Die Demo war eine Chance. Sie war eine Chance, ein Zeichen zu setzen. Das haben die Muslime getan. Nur eben umgekehrt. Ihr Zeichen war: Wir stehen nicht hinter diesem Land und nicht hinter seinen Werten. „Nicht mit uns“, den Slogan der Demo, beziehen die meisten hiesigen Muslime nicht auf den Terror, sondern auf unsere Werte. Meinungsfreiheit: „Nicht mit uns“. Gleichberechtigung: „Nicht mit uns“. Demokratie: „Nicht mit uns“! Der Moscheenverband DITIB, die einflussreiche Organisation der türkischen Religionsbehörde und im dringenden Verdacht der Spionage gegen Deutschland, verweigerte gleich jede Teilnahme. Das sagt alles. (Weiter im Video)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

129 KOMMENTARE

  1. Man muss berücksichtigen, daß eine Demonstration für Frieden wegen des Ramadan zu anstrengend gewesen wäre.

    Eine gegen Israel ist da natürlich ganz anders einzuordnen… die beschwingt wohl auch ausgetrocknete Mohammadener.

    Das hat aber nichts mit dem Islam zu tun!

  2. Ja wenn man tausende Musels sehen will auf der Strasse, dann ihren besch……. Propheten beleidigen. Gegen Terror haben die nichts, auch die, die nicht ausführend wirken billigen ihn heimlich. Die freuen sich jedesmal wie verrückt wenn wieder ein paar Kuffar verreckt sind.
    Wenn ich ja was zu sagen hätte……..dann wäre dieser Blog (was Islam betrifft) bald überflüssig, mangels perverser Muselmanereien.

  3. Wird dieser Offenbarungseid der Muslime unsere Regierung zum Umdenken veranlassen?

    Nein, sicher nicht. Der Terror gehört jetzt eben zu Deutschland.

    Danke Merkül

  4. Moslems und CDU/SPD-Merkel-Kommunisten sind die Nazis des 21. Jahrhunderts.

  5. Auto mit 3 Kuffnucken besetzt fährt gestern Abend gegen Betonpoller vor dem Breitscheidplatz und dreht ihn um 90 Grad.
    Die ganze Berliner Morgenpost ist heute voll mit Kuffnuckenscheiße!

  6. Islam ist Terror,Islam ist Krieg ,Mord,Vergewaltigung,Steinigung,Kinderehe,Unterdrückung,Hängen,Kopf abschneiden,Kehle durchschneiden stehen auf den Tagesplan,das wollen diese Unterbelichteten Gestalten auf der ganzen Welt einführen. Wie man sieht klappt es ganz gut. Unsere feigen erbärmlichen Politiker lassen es unter den Deckmantel „Flüchtlinge“ zu.Da helfen auch nicht eine Hand voll Muselmänner die es ehrlich meinen denn auch die werden ihr Mäntelchen drehen wenn die Scharia Einzug hält.

  7. OT:

    Kronen Zeitung: So stellte ich mit meinem Hund den Sexverbrecher

    Am Mittwochnachmittag hat ein 23- jähriger Asylwerber im Donaupark in Wien eine 24- Jährige überfallen und versucht, sie zu vergewaltigen. Doch der 23- jährige Afghane hat nicht mit „Kelly“ und sein Herrl, das sich auf Facebook „Elaso Osale“ nennt, gerechnet.

    Elaso: „Bei den österreichischen Wischiwaschigesetzen wusste ich aber leider nicht, ab wann die Notwehrüberschreitung greift und deswegen steht das Arschloch noch. Hierzulande ist man als Helfer ja selbst im halb im Häfn wenn man den Triebtäter auch nur schief anschaut“, so der mutige Hundebesitzer. „Das arme Opfer war klarerweise total aufgelöst und trägt hoffentlich kein Trauma davon. Schlimmeres wurde Gott sei Dank verhindert.“

    http://www.krone.at/oesterreich/so-stellte-ich-mit-meinem-hund-den-sexverbrecher-donaupark-attacke-story-575671

  8. Merkel holt jedes Jahr 250.000 Muslime aus der Türkei nach Deutschland. Nach der Bundestagswahl sollen bis zu 7 Millionen weitere Muslime im Zuge des Familiennachzugs nach Deutschland geholt werden.

    Merkel dachte sie könnte diese Mengen den osteuropäischen Nationen aufs Auge Drücken.
    Stattdessen wird diese verlumpte politische SED/FDJ-Geburt versuchen die Ansiedlung mit Macron und anderen in Westeuropa zu betreiben.

    Angela Merkel importiert Judenhass und islamischen Terror in unvorstellbarem Ausmaß nach ganz Mitteleuropa. Deshalb: Widerstand auf allen Ebenen.

    Merkel ist die größte Gefahr für unser aller Leben und die Zukunft unserer Kinder!

    Meiner Meinung nach ist diese Merkel eine gemeingefährliche Person, möglicherweise sogar eine narzisstische Psychopathin wie einst Caligula (Der ist gut: Caligula-Merkel)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Caligula#.E2.80.9EDas_Scheusal.E2.80.9C

  9. Ganz genau. Ich kann dieses Kunstwort „Muslime“ auch nicht mehr hören. Komisch dass sogar PI diesen Schrott nutzt.

  10. Es hat durchaus seinen Grund, dass es (im gegebenen Falle) Rechtsstaat heißt, nicht Linksstaat.

  11. Australien und Amerika sind die Kontinente, die vom Islam durch Seegrenzen geschützt sind….

  12. Merkel lockt hingegen weiterhin diese afghanischen Hurensöhne die unsere Frauen und Töchter vergewaltigen nach Mitteleuropa. Die sind alle illegale hier, die meisten werden kriminell.

    Merkel verbietet die Abschiebung nach Afghanistan. Die CDU Hyänen unter ihr, Altmaier, De Maiziere, von der Leyen und auch die CSU mit Seehofer leisten keinen Widersruch gegen die Tyrannin Merkel.

    Der Abschaum aus Afghanistan darf wegen Merkel, CDU und SPD hier bleiben.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-06/afghanistan-abschiebungen-asylbewerber-bundesinnenministerium

    Offenbar sollen unschöne Bilder für die Diktatorin Merkel vermieden werden.
    um ein paar mehr Deutsche Opfer wie vergewaltigte Deutsche Frauen und Mädchen schert sich die Neo-SED Sippe um Angela Merkel nicht.

    Das sind Kollateralschäden auf dem Weg in den marxistisch-islamischen Multi-Kulti Staat.

  13. Wenn, wie zu befürchten ist, der Familiennachzug genehmigt wird und die ihre ganzen Bagagen nachholen werden, implodieren relativ schnell die Sozialkassen.

  14. Der Artikel bringt es auf den Punkt. Das Video auch.
    Es gibt keine weichspülenden „Argumente“, die das widerlegen können.

  15. Wo kommen denn nur die ganzen Gummiboote her? Kann man die Produktion oder zumindest Lieferung nach Afrika nicht stoppen?

  16. … Musels gegen islamischen Terror????
    Wie können dann Korangläubigen gegen die Befehle ihres allmächtigen Allahs sein!!!
    Sich gegen ALLAH und seinen Verbrecher, äh… Propheten, zu stellen, bedeutet doch den sicheren TOD!!!

  17. Der Raper war „aufgelöst“? Wieso denn? Hat der „Wuffi“ ihn am Schwänzchen erwischt?;-))

  18. Die Notwehrgesetze in Österreich gehen in vielen Teilen sogar noch weiter als die der USA.
    Allerdings weiss man nicht, inwieweit die österreichische Justiz linksgrünrot ist und Täter-Opferumkehr betreibt.

  19. Scheiß drauf.
    Gestern in Hamburg fanden mehrere „G20 Demos“ statt. Warum die Anführungszeichen?

    Zumindest eine davon hatte dieses Thema wohl nur zur Tarnung. Eigentlicher Zweck schien mir mal wieder, die NEUE BEVÖLKERUNG ZU DEMONSTRIEREN.
    Es war eine Demo aller möglichen Nationalitäten und die Sprecherin drohte:

    Hier werden ganz viele Sprachen gesprochen, gewöhnt euch schon mal dran,Hamburg!

    Und das wirklich kriegerisch. Als sei Hamburg die verschlossenste Stadt überhaupt.

    Die Ausländer wurden von ihr explizit aufgefordert,per Megaphon zu sprechen. Was auch geschah. Das heißt, es wurde komplett die Kontrolle abgegeben.Die hatten da eine Kriegserklarung abgeben können. Oder sonst was fordern. Und die Polizei?
    Rennt brav mit. Die hätten das spätestens da abbrechen müssen. Was nicht geschah. Warum? Weil WIR diese Dinge zulassen. Weil WIR nicht gegenprotestieren und sitzblockieren. Weil WIR nicht mal wissen, von diesen Demos. Weil es im Grunde keinen interessiert, selbst den Arsch hochzubekommen. Aber dann auf Moslems motzen, die ehrlicherweise nicht an einer verlogenen Demo teilnehmen.
    Ich brauche keine weiteren wie auch immer gearteten Zeichen von Moslems. Da bin ich bedient. Kein Bedarf. Kriegen wir selbst mal die Hintern vom Sofa und überlassen nicht einfach illegal hier Lebenden die Szenerie!
    Die Demo ging erstmal durch die Ausländerhochburg-No Go Area St Georg hindurch. Da war ein Gejubel und eine Begeisterung. Gestrahlt haben die kleinen,süßen Ausländeräugelein dass ihnen so eine Machtdemonstration in Hamburg bereitet wurde.

    Wer der Anmelder war, weiß ich nicht. Es sind jedenfalls etliche Deutsche hinter den Worten hergelaufen, die sie nicht verstanden.

    Ehrlich, das war traumatisch.

    Und weder in den Hauptnachrichten noch im Hamburg Journal war diese Demo Thema.
    Das war ebenfalls beängstigend.

    Was macht eigentlich die AfD noch gleich in Hamburg?

  20. Sie wollten *ein Zeichen setzen* und ja, sie haben in der Tat ein Zeichen gesetzt, ein ganz deutliches sogar!
    Sie haben uns unmissverständlich signalisiert, dass sie den Islam-Terrorismus zumindestens tolerieren, wenn nicht sogar bejubeln, was ja nachweislich nach solchen Terroranschlägen auch schon geschah.
    Wem jetzt noch immer nicht die Augen aufgegangen sind, der ist entweder hoffnungslos naiv, oder einfach nur ignorant.
    Und wer jetzt immer noch gebetsmühlenartig behauptet, der Islam-Terrorismus hätte nichts mit dem Islam zu tun, der würde auch behaupten, dass Alkoholismus nichts mit Alkohol zu tun hat.

  21. In einem Punkt irrt Herr Fest. Die Todesstrafe wurde in der Türkei „noch“ nicht eingeführt. Oder irre ich mich und habe da was verpasst. Wer kennt die Fakten?

  22. ja, die Deutschen schauen zu, wie ihnen Stückchen für Stückchen das Land, der öffentliche Raum, die Ordnung genommen wird.

  23. Musste auf Trage gelegt werden.

    Kollaps beim Gebet: Erdogan erleidet Schwächeanfall in Moschee.

    Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat beim Gebet zum Fest Eid al-Fitr einen Schwächeanfall erlitten. Laut türkischen Medienberichten kollabierte er am Sonntagmorgen in einer Moschee in Istanbul und musste auf eine Trage gelegt werden.

    http://www.focus.de/politik/ausland/beim-gebet-zum-fest-eid-al-fitr-erdogan-erleidet-schwaecheanfall-in-moschee_id_7280983.html

    Hat er zu viel gebetet ?

  24. Merkwürdig, niemand, auch nicht Dr. Nicolaus Fest fordern die Trennung zwischen
    Islam und den restlichen Religionen.
    Alle Probleme wären verschwunden.
    Ich denke dabei an eine friedliche Trennung.

  25. Vielleicht muss es dazu wirklich erst kommen, damit der deutsche Schlafmichel endlich erwacht!
    Aber solange er immer noch seine Kippen, sein Bier, die tägliche Bild, Fussball und Dschungelcamp im TV hat, schnarcht er zufrieden weiter.
    Armes, verblödendes, sich selbst abschaffendes Deutschland!

  26. Das war die perfekte Chance,den Kuffar weiter orientalische Märchen vor zu gauckeln.Obwohl die Maske gefallen ist,wollen viele gute und nützliche Idioten weiter den Geschichten vom lieben,gläubigen und ach so frommen Mustafa und Mohammed vom Gemüüsstand um die Ecke,ihre hahnebüchenen Geschichten glauben.

  27. S*P*D* in Dortmund (phoenix)
    Nach 10minütiger Selbstbeklatschung hat nun die linksextrem/linkspopulistische Küstenbarbie das Wort ergriffen. (Ich habe den Ton ausgemacht)
    Der zerstört/verlebt aussehende Kanzlerkandidat und fleischgewordene Hoffnung der Systemlinge/Profiteure ist danach dran.

  28. Eventuell sollte man auch über den Tellerrand schauen und dann sieht man, dass die apathische Passivität keine Domäne des Deutschen ist.
    In Frankreich, Spanien, Belgien und Grossbritannien taten die indigenen Menschen nach den Terroranschlägen was?
    Richtig:

    Nichts.

  29. #Lamm

    Vor Gericht und auf hoher See befindet man sich bekanntlich immer in Gottes – ok sagen wir es politisch korrekt – in Allah`s Hand……..;-)

  30. Hier stimme ich einmal nicht zu. Freilich gibt die Gelegenheit reichlich Munition für alle, die sich dadurch bestätigt fühlen und daraus Kapital schlagen — das ist Linkssprech, ich weiß, aber überlegt mal, warum das Argument auf tönernen Füßen stehen muß. Würde sich einer hier einem beliebigen Diktat politischer Gegner beugen, die verlangen, wir müßten für/gegen dieses oder jenes aktiv demonstrieren, um eine bestimmte Beurteilung zu verhindern? Das funktioniert so einfach nicht. Und ganz bestimmt nicht bei Moslems, die sich von Allah aber gewiß nicht von Ungläubigen fernsteuern lassen. Daß der Islam keine „friedliche Religion“, sondern ein ideologischer Scheißhaufen ist, das demonstriert er schon im Alltag. Statt auf die vorhersehbare und demonstrative Leere bei der Veranstaltung sollten wir die Kritik lieber auf die Veranstalterin und ihre hinterfotzige Taqiyya richten.

  31. Nun ist es also Amtlich:
    Schweigen und Abwesenheit bedeuten Zustimmung.

    Die überwiegende Mehrzahl der Muslime ist der muslimische Terror gegen seine Wirtsorganismen also mindestens Egal. Vergleicht man dieses Ergebnis jetzt mit den anonymen Umfragen zum IS bei Muslimen, muß man von heimlicher Zustimmung sprechen.

    Und was machen die Politiker:
    Es gibt die üblichen Floskel: „Enttäuscht, Schade, blabla..“
    Ohne irgendwelche Schlußfolgerungen aus diesem und anderen Ereignissen (Erdogan-Wahlen u Demos) zu schließen, fallen sie nach ihrer Mißfallenskundgebung kraftlos in den bequemen Sessel ihres Diätenlebens wieder zurück.

    Mit solchen Politiker und ihren Medien werden die Bürger KEINE Änderungen sehen.
    Was auch immer diese Leute jetzt vor der Wahl sagen werden. So ändert sich nichts. Es wird sogar noch schlimmer.

  32. Wenigstens schriftlich auf der Seite des Hamburg Journals habe ich eben diesen belanglosen, am Thema vorbeischraddelnden Bericht gefunden

    Demo Nachmittag für Änderung der Flüchtlingspolitik
    Bereits am Nachmittag demonstrierten ab 15 Uhr nach Polizeiangaben rund 650 Menschen für eine Änderung der Flüchtlingspolitik. Unter dem Motto „Wir sind hier“ wollten sie ein Zeichen setzen gegen den G20-Gipfel. Zu dem Demonstrationszug durch die Innenstadt hatten mehrere Initiativen aufgerufen – darunter der Flüchtlingsrat sowie die Gruppe „Lampedusa in Hamburg“. Die Demonstranten, darunter Flüchtlinge aus dem Sudan, Afghanistan, Syrien und Eritrea, skandierten immer wieder „Stoppt die Abschiebungen“ und forderten ein uneingeschränktes Bleiberecht. Die Polizei sprach von einem friedlichen Protest.

  33. ´wer visionen hat sollte zum arzt gehen´ ! natürlich ohne fragezeichen und mit ausrufungszeichen.
    nur noch AFD wird gewählt.

  34. ´wer visionen hat sollte zum arzt gehen´ ! natürlich ohne fragezeichen und mit ausrufungszeichen.
    nur noch AFD wird gewählt.

  35. de facto………………..ist bereits der Türkenknast eine Art von Todesstrafe…………;->)

  36. Die Demo war eine Chance. Sie war eine Chance, ein Zeichen zu setzen.

    Gott sei Dank ist uns dieses „Zeichen“ erspart geblieben. Man hätte sich ja wieder schwarz geärgert über diese taqyya-Orgie, womöglich noch mit einem Mazyek als schleimig-schmierig-verlogenem Redner.

  37. Wer heute noch SPD wählt, gleich aus welchem „Grund“ auch immer, muss schon einen ziemlichen Dachschaden haben………….

  38. Und in Berlin waren es Freitagabend noch nicht mal hundert Leute, die meisten wieder deutsche Nichtmoslems, die sich auf dem Gendarmenmarkt zu einem muslimischen „Friedensmarsch“ versammelt hatten, sollte man dazusagen. Initiiert unter anderem von Kopftucheinklägerin Fereshta Ludin, aber alle waren zufrieden, Multikulti-Aficionada Andrea Dernbach berichtet:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/muslimische-demo-in-berlin-knapp-100-teilnehmer-bei-ramadan-friedensmarsch/19975744.html

  39. Jetzt könnte natürlich jemand sagen: „Ja, was wollt ihr denn nun? Wenn sie nicht demonstrieren, ist es nicht recht, und wenn sie sie demonstrieren, ist es auch nicht recht.“

    Das stimmt. Angelehnt an Adornos Satz „Es gibt kein richtiges Leben im falschen“ kann man sagen: Es gibt keine richtige Reaktion auf ein unlösbares Problem.

  40. Momentan windet sich die grüne stellvertrete Bundespräsidentin wie eine Schlange im BR-Stammtisch.
    Grüne am 24.9.2017 unter 5%, leider nur eine Hoffnung.

  41. Im Gegenteil, die Mohammedaner haben ein Zeichen gesetzt, das (zumindest) ich verstanden habe.
    Und ich kann von mir definitiv sagen , dass die Botschaft, die die durch ihre Nichtteilnahme sendeten, bei mir ankam.
    Und auch bei den üblich anwesenden altlinken Gestörten und Spinnern war die Teilnahem auch nicht besonders rege.

  42. Heute ist Ashura in Bonner Innenstadt
    Blutdemo, die Islamischen Geisler bieten ein farbiges Unterhaltungsprogramm,
    da geht die Post ab
    falls man sich an häßlichen halbnackten Männern einmal für den Rest des Lebens sattsehen möchte,
    kann das kostenlos in Bonn in die Tat umsetzen
    Für den Frieden demonstrieren? Frieden ist langweilig.

  43. Wer überhaupt an eine ‚Chance‘ geglaubt hat, ist m.E. reichlich naiv. Warum sollten die Invasoren ihr Verhalten ändern? Warum sich die Mühe machen, auf eine Fake-Demo zu gehen, für die sich sowieso nur Gutmenschdeutsche interessieren ? Und schliesslich, was wird sich ändern? Antwort: nada.

  44. Das war nicht ganz präzise. Es muß mehr in die Richtung gehen:
    Notorische Lügner können sich niemals „richtig“ verhalten.

  45. Sehr geehrter Herr Dr. Fest,

    Bin absolut Ihrer Ansicht, jedoch, selbst wenn die AFD theor. eine absolute Parlamentsmehrheit
    bekommmen sollte, Rückgängikmachung von Gesetzen , a la Trump, Ausweisung der Musilime u.
    Islamisten ??
    Alles auf Demokratische Art ??
    Es ist vorbei, der Point Of No Return ist schon lange überschritten, und der Deutsche
    Schlafmichel wird nicht aufwachen und rebellieren !!
    …… das Volk bekommt die Regierung, die es verdient …

    N.b. Und im Übrigen Halal-Türkenschächter treibt unter der schützenden Hand der Kreisbehörde
    seit Jahrenden sein Unwesen in Haselau – weg damit !!

  46. Wann wachen wir endlich auf und stellen fest, „dass wir uns Verfassungsfeinde ins Land geholt haben“, fragt Nicolaus Fest. Keine Ahnung, denn selbst intelligente Leute stellen sich dumm, wenn es um unsere „muslimischen Mitbürger und Mitbürgerinnen“ geht. Manche tun so, als hätten sie was kapiert und bedauern, dass die DITIB „seit Erdogan…“, was natürlich Quatsch ist, denn die DITIB ist das, was sie ist und nicht erst, seit Erdogan die Islamisierung der Türkei betreibt.

    Die DITIB hatte bis vor neun Jahren den Traktat „Als Muslim leben“ des Fundamentalisten Maududi auf ihrer Webseite, in dem steht, dass die Muslime ihr Gastland zu übernehmen haben! Teilnehmer des ZDF-„Forums am Freitag“ (inzwischen mausetot!) hatten den Tatbestand skandalisiert, woraufhin der Text kommentarlos verschwand, auf Seite 155 ist zu lesen:

    Wo ihr euch auch befindet, in welchem Land auch immer ihr lebt, müsst ihr euch bemühen, die falsche Grundlage der Regierung zu korrigieren und die Macht denen abzunehmen, die keine Gottesfurcht haben, um selbst zu regieren und Gesetze erlassen zu können.

    http://ansar-islam.com/downloads/B%C3%BCcher/Islam%20-%20Allgemein/als_muslim_leben.pdf

    Haben alle, die es besser wissen müssten, damals für Folklore gehalten und heute ist es nicht viel anders.

  47. Also, wenn der „Point of no return“ erreicht ist, dann belassen wir alles, wie es ist und lassen die Dinge laufen?
    Das kann doch nicht Ihr ernst sein! Wer nicht kämpft hat schon verloren!

    Denn an irgendeiner Stelle muss man ja wohl anfangen.

  48. Um ehrlich zu sein:
    Ich kann „Schlafmichel“ und „aufwachen“ nicht mehr hören bzw. lesen.
    Was unternehmen denn konkret die Menschen in den anderen westeuropäischen Ländern ?

  49. kleiner OT am Rande:

    Hatte mich gestern gefreut über eine Nachricht von FOCUS, dass mein Kommentar zum Artikel über die Kaddor freigeschaltet wurde:

    Hallo G. Master,

    vielen Dank für Ihren Kommentar zum Artikel „Islamwissenschaftlerin: „Attentäter gehören nicht zur islamischen Gemeinde““! Wir haben ihn am 23.06.17 um 13:23 Uhr freigeschaltet.
    Sie finden Ihren Kommentar hier:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/eingelullt-lamya-kaddor-im-focus-online-interview-kommentar_id_10357542.html

    Als ich meinen Kommentar ansehen wollte, musste ich feststellen, dass er GELÖSCHT worden war.

    HEUREKA, verflixt und zugenäht, war zuviel der Wahrheit, oder was?
    Auf PI nützt der Kommentar nichts, aber vielleicht als Richtschnur, wie weit man gehen darf.
    Man darf kritisieren, aber nicht grundsätzliche Kernpunkte ansprechen:

    Eingelullt
    Immer schön den Islam in einen guten und einen bösen unterteilen, das funktioniert seit Jahrhunderten so.
    Frau Kaddor ist die Wegbereiterin des wahren, unveränderbaren Islam, wie er in jedem islamischen Land auf dieselbe beschwichtigende Art installiert wurde, das vormals christlich war.
    Ahnungslose glauben wirklich, der Dschihad hätte nichts mit dem Islam zu tun?
    Ich versuche es heute mal mit einem Zitat von Sabatina James:

    „Der Auftrag zum Dschihad ist ein Auftrag Mohammeds. Wenn Gewalt nichts mit dem Islam zu tun hat, dann hat Mohammed auch nichts mit dem Islam zu tun“
    (S.James, Botschafterin der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes)

  50. Wenn die Haftbefehle international gelten, dann muss man die Schlägertruppe gleich am Flughafen verhaften und an die Amis ausliefern.
    Dann kann der König der Ziegenfxcker vom Bosporus wieder Wochenlang den bösen Westen verfluchen.

  51. Bravo Donald, er ist zwar kein aalglatter Politiker, weshalb er natürlich oft aneckt, aber seinen Prinzipien bleibt er treu, das ist viel wichtiger!

  52. Bei Adorno ging’s aber nur um die Wohnzimmereinrichtung:

    Eigentlich kann man überhaupt nicht mehr wohnen. Die traditionellen Wohnungen, in denen wir groß geworden sind, haben etwas Unerträgliches angenommen: jeder Zug des Behagens darin ist mit Verrat an der Erkenntnis, jede Spur der Geborgenheit mit der muffigen Interessengemeinschaft der Familie bezahlt…

    Und genau das hat er mit seiner Gretel nach dem Krieg in Frankfurt getan: In muffiger Interessengemeinschaft in einem dieser Gründerzeithäuser gewohnt, die später dank linker Hausbesetzer (Adorno-Schüler) stehen blieben und nicht dem Modernisierungswahn zum Opfer gefallen sind. Ironie der Geschichte.

  53. DIE SYRISCHE SUNNITIN KADDOR RIEF –

    DIE TAQIYYA-MEISTER AHMADIS KAMEN!

    KÖLN-DEMO „NICHT MIT UNS“ – IMPRESSIONEN:

    RAMADAN LÜGEN-, ÄH FRIEDENSMARSCH; PLAKAT:
    https://pbs.twimg.com/media/DCget3lXYAIPc2W.jpg

    SEKTION AHMADIYYA – erkennt man am verlogenen Slogan, den bedeckten Mündern, was bei Ahmadiyya-Frauen eigentl. Pflicht ist. Ups, ganz klein steht auf dem Transparent …ahmadiyya.de „Liebe für alle Hass für keinen“
    http://www.ksta.de/image/27810586/max/1920/1080/bf883966dffe40062ca248fce41c1a25/aX/demo-3.jpg

  54. Muss man sich keine Sorgen machen, der Erdolf hat noch genug Schläger im Aufgebot……..das ist bestimmt die letzte Bastion, in welcher er Mangelerscheinungen zu vermelden hat……..

  55. OT „Unser kleines Musikfeuilleton am Sonntag“ (74)
    Heute: Der unselige Adorno und seine unseligen Sprüche

    Hat Theodor Adorno gewollt, was wir heute beklagen, nämlich das Verstummen und Verklingen des Singens in der Alltagskultur, als er 1958 in der „Kritik des Musikanten“ zuspitzte: „Nirgends steht geschrieben, dass Singen Not sei.“ Er hatte dabei sowohl den Missbrauch gemeinschaftlichen Singens im Nationalsozialismus (und hätte wohl heute allen Grund, wenn er die Grölerei der rechten Szenen vernähme [ja, ja, geschenkt]) als auch die Chorliteratur und die Kompositionshaltung der 50-er Jahre im Visier.

    Sie waren Adornos Zielscheibe, weil ohne Reflexion und kritische Einsicht an die Zielsetzungen und Grundsätze der Jugendmusik- und Singbewegung angeknüpft wurde. Dass Adornos Satz fortsetzt: „Zu fragen ist, was gesungen wird, wie und in welchem Ambiente“ – ist dabei seltener zitiert und dabei doch ganz wesentlich für die Relativierung der vorherigen Aussage.

    Aber, das unselige „Singen täte nicht Not“, Singen sei also unnötig – dieser Satz hat eine Gesellschaft verändert. Singen als Kultur des Alltags, als Fundament der Musik, als Bereicherung der emotionalen und intellektuellen Qualität des Menschseins, als leibliche und seelische Wohltat, als Basis für die aktive Beschäftigung mit Musik, als auch günstigenfalls stringente Hinführung zur Gemeinschaft im Chor, war von nun an kaum noch gesellschaftsfähig.
    http://www.nmz.de/artikel/die-situation-der-chormusik-heute

  56. Ist bei 100 % überhaupt noch eine „Abstandsmessung mit der Räuberpistole“ möglich?;-)

  57. DIE SYRISCHE SUNNITIN KADDOR RIEF –

    DIE TAQIYYA-MEISTER AHMADIS
    KAMEN AM 17.06.2017, UM MIT
    HINTERLIST ZU WERBEN:

    „VERBREITE FRIEDEN AUF ERDEN
    Hadrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as) – Der verheißene Messias und Imam Mahdi“
    http://www.ksta.de/image/27810584/max/1920/1080/708f2bd86951a5e5b1bf368ed5449e9e/jI/demo-4.jpg
    (Die sich als Reformbewegung des Islams verstehende Religionsgemeinschaft hält an den islamischen Rechtsquellen – Koran, Sunna und Hadith – fest, wobei zusätzlich die Schriften und Offenbarungen von Mirza Ghulam Ahmad – * 1835 in Qadian; † 26. Mai 1908 in Lahore – eine erhebliche Bedeutung haben. …daß Isa ibn Maryam, Jesus Christus, nach Kaschmir ausgewandert und in Srinagar begraben sei. WIKI)

    AHMADIYYA-IMPERIALISMUS: „Mirza Ghulam Ahmad ist der Verheißene Messias und Imam Mahdi des Islam sowie der von allen großen Religionen erwartete Reformer der Endzeit.“ 100 Ahmadiyya-Moscheen für Deutschland.

    AHMADIYYA-TALKSHOW-LUDER: KHOLA HÜBSCH

    SUNNITIN KADDOR SPRICHT VOR AHMADIS u. DHIMMIS
    http://p5.focus.de/img/fotos/origs7254276/8465193791-w630-h429-o-q75-p5/friedensmarsch-von-m-53778709.jpg

  58. Psychopathen haben wegen ihrer Rücksichtlosigkeit sehr gute Chancen an die Schalthebel der Macht zu kommen, Narzisten ebenfalls, weil sie nur sich kennen und lieben. Die Netten und Entgegenkommenden werden niedergetrampelt. Die Gefahr ist also gegeben, dass wir von solchen gefährlichen Menschen regiert werden. Ein Blick in die Weltgeschichte bestätigt diese Pathologie der Herrscher.

    Die Frage ist, wie man die Irren bremst. Das geht wahrscheinlich nur durch Machtkonkurrenz durch andere Irre, und die gute Hoffnung, dass der Teufel den Belzebub austreibt. Auch das bestätigt wieder: Die Welt ist wahrscheinlich ein einzig großes Irrenhaus, und derzeit ist Mutti dort soetwas wie die Königin: Wir faffen daff und die-schon-länger-hier-Lebenden ab.

  59. Vielleicht war Adorno damals aber nur schlecht gelaunt. Lesen Sie Kapitel 18, alles ist irgendwie falsch und nichts richtig, wer sich in der neuen Sachlichkeit einrichtet, lebt verkehrt, „wer sich in echte, aber zusammengekaufte Stilwohnungen flüchtet, balsamiert sich bei lebendigem Leibe ein“. Am besten gar nicht hinhören.

  60. IMPRESSIONEN VON KADDORS DEMO:

    Unglaubliches Gesochse kam!!!

    „Nicht mit uns. Assad = ISIS“
    „Nicht mit uns. Freiheit für Syrien“
    „Terrodismus hat keine Religion“
    Und ein teerschwarzer Neger-Imam mit Salafistenfinger, ganz in Militärgrün(Olivegrün) u. Pali-Lappen:
    https://www.kna-bild.de/marsKna/de/instance/picture/Anti-Terror-Demo-in-Koeln.xhtml?oid=1659230&ls=L2RlL2luc3RhbmNlL2tvLnhodG1sP3JlbElkPTEwMDEmcmVzdWx0SW5mb1R5cGVJZD0xNzImb2lkPTE2NTkyNDQmZnJvbU9pZD0xNjU5MjQ0JmJvcmRlcnM9dHJ1ZQ!!&rs=11

  61. Ja, jetzt müssen Murksel und ihre Bunten Khmer noch aufpassen, die Wähler nicht der Konkurrenz rechts der CDU/CSU zuzutreiben. Diese widerständischen Gruppierungen sollen schwach und mutlos gehalten werden.

    Wenn dem politischen Einheitsblock mit etwas Glück und allerlei Kunstgriffen gelinkt, ein vernünftige Opposition aus dem Bundestag heraus- oder zumindest kleinzuhalten, wird diese breite Front der Anständigen und wahren Demokraten nach Wahl fröhlich die Tore zu Massenmigration weiter aufstoßen. Dann wird es von ihnen heißen, ihre geschickt konstruierte Wählermehrheit von 90% will es, dass die Welt zu Gast in Germoney ist; für Andersdenkende gibt’s dann die Nazikeule für Gegen-Rechts auf den Kopf.

  62. Nein, noch nicht, Erdogan hat darüber einen Volksentscheid angekündigt.

    Volksentscheid? Ups…

  63. DIE VERANSTALTERIN DER HEUCHEL-DEMO
    KADDOR mit Unternehmerin, Buchautorin, Kurdin Jaqueline Bakir/Jaqueline Bakir Brader:
    https://www.choices.de/upload/projects/choices/ch%20spezial%20nichtmituns.jpg

    deutschlandfunkkultur.de/jacqueline-bakir-brader-ein-migrantenkind-das-es-geschafft.2165.de.html?dram:article_id=343632

    C-Promi, Türke Fatih(nach dem blutrünstigen Sultan, Eroberer des Byz. Reichs) Cevikkollu
    https://www.domradio.de/sites/default/files/styles/gallery_full/public/dsc02576.jpg?itok=0_hzpSEH

  64. Es bleibt dann nur ein Biedermeier 2.0 übrig: Rückzug und Flucht ins Privatleben; die Mächtigen machen lassen und sich dann erfreuen, wie ihnen ihre eingene bunte New World um die eigenen Ohren fliegt. Schadenfreude ist ja bekanntlich die beste Freude.

  65. Todesstrafe in der Türkei wäre nicht schlecht!
    Würde die Gefängnisse leeren.
    Die könnte man danach als Internierungslager für Kuffnucken verwenden.
    Zwei Fliegen mit einer Klappe! 🙂

  66. Wahnsinn! Das ist ja ein Diamant!:

    Man kann nicht mehr wohnen? Als Horkheimer Anfang der 40er-Jahre versucht, den Schwerpunkt des emigrierten Instituts für Sozialforschung von New York nach Los Angeles zu verlagern und für Adorno bereits Wohnmöglichkeiten in Augenschein nimmt, teilt dieser seinem Freund brieflich einige Anhaltspunkte mit, „worauf es uns bei einem Häuschen besonders ankommt: 2 Schlafzimmer, Zugang zum Bad möglichst so, daß man nicht durch eines der Schlafzimmer hindurch muß; große Badewanne zum Ausstrecken; Livingroom groß genug für den Flügel (lieber eventuell keinen abgetrennten diningroom, aber nicht dinette in der Küche); Gasherd, nicht elektrisch; Küche nicht zu klein“3, und so weiter.

    Das ist doch eine einigermaßen klare Vorstellung davon, welche Ausmaße das richtige Leben im falschen zu haben hat.
    Hahahahaha!

  67. Zeitarbeit-Info
    ==========

    Wie eine Zeitarbeitsfirma Flüchtlinge integriert

    20.06.2017

    Die besondere Stellung der Zeitarbeitsbranche bei der Intergation von Flüchtlingen untermauert die Süddeutsche Zeitung mit einem speziellen Unternehmensportrait. Das Münchner Unternehmen Social Bee arbeitet ohne Gewinnerzielungsabsicht als Personaldienstleister und stellt ausschließlich Flüchtlinge ein. Die Firma möchte sich bundesweit ausbreiten und noch mehr Personal einstellen.

    http://www.personalorder.de/index.php?via_rss=1&load=2,2&art_id=103601&dont_del_firmenlink=true

    —————————-

    Am häufigsten bieten Zeitarbeitsfirmen Geflüchteten Einstiegschancen

    21.06.2017

    Eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) verdeutlicht einmal mehr die Bedeutung der Zeitarbeitsbranche als wichtiger Integrationsfaktor für Flüchtlinge. So hat jede vierte Zeitarbeitsfirma im vierten Quartal 2016 schon Erfahrungen mit den Geflüchteten gesammelt, die seit 2014 nach Deutschland gekommen sind. Dies ist mit Abstand die höchste Quote aller Branchen – der Durchschnittswert liegt bei 10%. Gemeint sind hier Betriebe, „die mit Bewerbungen, Vorstellungsgesprächen oder Einstellungen von Geflüchteten Erfahrungen gesammelt hatten“. Zu Einstellungen kam es in der Zeitarbeit bei 13% der Firmen. Der Durchschnittswert für die Gesamtwirtschaft lag zu diesem Zeitpunkt (4. Quartal 2016) bei etwa 3,5%.

    Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

    http://www.personalorder.de/index.php?via_rss=1&load=2,2&art_id=103744&dont_del_firmenlink=true

    ——————————-

    BAP: Zeitarbeitsbranche sollte sich nicht verteidigen, sondern angreifen

    23.06.2017

    Die Bundestagswahl 2017 steht vor der Tür. Wird die Zeitarbeitsbranche nach den seit April dieses Jahres geltenden Gesetzesänderungen erneut in den Fokus der Parteien rücken? Und wie positionieren sie sich zu den Themen Zeitarbeit, Wirtschaft und Arbeitsmarkt? Diese und weitere Fragen wurden beim diesjährigen Arbeitgebertag Zeitarbeit des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) diskutiert.
    n seiner Begrüßungsrede zog BAP-Präsident Volker Enkerts ein Fazit nach Inkrafttreten der Gesetzesänderungen in der Branche: Zwar „greifen die beiden einschneidenden Regulierungen aus dem Gesetz zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetz noch gar nicht: Equal Pay nach 9 Monaten und eine Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten“, dennoch sieht sich die Branche bereits „erneut Forderungen zur weiteren Beschränkung der Zeitarbeit ausgesetzt“. Da bislang niemand vorhersagen kann, welche Auswirkungen die Gesetzesänderungen auf die Branche und ihre Beschäftigten sowie den deutschen Arbeitsmarkt haben werden, forderte Enkerts, erst deren für 2020 vorgesehene Evaluation abzuwarten, bevor neue Regulierungen beschlossen werden.

    Dr. Klaus von Dohnanyi, Bundesminister für Bildung und Wissenschaft a.D. und ehemaliger Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, sprach in seinem Vortrag über die aktuelle politische Weltlage und die Rolle der Zeitarbeit in Zeiten wachsender Globalisierung. Von Dohnanyi bezeichnete die Branche als „unentbehrlich“ und forderte in seiner Rede mehr Flexibilität. Da die Branche genau dafür stehe, sollte sie sich auch „nicht verteidigen, sondern angreifen mit dem Argument: Flexibilität ist die Voraussetzung für unternehmerisches Überleben in einer Zeit der Globalisierung und der Digitalisierung.“ Diese Flexibilität biete die Zeitarbeit „durch gerechte und vernünftige Zeitverträge“. Dass sich die Branche auf stets neue Herausforderungen einstellen kann, habe sie von Dohnanyi zufolge erst in einer jüngst vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) veröffentlichten Studie bewiesen: Als die Branche, die Geflüchteten am häufigsten einen Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt ermöglicht.

    Anschließend gab der Parteien- und Wahlforscher Prof. Dr. Jürgen W. Falter einen Überblick über die deutsche Parteienlandschaft und die Wahlausgänge in den USA, Frankreich und anderen europäischen Ländern. Falter warf zugleich einen „Blick in die Glaskugel“ im Hinblick auf den Ausgang der Bundestagswahlen in diesem Jahr und möglicher Regierungskoalitionen. Auf dem Arbeitgebertag Zeitarbeit 2016 ging der Wahlforscher davon aus, dass eine sogenannte Jamaikakoalition bestehend aus CDU/CSU, den Grünen und der FDP oder die Fortführung der großen Koalition möglich sei. Auf dem diesjährigen Arbeitgebertag bestätigte er beide Möglichkeiten. Falter machte jedoch deutlich, dass die Wahl nach wie vor offen sei, da Umfrageergebnisse in einer sich stets wandelnden Welt keine Garantie gäben.

    Als letzter Programmpunkt des diesjährigen Arbeitgebertages stand eine von der Wirtschafts- und Finanzjournalistin Anja Kohl moderierte Podiumsdiskussion zwischen den arbeitsmarktpolitischen Sprechern aller – auch ehemals – im Bundestag vertretenden Parteien. Mittelpunkt des Gesprächs bildeten die künftigen Entwicklungen in der Zeitarbeit und am deutschen Arbeitsmarkt im Hinblick auf die Digitalisierung und die Integration von Flüchtlingen. Neben BAP-Vizepräsident Sebastian Lazay, der die Personaldienstleistungsbranche vertrat, diskutierten die Mitglieder des Bundestages Albert Stegemann (CDU), Stephan Stracke (CSU), Beate Müller-Gemmecke (Bündnis 90/Die Grünen), Bernd Rützel (SPD), Klaus Ernst (Die Linke) und Johannes Vogel (FDP-Vorstandsmitglied und Generalsekretär der FDP-NRW).

    Im Rahmen des Arbeitgebertages hatte der BAP zudem erstmalig zu einer HR-Lounge unter dem Motto „Recruiting Tomorrow“ geladen. Diese geht auf den Verbandsbereich Personalvermittlung (VBPV) des BAP zurück, der mit der Veranstaltung auf die veränderten Rahmenbedingungen für die Personalgewinnung aufgrund der Digitalisierung von Prozessen aufmerksam machen will. Über die „Trends von morgen“ referierte hier erstmalig Prof. Tim Weitzel, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Universität Bamberg.

    Wie bereits in den Vorjahren tauschten sich die zahlreichen Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien nach der Vortragsveranstaltung auf dem BAP-Sommerabend im Berliner Kronprinzenpalais aus. Bei sommerlichen Temperaturen diskutierten die Gäste noch lange die Themen des Arbeitgebertages sowie der Zeitarbeit.

    Quelle: BAP

    http://www.personalorder.de/index.php?via_rss=1&load=2,2&art_id=103948&dont_del_firmenlink=true

  68. moderater Islam = schwangere Jungfrau
    falscher Vergleich, gab es ja, dann:
    friedenstiftender Friedensnobelpreisträger.

  69. KLEINE AHMADIYYA-MÄDCHEN
    MUßTEN AUF DER
    KADDOR’SCHEN DEMO
    „NICHT MIT UNS“
    IHR *SEX-OBJEKT* KOPFHAAR
    BEDECKEN u. LÜGEN:

    „AHMADIYYA – Stiftet Frieden unter den Menschen – der Heilige Koran 2,225“
    http://www.dtoday.de/cms_media/module_img/1313/656749_1_lightbox_59453ceb4192c.jpg

    (Nach der sonst üblichen Zählung ist es Surenvers 2,224) TEXT:

    „Und machet Allah nicht durch eure Schwüre zum Hindernis: daß ihr euch des Guttuns und Rechthandelns und des Friedenstiftens unter den Menschen enthaltet. Und Allah ist allhörend, allwissend.“
    (Ahmadiyya-Koran-Übers. 2,225)
    bzw.:
    „Mißbraucht Allahs Namen nicht bei euren Schwüren! Das ist ungebührlich. Dafür sollt ihr das Gute tun, euch fromm verhalten und die Menschen versöhnen. Allah hört und weiß alles.“
    (Azhar-Koran-Übers. 2,224)

    +++++++++++++++++

    Dem Surenvers 2,224 geht der Vergewaltigunsvers voraus 2,223 Die Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Acker, wann, wie u. wo immer ihr (Muslemänner) wollt!

    +++In welchem Zusammenhang+++
    steht nun o.g. Friedensstiftungsvers, den die kleinen verschleierten Mädchen, nach islamischer Lesart verführerische Luder, auf der „Nicht-mit-uns-Demo“ zeigen mußten?

    Im Zusammenhang mit der islamischen Ehe, Vergewaltigungspflicht in der Ehe, Ehescheidung, Eheversprechen/-schwüre, Eheversprechen brechen oder auflösen, Ärger bei Familien u. Sippen, die bei der Hochzeit, Brautpreis u. Trennunng verwickelt sind, die Braut- oder Eheleute u. Sippschaft versöhnen.

    Nach 2,224 folgt dann, auf den Ehehandel u. -händel bezogen:
    2,225 Allah verzeiht euch die nicht ernst gemeinten Schwüre und Eide. Er belangt euch vielmehr wegen dessen, was euer Herz begeht. Er ist mild und bereit zu vergeben.

    In den weiter darauffolgenden Versen geht es um Sex, Trennung, Schwangerschaft u. Ehescheidung.

    Es geht in Sure 2,224(Ahmadiyya 2,225) nicht um Frieden zwischen islamischen u. nichtislamischen Völkern. Sondern um Aussöhnung zwischen Eheleuten u. den daranhängenden Familien u. Sippen, was im Islam schon mal zu Krieg zwischen Stämmen u. Dörfern führen kann.

    +++++++++++++

    Im übrigen sind Nichtmuslime im Koran keine Menschen, sondern Affen u. Schweine, Kamele, wie lechzende Hunde, niedriger als Vieh, Lügner, (Glaubens-)Frevler, Heuchler, Vertragsbrüchige, Thora-, Bibel- u. Koranfälscher, Unterschlager, Übeltäter, Habgierige, Kriegsanzettler, Unruhestifter, Aufrührer, Gotteslästerer, Beigeseller, vom Islam Abspenstigmachende, die schlechtesten unter allen Geschöpfen, lebensunwerte Kreaturen(Kafirun), Brennstoff für die Hölle.

    ++++++++++++++++

    *Türkin Seda Karaogullari (34J. anno 2010) im Vorzimmer des damaligen Polizeipräsidenten, Wilhelm Schmidbauer, Münchens:
    „Das Kopftuch hat den Sinn, das *Sex-Objekt* Haar zu verhüllen.“
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.muenchen-muenchner-muslima-ich-bin-eine-respektsperson.44bd6ce1-6c09-4b11-82ef-1d8425ee7cc1.html

    ÜBRIGENS WINSELTE AUCH DIE KURDISCHE
    „FRAUENRECHTLERIN“ IMAMIN SEYRAN ATES,
    MUSLIME SOLLTEN ZU KADDORS DEMO u.
    ES SEI EIN ÜBERFÄLLIGES ZEICHEN,
    DAß (MAZYEKS) ZMD DORT AUCH
    MITMACHE.

    Wird der Muslimbruderschaftsverein
    ZMD e.V.
    demokratiekompatibel, wenn er öffentl.
    Frieden u. Freundschaft heuchelt?

  70. @ Biloxi 25. Juni 2017 at 13:34:

    „Grammaphon“ (Gretel), ganz wichtig! Muss mal eine Freundin fragen, wie’s bei Adornos zu Hause aussah.

  71. Mist, Grammophon, vollgestopft bis zum Gehtnichtmehr, meine ich mich zu erinnern, Mittelmeier hätte an dem Punkt durchaus einen kleinen Einblick geben können, Gretels Möbelliste deutet ja schon darauf hin.

  72. Von den offiziellen Stellen war zu diesem katastrophalen Ergebnis wenig zu hören.

    Aber nunmehr ist klar: Die Mehrheit der Bückknechte bejahen auch die Anschläge der Islamisten. Weil sie selber so denken.

    Raus aus unserem Land mit diesem Gesindel!!!!

  73. Die Aktion ging in die Hose.

    Den Aufruf hätten sie mal besser bleibenlasssen. Mich freut’s, und ich kann mir ein widerwilliges Gefühl des Respekts für alle Moslems, die ferngeblieben sind, nicht ganz verkneifen.

    Im Grunde hätte das nichts anderes als so eine beschissene „Lichterkette“ von Moslems werden sollen, ich meine jetzt nicht von der Form her (dass sie ganz konkret als Armleuchter fungieren), sondern von der Botschaft her. Ich finde solche Veranstaltungen zutiefst abstoßend, aber auch Deutsche nehmen so gut wie gar nicht mehr daran teil. Im Rahmen der NSU-Story hätte das System das auch gern durchgeführt, aber mehrere Vertreter aus Politik und Medien haben gejammert, dass sie die ganze Nicht-mit-uns-Scheiße alleine und ohne Beteiligung des Volkees machen mussten.

    Auch das hat mich damals gefreut.

    Man muss sich nur ansehen, von wem das ausgeht und wer das gut gefunden hätte:

    Zuvor hatte Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt die Imame und Islamverbände in Deutschland aufgefordert, entschlossener gegen islamistischen Terrorismus Position zu beziehen. In einem Interview mit der Zeitung Die Welt sagte sie: „Die Geistlichen müssen klar machen, dass solche Taten nichts mit ihrer Religion zu tun haben.“

    und

    Auch die Integrationsbeauftragte der CDU-Bundestagsfraktion, Cemile Giousouf, sagte der Koblenzer Rhein-Zeitung, sie halte angesichts der jüngsten Anschläge und Terrorwarnungen ein deutliches Zeichen der muslimischen Geistlichen in Europa für notwendig.

    Schon klar, warum die das wollen.

    Deshalb: Klasse, dass ihnen die Mohammedaner die kalte Schulter gezeigt haben!

  74. „News“ für doofe, diese trivialen Tatsachen sind nun wahrlich nichts neues. Der ist doch selbst nur ein Systemling, jahrzehntelang für den dubiosen Axel Springer Verschlag gearbeitet und heute einfach viel zu viel Zeit.

  75. „Ihr Zeichen war: Wir stehen nicht hinter diesem Land und nicht hinter seinen Werten.“

    Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und behaupten, dass offenbar kaum einer der hier lebenden Moslems ein Problem mit Mord und Terror „im Namen des ISlam“ zu haben scheint. Es wird keine Solidarität gezeigt, weil es keinen Grund dazu gibt.

  76. Noch ein Scheitern:

    Vom Bundesjustizmännchen:

    Heiko Maas im freien Fall

    Heiko Maas bewegt sich. Wenn auch nicht in die Richtung, in die er möchte. Glaubt man der Seite NovelRank, die alle Buchverkäufe bei Amazon registriert, liegt Heikos Buch Aufstehen statt wegducken derzeit auf ➡ Platz 50.383. Im Juni wurden laut NovelRank 45 Exemplare des Buches verkauft, im Mai 29, macht zusammen 74. Von einem „Misserfolg“ zu sprechen, wäre ein Euphemismus. Es ist der Alptraum für jeden Autor und Verleger. Jetzt warten wir mal ab,was aus den von ihm initiierten Gesetzen wird und freuen uns auf sein nächstes Buch. Es soll ein Ratgeber für junge Autoren werden. Der Titel ist ein Zitat von Mark Twain: „Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Wörter weglassen.“

    http://www.achgut.com/artikel/fundstueck_heiko_maas_im_freien_fall

  77. Göre Eckaat ist sowas von intelligenzbefreit, daß es die Sau graust.

  78. Die hier lebenden Muselmanen haben anscheinend überhaupt kein Problem mit Mord und Terror „im Namen des ISlams“.

  79. Zum Ministerzwerg Heikolein das Maasmännchen fällt mir folgendes Zitat vom unvergessenen Alfred Tetzlaff ein:
    „Der Sozi ist nicht grundsätzlich dumm – er hat nur sehr viel Pech beim Nachdenken“

  80. OT

    Die bisexuelle „Frauenrechtlerin“ u. „liberale“ Imamin Seyran Ates – Kaaba-Allah sei Derselbegott u. barmherzig, vor Allah seien Frauen gleichberechtigt u. Mohammed ein Vorbild, das angegriffen wurde u. sich deshalb habe verteidigen müssen, lügt sie über den Schwertvers 9,30 – fällt gerade aus ihrem genderbunten Wolkenkuckucksheim Regenbogenmoschee Rushd-Goethe gGmbH… u. kriecht direkt wieder hinein!

    Stephanie Rohde: Wer eine Moschee gründet, der rechnet ja nicht unbedingt damit, daß man dann Sätze hört wie „Ich hoffe, du verbrennst in der Hölle“… Seyran Ates wird massiv angefeindet, unter anderem von der türkischen Religionsbehörde und einer ägyptischen Fatwa-Behörde, die von einem unislamischen Angriff auf die Religion spricht… Leider muß man ja sagen, daß Sie in Ihrem Leben schon öfter Morddrohungen bekommen haben. Trotzdem hat es Sie überrascht, für wie radikal es in der islamischen Welt gehalten wird, daß Sie eine liberale Moschee eröffnet haben?

    Ates: …Und die andere Dimension ist, daß man jetzt vielleicht auch wirklich sieht, wie die Masken fallen. Wir haben es hier nicht nur mit Islamisten zu tun. Diese Nachrichten kommen nicht von al-Qaida, Islamischer Staat oder Boko Haram. Deren Positionen sind klar.

    Ich möchte wirklich die Weltöffentlichkeit auffordern zu gucken, wer schickt uns diese Nachrichten, auch hier in Deutschland explizit. Diese Menschen bezeichnen sich als konservative, gläubige Muslime. Das heißt, das ist der Mainstream, und das macht mich traurig, daß der große Mainstream so gewaltbereit ist.

    Wenn das wirklich das Abbild der schweigenden Mehrheit ist, dann sind wir bisher tatsächlich einem Irrtum unterlaufen, denn wir haben ja immer gesagt, die schweigende Mehrheit ist friedlich, und dem wollte ich ja ein Gesicht geben…

    Das ist ja das Problem, aber daß die so derart gewaltbereit sind für ihre verkrusteten Ansichten und andere nicht gewähren lassen wollen in dieser Form, das heißt, diese Menschen haben nichts von Liebe, Toleranz, Barmherzigkeit aus ihrer eigenen Religion gelernt…

    Lesen Sie die Nachrichten (@ Ates!): Da werden Sie nichts finden von inhaltlicher theologischer Auseinandersetzung. Vergewaltigungsfantasien, Mord, Kopf soll an die Wand geschlagen werden und so weiter…

    Wir können nur, indem wir das vorleben, wie wir das machen, zeigen, daß wir keine bösen Absichten haben, und wir sind weder von einer Gülen-Bewegung noch von den Christen noch von den Juden als religiöse Gruppe geleitet…

    Wir kämpfen hier mit dem Islam gegen den Islamismus…
    http://www.deutschlandfunk.de/seyran-ates-ueber-konservative-muslime-das-sind-keine.694.de.html?dram:article_id=389490

  81. Wird Zeit wohl mal wieder Zeit, öffentlich ein Paar Klorane zu verbrennen und darauf rum zu trampeln….während man eine Pedo-Mohammed-Karikatur nach der Anderen zeichnet….

    Wollen doch mal sehen, ob man diese Zausel nicht aus Ihren Höhlen und Erdlöchern rauslocken kann.

  82. Für Sie „trivial“…aber da wir in Schlummerschlafschafland leben, ist Aufklärung, das A und O…

    Ich denke nicht, dass er viel Zeit hat!

    Warum so negativ?

  83. Ob B. (seit Juni 2017 Fjotolf Hansen) überhaupt rechts ist, ist fraglich. Nur weil ein Massenmörder mal was rassistisches o.ä. sagt, ist er nicht gleich politisch rechts. B. gehörte zu den Freimaurern, da hätten diese demonstrieren müssen. Zu einer „rechten“ Vereinigung gehörte er nicht, wie radikale Moslems zum Islam.
    http://regimekritiker.klack.org/bilder/dailymail.jpg

  84. Das funktioniert auf Knopfdruck!

    Allerdings ist die Ursache dafür nicht das eigentliche Ereignis sondern nur die Berichterstattung. Wenn du einen Koran ins Klo wirfst, machen die Mohammedaner gar nichts – weil sie es nicht wissen. Wenn hingegen die Medien weltweit penetrant schreiben: „In X-Land hat ein Pfarrer einen Koran ins Klo geschmissen“, dann ist es sehr leicht, diese Hitzköpfe auf die Straße zu hetzen (ganz ohne Organisation geht’s aber auch nicht), die Botschaft von X-Land anzuzünden und sich gottserbärmlich zu blamieren. Dazu braucht die Geschichte vom Koran im Klo noch nicht einmal wahr zu sein.

    Die Medienmacht hat es also vollkommen in der Hand, Mohammedaner als Orks zu benutzen, wann immer ihnen das passt und aus welchen Gründen auch immer.

    Das erklärt auch, warum das System ruhige, besonnene Völker (wie das unsrige) nicht so schätzt, sondern lieber überallt leicht erregbare Ork-Truppen stationiert. Das berühmte Lenin-Zitat, wir würden eine Bahnsteigkarte kaufen, bevor wir einen Bahnhof stürmen, ist ein Kompliment. Wenn man wirklich einen Bahnhof stürmen will, ist es klug, vorher Bahnsteigkarten zu kaufen und sich unauffällig zu positionieren. Und vielleicht fällt einem beim Warten am Schalter ja auch ein, dass es vielleicht keine gute Idee ist, das Kanonenfutter für Herrn Lenins Weltrevolution zu machen. Das haben die deutschen Arbeiter getan, das hat ihn geärgert, deshalb hat er das gesagt.

  85. Gut gegeben, Herr Fest!

    Was braucht es noch, um einen Feind einen Feind zu nennen!?
    Seit Jahrzehnten – und nicht erst seit der hausgemachten „Flüchtlingskrise“ – werden unsere westeuropäischen Länder mit Muslimen, die unseren Gesellschaften, unseren zivilisatorischen Standards und Werten ablehnend bis feindlich gegenüber stehen, geflutet.

    Das Linkskartell verspricht sich dadurch eine Kompensation der abtrünnigen „Arbneiterklasse“ (oder „Arbeitnehmerschaft“) durch dauerhaft sozialstaatsabhängige Unterschichten – auch als „Wahlbürger“! -, die „Bürgerlichen“ unbegrenzt konsumierende „Wirtschaftssubjekte“…

    Wes Geistes Kind unsere muslimischen Mitbürger sind, weiß inzwischen jede/r: Die Zusammenrottungen von Erdogans Sturmabteilungen mit (strafbaren!) Aufrufen zu Mord und Totschlag, genauso wie die (strafbaren) „Hamas – Juden ins Gas“-Parolen auf den alljährlich stattfindenden „al-Quds“-Tagen zur „Befreiung Palästinas“, d. h. Auslöschung Israels, sind nur Beispiele. Natürlich werden sie durch Lügen- und Lückenmedien nur in kleinen Dosen verabreicht, in der Absicht, dass sie von der Bevölkerung schnell wieder vergessen werden!

    Eine Dokumentation über Antisemitismus HEUTE, vom WDR beauftragt, zeigte, dass Antisemitismus HEUTE das Geschäft der Linken, der extremistischen bis liberalen, ist – und von Muslimen. Mit einem derartigen politisch unkorrekten Ergebnis wollten die „Medienverantwortlichen“ nicht leben, weswegen der Film zensuriert und zurückgehalten wurde. Die plötzlich entdeckte „journalistische Sorgfaltspflicht“, die es bei Israel, AfD, Geert Wilders, Trump & Putin, Front National, Brexit usw. usf. NICHT gibt, wurde urplötzlich wiederbelebt, um unliebsame Erkenntnisse zu unterdrücken.

    Nun sind die aufgeführten Fakten nur die halbe Wahrheit.
    Die andere Hälfte der Wahrheit ist, dass große Teile der Bevölkerung, die rechtstreu und arbeitsam die ISlamisierung – jawohl: ISlamisierung – kritisch sehen, ausgegrenzt und stigmatisiert werden, und nach existenziellier Vernichtung auch noch mit physischer Vernichtung durch Linksextremisten und Muselmännern rechnen müssen, weshalb ISlamkritiker an Leib und Leben bedroht werden, was inzwischen als völlig „normal“ gilt und wie der ISlamterror „hingenommen“ werden soll.

    Dafür stürmen Sondereinsatzkommandos, die Terroristen noch nicht einmal erkennen, wenn die sich uniformieren würden, wie in Putschszenarien Wohnungen von bis dahin unbescholtenen Mitbnürgern, weil die Hass-Posts ins Internet gestellt haben. Soviel polizeilicher Aufwand wird auch bei Pädophilenringen nicht getrieben (ich sage nur Grüne und andere Linke) und zeigt, wohin das Land gedreht wird.

    Desweiteren werden uns Zahlen genannt, die man glauben kann oder nicht. Z. B. die „30.000 IS-Kämpfer“, die jahrelang ein Gebiet so groß wie Syrien „gehalten“ haben sollen.
    Sind denke ich mal, schon ein paar mehr. Und es sind sicher auch mehr, als „nur“ zwei, drei oder sechstausend Gefährder, von denen die Nachtwächter-Geheimdienste bei uns im Land ausgehen. Für den Bürgerkrieg reicht es allemal, und der wird ja schon von der offiziösen Politik gegen Teile der eigenen Bevölkerung – das „Pack“, die „Mischpoke“, die „Schande“, „Dunkel-“ oder „Scheiß-Deutschland“ -, propagandistisch geführt.

    Dass der Gerechtigkeits-Uhu der SPD mit seinen totalitären Über-Hundert-Prozent-Ergebenissen auf dem jetzigen Programmparteitag von der ISlam“geheimwaffe“ Aydan Özo?uz umschwirrt wurde, wie ein Kuharsch von einer Schmeissliege, sollte aufmerken lassen. DIE will – GERECHTIGKEIT! GERECHTIGKEIT! – muslimsche Zudringlinge noch schneller und breiter mit Wahlrecht ausstatten, weil sich das Linkskartell dadurch noch mehr Stimmen erhofft. „Demokratiedefizite“, um nicht zu sagen: Faschismus und Antisemitismus, dieser „Kulturbereicherer“ nimmt man billigend in Kauf!

  86. Gut gegeben, Herr Fest!

    Was braucht es noch, um einen Feind einen Feind zu nennen!?
    Seit Jahrzehnten – und nicht erst seit der hausgemachten „Flüchtlingskrise“ – werden unsere westeuropäischen Länder mit Muslimen, die unseren Gesellschaften, unseren zivilisatorischen Standards und Werten ablehnend bis feindlich gegenüber stehen, geflutet.

    Das Linkskartell verspricht sich dadurch eine Kompensation der abtrünnigen „Arbneiterklasse“ (oder „Arbeitnehmerschaft“) durch dauerhaft sozialstaatsabhängige Unterschichten – auch als „Wahlbürger“! -, die „Bürgerlichen“ unbegrenzt konsumierende „Wirtschaftssubjekte“…

    Wes Geistes Kind unsere muslimischen Mitbürger sind, weiß inzwischen jede/r: Die Zusammenrottungen von Erdogans Sturmabteilungen mit (strafbaren!) Aufrufen zu Mord und Totschlag, genauso wie die (strafbaren) „Hamas – Juden ins Gas“-Parolen auf den alljährlich stattfindenden „al-Quds“-Tagen zur „Befreiung Palästinas“, d. h. Auslöschung Israels, sind nur Beispiele. Natürlich werden sie durch Lügen- und Lückenmedien nur in kleinen Dosen verabreicht, in der Absicht, dass sie von der Bevölkerung schnell wieder vergessen werden!

    Eine Dokumentation über Antisemitismus HEUTE, vom WDR beauftragt, zeigte, dass Antisemitismus HEUTE das Geschäft der Linken, der extremistischen bis liberalen, ist – und von Muslimen. Mit einem derartigen politisch unkorrekten Ergebnis wollten die „Medienverantwortlichen“ nicht leben, weswegen der Film zensuriert und zurückgehalten wurde. Die plötzlich entdeckte „journalistische Sorgfaltspflicht“, die es bei Israel, AfD, Geert Wilders, Trump & Putin, Front National, Brexit usw. usf. NICHT gibt, wurde urplötzlich wiederbelebt, um unliebsame Erkenntnisse zu unterdrücken.

    Nun sind die aufgeführten Fakten nur die halbe Wahrheit.
    Die andere Hälfte der Wahrheit ist, dass große Teile der Bevölkerung, die rechtstreu und arbeitsam die ISlamisierung – jawohl: ISlamisierung – kritisch sehen, ausgegrenzt und stigmatisiert werden, und nach existenziellier Vernichtung auch noch mit physischer Vernichtung durch Linksextremisten und Muselmännern rechnen müssen, weshalb ISlamkritiker an Leib und Leben bedroht werden, was inzwischen als völlig „normal“ gilt und wie der ISlamterror „hingenommen“ werden soll.

    Dafür stürmen Sondereinsatzkommandos, die Terroristen noch nicht einmal erkennen, wenn die sich uniformieren würden, wie in Putschszenarien Wohnungen von bis dahin unbescholtenen Mitbnürgern, weil die Hass-Posts ins Internet gestellt haben. Soviel polizeilicher Aufwand wird auch bei Pädophilenringen nicht getrieben (ich sage nur Grüne und andere Linke) und zeigt, wohin das Land gedreht wird.

    Desweiteren werden uns Zahlen genannt, die man glauben kann oder nicht. Z. B. die „30.000 IS-Kämpfer“, die jahrelang ein Gebiet so groß wie Syrien „gehalten“ haben sollen.
    Sind denke ich mal, schon ein paar mehr. Und es sind sicher auch mehr, als „nur“ zwei, drei oder sechstausend Gefährder, von denen die Nachtwächter-Geheimdienste bei uns im Land ausgehen. Für den Bürgerkrieg reicht es allemal, und der wird ja schon von der offiziösen Politik gegen Teile der eigenen Bevölkerung – das „Pack“, die „Mischpoke“, die „Schande“, „Dunkel-“ oder „Scheiß-Deutschland“ -, propagandistisch geführt.

    Dass der Gerechtigkeits-Uhu der SPD mit seinen totalitären Über-Hundert-Prozent-Ergebenissen auf dem jetzigen Programmparteitag von der ISlam“geheimwaffe“ Aydan Özo?uz umschwirrt wurde, wie ein Kuharsch von einer Schmeissliege, sollte aufmerken lassen. DIE will – GERECHTIGKEIT! GERECHTIGKEIT! – muslimsche Zudringlinge noch schneller und breiter mit Wahlrecht ausstatten, weil sich das Linkskartell dadurch noch mehr Stimmen erhofft. „Demokratiedefizite“, um nicht zu sagen: Faschismus und Antisemitismus, dieser „Kulturbereicherer“ nimmt man billigend in Kauf!

  87. Gut gegeben, Herr Fest!

    Was braucht es noch, um einen Feind einen Feind zu nennen!?
    Seit Jahrzehnten – und nicht erst seit der hausgemachten „Flüchtlingskrise“ – werden unsere westeuropäischen Länder mit Muslimen, die unseren Gesellschaften, unseren zivilisatorischen Standards und Werten ablehnend bis feindlich gegenüber stehen, geflutet.

    Das Linkskartell verspricht sich dadurch eine Kompensation der abtrünnigen „Arbneiterklasse“ (oder „Arbeitnehmerschaft“) durch dauerhaft sozialstaatsabhängige Unterschichten – auch als „Wahlbürger“! -, die „Bürgerlichen“ unbegrenzt konsumierende „Wirtschaftssubjekte“…

    Wes Geistes Kind unsere muslimischen Mitbürger sind, weiß inzwischen jede/r: Die Zusammenrottungen von Erdogans Sturmabteilungen mit (strafbaren!) Aufrufen zu Mord und Totschlag, genauso wie die (strafbaren) „Hamas – Juden ins Gas“-Parolen auf den alljährlich stattfindenden „al-Quds“-Tagen zur „Befreiung Palästinas“, d. h. Auslöschung Israels, sind nur Beispiele. Natürlich werden sie durch Lügen- und Lückenmedien nur in kleinen Dosen verabreicht, in der Absicht, dass sie von der Bevölkerung schnell wieder vergessen werden!

    Eine Dokumentation über Antisemitismus HEUTE, vom WDR beauftragt, zeigte, dass Antisemitismus HEUTE das Geschäft der Linken, der extremistischen bis liberalen, ist – und von Muslimen. Mit einem derartigen politisch unkorrekten Ergebnis wollten die „Medienverantwortlichen“ nicht leben, weswegen der Film zensuriert und zurückgehalten wurde. Die plötzlich entdeckte „journalistische Sorgfaltspflicht“, die es bei Israel, AfD, Geert Wilders, Trump & Putin, Front National, Brexit usw. usf. NICHT gibt, wurde urplötzlich wiederbelebt, um unliebsame Erkenntnisse zu unterdrücken.

    Nun sind die aufgeführten Fakten nur die halbe Wahrheit.
    Die andere Hälfte der Wahrheit ist, dass große Teile der Bevölkerung, die rechtstreu und arbeitsam die ISlamisierung – jawohl: ISlamisierung – kritisch sehen, ausgegrenzt und stigmatisiert werden, und nach existenziellier Vernichtung auch noch mit physischer Vernichtung durch Linksextremisten und Muselmännern rechnen müssen, weshalb ISlamkritiker an Leib und Leben bedroht werden, was inzwischen als völlig „normal“ gilt und wie der ISlamterror „hingenommen“ werden soll.

    Dafür stürmen Sondereinsatzkommandos, die Terroristen noch nicht einmal erkennen, wenn die sich uniformieren würden, wie in Putschszenarien Wohnungen von bis dahin unbescholtenen Mitbnürgern, weil die Hass-Posts ins Internet gestellt haben. Soviel polizeilicher Aufwand wird auch bei Pädophilenringen nicht getrieben (ich sage nur Grüne und andere Linke) und zeigt, wohin das Land gedreht wird.

    Desweiteren werden uns Zahlen genannt, die man glauben kann oder nicht. Z. B. die „30.000 IS-Kämpfer“, die jahrelang ein Gebiet so groß wie Syrien „gehalten“ haben sollen.
    Sind denke ich mal, schon ein paar mehr. Und es sind sicher auch mehr, als „nur“ zwei, drei oder sechstausend Gefährder, von denen die Nachtwächter-Geheimdienste bei uns im Land ausgehen. Für den Bürgerkrieg reicht es allemal, und der wird ja schon von der offiziösen Politik gegen Teile der eigenen Bevölkerung – das „Pack“, die „Mischpoke“, die „Schande“, „Dunkel-“ oder „Scheiß-Deutschland“ -, propagandistisch geführt.

    Dass der Gerechtigkeits-Uhu der SPD mit seinen totalitären Über-Hundert-Prozent-Ergebenissen auf dem jetzigen Programmparteitag von der ISlam“geheimwaffe“ Aydan Özo?uz umschwirrt wurde, wie ein Kuharsch von einer Schmeissliege, sollte aufmerken lassen. DIE will – GERECHTIGKEIT! GERECHTIGKEIT! – muslimsche Zudringlinge noch schneller und breiter mit Wahlrecht ausstatten, weil sich das Linkskartell dadurch noch mehr Stimmen erhofft. „Demokratiedefizite“, um nicht zu sagen: Faschismus und Antisemitismus, dieser „Kulturbereicherer“ nimmt man billigend in Kauf!

  88. Gut gegeben, Herr Fest!

    Was braucht es noch, um einen Feind einen Feind zu nennen!?
    Seit Jahrzehnten – und nicht erst seit der hausgemachten „Flüchtlingskrise“ – werden unsere westeuropäischen Länder mit Muslimen, die unseren Gesellschaften, unseren zivilisatorischen Standards und Werten ablehnend bis feindlich gegenüber stehen, geflutet.

    Das Linkskartell verspricht sich dadurch eine Kompensation der abtrünnigen „Arbneiterklasse“ (oder „Arbeitnehmerschaft“) durch dauerhaft sozialstaatsabhängige Unterschichten – auch als „Wahlbürger“! -, die „Bürgerlichen“ unbegrenzt konsumierende „Wirtschaftssubjekte“…

    Wes Geistes Kind unsere muslimischen Mitbürger sind, weiß inzwischen jede/r: Die Zusammenrottungen von Erdogans Sturmabteilungen mit (strafbaren!) Aufrufen zu Mord und Totschlag, genauso wie die (strafbaren) „Hamas – Juden ins Gas“-Parolen auf den alljährlich stattfindenden „al-Quds“-Tagen zur „Befreiung Palästinas“, d. h. Auslöschung Israels, sind nur Beispiele. Natürlich werden sie durch Lügen- und Lückenmedien nur in kleinen Dosen verabreicht, in der Absicht, dass sie von der Bevölkerung schnell wieder vergessen werden!

    Eine Dokumentation über Antisemitismus HEUTE, vom WDR beauftragt, zeigte, dass Antisemitismus HEUTE das Geschäft der Linken, der extremistischen bis liberalen, ist – und von Muslimen. Mit einem derartigen politisch unkorrekten Ergebnis wollten die „Medienverantwortlichen“ nicht leben, weswegen der Film zensuriert und zurückgehalten wurde. Die plötzlich entdeckte „journalistische Sorgfaltspflicht“, die es bei Israel, AfD, Geert Wilders, Trump & Putin, Front National, Brexit usw. usf. NICHT gibt, wurde urplötzlich wiederbelebt, um unliebsame Erkenntnisse zu unterdrücken.

    Nun sind die aufgeführten Fakten nur die halbe Wahrheit.
    Die andere Hälfte der Wahrheit ist, dass große Teile der Bevölkerung, die rechtstreu und arbeitsam die ISlamisierung – jawohl: ISlamisierung – kritisch sehen, ausgegrenzt und stigmatisiert werden, und nach existenziellier Vernichtung auch noch mit physischer Vernichtung durch Linksextremisten und Muselmännern rechnen müssen, weshalb ISlamkritiker an Leib und Leben bedroht werden, was inzwischen als völlig „normal“ gilt und wie der ISlamterror „hingenommen“ werden soll.

    Dafür stürmen Sondereinsatzkommandos, die Terroristen noch nicht einmal erkennen, wenn die sich uniformieren würden, wie in Putschszenarien Wohnungen von bis dahin unbescholtenen Mitbürgern, weil die Hass-Posts ins Internet gestellt haben. Soviel polizeilicher Aufwand wird auch bei Pädophilenringen nicht getrieben (ich sage nur Grüne und andere Linke) und zeigt, wohin das Land gedreht wird.

    Desweiteren werden uns Zahlen genannt, die man glauben kann oder nicht. Z. B. die „30.000 IS-Kämpfer“, die jahrelang ein Gebiet so groß wie Syrien „gehalten“ haben sollen.
    Sind denke ich mal, schon ein paar mehr. Und es sind sicher auch mehr, als „nur“ zwei, drei oder sechstausend Gefährder, von denen die Nachtwächter-Geheimdienste bei uns im Land ausgehen. Für den Bürgerkrieg reicht es allemal, und der wird ja schon von der offiziösen Politik gegen Teile der eigenen Bevölkerung – das „Pack“, die „Mischpoke“, die „Schande“, „Dunkel-“ oder „Scheiß-Deutschland“ -, propagandistisch geführt.

    Dass der Gerechtigkeits-Uhu der SPD mit seinen totalitären Über-Hundert-Prozent-Ergebnissen auf dem jetzigen Programmparteitag von der ISlam“geheimwaffe“ Aydan Özo?uz umschwirrt wurde, wie ein Kuharsch von einer Schmeissliege, sollte aufmerken lassen. DIE will – GERECHTIGKEIT! GERECHTIGKEIT! – muslimsche Zudringlinge noch schneller und breiter mit Wahlrecht ausstatten, weil sich das Linkskartell dadurch noch mehr Stimmen erhofft. „Demokratiedefizite“, um nicht zu sagen: Faschismus und Antisemitismus, dieser „Kulturbereicherer“ nimmt man billigend in Kauf!

  89. Hojeujeu!
    Einmal hätte auch gereicht…
    Hatte eine Fehlermeldung.
    Maas-Nahme von Horch&Guck?!

  90. NECLA KELEK:
    …Liest man den Aufruf, den Kaddor verfasst hat, beschleicht einen der Eindruck, es geht hier weniger um Protest gegen Terrorismus im Namen des Islam. Sondern es geht hier wohl vor allem darum, sich die Hände in Unschuld und den Islam reinzuwaschen. Das signalisiert schon der Name: Ramadan-Friedensmarsch. Damit stellen die Veranstalter ausgerechnet den Protest gegen den Terror unter ein religiöses Motto: Ramadan, die von Strenggläubigen praktizierte Fastenzeit.

    „Wenn wir Muslime diese Absage an Terror und Gewalt bekunden, tun wir das nicht, um irgendjemandem zu gefallen“, heißt es selbstbewusst in dem Aufruf zur Demo. „Wir tun es nicht, weil wir uns als Muslime von diesen Gewalttätern distanzieren müssten. Um sich zu distanzieren, müsste es vorher eine Nähe zu diesen Verbrechern gegeben haben.“

    Die Ramadan-Marschierer haben also nichts mit den Radikalen zu tun? Wie überhaupt der Islam nichts mit Gewalt und Terror zu tun hat? Der Islam sei das Opfer und eine missbrauchte Religion, soll hier suggeriert werden. Schuld seien wieder mal die Anderen. Der Islam hat nach Auffassung dieser Freunde und Freundinnen des Ramadan weder etwas mit Terror noch mit Ehrenmorden oder Kinderehen und schon gar nichts mit der Geschlechter-Apartheit zu tun. Wer etwas anderes behauptet, sei ein „Rassist“ oder „islamophob“.

    Der Ramadan-Aufruf wurde prompt von den Grünen und von dem Scharia-gläubigen Zentralrat der Muslime unterstützt. Letzteres macht den Appell nicht unbedingt glaubwürdiger…
    http://www.emma.de/artikel/warum-die-ramadan-demo-koeln-verlogen-ist-334519

  91. 🙁 AUCH JAKOB AUGSTEIN,
    von Beruf Sohn & Erbe,
    entäußerte sich zum Kaddor-Marsch:

    „“Gefloppte Muslim-Demo Onkel-Tom-Türken

    Früher hieß es: Ali, mach mal Klo sauber. Heute heißt es: Ali, geh mal demonstrieren. Die Deutschen wollen immer noch, dass ihre Gastarbeiter gehorchen. Aber die Zeit der Onkel-Tom-Türken ist vorbei…

    10.000 Demonstranten wurden erwartet. Gekommen waren aber viel weniger, vielleicht 2000. So viele Onkel-Tom-Türken gibt es offenbar in Köln und Umgebung nicht. Das ist ein gutes Zeichen. Was ist ein Onkel-Tom-Türke?

    Einer, der immer macht, was man von ihm erwartet. Früher hieß es: Ali, mach das Klo sauber. Aische, wisch Opa den Arsch ab(Anm.: Aische wischt keinen fremden Männern den Hintern u. „Ungläubigen“ schon gar nicht!). Heute heißt es: Ali und Aische, ab auf die Anti-Terror-Demo. Und wenn nicht, dann sind wir sehr, sehr enttäuscht.

    Ditib mag sonst ein konservativer, von Erdogan ferngesteuerter Haufen sein – aber hier hatte der Islamverband einfach recht: Solche Demonstrationen „stigmatisieren die Muslime und verengen den internationalen Terrorismus auf sie, ihre Gemeinden und Moscheen.“

    Tatsache ist: Lieberbergs Aufruf war erstens der reine Kulturrassismus und zweitens Unsinn. Es gab in ganz Europa in den vergangenen Jahren zahlreiche Demonstrationen und Mahnwachen von Muslimen gegen den islamistischen Terror.

    DER ISLAMOPHILE LÜGNER AUGSTEIN:

    Terrorismus ist ein politisches und soziales Phänomen – kein religiöses

    Der Undemokrat Erdogan vermittelt seinen Landsleuten jenen Stolz, der ihnen in Deutschland verwehrt bleibt.

    Auf der Welt gibt es mehr als 1,5 Milliarden Muslime. Sollen die alle demonstrieren gehen?

    Wäre ich Muslim – ich würde mir solche Aufforderungen verbitten.““
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/koeln-anti-terrorismus-demo-war-ein-flop-zeit-der-onkel-tom-tuerken-vorbei-a-1152870.html

    @ JAKOB AUGSTEIN
    Und weshalb müssen sich heute noch indigene Deutsche von Alt- u. Neonazis distanzieren, dagegen demonstrieren, runde Tische u. Veranstaltungen organisieren, Steuergeld locker machen, in Schulen Kinder damit behelligen? Dürften wir uns dies dann nicht auch verbitten?

Comments are closed.