Andrew Breitbart.
Andrew Breitbart.

„Ich bin Zuhälter und will ein Puff aufmachen, für 13 minderjährige Mädchen aus El Salvador…” So beginnt das Interview, das 2009 die erste ernsthafte Krise der Obama-Regierung auslösen sollte, ein Zündfunke für die entstehende anarcho-libertäre Tea Party sein sollte, und der Durchbruch für die größte Website der amerikanischen Neuen Rechten: Breitbart.com.

Die jungen Filmemacher Hannah Giles und James O’Keefe hatten sich als Nutte und Zuhälter verkleidet und das Büro der „Community Organizer” von ACORN (Association of Community Organizations for Reform Now) in Baltimore besucht, eine bundesweite Bürgerrechtsgruppe, die die Interessen von sozial Benachteiligten zu vertreten vorgab und mit Bundesmitteln und sogar einem Teil der US-Volkszählung betraut war. Die schwarze Beraterin Tanja Thompson erklärt dem Zuhälter und seiner Prostituierten ohne mit der Wimper zu zucken, wie sie das Unternehmen am besten von der Steuer absetzen können, die Arbeit als „Performancekunst” deklarieren und die unter 15jährigen Kinderprostituierten am besten gar nicht offiziell angeben sollten. Es ist so unfassbar, dass man es für Satire halten kann – wären da nicht die ähnlichen Videos aus Washington, Brooklyn, Philadelphia, San Diego, San Bernadino und Los Angeles. Und wäre der neue Präsident im Weißen Haus, der strahlende Hoffnungsträger Barack Obama, nicht in seiner ganzen politische Karriere eng verflochten mit den Bürgerrechtskämpfern und Community Organizern gewesen. Es war der erste Rückschlag für die Demokraten und die Obama-Regierung, ein Weckruf für die konservativen Rebellen, die sich unter Berufung auf die Bostoner Tea Party gegen die Britische Krone organisierten, und der erste große Sieg für den Mann, der die Neuen Medien für die konservative Revolution entdecken sollte: Andrew Breitbart (1969-2012).

Im Juni 2009 kam der junge dokumentarische Filmemacher James O’Keefe mit einem Video zu Andrew Breitbart. O’Keefe und seine Kollegin Hannah Giles hatten sich als Zuhälter und Nutte verkleidet und Beratungstermine bei den gemeinnützigen Bürgerrechtsaktivisten von ACORN  besucht. Die ACORN-Berater hatten ihnen in fünf Städten Amerikas ohne mit der Wimper zu zucken detailliert Auskunft dazu gegeben, wie sie einen Puff mit minderjährigen Mädchen einrichten können und das Geld an der Steuer vorbeischleusen („Lasst euch bar bezahlen und vergrabt das Geld in einer Büchse im Garten“). In San Bernadino hatte die Beraterin Tresa Kaelke sogar ihre Hilfe angeboten, Leute einzuschüchtern oder gar umzubringen: Schließlich habe sie ihren Ex-Mann auch schon persönlich unter die Erde gebracht.

Es war eine Enthüllungsgeschichte, zu schön, um wahr zu sein. Vor allem da Strahlemann Präsident Barack Obama eine lange Verbindung zu ACORN und der „Community Organizer” Szene hatte, Spenden für ACORN gesammelt und sie vor Gericht vertreten hatte. Die Konservativen in den USA gaben ACORN auch eine Mitschuld an der Immobilienkrise, die Amerika zu dieser Zeit beutelte. Die Bürgerbewegten hatten Banken mit Rassismusvorwürfen unter Druck gesetzt, Immobiliendarlehen an eigentlich Kreditunwürdige (Subprime Lending) in Ghettogegenden zu vergeben, Hausbesetzungen organisiert und zum teils gewaltsamen Widerstand gegen Zwangsvollstreckungen aufgerufen. Außerdem war Obama an der ACORN-Kampagne zur Wählerregistrierung im Ghetto beteiligt gewesen, Stimmen, die großteils den Demokraten zugute kamen. Im Wahlkampf 2008 zwischen John McCain und Barack Obama hatte sich herausgestellt, dass einige ACORN-Mitarbeiter bei der Wählerregistrierung betrogen hatten und Wähler einfach erfunden hatten. McCain sprach von „Wahlbetrug in großem Stil„, die Obama-Kampagne von „an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfen.“

Nun hatten James O’Keefe und Hannah Giles die Munition geliefert, um ACORN zu vernichten. „Wir werden nicht nur ACORN hochgehen lassen“, sagte Breitbart. „Wir werden die Medien hochgehen lassen.“

(Fortsetzung bei Journalistenwatch)

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. Ist das neue Layout von PI dem möglichen Breitbart.de geschuldet? Um weniger altbacken zu wirken?

    Und nun gibt es gar kein Breitbart.de….

  2. Hoffentlich wird der komplette Kinderpornoring dort bald offengelegt und zerschlagen!
    Langsam wird es Zeit!

  3. … und hierzulade wird die „Ehe für alle“ (was ist eigentlich mit Tierliebhabern? Polyamoristen? Pädophilen?) in einem Parforce ritt gerade durch den Bundestag gepeitscht und die sog. „Konservativen“ hierzulande – einschließlich der außerparlamentarischen – lassen das einfach so geschehen … warum dann also nicht gleich minderjährige Nutten auf „Zeit“ verheiraten, damit es keine „Prostitution“ ist? Der Islam kann übrigens dazu Tipps geben, wie man das gestalten kann …

  4. Der Dreck scheint sich allmählich zu lösen. Bei CNN brennt der Baum, drei Propagandameister/Producer sind zurückgetreten ‚worden‘ weil, und jetzt hört Euch das an, diese drei Personen den journalistischen Standard von CNN nicht eingehalten haben:)

    Radio Show von Michael Savage gestern (richtig sauer):
    https://www.youtube.com/watch?v=C1eyRtXT7CQ

  5. „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143

    Daniel Cohn-Bendit

    französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und Publizist

    https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

    Festakt zum Tag der Deutschen Einheit in der Paulskirche
    Stehender Applaus für umstrittenen Festredner Cohn-Bendit

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Stehender-Applaus-fuer-umstrittenen-Festredner-Cohn-Bendit;art675,2247816

  6. Es wird dann demnächst in D bei allen beziehungen von Ehe gesprochen.
    Wenn man dann die Ehe zwischen einer Frau und einem Mann meint,
    böte sich der Begriff „Bio-Ehe“ an.

    Andere Vorschläge?

  7. fast unglaublich , aber es beweist erneut , dass den Linken fast alles zuzutrauen ist. — Natürlich wurde dies bisher in unseren Lügen-Medien vollständig (?) totgeschwiegen. —
    Übrigens kamen die schlimmen „Leistungen“später, Libyen,Syrien,Drohnen auf Unschuldige. — Herr Obama sollte vor Gericht stehen , statt hochbezahlte Reden zu halten. —

    Nanu, warum landet hier ein schwarzer Hubschrauber und wieso rennen maskierte Soldaten zu unserem Haus ……

  8. Mamatschi,
    schenk´ mir ein Pferdchen,
    ein Pferdchen wär´ mein Paradies…

    …Mamatschi, solche Pferdechen wollt´ ich nicht…

    Maas:
    …diese Lügenmedien meint´ ich nicht …

  9. für weitere Veränderungen sollte noch zwischen Ehen unter Menschen und Tieren unterschieden werden. — Irgendwann wird jemand seine Ziege heiraten wollen. —

  10. „Überholtes, weißes, heterosexuelles, sexistisches Reproduktionsmodell“ (ÜWHSR)

  11. Was ist mit Onanie?
    Darf ein Mann eine Ehe mit seiner rechten Hand eingehen?

    Und was ist dann mit seiner linken Hand?
    Würde sich seine linke Hand nicht diskriminierend fühlen? 😉

  12. Die Konservativen haben erst gerade angefangen sich weltweit zu vernetzen. Die Linken tun es seit Jahrzehnten aber jetzt dreht der Wind.

  13. OT: In Unterfranken hat sich eine Schule nach Udo Lindenberg benannt, wegen Buntheit und Vielfalt und so. Artikel dazu gibt es auf Tichys Einblick. Das Schullogo erinnert an das der RAF, nur das statt des Maschinengewehrs der neue Schulname zu lesen ist. Ein Fall für PI?

    Leider weiß ich nicht, wie man hier ein Bild einstellen kann.

  14. arminius arndt 28. Juni 2017 at 12:55
    … und hierzulade wird die „Ehe für alle“ (was ist eigentlich mit Tierliebhabern?
    ———————-
    Hund heiraten : Im liebenswert-verrückten Thailand ist das längst möglich und im Bett mancher verhärmter deutscher Frau pennt bekanntlich ein Wau-Wau anstatt ein Kerl.
    Also was soll die Aufregung? Höchstens daß am Freitag (Abstimmung) die Koalition in die Luft fliegt und anständige CDU’ler geschlossen zur AfD übertreten werden…

  15. 28 Juni 2017, 12:21
    Bosbach: CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist ‚überrascht‘ bei Ehe für alle

    Wolfgang Bosbach kritisiert gegenüber KATH.NET: „Wir waren überrascht, dass dieser erhebliche Politikwechsel beim Gespräch mit ‚Brigitte‘ verkündet wurde, nicht etwa nach sehr gründlichen Beratungen in Partei und Fraktion.“ Von Petra Lorleberg

    (…)

    Bosbach zeigte sich auch ausdrücklich „überrascht“ darüber, „dass in vielen Medien berichtet wird, ‚Angela Merkel gibt die Abstimmung frei‘, denn ob eine Entscheidung für die Abgeordneten des Deutschen Bundestages eine Gewissensentscheidung ist oder nicht – das muss von allen Abgeordneten des Deutschen Bundestages ganz persönlich entschieden werden. Darüber kann weder die Partei noch die Fraktionsführung entscheiden. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sind in ihrer Meinungsbildung und Entscheidungsfindung frei und nur ihrem Gewissen verantwortlich. Diese Verantwortlichkeit kann weder durch großzügige Geste der Fraktionsführung gewährt werden, noch per Dekret von dort eingeschränkt werden.“…

    Außerdem kritisierte Bosbach die mediale Berichterstattung. Es sei doch „interessant“, „dass es in der Berichterstattung über das Thema ‚Ehe für alle‘ so gut wie keinen Hinweis gibt, dass die beiden Verfassungsressorts BMI und BMJ noch vor kurzer Zeit die Auffassung vertreten haben, dass die Öffnung des Institutes der Ehe auch für gleichgeschlechtliche Partnerschaften zuvor eine Verfassungsänderung nötig machen würde – ob diese Ressorts auch zur Stunde noch diese Rechtsauffassung vertreten, ist nicht bekannt. Vielleicht hat es auch dort in der Zwischenzeit einen Meinungswandel gegeben.“…

    DER BRAVE PARTEISOLDAT MECKERT
    http://www.kath.net/news/60084

  16. Den Linken ist absolut ALLES zuzutrauen!

    Die würden doch am liebsten heute schon alles weisse, christlich/jüdische und kapitalistische in den boten stampfen und massakrieren! aber zuvor müssen sie Verbündete importieren.

  17. OT

    SCHWEIZER POLIZEI – LINKE ABWIEGLER???

    SCHWEIZ, AARGAU: KAPELLE ANGEZÜNDET

    ZEUGIN: KOMISCHES PAAR GESEHEN

    TAT: Seiten aus Liederbüchern herausgerissen und diese Seiten beziehungsweise ganze Liederbücher auf brennende Kerzen eines Opferkerzenständers deponiert

    POLIZEI: Rafael Geiser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, erläutert im Videostatement, es sei davon auszugehen, daß sich die Täter zum Tatzeitpunkt nicht bewußt gewesen seien, was sie für einen Sachschaden verursachen werden können.

    AARGAUER ZEITUNG: Polizei gehe davon aus, „daß die Täter den Brand nicht absichtlich gelegt haben“
    http://www.kath.net/news/60050

  18. 14 Juni 2017, 10:00
    Ehe-für-Alle-Wahn geht weiter:
    Erste Dreierehe in Kolumbien

    In Kolumbien haben drei Männer offiziell die erste Dreierehe des Landes geschlossen.

    Ursprünglich hätten sogar vier Menschen daran beteiligt werden sollen, einer starb allerdings an Krebs. Der „Ehe für alle“-Bund wurde am Montag notariell beglaubigt. „Wir leben zusammen, teilen Haus, Bett, alles. Wir leben die Vielliebe (Polyamorie)“, meinte einer der Männer gegenüber einem Radiosender…
    http://www.kath.net/news/59927
    http://www.kath.net/news/59927

  19. Es lohnt sich, Collin McMahons Version der ARCON-Geschichte mit Wikipedia zu vergleichen. Bei Wikipedia steht am Schluss, dass man es mit einer „erfolgreichen Desinformations-Kampagne rechtsgerichteter Medien“ zu tun gehabt habe mit dem Ziel, „eine als ideologisch feindlich betrachtete Organisation auszuschalten, welche sich für gesellschaftlich benachteiligte Personen einsetzte“.

    Im Satz drauf steht, dass ARCON im November 2010 Bankrott angemeldet habe – ei, wie das, fragt man sich als Leser, eine derart erfolgreiche NGO mit 700 Angestellten und 400.000 Mitgliedern und 1200 Ortsverbänden in 110 Städten der USA, wie kann das sein? Weil der US-Senat am 4.9.2009 dafür gestimmt hat, „ACORN die Bundesmittel zu streichen“, erfährt man bei McMahon, ach so. Der Satz fehlt bei Wikipedia.

    Und was Wikipedia „juristischen Beistand einkommensschwacher Familien vor einer Zwangsversteigerung ihres Hauseigentums während der Immobilienkrise“ nennt, bezeichnet Collin McMahon so:

    Die Bürgerbewegten hatten Banken mit Rassismusvorwürfen unter Druck gesetzt, Immobiliendarlehen an eigentlich Kreditunwürdige (Subprime Lending) in Ghettogegenden zu vergeben, Hausbesetzungen organisiert und zum teils gewaltsamen Widerstand gegen Zwangsvollstreckungen aufgerufen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/ACORN

    Soviel mal wieder zur Glaubwürdigkeit von Wikipedia. Aber interessiert sich hier überhaupt jemand für ARCON? Die bisherigen User-Meinungen lassen nicht darauf schließen.

  20. OT
    Bekanntlich herrscht In Hamburger Asylunterkünften Ruhe und Ordnung! Es geht also nicht an dass
    bei einer privaten Geburtstagsfeier für zwei Kollegen von drei in einer Flüchtlingsunterkunft in Bad Segeberg kasernierten Hundertschaften der Berliner Polizei Alkohol getrunken und gegen einen Zaun gepinkelt wurde. Wo es sonst so gesittet in dortigen Flüchtlingsunterkünften zugeht musste dies den Hamburger Kollegen wohl auffallen. Daraufhin wurden die Berliner, wie es sich bei unbotmässigen Flüchtlingen gehört, nach Berlin abgeschoben.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/g-20-einsatz-in-hamburg-clubcommission-gratuliert-feiernden-berliner-polizisten/19989814.html

  21. @ jeanette 28. Juni 2017 at 12:50:

    Sie scheinen wie die meisten hier Collin McMahons Artikel überhaupt nicht gelesen zu haben – wo geht es da um Kinderpornografie? Es geht um die Hilfsorganisation ARCON, siehe auch oben 14:00.

  22. Interessant, ich werde von der deutschen Lügenpresse tagtäglich bis ins kleinste Detail über Trump „informiert“, aber dies lese ich hier nun zum ersten Mal.

  23. Der Vorschlag von Lepanto 2014 klingt soziologisch viel korrekter als „Bio-Ehe“. Selbst hatte ich an „Ur-Ehe“ oder „Misch-Ehe“ gedacht. Wirklich modern wäre die Piktogramm gerechte Bezeichnung einpolige Stecker-Steckdose-Verbindung. Mit der Methode lassen sich LSBTIQ Verbindungen leider nicht gut darstellen. Auch die Dreier- und Mehr-homoehen würden zu überladenen Piktogrammen führen. Die mohammedanische Ehe wäre dagegen gut darstellbar mit einem mehrpoligen Schalter. Ich bin gespannt wann jetzt Heinrich Bedford-Strohm und Steinhardt Kardinal Marx sich sakramental ehelichen. Dann wäre Deutschland endgültig in der Moderne angekommen.

  24. OT

    Kot im Brot – Foodwatch-Report über Bäckereien

    28.06.2017

    http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/kot-im-brot-foodwatch-report-ueber-baeckereien-15081339.html

    München (dpa) – Schaben, Schimmel, Maden, Mäuse: Kontrolleure haben in bayerischen Bäckereien Hygienemängel entdeckt. Doch die Verbraucher erfuhren davon nichts, wie Foodwatch bei der Vorstellung des Reports kritisierte.

    Die Verbraucherschutzorganisation hatte über das Verbraucherinformationsgesetz Auskunft zu Kontrollen und Mängeln in acht bayerischen Großbäckereien erwirkt. Demnach ergaben 69 Kontrollen zwischen 2013 und 2016, dass es bei allen Betrieben Beanstandungen gab.

    Drei Unternehmen schnitten besonders schlecht ab. Im «Feinen Weihnachtsgebäck» einer Großbäckerei entdeckten Kontrolleure Nagerkot, Haare und Fraßspuren. An anderer Stelle tropfte Kondenswasser auf Kuchen, in einem Raum schimmelte es. In einer anderen Bäckerei krochen Käfer durchs Mehl und hinterließen dabei ihre Spuren, ein Kotklümpchen eines Nagers war in ein Weizenbrötchen eingebacken. Im dritten Betrieb hausten in einer Krapfenanlage Schaben und Käfer.

    Zwei der drei besonders betroffenen Bäckereien erklärten inzwischen, dass sie die Mängel umgehend beseitigt hätten. Man habe alle Beanstandungen der Kontrollbehörden unverzüglich abgestellt, teilte die schwäbische Bäckerei Ihle aus Friedberg bei Augsburg mit. «Wir möchten uns bei unseren Kunden für die Verunsicherung durch die Fälle in der Vergangenheit entschuldigen.» Die Erlanger Bäckerei «Der Beck» mit rund 150 Filialen in der Region betonte, es sei nie verschimmeltes Brot an Filialen geliefert worden.

    Die Zustände seien sicher kein Einzelfall oder ein spezifisch bayerisches Problem, erläuterte Foodwatch. Ähnlich ekelerregende Missstände fanden die Kontrolleure immer wieder auch in anderen Bäckereien. «Bei amtlichen Lebensmittelkontrollen wird in Deutschland Jahr für Jahr etwa jeder vierte Betrieb beanstandet, vor allem aufgrund von Hygienemängeln», schreibt Foodwatch. Bekannt werden die Mängel in der Regel nicht.

  25. Wenn es rechtlich keine Unterschiede gibt, muss man gleichgeschlechtliche Ehen und Ehen zwischen Mann und Frau auch sprachlich nicht unterscheiden. Ist dann so ähnlich wie oft im Englischen, wo das Geschlecht einer Person oft erst im Nachsatz, wenn ein Personalpronomen verwendet wird.

    Und bitte nicht versuchen, witzig zu sein. Das geht hier meistens in die Hose. Die Scheiße mit der Ziege lese ich heute zum vierten oder fünften mal und es war beim ersten mal schon primitiv und flach. Danke euch.

  26. Ich hoffe sehr, dass sich Breitbart in Deutschland installiert.
    Dem GEZ-Schlafmichel ist sonst nicht zu helfen.

  27. Sie meinen „was den Asylbewerbern billig ist, soll den Polizeibeamten recht sein?“ – naja, ich würde bei der Polizei schon höhere Standards anlegen. Trotzdem erscheint mit das Theater – und eigentlich schon die Maßnahme, sie zurückzuschicken – etwas überzogen.
    Aber es wird sein wie so oft: Mann muss wirklich die GANZE Geschichte kennen und idealerweise dabei gewesen zu sein, um sich ein fundiertes Urteil zu bilden.

  28. Andrew Breitbart war ein genie, was immer ihn getötet hat, es kam zu spät für die Linken.
    Ich empfehle Jedem der English kann in der Tube seine videos zu sehen.
    Baruch Dajan Emet.

  29. Zu diesem Thema hat mit ein Kommentar besonders gut gefallen:
    „Neudeutscher Biedermeier: das ständige Gerede darüber wer sich wann und wie daneben benommen hat kommt nach meiner Lebenserfahrung immer aus der selben Ecke: Von sexuell gehemmten und verklemmten Leuten mit begrenzter beruflicher Leistungsfähigkeit die von Neid zerfressen auf die Leistungsträger blicken – zumal wenn die dann auch noch Spaß am Leben haben. Als letzte Waffe wird dann immer der gute alte Knigge aus der Tasche gezogen und die Blockwart Jacke angezogen. Fakt ist: in Hamburg das war eine geschlossene Veranstaltung. Niemand und auch wirklich niemand ging das etwas an so lange keine Straftat begangen wurde. Der Schaden wurde hier nicht durch die Berliner Polizei angerichtet, sondern durch jene Hysteriker die das an die Öffentlichkeit getragen haben. Es ist ekelhaft so etwas in die Öffentlichkeit zu tragen. „

  30. Antifa-Ausstieg leicht gemacht: So will die AfD helfen!

    Die AfD aus Bayern will jetzt Antifa-Aussteigern den Weg „zurück ins Leben“ erleichtern.
    Die AfD aus Bayern will jetzt Antifa-Aussteigern den Weg „zurück ins Leben“ erleichtern.

    Unterhaching – Na, dann kann ja nichts mehr schiefgehen: Der AfD-Landesverband Bayern hat sich offensichtlich zur Aufgabe gemacht, die Welt vor den linken Antifaschisten zu retten.

    Auf einer eigenen Website bieten die Rechtspopulisten Hilfe beim Ausstieg aus der Antifa an. Dies sei schließlich auch dringend nötig, immerhin „weiß“ die AfD: „erfahrungsgemäß führt die weitere Entwicklung meist in die Kriminalität. Von Hausbesetzungen über Straßenschlachten mit der Polizei bis hin zu Brandstiftung und versuchtem Totschlag reichen die Delikte im Umfeld der Antifa.“

    10.000 linksextreme Straftaten sprächen laut Informationstext für sich. „Wer die halbe Welt als Feind betrachtet, kann im richtigen Leben schwer Fuß fassen“, klärt die Seite auf.

    Doch an diesem Punkt springt einem die Partei helfend zur Seite. Damit man wieder lerne, selbstständig zu denken und sich eine eigene Meinung bilden zu können – dafür habe man nun die AfD Bayern. „Deutschland lieben lernen“ oder wie es die AfD ausdrückt: „Nimm dein Leben in die Hand und nicht den nächsten Pflasterstein.“

  31. Das ist wohl tatsächliche keine Satire. Oder richtig gut gemacht, daß ich drauf rein fiel.
    Was für Eltern schicken ihre Kinder auf so was?

  32. Haremhab 28. Juni 2017 at 14:13
    „Die Bürger werden es als letztes erfahren“
    Manches Zeug kann er für sich behalten.
    USA – Nordkorea Konflikt / Raketentests / Kim Jong-un / Dirk Müller
    https://www.youtube.com/watch?v=JfCyBf91GOc
    Korea soll uns nur Sand in die Augen streuen den wahren Konflikt
    in der Welt, der wird woanders ausgetragen.
    Aber da weis jemand von jemand der nix weis und das
    sollen alle Wissen, na toll.

  33. Kommentar darunter:

    „Das heilige Sakrament der Kirche ist weiterhin heterosexuellen Paaren vorbehalten. Ehrliche Frage: Lügen Sie absichtlich oder sind Sie dumm?“
    06:36 – 28. Juni 2017

  34. Haben die außer der Zaunpinkelei irgendwas angestellt, was Außenstehenden in irgendeiner Weise hätte ihr Dasein beeinträchtigen können?
    Wohl eher nicht.
    Lächerlich das.

  35. Nicht nur Collin McMahon, auch DiscovertheNetworks bietet Informationen, die einen umhauen können:

    ACORN: History, Activities, and Agendas. By Richard Poe, DiscoverTheNetworks.org
    http://www.discoverthenetworks.org/Articles/acornhistory.html

    Organizations Funded Directly by George Soros and his Open Society Foundations
    Association of Community Organizations for Reform Now: This group conducts voter mobilization drives on behalf of leftist Democrats. These initiatives have been notoriously marred by fraud and corruption.
    http://www.discoverthenetworks.org/viewSubCategory.asp?id=1237

  36. lorbas 28. Juni 2017 at 13:02

    lorbas, und mit 2-jährigen Babies. Wenn der Muslim ein solches „aus Versehen“ penetriert, muß er für den Unterhalt der Kleinen sorgen, darf sie aber nicht heiraten. Fatwa von Ayatollah Khomeini (pbuh)

  37. @Watschel Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps, und für die Dauer des Aufentaltes in Hamburg waren sie im Dienst. Ob die Veranstaltung geschlossen war oder nicht den Beamten wurde VORHER ein alkoholverbot erteilt

  38. Alle diese Abartigkeiten werden mit den sog. FREIEN WESTEN verbreitet.
    Schleichend zogen immer mehr Widerlichkeiten in die BRD ein.
    Scheinbar harmlos mit Film, wie „Die Sünderin“, über Freigabe der Pornografie bis hin zur Anerkennung der Hurerei als Beruf.
    Durch Film, später TV, nun über Netz greifen diese Abartigkeiten wie eine Seuche um sich, weltweit.
    Parallel wird eingehämmert, das sei doch alles ganz normal, natürlich und nenne sich „Freie Liebe“.

    Jetzt werden schon die ganz kleinen Kinder auf Sex getrimmt, obwohl sie keine Ahnung haben, worum es geht. Kleinen Mädchen werden Nägel lackiert und Haare gefärbt.
    Heute prangt von jeder BLÖD- und anderen Zeitungen täglich eine neue Hure auf der ersten Seite. Ein feines Vorbild für Mädchen. Und was halten kleine Jungs davon….?

    Wie erbärmlich diese angebliche Freizügigkeit geht, zeigt eine Allianz-Werbung im ORF:
    Zwei kleine Kinder planschen in einer vollen Badewanne mit viel Schaum. Alles läuft über.
    Als der Schaum sich lichtet, sieht man das Mädchen mit Badeanzug in der Wanne…..

    Soweit ist es schon gekommen, dass kleine Kinder nicht mehr unbefangen nackig gezeigt werden bzw. angesehen werden können?
    [Wobei in dem Alten außer an den Haaren nicht zu erkennen war, ob Mädchen oder Junge.]

    Ja, es ist soweit gekommen, tiefer kann ein Volk nicht sinken!

  39. @ scheylock 28. Juni 2017 at 17:55:

    Soros ist überall dabei, wo es gilt, die bestehende Ordnung durch „Vielfalt“ auszuhebeln, in Deutschland etwa beim „Rat für Migration“, http://mediendienst-integration.de/foerderung.html#c29, oder in Frankreich bei der Islamisierung einer nationalen Ikone, des Ballhausschwur-Gemäldes von 1791.

    Die Bilder von der Verballhornung scheinen von französische Webseiten verschwunden zu sein, ich finde noch eins in einem Artikel der „Daily Mail“, wo es um den „Figaro“-Journalisten Ivan Rioufol geht, der sich wegen „Islamophobie“ vor Gericht verantworten musste, auch so ein Fall, der in hiesigen Medien nicht vorkam:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2451401/Ivan-Rioufol-prosecuted-19th-century-press-law-questioning-Islam-radio-debate.html

  40. @ Watschel

    So genau sehe ich das auch, hatte es aber etwas sarkastischer formuliert. Es lässt sich mit etwas Mühe aus jeder Mücke einen Elefanten machen.

  41. Nein,es geht doch hauptsächlich darum,auch bei den schon länger
    hier lebenden hie und da mal einen negativen Aufhänger zu finden,
    und wenn es die geringste Lappalie ist.
    Welcher Blockwart hat das denn überhaupt publik gemacht?

  42. Ich warte auch schon auf die deutsche Ausgabe von Breitbart.
    Nur,dem GEZ Schlafmichel wird das wenig anfechten,sonst würden ja allein
    schon durch PI viel mehr aufwachen.Nein,Breitbart wird nur die Fan-Gruppe
    anziehen,die sich auch heute schon über die alternativen Medien informieren.

  43. Na,dann viel Erfolg,liebe bayerische AfD.
    Bei diesem lernresistenten,arbeitsscheuen Gesindel hilft keine
    Aufklärung und das Sprichwort: „Gegen Dummheit kämpften Götter
    selbst vergebens“ würde bestimmt deretwegen erfunden,wenn es
    nicht schon so alt wäre.
    Es rettet uns kein höh’res Wesen-kein Gott,kein Kaiser,kein Tribun.
    Uns von dem Übel zu erlösen,müssen wir schon selber tun…..

    oder auch passend: Wenn das Aug‘ nicht sehen will,
    helfen weder Licht noch Brill’…!

  44. Wer von Euch die „Junge Freiheit“ liest,hat sicher auch das Faltblatt
    „Gender Mainstreaming“ bekommen,wo eine Empfehlung der Bundeszentrale
    für gesundheitliche(!) Aufklärung angeprangert wird.
    Diese Bundeszentrale empfiehlt Standards für Sexualaufklärung mit
    folgenden Themenvertiefungen: (Eltern mit Kindern,bitte vor Lesen hinsetzen)
    0 – 4 Jahre – Frühkindliche Masturbation
    4 – 6 Jahre – Selbstbefriedigung,Homosexualität
    6 – 9 Jahre – Geschlechtsverkehr,Verhütung,Lust
    9 -12 Jahre – Gender-Orientierung
    12-15 Jahre – Alles über das Thema Sex

    Da kann ma sich nur fragen,welchen dreckigen Hirnen so etwas entspringt!
    Muß die Gesellschaft sich wirklich mit aller Gewalt auf diese Art demontieren?
    Aber,wenn wir schon dabei sind,ab welchem Alter ist denn praktischer
    Anschauungsunterricht vorgesehen? Ab vier Jahren im Kindergarten,oder
    warten wir doch lieber bis zur Schuleinführung,mit Dildos in der Zuckertüte???

    Ich hoffe,liebe Moderation,Sie nehmen mir meinen Wutausbruch nicht übel,
    aber ich finde das Ganze so unerhört,vor allem auch wegen der Machtlosigkeit,
    etwas dagegen zu tun.Man stelle sich den ersten Punkt bildlich vor: 0 – 4 Jahre
    frühkindliche Masturbation. Sollen die Eltern jetzt bei jeder Gelegenheit ihrem
    Säugling die Geschlechtsteile reiben? Unfassbar (äußerst milde ausgedrückt)!

  45. Hallo Hilmar Hohenstein 29. Juni 2017 at 01:01

    In einer nach Protesten 2007 eingezogenen Broschüre aus v.d.Leyens Familienministerium
    Körper, Liebe, Doktorspiele – 1.-3. Lebensjahr“, ein Ratgeber für Eltern,
    werden Eltern dazu aufgefordert:

    – das Notwendige mit dem Angenehmen“ zu verbinden, „indem das Kind… beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküßt wird“. (S. 16)

    – „Scheide und vor allem Klitoris“ erfahren „kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27)

    – Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen“. (S. 27)

    – „Es ist nur ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25)

    – Wenn Mädchen dabei „eher Gegenstände zur Hilfe nehmen“, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern“. (S. 25)

    – „erfreulich“, wenn auch „Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen“ würden und sich anregen ließen

    Nicht nur
    Theo Retisch
    ist das eine Einladung einerseits und andererseits eine Vorbereitung der kleinen Mädchen auf einen zu erwartenden Mißbrauch, der ja dann nie als solcher empfunden wird, sondern als ganz normale Angelegenheit.

    Über ein Buch „Sexspiele im Kindergarten“ berichtete die BamS am 13.6.1999, Seite 21:

    Alle Kinder im Kindergarten stellen sich in einer Reihe auf. Die drei- bis fünfjährigen Jungen und Mädchen sind nackt, nur die Gesichter und Oberkörper mit weißen Bettlaken verhüllt. Dann kommt aus dem Hintergrund ein einzelnes Kind hinzu, befühlt die Geschlechtsteile der anderen – so soll es erraten, welches Kind sich unter dem Laken verbirgt.. .

    Es soll sich um einen hilfreichen Beitrag zur Sexualerziehung im KIndergarten handeln. Alles auf Empfehlung des großen Betrügers Freud, den nur interessierte, was sich zwischen den großen Zehen abspielt.

    Das sind todeswürdige Verbrechen an unseren Kindern!

Comments are closed.