Hintergrundbild aus dem Film: "Paradies: Liebe":

Von OLIVER FLESCH  | Sie sind etwas älter, etwas reich, gelangweilt und ziemlich unterf … sagen wir mal höflich … fordert: Die Sugar-Mamas! Die neuen Gigolos sind ziemlich jung, total arm, auch restlos unterf … bleiben wir dabei: … fordert: Die „Flüchtlinge“ (PI-NEWS berichtete).

Es war also nur eine Frage der Zeit, bis diese im Höschen jung gebliebenen, älteren Damen ihre Flüge im Bumsbomber nach Afrika stornieren und sich auf dem Männermarkt in den Asylantenheimen umschauen würden. Kürzlich berichte PI-NEWS über „Babsi“, eine ältere Dame, die sich in einen „Flüchtling“ verliebte. Dass das kein Einzelfall war, dass diese Fälle nicht reihenweise in die Öffentlichkeit geraten, liegt einfach daran, dass nicht sein kann, was nicht sein darf; und natürlich an den Damen selbst, denen es unangenehm ist über ihren Arabischen, Afrikanischen Frühling zu sprechen.

Eigentlich ein fairer Deal

Selbst das linke Wiener Stadtmagazin „Biber“ (Selbstbeschreibung: „Das erste transkulturelle Magazin für neue Österreicher“) fand keine Frauen, die sich trauten zu ihrem Recht auf Lust zu stehen. Dabei ist es doch eigentlich ein fairer Deal: Geschenke gegen Sex. Oder Geld. Wir Männer leben damit seit Jahrtausenden. Man nennt es Ehe. Manchmal Puff.

Auch viele „Experten“ und Flüchtlingshilfs-Organisationen wollten sich zu dem Thema nicht äußern. Die „Biber“-Autorin dazu: „Während meiner Recherche finde ich nur schwer einen Psychologen, der sich zu diesem Thema äußern möchte … „Wir sind für Ihre Anfrage nicht der richtige Ansprechpartner“, heißt es von Institutionen, die mit Flüchtlingen zusammenarbeiten. Auch eine Mitarbeiterin einer Flüchtlingsorganisation zeigt sich bei meinen Recherche-Anfragen kritisch: Wir würden über „ein marginales Thema mit maximalem Hinguckwert“ berichten.“

Gut also, dass der „Biber“ eine eigene Hilfsorganisation hat. Dort fand er über zehn „Flüchtlinge“, die sich selbst – und natürlich auch der „Biber“ – als arme Opfer sehen. Die Story ging von Österreich um die Welt: „Österreichische Frauen, die Flüchtlinge für Sex aufnehmen“, titelt die „Wienern“, „Sugar- Mamas”: Ältere Österreicherinnen halten sich junge Flüchtlinge für Sex“, das Stadtmagazin „Vienna.at„. Und die „HuffPost Arabi“ berichtet praktischerweise gleich auf Arabisch, was wohl einen weiteren Ansturm junger Männer nach sich ziehen wird. Denn: So arme Opfer, wie uns der „Biber“ weismachen will, sind die Gigolos aus dem arabischen und afrikanischen Raum am Ende eben nicht. Der Reihe nach…

„Als mein Kollege erzählt, dass er Freunde und Bekannte hat, an die sich ältere österreichische Frauen rangemacht haben, frage ich in unserem Biber-Flüchtlingskurs nach. Viele von den geflüchteten Männern haben mehrere Geschichten über Treffen mit älteren Frauen zu erzählen, die sie eingeladen haben und sich im Gegenzug Sex mit den jungen Flüchtlingen erhofften“, schreibt der „Biber“. Die Namen sind alle *verändert

„Schicksal I“ Hasan*:  muss viermal täglich …

„In meiner Heimat war ich ein Mann, hier bin ich nichts“, stöhnt Hasan. „Der 24-jährige Iraker ist vor drei Jahren nach Österreich geflohen. In seiner Heimat war er beruflich Bodybuilder, in Österreich fühlt er sich wie ein Niemand, wie ein Kleinkind,“ meint „Biber“.

Wäre der Mann tatsächlich Profi-Bodybuilder gewesen, so gäbe es keinen Grund „seinen“ Sport in Österreich nicht weiter zu betreiben. Es wäre aus Marketingsicht sogar ein Fest für potenzielle Sponsoren  – aber das nur nebenbei …

Vor acht Monaten spricht ihn eine Frau um die Fünfzig in einer Bar an: „Du bist so sexy, willst du mit zu mir?“, fragt sie ihn nach ein paar Drinks.

Mensch, seit wann sind Frauen denn so forsch?! Ist ja super. Normalerweise müssen wir Männer doch den ersten Schritt machen.

Mit der Flüchtlingswelle 2015 kamen viele junge Männer nach Österreich. In ihrer Heimat hatten sie Job, Wohnung, Geld, eine Freundin – in Österreich stehen sie vor dem Nichts. „Es ist schwer hier eine Freundin zu finden, viele junge Frauen fürchten sich vor Flüchtlingen“, sagt Hasan.

Das gute alte „Alles Facharbeiter und Akademiker“-Märchen. Die Linken werden einfach nicht schlauer. Und Hasan, alter Sportsfreund, die Furcht ist nicht unbegründet. Du weißt es vielleicht nicht, aber bei uns hier im Westen, da stehen die Frauen gar nicht so sehr drauf, ausgenutzt, unterdrückt, geschlagen und vergewaltigt zu werden. So wie die bereits erwähnte „Babsi“. Nach einem Martyrium, der Trennung und einem Selbstmordversuch, liegt sie grad im Krankenhaus…

Es folgt eine rührselige Beschreibung dessen, was der arme Hasan alles durchmachen musste. Hasan geht also direkt aus der Bar mit. Natürlich Sex. Er zieht zu ihr. Sie bezahlt ihm das Training in einem Fitnessstudio. Nicht etwa bei „Mc-Muslim-Fit“ wo unsereins für 19.90 trainiert, nee, da sind Linda zu „viele Ausländer“, Hasen stählt seinen Alabasterkörper in einem Nobelklub für 120 Euro pro Monat. Dennoch fühlt er sich „nach über einem halben Jahr mit Linda „eingeschränkt und ausgenutzt“.

„Sie will viermal am Tag Sex mit mir, ich bin eine Sexmaschine für sie, mehr nicht.“

Armer Hasan, so läuft das mit der „Arbeit“. Auch wir fühlen uns von unseren Arbeitgebern manchmal ausgenutzt. Du kannst dich natürlich auch acht Stunden pro Tag, fünfmal die Woche an ein Fließband stellen, anstatt viermal am Tag zu v . . . .n. Guckst Du, was Dir besser gefällt…

„Natürlich hätte Hasan einfach gehen können, aber durch Linda hat er die schönen Seiten des Lebens kennengelernt. Mit ihr hat er das erste Mal Sushi probiert und teuren Wein getrunken“ pilchert „Biber weiter. Und: „Seit zwei Monaten habe ich keine andere Person neben Linda getroffen. Sie will, dass ich nur ihr allein ständig zur Verfügung stehe …“. Schreckliche Ausbeuterin! Nächster Fall:

„Schicksal II“: Tarek* – Muss nicht, jammert trotzdem

Tarek ist ein gut aussehender, kräftiger Mann, der Krieg und Flucht überlebt hat. Während unseres Gesprächs kämpft er mehrmals mit den Tränen. Zu frisch sind noch die Erinnerungen an Petra*. Tarek lernte sie 2015 im Deutschkurs kennen. Na bitte, lohnt sich Herr Minister. Tarek ist 26, aus Aleppo (doch einer, wenigstens einer!!). Petra ist 51, ein wenig durchgeknallt. Sie lud Tarek ein, bei ihrem Mann (!) und ihrer 20-jährigen Tochter (!!!) zu wohnen. „Tarek sieht in Petra eine Art Mutter-Figur.“ Petra in ihm eine Art Toy-Boy. Doch Tarek will nicht spielen…

Petra drohte Tarek, seinen 17-jährigen Bruder abschieben zu lassen. Der Lohn für die versprochene Schwarzarbeit bleibt aus, Muddi macht lieber Geschenke: „Hier, mein Junge, ich habe dir einen todschicken Pullover mitgebracht.“

Petras Mann (!) hilft Tarek von der irren Petra loszukommen, besorgt ihm eine Wohnung. Doch Petra gibt nicht auf, besorgt sich einen Zweitschlüssel, legt sich in Tareks Bett, der demonstrativ auf dem Küchenboden schläft. Aber Petra ruft nach ihm. Er kommt angeblich nicht. Doch die gibt noch nicht auf. Sie schwärzt Tarek mit erfundenen Horrorstorys bei seiner Vermieterin an. Ja, ja, die Frauen. Das Stalking hat bis heute nicht aufgehört. Die Biber-Redakteurin rät Tarek, diese Petra anzuzeigen. Doch er winkt ab: „Ich bin ein Flüchtling und sie ist Österreicherin, keine Chance.“  Muttu glauben, Österreich, Deutschland…

„Schicksal III“:  Behar* – Sex  wie ein Pornostar

 „Der 22-jährige Afghane Behar* ist viel jünger als Hasan und Tarek, als er seine erste Bekanntschaft mit einer älteren Frau macht. Damals ist er 17 und neu in Österreich. Sie ist 33 und lädt ihn nach einer Party zu sich nach Hause ein. Sie zeigt Behar einen Porno, dann haben sie Sex miteinander. Von seinem 16-jährigen Freund, ebenfalls ein afghanischer Flüchtling, weiß er, dass das scheinbar normal ist. Sein Freund hat ihm erzählt, dass ihn öfters ältere Frauen zum Sex einladen, dafür gibt es Geschenke und ein bisschen Taschengeld.

Behar landet nach einer Sportverletzung im Krankenhaus, eine Ärztin (!) steht auf den Jungen. Bei ihr Zuhause geht die 40-Jährige duschen und stellt sich danach nackt vor Behar: „Na, gefällt dir mein Körper?“

Was sich wie Männerfantasie anhört, ist für Behar nichts Ungewöhnliches, er wird oft von Frauen umgarnt. Heute ist er 22, hat eine 19-jährige Freundin und arbeitet als Kellner. Ab und zu trifft er sich trotzdem mit älteren Frauen, sie würden ihm Geld und teure Geschenke geben, damit kann er dann bei seiner Freundin, die nichts von den anderen Frauen weiß, punkten.

Den Rest des Artikels in Romanlänge verschwendet „Biber“, um (natürlich) linke Psychologen über die armen „Flüchtlinge“ schwätzen zu lassen, die in „asymmetrischen Beziehungen“ von bösen weißen Frauen „missbraucht“ werden. Oh Mann. Sicher, in der Prostitution gibt es üble Schicksale, aber die betreffen Mädchen und Frauen oder heterosexuelle Jugendliche, die sich an ältere Männer verkaufen. Von Gigolos dagegen, die, Viagra gestählt, einsame Frauen beglücken, sind keinerlei Schicksale in bedeutsamen Umfang bekannt. Kurz: Noch Geld und Geschenke für etwas bekommen, das man sowieso machen würde? JACKPOT??

Moslems nörgeln bekanntlich immer, schlimmer, sind ganz schnell beleidigt. Und dann? Machete, wie gerade in Hamburg ..

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. Wenn alte deutsche Männer für Sex nach Thailand fliegen, sind es „geile alte Böcke, die die Frauen dort ausbeuten“.

    Wenn alte deutsche Frauen sich junge exotische Männer für Sex holen sind es „arme Frauen, die nur etwas Liebe und Zärtlichkeit suchen“.

    Diese verdrehte Sicht haben wir auch dem Feminismus zu verdanken. MGTOW.

  2. Stellt euch vor, es wäre eine Million Schwarzafrikanerinnen gekommen!
    Möglicherweise wären die im Nu schwanger!

    Das bleibt uns in dieser Konstellation erspart.

  3. Bisschen spaet gepostet in andern Lust-Oma draht, deshalb hier noch mal.

    Warnung: obwohl ausgestrahlt im Niederlaendischen Fernsehen zur besten Sendezeit, die Satire is SEHR politisch unkorrekt, und undenkbar in Deutschland zur heutigen Zeit.

    Die Niederlaendische Linke, aber nicht ganz politisch-korrekte Rundfunk-Organisation VPRO ( Vrijzinnig Protestantse Radio Omroep) hat theses Thema mal in sehr politisch inkorrekten satirischen Sketch angesprochen (nur Niederlaendisch „plat-Deutsch“.lol):

    https://www.youtube.com/watch?v=Ym3YPsdXzlE

    Hier gibt es drei aeltere Damen, gespielt von drei Herrn, die ueber das Schicksal einer „Fluechtling“ entscheiden sollen. Klar ist das keiner der Fluechtilant auch nur irgendwie serioes nimmt, ausser als Bett-Material. Alles wird getan um ein Vorwand zu schaffen damit er bleiben kann. Er braucht nur das Wort „Knoll“ aus zu sprechen und schon spricht er Niederlaendisch. Er hat auch kein Beruf, deshalb wird ainfach vorgeschlagen „Elektriker“ aufzuschreiben. Um [5:02] wird noch mal lustvoll der Schädel gemessen, uws., usw.

  4. es ist halt so,
    dass die Männer vom Feminismus vertrieben,
    nach Thailand ausweichen,
    und die Frauen,
    die die Männer verrtrieben haben,
    jetzt hier mit dem E…ab…m vorlieb nehmen müssen.

    von nix kommt nix.
    odr:
    alles hat seinen Preis.

    die Mutti wollte nur ihren Geschlechtsgenossinnen helfen.

  5. In den italienischen Medien ist heute zu lesen, dass Merkel sich mit Macron
    einig ist, die Flüchtlinge sollten Alle in Italien verbleiben.
    Diese Frau müsste man auf eine Woche Urlaub in das Flüchtlingscamp nach Catania schicken
    Das versteht sich von selbst, denn der ital Geheimdienst warnte schon lange, dass sich
    eingeschleuste Islamisten in Italien befinden.
    Nach dem jüngsten Messerattentat in einem Supermarkt in Hamburg hat
    sich die Zahl der Todesopfer durch islamische motivierte Attentate
    in Deutschland oder auf Deutsche auf 125 erhöht.
    Gehen alle auf das Konto von Merkels Willkommenskultur, es sind ihre Toten!!
    Zur Zeit macht der Gröfatz Merkel Urlaub in Südtirol, Anreise mit riesigen Aufwand
    an Sicherheitspersonal, natürlich auf Kosten des deutschen Steuerzahlers.
    Hoffentlich geraten die Kühe bei ihren Wanderungen nicht in Panik, beim Anblick dieser Vogelscheuche,
    Ich hätte ihr geraten , in dieser (noch)kopftuchfreien Zone einige verscheiherte muslimische Hauszoofen
    und 50 Neger mitzunehmen, nicht dass Sie noch Entzugserscheinungen bekommt, wenn ihr der Islam
    fehlt
    Diese Terroristenimporteurin müsste man zu einer Woche Urlaub in einen Flüchtlingskamp
    in Catania verpflichten, dann kann Sie auch mal Sugar-Mamma spielen, wobei ich bezweifle, dass sie
    die Neger dort sexuell antörnt

  6. Wäre doch was für die Roth,die ist doch bestimmt noch Jungfrau.Die wird sich bestimmt nicht für Jesus aufheben;)

  7. Die Abstammung des Menschen und auch die des Weißen gehen auf die Vorfahren in den Affenherden zurück.
    Falsche Scham nennt der Fachmann den Zustand eines mündigen Menschen, wenn er diese Tatsache versucht zu verwschweigen.
    Auch der Religionserfinder Mohamed war ein Gigolo und wurde von seiner Herrin, einer reichen Kauffrau
    gekauft und musste ihr im Bett dienen.

  8. Um den Neger-Dunkelmännchenkram hier fortzusetzen: Gibt bei Säugetieren den „Geschlechtsdimorphismus“. Klartext: Die Männlein sind im Schnitt (nicht im Detail) wuchtiger und dunkler als die zierlichen, helleren Weiblein. Kann jeder bewerten, wie er will. Oder auch lassen…

    https://www.google.de/search?q=geschlechtsdimorphismus

    Übrigens ist bei jeder Tierschau – ob Pferd oder Rind – bei der Bewertung der Individuen der „Geschlechtscharakter“ ausschlaggebend. Und das gilt vom Holsteiner Verband (Pferde) bis runter zur letzten Taube im Brieftaubenverein von Rügen.

  9. „Mensch, seit wann sind Frauen denn so forsch?! Ist ja super. Normalerweise müssen wir Männer doch den ersten Schritt machen.“

    Ähem… Was für Frauen hat der Verfasser denn kennen gelernt? Das Heftigste, was ich in den 80ern erlebte, war eine gutaussehende Lady, die ich in der Disco sah. Bevor ich in ihr Umfeld gehen wollte, besorgte ich mir noch ein Bier – als ich mich mit dem Bier bewaffnet umdrehte, waren sie und Freundin verschwunden. Wenig später tippte mir jemand auf die Schulter, ich drehte mich um – und sie stand vor mir! Sie sagte, ihren Verlobten zum Flughafen gebracht zu haben, der nach England entschwunden sei. Und fragte mich, ob ich mit zu ihr komme. Klar!

    Die Einzige, die mich zappeln lassen hat, war „meine“ Perserin. Sie kam in den Laden, verschlug mir den Atem, verdrehte mir den Kopf und schlug eine Einladung zum Essen aus. Wochen später kam sie wieder in den Laden und lud uns ein (hatte BAFöG genehmigt bekommen). Hat mich also Wochenlang nicht nur zappeln lassen, ich dachte das wird nix, sie hat mich vergessen. Und nun kam mein Moment: Ich lehnte ab und verwies auf meine offene Einladung, die sie dann annahm. Später fragte ich sie, was die Nummer sollte (waren vier Jahre zusammen). Sie: Ich wollte mal sehen, was Dir an mir liegt.

    War ein tolles Weib (sieht noch heute, mit 55 Jahren gut aus):

    http://www.directupload.net/file/d/4659/ekxk8w7l_jpg.htm

  10. „Geschenke gegen Sex. Oder Geld. Wir Männer leben damit seit Jahrtausenden. Man nennt es Ehe. “

    Wie geil!

    Nun, ich verstehe diese Moslems nicht. Den ganzen Tag nur Sex im Kopf und wenn es ihn zur Genüge gibt, ist es auch nicht recht? Es fehlt wohl das islamische Machtgefälle. Der Mann sagt wann und die Alte muss. Daran liegt es bestimmt.
    Werft die Arschlöcher doch endlich raus. Nicht mal wenn sie Geld oder Sachleistungen für ihre Sexsucht kriegen, sind die zufrieden.

  11. Dieses Biber-Dingens ist nichts als die gewohnte Schmierenpresse, noch unterhalb des BILD-Niveaus. Das – muss man zugeben – ist die eigentliche Leitung dieses Schmierfinken, die BILD noch unterboten zu haben, also Blömscher & Co….( Blömscher alias Schäl, das ist der mit den ewiggrünen oder -braunen, ebenso grottenhässlichen wie grottenspießigen Anzügen…….hoho……)

  12. Ich bin auf diesem Gebiet KEIN Experte, vermute aber mal, daß zumindest die allermeisten dieser Million Afrikanerinnen nicht zum Zuge gekommen wären, da deutsche Männer frauentechnisch in der großen Mehrheit einen anderen „Formenphänotyp“ bevorzugen……;-))

  13. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  14. Wieso sind die Moslems eigentlich nie beleidigt, wenn sie von uns Geld bekommen? Gilt es als ehrenhaft, sich von seinen Feinden aushalten zu lassen? Und wie Würmer um alten Salat zu betteln?

    Und wieso bezahlen die sich hier nicht gegenseitig? Zakhat, die müssen doch für ihre Armen spenden?

    Klar, man kann das Geld das sie kriegen ja als Schutzsteuer ansehen. Aber die wurde ja nicht unfreiwillig entrichtet. Da müsste dem Musel doch der Appetit vergehen?

    Wie bei freiwilligem Sex (siehe Artikel).

  15. SCHLIMMER, ALTE DEUTSCHE SÄCKE
    HOLEN MONGOLINNEN u. NEGERINNEN
    hierher, um Deutschland mit exotischem Brauchtum u. Mischlingskindern zu verdünnen, während Sugar-Mammies wenigstens keine Plagen mehr bekommen können.

  16. Zudem die alten Schachteln ihre Fickneger nachher von der Allgemeinheit durchfüttern lassen.

  17. Deutsche kommen neuerdings ohne Geschlechtscharakter auf die Welt.
    Bei den Neu-Deutschen ist das anders. Hier ist der Geschlechtscharakter sehr stark ausgeprägt, quasi bis zum Anschlag.

  18. @Marie Bernadine
    Bei 80-90% der Mischlingskinder ist der deutsche Elternteil die Frau.

  19. Hier unterstützt de linke „Lückenpresse“ WAZ auch Forderasiaten. Der Badleiter hatte sich beim Eigentümer der Frau persönlich entschuldigt, das reichte dem nicht , so das der Eigner noch zur Lokalpresse gelaufen ist. Der Badleiter sollte mal auf Knien rutschen und 100 mal“ Allah ist der Größte“ rufen.

    Übrigens die Frau hat einen modernen Burkini getragen. Und ich jese gleich in einem modernen Koran etwas über den modernen, fridlichen Islam.

    https://www.waz.de/staedte/dortmund/frau-im-halb-burkini-aus-freizeitbad-in-dortmund-geworfen-id211404923.html

  20. Nun, wer sich als Pseudonym „Oliver Flesch“ gibt, ist mir jedenfalls nicht ganz geheuer. Vermutl. guckt er gerne unter Bettdecken u. möchte das Vorurteil nähren, Rechte würden Frauen hassen.

  21. Das ganze Polit-Pack aus Berlin und München sollte man in so ein Flüchtlingscamp sperren……..zusammen führen……kennen und LIEBEN lernen………….rassismusfrei und ENTspannt…………gemütlich………….tanzen………singen…….schnackseln……….

    Lebensqualität PUR!

  22. All das sind nur Auswüchse und Symptome. Merkel, der fortgesetzte tolerierte Rechtsbruch, die fehlende Wehrhaftigkeit der Menschen, die Wahl von skrupellosen Verbrechern und Versagen an die Staatsspitze sind die Folge einer durch und durch verkommenden und entsetzten Gesellschaft.

  23. Ich hatte schon immer einen Fetish für ältere Damen. So wie ich älter werde, wirds natürlich langsam knapp mit der Altersgrenze. Als ich jünger war, war das einacher.

    Ich würde mich ja für Deutschland aufopfern, auf der anderen Seite würde ich keine Dame “ klopfern „, die potenziell auch einen Muslim………ne..ich glaub ich höre hier auf.

  24. Schmierenpropaganda und Staatsfunk-HETZE!

    Anschwärzen um jeden – auch illegalen – Preis, heißt das „Programm“ seit langem.

  25. Das ist richtig. Negerfrauen üben auf Weisse Männer bei weitem nicht so anziehend wie Negermänner auf Weisse Frauen.
    Die meisten Negerinnen riechen ausserdem oft stark nach Schweiss.

  26. Der Import von Negerschwänzen ist im dekadenten „Ehe für Alle“-Pädoland BRD völlige Normalität. Sodom und Gomorrha, schlimmer als in Weimar. Die ganze versiffte deutsche Saubande gehört durch einen Dritten Weltkrieg geprügelt dass denen Hören und Sehen vergeht.

  27. Sex bewegt die Welt. Keine Frage. Und nicht „Heteronormativität“. In primitiven Gesellschaften ist „Sex“ = Männlein vergewaltigt Frau. In kultivierteren Gesellschaften, wo vielleicht Handarbeit und Brause angesagt sind, wird das Männchen kreativ…

    Sag ich ja nur. Um einen schlichten Motor der Evolution vorzustellen. Der auf der Evolutionsmesse bei Negern und Moslems eher wenig Beifall fand…

  28. Alle SPRENGgläubigen lieben den „Frieden“, sobald es keine Christen und Juden mehr gibt.

  29. Vielleicht gibt es schon bald eine SCHNACKSEL-WM als probates Mittel der Völkerverständigung zum Erhalt des Weltfriedens………….;-)

  30. @ Ritterorden 29. Juli 2017 at 18:03

    …dann sind es aber keine Sugar-Mummies, sodern nur Luder.

    Denn das klass. Gegenstück, die Sugar-Daddies sind ältere Männer mit Geld, die sich exotische Flittchen halten u. sie ggf. heiraten! Demnach sind Sugar-Mummies ältere Frauen, die sich exotische Gigolos leisten u. ggf. heiraten.

  31. Moslems und Neger sind noch im Zeitalter von „Am Anfang war das Feuer“. Wobei es eine witzige Szene gab, ihr wisst welche 🙂

  32. El kaida,hamas,hisbollah und viele andere kündigen grossangriff auf israel an.der august wird heiss,nicht nur klimatisch

  33. Was Oma macht ist natuerlich nicht anders als wenn ein 55-Jaehriger einsame Westlichen Mann in die Ukraine faehrt um sich einen Internetbraut zu ergattern. Statistiken zeigen das im 90% der Faelle die bedingungslose Liebe zufaellig genau haelt bis zum Pass.

  34. Wir haben seit 2-3 Jahrzehnten eine gesellschaftliche Negativentwicklung gigantischen Ausmasses.

  35. Da! Und schon werden die ersten Lügenmärchen zum Attentäter in Hamburg gestrickt:

    „der Tatverdächtige habe „unbedingt ausreisen“ wollen. Hamburgs Polizeipräsident Ralf Meyer sagt, der Mann sei in dieser Hinsicht eine „fast vorbildhafte Person“ gewesen.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/die-geschichte-des-hamburg-attentaeters-15128055.html

    Ach, der Arme, er wurde gegen seinen Willen in Deutschland festgehalten! Da ist das Messerattentat im Edekamarkt schon fast als Notwehr in psychischer Ausnahmesituation zu werten! Wirkt sich sicher strafmindernd für ihn aus. Womöglich bekommt er vom Richter noch einen Ersteklasseflug in sein Herkunftsland spendiert, weil er doch soviel Heimweh hatte! Kotz! Inzwischen bekomme ich eine Ahnung davon, wie sich DDR-Bürger gefühlt haben müssen, die tagtäglich die Staatspropaganda ertragen mussten und gleichzeitig mit der sozialistischen Lebenswirklichkeit konfrontiert waren!

  36. Wenn ich solche Ficklinge zwangsweise mit meinem Steuergeld am laufen halte, die sich dann verprostituieren, bin ich dann auch automatisch ein Zuhälter ?!

  37. Das ist korrekt. Aber wenn die „Gefühlshormönchen“ durchdrehen und das Hamsterrad zum Glühen bringen……;-)………….gibt es keine rationalen Blockaden mehr………….;-)

  38. Wenn man dann noch weiß, dass von denen mit Sicherheit die meisten noch Geschlechtskrankheiten mit sich rumschleppen, kann man nur noch viel Vergnügen wünschen.

  39. Dann sollen die halt in den Süden fliegen. Aber diese Typen nicht hierher holen.
    Es gibt den Spielfilm „Süden“, der genau das beschreibt.

  40. Das sehe ich auch so, furchtbar! Vor allem die geistige Degeneration in weiten Teilen der Gesellschaft, ist wahrhaft beängistigend……….

  41. Und wenn dickliche ältere Frauen nach Kenia fliegen und Neger entschuldigung Beach Boys Taschengeld geben, damit sie ihre Familen ernähren können, was sonst auch, dann heißt das Liebessafari.

    Google-Translator
    Männliche Prostituierte=Beach Boys, Sex Lohn=Taschengeld, Sextouirismus=Liebssafari, Neger pimpern= Familie unterstützen.

  42. Das ständige „kritisieren“ und Parteiergreifen gegen Israel, auch seitens des linksgrünversifften europäischen Politklüngels, bis hin zu offenem Antisemitismus, verschafft den Feinden Israels ständig Rückenwind. Hinzu kommt die vermaledeite Finanzierung der Hamas durch die EU mt unseren Steuergeldern………….dümmer geht nimmer.

  43. Mit der Flüchtlingswelle 2015 kamen viele junge Männer nach Österreich. In ihrer Heimat hatten sie Job, Wohnung, Geld, eine Freundin – in Österreich stehen sie vor dem Nichts.

    Finde den Fehler.

  44. Mir eigentlich egal, was die alten Mädchen hier mit wem machen. Will nachher nur kein Gejammer hören. Alte Säcke holen sich auch eine aus Thailand oder sowas.
    Aber Liebe ist da nie im Spiel. Wenn er/sie viel Geld hat dauert es nur länger. Wers braucht, bitte.
    Wie sich die Leute so etwas einreden können werde ich nie verstehen, also das mit der Liebe. Mit jemandem, der 30 Jahre jünger ist. Es wird zu 99% ein Geschäft bleiben.

  45. Ja. Das ist dasselbe, wie „dass man den Schleppern das Handwerk legen muss“ und dann selber den Mist fördern.

  46. Habe ich doch immer gesagt…diese geilen Neger und Syrer wollen fucken…fucken…fucken…aber sie wissen eh nicht, eine weibliche von einer Ziegenscham zu unterscheiden. Sie müssen sich entleeren, wie alle moslemischen Männer.

  47. Es ist mir noch nicht ganz klar, was die schreiber vom „Biber“ mit diesem Artikel wirklich bezwecken.

    Den „Edlen Wilden“ zum „Penis mit Beinen“ umstilisieren, nachdem ihn die Linken zuerst zum Edlen Wilden stilisiert haben und ihn derzeit noch zum betreungsbedürftigen Volltrottel stilisieren?

    Den paar rassistischen Weibern, die den Flüchti ranlassen, ein schlechtes Gewissen zu verpassen, damit Flüchti wieder auf Handbetrieb und/oder Vergwaltigung umsattelt?

    Oder etwa den Ruf der weissen Frau zu untergraben, damit der weisse Mann noch weniger Lust auf die Frauen seines Volkes bekommt und die Frauen dann Flüchtis nehmen müssen?

    Fragen über Fragen…

    …ach, Moment.

    Ich hätte nie von diesen Beziehungen erfahren, wäre es in dem Umfeld meiner geflüchteten Kollegen nicht ein Thema. Drei Schicksale hatten Platz in dieser Geschichte, mit sechs Männern haben wir für die Story gesprochen – an die Sugar Mamas ranzukommen gelang uns nicht. Mein syrischer Kollege hätte mir dafür – ohne extra suchen zu müssen – noch locker fünf Männer vermitteln können.

    Aha, die beschriebenen Frauen wollten sich demnach nicht als Integrationssamariterinnen feiern lassen und der ganze Artikel basiert auf dem Hörensagen von Bettgeschichten, die „Zuchthengste“ aus patriarchalischen Machokültüren, in der nur ein strammer „Zuchthengst“ als echter Kerl gilt, zum Besten gaben?

    Aha.
    Nun, wie auch immer, ich war übrigens angeln und hab soooooooooo einen Fisch gefangen.

  48. Och, die armen Männer haben aber gerne vom Feminismus profitiert!

    Die Frauen fraßen die Pille, wenn sie oder der Mann es wollten, trieben sie auch noch ab, sie machten Karriere, weshalb ihnen kein Ehegattenunterhalt zusteht, ggf. müssen sie den Exmann finanziell unterhalten, derweil er mit einer Schlitzäugigen im Ehebett herumgammelt, neue Kinder macht, während an seinen echtdeutschen älteren Kindern gespart werden muß zugunsten der Exotikehe u. Mischlingskinder.

    Ich könnte direkt eine Geschichte aus meinem Freundeskreis erzählen…, der Ehebrecher, ein Manager der Textilindustrie macht mit zierlichen Chinesinnen ´rum u. demütigte seine krank(Riesenwuchs mit Mitte 30 bekommen, sie ist allerdings klein, etwas dick gemessen an früher, grobere Gesichtszüge, muß teure Medikamente haben, dauernd mit der Krankenkasse u. Ärzten u. deren Budget streiten, Geschwulst wurde an der Hirnanhangdrüse wegoperiert usw., heute Anfgang 50) gewordene deutsche Frau, die die deutschen Kinder großziehen u. auch noch ihre eigenen u. seine Eltern versorgen mußte, bis die Alten den Löffel abgaben.

    Derweil er in China herumturnte u. eine neue Ehe mit einer jungen Chinesin einfädelte, was nicht ganz einfach war, die erste sprang ab, weil sie nicht solange warten wollte bzw. ihre chines. Eltern nicht ihre einzige Ernährerin verlieren wollten, obwohl er ihnen Geld zugesagt hatte.

    Er nähte seinen winzigen chines. Gespielinnen Kleider u. Bikinis, dazu nahm er Maß an seinen deutschen Töchtern, die damals noch unter 15 waren, beschimpfte seine deutsche Frau, dick geworden zu sein u. verschenkte Goldschmuck an die Chinesinnen. Seiner deutschen Frau stellte er ein Ultimatum, bis wann sie aus dem gemeinsamen Haus ausziehen sollte, aber um seine Elternn zu pflegen, war sie gut genug.
    Nebenher bildete sich die deutsche Frau, MTA, noch weiter, sodaß sie in einer Dialysepraxis arbeiten kann. Sie ist eine anständige Frau. Einen neuen Mann hat sie nicht gefunden.

  49. Neues vom Weltsozialamt:

    Wann wird die Asyl-Serbin abgeschoben?

    Verica J. (31) hat Tausende Euro Leistungen bezogen

    Der Fall der Serbin Verica J. (31) sorgt in Berlins Ämtern für Ärger: Ihre Abschiebung wird noch dauern.

    Denn Verica J. (31, Foto) erwartet in den nächsten Tagen ihr siebtes Kind – und kann deshalb zunächst nicht abgeschoben werden.

    http://www.bild.de/news/inland/asylrecht/wann-wird-die-asyl-serbin-abgeschoben-52694438.bild.html

    Und sobald das 7. Kind da ist, wird das 8. gemacht, dann kann sie wieder nicht abgeschoben werden. Und mit den tausenden von erschlichenen Euro wird sie sich auch einen guten Anwalt leisten können.

  50. Welcher Junge Mann verlässt einen Ort, an dem er Geld,Job und eine Freundin hat?!

  51. Der wohlhabende Vater von Khadidscha nannte den verarmten Mohammed „Erbschleicher“, weshalb Mohammed u. seine Kumpane den Alten betrunken machten, um ihm die Heiratszustimmung abzuringen, paar Tage später war der Alte plötzlich tot. Ein Schelm der Böses dabei denkt:

    „Chadidja wollte das Verhältnis zu ihrem jungen Galan legitimieren, doch ihr Vater sah in Mohammed nur einen dreisten Erbschleicher und verweigerte seine Zustimmung zur Heirat. Nun folgte „eine Groteske im altarabischen Stil“, so Mohammed-Biograf Essad Bey.

    Chadidjas dem Alkohol zugeneigter Vater wurde in Vollrausch versetzt und ihm dann sein Plazet abgeschwatzt. Als er wieder nüchtern war, schwur er seinem unwillkommenen Schwiegersohn Blutrache, starb aber bald darauf.“
    https://www.welt.de/kultur/history/article1679339/Mohammed-Vom-Kaufmann-zum-Propheten.html

  52. Nein – Du bist ein abgezockter Freier.
    Du zahlst für ein Goldstück, das Du niemals zu Geld machen kannst.

  53. Das ist die Kehrseite der Singlegesellschaft.
    Das Leben als Single ist aus verständlichen Gründen wesentlich verlockender, nur mit dem Älterwerden schwindet auch die Attraktivität und irgendwann hockt man am Wochenende stundenlang in der Bar, im Straßencafé oder auf Singlebörsen ohne dass sich etwas tut, man (oder Frau) auch nur eines Blickes gewürdigt wird……

  54. Hab ich gestern schon gepostet. Da geht – wie immer – der Punk ab…………Anschauungsunterricht für alle Gutmenschen..

  55. Polit222UN
    Das ist Quatsch! Wenn keine Christen und Juden mehr da sind, geht es untereinander erst richtig los. Darauf können Sie einen lassen. 🙂

  56. Ist das Reverse-Sexismus oder so ähnlich?
    Als deutscher Trottel muss ich bekennen, dass ich in meiner Studentenzeit auch schon mit einem Mädel zusammengewohnt habe. Als ich ein fast ein Jahr nicht genug Geld hatte für das gemeinsame Leben, war ich finanziell von ihr abhängig. Sie hat Miete, Essen, sogar Urlaube bezahlt und mir obendrein noch Geld geliehen. Ich will mein Schicksal gar nicht mit dem von Ali A. vergleichen. Ich weiß, dass ich zum einen natürlich nicht so viel wert bin, wie ein Flüchtelant. Schon früh war mir klar, dass ich keine Bereicherung für unser Land sein kann. Ich möcht nur andererseits mitteilen, dass ich die Erfahrung selbst gar nicht so schlimm fand. Ich glaube viele Frauen und Männer, auch in Deutschthanien, haben das schon erfolgreich überstanden. Wenn alle Stricke reissen, kann man sich am Ende ja eine Therapie suchen.

  57. Heisenberg73 29. Juli 2017 at 17:26

    Früher hieß bei uns Oftfliegern die LH 60 -> Bangkok „Bumsbomber“, und die LH 61 -> Frankfurt hieß „Tripper Klipper“.

  58. Früher dachte ich, dass Neger stinken, basiere nicht auf Fakten. Heute weiß ich es. Ich habe mich schon mit mehreren Leuten darüber ausgetauscht, die das auch so bestätigen. Ebenfalls gibt es Berichte dazu im Internet. Aber ob es sich wirklich um Schweiß handelt, wer vermag das zu sagen? Ich meine eine Möse stinkt ja auch, aber weniger wegen Schweiß, wenn ich mich nicht täuschen sollte. Mal sehen, Neger haben einen niedrigeren IQ als Weiße, sie stinken, Schwarze in den USA sind wesentlich krimineller als Weiße. Sie entsprechen keinem Schönheitsideal (einige Weiße/Latinos/Asiaten stehen ja schon auf exotisch. Aber auf schwarz steht so richtig keiner, wenn ich mich recht entsinne). Sie rotten sich in Gangs zusammen, sie schlagen ihre Frauen. Da kommt einiges zusammen. Aber was es damit auf sich hat, kann ich auch nicht sagen.

  59. Aus dem „über uns“:
    >>>WAS BEDEUTET biber – für unsere Leser ist biber kein Nagetier. „biber“ bedeutet auf türkisch „Pfefferoni“ und auf serbokroatisch „Pfeffer“ und hat so in allen Sprachen unseres Zielpunblikums eine Bedeutung.<<<
    Na Danke!

  60. Naja, was kann man erwarten, wenn der Mayor da Hadschi Halef Omar oder so heisst. Der freut sich.

  61. Dass die abgehalfterten Matratzen sich Neger krallen, ist ärgerlich, aber stört mich nicht zu sehr. Schlimm finde ich die jungen Bahnhofsklatscherinnen und Teddywerferinnen, die jetzt auf Betreuerin machen. Was läuft denn da ab? Das wäre mal ein Thema für PI!

  62. Dann hatte Volker Kauder also doch recht. Die flüchtigen Facharbeiter, lassen sich problemlos zu händeringend gesuchten Altenpflegern umschulen. Die Omas in den Heimen, tanzen vor Freunde bestimmt schon auf den Tischen.

  63. Das mit der DDR denke ich auch jeden Tag. Allerdings wußten die Bürger in der DDR ja in was für einem System sie lebten und konnten sich so darauf „einstellen“.
    In der DDR 2.0 glaubt aber der größte Teil der Verblödeten noch immer, daß man in einer Demokratie lebt, Deutschland ein reiches Land ist, man Meinungsfreiheit hat und Merkel das doch alles gut macht.
    Das ist hier alles noch viel perverser als damals.

  64. In ihrer Heimat drehten sie krumme Dinger, dubiose Geschäfte, Schachereien, Schächtereien, Drogengeschäfte u.

    eine Freundin hatten sie schon mal gar nicht. Höchstens schlichen sie heimlich zu einer illegalen Prostituierten oder durften eine dieser „Genußehen“ eingehen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mut%CA%BFa-Ehe

  65. Wahrscheinlich waren damals deshalb nicht nur auf den Bahnhöfen, sondern auch als Ehrenamtliche in den Quartieren überwiegend ältere Frauen zu sehen…..

  66. Schon wieder so ein Bericht der einem zusetzt!

    Hasan, Tarek, Bilal und wie die Früchtchen alle heißen sind eher mit Schmeißfliegen zu vergleichen, die sich auf alles setzen was nicht bei Drei auf den Bäumen ist. Alt, jung, Kind oder Greisin, Esel oder Ziege, als machte das einen Unterschied. Diese Kerle den Bruchteil einer Sekunde zu lange im Blickwinkel, dann kommen sie schon angerannt! Fürs Wegsehen ist es dann schon zu spät! Keiner muss denen hinterherlaufen oder sie ansprechen. Ein Blick genügt!!! Entweder wollen sie fucken oder töten, meist in dieser Reihenfolge!

    Damit ist nicht zu spaßen! Diese Kreaturen haben nichts zu verschenken, gar nichts!! Ihr Spezialfachgebiet ist die Gosse! Ein blaues Auge, eine kleine Erpressung oder ein gebrochener Finger ist noch das kleinste Übel, was einer naiven gutmütigen Hausfrau oder Geschäftsfrau passieren kann! Schlimmstenfalls ein Messer im Rücken! Mit solchen Wölfen im Schafsfell spielt man nicht! Das ist kein Spielzeug, Finger weg! Gewissen und Schamgefühl wurde samt Hirnmasse bei der Geburt entfernt! VORSICHT!

  67. Bitte lasst euren Sexneger zumindest ordentlich untersuchen, Hepatitis B ist ansteckend und war zumindest vor 2015 wirklich fast nur den Sextouristen vorbehalten.

  68. Die Araber-Islamen in Nordafrika haben seit vielen Jahrhunderten eine besonders wirkungsvolle Methode, ihre aus Schwarzafrika eingeführten Neger zu integrieren:
    Die beiden Anhängsel der genetischen Negeranatomie, oft sogar auch der Ausleger – wurden mit der Schärfe einer Damaszenerklinge entfernt.
    Da gab es dann nie Gelegenheit für die Gelüste älterer Landfrauen, bzw. Frauen des Landes.

  69. Hauptsache, das Objekt ihre sexuellen Begierde hat irgendeine „Körperöffnung“.

  70. Liebe,arme Flüchtlinge,die Österreicher und die Deutschen Bahnhofsklatschertanten,sind alles Sexmonster,sie wollen euch nur versklaven und Sex.ausnutzen.
    Lasst euch das nicht bieten,geht dahin wo ihr wieder Sicher seit und noch Respekt vor euch,als Männergesellschaft herrscht.
    Bleibt ihr,setzt eine sofortige Verweichlichung ein,bis hin zur Anerkennung von Frauenrechten und der Beachtung ihrer sex.Freiheiten und Mitsprache ob nun geschnakselt wird order nicht.
    Es gibt sogar,von der Regierung,gesponsorte Freiflüge…

  71. Man sollte den „Biber“ darüber informieren, daß er hier islamfeindliche Parolen verbreitet.

    Mohammed selbst, das perfekte Vorbild für jeden Moslem, war mit einer alten, reichen Frau verheiratet, die ihn ausgehalten hat, bis er erfolgreich war. Dann ist sie gestorben, Allah war eben immer für seinen Mohammed da, und er konnte so viele Frauen „heiraten“ wie er wollte. Mohammed war der erste „bezness man“, „bezness“ ist so islamisch wie Halal-Fleisch.

    Mohammed war Flüchtling. Auch diese Geschichte ist für alle Moslems vorbildlich.

    Mohammed war Sklavenhalter. Es wird in den Hollywood-Medien so getan, als als hätte es Sklaverei nur in den nordamerikanischen Südstaaten gegeben, die Gründungsväter werden bitter angeklagt, weil sie Sklaven gehalten haben. Auch das ist islamfeindlich.

    Im Islam ist ein Mann, der dem perfekten Vorbild Mohammeds nacheifert und beruflich Sex mit alten, reichen Frauen hat, ein gottgefälliger Mensch.
    Im Islam ist ein Mann, der dem perfekten Vorbild Mohammeds nacheifert und Leute ausnutzt und hintergeht, die ihm Asyl bieten, ein gottgefälliger Mensch.
    Im Islam ist der perfekte Mensch ein Sklavenhalter.

    Es ist völlig falsch, aus europäischer Sicht an eine Geisteshaltung heranzugehen, die fundamental anders ist.

    „East is East, and West is West, and never the twain shall meet“ – oh perfekte Weisheit Rudyard Kiplings!

  72. Das sind solche Trullas mit rot gefärbten Haaren, Wallewallebiosäcken als Kleidung, fettem Holzohrring nur auf einer Seite und linksgrüner Gutmenschenideologie im Kopf. Aber ich sehe es auch positiv: In der Zeit, in der Sie sich mit Namongo beschäftigen, kann er kein junges fruchtbares Mädchen vergewaltigen. Lieber wäre es natürlich, die Damen würden mir etwas von ihrem zu vielen Geld abgeben, und dafür meinen DIY-Kurs „Dildos filzen aus schwarzer Wolle“ besuchen.
    https://www.youtube.com/watch?v=n0DBG8vJNRA&feature=youtu.be

  73. Klasse, kannte ich zwar schon, aber immer wieder gut. Jaja, der Islam ist Frieden und wir brauchen eine Obergrenze für Rucksäcke.

  74. Sag ich doch, überwiegend Wunschdenken. Vielleicht mal angelächelt und zum Kaffee eingeladen worden. Wer weiß, vielleicht wollten die gleich zur Sache kommen und Omi gelang mit dem Rollator gerade noch so die Flucht. Die vergreifen sich doch an älteren Semestern, es gibt doch schon genug Fälle, leider.

    Die hatten ja auch Freundin, Job, Haus, BMW usw. in der Heimat. Hier stehen sie vor dem Nichts und müssen
    den bösen alten Weibern gefällig sein. Wer es glaubt, da ist wohl die Fantasie ein wenig durch gegangen.

  75. http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/London-wird-von-Saeureangriffen-heimgesucht

    Im kriminellen Jargon britischer Jugendbanden heißen sie „Gesichtsschmelzer“.
    Das ist die gruselige Bezeichnung für aggressive Chemikalien, mit denen vor allem junge Männer ihre Opfer in der britischen Hauptstadt attackieren.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Protest-gegen-Polizeigewalt-eskaliert

    Eine Woche nach dem Tod eines Schwarzen ist es bei Protesten gegen Polizeigewalt in London zu Ausschreitungen gekommen. Der Polizei wird überzogene Gewalt vorgeworfen.

  76. Mal abgesehen von diesem Artikel: Es ist das Letzte, was deutsche Frauen hier seit Jahren abziehen: Diese Selbstherrlichkeit, diese Arroganz. Mir würden in diesem Zusammenhang noch ganz andere Wörter einfallen.

    Ich kann bei der absoluten Mehrheit der Frauen keine positiven Eigenschaften mehr ausfindig machen und die Mär von deren sozialer Kompetenz und dem angeblichen Einfühlungsvermögen nicht mehr hören. Der Feminismus hat die Frauen versaut!

    Heutzutage steht das weibliche Geschlecht auf Schläge und Erniedrigung von Moslems und anderen undefinierbaren Subjekten. Als deutscher Mann bist du in deren Augen nur noch ein Arschloch. Der Werteverfall lässt grüßen…

  77. Da stimme ich Ihnen völlig zu. Am schlimmsten ist es an der Uni.
    Aber ich bin der Meinung, dass sich die Damen holen sollen was sie unbedingt möchten. Wenn auf Höflichkeit, Treue und weitere gute Eigenschaften kein Wert mehr gelegt wird, dann Bitte sehr!!!

    In ein paar Jahren, wenn das christlich-römische Erbe, dem die Europäer so viel zu verdanken haben, vollends zerstört worden ist, dann werde ich irgendwo im fernen Ausland sein, die Zeitung aufschlagen, und mit einem müden Lächeln die Folgen der völlig bekloppten Bahnhofsklatscherinnen begutachten.

    Leider wird dann niemand da sein, der diesen verirrten Helferinnen helfen wird. Denn wer riskiert schon morgen für solche Damen sein Leben, die heute für einen nichts als Abneigung empfinden???

  78. Vielen Dank für die Zustimmung.

    Ich bin mir gewiss, dass diese „Damen“ das bekommen werden, was sie verdienen.
    Bereits jetzt jammern sie auf hohem Niveau. Ich habe mir moralisch nichts vorzuwerfen. In deren Augen bin ich ihnen wohl „zu lieb“.

    Auch ich werde kein Pardon kennen, wenn sie einmal angelaufen kommen sollten.

  79. Die Roth wäre was für saudische Scheichs, die stehen doch auf solch unförmige Tonnen.
    Vielleicht als 28. Ehefrau eines dieser Ölscheichs.
    Wie wärs, Claudia ??

  80. „Normalerweise müssen wir Männer doch den ersten Schritt machen.“ Dass das kaum stimmt, wissen alle Taxler. Manche Weiber lassen sich nämlich umherfahren und gefällt ihnen ihr Fahrer, endet die Fahrt, wo sie begann, nämlich vor ihrem Haus, und sie bezahlen die Fahrt in Naturalien…
    Und dass meistens wir Kerle den ersten Schritt tun müssten ergibt sich aus unserer Ungeduld. Wir müssen nur länger warten, dann drücken sich die Weiber von allein an uns oder legen plötzlich ihren Kopf auf unsere Schulter, ihre Hand auf unseren Oberarm oder sogar auf unser Ding!

  81. Jetzt brauchen unsere grünen Karrieretussies nicht mehr in Kenia oder Tunesien ihren Urlaub verbringen.

  82. an Ritterorden:
    Das tun die alten Säcke in Bezug auf ihre „Bräute“ auch. Z.B. ein Kerl, den ich kenne. Er holt sich eine Frau aus Thailand, damit ihm jemand den Haushalt führt. Da sie noch kein Deutsch kann, hat die liebe Kleine hier Anspruch auf Sozialhilfe, bis sie Deutsch gelernt hat, obwohl ihr Zuhälter sie brav geheiratet hat und somit auch ernähren sollte.

  83. Soziophober

    „Ich kann bei der absoluten Mehrheit der Frauen keine positiven Eigenschaften mehr ausfindig machen und die Mär von deren sozialer Kompetenz und dem angeblichen Einfühlungsvermögen nicht mehr hören. Der Feminismus hat die Frauen versaut!“
    —————————————————————————————————–
    Ich kann Ihnen absolut zustimmen. Nur führt das leider zu einem Mangel an Lebensqualität für uns Männer. Ich denke für die jungen Männer ist es noch schlimmer. Da ist es kein Wunder, wenn Männer nach Thailand oder Südamerika fahren um dort eine Frau zu finden. Eine richtige. Das sollte endlich auch einmal die
    „Marie Bernhardine“ begreifen.

  84. Die armen deutschen Männer, die so unter dem Feminismus leiden.

    Ich dachte, sie sind das starke Geschlecht, auf das sich eine Frau verlassen soll. Aber sie scheinen so schwach zu sein, dass sie nicht einmal in der Lage sind, mit Menschen auf Augenhöhe eine Beziehung einzugehen. Arme Jungs.

  85. Da gibt es aber einen ganz entscheidenden Unterschied: die Männer zahlen ihre Thailandbräute und gewöhnlich die ganze Verwandschaft der Thailandbraut aus eigener Tasche. Das ergibt sich schon daraus, dass ein Deutscher in Thailand kein Haus kaufen kann. Also daher die Braut samt Familie aus eigenen Tasche finanzieren muss, falls so eine Nummer wie mit den Sugar-Mamas dort abgezogen werden will.

    Während die Sugar-Mamas so verlogen sind, sich nicht nur nicht mit den Thailandbrautliebhabern auf Augenhöhe sehen zu wollen, sondern sogar den größten Teil der Kosten ihrer „Asyl“ gelabelten menschlichen Sexspielzeuge rotzfrech auf die Steuerzahler abschieben.

Comments are closed.