Lügenpresse

Warum lügt die Funke-Mediengruppe so dreist?

Von Kewil | Die WAZ, die Neue Ruhrzeitung, die Westfalenpost und andere Blätter der Funke Mediengruppe lügen ihre Leser weiterhin dreist und ungeniert an, wenn es um Asylanten als Täter geht? Wollen diese Blätter partout keine Abonnenten mehr? Sind sie Merkels bezahlte Hofberichterstatter? Für wie blöd halten sie ihre Leser? Aktueller Fall „ein Mann“ in Kevelaer. Wir lesen bei den Funkes:

Ein Mann (19) hat in einem Freibad in Kevelaer am Donnerstagnachmittag drei junge Mädchen (14 und 15 Jahre alt) belästigt. Laut Polizei hat er die Mädchen regelrecht gestalkt und sie im Schwimmbecken immer wieder unsittlich berührt. Meistens grapschte er ihnen an den Po.

Die Mädchen fühlten sich bedroht und verständigten den Bademeister. Der rief die Polizei. Der Mann aus Kevelaer hat nun eine Anzeige wegen sexueller Belästigung am Hals. Außerdem darf er das Schwimmbad auf unbegrenzte Zeit nicht mehr betreten.

Eines der Mädchen (14) hat der Vorfall so mitgenommen, dass sie am ganzen Körper zitterte. Sie kam wegen Kreislaufproblemen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.(lin)

Soweit die Leserverdummung im WESTEN. Bei der Polizei lesen wir aber mehr:

Am Donnerstag (22. Juni 2017) gegen 17.30 Uhr meldeten sich drei Mädchen aus Kevelaer (zwei sind 14, eine 15 Jahre alt) beim Bademeister des Freibades, weil sie von einem 19-jährigen Syrer mit Wohnsitz in Kevelaer sexuell belästigt worden waren. Der 19-Jährige hatte die Mädchen über einen längeren Zeitraum regelrecht gestalkt und sie mehrfach im Schwimmbecken sexuell belästigt, indem er sie unsittlich, zumeist am Po, berührt hatte. Der Bademeister verständigte die Polizei, die den 19-Jährigen im Freibad antraf. Die Beamten leiteten gegen ihn ein Strafverfahren wegen Sexueller Belästigung ein und erteilten ihm einen Platzverweis. Durch das Freibad wurde gegen ihn ein Hausverbot auf unbegrenzte Zeit ausgesprochen. Eines der Mädchen (14 Jahre alt) zitterte aufgrund der Belästigung am ganzen Körper. Sie wurde wegen ihrer Kreislaufprobleme mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei informierte die Eltern der Mädchen.

Abbestellen, diese Lügenpresse! Soll sie pleitegehen!