Netzwerkdurchsetzungsgesetz – oder kurz: NetzDG – so der sperrige Name eines ebenso sperrigen Vorhabens von Bundesjustizminister Heiko Maas. Gegen “Hatespeech” und “Fakenews” in sozialen Medien soll sich das ganze richten, doch was ist das überhaupt? Und zwar vor allem: Juristisch? JF-TV Im Fokus mit Joachim Steinhöfel: Die Maas-Regeln – Angriff auf die Meinungsfreiheit. Mehr Informationen auf jungefreiheit.de.

image_pdfimage_print

 

5 KOMMENTARE

  1. Die großartige britische Journalistin Katie Hopkins hat gerade Ärger wegen „Hate speech“ (oder wie es dort heißt: „Crimethink“ – den Begriff muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen) am Hals, nachdem sie nach dem Manchester-Anschlag getwittert hatte: „Western men. These are your wives. Your daughters. Your sons. Stand up. Rise up. Demand action. Don’t carry on as normal. Cowed“. Das hat sie nach dem Anschlag von Manchester getwittert. Man tut jetzt alles, um sie als Journalistin aus dem Verkehr zu ziehen.

  2. Wie kann man nur so blöde sein, Inhalte auf Facebook zu veröffentlichen?

    Man verwendet surrogate-services wie https://pen.io

    Hier kann man die Inhalte posten, die man posten möchte und auf Facebook verlinken.
    Somit sind die Inhalte wesentlich sicherer und der eigentliche Urheber NICHT eindeutig identifizierbar. Denn jeder der ein Link postet muss nicht unbedingt der Verfasser sein.

  3. Der Zensurminister von der (IS)pd hat seine linksfaschistischen Ansichten jetzt in einem Buch veröffentlicht. Das Machwerk ist in den Amazon-Bewertungen auch mit nur einem Stern von möglichen fünf passend honoriert worden:

    https://www.amazon.de/Aufstehen-statt-wegducken-Strategie-Rechts/dp/3492058418/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1497087801&sr=8-1&keywords=Maas

    Titel:
    Aufstehen statt wegducken: Eine Strategie gegen Rechts

    Für den ist schon jeder rechts, der nicht seine weltfremden Ansichten teilt. Bei den von seiner Partei und CDU/CSU gesponserten Autozündlern und Steinewerfern der Antifa hat er komischerweise keine Probleme mit dem „Wegducken“.

    http://www.parldok.thueringen.de/ParlDok/dokument/55730/zusch%C3%BCsse-aus-dem-landesprogramm-f%C3%BCr-demokratie-toleranz-und-weltoffenheit-f%C3%BCr-fahrten-zu-gegendemonstrationen-bei-rechtsextremistischen-aufm%C3%A4rschen.pdf

Comments are closed.