die kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth ging damit vor Gericht und scheiterte!

    Alle Grünen vergewaltigen politisch mit, das darf man ohne Folgen in Deutschland sagen!

    Es ist der Multikulturalismus der Grünen und anderer pädophiler NichtsnutzInnen, der islamischen Mord, islamischen Raub, islamische Gruppenvegrewaltigungen und islamischen Terror zu einem Teil Deutschlands gemacht hat!

    Grünes Gedankengut tötet!

  12. Laut Medien war das ja schon immer so.

    FALSCH !!!!

    Das hat sich in den letzten Jahren extrem gesteigert.
    Warum nur lassen wir uns das gefallen?
    Wo sind die Jungs die solches Tun enstsprechend ahnden?
    Wo zum Teufel seid ihr nur?

  13. Leute – die TäterInnen waren fremdkulturell – also Pssst… die Fresse halten und wegsehen und in der Ausübung des linksGrünen Okkultismus die nächste „Bunt“-Demo vorbereiten. Diese linksGrünen Gestalten leben einfach in der Scheinwelt die ihnen paßt und beanspruchen das sei die Realität.

  14. #11 7berjer (11. Mai 2017 08:04)

    Unruhe unter den Gläubigen auszulösen ist typische islamische Eroberungsstrategie, politisch unterstützt durch die Bundesregierung, ein Novum im dekadenten, wohlstandsverwahrlosten Okzident!

  15. #18 joke (11. Mai 2017 08:21)

    Grünes Gedankengut raus aus den Köpfen!

    Grünes Gedankengut mordet!

  16. Der Untergang!
    Laufend weitere Bereicherungen und die Politik tut das als Fake-News ab.
    Es ist unglaublich wie in den Medien vertuscht wird. Verheimlichen lässt es sich nicht und es trifft auch immer mehr Gutmenschen!

  17. 6 Otto Normalines: … nicht erkennen und aufwachen ….
    Ja, was man so erkennen heißt!
    Wer darf das Kind beim rechten Namen nennen?
    Die wenigen, die was davon erkannt,
    die, töricht gnug, ihr volles Herz nicht wahrten,
    dem Pöbel ihr Gefühl, ihr Schauen offenbarten,
    hat man von je gekreuzigt und verbrannt! (Faust)
    MfG C

  18. „Nach ersten Ermittlungen soll der 27-jährige, aus Syrien stammende Mann, die 16 Jahre alte Freundin des 19-Jährigen zunächst belästigt und den 19-Jährigen getreten und angespuckt haben. In Folge hat der 19-Jährige den älteren Mann mit Fäusten geschlagen.
    Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen der gegenseitigen Körperverletzung ein.“

    Da verteidigt ein Mann seine 16jährige Freundin gegen einen ausländischen Sexualverbrecher und gegen ihn wird ein Strafverfahren eingeleitet?

    Das kann ja wohl nicht wahr sein!! Wie darf dann ein EINHEIMISCHER seine Freundin/Frau überhaupt noch verteidigen? Kann mich mal jemand aufklären?
    Dürfen sich die Frauen und Mädchen demnächst auch nicht mal mehr selbst verteidigen ohne dass ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet wird?

  19. @ #16 Eurabier (11. Mai 2017 08:19)
    „Es gibt auch im Karneval…immer wieder sexualisierte Gewalt gegen Frauen.“

    Sie hat das ™ dahinter vergessen.
    Ausserdem muss ich als zufaelliger Mann
    mich gegen die ewige Mann-Hetze verwahren:

    WER HAT DENN DAMALS TROTZ VERBOT
    DEN VERBOTENEN APFEL DEM HERREN ANGEBOTEN ??
    NA, Fatima ? ES WAR EINE FRAU !!!

  20. +++ Schon wieder Köln … Reker-Stadt und Jäger-Gebiet … Terror-Anschlag mit Auto auf AFD-Wahlteam +++

    Köln – Fahndung läuft! Die Polizei sucht nach einem Opel-Fahrer, der am Dienstagmorgen in Vingst bei Köln in Höhe eines Freibads einen Unfall mit einem Wahlkampfteam der Alternative für Deutschland hatte.

    Laut Kölner Stadtanzeiger waren der AfD-Politiker Gunnar Witzmann sowie ein weiterer Wahlkampfhelfer gerade dabei, Plakate für die am Wochenende stattfindende Landtagswahl in NRW aufzuhängen.

    Ihr Fahrzeug hatten sie zur morgendlichen Stunde um 5 Uhr in der Früh auf dem Grünstreifen neben der Straße abgestellt, als ein Opel Vectra angerauscht kam.

    Dieser krachte mit vollem Schwung in das Heck des Suzuki Swifts der AfD-Leute. Den Angaben des Politikers zufolge konnte sich Witzmann nur noch durch einen beherzten Sprung zur Seite rettten.

    Nach Angaben der Polizei wurde der zu Fuß flüchtende Opel-Fahrer, dessen Auto ohne zulässiges Kennzeichen fuhr leicht im gesicht verletzt und könnte zum Tatzeitpunkt betrunken gewesen sein.

    Gefahndet wird nach einem circa 1,70 Meter großen Mann südländischen Aussehens. Während laut einer Pressemitteilung der Partei von einer politisch motivierten Tat ausgegangen wird, wollte die Polizei diesen Fakt nicht bestätigen.

    http://www.ksta.de/koeln/kalk/polizei-fahndet-nach-fahrer-auto-kracht-in-fahrzeug-von-afd-wahlkampfteam-26872344

    Die Linksterroristen, finanziert durch Gewerkschaften, Kirchen und „breite gesellschaftliche Bündnisse“, toleriert und gefördert durch die Politik … insbesondere solcher Figuren wie Maas, Stegner und Merkel, schrecken offenbar vor absolut nichts mehr zurück. Wann wird der erste AFD-Mann durch diese Verbrecher ermordet? Es ist nur eine Frage der Zeit …

  21. „Eine Gefahr für die Allgemeinheit“

    Er sei nicht verrückt, sondern die Geister hätten ihm gesagt, was er tun solle. Er habe nach der Anweisung der Stimmen nur „Hallo“ zu Frauen sagen wollen. Jetzt wisse er, dass das auf seine Art in Deutschland so nicht erlaubt sei. In Nigeria daheim sei ihm das noch nie passiert. Er schwöre, er mache es nie wieder. Man solle ihm vergeben. Er habe ja nicht geraubt oder gemordet. Er entschuldige sich ausdrücklich. Er fühle sich schon genug bestraft. Er sei krank gewesen, jetzt aber schweigen die Stimmen. Und wenn nicht, dann wolle er nicht mehr auf sie hören. Er sei, so versicherte er, 100 Prozent gesund. Er wolle als Ziel Arbeit haben und verantwortungsbewusst sein. Ganz sicher ab sofort.

    […] hatte der Asylbewerber in den Haftanstalten einem Beamten auf dem Weg zum Duschen völlig unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht verpasst, war Tage später beim bewachten Duschen nackt auf drei Wächter in vollständiger Schutzausrüstung losgegangen, hatte Fensterscheiben seiner Zelle zerschlagen und war auch aus seinem Haftraum auf einen JVA-Mitarbeiter losgegangen – mit einem Frühstücksmesser in der Hand.

    „Umgangsprachlich würde man sagen, der spinnt, ist krank.“

    […] die schon mehrfach berichtete mutmaßliche sexuelle Nötigung der Mesnerin in der Sakristei der Wellheimer Kirche sowie eine Vielzahl von mehr oder minder großen Übergriffen (zum Beispiel Grapschereien) auf andere Frauen – bis hin zu einer heute 83-jährigen Ordensschwester.

    http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-DKmobil-Eine-Gefahr-fuer-die-Allgemeinheit;art599,3373747

    Vorsichtig gerechnet, wird uns dieses Goldstück ca. 1,8 Mio € kosten (5000 x 12 x 30 Jahre)

  22. dazu passt ja diese Meldung http://www.t-online.de/nachrichten/id_81134082/weniger-migranten-freiwillig-in-die-heimat-zurueckgekehrt.html

    Es wäre lustig, wenn es denn nicht so traurig wäre:

    Die Bundesregierung untersucht dem Bericht zufolge nun die Gründe für den aktuellen Rückgang der freiwilligen Ausreisen, etwa auch bei Irakern und Afghanen.

    Da werden jetzt zigtausende an Steuergelder verbrannt um etwas zu „untersuchen“, das jeder halbwegs klare Kopf auch ohne kostspielige „Untersuchung erklären könnte: Germoney, das Paradies für vom deutschen Steuerzahler alimentierte importierte Straftäter jedweder Coleur, in dem Mörder, Totschläger, Vergewaltiger, Diebe und Einbrecher lachend Polizeiwachen und Gerichtssäle verlassen können, um ihren Neigungen weiter freien Lauf zu lassen.

  23. #26 Marija (11. Mai 2017 08:28)

    Dürfen sich die Frauen und Mädchen demnächst auch nicht mal mehr selbst verteidigen ohne dass ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet wird?

    Die Scharia schickt längst ihre Vorboten voraus. Opfer werden schon sehr bald kriminalisiert und bestraft werden.

    Indirekt werden sie das schon, durch die Verweigerung der Bestrafung der Täter, die bewusste und vorsätzliche Demütigung durch Polizei und Justiz und die Verweigerung von Hilfeleistungen für die Opfer.

    All das dient dem Zweck, die Frauen davon abzubringen, Anzeige gegen die Täter zu stellen und damit die Statistik wieder ins Lot zu bringen.

  24. @ #25 Eurabier (11. Mai 2017 08:27)
    „Mieten in Berlin steigen um bis zu zehn Prozent“

    der „deutsche mieterbund“,

    ehem. neutrale selbstorganisation von mietern,
    heute Vorfeld/Versicherung/Anwerbeorganisation
    in der Hand von SPD/Linken/Gewerkschaften etc

    behauptet in seinen „Mieterzeitungen“ stetig,
    die seit 2015 ploetzlich ansteigende wohnungsknappheit haette nichts mit dem andrang von millionen illegaler asylforderer
    zu tun.
    und erst recht nicht mit deren verwandschaft,
    die sich noch auf dem weg in die metropolen befindet, und ebenfalls wohnung verlangt.

  25. #6 Ottonormalines (11. Mai 2017 07:55)

    Geht mir genauso. Ich bin mittlerweile so wütend, dass jeder in meinem Umkreis die rote Karte bekommt, der sich dumm und stur stellt.

    Eigentlich könnte mir das alles völlig egal sein, wenn die zu blöd sind ihre eigene Haut zu retten, dann lass sie doch. Ich hab mein Auskommen, meine schöne Arbeit und bin in einigen Jahren eh` verschwunden, aber ich kann einfach nicht anders als weiter kämpfen.

  26. Merkel Deutschland:
    Mai2017

    Die täglichen Horror-Meldungen, von den angeblich „willkommenen Rapefugees“ mit ihren massenhaften Einzelfällen ……

    Bamberg:

    Er vergewaltigte eine Schülerin (16) am Bahnhof von Mering St. Afra, zerrte zwei Mädchen (17 und 20) bei Forchheim und Schwabach in den Graben – doch im Prozess jammert der Tunesier Rami Ben F. (27) über seine schwere Situation als Asylbewerber: „Die Umstände! So weit weg von der Familie …?”

    Vorschlag:

    Zuerst bestrafen, Strafe absitzen, dann ab nach Tunesien, da kann er dann in Tunesien sein Unwesen treiben.

    Wenn man diese wohl vorbereitete Schutzbehauptung glaubt, von diesem Drecksack, der glaubt auch an Märchen ….

  27. Pärchen schritt ein

    Brutales Duo schlägt 19-Jährigen in Troisdorf krankenhausreif

    Von hinten haben zwei bislang unbekannte Täter am Sonntag gegen 17.30 Uhr einen 19-Jährigen in Troisdorf niedergeschlagen.
    Das Opfer war auf der Kriegsdorfer Straße unterwegs, als das Duo angriff. Auch als der 19-Jährige schon am Boden lag, schlugen und traten die Täter weiter auf ihn ein.
    Mehrere Autos sollen vorbeigefahren sein. Wie die Polizei mitteilt, flüchteten die Schläger erst, als ein Pärchen in einem roten Auto anhielt und hupte. Es brachte den Verletzten in ein Restaurant, wo er von Angehörigen abgeholt wurde.

    Derzeit befindet er sich immer noch im Krankenhaus.

    http://www.rundschau-online.de/region/rhein-sieg/troisdorf/paerchen-schritt-ein-brutales-duo-schlaegt-19-jaehrigen-in-troisdorf-krankenhausreif-26875556

  28. #20 Eurabier (11. Mai 2017 08:23)

    #18 joke (11. Mai 2017 08:21)

    Grünes Gedankengut raus aus den Köpfen!

    Grünes Gedankengut mordet!

    So wie es bei jedem Okkultismus eben ist.

    Das üble ist, daß die Grünen dabei ein Heilsversprechen geben und die Guten Mimen.

    Das, was sie aber bringen ist ein Heisverbrechen!

  29. #41 joke (11. Mai 2017 08:48)

    Wer grün wählt, begeht modernen Ablasshandel, weil er ja die „Eisbären“ rettet und so…..

    Die grüne Vorfeldorganistaion EKD hat den von Luther angeprangerten Ablass wieder salonfähig gemacht!

    Grünes Gedankengut raus aus den Köpfen!

    Grünes Gedankengut mordet!

  30. #15 Lucius (11. Mai 2017 08:17)

    #9 Birgit (11. Mai 2017 07:59)

    Nein, ich habe/hatte keinen pathologischen Verfolgungswahn, es ist einfach den Zuständen geschuldet…

    Es ist die einzige vernünftige Einstellung! Lassen Sie sich von anderen nicht einreden, dass Sie hysterisch oder überängstlich sind. Ist erst etwas passiert, stehen Sie nämlich völlig allein da und werden Ihres Lebens nie wieder froh. Dann dürfen Sie sich nur noch dumme Sprüche anhören – entweder kluge Nachhinein-Ratschläge oder empathieloses “kommen Sie damit klar und vergessen Sie es endlich”-Gewäsch.

    In der BRD läuft ein gnadenloser Krieg gegen die einheimische Bevölkerung. Ihn zu ignorieren, lässt ihn jedoch nicht verschwinden!
    ##############################################
    Die Gesellschaft und ihre politischen Eliten sind aber zu ängstlich, den Fehdehandschuh aufzunehmen und „star wars“ zu spielen. Die Episode „Das Imperium schlägt zurück“ gilt für alle, nicht jedoch für die Dumm-Deutschen, die lassen sich alles gefallen. Wie lange noch? Unsere Familie hat entschieden, wenn wir persönlich betrroffen sein sollten, dann gnade den Tätern Gott, wir werden gnadenlos sein, versprochen!
    https://www.youtube.com/watch?v=zAp0Djd5Xn4 Alttestamentarisch versteht sich.
    H.R

  31. Zeugen gesucht
    Jugendliche in Düsseldorf zusammengeschlagen und ausgeraubt

    Zwei 17 und 18 Jahre alte Jugendliche wurden gestern um 18.15 Uhr im Bereich des Hauptbahnhofes von vier Männern angegangen. Die Täter schlugen und traten auf die beiden ein, besprühten sie mit Pfefferspray und raubten ihnen schließlich die Geldbörsen sowie ihre Mobiltelefone. Mit ihrer Beute flohen die Tatverdächtigen in unbekannte Richtung.

    Auf dem Weg zurück zu ihrer Unterkunft bemerkten die Geschädigten drei der vier Täter an einem Geldautomaten an der Kruppstraße.

    Es gelang den beiden Jugendlichen kurzfristig, einen der Tatverdächtigen, einen 22-Jährigen aus Nordafrika, festzuhalten und ihm die Beute wieder abzunehmen. Nachdem dieser sich losgerissen hatte, konnte er durch die von einem Zeugen verständigten Polizeibeamten nach kurzer Verfolgung endgültig festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten darüber hinaus Bargeld, das ebenfalls aus einer Straftat stammen dürfte.

    Der Mann ist polizeilich bereits intensiv in Erscheinung getreten und wird noch heute einem Haftrichter vorgeführt. Von seinen Komplizen fehlt bislang jede Spur.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/jugendliche-in-duesseldorf-zusammengeschlagen-und-ausgeraubt-aid-1.6810734

  32. Was die „Integrationskurs“-Schreier bei heute nicht begriffen haben, ist die schlichte Tatsache, daß diese Bestien genau KEIN Interesse an zivilisiertem Verhalten haben. Impuls- und Triebkontrolle nicht vorhanden (Belohnung durch Spaß an diesem Verhalten), Gewalt als vollkommen normales, lustbetontes Verhalten, Freude an Macht, Sadismus, Demütigung.

    Das sind lebensgefährliche Bestien, von denen jede einzelne das Schlechteste vereint, was die Spezies Homo als üblen Ballast mit sich schleppt.

    Die müssen raus. Alle. Ganz übel immer noch: Wenn man sich gegen so ein angreifendes, spuckendes, grabschendes, tretendes Gewaltsubjekt wehrt, hat man sofort ein Verfahren an der Backe:

    Lüneburg: Nach ersten Ermittlungen soll der 27-jährige, aus Syrien stammende Mann, die 16 Jahre alte Freundin des 19-Jährigen zunächst belästigt und den 19-Jährigen getreten und angespuckt haben. In Folge hat der 19-Jährige den älteren Mann mit Fäusten geschlagen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen der gegenseitigen Körperverletzung ein.

  33. „Das, was sie aber bringen ist ein Heisverbrechen!“

    sollt natürlich

    „Das, was sie aber bringen, ist ein Heilsverbrechen!“

    heißen.

  34. Hamm

    Mutiger Zeuge fordert nach Raub Diebesgut zurück

    Ein 72-Jähriger wurde am 10. Mai 2017 Zeuge eines Raubes auf dem Platz der deutschen Einheit.

    Gegen 20 Uhr attackierten zwei Tatverdächtige, aus einer Gruppe heraus, einen 19- Jährigen und raubten ihm das Handy aus der Jackentasche. Anschließend flüchtete die Gruppe in Richtung Museum. Der Zeuge verfolgte die Räuber mit seinem Fahrrad und konnte sie auf der Bahnhofstraße einholen. Er forderte das Diebesgut zurück, welches ihm dann auch ausgehändigt wurde.

    Ein Tatverdächtiger ist dunkelhäutig der andere Gesuchte mit südländischem Erscheinungsbild ist zirka 1,85 Meter groß und trug dunkle Kleidung. Hinweise von Zeugen erbittet die Polizei Hamm an die Telefonnummer 02381 916-0.

    http://www.focus.de/regional/hamm/polizei-hamm-mutiger-zeuge-fordert-nach-raub-diebesgut-zurueck_id_7118867.html

  35. @ #31 Al Bundy (11. Mai 2017 08:33)
    “Nigerianer Gefahr für die Allgemeinheit”

    Danke fuer den link zum Zentrum des Wahnsinns

    Beim Donaukurier muss man schnell kommentieren !
    Artikel wurde eingestellt gestern um 23:36
    heute morgen steht dort
    „Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen.
    Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!“

    Ein Schelm, wer pöses dapei denken tut .
    DONAUKURIER: Mitschuldig durch vertuschen.

  36. Pädophiles Rotzpack. Man vergeht sich an keiner Frau, auch nicht an einer Greisin. Aber wer als Erwachsener denkt, er müsse auf Minderjährige los, dem gehört der Hintern versohlt und dann an den Pranger. Früher war nicht alles schlecht.

  37. Komisch. Daß unzählige deutsche Frauen mittlerweile dank der reingelassenen frohgemuten Bestien massentraumatisiert sind, kümmert keinen der üblichen „traumatisiert“-Schreihälse:

    Sein Opfer leidet bis heute. Nach der Tat war sie so geschockt, dass sie mit einem Asthma-Anfall in die Klinik kam. Die Krankenpflegerin: „Bis heute werde ich nachts wach. Ich gehe überhaupt nicht mehr aus.“ Wegen Freiheitsberaubung und sexueller Nötigung verurteilte das Gericht den Angeklagten (Iraker) zu einem Jahr auf Bewährung.

    >

  38. Wie ich schon mehrfach ähnlich schrieb, u. a. auch gestern hier ( https://www.pi-news.net/2017/05/uedem-nrw-20-jaehrige-vergewaltigt/ ):

    Wenn die angegrapschten, verprügelten und/oder vergewaltigten Mädchen und Frauen nicht bald anfangen, nicht nur die illegal in unser Land eingedrungenen Grapscher, Prügler und Verwaltiger anzuzeigen und zu verklagen, sondern endlich auch diejenigen, die durch Rechtsbrüche und -beugungen und durch Duldung dieser Brüche und Beugungen Blut an ihren Händen kleben haben und für diese Zustände verantwortlich sind, dann wird sich nichts ändern und weitere Mädchen und Frauen werden für den Rest ihres Lebens traumatisiert werden.

    Sie müssen es endlich tun. Je mehr, desto besser. Damit die Richter-/Anwaltschaft diese Verbrecher nicht immer und immer wieder über Bewährung laufenläßt. Denn die, die das Recht zu schützen haben, tun es nicht. Darum sollte endlich ein Verein o. ä. gegründet werden, in dem sich diese Mädchen und Frauen oder auch mißhandelte Männer bzw. deren Hinterbliebene, sofern die Angriffe zum Tod geführt haben, (sowie Unterstützer, am besten auch Juristen, die auf der Seite des Dt. Rechtes stehen) zusammentun und dann gemeinsam sowohl gegen die Verbrecher als auch die rechtsbeugenden/-brechenden Juristen und Politiker vorgehen.

    Sie müssen es so laut machen, daß die sadistischen Mulitkultiträumer und/oder die „Ich-sehe-und-höre-nichts,-also-existiert-es-nicht“-Schwafler mitkriegen, was hier falschläuft!

    Denn sollte die Invasion Illegaler weitergehen und nicht bald gestopt und durch strikte Ausweisung rückgängiggemacht werden, dann wird es noch viel mehr deutsche Opfer geben.

    Wer in einen fremden Staat kommt, für den gelten die Gesetze dieses Staates. Ausnahmen gibt es nicht.

    Ergänzend am 11.05.:
    Lt. GG ist die körperliche Unversehrtheit zu schützen. Wer behauptet, daß wir uns an die Gewalt von illegal in unseren Staat Eingedrungenen/Eindringenden (bzw. durch Nichtstun Hereingelassener) zu gewöhnen haben oder daß Gewalt in (Groß-)Städten üblich ist oder daß die Gewalt unter „jugendlichen Migranten“ nunmal größer ist als unter den einheimischen Jugendlichen, und diese Kriminellen lustig schalten und walten läßt, begeht Verbrechen gegen das Dt. Volk. Auch nach den Menschenrechten.

    Das ist bereits Krieg, was hier geschieht! Und die Kriegserklärung erfolgte spätestens am 11.09.2001. Und zwar führen die deutschen Politiker mit ihren ausländischen Politikerkollegen in D mit Hilfe der Invasorensöldner (Hartz IV + diverse andere Nettigkeiten) Krieg gegen das Deutsche Volk.

  39. #45 Babieca (11. Mai 2017 08:59)

    Lüneburg: ……… Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen der gegenseitigen Körperverletzung ein.

    zunächst ist das mit dem Strafverfahren ja richtig, aber….

    hat der 19-Jährige keine Zeugen, wirds echt mies, da der Syrer ja Welpenschutz genießt.

  40. #47 Freya- (11. Mai 2017 09:04)
    Ein 72-Jähriger wurde am 10. Mai 2017 Zeuge eines Raubes auf dem Platz der deutschen Einheit.
    Der Zeuge verfolgte die Räuber mit seinem Fahrrad und konnte sie auf der Bahnhofstraße einholen. Er forderte das Diebesgut zurück, welches ihm dann auch ausgehändigt wurde.
    ——————————–
    Würde mich nicht wundern, wenn gegen den 72 Jährigen jetzt wegen Raubes ermittelt werden würde.

    StGB §249
    (1) Wer mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

    Opa 5 Jahre Knast + Entschädigung an die „Flüchtenden“, diese Freispruch wg. Kulturdissonzen.
    Unmöglich, dieser Ausgang??????

  41. @ #54 FrankfurterSchueler (11. Mai 2017 09:22)

    Opa 5 Jahre Knast + Entschädigung an die “Flüchtenden”, diese Freispruch wg. Kulturdissonzen.
    Unmöglich, dieser Ausgang??????

    Nein. Im Irrenhaus Merkelland ist das wahrscheinlich.

  42. Bamberg: Er vergewaltigte eine Schülerin (16) am Bahnhof von Mering St. Afra, zerrte zwei Mädchen (17 und 20) bei Forchheim und Schwabach in den Graben – doch im Prozess jammert der Tunesier Rami Ben F. (27) über seine schwere Situation als Asylbewerber: „Die Umstände! So weit weg von der Familie …?”

    Ich spendiere das Rückreise-Ticket nach Tunesien zu seiner Familie!

  43. #36 Marija (11. Mai 2017 08:39)

    #6 Ottonormalines (11. Mai 2017 07:55)

    Geht mir genauso. Ich bin mittlerweile so wütend, dass jeder in meinem Umkreis die rote Karte bekommt, der sich dumm und stur stellt.

    Eigentlich könnte mir das alles völlig egal sein, wenn die zu blöd sind ihre eigene Haut zu retten, dann lass sie doch. Ich hab mein Auskommen, meine schöne Arbeit und bin in einigen Jahren eh` verschwunden, aber ich kann einfach nicht anders als weiter kämpfen.

    Naja ich selbst hab noch bisschen Zeit vor mir. Aber vor allem ist mir himmelangst um die Zukunft meiner Tochter, die wird in wenigen Wochen 16 und ich hab jetzt schon Panik, wenn sie wird von dannen ziehen und sei es erstmal in die Lehre. Am liebsten wär mir sie bleibt zu Hause, obwohl ich so ganz und gar keine Glucke bin. 🙁

  44. WIRD DAS JETZT JAHRELANG SO WEITERGEHEN?
    BESSERUNG SCHEINT IN DIESER HOELLE NICHT IN SICHT ZU SEIN !!!

  45. Berlin: Neuer Freibrief für straffreies töten

    In der Nacht zum 25. Dezember zündeten unbegleitete minderjährige Flüchtlinge einen Obdachlosen an. Im Prozess kam jetzt folgendes heraus:

    >>Es kam wohl zu einer Ermittlungspanne. So hätten die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge bei der Anhörung das Recht gehabt, dass ihre Eltern dabei sind oder ihr gesetzlicher Vormund.

    Da dies nicht der Fall war, sind die Aussagen nicht verwertbar und die Mordanklage kann möglicherweise nicht aufrecht erhalten werden.<<

    Wieso wundert mich in diesem Land eigentlich gar nichts mehr?

    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2017/05/10/neuer-freibrief-fuer-straffreies-toeten/

  46. #59 Eugen vom Michelsberg (11. Mai 2017 09:29)

    Bamberg: Er vergewaltigte eine Schülerin (16) am Bahnhof von Mering St. Afra, zerrte zwei Mädchen (17 und 20) bei Forchheim und Schwabach in den Graben – doch im Prozess jammert der Tunesier Rami Ben F. (27) über seine schwere Situation als Asylbewerber: „Die Umstände! So weit weg von der Familie …?”

    Ich spendiere das Rückreise-Ticket nach Tunesien zu seiner Familie!
    ##############################################
    Sein Gemächt sollte ihm vorher entfernt werden, das kann dann im Handgepäck mitreisen.
    H.R

  47. #61 Freya- (11. Mai 2017 09:45)

    Berlin: Neuer Freibrief für straffreies töten

    In der Nacht zum 25. Dezember zündeten unbegleitete minderjährige Flüchtlinge einen Obdachlosen an. Im Prozess kam jetzt folgendes heraus:

    >>Es kam wohl zu einer Ermittlungspanne. So hätten die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge bei der Anhörung das Recht gehabt, dass ihre Eltern dabei sind oder ihr gesetzlicher Vormund.

    Da dies nicht der Fall war, sind die Aussagen nicht verwertbar und die Mordanklage kann möglicherweise nicht aufrecht erhalten werden.<<

    Wieso wundert mich in diesem Land eigentlich gar nichts mehr?

    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2017/05/10/neuer-freibrief-fuer-straffreies-toeten/
    #############################################
    So so, Papa und Mama waren nich anwesend. Na da hilft nur eine Familienzusammenführung in Kabul. Wann geht der Flieger? Ich will winken.
    H.R

  48. Wenn in Venezuela ein Sack Reis umfällt kommt das 3 min. in der Tagesschau/heute. Was interessiert uns Venezuela?!!! Es wird alles UNWICHTIGE gezeigt aus aller Welt, damit die 15 min. Sendezeit vergehen und die sehr hohen Gehälter und unverschämt hohen Pensionen der TV-Mitarbeiter gerechtfertigt sind. Die wichtigen Nachrichten aus Deutschland´werden verschwiegen. Was gesendet wird, sind Reiseberichte der oberen Führung. Das ist alles. Ab und wann ein Bericht, der gar nicht verschwiegen werden kann.
    Wenn die AFD weiter die GEZ-Gebühren abschaffen will, ist sie weiterhin auf Dauer der Hauptfeind der Redakteure/Sprecher der TV-Staatssender, denn ca. 100.000,- brutto Gehalt läßt sich niemand beim TV abnehmen! Eine talkerin soll über 1 Mio (anno) verdienen, ein anderer pro Sendung 50.000,- usw..

  49. Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Gewalt- und Sex-Täter und

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, in Traunstein:

    Natascha Wolf, AWO: für die Betreuung der Ehrenamtlichen.
    Tel. 0861/2046693 oder 015144565425
    fluechtlingshelfer @ selbsthilfe-traunstein.de

    Barbara Kaulfuß, Stadt Traunstein
    barbara.kaulfuss stadt-traunstein.de

    Britta Barth, Diakonie: Migrationsberatung.
    britta.barth diakonie-traunstein.de

    Jennifer Hertrich Dipl.Soz.Päd.(FH) Migrationsberatung
    Caritas Zentrum Traunstein
    Herzog-Wilhelm-Str. 22, 83278 Traunstein
    Tel.: 0151/23510806
    Jennifer.Hertrich caritasmuenchen.de

    Monika Stockinger: für das Café International
    sto.wi t-online.de

    Die haben so viele Frauen dort in den Helferkreisen, warum helfen die nicht selbst bei sexuellem Notstand ihrer „Gäste“?

    *//www.fluechtlingshelfer-traunstein.de/links-zu-sebsthilfegruppen.html

    Ohne die treulose aber einträgliche Mithilfe wäre das so nicht möglich gewesen:

    Sebastian Heller, (Bündnis 90/Grüne), Heinz Wallner (Bürgerlich-Bäuerliche Wählergruppe),
    Bürgermeister Benno Graf
    , alle Chieming.

    *//www.ovb-online.de/rosenheim/chiemgau/baugeschaeft-wird-fluechtlingsheim-5946024.html

    94 illegale Eindinglinge haben dort Platz:
    Am Winkelzaun 4 a, 83339 Chieming
    nur 15 Gehminuten vom Dampersteg entfernt.

    gebaut und vermietet von:
    Aschl Bau GmbH, Chieming,
    GF: Sebastian Aschl
    , Chieming, Register-Nr. HRB 6209 Traunstein

    interessant: 10 Jahres-Mietvertrag

    *://www.gesicht-zeigen-rosenheim.de/
    Rosenheimer Bündnis gegen Rechts
    Angelika Graf SPD und Ex-MdB
    Mühlbachbogen 4, 83022 Rosenheim

    Karl-Heinz Brauner, Rosenheim, Rosenheimer Stadtrat für Bündnis90/Die GRÜNEN
    Dagny Reichert, Prien
    Martin Visser, Kolbermoor
    Manfred Bischoff, Feldkirchen
    Hans Sommer, Aschau
    Abuzar Erdogan, Rosenheim
    Helmut Pritschet, Rosenheim

    Brauner Barbara u. Karl-Heinz
    83022 Rosenheim
    Telefon: 08031-892940

    Admin-C:
    Albert Bitterauf
    BIK Computer GmbH
    Ottobrunnerstrasse 1, 81737 München
    Telefon: 089-680 720 34
    Hauptsitz:
    Hans-Böckler-Str. 7, 80995 München

  50. Hier gibt es einen Film zu sehen, wie die dt. kriminelle Seawatch-Schlepperbande von der libyschen Küstenwache abgedrängt wird:

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Deutsche-Retter-und-Libyens-Kuestenwache-rasseln-aneinander-article19833016.html

    Man sehe sich die durchgestylten jungen „Männer“ an. Alles Männer! Diese will uns die Schlepperbande von Sea-Watch als „Flüchtlinge“ verkaufen. Es handelt sich wohl eher um Nachschub an Begrapschern und Vergewaltigern, die die Verbrecher von Seawatch gedenken, auf die Deutschen loszulassen.
    Schaut euch mal die enttäuschten Hackfress+en an, als es für die zurück nach Lybien geht! *lach*
    Die lybische Küstenwache hätte die Sea-Watch versenken sollen oder alle deutschen Kriminellen verhaften und in Lybien vor Gericht stellen. Da gehören die hin!

  51. @ #63 FailedState (11. Mai 2017 10:26)
    Hier gibt es einen Film zu sehen, wie die dt. kriminelle Seawatch-Schlepperbande von der libyschen Küstenwache abgedrängt wird:

    *://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Deutsche-Retter-und-Libyens-Kuestenwache-rasseln-aneinander-article19833016.html

    —————

    Da jeder Bootsinsasse ab 1.000,- Euro aufwärts für das „Abenteuer“ auf See bezahlt, beläuft sich der

    Oster-Gewinn bisher auf über 8.500.000,- Euro, 8,5 Millionen Euro.

    Wieviel davon an die Schiffsbetreiber abgegeben wird, ist nicht bekannt.

    Es ist bisher auch noch nicht nachgewiesen worden, das eben kein Anteil ausbezahlt wird.

    Das hoch profitable Schleusergeschäft: 2 Millionen Euro Gewinn:

    *://www.krone.at/oesterreich/asylwerber-schleusten-1000-illegale-zu-uns-4-mio-euro-verprasst-story-557266

    Den Kuchen gibt wohl keiner so einfach her.

  52. Zitat

    #59 Alvin (11. Mai 2017 09:54)

    Wenn in Venezuela ein Sack Reis umfällt kommt das 3 min. in der Tagesschau/heute. Was interessiert uns Venezuela?!!! Es wird alles UNWICHTIGE gezeigt aus aller Welt, …

    /Zitat

    Oh, Venezuela ist sehr interessant und wichtig. Zeigt es doch dem deutschen Michel, wohin die Reise geht, wenn ein Land links regiert wird.
    Der wirtschaftliche und gesellschaftliche Niedergang Venezuelas ist das Ergebnis linker Politik.
    Linke Politik war schon immer der Garant dafür, dass ein Land vor die Hunde geht.
    Der Michel muss dies nur auf Deutschland übertragen und er kennt seine Zukunft.

  53. #56 Eugen vom Michelsberg (11. Mai 2017 09:29)

    Bamberg: Er vergewaltigte eine Schülerin (16) am Bahnhof von Mering St. Afra, zerrte zwei Mädchen (17 und 20) bei Forchheim und Schwabach in den Graben – doch im Prozess jammert der Tunesier Rami Ben F. (27) über seine schwere Situation als Asylbewerber: „Die Umstände! So weit weg von der Familie …?”
    Ich spendiere das Rückreise-Ticket nach Tunesien zu seiner Familie
    _____________________________________

    Gute Idee – ich würde auch einiges locker machen dafür, ABER: die kommen wieder, nach einer gewissen Zeit, unter anderem Namen, aus einem angeblich anderen Land usw.

  54. Was soll man sagen?

    Die ANARCHIE ist längst ALLTAG und GESELLSCHAFTSFÄHIG in diesem Land, welches von dem PACK geradewegs in den Averantwortungs-, gewissen- und rückgratlosen PolitPACK geradewegs und ohne mit der Wimper zu zucken in den Abgrund geführt wird.
    Das kann und darf so nicht weitergehen.

    Die Polizei selbst hat am allerwenigsten „Schuld“ an dieser Misere. Sie wird selber VERARSCHT von diesem PACK, weil sie ständig festgenommene BASTARDE sofort wieder auf freien Fuß setzen muß, weil Gewalttäter und Wiederholungstäter von der linken Luschen-Justiz permanent „auf Bewährung verurteilt“ werden (was diese als glatten Freispruch und Ermunterung zu weiter munterem Treiben zu Recht interpretieren), weil unsere Gefängnisse längst bis zum Anschlag mit Ausländern/Migranten gefüllt sind und keinen Platz mehr haben, weil Abschiebungen nicht erfolgen, weil REIN GAR NICHTS mehr funktioniert und gesetzmäßig abläuft in diesem Land.

  55. #73 Birgit (11. Mai 2017 10:43)
    #56 Eugen vom Michelsberg (11. Mai 2017 09:29)

    Bamberg: doch im Prozess jammert der Tunesier Rami Ben F. (27) über seine schwere Situation als Asylbewerber: „Die Umstände! So weit weg von der Familie …?”
    ————
    Ich spendiere das Rückreise-Ticket nach Tunesien zu seiner Familie
    _____________________________________

    Gute Idee – ich würde auch einiges locker machen dafür, ABER: die kommen wieder, nach einer gewissen Zeit, unter anderem Namen, aus einem angeblich anderen Land usw.

    Hat dieser ekelhafte Tunesier Rami Ben F. ja auch seit Jahren erfolgreich geschafft:

    Seit 2007 schnorrte er mit falschen Identitäten in ganz Europa Sozialleistungen, wurde mehrfach abgeschoben, saß wegen Diebstahls in Haft.

    Daß diese Arxxgeige das seit Jahren schafft, zeigt, daß in der EU was für die Bürger gewaltig schief, für Politbonzen und Verbrecher aber alles prächtig läuft.

  56. Kaltenkirchen? HM, liegt das in dem Bundesland wo 94% für die asylkrieseverursacher gestimmt haben? Für wen hat wohl das Mädel gestimmt? Wenn man mit 16 schon wählen darf, aber erst mit 20 voll strafmündig ist? Inzw. hält sich mein Mitleid in Grenzen. Offenbar muss man wirklich am eigenen Leib bereichert werden.
    Man wird sehen was nächsten Sonntag rauskommt.
    Ich sage mal: nix

  57. Naumburg
    Syrer bedrohen Polizisten: „Ich jage jedem Bullen eine Kugel in den Kopf“

    Nachdem der 21-Jährige sowie Freunde und Brüder von ihm Sonnabendnacht gegen 2 Uhr zwei Beamte zum Rückzug gedrängt und deren Streifenwagen beschädigt hatten, randalierten sie als achtköpfige Gruppe auf dem Revierkommissariat. Und zwar laut polizei-internem Protokoll mit Herumschreien, Tritten gegen eine Gittertür, so dass der Schließmechanismus beschädigt wurde, sowie Drohungen.

    Dabei soll der 21-Jährige laut Protokoll unter anderem geschrien haben: „Sperrt mich doch ein, ich habe nichts zu verlieren. Ich jage jedem einzelnen Bullen eine Kugel in den Kopf. Ich mache euch das Leben zur Hölle. Dann bin ich eben ein Cop-Killer.“ Hinsichtlich des Beamten, der ihm den Führerschein entzogen hatte, tönte er: „Ich zerstöre sein Leben. Ich weiß ganz genau, wo er wohnt.“ Woraufhin er noch im Detail ausführte, was er mit Frau und Tochter des Beamten machen würde.

    http://www.mz-web.de/burgenlandkreis/syrer-bedrohen-polizisten–ich-jage-jedem-bullen-eine-kugel-in-den-kopf–26875066?dmcid=sm_fb

  58. @ #70 FailedState (11. Mai 2017 10:26)

    Die libysche Küstenwache sagte zu den kriminellen deutschen Schleusern!

    „Libyen ist sicher! „

  59. #78 Freya- (11. Mai 2017 11:33)

    Naumburg
    Syrer bedrohen Polizisten: „Ich jage jedem Bullen eine Kugel in den Kopf“

    Nachdem der 21-Jährige sowie Freunde und Brüder von ihm Sonnabendnacht gegen 2 Uhr zwei Beamte zum Rückzug gedrängt und deren Streifenwagen beschädigt hatten, randalierten sie als achtköpfige Gruppe auf dem Revierkommissariat. Und zwar laut polizeiinternem Protokoll mit Herumschreien, Tritten gegen eine Gittertür, so dass der Schließmechanismus beschädigt wurde, sowie Drohungen.

    Dabei soll der 21-Jährige laut Protokoll unter anderem geschrien haben: „Sperrt mich doch ein, ich habe nichts zu verlieren. Ich jage jedem einzelnen Bullen eine Kugel in den Kopf. Ich mache euch das Leben zur Hölle. Dann bin ich eben ein Cop-Killer.“ Hinsichtlich des Beamten, der ihm den Führerschein entzogen hatte, tönte er: „Ich zerstöre sein Leben. Ich weiß ganz genau, wo er wohnt.“ Woraufhin er noch im Detail ausführte, was er mit Frau und Tochter des Beamten machen würde.

    http://www.mz-web.de/burgenlandkreis/syrer-bedrohen-polizisten–ich-jage-jedem-bullen-eine-kugel-in-den-kopf–26875066?dmcid=sm_fb

    Die Polizisten sollten derartige Szenen endlich mal aufnehmen und gut getarnt und weit gestreut ins Internet stellen.

    Auf das mit absoluter Sicherheit zu erwartende wilde Protestgeblöke der Medien, Juristen und Politiker des Merkel-Regimes kann man ja dann jedesmal mit der Ankündigung einer angeblichen scharfen internen Untersuchung zur Aufdeckung der Indiskretion reagieren. Diese wird aber „leider, leider“ stets zu keinem Ergebnis führen.
    😉

    Vielleicht opfert sich auch jeweils ein älterer Beamter als Sündenbock, der dann bei vollen Bezügen beurlaubt und danach diskret in den heißersehnten Frühruhestand abgeschoben wird.

    Polizisten, lasst endlich nicht mehr alles mit Euch machen! Habt Ihr noch immer nicht bemerkt, dass Politiker und Staatsjuristen Euch verraten?

  60. @ #81 Eduardo (11. Mai 2017 12:02)

    Ja, die Polizei soll diese Vorfälle ins Netz stellen!

    Ich wette die filmen das.

  61. LÜNEBURG

    In Folge hat der 19-Jährige den älteren Mann mit Fäusten geschlagen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen der +++gegenseitigen+++ Körperverletzung ein.

    AHA, NOTWEHR VERBOTEN!

  62. 🙁 DA DIE INVASOREN FEINDLICHE KRIEGER SIND,

    MÜSSEN SIE LEIDER ERSCHOSSEN WERDEN, PUNKT.

  63. #82 Eduardo (11. Mai 2017 12:11)

    “Die Migranten kommen, weil es ihnen schlecht geht“, so Sea-Watch-Vorstandsmitglied Frank Dörner. “Wir helfen ihnen, ihre Rechte in Anspruch zu nehmen, und dabei nicht zu sterben. Uns dafür verantwortlich zu machen, dass sie kommen, ist perfide.”

    Ich muß jetzt auch mal Godwins Gesetz bemühen: Frank Dörner legt hier gerade ungeniert die „Volk ohne Raum“-Platte im bunten Remix auf.

  64. Ein 33-jähriger Asylbewerber muss sich jetzt vor dem Landgericht verantworten, weil er eine 60-Jährige Eichstätterin brutal missbraucht haben soll

    (ty) Es war ein Aufsehen erregender Fall, der in ganz Deutschland für Schlagzeilen sorgte. Am 11. August vergangenen Jahres wurde eine 60-jährige Frau in der Nähe des Eichstätter Herzogstegs gegen 23 Uhr vergewaltigt. Der Tat verdächtig ist ein 33-jähriger afghanischer Asylbewerber, der sich nun ab dem 17. Mai vor dem Landgericht Ingolstadt verantworten muss. Er sitzt seit seiner Verhaftung im September 2016 in Untersuchungshaft.

    Die 60-Jährige unterhielt sich – so heißt es in der Anklage – damals mit dem 33-Jährigen, den sie kurz zuvor beim Spaziergang mit ihrem Hund kennengelernt hatte, als der ihr auf einmal zu verstehen gegeben haben soll, das er Sex mit ihr haben wollte. Er zog sie – so der Vorwurf – in ein nahe gelegenes Gebüsch, warf sie auf den Boden und zwang sie trotz Gegenwehr zum Analsex. Die 60-Jährige litt danach lange an den psychischen Folgen der Vergewaltigung.

    Nachdem der 33-Jährige dmals an seinem Aufenthaltsort in Eichstätt nicht mehr angetroffen werden konnte, leitete die Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt erwirkte beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen Vergewaltigung. Ende September wurde der Gesuchte dann in Völklingen von einer Spezialeinheit festgenommen. Er hielt sich bei Bekannten in einem Zimmer eines Mehrfamilienhauses auf, das überwiegend von Asylbewerbern genutzt wird.

    Der 33-Jährige bestreitet die Tat. Allerdings liegt dem Gericht ein DNA-Gutachten vor. Wie beweiskräftig das ist, muss die Verhandlung zeigen. Das Verfahren ist auf drei tge angesetzt. Urteilsverkündung ist für den 22. Mai geplant.

    Quelle:
    http://ingolstadt-today.de/lesen–eine-widerwaertige-vergewaltigung%5B37938%5D.html

    p-town

  65. Ein 33-jähriger Asylbewerber muss sich jetzt vor dem Landgericht verantworten, weil er eine 60-Jährige Eichstätterin brutal missbraucht haben soll

    (ty) Es war ein Aufsehen erregender Fall, der in ganz Deutschland für Schlagzeilen sorgte. Am 11. August vergangenen Jahres wurde eine 60-jährige Frau in der Nähe des Eichstätter Herzogstegs gegen 23 Uhr vergewaltigt. Der Tat verdächtig ist ein 33-jähriger afghanischer Asylbewerber, der sich nun ab dem 17. Mai vor dem Landgericht Ingolstadt verantworten muss. Er sitzt seit seiner Verhaftung im September 2016 in Untersuchungshaft.

    Die 60-Jährige unterhielt sich – so heißt es in der Anklage – damals mit dem 33-Jährigen, den sie kurz zuvor beim Spaziergang mit ihrem Hund kennengelernt hatte, als der ihr auf einmal zu verstehen gegeben haben soll, das er Sex mit ihr haben wollte. Er zog sie – so der Vorwurf – in ein nahe gelegenes Gebüsch, warf sie auf den Boden und zwang sie trotz Gegenwehr zum Analsex. Die 60-Jährige litt danach lange an den psychischen Folgen der Vergewaltigung.

    Nachdem der 33-Jährige dmals an seinem Aufenthaltsort in Eichstätt nicht mehr angetroffen werden konnte, leitete die Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt erwirkte beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen Vergewaltigung. Ende September wurde der Gesuchte dann in Völklingen von einer Spezialeinheit festgenommen. Er hielt sich bei Bekannten in einem Zimmer eines Mehrfamilienhauses auf, das überwiegend von Asylbewerbern genutzt wird.

    Der 33-Jährige bestreitet die Tat. Allerdings liegt dem Gericht ein DNA-Gutachten vor. Wie beweiskräftig das ist, muss die Verhandlung zeigen. Das Verfahren ist auf drei tge angesetzt. Urteilsverkündung ist für den 22. Mai geplant.

    Quelle:
    http://ingolstadt-today.de/lesen–eine-widerwaertige-vergewaltigung%5B37938%5D.html

    p-town

  66. Das Opfer war unverschleiert!
    Das Opfer war ohne männliche Begleitperson unterwegs.
    Das Opfer ist Christin (ungläubige).
    Das Opfer war nachts unterwegs.
    Das Opfer war aufreizend gekleidet.
    Das Opfer hat die „Armlänge-Abstand-Regel“ ignoriert.

    Nach neudeutscher Rechtsprechung lautet das Urteil: „SELBER SCHULD“!?

  67. #70 FailedState (11. Mai 2017 10:26)

    Die lybische Küstenwache hätte die Sea-Watch versenken sollen oder alle deutschen Kriminellen verhaften und in Lybien vor Gericht stellen. Da gehören die hin!
    ************************************************
    Es sollte von Seiten patriotischer Kräfte an exponierter Stelle schnellstens geprüft werden, in welcher Weise die lybische Küstenwache beraten und hilfreich unterstützt werden könnte!!!

  68. #84 Freya- (11. Mai 2017 12:14)

    Ja, die Polizei soll diese Vorfälle ins Netz stellen!
    *********************************************
    Ja, aber das ist zu wenig!
    Deshalb sollten landesweite Protestaktionen gegen diesen Irrsinn über kurz oder lang von Polizisten angeführt und nicht mehr nur eskortiert werden!
    Dahinter werden sich bestimmt unzählige Ärzte und Schwestern aus Krankenhäusern, Angestellte von Arbeits- und Sozialämtern, Krankenkassen usw. einreihen!!! Zumindest in Dunkeldeutschland nimmt die Zahl der realistisch denkenden
    Bürger und der Wille sich laut zu artikulieren ständig zu!!

  69. @#7 Ottonormalines (11. Mai 2017 07:55)
    Geht mir ähnlich. Jetzt habe ich es mehr oder weniger aufgegeben. Habe an zig Leute immer wieder Mails mit Links etc. geschickt und was kam??? NICHTS!!! Absolut nichts. Gar keine Reaktion. Null. Weder wurde ich beschimpft noch wurde gesagt, dass man es schon kennt. Nein. Es war so, als hätte man es nicht bekommen. Auch im Büro und in der Kantine. Nie ein Wort zur Politik.

  70. @#7 Ottonormalines (11. Mai 2017 07:55)
    Geht mir ähnlich. Jetzt habe ich es mehr oder weniger aufgegeben. Habe an zig Leute immer wieder Mails mit Links etc. geschickt und was kam??? NICHTS!!! Absolut nichts. Gar keine Reaktion. Null. Weder wurde ich beschimpft noch wurde gesagt, dass man es schon kennt. Nein. Es war so, als hätte man es nicht bekommen. Auch im Büro und in der Kantine. Nie ein Wort zur Politik.

  71. Nachtrag:
    Dem linksbunten Pack sollte die Deutungshoheit für Bezeichnungen wie Zigeuner, Neger usw. nicht überlassen werden.
    Diese Begriffe wurden bereits seit Jahrhunderten von deutschen Literaten verwendet.
    Das linksbunte Pack hingegen gibt es noch nicht so lange und wird hoffentlich bald wieder abgeschafft!

  72. LINKS IST MAINSSTREAM – KEINE REBELLION

    Frank Dörner –
    Arzt an Bord der Sea-Watch
    Biografie:

    Dr. Frank Dörner ist Allgemeinarzt. Seit 1998 hat er mit Ärzte ohne Grenzen in verschiedenen Positionen als Projektarzt, Projektleiter, Landeskoodinator verschiedener Projekte, als Portfolio Manager (Operations Manager) verschiedener Projekte und bis Mitte 2014 sechs Jahre als Geschäftsführer von Ärzte ohne Grenzen in Berlin gearbeitet. Er war lange im Nordsudan, in Myanmar und Guatemala. Darüberhinaus hatte er Projekte in Laos, Kamerun und Irak. Im November 2014 war er in Sierra Leone während der Ebolaepidemie tätig. Seit März 2015 ist er mit Sea Watch in Kontakt und momentan als Arzt an Bord.
    boell.de/de/person/frank-doerner
    https://culturaldiplomacyandhumanrights.files.wordpress.com/2010/09/ee_thema_van-lunzen.jpg

    Zur Person: Frank Dörner
    DIE WELT › Politik
    03.04.2017 – Frank Dörner, 51, ist seit 2015 ehrenamtlich im Vorstand der NGO Sea Watch aktiv. Der in Berlin-Wedding praktizierende Allgemeinarzt war von 2008 bis 2014 Geschäftsführer von Ärzte ohne Grenzen Deutschland. Für Sea Watch war er mehrmals im Einsatz vor Libyens Küste.
    http://www.deutschlandfunk.de/media/thumbs/6/6429c24be65f98e4333f4561b5654b0dv1_max_755x425_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2.jpg

    Abstoßende Mimik formt sein Gesicht!
    Noch Gutmensch oder schon Bösewicht?
    Solches ist äußerst selten angeboren;
    Gesichtsausdrücke sind selbst erworben.

  73. Schildmaid oder lebende Gummipuppe, ein Drittes gibt es nicht

    Das Schicksal stellt die deutschen Frauen hier wahrhaft vor die Wahl oder um es mit Schillers Gessler zu sagen: „Der kann nicht klagen über harten Spruch, den man zum Meister seines Schicksals macht.“ Die deutsche Frau kann nun wählen, ob sie als Schildmaid an der Seite der Recken blutig mordend auf dem Schlachtfeld „um des Lebens süße Beute“ mit den fremdländischen Eindringlingen kämpfen möchte, um dann aus den Schädeln der erschlagenen Feinde nach Wikingersitte ihren wohlverdienten Met zu schlürfen oder ob sie sich von den Eindringlingen als lebende Gummipuppe mißbrauchen lassen will. Ein Drittes gibt es hier nämlich nicht und man kann auch nicht in das Sagenland Valinor entfliehen, um Krieg, Verzweiflung und Kummer zu entkommen. Freilich, daß einen als Frau das Schicksal vor diese Wahl gestellt hat, zu erkennen hängt natürlich wie immer vom Maß der geistigen Klarheit oder Umerzogenheit einer Frau ab. Doch wird diese Wahl den deutschen Frauen immer stärker ins Bewußtsein gerückt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  74. Wieder räuberische gewaltkriminelle Neger in Freiburgs No-Go-Area Stühlinger aktiv:

    Freiburg im Breisgau
    Do, 11. Mai 2017

    Stühlinger
    Vier Männer überfallen 23-Jährigen

    Ein 23-Jähriger ist auf der Stühlinger Straße von vier Männern überfallen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

    Der 23-Jährige war in der Nacht zum Mittwoch, 10. Mai, gegen 2.30 Uhr, im Innenhof der Praxisklinik Stühlinger an der Stühlinger Straße unterwegs, als ihn vier Männer nach Zigaretten fragten. Als er verneinte, soll er, so die Polizei, von hinten geschlagen worden und zu Boden gegangen sein. Die Angreifer traten ihn, bis er drohte, die Polizei zu rufen. Danach ließen sie von ihm ab und flüchteten in unbekannte Richtung.

    Während des Angriffs verlor der Überfallene seinen Geldbeutel mit einem geringen Eurobetrag darin.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben:

    Etwa 25 bis 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 groß, dunkles Haar, dunkle Hautfarbe. Einer der Täter trug komplett schwarze Nike Air Max Schuhe.

    Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Freiburg-Nord unter Telefon 0761/882-4221 in Verbindung zu setzen. Diese Rufnummer ist rund um die Uhr erreichbar.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/vier-maenner-ueberfallen-23-jaehrigen

    Danke Frau Merkel, das sind IHRE kriminellen Gäste!

  75. ich habe keinen Funken Mitleid mit der 17Jährigen. wer sich mit so einer primitiven ungebildeten niedrigen Kultur einlässt ihn auf der Party flüchtig kennen lern, wahrscheinlich schon knuscht etc. wie es bei dieser verkommenen jugend normal scheint und mit so nem primitivling das Gebäude verlässt ist selber schuld wenn er dann mit seinen muslimischen Kumpels zudringlich wird. Man könnte meinen die Frau wollte genau das vor lauter Geilheuit oder was weiß ich. Denn mit 17 sollte man Verstand haben und jede Frau mit verstand lässt sich nicht auf so Typen ein. Hat die Dame keinen Fernseher? kein Internet? keine Zeitung? Jede Frau sollte es heut zu tage wissen mit wem man sich abgibt und wen man meidet. UND: in der heutigen Zeit ist das nicht schwer. Auch wenn es rassistisch klingt kann man schon am äußeren erkennen mit wem man es zu tun hat. URTEIL: Selber Schuld. Mein mitleid gilt allen unschuldigen Frauen die sich nicht freiwillig auf diese tiere einlassen

Comments are closed.