Print Friendly, PDF & Email

Vorsichtig nähert sich Andom Geremedehn aus Eritrea den ordentlich aufgestellten Abfalleimern, die zum Zwecke der Mülltrennung nebeneinander aufgereiht stehen, wie in einem deutschen Musterhaushalt. In der Hand hält er einen Eierkarton, der nun in den richtigen Behälter geworfen werden muss. Andom zögert ein wenig und entscheidet sich schließlich für „Restmüll“. Der Prüfer ist ein wenig enttäuscht: „Na ja, gut, wir können auch Brennstoff draus machen Aber eigentlich, eigentlich ist es…“ Andom: „Papier?“ Prüfer: „Ja“. Eine Woche hatte Andom nun Mülltrennung gebüffelt (siehe Video), um als „Flüchtling“ den Mieterführerschein zu bekommen und damit bessere Chancen auf dem deutschen Wohnungsmarkt zu erhalten, doch vergebens.

Zeitungen hatten sie durchgenommen, auch Papiertüten und Verpackungen aus Karton (ein flacher Quader für den neuen Fernseher) oder auch Briefumschläge mit durchsichtigem Fenster. Das war ja alles ziemlich klar, aber Eierkartons? Der Transfer war missglückt, doch der Prüfer hat Trost parat: „Es ist schwierig. Es ist schwierig.“

Auch die Größe von Töpfen und der zugehörige Durchmesser von Herdplatten erschließt sich nicht von selbst. Viele der syrischen Ingenieure hatten ihre Herde durch Assads Fassbomben verloren oder bislang über offenem Feuer gekocht. Da gerät das Wissen um ein angemessenes Verhältnis von Kochtopfgröße und Herdplatte schnell verloren. Aber kein Problem, der Trainer klärt auf: „Große Töpfe auf große Fläche….“

Wer das nun verstanden hatte, bekam das Zertifikat für „Haus- und Gerätetechnik“ am 21.03.2017. Es schloss sich an die Einheit „Mülltrennung“, für die allerdings nur eine Woche vorgesehen war, sie endete bereits am 28.3.2017. Danach war „Heizen und Lüften“ an der Reihe, da es ja nicht jedermanns Sache ist zu merken, wann man eine Heizung anstellen oder abdrehen muss. Abschluss nach zwei Wochen: 12.4., zusammen mit „Hausordnung / Mietvertrag“.

Alles zusammen ergab dann den „Mieterführerschein gegen Vorurteile“, wie es der NDR nennt. Das umfangreiche Programm, welches von Beamten in Rendsburg aufgelegt wurde, sollte Flüchtlingen mit dem erworbenen „Mieterführerschein“ helfen, Vermieter in Deutschland von ihren Fähigkeiten zu überzeugen, so dass sie leichter eine Wohnung finden können. Der NDR dazu:

Um die realen Alltagsprobleme von und mit Flüchtlingen zu lösen, haben sich ein paar engagierte Beamte aus Rendsburg diesen Kurs ausgedacht. „Mit Samthandschuhen kommen Sie nicht weit“, findet der Initiator Uwe Jensen, ein Mann mit festem Händedruck und schwerer Aktentasche. Die Teilnahme am Projekt ist freiwillig und soll helfen, bei Vermietern Vorurteile abzubauen. […]

In Rendsburg etwa hatte eine Flüchtlings-WG Pommes gemacht und das Fett auf dem Herd vergessen. Plötzlich stand die Pfanne in Flammen. Die Flüchtlinge versuchten das heiße Fett mit Wasser zu löschen. Eine schlechte Idee: Es kam zu einer kleinen Explosion. Zu Schaden kam niemand, aber die Dunstabzugshaube war hinüber, die Küche musste renoviert werden. „In einer kleinen Stadt wie Rendsburg spricht sich so was unter Vermietern schnell rum“, sagt Jensen. Das führe dazu, dass einige Vermieter nicht so sehr gern an Flüchtlinge vermieten. […]

Mit dem „Mieterführerschein“ will er versuchen, diesen Vorbehalten etwas entgegen zu setzen. Seine Schützlinge würden den Vermietern dadurch zeigen, dass sie motiviert sind, mit dem Eigentum der Vermieter sorgsam umzugehen.

Wie viele Trainer und Prüfer, Schulungs-Räume und Material Rendsburg für den „Mieterführerschein“ eingesetzt hat, und was der ganze Spaß kostet, berichtet der NDR leider nicht. Es ist ja für Wohnungen für Flüchtlinge, also gut. Wer wird da noch über Geld reden?

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

140 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich bedarf es ein bißchen mehr als Mülltrennung, um ein Mieter zu werden, den die Nachbarn auch ertragen können!

    Wieviel Mühe man sich mit diesen Leuten gibt!! Wieviel Unterstützung sie bekommen! Davon können deutsche Wohnungssuchende nur träumen!!!

  2. Was uns diese „geschenkten Menschen“™ bringen, ist tatsächlich „wertvoller als Gold“™

    ?

  3. Pommes in der Pfanne? Viel Spaß beim Reinigen. Das hätten sie nicht geschafft. Deshalb gut, daß sie die Küche abgefackelt haben.

    Zunächst hatte ich beim Lesen einen kleinen Schock bekommen. Ich dachte, die könnten sich einen Führerschein mieten.

  4. Selbst wenn ihnen alles doppelt und dreifach anhand von Materialien erklärt wurde, so gelingt ihnen nicht die simpelste Transferleistung wie im oben genannten Beispiel, so das Papier anders beschaffen sein sollte.

    Ich habe solche Menschen nur in betreuten Werkstätten arbeiten sehen.

  5. #6 ThomasEausF (12. Mai 2017 07:27)

    Zunächst hatte ich beim Lesen einen kleinen Schock bekommen. Ich dachte, die könnten sich einen Führerschein mieten.

    ****************************************

    So ging es mir auch!
    :)))

  6. #1 Marie-Belen
    Das erinnert mich an Intelligenztests für den unteren IQ-Bereich.
    ——————-
    Das verstärkt den Zukunftstrend zum selbstfahrenden Auto!

  7. Bald im Duden: Asylindustrie, die (weiblich.): stetig wachsender Wirtschaftszweig in Deutschland bei dem weniger auf Wertschöpfung oder dem Bruttosozialprodukt abgezielt wird, als auf die Möglichkeit mit zum Teil absurden Kursen oder Veranstaltungen an Fördergelder des Staates zu gelangen. Auffallend häufig sind in diesem Wirtschaftszweig Hilfsorganisationen, Kirchen oder auch Vereine vertreten, welche auch noch steuerliche Vorteile vom Staat erhalten. Diese Industrie ist wohlstandsgefährdend und produziert keine nachhaltigen Produkte oder Dienstleistungen. Häufig sind die Fördergelder des Staates auch politisch motiviert und werden parteinahen Organisationen des vorrangig linken Spektrums zur Sicherung der Wählerschaft gewährt.

  8. #5 rob567 (12. Mai 2017 07:23)
    Die deutsche Leitkultur besteht nur noch aus Mülltrennung.
    —————
    Und ganz viel Toleranz mit einem dicken Schlag Sahne obendrauf.

    Man könnte es auch als Desinteresse an seinen Nachbarn und Mitmenschen bezeichnen. Die Individualisierung führt von einem Nebeneinander herleben zu einer immer stärkeren Abkapselung.

  9. Irgendwie müssen die Milliarden Steuergeld die man dem Michel abgepresst hat eben auch wieder investiert werden.

  10. Kosten? Wieso denn? Das können die städtischen Beamten doch in der – so oder so bezahlten – „Arbeitszeit“ erledigen, in der sie ansonsten gelangweilt die Bleistifte spitzen oder die Kaffeetasse spülen………

  11. „Flüchtlinge“ kriegen Wohnungen zugewiesen. Die müssen sich nicht bewerben so wie Einheimische.

    Man munkelt, dass Vermieter sogar mehr Geld kriegen, wenn sie an „Flüchtlinge“ vermieten. Wenn „Flüchtlinge“ so etwas wie einen Mieterführerschein brauchen (große Töpfe auf große Herdplatten), dann sieht es ja richtig finster aus und ist brandgefährlich.

    Da „Flüchtlinge“ alles hinten und vorne reingesteckt bekommen, muss man sich nicht wundern, dass die glauben, alles läuft hier vollautomatisch. Wozu also die Herdplatte ausschalten? Wird schon einer machen. Und wenn nicht, auch egal. Dann kriegen sie als Belohnung sogar eine bessere Unterkunft. Germoney zahlt.

  12. #9 Lepanto2014 (12. Mai 2017 07:30)

    Selbiges gilt es aber noch vor der Fahrt zu programmieren.
    Das muß auch gekonnt sein.

    Nicht, daß die Karre dann plötzlich bis nach Aleppo durchfährt!

  13. Wir hatten vor Jahren einmal solch einen Nachbarn!

    Er war ein „Überbleibsel“ von einer Ehe, von einer sehr „Toleranten“, Pfarrerstochter, die schließlich mit ihren Kindern ins Frauenhaus flüchtete vor ihrem exotischen Ehemann, der sie von Zeit zu Zeit aber eher regelmäßig verprügelte wenn ihm „die Hand oder die Faust ausrutschte“.

    Als er dann allein in der Wohnung war, gab‘s natürlich Dauer- Parties meistens auch noch mit Drogen. Das ging uns ja nichts an!!!
    Aber eines Nachts um 3:00 Uhr, ein paar Stunden bevor wir in Urlaub fahren wollten, klopfte er wild an unsere Tür mit den Worten: „ES BRENNT! ES BRENNT!“

    Es brannte wirklich! Der Exot war im Drogenrausch mit der Zigarette eingeschlafen und dann standen seine Gemächer in Flammen. Zum Glück war die Feuerwehr schnell da und nur er war von der Verwüstung betroffen. Danach konnte man dieses Subjekt endlich entfernen aus der Wohnung!

    Brandgefahr! Schuharsenale vor der Wohnungstür ( gefährliche Stolperfallen bei Rauch und Brand), Lärm! Drogen! Schmutz! Gestank! Massengelage überwiegend in den Nachtstunden! Das sind alles Themen die uns Deutschen nicht gefallen!!!

  14. #5 rob567
    Die deutsche Leitkultur besteht nur noch aus Mülltrennung.
    ————-
    Aber nicht an den Grenzen;)

  15. Hauptsache, sie lernen, dass die Alte auf der Strasse abgestochen wird, und nicht in der Wohnung. Sonst sind sie den „Führer“schein (Möööp! Nazi-Alarm) gleich wieder los.

    Die beiden links sind wohl MUFL’s, oder? Der rechts ist dann … Grundschüler oder so? Kann man noch nicht wissen, was Eierkartons sind. Tönt eher nach recyclebarer Herrenunterwäsche.

  16. Millionenfach strömt der IQ von Entengrütze ins Land.
    Die Dümmsten der Nutzlosen.

    Deutschland soll geschwächt werden.
    Und. Die Nationalstaaten sollen in der EU-Suppe untergerührt und aufgelöst werden.

    Alles US Strategie.

    Unbedingt gucken: https://youtu.be/z41iI271kio
    Aus dem Gebührenfernsehen!

    Die EU ist eine Erfindung der USA

    Alles hängt mit allem zusammen. Es ist kein Zufall, dass Europa bzw vorrangig D mit Abschaum geflutet wird.

  17. Ich hatte im ersten Moment Mietführerschein gelesen. Halte ich aber auch nicht für ganz unwahrscheinlich … ^^

  18. Und solche Intelligenzbestien sollen einen Bus fahren, oder an teuren Werkzeugmaschinen arbeiten? Deutchland macht sich lächerlich. Diese Leute verursachen immense Kosten und sonst nichts.

  19. Und genau da bleibt ’s Gschmaeckle… Will man den Invasoren das Benehmen beibringen (pre-faktisch wissend, dass sowieso ein Migrantenbonus gegen Verstoess des Mueltrennungs haben; also ist es fuer die Katz sowieso) oder ist eine weitere, den Steuerzahler gegenueber beleidigende Massnahme, um Staatsgeld zu fressen?

  20. Ergänzend sollte Erwähnung finden, daß Rami Chihada für sich und seine Familie in Rendsburg nun eine Wohnung gefunden hat. Wer diese Wohnung und den Lebensunterhalt der Familie bezahlt, hat der NDR seinen Lesern nicht mitgeteilt. Auch wieviele Familienmitglieder noch nachziehen, um sich ebenfalls vom Steuermichel versorgen zu lassen, bleibt offen.

  21. Schocking…dachte im ersten Moment „Flüchtlinge“ können den Führerschein mieten.

    🙂

  22. Aber die Herdplatten sind doch heutzutage Temperatur-geregelt, da kann nichts anbrennen.

    Steht z.B. gar kein Topf drauf, wird die Aufheiz-Zeit verkürzt. Ich glaube, die Pausen zwischen aktiv und inaktiv verlängern sich.

    Also ich hab mal den Test mit meinem Herd (etwa 10 Jahre alt, Ceranplatte ). Man kann ruhigem Gewissens die Herdplatte ohne Topf die Platte auf Vollgas fahren. Es passiert nichts.

    Sobald ich die Platte auf Volldampf hochdrehe, wird sie zwar heiß (Hòchsttempetatur wird nicht erreicht), aber nur für wenige Sekunden, dann schaltet sie ab.

    Es ist ein ständiges Oszillieren der Platte zu beobachten, solange kein Topf draufsteht.

    Dabei sind die Intervalle …..uuups, ich drehe gerade durch 😀

  23. Unfassbar!

    Hier in Hagen suche ich gerade eine Wohnung. Obwohl wir massenhaft Wohnungsleerstände haben, ist ein großes Problem, wenn man, wie ich aktuell vom Jobcenter abhängig ist und eine Wohnung sucht.

    Die Vorgaben des Jobcenters für 1-Personen-Haushalt (max 50 m², 230€ KM, max. 330 € WM) sind selbst in Hagen (Kalifat NRW)sind selbst hier schwierig.

    Die Mieten sind exorbitant gestiegen, da Hagen den höchsten Ausländer- und Asylfordereranteil in der ganzen BRD hat.

    Pech, wer da eine neue Wohnung sucht.

    Die Asylforderer bekommen komplette Wohnungseinrichtungen vom Jobcenter bezahlt und belegen die Wohnungen für die Bevölkerung mit kleinem Einkommen oder ALG I oder II.

    Leute, wählt am Sonntag in NRW die AfD mit beiden Stimmen, damit sich etwas ändert. Ich habe bereits die AfD in Hagen gewählt (bin Wahlhelferin – Wahlvorstand am Sonntag und überprüfe, dass im meinem Stimmbezirk auch richtig gezählt wird).

  24. 1. 23 hiroshima (12. Mai 2017 07:44)
    Ergänzend sollte Erwähnung finden, daß Rami Chihada für sich und seine Familie in Rendsburg nun eine Wohnung gefunden hat. Wer diese Wohnung und den Lebensunterhalt der Familie bezahlt, hat der NDR seinen Lesern nicht mitgeteilt. Auch wieviele Familienmitglieder noch nachziehen, um sich ebenfalls vom Steuermichel versorgen zu lassen, bleibt offen.
    ——————————-

    Die vielen leerstehenden Flüchtlingsheime sind diesen Flüchtlingen ja nicht zuzumuten!

    Die Zeiten, in denen Flüchtlinge lange und gesittet in Flüchtlingsheimen wohnten (z. B. Friedland) bis sie auf eigenen Beinen stehen konnten, das heißt eine Arbeitsstelle hatten, gehören sicher dem Altertum an.

  25. #6 ThomasEausF (12. Mai 2017 07:27)

    Zunächst hatte ich beim Lesen einen kleinen Schock bekommen. Ich dachte, die könnten sich einen Führerschein mieten.

    ————

    Keine Angst, das kommt als Nächstes!

  26. Bei Wahlen geht es nicht mehr um eine Entscheidung, sondern um verzweifelte Notwehr.

  27. Die Deutschen:
    Ihre Jugend lassen sie verkommen,
    ihr Volk lassen sie verkommen,
    ihre Sitten lassen sie verkommen,
    ihre Heimat lassen sie verkommen,
    ihre Kultur lassen sie verkommen,
    ihre Sprache lassen sie verkommen,
    ihre Kirchen sind schon verkommen,
    ihren Glauben lassen sie verkommen,
    ihre Ungeborenen töten sie bereits im Mutterleib,

    nur ihren Müll sortieren sie fein säuberlich!

  28. Leute, als nächstes kommt der Kack-Führerschein, großer arsch auf große Brille. O Gott was ist los in diesem Land!

  29. OT Islamaufklärung und Lückenpresse:

    Gestern bei Lanz war Hamed Abdel Samad zu Gast. Wieder mal brillant und mit sehr viel und starkem Applaus. Sehr ungewöhnlich für das linke Lanz-Publikum, das normalerweise Islamkritiker auspfeifft.

    Der alte Kienzle war auch da und verteidigte wieder mal den Islam. Darauf Hamed: „Sie bedienen sich der Logik der Terroristen. Unglaublich!“

    Und zum Schluss gab Kienzle sogar klein bei und nuschelte, dass der Islam immer gewalttätig und gefährlich sei und wir aufpassen müssten.

    Kann die Sendung nicht in der Mediathek finden. Ist dem Islamversteher-, -verharmloser und -verteidiger-Kanal ZDF wohl ein zu heißes Eisen.

    Hat es jemand aufgenommen oder findet einen Link? Unbedingt anschauen, sehr sehens- und hörenswert!

  30. Diese Typen sind die Ersten, die, falls sie jemals Arbeit bekommen, bei der Industrie 4.0 auf der Strasse, äh, im Park sitzen werden.

  31. Tja, auch die „Raumfahrtingenieure“ und „Hirnchirurgen“ aus Orient und Zentralafrika können was neues lernen…

  32. Wann kommt der Vergewaltigungsführerschein?

    Wenn es in Schlachtensee bei CFR mal wieder ihre phantastischen Börek gibt!

  33. Innovativerweise könnte man doch das neue Berufsbild des Mülltrennungs- und Küchensicherheits-Lotsen für Migranten schaffen.
    Damit die Feuerwehr nicht so häufig ausrücken muß…….

  34. #35 Aska (12. Mai 2017 07:59)

    Tja, auch die “Raumfahrtingenieure” und “Hirnchirurgen” aus Orient und Zentralafrika können was neues lernen…

    Ja, den Unterschied zwischen einer Herdplatte und einem Eierkarton!

  35. Ich würde für den erfolgreichen Abschluss ein DIPLOM vorschlagen. Hier gilt es auch, Bachelor oder Masterstudiengänge anzubieten.

  36. Hut ab, die Medien haben es geschafft die FDP auf 13% zu hiefen und die AFD auf 6% zu schreiben.

    wobei die U-boote der AFD selbst schuld sind

    6% in NRW ist schon eine Ansage

  37. Auch die Größe von Töpfen und der zugehörige Durchmesser von Herdplatten erschließt sich nicht von selbst. Viele der syrischen Ingenieure hatten ihre Herde durch Assads Fassbomben verloren oder bislang über offenem Feuer gekocht. Da gerät das Wissen um ein angemessenes Verhältnis von Kochtopfgröße und Herdplatte schnell verloren. Aber kein Problem, der Trainer klärt auf: „Große Töpfe auf große Fläche….“

    Das ist Satire. Kann mir keiner erzählen, dass das Ernst ist.

  38. #30 a_l_b_e_r_i_c_h (12. Mai 2017 07:56)

    Die Deutschen:
    Ihre Jugend lassen sie verkommen,
    ihr Volk lassen sie verkommen,
    ihre Sitten lassen sie verkommen,
    ihre Heimat lassen sie verkommen,
    ihre Kultur lassen sie verkommen,
    ihre Sprache lassen sie verkommen,
    ihre Kirchen sind schon verkommen,
    ihren Glauben lassen sie verkommen,
    ihre Ungeborenen töten sie bereits im Mutterleib,

    nur ihren Müll sortieren sie fein säuberlich!

    Und sie importieren immer mehr davon. Mit Müll läßt sich Geeeeeeeld verdieeeeenen.

  39. So ein Mietführerschein halte ich für sinnvoll und sollte auch wie beim Autoführerschein mit einer Probezeit von zwei Jahren versehen werden, wo der Vermieter das Recht hat seinen Mieter schon nach dem kleinsten Vergehen das Mietverhältnis zu kündigen.

    Aber das findet so wieder nicht statt. Sondern der Mietführerschein ist eine reine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Sozialpädagogen und Deutschlehrer.

    Das Problem mit dieser Klientel ist auch nicht die Mülltrennung. Da sollte man mehr die Zigeuner schulen die ihren Müll einfach aus dem Fenster werfen. Das Problem mit den „Flüchtlingen“ ist die Lautstärke mit der sie sich unterhalten, ihren Fernsehen aufdrehen und Musik hören. Ständige Familienschlägereien sind an der Tagesordnung. Rücksichtslosigkeit bei Eigentum von Fremden und Drogenhandel sind das Normalste für diese Leute. Das herumlungern der Cousins und Brüder an der Eingangstür und das anpöbeln von Einwohnern des Hauses, und das angaffen der Einwohnerinnen, das sind die Probleme.

    Genau da sollte angesetzt werden. Und das geht am besten mit einer Probezeit wo dem Vermieter alle Möglichkeit offenstehen beim Fehlverhalten des Mieters.

  40. Wir haben Jahrzehnte in Frieden gelebt …. und seitdem Merkel die Welt durcheinanderbringt, stehen wir offenbar wieder mal vor einem Krieg auf deutschem Boden:

    Die Bundesregierung will laut AFP ihre eigenen Gebäude besser gegen mögliche Angriffe schützen. In einem Konzept des Bundesinnenministeriums, aus dem die Zeitungen der Funke Mediengruppe zitieren, geht es um den Schutz von Fassaden, Fenstern, Ventilatoren und Klimaanlagen, aber auch von Kommunikationskanälen, der Wasser- und Energieversorgung.

    Laut dem Bericht betrifft das „Konzept zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen im Spannungs- und Verteidigungsfall“ alle Bundesministerien und deren nachgeordnete Behörden. Begründet werden die Empfehlungen mit der „deutlich veränderten“ Sicherheitslage und den damit verbundenen Herausforderungen an Staat und Verwaltung.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/05/12/bundesregierung-bereitet-gebaeude-schutz-gegen-nukleare-angriffe-vor/

    Wer Merkel wählt, wählt den Krieg!

    (Anmerkung: Kennen wir das nicht schon?)

  41. Das die Flüchtlinge tenenziell das genaue Gegenteil von Ärzten und Ingenieuren sind, weiß ja nun mittlerweile jeder, der sein Hirn nicht auf Sparflamme brennen lässt. Aber den Flüchtlingen gutes Benehmen wenigstens anzulernen, wenn auch auf dem Niveau von Weplenschule, ist ja immerhin ein Fünkchen Leitkultur, der da durchgesetzt wird. Immerhin wird so etwas die Spreu (nicht willens) vom Weizen (willens) trennt.
    So bekommt man zwar auch keine Fachkräfte, aber wenigstens auch keine Molotov, Raub, Mord und Vergewaltiger Gesindel. vielleicht winkt ein Job als Topfschrubber udn vielleicht wird dieser sogar gewissenhaft ausgeführt.

  42. Bei uns in Suhl bekommen Flüchtlinge auf WBS neu eingerichtete Wohnungen und Begrüßungsgeld. In Suhl haben wir aber auch Obdachlose. Ich bin sehr dafür, daß auch diesen Menschen Mehrfamilienhäuser oder wenigstens Wohnungen von unserer Regierung zur Verfügung gestellt werden. Bekommen sie aber nicht. Neulich gefunden im Netz erklärt sehr schön, daß es gar nicht um „Asyl“ oder nicht geht:

    http://www.heimatforum.de/wissen/download/Reizthema%20Asyl.%20Ein%20Menschenrecht.pdf

  43. #5 Genau!
    Wenn man glaubt der Invasions-Irrsinn wäre nicht mehr zu toppen, zack, schon passiert!
    Mülltrennung, das wichtigste im Leben jedes grünen Idioten nach dem „Klimarschutz“!
    Dann wird der, gespülte!, Plastikmüll zusammengepresst und als Brennstoff für die Zementindustrie verkauft, weil man sonst nichts Vernünftiges damit anfangen kann!
    Immerhin etwas!

  44. Da ist noch Raum nach oben:

    Weitere Kursvorschläge:

    – Richtiges Defäkieren leicht gemacht

    – In welchem Stockwerk lande ich, wenn ich im Lift auf die 3 drücke?

    – Rauchen im Bett, Fluch oder Segen?

    – Wozu dient ein Fenster? Bitte ankreuzen!
    a) Müllabwurf
    b) Wärmeabzug
    c) Um garstige Frau rauszuwerfen

    – Hygienegrundkurs:
    Lust oder Last?

  45. Mal ganz davon abgesehen, das bis auf Papiertrennung und Giftstoffen wie Batterien, Mülltrennung sowieso eine riesen Verarschungs-Aktion ist und bestenfalls eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen bei der Müllabfuhr ist.

    Die Aktion oben dient doch auch nur die Arbeitslosenstatistik zu senken. Jeder der in so einer Maßnahme ist, sowohl die „Leitung“ wie der „Lehrling“ gilt in diesem Zeitraum nicht als arbeitslos…

    Und es gibt 100.000 solcher Aktionen, wo man dann locker mal 2 Millionen weniger Arbeitslose dann in der Statistik hat, neben den „Kranken“, „Urlaubern“ und zu „Alten“ etc. die man dann auch rausrechnet…

    Gäbe es eine Arbeitslosenstatistik mit den wahren Zahlen, dann wäre die Bleibeperspektive von Flüchtlinge gleich null!

  46. #47 Johannisbeersorbet
    Dafür will ich nicht länger arbeiten und zahlen.
    —————
    Grübel, grübel…Nö, ich auch nicht.

  47. Demnächst gibt es dann noch:

    – Wie benutze ich ein Klo.

    – Wie binde ich mir die Schuhe zu.

    – Wie esse ich mit Messer und Gabel.

    – Wie atme ich ein und aus.

    – Wie bekomme ich mit möglichst wenig Aufwand
    das meiste Geld vom Staat.

    – Warum muss ich im Supermarkt bezahlen?

    – Gibt es ein „Nein“ das für mich gilt?

    – Wen muss ich, wenn ich demnächst wählen
    darf, meine Stimme geben?

    – Wie funktioniert die Abseitsregel im
    Fußball.

  48. Diese Obrigkeits – Erziehungsmaßnahmen wie Mülltrennung mach ich nicht mit. Aber man sollte für die Maßnahme trotzdem dankbar sein: Für Vermieter wird die Vorlage eines solchen Wisches der ultimative Warnhinweis sein .

  49. #20 Renitenter (12. Mai 2017 07:40)

    Alles US Strategie.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Naja,gestern gab es Originalton Konrad Adenauer von 1957(im TV in SW) wo er von der wichtigen Einheit Europas sprach.Also,Europa muss vereinigt werden!
    Von US-Strategien war nichts zu sehen oder hören.
    Und Jetzt?

  50. Bei uns in der Naehe wurde die Mülltrennung schon vor Jahren eingestellt u.a.weil die Bewohner nicht lesen können!

  51. Eine deutsche Biokartoffel mit schlechter Schufa hat heute keine Chance mehr auf dem Mietmarkt, Führerschein oder nicht. Damit null Bleibeperspektive. Na, ihr habt ja Ersatz gefunden. Viel Spaß damit, ich bin dann mal weg.

  52. #32 Eurabier
    Wann kommt der Vergewaltigungsführerschein?

    Der ist inclusiv.
    Vor einiger Zeit stand in der Zeitschrift Haus und Grund, dass künftig an Mieter mit Migrationshintergrund vermietet werden muss. Diese armen Leute sollen ja nicht benachteiligt werden. Notfalls soll die Vermietung an diese „Armen“ sogar einklagbar sein.

  53. Solange die sich weigern (dürfen) einen Putzlappen in die Hand zu nehmen, das Toiletten- und Kücheputzen etc. den Frauen und „unteren Kasten“ überlassen, wird man niemals von INTEGRATION sprechen können!!

  54. #6 ThomasEausF (12. Mai 2017 07:27)

    Zunächst hatte ich beim Lesen einen kleinen Schock bekommen. Ich dachte, die könnten sich einen Führerschein mieten.

    !!!BITTE NICHT LAUTSAGEN!!!, sonst kommt noch ein Systempolitiker darauf, diese Idee wirklich zu realisieren.
    Dann konnte man sich wirklich gar nicht mehr zu jeder Tageszeit auf die Straße trauen (zu Fuß oder im Auto).

  55. Erinnert mich an folgendes:

    BMVg Bonn, den 01.04.1988
    Abt. Heeresamt

    Betr.: Ergaenzung der ZDv 10/5 ‚Der Innendienst‘
    Die folgende Ergaenzung ist mit dem Tage der Bekanntgabe, spaetestens jedoch bis zum 31.07.1988, in die ZDv 10/5 (‚Der Innendienst der Bundeswehr‘) einzuarbeiten.

    ANWEISUNG UEBER DIE BENUTZUNG DER TOILETTEN IN DEN UNTERKUENFTEN

    Allgemeines:
    Die Toilette besteht aus einem trichterfoermigen Porzellanbecken mit birnenfoermiger, schraeg nach unten geneigter Aufnahme fuer die Exkremente.
    Auf dem oberen Rand (Sitzrand) ist ein Sitzstueck angebracht und durch Rohrleitungen mit dem eigentlichen Sitzbecken verbunden. Sie wird mit dem Druecker und der Druckfeder (‚EIN‘) bei Bedarf eingerastet.
    Gebrauchsanweisung:
    Die Toilette wird sitzend benutzt. Der Benutzer setzt sich bei gleichzeitigem Anheben der hinteren Bekleidungsstuecke so tief in die Hockstellung, bis das Gesaess auf der Sitzaufnahme aufliegt. Das Gewicht des Koerpers ist gleichmaessig verteilt, die obere Koerperhaelfte nach vorn geneigt. Die Ellenbogen ruhen auf dem Muskelfleisch der Oberschenkel, der Blick ist frei geradeaus gerichtet.
    Unter ruhigem Ein- und Ausatmen draengt der Benutzer bei gleichzeitiger Anspannung der Bauchmuskulatur den Darminhalt in die dafuer bestimmte Aufnahme des Porzellan- beckens. Falls sich die Spuelung durch aeussere Einfluesse loest, richtet sich der Benutzer auf.
    Nach beendeter Prozedur macht der Benutzer eine Wendung nach halblinks.
    Unter gleichzeitigem Anheben der rechten Gesaesshaelfte erfasst er das Reinigungs- faehnchen (ca.100x150mm) mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand, wobei der Mittelfinger als Stuetze dient und fuehrt es durch die vom Muskelfleisch der linken und rechten Gesaesshaelfte gebildete Kerbe.
    Linkshaender fuehren saemtliche Taetigkeiten mit der linken Hand aus, damit Verletzungen vermieden werden (siehe Anlage 2, Teil 21: ‚Sicherheitsbestimmungen fuer Arbeiten im Innendienst‘). Es ist dem Benutzer freigestellt, das Reinigungsfaehnchen von oben nach unten oder umgekehrt zu fuehren. Die Reinigung ist so oft zu wiederholen, bis 5 Blaetter sauber erscheinen.
    Nach dem Reinigen richtet sich der Benutzer auf, steht einen Moment still und entspannt. Dann beginnt er mit dem Ordnen der Kleidung. Anschliessend macht er eine Kehrtwende (siehe auch ZDv 372: ‚Formalausbildung‘) und betaetigt die Spuelung. Die Reinigung erfolgt auf Sicht.

  56. Ehe ich an einen solchen Strolch vermiete, sprenge ich die Bude in die Luft. Das Ergebnis ist nämlich gleich.

  57. Keine Wohnung an kulturfremde, ungebildete und gewaltgeübte Fremde. Man macht sich nur die deutsche/europäische und kulturnahe Mietergemeinschaft kaputt und die Gebäudesubstanz leidet. Keine noch so hohe Miete kann mich dazu verführen. Ich habe meine Erfahrungen.

  58. #1 Marie-Belen (12. Mai 2017 07:18)

    „Das erinnert mich an Intelligenztests für den unteren IQ-Bereich.“

    Mich an das Bemühen, einen Hund stubenrein zu bekommen.

  59. Den Bericht des n Verbindung mit der Forderung Flüchtlinge für Altenpflege Auszubilden…

  60. #52 WahrerSozialDemokrat (12. Mai 2017 08:21)

    „Mal ganz davon abgesehen, das bis auf Papiertrennung und Giftstoffen wie Batterien, Mülltrennung sowieso eine riesen Verarschungs-Aktion ist und bestenfalls eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen bei der Müllabfuhr ist.“

    Das stimmt so nicht. Ich war eine Zeit in dem Bereich tätig, die sortenreine Folie wurde teils sogar nach China exportiert, da verdiente das Unternehmen gutes Geld mit.
    Man sollte die Sortierung von Hand sogar noch ausbauen – das bringt Arbeitsplätze im Bereich der Anlerntätigkeiten.
    Es werden ja bald (hoffentlich) sehr viele derzeit in der Asylindustrie Beschäftigte auf den Arbeitsmarkt drängen, da wird jedes Jobangebot dann gebraucht.

    Im Übrigen bin ich ganz Ihrer Meinung.

  61. Solange die Gutmenschen denen alles abnehmen und putzen ist doch alles ok, Beispiel meine Gutmensch Nachbarin die putz den Flüchtlingen mit größter Freude die Fahrräder

  62. „…bei Vermietern Vorurteile abzubauen.“

    Dummes Gutmenschengesülze!

    Vorurteile lassen sich nicht per Beamtenentscheid ausräumen, sondern nur durch jahrelanges vorbildliches Leben und Handeln.

    Mal zum Vergleich: Meine Kinder haben 16 Jahre gebraucht, um soziale und gesellschaftliche Normen zu erlernen.

    Die Initiierung eines Galopp-Kurses ist da nur lächerlich.

  63. Wer lässt diese geistige Vergewaltigung zu? Das ist sowas von irre!!! Und dann müssen wir, die wir 40-60 Stunde die Woche arbeiten uns die Syrerin im Filmbeitrag ansehen, die uns erklärt, dass sie immer Zeit haben für eine Tasse Kaffe … Weil w-i-r sie hier durchfüttern!! Man möchte nur noch abkotzen.

  64. #43 STS Lobo (12. Mai 2017 08:09)

    In Sub-Kulturistan kochen die Frauen, die Männer lungern herum. Da Brennholz knapp ist im Busch, köcheln die Frauen auf kleiner Flamme, der Reis/Hirse braucht nur wenig Hitze zum Quellen.

    Der Topf ist oft größer als die kleine Feuerstelle, da viele Mäuler gestopft werden müssen. Reicht das Brennholz nicht, kommt getrocknete Scheiße zum Einsatz. Woher sollen die Kerle also wissen, wie das Verhältnis Topf-Platte sein muß?

    Und was den Mietführerschein betrifft, ich schmeiß mich weg! Wer trägt denn den Müll raus, wer macht die Hausordnung, wer wischt den Boden im Treppenhaus bei so einer Machokultur, wo schon allein der Anblick eines Putzlappens Frauensache ist?

    Nur Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für dekadente Deutsche!

  65. Puh, ich dachte schon, die Fachkräfte könnten sich einen Autoführerschein mieten…am Besten für LKWs. Heutzutage scheint ja jeder Irrsinn möglich, Gesetze? Egal.

    Aber: „Große Töpfe auf große Fläche….“ Das ist bestimmt Late Night Comedy, und nicht echt so passiert. Oder etwa doch :-)?

  66. #17 Lepanto2014 (12. Mai 2017 07:37)

    #5 rob567
    Die deutsche Leitkultur besteht nur noch aus Mülltrennung.
    ————-
    Aber nicht an den Grenzen;)
    ………………………………………
    DER war gut!
    🙂

  67. #25 ruhrpott5555

    Die Mieten sind exorbitant gestiegen, da Hagen den höchsten Ausländer- und Asylfordereranteil in der ganzen BRD hat.

    Pech, wer da eine neue Wohnung sucht.

    Die Asylforderer bekommen komplette Wohnungseinrichtungen vom Jobcenter bezahlt und belegen die Wohnungen für die Bevölkerung mit kleinem Einkommen oder ALG I oder II.

    Leute, wählt am Sonntag in NRW die AfD mit beiden Stimmen, damit sich etwas ändert. Ich habe bereits die AfD in Hagen gewählt (bin Wahlhelferin – Wahlvorstand am Sonntag und überprüfe, dass im meinem Stimmbezirk auch richtig gezählt wird).

    Eine gute, eindringliche Beschreibung, welche Folgen der unkontrollierte Massenzustrom von „Flüchtlingen“ für die Menschen im Alltag hat. Es wäre Aufgabe der AfD, diese Probleme konsequent anzusprechen, und zwar bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

    Doch wie meinte AfD-Spitzenkandidat Pretzell unlängst: Mit dem Thema Flüchtlinge machen wir in NRW keinen Wahlkampf, denn das ist ja Bundesangelegenheit. Da müssen die Bürger bis zur Bundestagswahl warten!

    Man kann sich nur an den Kopf fassen!

  68. Was es nicht alles gibt:

    Offenbar kann die nutzlose „Flüchtlingsindustrie“ nur mit solchen wertlosen Zertifikaten ein Geschäft machen und durch grenzenlosen Ideenreichtum bei den Behörden glänzen…

  69. Schon kleine Moslem Jungs im Kindergarten weigern sich, beim Aufräumen mit zu helfen.
    „Das machen die Mädchen“ sagen die rotzfrech zu den Erzieherinnen.

  70. Alles zusammen ergab dann den „Mieterführerschein gegen Vorurteile“, wie es der NDR nennt.
    +++++++++++++++++++++

    Das ist das Paradebeispiel für wie verblödet das Staats-TV das deutsche Volk [auf dessen Kosten] hält, indem über diesen Irrsinn noch positiv berichtet wird.

  71. Ein interessanter Artikel des Gatestone Institutes zum Migrationsproblem, der heute veröffentlicht wurde:

    https://de.gatestoneinstitute.org/10337/mehr-migranten-kommen

    Danach rechnen die UNO und der deutsche Entwicklungshilfeminister Müller in den kommenden Jahren mit 8-10 Millionen weiteren Armutsflüchtlingen vor allem aus Afrika, die in die europäischen Sozialstaaten drängen werden. 2016 wurden knapp 70% aller Asylanträge in der EU in Deutschland gestellt. Man kann sich also unschwer ausrechnen, was Deutschland noch bevorstehen könnte, sollte es die EU nicht endlich schaffen, ihre Außengrenzen dicht zu machen.

    Doch in Brüssel ist dazu kein politischer Wille erkennbar, ganz im Gegenteil: Obwohl der Migrationsdruck über die Mittelmeerroute in den letzten Monaten wieder spürbar zugenommen ist, fordert die EU von den Mitgliedsstaaten, ihre Grenzkontrollen aufzuheben, was die illegale Zuwanderung natürlich erleichtern würde. Noch Fragen?

    An PI: Aus diesem Artikel könnte man einen eigenen Beitrag machen!

  72. #77

    Die gesamte Asyl- und Flüchtlingsindustrie erfindet täglich neue „Aufgaben“ um dem Steuerzahler dafür die Knete abzupressen und LEBT BESTENS damit wie die MADE im SPECK.

    Die lachen sich ins Fäustchen……

    Deshalb schippern die ja auch persönlich auf dem Mittelmeer herum mit ihren NGO-Schlepper-Kähnen um sich ihre Kundschaft gleich selbst einzusammeln.

    Merke: So geht BUSINESS….;-)

    Inschallah!

  73. #75 Hoffnungsschimmer (12. Mai 2017 09:42)

    War bei mir in der Familie genauso! Wir Mädchen mußten aufräumen, während der Bub Kommandos gab…

    Unsere Lösung: Wir haben unser Zeug ordentlich aufgeräumt, Bubis Spielzeug wurde entweder in die Mülltonne geworfen, oder zufällig zertreten, da im Weg, Nachschub gab es keinen, Pech gehabt.

    Oder das ganze Gerümpel landete auf dem Schrank, wo Klein-Macho nicht hinkam, oder wir verschenkten es an Freunde, die etwas dagegen hatten, das Spielzeug wieder herzugeben.

    War kein Jungenspielzeug mehr da, bekam der Knilch von uns Puppen zum Spielen… feix

    Ist Klein-Macho ausgerastet, wurde er zur Strafe in sein Zimmer eingesperrt, bis er wieder normal war, selbst wenn es den ganzen Tag gedauert hat.

  74. #67 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (12. Mai 2017 08:52)

    Erinnert mich an folgendes:

    BMVg Bonn, den 01.04.1988

    Abt. Heeresamt

    Betr.: Ergaenzung der ZDv 10/5 ‘Der Innendienst’
    Die folgende Ergaenzung ist mit dem Tage der Bekanntgabe, spaetestens jedoch bis zum 31.07.1988, in die ZDv 10/5 (‘Der Innendienst der Bundeswehr’) einzuarbeiten.

    ANWEISUNG UEBER DIE BENUTZUNG DER TOILETTEN IN DEN UNTERKUENFTEN

    Wegen solcher und anderer sinnvollen Anweisungen braucht seit 1945 niemend auf der Welt mehr Angst vor einer deutschen Armee haben.

    Leider ist es „State of the Art“, dass niemand mehr Willens oder in der Lage ist eine Entscheidung selbst zu fällen.
    Damit man dann nicht selbst für einfachste Tätigkeiten zu hören bekommt
    „….das habe ich nicht gewusst…“

    Man kann schließlich nicht wissen,:

    dass Kaffee heiß ist !
    dass man keine Tiere in der Mikrowelle trocknet!
    dass wenn ein Flugzeug schnell rollt, es abheben kann!
    dass wenn man ein Glas runter wirft, dieses kaputt gehen kann!
    dass man ene Waffe nach vorne abfeuert und nicht nach hinten!
    dass wenn man Alkohol trinkt, man fahruntüchtig werden kann!
    dass Rauchen ungesund ist!
    dass man elektrische Geräte von Netz trennt bevor man dran arbeitet!

    etc……

    Lasst die Leute einfach machen.
    Ich sage immer, das ist natürliche Auslese.
    Wer zu blöd ist, kommt halt unter die Erde.
    Wären wir heutzutage nich soooo sozial, hätten wir viele Probleme und geistige Pflachnieten nicht.

  75. Vorsichtig nähert sich […] den […] Abfalleimern, […]

    Ja, Mülleimer sind gefährlich. Und wie wir ja aus dem letztens hier verlinkten Video wissen, quellen die in Invasorenfünfsternehotelgemeinschaftsküchen gerne mal ausgerechnet am Wochenende über, wenn gerade dann kein Deutscher Mülleimersozialarbeiter da ist, der die Mülleimer zur Mülltonne geleitet, weil sie sich allein nicht runtertrauen …

    #79 media-watch (12. Mai 2017 09:20)

    Wer lässt diese geistige Vergewaltigung zu? […]

    68er, die meisten Parteien und wer da noch im Hintergrund die Strippen zieht …

    Das geht doch in den Schulen schon volle Pulle los – und zwar ist das alles bereits schlimmer, als es in der DDR mit Staatsbürgerkunde, Jugendstunden usw. jemals war. Nur das, was die DDR-Regierung damit erreichen wollte, klappte nicht, weil die meisten genau wußten, was tatsächlich los war. Der Scheiß wurde auswendiggelernt und bei Leistungskontrollen runtergebetet.

    Dazu muß man sich nur mal solche Meldungen auf der Zunge zergehen lassen, daß z. B. Lehrer suspendiert werden und an ihrer rechtswidrigen Entlassung gearbeitet wird, obwohl sie nur ihr grundgesetzliches Recht auf freie Meinungsäußerung und Teilnahme an Versammlungen in Anspruch genommen haben.

    Oder: Daß es ein jugendlicher Schüler schafft, der ganzen Schülerschaft die „Schule mit Courage“ aufs Auge zu drücken und dazu dann auch noch eine kriminelle Sprayerin einlädt, die die Schülerschaft zu „lustigen“ Sachbeschädigungen „für die gute Sache“ anstiftet.

  76. Herzlichen Glückwunsch, sie haben die Qualifikation: „NRW-Bewohner 1. Klasse“ mit Auszeichnung bestanden.

  77. In diesem Fall sind aber mal ausnahmsweise nicht die Flüchtlinge, sondern die Deutschen die Blöden. Diese Mülltrennung ist Schwachsinn. Wenn ich aus dem Ausland nach Deutschland zurückkomme, komme ich da auch nicht zurecht und muss meine Schester fragen. Diese Mülltrennung ist Teil des Phänomens der Verblödung des deutschen Volks. Ich bin in einem Deutschland aufgewachsen, das noch Deutschland war. Da wurde der Müll auch nicht getrennt, und es ging auch. Auf der ganzen Welt funktioniert es ohne Mülltrennung. Warum müssen da ein paar europäische Länder so ein Spektakel um den Müll machen?

  78. #98 Biloxi (12. Mai 2017 11:08)

    „Mieterführerschein gegen Vorurteile“

    Kotz, würg …
    ++++++++++++++++++++

    Und wen haben die letzten Sonntag mehrheitlich gewählt?

    Die Umvolkerpartei C*DU!

  79. Die eingefallenen Primitivvöler sind zu dumm zum scheixxen und der Artikel zeigt mal wieder exemplarisch, daß die Asylindustrie genau das denkt, was sie Realisten als „Rassismus“ vorwirft: „Die sind blöd und man kann ihnen bestenfalls Äffchentricks beibringen.“

  80. Wer das nun verstanden hatte, bekam das Zertifikat für „Haus- und Gerätetechnik“ am 21.03.2017. Es schloss sich an die Einheit „Mülltrennung“, für die allerdings nur eine Woche vorgesehen war, sie endete bereits am 28.3.2017. Danach war „Heizen und Lüften“ an der Reihe …

    Feinste Realsatire alles, hehe.

    22. – 26. Januar 2018: Zähneputzen
    11. – 15. Juni 2018: Tür auf- und zumachen

  81. #4 Jakobus; Ich fürchte, diese Investitionen, die Chluckz, für den Fall angedroht hat, dass er die Wahl gewinnt, fliessen in genau solche Projekte.
    Gestern bei RTL/Bertelsmann wurde auch wieder mal ein Fass aufgemacht über die ganzen so unfassbar reichen Konzerne hergezogen. Der Apple-Store würde nur 0,xx% Steuer zahlen, bei k.A. wieviel Mrd Umsatz. Bloss ist dummerweise Umsatz was völlig anders wie Gewinn. Grade die Läden die an prominenter Lage in der Grossstadt hocken, zahlen exorbitante Mieten und die Computer und Handys die verkauft werden, kosten zwar den Unternehmer nicht soviel, wie der Verkaufspreis. Dass aber der Konzern in Amerika die Preise da so festlegt, dass kein nennenswerter Gewinn übrigbleibt, ist doch klar.
    Viel schlimmer finde ich die diversen Kaffeketten aus Togo. Von denen hört man, dass die den Firmensitz in Steueroasen haben und hier überhaupt keine Steuern zahlen. Von so Sachen wie Mwst auf Wasser, Miete und Grundsteuer mal abgesehen. Die werden die wohl nicht ganz vermeiden können.

    #8 Marie-Belen; Me2, das solltet ihr in der Schlagzeile ändern, vor allem nix kann so verrückt sein, dass mans bei unseren Regierigen nicht für möglich halten würde.
    OT, heute iNNer Franken-Prawda hat irgendein Linker von nem Prozess gegen Tegetmayer geschrieben, was war da los, bzw stimmt das und wenn ja, warum. Bei unserer Justiz besonders im knallinken Fürth (eine Schande, dort kam Erhardt her) ists sogar vorstellbar, dass der vorn Kadi zitiert wird, weil ihm linke Chaoten sein Auto beschädigt haben und es deshalb dreckig am Strassenrand gefunden wurde.

    #15 Marie-Belen; Da hätte ich keine Sorge, ein normaler Tankinhalt reicht für 400km, sollte die Karre mit Strom fahren, ist schon nach der Hälfte Schluss. Dass die selbständig tanken können, ist äusserst fraglich, schliesslich gehört das nicht zum Führerschein dazu. Oder erinnert sich hier irgendjemand dran, dass das Thema war, wie tanke ich korrekt, bezahle die Rechnung ohne mit Messer bzw Wumme rumzufuchteln
    und fahre dann ab, ohne die Zapfsäule mitzunehmen, weil man die Zapfpistole stecken lassen hat.

    #16 jeanette; Hihi, es empfihlt sich, im Bett nicht zu rauchen. Die Asche die zu Boden fällt, könnte deine eigene sein.

    #43 Jupp; Das haben P+P schon ganz allein fertiggebracht, beides studierte, aber wohl grenzenlos naiv. Dachten die wirklich, dass das mit Höcke zu ihren Gunsten ausgeschlachtet wird.
    Vor allem, Frau P. was war denn damals mitm Schiessbefehl?

    #53 alacran; Was passiert eigentlich, wenn die AB statt Energiesparschlampen normales (wenigstens bis vor kurzem) Glühobst benutzen.
    Werden die dann wenigstens wegen Energieverschwendung ausgewiesen.

    #74 18_1968; Aber auch bloss, weil das ganze vom Steuerzahler zwangssubventioniert wird. Dieser grüne Punkt, der auf praktisch allem draufgedruckt ist, kostet ja nicht wenig. Fiele das weg, dann wärs Essig mit Gewinn.

    #76 Patriot2016; Macht sie das bei ihren Kindern
    (wenn sie nicht selber noch Kind ist) auch, dann ok.

    #96 Jackson; Die Vermieter und genügend Investoren freuts natürlich, unzähligen Fernsehberichten aus den letzten Jahren zufolge, war Berlin bis etwa 2014 ein reiner Mietermarkt. Heisst die Mieter bestimmten, weil deutlich mehr Wohnungen als Interessenten vorhanden waren, was die Wohnungen kosten sollten. Klar dass da niemand in die Investorenruine wollte, die dem reichen Arzt, Anwalt, Unternehmer vor 15-20 Jahren vom Steuerberater zur Steuerhinterziehung aufgeschwatzt wurde. Vielen wurde dann auch noch
    nach einigen Jahren die Steuerersparnis wieder kassiert, so dass dann Nachzahlungen von 10.000en DM später € nötig waren. Mein Mitleid dafür ist aber nicht vorhanden.

  82. Andom Geremedehn:

    😛 „ALLAH hat die Eierkartons gemacht,
    ER weiß schon, aus was ER sie macht.
    Zur Abfallentsorgung sind Kuffar da,
    so will es des BARMHERZIGEN Scharia.
    Die Kuffar haben uns Herren zu dienen,
    so steht´s in SEINEM Koran geschrieben.
    Falls nun noch irgendetwas unklar,
    gibt es bestimmt eine fromme Fatwa.“

    +++++++++++++++++++

    ANDOM – Gibt es als Vor- u. Nachnamen,
    Bedeutung unklar; Spekulationen im WWW

    EINIGE NAMENSVETTERN:

    Tsegaye Andom, Tsehaye Andom, Yonas Andom,
    Mehari Andom, Saba Andom, Yakem Andom,
    Adhanet Andom, Yemane Andom; Andom Ghebremeskel, Andom Imbafrash, Andom Tsegay, Andom Beraki, Andom Tesfalidet

  83. Bald beginnt die Badesaison für unsere Goldschätzchen!

    Hier ein nützlicher Tipp aus dem Bundeswehrbereich gegen unfreiwillige „Tauchgänge“:

    ZDv (Zentrale Dienstvorschrift) 3/11
    Gefechtsdienst aller Truppen

    Ab einer Wassertiefe von 1.20 Meter hat der Fikkilant Soldat selbstständig mit Schwimmbewegungen zu beginnen.
    Die Grußpflicht entfällt!

  84. #96 Jackson; Gerüchten zufolge, muss durch die Mülltrennung von den Müllverbrennungsanlagen,
    eufemisch thermische Wiederverwertung genannt, massiv Brennstoff zugekauft werden. Auch die Plastikabfälle werden zumindest bei uns im besten Fall downgecyclet, heiss aus Joghurtbecher wird
    Parkbank, Spielzeug oder irgendwas, was minderwertiger ist. Ein grosser Anteil wird aber auch nach aussortieren verbrannt, wie früher üblich.

  85. Ich finde es immer wieder lustig, was
    unsere linksgrünbunte Asylindustrie an „Integrationsprojekten“ hervorbringt.

    Letztes Jahr waren das Mahmoud und Bemba im örtlichen Fussballverein und Oma Schulze ihrem Schützling Abdel beim Betütteln, oder Lokalpolitiker beim „Fasten“brechen.

    Und heute ist man „integriert“, wenn man halbwegs geradecein Loch in den Schnee pinkeln kann.

  86. Ein solcher Fehler beim Löschen der Flamme kann auch diesen Chemikern aus Afrika und aus anderen bunten Staaten schon mal passieren.

  87. Mortran 10:55
    „In diesem Fall sind aber mal ausnahmsweise nicht
    die Flüchtlinge, sondern die Deutschen die Blöden. Diese Mülltrennung ist Schwachsinn.“

    Ein kleiner Teil der Deutschen ist nicht blöde.
    Sie verdienen sich dumm und dämlich.

    Das * (Tüpfelchen) auf dem Schwachsinn:
    deutsche Firmen verkaufen vollautomatische
    Mülltrennungssysteme bei der absolut
    keine Vorsortierung nötig ist ins Ausland.

  88. #113 Jakobus (12. Mai 2017 12:05)

    Ich finde es immer wieder lustig, was
    unsere linksgrünbunte Asylindustrie an “Integrationsprojekten” hervorbringt.

    Letztes Jahr waren das Mahmoud und Bemba im örtlichen Fussballverein und Oma Schulze ihrem Schützling Abdel beim Betütteln, oder Lokalpolitiker beim “Fasten”brechen.

    Und heute ist man “integriert”, wenn man halbwegs geradecein Loch in den Schnee pinkeln kann.

    Dazu fällt mir ein … jaanz wichtich für unsere Goldstücke:
    „Don’t eat yellow snow!“

  89. #109 Maria-Bernhardine (12. Mai 2017 12:00)
    ……

    Tsegaye Andom, Tsehaye Andom, Yonas Andom,
    Mehari Andom, Saba Andom, Yakem Andom,
    Adhanet Andom, Yemane Andom; Andom Ghebremeskel, Andom Imbafrash, Andom Tsegay, Andom Beraki, Andom Tesfalidet
    ………………………………………
    Sind das afrikanische Geschlechtskrankheiten?
    😉

  90. Dieser sogenannte Mietführerschein ist ja wohl eher eine Einführung in die einfachsten Grundlagen einer Zivilisation für absolute Anfänger.
    Sollte für die schutzsuchenden Akademiker ja zu machen sein…möchte man meinen.

  91. #118 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (12. Mai 2017 12:21)
    #109 Maria-Bernhardine (12. Mai 2017 12:00)

    Tsegaye Andom, Tsehaye Andom, Yonas Andom, Mehari Andom, Saba Andom, Yakem Andom, Adhanet Andom, Yemane Andom; Andom Ghebremeskel, Andom Imbafrash, Andom Tsegay, Andom Beraki, Andom Tesfalidet

    Tse-Tse-Fliegen nicht vergessen.

    Die Tsetsen (wahrscheinlich = nsi – nsi = Fliege) …

    http://www.ub.bildarchiv-dkg.uni-frankfurt.de/Bildprojekt/Lexikon/php/suche_db.php?suchname=Tsetsefliegen

    Ein „Deutsches Koloniallexikon“. Uiuiuiuiui….

  92. #107 uli12us (12. Mai 2017 11:52)
    […]
    Der Apple-Store würde nur 0,xx% Steuer zahlen, bei k.A. wieviel Mrd Umsatz. Bloss ist dummerweise Umsatz was völlig anders wie Gewinn. Grade die Läden die an prominenter Lage in der Grossstadt hocken, zahlen exorbitante Mieten und die Computer und Handys die verkauft werden, kosten zwar den Unternehmer nicht soviel, wie der Verkaufspreis. Dass aber der Konzern in Amerika die Preise da so festlegt, dass kein nennenswerter Gewinn übrigbleibt, ist doch klar. […]

    Ja, schön und gut mit den exorbitanten Mieten in exponierter Lage.

    Aber: Ihnen wird doch auch die Einkommenssteuer nicht auf Pillepalleniveau runtergesetzt, damit sie die ständig steigende Wohnungsmiete bezahlen können …

    Und die niedrigen Steuern, die diese Konzerne zahlen, hängen eher damit zusammen, daß die die Gelder zwischen ihren „Filialen“ auf der ganzen Welt solange von einer Steueroase in die andere schieben, bis sie fast nix mehr bezahlen.

  93. Ich denke das sind alles Fachkräfte ! Hat uns doch Dumm Merkel erzählt. Deutsche WARUM lasst ihr euch veraschen ??????? Blöder geht es wohl nicht mehr !

  94. Also, ich finde ja, dass solche Possen „Vorurteile“, auch und besonders über Gutmenschen und Migrationsgewinnler, bestätigen, anstatt sie abzubauen, aber wer bin ich schon?

    :mrgreen:

    „Habbisch Führerschein, binnisch etz Müllführer!“

  95. @ #118 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (12. Mai 2017 12:21)

    😉 Bitte verführen Sie mich nicht zu einer garstigen Äußerung, Petzliese/Löschforderin „Heta“ u. Alter Ego sind online. Am Ende werde ich noch gesperrt.

  96. Ist Rendsburg nicht auch die Stadt, in der schon seit Jahren der Muezzin jault?
    Ja ist es:

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Rendsburg/Muezzin-ruft-dreimal-taeglich-zum-Gebet-in-die-Moschee

    Das war doch so klar wie nur irgendetwas. Salami-Taktik:

    Das Islamische Zentrum (IZ) in Rendsburg hat die Zahl seiner Gebetsrufe von der Zentrums-Moschee aus erheblich erhöht.

    Aber es ist nicht alles schlecht an Rendsburg:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rendsburger_Hochbr%C3%BCcke

    War toll, darüber zu fahren. Früher, als man in D-Zügen noch auf dem Gang am offenen Fenster stehen konnte, ja, früher …

  97. biloxi
    War toll, darüber zu fahren. Früher, als man in D-Zügen im Gang am iffenen Fenster stehen kinnte, ja früher…

    Biloxi, ich kenne noch die Zeiten, wo man während der Fahrt die Toilette benutzen konnte, was Hansens und Petersens aufs Hausdach fiel. Ähnlich auch in Hochdonn.

    Heute gibt es dauedefekte Biotoiletten bei der DB. Wahrscheinlich haben Bemba, Mahmoud und Owusu noch keinen „Zugführerschein“ gemacht und werfen Plastikmüll, Zigarettenkippen etc. einfach unsortiert ins Klo.

  98. Sage ich doch (#126):

    „Zugfahrten haben sich verändert in den letzten Jahren“

    … „Offensiver Auftritt. Keiner hat einen Fahrschein. Zugfahrten haben sich verändert in den letzten Jahren. Ist es rassistisch, das zu beschreiben? Ist es fremdenfeindlich sich dabei unwohl zu fühlen?“ Damit provozierte Palmer einen Shitstorm im Netz. Der Politiker sei nämlich genau das: rassistisch und fremdenfeindlich, so der Vorwurf.
    http://www.focus.de/politik/videos/boris-palmer-gruenen-ob-fotografiert-fluechtlinge-beim-schwarzfahren-und-kontert-shitstorm_id_7125404.html
    (von #7 johann aus dem Sonja-James-Thread)

    Wobei ich natürlich mehr die technisch-ästhetischen Aspekte im Sinn hatte: die noch zu öffnenden Fenster, das tak-tak der Schienenstöße, der Teergeruch der Bahnschwellen. Heute ist das in ICEs nur noch ein Schweben und ein Blicken durch getönte, hermetisch verschlossene Scheiben: Entsinnlichung.

  99. Absolute Zustimmung, Biloxi. Wobei es gar nicht mal nur um grantelnde Nostalgie geht.

    Kein Bahnübergang wird heute noch mit der Kurbel beschrankt. Die Wärter wurden abgewickelt, an keinem Bahnhof steht ein Bahninspektor mit Dienstmütze und Kelle (in Tschechien allerdings immer noch!)

    Die Einsparungen wurden nicht an den Kunden weitergegeben; statt der Deutschen Bundesbahn gibt es nur noch die Deutsche Bahn, wie es auch nur noch „die Mannschaft“ gibt; mit Türkenquote und Vorzeigeafrikaner.

    Wenn die Schranken runter gingen, dann gab es immer so ein „Plack Plack“, wenn die Schranken runtergingen, es klang wie eine Glocke, die einen Sprung hat.

    A propos Glocke: läuten heute automatisch mit funkgesteuerter Zeitschaltuhr. Niemand versteht etwa das Mittagsläuten als Einladung zum Angelus, sondern nur als Zeitansage, dass es 12 Uhr ist. Wobei: „niemand“ stimmt nicht so ganz. Hier im Forum dürfte es noch Leute geben, die das noch wissen.

  100. Ist es nicht komisch, das solche Beispiele und Maßnahmen fast immer aus den alten Bundesländern kommen ?

  101. #126 Biloxi (12. Mai 2017 13:25)
    #128 Jakobus (12. Mai 2017 13:41)

    Zugfahrten! Aus der Vor-ICE-Zeit! Ha! Kenne ich auch noch. Auch ich habe in Hochdonn auf die Anwohner der Schleife „gemacht“ – nicht, weil ich wollte, sondern weil ich mußte. Auch ich habe als Kind fasziniert in den Zugtoiletten – einfach durch Drücken des Knopfes, auch ganz ohne Notdurft, einfach nur aus Faszination – auf die darunter hinwegsausenden Schwellen geguckt. Ein Knopfdruck, der Kloboden klappt zur Seite und du hast bei 120 Kmh freie Sicht auf die Schwellen.

    Auch ich habe an den offenen Fenstern gestanden. Und ich habe – in vollkommen verqualmten Abteilen – über Jahre die sogenannte „Nato-Rallye“ erlebt, also den regelmäßigen Freitag, an dem die wehrpflichtigen Jungs aus ganz Deutschland voller Übermut aus den Kasernen nach Hause fuhren. Weil auch ich da übers Wochenende nach Hause fuhr. Kein Platz nirgendwo, die schienen überall, aber man arrangierte sich zivilisiert. Und sei es der Klappsitz im Gang am offenen Fenster… ;))

    Die war nicht mal 1/16tel so schlimm wie die heutige Belästigung durch 3.-Welt-Primaten. Ja, die waren besoffen, obszön und verräuchert. Ich habe als Frau, damals noch jung und schön, manchen Kommentar gefangen. Konnte kontern, gut war. Bestenfalls sprang ein Bier raus. Oder zotiges Geflachse OHNE diese abartige, sofortige, hemmungslose Gewalt, die in Islamien unter Männern IMMER Alltag ist.

    Und NIE gab es mit diesen unseren eigenen Jungmännerhorden auch nur annähernd diese abartige Gewalt gegenüber allem und jedem.

  102. #133 Jakobus (12. Mai 2017 15:47)

    – Züge –

    Wobei es gar nicht mal nur um grantelnde Nostalgie geht

    Treffend ausgedrückt. :))

  103. #126 Biloxi (12. Mai 2017 13:25)
    #128 Jakobus (12. Mai 2017 13:41)

    Noch ein Nachtrag zu deutschen BW-Jungmännerhorden der Vergangenheit im Zug: Die waren in ihrem wüstesten „außer Rand und Band“ – auch wenn sie die Abteile vollgöbelten – NIEMALS eine derart widerliche, mörderische, lebensgefährliche Bedrohung, wie sie inzwischen die Rotten von Islamern und Afrikanern darstellen.

  104. Das haben sie sogar im staatlichen Proagandasender gebracht. Entweder war es bei ARD oder ZDF.

    Da kann man sehen, welche ungebildeten Invasoren hier nach Deutschland legal und illegal eingeströmt sind.

  105. Dieser Eritreer stellt sich dümmer an als ein Stück Brot. Wie soll so einer in der deutschen Industrie 4.0 je selber Geld verdienen? Ich wüsste nicht, welche Wertschöpfung so einer erbringen könnte. Zahlen werden es sowieso die Schonlängerhierlebenden.

  106. #118 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (12. Mai 2017 12:21)

    #109 Maria-Bernhardine (12. Mai 2017 12:00)
    ……

    Tsegaye Andom, Tsehaye Andom, Yonas Andom,
    Mehari Andom, Saba Andom, Yakem Andom,
    Adhanet Andom, Yemane Andom; Andom Ghebremeskel, Andom Imbafrash, Andom Tsegay, Andom Beraki, Andom Tesfalidet
    ………………………………………
    Sind das afrikanische Geschlechtskrankheiten?
    -.-.-.-.-

    Nö, das SIND wohl keine –
    aber womöglich HABEN die eine!
    🙂

  107. #15 Marie-Belen (12. Mai 2017 07:34)

    #9 Lepanto2014 (12. Mai 2017 07:30)

    Selbiges gilt es aber noch vor der Fahrt zu programmieren.
    Das muß auch gekonnt sein.

    Nicht, daß die Karre dann plötzlich bis nach Aleppo durchfährt!
    -.-.-.-.-

    Egal!
    Hauptsache weg!!
    Gerne auch mit Auto!!!

    Das ist immer noch billiger, als das ganze Volk bis zum Lebensende (und gut gepflegt hält länger!) mit Puderzuckerbläserinnen zu verwöhnen!
    🙁

  108. Besser wäre ein Fahrschein zurück. Ich würde diesen Goldstücken auch keine Wohnung vermieten.

  109. Unser Motto lautet „verpisst euch“!

    Wir haben Wohnungen in Hamburg, Berlin und Köln und sowas kommt uns genau wie sonstige Ausländer NIEMALS ins Haus.

    Versprochen. Lasst euch bloß nicht doch noch totschlagen.

  110. Leute, BITTE!
    Honoriert doch auch mal die guten Seiten. In vielen deutschen Städten (vielleicht sogar schon in allen?) geht es den Bach runter. In Rendsburg auch. Schaut mal die Innenstadt an: Leerstand.
    Warum? Es fehlt an gut situiertem Personal ähm.Bürgern.
    Da ist es doch ein gewaltiger! Schritt nach vorn, fähige Fachkräfte auszubilden. Die können dann Geschäfte eröffnen (für Eierkartons oder so), das bringt dann Gewerbesteuer und mit der Stadt geht es aufwärts. Wenn das andere Städte spitzkriegen, wird es einen Nachahmerboom auslösen ohne gleichen. Und Rendsburg war Anführer. Super!
    Wie bitte? Was wir mit den vielen zu erwerbenden Eierkartons machen sollen?
    Das liegt doch auf der Hand. Die binden sich die dummen Bürger um die Ohren, denn wenn bald noch mehr Fachkräfte kommen, dann gibt es irgendwann sowieso was auf selbige, dann tut es nicht so weh.

  111. War im Reschke-Fernsehen.
    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2017/Wohnen-in-Deutschland-will-gelernt-sein,panorama7572.html

    Natürlich mit Kritik unterlegt, dass div. Vermieter wohl eher an Deutsche vermieten. Unerhört! Sollte verboten werden! Es müsste auch bei Wohnungen, wie bei Tafeln, gelten Asylanten zuerst. Deutsche können auch in Notunterkünfte verbracht werden – siehe Ludwigshafen. Außerdem gibt es bereits > 350.000 deutsche Obdachlose. 100.000 mehr wird niemand kratzen, zumindest beim NDR nicht.

  112. Joa, trotzdem:
    selbst für viele Deutsche ist die „weltweit einmalig und total toll für die Umwelt gestaltete“ Mülltrennung nicht machbar…

  113. Nach der intensiven Eigenwerbung, die „Flüchtlinge“ bisher in Deutschland gemacht haben, knallt denen doch jeder private Vermieter die Tür vor der Nase zu.
    Jetzt werden auch noch die paar Promille gutwilligen Migranten mit dieser Aktion verhöhnt und vorgeführt.

Comments are closed.