Imad Karim, umrahmt von Akif Pirincci (l.) und Petr Bystron.
Imad Karim, umrahmt von Akif Pirincci (l.) und Petr Bystron.

Von PETER BARTELS | Einer ist aus der Türkei … Einer aus Tschechien … Einer aus dem Libanon … Keiner ist in Deutschland geboren. Und doch lieben alle drei Deutschland! Leidenschaftlich. Obwohl Deutschland keinem einzigen von ihnen auch nur einen Pfennig zahlt. Im Gegenteil. Eine PI-NEWS-Serie in drei Teilen (hier Teil 1 und hier Teil 2).

Imad Karim wurde in Beirut geboren. Schule, Abitur, Studium an der Akademie der schönen Künste ebendort. Bürgerkrieg. Verfolgung. Flucht. Deutschland. 1977 Studium. Berlin, Mainz, Mannheim. Medien- und Sozialwissenschaft. Magister! Brot-Beruf: Arabisch-Übersetzer. 1991 Ende des Bürgerkriegs, zurück in die Heimat. Erster Film: “Die verlogenen Mythen meines Krieges“. Ab 1992 Fernsehjournalist, ARD, ZDF, WDR. Dann Filmautor, Regisseur. Dokus von/über Libanon, Syrien Ägypten, Marokko, Tunesien, Irak, Türkei, Ghana, Schweiz, Italien, Spanien, Portugal, Philippinen, Hong Kong. “Civis – Europas Medienpreis für Integration“, eigene Produktionsfirma.

Nie einen Nazi getroffen

Ein Satz, ein einziger Satz reicht eigentlich, um zu beschreiben, zu erklären, w e r Imad Karim ist. Er schrieb ihn vor ein paar Wochen (2. Juni) öffentlich an die Ex-„Bischof/Iin“ Margot Käßmann. Die Protestantin, die ihr Amt „freiwillig“ wegen Suff am Steuer abgeben mußte, hatte auf dem Evangelischen Kirchentag gesagt: „Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht.“

Die grün/rote Kampf-Sandalist/in, die heimlich bis unheimlich längst als erste Femen-Päpstin angehimmelt wird, verglich die AfD-Forderung nach einer höheren Geburtenrate der deutschstämmigen Bevölkerung mit dem „Arier-Paragraphen der Nazis“… Also jeder, der vier deutsche Ommas und Oppas im Stammbaum hat, ist für die „Heilige Käsi“ ein latenter Nazi!?

Der Libanese Karim: „Frau Käßmann … seit 40 Jahren lebe ich in Ihrer Heimat, die für mich Heimat, vor allem zur Heimat meiner Werte geworden ist. Den „Nazi“, der in Ihrem Kopf geistert, vor dem ich seit 40 Jahren gewarnt werde, habe ich NICHT und NIE getroffen. Frau Käßmann: Hitler ist tot, mausetot, und mit ihm alle Rassisten. Die paar Ewiggestrigen kann unsere gesunde Demokratie aushalten. Es sei denn SIE machen diese Demokratie … kaputt“.

Karim: “Heute gelten Leute wie ich längst nicht mehr als integriert … Weil wir uns weigern, auf diesem Land und seinen Menschen herumzutrampeln … Wie könnte ich das verantworten? Vor meinem Gewissen, meinem Herz und meinem Verstand?…Ich habe in meinem bescheidenen Leben viele Kriege erlebt und überlebt … Hätte ich juristisch Aussicht, würde ich Sie, Frau Käßmann, wegen Volksverhetzung verklagen, egal ob Sie das gesamte Volk oder die AfD mit ihrer rund 10% Wählerschaft gemeint haben. (Es)… wäre meine Pflicht, den Deutschen und Deutschland gegenüber, der Heimat meiner Werte. Opportunismus und Populismus haben viele Gesichter. Sie sind leider eins davon.“

Arroganz und Ignoranz

Schon im Oktober 2015 beschrieb Karim, wie islamische Extremisten Deutschland schleichend unterwandern, um ein friedliches Zusammenleben zu sabotieren. Vor ein paar Wochen (16. Juni) sagte er im KURIER: Zwischen 1978 und 1988 hat man sich in Nahost wie im Westen über die Vollverschleierung lustig gemacht. Später wurde das öffentliche Belächeln des Kopftuches zur Lebensgefahr: „Aus Arroganz und Ignoranz hat man (z.B. in Österreich, Deutschland) geglaubt, man kann die Zeit nicht zurückdrehen. Sie haben sich alle geirrt. Sie haben sich blutig geirrt. Wir befinden uns in der islamischen Inquisitionszeit, der Religionskrieg zwischen Sunniten und Schiiten wurde nie unterbrochen. Es geht um die Deutungshoheit. Das will der Westen nicht begreifen … Es flüchten immer mehr Menschen, die wir nicht integrieren können (und müssen); warum sollen Menschen aus einem völlig anderen Kulturkreis, die bereits in ihren Ländern sozialisiert sind, in Europa re-sozialisiert werden, um sie für die Integration fit zu machen? WAS IST DAS FÜR EINE ANMAßUNG?“

Karim weiter: „Ich widerspreche den Eliten, die mir „Fremdenliebe“ auf Rezept verschreiben … Dieselben, die mir ihren Humanitätsbegriff verordnen wollen … Das ist die gleiche Elite, die mit Saudi Arabien Waffengeschäfte in Milliardenhöhe macht, aber mir vorschreiben will, dass ich Millionen fremde Menschen in ihrem Menschen-, Frauen-, Homosexuellem- verachtendem Weltbild als neue Nachbarn akzeptieren, die täglichen An- und Übergriffe tolerieren soll. GIBT ES NOCH ETWAS ABSURDERES?“

Der Reporter (entsetzt?): Das könnte auf einer Parteitagsrede der FPÖ oder AfD gesagt werden: Sie lehnen die Einwanderungswelle komplett ab … Also alle wieder zurück?

Der Libanese: Re-Migration!! Die Menschen müssen zurück in ihre Heimatländer. Und … wir müssen sofort unsere Grenzen schliessen. Heute wollen 70 Millionen nach Europa. Völkerwanderung ist ein Bestandteil der Zivilisation. Sie zu begrenzen, zu steuern aber auch. Wer das ignoriert, riskiert den Untergang. Diese Gefahr der Selbstabschaffung sehe ich im Westen. Karim wörtlich: “Ich habe das Gefühl, die Deutschen möchten ihre Großeltern ausgraben, um sie kollektiv für die Verbrechen im 2. Weltkrieg verurteilen zu können.“

Gehört der Islam zu Europa?

Karim kategorisch: Nein, der Islam gehört nicht zu Europa. Aber Muslime, die sich zu unserer Verfassung bekennen, gehören zu Europa. Alle, die von einem europäischen Islam sprechen, liegen falsch. Auch Bassam Tibi, der das vor Jahren forderte, sagt heute, er hätte sich geirrt. Nicht der liberale, sondern der gewaltverherrlichende Islam hat sich in Europa durchgesetzt: Ich kenne viele Araber in Deutschland. In den 80er Jahren waren sie alle westlich gekleidet, hatten Kontakt zu ihren Nachbarn, die Kinder spielten gemeinsam, am Wochenende wurde gemeinsam gegrillt. Heute gehen sie in die Moschee, ihre Frauen tragen Kopftücher.

Und dann: Wenn wir mit den Eltern im Libanon andere Familien besuchten, wurde dort gebetet. Und wissen Sie was wir gebetet haben? Gott, verfluche die Juden, Gott verfluche die Christen. DAS steckt in unseren Köpfen von Kindesbeinen an. Ich kenne Araber in Deutschland, die dieselben Gebete in ihren Häusern beten. Und nicht nur in ihren Häusern …

Der Reporter träumt weiter: Aber wir haben in Österreich und Deutschland keine wirklichen muslimischen Viertel wie in Frankreich und England. … Karim: Ich kann Ihnen in Deutschland mittlerweile 100 No-Go-Areas nennen. Deutschland entwickelt sich zum besten islamischen Land der Welt. Hier kann der muslimische Vater verlangen, dass in der Schulkantine kein Schweinefleisch serviert wird…. Dass Kreuze im Krankenzimmer abgehängt werde. ICH will nicht, das Muslime auf der Straße offen beten!

Es gibt nur einen Islam

Also Kopftuch-Verbot, Moscheen kontrollieren, islamistische Strömungen verbieten? Karim: Ja! Aber das reicht noch lange nicht. Ich unterscheide nicht zwischen Muslime und Islamisten, es gibt nur einen ISLAM. Der Begriff Islamismus wurde vom Westen empfunden.Der Islam war nie friedlich, im Islam ist Gewalt immer positiv besetzt… In Muslimen keimt immer der Wunsch, die Welt zu islamisieren.

Aber das Christentum hat auch missioniert, mit abermillionen Toten… Karim: Das war vor 300 Jahren, der Islam hinkt Jahrhunderte nach. Wenn ich heute ein Bild von Mohammad male, egal ob negativ oder positiv, erklären mich hundertmillionen Muslime zum Feind ihrer Religion. Wo wollen Sie Vergleiche ziehen? Ich bin kein Pessimist, eher Realist. Ich habe leider wenig Hoffnung.Wir werden diese Phase im Nahen Osten noch lange haben, mehr als 50 Jahre – den blutigen Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten. Aber auch zwischen Muslimen und Nichtmuslimen.

Karim: „Wir müssen aufstehen und sagen, „Hört auf, auf diesem Land (Deutschland) herumzutrampeln … Fangt endlich an, eure Werte zu verteidigen … Diese meine Kritik schulde ich Deutschland, der Freiheit und den kommenden Generationen.“

Der Türke Pirincci, der Tscheche Bystron, der Libanese Karim – drei Migranten, die Deutschland lieben. So glühend, dass sie sogar Deutsche wurden. Und Deutschland verteidigen. Wann, wann fangen wir geborenen Deutschen endlich damit an? Remember September …

ENDE

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

140 KOMMENTARE

  1. Imad Karim scheint mir ein guter Deutscher zu sein. Mit ihm würde ich mich gerne mal bei einem Fläschchen Rotwein unterhalten.

  2. Wer dem Mann was glaubt ist selber schuld, denn der lügt uns kategorisch vor:“ Nein, der Islam gehört nicht zu Europa. Aber Muslime, die sich zu unserer Verfassung bekennen, gehören zu Europa.“ Als ob ein gläubiger Mohammedaner sich zu einer säkularen Verfassung oder so was wir das Grundgesetz bekennen könnte. Karim gehört zu denen, die uns jahrzehntelang die Harmlosigkeit des Islam gepredigt haben. Er ist ein Meister der Taquija, er ist mitverantwortlich für die Islamisierung Deutschlands. Der wird niemals deutsch sein.

  3. Merkel, Schulz, Roth, Künast , KGE, usw. würde ich nicht über die Schwelle lassen.
    Wir müssen draußen bleiben!

  4. Es gibt nur einen Islam, welcher gemäß Schizophrene Erkrankung in verschiedenen Phasen auftritt
    und im Endzustand als Akutphase den Befallenen zum Attentäter macht.
    Einzige Konsequenz, Islam Verbot.

  5. …früher war ich so naiv zu behaupten das nur Ausländer Kritik in Buntland äußern dürfen ohne dafür bestraft zu werden.

    Nach der Entwicklung um Pirinci muss ich das revidieren! Ich habe erkannt das die politisch weisungsgebundene deutsche Justiz auch diese Personen anklagt wenn ein gewisses Maß an Kritik am System überschritten ist…

    Nur zur Erinnerung: für die erste Vorladung von Pirinci beim Staatsschutz in Bonn war ich -unfreiwillig- verantwortlich!!!

    …ich hatte dem Staatsschutz in Koblenz eine Mail gesendet mit Auszügen eines Pirinci – Artikels… und diesem vorgeworfen er habe sowieso keine EIER gegen eine solche Person vorzugehen… daraufhin bekam ich zu meinem Erstaunen Wochen später eine Bestätigung der SA Bonn in welcher ich angeblich eine Strafanzeige gegen Pirinci gestellt habe… hatte ich natürlich nie aber DAS war der Hintergrund für die ganze Geschichte…

  6. Sehr guter Bericht über gelungene Integration,sowie Schande über unsere Polit-und Medienschranzen.
    Es sollte noch erwähnt werden das der Facebook-Account des preisgekrönten Dokumentarfilmers Imad Karim von der Maas-Stasi komplett gelöscht wurde und erst 3Tage später,nach massiven Protesten, wiederhergestellt wurde.

  7. diese drei Männer sind mir lieber als 1000 „echte“ Deutsche, die „Deutschland verrecke“ rufen.
    mir ist ein Asiate in seinem Restaurant, der afrikanische Lebensmittelhändler, die hier ihr Leben selbst bestreiten, hier ihr Leben leben und auch zu DE stehen, 1000x lieber als ein „Deutscher“ der „schon länger hier lebt“ und als sein Lebensziel sieht, DE zu zerstören.

  8. Wer kennt Harry Kuhner, Professor für Philologie in Wien, schrieb das Essais über die Hörner:
    „wenn du merkst, dass die Hörner wachsen, so versuche nicht diese unter deinem Hut zu verstecken, sondern schneide Löcher in deinen Hut, damit die Hörner Platz kriegen!“

  9. „Vor ein paar Wochen (16. Juni) sagte der kurier.at: Zwischen 1978 und 1988 hat man sich in Nahost wie im Westen über die Vollverschleierung lustig gemacht.“

    Ich erinnere mich noch gut daran… alsi ich Mitte der 80er – Jahre in einer großen Stadt in RLP an einer Bushaltestelle stand und das Plakat neben mir betrachtete… darauf dieses „Sehschlitz – Netz“ und der Text (nach meiner Erinnerung) „…so sieht eine Frau mit einer Burka“.

    HEUTE laufen diese Burkas in derselben Stadt im schönen RLP durch die Gegend und KEINEN interessiert die damals ach so bedauerte „Menschenwürde“ einer Frau unter der Burka…KLAR… war damals ja auch noch „weit weg“…

  10. Ich schätze Peter Bartels sehr..Er bringt es immer auf dem Punkt und es macht Freude,seine Artikel zu lesen.

    Früher,als ich noch jung war,las ich noch täglich die Bildzeitung..Die BILD war ja als Bartels noch einer der Chefredakteure war,konservativ und die Zeitung für die einfachen Leute.
    Heutzutage ist die BILD genauso links ideologisch verseucht,wie die Merkel,die Vorsitzende der einst konservativen CDU ist..
    Ich frage mich immer,warum es die CDU-Funktionäre und Mitglieder zugelassen haben,dass die CDU unter Merkel schleichend nach links driftete.
    Und es gibt sicherlich viele Migranten,die unser Land lieben und deutscher als viele Deutsche sind.
    Mit diesen Typus Migranten kommt auch unsere Gesellschaft bestens klar.
    Daher ist ja die ständige Kritik von der Lügenpresse oder Politelite absolut unbegründet,dass alle rechts,oder Ausländerhasser sind,die Merkels Politik der offenen Grenzen verteufeln!
    Wer heute pragmatisch denkt,ist wohl ein Staatsfeind..Wer ideologisch denkt,wird hofiert..

    Daher ist es absolut richtig,dass Peter Bartels mal über Migranten schreibt,die nicht verstehen können,wie diese Politeliten der Altparteien unser Land zugrunde richten!

  11. Deutscher ist wer deutsche Eltern hat. Es geht dabei nicht darum wie gut man jemand leiden kann. Es gibt Deutsche, Franzosen, Polen, Türken usw. Dann gibt es Menschen die sind teilweise deutsch und teilweise türkisch. Und es gibt Staatsbürger der BRD mit einem Personalausweis.

  12. Dieses Jahr ist es soweit. Im Herbst werde ich Deutschland für ein halbes Jahr verlassen. Eine kleine Auswanderung sozusagen. Die Wohnung in München werden ich erstmal behalten.

    Dieses Deutschland ist mir fremd geworden. Ich fühle mich hier nicht mehr daheim.

  13. Die Deutschen werden allerdings immer weniger und sind dabei in einem Mischvolk aufzugehn.

  14. Marburg ist bunt. Gegen Rassismus, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit.

    Marburg-Biedenkopf – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Marburg und Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf

    Streit eskaliert – Mann schwer verletzt

    Marburg: Aus bis dato unbekannten Gründen eskalierte am Mittwoch, 28. Juni gegen 2.20 Uhr ein Streit zwischen zwei Männern. Dabei erlitt einer der Beteiligten schwere Verletzungen.

    Nach ersten Ermittlungen begann die Auseinandersetzung vor einem Hotel in der Biegenstraße und verlagerte sich im weiteren Verlauf an das Lahnufer unterhalb einer Gaststätte am Gerhard-Jahn-Platz. Hier setzte sich der Konflikt in der Lahn fort. Dabei erlitt ein 32 Jahre alter Marokkaner, der im Landkreis Gießen wohnhaft ist, erhebliche Schnittverletzungen am Oberkörper. Der 26-jährige Kontrahent erlitt leichtere Blessuren und wurde festgenommen. Der im Landkreis Marburg-Biedenkopf wohnende algerische Staatsangehörige befindet sich noch in ärztlicher Behandlung im Klinikum. Der Ältere musste noch in der Nacht in der Uni-Klinik operiert werden. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht. Von der bei der Auseinandersetzung benutzten Waffe fehlt momentan jede Spur. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und dem Tatablauf dauern an.

    Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe:

    Wer hat vor dem Hotel in der Biegenstraße einen Streit bemerkt? Wer hat die folgende Auseinandersetzung an der Lahn beobachtet? Zeugen, die sich bisher nicht gemeldet haben, setzen sich bitte mit dem Fachkommissariat der Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, in Verbindung.

    Weitere Auskünfte in dem Verfahren erteilt ab sofort nur noch die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Marburg, Tel. 06421- 290221.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3671555

  15. und wer ist der „bessere Deutsche“ ? Die Deutschen mit deutschen Großeltern und mit der berühmten „Deutschland verrecke“ – Antifa-Fahnen rumlaufen ? Oder ein Ausländer, der hinter Deutschland, seinen Gesetzen steht, für seinen Lebensunterhalt selber sorgt ? Für mich ist die Frage einfach zu beantworten – die letzteren….

  16. @ Lorbas

    Australien. Vorher noch Singapur und vielleicht Vietnam.
    Ich war schon dreimal in Sydney. Und da fühle ich mich mehr daheim als in München.

  17. fahrt mal nach Prag. Da sind tausende Ausländer, aber keiner macht Theater. Weil keine Moslems!

  18. Es ist schrecklich, dass Migranten uns unsere eigenen Werte zeigen müssen, weil fast alle Deutschen diese vergessen haben.

  19. Nie einen Nazi getroffen

    Teure Broschüre gegen Rechts wegen „Hakenkreuzen in Kita“ – kein einziger Vorfall gemeldet

    Das Kulturbüro Sachsen e.V. erhielt anlässlich angeblicher Hinweise und Anfragen über rechtsextremistisches Verhalten von Kita-Kindern vom Landesjugendamt den Auftrag, eine „Feldforschung“ durchzuführen, deren Ergebnis eine Broschüre mit „ Handlungsideen zum Umgang mit Eltern “ die in der rechten Szene aktiv sind“ ist.
    In den letzten zehn Jahren wurden dem Landesjugendamt jedoch keine extremistischen Vorfälle benannt. Das geht aus der Beantwortung einer kleinen Anfrage der AfD-Fraktion im sächsischen Landtag hervor.
    Für das Haushaltsjahr 2016 flossen dem Kulturbüro zweckgebundene Gelder in Höhe von 113.278,18 Euro zu, die für die Fachstelle der Jugendhilfe „Demokratiewerte gegen Rechtsextremismus“‚ bestimmt waren. Davon sollen nur 2.000 Euro für Publikationen verwendet worden sein.Da die Broschüre auch als PDF-Version verfügbar sei, könne die Landesregierung angeblich noch keine Zahlen über die Höhe der Druckauflage nennen, geht weiterhin aus der Beantwortung hervor.
    ➡ Linksextremismus und religiöser Extremismus werden in der Broschüre nicht thematisiert.

    Zeitungen, die über Hakenkreuze in Kindergärten berichtet haben, verbreiten also ganz offensichtlich reine FakeNews

    http://opposition24.com/hakenkreuze-kita-vorfall-jugendamt/309496

  20. Tormentor: Ja, keine Sekunde muss ich darüber nachdenken.

    Oder anders: Diese Migranten sind Deutsche, die anderen nicht – in keiner Weise. Zum Deutschsein zählt eben nicht nur dass man hier geboren wurde und unsere Sprache beherrscht. Deutschsein – SEIN, also LEBEN, FÜHLEN, HANDELN – das tun nur Menschen die Deutsche SEIN können. Diejenigen die das nicht können, können eben nicht deutsch sein.

    Sein oder nicht sein – was gibt es für eine deutlichere Definition als diese?

    Nahezu alle Menschen dieser Welt können nicht deutsch sein.

  21. Deutscher konnte man bis vor Kurzem nur dann werden, wenn man mindestens einen deutschen Vater oder eine deutsche Mutter hat.
    Dies ist absolut natürlich und nur so kann sich ein Volk auch sein Land erhalten.
    Wird von diesem Abstammungsprinzip nicht mehr gebrauch gemacht, dann fällt das Volk auseinander.
    Dieses Volk löst sich auf.
    Genau das geschieht momentan mit Deutschland.
    Deutschland gehört nicht mehr den Deutschen, sondern Deutschland gehört dadurch allen, die es irgendwie nach Deutschland schaffen.
    Deutschland wurde dadurch an die komplette Welt verschenkt und jeder aus dem Ausland holt sich davon seinen Teil, wenn er es nach Deutschland schafft und als Deutscher anerkannt wird.
    Deutschland wird dadurch unwiderbringlich an den Rest der Welt verteilt und innerhalb kürzester Zeit haben die Deutschen kein Land mehr, das sie ihr eigen nennen können.
    Es ist nur noch ein Land, das verschiedene unterschiedliche Völker beinhaltet, bei dem jeder genau das lebt, was er auch in der Heimat leben würde, innerlich, auch wenn er im außen so tut, als ob er sich, durch die Nutzung des Fortschrittes in diesem Lande, den die Deutschen erarbeitet haben, sich wie ein Deutscher gebiert.
    Das ist er aber nicht und wird es auch nie sein, weil er kein deutsches Blut in sich trägt.
    Der Geist bildet die Materie und als was der Mensch geboren wird, das ist er auch.
    Das ist sein Wesen, das sich in der Materie dadurch Ausdruck verleiht.
    Das kann man auch nicht manipulieren, denn die Materie lässt sich nicht manipulieren.
    Man kann dann zwar sagen, dass ein Schwarzafrikaner, dessen beide Elternteile Schwarzafrikaner sind, ein Deutscher ist, doch das ist er nicht, weil seine beiden Eltern Schwarzafrikaner sind.
    Er ist zu 100% Schwarzafrikaner und wird es für den Rest seines Lebens bleiben.
    Das wurde ihm so in die Wiege gelegt.
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/StatischeSeiten/Breg/IB/Einbuergerung/ap-abstammungsprinzip.html

  22. Grüß Gott,
    müßen diese auf Bild Zeitungsniveau „clickbait“Artikel auf PI wirklich sein?
    Ausländer sind also auch auf PI nun die besseren Deutschen?
    Echt jetzt?

  23. Selbst unser Klempner hat die Nase voll. Heute sagte er mir plötzlich und ganz unvermittelt, daß er am liebsten auswandern würde. Neben ihm, er hat sein neu erbautes Eigenheim vor 5 Jahren bezogen, ist eine arabische Großfamilie eingezogen.
    Jeder hat sein Erweckungserlebnis.

  24. Grüß Gott,
    exakt meine Meinung!
    Danke!
    Manchmal hege ich Zweifel wenn ich hier die Kommentare lesen ob es in Deutschland denn überhaupt noch Deutsche gibt….?

  25. Imad Karim nervt mit seinem Humanismus, weil er diesen als alleinige Grundlage heranzieht, wobei ich unter jedem Teppich schaue, ob der Humanismus sich nicht irgendwo findet, aber er ist sehr wertvoll für die kritische Bewegung. Seine Islam – Kenntnisse sind sehr gut, und er kann so manchen linken Gutie zur Verzweiflung, das heißt, zur Einsicht zwingen.

    Seine arabisch-Kenntnisse haben mir schon sehr geholfen, als er mir einige Zeilen übersetzte und meine Ausführungen zum Islam korrekturgelesen hat. Ein wertvoller Mitbürger unseres Landes.

  26. @ Marie-Belen

    Mit dem Heimatgefühl ist es eine seltsame Sache. Ich wurde wie Sie in Trier geboren und habe mich direkt in Bayern daheim gefühlt. Das war vor 30 Jahren. Und in Sydney ist es mir auch so gegangen. Ich weiß auch nicht warum, es ist eine unbewusster Instinkt. Ich war jetzt schon lange nicht mehr dort und habe quasi Heimweh. Schon als ich das erste Mal in Sydney war, wollte ich nicht mehr weg und bin die zwei Jahre darauf wieder hin.

    Nach Trier zieht mich dagegen gar nichts mehr…..

  27. Imad Karim wird ähnlich wie Bassam Tibi irgendwann mal vielleicht in 10 Jahren, wenn es denn zu spät ist, auch sagen, dass er sich geirrt hat, allerdings mit dem Satz „Der Islam gehört nicht zu Deutschland, aber die Moslems, die …“.

    Nein, weder das eine noch das andere gehört zu Deutschland. Moslems ohne Islam geht nicht. Diese werden immer auch den Islam wollen. Und selbst wenn wir hier keine Moscheen mehr hätten, würden sich diese Surengläubigen per Internet und/oder über Satellit mit ihres gleichen immer verbinden.

    Kaninchen und Wölfe passen nicht in den gleichen Käfig. Punkt!!!

  28. Hat Imad Karim nicht dieses Jahr den „Hiltrud Schröter“-Preis von der BPE bekommen, ihn gleichzeitig angenommen und die BPE gebeten nicht darüber zu berichten, da er ja gerne weiter labern will..

    War er das oder verwechsele ich das gerade? Und war es die BPE die Preise verleiht ohne darüber zu berichten?

    Wir leben in einer Irrenanstalt – die Wächter sind wir aber selber!

    Wenn ich mich irre, bitte ich um Berichtigung!

  29. @ Lorbas

    Ja, Australien ist teuer. Der Euro ist halt eine Schwachwährung und die Australier haben seit 20 Jahren einen ununterbrochenen Aufschwung. Die Immobilienpreise in Sydney sind die geleichen wie in London.
    Ich werde mir vis Airbnb eine Wohnung suchen. Das ist auch nicht billig, aber das kann ich mir leisten….

  30. Ganz meine Meinung.

    Ich hatte mal einen Schwarzen Tutsi in einer Gemeinde in Nordamerika kennengelernt. Er sprach fliessend deutsch, ist nach dem Bürgerkrieg nach Deutschland geflohen, hatte hier Bauingineurwesen studiert. Er war den Tränen nah, wie wir über Deutschland sprachen, so sehr hat er unser Land, unsere Sprache und Kultur geliebt. Er ist schliesslich mit seiner Frau ausgewandert, weil er hier nur immer befristet geduldet wurde. Eine gute Anstellung hatte er hier, aber keine Zukunft für sich und seine Familie.

    Islam ist nicht kompatibel mit D. Christentum auf jeden Fall. Die Haltung zu uns, unserer Geschichte und zu Deutschland ist ausschlaggebend. Der Rest ist zweitrangig. Wer allerdings irgendwelchen ideologische, imperialistischen und intoleranten Sekten angehört, soll zu seines gleich ziehen. Wir sind ein freies Land und halten niemanden auf.

  31. Deutsch SEIN.
    Was ist das denn. Sich alles gefallen lassen. Wegsehen. Unsolidarisch sein.

    Das ist Deutsch sein.

    Ich kann ein Lied davon singen.

    Ich fühle mich wie ein Ausländer sich fühlen sollte. So wenig dazugehörig.

  32. Edelgaszustand 28. Juni 2017 at 22:23

    Irre, ich mache mir Gedanken darüber mir eine andere Heimat zu suchen, weil es in meiner Heimat zu „bunt“ wird.
    Man sollte eine ….. schmeissen.

  33. Die Islamisierung schreitet im Schweinsgalopp voran in Freiburg!
    Wo der Islam aufkreuzt ist er frech, fordernd, beleidigt, und zertört er alles:

    DAMENBAD
    Musliminnen ärgern sich über männliche Bademeister

    Das Freiburger Damenbad hat in seine Badeordnung auch männliche Bademeister aufgenommen. Das irritiert die muslimischen Besucherinnen. Per Onlinepetition bekommen sie nun Unterstützung.

    In Freiburg scheint in der Badesaison das Motto zu gelten: Wenn man keine Probleme hat, dann schafft man sich selbst welche. Seit diesem Sommer gilt im altehrwürdigen Loretto-Damenbad die Regelung, dass dort auch Männer die Badeaufsicht führen dürfen.

    In der Praxis war das schon immer so. Doch erst seit wenigen Wochen steht es auch explizit in der Badeordnung. Die Regelung ist eine unmittelbare Folge des Badesommers 2016. Sie sei nötig geworden, weil muslimische Besucherinnen Einsicht in die Dienstpläne verlangten – um zu wissen, wann Bademeisterinnen im Dienst sind. Und waren irritiert: Ein Mann am Beckenrand? Inakzeptabel für die meist busseweise aus dem grenznahen Elsass anreisenden Badegäste.

    Nun schlagen sich einige Hundert Freiburger per Onlinepetition auf die Seite der Besucherinnen, die im Sommer 2016 für viel Ärger im einzigen Damenbad Deutschlands sorgten. Die neue Regelung schließe demnach „bewusst muslimische Frauen“ aus, heißt es. Ruhe und Sicherheit nur durch Präsenz und Aufsicht von männlichem Personal zu gewährleisten, sei demnach„zutiefst reaktionär und sexistisch“. Bislang gibt es 500 Petitionsunterzeichner, für das nötige Quorum fehlen noch 1500 Stimmen.

    Ist dies erfüllt, kann eine Reaktion der Stadt angefragt werden. Die Abstimmung läuft noch bis zum 17. August. Eine Handlungsanweisung, wie man die „unschönen Zusammenstöße“ aus der vergangenen Badesaison verhindern könnte, liefert die Petition gleich mit: Zum Beispiel könnte das Damenbad „tageweise nur Frauen aus Freiburg und Umgebung“ hereinlassen – oder einen zeitweisen Einlassstopp verfügen. Jedenfalls müsse die Stadt Freiburg das männliche Aufsichtspersonal wieder abschaffen oder zumindest gezielt über Tage mit rein männlicher Aufsicht informieren.

    „Selbstverständlichkeiten schriftlich festgehalten“

    Die Freiburger Bäder reagieren eher verständnislos auf die Initiative im Netz. „Wir hatten schon immer männliches Personal im Einsatz. Auch den Einlassstopp, der in der Petition angesprochen wird, den gab es bei Überfüllung im Damenbad schon immer“, sagt Oliver Heintz aus der Geschäftsleitung der Freiburg Bäder. Aufgrund neuer Gästegruppen hätte die Badeordnung geändert werden müssen. Es sei nicht darum gegangen, einzelne vom Baden auszuschließen. „Wir haben Selbstverständlichkeiten schriftlich festgehalten: dass man nicht am Beckenrand isst, nicht mit Straßenkleidung ins Wasser springt“, erläutert Heintz. Das Ganze in acht Sprachen, mit Piktogrammen.

    Die Resonanz der Badegäste sei überwiegend positiv, so Heintz, wie ihm gerade erst aus dem Damenbad berichtet worden sei. Die neuen Baderegeln seien im Übrigen in einem breiten Konsens geschaffen worden: „Wir versuchen vielen gerecht zu werden, aber wir können es nicht allen recht machen.“ Zum Einsatz männlicher Aufseher gebe es aber schlicht keine Alternative, weil bundesweit Personal fehle. Deshalb könne das Damenbad nicht nur Frauen beschäftigen.

    Anzeige
    Jahrelang hatten sich ganz unterschiedliche Besucherinnen in Deutschlands einzigem Damenbad miteinander arrangiert. Doch im vergangenen Sommer kippte die Stimmung. Plötzlich kamen Dutzende muslimische Frauen aus Frankreich nach Freiburg, immer in großen Gruppen, meist in Bussen.

    Die Konflikte vor allem mit deutschen Musliminnen eskalierten. Eine ältere Dame soll als „Nazischlampe“ beschimpft worden sein, eine Französin ihrem Kind erlaubt haben, die Notdurft auf dem Rasen zu verrichten. Es blieb nicht bei Wortgefechten, sondern es kam auch zu Schlägereien. Fast immer waren Banalitäten der Auslöser von Streitigkeiten. Etwa der Ärger über lange Duschzeiten. Alteingesessene Besucherinnen beschwerten sich über Lärm und Dreck. Manche bleiben dem Bad bis heute fern.

    „Befindlichkeiten einiger weniger“

    Für Klaus Winkler vom Förderverein Freunde des Lorettobades lässt sich die aufgeheizte Stimmung im vorigen Sommer leicht erklären. Grund dafür sei, dass das einzige Frauenbad der Schweiz im nur 60 Kilometer entfernten Basel bereits im Frühjahr 2016 seine Badeordnung verschärfte – aus nahezu identischen Gründen wie das Freiburger.

    Im Baseler „Fraueli“ ist demnach seit Sommer vergangenen Jahres Schwimmen nur noch in Bade- und nicht mehr in der von vielen Frauen aus Glaubensgründen getragenen Straßenkleidung gestattet. Zudem sind Kinder vom Besuch ausgenommen, es sei denn, sie sind im Säuglingsalter. So steht es in der neuen Badeordnung. „Die Französinnen sind dann einfach nach Freiburg ausgewichen“, erklärt Winkler. Aus dem Elsass sind beide Städte schnell erreichbar.

    Wie in Freiburg kamen zuvor viele muslimische Frauen mit Bussen nach Basel. Nach Angaben des dortigen Sportamts hätten die Elsässerinnen bereits im Sommer 2015 mit ihren Kindern Picknicks auf dem Rasen des „Fraueli“ veranstaltet, ohne überhaupt zu baden. Zudem habe es zahlreiche Konflikte mit dem Badepersonal und anderen Gästen gegeben. Genau wie in Freiburg hatten sich die muslimischen Frauen vor allem am männlichen Badepersonal gestört.

    Klaus Winkler vom Freiburger Förderverein hofft auf ein Scheitern der Onlinepetition: „Wir haben bereits die Öffnungszeiten verkürzt. Jetzt sollen wir erneut auf die Befindlichkeiten einiger weniger Rücksicht nehmen. Es dauert nicht mehr lange, dann muss das Damenbad für immer schließen.“ Einige alteingesessene Badegäste hätten ihm gesagt, dass sie ohnehin damit rechnen. „Das wäre aber sehr schade. Wir sprechen von einem Unikat“, sagt Winkler. Es wäre ein eher tristes Ende in der 131-jährigen Geschichte des Damenbades.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article166035644/Musliminnen-aergern-sich-ueber-maennliche-Bademeister.html

  34. Es ist einfach nur noch unfassbar – es wurden also ohne Grund hunderttausend Euro verschwendet und irgendwelchen Aktivisten geschenkt und mit Fake-Kinderhakenkreuzschmierereien begründet (als Daseinsberechtigung)

  35. Ich bin auch vor ca. 30 Jahren nach München gezogen. Im Gegensatz zu Ihnen komme ich aber ursprünglich aus Bayern. Es gab damals schon viele Ausländer in München, aber es gab keine wesentlichen Probleme. Ich suche inzwischen wie viele eine neue Heimat. Ungarn und Tschechien habe ich vielfach bereist und kann mir bei beiden gut vorstellen dort zu leben. Tschechisch spreche ich fließend, Ungarisch eher so leidlich. Daneben gibt es für mich noch eine Option für Brasilien, dort lebt ein Großteil meiner Familie. Die sind schon in den 20er Jahren des letzen Jahrtausends dorthin ausgewandert und wir haben guten Kontakt. Ich bin finanziell relativ unabhängig und als Arzt kann ich weltweit arbeiten. Der Niedergang meiner Heimat schmerzt mich, aber ich will die Vernichtung meiner Nation nicht live erleben.
    Ich wünsche Ihnen viel Glück in Australien.

  36. 04 September 2007

    Die Sozialwissenschaftlerin und Autorin Dr. Hiltrud Schröter schreibt in einem Leserbrief an die Frankfurter Neue Presse

    Hier der Leserbrief von Dr. Hiltrud Schröter im Wortlaut:

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Frankfurter Neue Presse Frankenallee 71-81 60327 Frankfurt/Main Fax: (069) 7501-4292 und 319604 fnp.redaktion@fsd.de leserbriefe@fsd.de

    Bezug: FNP 30.08.2007: Moscheebau: Die Fronten sind verhärtet. (Sören Rabe)

    Leserbrief – Bitte um Veröffentlichung

    Wer sich in Hausen und Rödelheim zur Zeit für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte einsetzt, wurde auf der Sitzung des Ortsbeirats am 28.08. als islamophob, rassistisch, hysterisch und fremdenfeindlich beschimpft und den Gehilfen der NPD und der Republikaner zugeordnet. Strategische Stützpunkte der Politreligion Islam wurden zu Gebetsstätten mit Bistro verniedlicht und der totalitäre Anspruch des politischen Islam konnte verbale Umarmungen blauäugiger Naivität genießen.

    Der Widerstand gegen den repräsentativen Bau eines dritten islamischen Zentrums in Hausen hat wieder einmal ein hartes Stück Arbeit vor sich. Die Anfänge der Bürgerinitiative lassen hoffen.

    Prophetisch sagte der SPD-Abgeordnete Dr. Carlo Schmid im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948, wenn man den Mut habe, an der Demokratie als etwas für die Würde des Menschen Notwendiges zu glauben, „dann muss man auch den Mut denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.“ – Und was sagt die SPD in Frankfurt heute dazu? Sie schweigt.

    Dr. Hiltrud Schröter Sozialwissenschaftlerin und Autorin

    https://de.europenews.dk/Leserbrief-von-Dr-Hiltrud-Schroeter-zum-Moscheebau-Frankfurt-Hausen-und-Roedelheim-82975.html

  37. Als weniger wortgewaltiger Zugewanderter aus Ungarn schließe ich mich diesen Drei uneingeschränkt an. Das Deutschland wo ich vor 37 Jahren ankam, freundlich empfangen wurde und nach 4 Wochen bereits in meinem Beruf als Diplom-Ingenieur arbeiten durfte gibt es nicht mehr.
    Es wurde von Sozialisten, Kriminellen, Grünkommunisten und Neue-Weltordnung-Verbrechern gekapert und ist dabei von diesen zerstört zu werden.
    Wacht auf, biodeutsche Schlafmützen!!!!

  38. http://www.focus.de/regional/brandenburg/polizei-jueterbog-gefaehrliche-koerperverletzung-widerstand-gegen-vollstreckungsbeamte-beleidigung_id_7289586.html

    Gegen 20.40 Uhr hatte ein Lokführer eines durchfahrenden Zuges die Polizei verständigt und mitgeteilt, dass mehrere Personen ausländischer Herkunft zwei Einheimische angreifen. Nach ersten Erkenntnissen waren die drei jungen Männer, ein 17-jähriger Syrer und zwei 17 und 20 Jahre alte Afghanen auf dem Bahnhofsgelände sehr aggressiv aufgetreten, hatten dort gegen Abfallkörbe getreten und Passanten lautstark angepöbelt. Eine 18-jährige Frau, die sich in Begleitung ihres Vaters auf dem Bahnsteig aufhielt, wurde von den Männern verbal sexuell belästigt. Als der Vater daraufhin seiner Tochter zu Hilfe kam, sprangen die Männer vom Bahnsteig ins Gleisbett und bewarfen die Beiden, sowie weitere auf dem Bahnsteig befindliche Passanten, mit Schottersteinen aus dem Gleisbett. Dabei traf einer der Steine den 42-jährigen Familienvater am Hinterkopf, wodurch dieser eine Kopfplatzwunde erlitt. Bei der sich anschließenden Rangelei, zwischen dem Geschädigten und den drei Männern, wurde zudem die Hose des 42-Jährigen beschädigt. Im Anschluss flüchteten die drei Täter über den Bahnhofsparkplatz und versteckten sich im dichten Buschwerk der Böschung. Hier konnten die kurz darauf eintreffenden Polizeibeamten zwei der Täter festnehmen. Ein Dritter sprang über den Zaun und flüchtete auf den Parkplatz des nahe gelegenen Einkaufscenters, wo ihn die Polizei ebenfalls festnahm. Alle Drei waren betrunken. Der 20-jährige pustete 1,05 Promille, ein 17-Jähriger 1,30 Promille, der andere 17-Jährige 0,48 Promille.

    Auch während der Festnahmen zeigten sich die drei Beschuldigten äußerst aggressiv. Der 17-jährige Afghane versuchte während der Festnahme einem Polizeibeamten einen Kopfstoß ins Gesicht zu versetzen. Der Vorfall auf dem Bahnhofsgelände wurde von mehreren Zeugen beobachtet. Die drei Beschuldigten wohnen nicht in Jüterbog, sondern stammen aus anderen Einrichtungen im Landkreis Teltow-Fläming. Der geschädigte 42-Jährige erlitt eine Platzwunde am Kopf, benötigte aber zunächst keine ärztliche Behandlung am Ort.

    Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung gegen die drei Beschuldigten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden 17-jährigen Beschuldigten aus dem Polizeigewahrsam entlassen und an Betreuer der Wohneinrichtungen, in denen sie untergebracht sind übergeben. Der 20-Jährige wurde am Dienstagmorgen ebenfalls wieder entlassen.

    FOCUS NWMI-POL/Polizeidirektion West
    ————————————————

    Merkels Gäste und Schulz Goldstücke in wilder Aktion !!!
    Klasse, alle laufen wieder frei herum … weitersaufen, weiter anmachen, Steine werfen, Mädels und Frauen belästigen …. Warum tun die CDU-Luschen noch immer nichts? Ich wähle AfD !!!

  39. „Imad Karim scheint mir ein guter Deutscher zu sein.“

    Ja. Nee. Is‘ klar. Und ich bin wahrscheinlich ein guter Japaner, wenn ich in Kyoto fleißig arbeite, mir nichts zu schulden kommen lasse und den Reis artig mit Stäbchen auffuttern kann?

  40. @ wahrheit

    „Karim gehört zu denen, die uns jahrzehntelang die Harmlosigkeit des Islam gepredigt haben. Er ist ein Meister der Taquija, er ist mitverantwortlich für die Islamisierung Deutschlands. Der wird niemals deutsch sein.“

    Ja. Nee. Is‘ klar. Und Neger oder Orientale, die keine Mohammedaner sind, vielleicht Christen oder solche, die rein weltlich orientiert sind, sind dann Deutsche?

  41. Pirincci, Bystron und Karim hatten respektable Vorgänger: Robert Blum, Gottfried Kinkel, Carl Schurz, Otto Wels, usw.

  42. Islam – Es gibt ein Sprichwort:
    Der radikale Moslem will dich köpfen!
    Der „moderate“ Moslem will, dass dich ein radikaler Moslem köpft!

  43. @ BuergerR

    Vor ca. 6 Monaten war ein Forist hier und hat von seiner Auswanderung nach Adelaide berichtet. Er ist wohl sehr vermögend und ist vom Tegernsee dorthin gezogen. Es gibt das wohl ein spezielles Programm für vermögende Einwanderer. Er hat sich auch direkt eine BMW gekauft und kurft damit herum. Das habe ich damals auch gemacht. Traumhaft.

    Nach Indien, wie der Dativ zieht mich nichts. Die Mentalistät ist zu verschieden. Und die Engländer, die jetzt Aussies sind, sind schon sehr verwandt. Etwas lockerer, der Umwelt entsprechend. Sydney ist wie London am Mittelmeer. Das Lebensgefühl ist das gleiche…..

  44. @ Tormentor

    „diese drei Männer sind mir lieber als 1000 „echte“ Deutsche, die „Deutschland verrecke“ rufen.“

    Ist doch in einer Familie das Gleiche. Da hat man einen Sohn, mit dem man nicht gut zurechtkommt. Der bringt nun aber öfter einen Klassenkameraden mit, mit dem man sich sofort bestens versteht. Wäre es da nicht besser, den eigenen Sohn zu verstoßen und statt dessen diesen sympathischen Kerl zu adoptieren?

  45. @ Tormentor

    „und wer ist der „bessere Deutsche“ ? Die Deutschen mit deutschen Großeltern und mit der berühmten „Deutschland verrecke“ – Antifa-Fahnen rumlaufen ? Oder ein Ausländer, der hinter Deutschland, seinen Gesetzen steht, für seinen Lebensunterhalt selber sorgt ? Für mich ist die Frage einfach zu beantworten – die letzteren….“

    Ganz einfach:Die Zecke ist deutsch. Dieser Ausländer ist ein Ausländer, kein Deutscher.

  46. Ich habe es mit meiner Familie geschafft, habe D. im Sommer 2016 mit Sack und Pack verlassen.Wer es sich leisten kann sollte D. rechtzeitig verlassen.

  47. @ Diedeldie

    „Deutsch SEIN.
    Was ist das denn. Sich alles gefallen lassen. Wegsehen. Unsolidarisch sein.“

    Sieht man doch schon, wenn wir uns mit den Schweden oder den Engländern vergleichen. Die gehen alle tapfer auf die Barrikaden und sind nicht solche feigen Mucker.

  48. was ist nationalstolz?
    wer das wissen will muss sich nur den confed cup in russland anschauen.
    für die spieler aller teiinehmenden nationalmannschaften ist es eine grosse ehre immer bereit zu sein,wenn der nationaltrainer ruft.

    für die spieler der „mannschaft“gilt das dagegen nicht,sie haben ach soviele spiele in den knochen,die brauchen unbedingt ihre ruhephasen.

    aber irgendwie komisch,der ach so arrogante charakterlich angeblich so schlechte ronaldo,32 jahre alt,mehrfacher weltfussballer,seit jahren saison für saison mit den meissten spielen in den knochen…
    ist dabei!
    genauso wie vidal,sanchez und der rest der weltklassespieler.

    spieler die sich für ihr land zerreissen,das gibts seit dem totalen merkelistan nicht mehr.
    genausowenig wie seit uschis kastration der bundeswehr geben wird,die wenn es drauf ankommt ein land zu verteidigen,wo deren eliten sie als schon länger hier wohnende bezeichnen.

    unsere herren nationalspieler benutzen die „mannschaft“nur wenn es dabei hilft,bessere verträge bei brauseplörre,edelautos oder nutellaherstellern herrauszuholen.

    ein staat in dessen grenzen nationalstolz und patriotismus verboten wird,steht vor dem untergang.

    genau das hat mir das halbfinale des confedcups gezeigt,wo die spieler chiles und portugals bis an die grenze gegangen sind.

  49. @ Berggeist

    Los Angeles ist auch sehr zu empfehlen. Latinos (meistens Christen), Neger, Fernasiaten, Weiße, kaum Mohammedaner, eine der sichersten und friedlichsten Großstädte überhaupt.

  50. Das deutsche Volk, protestieren nicht mehr weil, sie haben es sich längst in diesem verlogenen Schauspiel gemütlich gemacht wie ein Kackhaufen auf dem Boden einer Kloschüssel.

  51. Ich habe nichts gegen die drei ,,Besserdeutschen“, im Gegenteil, mir gefällt wie sie sich integriert haben und als Patrioten ihre Stimmen erheben. Dem Herrn Bartels würde ich empfehlen, seine steile These mal in Dresden vor tausenden deutschen Patrioten vorzutragen. Manches wird mir zu oft einfach pauschalisiert und das ist nicht gut.

  52. Pirincci und Bystron waren hier schon oft Thema und von beiden kann man guten Gewissens sagen, daß sie Deutsche im besten Sinne ds Wortes sind.
    Bei Imad Karim ist mein Informationsstand geringer, aber das was ich weiß deutet stark darauf hin, daß er direkt neben Pirincci und Bystron einzuordnen ist.

  53. @ Iche

    „Es ist schrecklich, dass Migranten uns unsere eigenen Werte zeigen müssen, weil fast alle Deutschen diese vergessen haben.“

    Was sind denn konkret EURE Werte? Zu MEINEN Werten gehören u.a. Ehre, Männlichkeit, Selbstachtung, Nationalbewußtsein. ICH benötige keine Ausländer, die mir da groß etwas erklären müssen.

  54. Herr Bartels, bitte kein Wischi-Waschi-Deutsch.

    Nein, Pirincchi, Bystron und Karim sind selbstverständlich nicht die letzten Deutschen, im biologischen Sinn sind alle drei keine Deutschen.

    Aber das macht nichts!

    Es ist nichts Schlimmes, keine Deutschen als Eltern gehabt zu haben oder nicht in Deutschland auf die Welt gekommen zu sein, das wird uns und den Ausländern immer nur von bemüssigten Kreisen eingeredet.

    Pirincchi, Bystron und Karim sind Leute, die ich sehr schätze, einfach weil sie das Musterbeispiel für gelungene Einwanderung und Integration darstellen.
    Aus der Fremde hierher gekommen und sich mit Verstand und Herz an unsere Gesellschaft, unsere Kultur und unsere Mentalität(en) angepasst, sie lieben gelernt und sich entschieden, dazugehören und mitmachen zu wollen.
    Positiv mitmachen, konstruktiv, ohne Land und Gesellschaft für die Einheimischen negativ zu verändern, ganz im Sinne des Vokes der Deutschen!

    Gäbe es nicht das Problem der nachgeworfenen Staatsbürgerschaften für jeden Barbaren, Kulturverächter und Parasiten, müssten wir uns jetzt auch nicht mit Wischi-Waschi-Definitionen herumärgern und „ausdiskutieren“, wer oder was ein Deutscher ist.

    Deutscher ist, wer einen deutschen Stammbaum hat, Staatsbürger wird, wer sich integriert wie Pirincchi, Bystron und Karim und Unterschiede in der Behandlung und Wertschätzung gibts nicht.

  55. @ nicht die mama

    Besäßen wir Deutschen denn einen eigenen Staat, interessierte es mich schon, wer dort die Staatsbürgerschaft erhält und wer nicht.
    Auf dem Territorium der BUNTEN Republik befinde ich mich nur physisch. Die BUNTE Republik ist außerdem kein Staat.
    Mal abgesehen davon, daß ich Pirincci nicht mag: Wäre er mir sympathisch, dann wüßte ich wirklich nicht, warum man aus einem Neger, Türken, Mexikaner, Chinesen, der unser Deutschland zu schätzen weiß, unbedingt einen Deutschen machen muß.
    Wanderte ich nach Japan aus, käme ich nie auf die Idee, ein Japaner sein zu wollen. Ausländischer Freund des japanischen Volkes – das reichte doch gänzlich.

  56. Und wer zu alt dafür ist und es sich nicht leisten kann, soll hier halt verrecken, sehr guuuuuuuut !

  57. In den vielen Jahren, welche ich in D schon lebe, habe ich gelernt, es ist nicht alles nur schwarz oder weiß. Karim wird rein biologisch kein Deutscher sein, aber im Geiste ist er mehr Deutsch als die meisten Hierlängerlebende. Ich kenne Muslime, die sich nur äußerlich von Deutschen unterscheiden, und kenne viele Bio-Deutsche, die Deutschland regelrecht hassen. Ich finde solche Leute wie die 3 – Pirinci, Bystron Karim – schon aus diesem Grund wichtig, weil die Mainstream Medien nicht wissen, wie sie mit ihnen umgehen sollen. Auf einer Seite sind es Ausländer (Bonus), auf anderer sind sie regimekritisch und haben gute Argumente.
    Was auf keinen Fall nach D gehört, sind die Konflikte zwischen den verschiedenen Gruppierungen und Richtungen im Islam. Leider wird seitens Medien alles vertuscht und verharmlost. Als Aussiedler, welcher mehrere Sprachen beherrscht, verstehe ich, worüber sich Leute mit Immigrantenhintergrund (egal, ob Moslems oder Aussiedler) unterhalten. In vielen Fällen zieht sich wie ein roter Faden durch die Gespräche eine Verachtung gegenüber Bio-Deutsche. Es wird gespottet, dass sie dumm und naiv sind und lassen sich problemlos betrügen. Ich persönlich betrachte die Gutmenschen als Helfer der Asylindustrie viel mehr gefährlich als die Flüchtlinge.

  58. Das ist nur etwas für Ausnahmedeutsche/Besserdeutsche, die sich selber gar nicht zu DEN Deutschen zählen. Die stehen dann auf Nestbeschmutzung.

    Was den BILD-Leser hoffnungslos geistig überfordern wird: Es geht hier um die entscheidende Frage, ob wir Deutschen eine Schicksalsgemeinschaft sind oder eine, auf vorgelagerter Bewußtseinsentscheidung basierender, Willensnation.

  59. JOURNALISTIN LINDA HINZ (ca. 28 Jahre alt) bestimmt was der mündige Bürger lesen darf!!!

    Sie haben noch nicht von LINDA HINZ gehört? Ich auch nicht! Kenne bisher nur HINZ & KUNZ.

    Was sich die Journalistin LINDA HINZ erlaubt ist in der Tat der Gipfel der Impertinenz! (siehe FOCUS).
    Sie schreibt es gäbe schreckliche IS Geschichten, was die Isler mit Jesidinnen anstellen, eine irakische Abgeordnete hat sie erzählt, aber die Geschichte schreibt sie nicht! Lieber unterschlägt sie aktuelle News. Das ist die neue Art der Mediengestaltung. Die Journalisten und Hobbyjournalisten bestimmen neuerdings das Zeitgeschehen!! Sie bestimmen, was in der Welt passiert ist und was nicht!

    Frau HINZ wenn Sie die Geschichte nicht schreiben wollen, dann halten Sie einfach den Mund und erwähnen Sie die Geschichte erst gar nicht!! Was denken Sie wer Sie sind?? Meinen Sie, es obliegt Ihrer Intelligenz auszusortieren, was die Welt wissen darf und was nicht! Stecken Sie sich die Geschichte in Ihr A…….. hinein und suchen Sie sich besser einen Beruf der zu Ihnen passt!

    (Leider kann man diesen Kommentar nicht in die FOCUS Kommentar Rubrik platzieren, direkt an die unverschämte Person, denn dort weiß man nicht was der FOCUS mit einem Kommentar anstellt, ihn verhunzt für Hinz und Kunz passend macht bevor er ihn wieder ausspuckt. Bei dem Focus erkennt man seine eigenen Kommentare nicht mehr wieder, einmal und nie wieder FOCUS Kommentar.)

    http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/neue-furchtbare-tat-warum-wir-journalisten-entscheiden-ueber-manche-is-taten-nicht-zu-berichten_id_7295888.html

    Dazu gibt es mehrere interessante Lesermeinungen!

  60. Wenn wir mal ganz ehrlich sind, niemand mehr hier ist bereit für dieses Land als Deutschland zu kämpfen!

    Niemand! Egal warum und wieso!

    1. Dann haben wir dieses wunderschöne Land auch nicht verdient!
    2. Dann lasst doch die anderen sich darüber streiten!

    Wofür kämpft ihr eigentlich?

    Für euer Arbeitslosengeld, für die Rente, für Krankenversicherung oder Hartz IV???

    Wenn nur dafür, dann ist es eh egal…

  61. Nun, es stimmt nicht, dass er ein Moslem ist. Er ist ein Atheist. Mag sein, dass er da eine Kleinigkeit falsch sieht, auch im Zuge eines gewissen Gruppenzwangs, schließlich kommt er aus der prominenten Ecke im Filmgeschäft und passt schon auf, was er sagt.
    Seine islamkritische Stimme ist allerdings eine der schärfsten, die es in D gibt.
    M.Mannheimer ist dagegen noch gemäßigt.
    Wer seine Statements kennt, wird mir zustimmen.
    Er hat einige kritische Leute interviewt, darunter auch AfD Funktionäre.

  62. lorbas
    Massendiebstahl, Dreck, Verwahrlosung! in Multikulti Siedlung!
    Zuletzt vermissen sie die Deutschen! 🙂
    Die guten, sauberen, ehrlichen, anständigen Deutschen!
    Die Beamtenwohnungen, einst Vorzeigeobjekte nun nur noch die letzten Rattenlöcher!

  63. Aktuell sitzt bei Sandra Maischberger (ARD) Renate Künast von den Grün_Innen:

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde.

    Im „Maischberger“-Talk
    Bizarre Forderung von Plapper-Künast: Polizisten sollen im Einsatz bei Muslimen die Schuhe ausziehen

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde. FOCUS Online hat bei der Polizistin nachgefragt, was sie davon hält.

    Flüchtlings-Talk bei Maischberger
    Grünen-Politiker rät Polizistin, bei Muslimen die Schuhe auszuziehen
    Im Einsatz kann die Situation jederzeit eskalieren
    Kambouri: „Ich hätte es Frau Künast gern erklärt, aber sie hört ja nicht zu.“

    Grünen-Politikerin Renate Künast hat schon so manchen Vorschlag gemacht, den sie vielleicht besser für sich behalten hätte. So wurde zum Beispiel ihr Vorhaben, einen „Veggie Day“ in deutschen Kantinen einzuführen, von vielen als Bevormundung zurückgewiesen. Als grüne Spitzenkandidatin bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus sorgte sie mit ihrer Forderung nach einer Tempo-30-Beschränkung für die ganze Hauptstadt für Kopfschütteln.

    Nun hat sie in der Talkrunde von Sandra Maischberger einen Vorschlag für die „Erleichterung“ der Polizeiarbeit gemacht, der auf wenig Gegenliebe stieß. Der Tipp ging an die Streifenpolizistin Tania Kambouri, die gerade ein Buch über Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten geschrieben hat.
    Künast rät Polizistin zu mehr Respekt gegenüber Migranten

    In der ARD-Talkshow sagte Kambouri am Dienstagabend: „Die Gewalt geht überwiegend von Migranten aus muslimisch geprägten Ländern aus.“ Künast hatte prompt einen Tipp für Kambouri parat: Die Grünen-Politikerin riet der jungen Polizistin, sie solle selbst mehr Respekt gegenüber muslimischen Migranten zeigen – und im Dienst auf Socken laufen.

    Bei Muslimen ist es üblich, die Schuhe im Haus auszuziehen. Besonders dort, wo auch gebetet wird, ist das Ausziehen der Schuhe ein Zeichen der Ehrfurcht vor Allah.

    „Wenn der Einsatz so ist, dass man Zeit hat, die Schuhe auszuziehen, würde ich immer erwarten, dass man wegen der Religionsfreiheit diesen Schritt macht“, so Künast.

    Hintergrund dieser Aussage ist ein Anti-Terror-Einsatz der Polizei in einer Berliner Moschee im September. Das SEK war dort auf Socken aufmarschiert, aus Rücksicht auf die Riten des Islam.

    Kambouri jedoch kann mit Künasts Hinweis nichts anfangen. Schließlich gehe es um polizeiliche Einsätze, sagte sie FOCUS Online.
    „Im Einsatz geht die Eigensicherung vor“

    Natürlich würde sie im privaten Bereich die Schuhe ausziehen, wenn sie bei Muslimen zu Hause oder in einer Moschee wäre, so die Polizistin. „Aber im Einsatz geht die Eigensicherung vor. Und dann kann es nicht sein, dass wir die Schuhe ausziehen, weil die Situation jederzeit eskalieren kann.“

    Ein Beamter könnte beispielsweise unerwartet einen Flüchtigen verfolgen müssen, oder sich zur Wehr setzen müssen.

    „Wir werden nicht gerufen, wenn alles in Ordnung ist“, erläutert Kambouri weiter, darum müsse man immer Vorsicht walten lassen. Sie selbst habe schon erlebt, wie vermeintlich ruhige Situationen plötzlich eskalieren. Ohne Schuhe sei ein Beamter dann „wehrlos“ und die Verletzungsgefahr erhöht.
    Kambouri über Künast: „Sie hat mich nicht ausreden lassen“

    „Es reicht ja schon, wenn einem dann jemand auf den Fuß tritt – dann hat man Schmerzen und ist eingeschränkt handlungsfähig“, so Kambouri.

    Gerne hätte sie das in der Talk-Runde auch Frau Künast erklärt, sagt die Polizistin. „Aber so wie viele Politiker eben sind, hat sie mich nicht ausreden lassen.“

    „Die Religionsfreiheit wird nicht tangiert“

    Künasts Argumentation über die Religionsfreiheit findet sie nicht nachvollziehbar: „Die Religionsfreiheit wird dadurch ja nicht tangiert“, sagte Kambouri FOCUS Online. Die körperliche Unversehrtheit der Beamten zu gewährleisten, müsse hier oberste Priorität haben.

    Keine Ahnung aber eine laute Stimme

    Überhaupt sei ihr in den Gesprächen der letzten Wochen immer wieder aufgefallen, wie realitätsfern einige Politiker und Journalisten in Deutschland argumentierten. Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin“, wird Kambouri häufig zur Flüchtlingskrise zitiert und zu Interviews eingeladen.

    ➡ „Diese Leute haben keine Ahnung, aber tun laut ihre Meinung kund“, kritisiert sie. „Das ist teilweise schon fast lächerlich.“

  64. Edelgaszustand 28. Juni 2017 at 22:59

    @ BuergerR

    Vor ca. 6 Monaten war ein Forist hier und hat von seiner Auswanderung nach Adelaide berichtet. Er ist wohl sehr vermögend und ist vom Tegernsee dorthin gezogen. Es gibt das wohl ein spezielles Programm für vermögende Einwanderer. Er hat sich auch direkt eine BMW gekauft und kurft damit herum. Das habe ich damals auch gemacht. Traumhaft.

    Nach Indien, wie der Dativ zieht mich nichts. Die Mentalistät ist zu verschieden. Und die Engländer, die jetzt Aussies sind, sind schon sehr verwandt. Etwas lockerer, der Umwelt entsprechend. Sydney ist wie London am Mittelmeer. Das Lebensgefühl ist das gleiche…..

    Hört sich gut an.

  65. @ WahrerSozialDemokrat

    „Wenn wir mal ganz ehrlich sind, niemand mehr hier ist bereit für dieses Land als Deutschland zu kämpfen!

    Niemand!“

    Sie sind nicht ehrlich. Denn Sie sind ein Deutscher und kämpfen für unser Deutschland.

    „1. Dann haben wir dieses wunderschöne Land auch nicht verdient!“

    ICH habe es nicht verdient. Wie sollte ich das denn? Das ist ein Geschenk. Ich wurde hier eben hineingeboren.

    „Wofür kämpft ihr eigentlich?

    Für euer Arbeitslosengeld, für die Rente, für Krankenversicherung oder Hartz IV???“

    Mehr Rock’n Roll, niedrigere Bierpreise, mehr Mädelz, die nett anzuschauen sind, mehr Wiederholungen alter Beatclub-Sendungen im Fernsehen.

    „Wenn nur dafür, dann ist es eh egal…“

    Sie sind halt ein Christ. Von weltlichen Versuchungen wie Uschi Nerke (Beatclub-Moderatorin im Minirock) verstehen Sie nichts.

  66. @ rene44

    „Nun, es stimmt nicht, dass er ein Moslem ist. Er ist ein Atheist.“

    Da habe ich ja gerade Bock darauf, daß sich Orientale der unterschiedlichsten Fraktionen in MEINEM Land bekriegen, Kurden versus Türken, Sunniten versus Shiiten, Atheisten versus Mohammedaner.

  67. Nerven liegen blank
    Italien droht mit Abweisung von Flüchtlingsbooten
    Notstand in Italien: Österreichs südliches Nachbarland wird dem Flüchtlingsansturm nicht mehr Herr.

    http://www.krone.at/welt/italien-droht-mit-abweisung-von-fluechtlingsbooten-nerven-liegen-blank-story-576242

    Spätestens im September kurz vor der Bundestagswahl wird die Mutter aller Besseres-Leben-Suchenden ihre Gäste mit Sonderzügen und Bussen von Sizilien ins gelobte Schlaraffenland holen. Ein Ungarn oder Sommermärchen 2.0 sozusagen. Die Bahnhofsklatscher sollten sich schon mal mit Teddybären eindecken.

  68. Vor dem Islam Verbot muß erst einmal die Deppen Lücke ausgerottet werden. Den Rohr Stock im Deutsch Unterricht solange einsetzen, bis jeder in ordentlichem Deutsch schreibt. „Schizophrenieerkrankung“, „Islamverbot“.

  69. Für mich ist jeder Mohammeldaner ein Feind der Demokratie! Diese Steinzeitler wollen nämlich eine Theokratie in den Ländern, die sie erobert haben. Nix 21. Jahrhundert, sondern frühes Mittelalter!

  70. Fußball ist ein Mädchensport. Ausgeführt von verweichlichten satten Schönlingen.
    Ich könnte mich immer totlachen, wenn sich die Girls nach dem kleinsten Körperkontakt 3x überschlagen und dann eine Mimik veranstalten, die wohl Schmerz darstellen soll.

    Einfach mal US Sport schauen. Ein Alex Mack spielt im Superbowl mit angebrochenem Bein. Ein Kobe Bryant hat mal eine ganze Saison mit gebrochenem Finger gespielt, an der Wurfhand.
    Oder letztes Jahr, die Oakland Raiders. Derek Carr hat sich den Finger ausgekugelt. Der Stand zum Handrücken ab. 15 Minuten später stand er wieder auf dem Feld und hat das Spiel gedreht.
    Bei den Fußball Jammerlappen unvorstellbar. Die lassen sich ja schon auswechseln, wenn sie „ein Ziehen in der Wade“ verspühren.

    Aber im Fußball ist man ja auch safe. Da wird jeder mitgeschleift, sogar in der „Mannschaft“. Notfalls als Pausenclown. Würde es in der NFL niemals geben. Bringst Du keine Leistung, bleibst Du zuerst auf der Bank, danach ganz schnell ganz zu Hause.

  71. Ein Ostasiate, der die deutsche Kultur verehrt und lebt, ist mir auch 1000mal lieber als eine antideutsche Antifantensau mit blonden Haaren und blauen Augen.

  72. In Australien gibt es aber leider auch schon muselmanische Metastasen. Ausserdem ein beschi**enes Waffengesetz. Da ziehe ich lieber in den Südosten der USA (Trumpland).

  73. Herzlichen Glückwunsch nach Giffers – ihr bekommt Goldmöntschen geschenkt!

  74. lorbas 29. Juni 2017 at 00:12

    Wir leben in einem „failed state“. Guter Beleg dafür ist die aktuelle Maischberger-Runde, wo die kaukasische Mustermigrantin ohne großen Widerspruch von den anderen Gästen wie selbstverständlich „Bleiberecht für alle“ fordert und das auch mit der Begründung, dass faktisch doch sowieso keiner abgeschoben würde (das hat sogar eine gewisse Logik…..).

  75. Und die Enkelin bekämpft schon wieder Deutsche. So schliesst sich der Kreis.

  76. Pirincci, Bystron und Karim leisten alle drei wertvolle und konstruktive Beiträge, die Deutschland zum Nutzen sind oder Schaden von Deutschland abwenden. Ob nun als Buchautor, AfD-Politiker oder als Islamkritiker.

    Die Definition was nun „deutsch“ ist, ist nicht trivial. Ich will auch keine Wertung darüber abgeben, wer nun „deutscher“ als der andere ist.

    Vom biologischen Standpunkt aus gesehen gibt es viele „Deutsche“, die unser Land hassen und dieses oft lautstark zum Ausdruck bringen.

    Im Gegensatz dazu sind diese drei Migranten im besten Sinne „gut integriert“ und aktiv an der Positivgestaltung der deutschen Gesellschaft beteiligt – und damit sind sie Deutsche.

  77. @ Straßenkönig

    Bin nun wirklich alles andere als ein Freund der Mohammedaner – soweit diese sich in unserem Deutschland aufhalten. Und zugleich alles andere als ein Freund der Demokratie. Lasse mich aber gerne aufklären. Was bitte soll Demokratie denn bringen? 50 Prozent sind dafür, daß unser deutsches Volk ausgelöscht wird. 50 Prozent stimmen für den Erhalt unseres deutschen Volkes. Meinungsfreiheit halt. Demokratischer Kompromiß: Nur die Hälfte unseres Volkes wird ausgelöscht?

  78. Kein Geld mehr für Werk 2 und Conne Island

    Gefordert wird, „demokratiefeindlichen Institutionen“, die vom Rathaus Geld erhalten, dieses notfalls zu streichen. Auf der Liste: Werk 2, Conne Island. Weickert: „Es ist untragbar, wenn im Conne Island Flyer herumliegen, auf denen ‚Bullenschweine‘ steht.“ Das Conne Island bekam zuletzt 194?755 Euro von der Stadt, Werk 2 (mit Halle 5) insgesamt 522?952 Euro.

    http://www.bild.de/regional/leipzig/cdu/kein-geld-mehr-fuer-werk-2-und-conne-island-52362954.bild.html

  79. Kein Geld mehr für Werk 2 und Conne Island

    Gefordert wird, „demokratiefeindlichen Institutionen“, die vom Rathaus Geld erhalten, dieses notfalls zu streichen. Auf der Liste: Werk 2, Conne Island. Weickert: „Es ist untragbar, wenn im Conne Island Flyer herumliegen, auf denen ‚Bullenschweine‘ steht.“ Das Conne Island bekam zuletzt 194?755 Euro von der Stadt, Werk 2 (mit Halle 5) insgesamt 522?952 Euro.

    http://www.bild.de/regional/leipzig/cdu/kein-geld-mehr-fuer-werk-2-und-conne-island-52362954.bild.html

  80. @Vielfaltspinsel

    Sie werden lachen: Wenn Sie einigermaßen ordentlich Japanisch sprechen, gehen Sie dann als Deutscher sogar noch als halbwegs erwünschter Schwiegersohn durch …

  81. Danke, der Typ ist spitze.
    Messerscharfe Analysen.

    Schade, dass es so etwas nicht in die beste Sendezeit beim Volksrundfunk schafft.

  82. @ johann 29. Juni 2017 at 01:10

    Der neueste Treppenwitz:

    Vor Abstimmung im Bundestag
    Katholische Kirche fordert Festhalten an traditioneller Ehe (…)

    Jetzt ist die kath. Kirche aber in einer gewaltigen Zwickmühle. Gegen die Homo-Ehe zu sein, heißt jetzt ja, gegen Merkel zu sein. Und wer gegen Merkel ist, ist ein „Rechter“, ein homophober Menschenfeind und ein Naaazi.

    Es bedarf wohl nur einer Audienz der streng konservativen Kardinäle und/oder des Papstes bei der großen Führerin, und die kath. Kirche wird auch die Homo-Ehe von Priestern erlauben.

    „Führer befiehl, wir folgen Dir!“ hieß es einst, oder „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“. Wär hätte geglaubt, dass sich nur 80 bzw. 60 Jahre danach die Geschichte wiederholen würde? Die Merkel in ihrem linksgrünen Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf!

  83. @Vielfaltspinsel

    Wanderten Sie nach Japan aus, würden Sie sich entweder assimilieren oder höchst unglücklich werden. Und ich weiß, wovon ich spreche.

  84. @ Straßenkönig

    Eine schöne Idylle des BUNTEN, friedlichen Miteinanders. In Washington geht es ähnlich nett zu. Dort haben möntschenfreundliche Aktivisten beschlossen, daß es noch netter zugehen kann über den „Day of Abscence“.
    Einen Tag lang sollen Weiße das Universitätsgelände nicht betreten dürfen, damit die armen Neger dort nicht gelyncht werden oder sonstwie gepiesackt, um im Ruhe lernen zu können.
    Der jüdische Professor Weinstein empfand diese Maßnahme als rassistisch, die Polizei riet ihm daraufhin aus Sicherheitsgründen, das Universitätsgelände nicht zu betreten.

    https://www.youtube.com/watch?v=doUn0WY33YU&list=PLA_aOpqgeO0u8g2pLxZxwq1Bh5lCE8NiN

  85. @ S.H.

    Lötzinn. Eine Bekannte von mir, Klassenkameradin, hat dort zwanzig Jahre gearbeitet, wie ihr Ehemann auch, beide sind dann schließlich wieder, nicht als Japaner, heim ins Reich, als Deutsche, zurückgekehrt.

  86. Diese Glaubensverräter und Kreuzabhänger. Ekelhaft!

  87. @ Al Bundy

    „„Führer befiehl, wir folgen Dir!“ hieß es einst, oder „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“. Wär hätte geglaubt, dass sich nur 80 bzw. 60 Jahre danach die Geschichte wiederholen würde?“

    Die Parallele ist erschreckend! In der Tat, schon unter Eurem Leibhaftigen (dem Ewigen Österreicher) hat es höchstes Ärgernis erregt, wenn ein deutscher Mann eine deutsche Frau gefreit hat und keinen Kerl – und unter dem heutigen Regime der christlichen Demokraten wiederholt sich nun das gleiche Schauspiel. Sozialisten eben.

  88. Den Hosenanzug-Trampel in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf.

  89. @ Straßenkönig

    Werter Joghurtfreund und Anhänger der deutschen Kultur: Der Deutsche säuft mehr als der Fernasiat, er ist lauter, aufmüpfiger, der Durchschnitts-IQ des Fernasiaten liegt über dem von uns Deutschen.
    Mal angenommen, man sortierte das Menschenmaterial an der Rampe der Kriteriums der Leistungs- und Anpassungsfähigkeit kräftig durch, dann könnte man den Standort ohne einen einzigen Deutschen sogar noch besser fahren.

  90. „Ich halte es für nicht seriös, einen so weitreichenden Entschluss auf so unsicherer Verfassungsgrundlage in einer derartigen Eile zu treffen“, sagte Krings. Der CDU-Rechtspolitiker Patrick Sensburg bezeichnete das Gesetzesvorhaben als „verfassungswidrig“. Eine Öffnung der Ehe setze eine Änderung des Grundgesetzes voraus, sagte er (…). Es bleibe „abzuwarten, ob der Bundespräsident es überhaupt unterzeichnet oder ob eine Verfassungsklage aussichtsreich ist“.

    https://www.welt.de/newsticker/news1/article166053062/Union-bezweifelt-Verfassungskonformitaet-der-Ehe-fuer-alle.html

  91. Klasse: voll die harte Wahrheit!

    So richtig angemessene Pein in Fresse der Irren!

  92. Links radikale* Hochburg Göttingen

    *plus Merkel System Vasallen

    “Es ist schon erschreckend, wie weit verbreitet die gewaltbereite Auslegung des Islam in Göttingen ist.“
    Jeder radikalisierte Salafist sei “eine Niederlage der Gesellschaft*”.

    *http://www.goettinger-tageblatt.de/Goettingen/Uebersicht/Goettingen-Junge-Union-fordert-Salafisten-Anlaufstelle

    *Gesellschaft bezeichnet in der Soziologie und den anthropologischen Wissenschaften allgemein eine durch unterschiedliche Merkmale zusammengefasste und abgegrenzte Anzahl von Personen, die als sozial Handelnde (Akteure) miteinander verknüpft leben und direkt oder indirekt sozial interagieren. Kwelle-www

    Wenn du (93% Gesellschaft) mit den Wölfen essen willst,
    mußt du mit den Wölfen heulen.

    Sprichwort

  93. @ Roadking

    Es geht aber nicht um lieber mögen.

    Deutsche sind nicht asiatischer Abstammung sondern Europäer.

  94. Ich vertrete die These, dass bei manchen Moslems eine vorwiegend versklavte, verschleppte weibliche Europäerin ’seelisch‘ durchgesetzt hat und unter den Nachkommen einige sind die ‚was Inneres‘ haben was sie vom Islam abstößt.

    Vielleicht hängt das mit ‚den Kraftwerken ihrer Zellen, den Mitochondrien‘ zusammen, die über die Mutter weitergegeben werden (Evahypothese).

    Evahypothese kurz und knapp:
    Zitat: „Ganz anders verhält es sich mit den Genen der Mitochondrien-DNA: Sie werden ausschließlich über die Mitochondrien der Eizelle weitervererbt, also durch die Mutter; die Samenzelle leistet hierzu keinen dauerhaften Beitrag, weil ihre Organellen nach der Befruchtung abgebaut werden.“ aus: (http://www.spektrum.de/magazin/mitochondrien-dna-altern-und-krankheit/824167, Stand: 29.06.2017)

    Wenn es mehr als eine EVA gab, dann…

    Alles klar!

  95. Die Menschen die Multikulti umsetzen haben alles, nur nicht die Unvergänglichkeit, also das ewige Leben. Denn dabei handelt es sich, um ein noch ungelüftetes Geheimnis handelt.
    Da das Geheimnis nicht lüftbar ist (Hierzu reichen die menschlichen Werkzeuge niemals, weil die perfekte Lösung im Unendlichen liegt.), geht es vielleicht um ‚Verfügbarkeit aller Organe ähnlichster Genausstattungen‘ was vielleicht mit Durchmischung der Völker zum Teil erzüchtet werden muss (Die Mischforderer sind Gemischte.), da zur Zeit noch nicht lieferbar oder bis zur Lieferung von weit her konservierbar?
    Das derzeitige Manko der Aggressoren gewaltsamer Menschenmischung (Sind die nicht auch mehrheitlich alt an Lebensjahren.) muss mit der mDNA zusammenhängen, hier ist denn auch ‚Altern‘ insgesamt ein Thema.
    Wie ist das eigentlich mit dem Aufwecken der eingefrorenen Menschen (Der erste eingefrorene Mensch hieß doch Bedford?)?
    Schließt sich hier der Teufelskreis des satanischen Anliegens an den Europäern?

    Alles klar!

  96. Menschen wie Imad Karim gehört mein größter Respekt. Und sie sind für mich als Kreuzberger der Beleg, wie Integration/Assimilation gelingen kann. Überforderung der Gesellschaft steht dem entgegen. Und: Menschen wie mad Karim musste man nicht integrieren. Sie haben das selbst geleistet. Das ist der große Unterschied zu den aktuell ankommenden „Neubürgern“, von denen nur wenige in unserer Werteordnung ankommen werden.

    Es gilt eben immer noch: Klasse statt Masse!

  97. Ergänzung:
    Alle europäischen Männer tragen also europäische mDNA von ihren europäischen Müttern?
    Das ist nicht dann nicht nur Islamisierung, sondern auch gleichzeitiges Abgreifen der weiblichen mDNA für Nachkommen (gieriges Verhalten inklusive diesbezüglich) von Männern anderer Kontinente, damit die Zellkraftwerke der Nachkommen endlich powern?
    Und die europäischen Männer verschenken neben Europa als Besiedlungsfläche auch gleich noch ihr Nachkommen mDNA Pool, nämlich die weiblichen mDNA Trägerinnen ihrer Europäerinnen an die: unfassbar!!!

  98. Statt Bartels-Verschnitt würde ich Imad Karim im Original lesen, lohnt sich unbedingt, also: Imad Karim im Interview mit „Kurier“-Chefredakteur Stefan Kaltenbrunner (hier ist der Link, der oben fehlt):

    https://kurier.at/politik/deutsch-libanesischer-regisseur-imad-karim-wir-befinden-uns-mitten-in-der-islamischen-inquisitionszeit/270.091.734

    Und drüber würde ich schreiben, Zitat Karim: „Wir Muslime sind alle tickende Zeitbomben“. Kaltenbrunner war, nebenbei, keineswegs „entsetzt“, wie Bartels vermutet, er hat schlicht etwas Naheliegendes festgestellt.

  99. @ Iche 28. Juni 2017 at 21:52

    Es ist schrecklich, dass Migranten uns unsere eigenen Werte zeigen müssen, weil fast alle Deutschen diese vergessen haben.

    Ja, ich kann mir gut vorstellen, dass es ein schreckliches, niederschmetterndes Gefühl ist, wenn man das denkt. Aber zum Glück besteht keinerlei Anlass, das zu tun.

    Ein böser Fluch liegt über den Menschen (ich drücke das jetzt absichtlich etwas blumig aus) – nicht nur über den Deutschen, sondern auch über den hier lebenden Ausländern und über den Menschen in vergleichbaren Ländern auch. Der Fluch wirkt sich auf alle aus, aber – wie jede Vergiftung – natürlich nicht auf alle gleich stark.

    Dass der Ausich unter 60 Millionen Deutschen und 20 Millionen Ausländern drei Ausländer rauspicken lassen, von denen der Autor meint, dass sie vergleichsweise weniger von diesem Fluch befallen sind, und eine Deutsche, die dafür bezahlt wird, es besonders extrem zu tun, ist kein Wunder. Ich kann auch drei drei chinesischen Basketballer neben Norbert Blüm stellen und behaupten: „Da! Der Beweis! Chinesen sind viiiiel größer als Deutsche!“

    Deshalb besteht kein Grund, sich zu sagen: „Endlich kann ich mich auch wie ein bescheuerter Teddybärenwerfer aufführen!“ oder Herrn Schäuble zustimmen, dass wir ohne Migranten degenerieren würden.

    Ich habe mir angewöhnt, bie Medien wie z.B. der Bildzeitung nicht zu fragen „Was ist geschehen?“ – sondern: „Welches Gefühl soll das beim Leser auslösen.“ Dann hat man meistens den Grund ermittelt, aus dem etwas geschrieben wurde.

  100. @ wahrheit 28. Juni 2017 at 21:10:

    Ich würde an Ihrer Stelle das Karim-Interview lesen, vielleicht fällt Ihnen das Wort „Kulturmuslime“ auf und Sie erkennen den Unterschied zum „gläubigen Mohammedaner“.

  101. Wenn Sie sich blamieren wollen, schreiben Sie ruhig an den „Focus“. Es muss in der Tat jeden Tag neu abgewogen werden, welche Gräuel der Öffentlichkeit zuzumuten sind und welche nicht, wann das Zeigen in Voyeurismus umschlägt und wann Berichterstattung nur der Informationspflicht genügt oder in Propaganda für den IS ausartet.

    Womit ich nicht gesagt haben will, dass ich den Artikel dieser Linda Hinz fabelhaft finde. Die Geschichte, die davon handelt, „was IS-Terroristen gefangenen Jesidinnen antun“, hätte sie sowieso nicht bringen können, denn das, was man nur vom Hörensagen kennt, taugt nicht zur Veröffentlichung.

  102. @ Nuada

    „Ich habe mir angewöhnt, bie Medien wie z.B. der Bildzeitung nicht zu fragen „Was ist geschehen?“ – sondern: „Welches Gefühl soll das beim Leser auslösen.“ Dann hat man meistens den Grund ermittelt, aus dem etwas geschrieben wurde.“

    Komisch, bei BILD-ähnlichen Artikeln – Autorennamen will ich hier nicht nennen – mußte ich mir das eigentlich nie bewußt angewöhnen. Da ist das Trapsen der Nachtigal immer so laut, daß es wie Hubschrauberlärm in meinen Ohren dröhnt, denke dann ganz automatisch darüber nach, mit welchen Mitteln mich der Dichter in welche Richtung nötigen will.

  103. Deutsche sind sie nicht, waren sie nicht und werden sie auch nicht sein.
    Aber es sind Migranten, die Deutschland erst mal nicht schaden.
    Die in Deutschland so leben wie Deutsche.
    Deshalb fallen sie nicht weiter auf und zerstören Deutschland nicht von innen heraus, außer es werden zu viele.
    Dann gibt es nur noch Menschen aus dem Ausland in Deutschland, die wie Deutsche leben, aber nicht Deutsche sind.
    Will man letztendlich so eine Entwicklung oder will man Deutschland den Deutschen erhalten?
    Will man Deutschland überwiegend mit Deutschen besetzt und ihnen somit die Möglichkeit geben, sich weiterhin immer wieder von neuem reinkarnieren zu können oder will man die Anzahl dieser Gruppierung auf diesem Planeten systematisch reduzieren?
    Selbstverständlich gibt es aus anderen Ländern immer wieder Menschen die weiterentwickelter sind, als ihr Volk, doch was passiert, wenn es die Deutschen dann nicht mehr gibt?
    Dann haben exakt diese Menschen das Gleiche wie in ihrem Land. Es ist die Masse der Deutschen, die aus Deutschland das gemacht hat was es ist und ein paar Weiterentwickelte fallen als Störenfriede in dieser Runde nicht auf. Doch sind die Deutschen erst einmal aus ihrem Land verschwunden, dann holt auch diese Weiterentwickelten ihr Ursprung sie wieder ein. Sie hätten lieber versuchen sollen, in ihrer Sippschaft sich selbst zu leben und diese mit Licht zu erfüllen, denn das war ursprünglich ihre Aufgabe.
    Werden sie dem nicht gerecht und suchen sie sich den einfacheren Weg, nämlich etwas zus ein, was sie nicht sind, schwächen sie dadurch nicht nur sich, sondern auch diejenigen, die sie gerne sein wollten.
    Dadurch merzen sie weiterentwickeltere Völker aus und diese lassen sich ausmerzen, weil sie einfach nicht verstehen, dass es kein Zufall ist, wohin man reingeboren wurde.
    Durch die Komprimierung der Deutschen auf einen Haufen, konnte die ganze Welt profitieren. Wird das genommen, profitiert keiner mehr. Dann hat man ein Land, das für alle ein Vorbild hätte sein können, zerstört.

  104. Deutsche sind sie nicht, waren sie nicht und werden sie auch nicht sein.
    Aber es sind Migranten, die Deutschland erst mal nicht schaden.
    Die in Deutschland so leben wie Deutsche.
    Deshalb fallen sie nicht weiter auf und zerstören Deutschland nicht von innen heraus, außer es werden zu viele.
    Dann gibt es nur noch Menschen aus dem Ausland in Deutschland, die wie Deutsche leben, aber nicht Deutsche sind.
    Will man letztendlich so eine Entwicklung oder will man Deutschland den Deutschen erhalten?
    Will man Deutschland überwiegend mit Deutschen besetzt und ihnen somit die Möglichkeit geben, sich weiterhin immer wieder von neuem reinkarnieren zu können oder will man die Anzahl dieser Gruppierung auf diesem Planeten systematisch reduzieren?
    Selbstverständlich gibt es aus anderen Ländern immer wieder Menschen die weiterentwickelter sind, als ihr Volk, doch was passiert, wenn es die Deutschen dann nicht mehr gibt?
    Dann haben exakt diese Menschen das Gleiche wie in ihrem Land. Es ist die Masse der Deutschen, die aus Deutschland das gemacht hat was es ist und ein paar Weiterentwickelte fallen als Störenfriede in dieser Runde nicht auf. Doch sind die Deutschen erst einmal aus ihrem Land verschwunden, dann holt auch diese Weiterentwickelten ihr Ursprung sie wieder ein. Sie hätten lieber versuchen sollen, in ihrer Sippschaft sich selbst zu leben und diese mit Licht zu erfüllen, denn das war ursprünglich ihre Aufgabe.
    Werden sie dem nicht gerecht und suchen sie sich den einfacheren Weg, nämlich etwas zus ein, was sie nicht sind, schwächen sie dadurch nicht nur sich, sondern auch diejenigen, die sie gerne sein wollten.
    Dadurch merzen sie weiterentwickeltere Völker aus und diese lassen sich ausmerzen, weil sie einfach nicht verstehen, dass es kein Zufall ist, wohin man reingeboren wurde.
    Durch die Komprimierung der Deutschen auf einen Haufen, konnte die ganze Welt profitieren. Wird das genommen, profitiert keiner mehr. Dann hat man ein Land, das für alle ein Vorbild hätte sein können, zerstört.

  105. Im Übrigen sind die meisten Deutschen schon so geistig und seelisch degeneriert, weil so viel Migranten in Deutschland sind, dessen geistige und seelische Degeneration auf die Deutschen abfärbt. Es ist niemals umgekehrt, weil das die Bestrafung dafür ist, weil man sich selbst verraten hat.

  106. Der Islam war nie friedlich. In Muslimen keimt immer der Wunsch die Welt zu islamisieren.

  107. Oh weh, Sie Möntsch. Sind Sie den unsäglichen Reisbürgern auf den Leim gegangen?
    Die Fehldeutung des Personalausweises hat mit deppenhafter Fehlübersetzung zu tun. „Personal“ (englisches Eigenschaftswort) hat nichts zu tun mit „Personal“ (deutsches Namenwort).
    Als ein sogenannter Möntsch sind Sie nur Biologie, ein Zweibeiner ohne Federkleid halt. Vogelfrei. Träger von Rechten sind Sie erst als Person.

  108. Akif, eines Tages werden wir Strassen nach dir bennen!

    Vorher muessen wir aber einen mentalen Kurswechsel durch die Wahrheit in Deutschland und Europa vollziehen.

    Das geht nur, wenn JEDER Leser hier aktiv wird und seinen Teil zum aufwachen beitraegt.

    Hier:
    http://homment.com/j4rpjfdfed

  109. Vielfaltspinsel 28. Juni 2017 at 23:4

    Aber selbstverständlich interessiert es mich, wer die Staatsbürgerschaft bekommt, nur mach das nicht an persönlichen Animositäten fest.
    Es gibt so einige Leute, die ich privat unsympathisch oder gar zum Brechen finde, deren Taten oder Aussagen mir aber Respekt abnötigen und deren „Wert“ für die Gesellschaft höher wiegt als persönliche Animositäten.
    Da nehme ich mich gern mal zurück.

    Und in Japan gibt es sogar zwei Wörter die einen Ausländer beschreiben.
    Einmal Gaijin, das den Ausländer benennt, und dann Gaikokujin, welches den ausländischen Freund Japans benennt, der mitreden kann, wenn Japaner Beschlüsse fassen.

Comments are closed.