Was bewegt die Sender WDR und ARTE einen Film über Antisemitismus in Europa zu drehen und ihn dann anschließend nicht zu senden? Grund ist, sagen sie, erstens der „fehlende Proporz der Drehorte“ und zweitens, dass Ahmad Mansour, ein arabisch-israelischer Autor und Psychologe, ARTE mitteilte, er könne aufgrund beruflicher und privater Auslastung nicht als Co-Autor, sondern nur als Berater tätig sein, nannte den Film aber „großartig und überfällig“.

Der fehlende Proporz „der Drehorte“ ergibt sich vermutlich aus der Sache selbst, denn in muslimisch geprägten Gegenden („Drehorten“) gibt es mehr Antisemitismus als in deutsch oder französisch dominierten. Ist das gemeint? Und warum soll Ahmad Mansour nicht als Berater tätig sein statt als Autor, wenn es eben nicht anders möglich ist? Nein, geht nicht, meint der WDR, dann sei der Film nicht mehr ausgewogen.

Außerdem hatte ARTE den Film von Joachim Schroeder, mit einer anderen Ausrede, schon einmal abgelehnt. Damals hätte der niederländische Schriftsteller und Filmemacher Leon de Winter mitarbeiten sollen, dem ARTE aber „Islamophobie“ unterstellte.

Das alles ist nicht sehr überzeugend und die nebulösen Erklärungen werfen mehr Fragen auf, anstatt sie zu beantworten. Die FAZ erklärt es sich so:

Diese „Ausgewogenheit“ erscheint uns ausgesprochen verlogen. Wir wollen sie anders nennen: Feigheit. Es ist die Feigheit davor, sich mit dem wachsenden Antisemitismus auseinanderzusetzen, der die Wurzeln der deutschen wie der französischen Gesellschaft berührt. Dieser Antisemitismus kommt nicht nur von rechts, er kommt auch von der politischen Linken, und er ist ein Kennzeichen des radikalen Islams. Er wird gerade zum „normalen“ Alltagsphänomen. Wer sich damit befasst, kann es sich nicht bequem machen und Neonazi-Aufmärsche abfilmen, sondern muss unangenehme Fragen stellen, so wie die Autoren Joachim Schröder und Sophie Hafner es vorhatten und, wie namhafte Experten bezeugen, es auch geleistet haben.

Und die Macher haben sich viel Mühe gegeben wie audiatur-online berichtet:

[..] Die Autoren Joachim Schroeder und Sophie Hafner von der Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft Preview Production aus München sind dafür viele tausend Kilometer durch Deutschland, Frankreich, Israel und den Gazastreifen gefahren. Sie zeigen aber nicht nur an ausgewählten Beispielen und Protagonisten eindringlich, wie virulent und wirkungsmächtig der Antisemitismus in beinahe allen politischen Lagern und Strömungen ist und welche unterschiedlichen Formen er annehmen kann, sondern sie ordnen ihn auch ein und zu, geschichtlich wie aktuell. Dazu dienen ihnen historische Aufnahmen genauso wie zahlreiche Interviews, die sie mit renommierten Experten geführt haben, beispielsweise mit dem amerikanischen Historiker Moishe Postone, dem israelischen Politiker Raphael Eitan – der die Mossad-Operation zur Verhaftung von Adolf Eichmann leitete – und der Linguistin Monika Schwarz-Friesel.

Darüber hinaus gehen Schroeder und Hafner in Gaza der Frage nach, was genau eigentlich mit dem vielen Geld geschieht, über das die UNRWA, das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen, verfügt – eine Einrichtung, die die radikalsten Palästinenser in ihrer Absicht, Israel den Garaus zu machen, ausdrücklich bestärkt. Sie zeigen, dass es etlichen NGOs im Nahen Osten weniger um humanitäre Hilfe geht als vielmehr um die Dämonisierung und Delegitimierung des einzigen jüdischen Staates. Sie lassen aber auch palästinensische Studentinnen und Studenten aus dem Gazastreifen zu Wort kommen, die sich überraschend klar gegen die Hamas und deren Antisemitismus positionieren. Und sie machen deutlich, dass es Palästinenser gibt, die in israelischen Siedlungen im Westjordanland arbeiten und dort in jeder Hinsicht ein gutes Auskommen haben. All das widerspricht fundamental den landläufigen Gewissheiten, die „israelkritische“ Europäer in Bezug auf die Tätigkeit humanitärer Organisationen einerseits und hinsichtlich der Palästinenser andererseits zu haben glauben.

Für den Historiker Götz Aly „stinkt die Sache zum Himmel“. Und damit hat er mehr als recht in Zeiten, wo bei uns wieder „Juden ins Gas“ gewünscht werden und sich Anhänger der Mörderbande Hamas zusammenrotten, an Synagogen vorbeiziehen und „Allahu akbar – Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein” durch unsere Straßen hallt, während deutsche Gerichte das Anzünden von Synagogen als eine Art „Israelkritik“ interpretieren, da das sicher „nicht antisemitisch motiviert“ gewesen sei oder jüdische Schüler, wegen moslemischer Gewalt gegen sie, aus den Schulen fliehen müssen.

Ein Film, der den neuen, importierten Judenhass in Europa unter die Lupe nimmt, der die auch von Politik und Medien kolportierte angebliche „Israelkritik“ als Propaganda entlarvt, wäre mehr als überfällig. Doch so etwas sollen die GEZ-Geiseln nicht sehen. Wir alle sind angesichts einer solch demokratie- und judenfeindlichen Propaganda-Presse aufgefordert, Werbung für die Partei zu machen, die einer zur Lügenpresse degenerierten Vierten Gewalt, hier ARD und ZDF, die Gelder streichen will, die sie nicht verdient – ganz im Sinne der „Ausgewogenheit“.

Hier ein Clip des Films:

Kontakt:

Westdeutscher Rundfunk Köln
Appellhofplatz 1, 50667 Köln
Tel: 0221 220 0
Fax: 0221 220 4800
E-Mail: redaktion@wdr.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

100 KOMMENTARE

  1. Die falschen Antisemiten – die, von denen wir soviel Toleranz lernen können (Schäuble).
    Arte: die Kunst des Verschweigens.

  2. Die objektiv berichtete Realität tut so ungemein weh, wenn man mit einer zensierten Weichspüler Dokumentation gerechnet hat. Da bleibt nur die übliche Zensur unter Scheinargumenten und schon sind Steuergelder versenkt. Vielleicht sollte man jetz anfangen, die alten deutschen Stimmungsfilme gegen Ende des zweiten Weltkrieges wieder rauszukramen. Spart Steuergelder und berühigt das dumme Volk.

  3. Wahnsinn …Rot-Grün legt PER GESETZ fest, daß die ÖR Medien positiv über Migranten und Flüchtlinge berichten müssen …

    „In aller Eile hat die Bremer Regierung in der vergangenen Woche ein neues Radio-Bremen-Gesetz durchgepeitscht, das in vielen Punkten angreifbar ist, aber vor allem einer erscheint fragwürdig. Im dritten Absatz des Paragraphen drei, der von den „Allgemeinen Grundsätzen“ des Programms handelt, heißt es: „Die Angebote der Anstalt haben die besonderen Belange von Migrantinnen und Migranten zu berücksichtigen. Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingen ist nachhaltig zu unterstützen.“
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/neues-radio-bremen-gesetz-mit-schlagseite-14138256.html?GEPC=s2

  4. Antisemitismus als Grundpfeiler der politischen Linken, des Islam und der politischen (extremen Rechten (Neonazis) – sehr gut, endlich mal auf den Punkt gebracht!
    Nun ist die politische Linke absolut gesellschaftsfähig genauso wie der Islam. Extrem rechts sind eigentlich nur Neonazis und die sind eher ein soziales Problem, das hauptsächlich Ostdeutschland betrifft.

    In Köln habe ich am frühen Abend – es war gerade einmal dunkel, aber natürlich war ich in männlicher Begleitung – einen Flüchtling angetroffen, der etwas in seiner Sprache rief. Zwei Worte verstand ich allerdings: „Israel“ und „Massaker“. Das brüllte er einfach so in der Öffentlichkeit. Aber wahrscheinlich rief der Mann einfach nur: „Das Massaker in Israel ist unverantwortlich!“ Alles andere ist von so lieben Menschen ja nicht zu erwarten.

  5. Islam ist der Tod, Hass, Vernichtung und ein tödliches Krebsgeschwür!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Schäuble: „Wir können von Muslimen lernen“

    „Wir können von ihnen auch lernen“, sagte Schäuble am Donnerstag im Deutschlandfunk. Im Islam würden „sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht“. Damit meine er „auch die Toleranz“. „Ich glaube zum Beispiel, dass Juden über Jahrhunderte in islamisch geprägten Ländern weniger zu leiden hatten als in christlich geprägten Ländern“, sagte Schäuble.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Moslems ziehen mit Hass verzerrten Gesichtern durch deutsche Städte und brüllen:

    „JUDEN INS GAS!“
    „JUDEN INS GAS!“
    „JUDEN INS GAS!“
    „JUDEN INS GAS!“

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.”

  6. Vor Jahren (2003), als die kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth noch im Vorstand des European Monitoring Centre on Racism and Xenophobia/Europäische Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (EUMC) saß, gab es eine Studie über Antisemitismus in Euopa.

    Dummerweise kam nicht das gewünschte Ergebnis heraus, denn die bösen Antismiten waren nich Jacques aus Lyon, Ian aus Bradford, Lars aus Göteborg, Kavin aus Hoyerswerda und Piet aus Utrecht sondern Murat aus Neuperlach, Abdhul aus Luton , Oussama aus Clichy-sous-bois und Mohammad aus Göteborg.

    Also wurde die Studie eingestampft!

  7. Ach, gerade sehe: Eurabier hat es auch gerade gebracht, egal, also:

    Diese verlogenen Eiertänze gab es schon vor 14 Jahren! Ein Artikel von 2003:

    Zum Politikum wurde der eher ungewöhnliche Vorgang erst dadurch, dass die Antisemitismus-Studie über die 15 Mitgliedstaaten einfach sang- und klanglos in der Schublade des Wiener Auftraggebers verschwinden sollte.

    Der Jüdische Weltkongress (WJC) veröffentlichte die Studie nun eigenmächtig. WJC-Vize-Präsident Elan Steinberg bezeichnete die Nichtveröffentlichung als einen Akt der Unehrlichkeit und Feigheit: „Ich denke, die EU ist nicht bereit, sich mit dem heiklen Problem des Antisemitismus unter Muslimen auseinander zu setzen, die in Europa die größte Minderheit bilden.“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/umstrittene-antisemitismus-studie-scheu-vor-unangenehmen-wahrheiten-a-276734.html

  8. Ihre eigene, ach so bunte Welt, haben sie sich nun selber um die tauben Ohren geschlagen und sind erschüttert über das Ergebnis. Drei berühmte Affen, die soeben Kontakt mit der Realität hatten und nun ihre Welt nicht mehr verstehen, geschweige erst sehen wollen. Das ist Arte! Ihr Nachtwächter!

  9. Ralf W. 8. Juni 2017 at 10:08

    Wahnsinn …Rot-Grün legt PER GESETZ fest, daß die ÖR Medien positiv über Migranten und Flüchtlinge berichten müssen …

    Staatsfernsehen, dass der öffentlich-rechtlichen Unabhängigkeit zuwider läuft!

  10. Mannohmann!
    Der Türkenabkömmling Aly springt auf jeden Zug auf.

    Er ist der totale Deutschenhasser, viele der Hetzfilme gegen uns werden durch ihn garniert.

    Erst gestern wieder eine Doku über die damals, vor >100 Jahren, größte Krankenhausstadt Berlin-Buch.
    Auf solche Hetzer und Lügner als Kronzeugen sollte sich kein Deutscher berufen!
    Solche Bezüge fördern nur den Schuldkomplex – sollen sie das…..?

  11. Biloxi 8. Juni 2017 at 10:13

    Getrennt marschieren, vereint schlagen!

    🙂

    Gruß,

    Eurabier

  12. Biloxi 8. Juni 2017 at 10:13

    Wir sind den linksgrün-pädophilen faschisten schon ein arger Dorn im Auge!

    „Und die Zukunft gehört uns sowieso“

    – Nicolaus Fest, AfD

  13. [..] Die Autoren Joachim Schroeder und Sophie Hafner von der Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft Preview Production aus München sind dafür viele tausend Kilometer durch Deutschland, Frankreich, Israel und den Gazastreifen gefahren. …
    Ob die beiden demnächst arbeitslos sind oder wenigstens noch einen Job in der WDR Kantine erhalten?

  14. OT:

    Grüne wieder im Bevormundungs-Wahn – nüscht gelernt aus dem Veggie-Day-Wahl-Waterloo.

    Werden auch prompt vom Satire-Magazin PPQ durch den Kakao gezogen:

    „Grüne Idee: Das Internet bleibt am Sonntag zu

    Die Geschichte des Niedergangs der Grünen ist nicht nur, aber auch die Geschichte einer von Allmachtsfantasien zur Menschheitsbeglückung entworfenen Reihe von Verboten. Überall dort, wo der Mensch mehrheitlich nicht so funktioniert, wie es die grüne Gedankenwelt vorsieht, hatte die ehemalige Öko-Partei immer irgendwann eine Idee, wie sich das mit dem Parteiprogramm nicht kompatible Verhalten durch eine staatliche Vorschrift würde schleunigst verbessern lassen. Dass das Dosenpfand – im Volksmund nur „Trittin-Rente“ genannt, ebensowenig sein Ziel erreicht hat wie das Rauchverbot, das Verbot von Benzinrasenmähern, das Billigflugverbot und all die anderen tollen Einfälle bis hin zur Rückkehr von Goebbels Eintopf-Tag, der als „Veggie-Day“ Arier zu Vegetariern machen sollte, störte nie. Die Grünen hatten eine Mission. Und die Schwererziehbaren straften sie einfach an der Wahlurne ab.

    Mit der knochenharten Geduld der Ökologisten, die einst als Linksliberale gestartet waren, hatte das Wahlvolk aber nicht gerechnet. Doch trotz ausbleibender Erfolge bleiben die Weltenretter trotzig bei ihrer Strategie, alles, was ihnen nicht passt, einfach zu verbieten. Jetzt nun legen sie sich mit dem größten Gegner an: Die Grünen in Niedersachsen wollen ein Verbot des Online-Handels am Sonntag in ihr Landtagswahlprogramm aufnehmen. …..“

    Zum vollständigen Text geht es hier entlang:

    http://www.politplatschquatsch.com/2017/06/grune-idee-das-internet-bleibt-am.html

  15. „Wie Zieten aus dem Busch“ – Gruß zurück 🙂

    Der Zieten aus dem Busch.

    Hei, wie den Feind sie bläuten,
    Bei Hennersdorf und Prag,
    Bei Liegnitz und bei Leuthen,
    Und weiter Schlag auf Schlag;
    Bei Torgau, Tag der Ehre,
    Ritt selbst der Fritz nach Haus,
    Doch Zieten sprach: „ich kehre
    Erst noch mein Schlachtfeld aus.“

    https://de.wikisource.org/wiki/Der_alte_Zieten_(Fontane)

  16. „Zwölfjährige setzt Notruf aus weißem Miettransporter ab“

    „Sie nahmen den in Leipzig wohnhaften 36-jährigen Fahrer vorläufig fest.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article165329266/Zwoelfjaehrige-setzt-Notruf-aus-weissem-Miettransporter-ab.html

    Von einem „Deutschen“ ist nicht die Rede, wenn es sch bei dem Entführer um einen solchen gehandelt hätte, hätte man wahrscheinlich den ganzen Namen erfahren und ein Foto wäre auch drin gewesen. Und so…muss man so seine Schlüsse ziehen.

  17. Vielleicht bekommen sie auch eine Bewährungsstrafe: sie müssen die 325. Doku über Antisemitismus im Erzgebirge in Sachsen drehen.

  18. WIESO WIRD KEIN FILM UEBER DEUTSCHEN/EUROPAEER-HASS GEDREHT. DAS WAERE DER WAHRHEIT MEHR ENTSPRECHEND !

  19. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    NOSTRADAMUS schrieb einst:
    .
    „Heuschrecken werden über das Wasser kommen, vom günstigen Wind begleitet, aber es werden keine Tiere sein. Sie werden ganze Landstriche plündern und Gefangene nehmen, Tod zurücklassen.“

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Erschreckend.. Nostradamus hatte RECHT!

    Der Tod ist gekommen, durch Merkels Gäste!

  20. Ich glaube, es ist ganz einfach: Der Film würde zeigen, daß der heutige Judenhaß von der Orientalen Bevölkerungasanteilen ausgeht und sehr beängstigende Ausmaße angenommen hat. Somit würde dieser Bevölkerungsanteil als problematisch betrachtet werden können und nicht der „deutsche Nazi“. Um dieses zu verhindern, wird nicht gesendet. Ich denke, das ist einfach der Grund: Vertuschen, verdrehen, Umdeuten, deutsche Nazis als Ursache allen Übels ausmachen… alle(s) andere ist hallal…

  21. FAZ: „…und er ist ein Kennzeichen des radikalen Islams.“

    Hier muss die FAZ an ihrer eigenen Feigheit arbeiten und diese durch Objektivität ersetzen und lernen, dass es keinen „radikalen Islam“ gibt, sondern nur den Islam, mit all seinen widerwärtigen und unmenschlichen Befehlen.

  22. Leider eine sehr einseitige Auslegung der ÖR nach der Forderung-„Lügenpresse halt die Fresse“.

  23. Wenn sich eine,für die Konsumenten(wir Zuschauer),glaubhafte Inzenierung,die Rechten hätten den neuen
    Antisemitismus angeleiert,so wären schon die Mazbänder heißgelaufen.
    Da aber davon kein Bildmaterial vorhanden ist,sondern nur wie die Rot/Grüne und Muslime gegen die Juden agieren,wird das NATÜRLICH nicht ausgestrahlt.

  24. Die Judenhasserei ist dich nebst dem, dass der Islam alles hasst, doch der pure Neid. Die Israelis haben aus einem verkommenen malariaverseuchten Loch ein Land aufgebaut, das funktioniert. Und jetzt jodelt der tumbe Araber, es sei nicht gerecht. Sollen doch ihre schmutzigen Hintern selber mal bewegen und arbeiten gehen.
    Die sind so frech, greifen Israel mehrmals an in der Überzahl, kriegen den Hintern versohlt und schreien dann rum, es sei ungerecht, dass die Israelis sich gewehrt haben. So blöd muss man ja erstmal sein.
    Die Araber, die mit den Israelis leben und arbeiten, beklagen sich meist nicht, denen geht es nicht schlecht.
    Und diese Gazalüge geht mir auch auf die Nerven. Und die Olle da im Trailer, also was ich mit der gerne machen würde, darf ich nicht schreiben (es hat nichts mit Sex zu tun, hehe).
    So ein selbstgerechtes eingebildetes selbstgefälliges rechthaberisches Möbel wie die, gehört ins Flüchtlingsheim geliefert.

  25. Die edlen linksgrünen Kulturschaffenden freuen sich, dass sie den dreckigen Job des Judenhassens nicht mehr selber erledigen müssen.

    Das machen ja nun auch hier die Moslems. Daher auch die klammheimliche Liebe zum Islam seitens der linken.

  26. 🙂 BTW: Ich bin zwar kein guter Bürger, aber ein verlässlicher Nachbar.

  27. Als ob sonst immer ausgewogen berichtet würde…
    Nach dem Kriterium düften die ÖRs nur noch durchgängig ein Testbild ausstrahlen.

  28. Political Correctness wird zu einem vierten Reich führen. Die zwangsfinanzierten Lügenmedien, Kirchen und Gewerkschaften halten schon die Steigbügel für unsere Politiker zur Abschaffung der Deutschen. Antisemitismus wird durch die islamgeilen Pokitiker in Deutschland wieder hoffähig.
    Nicht mehr mein Land.

  29. Die heuchlerische Bezugnahme auf Ahmad Mansour, der Palästinenser, Muslim und Linker ist – wegen mir! – und der zeigt, dass er im Gegensatz zu gegenderten Krampfhennen beiderlei Geschlechts Eier in der Hose hat, wenn er Fakten ISlamischer Negativauffälligkeiten und von Integrationsdefiziten anführt (was sei Job ist, und der vieler anderer wäre), ist natürlich leicht durchschaubar!

    Es sind dieselben, die textbausteinartig Pegida und AfD „fremdenfeindlich“, „rechtspopulitisch“, sogar „antisemitisch“, nennen und uns Tag und Nacht mit Märchen aus 1001 Nacht einlullen!
    Wie der Mob der AntiFa-SA samt nützlichen und gutmenschlichen Idioten auf der Straße, sind die „Medienmacher“ nicht etwa „blind“ gegenüber dem realen Faschismus, wenn er ihnen begegnet, z. B. in Gestalt von Erdogans fünften Kolonnen mit ihren Hass- und Mordparolen, sondern er wird einfach wegretuschiert oder unter den Orienttepich gekehrt – wenn er nur ISlamisch ist.

    Die Hamas-Terroristen, die sogar den faschistischen Gruss wiederbelebt haben, werden mit ihrem Rattenloch des Wahnsinns in Gaza von der EUdSSR ausgehalten, und hin und wieder bringen ein paar Vertreter der SED-Linken und sogenannter Menschenrechts-NG0s ein paar Guddis vorbei!
    Die offiziöse „Politik“ dagegen pilgert in Massen in die „palästinensischen Gebiete“, um dort medienwirksam gegen den „jüdischen Siedlungsbau“ vorbereitete Statements zu verlesen – während bei uns in Westeuropa Tag für Tag die muslimische Landnahme fortschreitet, die auch noch sozialstaatlich alimentiert wird. Und hin und wieder gehen ein paar Bomben hoch, was bei den Verantwortlichen zwischen zwei Terminen regelmässig „tiefte Bestürzung“ auslöst…
    Die ISlamisierung geht indessen – ungehindert – weiter!

  30. Ja, die FALSCHEN Antisemiten. Sächsische Glatzköppe und ideologisch entgleiste AfD-Wähler würde man uns auf’s Brot schmieren, koranaffine Neusiedler aus Arabien aber nicht. Verlogene linke Weltsicht!

  31. „Was bewegt die Sender WDR und ARTE einen Film über Antisemitismus in Europa zu drehen und ihn dann anschließend nicht zu senden?“

    Das lässt sich relativ einfach beantworten;
    Man konnte, wonach ich die Autoren förmlich lechzen hörte, keine stereotypen „Antisemiten“ mit Seitenscheitel, Bomberjacke und der Bierpulle in der Hand sukzessive in der brandenburgischen Provinz auftreiben – so sehr man sich auch abmühte.

  32. Die Info kommt seit gestern Aben durchgehend alle 30 Minuten im Regionalsender Radio PSR in den Nachrichten – also muss es mit relativ hoher Warscheinlichkeit doch ein Deutscher sein… Denn über die ständigen Übergriffe in von einschlägigem Klientel bewohnten Straßen in Leipzig wird nicht halbstündig berichtet!

  33. Braune, bierbäuchige, Hassparolen spuckende, Glatzköpfe……..
    Das wäre es gewesen.
    Es wird natürlich argumentiert werden, dass solch antisemitische Hetze jederzeit auch von Deutschen vorgebracht werden kann.
    Kann schon,……. nur tut es eben keiner. Von einigen wenigen bedauernswerten Ausnahmen mal abgesehen.
    Bliebe nur noch übrig, Kritik am Islam zu üben.
    Das geht aber gar nicht.
    Antisemitismus ist ja noch okay. das andere wäre dann schon islamophob.
    „Die“ Ideologie zu kritisieren, wäre das öffentliche Eingeständnis des offensichtlichen Scheiterns einer verfehlten Integrationspolitik zugunsten eines massiven Zwangsumbaus der bestehenden Gesellschaft, hin zu einer inhomogenen Mischform, die aufgrund ihres dann nicht mehr vorhandenen Zusammenhaltes leicht und mit einfachen Mitteln zu indoktrinieren und zu führen wäre.

    Soviel Ehrlichkeit seitens des Staates oder der Staatsmedien wäre wohl zu viel verlangt.

  34. Antisemitismus ist eigentlich nicht korrekt, denn es müsste „Antijudaismus“ lauten. Begründung: Araber und Juden stammen von Sem (Semiten) ab. Sem war neben Ham und Japhet ein Sohn Noahs. Es klingt nicht soe schlimm, wenn Semiten verfolgt oder beleidigt werden. Araber, bzw. Moslems werden aber kaum verfolgt, hauptsächlich Juden und Christen.

  35. Vor allem muss die FAZ an ihrer eigenen Feigheit arbeiten und auch zu brisanten Artikeln wieder Kommentare zulassen. Wie es im Augenblick dort gehandhabt wird, ist unterirdisch und einer renommierten Zeitung unwürdig. Leider haben auch in der FAZ-Redaktion die Gesinnungsethiker die Verantwortungsethiker großenteils verdrängt.

  36. Anders als für viele andere hier, ist Israel und sind die Juden für mich keine heiligen Kühe.
    Es gibt sehr viel an der isrealischen Politik zu kritisieren, und das hat nichts mit Antisemitismus zu tun, insofern habe ich mit diesem etwas undifferenzierten Oberbegriff meine Probleme. Die „Siedlungspolitik“ etwa, die in weiten Teilen einfach eine Enteignung der Palästinenser ist. Wer hier für einen Rechtsstaat und dessen Prinzipien eintritt, muss das Unrecht auch andernorts als solches bezeichnen.
    Die Antisemitismus- Keule wird sehr schnell geschwungen, um eine ehrliche Debatte abzuwürgen.
    So macht man Theman sakrosankt, was nicht in Ordnung ist.
    Z.B. hält Josef Schuster das so, der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, der der AfD bei jeder Gelegenheit Antisemitismus vorwirft, ohne es nachvollziehbar zu begründen, und der es auch als „antisemitisch“ bezeichnet, wenn Deutsche gegen das Schächten sind. Das Ablehnen von Tierfoltermethoden als „antisemitisch“ oder „antimuslimisch“ zu bezeichnen, ist doch nicht normal! Ob der noch nie von Tierschutz gehört hat?
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163516637/Die-AfD-ist-fuer-Juden-nicht-waehlbar.html

    Was die Dokumentation angeht: Ja, es wird zu unschönen Szenen im Nahen Osten gekommen sein, die die Moslems mal wieder nicht von ihrer friedlichen Seite zeigen. Und das wird natürlich der Grund für die Nicht-Ausstrahlung im deutschen (französischen) Fernsehen sein.

  37. „Antisemitismus“ ist sowieso ein fragwürdiges Kunstwort. Johannes Gross plädierte schon vor Jahrzehnten dafür, stattdessen ganz konkret „Judenhaß“ zu sagen.

  38. OT

    Was steckt eigentlich hinter dem TSV 1860-Desaster?

    Der Invesotor finanziert wohl auch Moscheen

  39. Der Druck im Kessel steigt: „Der ZdJ setzt sich für die Ausstrahlung einer Dokumentation…“. Kurzmeldung auf der heutigen BILD-Titelseite.
    Also : Der Film wird „überarbeitet“, d.h. neu geschnitten, man schneidet einige Glatzköpfe aus anderen verlogenen WDDR-Reportagen hinein (man muss doch ein paar Jungs aus Brandenburg oder dem Erzgebirge finden, verdammt noch mal) und dann wird er auf arte und im wdr3-Programm um 23:15 gesendet unter Ausschluss einer breiten Öffentlichkeit.
    Damit hat man der Informationspflicht genüge getan. Danach wandert der Film in den WDR-Giftschrank.
    Erinnert mich an den Film „Die Fremde“ von Feo Aladag, der zeigt wie es zu einem „Ehrenmord“ kommt aber den man auch nicht mehr ausstrahlen möchte.

  40. Siehe da…

    Der tägliche Moslem-Terror hat DOCH mit dem Islam zu tun..

    Aber das wird immer noch von der Islam-hörigen dt. Politik geleugnet.

    Der Islam muss bekämpft werden, mit ALLEN MITTELN!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Markus Lanz“:

    Islamismus-Experte benennt den Zusammenhang zwischen Religion und Terror

    Es war, als würden die Worte aus ihm herausplatzen. In der ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ prangerte der Psychologe und Islamismus-Experte Ahmad Mansour das Schweigen vieler Muslime zu der jüngsten Serie von Terroranschlägen mit deutlichen Worten an.

    http://www.huffingtonpost.de/2017/06/08/markus-lanz-ahmad-mansour_n_16996416.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Markus Lanz vom 7. Juni 2017

    Ab 4:30 min

    https://youtu.be/jsTSPoIn2sQ

    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-7-juni-2017-100.html

  41. Der WDR ist ein unchristlicher Sender. Er stellt in seiner Berichterstattung Tiere über Familien und Kinder. Evangelikale Christen kommen sehr schlecht weg. Die Doku “ Die Frauen von Ravensbrück“ erwähnte mit keinem Wort Corrie ten Boom und ihre Schwester Betsy, obschon deren Story als Kinofilm „Die Zuflucht“ gedreht wurde und Corrie ten Boom überlebte und als Evangelistin in Deutschland Versöhnung predigte. Btsy starb im KZ Ravensbrück. Das Uhrengeschäft und das Haus der ten Booms in Haarlem/Holland ist heute ein Museum und viele tausende Menschen haben es besucht, dabei die gute Nachricht gehört. Die Familie half Juden zu fliehen und versteckte sie in ihrem kleinen Haus. Unverständlich, dass der WDR dies in der Berichterstattung völlig ignoriert hat. Es passte wohl nicht in deren Ideologie; „Bibelchristen sind doof“!?

  42. Die Sechziger haben ihren windigen „Investor“ aus Jordanien, und an VW und der Deutschen Bank ist maßgeblich der Verbrecherstaat Katar beteiligt. Unschön alles.

    Und den Roboter-Weltmarktgiganten KUKA haben die Chinesen gekauft. Aber das ist noch eine andere Geschichte.

  43. Tja, jetzt fallen wohl zukünftig in Deutschlands Soulhauptstadt einige Straßenbahnen aus.
    Ein Fahrer soll an Neechern an der Haltestelle einfach so vorbeigefahren sein.
    Ein anderer hat die Maximalpigmierten angeblich „besandet“ und das obwohl kein Schnee und Eis auf den Gleisen lag. Geht gar nicht…
    Aber die Zigeuner-Anwältin wird’s schon richten und hat die Geschehnisse vorab bereits kommentiert ohne sich in die Hintergründe eingearbeitet zu haben. Gut, diese Frau. *Ironiemodus aus*

  44. Nachdem, was man lesen kann (Buurmann/Feuerherdt), dürfte die Doku „Auserwählt und ausgegrenzt“ allerdings auch bei Islamkritikern nicht auf ungeteilte Zustimmung stoßen. Denn ihre Autoren scheinen die altlinke Weltsicht, wonach der Westen an allem schuld ist, zu transportieren. Schuld ist danach vor allem der christliche Antijudaismus, Martin Luther!, al-Husseini, der Mufti von Jerusalem, scheint eine Erfindung von Adolf Hitler gewesen zu sein, auf alle Fälle wurde der Antisemitismus von Europa in die arabische Welt exportiert, „Brot für die Welt“ und „Misereor“ finanzieren heute gezielt den Judenhass, und ein Palästinenser berichtet, „wie ihm von Menschen aus Europa das Leben zur Hölle gemacht wird, weil er sich weigert, Israel zu hassen“. Schlusspassage der Doku:

    Niemals, ich bin überzeugt, niemals wären die Araber in Frankreich den Juden gegenüber gewalttätig geworden, hätte man sie nicht überzeugt, dass es ihre Pflicht ist, sich mit ihren Glaubensbrüdern in Palästina solidarisch zu zeigen. Sie hätten das sonst nie gemacht. Aber man hat ihnen eingeredet, dass das notwendig ist und da ein Teil derer, die Macht haben, sich so etwas erlaubt haben, hat das für sie die Attacken gerechtfertigt und sie unterstützt.

    Wer das sagt, erfährt man bei Gerd Buurmann, der den Film gesehen hat, leider nicht und wer „man“ ist, auch nicht, die Moslems sind demnach nur unschuldige Verführte und ansonsten ganz lieb. Von wegen, schreiben auch „Tichy“-Leser:

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/arte-und-wdr-ein-oeffentlich-rechtlicher-skandal/

  45. Ach, da sind Sie ja!
    Schön, daß mein Appell von vor einigen Tagen offenbar gefruchtet hat:

    „Hiergeblieben, Heta!“ :-))

    Wäre auch sehr schade, wenn solche Qualitätsbeiträge künftig fehlen würden. (‚Tschuldigung, wollte Ihnen nicht zu nahe treten, aber das mußte sein, ist einfach so.)

  46. Und „deutsche Patrioten“ wie Sie haben Leuten wie mir früher gesagt, ich sollte mir erstmal die Haare schneiden und „auf die Bonner Hofwiese gehen und mich waschen“. Mitte fünfzig, Brokatkleid, Dauerwelle.

  47. Nachdem sich nun auch der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland Josef Schuster zu Wort gemeldet hat, reagierte Arte-Programmdirektor Alain le Diberder seinerseits mit einem offenen Brief. Darin behauptet er ernsthaft, dass sich „Arte wie kaum ein anderer Sender in Europa dem Kampf gegen Antisemitismus und Antizionismus verschrieben“ habe.
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/28762
    Der offene Brief des Arte Programmdirektors:
    http://www.arte.tv/sites/de/presse/files/antwort-von-alain-le-diberder-an-den-zentralrat-der-juden-in-deutschland.pdf

  48. Sure 98, Vers 6: Siehe, die Ungläubigen vom Volk der Schrift und die Götzendiener werden in Dschahannams Feuer kommen und ewig darinnen verweilen. Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.

    Sure 9, Vers 30: … Und es sprechen die Nazarener: „Der Messias ist Allahs Sohn.“ Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlage sie tot! Wie sind sie verstandeslos!

    Sure 5, Vers 17: Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Gott ist Christus, der Sohn der Maria“

    Sure 9, Vers 30: Die Juden sagen: ‚Uzair [d. h. Esra] ist der Sohn Gottes.‘ Und die Christen sagen: ‚Christus ist der Sohn Gottes.‘ Das sagen sie nur so daher. Sie tun es [mit dieser ihrer Aussage] denen gleich, die früher ungläubig waren. Diese gottverfluchten [Leute] [wörtlich: Gott bekämpfe sie]! Wie können sie nur so verschroben sein!“

  49. Das frage ich mich auch. Die Antwort ist simpel: Im Gegensatz zu Negern, Edlen Wilden aus dem Orient,
    Indianern, Chinesen, Juden, Homosexuellen und Transsexuellen sind normale weiße Männer zu einer Minderrasse zu rechnen, genießen somit kein Recht auf Schutz gegen Haß.

  50. Der Begriff fand erstmalig größere Verbreitung über den Anarchisten Friedrich Wilhelm Adolph Marr (Autor von „Der Sieg des Judenthumes über das Germanenthum“). Marr führte kurzfristig die deutsche Antisemitismusbewegung an. Man führe sich mal seine überaus schräge Vita zu Gemüte und bilde sich dann ein Urteil.

  51. Der Siedlungsbau findet in aller Regel auf israelischem Staatsgebiet unter palästinensischer Verwaltung statt. Der Staat Israel ist nach wie vor ein ungeteilter Staat mit autonomen Gebieten.
    Wie man anhand zahlreicher Berichte nachvollziehen kann, werden illegale Siedlungen auf palästinensischem Privatgrund regelmäßig verboten und durch das Militär geräumt. Allzugern werden diese beiden Sachverhalte miteinander vermengt.
    Der ZdJ und seine Protagonisten, aktuell vertreten durch Herrn Schuster, ist nochmal ein ganz eigenes Thema. Das Schüren von Ablehnung und Antisemitismus gehört hier zum Selbstzweck.

  52. Die Antifa ist faschistisch und nennt sich antifaschistisch!

    Die Meinungsfreiheit wird dazu missbraucht Menschen eine Plattform zu geben, mit der wir nicht einverstanden sind und die wir als ‚Böse‘ ansehen.
    Daran scheitert jede Diskussion.
    Es sit nicht möglich vernünftig mit solchen menschen zu reden, denn auch untereinander haben sie einen Wettbewerb. Wer ist der Korrekteste. Wer empört sich am meisten. Wer deckt die meisten ‚Ungerechtigkeiten auf‘, die er nicht einmal belegen muss.
    Es gibt keine Qualitätsstandarts bei der Antifa. Es sind vor allem junge Menschen, die für nichts Verantwortung übernehmen müssen. Sie haben keine Familie, die sie versorgen müssen. Sie haben meist keinen Job, den sie verlieren können. Der ganze Freundeskreis befindet sich in dieser Gruppierung.
    Sie sind die perfekten Soldaten. Niemand kommt zu schaden, wenn sie fallen.
    Es sind sehr leicht manipulierbare Menschen, die Mitglied bei etwas großem sein wollen. Jeder grund ist da recht. Auch Lügen. Sie haben sonst nichts im Leben.

    Darum verlassen so viele Antifas mit zunehmendem Alter diese Gruppierung. Es wäre Interessant Aussteiger zu hören und sie erzählen zu lassen. Hört sich bestimmt fast genauso an wie bei ehemaligen Neo-Nazis.

  53. Das kann man nun auch nicht sagen.
    Ein ständig‘ Hauen und Stechen war die Geschichte auch vor Mohammed und neben Mohammed. Aber eine und eine wesentliche Quelle von Mord, Krieg und Unglück gäbe es weniger, so viel ist richtig.

  54. 1874 heiratete Marr die Jüdin Helene Sophia Emma Maria Behrend, die noch im selben Jahr starb. 1875 heiratete er die Schriftstellerin Jenny Therese Kornick (geschiedene Zschimmer), die einen jüdischen Elternteil hatte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Marr

    „Irgendwie“ paßt er nicht richtig, trotzdem fällt einem da sofort der Spruch von F. W. Bernstein (alias Fritz Weigle) ein:

    „Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche.“

  55. Sollte der Sachverhalt bezüglich Auftrag und Resultat so zutreffen, wie es der Programmdirektor von ARTE darlegt, dann gibt es an der Entscheidung nichts aussetzen.

    Das hindert die ARD aber nicht daran, den nun fertigen Film ungekürzt zur Hauptsendezeit um 20.15Uhr auszustrahlen! ?

  56. Das ist keine Kunst, sondern komplett gelogen.
    Ist wie mit den armen Eisbären, die haben sich, oh wie Wunder von 5.000 auf 25.000 hochkopoliert.
    Nun ja, es ist in Wirklichkeit kälter geworden und die Eismassen wachsen seid ca. 20 Jahren, aber es wird weiter mit chaotischen lebensfremden Modellen gearbeitet die das gewünschte Szenario erbringen „müssen“. Scheisse aber auch, dass die Eisbären höckern wie verrückt….

  57. Naja, ich hatte mich ohnehin mit dieser Doku beschäftigt, die zwar öffentlich breit diskutiert wird, und das ist gut so, aber ich würde gerne auch eine Kritik von neutraler Seite dazu lesen.

    Denn da scheint so einiges schiefgelaufen zu sein. Das Exposé wurde Ende Januar 2015, kurz nach den mörderischen Attacken auf „Charlie Hebdo“ und den koscheren Supermarkt eingereicht, die französische ARTE-Seite war fast komplett dagegen („nicht noch Öl ins Feuer gießen“). Und lehnte vor allem Leon de Winter als „islamophob“ ab, der als „Host“ durch die Sendung führen sollte (m.E. keine besonders gute Idee) usw. Vereinbart wurde dann ein Film über „Antisemitismus in Europa“, das Endprodukt zeigt hingegen Antisemitismus nur in Deutschland und Frankreich und hält sich ansonsten im Gazastreifen und im Westjordanland auf. Der Film sei antimuslimisch, antiprotestantisch und proisraelisch, heißt es bei ARTE France.

    ARTE France sagt: Weil das „zentrale Thema“ Antisemitismus in Europa „nur sehr partiell behandelt wurde, hat unser Programmdirektor als Vorsitzender der Programmkonferenz gemäß den ARTE-Regularien die Ausstrahlung abgelehnt“, 170.000 Euro erstmal in den Sand gesetzt. Dass der WDR den Film allein sendet, halte ich für ausgeschlossen, weil ein schweres Zerwürfnis mit ARTE France die Folge wäre. Und dass Produzent Schroeder jetzt mit dem „Rassismus“-Vorwurf hantiert, halte ich auch nicht gerade für geschickt.

    ARTE-Programmdirektor Alain Le Diberder hat einen Offenen Brief an den Zentralrat der Juden geschickt (mit detaillierter Beschreibung, was wann wie gelaufen ist):

    http://www.arte.tv/sites/de/presse/files/antwort-von-alain-le-diberder-an-den-zentralrat-der-juden-in-deutschland.pdf

  58. Nochmal: „Antisemitismus“

    … und nochmal zum schon oben angesprochenen Johannes Gross. Dessen bemerkenswerter „Notizbuch“-Eintrag vom November 1984 * endet nämlich so:

    Antisemitismus war schon immer ein übelmeinend erfundenes Täuschungs- und Lügenwort, dazu bestimmt, das Ressentiment zu bemänteln, das den Übelstand selbst erfindet, gegen den es mit Inbrunst zu Felde zieht.

    … und zielt damit gegen die „Antisemitismus“-Keule, wie sie später etwa nach Martin Walsers Paulskirchenrede ebenso routiniert wie schäbig geschwungen wurde. Vor diesem Hintergrund erscheint es als geradezu grotesk, den offenen Judenhaß der Moslems mit dem abstrakten Begriffskonstrukt Antisemitismus zu belegen – das auf den Müllhaufen gehört!

    * Johannes Gross, Notizbuch 1981 – 1984, S. 136, Nr. 284

  59. Darin behauptet er ernsthaft, dass sich „Arte wie kaum ein anderer Sender in Europa dem Kampf gegen Antisemitismus und Antizionismus verschrieben“ habe.

    Können Sie das Gegenteil beweisen?

  60. Naja, wenn zum Beispiel Chucky Schulz sagt, er empfinde das, was die einflüchtenden Mohammedaner bringen, für wertvoller als Gold, dann muss das ja eine rationale Begründung haben.
    Chucky Schulz ist ja trotz allem kein vergeistigter Sektierer.

    Das Sozialverhalten dieser Leute kann er nicht meinen, ihre Wirtschaftskraft und Ausbildung auch nicht.

    Bleiben noch die Genauffrischung, die Hobbyeugeniker Schäuble erwähnt hat, und der Antisemitismus in Verbindung mit der gewaltverherrlichenden Sozialisierung dieser Leute.

    Die Gene fallen weg, über lange Zeiträume hinweg geschlossene Verwandtenehen zeigen nunmal Wirkung.

    Also, was bleibt?

    Genau, der Antisemitismus und die allgemeine Intoleranz dieser Leute gegenüber anderen Glaubensrichtungen, die auch in der international-sozialistischen Linken sehr stark vertreten sind, was auch der Film zeigen würde, wenn „man“ ihn nicht in den Giftschrank verbannen könnte.

  61. Hier noch einmal der brillante Johannes-Gross-Eintrag im Ganzen:

    Dem Antisemitismus widerfährt mit der Benennung eine Ehrung, die ihm nicht zusteht; es sollte geradeheraus „Judenhaß“ heißen. Ein Antikommunist ist dem Kommunismus feind, ein Antikapitalist wendet sich gegen eine Wirtschaftsverfassung, die er verderblich findet. Beides ist insofern respektabel, als es den üblen Kommunismus und den gar nicht so üblen Kapitalismus tatsächlich gibt. Von „Semitismus“, gegen den sich ein „Anti-“ hätte wenden können, ist aber nie, als einem politisch-sozialen Phänomen, die Rede gewesen, nirgendwo gab oder gibt es dergleichen.

    Antisemitismus war schon immer ein übelmeinend erfundenes Täuschungs- und Lügenwort, dazu bestimmt, das Ressentiment zu bemänteln, das den Übelstand selbst erfindet, gegen den es mit Inbrunst zu Felde zieht.

  62. Man kann es ja auch mal so sehen. Das nicht senden wollen dieser Doku hat bisher mehr Diskussionen ausgelöst und Fragen aufgeworfen, als wenn dieser ARTE Beitrag so mal eben gegen 22.30 Uhr über den Bildschirm geschickt wird.
    Ich für meinen Teil frage mich, hätte mir diese Doku neue Erkenntnisse gebracht? Wohl kaum.

  63. MPig 8. Juni 2017 at 12:47:

    Das hindert die ARD aber nicht daran, den nun fertigen Film ungekürzt zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr auszustrahlen!?

    Doch. Es handelt sich um eine reine ARTE-Auftragsproduktion, finanziert mit Geldern, die dem WDR explizit für ARTE-Programme zur Verfügung gestellt werden, die man nach den ARTE-Regularien auch nicht zuerst und allein beim WDR senden kann. Wäre ARTE schlau, würde man daraus einen Themenabend machen, der besonders spannend werden könnte: mit anschließender Diskussion, mit Juden, Christen, Moslems und dazu noch neutralen Beobachtern.

  64. Es wird Land auf Land ab ein Kampf gegen kritische Bürger geführt,
    während Faschismus in seiner übelsten Form tabuisiert wird.

    Es scheint, dass die FAZ – vielleicht weil die Wiederwahl der Kanzlerin mittlerweile gesichert ist – zumindest ansatzweise ihrem journalistischen Auftrag wieder nachgeht.

  65. Wir haben ein stilles Ende der Demokratie.
    Die Zeiten haben sich geändert und mit ihnen die Methoden.
    Wir leben in einer sanften Diktatur.
    Weiß der Himmel allerdings, wie lange die noch sanft bleibt; hier sitzen ja überall braunhäutige mondsichelhörige Zeitbomben herum.
    Wurden wir der Wasservorräte wegen unter der Hand an – zB – Ka tar verkauft?

  66. Sie haben vollkommen Recht.
    Andererseits: Es gibt immer noch so viele „Depperte“, die das Offensichtliche erst glauben, wenn sie es in einem ÖR-Medium präsentiert bekommen.
    Ich frage mich – leider kann ich meine verstorbenen Großeltern nicht mehr fragen -, ob das „damals“ auch so war, dass die Mehrheit dem Volksempfänger und der öffentlichen Zeitung (-habe den Namen vergessen – ) geglaubt hat?
    Ws ich von ihnen wusste, war, dass sie unter Lebensgefahr „Feindsender“ hörten. Die Lebensgefahr rührte natürlich auch daher, dass man es niemand erzählen konnte…. muss also, was die breite träge Masse angeht, wohl schon so ähnlich gewesen sein…

  67. Die Palästinenser haben sämtliche Chancen verpasst eine Chance zur Errichtung eines eigenen Staates zu ergreifen. Nicht mal Gaza können sie friedfertig verwalten. Nach der Zwangsräumung der israelischen Siedlungs-Stätten durch die Armee bekam der Judenstaat zum Dank Raketenbeschuss. Hamas und PLO prügelten sich wie die Kesselflicker, sodass Israel die Streithähne befrieden musste. Der Nahe-Osten ist ein Pulverfass; Jeder gegen Jeden, doch in Israel ist Frieden. Erzähl es Deiner Selbsthilfegruppe, dass Israels Siedlungsbau das Hindernis zum Frieden ist.

  68. Ganz genau, zumal die Muslime ja auch Semiten sind, wie Assad selbst (hohnlächelnd) sagte. (Wobei die Türken vielleicht – weil aus der turkmenischen Steppe stammend – keine Seminten sind, aber ich kenne mich da nicht gut genug aus.)

  69. Tja, die Resultate des Films passen nicht ins Weltbild unserer islamhörigen Redakteure und Jounalisten. Deswegen verschwindet er im Giftschrank. Die sind alle bei Julius Streicher und Joseph Goebbels in die Lehre gegangen. Nur gibt es in der heutigen Zeit das Internet und deswegen werden solche faschistischen Taten aufgedeckt. Gut so!

  70. Heutzutage sollte es ja kein Problem sein ein Video ohne TV Stationen zu veröffentlichen. Selbst auf Youtube ist man heute nicht mehr angewiesen.

  71. @ Opferstock

    Das ist eine hervorragene Bemerkung, es verdient fast einen Preis. Sie sind toll!

    Ich werde etwas auf English nun sagen, damit ich das ohne Fehler schreibe-

    The Jews are some of the greatest people in the world in my view. They are the opposite of complainers!
    Look what they quickly accomplished in both Israel and America after their horrifying experience during WWII– flourishing and successful personal lives and communities, which contribute greatly to everyone in and outside of the Jewish community.
    Just 20 years, after many survivors lost everything including their immediate family members — they were making, new productive lives, blaming no one verbally for what happened to them! Whereas, enough American blacks still today – after how many years since the end of slavery, billions of dollars in affirmative action and social welfare programs to help them, (plus proof through having a black president- that even they can make it to the top)– we European -Americans are STILL being blamed publically on a daily basis in every component of American society for the African- American community’s lack of personal and societal success!
    We are still „racists“ even though we whites voted in ( not me personally!) a black man for President, not once, but twice.

    Every truly oppressed individual and group in the world should turn to the Jews and seriously study how they operate and overcome great sorrow and true victimhood. Might be the best time they ever spent.

  72. Arbeitslos oder nicht: Auf jeden Fall haben sie mal wieder vollkommen verstrahlt horrende Summen von GEZ-Gebühren verbrannt.

  73. Man sollte sich eines klar machen und wissen: Antisemistismus ist SCHON IMMER ein zentraler Programmpunkt im Denken der LINKEN und LINKSGRÜNEN gewesen.

    Die haben schon immer israelFEINDLICHE Terrorgruppen und „Aktivisten“ bejubelt. Und mittelbar zeigen sie ihre Anti-Pathie gegenüber Juden durch ihre überschwänglichen und durch und durch verlogene ISLAM-Verherrlichung und -lobpreisung.

    Die gesamte LINKSFRONT ist ein durch und durch verlogen-verstrahlter MISTHAUFEN, der – wie jeder weiß in der gesamten Menschheitsgeschichte noch nie etwas vernünftiges zuwege gebracht hat und auch heute nur für Terror, Anarchie, Unordnung und Gewaltverherrlichung steht.

    Die LINKSFRONT ist ein Verderbnis bringendes KREBSGECHWÜR sondergleichen, betehend aus ideologisch-phantasierenden Wirrköpfen und Nichtsnutzen, welches der Menschheit alles bringt , nur nihts Gutes.

  74. Der Politwechsel bei den Staatsfunkern hat sich in den Jahrzehnten seit Schröder/Fischer 1998 in mehreren Etappen verschärft. Und sobald man ein wenig nachgräbt bei ARD/ZDF, grinst einem augenfällig dort eine islamisch berührte Person und da ein islamisch bezahlter Verein entgegen.

    Der Staatsfunk in der DDR 2.0 ist, wie der inzwischen abgeschaltete in Israel, vollständig unterwandert und linksextrem-mohammedanisch verseucht. Hilft keine Reform, sondern nur die Zwangsabschaffung.

    Leider war abzusehen, dass die islambolschewistische Quantität in den Staatsmedien nun in eine offene Feind-Qualität gegen Israel und Israelfreunde umsetzt. Die Akteure der islamisierenden Fraktionen bei ARD/ZDF sind namentlich bekannt. Einige besonders Fanatische strecken derzeit ganz schön übermütig den Turban heraus. Fühlen sich sicher im Hasskonzert der Sprenggläubigen. Na, abwarten. Deutsche Patrioten sind nie nachtragend, sie vergessen nur nichts.

  75. die kommunistin im CDU pelz Schaffer fröhlich die Demokratie ab.
    Die Steuerquote (reachnet man das Auto als Arbeitsplatz-Zubringer, spass macht das
    ding ja lange keinen mehr) bei 75-85% des lohns, der € ist längst zur Bezugsmarke
    mutiert und soll bald gänzlich virtualisiert werden mit abschaffung von bargeld,
    maasmänchen schraubt an der redefreiheit, presse ist zum hofberichterstatter mutiert
    und wissenschaft zu kaffesatzleserei, justiz spricht längst kein recht sondern linkt,
    Polizei nur noch stafage……..

    Es war dumm kohls quotenwaschweib zum kanzler zu schlagen,
    sie ist dabei Europa zu erschlagen und keiner kann sie hindern.

  76. Wie die DDR den Film „Spur der Steine“ mit Manfred Krug in der Hauptrolle aus politischen Gründen verboten hat, so verbietet der WDR/Arte Sender diesen Film.
    Wir sind gezwungen den „GEZ“ Beitrag zu leisten und dürfen den von uns bezahlten Film nicht sehen!

  77. Der Kreis von Links und Rechts schließt sich hintenrum:
    Den Kitt bilden die Islamisten, die Rote SA und NPD zusammenführen.
    Diese Demagogen fahren den selben Film.

  78. @ Heta 8. Juni 2017 at 14:19

    „Doch. Es handelt sich um eine reine ARTE-Auftragsproduktion, finanziert mit Geldern, die dem WDR explizit für ARTE-Programme zur Verfügung gestellt werden, die man nach den ARTE-Regularien auch nicht zuerst und allein beim WDR senden kann.“

    Wenn es sich um eine auftragsgemäße Arbeit handelt, muss das Geld bezahlt werden und das Geheule von ARTE ist gegenstandslos.
    Sollte der Auftrag, wie von ARTE reklamiert, in mehreren Punkten nicht dem Auftrag entsprechen, brauchen sie auch kein Geld dafür bezahlen. Damit verwirken sie aber auch jegliche Urheberrechte und die DOKU könnte in jedem anderen Programm gesendet werden.

    Mir scheint es doch so, dass hier alle Beteiligten nur eine Ausrede suchen, um den Beitrag in der Versenkung verschwinden zu lassen.

Comments are closed.