Am vergangenen Samstag informierte die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) in Stuttgart-Zuffenhausen über den größten für Süddeutschland geplanten Mega-Moscheebau der türkischen Ditib in der schwäbischen Metropole. Bei strahlendem Sonnenschein strömten die Bürger zum Infostand, wo sich die Stuttgarter auch im Detail über die Pläne und den aktuellen Stand des Bauvorhabens informieren konnten (PI berichtete).

Zahlreiche Flyer fanden ihre Abnehmer, die wir hier zum selbst herunterladen und verteilen, gerne verlinken. Ebenso die vorgefassten Protestbriefe (hier), die die Gegner des Stuttgarter Moscheebaus an die Gemeinderäte ihrer Wahl versenden können.

Als besonderen Service bot die Bürgerbewegung jedem Interessierten an, die Protestschreiben gleich vor Ort unterschreiben zu können und auf Kosten der BPE an die zuvor von den Bürgern ausgewählten Gemeinderäte versenden zu lassen. Das nahmen, wie auch schon bei den vorangegangen Infoständen, die Menschen zahlreich war. Auch an diesem Tag war wieder zu beobachten, dass alle Bevölkerungsschichten den Protest unterstützen. Egal ob alt, ob jung und auch der Migrationshintergrund spielt beim Protest gegen den Mega-Moscheebau so gut wie keine Rolle.

Sogar ein Türke kam an den Stand und formulierte sehr deutlich, dass er diesen Megabau in Stuttgart nicht haben wolle.

Teilweise steuerten Bürger in Eigeninitiative den Stand an und nahmen sich, aufgrund des großen Andrangs, selbst die Protestschreiben zur Hand, um ihre Unterschrift darunter zu setzen.

BPE gibt Bürgern eine Stimme

Auch an diesem Tag wurde wieder einmal mehr deutlich, dass die Bürgerbewegung Pax Europa in Stuttgart den Bürgerwillen auf die Straße getragen hat und dort wo die meisten Parteien versagen, den Bürgern eine Stimme gibt, wenn es darum geht, islamische Expansion und türkischen Nationalismus zu verhindern.

Außerdem wurden viele Gespräche geführt und so konnte wieder einiges erfahren werden, was so weder in den Zeitungen noch anderen Medien Widerhall findet. Hier ein paar Auszüge aus den Unterhaltungen die es wert sind, darüber zu berichten. So erzählte ein deutscher Immobilienmakler, dass er bei seinen Vermittlungen in Stuttgart beobachte, wie Türken zinslose Darlehen von türkischen Stellen bekommen, wenn diese nachweisen, dass sie mit dem Geld deutsche Immobilien erwerben. Er führte weiter aus, dass es ihn daher nicht verwundere, dass Türken gerade die Innenstädte Stück für Stück aufkaufen würden.

Ein nach eigenen Aussagen hier tätiger Künstler, erzählte den Aktivisten vor Ort, dass er von Freunden aus dem Brüsseler Stadtteil Molenbeeck erfahren habe, dass dort die Frau eines Freundes angefeindet wurde, weil diese im öffentlichen Raum kein Kopftuch getragen habe.

Zwei äußerlich nicht radikal wirkende türkische junge Männer, die auf dem Weg in eine Moschee waren, kamen ebenfalls an den Stand. Es entwickelte sich ein Gespräch, in dessen Verlauf von den muslimischen Männern behauptet wurde, dass es egal sei, ob der islamische Glaube auf Basis des Grundgesetzes stehe oder nicht. Als irrige Begründung wurde angeführt, dass dies die Religionsfreiheit in Deutschland decken würde. Angesprochen auf die mittlerweile parallel zur offiziellen Rechtsprechung auch immer häufiger stattfindende islamische Rechtsprechung (Schariagerichte, Friedensrichter) auf deutschem Boden, sahen dies die beiden Männer als nicht problematisch an.

CDU gegen BPE-Unterschriftenaktion

Eine Frau berichtete, dass sie bereits Antwort auf ihr Protestschreiben gegen den Moscheebau von einem CDU-Gemeinderat bekommen habe. Grundtenor des Antwortschreibens – da könne man nichts machen.

Auch wurde berichtet, dass Vertreter des in unmittelbarer Nähe ebenfalls abgehaltenen Infostandes der örtlichen CDU, den Bürgern empfahlen, beim Stand der BPE besser keine Unterschrift gegen das Moscheeprojekt zu leisten.

AfD klar gegen Ditib-Großmoschee

Wie die AfD zu dem größten Ditib-Bauvorhaben in Süddeutschland steht, konnten Bürger erst jüngst in Stuttgart-Rot beim Wahlkampfauftakt der Stuttgarter AfD vom Bundestagskandidaten für Stuttgart-II, erfahren.

Prof. Dr. Lothar Maier antwortet dort auf eine Bürgerfrage zur geplanten Großmoschee in Stuttgart und spricht sich in seiner Antwort klar gegen das Bauvorhaben der Ditib aus. Hier ein Videomitschnitt dazu:

PI-Berichte über Infostände der BPE-Stuttgart in diesem Jahr:

» Stuttgart: Großmoschee-Widerstand wächst
» Stuttgart: Überwältigende Zustimmung für BPE-Infostand gegen neue Ditib-Großmoschee
» Stuttgart: Ditib, Megamoschee, Spionage und ein genervter CDU-Minister in Erklärungsnot
» Stuttgart: DITIB-Großmoschee von CDU-Funktionären gewollt – Bürger dagegen

Wer die Aktivisten gerne personell unterstützen will, Kontakt aufnehmen.

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. CDU gegen BPE-Unterschriftenaktion

    „Eine Frau berichtete, dass sie bereits Antwort auf ihr Protestschreiben gegen den Moscheebau von einem CDU-Gemeinderat bekommen habe. Grundtenor des Antwortschreibens – da könne man nichts machen.“
    _______________________________________

    Das hätte ich auch nicht an einen CDU-Stadtrat geschickt, sondern an einen AfD-Stadtrat!
    Wie naiv die Leute sind – sind zwar gegen die Moschee, haben aber immer noch Vertrauen in ihre etablierten Politiker – was will man von denen anderes erwarten?

  2. Das Thema ist extrem wichtig.
    Damit kann auch die Afd Punkten und die Altparteien vor sich hertreiben

  3. Auch eine Information – aber negativer Art:
    Der IS hat sein Zerstörungswerk einem weiteren Welt-Kulturerbe in Syrien gewidmet.

    White Helmets„-Anhänger gestehen nach Verhaftung die Anfertigung von fake-Videos, die die syrische Armee fälschlich als Verursacher von Giftgasanschlägen zeigen.
    Vgl. http://is.gd/a6K5cy
    Neuste Armee-Erfolge im Irak bei: https://is.gd/EVao0k

  4. Der Bau dieses Mohammadanerbunkers wird genau in der gleichen Katastrophe enden wie in Köln.
    Handwerker, Ingenieurbüros und Architekten (die so dämlich sind und von der DITIP Aufträge annehmen) werden nichts an Geld sehen, weil die türkische DITIP überhaupt nicht vorhat, die Rechnungen zu begleichen und wird dann dreist und unverschämt fordern,dass die Stadt einspringen soll.

  5. Eine Frau berichtete, dass sie bereits Antwort auf ihr Protestschreiben gegen den Moscheebau von einem CDU-Gemeinderat bekommen habe. Grundtenor des Antwortschreibens – da könne man nichts machen.

    —————————-

    Er will nichts machen, es fehlt die Phantasie und Kreativität „was dagegen“ zu machen und man „könne“ nichts machen bedeutet der ist dazu zu dämlich, einfach unfähig. C*DU – alles klar.
    Und die Empfehlung: gehen sie da nicht hin und unterschreiben ist ne Frechheit. Denn im Ergebnis könnte dieser sogenannte „C*DU-Volksvertreter“ die Aufgabe bekommen den Wählerwillen gegen eine DITIB-Großmoschee durzusetzen. Davor kneift er lieber auf diese Weise, dieses Weichei. Boah…

  6. @lorbas
    Wie alt bist Du? Das müssen ja schon biblische Ausmaße haben, wenn man sowas kennt?!
    Ps. Ich bin schon mitte Fünfzig.

  7. Ergänzung zum Pegida-Stream: Neben der 360 Grad Ansicht gibt es auch einen Live-Chat.

  8. BPE leistet gute Arbeit. Da kann sich die AfD ’ne Scheibe von abschneiden. Obwohl …

    Egal ob alt, ob jung und auch der Migrationshintergrund

    Habe gestern nachmittag mit einem Aramäer gesprochen. Er sagte, er habe noch nie gewählt, aber diesmal hätte er es getan und er habe seine ganze Familie mitgenommen. Und was haben sie gewählt? Richtig! AfD. Den Großteil der Deutschen hält er für verblödet. „Wir sind vor den Halsabschneidern aus der Türkei geflohen und jetzt holen deutschen Vollidioten wie Merkel die Kriminellen hierhin!“ Er sagte noch mehr, aber das geht hier nicht durch die Moderation.

  9. Danke BPE, danke AfD!

    Der Dom gehört zu Kölle und die Moschee zu Istanbul!

    Moscheebau stoppen oder in Istanbul einen Dom bauen! Dann können wir evtl. neu verhandeln, ob auch in Deutschland eine Moschee gebaut werden darf (wenn es den neuen, bereinigten Koran gibt (kleines, dünnes Taschenbuch).

    Der ISlam gehört nicht zu Deutschland!

  10. BPE leistet gute Arbeit. Da kann sich die AfD ‘ne Scheibe von abschneiden. Obwohl …

    Egal ob alt, ob jung und auch der Migrationshintergrund

    Habe gestern nachmittag mit einem Aramäer gesprochen. Er sagte, er habe noch nie gewählt, aber diesmal hätte er es getan und er habe seine ganze Familie mitgenommen. Und was haben sie gewählt? Richtig! AfD. Den Großteil der Deutschen hält er für verblödet. “Wir sind vor den Halsabschneidern aus der Türkei geflohen und jetzt holen deutschen Vollidioten wie Merkel die Kriminellen hierhin!” Er sagte noch mehr, aber das geht hier nicht durch die Mode.

  11. BäWü in Stuttgart hat also auch zunehmend die Schnauze voll. Sehr gut, ich dachte schon …
    Das beweist das rege Interesse an dem BPE-Infostand. Man kann also hoffen.

  12. #15 Der boese Wolf (15. Mai 2017 19:01)

    „…aber das geht hier nicht durch die Mode.“

    Zu einer Mode verkommen -in meinem Land- ist es schon längst, daß man Volksfremde zum Anlaß nimmt, daß doch die Umvolkung kein Thema wäre.

    Das sieht man auch an diversen Wahlkampfstrategien, in denen die AfD ebenso keine Ausnahme macht.

    Es berührt mich peinlich, wie Du hier Dein Vaterland verkennst.

  13. ❗ Durch das Wahl-Jahr ist so mancher CDU-SPD Dödel beunruhigt 😀
    Weiter so und viel Erfolg ❗ 🙂
    Duisburg Marxloh bald überall, Danke liebe Islam-Mutti Merkel und Anhang
    ( der Islam gehört
    nicht zu Deutschland !! )
    https://youtu.be/NA2QcxlB6Zw

  14. Wer Allah für den Größten hält,
    Um dessen Vernunft ists schlecht bestellt.
    Wer sich vor dem im Staube windet,
    Nicht überall auch Beifall findet.
    Zudem ist des Muezzins Allah-Geheul,
    Westlichen Ohren schlicht ein Greul.
    Al Fatih- und andre religiöse Fitness-Studios
    Sind deplaziert hier, überdies dubios.

    Kehrt heim ihr Musel, beim Barthaar Eures komischen Propheten !
    Zuhause läßt sichs am besten beten !

  15. Mir sind all diese Wüstenreligionen ein Graus.

    Die Katholiken sind keinen deut besser. Warum stellen sie sich so hinter den Islam? Richtig. Sie haben den gleichen Gott.

    Massenmorde,ja Völkermord gehen auf Konto dieser Sekte. Bis heute verfolgen sie Christen und Juden…

    Und wer warnt vor diesen?

    BPE leistet gut Arbeit. Aber solange noch Religionsgemeinschaften in einem Staat etwas zu sagen haben, gibt es keine Freiheit und keinen Frieden.

  16. 20 norbert.gehrig (15. Mai 2017 20:38)

    Mir sind all diese Wüstenreligionen ein Graus.

    Die Katholiken sind keinen deut besser. Warum stellen sie sich so hinter den Islam? Richtig. Sie haben den gleichen Gott.

    Einspruch! Dieser arabische Mondgötze namens Allah alias Satan hat eben nichts mit dem Gott der Hebräer und Christen zu tun! Warum sieht man wohl auf den mohammeldamischen Hassbunkern immer die Mondsichel auf dem Dach?

  17. Sehr mutig. Danke.

    Wie oben schon erwähnt, hat die AFD auch einen sehr respektablen Faltflyer „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ am Start, falls jemand mal einen Spaziergang machen möchte.

  18. @#20 norbert.gehrig, alles auf dem selben Mist gewachsen zwischen Jerusalem und Mekka, dort wo die Geschichtenerfinder beheimatet sind von Tausend und einer Nacht.
    Nur Tölpel lassen sich solchen Bären aufbinden.

  19. Danke an BPE!
    Super Aktion!

    So „schlichte und unspektakuläre Basisarbeit“ scheint mir sehr wirkungsvoll zu sein: Fakten, Realität und Aufklärung gegen naive Unwissenheit, linke Propaganda und Mohammed-Lügen.
    Da sollte AfD und Pi(Lokalgruppen) von lernen und entsprechend umsetzen.
    Vielleicht auch gebündelt (mit AfD und pi-new.net – Logo gemeinsam auftreten … ?! )

  20. Das nahmen, wie auch schon bei den vorangegangen Infoständen, die Menschen zahlreich war.

    verflixt auch eins, das heißt wahrnehmen

    (PS: darüber hinaus in den Kommentaren kein „blockquote“ mehr, dadurch alles doppelt, wild durcheinander und dann natürlich regelmäßig:

    das / dass
    sie/ Sie
    ihre / Ihre )

    ;-(

  21. Die SPD in BW nimmt das aber anders wahr!

    Guckst du hier:
    Eine neue Faszination des Autoritären?

    Wie wir Populisten und Nationalisten entgegentreten können

    Freitag, 19.05.2017
    Von 19:00 Uhr bis 21:30 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die jüngsten Veränderungen auf dem internationalen Parkett bewegen nicht nur die SPD-Bundestagsfraktion, sondern auch viele Bürgerinnen und Bürger: der Aufschwung des Populismus in den westlichen Demokratien gipfelt in der Präsidentschaft von Donald Trump. Die Idee autoritärer Herrschaft findet im laufenden Staatsumbau in der Türkei und in der expansiven russischen Außenpolitik neue Konjunktur. Kurzum: der „starke Mann“ scheint in vielen Köpfen zum reizvollen Modell für das 21. Jahrhundert zu werden. Woran liegt das? Welche Gefahr geht von einem solchen Druck auf den Geist der liberalen Demokratie aus? Und wie kann die Bundesrepublik, wie die Europäische Union dieser Entwicklung begegnen?

    Diese Fragen diskutieren wir am 19. Mai in Nürtingen in einer hochkarätig besetzten Runde. Mit Karsten D. Voigt nimmt ein absoluter Kenner der transatlantischen Beziehungen auf dem Podium Platz. Der ehemalige außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit in den Jahren 1999 bis 2010 spricht über die neue Ära der Beziehungen zu den USA unter Donald Trump. Den Fokus auf die veränderte Rolle Russlands in der Welt legt Dr. Jens Hildebrandt, stellvertretender Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Russischen Föderation. Der ehemalige Finanz- und Wirtschaftsminister von Baden-Württemberg, Dr. Nils Schmid, schlägt den Bogen zurück nach Deutschland und zum Rechtspopulismus.

    Wir möchten Sie auf die Positionen der SPD-Bundes-tagsfraktion informieren und freuen uns auf einen interessanten Abend mit Ihnen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Der Islam ist nicht nur autoritär, sogar totalitär dazu. Ja liebe SPD, Erdogan, ja der wird mit in die Kritik genommen, aber Islam?

    N E E E I I I I N N N ! !

  22. BPE ist die Stimme, die sich auch dann zu Wort meldet, wenn Sprachlosigkeit herrscht. Beharrliche und mutige Aufklärer. Herzlichen Dank.

    Hier ein interessantes Interview im Schweizer „Tages Anzeiger“ mit Zana Ramadani zu ihrem Buch „Die verschleierte Gefahr“. Dort legt sie sich mit allen an: mit der Politik, vor allem den Linken, mit den Feministinnen, den Gender-Feministinnen, dem Feuilleton, dem konservativen Islam, den muslimischen Machos und deren Mütter.

  23. Die Scharia ist das Ende der Republik wie wir sie kennen. Die Scharia duldet kein Rechtssystem neben sich, schon gar keines der „Ungläubigen“. Die Scharia wird schleichend in einem „Ungläubigen“-Land eingeführt. Es beginnt zum Beispiel mit Kopftuch und Halal-Produkten und Friedensrichtern.

    Leider wissen das zu wenige deutsche Landsleute. Deshalb ist Aufklärung wichtig. Den Anfängen der Scharia muss Widerstand entgegengesetzt werden. Es ist eine islamische Eroberungsstrategie, finanziert von den Islamländern und begleitet von europäischen Kollaborateuren. Widerstand!

  24. #21 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (15. Mai 2017 20:50)

    20 norbert.gehrig (15. Mai 2017 20:38)

    Mir sind all diese Wüstenreligionen ein Graus.

    Die Katholiken sind keinen deut besser. Warum stellen sie sich so hinter den Islam? Richtig. Sie haben den gleichen Gott.

    Einspruch! Dieser arabische Mondgötze namens Allah alias Satan hat eben nichts mit dem Gott der Hebräer und Christen zu tun! Warum sieht man wohl auf den mohammeldamischen Hassbunkern immer die Mondsichel auf dem Dach?

    Nun, beschäftige dich bitte mit der Katholischen Kirche.

    Sie betet „Sol Invictus“ an. Einen Gott aus Babylon. Etwa 270 nach Christus von Kaiser Adrian zum römischen Staatsgott übernommen. Der höchste Priester, Pontifex Maximus sein Titel, war Statthalter von Rom in abewesenheit des Kaisers. In der Folgezeit mit dem Niedergang des Reiches, erkannten die Führer die Vorteile des neuen Glaubens, übernahmen die Führung und installierten ihren Kult in der Kirche. Christen wurden verfolgt (siehe Kriege gegen die Christen im Orient). Die Strukturen des römischen Reiches wurden in die kath.Kirche assimiliert. So benutzt die kath. Kirche auch die Mondsichel..Siehe Heiligenschein. Weihnachten liegt am Tag der Geburt von Sol Invictus. Maria ist die Mutter und Frau Gottes…usw. Die katholische Kirche betont, das Allah und ihr Gott derselbe sei. siehe 2. Vatikanisches Konzil, Aussagen deutscher Bischöfe aktuell..

    Die katholische Kirche ist die größte Verbrecherorganisation der Welt.

    Und bitte beachten. Ich spreche von der kath. Kirche, nicht von Christlichen vereinen.

  25. Wer auf diese linke CDU ist vertraut ist verloren. Lasst euch nicht von dem Wahlerfolg der CDU in NRW blenden. Die ganze Scheiße hat die CDU angerührt und rührt noch weiter.

  26. Die CDU sollte anlässlich ihrer Einwanderungspolitik und der Förderung des Islams in ihr Parteiprogramm aufnehmen:

    Wir sind Moschee!!

  27. Der türkische Ministerpräsidenten Erdogan, der sich sehr oft und ungerügt in die inneren Angelegenheiten unseres Landes einmischt, zitiert in öffentlichen Reden – auch hier in Deutschland – gern ein Wort des Dichters Ziya Gökalp, das in jedem türkischen Lesebuch zu finden ist: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette und die Gläubigen sind unsere Soldaten!“

    Seine Einstellung zur Demokratie ist auch kein Geheimnis, obwohl doch die Türkei dem „Christenclub“ Europa noch immer beitreten will: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“

    Der frühere Ministerpräsident in Schleswig-Holstein,H.P. Carstensen(CDU), fand das schon damals gut. Bei der Einweihung 2010 der DITIB Groß-Moschee mit zwei 26 Meter hohen Minaretten in Rendsburg strahlte er: „Ich bin stolz, eine solche Moschee in m e i n e m Bundesland zu haben … Die Moschee wird ein Symbol für Frieden und Freiheit sein.“ Danach gab es zur Belohnung ordentlich ´was zu schmausen. Und das gefiel Carstensen auch sehr …

  28. Angefangen hat es mit ein paar „Krebszellen“, jetzt kommen ganze Geschwülste.

  29. Es stellt sich zwischenzeitlich schon die Frage, warum es bei uns so viel Moscheen gibt, denn auf eine Moschee kommen weniger als 900 Muslime, auf eine Kirche jedoch mehr als 1200 Christen. Sind die Muslime alle so fromm? Ich glaube eher nicht…
    Die türkischen Imame, vom türkischen Staat bezahlt, nicht deutsch redend, gehören mE des Landes verwiesen. Viel zu oft waren sie schon in Spionage verwickelt, viel zu oft betreiben sie das Geschäft der Nichtintegration, viel zu oft wird in Moscheen politische Agitation betrieben. Mir scheinen Moscheen als Brutstätten für rechtsfreie Räume zu sein. Im Gegenzug für diese in der Welt fast beispiellose Toleranz dürfen Politiker des Verteidigungsausschusses noch nicht mal die eigenen Truppen in der Türkei besuchen. Unsere Regierung macht damit Deutschland zum Gespött auf der ganzen Welt. Wann endlich reagieren unsere politisch Verantwortlichen mit eindeutigen Konsequenzen?

  30. Der Islam ist Mord, Unterdrückung und moderner Faschismus! Toll, dass in Stuttgart immer mehr Menschen das begreifen und dagegen handeln!

    Dem Team von BPE deshalb auch weiterhin eine gute und erfolgreiche Arbeit! 🙂

  31. #21 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (15. Mai 2017 20:50)

    Dieser arabische Mondgötze namens Allah alias Satan hat eben nichts mit dem Gott der Hebräer und Christen zu tun! Warum sieht man wohl auf den mohammeldamischen Hassbunkern immer die Mondsichel auf dem Dach?

    ++++++++

    Danke :-))) !!! Genau.

    Kann man – wenn man’s noch nicht weiß – zB unter atheisteninfo.at wunderbar säberlich und wissenschaftlich beispielhaft nachschlagen.

  32. #21 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (15. Mai 2017 20:50)

    Und überhaupt fasste der Disney-Film „The Lion King“ die Situation vorausschauend zusammen (oder ach rückblickend, je nachdem, auf welches Land man schaut).
    Der böse Onkel-Löwe, der sich mit den Hyänen zusammentut, um das auf eine funktionierende, balancierte Gesellschaftssystem seines guten Bruders zu stürzen, zu plündern, zu unterwerfen und aus der bisherigen Herrschaftsklasse Dh imm*is zu machen, benutz auch das Symbol der Mondsichel.
    Entweder hatte da einer der Filmmacher Ahnung von Religion, oder der richtige Gott hat das so gefügt, damit wir unseren Kindern den Unterschied zwischen den Religionen besser erklären können. 🙂

  33. #36 Mohammed Antichrist (16. Mai 2017 15:13)

    Toll, dass in Stuttgart immer mehr Menschen das begreifen und dagegen handeln!

    +++++++++++

    Die durften sich gegen S21 schon warmlaufen. 😉

  34. #36 Mohammed Antichrist (16. Mai 2017 15:13)

    Stuttgart:

    In Stuttgart gerann den braven soliden nie demonstriert habenden wohlsituierten Bürgern teils gehobenen Alters die Milch der frommen Denkart zu gärend‘ Drachengift, wie es der olle Schiller im „Wilhelm Tell“ formuliert.

    Diese anständigen, hinetten, qualitätsbewussten Bürger haben aus eben diesen Eigenschaften heraus den Mut zum Widerstand entwickelt. Sie sprangen über ihren Schatten und taten, was Stuttagrter bestimmt noch nie getan hatten: Sie protestierten.
    Und jetzt können sie’s 🙂 – just in time.

  35. #35 wilder frieder (16. Mai 2017 13:30)

    Es stellt sich zwischenzeitlich schon die Frage, warum es bei uns so viel Moscheen gibt, denn auf eine Moschee kommen weniger als 900 Muslime, auf eine Kirche jedoch mehr als 1200 Christen.

    +++++++

    Sie wissen ja, die Religion der Mondsichel erlaubt, bzw. vielmehr: befiehlt ihren Anhängern Dinge, die extrem unzivilisierte Menschen gerne tun.
    Als da wären: Plündern, vergewaltigen, morden, unterwerfen, stinkfaul sein und andere, die man zu Untermenschen degradiert, für sich arbeiten lassen.

    Wenn ein solches Zeug bei den anderen Religionen auch gepredigt würde, würden auch die eine entsprechende Klientele anziehen.

    Was die gewohnheitsmäßige Ausübung dieser Ideologie aus Menschen macht, kann man anhand der Geschichte der msl.ischen Länder ganz prima studieren.

Comments are closed.