Von PETER BARTELS | Die Frage ist so link wie die BILD-Story: “Sind wir auf dem linken Auge blind?“ Ausgerechnet der linke Nikolausi Blome stellt sie. Blome?? Der Schäl vom Tünnes! Wer? Jakoble Augstein!! Zusammen sind sie die linken Bazillen, die PHOENIX regelmäßig zum Gaudi seiner Mainstream-Minderheit auf Kosten der Gebührenzahler-Mehrheit labern läßt…

Nach der wütenden Berichterstattung über den Hamburger „Krieg im Frieden“, fragt die frühere Volkszeitung (damals 5, heute 1,5 Mio): „Sind zu viele in Politik, Behörden, Medien … auf dem linken Auge blind – haben sie nicht gesehen, was sich da zusammenbraut an Hass, Ideologie und Gewalt?“

Um dann gleich unterwürfig Richtung Tünnes, TAZ, FAZ, Alpen Pravda und SPIEGEL die klassisch dialektische Nebelkerze zu werfen: “Die Frage zu stellen, heißt ausdrücklich NICHT (die Versalien sind original!!), rechtsextreme Gewalt zu verharmlosen. Die gab es viel zu oft: von den Morden der Neonazi-NSU bis zu mordlustigen Angriffen rechter Mobs auf Asylheime.“

Natürlich verschweigt dat Blömscher, was das Innenministerium letztes Jahr als Bilanz für 2015 verstohlen ins Netz gestellt hatte: Rechte Gewalttaten: 6,47 Prozent. Linke Gewalttaten: 30,52 Prozent…

Vorauseilende Verbeugung nach links

Und viel kleiner, im rotgerasterten Kästchen, findet BILD es heute prompt „interessant“, dass die dafür verantwortliche Familienministerin Schwesig (SPD) 35 Millionen gegen Rechtsextremismus an Antifa, Amadeo/Kahane-Stiftung etc. hinblätterte, aber nur 5 Millionen gegen Linksextremismus (Schwarzer Block und so)…

Klar, die scheinheilige BILD-Frage (links blind?) wäre ja auch auf der Stelle beantwortet, die Story zu Ende. Aber irgendein „Chefredakteur aller Chefredakteure“, irgendein Springer-Vorstand (18 Mio Jahres-Einkommen) wird gefragt haben: Müßten wir nicht mal wieder so tun als ob?! „Jau!“ wird dat Schäl beflissen geschnappatmet haben: Ich hab da schon eine Idee …

Und so schreibt er (natürlich) wieder in vorauseilender Verbeugung nach links, (natürlich) wieder gegen rechts: „Nach fremdenfeindlichen oder rechtsextremen Übergriffen machen Künstler und Gesellschaft häufig mobil. Konzerte unter dem Label ‚Rock gegen Rechts‘ hat es oft gegeben, gut so. Aber warum entsteht dieselbe Bewegung nicht auch jetzt? Meinetwegen mit einer Lichterkette, als „Aufstand der Anständigen“ oder, ja, als „Rock gegen Links(extreme)“?

Blomes semantische Qual

Man merkt, wie der Blome sich semantisch quält: „Rock gegen Links(extreme)“. Er unterscheidet Augendeckel klappernd vorsorglich Links und Extrem. Bei Rechts gibt’s keine Interpunktions -Klammer, da gibt’s nur „rechtsextreme Gewalt“. Klar, einfach nur Rechts könnte ja Patriot sein, „Deutschland“, schlimmer: Identitär, noch schlimmer: AfD!! Und wenn BILD da Rechts von Extrem trennen würde, könnten sich ja noch mehr als zehn Prozent „trauen“, was die anderen aus Angst um Schulnoten und Arbeitsplatz nicht mehr wagen. Bei „Links“ ist das was anderes, was ganz anderes, eben ein (kleiner) Appendix namens Extrem…

Und so lobt er nach dieser zaghaften Fast-Schelte irgendwie Richtung Links dann auch im nächsten Absatz gleich den linken SPD-Justizminister für seine „spontan offen gezeigte“ Haltung (Verbrecher…). Die „sozialen Medien“ hatten nämlich gewagt, die Verlogenheit des Maas-Männleins „abzuwatschen“. Und dann macht sich das Blatt gleich noch einen weißen Fuß bei der schwarzgrünen Watschelente: “In ihrer Neujahrsansprache 2014 (!!!) warnte Kanzlerin Merkel die Bürger davor, sich den fremdenfeindlichen ‚Pegida‘-Demonstrationen anzuschliessen. ‘Folgen Sie denen nicht‘, sagte sie, ‘zu oft hätten sie Hass im Herzen‘. Recht hat sie!“ fügt BILD-Schäl hinzu und unterstreicht nicht nur den uralten Merkel-Schwurbel, sondern auch seinen neuen Kniefall.

Aber dann kommt er sofort zum versprochenen Thema („Sind wir auf dem linken Auge blind?“) zurück: „Warum warnt niemand ähnlich Moral-stark vor Demos (Krieg!) wie der Hamburger „Welcome to Hell“, wo der linksautonome schwarze Block vorweg marschiert …? Warum gehen Behörden und viele Bürger so achselzuckend sozialromantisch mit ‚Kulturprojekten‘ wie der Roten Flora in Hamburg um?“ Und dann läuft Dat Blömscher fast Amok: „Man stelle sich vor, Dresden würde Pegida ein städtisches Gebäude als anti-islamisches Kulturzentrum vermieten. Zu Recht ginge ein Aufschrei durchs Land.“ Klar, „zu Recht“. Denn Recht muß bleiben, was Links ist … Aber „wenn“ doch?

„Oma, so lieb … Oma so nett“

Tünnes und Schäl hätten das lauteste Megaphon. Die Männ/Innen um die GRÜNE Göring, SED-Rote Kipping, SPD-Blondine Schwesig und Moslem-Merkel würden mit blanker Femen-Brust zum „Aufstand der Anständigen“ keifen. Und die Gender-Genossen von Kim Jong Schulz, Rüpelstilzchen Stegner (mit Antifa-Sohn), SED-Offizier Bartsch, CDU-Büttenredner Laschet dazu in die Schalmeien tröten, was die Diäten-Lunge hergäbe. Und der syrische Kampftee-Trinker Julian Reichelt (der mit den roten Socken) würde auf der Stelle das MANIFEST als Dreiteiler ins Grundgesetz fordern und in BILD drucken. Und Postbote Franz-Josef Wagner würde die letzten Exemplare in seiner Stammkneipe persönlich zustellen.

Gestern staunte Jürgen Elsässer, einst RAF-Linker, heute vom Saulus zum Paulus bekehrter Chefredakteur des (einzigen) patriotischen Magazins COMPACT: „Da hat sich BILD aber in der Berichterstattung bei den Ausschreitungen beim G20-Gipfel ganz schön angestrengt, oder …?“ Und wie, Herr Kollege!! Sogar ein Milch-Bübchen, der auf der Titelseite einen Stein in die Flammenhölle wirft, wurde tapfer ohne Blende oder Pixel gezeigt. Klar, das 19jährige Kerlchen wohnt ja auch noch bei seiner „Oma, so lieb … Oma so nett“… wie Heintje einst sang. Und Kevins Omilein Irmtraut (62) sagte denn auch ganz fassungslos: “Politisch interessiert war er nie…“

Vor allem hat der junge Doofmann kein Heer von Anwälten, wie Merkels Gäste, die U-Bahn-Treter, Vergewaltiger oder Nutella-Brandstifter von Nafri bis Afri. Da traut sich auch BILD mal wieder, tapfer zu sein.

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Springer- SPIEGEL- Springer. Lohnschreiber. Hassprediger.
    Wir sollten mal aufhören, solche völlig unerheblichen Nicht-Personen und Hetzblätter überhaupt zu diskutieren.

  2. Bartels, hören Sie auf, uns mit Ihrer „Bild“-Paranoia zu belästigen! An der „Bild“-Berichterstattung der letzten Tage gibt es nichts zu meckern – Titel am Samstag: „Keiner stoppt den linken Hass!“, gestern: „Gesucht! Wer kennt diese G-20-Verbrecher?“. Und Nikolaus Blome hat recht, wenn er schreibt:

    Nach fremdenfeindlichen oder rechtsextremen Übergriffen machen Künstler und Gesellschaft häufig mobil. Konzerte unter dem Label „Rock gegen Rechts“ hat es oft gegeben, gut so! Aber warum entsteht dieselbe Bewegung nicht auch jetzt, nach Hamburg? Meinetwegen mit einer Lichterkette, als „Aufstand der Anständigen“ oder, ja, als „Rock gegen Links(extreme)“? Warum kommt darauf niemand? … Und warum wurden linke Gruppen von der Pflicht entbunden, sich zum Rechtsstaat zu bekennen, BEVOR sie Steuergeld für ihre Programme gegen Rechtsextreme bekommen?

    Legen Sie sich, Bartels, Ihren eigenen Blog zu, da können Sie dann gegen „Bild“ stänkern so viel Sie wollen.

  3. Mit seinem Busenfreund , dem koksenden Augstein , spielt er doch eh immer nur good cop – bad cop , um die Leute zu verarschen .

  4. ok netter Artikel… und?

    Was soll mir der Atikel anderes sagen als: die ANDEREN haben die mediale Macht und WIR müssen uns mit der Kritik an den für den Zustand Deutschlands Verantwortlichen begnügen…

    Die MSM sagen dem Bürger -und wie der gestrickt ist sagt Pirinci ja sehr schön in seinem aktuellen Artikel- und Bartels kläfft wie ein Zwergpudel vor dem Bären (sorry ein anderes Beispiel ist mir nicht eingefallen).

    Fazit: ein Artikel der Hoffnungslosigkeit…

  5. In der Tagesschau wurden am Freitag die Roten Flora-Rechtsbrecher bei einer Pressekonferenz gezeigt.
    Vor ihnen standen Becher mit dem Aufdruck des Merkel-Mantras „Kein Mensch ist illegal“.

    Bis dahin war der Schwarze Block ja sowas wie die Sturmabteilung des Gutmenschentums.
    Das ist jetzt wohl vorbei.

  6. Das Foto über Blomes Kommentar – die Schwarze Steinewerferfront – nahm Samstag die halbe „Bild“-Titelseite ein, und wer genau hinguckte, musste den Eindruck haben, dass da lauter Braunäugige „Südländische“ rumstanden, vor allem der Rechte mit kurzen Hosen sieht aus, als hätte er Übung in orientalischer Vermummung. Im HR-Radio sagten Sie gestern, dass unter den Verhafteten auch „Italiener, Türken und Polen“ seien. Dieses Foto:

    http://www.bild.de/politik/inland/nikolaus-blome/sind-wir-auf-dem-linken-auge-blind-52505274.bild.html

  7. OT
    AfD
    PuP-News

    (…)Auch Petry schaltet sich ein
    Während viele – offenbar Parteimitglieder – Entsetzen und Unverständnis äußern, kommentiert auch Frauke Petry selbst den Beitrag: „Wenn die Zwergenfraktion, die Absprachen bricht, die eigene Kandidatin verleumdet und den Wahlkampf selbst ad absurdum führt, für Sie anständig ist, praktizieren Sie diese ,Anständigkeit‘ am besten für eine andere Partei„, entgegnet sie einem Parteikollegen oder Sympathisanten, der die „Zwergenfraktion“ zuvor als „anständige, durchaus auch kritisch hinterfragende Truppe“ verteidigt hat.
    (…)
    Auch innerhalb der nordrhein-westfälischen AfD regt sich Widerstand. Unter dem Titel „Nicht mein Landesvorsitzender“ veröffentlicht die „Mitglieder-Initiative Forum der AfD in NRW“ einen offenen Brief an den Bundesvorstand. „Wann greifen Sie endlich ein und gehen gegen diese vorsätzliche, wiederholte Parteischädigung vor?“, heißt es darin. Dass Marcus Pretzell „sowohl charakterlich als auch als Repräsentant unserer Partei völlig ungeeignet“ sei, „dürfte zweifelsfrei feststehen“.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/marcus-pretzell-nennt-afd-mitglieder-steroidopfer-und-hirntote-aid-1.6940001

  8. Interessant: die Grünen erklären, dass sie 2000 Trolle beschäftigen, die „grüne Netzfeuerwehr“.

    „Sind die Grünen selbst betroffen, reagieren sie recht sensibel. Als der AfD-Kreisverband Emmendingen mit einem Fake-Plakat im grünen Corporate Design hantierte, wurde die „grüne Netzfeuerwehr“ aktiv.

    Das ist ein Online-Team von rund 2000 Mitgliedern, das koordiniert grüne Inhalte im Netz pusht und Trolle kontert. Im Fall der AfD funktionierte das so: „Wir haben die AfD daraufhin in einem Kommentar dazu aufgefordert, das Bild zu löschen und ähnliche Fälschungen zu unterlassen … In der Feuerwehr-Gruppe forderten wir dann gegen 20:00 Uhr Unterstützung für unseren Beitrag. Um 22:30 Uhr hatten 160 grüne Unterstützer unseren Kommentar gelikt, zahlreiche weitere zusätzlich selbst kommentiert und sich gegen die Hetze der AfD gestellt.“

  9. Auf die FAZ-Leser ist wie immer Verlass, Michael Scheffler schreibt:

    Nun ja, sich 40 Jahre nach dem Marsch durch die Institutionen zu wundern, dass es Rabatt für Links
    gibt, ist erstaunlich. Die Leute damals sind ja genau mit Slogans angetreten wie „Macht kaputt, was euch kaputt macht“, einige Jahre danach sang man „Nee, nee, nee, eher brennt die BVG“. Die Managerin dieser Band lief später hinter dem Plakat „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ her und ist Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages sowie Mitglied des Vorstandes der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft. Eines muss man den Linken lassen: Sie haben Wort gehalten!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/g-20-ausschreitungen-kein-rabatt-fuer-links-oder-rechts-15100336.html

  10. Rechts und Links – so unzutreffend diese Bezeichnungen heutzutage auch sind, haben beide ihre Berechtigung. Deshalb darf man nie „gegen Rechts“ oder „gegen Links“ sein, sondern nur gegen die radikalen und extremistischen Formen.
    Bei Linsk unterscheidet man das jetzt fein säuberlich, aber unter „Rechts“ wird von den Heuchlern wieder alles in einen Topf geworfen.

  11. „Bild“-Paranoia?
    Doch wohl eher die Begründung und Offenlegung der Diskussionsweisen von linken Tintenstrolchen.

    Nicht die Vernunftargumente die Blome schreibt, sind falsch, sondern die Verpackung dieser in einer
    erfundenen und nicht vorhandenen rechtsradikalen Äquivalenz.

  12. @ Naddel 2:
    Springer- SPIEGEL- Springer. Lohnschreiber. Hassprediger. Wir sollten mal aufhören, solche völlig unerheblichen Nicht-Personen und Hetzblätter überhaupt zu diskutieren.

    Dann begründen Sie doch mal, wo und wann „Bild“ und Konsorten in den letzten Tagen gehetzt haben. Ich bin gespannt.

  13. Klingt sehr nach persönlichen Aversionen im Springer-Milieu, liebe Heta. Ob man die immer in der Öffentlichkeit ausleben muß, ist eine andere Frage.

  14. @Heta
    Ihre Lobhudelei für die Bild ist völlig unangebracht!
    Dieses einst (lange ist es her) bürgerlich konservative Blatt ist seit vielen Jahren genauso nach Links abgedriftet, wie alle anderen Mainstream-Medien ebenfalls. Der Linke Terror in Hamburg konnte diesesmal nur nicht so verschwiegen und verharmlost werden wie üblich, weil wegen des G20-Treffens viel zu viele auch ausländische Medien vor Ort waren.
    Haben sie, werte Heta, all die Hetzkampangnen der Bild gegen die AfD, Pegida, IB und andere oppositionelle Bürgerbewegungen so schnell vergessen?

  15. Heta, ich staune immer wieder über die Frechheiten die Sie hier ablassen. Ob Herr Bartels hier schreibt oder nicht geht Sie einen Schei.. an. Es steht Ihnen nicht an ihm Anweisunen zu geben. Ich glaube nicht nur ich würden sich freuen wenn SIE Ihren eigenen Blog machen würden und uns in Zukunft mit Ihrem gestänkere verschonen würden.

  16. .
    Finde,
    Peter Bartels
    zeigt nachvollziehbar,
    wie die Verkleisterungsmethode
    von Blome und Co funktioniert. Im übrigen,
    wer immer rechthaberisch mit Erbsenzählereien
    daher kommt und mit spitzigen Fingern ständig
    die superdemokratische Zimperlieschen-
    Nummer abspult, vermag auch bei
    nicht wenigen Gähnreflexe
    auszulösen. Pedanten
    sind bekanntlich ja
    auch eher nervig
    als witzig.
    .

  17. Blome ist genauso ein Systemling wie all seine anderen Kollegen der Lügenmedien. Ich kann mich gut an seine Hetztiraden gegen die AfD erinnern, die er in diesen Phoenix-Sendungen auch schon zum Besten gegeben hat.
    Offenbar wittern viele dieser Lügenjournalisten, dass die Stimmung in der Bevölkerung langsam aber sicher kippt, und hängen ihr Fähnchen jetzt in den Wind!

  18. Ich finde Bartels sehr gut. Ich finde es super, dass er hier schreibt. Ich würde ihm zutrauen, dass er ein neues konservatives Massenblatt als Konkurrenz zu BILD populär macht.
    Ähnlich wie die AfD eine Alternative zu den anderen Parteien ist, könnte so ein Massenblatt eine Konkurrenz zu den anderen Medien sein.

  19. Das linke Schweinepack hat sich selber ein Eigentor geschossen. Mir tun eigentlich nur die Polizisten leid, die man verheizt.
    Den blöden Bürgern da, die diesen Müll gewählt haben, bitte schön. Meinen Geschmack trifft es ja nicht, aber in Hamburg wollen die es scheinbar so. Immer schön Linksrotgrünwählen und die C*DU. Und so. Und dann:
    Freuen freuen freuen.
    Über sowas wie das Antifagesocks und die tolle Bereicherung durch Sittenstrolche aus aller Welt.

    Bald auch in diesem Theater:
    Ab dem 31.8.
    Live Tierabstechung durch Moslems auf der Strasse.
    Gepaart mit Gegröhle und Inländerfeindlichkeit.

    Wie schön. Ich freue mich darauf. Weil ich so tolerant bin.

  20. Wenn man alle Reaktionen zusammen fasst, muß man sagen, dass der G 20 einen „Sinn“ hatte. Die letzten 3 Jahre hatte man das Gefühl, dass es nur einen Gegner für alle gibt, die AFD und genüsslich dazu die Neo-Nazis. Das war DAS THEMA der Medien. Relativ lächerlich bei ca. 6 % rechte Straftaten und über 30% linke Straftaten! JETZT hat sich alles in die Realität zurück relativiert. LINKS wurde vertuscht, gehätschelt und geküsst. Dass das Terroristen sein können im Bürgerkriegs-Modus hatte man nicht auf dem Schirm. Jetzt ist es geoutet. Und das ist gut so. LINKE Gewalt ist schlimmer wie rechte Gewalt, auch weil es gegen Polizisten geht. Das ist abscheulich. Das sah jetzt die ganze Welt. Das wird noch in Jahren ein Thema sein. Ich habe schon beim Cafe unter Grünen die obigen 6% / 30% erwähnt. Da wurden die Münder aber groß.

  21. Der Kern von Links ist: Anti-deutsch, anti-europäisch, anti-weiß.
    Der Kern von Rechts ist: Alle vom Staat bezahlten Poliitker, Beamte, Verbände sind dem eigenen Volk verantwortlich, und nur dem. Privat können sich machen, was sie wollen, aber nicht, wenn sie von uns allen bezahlt werden.
    P.S.: Sozial ist definitiv kein Merkmal von links mehr. Z.B. der FN, die FPÖ, die Dänische Volkspartei, … sind sehr sozial eingestellt. Die Dänische Volkspartei wird von den Linken sogar als „wohlfahrtschauvinistisch“ bezeichnet. D.h. „soziale Ausgabe für das eigene Volk und nicht für Wildfremde“.

  22. Das wird leider nur wieder eine Eintagsfliege sein. Die werden z.B. die Rote Flora NIEMALS schließen. Die linken Exzeße, die es dann gibt, wollen sie auf jeden Fall vermeiden.

  23. Also es gibt mehrere irrenhausreife Reaktionen auf das was sich in Hamburg abgespielt hat:

    SPD (Stegner): „Am Ende profitiert von Gewalt politische Rechte, deren Ziel es ist, das zu diskreditieren, wofür friedliche Globalisierungskritiker kämpfen!“
    (Schulz, SPD: Linke können nicht gewalttätig sein, also waren das da keine Linken.)
    Linke (Wagenknecht): “Im Grunde kann die Lehre nur sein, in Zukunft auf solche Show-Veranstaltungen, die sinnlos Steuergeld verschlingen und keine Ergebnisse bringen, ganz zu verzichten. Letztlich hat Frau Merkel die Entscheidung zu verantworten, den Gipfel nach Deutschland und nach Hamburg geholt zu haben, was sich für die Anwohner in den entsprechenden Hamburger Bezirken als Katastrophe erwiesen hat. Offenbar wollte sie schöne Bilder für ihren Wahlkampf haben. Am Ende sind es keinen schönen, sondern ziemlich düstere Bilder geworden.”

    Grüne: Die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Irene Mihalic, hat die Hamburger Polizeiführung für die Zuspitzung bei der Auftaktdemonstration zum G-20-Gipfel mitverantwortlich gemacht. „Leider hat das Vorgehen der Einsatzleitung der Hamburger Polizei zur Eskalation der ohnehin angespannten Lage erheblich beigetragen“, sagte Mihalic der WELT. „Das ging voll zulasten der Einsatzkräfte und des friedlichen Teils der Demonstration.“
    Hinzu kommen Jacob Augstein, Steinmeier, Merkel usw. Alles verrottetes Irrenhaus.

    Die letzte Ausflucht für die, die anscheinend nicht direkt als reif für die Einweisung in die Anstalt gelten wollen, gibt es die Ausflucht (z. B. de Maiziere) das Geschehen dadurch zu relativieren, dass man es mit der Vokabel „Neonazi“ in Verbindung bringt. Was aber die Gewalt in Hamburg überhaupt mit Neonazis oder mit rechts zu tun? Die so geweckte Assoziation ist der letzte Rettungsanker das was sich tatsächlich abspielt (und das geht ja meilenweit über Hamburg hinaus) zu verdecken und damit das System Merkel zu stützen. Es geht Bild doch nicht um die armseligen Linksterroristen, es geht darum die das System definierende Religion; „Kampf gegen Rechts“ zu stützen.

    Bartels hat das lediglich am Beispiel der Bild-Zeitung korrekt herausgearbeitet. Ich kann keinen Fehler entdecken. Dass die Bild-Zeitung auch Fotos und eine verkaufswirksame Schlagzeile gebracht hat war ja nicht sein Thema.

  24. Magenband-Fatso fordert Merkel-Rücktritt. HAHAHA.

    Gabriel verbat sich insbesondere die Angriffe aus den Reihen von CDU und CSU gegen Hamburgs SPD-Bürgermeister Olaf Scholz. „Wer seinen Rücktritt will, schon die Forderung halte ich für völlig unangemessen, der muss auch den Rücktritt von Angela Merkel fordern“, sagte der Minister den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“.

    http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/gabriel-gibt-merkel-schuld-am-g20-desaster-52514098.bild.html

  25. Hervorragende Kolumne von Bartels. Die halbherzigen Versuche von Blome, den Linksextremismus ähnlich zu ächten wie den Rechtsextremismus, kommen viel zu spät. Es gab unzählige Möglichkeiten vor Hamburg, dies öffentlich in seiner Zeitung und in den vielen Talk-Shows zu tun, die er besucht hat. zu tun. Er hat es nicht getan.
    Nun blieb ihm keine andere Wahl, denn die öffentliche Meinung war schon gekippt.

  26. Heta 11. Juli 2017 at 17:03

    Aber gerne: SPRINGER ist eine der medialen Haupttriebfedern hinter „Refugees Welcome“.
    Was letztlich hier entscheidend für den finalen Kontrollverlust des Staates in Deutschland war.
    SPRINGER war am Verfall dieses Landes maßgeblich beteiligt. Auch die Polizisten mussten damit rechnen, von SPRINGER an den Pranger gestellt zu werden.

    Dass die im Nachhinein die Gewalttäter von Hamburg verurteilten lag an der symbiotischen Beziehung zu Merkel. SPRINGER verurteilt die gleichen Gewalttäter eben nicht, wenn sich die Gewalt gegen die Opposition richtet.

  27. Damit jeder wissen kann, um was es geht

    Sind wir auf dem linken Auge blind?
    von: NIKOLAUS BLOME veröffentlicht am
    10.07.2017 – 20:41 Uhr

    Nach den Hamburger Krawallen wird eine Frage immer lauter: Sind zu viele in Politik, Behörden, Medien und Gesellschaft auf dem linken Auge blind – und haben nicht gesehen, was sich da zusammenbraut an Hass, Ideologie und Gewalt?

    Diese Frage zu stellen, das heißt ausdrücklich NICHT, rechtsextreme Gewalt zu verharmlosen. Die gab es viel zu oft: von den Morden der Neonazi-NSU bis zu mordlustigen Angriffen rechter Mobs auf Asylheime.

    Aber wann, wenn nicht jetzt, wäre es Zeit, sich über einige seltsame Selbstverständlichkeiten zu wundern?

    Diese zum Beispiel:

    -Nach fremdenfeindlichen oder rechtsextremen Übergriffen machen Künstler und Gesellschaft häufig mobil. Konzerte unter dem Label „Rock gegen Rechts“ hat es oft gegeben, gut so! Aber warum entsteht dieselbe Bewegung nicht auch jetzt, nach Hamburg? Meinetwegen mit einer Lichterkette, als „Aufstand der Anständigen“ oder, ja, als „Rock gegen Links(extreme)“? Warum kommt darauf niemand? Und warum wird Justizminister Maas, der sich gestern spontan offen zeigte, in den sozialen Medien dafür abgewatscht?

    -In ihrer Neujahrsansprache 2014 warnte Kanzlerin Angela Merkel die Bürger davor, sich den fremdenfeindlichen „Pegida“-Demonstrationen anzuschließen. „Folgen Sie denen nicht“, sagte sie, zu oft hätten sie „Hass im Herzen“.

    Recht hatte sie! Aber warum warnt niemand ähnlich Moral-stark vor Demos wie der Hamburger „Welcome to hell“, wo der links-autonome Schwarze Block vorweg marschiert – und jede Menge Hass im Herzen hat?

    -Warum gehen Behörden und viele Bürger so achselzuckend sozialromantisch mit „Kulturprojekten“ wie der Roten Flora in Hamburg um? Man stelle sich vor, Dresden würde den Pegida-Trägern ein städtisches Gebäude als anti-islamisches Kulturzentrum vermieten. Zu Recht ginge ein Aufschrei durchs Land.

    -Und warum wurden linke Gruppen von der Pflicht entbunden, sich zum Rechtsstaat zu bekennen, BEVOR sie Steuergeld für ihre Programme gegen Rechtsextreme bekommen? Diese „Extremismus-Klausel“ hat die Große Koalition gestrichen. Hätte man sie im umgedrehten Fall auch gestrichen? Ganz bestimmt nicht.

    Kurzum: Man muss das rechte Auge nicht schließen, um das linke aufzumachen. Endlich aufzumachen.

  28. Im Grunde genommen hat Bartels sehr gut die Scheinheiligkeit der Bild herausgearbeitet. In vorauseilender Verbeugung nach links gegen rechts. Eine kurze, bündige Top-Formulierung. Es sieht so aus als ob man links attackieren würde, aber in Wirklichkeit wendet man sich auch bei 100%-iger Abwesenheit von rechts gehen Rechts. Und darin eingewickelt noch ein Trick, der links (in Wirklichkeit ja Merkel) am Ende gut dastehen lassen still. Die Frage warum man auf Hamburg nicht mit Rock gegen links (extrem wird weggelassen) reagiert, wird nicht beantwortet. Damit aber ist sie implizit beantwortet. Links ist eben nicht rechts.
    Nicht dass ich die Beiträge von Bartels über Kohl für gelungen gehalten hätte. Aber dieser Beitrag ist es.

  29. Wäre super, wenn das klappen würde. Ich denke, es ist extrem schwer. Aber Bartels ist vom Fach. Er weiß worauf es ankommt. Wenn es jemand schaffen könnte, dann wohl er.

  30. .
    Die han
    bestimmt gesagt:
    „Wie bist du denn drauf ?!“
    und dabei noch groß
    eine Fluntsch
    gezogen –
    gelle ?!
    .

  31. Heta gefällt sich immer gern mit aparten Meinungen: Wo etwas für andere offensichtlich ist, findet sie gern immer noch ein Haar in der Suppe.

  32. Eine einzige Frage: Wieso schreibt Blome überhaupt von rechts, wenn es in Hamburg ausschließlich um links ging. Die Frage kam mir instantan als ich im Videotest von de Maizieres Neonazi-Vergleich las. Ich könnte das beantworten, aber das würde den Aha-Effekt verwässern.

  33. Bartels ist vom Fach. Er weiß worauf es ankommt. Wenn es jemand schaffen könnte, dann wohl er.
    NieWieder 11. Juli 2017 at 18:00

    Genau! Etwa so:

    „Können Tiere doch denken? Pinkelnder Hund hebt nur bei Plakaten der Altparteien das Bein.“

    „Furchtbarer Verdacht: Parkinson – Rollt Schäuble noch mal an?“

    Die Originale:

    „Können Tiere doch denken? Blutender Hund suchte sich selbst einen Tierarzt.“

    „Furchtbarer Verdacht: AIDS – Kommt er nie wieder zurück?“
    http://www.berliner-zeitung.de/der-fruehere–bild–chefredakteur-peter-bartels-soll-die–neue-revue–retten-der-grosswildjaeger-kehrt-zurueck-16582628

  34. @ Heta
    Ein objektiver und auch fundierter Beitrag.
    Bartels merkt man an, dass er beleidigt ist, weil er bei BILD nicht mehr mitspielen darf.
    Und manche Kommentatoren hier sollten ruhig mal im Lexikon unter „O wie Objektiv“ nachschlagen, bevor sie in die Tasten hauen.

    P.S.: Ich bin kein Leser und schon garnicht ein Befürworter von BILD/Springer.

  35. Mensch Leute, hört doch endlich mal auf, auf dem Bartels rumzuhacken – ich find ihn gut, spritzig und witzig. Er bringt die Dinge teilweise überspitzt rüber – das macht es so interesant. Klar, dass er gegen Bild grollt, aber ist OK, für mich passt das. Peter Bartels: Machen Sie weiter so!

  36. Das ist mir doch total egal. Ich habe die BILD-Zeitung nie gelesen. (Sport hat mich nie interessiert.)
    Aber: Wenn er es schafft, dass die AfD ein besseres Wahlergebnis bekommt, kann er auch von Aliens aus dem All schreiben.
    Ich weiß nur nicht, ob ein reines Politik-Blatt erfolgreich ist. Ich glaube eine Blatt, welches alles abdeckt und eben auch konservative Politik, wäre erfolgreicher. Aber das wäre in der Herstellung natürlich viel teurer.

  37. Alles was zählt, ist der Erfolg. Vor allem der der AfD. Und wenn er dabei helfen kann, SUPER!

  38. Wenn es mal irgendwo ordentlich kracht, ist die alte BILD immer noch die Alte – immer auf Sensation aus. Aber wo es um irgend etwas Gedankliches geht, ist sie seit Jahren auf Schlidderkurs – Herr Bartels beweist es gut! Und die plumpsenden Auflagen auch.

  39. @Heta und Bambi: Heta soll ihre Meinung hier weiter kundtun und Bambi auch. Das halten wir nämlich locker aus. Also Heta, nicht von Bambi kirre machen lassen.

  40. Gib dich nicht der Illusion hin, dass der schwarze Bock Geschichte wäre. Wenn die Linke merkt, das es gegen sie läuft, werden sie ihre Lügentaktik sofort ändern. Ihre Gesinnung ändert sich bestimmt nicht.
    Der schwarze Block hat eine Schlacht verloren, aber deren Krieg geht weiter. Fast habe ich den Eindruck, das man die Gewalt absichtlich hat walten lassen, vielleicht auch um AFD Wähler zur Union zurückzubringen, nach dem Motto: seht her, wir tun was gegen die Linken, wir haben die Gefahr erkannt. Ihr braucht keine AFD. Wir sind jetzt wieder konservativ. In der grossen Politik geschieht nichts durch Zufall.

  41. @ Naddel2 11. Juli 2017 at 17:54:

    Was hat denn „Refugees Welcome“ mit den Hamburger Krawallen zu tun? Laut „Bild“ von heute
    hat die Polizei 186 Randalierer festgenommen, 132 davon sind Deutsche, der Rest Ausländer, darunter acht Franzosen, sieben Italiener, fünf Schweizer, vier Russen, vier Türken, drei Polen, je zwei Holländer, Spanier, Portugiesen. Gegen 51 Festgenommene wurde Haftbefehl erlassen. „Weitere 225 Verdächtige wurden in Gewahrsam genommen. Darunter ebenfalls 67 Angereiste aus mehr als einem Dutzend Ländern.“ Was der Unterschied zwischen Festnahme und Gewahrsam ist, weiß ich nicht.

    Die zarten Seelen vom Deutschen Presserat diskutieren derweil, ob es „pressethisch“ zu vertreten ist, dass „Bild“ Fotos von Randalierern veröffentlicht hat mit der Aufforderung, die abgebildeten Personen zu identifizieren. „Die Kernfrage ist, ob das öffentliche Interesse oder der Persönlichkeitsschutz überwiegt“, sagt der Presserat, es hat zwei Beschwerden gegeben. Der Persönlichkeitsschutz von Kriminellen? Geht’s noch?

  42. @Heta
    „Die Managerin dieser Band..“ führte die Band in ein finanziellen Fiasko und damit das Aus. Nur mal so nebenbei…. 🙂

  43. Die AM holt den G20 nach HH, eine Hochburg der Linken. Das ist doch ein Zeichen dafür, daß diese Frau nicht den blassesten Schimmer hat was in diesem Land abgeht. Von den anderen Sachen will ich garnicht erst anfangen.

  44. „Von den „Morden“ der Nazis (NSU)“ ???
    Aber welche Morde wurden ihnen den nachgewiesen? Angedichtet alles was möglich war! Doch bewiesen??? Es wird zwar mächtig viel und noch mehr behauptet, aber auf welch seltsam geheimen Akten, die jetzt für 120 Jahre gesperrt wurden (bestimmt nicht weil dort die Beweise für deren Schuld zu finden sind)!
    Dagegen wurde auf der linksunten-Website bereits Tage vor dem Terror in Hamburg ganz offen das veröffentlicht was dann auch statt gefunden hat. Aber diese faktischen und nachprüfbaren Beweise, die werden natürlich ignoriert, weil man ja viel lieber irgendwelchen Behauptungen zur „rechten Gewalt“ glauben möchte.

  45. Wäre es nicht die BILD, die aktueller Brötchengeber des Postillenschmierers Blömscher ist, würde sich kein Mensch Gedanken um diese „Gestalt“ machen, denn das, was an „journalistischer Qualität“ von diesem Schmierfinken mit seinen immer grottenhässlichen, voll-spießigen „Jägeranzügen in Grün und Braun (hat sein Büro wohl auf irgendeinem Hochsitz) daher kommt, ist wirklich ein „Niveau“, wie es jeder Feierabend-Hobby-Buchstaben-Akrobat noch zuwege bringt. Völlig überschätzt dieser Schreiberling!
    Ein Lohn-und-Auftrags-Schreiber der schlimmsten Sorte….vermutlich jedoch mit dem Gehalt von 10 Facharbeitern (verkehrte Welt).

  46. ALLE Grünen sind TROLLE……….;-) und NICHTSNUTZE…………….und VOLKSSCHÄDLINGE……….so „einfach“ läßt sich die Welt erklären…………;-)

  47. Heta 11. Juli 2017 at 19:13

    Ernsthafte Frage?

    STAATSVERFALL. Das hat das mit Köln gemeinsam. Rechtsfreie Zonen. Ein Staat, der sich nichts traut.
    Der seine Aufgaben nicht erfüllt, weil eine Ideologie ihn daran hindert.

    Und übrigens- nicht die Migranten oder Scharia bedrohen dabei Deutschland. Es ist die nihilistische Ideologie IN Deutschland. Und die vertritt SPRINGER eben auch.

  48. Diese staatsfinanzierte Blöd Zeitung mit dem Auftrag, Deutschland dosiert fertig zu machen. Wo sind denn die Demos gegen „links“ jetzt? Oder das Sponsoring „gegen Links“, was im Umkehrsinn ja wohl „rechten“ Organisationen zukommen müsste? Diese verlogene Müll-presse gehört in die Tonne. Hoffentlich wachen diese GEZ- glotzenden, verblödeten Deutschen bald auf, sonst tun sie dies in einem islamisierten Land mit Niedriglohn und ohne ausreichender Krankenversorgung und Rente auf Almosenbasis.

  49. Im Klartext: Schwesig würde gerne mehr Mittel gegen Linksextremismus zur Verfügung stellen, aber es melden sich einfach nicht genug Initiativen, die das Geld ausgeben wollen.
    So schreibt es die Welt. Ob dies wirklich Schwesigs Intension war bei dieser Äusserung bleibt unbeantwortet.

  50. All dieses Schönreden, halbherzige Distanzieren, Herumlavieren und Beteuern, dass Gewalt nichts mit Links zu tun habe, sind doch alle Lippenbekenntnisse und (Selbst)Rettungsversuche.

    Um es auf den kleinsten Nenner herunterzubrechen:

    Was kann man von einer Abbruchparty unter dem Motto „Welcome to hell“ anderes erwarten als eine gewaltdurchsetzte Abbruchparty?

    Nichts.

    Und was nützt jetzt den Unterstützern und Gesinnungsgenossen der Versuch aus „Willkommen in der Hölle“ eine Verabredung zum Gänseblümchenpflücken zu machen?
    Auch nichts.
    Hoffentlich, und das ist jetzt unser aller Aufgabe, dieses Ansinnen zu torpedieren.

    Erinnern „wir“ die Leute dran, legen „wir“ unseren Finger in deren Wunde!

  51. Naja, der entfettete Gabriel hat damit ja durchaus recht, wenn auch anders, wie er sich das vorstellt.
    Gabriel ist nämlich auch ein Abtrittskandidat, denn es ist die gesamte SPD, die als Volkspartei ebnso abzutreten hat wie die Merkelpartei und die Steigbügelhalter in Gelb.

  52. Die Grünen Khmer müssten jetzt reflexartig eine weitere Verschärfung des Waffengesetzes fordern .. dennoch ..
    Keine Waffe ist illegal!

  53. Das ist ja wie bei Dünnschiss90/Die Blöden vor 30 Jahren! Ich kann diese Schei**e langsam nicht mehr ab. Hallooo? Konzentriert euch auf den Wahlkampf – sonst wird das nix!

  54. @Nominalbetrag: Ich denke, die „Identitären“ würden das gerne übernehmen!

  55. Wer auf „Links“ steht, sollte Urlaub bei Kim Jong Un machen – am besten für immer.

  56. Solche Nichtsnutze wie dieser opportunistische BLÖD-Schmierfink „hängen“ vielleicht auch irgendwann ein mal „wie ein Fähnchen im Wind“
    😉

  57. @ Heta:
    Auch hier mein Widerspruch, Heta: Sie können hier für sich sprechen, aber nicht für uns alle („verschonen Sie uns …“). Bartels muss die BLÖD nicht mögen, das ist sein gutes Recht. Er zerpflückt hier einen miserablen Artikel von Blome – und das treffend und stringent, und das besorgt er in seinem ganz speziellen, ironisch-sarkastischen Stil, der zumindest mir zusagt. Er übt hier Quellenkritik, und zwar nicht von schlechten Eltern. Im Übrigen glauben Sie bei Ihrer unbestreitbaren Intelligenz doch nicht wirklich an nennenswerte rechte Gewalt in Deutschland im Jahr 2017, oder? Hier wird doch seit Langem ein Popanz aufgebaut, um die AfD und Pegida sowie Rechtsliberale und konservative Patrioten zu kriminalisieren.

  58. Da hat die Todesraute endlich mal (wenn auch ungewollt) eine richtige Entscheidung getroffen. Ohne die linken Chaostage in HH wäre das Thema „Linksextremismus ja nur „aufgeblasen“ (Originalton Küstenbarbie).
    Jetzt kann jeder sehen, aus welcher Richtung politisch motivierte Gewalt bei uns kommt.

  59. @ Nominalbetrag 11. Juli 2017 at 18:53

    @Heta und Bambi: Heta soll ihre Meinung hier weiter kundtun und Bambi auch. Das halten wir nämlich locker aus. Also Heta, nicht von Bambi kirre machen lassen.

    Selbstverständlich soll sie das. Ein stromlinienförmiger Einheits-Meinungsbrei wäre ja viel zu langweilig. Jedoch muss sie auch in Kauf nehmen, kritisiert zu werden. Ihr Kleinkrieg gegen Bartels nervt etwas, ebenso ihre häufige Unterstellung, dass gewisse anspruchsvollere Themen hier sowieso kein Schwein interessieren würden. Sie postet hier ja auch häufig, also ist sie Teil dieses Forums. Und da kommt es nicht gut, wenn man unterstellt, dass die Mehrheit hier unterbelichtet sei, während man selbst auf höchstem kulturellen Level spaziere. Ansonsten bringt sie oft gute Quellen, Zitate und Literaturhinweise. Ist schon in Ordnung so.

  60. Demonstrationen oder „Rock gegen Links“ wird es ebenso wenig geben, wie Demos gegen Islam-Terrorismus. Das ist bei uns nicht gesellschaftsfähig.

  61. @ INGRES 11. Juli 2017 at 18:18

    Eine einzige Frage: Wieso schreibt Blome überhaupt von rechts, wenn es in Hamburg ausschließlich um links ging.

    Das ist die entscheidende Frage und Sie beantworten Sie ja auch an anderer Stelle absolut schlüssig:

    Was aber die Gewalt in Hamburg überhaupt mit Neonazis oder mit rechts zu tun? Die so geweckte Assoziation ist der letzte Rettungsanker das was sich tatsächlich abspielt (und das geht ja meilenweit über Hamburg hinaus) zu verdecken und damit das System Merkel zu stützen. Es geht Bild doch nicht um die armseligen Linksterroristen, es geht darum die das System definierende Religion; „Kampf gegen Rechts“ zu stützen.

  62. INGRES 11. Juli 2017 at 17:34

    Also es gibt mehrere irrenhausreife Reaktionen auf das was sich in Hamburg abgespielt hat:

    Bravo!

  63. Herrschaften nochmal, die Zahl und Leidenschaftlichkeit der auf den Post von @Heta folgenden Kommentare sind PI-Rekord verdächtig. Mein Fazit: Bartels gehört zu PI. Heta gehört zu PI. Unbedingt!

  64. Lepanto 2014 11. Juli 2017 at 17:48

    Siehe auch den Link unten. Der Verlag „DuMont“ dreht vor Zorn schon hohl. Könnte ein großer Coup werden. Ich habe Bauklötzer gestaunt. Klasse! Warum nicht ein Joint Venture mit PI? Peter Bartels, so hoffe ich, bleibt PI dennoch erhalten. Die Artikel des Autors lassen (Hehe…) kaum jemanden kalt. Siehe die Kontroverse oben.

    http://meedia.de/2017/07/11/rechtspopulistische-vereinnahmung-des-berliner-kurier-dumont-geht-gegen-afd-nahen-deutschland-kurier-vor/

  65. Link geht leider nicht. Habe aber aus Spaß einfach mal „Deutschland-Kurier“ direkt in den Browser eingegeben. Was da los geht! Sehr amüsant! Wenn dieses Blatt tatsächlich erscheint, dann Hochachtung für die Crew. Die hat Geheimhaltung gewahrt und nun platzt die Bo.

  66. Zum Projekt „Deutschland Kurier“. Am 12.07.2017 soll es los gehen. Dann auch mit eigener Webseite. Herausgeber ist David Bendels. Als Kolumnisten mit von der Partie: Peter Bartels, der hier hoffentlich weiter erscheint und die frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach. Der Trägerverein: 14.000 Mitglieder! Hier noch ein paar gebündelte Infos beim Tagelügel:

    http://www.tagesspiegel.de/medien/neue-rechtskonservative-wochenzeitung-deutschland-kurier-startet-am-12-juli-in-berlin/20029118.html

  67. Folgendes scheint auch Ausdruck einer gewissen Dialektik zu sein. Staatsdialektik. Bislang wurden laut Hamburger Polizei 186 Menschen festgenommen – 132 davon Deutsche. Der Rest: 8 Franzosen, 7 Italiener, 2 Spanier und weitere Nationalitäten. 225 Menschen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen, 158 davon Deutsche, der Rest Ausländer, darunter 20 Italiener, 17 Franzosen und 3 Spanier. Die sind aber alle wieder frei, ebenso die meisten Festgenommenen. (Quelle: focus-online)

  68. @ Max Rockatansky 11. Juli 2017 at 18:33

    Mensch Leute, hört doch endlich mal auf, auf dem Bartels rumzuhacken – ich find ihn gut, spritzig und witzig. Er bringt die Dinge teilweise überspitzt rüber – das macht es so interesant. Klar, dass er gegen Bild grollt, aber ist OK, für mich passt das. Peter Bartels: Machen Sie weiter so!

    Sie kleiden meine Meinung in geschmeidige Worte! Ich schließe mich natürlich an. Aus Zeitgründen kann ich vielleicht die Hälfte der PI-Artikel (immer inklusive aller Kommentare) lesen, die von Bartels habe ich aber alle ohne Ausnahme gelesen, weil mich der knackige, peppige Stil anspricht und wieder aktiviert, wenn ich schon hundemüde bin.

  69. Petry soll endlich mal ihre Versprechen einlösen. Sie hat schon wiederholt ihren Rücktritt angekündigt. Das soll sie endlich mal machen, statt gegen andere Parteimitglieder, die nicht ihrer und Bretzels Meinung sind zu hetzen. Die hat doch studiert und demufolge müsste man eigentlich ein Mindestmass an Intelligenz voraussetzen können. Aber offenbar reicht die nicht aus mitzukriegen, dass in ca 10 Wochen BTW ist.
    Sie kann gern nach der Wahl weitermachen, andere Leute zu mobben, aber doch nicht kurz vorher.
    Ich bin ja gespannt, was sie bis dahin noch alles abziehen will.

  70. Dieser angebliche Dialog geht mir am Allerwertesten vorbei. Ich habe genug von Millionärssöhnchen. Ich habe einige im Internat kennengelernt.

Comments are closed.