Von Alster | Am morgigen Sonntag, also wenige Wochen nach dem letzten verheerenden islamischen Terroranschlag in London, werden islamische Terroristen den alljährlichen Al Quds-Marsch durch London zelebrieren. Genehmigt durch den muslimischen Londoner Bürgermeister Sadic Khan, der bekanntlich gesagt hat, dass die (islamische) Bedrohung durch Terrorangriffe „ein Teil des Lebens in einer Großstadt“ sei (terror attacks were „part and parcel“ of living in a major city).

Al-Quds-Tag ist eine jährliche Anti-Israel-Rallye, die die Zerstörung des jüdischen Staates fordert. Er wird gefördert durch den Iran, und es wird vornehmlich die libanesische Terroristengruppe Hisbollah verherrlicht.

Aus diesem Anlass appelliert Kay Wilson, eine in Großbritannien geborene israelische Reiseleiterin, eindringlich und überzeugend per Video (siehe oben) an den Bürgermeister von London, Sadiq Khan, den Hass-Marsch nicht zuzulassen. Kay Wilson überlebte einen brutalen islamischen Terrorangriff während einer Führung im Dezember 2010 mit 13 Wunden durch Macheten und 30 Knochenbrüchen nur knapp.

Kay Wilson im Video:

In den letzten Wochen beobachtete ich mit Entsetzen, wie die britische Polizei verstreute Körperteile von unschuldigen Menschen in der Manchester Arena und auf den Londoner Straßen aufsammelte. Unterdessen wurden die Briten aufgefordert, normal weiterzuleben.

Sie erläutert, dass dieses „carry on as usual“ eine bewundernswerte Einstellung war, die zum Überleben während des „Nazi-Blitz“ im zweiten Weltkrieg beitrug. Aber dieses sei nicht der „Nazi-Blitz“.

Während des Naziangriffs hatten die Briten keine Angst zu sagen, wer ihr Feind war. Nachdem sie ihren Feind identifiziert hatten, kämpften sie gegen ihren Feind, und sie besiegten ihren Feind. Sie haben nicht nur ihr Entsetzen ausgedrückt, der Toten gedacht oder gebetet oder ein Lied gesungen, eine Kerze angezündet und eine Mahnwache veranstaltet.

Nun, mehrere Tage nach dem letzten Terroranschlag heißt es wieder „business as usual“. Am Sonntag, dem 18. Juni, wird der Al Quds-Tag in London stattfinden. Wir werden extremistische Parolen hören und Fahnen von Terrororganisationen werden gehisst. In den Londoner Straßen, in denen die Schreie der Opfer widerhallten, werden nun die Rufe von denen ertönen, die den dschihadistischen Terror unterstützen, von denjenigen, die ihre Leben gestohlen haben.

Ich habe eine persönliche Mitteilung für den Bürgermeister von London, Sadic Khan. Mr. Khan, ich bin sowohl verblüfft als auch empört darüber, dass Sie so weitermachen wie bisher, indem sie diesen Marsch in der City von London genehmigen. Damit wird denen eine Plattform geboten, die Hass gegen Juden und Christen, Gemäßigte und Minderheiten verbreiten. Mister Khan, do not!

Entziehen Sie sich nicht ihrer Verantwortung als Bürgermeister von London. Es ist für mich als Überlebende des islamischen Terror äußerst schmerzlich, dass diese Märsche unterstützt werden, und es ist auch ein Schlag ins Gesicht für die Familien der Opfer, deren Blut gerade erst von Londons Straßen weggewischt wurde!

Der beherzte Video-Aufruf steht im Zusammenhang mit einem Petitionsaufruf, an dem auch der unermüdliche Freiheitskämpfer Tommy Robinson, der gerade mit seinem Buch „Enemy of the State“ als Nummer 1 „best selling Autor“, beteiligt ist. Der Aufruf: „Stop the Hate! Stop the Al-Quds day!“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

113 KOMMENTARE

  1. Leute, anscheinend bin ich blöd oder eure Seite geht noch nicht richtig:
    Ich kann das Video im Artikel nicht finden, weder eingebettet (das ist nur ein Bild), auch einen Link zum Vidoe sehe ich nicht.

  2. „Unterdessen wurden die Briten aufgefordert, normal weiterzuleben.“
    Welche Briten? Pass-Briten braucht man dazu nicht „auffordern“. Für die ist das „normal“. Bei Alltagsterror fühlt man sich doch wie Zuhause. Gelle?

  3. Offenbar hat der Islam London als zu seinem Haupteroberungsgebiet erklärt, bestärkt durch einen muslimischen Bürgermeister im Herzen der westlichen Welt, dürften die Eroberer Rückendeckung aus allen islamischen Trümmerkloaken erhalten.

    Und auch beim Hochhausbrand deutet mittlerweile viel auf die Tat eines islamischen Feuerteufels hin.

  4. UK ist sowas von im Ar***. Ein Ausblick in unsere eigene Zukunft.
    Kyrie Eleison

  5. Viele Islam Verbände machen nicht mit beim „Marsch gegen den Terror“in Köln, auch der größte Dachverband nicht!
    Ditib als größter Islam-Dachverband in Deutschland hatte seine Teilnahme abgesagt – unter anderem mit dem Argument, dass eine solche Aktion unzumutbar für die jetzt im Ramadan fastenden Muslime sei.

  6. Warum sollte der pakistanische Bürgermeister von London das tun?

    Terror hat nix mit dem Islam zu tun und der Al-Quds-Aufmarsch hat auch nix mit dem Islam zu tun.
    /sark/

    Dass die Al-Quds-Aufmärsche mit dem Verweis auf die Meinungs- und Versammlungsfreiheit durchgesetzt werden und die Durchsetzer nur aufgrund der sogenannten Religionsfreiheit nicht wegen ihrer Verfassungsfeindlichkeit in den Knast oder ausser Landes wandern, ist ein Kuriosum, das uns wohl nur ein Berufspolitiker, Gutmensch, pakistanischer Bürgermeister Londons oder Landes- und Kulturverräter erklären kann.

  7. Ja komisch.
    Wenn Erdogan pfeift verwandelt sich Köln in ein türkisches Fahnenmeer.

  8. „Terror attacks are „part and parcel“ of living in a major citiy“?

    „part and pacel“ = WESENTLICHER BESTANDTEIL!

    Wenn Terror (!!) also wesentlicher Bestandteil des Lebens in London, Paris und Berlin ist, nach der „Weltsicht“ des Londonder Bürgermeisters, dann kann man statuieren, daß diese „Weltsicht“ ganz sicher NEU und HISTORISCH ist, im „Welt besichtigen eines Europäers“, und in dessen LebensGEWOHNHEIT.
    Vielleicht „verwechselt“ der Londoner Bürgermeister die Verhältnisse in Bagdad, Istanbul und Teheran mit denen in europäischen Städten, vor der – durch europäische „Eliten“ – ohne deren Volk um Erlaubnis zu fragen, zugelassenen Islamisierung und Schariaisierung weiter Teile Europas.

    Der Terror der Welt ist, von wenigen Ausnahmen abgesehen, weltweit in erster Linie ein Terror des Islam, begangen von Islamisten, die sich auch Moslems nennen.
    Das ist die FAKTENLAGE!

  9. Eine Kräne hackt der anderen kein Auge aus. So ist der Herr Khan.. Der Feind ist bereits im Land. Es ist Krieg und man darf es aus Scham nicht offen sagen. Das schon ist geistige Unterwerfung! Nur wenn man dem Täter (Islamfaschismus) die Deutungshoheit über seine Ideologie entreißt und den Islam als das benennt, was er seit 1400 Jahren ist, nämlich ein grausamer Feind jeder Freiheit und Selbstbestimmtheit des Menschen, kann man den Feind erkennen und den Krieg. Erst dann können wir uns wehren. Es ist dumm, mit einem Tiger im selben Haus zu leben und sich einreden zu lassen, er wäre eine Hauskatze.. oh Mann, wann wachen denn endlich die Leute auf !?!?!

  10. Das muss man schon verstehen. Es ist Ramadan, da ist demonstrieren zu anstrengend.

    Schade, dass ein paar Deutsche Narren hingefunden haben, sonst könnte man eindrucksvoll auch an Bildern das Versagen der islamischen Gemeinschaft demonstrieren.

  11. Der Abschaum der Dritten Welt kommt jeden Tag nach Europa. Anfangs nimmt man ihn kaum wahr, verschwindet er doch in der Masse. Man empört sich über jene, die schon zu diesem frühen Zeitpunkt warnen und die Fremden ablehnen. Dann nimmt man die Fremden wahr auf der Straße. Aber nun sind sie nun mal das, was soll man machen, so viele sind’s ja nun auch wieder nicht. Man integriert und aus Empörung über die Warner und Mahner wird offene Feindseligkeit.
    Wenig später sind die Fremden dann in der Mehrheit und wählen ganz demokratisch einen der ihren zum Bürgermeister. Gute Demokraten verteidigen natürlich nun immer hasserfüllter ihre Seite, auch gerne mit undemokratischen Mitteln gegen die immer mehr verzweifelten Mahner und Warner.
    Nun ist es nicht mehr weit bis nicht nur die Bürgermeister von den Fremden demokratisch bestimmt werden, sondern die Mehrheiten in den Parlamenten. Dort wo die wichtigen Gesetze gemacht werden.
    Ab dann werden nicht nur die Mahner und Warner sondern auch die Oberdemokraten unterdrückt und mit undemokratischen Mitteln zum Schweigen gebracht. Oder noch schlimmer.

    London ist längst verloren. So wie jede andere westeuropäische Großstadt.

  12. Ich habe versucht das Ereignis in Köln auf dem Heumarkt per Webcams zu beobachten. Schätze das ist ein Fake, habe niemanden sehen können obwohl relativ viel Polizei rumfährt. Oder liegt das an den Webcams bei wetter.com?

  13. Sebastian Weiermann?Verifizierter Account @SWeiermann 43 Min.vor 43 Minuten

    Es sind geschätzt 300 Menschen bei der #NichtMitUns Demo in #Köln. Am Rand sitzen einige Rechte und feixen über die Teilnehmerzahl.

    Nöööö.
    Die sitzen hier auf PI-NEWS

  14. @Heisenberg73

    Ich hab mir das fast schon so gedacht.
    Mehr Polizisten (700) als Demonstranten und
    die meisten davon Biodeutsche.
    Es ist ein Witz.

  15. Londonistan ist schon, wohin der sieche Rest des doofbunten Westeuropas stramm marschiert. Inshallah, wie die islamischen Landnehmer so sagen, und Aloahackbrat.

    Es ist eine blöde Zwickmühle, die unsere jüdischen Mitbürgerinnenundmitbürger kneift: Israel droht beim ersten Zeichen von Schwäche die totale Vernichtung durch die Araber, aber Europa ist auch keine sicherer Fluchtpunkt und Bündnisgenosse für den Judenstaat mehr, denn die guten, kulturbolschewistischen Ideologen haben es brav mit islamischen Halsabschneidern zugesiedelt.

  16. Köln – Unter dem Motto „Nicht mit uns” wollen Tausende Muslime aus ganz Deutschland am Samstag in Köln mit einem Friedensmarsch ein Zeichen gegen islamistischen Terror setzen.

    10.000 Teilnehmer werden erwartet – doch bisher hinkt die Veranstaltung ihren Erwartungen hinterher. Von den angekündigten 10.000 Demonstranten haben sich laut Polizei weniger als 300 am Heumarkt eingefunden.

    http://www.express.de/koeln/infos-im-news-ticker-maessiges-interesse—anti-terror-demo-beginnt-mit-verzoegerung-27805956

    …und wenn ich mir die Fotos so anschaue, sind 70-80% der Teilnehmer blasse, weißhäutige Deutsche bzw. Westeuropäer. Kaum Muslime zu sehen…

  17. Naja, lt. Polizei sind schon 500 Leute gekommen! 🙂

    Wie viele Türken haben noch einmal für Erodan in Köln demonstriert? 40.000?
    Wie viele Moslems hatten weltweit gegen Mohammed-Karikaturen demonstriert? Hundertausende?

  18. Komisch, nicht war, Al-Quds geht trotz Ramdam, und tragischer Autoausflüge scheinbar auch; das warnt kein Islamismus ärgern seine explosiven Schäfchen vor Erschöpfungszuständen.

  19. Man hat die indigenen Bevölkerungen Westeuropas umerzogen und durch scheinheilige Vorwände nach und nach entwaffnet, so dass die hochaggressiven Primitivkulturen hier leichte Beute haben, da die auf völlig wehrlose und entmännlichte Gesellschaften treffen.

  20. Kann es sein, dass sich #NichtMitUns gerade völlig lächerlich gemacht hat? Da waren „mehr Journalisten als Demonstranten“ anwesend. Auch die 900 Polizisten dürften völlig übertrieben sein bei den 20 Mohammedanern die sich zusammengefunden haben. Begleitet wurde das dann wohl auch von Teddibärwerfern und Bahnhofswinkern, lächerlich. Aber das zeigt natürlich, dass es sich nicht um einzelne Moslems handelt die radikalen Islamismus zumindest gut heißen sondern eher um den Großteil der Mohammedaner!

    Ich schätze heute Abend gibt es dann aufbereitete Bilder in den Nachrichten, die uns glauben machen sollen, dass Tausende anwesend waren.

  21. Ja das sind Kinder. Deswegen sollte man auch etwas Nachsicht üben. Eine Ladung Pfefferspray und Knüppel-aus-dem-Sack genügt.

  22. „Am morgigen Sonntag,…“
    Mitten im Ramadan?
    Ist das nicht zu anstrengend?

    Ich bin ganz konfutius.

  23. Man war durch die Ansiedlung der Türken in Deutschland doch vorgewarnt. In Grossbritannien das Gleiche mit Pakistanis und Nigerianern, sowie in Holland mit den Marokkanern.
    Es kann sich also niemand hinstellen und sagen, dass es wie ein Hitzschlag über uns kam.

  24. Genauso hab ich mir das vorgestellt, wie seinerzeit in Berlin! Der Islam in Deutschland stimmt mit den Füßen für den Frieden ab.

  25. 3/4 der Demonstranten düften deutsche Gutmenschen sein. Absolutes Desaster für die Organisatoren aber sehen wir es mal so: Nicht zu kommen ist auch ein Statement der Moslems.

  26. Die heutige Komplettverweigerung sich gegen islamischen Terror auszusprechen, ist die ultimative Demütigung für alle Gut- und Bessermenschen. Insbesondere für die Gulaschaugen, die heute wieder eifrig gegen rechts marschierten. Ein Licht wird ihnen trotzdem nicht aufgehen…

  27. Dürften ANSTÄNDIGE (!) Biodeutsche ECHTE (!) Waffen tragen, würde es diese Art von „Vorfällen“ so gut wie gar nicht geben………..
    Das ist auch Teil der WAHRHEIT………

    Der – kriminell untätige VERSAGERstaat – verwehrt den eigenen Bürgern WEHRHAFTIGKEIT!

    Darüber sollten alle nachdenken, ob das Volk das SO weiter akzeptieren kann und will?

  28. Die naturblonde Korrespondentin von Phoenix steht auf einem fast leeren Platz. Sie behauptet „viele sind dem Aufruf gefolgt“.

    Jetzt lügt sie:
    „die meisten Teilnehmer sind gerade in der Gürzenichstrasse verschwunden“

    Mein Gott. Mädel.

    Jetzt lügt sie weiter. Die Veranstaltung sei ein Riesenerfolg gewesen mit vielen Rednern und bla bla.

    Ich fasse es einfach nicht.

  29. Rede von Lamya Kaddor. Nur Großaufnahme von Lamya Kaddor. Kein Kameraschwenk ins Publikum.

    Was Phoenix sich hier zurecht manipuliert und lügt ist schon imposant. So zu lügen muss man üben. Das kann nicht jeder. Ich könnte das nicht.

  30. Vielleicht heißt der nächste BM Londons Ahmadinedschad, bekannt als iranischer Judenhasser………..
    In dieser Welt sollte man, mit ALLEM rechnen…….

  31. Zafer Senocak (türkischer Schriftsteller):
    „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.“

  32. So, liebe Journalisten von CNN und anderswo: Nicht vergessen, die moslemischen Friedensdemonstranten schön noch ein bisschen zusammenzuschieben und dann eine Nahaufnahme machen, damit niemand sieht, dass der Platz quasi leer ist.

  33. Das ist jetzt der erste Moment, wo einem die Kaddor mal leid tun kann. Hat bestimmt viel Arbeit gemacht,
    alles für Nüsse…..

  34. Das ist jetzt der erste Moment, wo einem die Kaddor mal leid tun kann. Hat bestimmt viel Arbeit gemacht,
    alles für Nüsse…..

  35. BILD mal ehrlich: „Teilnehmer und Journalisten halten sich die Waage“. Wuhaha. Yepp, und von diesen 150 Teilnehmern sind geschätzte 50% biodeutsch, der Rest gehört vermutlich zum Orga-Team.

  36. „Bürgermeister“ SADI THE PAKI erklärte kürzlich das geschundene London

    zur „sichersten Hauptstadt der Wel“t.

    Noch Fragen?

  37. Danke für deine Berichte.

    PI ist gerade mein einziger Lichtblick, weil ich hier in China (Familienbesuch bei meinen Schwiegereltern) nur mein nicht richtig ausgestattetes Smartphone habe, nicht wirklich ins Internet komme und nur auf pi schreiben kann.

  38. Die Demo läuft ja unter dem Namen Muslime und „Freunde“

    Da hatte man mit dem Zulauf vieler Freunde gerechnet, wohl schon in weiser Voraussicht das sich die eigentliche Klientel nicht so zahlreich blicken lässt.

    Ein paar Muslime und tausende „Freunde“ (Gutmenschen, lernresistente und Nicht-Muslime) wäre dann von den MSM als überwältigendes Zeichen der Moslems verkauft worden.

  39. Ich bin nicht entwaffnet worden. Man muß sich halt nur an’s Waffengesetz halten.
    🙂

  40. Dehydrierte und unterzuckerte Bückbeter könnten eher eine Gefahr für die Allgemeinheit sein. Es ist besser, wenn die in ihrer Bude hocken bleiben und auf die abendliche Fressorgie warten.

  41. Ja, lasst endlich die Masken fallen.
    Zeigt denen, die euch zu 90% ernähren müssen (da selbst zu blöd dafür), was ihr von ihnen haltet.
    Zeigt, dass der Koran Euere Tötungsphilosophie ist und bleibt und ihr damit die Terroristen unterstützt.

  42. Kaddor hat den Förderpreis der Rotarier bekommen. Vielleicht bekommt sie auch hier wieder Unterstützung von diesen Gutmenschen.

  43. OT Ca 500 Teilnehmer von erwarteten 10 000 beim Islam-Friedensmarsch heute in Koeln, davon viele Nichtmuslime!! Welch eine Demonstration!

  44. Das Bild aud LOCUS ist geil aufgenommen. Komme da auf höchstens 4 Bückbeter zwischen 100 Linksdeppen.

  45. Viele Muselmanen sind aufgrund jahrhundertelanger inzestiöser Familienverhältnisse geistesgestört.

  46. Wie man sich „echte“ Briten eben so vorstellt.
    😉

  47. @luxemburger Indem man eine Pseudo-Religion für geistig Unterbelichtete gründet.

  48. Der „Bürgermeister“ von London ist es nicht wert so genannt zu werden. An seinen Taten, eben solche Aufmarsch zu genehmigen, insbesondere vor dem Hintergrund der jetzigen Situation, zeigt wohin die Reise geht. Solche Typen sollten hinsichtlich ihrer Verbindungen zu terroristische Gruppierungen vom Verfassungsschutz rund um die Uhr beobachtet werden. Bei Namen wie „Allah Quds“ oder wie diese Spinner auch immer heißen mögen, sträuben sich mir die Nackenhaare. Niemals sollte ein Moslems, Bürgermeister hin oder her, entscheiden können, daß solche Vögel durch Städte ziehen. Diese widerlichen Leute machen aus ihrer Ablehnung unserer Kultur gegenüber ja noch nicht mal einen Hehl. Leute wie die einfach durch zivilisierte Städte marschieren zu lassen, stellt einen Schlag ins Gesicht jedes normalen Menschen dar. Diesen Moslems , gleich welcher politischen Orientierung, gemäßigt oder nicht gemäßigt, muss gezeigt werden wo Schluss ist. Nicht nur in England. Überall in Europa!

  49. Achtung, „Heet Spiech“!

    Friedrich II., König von Preußen:
    “Mohammed war nicht fromm, sondern nur ein Betrüger, der sich der Religion bediente, um sein Reich und seine Herrschaft zu begründen.”

  50. OT
    Frei nach Johannis Offenbarung 6,8: Und ich sah ein fahles Pferd und der daraufsaß, des Name hieß Hofreiter Antonia und es verkündete es und seine Akopalyptische Mitreiter wollten „nicht wegen der verdammten Dienstwagen regieren, sondern um die Welt zu verändern“. Deutschland ist das Land, das weltweit die meiste besonders schädliche Braunkohle verbrenne, und die Groko sei dafür verantwortlich. Der fahle Reiter und Pralinenfresser bedauere, Deutschland sei noch immer die viertgrößte Industriemacht der Welt: „wenn wir zeigen, wie es geht“, wie der Umstieg auf eine AKW-freie, karbonfreie, pralinenfreie Energieversorgung gelingen könne zur irreversiblen Zerstörung des Wohlstands und der Wirtschaftskraft des Landes, dann habe das „eine IRRE Vorbildwirkung“. Die Morgenthausche Ökologisierung Deutschlands sei „eine Aufgabe, die größer ist als wir“: daher eine sofortige Abschaltung der 20 ältesten Kohlekraftwerks-Blöcke und ein Ende der Kohlenutzung im Jahr 2030. Jeder vernünftige Umweltapologet fragt sich da doch warum nicht gleich rückwirkend zum Jahr 2000?
    http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/gruenen-parteitag-hofreiter-wir-wollen-nicht-wegen-verdammten-dienstwagen-regieren-15065053.html
    Des weiteren, um den Fünfjahresplan zur ökologischen Ausradierung Deutschlands zu übererfüllen:
    Asyl, Duldung mit Business-Class Einreise und Fünfsternen Unterbringung von allen einreisewilligen Flüchtlingen dieser Welt, von allen Heiligen Krieger des Islams und der weltweiten LGBTIQ-Community. Ächtung und Berufsverbote für Willkommensverweigerer.

  51. „Bist Du pädophil und drogensüchtig, dann bist Du bei den Grünen richtig.“

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143, Daniel Cohn-Bendit französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen

  52. Wenn beim Fastenbrechen um Mitternacht die Küche Feuer fängt verständigt man seine Koranfreunde aber nicht die Feuerwehr. Schon die einfache Frage wieso ein Feuer sich in einem von Mohammedanern bewohnten Block so ausbreiten konnte zu stellen ist rassistisch und islamophob.

  53. Nicht-Mit-Uns, echt witzig, nomen est omen. Spannend wird’s, wie die fröhliche Resonanz in den Medien ausfällt. Da wird man geschickt um den heißen Brei herumschleichen müssen. 😀

  54. @Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) 17. Juni 2017 at 14:45

    „Dehydrierte und unterzuckerte Bückbeter könnten eher eine Gefahr für die Allgemeinheit sein. Es ist besser, wenn die in ihrer Bude hocken bleiben und auf die abendliche Fressorgie warten.“

    Yes.

    Meine ironische Frage “
    „Am morgigen Sonntag,…“ Mitten im Ramadan? Ist das nicht zu anstrengend?“
    bezog/bezieht sich auf den morgigen Al Quds-Marsch sowie auf
    „Der Generalsekretär der DITIB, Bekir Albo?a, verteidigte die Absage des islamischen Dachverbands bei einer Großdemo gegen Terrorismus in Köln. Gegenüber der BILD sagte er: „Ramadan ist für mich wie Weihnachten. Da gehen Sie doch auch nicht demonstrieren. In dieser Zeit stehen Spiritualität und Frömmigkeit im Vordergrund.“
    Albo?a zu BILD weiter: „Am 22. Tag des Ramadan, an dem in Köln von 3:47 bis 21.55 Uhr gefastet, also nichts gegessen und getrunken wird, ist es den fastenden Muslimen schlichtweg nicht zumutbar, stundenlang in der prallen Mittagssonne bei 25 Grad zu marschieren und zu demonstrieren. Wenn jemand das trotzdem tut, werde ich ihn nicht aufhalten.““

    Naivitätsmodus an
    Gilt dies alles nicht auch für den Al Quds-Marsch?
    Naivitätsmodus aus

    Wir werden sehen.

  55. Ist doch prima. Dann vergleichen wir mal die Teilnehmerzahlen von heut und morgen.

    Mein Tipp: Morgen in London gibt es 10000 Teilnehmer beim Al Kotz Tag.

    Und wenn die erst mal glauben, dass „die Juden“ das Hochhaus angesteckt haben, dann geht da richtig die Post ab.
    Sorry, aber mir soll es recht sein, wenn die Religion des Friedens sich mal wieder von ihrer Schokoladenseite zeigt.

  56. Aber an ihrem Weihnachten hätten die am Liebsten Frau May gelyncht. Wie spirituell und fromm ist denn das, Mr Ditib?

  57. Das Motto der Museldemo lautet ja auch „ohne mich“ oder so ähnlich. Das haben die natürlich mißinterpretiert!

  58. Ein vereinzelter Südländer zwischen blonden Konvertiten bei einer Werbeveranstaltung von L. Kaddor.
    Das massenhafte Fehlen von Mohammedanern in dieser Zusammenrottung zeigt wie es um die Ablehnung des koranischen Terrors in der deutschen UMMA bestellt ist. Der Islam ist unter Beobachtung des Verfassungsschutz zu stellen.

  59. Von den 300 Teilnehmern sind wahrscheinlich 150 Altlinke Kuffar. Es wird aber sicher im Heute-Journal einen ausführlichen Bericht wert sein, da es sich um ein überregionales, um nicht zu sagen weltweites Ereignis handelt!

  60. Die verkorkste Demo Nicht mit uns zeigt eines: Sie sind gar nicht dagegen oder es ist ihnen egal. Hauptsache Kost und Logis frei, genug Geld für umsonst.

  61. Das Problem ist…“Die Londoner“ sind mehrheitlich keine Engländer mehr.

    So erfolgt die Eroberung per Fortpflanzungsstrategie: Reinwanzen, „Rassismus“ blöken, wenn der Einheimische unter Seinesgleichen bleiben will, karnickeln – und dann Seinesgleichen wählen.

  62. Heisenberg73 17. Juni 2017 at 13:42

    Unterdessen in Köln

    Aus 10000 angekündigten Muslimen, die gegen den Terror demonstrieren, sind zur Stunde gerade mal 250 Demonstranten geworden …. davon mindestens 200 keine Muslime, wie die Bilder mehr als deutlich zeigen.
    ____________________________________________________________________________________

    Die Mehrheit der Muslime ist friedlich..und lehnt den terror ab…Muahahahahaha

  63. Anstatt Anti-Terror-Maßnahmen zu ergreifen, empfiehlt der den Bewohnern, sich an den Terror zu gewöhnen, zynisch. Die Aktivistin soll dem Khan ordentlich Licht amt Rad machen!

  64. Jetzt kann man erahnen, wie es uns Deutschen ergehen wird, wenn man die Wünsche der Muslime nicht erfüllt. Hier zeigt sich das Ausmaß am Wunschdenken, möglichst preiswert wohnen und dann jeden Komfort, der natürlich teuer ist und von den Mieteinnahmen nicht zu stemmen ist, verlangen.

  65. Reschke, Will, Slomka, Roth, Kleber, Stegner könnten aus der Sache jetzt das machen:

    an der geringen Zahl von islamischen Demonstrationsteilnehmer kann man erkennen,
    wie verschwindend gering der Moslemanteil in Deutschland doch eigentlich ist.

  66. Die Dreckpresse Lückenpresse bezeichnet die Identitären als Rechtsradikale! Wenn das so ist, was sind dann die Buntschland-Idioten, die eine genehmigte Demonstration blockieren?
    Alles verdummte und verblödete Kinder/Jugendliche? Vielleicht müssen die von den Musels, Mufls, Nafris und sonstigen „Goldstücken“ alle noch mehr auf die Fresse kriegen bzw. taharrush-bereichert werden , um zur Vernunft zu kommen!

  67. wir sind 82.000.000 Menschen derzeit in Deutschland rund 2000 Briten wollen einen zusätzlichen deutschen Pass ?? Sind das viele ? Ich meine das ist nur eine Zahl „viele“ der Systempresse, denn rund 2000 Briten hatten schon immer den Wunsch nach einem deutschen Pass… alles nur aufgebauscht gegen England !!

  68. mehr Polizei in Köln als Moslems bei der Demo und 90% deutsche Gutmenschen die schon länger hier leben die für die Moslems demonstrieren !! Großzügig 270 Gutmenschen und 30 Moslems vor Ort als Demo Teilnehmer

  69. würde mich nicht wundern, wenn unter den 50 Moslems unter den 250 „Demonstranten“ noch ein Großteil mit angeklebten Schamhaarbärten stecken, dazu kommen noch Zivilfahnder, V-Männer, Linksverdrehten — stattliche Demo, kann man nicht anders sagen……

  70. OT

    14 Juni 2017, 10:00
    Ehe-für-Alle-Wahn geht weiter: Erste Dreierehe in Kolumbien

    In Kolumbien haben drei Männer offiziell die erste Dreierehe des Landes geschlossen.

    Dies berichtet der ORF. Ursprünglich hätten sogar vier Menschen daran beteiligt werden sollen, einer starb allerdings an Krebs. Der „Ehe für alle“-Bund wurde am Montag notariell beglaubigt. „Wir leben zusammen, teilen Haus, Bett, alles. Wir leben die Vielliebe (Polyamorie)“, meinte einer der Männer gegenüber einem Radiosender.

    In Kolumbien wurde 2016 gegen den Widerstand der katholischen Kirche die Homo-Ehe eingeführt.
    http://www.kath.net/news/59927

  71. „Immer mehr Deutsche werden Opfer von Mord, Vergewaltigung, Gewalt und Raubüberfällen durch Armutsflüchtlinge“

    Opfer von Mord schon. Aber wie jüngst in Berlin geschehen: statt des klaren Mordversuches wird auf Körperverletzung erkannt. Der Haupttäter bekommt zwei Jahre und paar Monate, die U-Haft wird angerechnet, dann kommt er wegen guter Führung in anderthalb Jahren raus.
    Für einen Mordversuch!!!
    Die Armutsflüchtlinge sahen gar nicht so arm aus in den Videos, dies zu sehen gab- alles nagelneue Adidas-Klamotten. Mit Klamotten, Schmuck, Handys im Werte von mehreren tausend euro behangen, zeigen diese Armuts-Migranten aus ISlamien ihre Dankbarkeit, indem sie einen Bettler anuzünden- einen Menschen, der vielleicht einfach nur zu stolz war, das ihm tatsächlich zustehdne Sozialgeld abzugreifen.

  72. Und ewig läuft die Feindpropaganda.

    Das Beispiel mit den Nazis und dem Blitzkrieg taugt nichts. Das könnte Kay Wilson bringen, wenn die Engländer zuerst die Moslems angegriffen hätten und diese dann zurückschlügen. So war es nämlich mit England und Deutschland. England hat Deutschland den Krieg erklärt, obwohl Deutschland mit allen Mittel versucht hat, einen Krieg mit England zu vermeiden. Unglaublich dass die Engländer die Frechheit besitzen, sich nach der Kriegserklärung über Bombardierungen zu beschweren. Dasselbe gilt auch für Frankreich. Übrigens haben die Engländer noch nie jemanden besiegt. Die waren immer nur dabei. Vorzugsweise im Hintergrund.

  73. Die Appeasement Politik gegenüber den Moslems in Europa erinnert an die Appeasement Politik gegenüber Adolf Hitler und seinen Nationalsozialisten

  74. Schon werden Stimmen laut das schon lange vor Brandgefahr gewarnt wurde. Jetzt wird auch direkt organisiert gegen die Regierung, nicht aber gegen den Bürgermeister, gehetzt …. wie praktisch.
    Bloss das mit dem Kühlschrank ist typisch blöd. Der ist wohl das letzte was in einer Küche brennt…wenn überhaupt und den auch noch brennen lassen, Klamotten packen, den Nachbarn warnen, keine Feuerwehr verständigen, gelassen aus dem Haus spazieren und jetzt total im Schock den Helden markieren…irgendwie „Artgerechte Verhaltensweise“

Comments are closed.