Erstaunlich! Schon vier Tage vor Beginn des G7 Gipfels (ehemals G8, Russland wurde 2014 ausgeschlossen), der am 26. bis 27. Mai in Taormina/Sizilien stattfindet, ist es jedem Unbefugten und Schiffen absolut verboten, an irgendeinem sizilianischen Hafen anzulegen. Ab Montag, dem 22. Mai, werden ein Flugverbot, Scharfschützen auf den Dächern, Straßensperren, Sicherheitszonen, Schranken, Checkpoints und Kontrollen von Personen und Fahrzeugen Angela Merkel, Emmanuel Macron, Paolo Gentiloni und Justin Trudeau (Foto v.li.n.re.) vor den Boots-Migranten schützen, die sie doch höchstpersönlich eingeladen haben. Das berichtet die italienische Zeitung Corriere della Sera. Erst am 28. Mai, dem Tag nach Ende der Konferenz, wenn die Gäste wieder fort sind, wird die Invasoren-Route Libyen-Sizilien und das millionenschwere Asyl-Geschäft wieder freigegeben.

(Von Alster)

Die G7 ist ein informelles Forum der Staats- und Regierungschefs aus sieben ökonomisch starken Industrieländern, den USA, Japan, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Kanada. Auf ihren jährlichen Gipfeltreffen stimmen sie gemeinsame Positionen zu globalen politischen Fragestellungen ab – insbesondere zu den Bereichen Weltwirtschaft, Außen- und Sicherheitspolitik, Entwicklung und Klima. Seit den Terroranschlägen am 11. September 2001 gilt der Grundsatz, einen Ort zu wählen, der gut abgesichert werden kann; es soll verhindert werden, dass die publizistische Wirkung von Protesten den Gipfel „ruiniert“.

Bis zum 28.Mai muss Anna Gallina, Bürgerschaftsabgeordnete und Vorsitzende der Hamburger Grünen warten, um an einer gerade angekündigten zweiwöchigen „Rettungsmission für Flüchtlinge“ auf dem Mittelmeer teilnehmen zu können. Die Mutter von drei Kindern wird an Bord des „Rettungsschiffes Sea Eye“ gehen und ihr Unwesen treiben (PI berichtete). Die Organisation Sea Eye kreuzt seit Frühjahr 2016 mit zwei umgebauten Fischkuttern vor der Küste Libyens, um Schiffbrüchige „vor dem Ertrinken zu retten“. „Gerettet“ wurden bisher mehr als 8500 Flüchtlinge bei mehr als 20 je zweiwöchigen Einsätzen. Die Schiffe der Organisation, die „Sea Eye“ und die „Seefuchs“, nehmen aber selbst keine Flüchtlinge an Bord, sondern geben die Position der Boote an größere Hilfsschiffe weiter und verteilen Wasser und Rettungswesten an die Menschen auf den Booten.

Für den G7-Gipfel ist es offensichtlich technisch wie auch rechtlich möglich, die „Bootsflüchtlinge“ und ihre kriminellen Helfer zu stoppen. Sollten staatliche Führer nicht auch ihre Bevölkerung schützen? Gibt es da einen Deal zwischen den Regenten und den vielen NGOs, Schleppern, Libyens Nichtregierung und der Mafia?

Der Aufruf der mutigen „Identitären“ an uns alle, diejenigen zu unterstützen, die Europa verteidigen wollen:

Jede Woche – jeden Tag – jede Stunde strömen mit illegalen Einwanderern beladenen Schiffe über die europäischen Grenzen. Es ist eine Invasion [..] wir verlieren unsere Sicherheit, unsere Lebensweise und werden zu einer Minderheit im eigenen Land. [..] Unsere Zukunft ist in Gefahr. [..] Alles beginnt hier, hier muss es enden. [..] Lasst uns für unsere Zukunft zusammenarbeiten.

Eindrückliches Video mit deutschen Untertiteln:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

100 KOMMENTARE

  1. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

    Die europäischen Völker müssen es nur wollen und diesen Willen entsprechend bekunden.

    Wacht endlich auf!

  2. Wahrscheinlich erhalten die Firmen der Asylindustrie in dieser Zeit Geld von der Betriebsausfallversicherung.

  3. Wie verlogen die großen Länderführer doch sind: warum begrüßen sie die Flüchtlinge nicht höchstpersönlich im Hafen? Es ist das, was sie uns täglich zumuten – unserer Kultur feindlich Gesinnte müssen wir vor Ort begrüßen und sie für die Landnahme im Namen Allahs noch unterstützen. Kein einziger und kein weiterer Mohammedaner hat in Europa auch nur eine kleine Berechtigung, um seine intolerante Ideologie auszuleben oder weiter zu verbreiten. Mehr als 2/3 aller Deutschen wollen das nicht und sagen, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. In Österreich haben diese Wähler schon 50% erreicht, in Frankreich 1/3 und alle anderen Länder werden folgen. Der innere Bürgerkrieg hat längst begonnen und Politiker wollen bei ihren Konferenzen nichts davon wahrnehmen. Es ist ein Wahnsinn ohnegleichen.

  4. Verstehe ich nicht.Die Goldstücke sind in jedem Fall eine Bereicherung und würden den Gipfel mit ihrer Lebensfreude und Herzlichkeit sicher bereichern.
    Zudem könnten die Staatschefs aus erster Hand dramatische Fluchtgeschichten erfahren.Eine einmalige Chance für die teilnehmenden Politiker ist verpaßt worden.

  5. „Für den G7-Gipfel ist es offensichtlich technisch wie auch rechtlich möglich, die „Bootsflüchtlinge“ und ihre kriminellen Helfer zu stoppen.“
    ______________________________________________

    Es wäre also ein Leichtes, die Grenzen dicht zu machen und die Flut zu stoppen…
    Die „Herrschaften“ werden geschützt vor den Bereicherern, die Bevölkerung jedoch skrupellos den „Goldstücken“ ausgeliefert!
    Schaut euch die Gesichter derer an, die jetzt vor allem aus Afrika kommen – viele sind schwerkrank (Aids, Tb und schwere Infektionen), anderen steht die Gewaltbereitschaft ins Gesicht geschrieben – und alle Boote voll mit jungen Männern – wer da keine Angst bekommt, hat keine gesunden Instinkte mehr…

  6. DIE VÖLKERMÖRDER
    SOROS&ROTHSCHILD
    SEHEN DURCH
    LUMPIGE 4 TAGE
    IHRE WAHNHAFTE
    „JWO“ NICHT
    GEFÄHRDET.
    UND DIE
    TRUMP-HOFFNUNG WIRD SICH EBENFALLS ZERSCHLAGEN, WEIL
    DIE TEUFELSBRUT IHN SEINES AMTES ENTHEBEN UND DEN BREXIT RÜCKGÄNGIG MACHEN WIRD.

  7. was sind wir denn alle für Mullen, mein Gott wir haben unseren Stolz und unsere Einheit verloren, eigentlich sind wir total degeneriert und wehrlos – wir sind alle nur noch Opfer !

    Nur alleine für diese Tat sollten wir Berlin stürmen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen – doch was machen wir ? NICHTS
    wir und unsere Kinder haben Merkel mehr als verdient:

    http://www.krone.at/nachrichten/tulln-afghane-in-haft-polizei-sucht-komplizen-59-dna-tests-story-569508

  8. Was geschieht während des Gipfels mit den Schiffbrüchigen?

    Saufen die ab? Schwimmen die zurück? Oder sind die informiert und warten so lange?

  9. Ist doch kein Problem. Dann fahren die Schlepperschiffe halt gleich rauf zur Adria.
    Ist ja auch näher an Germony…

  10. Die Leute in meinem Bekanntenkreis läßt der Illegalen-Tsunami völlig kalt.Bis auf ganz wenige Ausnahmen schnarchen alle vor sich hin,sind mit Frau Merkel zufrieden und planen mehrfach den Urlaub im Jahr.Die Gefahr für unsere Gesellschaft wird nicht wahrgenommen.Hauptsache man kann ins Fitness und Yoga gehen oder Urlaub in exotischen Ländern machen.
    Deutschland hat ziemlich fertig,denke ich.
    Die Verwandtschaft wählt aus „Protest“ FDP,damit Frau Merkel anfängt nachzudenken.
    Kopf —> Tisch……….

  11. …noch eins

    eines der grössten und brutalsten Flüchtlingscamps der Welt im Norden Kenias wird aufgelöst – dort herrscht eine Brutalität die nur noch durch Militär bekämpft wird.

    Bekannte berichten dass sich Männerhorden schon längst auf dem Weg nach Norden befinden – Norden bedeutet — Deutschland

    wir werden schneller unser Ende sehen als unsere Regierung je erhoffte – Danke Frau Merkel

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/dadaab-in-kenia-angst-im-groessten-fluechtlingslager-der-welt-a-1122809.html

  12. Eigentlich reicht ja schon ein Brocken, der in die Luft geschleudert wird und vielleicht 20-30 km weit fliegen muss.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  13. #5 Birgit
    (17. Mai 2017 07:31) …“und alle Boote voll mit jungen Männern – wer da keine Angst bekommt, hat keine gesunden Instinkte mehr…“
    ********************************************

    .
    Die Bürger müssen aktiv werden und nicht nur verschämt reagieren.

    Die negativen Auswirkungen der Invasion werden in immer breiterem Rahmen sichtbar.
    Die Leute meiden die Innenstädte. Die Folgen davon zeigen sich bereits im Sterben alteingesessener Geschäfte wie hier in Hannover. Ich habe seit über zwei Jahren keinen Geschäftebummel mehr in Hannover gemacht; wir bestellen mehr und mehr im Internet und/oder fahren schnell mit bestimmten Kaufvorstellungen dorthin, wo wir am wenigsten, Kopftücher, Neger, etc. zu sehen glauben. Spontankäufe gibt es nicht mehr.

    „Einzelhandel Hannover sterben die Traditionsgeschäfte weg

    Erst Lederwaren Risse,? dann Fisch Hampe, jetzt die Fleischerei Eikemeier –? Hannover verliert zunehmend seine Traditionsgeschäfte. Wird der Einzelhandel? künftig austauschbar?…..“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-sterben-die-Traditionsgeschaefte-weg

  14. Wahnsinn – wie bei uns manipuliert und einfach Sachverhalte einbehalten werden –

    FOCUS:
    Bei einer Schießübung auf dem Truppenübungsplatz im bayerischen Wildflecken ist ein Soldat ums Leben gekommen. Das teilte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Dienstag bei einer Veranstaltung des Reservistenverbands in Berlin mit.

    Krone:
    Soldat bei Schießübung mit Panzerfaust getötet

    Tödliches Drama in Deutschland: Bei einer Schießübung auf einem Truppenübungsplatz in Bayern ist am Dienstagnachmittag ein junger Soldat ums Leben gekommen. Das teilte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei einer Veranstaltung des Reservistenverbands in Berlin mit. Der 22- Jährige soll im Zuge einer Übung mit Panzerabwehr- Raketen getötet worden sein.

    das heisst doch das Ursula anderen Ländern mehr Informationen gibt ??

  15. Ich bin der Meinung, dass wäre doch die Gelegenheit für die Oberen, jeden persönlich die Hand zu schütteln und sie willkommen zu heißen!
    Ausserdem noch ein paar Selfies und dann zum gemeinsamen Grillen am Strand Geschichten über die gefährliche Reise aus erster Hand erfahren….

    Manmanman….Aber wundert sich wirklich ein einziger, was MÖGLICH ist, wenn es nicht den Pöbel betrifft???

    Geh jetzt arbeiten, damit auch weiterhin das Gold poliert werden kann *ggrrh*

  16. Wenn das so ist, sollte in Europa permanent und flächendeckend G7-Gipfel durchgeführt werden.
    Schwupps! wär das Problem gelöst!

    😉

  17. die Mächtigen schotten sich ab, RaSSisten elende!

    „Identitäre Bewegung“ ist eine neue Jugendorganisation
    der extremen Rechten, die in mehreren europäischen Ländern existiert.
    In Deutschland haben sich ihre Tätigkeiten vor allem im Zuge der „Flüchtlingskrise“
    verstärkt. Ihr Vorgehen bleibt meist symbolisch, hauptsächlich
    dient es dem Zweck, medienverwertbare Bilder zu produzieren. Dafür bedient
    sich die Identitäre Bewegung moderner Formen aus dem Fundus der
    westlichen Populärkultur, was sich in Stil und Inhalt ihres Propagandamaterials
    widerspiegelt: Aufkleber, Plakate, T-Shirts, Jute-Beutel und der Versuch
    eines Corporate Design.
    Unter dem Titel „Zwischen weltanschaulicher Tradition und Popkultur. Die
    Bildpolitik der ,Identitären Bewegung‘“ referiert der Historiker und freie
    Publizist Dr. Volker Weiß

    am Donnerstag, 18. Mai, ab 19 Uhr

    im NS-Dokumentationszentrum
    München, Brienner Straße 34, über die Geschichte,
    Weltanschauung und das propagandistische Vorgehen dieser Gruppe.
    Dr. Weiß‘ Arbeitsschwerpunkte sind Theorie, Geschichte und Gegenwart
    der extremen Rechten und des Antisemitismus. Sein aktuelles Buch „Die
    autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes“
    ist für den Preis der Leipziger Buchmesse 2017 nominiert.
    Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.
    Kabarettabend in der Münchner Stadtbibliothek

  18. Merkel Gast:

    Polizeipräsidium Westpfalz
    POL-PPWP: Gar nicht lecker!

    15.05.2017

    Kaiserslautern – Sozusagen eine „Begegnung der dritten Art“ hatte ein Mann aus dem Stadtgebiet am Sonntagabend in der Eisenbahnstraße. Wie der 69-Jährige gegen 20 Uhr der Polizei meldete, war er zuvor von einem Unbekannten bespuckt worden.

    Er selbst war gegen 19.30 Uhr zu Fuß in der Eisenbahnstraße unterwegs, als der unbekannte Mann zielstrebig auf ihn zuging und ihm auf die Jacke spuckte. Anschließend habe der Kerl eine Art Boxstellung eingenommen, so als wolle er sich prügeln.

    Durch eine Bewegung nach vorne gelang es dem 69-Jährigen offensichtlich, sein Gegenüber zu erschrecken und in die Flucht zu schlagen. Der Mann lief Richtung Innenstadt davon. Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: etwa 1,68 Meter groß, dunkle Hautfarbe, grüne Kapuzenjacke.

    Bei einer Fahndung in der Umgebung konnte der Unbekannte nicht mehr gesichtet werden. Zeugen, die den Mann gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion 2 in der Logenstraße, Telefon 06 31 / 3 69 – 22 50, zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117683/3636368

  19. Das „Europa der offenen Grenzen“ im Ernstfall:

    https://www.merkur.de/bayern/g7-gipfel-2015-schloss-elmau-wieder-kontrolle-grenzen-5046326.html

    Knapp zwei Wochen vor dem G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau wird seit Dienstag an den deutschen Grenzen wieder kontrolliert.

    Das Schengen-Abkommen sei seit Mitternacht vorübergehend außer Kraft gesetzt, berichtete der Leiter der Bundespolizeidirektion München, Hubert Steiger, am Dienstag in München. „Wir sind heute in der Aufbauphase. Die Kräfte bewegen sich in den Einsatzraum und beginnen die Infrastruktur, die wir aufgebaut haben, zu nutzen.“

    Vier Monate später behauptete das linksgrüne #Merkelregime, die deutschen Außengrenzen seien nicht zu schützen…

  20. Merkels Gäste:

    Polizeidirektion Kiel
    POL-KI: 170512.1 Kiel: Zwei Unbekannte sollen Kind angesprochen haben – Polizei sucht Zeugen

    12.05.2017

    Kiel – Am Donnerstag, den 11. Mai, wurde gegen 14:20 Uhr im Bereich des Bräutigamwegs in Kiel-Holtenau ein siebenjähriges Mädchen von zwei unbekannten Männern angesprochen. Diese sollen ihr Süßigkeiten angeboten haben, wenn sie ihnen nach Hause folgen würde.

    ➡ Das Mädchen fuhr davon unbeeindruckt auf ihrem Roller weiter und berichtete ihrer Familie von dem Ereignis. Eine großartige und richtige Reaktion des Kindes!

    Das Kommissariat 11 der Kieler Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittler suchen nun Zeugen, denen in dem Bereich und zu der Tatzeit zwei Männer aufgefallen sind.

    Das Kind gab an, dass beide Männer eine dunkle Hautfarbe haben sollen. Einer sei zirka 40 Jahre alt gewesen, der andere älter. Der ältere Mann soll Löcher in der Hose gehabt haben. Außerdem habe er auffallend kurze Haare an den Seiten getragen, während das Deckhaar länger getragen wurde.

    Die Polizei informierte eine in der Nähe befindliche Schule und einen Kindergarten. Sinnvoll ist es für Eltern weiterhin, das Thema sachlich und ruhig mit dem eigenen Kind zu besprechen. Die örtlichen Polizeidienststellen stehen gern für Verhaltenshinweise zur Verfügung.

    Die Kieler Polizei erhöht bis auf weiteres die Präsenz von Streifenwagen in dem Gebiet.

    Hinweise nimmt die Polizei unter 0431-160 3333 oder dem Polizeiruf 110 jederzeit entgegen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/3634641

  21. In der Pinkenburg soll es bald Pinkepinke für die Invasoren geben

    .
    Einige Tage keine frischen Flüchtilanten ?

    Oje, dabei spielen sich die deutsche Band „Back to the Roots“( :))) ) bald schon in der Region Hannover die Seele aus dem Leib, um ihre eigenen Kulturzerstörer finanziell zu unterstützen.

    „Jazz, Blues und Rock für die Flüchtlingshilfe

    Musik für den guten Zweck: Ein Benefizkonzert zugunsten geflüchteter Menschen in Wennigsen veranstaltet die Welcome-Gruppe in Zusammenarbeit mit dem DGB am Sonnabend, 20. Mai, in der Pinkenburg……..

    Wie eine kleine Big Band: Back to the Roots aus Hannover spielen Blues und Rock’n’Roll.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Wennigsen/Nachrichten/Jazz-Blues-und-Rock-fuer-die-Fluechtlingshilfe-Welcome-Wennigsen-organisiert-Benefizkonzert

  22. Merkels Gäste:

    Polizeipräsidium Freiburg
    POL-FR: Zeugenaufruf nach Angriff auf einen Mann

    1.05.2017

    Freiburg – Stühlinger, Stühlinger Straße – Am Mittwoch, 10.05.2017, gg. 02:30 Uhr, wurde ein 23-jähriger Mann in der Stühlinger Straße (Innenhof Praxisklinik im Stühlinger) nach derzeitigem Kenntnisstand von vier Männern nach Zigaretten befragt. Nachdem er dies verneinte soll er von hinten so gestoßen worden sein, dass er zu Boden ging. Danach soll er getreten worden sein. Als er ankündigte, die Polizei zu rufen, sollen die Männer von ihm abgelassen haben und geflüchtet sein. Während der Situation verlor der Angegriffene seine Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag. Nach eigenen Angaben habe keine Raubhandlung stattgefunden.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben:

    :arrow. Vier junge Männer, ca. 25 bis 30 Jahre alt, dunkles Haar, dunkle Hautfarbe, afrikanisches Aussehen *, Körpergröße 180 bis 185 cm, eine der Personen trug komplett schwarze Nike Air Max.

    Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Polizieirevier Freiburg-Nord unter der Rufnummer 0761 882 4221 in Verbindung zu setzen. Diese Rufnummer ist rund um die Uhr erreichbar.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3633724

    * „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck

  23. Dann laden die Schlepperboote ihre Fracht eben vorübergehend in Malta ab und danach geht’s weiter.
    Beim G7-Gipfel in Elmau 2015 wurde die Grenze doch auch geschlossen und es funktionierte.
    Geht doch …. aber man will nicht.

    Es geht darum die Umvolkung umzusetzen und darüber wird sicherlich auch beim Gipfel in Taormina / Sizilien gesprochen denn sonst würde er dort nicht statt finden.
    Ein kranker Neger, der in Catania an Land kriecht, das wären „unschöne Bilder“ in der Situation.

  24. Merkels Gäste:

    Polizeipräsidium Frankfurt am Main
    POL-F: 170502 – 459 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Handyräuber überfallen 45-jährigen Mann

    02.05.2017

    Frankfurt (ots) – (ne) Gestern Morgen gegen 04:30 Uhr haben zwei unbekannte Handyräuber einen 45-Jährigen in der Taunusstraße um 50 Euro Bargeld und ein Smartphone erleichtert.

    Die Täter drohten dem Mann unter Vorhalt eines Messers Gewalt an und forderten die Herausgabe von Wertvollem. Die Räuber drückten das Opfer anschließend an eine Hauswand und nahmen sich aus den Taschen das Bargeld, sowie ein Samsung S6. Danach flüchteten sie in unbekannte Richtung.

    ➡ Die Täter werden als ca. 28-30 Jahre, bzw. ca. 35 Jahre alt und schlank beschrieben. Beide hatten dunkle Hautfarbe. Einer der beiden trug einen dünnen Bart und dunkle Bekleidung. Er hatte Türkisch gesprochen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3625503

  25. Merkel Gast:

    Polizeipräsidium Reutlingen
    Exhibitionisten unterwegs

    16.05.2017

    Kirchentellinsfurt (TÜ): Sittenstrolch gesucht (Zeugenaufruf)

    Nach einem etwa 25 Jahre alten Mann, der am Montagabend im Bereich des Baggersees zwei junge Frau belästigt hat, sucht die Kriminalpolizei. Die beiden 19 und 20 Jahre alten Frauen waren kurz vor 21 Uhr auf Fußgängerweg entlang des Baggersees unterwegs, als sie von dem Mann verfolgt wurden. Dieser begann dann vor den beiden Frauen zu onanieren und flüchtete kurz danach auf seinem alten Herrenrad in Richtung Tübingen. Sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, zu denen auch Polizeihundeführer eingesetzt wurden, verliefen bislang negativ. Der Mann wird als ungefähr 185 cm groß und von dunkler Hautfarbe beschrieben. Er trug eine dunkle Hose und einen roten Pullover mit einer weißen Aufschrift. Er hatte weder Bart noch Brille. Hinweise bitte unter der Telefonnummer 07071/972-8660.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3637055

  26. #9 seegurke (17. Mai 2017 07:42)
    Die Leute in meinem Bekanntenkreis läßt der Illegalen-Tsunami völlig kalt.Bis auf ganz wenige Ausnahmen schnarchen alle vor sich hin,sind mit Frau Merkel zufrieden und planen mehrfach den Urlaub im Jahr.Die Gefahr für unsere Gesellschaft wird nicht wahrgenommen.Hauptsache man kann ins Fitness und Yoga gehen oder Urlaub in exotischen Ländern machen.
    Deutschland hat ziemlich fertig,denke ich.
    Die Verwandtschaft wählt aus “Protest” FDP,damit Frau Merkel anfängt nachzudenken.
    Kopf —> Tisch……….

    Mir geht es ebenso. Manchmal träume ich von den Zeiten, als ich mich noch nicht mit dieser todbringenden, intoleranten Ideologie beschäftigte. Aber man kann und darf die Augen nicht mehr verschließen.

  27. Solches weiß der Volksmund schon seit Tausenden von Jahren:

    ‚Was der Ochse darf, darf der Esel noch lange nicht!‘

    Quod licet Iovi, non licet bovi.
    „Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen noch lange nicht erlaubt.“

    Eben, das sind die eherne Gesetzmäßigkeiten nach denen sich der Globus dreht,

    solange wir diesen Jupiters nicht ganz klar die Arschkarte zeigen und sie von ihren OLympen jagen!

    Hurry up!

  28. Zu #11 Marie-Belen
    Die negativen Auswirkungen der Invasion werden in immer breiterem Rahmen sichtbar.
    Die Leute meiden die Innenstädte. Die Folgen davon zeigen sich bereits im Sterben alteingesessener Geschäfte wie hier in Hannover. Ich habe seit über zwei Jahren keinen Geschäftebummel mehr in Hannover gemacht; wir bestellen mehr und mehr im Internet und/oder fahren schnell mit bestimmten Kaufvorstellungen dorthin, wo wir am wenigsten, Kopftücher, Neger, etc. zu sehen glauben. Spontankäufe gibt es nicht mehr.
    “Einzelhandel Hannover sterben die Traditionsgeschäfte weg
    Erst Lederwaren Risse,dann Fisch Hampe, jetzt die Fleischerei Eikemeier –? Hannover verliert zunehmend seine Traditionsgeschäfte. Wird der Einzelhandel? künftig austauschbar?…..”
    ___________________________-

    Kann ich von meiner Stadt bestätigen!
    Viele meinen zwar, die Leute kauften im Internet wegen der günstigen Angebote, aber das wird nicht der (Haupt-)grund sein, denn die Innenstadtgeschäfte machen auch immer öfter Sonderangebote und bemühen sich derzeit sehr um die Kunden.
    Ich war neulich überrascht, wie leer es in manchen Geschäften schon ist, die früher gut besucht waren. Und tatsächlich meidet man bestimmte Gegenden und Plätze.
    Richtig voll in der Innenstadt ist es am Freitag- und Samstagnachmittag, aber es wimmelt nur so von Fremden aller Art, man sieht fast nur noch schwarze Köpfe und hört Geschrei in allen Sprachen, aber wenig Deutsch.
    Die „Einheimischen“ meiden die Innenstadt zumindest zu diesen Zeiten, wobei ich glaube, dass manche dies nicht bewusst tun und die Lage auch nicht wirklich erfassen, es ist bei vielen mehr ein vages „Sich-nicht-mehr-Wohlfühlen“ – aber dies ist ja auch schon ein Anfang, um sich der fatalen Entwicklung bewusst zu werden…

  29. jetzt wäre die möglichkeit,der eliten zu zeigen das sie die solidarität die sie vom pöbel abverlangen selbst leben.
    gibt den godstücken einen grossen empfang.

    jeden der dort anwesenden politikern,der journalistenschar,wird ein frischer neubürger zugewiesen.
    ein „solidarkonto“ in das die hauptverantwortlichen für das desaster einzuzahlen haben.
    ob merkelistanies,deren medienjubelpresse,promis..
    man beschliesst das die dort oben pauschal 20% ihres einkommens solidarisch direkt in diesen fond fliessen.

    eine grössere pro „wir sitzen alle in eine boot“pr könnte es nicht geben.
    die lügenpresse und establishmentkritiker würden eine schwere niederlage einstecken.

    maas müsste die meinungsfreieit nicht bekämpfen…

    aber es kostet halt ihr vermögen.
    gutmenschliche phrasendrescherei und exessiv heuchelei sind umsonst.

  30. Bunte Multi-Kulti-Bereicherung auch in Österreich:

    Tulln: Afghane in Haft – Polizei sucht Komplizen

    Nach der grausamen Vergewaltigung eines 15- jährigen Mädchen in Tulln wurde nun ein mutmaßlicher Täter gefasst. Das Mädchen wurde zweimal vergewaltigt, drei Männer sollen an der Tat beteiligt gewesen sein.

    Weiterer Verdächtiger stammt aus Somalia

    Zudem verweigert die Stadt nun vorerst die Aufnahme weiterer Flüchtlinge, bis der Sachverhalt geklärt ist.

    http://www.krone.at/oesterreich/tulln-afghane-in-haft-polizei-sucht-komplizen-59-dna-tests-story-569508

    Und wenn der „Sachverhalt“ geklärt ist, werden wieder weitere „Flüchtlinge“ aufgenommen. Und dann gibt es wieder eine Vergewaltigung. Und dann wieder einen Aufnahmestopp bis zur Klärung der Sache. Und dann wird wieder aufgenommen, und dann …

    Es wird höchste Zeit, dass es in Österreich Neuwahlen gibt und die FPÖ an die Macht kommt.

  31. OT

    Am 14. Januar 2018 sind in Niedersachsen Landtagswahlen

    Ich prognostiziere eine Überfüllung der Förderschulen für Lernbehinderte und geistig Behinderte

    Der Durchschnitts-IQ für Afrika liegt bei nur 85. In vielen afrikanischen Ländern liegt er noch darunter. Somalia weist einen Durchschnitts-IQ von 68 auf.

    „Interview mit CDU-Spitzenkandidat Althusmann:
    „Wir sollten die Förderschulen erhalten“

    Bernd Althusmann spricht im HAZ-Interview über seine Pläne für Bildung, Polizei und Wirtschaft. „Man darf die Herausforderungen Niedersachsens nicht kleinreden“, warnt der 51-Jährige CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Niedersachsen im Januar 2018.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Interview-mit-CDU-Spitzenkandidat-Bernd-Althusmann

  32. Kein Problem, sind doch fast durchwegs Fachkräfte…Inginöre, Erzte, Techniger, Adomfysiker usw.

  33. #29 Marie-Belen (17. Mai 2017 08:20)

    Laut WHO ist jeder dritte Somalier geisteskrank.

    Ach was, zwischen Genie & Wahnsinn paßt kein Blatt Papier.
    ironieoff

  34. #25 Birgit (17. Mai 2017 08:09)

    Wenn das so weiter geht, werden unsere Innenstädte sterben und nur noch von Dönerdüften,türkischen Hochzeitsläden etc. bereichert sein.

    Auch die Restaurants und Cafés dürften von dem „Sterben“ betroffen sein.

  35. #27 Marie-Belen (17. Mai 2017 08:14)

    OT

    Am 14. Januar 2018 sind in Niedersachsen Landtagswahlen

    Ich prognostiziere eine Überfüllung der Förderschulen für Lernbehinderte und geistig Behinderte

    Der Durchschnitts-IQ für Afrika liegt bei nur 85. In vielen afrikanischen Ländern liegt er noch darunter. Somalia weist einen Durchschnitts-IQ von 68 auf.

    Das Zauberwort heißt Inklusion. *Augenroll*

    Lehrer und Schule sind kurz vor dem Kollaps und total überfordert, da die Zahl der Verhaltensauffälligen Kinder_Innen stark ansteigt.

    Bald platzt die B..be.

  36. Bundespolizeiinspektion Kassel
    BPOL-KS: Schülerin im Zug sexuell belästigt

    08.05.2017

    Marburg – Eine 16-jährige Schülerin aus Stadtallendorf soll nach eigenen Angaben während der Zugfahrt, gegen 18.30 Uhr, von einem bislang Unbekannten unsittlich berührt worden sein. Das Mädchen war auf der Heimfahrt von Gießen Richtung Stadtallendorf unterwegs.

    Um sich dem Mann zu entziehen, versteckte sich die 16-Jährige auf der Zugtoilette. Von dort verständigte sie ihren Vater. Dieser ließ seine Tochter in Marburg aussteigen und holte sie dort ab. Anschließend gingen beide zur Polizei Marburg und erstatteten Strafanzeige.

    Personenbeschreibung

    Den Tatverdächtigen beschreibt das Mädchen wie folgt: Ca. 25-30 Jahre alt, etwa 175 cm groß, mit kurzen, schwarzen Haaren, ausländischem Aussehen, mit bräunlicher Hautfarbe. Er trug einen Dreitagebart und war bekleidet mit einer dunklen Stoffjacke (ggf. Fleece), schwarzen Turnschuhe und einer blauen Jeans.

    Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 bzw. der Bundespolizei-Hotline 0800 6 888 000 oder über http://www.bundespolizei.de zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/63990/3630473

    Jemand aus dem Verwandenkreis der jungen Frau ist mir persönlich bekannt.
    Das Mädchen ist total traumatisiert.

  37. #8 Renitenter (17. Mai 2017 07:39)

    Möge der Ätna explodieren und die ganze Drecksbande unter meterhoher Lava und Asche begraben.

    Herrliche Vorstellung und 1000 Jahre werden die vielleicht wieder ausgegraben und unsere Nachfahren gehen bei dem Fund von einem Mafia Nest aus!

  38. #8 Renitenter (17. Mai 2017 07:39)

    Möge der Ätna explodieren und die ganze Drecksbande unter meterhoher Lava und Asche begraben.

    Herrlich!!!!!!!!!!!

  39. Was sagt nochmal meine Lieblingsheld aus Polanskis Tanz der Vampir`?
    “ Kukol,
    die Zähne gewetzt
    und ihnen nach!
    Looos!
    Kukol, los!“

    Warum sollten wir nicht mal endlich uns aus unseren Gräbern erheben und unsewrerseits das Machttänzlein wagen, so wie die Eliten lange schon gegen uns.
    Mal unsererseits diesen Elitenblutsaugerzollververeinen und -Tanzmariekongressen sämtliche Hauptschlagadern drainieren.


    Und so käme das Böse aus der Welt.

    ENDE
    Sie sahen

    In der Hauptrolle
    Volker VOLK

    die Schurken des Stücks
    MUTTI, aber ich liebe Euch doch alle
    MAC CARONE
    Maligne EU-SANDWÜRMERHORDEN
    und ferner liefen….

    Eine Produktion von
    UNIVERSAL UNLIMITED

  40. Diese meisen Doppelmoralisten. Die deutsche Kanzlerin, die die Grenzen geöffnet hat. Der französische Handlanger des Kapitals.
    Alle G7 Staaten beuten Afrika aus und haben die Schuld an den dortigen sozialen Umständen. Aber zeigen uns die Bilder von ersaufenden Menschen.

    Jetzt haben die den Bereich von Sizilien gesäubert, damit sie nichts davon sehen müssen.

    So lebt auch Merkel in unserem Vaterland nebst den ganzen linken Politikklatschern in ausländerbefreiten Siedlungen. Aber wir sind das Pack, wenn wir nicht neben kriminellen Goldstücken wohnen wollen.

    Grüsse auch an Frau Roth, die auf ihrer türkischen Insel mit ihrem wunderschönen Körper, liegt, wenn sie Urlaub hat……

    Und wir lassen uns vom dem Pack ins Bockshorn jagen. Lachhaft. Die taugen charakterlich überhaupt nichts, erzählen nur das, was dem Kapital nutzt und wir labern den Dreck nach.

  41. #32 lorbas (17. Mai 2017 08:24)

    Lehrer und Schule sind kurz vor dem Kollaps und total überfordert, da die Zahl der Verhaltensauffälligen Kinder_Innen stark ansteigt.
    ******************************************

    Dafür bietet die AfD mit Dr. Tillschneider einen Ausweg:

    https://www.youtube.com/watch?v=xA8TT8UKbVw

    P.S.

    Mein „SPD-Leerer-Nachbar“ geht mir aus dem Weg; er scheint sich sogar hinter Büschen in seinem Garten zu verstecken. :)))

  42. #31 Marie-Belen (17. Mai 2017 08:23)

    #25 Birgit (17. Mai 2017 08:09)

    Wenn das so weiter geht, werden unsere Innenstädte sterben und nur noch von Dönerdüften,türkischen Hochzeitsläden etc. bereichert sein.

    Auch die Restaurants und Cafés dürften von dem “Sterben” betroffen sein.
    ————————————-
    Welche Stadt ist das denn?
    Die Innenstädte brummen, Restaurants und Cafes sind voll, der Kiez von Donnerstag Abend bis Samstag Nacht ebenfalls voll, Hotels ausgebucht.
    Unzählige Stadtteilfeste und Events ( Hafengeburtstag, CSD, Helene-Fischer- und andere Konzerte, (noch!)der HSV, Harley-Days, Schlagermove, Kreuzfahrer locken Tausende in die Stadt.
    Blöd wer da Urlaub woanders Urlaub macht. Der versäumt etwas.

    Allerdings : Es sind halt Touristen und/oder Asylanten (der Unterschied fällt einem manchmal nicht auf) und keine ethnischen Deutschen aber die sind schließlich auch nicht mehr erwünscht und verkriechen sich zu Hause bei Amazon oder fahren in die Einkaufszentren, wo zumindest ein Wachdienst vorhanden ist.

  43. #14 lorbas (17. Mai 2017 07:57)

    Merkel Gast:

    Polizeipräsidium Westpfalz
    POL-PPWP: Gar nicht lecker!

    15.05.2017

    Kaiserslautern – Sozusagen eine “Begegnung der dritten Art” hatte ein Mann aus dem Stadtgebiet am Sonntagabend in der Eisenbahnstraße. Wie der 69-Jährige gegen 20 Uhr der Polizei meldete, war er zuvor von einem Unbekannten bespuckt worden.

    Versteh die Aufregung nicht:
    Hier im Magreb , wäre es völlig unnormal nicht bespuckt zu werden. Auch die (noch)Jägerpolizei regt sich darüber nicht mehr auf.
    Besser bespuckt als Erschlagen ist mein Motto.
    Ein paar Liter Sagrotan von Amazon liefern lassen und gut ist es.
    Und nicht vergessen,

  44. ….eine ausgesprochen demütige Haltung gegenüber Merkels Gold-Gästen hilft oft.

  45. #40 Donar von Asgard (17. Mai 2017 08:41)
    Erdogan besucht mit seinen “Sicherheitsleuten” die USA, bewegte Bilder sagen mehr als Worte.
    Diese türkischen Dreckschweine, schaut euch dieses Video etwa in der Mitte der Seite an, in Vollbild:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdogan-demonstranten-in-washington-waehrend-trump-besuch-angegriffen-a-1148011.html

    Unfasslich, sogar auf am Boden Liegende prügeln sie noch ein. Das ist Krieg mitten in den USA. Die Türken kennen keine Grenzen mehr und zeigen es immer deutlicher.

  46. #31 Marie-Belen (17. Mai 2017 08:23)

    #25 Birgit (17. Mai 2017 08:09)

    Wenn das so weiter geht, werden unsere Innenstädte sterben und nur noch von Dönerdüften,türkischen Hochzeitsläden etc. bereichert sein.

    Auch die Restaurants und Cafés dürften von dem “Sterben” betroffen sein.
    ———————————————

    Gibt es doch schon lange u.a. in Duisburg Marxloh. Kein Ende in Sicht…

  47. Warum wollen unsere Politiker nicht mit diesen zukünftigen Wirtschaftsführer in Kontakt treten?

    Mal im ernst: Das ganze erinnert mich an den Protestmarsch der Regierungsleute in Paris, als das französische Militär extra eine Strasse absperren lassen musste. Es scheint wirklich so, dass ausgerechnet jene Leute, welche uns einreden wollen, wir würden unter diffusen Ängsten leiden, selber jeglichen Kontakt mit den Goldstücken verweigern.

  48. @#1 Marie-Belen (17. Mai 2017 07:12)

    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

    Das ist eine Redensart, die auf Einzelpersonen gemünzt ist – nicht auf Völker, Wille mit der Möglichkeit zur Macht ist individuell, nicht kollektiv. Und selbst da funktioniert es meistens nicht, es dient nur zur Aufmunterung in bestimmten Situationen, in dem sowieso klar ist, dass es einen Weg gibt. Eine Regel, die immer stimmt, ist es nicht. Das wissen wir doch aus leidvoller Erfahrung. Manchmal kann man einfach nichts machen.

    Die europäischen Völker müssen es nur wollen und diesen Willen entsprechend bekunden.

    Es gibt eine andere Redensart: „Die können viel wollen, wenn der Tag lang ist“… Das trifft auf die europäischen Völker viel besser zu. Auf die Herrschenden selbstverständlich nicht.

    Und auch das Bekunden reicht nicht. Bekunden ist das Mittel der Wahl für kleine Kinder. „Haben will!!!“ und dann macht es die liebe Mama oder der liebe Papa. Der böse Onkel macht es nicht. Und jetzt überlegen wir mal, ob die uns Beherrschenden eher lieben Eltern oder dem bösen Onkel entsprechen…

    Das funktioniert nicht!

    Gegen den bösen Onkel hilft kein Betteln (Petitionen), kein Fordern nach einem anderen Onkel (Wählen), kein Brüllen (Demonstrieren) und kein auf den Boden Werfen und Spielsachen an die Wand schmeißen (gewalttätig Demonstrieren). Damit gehen dem kleinen Kind gehen die Möglichkeiten aus. Wir werden VORSÄTZLICH in einer Kinderwelt gehalten, in der uns diese völlig nutzlosen Wege als ein Höchstmaß von Freiheit und Mitbestimmung angepriesen werden, und zwar so aufdringlich, dass viele tatsächlich keine anderen Möglichkeiten sehen.

    Wer sorgt eigentlich dafür, dass während des G7-Treffens keine Asylantenschiffe anlegen? Frau Merkel und Co? Nein, die können das nicht – die Vorstellung ist lächerlich, wie diese Weiber und manikürten Männer eine Horde wild entschlossener Neger aufzuhalten versuchen (aber sie hat was, oder?). Und genausowenig können es wir. Das tun bewaffnete Kräfte – Polizei, Militär, Sicherheitsdienste.

    Bewaffnete Kräfte (und sonst gar niemand!) könnten SELBER etwas machen. Aber auch sie sind Menschen wie wir und leben natürlich ebenfalls in der Kinderwelt. Außerdem müssen sie davon ausgehen, dass sie derzeit noch keinen Rückhalt im Volk hätten, wenn sie es täten. Andererseits ändern diese Leute sich aber auch und werden ebenfalls erwachsen, wenn sich das Volk insgesamt ändert und erwachsen wird, da sie ja Teil von uns sind.

    Und DAS ist der Punkt, an dem wir was tun können. Wir können das Umfeld schaffen, in dem bewaffnete Kräfte handeln können und vielleicht handeln.

  49. Die G7 ist ein informelles Forum der Staats- und Regierungschefs aus sieben ökonomisch starken Industrieländern, den USA, Japan, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Kanada.

    Man darf nicht vergessen, daß in ihrem Dunstkreis bei jedem G7-Gipfel IMMER Islamien und Afrika mit dabei sind. War in Deutschland 2015 beim G7-Gipfel in Elmau/Bayern (tadellos geschlossene Grenze) wunderbar zu besichtigen. Am 1. Tag Treff der sieben Staatschefs, am 2. Tag Treff der sieben Staatschefs mit allen Chefwiderlingen der Länder („Entwicklungspartnerschaft“), die unsere Länder überrennen.

    https://www.bmz.de/g7/de/Entwicklungspolitische_Schwerpunkte/Afrika_Dialog/index.html

    https://www.google.de/search?q=Elmau+G7+afrika&oq=Elmau+G7+afrika

    Warum nur wollen die auf ihrem Gipfel nicht von ihrem entwicklungspolitischen Schwerpunkt Afrika überrannt werden?

  50. Da könnten sich die Schlepperbanden doch einmal als nützlich erweisen. Die versammelten Politverbrecher an Bord nehmen und nach Afrika spedieren. Da sind sie dann unter ihren Lieblingen und können denen eine blühende Sahara versprechen. Rückfahrt ausgeschlossen!

  51. Alle sind „gleich“, nur manche sind – noch – „gleicher“, vor dem Gesetz……..

    Das wussten wir ja schon immer. So liegen die Verhältnisse nun mal.

    Den Großkopferten schützt man unter Einsatz sämtlicher verfügbarer technischer und personeller Mittel sprichwörtlich den „Arsch“, da gibt es kein Problem…..

    Den „dummen“ Volkspöbel wirft man dagegen den vielen hochkriminellen Invasoren zum Fraß vor, ganz nach dem Motto:

    Hilf dir selber, SONST HILFT DIR KEINER.

  52. #6 ThomasEausF (17. Mai 2017 07:36):

    Was geschieht während des Gipfels mit den Schiffbrüchigen?

    Saufen die ab? Schwimmen die zurück? Oder sind die informiert und warten so lange?

    Die Schiffe legen in einem anderen Hafen an – weit genug entfernt. Das ist kein Problem.

    Es wäre aber nicht NOTWENDIG gewesen, den G7-Gipfel ausgrechnet in Taormina abzuhalten. Es gibt genug andere sehr schöne Fleckchen Erde (was anderes tut’s ja nicht) in Europa, und auch in Italien (wenn das turnusmäßig dran war), wo nicht ein einziges Asyltaxischiff anlegt.

    Mit einer solchen Wahl hätten sie umgehen können, dass die Leute merken: „Aha, es geht also!“ Offenbar haben sie es nicht für nötig gehalten, das zu tun, sondern – im Gegenteil – die Wahl auf einen Ort fallen lassen, an dem das penetrant auffällt.

    Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass dieser Aspekt bei der Planung des Tagungsorts vergessen wurde. Das wurde mit voller Absicht gemacht.

    Dreistigkeit und der Wunsch, uns ins Gesicht zu spucken, sind ein sehr typisches Merkmal der uns Beherrschenden. Vieles, was die Marionetten sagen, ist Verhöhnung. Das hier auch – und zwar in einem so großen Ausmaß, dass es auch für diejenigen erkennbar wird, die es bei subtileren Stichen noch nicht merken.

  53. #44

    Solche Schreckensbilder von prügelnden Erdogan-Bodyguards haben wir schon einmal gesehen, ebenfalls bei einem Besuch in Washington noch zu Obamas Zeiten.!

    Das ist – erdoganÜBLICH!

    Gegner werden MIT BRUTALER GEWALT „eliminiert“.

  54. Die realistischen und pragmatischen Chinesen machen sich über die „Weißen Linken“ lustig:

    “ … das Wort baizuo werde gemeinhin verwendet, um diejenigen zu beschreiben, die sich um „Themen wie Immigration, Minderheiten, LGBT und Umwelt“ kümmerten und „keinen Sinn für die wirklichen Probleme in der Welt“ besäßen; „heuchlerische Humanitaristen“, die sich für Frieden und Gleichheit einsetzten, „um ihr Gefühl moralischer Überlegenheit zu befriedigen“. Wer „white left“ sage, referiert der Autor des Artikels, insistiere auf ein Symptom „westlicher Schwäche“. Texte des Tenors „The white left are destroying Europe“ seien im chinesischen Netz weit verbreitet.“
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Dann kommt Klonovsky auf die chinesischen Aktivitäten in Afrika zu sprechen und stellt sie der irren „Politik“ der Europäer gegenüber:

    Die Europäer penetrieren nicht mehr, sondern lassen sich penetrieren, was sich hierzulande am besten mit dem Personalwechsel von Bismarck, Moltke oder Hindenburg zu Mutti, Flinten-Uschi und Volker Beck verdeutlichen lässt.

    Klonovsky ist in letzter Zeit erfreulich produktiv und haut einen Hammer nach dem anderen raus.

  55. Den “dummen” Volkspöbel wirft man dagegen den vielen hochkriminellen Invasoren zum Fraß vor
    #49 Polit222UN (17. Mai 2017 09:35)

    Klonovsky sagt es so:

    Die (West-)Europäer haben zuerst jahrzehntelang mit ihrer Entwicklungshilfe vor allem afrikanischen Diktatoren deren Schweizer Bankkonten gefüllt, jetzt importieren sie im großen Stil und unter Beteiligung z.B. der Bundeswehr als staatliche Schlepperorganisation sogenannte Flüchtlinge aus Afrika und dem Orient, für deren Versorgung die einheimische Bevölkerung aufkommen muss.

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Gab es jemals in der Geschichte solche bekloppten, verblendeten Idioten wie die Westeuropäer?

  56. @ Babieca

    Guten Morgen, meine liebe, da ich Dich hier gerade sehe: Ich habe Dich hier ungefragt argumentatorisch in Anspruch genommen; ich denke und hoffe, Dir damit nicht Unrecht getan zu haben: :-)))

    #160 B. (15. Mai 2017 15:40)

    Diese Frauenfeindlichkeit nervt.
    #94 Freya- (15. Mai 2017 12:47) und andere

    Dieses Anrennen gegen, dieses Nicht-wahrhaben-Wollen anthropologisch-biologische(r) Konstanten ist belustigend, aber auch ärgerlich.
    ….
    Daß ich mich mit diesem Kommentar bei vielen, und nicht nur weiblichen Mitforisten unbeliebt mache, ist mir klar, aber egal. Ich bin mir aber ziemlich sicher, daß etwa die kluge und mit viel gesundem Menschenverstand gesegnete Babieca das ähnlich oder genau so sieht wie ich. “Man kann sie nicht alle über einen Kamm scheren.” :-))

    Hier:
    https://www.pi-news.net/2017/05/was-bedeutet-nrw-fuer-die-bundestagswahl/#comments

  57. In JAPAN liegt der Ausländeranteil bei WENIGER als 2Prozent!

    Wer ist jetzt endzeitbekloppt, die Japaner oder die Deutschen?

    Sind die INhuman die Japaner? Sind das gar MenschrechtsFEINDE? Bösartige MuslimVERACHTER?
    Rassisten?

    Sucht euch was aus Freunde!

  58. Wie lecker, und „er sah sein Fehlverhalten nicht ein“ … klar, dieser Gast von Frau Merkel tat nur das, was da wo er herkommt absolut üblich ist! Wenn jeder von denen eine DNA-Probe abgeben müsste, könnte man anhand derer herausfinden, wem der Scheißehaufen gehört!!
    Und mit soooowas wollen die bei G7 natürlich nicht konfrontiert werden. Da kann der Tsunami aus Libyen plötzlich gestoppt werden, und Grenzen sind plötzlich auch wieder kontrollierbar …

    https://pfaffenhofen-today.de/38137-pbay-13052017-2

    13.5.2017

    „Unbekannter schlägt auf Passanten ein
    (ty) Ein bislang Unbekannter schlug heute in den frühen Morgenstunden im Bamberger Inselgebiet auf einen Mann und eine Frau ein und verletzte die beiden dabei. Die zwei Passanten hatten ihn angesprochen, nachdem er auf offener Straße seine Notdurft verrichtete. Nun ermittelt die Polizei und sucht nach Zeugen.
    Gegen 4.15 Uhr sprachen der 32-jährige Mann und seine 30 Jahre alte Begleiterin den Unbekannten in der Franz-Ludwig-Straße an, weil er dort sein Geschäft erledigte. Der Unbekannte sah jedoch sein Fehlverhalten nicht ein, sondern attackierte die beiden Bamberger. Sie zogen sich dabei leichte Verletzungen zu. Die verständigten Beamten leiteten sofort eine Fahndung nach dem Täter ein, die jedoch bislang ohne Ergebnis blieb. Die Polizisten ermitteln nun wegen Körperverletzung und bitten auch die Bevölkerung um Mithilfe.“

  59. Wenn das so weiter geht, können wir bald alle morgens als quasi ERSTE AMTSHANDLUNG Scheisshaufen vor der Eingangstür wegputzen…….soweit kommt es noch!

    Dieses Land hat es nicht besser verdient! Das ist – ganz offenkundig – die Ansicht des Umvolkung-Regimes in Berlin!

  60. In Schweinfurt macht auf dem „Türkenbroadway“ Luitpoldstr. das nächste einheimische Geschäft zu. Schade um den Laden, ich habe öfters dort eingekauft, der Inhaber war sehr kompetent und freundlich und hatte immer genau das, was ich gesucht habe, notfalls wurde das halt sehr schnell bestellt.

    Nun bin ich wirklich gespannt, was da nun einzieht. Ich befürchte einen weiteren Freßtempel ala Döner- Multistopf, Burka-Shop oder sonstigen Mohammerdaner-Schnickschnack.

    Am Zeughaus ist auch eine Metzgerei neu, „ausländischer“ Name, werde bei Gelegenheit mal gucken, ob da halal angeboten wird.

  61. Erstaunlich! Schon vier Tage vor Beginn des G7 Gipfels (ehemals G8, Russland wurde 2014 ausgeschlossen), der am 26. bis 27. Mai in Taormina/Sizilien stattfindet, ist es jedem Unbefugten und Schiffen absolut verboten, an irgendeinem sizilianischen Hafen anzulegen. Ab Montag, dem 22. Mai, werden ein Flugverbot, Scharfschützen auf den Dächern, Straßensperren, Sicherheitszonen, Schranken, Checkpoints und Kontrollen von Personen und Fahrzeugen Angela Merkel, Emmanuel Macron, Paolo Gentiloni und Justin Trudeau (Foto v.li.n.re.) vor den Boots-Migranten schützen, die sie doch höchstpersönlich eingeladen haben.
    ##############################################
    Hein Severloh 6. Juni 1944
    Severlohs letzter aktiver Einsatzposten war ein einfaches Schützenloch am Strandabschnitt „Omaha Beach“ in der amerikanischen Landungszone „Easy Red“. Seine Vorgesetzten gaben ihm den Befehl, mit allen Mitteln die landenden Amerikaner abzuwehren. Dieses Schützenloch war Teil eines mittelgroßen Stützpunktes mit der Bezeichnung „Widerstandsnest 62“. In Ermangelung einer durchgehenden Verteidigungslinie wurden an der Atlantikküste sogenannte Widerstandsnester eingerichtet und entsprechend durchnummeriert. Es bestand Funk- und Telefonverbindung, oft auch Sichtkontakt zwischen den einzelnen Stützpunkten. So war es möglich, sich gegenseitig Feuerschutz zu geben.
    Während Oberleutnant Frerking aus seinem Betonbunker das Artilleriefeuer seiner Batterie lenkte, übernahm Severloh das MG42. Mit dem Maschinengewehr und zwei Karabinern K98 schoss er auf die angreifenden amerikanischen Soldaten. Bis etwa 15 Uhr verschoss er etwa 12.000 Schuss mit dem MG und 400 Schuss mit den beiden Karabinern. Die genaue Zahl amerikanischer Soldaten, die durch Severlohs Einsatz fielen oder verwundet wurden, ist nicht mehr feststellbar.
    https://s14-eu5.ixquick.com/cgi-bin/serveimage?url=https%3A%2F%2Fwww.hna.de%2Fbilder%2F2015%2F04%2F22%2F4934597%2F875157629-00f11b5c-b99c-4c51-8a8a-219c7a40baf8-14AfoJwa7.jpg&sp=12556d6823e9dc0b688de88b7fe7a08f
    NOCH OFFENE FRAGEN?
    H.R

  62. „Alle G7 Staaten beuten Afrika aus und haben die Schuld an den dortigen sozialen Umständen. Aber zeigen uns die Bilder von ersaufenden Menschen.“

    ______________

    Wo bitte beuten wir Afrika aus (wir als deutscher Staat bestimmt nicht, die großen Gold und Diamantenminen Südafrikas sind alle in amerikan., englischer, holländischer und was weiß ich .. Hand.
    Auch der Edelholzhandel wurde durch unsere schimmelgrüne Regierung erfolgreich verhindert. Finde ich auch gut so, muß nicht immer Edelholz sein. Gibt genug einheimische Hölzer !
    Die deutschen Doofbacken sind da schon mal viel zu blöd, und vielleicht auch zu bunt und selbstlos, um sich bei der Verteilung des Bärenfells zu beteiligen. Das gleiche Phänomen ist auch zu sehen in der Nordpolarregion, die immer eisfreier wird.
    Alle Länder wollen sich an der Verteilung der Ölreserven beteiligen, nur Doofland überläßt den Verteilungskampf großzügig anderen. Wir hams ja dicke mit Bodenschätzen !!)

    Die Neger sind nur zu doof und faul, ihr eigenes Land zu verwalten. Ein so reiches Land wie Afrika-wenn man als Urbevölkerung da nichts draus machen kann-selber Schuld.
    Und immer dieses gequatsche von „wir sind an allem Schuld“, was negatives auf dieser Welt passiert.

    Wir mischen uns nur immer in alles mögliche ein, was uns nichts angeht und jeder kommt daher und will was von uns(Geld), was unsere charakterlosen Volkszertreter auch bereitwillig geben, da wir Doofis das erwirtschaften.

    Meine Meinung: Die Neger sollen weniger schnakseln und mehr arbeiten, so siehts aus !!!!!

  63. #53 Biloxi (17. Mai 2017 10:16)

    Kein Problem. Ein anmutig gebundener Blumenstrauß. Dankeschön.
    🙂

    Daß ich es mal zum argumentum ad verecundiam schaffen würde, hätte ich mir nie träumen lassen… *gleich mal meinen alten Prof anruf*

    ;))

    LG

    Babieca

  64. Hat eigentlich noch niemand das Huhn Anna und andere Schleppergehilfen verklagt?

  65. Merkel setzt sich doch sonst so gerne ins Bild.
    Hier verpasst sie eine grandiose Gelegenheit.
    Könnte doch ihre von NGO-Schleppern hergeschleppten Gäste mal persönlich empfangen.
    Würde schöne Bilder geben.

  66. Die abgehobene Marionette Merkel wird wieder Kanzlerin werden!
    Trotteldeutschland wird sie in diesem Jahr wieder an die Macht bringen!

    „Die Macht kann großen Einfluß haben auf die geistig Schwachen“

    „Wer ist der größere Tor? Der Tor oder der Tor, der ihm folgt?“

    Obi-Wan Kenobi (Star Wars: Episode IV, 1977)

  67. Wenn man alle diese Europa-Zerstörer für immer nach Sizilien verbannen könnte, wäre die Welt unermesslich besser dran!

    Oder besser noch: Nach Lampedusa – dann würden keine INVASOREN mehr dort anlegen.

  68. Ach hier:

    Deutschland wird zum G20-Gipfel in Hamburg Grenzkontrollen einführen.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das bestätigte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums, schreibt die „Welt“ in ihrer Mittwochsausgabe. Demnach sollen die Schengen-Binnengrenzen rund um das Treffen der Staats- und Regierungschefs am 7. und 8. Juli in Hamburg „aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen“ wieder kontrolliert werden. (…) Hintergrund der Grenzkontrollen sind laut Sicherheitskreisen Befürchtungen, wonach gewaltbereite Linksextremisten beispielsweise aus Dänemark oder Italien zu der Veranstaltung in Hamburg anreisen. (…)

    Man sagte uns doch, Grenzkontrollen seinen nicht durchführbar, oder?

    Wenn sie bei der Flutung Deutschlands hinderlich sind, gelten Grenzkontrollen als „nicht durchführbar“.

    Wenn sie dem Schutz der herrschenden Clique dienen, werden Grenzkontrollen einfach mal eben durchgeführt.

  69. #85 Selberdenker (17. Mai 2017 12:05):

    Man sagte uns doch, Grenzkontrollen seinen nicht durchführbar, oder?

    Ja. Aber das hat schon seine Ordnung, es handelt sich dabei nur um ein typisches rhetorisches Stilmittel von Politik und Medien. Man nennt es landläufig Lügen.

  70. Die angebliche Seenotrettung dient der Beförderung der Masseneinwanderungsteufelei

    Wohl mögen die hiesigen Parteiengecken dem Volk erzählen, daß sie ihre Kriegsschiffe vor die afrikanische Küste zur Seenotrettung geschickt hätten und die Lizenzpresse dazu Rotz und Wasser heulen, weil ein paar Delinquenten dennoch ertrunken wären. Die Zahlen besagen aber etwas anderes: 200,000 Fremdlinge konnten zur See in Europa eindringen, während 2000 dieser Delinquenten beim Versuch den Tod fanden. Die Schlepper können nämlich dank der europäischen Kriegsschiffe jedes Boot unbedenklich übers Meer schicken, weil ihre Kunden in der Regel aus dem Wasser gefischt werden. Wäre dies nicht der Fall, so müßten sie seetaugliche Schiffe verwenden, weil ihnen sonst die Kundschaft abhanden käme, schließlich spricht es sich herum, wenn nie jemand nach Europa gelangen sollte. Es gilt hier einmal mehr, was der angelsächsische Mundartdichter Wilhelm Schüttelspeer seinen Hamlet sagen läßt: „Zur Grausamkeit zwingt bloße Liebe mich.“ Ohne die Kriegsschiffe löst sich nämlich das Problem von selbst.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  71. Die Politik der Beseitigung aller Grenzen weltweit, die zerstörung der Identität von Menschen, Parteien, Staaten, wird nur für einige Tage unterbrochen.

    Emmanuel Macron zerschlägt eben in Frankreich die Parteien zugunsten einer Einheitspartei „République En Marche“. An die nationalen Grenzen macht er sich anschließend. In seiner Mannschaft sprechen sehr viele deutsch, die Aufhebung der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich ist als erste vorgesehen. Die Folge wird sein, daß deutsche Steuerzahler fünf weitere Jahre Frankreich noch mehr finanzieren als bisher, ohne daß dort die geringste Reform durchgeführt wird. Dafür werden die vom Staat und von den Großunternehmen finanzierten Gewerkschaften und Aktivistengruppen sorgen.

    Armes Deutschland!

  72. #8 ThomasEausF (17. Mai 2017 07:36)

    Was geschieht während des Gipfels mit den Schiffbrüchigen?

    Saufen die ab? Schwimmen die zurück? Oder sind die informiert und warten so lange?
    ################################################
    Die sind alle bestens über die bevorstehende „Fahrplanänderung“ informiert.
    H.R

  73. Ganz einfach gedacht:
    ist es nicht möglich, die lybische Marine gleich zu informieren, wenn ein „Flüchtlings(schleuser)boot“ mit seiner „kostbaren Fracht“ schon in der 12 (od. 24) Meilen-Zone Richtung Italien aufbricht.
    Neulich hat es doch auch funktioniert! Sie wurden gestoppt und umgeladen…warum geht das nicht immer?
    Wie gesagt..sehr einfach gefragt!

  74. #57 ruhrpott5555 (17. Mai 2017 09:04)

    Boah – ich bin unter Moderation. WARUM???
    ################################################
    Ich seit Jahren, ist wie ein Adelsprädikat 😆
    H.R

  75. Es geht nicht, weil es nicht gehen soll. Unsere Gesellschaft soll zu ihrer besseren Beherrschung zu einer nicht identifizierbaren Einheitsmasse umgeformt werden.

    Allerdings wird die Folge eine Neandertalisierung sein.Wessen Interesse das ist? Fragt mal George Soros, der anders nicht damit fertig wird, daß sein Vater in Ungarn Nazi-Kollaborateur war.

  76. Aus der Politik (AfD, CSU) müsste jetzt richtigerweise die Forderung kommen, daß die Verbote und Kontrollen, zum Gipfel eingerichtet, danach einfach unbegrenzt weiterbestehen. Dann beendet man die Flutung Europas mit illegalen Einwanderern aus der 3. Welt ganz schnell. Jedenfalls auf dieser Route.

  77. Kolonisierung predigen, aber die Abschottung leben, so kennt man doch das Pack in Nadelstreifen und Hosenanzügen bereits von ihren innerstaatlichen Habitaten.

    Dort gibts seit langem Zäune und Mauern, Schiesserlaubnis für die Bewacher und kein Fremder darf ohne eingehende Prüfung seiner Identität und seiner Absichten rein.

    Aber eines ist gewiss: Dass die Völker Europas von dieser Kolonisierungswelle überspült werden, liegt nicht daran, dass wir unser Europa nicht schützen könnten, es liegt nur daran, dass unsere Politiker unsere Völker nicht schützen wollen.

    Mit neuen Politikern steht die Festung Europa.

  78. Kann ich nicht verstehen, da köntte die Weltkaiserin die Schutzsuchenden doch alle mal persönlich begrüßen, mit Küsschen links und Küsschen rechts, das liegt ihr doch so !!!

  79. Hoffentlich ist dann eine Gegenflotte aufgebaut
    die meinetwegen auch Schlepper versenkt!

  80. Das Geschäftsmodell der Schlepper wurde und wird von der EU massiv unterstützt. Die Kriminellen verdienen Milliarden, von denen wiederum ein Teil den Terrorismus fördern dürfte.

    In der Apokalypse ist von „der Großen H*re“ die rede. Ob es sich dabei um eine Deutsche handeln könnte?

    Die EU: 1. werden die Außengrenzen nicht geschützt und 2. sollen die Grenzkontrollen noch dieses Jahr verboten werden. Die Sogkraft offener Sozialsysteme wird wohl noch wachsen. Derweil spielt Italien mit, solange die „Flüchtlinge“ wie ein Schwarzer Peter weiter gereicht werden können.

    Mit Murksel ist ein Ende des Alptraums nicht in Sicht.

    Wir brauchen eine Beschränkung der Dienstzeit von Bundeskanzlern!!

Comments are closed.