Fahrer flüchtig

Stockholm: Gestohlener LKW rast in mehrere Autos

Von Alster | Das Fahrzeug fuhr in falscher Fahrtrichtung in einer Einbahnstraße im Zentrum von Stockholm. Nachdem der Lastwagen in ein Taxi krachte, verließ der Fahrer das Fahrzeug und flüchtete. Bis jetzt gibt es „nur“ den verletzten Taxifahrer. Der LKW wurde zunächst von einer Straßensperre der Katarina Bangata gestoppt, bevor er mit überhöhter Geschwindigkeit weiter zur Östgötagatan (gatan=Straße) fuhr und in der Bondegatan endete. Zeugen berichteten, dass der Fahrer nur Gas gab.

Das Aufgebot der Polizei wurde laut „Aftonbladet“ durch eine „Bomber-Gruppe“ und der nationalen Task Force erweitert. Die Polizei geht inzwischen von einem Mordversuch aus. „Wir können nicht ausschließen, dass es Absicht war“, sagte der leitende Polizist Anders Bryngelsson. Der Fahrer ist zur Zeit noch flüchtig.

Bleibt die Frage: Haben wir es hier wieder mit einem LKW-Dschihad zu tun? Im Koran heißt es bekanntlich dazu in Sure 8, Vers 59:

Und denke nicht, daß die Ungläubigen gewinnen; sie vermögen Allah nicht zu schwächen.

In Sure 8, Vers 60 folgt der sog. LKW-Vers im Koran:

So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und Rossehaufen (Pferdestärken), damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euern Feind und andre außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt. Und was ihr auch spendet in Allahs Weg, Er wird es euch wiedergeben, und es soll euch kein Unrecht geschehen.

UPDATE: Die zuständige Polizei in Stockholm hat zuletzt am Dienstag um 12:25 Uhr vermeldet, dass eine Person, die im Verdacht steht, den LKW gefahren zu haben, verhaftet wurde. Die Untersuchung würde fortgesetzt werden. Um 16.20 Uhr seien alle Hindernisse beseitigt und das Fahrzeug geborgen worden. Seitdem ist Funkstille. Die schwedische Polizei nennt es noch Verkehrunfall (Trafikolycka). Man hat „leider“ noch nicht sagen können, dass es ein weißer Schwede gewesen sei. Bekanntlich wurde es der schwedischen Polizei untersagt, über Straftaten von Immigranten zu berichten – Code 291!