Heute um 13 Uhr soll auf dem Münchner Marienplatz ein Freitagsgebet von ca. 200 Mohammedanern stattfinden. Hintergrund ist die Schließung einer Moschee in der Münchner Innenstadt aus Brandschutzgründen, weil Mohammedaner schlicht und einfach zu blöd nicht willens sind, sich an irgendwelche Gesetze der „Ungläubigen“ zu halten, in deren Ländern sie sich eingeladen haben.

UPDATE 9.15 Uhr: Wie die Münchner tz berichtet, haben die Mohammedaner ihre Machtdemonstration inzwischen „aus Sicherheitsgründen“ abgesagt.

Die Süddeutsche berichtet:

Für diesen Freitag hat deshalb Massi Popal zu einer einstündigen Kundgebung auf dem Marienplatz aufgerufen. Dort will er von 13 Uhr an auf die Raumnot der Muslime aufmerksam machen. Danach will er mit allen Teilnehmern unter freiem Himmel das Freitagsgebet verrichten. Angekündigt hat er 200 Teilnehmer. Hinter ihm stehe kein Moscheeverein und kein islamischer Verband, sagt der 28-Jährige. Er engagiere sich als Privatperson. Und er habe schlicht einen Nerv getroffen.

Massi Popal erzählt, er sei in München geboren und aufgewachsen. Er liebe seine Stadt und wolle nirgendwo sonst daheim sein. Doch als er gesehen habe, wie eine Moschee nach der anderen verschwand, habe ihn das verletzt. Die Muslime bräuchten einen zentralen Ort, findet er. „Es geht mir auch um das Gefühl, zugehörig zu sein in meiner Heimatstadt.“

Servus Herr Popal, Sie Urmüncher und Urbayer, genau wegen Migranten wie Ihnen ist München und die bayrische Kultur weltweit berühmt und beliebt… Sie und Ihre im Deckmantel einer Religion daherkommende totalitäre Ideologie gehören zu einem bayrischen bzw. deutschen München wie die Reeperbahn nach Mekka (Pirincci). Der Islam hat mit der weltberühmten bayrischen Kultur nichts, aber auch rein gar nichts zu tun, außer dass er sich auch dank Leuten wie Ihnen hier immer mehr breit macht und die indigene Bevölkerung, deren Kultur und Lebensweise, immer mehr zerstört. Bedanken Sie sich bei Ihren Eltern, die aus Ihrem islamischen Versagerland entweder aus Feigheit oder aus Gier auf Sozialhilfe zu uns gekommen sind. Wenn Ihnen Ihre Geburtsstadt zu unislamisch ist, gibt es wie für jeden anderen Mohammedaner die einfache Möglichkeit, in eines der 57 teils steinreichen islamischen Länder aus- oder besser gesagt zurück zu emigrieren, wo Ihr Volk seit Jahrhunderten lebt. Schon komisch, dass es auch aktuell mohammedanische „Flüchtlinge“ um die halbe Welt wie magisch in die Länder der „Ungläubigen“ zieht.

Die armen Mohammedaner verlieren doch tatsächlich eine Moschee in der Münchner Innenstadt, während die ethnische Minderheit der (West)-Europäer durch die Masseneinwanderung von Dritte-Welt-„Fachkräften“ ihre seit Jahrhunderten angestammte Heimat verliert. Für Frauen ist jede Innenstadt Westeuropas schon jetzt verloren, weil man jederzeit mit mehr oder minder heftigen „Kontaktaufnahmeversuchen“ von feurigen umher streunenden Jung- oder auch Altmännergruppen aus dem Orient oder Afrika rechnen muss.

image_pdfimage_print

 

153 KOMMENTARE

  1. So eine islamische Machtdemonstration im konservativen Bayern kurz vor der Bundestagswahl….

  2. könnte mal einer das alte Sprichwort „eine Sau durchs Dorf treiben“ wortwörtlich anwenden?

  3. …. und die katholischen Münchner werden diese Machtdemonstration der Herrenmenschen wieder einmal zum Anlass nehmen denen in den Allerwertesten zu kriechen .

  4. Es handelt sich um eine kollektive Machtdemonstration und den Versuch, den öffentlichen Raum zu dominieren, „Ungläubige“ einzuschüchtern und zu vertreiben.

  5. UPDATE: Da sich auch böse „Rechte“ angekündigt hatten, wurde die Show abgesagt – aus Sicherheitsgründen.
    Eine Kirche hat allerdings einen Ersatzraum zur Verfügung gestellt.
    Welche Kirche bleibt unerwähnt.
    Dass Musels auf christlichem Grund beten – na ja!?

  6. #3 misop (19. Mai 2017 09:10)

    könnte mal einer das alte Sprichwort “eine Sau durchs Dorf treiben” wortwörtlich anwenden?

    Das wäre fremdenfeindliche Volksverhtzung.

    Als 2010 in Paris Mohammedaner begannen, auf öffentlichen Straßen zu „beten“, wollten Franzosen, die schon länger in Frankreich leben, eine Demonstration mit Rotwein und Schweinewurst durchführen (Apero Geant). Sie wurden auf Anordnung der französischen Kollabortaionsbehörden durch Truppen der CRS mit MPs im Anschlag daran gehindert!

  7. Welche Sorte Sprengläubiger bückbetet denn da? Sunniten? Schiiten? Wahhabiten? Dummliiten?

    Nehme an, dass die jeweils anderen Fraktionen was dagegen haben – und ihrem friedliebenden Glauben folgend ein spontanes Gegengebet (bei uns gemeinhin als Terroranschlag bekannt) planen.

    Bin gespannt…

  8. #6 PeSch (19. Mai 2017 09:12)

    Eine Kirche, in der Mohammedaner beten, ist nach mohammedanischer Auffassung danach eine Moschee….

  9. Münchner PI-Leser, die sich diesen Vormittag in der Münchner Innenstadt aufhalten:

    Bitte mal darauf achten, welche Kirche sich freiwillig zur Moschee konvertieren lässt!

  10. Das übliche Kampfbückbeten. Damit gehen Mohammedaner jeder Nation auf den Wecker, in der sie sich eingenistet haben.

    Gut, daß der Mist abgesagt wurde. Nicht gut, mit welcher Begründung der Mist abgesagt wurde („böse Rechte“).

  11. Ohne jetzt einen homophoben Kommentar ablassen zu wollen… so wie die Männer sich da ihre Ärsche entgegenstrecken, könnte sich durchaus auf heimliche Neigungen schließen lassen.

  12. #9 Crassus Wampus (19. Mai 2017 09:13)

    „spontanes Gegengebet (bei uns gemeinhin als Terroranschlag bekannt)“

    Haha, klasse!

  13. Wachsam bleiben:

    Die „Absage“ könnte auch nur ein Trick sein, damit sich keine Gegendemonstranten vor Ort blicken lassen.

    In Übrigen wie gehabt:

    Die Mohammedaner versuchen immer, die Grenzen auszutesten. Wie weit können sie schon gehen, ohne auf Widerstand zu stoßen?

    Jede Wette, es wird nicht lange dauern, bis das nächste Kampfbeten in der Öffentlichkeit angesetzt wird.

  14. Die Landnahme beginnt und straft alle Lügner nun, die bisher keine Islamisierung erkennen wollten!
    Lasst sie ruhig „beten“, es wird damit immer mehr Bürgern in München die Augen öffnen.

  15. Die sollen doch mal genauer hinsehen: Ihre Moschee ist aus BRANDSCSCHUTZGRÜNDEN geschlossen worden. Was nichts anderes heisst als dass man nicht riskieren möchte dass ein Muselmane bei einem Feuer zu Schaden kommt! Eigentlich also zum Schutz.
    Gedankt wird’s offensichtlich nicht…

  16. Merkels tödliche Asyl-Gäste..

    Dieses Asyl-Gesindel müßte man sofort Merkel vor die Tür setzen. Soll sie sich doch um ihre Gäste kümmern und sie bezahlen.

    Unfassbar was hier abgeht..

    Merkel hat unser Land zu einer tödlichen

    Multi-Kulti-Höllen-Kloake gemacht.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Polizeieinsatz im Sozialamt:

    Asylbewerber droht Mitarbeiterin zu töten

    Heute, am späten Mittwochvormittag (17. Mai), ist es zu einem Polizeieinsatz im Sozialamt der Gemeinde Holzwickede an der Poststraße gekommen: Ein 23 Jahre alter Asylbewerber aus Ägypten hatte gedroht, eine Mitarbeiterin des Amtes aufgrund einer nicht erwiderten persönlichen Beziehung töten zu wollen. Die Polizei konnte den 23-Jährigen widerstandslos festnehmen. Bei ihm wurde ein scharfes Messer gefunden. Derzeit soll sich der Festgenommene in Abschiebehaft befinden.

    http://emscherblog.de/polizeieinsatz-im-sozialamt-asylbewerber-droht-mitarbeiterin-zu-toeten/

  17. #16 Kleinzschachwitzer (19. Mai 2017 09:23)

    Wenn sich plötzlich „zufällig“ 2-300 Mohammedaner am Marienplatz einfinden und mit der islamischen Machtdemonstration beginnen, welcher Politiker, welche Behörde will das dann untersagen?

    Bei Hogesa würde indes die Münchner Polizei den Knüppel freischalten…

  18. Massi Popal erzählt, er sei in München geboren und aufgewachsen. Er liebe seine Stadt und wolle nirgendwo sonst daheim sein. Doch als er gesehen habe, wie eine Moschee nach der anderen verschwand, habe ihn das verletzt. Die Muslime bräuchten einen zentralen Ort, findet er. “Es geht mir auch um das Gefühl, zugehörig zu sein in meiner Heimatstadt.”

    Womit mal wieder alles über den Islam und Mohammedaner gesagt ist: Islam, Islam, Islam, Islam als totalitäres, alles bestimmendes, dominierendes Prinzip. Islamzombies, Moboter, ununterbrochen mit islamischen Terraforming beschäftigt. Alles muß genauso beschissen aussehen und sein wie in den Ländern, aus denen diese Orks stammen.

  19. ..auf die Raumnot der Muslime aufmerksam machen..

    Schmeisst endlich die Deutschen raus, dann ist genug Platz.
    Angesichts dieses obigen Bildes träume ich von einer Spritztour mit einem LKW,
    um Pizza auszuliefern.

  20. (OT)

    Hier eine Horrormeldung für die „Freunde“ derGEZ-Medien:
    Claus Kleber, ARD und ZDF als Pflichtplätze bei der Google-Suche

    Wenn immer weniger die Öffentlich-Rechtlichen regulär im TV schauen, müssen deren Inhalte halt zu den Zwangsbeitragszahlern gebracht werden. Die GroKo will Google und Facebook verpflichten, Inhalte von ARD und ZDF zu privilegieren.

    Mit kurzen Worten ausgedrückt: Bei Suchanfragen z.B. bei Google müssen immer Beiträge von ARD und ZDF ganz oben stehen. Es wird immer bizzarer!

  21. Lasst sie machen. Dieses muslimische Beten ist so widerlich, dass wenn viele Menschen diese abstoßende Inszenierung sehen, dies auch das etwas im Sinne einer Abschreckung/Bewusstseinserweiterung bzgl. dessen hat, was mit Deutschland geschieht. Schließlich bedeutet so was auch mehr Wählerstimmen für die AfD.

  22. #16 Kleinzschachwitzer (19. Mai 2017 09:23)

    Die Mohammedaner versuchen immer, die Grenzen auszutesten. Wie weit können sie schon gehen, ohne auf Widerstand zu stoßen?

    Und die Bürger werden es sich zurecht lügen – aus purer Angst und Angepasstheit: „Das ist doch nicht so schlimm. Das ist doch ein schönes Zeichen für ein friedliches Miteinander. Die beten doch nur. Nachdem sie hier leben, dürfen sie das natürlich. …“

  23. #16 Kleinzschachwitzer (19. Mai 2017 09:23)
    Wachsam bleiben:

    Die “Absage” könnte auch nur ein Trick sein, damit sich keine Gegendemonstranten vor Ort blicken lassen.

    In Übrigen wie gehabt:

    Die Mohammedaner versuchen immer, die Grenzen auszutesten. Wie weit können sie schon gehen, ohne auf Widerstand zu stoßen?

    Jede Wette, es wird nicht lange dauern, bis das nächste Kampfbeten in der Öffentlichkeit angesetzt wird.

    Es kann nichts Besseres passieren als öffentliches, für jede Dummkartoffel einprägsames Bückbeten an öffentlichen Plätzen. Nichts drückt die perverse Sklavenhaltung dieser Religion besser aus als ihre grausame Unterwerfungsgeste und das gehirnentleerte Denken, darauf hoffend, dass der ungläubige Westen endlich besiegt wird, nachdem dumme Osmanen es so lange erfolglos versucht hatten. Damit zeigen sie uns, was mit uns im islamischen Europa werden wird: verbogene, sinnentleerte, devote Sklaven, die für die Obrigkeit Allahs jene Fähigkeiten ausschalten, die zum Erfolg von Wissenschaft und Fortschritt nötig sind. Gott sei Danke muss ich diese Bilder nicht sehen: ich hätte Eimer kotzen müssen.

  24. Die Bückebeter haben Angst vor „Populisten“ und „rechten Gruppen“. Gut so, denn hier sind wir der Herr im Haus!

  25. #22 KDL (19. Mai 2017 09:28)

    (OT)

    Hier eine Horrormeldung für die “Freunde” derGEZ-Medien:
    Claus Kleber, ARD und ZDF als Pflichtplätze bei der Google-Suche

    Wenn immer weniger die Öffentlich-Rechtlichen regulär im TV schauen, müssen deren Inhalte halt zu den Zwangsbeitragszahlern gebracht werden. Die GroKo will Google und Facebook verpflichten, Inhalte von ARD und ZDF zu privilegieren.

    Mit kurzen Worten ausgedrückt: Bei Suchanfragen z.B. bei Google müssen immer Beiträge von ARD und ZDF ganz oben stehen. Es wird immer bizzarer!

    —————–

    Lässt sich alles bocken dann und wird sofort gemacht.

  26. so sieht Kampf gegen Fake-News auf Gutmensch Staatsmedia T-Online aus:

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_81214110/geheimplaene-aufgedeckt-das-sollte-nach-einem-sieg-le-pens-geschehen.html

    „So habe etwa eine Gruppe von Ministern, Offizieren und hohen Beamten durchsetzen wollen,…“

    „…zitierte das das Nachrichtenmagazin „L’Obs“ eine anonyme Quelle aus Verwaltungskreisen…“

    HABE WOLLEN……
    ANONYME QUELLE AUS VERWALTUNGSKREISEN….
    ZITIERTE IRGENDEIN UNBEKANNTES NACHRICHTENMAGAZIN……

    Die verkaufen uns alle für soooo dämlich….

    Wenn die selbsternannten Kämpfer gegen Hetze selbst hetzen, dann nennt man das Propaganda!

    Scheiß korrupte Regierungsnutten in den Redaktionsstuben!

  27. Interessanter Artikel von Don Alphonso:

    Die gebaute Islamophobie im Alten Europa

    Kommen Sie mit mir noch ein paar Kilometer mit, über die Hügel meiner Teilzeitheimat nördlich von Siena, hinunter ins Tal hinter dem verlassenen Dorf des Patriarchats – über einen steilen Schotterweg kommen wir in das schmale Seitental der Elsa, das heute die Weinbauregionen Chianti und Chianti Classico trennt. Ich möchte Ihnen da noch etwas anderes zeigen.
    […]
    So gesehen könnte man die Kirche hier oben aus heutiger Sicht als gebaute Islamophobie bezeichnen, und es stimmt vermutlich sogar. Die Menschen waren auf allen Ebenen der Gesellschaft in ihrer Kultur verhaftet, egal ob die Aspekte aus unserer heutigen Sicht gut oder böse waren. Heute mag das anders sein, Eliten sind zunehmend mobil und international durch die Wirtschaft geprägt, aber hier oben werden immer noch Gebete wie vor 1000 Jahren gesprochen. Manche unten in den Städten haben für sich alternative Kulturräume entdeckt. Sehr viele davon arbeiten in den Medien. Aber hier oben und an vielen anderen Orten ist man noch nicht ganz so weit. Da wünscht man sich auch weiterhin kulturelle Sicherheit in Selbstbestimmung.

    Und Kontrolle darüber, wie viel Fremdheit man haben will. In die Flanke der Kirche hat man später auch ein gotisches Fenster im französischen Stil gebrochen, und die Via Francingena, die unten im Tal nach Rom führte, war für alle in dieser Region mitsamt den Fremden ein wichtiger Wirtschaftszweig. Historisch gesehen gibt es durchaus Beispiele, dass Kulturen mit hoher kultureller Sicherheit sehr wohl bereit waren, mehr Fremde aufzunehmen: Idealbeispiele sind die italienischen Städte der Renaissance, die vor Selbstbewusstsein nur so strotzten und deutsche Handelshäuser, flämische Maler, Juden und, wenn sie im Frieden kamen, auch Muslime vertrugen. Aber dazu mussten erst einmal die Inseln im Mittelmeer erobert werden, im Sinne der kulturellen Sicherheit, und alle mussten helfen, das Wohlergehen der Stadt zu fördern. Es gab keine lohnende Einwanderung in Sozialsysteme, sondern in harte Arbeit und Anpassung fordernde Kulturräume. Wer sich wie manche Adelsgeschlechter nicht anpasste, flog raus, und danach plünderte man seine Häuser. So war das früher mit der Leitkultur in Europa. […]

    http://blogs.faz.net/stuetzen/2017/05/17/die-gebaute-islamophobie-im-alten-europa-7718/

  28. Das ist übrigens Massi Popal aus München:

    https://i.ytimg.com/vi/WWzdTTMzOhc/maxresdefault.jpg

    Und ja, er ist genau so ein totalitäres Islamgesäß, wie sein Aussehen vermittelt:

    https://www.youtube.com/watch?v=WWzdTTMzOhc

    Zu diesem Sauerkrautbart: Der ist so gewuchert und gehegt, weil Mo das per Hadith (es gibt zum Bart gefühlte 100) befohlen hat:

    Ibn Umar berichtete, der Gesandte Allahs habe gesagt: Schneidet den Schnurrbart kurz und laßt Kinn und Backenbart lang.

    Moslem Massai Popal gehört eindeutig auf die Liste „RAUS!“. Auch wenn er in München geboren wurde.

  29. Ich denke ich lese nicht recht! Was sich dieses Pack erlaubt? Warum mieten sie nicht einen Saal an so wieder andere, wenn eine Veranstaltung geplant ist. Für was hält sich das Pack überhaupt? Raus damit, ab und weg mit dem Gesocks. Man sieht es doch täglich, diese Menschen werden sich nie integrieren. Sie sind gar nicht dazu in der Lage. Da klafft eine Riesenlücke. Die können nur feiern wenn sie Tiere schächten, Frauen herabsetzen oder ihre Ärsche in den Himmel recken. Dann fühlen die sich wohl.

  30. #23 Metaspawn (19. Mai 2017 09:31)
    Weiß ich nicht. Es macht den Leuten Angst. Es schreckt sie ab. Aber ob sie die AfD wählen – weiß ich nicht. Mittlerweile glaube ich, dass die Leute sich eher mehr und mehr zurückziehen und versuchen, dem aus dem Weg zu gehen.

  31. #30 Babieca (19. Mai 2017 09:35)
    Das ist übrigens Massi Popal aus München:

    https://i.ytimg.com/vi/WWzdTTMzOhc/maxresdefault.jpg

    Und ja, er ist genau so ein totalitäres Islamgesäß, wie sein Aussehen vermittelt:

    https://www.youtube.com/watch?v=WWzdTTMzOhc

    Zu diesem Sauerkrautbart: Der ist so gewuchert und gehegt, weil Mo das per Hadith (es gibt zum Bart gefühlte 100) befohlen hat:

    Ibn Umar berichtete, der Gesandte Allahs habe gesagt: Schneidet den Schnurrbart kurz und laßt Kinn und Backenbart lang.

    Moslem Massai Popal gehört eindeutig auf die Liste “RAUS!”. Auch wenn er in München geboren wurde.

    Danke für diese Infos:
    die Art und Weise, wie er über die Umma redet, völlig gegen uns und unsere Werte gerichtet, jedem muss Angst und Bange werden, wenn er das richtig interpretiert. Hass und Mohammed nehmen überall in der Welt diesen Weg auf alles andere, rassistisch und ausgrenzend. Jeder würde es begreifen, wenn er nur wenige Worte im Koran liest. Aber die deutsche Kulturleistung Lesen scheint dem Ende zuzugehen. Stattdessen begrüßen die Hühner in Deutschland freudig ihren Fuchs, der das über sie sagt:

    DIE UNGLÄUBIGEN UNTER DEN LEUTEN DES BUCHES (JUDEN UND CHRISTEN): SIE SIND VON ALLEN WESEN AM ABSCHEULICHSTEN. (Sure 98,6)

    Siehe, S C H L I M M E R als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.” (Sure 8, Vers 55)

    Noch schlimmer als alle kriegerischen Versuche der Mohammedaner ist ihre kriecherische Art der Infiltration anderer Gesellschaften. Demonstrationen durch Beten, man muss sich das vorstellen. Ekelerregend schon ihre äußeren Zeichen von Bart und Kopftüchern. Wie will sich so jemand jemals integrieren?

  32. Ausführlicher Bericht über einen hochkriminellen kurdisch-syrischen Familienclan in Naumburg: Das übliche Muster, mit dem hier schon andere derartige Clans in Berlin, Essen, Bremen usw. Fuß gefasst haben: Angebliche Flüchtlinge, die vor 15 Jahren gekommen sind, geduldet wurden, durchgepampert und hochkriminell und dicke im Drogengeschäft und mit einem Haufen deutsche Apologeten, die 1000 Gründe parat haben, wieso man diese Leute mit Samthandschuhen anfassen muss. In Berlin, Essen und anderswo mit dem Ergebnis, dass solche Clans inzwischen teilweise an die 1000 Mitglieder haben und die komplette Kontrolle über Stadtteile erlangt haben.

    Ein ungewöhnlich offener Bericht im MDR:

    https://www.youtube.com/watch?v=6_roPJeGTiI

  33. Massi Popal ist bei den „Lifemakers München“, bezeichnet sich dort als Emir.

    „Lifemakers München“ ist Islam, Islam, Islam, Islam und wäre, handelte es sich nicht um Islam sondern z.B. Scientology, als Gehirnwäschesekte schon längst verboten und bekämpft.

    Dieser islamische Hardcore-Laden steckt hinter dem geplanten (und abgesagten) Kampfbückten:

    https://www.google.de/search?q=Lifemakers+M%C3%BCnchen

  34. Ja das mit diesen Bückbetern ist halt so eine Sache, und es kommt immer darauf an, wie man mit solchen Angelegenheiten umgeht. Bei uns im Zimmer im Krankenhaus hatten wir im 4 Bettzimmer auch so einen Gast. Zimmeraufteilung 3 Deutsche, 1 Türke. Morgens um 4:30 Uhr, ich so im Halbschlaf vernahm so ein Gerumpel im Zimmer, danach so ein komisches Gemurmel. Ich machte das Licht an und sah unseren Kollegen auf dem Boden knieend wie er betete. Um dafür Platz zu haben hatte er seinen und meinenen Nachttisch zur Seite geschoben. Das Gebet war dann ziemlich schnell beendet. Meine Zimmerkollegen und ich haben dem Musel klar gemacht, dass wir das hier nicht wollen und ihn zum Gebet ins Bad verfrachtet. Damit war die Angelegenheit erledigt. Mustava oder wie er hies suchte dann zum Beten immer das Bad auf, und das ziemlich leise, ohne jemanden zu stören.

  35. Wieso sehe ich immer bei solchen Bildern wie oben einen wohlgeformten, aus Buchenholz gefertigten Baseball-Schläger vor mir?

  36. #36 Blackbeard (19. Mai 2017 09:48)
    Aus den Augen aus dem Sinn? Weil Sie ihn nicht sehen, hat der seine Ansichten geändert? Und er wird nicht dereinst den Super-Moslem hier unstützen, der das islamische Gesetz hier einführt?

  37. Zur Absage der Mohammedaner:

    Hier wird der Kulturkrieg gegen Rechts weiter befördert. Man möchte sich zum Opfer stilisieren und verkennt, dass bei uns Religion Privatsache ist und keinesfalls in der Öffentlichkeit mit religiösen Riten demonstriert werden darf. In der Folge verlangt man weitere Vergünstigungen und darf sich des Schulterschlusses mit der dämlichen linksgrünen Mehrheit sicher sein. Heute führt das schon dazu, dass eine SPD Ministerin sagen darf, dass es keine spezifisch deutsche Kultur mehr gäbe. Dreister und dümmer geht es bald nicht mehr.

  38. Das Bild oben zeigt die Bückbeter vor der Fassade des Mailänder Domes. Sie suchen sich bewusst Plätze mit hoher christlicher Symbolwirkung aus, um uns ihre Eroberung des Abendlands vor Augen zu führen. Und statt sie mit Knüppeln wieder in ihre Löcher zu jagen, applaudieren die Gutmenschen auch noch und die sogenannten „Unbeteiligten“ schauen einfach weg, wo man diese Unverschämtheit doch gar nicht übersehen kann. Wenn die wirklich am MARIENplatz ihren Mondgötzen anbeten, wird mir wahrscheinlich die Galle überschäumen, in ohnmächtiger Wut, aber so lange in der Stadt Grüne und Linke das Sagen haben, so lange werden solche Schändungen auch zugelassen.
    Unsere Kultur, Identität und Seele werden mit Füssen getreten!

  39. #45 Babieca (19. Mai 2017 09:56)
    Mit Bildern im Hinterkopf wie Ihre zwei gezeigten, vernimmt der Tag einen viel angenehmeren Verlauf. Danke!

  40. Wie die Münchner tz berichtet, haben die Mohammedanr ihre Machtdemonstration inzwischen “aus Sicherheitsgründen” abgesagt.

    Es wird befürchtet, dass es bei der anstehenden Bundestagswahl für die vereinigten Linksparteien zu unangenehmen Überraschungen kommen könnte.

  41. Diese Vögel wollen uns aus unserem Land vertreiben! Ansonsten ist das ganze Gewese dieser Gestalten nicht mehr zu erklären.

  42. Was ist da los in München? Es werden Moscheen geschlossen? Die Schickeria hat wohl langsam realisiert, dass sich ihr altes, nobles und ehemals friedliches München zunehmend in eine gefährliche islamische Goldstück-Stadt verwandelt^^

  43. Lol, aus Sicherheitsgründen abgesagt, wie hoch ist gleich nochmal die Brandgefahr am Marienplatz.
    Ausserdem, da gäbs doch Mittel dagegen. Einfach ein paar Frauen vor den Islamis platzieren, dann können die sich ihr Kampfgebet in die Haare schmieren, wenns Hundeliebhaber sind, umso besser.

    #11 Hans.Rosenthal; Richtig, im München gibts doch jede Menge Luftschutzbunker, die könnten ideal dafür genutzt werden, da ist dann Brandschutz auch kein Problem, so ne meterdicke Betonwand ist da nicht wirklich gefährdet.
    Ausserdem, ich weiss aus eigener Erfahrung, die LBK in München ist extrem streng, aus gutem Grund.

    #46 Wnn; Wenn die Tussi zu blöd ist, kulturelle Eigenheiten angenommen zu haben, darf sie das nicht verallgemeinern.

  44. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

    Art 4

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

  45. Da sich ja speziell die Menschen aus den mehrheitlich muslimischen Länder durch überduchschnittliche Intelligenz und berufliche Qualifikation auszeichen (wie uns aus der Presse berichtet wurde), dürfte es bei den dadurch anzunehmenden exorbitanten Gehältern problemlos möglich sein, entsprechende Räume anzumieten.

  46. Allein schon bei Verbreitung der Meldung, dass sich die AfD hinzugesellen will, suchen unsere muslimischen Mitbürger inzwischen das Weite… Und dabei hatte ich mir zwei soo schöne Plakate gefertigt – huhuhu 🙁

  47. #54 Doppeldenk (19. Mai 2017 10:26)
    Aber diese Blödveranstaltungen dürfen schon stören,
    wo steht das im Grundgesetz?

  48. Es wäre doch mal eine Überlegung wert, steuerfinanziert den Bau von schicken, ganz prächtigen Moscheen für alle die sich hier aufhaltenden Muslime zu bauen.
    In der Türkei, in Syrien, in Jordanien, im Libanon, etc..
    Dort können sie dann in aller Ruhe und Inbrunst ungestört ihre Religion ausüben, gerne auch da, mit allen dazugehörigen Ritualen, wie Kopfabschneiden, Verbrennen, Frauen hinter dem Auto herschleifen, Rudelbumsen, etc….
    Achso, dass Fluticket (Oneway) gibt es auch noch dazu.

  49. Jeden Tag dieses Geschiss mit diesen Islamern !
    #2 hoppsala (19. Mai 2017 09:06)

    Oder wie der Angelsachse sagt:
    „Wherever there are Muslims, there is trouble.“

  50. Schade, eigentlich. Ich hatte mir schon einen Güllewagen beim Bauern reserviert.

  51. #54 Doppeldenk(19. Mai 2017 10:26)
    „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 4
    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

    Und was genau hat jetzt ISLAM mit Religion und/oder Glauben zu tun???

  52. Zimmeraufteilung 3 Deutsche, 1 Türke.
    #41 Blackbeard (19. Mai 2017 09:48)

    Bei „Zimmeraufteilung 3 Türken, 1 Deutscher“ hätte die Sache natürlich anders ausgesehen. Da können wir uns ausmalen, wie das aussehen wird, wenn sich die Aufteilung des „Zimmers Deutschland“ laufend zu unseren Ungunsten verändert.

  53. In München STAND ein Hofbräuhaus wird bald gesungen, wenn das so weitergeht.

  54. #54 Doppeldenk (19. Mai 2017 10:26)

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

    Art 4

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Als das formuliert wurde, hatte niemand den Islam auf dem Schirm. Und niemand vom Konvent von Herrenchiemsee konnte sich auch nur ansatzweise vorstellen, daß „die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet“ mal dazu führt, daß eine totalitäre Ideologie, in ein dürres Religionsmäntelchen gekleidet, hier mal die Herrschaft beansprucht.

  55. Wenn man das sieht dann weiß man, es ist nur noch ein Steinwurf entfernt, bis Kopftücher zur eigenen Sicherheit „empfohlen“ oder direkt verordnet werden!

  56. Wie das Polizeipräsidium München auf Anfrage von JouWatch erklärte, lagen „keine Hinweise auf konkrete Gefahren vor“.

  57. Von allen diesen Pos, die dort in die Höhe gestreckt werden, möchte man gerne wissen, wer von denen steuerpflichtigen Tätigkeiten nachgeht, Steuern bezahlt!

  58. … es ist nur noch ein Steinwurf entfernt
    #65 jeanette (19. Mai 2017 11:02)

    „Armlänge“ paßt in diesem Zusammenhang auch.

  59. Mit der Absage erreichen die Musel mehr als die mit dem Gebet erreicht hätten
    Die Machtdemonstration des gemeinschaftlichen anbetens eines pädophilen Massenmörders wäre für viele Deutsche der nächste Punkt zu Erkenntnisse gewesen
    Jetzt sind die Bückbeter wieder Opfer
    Menschen die friedlich gegen die Aktion demonstrieren sind jetzt als gewalttätig stigmatisiert
    Wenn es darum geht ihren Glauben in der Gesellschaft zu festigen legen die eine erstaunliche Intelligenz hin
    Wo ist diese wenn es um Bildung geht?

  60. Aufgeschoben ist keinesweg aufgehoben: darauf lauern die doch schon seit den Tagen von Said Ramadan in München-Freimann, um schließlich ihr Muslimbruderschafts-‚Islam ist der Weg, Dschihad unsere Plicht, für Allah sterben/zu lassen unser Gebot‘-Dinges durchzuziehen.

    Ein konsequentes ‚Wehret den Anfängen‘ ist leider schon in den 1960ern bei Said Ramadan, Stamhalter von Tariq R., sträflich versäumt worden.

    Himmat und der Ober-Ihkwan-Emir Mohammed Mahdi Akef saßen als Vorsteherdrüse der Freimanner Moschee wie die Spinne im Netz, ebenso der zu recht berüctigte al Zayat, in seiner auf der ganzen Islamischen Welt sogenannten Hauptstadt der Muslimbrüder München, und rotierten mit hoher Islamic terror output rate ihren Internationalen Islamismus-hot spot von diesem München aus.

    Der WTC-Bomber von Feb 1993 Machmud Aboulahima startete von diesen M-FReimann-hot-spot aus sein NYC-Terror-Abenteuerchen, bei dem schon alles versammelt war, was beim 9/11 dann auch einen Namen hatte.
    Damals war es das geschäöft der Münchener Muslimbrüder von den Zentren der Welt in ihre Dschihadperipherien international auszustrahlen.

    Heute geht der Drive voll retour, in die umgekehrte Richtung.
    Jetzt kommt den Islamisten alles darauf an, die Hauptquartiere, wie Mao das nannte, uns, zu BOMBARDIEREN: mit maiximalem Islam und ungefilterter Scharia letzlich.

    An ihren Zeichen sollt ihr sie erkennen!

  61. Aufgeschoben ist keinesweg aufgehoben: darauf lauern die doch schon seit den Tagen von Said Ramadan in München-Freimann, um schließlich ihr Muslimbruderschafts-‘Islam ist der Weg, Dschihad unsere Plicht, für Allah sterben/zu lassen unser Gebot/erster, höchster und letzter Orgasmus’-Dinges durchzuziehen.

  62. Fragt der Tünnes seinen Freund Schäl (beide Kuffar und ohne Migrationshintergrund), weisst Du warum der Allah den Musels genau ein Bit mehr Verstand gegeben musste als einem Kamel? Schäl: woher soll ich dass denn wissen?
    Der gute Grund dafür ist dass ER nicht möchte dass die Musels beim Freitaggebet seine Moschee voll scheissen!! Ja, aber weshalb beten denn so viele Musels auf der Strasse? Tünnes: ist doch klar, denen fehlt sogar das eine Bit.

  63. Für diesen Freitag hat deshalb Massi Popal zu einer einstündigen Kundgebung auf dem Marienplatz aufgerufen.

    Er möchte den Marienplatz wohl gern zum Scharia-Platz machen.

    Dort will er von 13 Uhr an auf die Raumnot der Muslime aufmerksam machen.

    „Raumnot der Muslime“ – „Volk ohne Raum“ das gab es bei uns auch mal, den Raum sollten andere Länder zur Verfügung stellen, damals wie heute keine gute Idee.

    Doch als er gesehen habe, wie eine Moschee nach der anderen verschwand, habe ihn das verletzt.

    Moment mal – es ist doch nur von einer Moschee die Rede, die aus Brandschutzgründen geschlossen werden muss.

    Google gibt 46 eingetragene Moscheen in München an, rund 2284 Moscheen in Deutschland, mit 180 Minaretten, Tendenz natürlich steigend.

    Aber bei einem Taqiyya-Massi Popal „verschwindet eine Moschee nach der anderen“, so als ob riesige dreibeinige Pegida-Kampfläufer diese mit Hitzestrahlen atomisieren würden!

  64. Na, das ist doch super! Immer dieses provokative ‚Kampfbeten‘, was einer Kriegerklärung an die westliche Welt gleichkommt! Wenn wir uns das wieder schön brav gefallen lassen, dann gehört es uns nicht besser. Man müsste diese Leute daran hindern aber das traut man sich nur nicht, da die Musels ja nicht so brav und einsichtig, wie der Dt. Michel sind; die lassen sich ja nicht so einfach vom fetten Bullen des Platzes verweisen, wie die Pegida-Michel!! Nee, Nee, da sind wir selbst dran schuld! Die wissen einfach, dass sie es mit uns machen können, weil wir immer deeskalierend den Weg des geringsten Widerstandes gehen – das ist aber pädagogisch oftmals falsch!! Sie werden’s daher niemals lernen und irgendwann wird das Maß überschritten sein und dann wird es knallen!! Schuld dran sind wir mit unserer Freundlichkeit! Kein Volk der Welt lässt sich das bieten – nur wir! In Thailand haben sie es versucht und gleich richtig auf die Fresse bekommen – richtig so!! Die Thais sind ein sehr nettes Volk aber lassen sich nicht provozieren; bei denen knallt’s sofort!!

  65. Bravo. Sehr angemessene und gelungene Wortwahl.
    Schön wärs, wenn man diesem Pseudo-Bayern diese Worte auf seinen Gebetsteppich expedieren könnte, damit der beleidgte Moslemheuler (und in Wahrheit wohl der typische Türkenforderer) mal sieht, was man von ihm denkt.

  66. So wie Deutschenhass der Rassismus der deutschen Linken ist, ist Verschlagenheit die Intelligenz der Mohammedaner.

  67. @ #3 Eurabier (19. Mai 2017 09:09)
    „islamische Machtdemonstration im konservativen Bayern kurz vor der Bundestagswahl….“

    exakt. man muss strategisch denken lernen.

    kurzfristig stoert die oeffentliche rituelle praesentation der maennlichen analregion –
    untermalt von schraegen unverstaendlichen lauten den verkehr, die privatsphaere etc.
    es wird ein stilles unwohlsein/ablehnen geben.

    mittelfristig wird die ablehnung auf breiter front artikuliert, lauter, die zusammenhaenge mit politik, wirtschaft, medien verstanden und dagegen völlig natuerlich widerstand aufgebaut

    kurz: Lasse bückbeten und rumjaulen,
    aber dokumentiert und kommuniziert das ganze
    bis ins kleinste tal. ohne fiese kommentare,
    kluge isalmkritik, mohammeds grausamkeiten.

    einfach die realitaet als „no comment“ zeigen,
    wie es ueberall im land und in europa wird,
    wenns unwidersprochen weitergeht.
    wenn man sein kreuz bei den islamfreunden
    von c*du, sharia partei gruenkhmer etc setzt.

    Der Buerger muss vom verstand und vom herzen
    selbst urteilen und ggf widerstand entwickeln

  68. #54 Doppeldenk (19. Mai 2017 10:26)

    „Doppeldenk“ – das klingt mir zu sehr nach Januskopf…

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

    Art 4

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Erstens haben die Väter des Grundgesetzes diese Sätze in einer Zeit verfaßt, da an die politischerseits betriebene Islamisierung der vormaligen Bundesrepublik per Masseneinwanderung und Moschee-Implementierung nicht zu denken war. Sie können also schwerlich auf den Islam bezogen werden, der weniger eine dem Christentum vergleichbare Religion als vielmehr eine politische Ideologie mit religiösem Anstrich ist, sondern beziehen sich in Mehrheit vielmehr auf die vorhandenen christlichen Konfessionen, Gruppierungen, Kirchen und Freikirchen an sich.

    Zweitens ist die Freiheit der Religionsausübung kein Recht, das über allen anderen stünde, so daß es die Freiheitsrechte anderer sowie die Sicherheit und öffentliche Ordnung und damit letztlich den öffentlichen Frieden verletzen dürfte, wie dies unter anderem auch mit einem solchen „öffentlichen Kampfbeten zu Nötigungszwecken“ geschieht.

    Sie können sich nicht immer nur die Artikel heraussuchen, die mit Ihren Neigungen zusammenpassen, und vorgeben, diese von Ihnen aus den Zusammenhängen entrissenen Artikel seien schon die Summe dessen, was das Grundgesetz ausmacht. Das sind sie eben gerade nicht.

  69. #73 Deali (19. Mai 2017 11:18)
    Den Platz mit Wasserwerfern kärchern.

    Sicherheitshalber bitte mit Schweine-Urin!
    Enthält mehr Antibiotika und schützt vor Kasernen-Neubau!

  70. OT
    Unbedingt lesen:

    Von Hamed Abdel-Samad, der die Meinungsfreiheit erklärt
    von Ingrid Ansari

    Die Welt scheint sich schleichend mit immer mehr „Populisten“ zu bevölkern. „Populismus“ ist ein schillernder Begriff, der mit ganz unterschiedlichen politischen Richtungen und Zielsetzungen einhergehen kann. Inzwischen hat er sich im politisch korrekten Raum jedoch als Schimpfwort etabliert, das wir uns Tag für Tag – zusammen mit vielen anderen Floskeln – um die Ohren schlagen lassen müssen und das mit dem Adjektiv „rechts“ wie ein siamesischer Zwilling untrennbar verbunden zu sein scheint. „Rechts, rechtspopulistisch, rechtsradikal, rechtsextrem,“ – da ist es nur ein Schritt bis hin zu den Dumpfbacken mit „einfachen Antworten“, von Frank-Walter Steinmeier auch als „geistige Brandstifter“ bezeichnet, denen „wir uns mit aller Vehemenz entgegenstellen“ müssen. Denn das „wir“ bezieht sich nicht mehr auf alle, die hier leben.

    Ausgrenzung

    Man geht mit „denen“ doch nicht in eine Talkshow: Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat es vorgemacht; andere sind ihr gefolgt. Und erst am Donnerstag (11. Mai) ist vor der Sendung mit Maybrit Illner ein Streit wie im Kindergarten um „wer mit wem“ und „wer neben wem“ entbrannt. Lieber setzt man sich mit einer vollverschleierten Salafistin oder mit Erdogan-Verteidigern an einen Tisch und hört sich – meist ohne merkliche Empörung – deren radikale Thesen an. Wenigstens Julia Klöckner scheint schon im Erwachsenen-Alter angekommen zu sein, wenn sie uns wissen lässt: „Solange ein politischer Gegner zu Wahlen zugelassen wird und nicht verboten ist, müssen wir uns ihm öffentlich stellen und zwar mit Argumenten.“ – Nach der Wahl im Saarland war weder in der „Berliner Runde“ noch bei Anne Will die AfD vertreten. Dafür zweimal die Grünen, die die 5%-Hürde nicht geschafft hatten. Dasselbe jetzt nach der NRW-Wahl – kein Vertreter der AfD in den Runden.

    In seiner Amtszeit als Außenminister hat sich Frank-Walter Steinmeier einen ganz erstaunlichen Pöbel-Wortschatz angeeignet. Im Rahmen einer Fragestunde in Rostock im August letzten Jahres blickt er mit großer Sorge auf „das Ungeheuer des Nationalismus“, das sich weltweit ausbreite. „Hassprediger“ wie Präsident Trump (dem zur Wahl zu gratulieren er nicht für nötig hielt) und „die Verantwortlichen des Brexit und die AfD“ vereine, dass sie mit den Ängsten der Menschen Politik machten. Dies sei ein „Brandsatz für die Gesellschaft“, dessen Feuer womöglich Flüchtlingsheime in Brand setze. Mit Blick auf die AfD und die bevorstehende Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern sagte der inzwischen höchste Repräsentant Deutschlands: „Diesen Brandsatz kann man, den muss man in der Wahlkabine löschen.“ – Herr Steinmeier, würden Sie uns bitte einmal erklären, wie man das macht – den Brandsatz in der Wahlkabine löschen? Jedenfalls klingt das verdächtig nach den von Frau von der Leyen wieder hoffähig gemachten „Säuberungen“. In diesem Zusammenhang kann man den oft angefügten Ausspruch, man müsse die „Sorgen und Bedenken der Bürger ernst nehmen“, doch nur noch als reinen Hohn empfinden.
    …..

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/von-hamed-abdel-samad-der-die-meinungsfreiheit-erklaert/

  71. Wann immer der Moslem
    einen Furz fahren lässt,
    springt ein deutscher Lakai
    mit einem Taschentuch herbei.

    Droht der islamische Herrenmensch:
    „Ich will alles, sofort, halal und frisch
    sonst scheiß ich euch auf den Tisch“,
    unterwürfigst in Scharen
    schaffen die Gutmenschen ran
    die geforderten Waren.

    Sagt ein Landsmann zum politisch Korrekten:
    „Ihr habt doch `nen Knall“,
    stopft man ihm´s Maul
    und bringt ihn zu Fall.

    So sehne ich den Tag herbei
    an dem sich das Blatt wendet
    und der deutsche Bückling
    in seiner Verleugnung verendet.

  72. Weil ja viele Kirchen im Orient kaputt sind und im Islam nicht repariert werden dürfenfordere ich:

    Katholische Christi-Himmelfahrt Prozession in Mekka NOW!

  73. Die Irren können zu Hause beten!

    Es gibt im GG kein Recht auf den Bau von Moscheen, und in der Scharia gibt es auch kein Recht auf den Bau von Kirchen!

  74. Die armen Mohammedaner verlieren doch tatsächlich eine Moschee in der Münchner Innenstadt
    +++++++++++++++++++
    Das ist nicht schlimm!

    Ab nach Hause oder sonstwohin, wo die Moscheen sprießen.
    Es gibt genug Staaten, in denen ihr euch sauwohl fühlen könnt….

  75. #64 Babieca

    So ist es für mich verständlich. Vielleicht sollte man die dann eher wie Scientology einstufen und behandeln, denen rollt man ja auch nicht den roten Teppich aus. Das ist ja scheinbar möglich, auch mit Art. 4(2) GG.

  76. Wenn ich das Bild anseh wird mir schlecht.

    Zum Glück gibt es noch keine Gerüche im Internet!!

  77. Würde mich nicht wundern, wenn die Bomslems ihre Macht heute anderweitig demonstrieren.

  78. Was beten die denn da eigentlich, wenn die sich da auf den Boden legen? Hat das schon mal jemand recherchiert? Also, dass es die pure Unvernunft sein muss, das steht ja außer Frage… nur, mich würde mal interessieren, was die dabei für „Formeln“ herunterbeten… so wie den Rosenkranz oder das Vaterunser oder das Glaubensbekenntnis?

    PI sollte sich da mal schlau machen und berichten…

  79. #90 Milli Gyros (19. Mai 2017 12:10)

    Es gibt im GG kein Recht auf den Bau von Moscheen,
    +++++++++++++++

    Es ist auch nicht von RELIGIONSFREIHEIT im GG die Rede.

    Es heißt im:

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 4

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Also, es kann jeder glauben, was er will.
    Und er kann es ungestört glauben, wo er will.
    Dafür braucht er keine Kultstätte.

    Sollen sie sich an Luther halten:
    Die Freiheit eines Christenmenschen besteht in dem Glauben an Christus/Gott und in der Liebe zum Nächsten.

    Also packe er seinen Teppich zu Hause aus und hebe seinen A.sch und wenn er nach draußen geht, dann danke er dem Christenmenschen für sein fürstliches Leben hier.

  80. „haben das öffentliche Gebet aus Sicherheitsgründen abgesagt“

    Wie traurig!
    Lächerliche Farce! Vor wem fürchten sich denn die armen Schwestern-, Frauen- und Töchterkiller angeblich? Etwa vor einem stuhlkreiserfahrenden Jan-Torben, der mit einem Lastwagen durch die Betenden rasen könnte? Oder vor einem friesischen Karl-Heinz, der sich mit einem Sprengstoffgürtel unter die betende Masse mischt? Oder einem gegenderten Michael, der mit einer Machete reinlaufen könnte, der köpft und der den Sterbenden die Geschlechtsteile abschneidet und die Eingeweide rausreißt, wie im Bataclan?
    Oder fürchten die Muselmanen die Rache einer Beate, die auf Freigang ist?

    Haben Roth, Maas und Konsorten eigentlich schon ihre „tiefe Betroffenheit“ über die Absage geäußert? Wurden anschließend zufrieden Gelder für den „Kampf gegen Rechts“ an die Gesinnungsgenossen rausgehauen?

  81. #60 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (19. Mai 2017 10:40)

    Schade, eigentlich. Ich hatte mir schon einen Güllewagen beim Bauern reserviert.

    ***********************************************
    Wenn die wech sind, den Wagen hinstellen und

    langsam auslaufen lassen.

    Die wollen dann nicht noch mal da liegen…

    Ist dann nicht mehr halal, der Platz!

    😉

  82. #22 Eurabier (19. Mai 2017 09:23)
    2017 – Marienplatz wird Claudia-Fatima-Roth-Platz

    2517 – Marienplatz wird Michael Stürzenberger Platz.

    (siehe 500 Jahre osmanisch/mohammedanische Besatzung vom Balkan)

  83. Soweit mir bekannt ist, ist das Gebet eines Moslems ungültig, wenn eine Frau oder ein schwarzer Hund am Betenden vorüber läuft.
    Also, wer hat Beziehung zu Hundezüchtern usw.?

  84. Gerne jeden Freitag und in jeder Stadt.

    Dann klappts auch mit den 25%+ für die AfD.

  85. Die Irren können zu Hause beten!
    #90 Milli Gyros (19. Mai 2017 12:10)

    Dazu fällt mir ein netter kleiner Witz ein:

    Es klingelt. Steht eine Sammlerin von der Heilsarmee vor der Tür: „Wir bitten um eine kleine Spende für ein Trinkerheim.“ – „Was, jetzt werden auch schon Heime für die gebaut? Die sollen gefälligst zu Hause saufen!“

  86. #106 Babieca (19. Mai 2017 13:16)

    Soso. Was das wohl für “Parolen” waren?

    Vielleicht war´s ja auch nur ein Verkehrsunfall, wie gestern in NYC …

  87. Zum besseren Verständnis (#104)

    Trinkerheim nannte man früher, was heute als Entzugsklinik o. ä. bezeichnet wird. „Früher“ gab es ja auch noch „Säuferwitze“ (heute werden die ja verständnisvoll als Alkoholkranke bezeichnet. Also, ein Säuferwitz:

    „Trinken Sie viel?“ – „Nein, Herr Doktor, das meiste verschütte ich.“

    Da hier ja eh nicht mehr viel los ist (stimmt nicht mehr: 3 x 13.18 Uhr, ist ja ein Ding, aber nun sei es) , ist vielleicht ein kleiner Exkurs gestattet, zu dieser Art von „sensiblem“ neuen „Wording“:

    Daß das Leben mit dem Zwang verknüpft sein kann, starken Widerständen zum Trotz voranzukommen, gehört zu den Grunderfahrungen der Gruppe von Menschen, die man früher mit einer sorglosen Deutlichkeit die Krüppel nannte, ehe sie von jüngeren, vorgeblich humaneren, verstehenderen, respektvolleren Zeitgeistern in die Behinderten, die Andersbegabten, die Sorgenkinder und schließlich einfachhin die „Menschen“ (*) umgetauft wurden.

    Wenn ich im folgenden den älteren, heute schon taktlos wirkenden Ausdruck weiter verwende, so ausschließlich aus dem Grund, weil er im Wortschatz der Zeit, an die ich in diesen Sondierungen erinnere, seinen angestammten Platz hatte. Gäbe man ihn auf, um eine Sensibilität, vielleicht auch nur eine Sensiblerie zu bedienen, würde mit ihm ein System von unentbehrlichen Beobachtungen und Einsichten verschwinden.

    (*) Zur Erinnerung: Die bekannte Initiative der Deutschen Behindertenhilfe Aktion Sorgenkind, 1964 gegründet, wurde unter dem Druck des correctness-Zeitgeists ab März 2000 in Aktion Mensch umbenannt.

    Aus: Peter Sloterdijk, „Du mußt dein Leben ändern – Über Anthropotechnik“, st 4210, S. 69

  88. #109 Babieca (19. Mai 2017 13:18)

    Mehr zu den “Parolen” und der Selbstverbrennung auf dem Münchner Marienplatz:
    ++++++++++++++++++
    Wieder eine Verbrennung wg. der Ausbreitung des Islams in der BRD.

    Schon am 31.10.2006 [Reformationstag] verbrannte sich in Erfurt der pensionierte Pfarrer Roland Weißelberg wegen der Ausbreitung des Islam in Deutschland und die Haltung der christlichen Kirchen dazu als Motiv für seine Selbstverbrennung an.

    Die Lügenpresse hat sogar seinen Namen verschwiegen, als sie darüber berichtete.

    Aber:
    Die Evangelische Kirche sieht das Verhältnis zu Muslimen nach einem Pfarrer-Selbstmord ungetrübt.
    «Die Tat wird das Verhältnis von Muslimen und Christen nicht trüben».

    Man darf gespannt sein, wie der fette Kardinal Marx reagiert.

  89. DIE WUNDERSAME MOSCHEE-VERMEHRUNG:
    Der Islam ist ein habgieriges Ungeheuer,
    schlägt man einen Kopf ab, wächst ein neuer.

    Araber Hamed Abdel Samad:
    Muslime haben ein Recht auf Moscheebau in Deutschland. Der deutsche Staat sollte mit moderaten Moscheegemeinden zusammenarbeiten, um die Radikalisierung zu verhindern. Privilegien der Kirchen sollte man beschneiden. Der Prophet und die Suren der mekkanischen Zeit sind gut. Wenn mein Vater, ein Imam, mit seiner schönen Stimme Surenverse vortrug, weinten die Gläubigen vor Ergriffenheit. Nicht alles ist schlecht am Islam. Das Sozialwesen des Islams ist erhaltenswert. Der Islam erlebte in Wissenschaft u. Kunst seine goldene Blüte, während Europa im finsteren Mittelalter versank.

  90. #110 Babieca (19. Mai 2017 13:18)

    „Parolen geschmiert“

    🙁 So bildet die Merkel-Sauer-Bild Meinung.

  91. Es ist einfach zum Kotzen und nicht mehr hinnehmbar, dass Gründe für ein zaghaftes „sich Wehren“ gegen islamische Landnahme mit solchen läppischen Argumenten wie „Brandschutz“ oder auch „Minarett zu hoch“ und Parkplätze nicht ausreichend“ begründet werden. Klare Kante würde sprachlich in etwa so aussehen: „Ihr könnt euren religiösen Affentanz gerne in Mekka ausführen, aber nicht hier im (noch) zivilisierten schönen München.

  92. #110 Babieca (19. Mai 2017 13:18)

    Ein Ungläubiger verbrennt sich aus Angst vor dem Islam, der wenige Stunden darauf am selben Platz seine Macht demonstrieren will.

    Was hat das linksgrüne #merkelregime nur aus diesem ehemals unserem Lande gemacht?

  93. Weiter so mit islamischen open air Veranstaltungen. Das treibt die AfD auf FN Höhe rauf!
    Wer jetzt noch nicht islamophob ist, ist es spätestens, wenn er mit seiner Einkaufstasche vom Dalmayr nicht mehr ungehindert in die Kauffingerstrasse gelangt.

    Übrigens heißt „-phobie“ Furcht – nicht Hass. Soviel zur Medien-Hetze mittels diesen Wortes.

  94. Sollen sich halt eine Moschee bauen SELBER FINANZIERT wohlgemerkt!

    Nicht so wie in Monheim, wo ein verstrahlter Bürgermeister ihnen ein riesiges Grundstück SCHENKT, damit sie darauf eine Moschee bauen können.

  95. #115
    “ Der deutsche Staat sollte mit moderaten Moscheegemeinden zusammenarbeiten, um die Radikalisierung zu verhindern. “
    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wie wäre es , wenn der deutsche Staat mit moderaten Christen zusammen arbeiten würde, um Islamismus zu verhindern?

  96. Die Muslime haben ihre Aktion abgesagt – wg. Sicherheitsgefahren seitens rechter Gegendemonstranten !!!!!
    http://www.br.de/nachrichten/moscheen-muenchen-demo-100.html
    19.05.2017

    Und nun gehen sie in eine Kirche statt auf den Marienplatz!!!

    Vielleicht ist der Ort des antiislamischen Selbstmordes noch gesperrt….

    Die Kirche gewährt ihren Todfeinden den Ort für die Haßpredigd – kann ja nur eine kath. Kirche sein.

  97. Hallo #118 Eurabier (19. Mai 2017 14:05)

    Was hat das linksgrüne #merkelregime nur aus diesem ehemals unserem Lande gemacht?
    +++++++++++
    München liegt in Bayern, im angeblich soooo konservativ-katholischen Superland….

  98. Der Islamzausel Messi Popo liebt Bayern auf seine Art.

    Merkt aber nicht, daß die auf solche Muselbazis liebend gerne verzichten.

    Frankreich macht Schule : Kampfbeten, die sanfte Form islamischen Terrors …
    Dieses demonstrative Beten im öffentlichen Raum ist nichts anderes als eine symbolische Landnahme.

    Und was ist das für eine “ Beterei“, wo ein „Beter“ dem anderen die Nase in die Kerbe steckt!
    Wer möchte, sollte sich mal bei Al Hayat über das Thema „Der Furz im Islam“ – kein Witz!!-schlau machen …

    Last not least : Poesie !

    Ein Hering sprach im tiefen Meer:
    Die Fischerei mißfällt mir sehr !
    Sollt man in der Küche mich verwenden,
    Möcht ich als Bismarckhering nicht als Bückling enden !

    Was beweist, daß selbst in der Tierwelt der Islam einstimmig abgelehnt wird !

  99. Ich war vor Kurzem in München – grauenhaft. Überall Araber und verschleierte Frauen. Man glaubt, man ist in Saudi Arabien. Ich fahre nie wieder hin.

  100. Ich würde mich freuen, wenn dort wieder Jesus verkündigt wird. Von dieser Meinung rücke ich auch nicht ab, nicht einmal unter Todesdrohung. Denn der Gott der Bibel ist ein lebendiger Gott und der von Mohammed ein toter und todbringender.

  101. Eine fehlende Moschee ist also der Grund, für die Provokation … aber eher gemeint ist wohl, und um der Wahrheit gerecht zu werden, vorrangig eine Demonstration der Landnahme …. und wenn man es verbietet, wie Geschehen, stellt man sich wieder als Opfer dar.

    So, so!

    Ehrlich gesagt, beten könnte man überall, auch Muslime!

    Wo sollen denn die Christen ihrer Religion nachgehen und beten, die in den Islamischen Ländern verfolgt und ermordet werden, wenn sie öffentlich ihren Glauben bekunden wollen, wie man das tagtäglich hören muss.

    Also Muslime, schön die Klappe halten, bei uns lebt ihr im Paradies …. es wird für Euch alles nur erdenkliche gemacht, dass wisst ihr auch, darum zeigt mehr Demut und Dankbarkeit, der Gastgesellschaft gegenüber.

    Ansonsten vergeht uns einmal die Lust und Verständnis, für Eure andauernde Undankbarkeit!

  102. #126 Martin Schmitt (19. Mai 2017 15:19)

    Bei Ihnen hat der Moslem ja leichtes Spiel. Sind Sie immer so leicht einzuschüchtern?

  103. Diese Herrschaftsansprüche zu Dokumentieren wird öfter kommen.

    Und wir scheissen vor denen in die Hosen und lassen sie gewähren. Wird von denen als Schwäche ausgelegt. Was auch ist, aber in anderem Sinne.

  104. Wie ist das mit den Schuhen im Islam? Schuhe sind unrein, und doch glotzen alle 2.-und Mehrreihenbückbeter auf die SCHUHSOHLEN des Vordermannes. Somit sind nur alle Mohammedaner der ersten Reihe wahre Gläubige, der Rest hinter denen muß Schuhe anglotzen…

    Und erst die Hintern! Wieviele von denen mögen nicht richtig gesäubert sein?

  105. #52 DeutscheWerte (19. Mai 2017 10:24)

    Was ist da los in München? Es werden Moscheen geschlossen? Die Schickeria hat wohl langsam realisiert, dass sich ihr altes, nobles und ehemals friedliches München zunehmend in eine gefährliche islamische Goldstück-Stadt verwandelt^^

    Ja, irgendwas muss wohl tatsächlich passiert sein.
    :mrgreen:

    Alt-OB Ude lässt sich nicht mehr mit seinem Ex-Bestem-Spezi Imam Bayrambejamin Idriz sehen und sein Nachfolger, der Rote Radler…ääähhh…Reiter hält auch einen grossen Sicherheitsabstand zum Muslimbruder Idriz.

    Ja, sogar das „Zentrum für Islam in EUropa“ ist total unsichtbar geworden und – Achtung, jetzt kommt`s – die zuletzt geschlossene Moschee in der Hotterstrasse ist Idrizens Kommandobunker hier in München.

    Brandschutz und die Flüchti-Flut – wers glaubt, wird selig.
    Dagegen würde doch eine Extraportion Schokopudding helfen.
    :mrgreen:

    Idriz riecht wohl mittlerweile so penetrant nach Musslimbruderschaft, dass ihn von den Honorationen der Stadt keiner mehr auch nur mit der Kneifzange anfassen möchte.

    Ach ja, „Der Dritte Weg“ ist in München derzeit wohl auch aktiv, erst vor ein paar Tagen hatte ich ein professionell gemachtes Flugblatt im Briefkasten.

    Ich halte es für sehr gut möglich, dass „man“ im Rathaus die Mohammedaner aus diesem Grund von der Strasse haben wollte.

    Nicht, dass das öffentliche Kampfbeten mitten auf dem, dem echten Münchner heiligen, Marienplatz noch ein paar weitere Bürgerlein in die Arme der pöhsen Rächtzpopulisten treibt.
    :mrgreen:

  106. Vorhin im bayrischen Radio: in Erging haben 3 „Männer“ einen Jugendlichen ausgeraubt und leichte Verletzungen zugefügt… Die Drei fragten den Jugendlichen wohl zunächst nach Kippen, die er ihnen aushändigte… danach wollten sie Geld… und als ihm der „freiwillig“ angebotene Schein nicht groß genug war, schlugen sie zu, raubten aus und flüchteten… Passanten werden nun gebeten sich bei der Polizei zu melden, falls sie etwas beobachtet haben…

    Natürlich kein Scheixxwort zum Ansehen oder der Sprache der Männer… deutet also alles darauf hin, dass da mal wieder ein paar Michels ihr Unwesen getrieben haben….

    Zum Kotzen dieses „neue Deutschland“… Den Verursachern wünsche ich den Teufel an den Hals!!!! (Weil ich gegen Gewalt bin und das lieber den „höheren Kräften“ überantworten möchte!!!)

  107. #118 eurabier
    “ Was hat das linksgrüne #merkelregime nur aus diesem ehemals unserem Lande gemacht?“
    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Merkel ist eine Getriebene keine Handende. Typisch-sorry- Frau, die sich gegen Gewalt nicht wehren kann/will.
    Daher meine hier schon öfters geäußerte Erkenntnis:
    Wir haben in unserer schlimmsten Zeit seit Adolf 2 Frauen in den wichtigsten Regierungspositionen.
    Trump würde sagen : not good!

  108. Grüß Gott,
    ich als gebürtiger Münchner sage bis hier hin und nicht weiter!
    Na ja eigentlich sage ich alles Islamische muß verboten werden und das Recht auf Asyl muß abgeschafft werden.
    Außerdem müßen alle die in den letzten 50 Jahren Asyl beantragt haben unser Land verlassen!
    So hätten wir eine Chance zum überleben!
    Man sieht an dieser provokanten Aktion,daß wir die kritische Schwelle an Moslems,die nötig ist,damit sie mit der Machtergreifung öffentlich beginnen können,erreicht haben!

  109. #35 Babieca   (19. Mai 2017 09:35)   Das ist übrigens Massi Popal aus München:?https://i.ytimg.com/vi/WWzdTTMzOhc/maxresdefault.jpg?Und ja, er ist genau so ein totalitäres Islamgesäß, wie sein Aussehen vermittelt:?https://www.youtube.com/watch?v=WWzdTTMzOhc?Zu diesem Sauerkrautbart: Der ist so gewuchert und gehegt, weil Mo das per Hadith (es gibt zum Bart gefühlte 100) befohlen hat:?Ibn Umar berichtete, der Gesandte Allahs habe gesagt: Schneidet den Schnurrbart kurz und laßt Kinn und Backenbart lang.??Moslem Massai Popal gehört eindeutig auf die Liste “RAUS!”. Auch wenn er in München geboren wurde.

    Grüß Gott Babieca,
    vielen Dank für den YouTube Link.
    Ich habe als gebürtiger Münchner mit Adeligen Österreichischen Vorfahren es mir nicht nehmen lassen und dem Satanisten mit Fuselbart einen netten Kommentar hinterlassen;-).?

  110. #139 Ritter von Vestenhof (19. Mai 2017 16:57)

    Uah, die reinste Essenreste-Sammelanstalt. Eierbrösel, Brotkrumen, Soße, alles rein damit!

    Einmal durchkneten – bäh, mich schüttelts. Und wenn man sich vorstellt, dieses Sauerkraut am Achtersteven seines Ackers, warum muß ich da an einen Wischmob denken? Soll da jeder Umstehende riechen können, wann die Zunge in der Ackerfurche Einsatz war?

  111. Haut ab, wohin auch immer. Wir wollen euch nicht und auch kein kampf beten auf dem „marienplatz“. Haut endlich ab.

  112. Beim Aldi gibt es sehr günstig gewürfelten Schweinespeck zu kaufen. 500 Gramm lassen sich sehr gut auf großen Flächen verteilen. 5 Kg hingegen noch viel besser…

  113. Schade eigentlich !

    Das wäre mal eine Möglichkeit gewesen, eine größere Anzahl junger, kräftiger weißer Männer zu organisieren-vielleicht gelingt das ja noch- um diese stinkenden Bückbeter so zuzurichten, das denen nach einem zugegebenermaßen vom Steuerzahler finanziertem Krankenhausaufenthalt, nie mehr die Idee zu solchen Arsch huu Aktionen gekommen wäre !!!!

  114. Bin etwas spät mit meinem Kommentar. Aber dieses Bückbeten finde ich widerlich. Hat mich schon als Jugendliche abgestossen, als ich das das erste Mal sah.Ätzendes Fotos.

  115. Bei meiner Arbeit in Gifhorn hatte ich heute die Moschee gegenüber des Bahnhofes gut im Blick. Es war Wahnsinn, wieviele Koranverseuchte nach ihrem Bückgebet herausströmten, ich schätze so an die 500, und das in einem Provinznest.

  116. Wenn ich diese ganzen nach Gott aufgerichteten pupsenden Ärsche sehe kommt mir auf gut deutsch gesagt das kotzen.

  117. #147 Rechtsabbieger (19. Mai 2017 20:12)

    … Gifhorn… Es war Wahnsinn, wieviele Koranverseuchte nach ihrem Bückgebet herausströmten, ich schätze so an die 500, und das in einem Provinznest.
    +++++++++++++++++
    Die hassen uns alle.
    Die sind fast alles Kämpfer – insgesamt mehr als die gesamte BW.

  118. Als Begründung für das geplante Demo-Gebet wird angegeben, dass durch den Flüchtlingsstrom der vergangenen Jahre so viele Moslems ins Land gekommen sind, dass die Münchner Moscheen aus allen Nähten platzen.

    http://www.br.de/nachrichten/moscheen-muenchen-demo-100.html

    Der nächste Versuch, mit dieser Begründung den Neubau weiterer Moscheen zu erpressen, wird nicht lange auf sich warten lassen.
    Die heutige Aktion dürfte nur ein Test gewesen sein.

  119. Abgesagt ? Schade ! Die hätten den ganzen Marienplatz und die FuZo besetzen sollen – und jeden „Ungläubigen“ gleich mal des Platzes verweisen sollen.

    Evtl. geht dann mal ein paar Leuten das Licht auf.

    glaube ich zwar nicht, aber naja….

  120. Der Initator des geplanten Freitags-Protests, Massi Popal, schreibt auf seiner Facebook-Seite, die Aktion hätte auch Populisten und rechte Gruppen auf den Plan gerufen. Diesen wolle man keine Bühne, keine Aufmerksamkeit schenken. Darauf habe man sich nach Absprache mit den vielen aktiv Beteiligten geeinigt, die sich seit Jahren ehrenamtlich für die Belange der Muslime und Münchner einsetzen.

    —-
    Alles klar. Man wollte die Bühne für sich haben,gerade der Marienplatz eignet sich ja auch hervorragend für eine Machtdemonstration des Islam. Und in München werden sich tatsächlich genug Idioten finden, die diesen Wahnsinn unterstützen.
    Armes München, was wird nur aus dieser schönen Stadt.

  121. OT:
    http://www.pnp.de/polizei/2515600_Streit-vor-der-Grafenauer-Tafel.html

    Grafenau. Am Mittwoch, den 17.05.2017, gegen 13.25 Uhr, kam es vor der Lebensmittelausgabe der Grafenauer Tafel zu einem Streit zwischen einem Helfer der Tafel und einem Asylbewerber.

    Der Grund des Streits war offenbar eine Nichtigkeit. Die Ehefrau des Asylbewerbers war bei dem Andrang vor dem Gebäude offenbar vom Helfer berührt bzw. zur Seite gebeten worden. Daraufhin beleidigte der Asylbewerber den Helfer. Dieser erstattete Strafanzeige wegen Beleidigung gegen den Mann.

    Wie konnte er es nur wagen ? Mit seinen schmutzigen Christenfingern, seinem Schweinefleisch fressendem Mund, den Besitz einens „Rechtgläubigen“ anzufassen bzw. anzusprechen…???

    Macht eure Arbeit und dient euren neuen Herren – wer das nicht macht, ist ein Nazi….

    —kochendvorwut—

  122. #12
    Hallo Eurabier,
    habe gehört, dass die Jesuiten einen Raum zur Verfügung gestellt hätten.
    Der religiöse Führer der Linken ist ja der Pabst und dieser ist Jesuit.
    Passt also.

  123. „Der eine lautete sinngemäß „Nie wieder Krieg auf deutschem Boden”

    Wie soll man das „sinngemäß“ denn hier deuten?
    War es in Deutsch?
    Warum gibt die Zeitung ein „sinngemäß“ vor ?

  124. Miese linksgrün versiffte islamarschkriecherische katholische Kirche.
    Bestimmt ist der Protzkardinal vor Freude in
    Tränen ausgebrochen.
    Pfui Teufel!!!!!!!!!!!!!!!!

Comments are closed.