Die letzte Woche brachte gleich mehrere Einzelfälle, die in ihrer Buntheit einen Querschnitt der bunten Bereicherung hierzulande präsentierten. Da war einmal der Afghane,  ein angeblich integrierter Berufsschüler, der, als er davon ausgehen musste abgeschoben zu werden, jede Zurückhaltung fallen ließ und in sonst seltener Offenheit die Sau raus ließ, er werde zurückkommen und Deutsche töten.

Dann wurde das Urteil gegen einen Kurden gesprochen, der seine Frau in Gegenwart des gemeinsamen Kindes hinter seinem Auto durch Hameln schleifte, um sie grausam zu töten.

Und in Oldenburg erstach jetzt vermutlich aus tiefer Religiosität heraus ein Syrer einen Landsmann in der Fußgängerzone, weil dieser durch das Essen von Speiseeis den Ramadan und ihn selbst verletzt hatte, so erste Mutmaßungen. Die NWZ online berichtet:

Viele Menschen in Oldenburg sind noch immer geschockt von der Bluttat in der Innenstadt. Am Mittwochabend war in der belebten Fußgängerzone kurz vor 18 Uhr ein 33-jähriger Syrer mit mehreren Messerstichen niedergestreckt worden. Mit Polizeihubschrauber und mehreren Streifenwagen hatte man nach den Männern im Stadtgebiet gefahndet. Und bereits eine Stunde später hatte die Polizei zwei der Tat dringend verdächtige syrische Asylbewerber vorläufig festgenommen. […]

Hatte es am Abend des Mordes noch geheißen, religiöse Auseinandersetzungen hätten eine Rolle gespielt, wollte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag dazu nichts sagen. „Die Ermittlungen zum Tatmotiv dauern an“, antwortet Staatsanwältin Gesa Weiß auf Anfrage der NWZ. Am Mittwochabend soll nach Aussagen von Augenzeugen der Streit zwischen den Männern schon auf der Höhe des Lappans begonnen haben. Möglicherweise sei es darum gegangen, dass der Getötete während der Fastenzeit (Ramadan) ein Eis gegessen habe. Bestätigt wurde diese Aussage bislang nicht.

Dieser Fall war nun nicht so abstrakt wie sonst, sondern sehr real, mitten in der Lebenswelt der Gutmenschen, abends gegen 18 Uhr, vor sehr vielen Zeugen, darunter viele Kinder. Hier galt es nun Schaden zu begrenzen und ein ganzes Bündel von Maßnahmen in einer konzertierten Aktion zu ergreifen. Das funktionierte, und jeder wusste, was er zu tun hat:

Polizei will die Sorgen der Bürger ernst nehmen

Und das geht so:

Polizeipräsident Johann Kühme kann verstehen, dass dieses Gewaltverbrechen vor allem die Augenzeugen erschüttert hat. „Oldenburg ist bekannt als eine friedliche Stadt mit freundlichen Menschen. Da rechnen Sie nicht mit so einer Tat in der Fußgängerzone.“ Und das sei unabhängig von der Nationalität der Tatverdächtigen.

Reiner Zufall also, dass es diesmal ein muslimischer Syrer war. Unabhängig von der Nationalität passiert ja so was öfter, dass ein Syrer sich über das Eisessen während des Ramadan empört. Offensichtlich ärgern sich manchmal auch Deutsche in solchen Fällen oder Schweizer, Briten, Russen, Polen, Franzosen, Österreicher, Dänen und Brasilianer. Und der eine oder andere rammt dann auch schon mal seinen Landsleuten ein Messer in den Leib aus lauter Frömmigkeit. Ach ja, Angst soll man deswegen auch nicht haben, denn der Polizeipräsident weiß jetzt schon, dass das nur eine „Einzeltat“ war. Danke, Polizei, für das erhellende „Ernstnehmen der Sorgen der Bürger“!

„Schockierte“ und „naive“ Menschen

Viele Menschen hatten geschockt auf das schreckliche Verbrechen am helllichten Tag in einer der belebtesten Straßen der Oldenburger Fußgängerzone reagiert. Andere wiederum meinten, es sei naiv zu glauben, dass so etwas nicht auch in Oldenburg passieren könne.

Also, wenn jahrzehntelang niemand abends um 18 Uhr in Oldenburgs Innenstadt abgestochen wurde, dann ist es „naiv“ anzunehmen, es werde auch so bleiben? Und „naiv“ sind deswegen alle, die davon geschockt waren?

In einem tieferen Sinne haben die Zyniker ja Recht. Jetzt ist es mittlerweile tatsächlich naiv zu glauben, dass mit dem Abstechen bis nach 18 Uhr gewartet wird, denn muslimischer Radikalismus macht sich nicht zum ersten Male in seiner extremen Intoleranz Luft in Deutschland und wartet auch nicht unbedingt, bis die Shopping-Tour zu Ende ist und die Kinder im Bett sind. Das wird jetzt öfter passieren, naiv zu glauben, es werde wieder friedlicher.

„Kriminalität gibt es überall“

Auch bei den jungen internationalen Gästen, die derzeit eine Tagung der Vereinten Nationen (Olmun) in der Weser-Ems-Halle simulieren, war das Gewaltverbrechen in der Innenstadt Thema. Lili Sarkadi-Nagy (15) kommt aus Ungarn, und sie erklärt: „Man kann nie wirklich sicher sein, überall kann etwas passieren.“ Kriminalität gebe es überall. Sie hat dazu aber eine klare Position: „Es ist wichtig, deshalb keine Angst zu haben“, sagt sie. „Man darf sich nicht unterkriegen lassen.“

Die religiös motivierte Tat wird zur normalen Kriminalität umgedeutet: heute ein Einbruch, morgen ein Raubüberfall, mal Entführung, mal Diebstahl oder religiös motivierter Mord, „Kriminalität“, mehr oder weniger und im Grunde alles dasselbe.  Warum eines der Delikte in der Heimat der jungen Ungarin, in Polen oder der Slowakei nie auftaucht, wird nicht hinterfragt. Kein Zufall auch, dass eine Ungarin diese abstrus verzerrte Wirklichkeit hier vertreten muss. Sie wird für die (indirekte) Botschaft benutzt, dass auch Ungarn – so wie Merkel – für Flüchtlinge und gegen Orban sind.

OB Krogmann ist erschüttert und kümmert sich

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann meinte am Donnerstag, er sei „erschüttert“ über die Ereignisse in der Oldenburger Innenstadt. Die Ermittlungen seien nun Sache der Polizei. „Wir als Stadt sind jetzt dabei, uns im Rahmen der Flüchtlings- und Sozialarbeit um das Umfeld des Opfers zu kümmern.“

Um wen kümmert sich der OB von Oldenburg da noch mal? Um die Augenzeugen des Verbrechens, die schockiert sind? Um die deutschen Kinder, die traumatisiert sind? Nein, „das Umfeld des Opfers“ wird betreut, und wer ist das? Die Familie? Das hätte Sinn. Man muss aber leider annehmen, dass hier die syrischen Freunde betreut und getröstet werden, von psychologischer Hilfe für die eigene Bevölkerung erfährt man nichts.

Religiös motivierter Hass?

Noch ein Wort zum Motiv. Allen Überlegungen  hier lag die These zugrunde, dass es religiös motivierter Hass gewesen sein könnte, der zu dem Verbrechen führte. Anfängliche Meldungen werden aber nunmehr auf Eis gelegt, die Staatsanwaltschaft mauert:

Hatte es am Abend des Mordes noch geheißen, religiöse Auseinandersetzungen hätten eine Rolle gespielt, wollte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag dazu nichts sagen. „Die Ermittlungen zum Tatmotiv dauern an“, antwortet Staatsanwältin Gesa Weiß auf Anfrage der NWZ. Am Mittwochabend soll nach Aussagen von Augenzeugen der Streit zwischen den Männern schon auf der Höhe des Lappans begonnen haben. Möglicherweise sei es darum gegangen, dass der Getötete während der Fastenzeit (Ramadan) ein Eis gegessen habe. Bestätigt wurde diese Aussage bislang nicht.

Selbstverständlich sind auch mehrere andere Motive denkbar, die zur Messerstecherei zwischen zwei jungen Syrern in einer Fußgängerzone um 18 Uhr führen können. Allerdings sind die bisherigen Annahmen plausibel, da es durch Mimik und Gestik in so einem Fall durchaus erkennbar sein kann, worum sich der Streit dreht, arabische Sprachkenntnisse braucht man dafür nicht unbedingt.

Diese letzte Information gehört aber zu den sensibelsten, denn sie beinhaltet, dass Moslems derart verrückt spielen können, dass sie für ihren islamischen Glauben und eine „Beleidigung“ desselben töten. Dies ist in Ländern wie Indonesien oder Pakistan an der Tagesordnung, aber es auszusprechen gehört sich nicht für deutsche Politiker, Staatsanwälte, Polizisten, Oberbürgermeister oder die Presse. Darum bleibt dieser Punkt, der ihnen wohl halb durchgerutscht ist, nach einer ersten Sammlung und vielleicht nach einer deutlichen Ermahnung jetzt unerwähnt.

Und die Presse? Für deutsche Verhältnisse hat hier die NWZ recht ausführlich referiert, vermutlich ging es nicht mehr korrekter, wenn auch natürlich ohne jegliches kritisches Nachfragen (das machen wir von PI-NEWS). Selbstverständlich dürfen dann auch nicht die Leser zu Wort kommen, die in ihren Kommentaren häufig (noch) eine Kontrolle und Ergänzung der unzureichenden  Informationen ermöglichen. Folgerichtig ging die NWZ diesen „unerfreulichen Schritt“, dessen Formulierung man heutzutage schon beinahe auswendig kann:

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund zahlreicher Verstöße gegen unsere Netiquette und das große Aufkommen von strafrechtlich relevanten Hass-Kommentaren haben wir bei diesem Artikel die Kommentarfunktion abgeschaltet.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

188 KOMMENTARE

  1. Das hat nix mit nix zu tun, das war nur eine Beziehungstat, und außerdem sind Syrer nicht krimineller als Deutsche, nur ein bedauerlicher Einzelfall.

  2. Der Respekt vor fremden Kulturen gebietet es, dass diejenigen, die schon länger hier leben, ebenfalls von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang kein Eis mehr schlecken,sonst könnten das Zusammenleben mit denen, die noch nicht so lange hier leben, ebenfalls täglich neu ausgehandelt werden, wobei diejenigen, die noch nicht so lange hier leben, meistens sehr stichhaltige Argumente hervorbrigen.

  3. So lange, wie die sich gegenseitig abmurksen, ist mir das relativ wumpe. Gehört irgendwie zu deren Kültür… Diese Unperson aus der Uckermark gehört in Anbetracht dessen, was sie unserem Volk und unserer Nation angetan har,vor Gericht und den Rest ihrer Tage in Einzelhaft.

  4. Merkel-Land ist abgebrannt. In 3 Dekaden hat Merkel nichts für die Verbesserung des CO 2 getan, nur große Klappe nach außen. Die Merkel-Freunde (Islam) machten die komplette Kultur kaputt (Rock am Ring). Der Veranstalter gibt ein sehr gutes Interview. So redete noch nie ein Politiker in Europa. Trump könnte ggf. so reden, weil der die Kraft dazu hat.. Die deutsche Kultur ist abgebrannt. Meine weiblichen Bekannte überlegen sich, wie sie zu Helene Fischer Konzert kommen, oder nicht. Allein geht gar nichts mehr, abends. Merkel sei DANK. Jeder 100 ste Muslim ist schwer kriminell. Fast alle sind es im Kopf gegenüber uns Ungläubigen. Das ist die neue Erziehungsschule für Kinder. Aber die grün-rot versifften und naiven Neu-Eltern kapieren das nicht. Ich danke Pi nochmals, dass ich hier erfahre, wie täglich in Deutschland die unglaublichsten Verbrechen durch Muslime stattfinden. Ein solches Ausmaß hätte ich mir als „gebildeter?“ studierter Normalo nie träumen lassen. Man sieht, was Diktatoren und Alleinentscheider wie Merkel,Trump und andere anstellen können. Ich China ist es besser, da entscheidet ein Kremium über so gravierende Punkte.

  5. Darüber sollte man sich nicht aufregen, zumal es ja auch nicht mehr strafbar zu sein scheint – à la „In einem Monat bin ich eh wieder hier und bringe Deutsche um.“

  6. Man sollte sich da nicht einmischen. Schließlich ist der Koran über allem erhaben. Ich bin mir sicher ,das nach islamischer Tradition alles seine Richtigkeit hat. Als Ungläubiger kann man natürlich zu derlei Vorgängen garnichts beitragen. Falls doch könnte es zu öffentlichen Ausschreitungen seitens der Strenggläubigen kommen. Von mir aus können die sich gegenseitig killen. Aber bitte nicht in Deutschland…..Mann, mann,mann……

  7. Los ihr verblödeten Gutmenschen. Ich will jetzt Lichterketten und Trauerbekundungenn sehen, wenn ihr es schon nicht für die ollen Deutschen macht!
    Aber ich befürchte es passiert nichts, da die Moral der Verblödeten heuchlerisch ist.

  8. Wie schön,
    wenn man immer ein spitzes scharfes Messer parat hat und bei einer Meinungsverschiedenheit (z.B. beim Eisessen) den anderen schnell abmurksen kann. Aber bestimmt nur eine harmlose kulturelle Eigenheit der man mit Nachsicht und Verständnis entgegentreten muß.

    Zu wenig Pudding kann auch ganz schnell zu Meinungsverschiedenheiten führen…

  9. Das römische System „Brot und Spiele“ (Panem et circenses) funktioniert nicht mehr für das gemeine Volk. SPIELE werden zu gefährlich für Leib und Leben auch für die Familie und die Lieben. „Wohl“ den Eltern die Kinder bei Rock am Ring haben! Schöne Pfingsten wünsche ich all denen. Wählt weiter Merkel und Co. Merkel-Land ist am Ende, allmählich. (Manchester, Rock am Ring, Rock in D…).“SPIELE“ kann man vergessen. Ich überlege mir zu jeder Veranstaltung, Konzert … wie und wie man es planmäßig abhandeln kann. Frauen rate ich nicht allein auf Konzerte zu gehen. Entweder mit Merkels Leibgarde oder im großen Bus mit vielen anderen Personen… Das römische Reich war auch einmal am Ende.

  10. Nur ein weiterer Beweis dafür, daß dieser satanisch-kranke Dreck nichts in zivilisierten Gesellschaften zu suchen hat.
    Für den Erhalt unserer Kultur, unserer Werte und zur nationalen Selbstverteidigung: EIN SOFORTIGES ISLAM-, KORAN-, und MOSCHEE-VERBOT!

  11. CARDIFF: Das neue Sinnbild für die verlorene Lebens-Kultur in Europa. Das neue Vorbild für die Zukunft. Das heutige Fussball-Endspiel zw. Turin und Madrid findet im Stadion-Bunker mit geschlossenem Dach statt, im Sommer. Angst vor muslim. Angriffen vom Himmel mit Drohen oder Jets o.ä. . Das wird unsere Zukunft werden. Geschlossene Bunker werden wieder saloonfähig. Ich dachte, die Zeit sei nach 1945 vorbei. Es kommt alles wieder. CARDIFF heute geschlossen. Alles Gute kommt von oben!

  12. Stimmt. Ich werde mal sehen, ob ich heute einen Linken treffe, den ich dazu befragen kann.
    Inmer schön, wenn Gutis die Sprache verlieren XD.

  13. Heute morgen höre ich einen Pfarrer im Radio, der mir erzählt, dass seine Kirche in Form eines Schiffes gebaut sei, wir auf Jesus vertrauen können; und Festival Besucher hört man im Radio in den Wald rufen: wir lassen uns unser Leben und unsere Freuden nicht kaputt machen.

    Das Land der Lämmer dämmert vor sich hin, singt letzte Lieder und in der Fußgängerzone sticht die islamische Religionspolizei Ramadan-Sünder direkt ab.

    Ich dachte, Akif Pirincci hätte in seinem neuesten Buch „Der Übergang“ übertrieben, aber es stimmt nicht. Die Wirklichkeit ist schlimmer und ekelerregend frisst sich eine Ideologie in unsere Herzen, die wir in Europa schnellstens verbieten müssen.

  14. Wer Schutzsuchende absticht, ist im Normalfall ein Nazi. In Dresden hieß es seinerzeit ja auch „Tausende gedenken des erstochenen Asylbewerbers“ – der Täter war (rechter) Asylant.
    Wenn jetzt die Zivilgesellschaft nicht geschlossen gegen Rechts aufsteht, hat der Adolf Eichmann-Imitator sein Buch umsonst geschrieben.

  15. Allein schon die Tatsache, dass scheinbar so viele dieser Männer aus fremden „Kulturen“ ein jederzeit griffbereites Messer (der sogenannte Ehren-Wiederhersteller) bei sich tragen beweist schon, dass sie nicht zu uns passen, zu Deutschland, zu Europa, zu fortschrittlichen und zivilisierten Gesellschaften des Westens.

    Werft diese primitiven Neandertaler endlich raus aus Europa!

  16. Dass die umstehenden Kinder (sowie Erwachsene) vielleicht nun traumatisiert sind, stört nicht.
    Und wie können diese Faschislams so rassistisch sein und behaupten, jeder Syrer sei Moslem, weil Islam eine Hautfarbe ist? Wohl den Koran nicht gelesen, was? Sure 49:13.
    Der Typ könnte demzufolge Eis gegessen haben, weil er Ramadan nicht „feierte“.
    Andernfalls: Diese Buben könnten den auch getötet haben, weil das Eis der Beweis dafür war, dass der den Islam verlassen hat. Dann wäre eine Verurteilung dieser Tat schon ganz schön populistisch, so wie das Verbot von Kinderehen.

  17. übrigens: Der Mörder von Endingen soll ein rumänischer Fernfahrer sein, man hat DNA-Spuren. — Aus der DNA konnte man evtl. auch die Herkunft erkennen und dass es ein Fernfahrer sein könnte , wurde vermutet. —

    Also 2 und 2 — Rumäne,Fernfahrer, Umgebung von Endingen — wie viele mag es da geben?

    3,5,12 ?

    Warum dauerte das dann so lange?

  18. Mir hat mal ein Moslem dargelegt, dass Islam tatsächlich Frieden und Liebe beinhaltet. Aber es sei die Liebe zu Allah gemeint, die eben auch den Hass auf alle diejenigen einschließt, die nicht an Allah glauben. Genauso verhalte es sich mit dem Frieden.

    PS.
    Die Korrekturfunktion fehlt hier schmerzlich.

  19. In ein Flugzeug kommt man nur ohne Messer aber in deutschen Innenstädten hat uns das linksgrüne #Merkelregime zum Abstechen freigegeben!

  20. Ungläubige werden auch nicht aus Hass sondern aus Mitleid ermordet damit Allah Ihnen nicht den Unglauben zürnt!

  21. Wie lange werden wir noch während des Ramadan unser Eis in der Fußgängerzone essen können?

  22. Immer diese sarkastischen Sprüche!

    Was sagt die Gemeinde dazu, eine gemeinsame Aktion zu starten, jeder in seiner Stadt, seinem Dorf?

    Zur verabredeten Uhrzeit vor die örtliche Eisdiele und rufen: Syrer erstochen, weil er im Ramadan tagsüber Eis aß. Eisverkauf im Ramadan verletzt Gefühle!“

  23. Ein Van der Bellen würde jetzt folgendes aus seinem Munde kriechen lassen: Wir hoffen auf die Solidarität der Nichtmuslime und Ungläubigen, unseren gläubigen, islamischen Mitbürgern das Ramadanfest nicht durch egoistische Genußessereien zu trüben, sonst müssen wir alle dazu aufrufen – auch die Nichtgläubigen – daß sie aus Solidarität mit den Muslimen tagsüber nichts essen.

    Der Verrat an der Aufgeklärten Gesellschaft ist dramatisch. Wenn ich schreiben würde, was ich denke, dann interessierte sich der Staatsschutz für mich…

  24. Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlage ich dir den Schädel ein – und schwuppdiwupp schon haben wir wieder Frieden, weil es nur noch eine – die richtige – Meinung gibt.
    So funktioniert die Religion des Friedens.

  25. Die Frage ist einfach zu beantworten: Solange während des Ramadans noch Eis verkauft werden darf.

  26. „…wir lassen uns unser Leben und unsere Freuden nicht kaputt machen. “

    Wie dumm doch die Bessermenschen sind. Merken sie denn nicht, dass eben genau das passiert? Keine Veranstaltung mehr ohne Polizeischutz, ohne Taschenkontrollen, ohne wochenlang ausgearbeitetes Sicherheitskonzept im Falle eines Anschlags. Sinkende Besucherzahlen und die, die noch hingehen, haben im Unterbewusstsein ein mulmiges Gefühl, das sie bestmöglich zu kaschieren versuchen. Durch die zahllosen sexuellen Übergriffe fühlt sich keine Frau mehr sicher auf unseren Straßen. Open-Air-Festivals, Silvester, Volksfeste, Partymeilen usw. haben ihre Unbeschwertheit, ihre Leichtigkeit verloren.

    Wir haben unsere Unversehrtheit, sozusagen unseren „Schutz“ längst geopfert, um Hunderttausenden (meist männlichen) „Schutzsuchenden“ Schutz zu bieten. Schon irgendwie paradox…

  27. Richtig. Außerdem sind die Täter schon länger in psychiatrischer Behandlung, dass wurde noch vergessen zu erwähnen.

  28. POLIZEIEINSATZ IN SELM (NRW)
    Tochter (17) lehnt Zwangsehe ab – verprügelt!

    Selm (NRW) – Drama um eine Zwangshochzeit in Selm (NRW)!
    Ein irakischer Familienvater wollte seine Tochter (17) zwingen, eine arrangierte Ehe einzugehen. Dagegen wehrte sich die Minderjährige. Da soll der Mann seine Tochter in aller Öffentlichkeit geschlagen haben.
    Laut Polizei war die junge Frau zuvor aus der elterlichen Wohnung weggelaufen. Der Vater und der ausgewählte Ehemann liefen hinterher, holten das Mädchen am Bahnhof ein. Dort soll es zu den Schlägen gekommen sein.
    Eine Zeugin rief die Polizei. Die 17-Jährige erklärte den Polizisten: Ihr Vater habe angedroht, wenn sie den Mann nicht heirate, müsse sie in den Irak.
    Als die Polizisten die Jugendliche mitnehmen wollten, soll die Mutter einen von ihnen geschlagen und versucht haben, ihn zu beißen. Er wurde leicht verletzt. Auch die 17-Jährige kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.
    Laut einer Sprecherin wurde sie vom Jugendamt an einem sicheren Ort untergebracht.

    Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Vater wegen Körperverletzung, Bedrohung und Versuch einer Zwangsverheiratung. Ermittelt wird auch gegen die Mutter. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag, Sat.1 NRW hat jetzt erstmals über den Fall berichtet.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/zwangsheirat/zwangsehe-52015170.bild.html, Bild, 02.06.2017 – 11:06 Uhr

    Da hat das Mädchen ja noch mal Glück gehabt.

  29. Da sehen wir, was auf uns zukommt: es wird nicht mehr lange dauern, bis wir aus „Respekt“ für die „Noch-nicht-so-lange -hier Lebenden“ ebenfalls im Ramadan auf allerlei verzichten müssen.
    Und wir Frauen schleichen mit Kopftüchern aus „Solidarität mit unseren islamischen Mitbürgerinnen“ herum – siehe van der Bellens genialen Blick in die Zukunft!

  30. Der 20-45 jährige (???) junge Schüler (Berufsschule), den sie diese Woche nicht abschieben konnten (man sieht wie auch Mitschüler nur noch dumm erzogen sind!), sagte klipp und klar was Sache ist. Diese „Sache“ ist genau der Punkt im gesamten Islam:
    Zitat des jungen „ca.20-jährigen muslim. Mitschülers“: „Wenn ich zurück komme nach Deutschland werde ich Ungläubige töten“. (Zitat). So und genau so ticken Muslime im Kopf. Bei jedem „Stress“ im Alltag etc. wird sofort getötet oder noch besser unsere Köpfe abgeschnitten. Das ist der Islam im Kopf der Leute. Nach außen Schein dahinter das wahre Sein. Sind schon einmal -sagen wir 10.000 Muslime- auf die Strasse gegangen um gegen den Terror ihrer Landleute zu demonstrieren. Never ever! Wer kann muß einmal Muslime privat reden hören, im Wohnzimmer, was da über uns Ungläubige geredet wird. Manchester wird da nicht etwa verdammt, sondern es wird nach Gründen der Entschuldigung gesucht. Motto: der arme Täter in bösen Land der Ungläubigen. In puncto wahre Islam-Lehre sind wir Nr. 195 der Pisa-Studie.

  31. Allah spielt mit seinen treuen Fans ein besonders perfides Spiel: sie müssen Schutz suchen bei jenen, die Allah verachtet, bei den Ungläubigen. Warum nur hat Allah den Ungläubigen so viele Ideen, Technik und Fortschritt geschenkt und nicht seinen Bückbetern? Das Nachdenken um diese Ungerechtigkeit und dass die Ungläubigen partout Allah nicht annehmen wollen, treibt Rechtgläubige in schiere Verzweiflung, die man nur explosiv und verachtend lösen kann.

  32. OT

    Was wird uns nicht alles vergällt?

    „In Bonn

    Horror im Schwimmbad: Neunjähriger von Gang mit Pistole bedroht

    Horror für eine Familie im Bornheimer Freizeitbad. Mehrere junge Männer sollen im Umkleidebereich eine 46-jährige Frau und deren Tochter (12) belästigt haben. Schlimmer noch: Den neunjährigen Sohn, der sich in der Herrenumkleide umzog, soll die Bande mit einer Schusswaffe bedroht haben. Nach dem Vorfall von Montag sucht die Polizei dringend Zeugen.“

    http://www.focus.de/regional/bonn/in-bonn-horror-im-schwimmbad-neunjaehriger-von-gang-mit-pistole-bedroht_id_7210577.html

  33. Diesem Mädchen droht das gleiche Schicksal wie Sabatina James. Und niemand von den sogenannten Bessermenschen kann dagegen etwas unternehmen. Sie wird zeitlebens in Unsicherheit, Angst und Verzweiflung leben.

  34. Über die Pflichten im Ramadan ist doch alles an Wissen im Internet in jeder Sprache abrufbar, denn gerade die fehlende Bildung ist das Problem?
    Ist in islamischen Ländern eigentlich der Islamunterricht angesiedelt unter ‚Hauptfach‘ statt wie hier ‚Nebenfach‘ und dort auch islamreligiös zudem fast schon untersagt mit einer schlechten Note aufzuwarten?
    Sollten eventuell sofort in diesem Land die Noten im Religionsunterricht abgeschafft werden, sollte die AFD dies so schnell als möglich als Antrag einbringen, wenn sie im Bundestag ist, weil da zum Beispiel Islamexperten wie der Herr Tillschneider wüssten, wieso es, wenn auch nur ein kleiner Schritt, ganz wichtig wäre?

  35. Und das ist der Grund warum der Islam immer weiter wächst. Der Terror. Frei nach dem Motto: „Und willst du nicht ein guter Muslim sein so schlag ich dir den Schädel ein.“ Die pure Angst ist es welche den Islam fördert.

  36. IM ERIKA HAT MITGESTOCHEN!

    für die späte Rache von Honecker und Mielke und ihre Tatgenossen wird das Straftatregister immer länger, so dass logischerweise am Ende nur noch die radikalste aller Strafen, ausgesprochen durch ein Volkstribunal und erstmals wirklich im Namen des Volkes, übrigbleibt

  37. Die „Flüchtlinge“ lungern den ganzen Tag in der Fußgängerzone. Ein Messer haben sie wohl stets dabei. Es ist Ramadan, lieber nichts mehr essen in der Öffentlichkeit.
    Für Großveranstaltungen wie Rock am Ring braucht man sich auch keine Karten mehr zu kaufen. Terror wegen Islam hat Deutschland übernommen. Schuld sind die Gutmenschen und Asylverdiener. Asylverdiener sind wie Kriegsgewinnler verachtenswert.

  38. Der Islam ist die einzige überaus gefährliche Droge, die in Deutschland nicht verboten ist. Da mangelt es leider an der Konsequenz.

  39. ja, moslem sein ist schön. sich nachts vollfressen und tags über „fasten“ und den ganzen tag nichts tun und die doofen europäer finanzieren den auch noch das leben.

  40. Hieß es nicht ständig, dass gerade die „Syrer“ viel weniger kriminell wären, als die übrigen „Flüchtlinge?“ In letzter Zeit lese ich ständig von messernden und Anschläge planenden Syrern. Auch diese Mär wird von der Realität hinweggespült…

  41. Eigentlich wird uns alles vergällt, was bislang noch fehlt, wird in Kürze nachgeholt. Wir sind nur noch zum arbeiten da. Das ist so, wenn man versklavt wurde.

  42. Zwei Zitate vom Herbst 2015, die sich immer mehr bewahrheiten:

    „Deutschland wird sich verändern, und zwar drastisch. Und soll ich euch was sagen: Ich freue mich darauf!“ (Kathrin Göring-Eckhardt, GRÜNE)

    „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.“ (Aydan Özo?uz, SPD-Integrationsministerin)

  43. Und in den ÖR wird man gewiss nichts davon erfahren. Sharia Vollzug auf deutschen Straßen. Vielleicht War der Syrer ja auch für die Dauer des Ramadans konvertiert, um das Asylverfahren zu beschleunigen.
    Die Moslems sind Gift. Im Körper entsteht Gift, wenn man Nachts völlt, und am Tag nichts trinkt. Im Sommer noch mehr. Das Denken ist vergiftet, die ganze Kultur ist Gift. Ein sich schnell ausbreitendes Gift.

  44. Das ist wahre Kulturbereicherung™, wir werden wirklich endlich zu einem bunten™ Land.
    Vielleicht kann man sich daran stören, daß die Farbe rot etwas zu dominant wird.
    Die gemäßigten Syrer, die ihren Glauben nicht ganz so ernst nehmen, werden von sprenggläubigen abgestochen => es bleiben am Ende nur die extremen Islamanhänger, die dann uns am Ramadan abschlachten – sie warten nur, bis sie noch mehr sind…sie müssen sich erst sammeln, es stehen ja viele an den Grenzen bereit!

  45. Damit wäre bewiesen dass unsere Flüchtlingsdarsteller mindestens mit Messern bewaffnet sind und auch damit umgehen können.
    Was mich aber wirklich geschockt hat war dass ich neulich in Facebook eine Freundschaftsanfrage von einem Faizy Faizuddin bekommen habe.
    Auf dem Bild blickt mich ein junger Moslem mit arroganten „Bau-mich-Moschee-oder-ich-mach-dich-Messer“ Blick an.
    Die Fotos von Faizy zeigen Blicke von dem Innern eines Asylantenheims mit Feldbetten mit herumlungernden Herrenmenschen sowie einigen Mummeldingern.
    Was wirklich schockt sind aber die Facebook Freunde von Faizy.
    Es sind 264. Zum größten Teil sind die Namen in Arabisch
    Aber die Bilder sprechen für sich:
    Ein Mujahid Salimani stützt sich in einer Wiese auf seinen Karabiner.
    Einer mit Namen in arabisch sitzt mit seiner Ak47 und Helm auf dem Sofa.
    Mehr kann ich nicht angucken sonst wird mir schlecht!
    Interessiert das keinen?
    Ist das dem Facebook egal?
    Sollen wir schweigen und uns abschlachten lassen?

  46. Warum muss man sich tagtäglich immer wieder mit den Absurditäten und Horror Meldungen einer
    krankhaften Ideologie, genannt Islam, die angebliche „Ideologie des Frieden“ auseinander setzen, und konfrontiert sehen.

    (Das ist einfach krank, und gehört behandelt)!

    Es gibt keine andere Gruppe in unserer Gesellschaft wie die der Muslime, die kontinuierlich, negativ auffallen.

    Warum ist das so ….. und das hat doch seine Ursachen ………

    Kein Wunder das viele Muslime in Verbindung ihrer Ideologie, nirgendwo anerkannt und beliebt sind, da sie von sich selber eine Gesellschaft zerstörende Außendarstellung abgeben …. sich dabei auch noch als Opfer fühlen, und in Selbstmitleid zerfließen, obwohl die Opfer die gastgebende Gesellschaft ist.

  47. Die IRREN in diesem Land vermehren sich explosionsartig wie die Karnickel!

    Der/die Täter zog ein GRIFFBEREITES MESSER! Hat man diesen IRREN im „Integrationskurs“ eigentlich nicht beigebracht, daß das Tragen von Messern in Deutschland STRAFBAR ist?

    Man sollte die PRAXIS ändern: JEDER Asyl- und Aufenthaltsforderer, der unerlaubterweise mit einem Messer angetroffen wird, wird – unabhängig davon, ob er gerade „erkrankt“ ist – auf der Stelle abgeschoben, und zwar EGAL WOHIN, demnach also auch nach Syrien!

  48. Das mit dem Fasten zwischen Sonnenaufgang und -untergang wird auch von den MSM verbreitet, ist aber falsch.
    In Sure 2,187 heisst es: „Und esset und trinkt, bis der weiße Faden von dem schwarzen Faden
    der Morgendämmerung für euch erkennbar wird. Danach vollendet das Fasten bis zur Nacht“

    Das Fasten hat also (zuminest in unseren Breiten) deutlich vor Sonnenaufgang zu beginnen und kann auch nicht mit dem Sonnenuntergang beendet werden.
    Und nördlich des Polarkreises dürften gute Muslime eigentlich den ganzen Ramadan hindurch (wenn er wie jetzt in den Sommer fällt) weder essen noch trinken noch vögeln.

  49. Es wird wohl nicht mehr allzu dauern, bis das Ramadan-Fastengebot auch für die hier schon länger Lebenden zur Pflicht wird. Schließlich dürfen die Korangläubigen nicht provoziert und ihre kulturellen Eigenheiten müssen respektiert werden. Nazis, die diese kulturellen Eigenheiten nicht akzeptieren wollen, müssen dann mit entsprechenden Konsequenzen rechnen.

  50. Können bitte noch ein paar Blöde am Tatort ein paar blöde Schilder und Kerzen aufstellen? Oder ich das nur „gegen rächz“ opportun?

  51. „… da entscheidet ein Kremium …“

    In Oldenburg entschied offenbar ein Eis-Kremium.

  52. @ Lucius 3. Juni 2017 at 08:25:
    „Hieß es nicht ständig, dass gerade die „Syrer“ viel weniger kriminell wären, als die übrigen ‚Flüchtlinge?‘ In letzter Zeit lese ich ständig von messernden und Anschläge planenden Syrern. Auch diese Mär wird von der Realität hinweggespült…“

    Ja, die üblichen Multikulti-Märchen aus 1000 und einer Nacht eben!

    WENN denn schon mal die linksgedrehten Mainstreammedien – eher kleinlaut, wie nach DEREN übergriffigen Silvester“feiern“ – einräumen, dass es „Anpassungs-“ und „integrationsprobleme“ mit nordafrikanischen Arabern gebe, denen man natürlich mit mehr Aufmerksamkeit, Achtung, Liebe und vor allem finanziellen Mitteln begegnen müsse (sozialistisches Motto: „Einfach mal mehr Geld in die Hand nehmen!“), wird uns regelmäßig erzählt, wie „unauffällig“ Syrer „dagegen“ seien…

    Aber wenn sie auffällig werden, DANN wohl richtig, wie blutige „Beziehungstaten“, Messerattacken und Terrorconnections bewiesen haben.
    Unter der linkssozialistischen Baathpartei in Syrien, die der Westen im Namen seines Menschenrechtskolonialismus weggesprengt hat, waren in dem Land wenigstens Religionsfrieden (nicht „Freiheit“!) und Minderheitenschutz garantiert. Nicht, weil es der dortigen „Mentalität“ entsprach – z. B. liefen Anhänger und Gegner des Systems offen mit Kalaschnikovs durch die Straßen -, sondern weil ISlamische Gewaltphantasien und -orgien das Regime auf den Plan riefen; naturgemäß war dieses Regime nicht „tolerant“ und „liberal“ im westlichen Sinne. Wie auch, wenn fast jeder bewaffnet ist und war.
    Nur im Gegensatz zu einer Schweizer oder amerikanischen Zivilgesellschaft gibt es dergleichen in ISlamischen Ländern mit ihrer Sippen- und Clanprägung nicht, was die multikulturalistische Ideologie natürlich unbeirrt nicht zur Kenntnis nimmt. Danach sind nämlich ALLE Menschen gleich, egal ob muslimische Kopfjäger und solche primitiver Stämme, oder gutmenschliche Warmduscher und Sitzpinkler auf hiesigen Kirchentagen.
    Die Bluttat wird nicht die letzte gewesen sein.
    Ob die syrischen Landsleute des Opfers schon dem Pass nach „Deutsche“ gewesen sind?

    Während sie unter dem Assad-Regime nach einer solchen Bluttat um Kopf und Kragen fürchten müssten – und vermutlich ihrem „Glauben“ in dieser „nachhaltigen und impulsiven“ Form gar nicht erst Audruck gegeben hätten (was nicht nur hypothetisch ist!) – werden sie bei uns vermutlich mit einem Muselbonus auf Bewährung verurteilt werden. Von denselben „Richtern“, die Bio-Deutsche wegen „hate-speeches“ zu empfindlichen Strafen verurteilen.
    Und mit dieser Tat sind sie „natürlich“ fest „bei uns“ angekommen!
    Man wird sie wegen „Gefahr an Leib und Leben“ nicht abschieben können (wenn das überhaupt jemand gewollt hätte). Sie werden Sack und Pack, Kind und Kegel nachholen, Pass-„Deutsche“ werden und in den nächsten Jahren Grüne und SPD wählen, solange bis sich ISlamische Parteien „etabliert“ haben…

    Multikulti-„1984“!

  53. Auch richtig . Schuld haben alle Deutschen . Wir hätten dem Syrer vermitteln müssen , dass man im Ramadan seine Landsleute nicht mit Eis essen provozieren darf !

  54. Das ist muselmanische Folklore. Solange die sich gegenseitig einstampfen ist es mir egal. Sollen uns nur damit in Ruhe lassen.

  55. Irgendwie auch ganz schön gewagt , Eis essen , einfach so , am hellichten Tag . Ungeheuerlich .

  56. Die Regierung hat das Land wissentlich und willentlich mit wehrfähigen Moslems geflutet und wusste natürlich sehr genau, dass damit die originäre Aufgabe eines Staates- die innere Sicherheit- verraten wird. Und Geschichte ist.
    Natürlich trägt die Regierung für jede einzelne Person, die in Deutschland durch illegale Migranten zu Schaden/ zu Tode kommt, die Verantwortung:

    „Unter Berufung auf einen internen Bericht der Behörde schreiben die „Nürnberger Nachrichten“, dass allein 454 Entscheider keine relevante Qualifizierungsmaßnahme absolviert haben. Damit seien etwa 15 Prozent der 3033 Entscheider, die zwischen dem 1. August 2015 und dem 1. März 2017 beim BAMF angefangen haben, „ohne Qualifizierung“, heiße es in einer vertraulichen Analyse des BAMF, die auf den 19. Mai datiert ist.

    Noch wesentlich schlechter sei die Quote bei den Mitarbeitern des Asylverfahrenssekretariats. Ihre Aufgabe besteht unter anderem darin, Anträge anzunehmen, Dokumente der Asylbewerber zu prüfen und Antragsteller erkennungsdienstlich zu behandeln.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article165215610/Hunderte-Asyl-Entscheider-offenbar-nicht-qualifizert.html

  57. Wenigstens war es einer der eigenen Leute, den es erwischt hat. Aber dabei wird es nicht bleiben. Eines Tages wird sich der verbliebene Deutsche nicht mehr trauen, während des Ramadamdan in der Öffentlichkeit zu essen.

  58. was für ein tolles, bereichertes Land!
    Aber das waren nur Syrer. Wartet mal ab bist all die Schwarzen, die jetzt schon in Italien Krawall machen, erst hier sind!

  59. „Was der Westen über den Islam wissen muss“
    https://youtu.be/eRbtjG4mZ4s

    Oder auch Jay Smith (einer der den ideologischen Dünnschiss besser kennt als jeder Talib)
    https://youtu.be/Dl9ARYcrtOA

    https://youtu.be/AYn4zSeYb80

    Wer dennoch keinen akuten Brechdurchfall bekommt, wenn er an die Mohammedanersekte denkt und immer noch keine chronische Islamophobie schwersten Grades hat, ist strunzdumm, geisteskrank oder beides.

    Leute, informiert euch über den Koran. Das ist eine hochaggressive, expansive Gewalt- znd Terrorideologie, die nichts weniger als die Weltherrschaft anstrebt.

    Zufällig das gleiche Ziel wie die Globalisierungsfanatiker.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  60. Dies als grausamen Mord zu betrachten, zeugt doch nur von unserem verblendeten und populistischen Blick auf die Realität.
    In Wahrheit haben strenggläubige Anhänger der friedlichsten aller Religionen (die nebenbei mit gar nichts irgendetwas zu tun hat), einem abtrünnigen Sünder den barmherzigen Frieden Allahs zuteil werden lassen.
    Eigentlich sollten wir für diesen hingebungsvollen Friedensbeweis des Islam dankbar sein. Es ist doch schön, dass sich Menschen hierzulande trauen, sich offen zu ihrer Religion zu bekennen,
    – Ironie off –

  61. Das ist wirklich unglaublich: Möglicherweise ist der erstochene Syrer ein Christ, der vor dem IS flüchten musste. Möglicherweise einer echter Flüchtling!
    Der Täter war wiederum polizeibekannt.
    In den Medien (zwei Tage nach der Tat) bisher kaum etwas zu finden.
    NWZ-Online, wo ich etwas gefunden habe, hat den Kommentarbereich gesperrt.
    Ich kommentiere nur sehr sparsam und dann reserviert, aber bei dieser Tat muss ich sagen: Deutschland (und Europa) hat Probleme und muss schnell und wirksam handeln. Der Begleiter des Messerstechers muss ebenso inhaftiert werden, wurde aber freigelassen.
    BIBEL:
    Prediger 8,11 Weil der Urteilsspruch über die böse Tat nicht schnell vollzogen wird, darum ist das Herz der Menschenkinder davon14 erfüllt, Böses zu tun,
    Sprüche 20, 30 Man muss dem Bösen wehren mit harter Strafe und mit ernsten Schlägen, die man fühlt.

  62. Ganz falsch: Messer austeilen, damit die Sittenwächter der Religionspolizei mehr Autorität bekommen!

  63. Nachrichten die der Gesinnung der Polit und Medien Eliten widersprechen sind Fake-News und Hasskommentare. Deshalb wird der Durchschnittsmichel so gut wie nichts über den unmenschlichen und grausamen Kern der „besten aller Religionen“ erfahren.

  64. Ich werde dort eine Kerze aufstellen, einen Strauß Blumen niederlegen, eine Diddl-Maus und ein Schild mit der Aufschrift „Warum?“

  65. „Was der Westen über den Islam wissen muss“
    Auf yt zu finden.

    Oder auch Jay Smith (einer der diese ideologische Diarrhoe besser kennt als jeder Talib)
    Ebenfalls auf yt

    Wer dennoch keinen akuten Brechdurchfall bekommt, wenn er an die Mohammedanersekte denkt und immer noch keine chronische Islamophobie schwersten Grades hat, ist strunzdumm, geisteskrank oder beides.

    Leute, informiert euch über den Koran. Das ist eine hochaggressive, expansive Gewalt- znd Terrorideologie, die nichts weniger als die Weltherrschaft anstrebt.

    Zufällig das gleiche Ziel wie die Globalisierungsfanatiker.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  66. Ausserdem hat der Täter den Koran „falsch ausgelegt“.

  67. Bei nächster Gelegenheit feiere ich auch Ramadan. Mit einer deftigen Schweinshaxe im Biergarten und pünktlich zur Mittagsstunde, wenn die Sonne am höchsten steht. Zur Haxe wird gewöhnlich ein stabiles Steakmesser serviert.

  68. „Stichhaltige Argumente“
    gnihihihi
    Sehr schön!

  69. Dann ist er eben wieder hier, da kann man sowieso nichts machen (frei nach Angela Kasner)

  70. In meinem Sprachkurs (meistens Syrer, ein Iraker und ein Iraner) haben sich zwei Brüder für zehn Tage abgemeldet, weil sie nach Mekka zur Wallfahrt fliegen. Einer von den beiden bekam vorher von einem arabisch sprechenden Arzt eine Bescheinigung darüber, den Sprachkurs wegen gesundheitlicher Einschränkungen für drei Monate nicht zu besuchen.

    Aber Mekka geht immer!
    Wer da wohl die Flugtickets bezahlt?

  71. er wollte dem anderen wohl nichts abgeben, kennt man ja wie empfindlich da manche sind wenn es keinen Nachtisch gibt.

    Geheimtipp:immer ein Schälchen Schokopudding am Mann haben als Opfergabe

  72. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
    KöterIn Göre-Eckhardt – Hirnriss90/Die Bunten

  73. Will sagen: nicht nur über den Koran, sondern das gesamte üble Machwerk dieser kruden Terrorideologie.
    Nichts davon ist wahr, was die MSM, die von Petrodollars korrumpierten Politiker, Popen und von Soros bezahlten GutmenschInnen uns erzählen bezüglich dieses kranken Kinderfickerkults.

    Und wenn einer wie Mazyek das Maul aufmacht, ist jedes Wort gelogen.

    Der Islam ist nach dem Endsieg nur deshalb Frieden, weil alle, die nicht genau das tun, was der pädophile Psychopath aufgetragen hat, tot sind.

    So wie der Syrer, der ein Eis essen wollte.

    Der hat jetzt seinen Frieden.

    Allahu akbar!

  74. *Anmerkung der Redaktion: Aufgrund zahlreicher Verstöße gegen unsere Netiquette und das große Aufkommen von strafrechtlich relevanten Hass-Kommentaren haben wir bei diesem Artikel die Kommentarfunktion abgeschaltet.*

    Ja, diese Standard-Begründung für das Sperren der Kommentarfunktion kenne ich auch von T-Online!
    Da wird diese Kommentarfunktion bei nahezu allen brisanten Themen, vor allem mit Islam-Hintergrund, von vornherein gar nicht erst freigeschaltet.
    Und als Begründung werden dann ein bis zwei Beispiele von *Hasskommentaren* präsentiert, die man durchaus hätte löschen können, ohne gleich allen Lesern einen *Maulkorb* zu verpassen.
    Dieses vorgeschobene Scheinargument *Hasskommentare* dient einzig und allein der immer weiter um sich greifenden Meinungszensur in allen Mainstream-Medien!
    Gut, dass es PI gibt und gut, dass es die AfD gibt,
    Wahltag wird Zahltag sein, versprochen!

  75. Nachtrag zum abgesagten Rock am Ring Konzert:

    eine beliebige Umschreibung

    „Ich möchte endlich mal Demos sehen, die sich gegen diese Gewalttäter richten. Ich habe bisher noch keine Moslems gesehen, die zu Zehntausend auf die Straße gegangen sind und gesagt haben, was macht ihr da eigentlich? Und ich möchte haben, dass in dem Land etwas geschieht, dass Gefährder beispielsweise auch festgenommen werden. Wir zahlen den Preis für den Skandal um Amri“, sagte Lieberberg wütend.

    Michael Stürzenberger hat jahrelang in München auf die Gefahren der „Religion des Friedens“ hingewiesen und wird zum Dank vom Verfassungsschutz beobachtet. Hier die Begründung
    Situation in Bayern
    Personenkreis um Michael Stürzenberger

    Michael Stürzenberger ist derzeit die zentrale Figur der verfassungsschutzrelevanten islamfeindlichen Szene in Bayern. Um ihn herum hat sich ein Kreis von rund zehn Personen gebildet, die ihn bei seinen Aktivitäten unterstützen. Der Personenkreis um Stürzenberger konstituiert sich vorrangig aus Mitgliedern der Politically Incorrect Gruppe München (PI-München) und der Partei DIE FREIHEIT, die sich mit Wirkung zum Jahresende 2016 selbst aufgelöst hat. Stürzenberger steht PI-München als Leiter vor und war bis zuletzt Bundesvorsitzender der Partei DIE FREIHEIT.

  76. @ Wnn 3. Juni 2017 at 08:02

    Allah spielt mit seinen treuen Fans ein besonders perfides Spiel: sie müssen Schutz suchen bei jenen, die Allah verachtet, bei den Ungläubigen. Warum nur hat Allah den Ungläubigen so viele Ideen, Technik und Fortschritt geschenkt und nicht seinen Bückbetern? Das Nachdenken um diese Ungerechtigkeit und dass die Ungläubigen partout Allah nicht annehmen wollen, treibt Rechtgläubige in schiere Verzweiflung, die man nur explosiv und verachtend lösen kann.
    ——————————————————————————————————————
    Den Widerpruch lösen Islamis ganz elegant: Sie behaupten einfach, dass der weise Allah die Ungläubigen dazu verdonnert hat, sich geistig anzustrengen. Die Früchte dieser Leistungen aber gehören Allah und Mohammedanern. Passt doch gut zu dieser Raub-und Überfallideologie.
    Und kein Mohammel braucht ein schlechtes Gewissen zu haben.

  77. Ich habe einpaar Jahre in Oldenburg gelebt, abends ist der Bahnhof und Lappan voll mit frechen Musels

  78. Hier mal wieder ein LÜGENPRESSE-Beispiel:

    Der originale Polizei-Bericht:
    17-jähriger MUFL mischt Freibad auf.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3651281

    Das macht die LÜGENPRESSE draus:
    http://www.ka-news.de/region/ettlingen/Ettlingen~/Hausverbot-im-Freibad-Ettlingen-17-Jaehriger-will-sich-gewaltsam-Zutritt-verschaffen;art6012,2068155

    Der Bericht wurde exakt aus der Pressemitteilung kopiert (sogar die Grammatik-Fehler wurden übernommen). Dann hat man sich aber dennoch die Mühe gemacht, sämtliche Hinweise auf Marokkaner und Asylbewerber zu entfernen. Tolle journalistische Leistung. Setzen, sechs.

  79. Auch Freiburg ist bunt!
    Freiburg (ots) – Der von der Staatsanwaltschaft Freiburg wegen Vorwurfs des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung beantragte Haftbefehl wurde vom Amtsgericht Freiburg erlassen. Der dringend tatverdächtige 52-jährige Mann wurde in Untersuchungshaft genommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
    dk
    Bisherige Meldungen vom 01.06.2017:
    Freiburg – Rotteckring – Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde der Pkw von der 44-jährigen Ehefrau des Mannes gesteuert, der den Beifahrer mit dem Messer angriff. Bei dem 52-jährigen Tatverdächtigen handelt es sich um einen türkischen Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland. Bei dem 34-jährigen Mann handelt es sich um einen türkischen Staatsbürger mit Wohnsitz in der Türkei. Die Staatsanwaltschaft Freiburg wird im Laufe des heutigen Tages Haftbefehlsantrag beim Amtsgericht Freiburg stellen.
    Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Freiburg unter der Rufnummer 0761 882 5777 in Verbindung zu setzen. Diese Durchwahl ist rund um die Uhr erreichbar.
    dk
    Am 31.05.2017, gg. 16:20 Uhr, stach nach derzeitigem Kenntnisstand ein 52-jähriger Mann mit einem Messer auf einen 34-jährigen Mann ein, der sich auf dem Beifahrersitz eines verkehrsbedingt an einer roten Ampel auf dem Rotteckring wartenden Fahrzeuges befand. Polizeikräfte konnten den Mann, der mit dem Messer zustach, im Rahmen sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen festnehmen. Der Verletzte befindet sich in einer Klinik. Sein Zustand ist stabil. Die Kriminalpolizei Freiburg führt die Ermittlungen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand könnte es sich um eine Beziehungstat gehandelt haben.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3651304

  80. Perfekt recherchiertes Beispiel von Ihnen, um die Lückenpresse zu enttarnen. Danke! Man muss die Verantwortlichen damit konfrontieren und mehr Beispiele sammeln. Denn die Entgegnung der Presseleute und ihrer Zuträger und -hälter wird sein, dass die Nationalität/Religion nichts mit dem geschilderten Vorgang zu tun hat und eine Erwähnung nur geeignet wäre, Vorurteile zu schüren. Dem würde ich antworten:

    1) Es hat eben doch damit wie zu tun, wie die Vielzahl ähnlicher Delikte zeigt, in denen die Täter
    a) keinen Respekt vor Amtspersonen zeigen
    b) aus der Masse heraus und in Überzahl handeln
    c) vermeintlich Ehrverletzungen vergelten
    d) mit besonderer Rohheit gegen schwächere Personen, v.a. Frauen, Behinderte und Alte vorgehen

    2) Welches Vorurteil wäre denn falsch? Ein Vorturteil ist typischerweise die Summe vorangegangener Erfahrungen.

  81. OB Krogmann ist erschüttert und kümmert sich

    Oberbürgermeister Jürgen Krogmann meinte am Donnerstag, er sei „erschüttert“ über die Ereignisse in der Oldenburger Innenstadt. Die Ermittlungen seien nun Sache der Polizei. „Wir als Stadt sind jetzt dabei, uns im Rahmen der Flüchtlings- und Sozialarbeit um das Umfeld des Opfers zu kümmern.“
    ++++++++++++++
    WELCHE „EREIGNISSSE“ IN OLDENBURG?
    DAS IST STINKNORMALER ISLAM, 1.5MILLIARDEN KUFFNUCKEN WELTWEIT GLAUBEN DARAN.
    WENN DER ISLAM ZU DEUTSCHLAND GEHÖRT, DANN IST DOCH ALLES IN ORDNUNG.
    IN DIESEM ZUSAMMENHANG VON EINEM „EREIGNIS IN OLDENBURG“ ZU SPRECHEN IST KULTURELL UNSENSIBEL.
    AUSSERDEM HANDELT ES SICH UM ETWAS MIT NUR REGIONALER BEDEUTUNG.
    DEMNÄCHST WERDEN HIER IN DEUTSCHLAND DEUTSCHE GESCHLACHTET, WEIL SPRENGGLÄUBIGE ES SCHLICHT NICHT AUSHALTEN KÖNNEN, DASS WÄHREND DES RAMADAN IN DER ÖFFENTLICHKEIT GEGESSEN WIRD UND SOMIT DIE GESETZE DES MOHAMMED NICHT BEACHTET WERDEN!

    ABHILFE SCHAFFT NUR EINE RÄUMLICHE TRENNUNG VON ISLAM UND DEM REST DER MENSCHHEIT, INSBESONDERE IN DEUTSCHLAND UND EUROPA!
    WEG MIT PSEUDO-RELIGIÖSEN MÖRDERN UND IHREN SYMPATHISANTEN AUS UNSERER KOMFORTZONE,
    EINE KOMFORTZONE DIE ANDERSWO HEIMATLAND GENANNT WERDEN DARF. ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  82. I. DIESE BAUMSTRUKTUR SOLLTE DRINGEND WEG!!!

    WEIL MAN DIE LETZTEN/NEUESTEN KOMMENTARE SUCHEN u. SUCHEN u. SUCHEN MUß!

    MAN FINDET ABENDS DIE NEUESTEN KOMMENTARE z.B. VON 23 UHR IRGENDWO BEI DENEN VON 9 UHR MORGENS.

    II. Die Artikel-Schlagzeilen sind so riesig gedruckt, daher auf dem Bildschirm abgeschnitten u. wenn man sie deshalb kleiner zoomt, der Artikel in winziger Schrift erscheint u. während man seinen Kommentar schreibt, auch diese Schrift kaum zu lesen ist. Man muß also ständig vergrößern oder verkleinern mittels Tasten Strg u. + oder Strg u. –

    III. PI ist jetzt mit Bildern u. Schnickschnack vollgestopft, daß ich keinen zweiten Blog oder Artikel gleichzeitig öffnen kann, ohne daß der Laptop lahmt u. nichts mehr zeigt.

    😛 Oder spendiert mir PI etwa einen neuen?

    ++++++++++++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++++

    „Die religiös motivierte Tat wird zur normalen Kriminalität umgedeutet: heute ein Einbruch, morgen ein Raubüberfall, mal Entführung, mal Diebstahl oder religiös motivierter Mord, „Kriminalität“, mehr oder weniger und im Grunde alles dasselbe.“

    GEWINNLER AN OFFENEN GRENZEN u. INVASIONSFLUT GIBT ES VIELE

    (Achtung! Nachfolgendes ist aus einer Werbenzeige für Sicherheitstechnik!)

    EINBRUCHSZAHLEN IN WOHNUNGEN u. HÄUSER GINGEN 2016 LEICHT ZURÜCK:
    (Anm.: Unklar ob Garagen-, Firmen-, Kirchen-, Gartenhäuschen- u. Autoaufbrüche dabei sind)
    151.256 mal in ganz Deutschland, rd. 10% weniger als 2015.
    Sachsen u. Sachsen-Anhalt konnten keinen Rückgang vermelden.

    Der Schaden lag, laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bei 470 Mio Euro.
    (Anm.: Und was ist mit den Schäden, die keiner Versicherung, weil keine abgeschlossen, gemeldet wurden?)

    40% der Einbrüche finden tagsüber statt.

    Die Bürger seien selber schuld „Viele Bürger vernachlässigen die Sicherung ihrer eigenen vier Wände. Oft wird auf Einbruchschutz aus Kostengründen verzichtet…“

    Fazit:

    1.) Wir sollen also unsere Häuser zu Festungen machen, unsere freie Lebensart verändern u. für den Aufschwung bei der Sicherheitstechnik (Produktion, Handel, Handwerk) sorgen. 44% der versuchten Einbrüche würden, laut Polizeistatistik durch vorhandene Sicherheitstechnik verhindert. Die Aufklärungsquote sei auf 16,9% gestiegen. Umwerfend!

    2.) Solche mahnenden Werbeanzeigen, sind hinterlistig wie Zeitungsartikel aufgemacht/getarnt: Oben steht ganz winzig „Anzeige“!!! Fachbetrieb GM Mesken GmbH für Gebäudesicherung, Einbruchschutz, Mitglied der Schutzgemeinschaft „Sicheres Haus“.

    3.) Die Polizei tingelt durch Volkshochschulen mit geladenen Hausbesitzern, Mietern u. Rentnern, immer eine örtl. Sicherheitsfirma dabei. Der Rubel muß rollen. Für die dafür abgestellten Polizisten ein bequemer Job.

    4.) Die sich selbst u. ihr Salär legitimierenden Experten, z.B. Dr. Helmut Rieche, Vorsitzender der Initiative Einbruchschutz „Nicht bei mir!“
    http://mein-bau.com/32449/einbruchschutz-interview-mit-dr-helmut-rieche-vorsitzender-der-initiative-nicht-bei-mir/

    5.) Die Firma Mesken gehört zum Netzwerk „Zuhause sicher“ und steht auf der „LKA-Errichterliste für Mechanische Sicherungstechnik“.

    6.) Um mehr Einbruchschutzmaßnahmen zu fördern werden von der Bundesregierung finanzielle Zuschüsse für Einbruchsicherheitstechnik über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gewährt…

  83. Moment mal – wer hat denn überhaupt jemandem erlaubt am helllichten Tag während des Ramadan zu essen und zu trinken?! Es glaubt doch wohl keiner, dass es ewig so weitergeht mit der öffentlichen Völlerei, während edle gläubige Mohammedaner dabei stehen und schmachten müssen, oder?

  84. paßt zum Thema: im einstmals renomierten, bürgerlichen “ Hamburger Abendblatt“ hatte jemand einen kritischen Kommentar zum Thema „Paralelwelten“ und zunehmender Gefahr durch die illegalen Einwanderer ( Schutzsuchende, Geflüchtete) geschrieben. Das paßte einigen links-grün verblendeten Gutmenschen nicht, welche dann ihrerseits Leserkommentare zu dem Leserkommentar schrieben. Einer meinte, er treffe in Haburg nur freundliche, friedliche Illegale, ein anderer verstieg sich gar zu der Forderung, das solche rechten, braunen Kommentare überhaupt nicht veröffenticht werden dürften, das würde nur der AfD und dem „braunen Rand“ stärken, er rief also zur Zensur auf.
    Soweit ist es schon gekommen, das „Gutmenschen“ sich zu Zensoren aufspielen wollen und andere Meinungen verbieten wollen.

  85. Nee, mir ist das nicht egal. Das kostet eine Unmenge an Geld, schadet unserer Kultur nachhaltig, brutalisiert unsere und deren Jugend bis ins Mark. Dann können wir ja gleich öffentliche Hinrichtungen wieder einführen. Aber, dass Merkel und ihre Mittäter vor ein Gericht gehören, das stimmt.

  86. Ich hoere gerade „Sonderzug nach Mekka“ und hoffe bald heisst es „Abfahrt!“

  87. Aber wir werden uns doch nicht einschüchtern lassen, das ist es doch, was diese Terroristen wollen, nein nein, das machen wir nicht, wir leben weiter wie immer in unserer Freiheit. Das hat doch alles mit ISLAM GAR NICHTS zu tun!

  88. @ Freidenker 3. Juni 2017 at 09:45

    1.) Sie, armer Tropf, müssen sich mit solchen Lernunwilligen oder -resistenten herumplagen, u. die idiotische neue Rechtschreibung lehren, wie man an Ihrem Kommentar merken kann!

    2.) Welche Sprachen sprechen Sie denn?

    3.) Hätten Sie bitte nicht noch mehr Anekdötchen für uns?

  89. “ Da war einmal der Afghane, ein angeblich integrierter Berufsschüler, der, als er davon ausgehen musste abgeschoben zu werden, jede Zurückhaltung fallen ließ und in sonst seltener Offenheit die Sau raus ließ, er werde zurückkommen und Deutsche töten. “

    Könnt ihr irgendwie belegen, dass er das gesagt hat? Nicht das ich nicht glauben könnte, dass solche Typen sowas denken, aber dafür dass er das gesagt hat, hätte ich schon gerne einen handfesten Beweis.

  90. Bin gespannt, wie ‚man‘ den Kerl verurteilen will: nach deutschem Recht, wie es das Gesetz fordert, nach der Scharia, wie es teilweise längst üblich ist oder auf die ‚linke‘ Tour: gar nicht – ein paar Wochen Krankenhaus und dann hört man nichts mehr von ihm bis zum nächsten Mal!

  91. Die Wirklichkeit ist immer schlimmer als die Fiktion. Das ist doch genau das Dilemma aller Near-Future-SF-Autoren.

  92. Und vornweg gibt es ein Schmalzbrot mit Harzer Käse. Hmmm schmackofatz …
    Ich sehe, wir verstehen es uns an leckeren Dingen zu erfreuen. Meine Verehrung …

  93. Wie sagte doch eine Dame mit beschränktem Horizont sinngemäß so überaus unzutreffend: „Gewalt ist auch immer ein Hilferuf.“ Das trifft natürlich nie für Deutsch-Deutsche zu.

  94. So steht es geschrieben, und da angeblich alle Menschen als Mohammedaner geboren werden und Uneinsichtige notfalls mit Gewalt auf den rechten Weg gebracht werden müssen hat die ‚ungläubige‘ Menschheit noch einiges vor sich.

  95. http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/rheinfelden-gruppe-attackiert-26-jaehrigen
    Eine Gruppe von mehreren Männern hat einen 26-Jährigen
    beim Haus Salmegg zusammengeschlagen und schwer am Kopf verletzt.
    Einer der Täter war auffallend groß
    Zu den Angreifern gibt es folgende Hinweise:
    Mehrere junge Männer im Alter von etwa 17 bis 23 Jahren,
    mit südländischem Aussehen, die mit Schweizer Akzent sprachen.
    Einer von ihnen soll auffallend groß, etwa 1,95 Meter, gewesen sein
    und habe einen dunklen Vollbart getragen.
    — Söhnchen von Osama bin Laden ? —

  96. Fastenbrechen? Da war wohl der Tippfehlerteufel aktiv, was?
    Das ist ja zum Fast Erbrechen!
    Ich wünsche natürlich ein frohes Fest in die Runde und in die Geburtsstadt von K. Marx … (stimmt doch, Ihr Wohnort)

  97. Ja Eurabier, wo haben die die Messer her? Sie kommen doch geradewegs aus der Hölle und haben das nackte Leben gerettet mit drei Schluck Meerwasser im Magen. Kaum sind sie hier haben sie ein Smartphone neuester Bauart und Hieb und Stichwaffen, die unsereinem verboten sind. Wo bekommen die sowas?

  98. DER LISTIGE SPD-MANN KÜHME, POLIZEIPRÄSIDENT VON OLDENBURG:

    Polizeipräsident Johann Kühme kann verstehen, dass dieses Gewaltverbrechen vor allem die Augenzeugen erschüttert hat. „Oldenburg ist bekannt als eine friedliche Stadt mit freundlichen Menschen. Da rechnen Sie nicht mit so einer Tat in der Fußgängerzone.“

    Und das sei unabhängig von der Nationalität der Tatverdächtigen.

    RICHTIG!

    HIER HAT DER OLDENBURGER POLIZEIPRÄSIDENT SPD-KÜHME NICHTMAL GELOGEN!

    🙁 DENN ISLAM IST EINE RELIGION u. LEIDER NICHT AUF EINE EINZIGE NATION BESCHRÄNKT!

    POLIZEIPRÄSIDENT VON OLDENBURG, KÜHME = SPD-BONZE u. EVANGELISCH
    http://www.pd-ol.polizei-nds.de/wir_ueber_uns/behoerdenleitung/der-polizeipraesident-der-polizeidirektion-oldenburg-179.html

    „“Oldenburgs Polizeipräsident über seine Berufung und den Kampf gegen Rechts
    „Unter Schünemann hatte ich keine Chance“
    30.04.13
    Als 2004 die neue Stelle des Polizeipräsidenten in Oldenburg besetzt werden sollte, war der bis dato ranghöchste Polizist der Region aus dem Rennen:

    Johann Kühme hatte als SPD-Mitglied unter der schwarz-gelben Landesregierung keine Chance.

    (…)

    Diese Woche haben Sie sich in Weyhe angekündigt, um sich über die Vorfälle um den zu Tode geprügelten Streitschlichter Daniel Siefert informieren zu lassen.

    Kühme:Das ist mir wichtig. Bislang habe ich das nur von außen mitbekommen, jetzt liegt es in meinem Verantwortungsbereich.

    Sie bezeichnen den Kampf gegen Rechts als ihr „Lebensthema“. In Weyhe haben sich die Neonazis der Partei „Die Rechte“ um Christian Worch erneut zu einer Demonstration angekündigt.

    Kühme:Das ist furchtbar. Ich habe Worch schon selbst erlebt als Einsatzleiter. Bei solchen Einsätzen bin ich froh, dass wir als Polizei nicht definieren müssen, was Recht ist. Das bedeutet, dass wir mit der Konsequenz leben müssen, selbst solche Kundgebungen ertragen zu müssen. Wenn ich dann Sprüche höre wie „Deutsche Polizisten schützen die Faschisten“, geht mir das nahe.

    Auch der Innenminister hat bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes den Blick wieder mehr auf Neonazis gelegt. Unterscheidet das SPD-Innenpolitik von der der CDU?

    Kühme:Auch wenn Zahlen rückläufig sind, müssen wir ständig wach sein. Deswegen bin ich eindeutig für ein NPD-Verbot, das sage ich seit Jahren. Das ist meine Lebensüberzeugung.““
    https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/unter-schuenemann-hatte-keine-chance-2881648.html

  99. Maria-Bernhardine 3. Juni 2017 at 11:55
    Your comment is awaiting :::

    SCHIKANE!

  100. zahlreiche anwesende Polizisten haben es laut und deutlich gehört……
    der Täter behauptet jetzt, er sei sehr erregt gewesen, kann sich aber nicht erinnern, so etwas gesagt zu haben; falls er es tatsächlich gesagt hat, möchte er sich dafür entschuldigen und versichert, das es nicht ernst gemeint ist………na logisch, das ist sehr glaubhaft

  101. WAS KNN ICH DAFÜR, DAß KÜHME SICH ÜBER DIESE „N-PARTEI“ AUSLÄßT???

    DER LISTIGE SPD-MANN KÜHME, POLIZEIPRÄSIDENT VON OLDENBURG:

    Polizeipräsident Johann Kühme kann verstehen, dass dieses Gewaltverbrechen vor allem die Augenzeugen erschüttert hat. „Oldenburg ist bekannt als eine friedliche Stadt mit freundlichen Menschen. Da rechnen Sie nicht mit so einer Tat in der Fußgängerzone.“

    Und das sei unabhängig von der Nationalität der Tatverdächtigen.

    RICHTIG!

    HIER HAT DER OLDENBURGER POLIZEIPRÄSIDENT SPD-KÜHME NICHTMAL GELOGEN!

    ? DENN ISLAM IST EINE RELIGION u. LEIDER NICHT AUF EINE EINZIGE NATION BESCHRÄNKT!

    POLIZEIPRÄSIDENT VON OLDENBURG, KÜHME = SPD-BONZE u. EVANGELISCH
    http://www.pd-ol.polizei-nds.de/wir_ueber_uns/behoerdenleitung/der-polizeipraesident-der-polizeidirektion-oldenburg-179.html

    „“Oldenburgs Polizeipräsident über seine Berufung und den Kampf gegen Rechts
    „Unter Schünemann hatte ich keine Chance“
    30.04.13
    Als 2004 die neue Stelle des Polizeipräsidenten in Oldenburg besetzt werden sollte, war der bis dato ranghöchste Polizist der Region aus dem Rennen:

    Johann Kühme hatte als SPD-Mitglied unter der schwarz-gelben Landesregierung keine Chance.

    (…)

    Diese Woche haben Sie sich in Weyhe angekündigt, um sich über die Vorfälle um den zu Tode geprügelten Streitschlichter Daniel Siefert informieren zu lassen.

    Kühme:Das ist mir wichtig. Bislang habe ich das nur von außen mitbekommen, jetzt liegt es in meinem Verantwortungsbereich.

    Sie bezeichnen den Kampf gegen Rechts als ihr „Lebensthema“. In Weyhe haben sich die Neonazis der Partei „Die Rechte“ um Christian Worch erneut zu einer Demonstration angekündigt.

    Kühme:Das ist furchtbar. Ich habe Worch schon selbst erlebt als Einsatzleiter. Bei solchen Einsätzen bin ich froh, dass wir als Polizei nicht definieren müssen, was Recht ist. Das bedeutet, dass wir mit der Konsequenz leben müssen, selbst solche Kundgebungen ertragen zu müssen. Wenn ich dann Sprüche höre wie „Deutsche Polizisten schützen die Faschisten“, geht mir das nahe.

    Auch der Innenminister hat bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes den Blick wieder mehr auf Neonazis gelegt. Unterscheidet das SPD-Innenpolitik von der der CDU?

    Kühme:Auch wenn Zahlen rückläufig sind, müssen wir ständig wach sein. Deswegen bin ich eindeutig für ein +++“N-PARTEI“-Verbot+++, das sage ich seit Jahren. Das ist meine Lebensüberzeugung.““
    https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/unter-schuenemann-hatte-keine-chance-2881648.html

    So, vielleicht klappt es nun, trotz dämlicher „You awaiting…“

  102. Der Witz ist, dass auf anderer Ebene etwas ähnliches stattfindet, wiederum von den Links-Grünen Gutmenschen initiiert und bedingungslos unterstützt:
    Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland.

    Genauso wie der Massenimport von Moslems das Leben der Deutschen (Europäer) in ganz vielen Bereichen radikal verändert und beeinträchtigt, wird die erneute Ausbreitung der Wölfe die heute so selbstverständliche Freilandtierhaltung zunehmend unmöglich machen.

    Kühe, Schafe, Pferde, aber auch Hunde (Kinder?) können in Wolfsgebieten nicht mehr einfach so draußen gehalten werden. Es ist wirklich ganz ähnlich – was der Moslem für den Deutschen ist, ist der Wolf für seine Tiere, eine permanente Bedrohung die ihn zwingt, seinen ganzen Lebensstil zu ändern (zum Schlechten hin).

  103. „Deutsch-Deutsche“ gefällt mir!
    😉

  104. @Marija: Der bekommt zur Abschreckung 20 „Sozialstunden“ und ein „DuDuDu“ aufgebrummt.

  105. Die Alpenprawda, Asef N./Asef F., sein Anwalt u. MuFl-Betreuerin werfen Nebelkerzen:

    +++Beamte wollen gehört haben, dass N. die grausame Drohung ausstieß.

    +++Vor der Ermittlungsrichterin wurde auch das behandelt, N. ließ seinen Anwalt sagen, er könne sich an nichts erinnern. Er stehe noch unter dem Eindruck der Tumulte.

    +++Als er frei kam, hat (Frau) Gerhard (MuFl-Betreuerin) mit N. gesprochen. Sollte er das wirklich gesagt haben, so tue ihm das sehr leid, habe er erklärt, dann sei er nicht Herr seiner Sinne gewesen. Trotzdem scheint der Satz gefallen zu sein.

    +++(Frau) Gerhard vermag es nicht zu beurteilen. „Aber was rutscht einem in existenziellen Ausnahmesituationen alles raus, wenn man sich psychisch verletzt fühlt“, sagt sie.
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/abschiebung-nuernberg-verbreiten-die-behoerden-ungepruefte-behauptungen-1.3532257

  106. @ThomasEausF Klare Sache, damit hopp! (Vater Kempowski in Tadellöser & Wolf)

  107. Und die Steinzeit-Eltern dürfen natürlich weiter im vielfältigen Buntland bleiben.
    Kinder, wie isses schön. Nein, wie isses schön. Zu und zu schön!

  108. Habe jetzt auch paar Quellen gefunden. Gibt leider keine Aufnahmen, aber die Aussagen der Polizisten reichen mir da. Hoffe das wenn er seine Drohung wahr macht, dann wenigstens in seinem eigenem Klassenzimmer damit anfängt.

  109. Wir sind bald die „Hier-nicht-mehr-allzulang-am-Leben-Bleibenden“.

  110. Nürnberger Abschiebe-Afghane: Morddrohung bleibt folgenlos, Richterin hat sorgfältig abgewogen. Darf er auch weiterhin zur Schule gehen?

  111. Etwas Ähnliches ist einem meiner Neffen passiert. Ja, auch Männer werden zwangsverheiratet, die werden nur nicht öffentlich verprügelt, obwohl die meisten kaum zurückschlagen würden.

    Mein Neffe, zu der Zeit ca. 30, wurde mit einem bildhübschen Mädchen, 19, aus dem Heimatland Serbien zusammengesperrt. Dieses Mädchen wurde mir von seiner Schwester als ’seine Frau‘ vorgestellt, aber ich wusste, dass mein Neffe heimlich schon lange eine Aussiedlerin aus Russland zur Freundin hatte. Ich rief meinen Neffen an und er bestätigte, dass er auf Drängen seiner Eltern die Ehe mit dem Mädchen zu vollziehen habe, aber nicht wolle (das Mädchen wurde in seinem Zimmer/Bett einquartiert, wie es üblich ist). Ich drohte, wenn er nicht sofort bei seinem Vater dafür sorge, dass das noch unbescholtene Mädchen in die Heimat zurückkäme, dann würde ich kommen und mit seinem Vater reden und dann sei der Teufel los. Das Mädchen wurde zurück gebracht.

    Heute ist mein Neffe glücklich mit seiner Freundin verheiratet, hat zwei hübsche Töchter, arbeitet sehr fleißig mit eigener Firma, hat aber mit seinem Vater und den meisten Familienangehörigen gebrochen und hasst die Merkel-Politik.

  112. Leider nicht die einzige Droge, da gibt es noch die vollständige Verblödung westlichen Politiker, siehe Merkel, Schulz, Göre Dreckhard und Co.!

  113. … und die Krankenkosten aus diesem vollständigen Blödsinn tragen – na wer wohl – wir Steuerzahler!

  114. Alles klar ! Das es solche oder ähnliche Verbrechen zu hauf gibt hat nichts aber rein gar nichts mit unseren neuen muslimischen Mitbewohnern zu tun ! Da sieht man mal wie tief die Hemmschwelle bei denen ist. Da kann einen nur Angst und bange werden .

  115. Noch besser, während des Ramazan darf in ganz Deutschland in der Öffentlichkeit gar nichts mehr gegessen oder getrunken werden. Wir müssen schliesslich Rücksicht auf die religiösen Sitten und Gebräuche unserer „Goldstücke“ nehmen.

  116. 2. Juni 2017 | 15.17 Uhr
    Abschiebung eines jungen Afghanen
    Bezirksregierung legt Beschwerde gegen Freilassung ein

    Der 20-Jährige hatte nach Angaben des Schulleiters 7000 Euro an Schleuser bezahlt, um nach Deutschland zu kommen. Seine Flucht im Jahr 2012 dauerte zwei Monate. „Er will arbeiten, damit er seinen Unterstützern(Wer ist das?) etwas zurückzahlen kann, die ihm das Geld damals geliehen haben“, sagte Adamczewski.
    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/abschiebung-eines-afghanen-nuernberger-schulleiter-kritisiert-polizei-aid-1.6860039

  117. @Max Rockatansky 3. Juni 2017 at 06:48
    Wer kann denn garantieren, dass der nächste nicht meint, auch ein ungläubiger dürfte kein Eis essen?
    Gut Oldenburg ist weit weg, aber auch in unserm Dorf rennen schon einige Wanderzelte und Häkelmützchenträger rum.

    @RealEuropean 3. Juni 2017 at 12:02
    Das mit den Wölfen ist Blödsinn und ich unterstelle dir mal, dass dir das auch klar ist.
    Bei uns in der Gegend wurden seit wenigstens nem Dutzend Jahren keine Schafe mehr gesichtet
    und Pferde, Kühe erst recht, können sich gegen Wölfe ganz gut wehren.

    Freidenker 3. Juni 2017 at 07:32; Auch viele der gewohnt Kommentatoren fehlen. Dafür gibts eine rote Farbüberflutung die man bei Zeitungen wenigstens dadurch vermeiden kann, in dem man die Dinger einfach liegen lässt.

    @ Selbsthilfegruppe 3. Juni 2017 at 09:27; Lachhaft, kein einziger der Heinis ist offenbar qualifiziert genug, auch nur so grosse Lesekenntnisse zu besitzen. den Art. 16GG zu lesen und zu verstehen. Von der nächsten Stufe, erklären können, reden wir gar nicht erst.

    @ Maria-Bernhardine 3. Juni 2017 at 11:02; I-III kann ich mich nur anschliessen.
    1. Was hilfts denn, wenn die Banditen gleich wieder freigelassen werden, weil die Gerichte und der Staatsschutz damit ausgelastet sind, Hassverbrechen bei der Stasiakte zum Selberschreiben oder
    denjenigen der ein Stück Schinken vor ein Asylbetrügerheim gelegt hat zur Gefängnisstrafe zu verurteilen.
    3. Genau bei so ner Veranstaltung wurde von einem der Kriminaler erzählt, sie hätten erst vor ein paar Tagen eine Diebesbande aufgespürt. Die würden vom Richter gegen Sicherheitsleistung von 2-3€/Tag der zu erwartenden Strafe (maximal 3 Monate also im Höchstfall 270€) wieder freigelassen. Diese 270€ haben die nen Tag später schon wieder bei nem einzigen Einbruch drin. Und beim möglichen Prozess werden dann vermutlich Richter und Staatsanwalt schwarzer Peter spielen.

  118. @Maria-Bernhardine 3. Juni 2017 at 12:51
    In diesem rheinische Pest Artikel oder wie das heisst stehts drin, dass der „Schüler“ die Drohungen ausgestossen hätte. Aber nichts davon, dass da auch jede Menge Berufsrandalierer und Antifazeug unter den Randalierern waren, die mit der Schule nicht das geringste zu tun haben.
    Ausserdem, wenn da was eskaliert sein sollte, dann waren das die Randalierer, nicht die Polizei.
    Schliesslich wurden dabei 6 Polizisten verletzt, aber keiner der Randalierer.

  119. Ja, was sind das für Zustände in unserem einst schönen Land. Da erstechen Syrer einen Landsmann, weil er ein Eis geschleckert hat.

    Dafür sollte man diese Strolche sofort ausweisen. Ohne Gerichtsbeschluss. Wenn nötige mit dem Fallschirm über Damaskus oder Aleppo abwerfen.

  120. @ uli12us 3. Juni 2017 at 13:03

    Haben Sie das Unterstützerfoto in der Alpenprawda gesehen?
    Link hier: Maria-Bernhardine 3. Juni 2017 at 12:16 Antwort auf Frostbringer 3. Juni 2017 at 11:34
    Da wollte man die Fremdlinge in ein positives Licht setzen u. zeigt ein Foto mit 8 Negern unter den Demonstranten.
    Hier das Foto solo, dann müssen Sie in der dämlichen „Baumstruktur“ nicht lange suchen:
    http://media-cdn.sueddeutsche.de/image/sz.1.3533299/940×528?v=1496412768000

    Mit welchem Recht dürfen Asylforderer überhaupt demonstrieren? Das müßte man sofort verbieten, ebenso den Flüchtlingen, Ausländern u. den Illegalen eh.

  121. Man muss dazu nur eines sagen:DIE leben in unserem Land,also sollen diese blutgierigen Wilden gefälligst das Maul halten,wenn die uns ihre Unkultur aufzwingen wollen.Keiner von uns will in einem schariarisiertem Deutschland leben,also sollte man diese „geschenkten Goldstücke“ reklamieren und zurrück an den Absender schicken.

  122. Kriminalität gibt es überall.
    Genau wie „Skandalöses Eisessen“ überall sofort bestraft wird. Oder Räumungen von Rockfestivals wegen Terrorwarnungen. Das kann überall passieren. Dafür wird schon von der Politik gesorgt.

    Was dagegen nicht passieren kann sind Abschiebungen von Intensivtätern, Terrorverdächigen oder Gefährdern. Dafür sorgt auch die Politik.

  123. Mit unserem System habe ich schon längst abgeschlossen. Ich habe täglich im Haus Besuche der Polizei und trotzdem werden die Wohnungen nicht geräumt. Auch ich spaziere an den Beamten vorbei und ignoriere sie, obwohl ich Kubotan, Messer, Schreckschuss am Gürtel trage. Wer sollte vor diesen Leuten denn noch Respekt haben? Ich nicht mehr! Selbstschutz ist der einzige Schutz den man hier in Deutschland noch haben kann!

  124. Ich muss garnichts! Und mit Bückbetern will ich auch nicht „zusammenleben“.

  125. Genau so drücken links/grün versiffte Minderheiten mit Hilfe der Stasi-Mafia in der CDU die Mehrheit der Bevölkerung ihre Ideologie auf. Zur Not mit Gesetzen à la MaaSS.
    Und der deutsche Michel wehrt sich immer noch nicht; Merkel-CDU bei 38-40% !!!
    ROT/GRÜNE PEST ABWÄHLEN – ES GIBT ALTERNATIVEN MIT FORMAT!!!

  126. OT

    Weshalb nervt uns heute Google mit Rassismus-Bildchen, darauf Negerinnen, Mulattinnen u. Südländerinnen, wobei die Weißen gesichtslos sind?

    Was ist denn heute, am 3. Juni, besonderes?

    1740: Preußens schwuler Herrscher Friedrich der Große verbietet das Foltern, ausgenommen bei Hochverrat, Landesverrat und Mordtaten mit vielen Opfern.

    1947: Der britische Vizekönig Mountbatten gibt den Plan zur Teilung Indiens bekannt, die mit der Gründung Pakistans zwei Monate später vollzogen wird.

    1887: Der deutsche Kaiser Wilhelm I. legt bei Kiel-Holtenau den Grundstein für den Nord-Ostsee-Kanal.

    1950: Der Bayernkurier, die wöchentlich erscheinende Parteizeitung der Christlich-Sozialen Union (CSU), bringt ihre Erstausgabe auf den Markt. Als Herausgeber und Chefredakteur fungiert Generalsekretär Franz Josef Strauß.

    1998: Die globalisierungskritische Organisation Attac wird gegründet.

    1968: Der durch Pop Art bekannt gewordene schwule Künstler Andy Warhol wird in New York von der Frauenrechtlerin Valerie Solanas niedergeschossen.

    1998: ICE-Unglück von Eschede: Der ICE Wilhelm Conrad Röntgen entgleist aufgrund eines defekten Radreifens bei Eschede, wodurch 101 Menschen sterben.

    1872: Habibullah Khan, Emir von Afghanistan, geboren.

    1877: Raoul Dufy, französischer Maler, geboren. Seine Blumenbilder u. Stillleben gefallen mir.

    1931: Raúl Castro, kubanischer Freiheitskämpfer und Politiker, Bruder von Fidel Castro, geb.

    1933: Isa bin Salman Al Chalifa, Emir von Bahrain, geb.

    1958: Margot Käßmann, deutsche Landesbischöfin, geb.

    u. noch viele weitere linke oder islamische Potentaten:
    https://de.wikipedia.org/wiki/3._Juni
    …den Zuammenhang zu den heutigen Google-Nervis sehe ich immernoch nicht.

  127. Nur einen Wunsch habe ich, daß die Grünen nicht die 5%-Hürde schaffen, aber das bleibt wohl ein Wunsch, aber es kann sein, daß sie bei der Bundestagswahl ein Desaster erleben und nur knapp ‚reinkommen…

  128. 111. Geburtstag von Josephine Baker, warum das so toll gefeiert wird, ist mir auch ein Rätsel.

  129. Wäre schön, wenn ein Leser von pi in Oldenburg dort ein Schild mit dem üblichen „Warum?“ hinlegen könnte und gleich dazu ein weiteres „weil Moslems Ramadan feiern“ oder „weil ein Islamaussteiger ein Eis essen wollte“

  130. …weil korrekte Hautfarbe u. Rasse, also Negerin. Jetzt hätte sie nur noch Muslima u. behindert sein müssen, dann wäre man vollends närrisch nach ihr.

  131. Das ganze Pressegejaule um dieses Abschiebespektakel zeigt mal wieder die ganze Verlogenheit des Systems.
    Wenn es gerade passt, pochen alle auf den „Rechtsstaat“. Wenn der Rechtsstaat dann rechtsstaatsgemäß handelt, bricht ein „Empörungsgejaule“ der „vereinigten Linksfront“ los, das seinesgleichen sucht.
    Die beteiligten Polizisten können einem wirklich leid tun!
    Für diese ist es geradezu ein unwürdiger und diffamierender und ehrverletzender Spiessrutenlauf, wenn sie nichts weiter tun als ihre gesetzlichen PFLICHT.

    Da sieht man – einmal wieder – wie moralisch und chaakterlich durch und durch VERROTTET das System ist. Jeden anständigen Bürger, der etwas von Recht und Ordnung hält, schüttelt es da nur noch vor EKEL!

  132. Zeichen setzen in Oldenburg für ein friedliches Miteinander !

    Alle betroffenen Oldenburger essen zusammen mit den guten Syrern in der Fußgängerzone ein Eis !

    Aber erst nach Sonnenuntergang !

    Weibliche dt. Teilnehmer werden um angemessene Bekleidung gebeten !

  133. Die morden, greifen an, rauben, spucken, klauen, vergewaltigen, schneiden Gesichter auf und treten tot, dass es eine wahre Freude für Merkel, ihre Gang und sogenannte Journalisten ist (Gegenteiliges hab ich von denen nirgendwo gelesen). Die Welt sieht fassungslos zu, stuft die Sicherheit in Deutschland auf Ramsch-Niveau (51 Stelle) herab, die Linken flennen jedem der wenigen abgeschobenen Verbrecher hinterher und die Masse wählt stur weiter den Untergang mit den in Eigensinn verrannten Altparteien, statt eine junge neue, demokratische AfD auf den Weg zu bringen. Was muss noch passieren?

  134. Jeder muss mittlerweile damit rechnen nicht nur beim essen eine Brat-/ Currywurst auf offener Straße erschossen, erstochen oder weggebombt zu werden…

    Und immer wenn sowas passiert, sagen unsere Politiker, damit müsse man leben und unsere Lügenpresse pflegt wieder ein, sich dadurch ja nicht entmutigen zu lassen.

    Irgendwie haben ich zunehmend das Gefühl in einem Endzeitszenario leben zu müssen.

  135. Gut integrierter Afghane will Deutsche töten; was planen wohl die nichtintegrierten Afghanen?

  136. moderner Exorzismus :
    Ich wünsche Oldenburg und Umgebung
    einen kritischen finanziell-hochpotenten Spassvogel ,
    der überall (20.000-fach) Zettel und Aufkleber draufpappt,
    beschriftet mit der sinnigen alten
    behämmerten Gutmensch-Reflex-Nummer „Warum ?“

    Grübel .. oder sollte da nicht besser „Ihr Idioten“ draufstehn ?
    🙂

  137. @ Kadiem 3. Juni 2017 at 15:01

    „Hidschab auf Streife
    Von der Idee, muslimischen(ISLAMISCHEN!) Polizistinnen das Kopftuch zu erlauben“
    VON VERRÄTERIN ELISABETH „ELLI“ VEH; („JOURNALISTIN MIT HERZ“; SO SIE ÜBER SICH BEI TWITTER). Sie ist jung, nicht häßlich, guckt immer blöde grinsend, mit blauen Augen, sehr heller Haut u. dunklem Haar, das sie auch mal blondiert, was sie fade aussehen läßt. Sie ist eingebildet. Fotos gugelbar.

    Aug. 2016
    FOTO: Negride Hijabi bei der Polizei

    „“Sowohl die Polizei in Kanada als auch die Polizei in Schottland führen den Hidschab ein – das Kopftuch darf Teil der Uniform von muslimischen Polizistinnen werden.

    „Die Neuerung soll die Vielfalt der Bevölkerung zeigen und mehr muslimische Frauen dazu bringen, eine Karriere bei der Polizei anzustreben.“

    30 Polizistinnen sollen in den vergangenen zwei Jahren darum gebeten haben, Kopftuch im Dienst zu tragen. Seit Anfang Januar dürfen sie.

    Geht das, was Kanada macht, auch in Bayern? Geht nicht.

    Und Peter Schall von der Gewerkschaft der Polizei in Bayern freut sich zwar auf die neuen Uniformen, die die bayerischen Polizisten bald von ihrem beige-grün-braunen Outfit befreien. Aber er ist auch froh, dass das Umstyling kein Kopftuch für muslimische Kolleginnen vorsieht. Hashtag Neutralitätsgebot:

    „Die Polizei ist noch mehr als manche Einrichtung im öffentlichen Dienst nach außen hin verpflichtet, Neutralität zu zeigen“, so Schall. „Ich darf auch keinen Parteisticker an meine Uniform hängen oder ein Abzeichen von irgendeiner anderen Organisation. Sondern der Bürger soll wissen: wenn er die Polizei ruft, dann beurteilt die den Sachverhalt ohne Ansehen der Person. Sondern nach der Rechtslage.“… Macht Sinn.

    +++Nur: Vielleicht macht es eben auch Sinn, die Sache mal von der anderen Seite zu denken und die Vielfalt der modernen Einwanderungsgesellschaft offen zu zeigen – auch als Staat. Neben Kanada hatten diese Idee auch schon andere. Sogar einige!

    Auch die schottische Polizei hat den Hidschab offiziell als zusätzlichen Teil der Dienstuniform eingeführt. Diesen Juli – eigentlich gerade dann, als Europa nach dem Nizza-Attentat mal wieder angefangen hat, sich kollektiv vor Muslimen zu fürchten.

    In manchen Bundesstaaten der USA gehen Frauen seit Jahren mit Kopftuch auf Streife – trotz 9/11.

    In verschiedenen Städten Großbritanniens auch.

    In Schweden zog 2011 die erste Polizistin ein Kopftuch im Dienst an.

    Und nochmal zurück zu Kanada – da gibt es noch ein weiteres religiöses Symbol, das Mitarbeiter im öffentlichen Dienst tragen dürfen: den Turban. Ein junger Polizeianwärter und gläubiger Sikh hat dafür gekämpft. Mit Erfolg – bereits Anfang der 90er Jahre…

    +++Lovebombing[sic] statt Burka-Verbot+++

    Inklusion in Uniform – das kann gegenüber den Bürgern mit anderem Kultur- und Glaubens-Background also auch eine staatliche Ansage sein: Du gehörst dazu…

    Lassen wir den Menschen, die aufgrund ihrer Kleidung offenbar einigen hier pauschal Angst machen, die höchste Form der staatlichen Anerkennung zukommen:

    Verbeamten wir sie.““
    http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/politik-gesellschaft/hijab-auf-streife100.html

    SCHOTTLAND; FOTO:
    https://nixgut.files.wordpress.com/2016/06/schottische_polizistin_hijab.jpg

  138. Syrien? Nein, da protestiere ich. Bitte alle nach Afghanistan, das ist weiter weg.

    Da lernen die ganz schnell, wie schön es doch in Assads Syrien war.

  139. Maria – Berhardine # 03.06.2017 / 17.11

    Abartig das alles !

    Ich bekomme schon Zustände, wenn ich auf der Straße Frauen mit Kopfwindeln sehe.

    Neulich bin ich aus einer Apotheke rausgeflogen, als mich so ein Kopftuch bedienen wollte. Man war verärgert über meine Erklärung, man sei doch in Mitteleuropa und nicht in einem orientalischen Basar / Soukh.
    Und hier pflegten Frauen Kopf und Gesicht zu zeigen, es sei denn, sie trügen so was aus gesundheitlichen Gründen : Kopfgrippe, Ohrenweh o.ä.

    Mir reicht es mittlerweile mit diesem Islamgedönse !

  140. „Solange sich die Mohammedaner selber „messern“ ist mir das einerlei.“

    Aber wann messern sie uns, wenn wir Eis essen in ihrem Mordmonat?

Comments are closed.