Am 2. April, kurz nach Mitternacht wurde in der Bonner Siegaue ein junges Studenten-Pärchen von Eric Kwame Andam X., einer 31-jährigen Vergewaltigungsfachkraft aus Ghana beim Zelten überfallen (PI berichtete). Der afrikanische Merkelgast hieb mit einer Astsäge auf das Zelt des Paares ein, bedrohte beide mit dem Tod, zerrte die 23-jährige Frau, mit einem charmanten: „Come out bitch“, aus dem Zelt und vergewaltigte sie brutal. Nun wird dem gewalttätigen „Schutzsuchenden“ der Prozess gemacht und die Anklageschrift offenbart schier Unfassbares. Die diensthabende Polizistin nahm den telefonischen verzweifelten Hilferuf von Patrick B., dem Freund der Vergewaltigten, nicht ernst. Anstatt des Gefühls, man würde ihm und seiner geschundenen Freundin helfen, bekam er eine patzige Antwort: „Sie wollen mich nicht verarschen, oder?“

Einem Bericht der „Rheinischen Post“ zufolge beschreibt die Anklageschrift das Geschehen so: Der hilfesuchende, verzweifelte Mann erklärte einer Beamtin der Bonner Polizeileitstelle: „Meine Freundin wird gerade vergewaltigt [..] von einem Schwarzen.“ Im Hintergrund soll das Wimmern der Frau zu hören gewesen sein. „Und da geht jemand ihre Freundin an oder wie?“, will die wenig überzeugte Polizistin wissen. „Er hat eine Machete“, beschreibt der Anrufer was geschieht. Die „einfühlsame“ offenbar überforderte oder schon ziemlich abgestumpfte Beamtin daraufhin: „Sie wollen mich nicht verarschen, oder?“ Das Opfer beteuert: „Nein, nein!“ Er sagt, er fürchte, dass der Angreifer seine Freundin gleich töten würde. Die Beamtin fragt nach seinem Namen und erklärt sie werde eben jemanden schicken. Dann hängt sie mit einem „Danke, tschö“ einfach ein und überlässt die vielleicht ihrem Mörder gegenüberstehenden Opfer sich selbst, obwohl im Hintergrund offenbar hörbar die Vergewaltigung noch im Gange war.

Der junge Mann wählt erneut den Notruf, wird aber wieder abgewimmelt. Ein Polizeisprecher versucht den Vorgang damit zu entschuldigen, dass die „aufnehmende Beamtin in der Leitstelle nach unseren Feststellungen die Umstände des ersten Anrufs zunächst nicht richtig eingeordnet und sprachlich unangemessen reagiert hat“.

Zumindest wurde in diesem Fall unverzüglich mit einem Phantombild öffentlich gefahndet. So wurde Kwame X., dank einer aufmerksamen Spaziergängerin, die ihn wiedererkannte, wenige Tage später gefasst.

Die „dringend benötigte Fachkraft“ sollte eigentlich schon seit 17. März abgeschoben werden. Das verhinderte ein Anwalt, der gegen den negativen Asylbescheid klagte.

Der Prozess gegen den Sohn eines Kakao-Plantagenbesitzers aus Takoradi, wegen Vergewaltigung und räuberischer Erpressung in einem schweren Fall, soll im September beginnen – der Ghanaer bestreitet die Tat allerdings.

Nun wird darüber diskutiert, wie einfühlsam Beamte, die Notrufe entgegennehmen zu sein hätten. „Eine andere Bearbeitung dieser Notrufe in der Leitstelle hätte das Verbrechen gleichwohl nicht mehr verhindern können“, sagt Frank Piontek, Sprecher der Bonner Polizei. Das mag wohl richtig sein. Auch kann man zugunsten der Beamtin noch anführen, dass ein Anruf bei der Polizei Mitten in der Nacht, worin von einem dunklen Machetenmann die Rede ist, bis vor einigen Jahren noch mit berechtigter Skepsis begegnet hätte werden können. Aber mittlerweile sind mit Macheten bewaffnete Kopfabschneider auch bei uns angekommen und das sollte wohl erst recht schon die Polizei mitbekommen haben.

Auf jeden Fall wäre es die Pflicht eines Polizisten am Telefon einen Menschen, der um sein und das Leben seiner Freundin fürchten muss, in der Situation zu begleiten, nicht nur um ihm die Sicherheit zu geben, dass ihm geholfen würde, sondern vielleicht auch, um am Telefon mitzubekommen was da geschieht. Ein Audioprotokoll des Hintergrundes könnte schließlich auch von Bedeutung sein, um den Täter zu überführen. „Danke, tschö“, ist jedenfalls keine angemessene Reaktion.

Es ist nicht der erste Fall, in dem ein Beamter den Notruf eines Opfers nicht entsprechend ernst nimmt, nicht in der Lage oder Willens ist eine Situation richtig einzuschätzen. Das hinzubekommen wäre aber auch bei Personalmangel das Mindeste, das die Bürger von der Polizei erwarten können. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

130 KOMMENTARE

  1. Grüß Gott,
    ich habe gestern einen entsprechenden Kommentar unter dem zum Vorfall zugehörigen Focus online Artikel geschrieben.
    Man teilte mir mit der Kommentar sei freigegeben worden,aber als ich diesen aufgerufen hatte war er doch gelöscht worden….scheint eine neue Taktik vom Focus zu sein denn dies haben die mir in den letzten paar Tagen schon ein paar mal gemacht!
    Ich schrieb sinngemäß:Ich bin zwar nur 1,6m aber ich hätte dem Kerl den Schädel eingeschlagen,außerdem verstehe ich nicht wie man zur Zeit noch so sorglos campen gehen kann…

  2. Tja, die Polizei sollte doch am besten wissen, dass die Geschichten von der Bereicherung durch Gewaltkulturelle erstunken und erlogen sind und dass eingefallenes drittweltländisches Raubzeug so seine Probleme mit unserem Waffengesetz und der Einschätzung von Längen hat.

    „Eine andere Bearbeitung dieser Notrufe in der Leitstelle hätte das Verbrechen gleichwohl nicht mehr verhindern können“

    Eine andere Bearbeitung wohl nicht, dafür aber der Grundsatz, dass man in raubzeugverseuchten Dritt-Welt-Ländern das Recht hat, eine Waffe der Wahl zur uneingeschränkten Selbstverteidigung zu besitzen und zu benutzen.

    Selbstschutz ist ein Menschenrecht!

  3. Naja, was will man von der Polizei im linksgrün durchseuchten Köln schon anderes erwarten? Ich habe es schon oft gesagt: Man muss von Schusswaffen reden und am besten seiner Vermutung Ausdruck verleihen, dass es sich bei den Tätern um Reichsbürger handelt (kann man im Dunkeln bei der Aufregung schon mal verwechseln), dann kommt in drei Minuten das SEK mit dem Hubschrauber.

  4. Sind eigentlich Name und Adresse des an der Vergewaltigung mittelbar beteiligten Asylanwalts bekannt?

  5. Wenn die Polizei Kriminalität nicht mehr als solche erkennt und bekämpft, ist das das Ende unseres Rechts auf körperliche Unversehrtheit.
    Der Staat ist längst zum Instrument derer geworden, die ihn steuern. Den übrigen Menschen kann er nicht mehr dienen – auch nicht den sogenannten „Flüchtlingen“ für die der polis (Staat) ja auch wohl oder übel Verantwortung übernehmen muss…
    Besser unser Staat kümmerte sich ums Wesentliche. Das Wesentliche umfasst Interessen deutscher Ureinwohner und nur diese. Eine Überforderung des Sozialsystems ist dann auch soziemlich ausgeschlossen.

  6. Hätte er mal „Heil Hitler!“ gerufen, dann wäre gleich die ganze Staatsmacht angerückt.

  7. Wie wird sicher gemacht dass dieser Vergewaltiger mit offenen Grenzen nicht wieder zurueckkehrt?

  8. Das wäre aber in diesem Fall ein ausländerfeindliches und rassistisches Hassverbrechen.

  9. Genau so ist es.. Wenn man noch, bei Ausländergewalt/Ausländer-Terror , die unmotivierte Polizei rufen möchte.. MUSS man immer von Schusswaffen reden.. Sonst kommt die Polizei nicht mehr.. Ausländergewalt ist politisch gewünscht!

  10. Wieso, was ist da los?
    Die sind doch wertvoller als Gold sagt der zukünftige Bundeskanzler.
    Ich dachte die dürfen das.

  11. Die Polizei fühlt sich verarscht, weil niemand das, was er gewählt hat, für sich selber will, sondern immer nur für die anderen.

  12. Es ist nicht der erste Fall, in dem ein Beamter den Notruf eines Opfers nicht entsprechend ernst nimmt…u.s.w.

    Das kann ich auch irgendwo nachvollziehen, es ist ja kein Geheimnis, dass aus irgendwelchen Asylbuden die Notrufnummer für einen Scherz missbraucht wurden und dann die Feuerwehr, der Notarzt und die Polizei zum ixxten mal mit “ tatü-tata “ für umsonst in die Asylbuden rasen mußten, aber die Zeiten, in denen dieser Missbrauch der Notrufnummer konsequent bestraft wurde, sind vorbei

  13. Nach der Flutung mit Vergewaltigungs-Djihadisten sollte vor allem der Polizei klar sein (die Polizeistatistiken geben das eindeutig wieder), dass solche Notrufe kein Scherz sind.

  14. Der Terror-Krieg in unseren Städten..

    Merkels Gäste..

    Keine Ausweisungen… NICHTS!

    .

    .
    Merkels Gäste..

    Polizei-Großeinsatz mitten in Mülheim (NRW) Massenschlägerei mit 80 Männern!

    Streit zwischen libanesischen Großfamilien eskaliert ++ Vier Festnahmen

    Bis zu 80 Menschen gingen auf offener Straße aufeinander los. Konsequenz: Der Dickswall musste gesperrt werden, die Polizei setzte eine Einsatzhundertschaft ein, rückte schwer bewaffnet mit Maschinenpistolen an, setzte Hunde und einen Hubschrauber ein. Die Verkehrsbetriebe leiteten sogar Busse um.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/schlaegerei/schlaegerei-muelheim-51935958.bild.html

  15. Huuuch !, ich bin erstaunt !, denn dann mußt Du auch deinen schönen Benutzernamen in … “ Das diabolisch Sanfte Killer Lamm “ …. ändern

  16. Wir sollten alle Vorsicht walten lassen in dieser Angelegenheit! Eine Vorverurteilung der Polizei in dieser causa ist u.U. unfair! Jeder sollte sich mal überlegen, wie ER SELBST gehandelt/gedacht hätte, wäre er/sie bei diesem Notruf am Telefon gewesen! Dieser Sachverhalt klingt erstmal so „außerirdisch“, daß man das Nachfragen der Polizei „ob sie verarscht werden soll“ als nur allzu menschlich erachten sollte. Seid ehrlich zu euch selbst in dieser Sache!
    Für das/die Opfer ist das – natürlich – erstmal mehr als misslich. Aber aus Sicht der Polizei auch erstmal nachvollziehbar! So ist das Leben eben! Und……….es rufen dort auch den ganzen Tag genug Durchgeknallte an……!

  17. Wer geht denn im Umland westdeutscher Großstädte ohne Waffen campen? Das ist ja seit Merkel ähnlich riskant wie in Afghanistan oder Sudan!

  18. Genau das war auch mein erster Gedanke. Als der Neger seine sexuelle Beglückung ausführte, war er doch quasi wehrlos. Ich hätte mir irgendwas gegriffen und es dem Schwarzen richtig gezeigt. Ohne ernsthafte Verletzungen wäre der mir nicht davon gekommen. Und ja, ich sehe das auch so, wie man denn in der heutigen Zeit so sorglos sein kann und völlig unbewaffnet irgendwo campt. Ich hätte mindestens eine 4 Cell Maglite dabei gehabt, eine Taschenlampe braucht man schließlich beim Campen. Wie das für den Vergewaltigungsneger ausgegangen wäre, kann sich jeder vorstellen…

  19. Das sehe ich genauso. Aber die meisten Leute sind noch immer vollkommen gehirngewaschen von den Lügenmedien. Es wird noch einiges passieren müssen, bis die Gutgläubigen endlich aus ihren bunten Multikultiträumen erwachen.

  20. Ich denke, es ist mittlerweile offensichtlich, dass wir uns nicht mehr darauf verlassen können, dass die Bullen uns im Notfall zur Hilfe kommen. Wie in jedem anderen Dritte-Welt-Land muss man eben auch in Deutschland seine Sicherheit selber organisieren.

  21. So sehe ich das auch. Wenn da jemand flüsternd anruft und sagt dass seine Freundin gerade vergewaltigt wird, ist das schon ziemlich unglaublich. Es hätte doch nur einen kräftigen Tritt gegen den Kopf des Vergewaltigungsnegers gebraucht, um diesen außer Gefecht zu setzen.

  22. Ich kann mir lebhaft diesen quergegenderten Björn-Melanie , höchstwahrscheinlich auch noch ein Waldorfprodukt vorstellen. Kein Wunder das sich JEDER normaldenkende Mensch beim besten Willen nicht vorstellen kann das diese Pfeife nicht eingegriffen hat. Überhaupt , wieso ist der Typ nicht wegen unterlassener Hilfeleistung dran ?

  23. „Am 2. April, kurz nach Mitternacht“

    Das Datum ist natürlich sehr ungeschickt. Die Polizei könnte sich darauf herausreden, der Anruf wäre als verspäteter Aprilscherz interpretiert worden …

  24. Sagt der sagt der zukünftige Möchtegern-Bundeskanzler.

  25. Wie andere schon bemerkten….wenn er dann „bei der Arbeit ist, ist er doch abgelenkt“…
    Camper haben doch lustige Sachen dabei. Also man hätte der Vergewaltigungsfachkraft doch zärtlich einen Zelthering einführen können. Oder auch mit einer Gasbombe…..die macht Hitze. Ausserdem, der Stein, dein Freund und Helfer. Auch mit einer Zeltstange kann man tüchtig piksen. Ich bin da halt kreativ.

  26. Bei dieser Fachkraft handelte es sich ausnahmsweise wirklich tatsächlich um einen Flüchtling. Er hatte zuhause seinen Schwager erschlagen und war vor der Polizei nach Deutschland geflohen, wo er von linksgrünen Idioten herzlich willkommen geheißen wurde. https://youtu.be/JSGTxj5XdYM

  27. Ein klassischer Fall von rotzgrünem Staatsversagen, der allerdings unter Al-Laschet auch nicht anders verlaufen würde!

    Unsere Politiker haben uns zum Abschlachten freigegeben, manche würden es Völkermord nennen!

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIx-Claudia-Fatima-Blutroth-Moschee

  28. Ja, da kommen sie plötzlich mit einer Hundertschaft angerückt, statt dass man zwölf Stunden wartet und dann den Kehrwagen schickt.

  29. Da dieses OT-Unwesen ja trotz verbesserter Kommentarfunktion noch immer kein Ende fand, hau ich auch mal eins raus: Ramadan ist super! Endlich wieder bereicherungsfreie Liegewiese. Kann man Ramadan nicht auf Ganzjährigkeit ausdehnen?

  30. Dieser Sachverhalt klingt erstmal so „außerirdisch“, daß man das Nachfragen der Polizei „ob sie verarscht werden soll“ als nur allzu menschlich erachten sollte. Seid ehrlich zu euch selbst in dieser Sache!

    1987 hätte ich Ihnen zugestimmt, 1997 auch noch aber ab 2007 nicht mehrkel.

  31. Wer profitiert am meisten davon, eine neue Identität und Existenz aufgebaut zu bekommen? Flüchtlinge vor der Polizei, somit der Abschaum der Welt, den unsere Regierung und deren Wählerschaft in unserem Land konzentriert.

    Ein Vergewaltiger hier kann nicht mehr in Afrika vergewaltigen: Entwicklungshilfe mal ganz anders.

  32. Sowas setzt beizeiten eine gedankliche Auseinandersetzung nach dem Motto „was wäre, wenn“ voraus, sonst hat man im Ernstfall ein Brett vorm Kopf und sieht die offensichtlichsten herumliegenden Waffen nicht. Wem käme schon in den Sinn, einen gewalttätigen Randalierer in der S-Bahn mit einem der in jedem Waggon vorhandenen Schaumlöscher das Mütchen zu kühlen?

  33. Anstatt um das Leben seiner Geliebten zu kämpfen,schreit dieser „Patrick B.“ verängstigt um Hilfe.Was für ein verkorkstes Land…

  34. Schutz wird uns immer öfter verweigert, weil die Polizei personell schlicht überfordert ist.
    EFFEKTIVE (!) Selbstverteidigung mit SCHARFEN WAFFEN (statt Kinderspielzeug) wird uns aber auch untersagt!
    Wer also ist der schlimmere VolksFEIND? Die Ganoven oder die Regierung?

  35. Wie kommt eigentlich eine Geschichte von „Focus“-Redakteur Axel Spilcker zuerst in die „Rheinische Post“? Die „Focus“-Variante hat den Vorteil, dass sie a) ausführlicher ist und dass b) 212 Leserkommentare zugelassen sind (Ihren hätte ich auch gelöscht):

    Wenn ich anrufe und sage, dass ein Asylheim brennt, bricht fast der Dritte Weltkrieg aus, da werden ganze Mannschaften zum Schutz der Kulturbereicherer entsandt. Eine Vergewaltigung hingegen, evtl. sogar eine mit Todesfolge, zählt in unserer jetzigen Zeit schon fast zum normalen Lebensrisiko, war ja nur eine deutsche Frau! „Wir schaffen das!“ Wehe, wenn das eine Muslimin war, da ermittelt sofort der Staatsschutz. Also regt euch hier nicht künstlich auf, ihr habt ja so gewählt und die Umfragen zeigen, dass es auch weiter so gewollt ist.

    So viel auch zum Thema, dass wir Frauen von Natur aus ja so viel sensibler und mitfühlender als die Männer sind!

    http://www.focus.de/panorama/welt/verbrechen-in-der-bonner-siegaue-camperin-vergewaltigt-der-panische-anruf-ihres-freundes-liess-die-polizei-kalt_id_7183073.html

  36. Ich hab’s auch nicht verstanden, wie man als Studenten“pärchen“ so doppelt blöd sein kann, und sich in der heutigen Zeit bewusst – unbewusst geht nicht, bei dem, was wir alles wissen! – einer solchen Gefahr aussetzen kann.
    Hinterher ist dann das Geheule groß!
    Ob die jetzt wenigstens die AfD wählen??? 😉

  37. „Fatima“ ist ja nie zur Stelle, wenn sie denn mal WIRKLICH gebraucht würde…….

  38. „Selbstschutz ist ein Menschenrecht!“
    Zählen Deutsche mit zwei deutschen Eltern und vier deutschen Großeltern denn überhaupt noch zu dieser Spezies???

  39. Haben Sie daneben gestanden? Kein Mensch weiß, was da tatsächlich abgegangen ist. Der Typ wird ganz sicher nicht lässig nebenstehend zugeschaut haben, während die Dachpappe seine Olle vergewaltigt.
    Hey: Völlig zu Recht spricht man von „Lügenpresse“, aber in diesem Fall wird so als komplett dargestellter Sachverhalt hingenommen.
    Und wer anderen freies Campen verbieten will ist ein Arschloch. Ich bums mit meiner Frau im Freien wo und wann ich/sie das für richtig halten/n.
    Wenn dann ein Neger vorbeikommt und der mir über ist, weil vielleicht besser bewaffnet, dann ist das ein Problem.
    Da kann das Tastaturheldentum hier sonstwas absondern, wenn der eigenen Liebsten womöglich das Messer an der Kehle sitzt.

  40. @Starost: Das ist ja genau der springende Punkt. Dieses „was wäre wenn“ muss man sich doch vor einem solchen „Campingausflug“ machen. Eigentlich muss man sich das leider heutzutage immer machen. Reicht schon wenn man nur durch die Fußgängerzone geht. Was wäre wenn… mir da eine Gruppe „junger Männer“ entgegenkommt? Was wäre wenn… ich in der U-Bahn „mit einer Gruppe Jugendlicher in Streit gerate“? (wie es die Medien immer so schön beschreiben). Was wäre wenn… ich in eine „Messerstecherei“ verwickelt werde (also von „Jugendlichen“ mit Messern angegriffen werde)? Klar, vor 20 Jahren brauchte man sich solche Gedanken nicht machen. Aber wer heute nicht an solche wahrscheinlichen Szenarien denkt, ist weltfremd.

  41. Keine Sorge! Der kommt nicht wieder rein, weil er gar nicht erst rauskommt!
    Da läuft ein Prozess, vielleicht eventuell möglicherweise bekommt der Typ eine Strafe und dann wird er aber nie nicht ausgewiesen, weil man ihn zuhause in Afrika womöglich ja mit Wattebäuschchen bewerfen könnte und das wäre bestimmt gegen das Menschenrecht.:-(
    Oh, schrieb ich „Menschenrecht“???

  42. Angenommen, Patrick hätte den Afrikaner besiegt und dabei verletzt, dann hätte sich der Staatsschutz eingeschaltet und er wäre wegen fremdenfeindlicher Gewalt von den 68er-Blutrichtern und der Reschke-Lügenpresse hart verurteilt werden.

    Michael Klonovsky hierzu:

    „Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrations­problem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.“

    Wir dürfen uns nicht wehren, müssen uns rotzrothgrün auf die Schlachtbank führen lassen und ansonsten Steuern zahlen!

  43. Ich brauchte nachts zum Campen noch nie eine Taschenlampe.
    Sie begriffen offenkundig die Grundproblematik nicht. Das geht hier nicht um wüste Kämpfe, das geht hier schlicht um die Bewahrung der Lebensweise, wie wir sie die letzten Jahrzehnte so kannten.
    Und ja: Das ist durchaus „weicheierig“ und nie im Leben hätte ich je an Bewaffnung gedacht.

  44. Ich möchte nur nochmal auf eins hinweisen, ging aus dem Focus-Text zu diesem illegalen Ficki-Ficki-Neger-Albtraum aus Ghana hervor: Nach Schengen abgelehnte Asylanten haben auf Steuerzahlers Kosten kompletten Zugriff auf den gigantischen deutschen juristischen Apparat, der – im Schnitt 30.000 Euro – auf Steuerzahlers Kosten darin mündet:

    Alle Hierbleiben! Dublin I – III ist Scheixxe!

    Genau das hat dieser Mörder genutzt. (Bzw. wurde ihm gewährt).

    Hier das Verfahren des Siegauen-Albtraum-Negers:

    http://www.focus.de/panorama/welt/verbrechen-in-der-bonner-siegaue-camperin-vergewaltigt-der-panische-anruf-ihres-freundes-liess-die-polizei-kalt_id_7183073.html

    Hier der gerade durchgefochtenen Musterprozeß eines Albtraum-Moslems – bitte unbedingt den Voßkuhle-Beschluß lesen:

    http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2017/05/rk20170508_2bvr015717.html

  45. @Engelsgleiche: Es steht zu befürchten, dass sie das nicht tun werden. Denn „Nazis“ wählt man nicht…
    Ich habe auch eine Bekannte, die unsere heutigen Zustände absolut entsetzlich findet. Aber die AfD wählt sie auch nicht.

  46. Also muss man Zitate künftig in Anführung setzen? Oder sollte auf Zitate ganz verzichten? Macht keinen Spaß mehr, sich hier zu beteiligen. Und solange die beiden Schaltflächen „Antworten/Bearbeiten“ optisch wichtiger scheinen als der Name des Absenders, d.h. solange der Nick des Absenders nur als schlichtes Wort ohne Datum und Uhrzeit dasteht, also nicht als spezifisch PI zu erkennen ist, lohnt es sich noch nichtmal, Beiträge an Leute, die es betrifft, zu verschicken, kann ja jeder behaupten, dass er hier dieses oder jenes veröffentlicht hat.

  47. Wer sollte sich schon um Leute kümmern, die sich selbst als „Koeterrasse“ bezeichnen?

  48. Exakt, aber die Superhelden an der Tastatur sehen das logischerweise anders und beschimpfen mit Vorliebe bei der Gelegenheit das deutsche Volk insgesamt.
    Frag mich da echt mitunter, was mir lieber ist – nen Kaffer, der mir klar der Feind ist oder ein PIler, der mich als Köter beschimpft.

  49. Wird wieder mit zweierlei Maß gemessen ?:

    Während die Dresdner Rede Björn Höckes von den Medien z.T. inhaltlich falsch interpretiert wurde und durch Auszüge verfremdet wurde : „..Denkmal der Schande…“ und er deswegen ein Parteiausschlussverfahren an der Backe hat, wurde Margot Käsmann „OPFEReines Shitstorms, weil sie nicht vollständig wiedergegeben wurde:

    Käßmann erwägt nach Shitstorm rechtliche Schritte gegen AfD

    https://www.waz.de/panorama/kaessmann-erwaegt-nach-shitstorm-rechtliche-schritte-gegen-afd-id210717159.html

  50. Der Prozess gegen den Sohn eines Kakao-Plantagenbesitzers aus Takoradi

    also ein Privilegierter aus der herrschenden Klasse. Und der will Asyl?

  51. An euch linksbunten Idioten aus dem Asylunterstützerkreis, die ihr dafür gesorgt habt, dass dieser Vergewaltigungs-Fickling gegen seinen abgelehnten Bescheid juristisch vorgehen und sich einen Anwalt nehmen konnte: Wie fühlt ihr euch dabei, wo ihr jetzt wisst, dass euer „Schützling“ das Leben einer jungen Frau für immer zerstört hat? Durch euer Engagement tragt ihr eine enorme Mitschuld an dieser schrecklichen Tat. Kümmert euch das überhaupt nicht? Was, wenn es eure Freundin, eure Schwester, eure Tochter erwischt hätte? Hinterfragt ihr in einer stillen Minute euer links-grün-bunt-tolerantes Verhalten überhaupt? Haltet ihr es immer noch für richtig, hunderttausenden, kulturfremden, mit uns vollkommen entgegengesetzten Wertvorstellungen behafteten und bereits abgelehnten jungen Männern, von denen wir oft nicht einmal wissen, wer sie wirklich sind und ob ihre angegebenen Namen und Herkunft überhaupt stimmen, haltet ihr es also für richtig, diese tickenden Zeitbomben um jeden Preis in Deutschland zu halten? Sind solche vergewaltigten Frauen der Preis für eure gelebte Toleranz, und wenn ja, wer seid ihr überhaupt, dass ihr uns zumutet, uns alle dieser Gefahr auszusetzen, nur damit ihr euch „tolerant“ und „weltoffen“ fühlen könnt. Wenn ihr dieses „bunte“ Gefühl braucht, dann geht gefälligst nach Afrika und helft dort den Armen. Aber lasst uns hier in Ruhe mit eurer linksverblödeten Diversity.

  52. @18_1968: Der Taucheranzug soll „von schmaler Statur/schmächtig“ sein. Also keine 130 Kg Kampfmaschine. Die Camper waren zu zweit. Der Schwatte musste ja irgendwann seine „Waffe“ ablegen. Zitternd im Zelt zu sitzen und nicht zu wissen, was mit meiner „Liebsten“ ein paar Meter weiter passiert, käme für mich definitiv nicht in Frage.

  53. Nochmal – der Neger-Fickolant war schon VORHER abgelehnt und in Abschiebehaft. Dagegen klagte er per einem Pro-Asyl Anwalt.

    JETZT wird das ganze noch einen Tacken schärfer. Denn sein Anwalt in diesem Fall ist Martin Mörsdorf. Googelt den. Den Anwalt. Der Rechtsstaat schafft sich beflissen rechtsstaatlich ab.

  54. @Eurabier: Der Westen schreibt: „Es wurde gepöbelt, geschubst und geschrien“. Also eigentlich nur eine unbedeutende „Rangelei“.

  55. Pistolen und Gewehre wurden von einer anderen als der Wüstenbarbarei erfunden, um was ganz bestimmtes zu stoppen…

  56. Ich hätte mich anstelle der Polizistin auch verarscht gefühlt: Normalerweise beschweren sich linksbunte Studenten nicht über Bereicherungen. Im Gegenteil; man erwartet Sprechchöre wie „Say it loud & say it clear – Refugees are welcome here!“ Also liebe Intellektuelle im hellen Teil Deutschlands – bitte etwas Tolereanz zeigen. Schließlich ist nix weiter passiert.

  57. In Deutschland einen Neger anzugehen, warum auch immer, führt zu 99 Prozent zur Verurteilung, und zwar mit Höchststrafe. Weil der Student bei der Vergewaltigung aber „kooperiert“ hat, geht er straffrei davon.
    Es könnte aber auch sein, dass der Vergewaltiger freigesprochen wird, aber der Student wegen unterlassener Hilfeleistung verurteilt wird. Wir haben einfach zu viele Gutmenschen in Richterroben und in den Staatsanwaltschaften.

  58. Nochmal, wer es nicht weiß: Es gibt an zig Unis den e.V. „Refugee Law Clinic“. Diese Leute, Profs, Studis, Rechtsanwälte, Strafveteidiger, krallen sich jeden Fall eines Asylbetrügers, der nach Dublin III in ein anderes europäisches Land abgeschoben werden soll. Der Streitwert jedes einzelnen Falles, wenn bis zum Bundesverfassunggericht geschleppt, beträgt 30.000 Euro aus Steuerzahlers Portemonnaie.(„Zahlt die Landeskasse“).

    Hier exemplarisch:

    http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2017/05/rk20170508_2bvr015717.html

  59. Ich werde von meinem Vater immer noch als paranoid beäugt, weil ich mehrere Schreckschuss und eine Machete (MachTac1) in meiner Bude habe. Eine Schreckschuss liegt bei mir am PC-Tisch in der Schublade (P99 ), eine andere nehme ich immer mit auf Arbeit (Röhm 59, im Winter eine P22). Zwei meiner Geschwister habe ich auch eine P22 geschenkt. Nur mein Vater und mein älterer Bruder glauben noch an die gute Welt. Wann diesen Beiden noch die Augen geöffnet werden ist fraglich.
    Desweiteren hab ich auf Arbeit ein TacticalLight(Klarus XT11), ein Kubotan und ein Messer (BlackTacTanto) dabei. Vorgestern (gestern hatte ich frei) kam es bei mir fast zu einer Schlägerei zwischen Kunden (ein Türke und ein Deutscher).
    Meine Meinung: Wer heutzutage unbewaffnet unterwegs ist, ist selbst schuld. Scheiß auf den KWS den man nicht bekommt, wenn man mal schwarz Bahn gefahren ist. Unsere Kanzlerin schert sich ja auch einen Dreck um Recht und Gesetzt. Warum sollte ich mich also daran halten?
    Noch wohne ich in einem unbedarften Ort (Ludwigshafen am Rhein) bei dem es zwar einige NoGo-Areas gibt, aber bisher hat mich hier niemand belästigt. 1 Km weiter liegt Mannheim, aber da konsultiere ich nur die Kneipe, die direkt neben einer Polizeistation liegt.

  60. Das Studentchen wird Angst um sein eigenes Leben gehabt haben.
    Und nicht jeder hat Erfahrung im Umgang mit wilden Tieren! 🙁

  61. Nun, wer weiß, was so ein kriminelles Subjekt bereuts zuhause alles angerichtet hat!
    Und vielleicht droht ihm da das Steinigen mit Wattebällchen??
    Weiß man’s???

  62. „Schließlich ist nix weiter passiert.“
    Genau!
    Da haben nur zwei Erlebende etwas erlebt – die eine etwas mehr, der andere weniger!

  63. Der wollte doch nur spielen und wurde von den Deutschen nicht ausreichend geliebt.

  64. Irre wie bunt diese Republik geworden ist!

    Grosses Lob an PI fuer die neue huebsche Seite. Gut, dass es euch gibt!

  65. Mit einer Israelin hätte der so seine Problem gehabt,das Goldstück. Wer ja sagt zur Einwanderung und erst recht aus islambarbarisch infizierten Territorien oder aus Afrika muss auch ja sagen zu allgemeinem Milizprinzip oder zu allgemeinem Recht Waffen zu tragen und auch einzusetzen.Islam und Necher sind nun mal nicht so ganz kulturkompatibel.Gegen das (islamische) Resident Evil hilft eben nur ein allgemeines Schulfach Selbstverteidigung mit Waffenkunde mit direktem Zugang zur Uni.Als weitere Möglichkeit käme die institutionelle Entislamisierungs-und Zivilisierungskunde (auch für Invasoren) in Frage: Das wäre u.a. der universelle obligatorische „Akif Pirinçci Test“ wo Schriften vorgetragen und zusammengefasst werden müssen.Wer den nicht besteht wird nicht auf die Menschheit losgelassen(bei Illegalen),bzw. darf nicht in Führungsfunktionen,Sicherheitsbereich oder staatlichen Stellen beschäftigt werden.
    So oder so sollten alle Illegale in speziellen Gefängnissen, Unterkünften oder Inseln im Nordpolarmeer festgehalten werden bis ihr Aufenthaltsstatus geklärt ist.
    -Alles andere ist die umgehende Abschiebung und Rückführung der Illegalen und Krimigranten-Vaganten an die Küsten ihrer Herkunftskontinente.
    -Für die Umvolker wird Nürnberg 2.0 von Tag zu Tag zwingender.
    ———

    http://www.barenakedislam.com/2012/12/28/women-of-the-idf-2/

  66. Die Polizei braucht man hier nicht mehr, die Typen sind eh nur Weisungs- und Auftragsgebunden. Es langt gerade noch, um deutschen Autofahrern oder anderen Bürgern das Leben schwer zu machen, für alles andere ist schon lange kein Personal mehr da.

  67. Was wollen Sie mit einer Schreckschußpistole anstellen? Umfunktionieren wird vielleicht technisch machbar sein, aber beim Schießen fliegt Ihnen das Ding um die Ohren. Während meiner Soldatenzeit hatte ich eine feine Walther PPK, ein super Trefferbild auf 50 m, aber die Durchschlagskraft könnte besser sein.
    Platzpatronen machen nur Krach, erschrecken aber keinen aggressiven Angreifer. Wenn er nach dem dritten Schuß keinen Treffer spürt, dann pullert er sich in die Hose vor Lachen.

  68. Weisse die heutzutage in einer Stadt Zelten gehen gehören bestraft, ganz einfach. Die Studierenden von heute, Prost Zukunft. Meiner Meinung nach hat die Tat des Negers nicht annähernd den Dummheitsgrad dieser zwei Idioten erreicht.

  69. Die Berliner Polizei habe ich schon Mitte der 70er Jahre so erlebt. Mich bedrohte wegen Mietstreitigkeiten: „Dann werfe ich mal gleich Ihre Möbel aus dem Fenster!“ in meiner Wohnung, am Tegeler Weg, der Wohnungsbesitzer, so daß ich den Notruf 110 rief. Nach mindestens einer halben Stunde, der Besitzer war längst weg mit den Worten: „Hahaha, die Polizei, dein Freund und Helfer!“ kamen zwei Polizisten und fragten: „Na, wo ist denn die Leiche?“ Sie fanden nichts vor und erklärten: „Machen Sie das nocn einmal, verklagen wir Sie!“

  70. Dieses Verbrechen kommt bei uns so selten vor, daß die Polizistin mit Recht von einem Spaßanruf ausging.

  71. Die Polizei kann man schon lang vergessen.
    Wir machen in unserem Dorf eine eigene Bürgerpatroullie und seid dem gibt keine Einbrüche mehr.

  72. Der buntdeutsche Justizapparat kommt gewiss deutlich zügiger auf Touren, wenn man als Notrufer jammert: „Ich Achmed. Nazi klaut Aishe Kopftuch.“

    Wenn der ghanaische Fickilant zur dortigen gesellschaftlichen Elite zählt, kann sich jeder selbst ausrechnen, was mit jenem die übliche Invasionsklientel stellenden fremdländischen Prekariat so alles an Unkultur u. Unzivilisiertheit in unser Land einfällt.

    @PI 1: der üppige ‚swissgoldsafe’-Banner nervt an seiner jetzigen Stelle u. wird auch trotz Adblocker dargestellt, zudem lenkt er von ‚PINEWS’ zur Linken ab.
    @PI 2: Alle älteren von mir abgespeicherten Artikel sind nun nirgends mehr abrufbar?!

  73. Die werden halt ihre eigenen erlogenen Statistiken verinnerlicht haben, derer nach soetwas ja nicht passiert.

  74. Der Täter hätte auch ein Deutscher sein können… Ja vielleicht, hätte der Neger bereits über einen DE-Pass verfügt, dann hätte er in der Statistik bereits als Deutscher vergewaltigt.

  75. Nicht der erste, der von der NRW-Polizei hängen gelassen wurde.
    Die Notruf-Tussi kam vielleicht gerade aus der Baby-Pause und kennt das Treiben von Merkels Gästen noch nicht so gut. Ein paar Mal Nachtdienst dürfte hier für Abhilfe sorgen.

  76. Die Polizistin hielt es wohl nicht für glaubhaft, dass ein Typ mit der Polizei telefoniert und ansonsten nichts tut, während seine Freundin gerade von einem Einzeltäter vergewaltigt wird.

    In einer solchen Situation muss doch auch beim links-grün erzogene Jan-Torben der Beschützer- und Kampfinstinkt übernehmen. Oh, der Neger hatte eine Machete … diese wird er beim Vergewaltigen wohl kaum in den Händen gehalten haben. Abnehmen und gegen ihn einsetzen !

  77. Deshalb ist es auch ziemlich sicher, dass die beiden keine „Refugees-Gegner“ waren. Die sind sich der Gefahren bewußt. Die beiden gehörten sicher zum linksgrünen Mainstream, für den es gar keine Probleme gibt.

  78. Ich schätze mal dem Typen ist seit der Wiege 10.000mal gesagt worden: „Gewalt ist böse. Und Gewalt ist keine Lösung.“ Und als braver Streber hat er das natürlich geglaubt und danach gehandelt. Wie soll der sich also verteidigen – außer durch „Worte“?

  79. Seid mal bitte etwas vorsichtiger. Mit scheint es eher so, als sollte da mit aller Gewalt ein aufgebauschter Nebenkriegsschauplatz aufgebaut werden (deutsche Polizei), um vom eigentlichen Thema (durch Merkels Grenzöffnung illegal Eingereister vergewaltigt deutsche Frau) abzulenken. Achtung!!

  80. Das war auch der falsche hilferuf. Er hätte sagen müssen „Da bedroht ein Nazi einen Muslimen mit einem Leberwurstbrötchen“ Sollst mal sehen wie schnell eine Hundertschaft ausgerückt wäre. Und der Staatsschutz hätte die Ermittlungen sofort aufgenommen.

  81. Da haben sich alle falsch verhalten. Afrikaner, Polizei, Freund. Ich bin gar nicht für Höhlenmenschentum und man darf vom durchschnittlichen Mann nicht erwarten dass er in einem Expendables Film mitspielen könnte, aber vergewaltgt zu werden während der Freund im Zelt sitzt, das würde ich ihm wohl nicht verzeihen.
    Ich als Frau gehe schon aus Reflex immer dazwischen, wenn dann eine Person die mir nahe steht vergewaltigt werden würde, würde ich das auch. Es steht dass der Neger die Waffe auf den Boden gelegt hat, dazu war er bestimmt durch die Wonnen seines Aufenthalts des im Land Landes des Senkrechten Lächelns abgelenkt, da hätte man doch irgendwas versuchen könenn oder müssen. Stattdessen sitzt er telefonierend im Zelt während die Freundin daneben Scherzenslaute von sich gibt. Dann lassen sie den Neger davon ziehen statt dass er sich vielleicht auf ihn stürzt als er gerade aufstehen und die Hose hochziehen will. Ich wäre wohl instnktiv sehr enttäuscht von meinem Freund.
    Dass die Polizei nicht am Telefon bleibt ist dann natürlich unter aller Sau. Normalerweise bleibt Notruf dran wenn man z.b ein Unfallopfer erstversorgen muss und nicht weiß was man tun soll. Dann sollte das bei Straftaten auch so sein.

  82. Bonzen werden geschützt – Otto-Normalsteuerzahler kriegt ein fröhliches „Danke, Tschöö“.

    Dafür will ich nicht länger arbeiten. Dieser Staat ist nicht mein Staat.

  83. Ich käme mir auch verarscht vor.
    Da ruft mich ein Mann an der mir sagt das gerade seine Freundin von 1!!!! Typen vergewaltigt wird.
    Ich wäre dem Neger mit Anlauf ins Gesicht gesprungen.
    Alternativ würde ich zerstückelt daneben liegen.

    Wie kann ein Mann sich selber noch im Spiegel anschauen wenn er zusieht wie seine Freundin vergewaltigt wird?

  84. Höre ich nicht das erste Mal, dass die Polizei einen Anruf, der unter Lebensgefahr abgesetzt wird, nicht ernst genommen wird, ja dem Opfer noch ironisch geantwortet wird.
    Wieso wird dermaßen unqualifiziertes Personal ausgerechnet am Notruf Telefon beschäftigt? Ich hoffe diese gemeingefährlich unfähige Polizistin fliegt raus!

  85. Ich habe gerade hier gelesen, dass der Prozess gegen den Afrikaner erst Ende September beginnt, also erst nach der Wahl!
    Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

  86. Ergänzung: Scheint ein neuer Fall zu sein. Oben, dass geschah soeben Nahe der Wache am Clevischen Ring in Köln-Mülheim am frühen Sonntagabend.

    Der schon gepostete Fall der Schlägerei zwischen zwei Großfamilien in Mülheim an der Ruhr mit Großeinsatz der Polizei, Sperrung einer Straße und Polizeihubschrauber-Einsatz meldeten Anwohner in der Nacht auf Sonntag.

    http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-grosseinsatz-der-polizei-in-muelheim-wegen-schlaegereien_id_7184920.html

  87. Dieses Verhalten ist irgendwie typisch. Meine Erfahrungen mit der westdeutschen Polizei sind unterirdisch. Allerdings muß ich einräumen, grobe Unfreundlichkeit habe ich allerdings bei einer Anzeige nicht erlebt. Aber, die Polizei wurde nach Aufnahme der Anzeige gegen Kriminelle nie wirklich tätig. Damit wurden die Täter nie ermittelt, verurteilt und bestraft. Demokratie ist für Verbrecher also die ideale Gesellschaftsform.

  88. Was für ein Blödsinn!
    Bist du Kommando Soldat beim KSK?
    Du hast wohl noch nie Auswirkungen eines Machetenangriffs gesehen..
    Hier, wo ich lebe haben alle die im Gärtnerbereich arbeiten eine sehr große und stets geschärfte Machete mit Ledertasche am Gürtel um Palmen etc. zurückzustutzen. Urwald tauglich.
    Bei uns gab es vor kurzem einen Machetenüberfall eines solchen Arbeiters in einer Spielhölle aus dem nichts heraus.
    Abgehackte Arme und Hände, durchgeschnittene Kehle.
    Der Typ wurde erschossen.
    In Brasilien hat ein Bauer einen Dieb überrascht und ihm beide Hände abgehackt, ein scheiss Video.
    Einen Machetenangreifer abzuwehren ist was für die russischen Speznaz und co..
    Messer und Machete sind nicht dasselbe.
    Eine Machete kann man nur mit einem Gegenstand abwehren die wesentlich länger ist als diese, robuste Holzlatte zum Beispiel.
    Ansonsten gewähren lassen, der Typ haut auch wieder ab und wird früher oder später gefasst.
    Zur Seelischen Zerstörtheit dieser armen Frau gesellt sich zumindest kein zerhackter Freund, vermutlich keinerlei Kampferfahrung aufweisen kann und Angst hatte.
    ich weiss wovon ich rede denn ich lebe in einem Land wo jeder mit einer Machete herumläuft, ich habe auch eine um Bananenstauden zu fällen, Palmen zu kürzen etc.
    Und bevor sich hier ein Patriot aufregt, ich bin auch einer aber schon sehr lange weg aus meinem Vaterland, das ich von hier aus mit einem weinenden Auge betrachte.

  89. Das Wort VERGEWALTIGUNG oder alles was in diese Richtung geht, das hört die Polizei nicht so gern!
    Einmal im Feld hat mich wirklich ein äußerst merkwürdiges Exemplar auf einem Rad von Kerl verfolgt. Mein Glück war, dass eine andere Joggerin dazwischen kam und wir den Kerl dadurch verjagen konnten. Als ich das der Polizei meldete hatten die es auch sehr eilig. Haben Wichtigeres zu tun hieß es. Bombendrohung! Ob ich da weiter joggen ginge bliebe mir überlassen, ist mir noch geraten worden. Wie nett!

  90. Das schreibt man ja auch nicht! Das ist ja voll Nazi! Von „Schädel einschlagen“ reden, das ist nicht das Niveau vom FOCUS. FOCUS kommt erst wenn die Schädel schon eingeschlagen sind!

  91. bin davon überzeugt, dass der Freund schon abgehauen ist als er den Dolch, das Schwert oder was es war überhaupt gesehen hat! Gerannt ist er um sein Leben!!

    Hinterher ist ihm dann eingefallen: Ach da war ja noch meine Freundin wo ist sie denn. Sie hat es leider nicht geschafft.

  92. Das hat sich offenbar für die so angehört wie: Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad. – Das war noch zu neu! Camping Neger Schwert, hört sich ja auch schräg an, eher nach Klapse als nach Vergewaltigung.

  93. Weil wir hier nicht in Amerika sind! Hier sind wir alle etwas naiv! Können Ernst von Spaß nicht unterscheiden-

  94. Russland: Polizist hätte den Strolch verdroschen.
    USA: Polizist hätte ihn, in Selbstverteidigung, niedergeschossen.
    Deutschland: Polizist entschuldigt sich für das Missverständnis.

    Und die Polizei in Bayern galt mal als besonders konservativ und streng. Nein so was …

  95. Dieser Gedanke geht mir auch schon immer im Kopf herum:

    Man sollte die ganzen Asylanten wieder nach Afrika, Kleinasien und dem Nahen Osten schippern. Zusätzlich landen wir noch die Antifa, die Links-Grün-Sozi-Pseudochristen und sonstige Asyl Claqueure mit in die Landungsboote.

    Ich stell‘ mir das dann so vor: In der Abschiebehaft werden diese Leute von den frustrierten „Heimkehrern“ schon mal so richtig drangsaliert, beschimpft, angegriffen und bespuckt. Ängstliche Refugee-Welcome-Mädchen klammern sich an ihre Väter. Frauen versuchen aus einem westlichen Kleidungsstück ein Kopftuch, Chador oder Burka zu improvisieren. Der liebenswerte Verlobte Mohamed der Soziologiestudentin verpasst ihr eine Lektion in Sachen islamischen Eherecht, dabei schreit er so laut, sie versteht trotzdem nichts, erinnert sich aber an den Film „Nicht ohne meine Tochter“.
    Einige Sozialdemokraten verstecken ihre Kreditkarten tief, ganz tief. Ob die wohl auf einem marokkanischen Basar akzeptiert werden? Egal, eine Gruppe aufmerksamer Westafrikaner kennt längst alle möglichen Verstecke, sie beratschlagen aber noch ob man potentielle Opfer nur ausraubt oder auch umbringt, und falls ja in welcher Reihenfolge und ob unauffällig oder gleich, um der arabischen Konkurrenz zuvor zu kommen.
    Aber da sie ja noch in der Obhut deutscher, fürsorglicher Polizisten und Soldaten sind, wird das Schlimmste verhindert.

    Sobald aber das Landungsboot die Rampe auf einen Strand in Marokko fallen lässt und die ungeliebte Masse auf den Strand getrieben wird, bietet sich den Matrosen der ablegenden Fähre ein krasses Schauspiel:
    Alle fassen sich bei den Händen und tanzen fröhlich im Kreis, denn sie sind endlich Multikulti-Paradies angekommen.

    ____________________________________________________________

    Was? Habt Ihr etwas Anderes erwartet? Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

  96. „… der Ghanaer bestreitet die Tat allerdings.“ – Umso besser, denn sowohl die Gegenüberstellung mit dem Paar als auch der DNS-Vergleich (besonders klar, weil kein Einheimischer in Frage kam) dürften ihn ohne jeden Zweifel überführen, und weil er sein Verbrechen in seiner Dummheit nicht gestand, hat er Chancen auf eine härtere Strafe, vorausgesetzt, man hat es nicht wieder mit einem vor Liebe und Verständnis für „traumatisierte Flüchtlinge“ und edle Wilde aus Afrika schier berstenden linken Richter 68 zu tun.

  97. Angesichts von dem, was in den letzten zwei, drei Jahren alles an Entsetzlichem durch Eindringlinge aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten passierte und trotz aller Versuche der Vertuschung durch linke Medien an die Öffenlichkeit gelangte, muss man als Polizist/Polizistin heutzutage schon sehr dumm oder völlig weltfremd sein, um bei derartigen Anrufen noch ernsthaft an Scherze zu denken.

  98. Wozu brauchen die so lange? Sollen sich die Zeugen bis dann nicht mehr so genau erinnern können, will man dem Täter eine möglichst lange komfortable Untersuchungshaft gönnen, die ihm dann von der Strafe abgezogen wird, oder ist es einfach die völlige Unfähigkeit der deutschen Justiz mit ihren aufgeblähten Halbgöttern in Schwarz, den Richtern, effizient zu arbeiten?

  99. Der „Machetenangreifer“ hat gerade alle Hände voll zu tun, z.B. mit dem Festhalten der Frau, die er vergewaltigt. Um ihn dabei anzugreifen, muss man kein „Speznaz“ sein. Angst haben dabei alle, es geht aber um Instinkte. Und ja, man könnte sich dabei verletzten !

    „Ansonsten gewähren lassen, der Typ haut auch wieder ab und wird früher oder später gefasst.
    Zur Seelischen Zerstörtheit dieser armen Frau gesellt sich..“

    Gewähren lassen und darauf hoffen, dass er nicht mit diversen Krankheiten angesteckt ist und dass er nach verrichteter Tat die Freundin nicht z.B. mit der Machete bearbeitet, damit sie nicht so schreit. Geht’s noch ?
    Vielen Dank für den Tip, aber NEIN DANKE. Ich weiß, was ich in dieser Situation tun würde – und das würden die allermeisten hier auch tun.

  100. Euch ist schon klar, was gewesen wäre, wenn der Freund den Gewalttäter gefährlich verletzt hätte?

    => unangemessen, keine Notwehr, in Überzahl, etc., Strafe für den Verteidiger.

    Wenn er ihn nur ein bißchen verletzt hätte:

    => der Flüchtling hätte mit der Machete sehr viel Unheil angerichtet, evtl. mit Schäden für das gesamte Leben der beiden, evtl. mit Todesfolge.

    So ist es für die beiden noch glimpflich ausgegangen. Es kommt nun auf die Juristen an, ob sie dieses Dilemma berücksichtigen und den Flüchtling angemessen abstrafen.

    Ausweisung empfinde ich angemessen.

  101. Wenn das Opfer beim Hilferuf erwähnt, das der Täter Neger ist wird wohl keine Polizei kommen. Die Beamtin in der Leitstelle hat alles richtig gemacht. Anweisung des Regimes zu 100% erfüllt!

  102. DEUTSCHE POLIZEI – WELTFREMD ODER ZYNISCH?

    „Eine andere Bearbeitung dieser Notrufe in der Leitstelle hätte das Verbrechen gleichwohl nicht mehr verhindern können“, sagt Frank Piontek, Sprecher der Bonner Polizei, ZYNISCH.

  103. Die Invasoren habe also bereits unser Verhalten verändert:

    Rücksichtnahme auf das kriminelle Benehmen der Neger u. Moslems.
    Wir überlassen ihnen die Straßen, Plätze, Parks, Promenaden, frische Luft.

    Unsere Frauen können sich nicht mehr luftig kleiden u. nicht mehr alleine weggehen: Ein Anstandswauwau u. Aufpasser, also Wali muß immer mit. So geht Islamisierung auch!

    Wir müssen uns einschränken u. einigeln; die Fremlinge dürfen sich ausbreiten. So sieht´s aus! Dank Merkels offenen Grenzen u. Lockselfies mit jungen Muselmännern o.ä.

    Schade, daß es nur ein frecher Busengrapscher war! Der Grinse-Neger, äh die Fachkraft hätte ihr von hinten ruhig zwischen die Beine greifen können. Aber vielleicht ist dies gerade nicht auf dem Bild oder einer der anderen tat es. Am Ende hat es ihr noch Spaß gemacht.

    https://i0.web.de/image/894/31951894,pd=2/merkel-niger.jpg

  104. na ja ich würde mich auch verarscht fühlen,wenn mich jemand anrufen würde der mir erzählt,das gerade ein anderer Kerl auf seinerFreundin draufliegt,während er daneben steht u. mit einem Handy um Hilfe telefoniert

  105. Also paar Meter von mir entfernt leben nicht nur alevitische Scheichlappen-Kurden u. Trommel-/Bongolesben mit lila Blumen im Garten, noch ein Stück weiter Grün-Bunte, deren Kinder heißen Flora, Fynn, Luca u. Max, wie auf dem Van steht.

    ++++++++++++++++

    Ich wünsche mir Buttons u. Aufkleber:

    Ich bin biodeutsch u. stolz darauf!

    Wir sind biodeutsch u. das ist gut so!

  106. Ich hab´s!
    😉 Der Neger hat Merkels Zeichensprache, die Raute, falsch verstanden bzw. auf negerisch: ICH WILL IN DEINER KUHDUNG-HÜTTE SCHLAFEN!

  107. OT

    BUNTE REPUBLIK DEUTSCHLAND – BRD

    GÜTERSLOH am linksversifften Alternativbürgerzentrum

    Bitte keine Schadenfreude

    ARABISCHER SITTENSTROLCH

    Am frühen Sonntagmorgen (28.05., 00.15 Uhr) war eine 24-jährige Gütersloherin im Bereich der Einmündung Bogenstraße/Webereistraße auf ihrem Heimweg. Dort wurde sie zunächst von einem jungen Mann unsittlich angesprochen, der sie dann auch berührte. Daraufhin lief die junge Frau sofort weg und brachte sich in Sicherheit.

    Der Täter wird wie folgt beschrieben:

    In den 20er Jahren, 170-175 cm, kräftig, schwarze kurze Haare, Bart, schwarze lange Cargohose, schwarzes T-Shirt mit schwarzer Aufschrift, augenscheinlich aus dem arabischen Raum, sprach schlechtes Deutsch. Er war mit einem silberfarbenen Cityrad unterwegs…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3646648
    …hoffentlich ist er dort in paar Scherben gefahren. Denn dort fluchen die Posboten schon seit 30 Jahren.

    GEORGISCHER ASYLFORDERER, RÄUBER u. KÖRPERVERLETZER

    POL-GT: 44-Jähriger versteckt sich im Schrank – drei offene Haftbefehle
    29.05.2017 – 11:19

    Gütersloh (ots) – Harsewinkel (CK) – Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Ladendiebstahls suchten Polizeibeamte des Bezirksdienstes Harsewinkel am Freitagmorgen (26.06., 09.00 Uhr) eine kommunale Unterbringungseinrichtung an der Lübecker Straße auf.

    In Zimmer des Tatverdächtigen fanden sie diesen nicht vor – wurden aber auf verdächtige Geräusche aufmerksam, die von dessen Kleiderschrank ausgingen. Daraufhin schauten die Beamten dort nach und trafen auf einen anderen Mann, der sich dort versteckt hatte. Dieser konnte den Polizeibeamten nur mündlich Auskunft über seine Person geben; er führte keinerlei Ausweispapiere mit.

    Da die Identität des Mannes somit nicht feststand, wurde er zur Polizeiwache nach Gütersloh gebracht.

    Dort erlebten die Polizeibeamten eine Überraschung. Der Mann war nämlich keinesfalls der, für den er sich ausgegeben hatte.

    Stattdessen stellte sich heraus, dass gegen ihn – es handelt sich um einen 44-jährigen Asylbewerber aus Georgien – insgesamt drei Haftbefehle sowie vier Aufenthaltsermittlungen verschiedener Staatsanwaltschaften vorlangen, unter anderem wegen Raubs, schweren Diebstahls, Räuberischen Diebstahls, Gefährlicher Körperverletzung und Bandendiebstahls.

    Daraufhin wurde der Mann noch am Mittag desselben Tages dem zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Bielefeld vorgeführt. Dem Beschuldigten wurden die Haftbefehle verkündet; anschließend wurde er in die JVA nach Bielefeld-Brackwede gebracht.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3646768

  108. OT STREIT UNTER ETHNIENLOSEN

    POL-GT: Familienstreit eskaliert – 39-Jähriger leistet erheblichen Widerstand
    26.05.2017
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3644903

    SHOW EINES BEREICHERERS???

    ANGEBL. PSYCH. KRANK

    POL-PB: Spezialeinsatzkommando nimmt suizidgefährdeten Mann fest – Ükernviertel abgesperrt…
    26.05.2017 – 10:45
    In den frühen Morgenstunden hatte sich der Verdächtige bei einem Bekannten gemeldet und angegeben sich selber und Dritte zu töten…

    verschafften sich gegen 09.00 Uhr Beamte eines Spezialeinsatzkommandos Zutritt zu der Wohnung des Betroffenen. Dieser konnte dort angetroffen und ohne Widerstand festgenommen werden. Weitere Personen befanden sich nicht in dem Appartement. Bei der Durchsuchung fand die Polizei eine Pistole…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3644966

    🙁 WAS DAS KOSTET?

    NIX, ZAHLT DER STEUERMICHEL!

  109. Es gibt – jenseits des Bayerwaldes und rechts der Oder/Neiße – noch sehr friedliche Kulturen, wo es jedoch heißt „Fass Du meine Frau an und Du bist so was von fällig“ bzw. „nur über meine Leiche“…
    Der Waschlappenfreund muss damit jetzt ewig leben (wenn er überhaupt checkt, WAS er durch seine Feigheit angestellt hat, eine Frau findet er sowieso nicht mehr – es ist als Strafe zwar zu wenig, aber eine unterlassene Hilfeleistung kommt bis jetzt niemandem in den Sinn.
    Ich weiß zwar immer noch nicht, wo am Silvester 2015 die Polizei war, wo jedoch die „Männer“ waren, brav anrufend und filmend – das war mir vom Anfang an klar…

  110. Es gibt – jenseits des Bayerwaldes und rechts der Oder und der Neiße – noch sehr friedliche Kulturen, wo es jedoch heißt „Fass Du meine Frau an und Du bist so was von fällig“ bzw. „nur über meine Leiche“…
    Der Waschlappenfreund muss damit jetzt ewig leben (wenn er überhaupt checkt, WAS er durch seine Feigheit angestellt hat, eine Frau findet er sowieso nicht mehr – es ist als Strafe zwar zu wenig, aber eine unterlassene Hilfeleistung kommt bis jetzt niemandem in den Sinn.
    Ich weiß zwar immer noch nicht, wo am Silvester 2015 die Polizei war, wo jedoch die „Männer“ waren, brav anrufend und filmend – das war mir vom Anfang an klar…

  111. Eine Korrektur muss Klick & Zack gehen, nicht dass ich zuerst irgendeine Anleitung lesen muss. Peace out-!

Comments are closed.