Screenshot aus einer Pippi Langstrumpfverfilmug (kleines Bild: die verstorbene Autorin Astrid Lindgren)

Vor ein paar Jahren ging es in Deutschland den Negerlein und Türken in Otfried Preußlers „Die kleine Hexe“ an den Kragen. Diese wurden kurzerhand durch politisch korrekte Messerwerfer und Cowboys ersetzt (PI-NEWS berichtete). Nun hat die Administration der Kommune Botkyrka, in der schwedischen Provinz Stockholms, beschlossen, ebenfalls aufzuräumen, aber richtig. Bibliotheken sollen von veralteten und abgenützten Büchern befreit und solche mit rassistischen Inhalten entfernt werden. In letztere Kategorie gehören auch alte, nicht bereits zensierte Auflagen von Astrid Lindgrens „Pippi in Taka-Tuka-Land“.

Ausdünnung aus ideologischen Gründen

Aufs Tapet gebracht wurde das Thema vom schwedischen investigativen Journalisten Janne Josefsson in einer Radiosendung, in der er auch darauf hinwies, dass besagte Exemplare nicht nur entfernt sondern auch verbrannt würden. Es handle sich um eine Ausdünnung aus ideologischen Gründen und das wäre etwas, das ihn veranlasst „Stopp“ zu sagen. Man müsse mehr als nur einmal zögern, bevor man Bücher verbrennt, die vielleicht nicht mehr dem Zeitgeist entsprechen.

Konkret geht es um die Bezeichnung von Pippis Vater als „Negerkönig“ und „König der Neger“, Ausdrücke, die in den Augen der zensurwütigen Gemeindeverwaltung politisch inkorrekt und rassistisch sind.

In einer Presseaussendung versucht die Kommune zu beschwichtigen:

Die Bibliotheken in der Kommune Botkyrka haben Ausgaben von Astrid Lindgrens ‚Pippi in Taka-Tuka-Land‘, aufgrund veralteter Ausdrücke, die als rassistisch wahrgenommen werden können, aussortiert. Allerdings kauften die Bibliotheken auch die neue Auflage des Buchs von 2015 an, in der die obsoleten Ausdrücke durch zeitgemäße ersetzt wurden.

Das Ausmerzen einer Kultur

Die Betriebsleiterin und Hauptverantwortliche für die Bibliotheken Botkyrka, Anja Dahlstedt, will auf Joefssons Vorwürfe nicht weiter eingehen. Alle obsoleten Bücher würden auf dieselbe Art behandelt, also entweder verkauft oder weggeworfen. Wie genau die Bücher recycelt würden, wisse sie angeblich nicht. Auf Dahlstedts privater Facebookseite macht sich eine verärgerte Schwedin Luft:

“Sie brauchen dringend Nachhilfe in Sachen Kultur, schwedischer Kultur. Ich musste gerade lesen, dass Sie das schwedischste, das unsere Kultur zu bieten hat, zerstören und ausmerzen: Pippibücher. Astrid Lindgren, sie sei gesegnet – sie muss sich im Grabe umdrehen. Schwendens bekanntestes Kinderbuch wird im Namen der Political Correctness zerstört. Kein Schweden ohne Pippi! Das ist Rassismus gegen Pippi!“

In den neuen Auflagen wurde der Negerkönig ja schon zum Südseekönig gemacht, um die politisch korrekten Gemüter linker Eliten nicht zu erhitzen und dem aktuellen Zeitgeist zu entsprechen. Ein Zeitgeist, der von allen guten Geistern verlassen zu sein scheint, Bücher und Zeitgeschichte in Flammen aufgehen lässt und als Rechtfertigung die Rassismuskeule schwingt.

Auch in Deutschland wurde diese Debatte schon vor Jahren durch die damalige Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) angestoßen und die entsprechend politisch korrekte Zensur in den Pippi-Neuauflagen in deutscher Sprache nach langem Ringen mit den Lindgrenerben durchgesetzt. Davon, dass alte Auflagen in Deutschland auch verheizt wurden ist nichts bekannt, vermutlich aber nur, weil Bücherverbrennung hierzulande noch weniger gut ankommt als in Schweden.

„Meine Kindheit erlebte ich in einem Land, das es nicht mehr gibt.“
(Astrid Lindgren)

(tf)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

201 KOMMENTARE

  1. Eilmeldung in der ARD Tagesschau:
    Gesetz zur Ehe für alle
    Der Bundespräsident gibt seinen Segen.

    Frage: Welchen Segen? Etwa den Segen Gottes?

  2. Unsere gutmenschlichen Blockwarte haben es also geschafft, dass aus Negerküssen “Schokostrolche” wurden und Pipi Langstrumpfs Vater kein “Negerkönig” mehr ist, sondern zum “Südseekönig” ernannt wurde, was wohl eine weitaus größere Missachtung seiner Hautfarbe darstellt.
    Egal, es stellt sich eine viel wichtigere Frage:
    Betrifft diese neue Sprachregelung auch die Schriften sozialistischer Götzen, wie: Karl Marx, August Bebel, Rosa Luxemburg, Clara Zetkin, Erich Mühsam, Egon Erwin Kisch, Berthold Brecht, Kurt Tucholsky, Jean Paul Sartre, Heinrich Böll, Che Guevara und Rudi Dutschke, die bekanntlich mit Ausdrücken, wie “Neger” oder “Nigger” nicht allzu zögerlich umgingen?
    Müssen die Werke all dieser linken Heilsbringer nun ebenfalls umgeschrieben werden, und was wären die Folgen?
    Wird es womöglich zu respektlosen Reaktionen kommen, wenn Rosa Luxemburg das Schicksal der Schokostrolche auf den Baumwollplantagen beklagt, oder Rudi Dutschke die Befreiung der Südseekönige aus den amerikanischen Ghettos fordert?
    Nicht auszudenken, wenn die Sozialistische Idee dadurch lächerlich würde!
    Warum ich jetzt schon lache, weiß ich selber nicht.

  3. 31. Januar 2033, Aktion der Grünen Jugend vor dem Brandenburger Tor


    Und wir übergeben den Flammen: Astrid Lindgren

    Und wir übergeben den Flammen: Eva Herman

    Und wir übergeben den Flammen: Thilo Sarrazin

    Und wir übergeben den Flammen: Akif Pirincci“

  4. Wie ist denn die neue, politisch korrekte Bezeichnung für Negerkönig?
    Etwa „Komiteevorsitzender derer, die ihre Frauen genitalverstümmeln“ ?

  5. Da dreht sich einem der Magen um- überall selbsternannte Winston Smith’s auf der Suche nach zu ändernder Wahrheit/ Geschichte… leider auch in Deutschlands Bibliotheken seit geraumer Zeit Usus. Das ist der Grund, warum alte Bücher gesammelt und gesichert werden sollten… man staunt nur über die Vielzahl an veränderten oder entfernten Passagen- das geht aber nur, wenn man verschiedene Auflagen direkt miteinander vergleicht- ein Grund, niemals ein Buch über Tablet zu lesen, man bekommt nur noch durchgefilterte, bereinigte Versatzstücke ohne eine Vorstellung davon zu haben, wie sich das ursprünglich las.

    http://www.zeit.de/campus/online/2008/02/fu-bibliothek

  6. Okay, jetzt liege ich vor Lachen unter dem Tisch:

    „Wird es womöglich zu respektlosen Reaktionen kommen, wenn Rosa Luxemburg das Schicksal der Schokostrolche auf den Baumwollplantagen beklagt, oder Rudi Dutschke die Befreiung der Südseekönige aus den amerikanischen Ghettos fordert?“

    Muahaha…

    Danke! Das war gut.

  7. Und anschliessend auf nach Osteuropa. Um den Primitivlingen dort unsere Zivilisation zu bringen.
    Und ihre demographischen Strukturen ein für alle mal zu vernichten. Und nach unseren Vorstellungen zu gestalten.

  8. Schweden ist eines der Länder die als erste das Zeichen des Tieres. wie es in der Johannesoffenbarung beschrieben ist, einführen wird, den RFID Chip unter die Haut. Es ist bemüht das Bargeld abzuschaffen.
    Dieses Land steht – wenn es sich nicht schleunigst ändert, auf Gottes „Abschußliste“. Dieses Land dient dem Teufel.

  9. Na ja … für die Schwedendemokraten (die schwedische AfD) geht es bei den Wahlumfragen weiterhin bergauf und ich denke, dass dieser links-grüne Irrsinn auch in Schweden bald vorbei sein wird.

  10. Genauso worden auch in der DDR nach der Biermann-Ausbürgerung die Bibliotheken durchforstet – nach Schriftstellern, die sich mit Biermann solidarisiert hatten. Aber da stand 1980 noch ein Buch von Stefan Heym in „meiner“ NVA-Bibliothek, da hatte der verwaltende Feldwebel nicht richtig hingeschaut.

  11. „Meine Kindheit erlebte ich in einem Land, das es nicht mehr gibt.“ (Astrid Lindgren)

    Das kann ich auch sagen! – Gottlob habe ich die schöne alte deutsche Pippi-Langstrumpf-Ausgabe mit dem „Negerkönig“. Länder, die ihre eigene Kultur zerstören, werden in Bälde aufhören zu existieren. Europa adé! Ich bin dankbar, hier geboren und aufgewachsen zu sein. Und ich bin traurig über das, was hier gerade geschieht.

  12. Fahrenheit 451:

    Wikipedia

    Fahrenheit 451 spielt in einem Staat, in dem es als schweres Verbrechen gilt, Bücher zu besitzen oder zu lesen. Die Gesellschaft wird vom politischen System abhängig, anonym und unmündig gehalten. Drogen und Videowände lassen dennoch keine Langeweile aufkommen. Selbständiges Denken gilt als gefährlich, da es zu antisozialem Verhalten führe und so die Gesellschaft destabilisiere. Bücher gelten als Hauptgrund für ein nicht systemkonformes Denken und Handeln.

    Die Bücher aufzuspüren und zu vernichten ist Aufgabe der Feuerwehr. Die Bücher werden an Ort und Stelle verbrannt. Mechanische Hunde helfen beim Aufspüren der Bücher. Die Maschinen jagen Buchbesitzer und Staatsfeinde und fangen oder töten sie. Auf den Helmen und Uniformen der Feuerwehr steht die Zahl 451, jene (von Bradbury angenommene) Fahrenheit-Temperatur, bei der Papier Feuer fängt und Bücher sich entzünden. Außerdem tragen die Uniformen einen Salamander auf der rechten Schulter, ein Tier, von dem es in Legenden heißt, es könne im Feuer leben.

  13. Nein, die bleiben, wie sie sind. Warum? Ganz einfach: Der Schwachsinn namens Sozialismus behauptet von sich, eine „Wissenschaft“ zu sein. Also sind alle Sozialisten „Wissenschaftler“, die die begriffe „vorurteilslos“ einordnen können. Pippi Langstrumpf sind Kinderbücher, die können das noch nicht, das Pack ohnehin nicht.

    „aufgrund veralteter Ausdrücke, die als rassistisch wahrgenommen werden können“

    Was für Begriffe „veraltet“ sind, entscheidet also die „Intelligencia“ der Inter-Nationalsozialisten (sind ja so modern, wie schon die nationalen Sozialisten es waren). Und ein gaaaaanz obkjektives Tatbestandsmerkmal: „als rassistisch wahrgenommen werden können“!

    Hier in Thailand würde man solche Figuren ohne langes Federlesen in die Klapse stecken, wo sie hingehören! Naja, wenn man bedenkt, daß Absurdistan die größte offene Klappsmühle der Welt ist (einschließlich der EUdSSR), dann paßt das auch so.

  14. Schwedens heiliger Krieg gegen Kinderbücher

    Jan Lööf, einem der beliebtesten Kinderbauchautoren Schwedens, wurde vor kurzem von seinem Verlag gesagt, wenn er sein Erfolgsbuch Mein Großvater ist ein Seeräuber aus dem Jahr 1966 nicht politisch korrekter umschreibt und die Bilder darin ändert, wird es vom Markt genommen.

    Der ehemalige schwedische Premierminister Frederik Reinfeldt erklärte bekanntlich 2014, dass Schweden den Immigranten gehört, nicht den Schweden, die dort seit Generationen gelebt haben. Er vermittelte damit, dass er glaubt, die Zukunft Schwedens werde von Nichtschweden gestaltet, was eine eigentümliche Verachtung seiner eigenen Kultur beweist.

  15. Fahrenheit 451:

    Wikipedia

    Fahrenheit 451 spielt in einem Staat, in dem es als schweres Verbrechen gilt, Bücher zu besitzen oder zu lesen. Die Gesellschaft wird vom politischen System abhängig, anonym und unmündig gehalten. Drogen und Videowände lassen dennoch keine Langeweile aufkommen. Selbständiges Denken gilt als gefährlich, da es zu antisozialem Verhalten führe und so die Gesellschaft destabilisiere. Bücher gelten als Hauptgrund für ein nicht systemkonformes Denken und Handeln.

    Die Bücher aufzuspüren und zu vernichten ist Aufgabe der Feuerwehr. Die Bücher werden an Ort und Stelle verbrannt. Mechanische Hunde helfen beim Aufspüren der Bücher. Die Maschinen jagen Buchbesitzer und Staatsfeinde und fangen oder töten sie. Auf den Helmen und Uniformen der Feuerwehr steht die Zahl 451, jene (von Bradbury angenommene) Fahrenheit-Temperatur, bei der Papier Feuer fängt und Bücher sich entzünden. Außerdem tragen die Uniformen einen Salamander auf der rechten Schulter, ein Tier, von dem es in Legenden heißt, es könne im Feuer leben.

    ….

    Sein Vorgesetzter, Captain Beatty, sucht ihn auf und belehrt ihn über die Ursprünge der herrschenden Verhältnisse: Die Ablehnung von Literatur, Kultur und selbständigem Denken wurde nicht von der Regierung aufgezwungen, sondern vollzog sich schrittweise durch gesellschaftliche Veränderungen, die nach einer Nivellierung des allgemeinen Niveaus und staatlicher Zensur strebten, so dass alle Bürger intellektuell gleichgestellt sind und sich keine Minderheit diskriminiert fühlt.

  16. Würden Sie bitte ein paar Textstellen zitieren, wenn möglich. Ich habe nur sehr wenig z.B. von Marx gelesen, spannend fand ich eigentlich nur die erste Seite, die war unbedruckt, den Rest liest sich dann ziemlich „langatmig“. Eins der wenigen Bücher welche ich zum Altpapier gegeben habe. 😀
    Vielleicht sind ja einige Belesene hier im Forum die Textstellen antisemitischen Inhalts oder klar Diskriminierende Stellen mit Ausdrücken wie Neger etc., dieser „Genossen“ mitteilen könnten. Vielleicht könnte man dann den Besitz solcher Schundliteratur unter Strafe stellen lassen bei der Maaskhane ZensurOrganisation???

  17. Am Ende helfen die Umbenennungen überhaupt nichts!

    Letztlich wollten wir eine Eisdiele besuchen. In der Straße waren zwei zur Auswahl.
    Die eine nannte sich „Roma“, die andere hieß „Venezia“; beide italienisch.
    Ich weiß, es klingt albern, aber wir haben uns beide spontan für „Venezia“ entschlossen; da „Roma“ sogleich negativ assoziiert wurde.
    Nix mehr mit „Arrividerci Roma“ wie früher!

  18. Wie arrogant und abgehoben unsere Volkszertreter sind,merkt man doch immer wieder…

  19. Wer rassistische, diskriminierende, gewaltverherrlichende Bücher verbannen möchte, sollte echt mit dem koran anfangen.

  20. Aber „Blondinenwitze“ gehen immer

    Die kennen schon Hanna und Leon im Kindergarten

  21. Sie ziehen bald um:

    Da Bücher als Medium sich mit Problemen und Konflikten auseinandersetzen, werden diese als unglücksstiftend angesehen und sind gesetzlich verboten. Die Feuerwehr hat die Aufgabe, Bücher aufzuspüren und zu verbrennen, um das gesellschaftliche Glück zu sichern. Brände werden von der Feuerwehr nicht mehr gelöscht, da es aufgrund feuerfester Gebäude in der Regel gar nicht zu diesen kommt. Im Falle eines Brandes wird das Gebäude einfach abgerissen und die Bewohner ziehen in ein neues.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrenheit_451_(Film)

  22. gegen Linkskrankheit ist kein Kraut gewachsen. Nicht mal Schwedenbitter hilft.
    Das Schlimme ist, dass viele vernünftige Schweden gar nicht mitbekommen, was in ihrem Land eigentlich los ist. Der hier bei uns vorherrschenden Blindheit ähnlich

  23. Sieverle nannte das „Nivellierung nach unten“. Und die weise ich gerade in meiner „Kollektivschuld“ nach – auf allen gesellschaftlichen Ebenen, bis hin zum Geld. Merke: Wenn gründlich abgezockt wird, spart sich jedes Land noch den Aufbau und Unterhalt eines „Antifaschistischen Schutzwalls“, denn dann können es sich die Bürger einfach nicht mehr leisten, zu flüchten.

  24. OT
    +lorbas
    Diese interessante Diskussion gesehen ❓
    Talk im Hangar-7
    Ist der Islam noch zu retten?
    Diskussion | Österreich 2017
    Europäische Muslime haben zwar alle Freiheiten. Doch viele bleiben im statischen Islamverständnis verhaftet. Oder besinnen sich gar mehr und mehr darauf zurück. Terroristen berufen sich auf Allah und träumen von Scharia und Gottesstaat. Kritiker sind daher überzeugt: Der Islam hat ein Gewaltproblem. Terroristen missbrauchen nicht den Islam, sondern setzen das um, was in seinen Texten steht. Reformorientierte Theologen warnen dagegen vor einer wörtlichen Lesart des Koran und fordern eine historisch-kritische Interpretation. Die Auseinandersetzung um die Deutungshoheit wird heftiger.

    Kann ein aufgeklärter Euro-Islam entstehen? Oder sind auch bei uns jegliche Reformversuche zum Scheitern verurteilt? Wieso dürfen Männer und Frauen in einer liberalen Moschee nicht gemeinsam beten? Wie kann es sein, dass Fundamentalisten einem derartigen Reformprojekt ketzerischen Tabubruch und Islamverfälschung vorwerfen und es in die Nähe von Terrorismus rücken? Der Idee des aufgeklärten Euro-Islam stehen konservative Strömungen aus Katar, der Türkei oder aus Saudi-Arabien entgegen. Nutzen konservative Muslime die europäische Komfortzone, um die Uhren zurückzudrehen?

    Gäste:
    Hamed Abdel-Samad, Islam-Kritiker
    Seyran Ate?, Anwältin, erhält seit Gründung einer liberalen Moschee Morddrohungen
    Mouhanad Khorchide, Islamwissenschaftler
    Ercan Karaduman, politischer Aktivist
    Gerald Grosz, ehem. BZÖ-Politiker

    Moderation: Michael Fleischhacker
    http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-7174

  25. … so dass alle Bürger intellektuell gleichgestellt sind und sich keine Minderheit diskriminiert fühlt.

    Antidiskriminierungsgesetz

    Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – umgangssprachlich auch Antidiskriminierungsgesetz genannt – ist ein deutsches Bundesgesetz, das „Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindern und beseitigen soll“.
    Zur Verwirklichung dieses Ziels erhalten die durch das Gesetz geschützten Personen Rechtsansprüche gegen Arbeitgeber und Private, wenn diese ihnen gegenüber gegen die gesetzlichen Diskriminierungsverbote verstoßen. Mit seinem Inkrafttreten wurde das Beschäftigtenschutzgesetz abgelöst.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeines_Gleichbehandlungsgesetz

  26. niemals Aufgeben 21. Juli 2017 at 11:39

    Nein, leider nicht. z.Z. empfangen wir leider kein Servus TV.

    Danke für den Tip(p).

  27. Weil diejenigen,die das wirklich durchziehen wollen in die geschlossene Anstalt gehören und lächerlich SIND! Unser „Europäisches Wahrheits-und Zensurministerium“ würde doch am liebsten verbieten,dass Deutsche noch leben dürften,da für diese Irren 1945 nich etwa vor über 80 Jahren war,sondern erst gestern,und sich selbst sehen die sich als Widerstandskämpfer gegen das Nazi-Regime(Und gegen Rächtz).
    Willkommen im Irrenhaus!

  28. „Arrividerci Roma“ klingt doch im korrekten Neusprech wie eine hervorragende Lösung…

    ;))

  29. 01.Februar 2033. Die Endlösung der AFD Anhänger, Konservativer Kräfte und sonstiger Andersdenkender kranker Biomasse in den neu errichteten KZGulags des MDA ( Maassche Demokratur Apparat) beginnt.
    Abordnungen der gesamten vereinten sozialistischen Demokratischen FairWorldstaaten bejubeln die ersten Massenauslöschungen durch gebündelte Sonnenenergiestrahlen von politisch Inkorrekten weissfarbigen humanoiden Biozellhaufen auf den Recyclingplätzen. Unverbrannte biologische Reststoffe solcherlei psychisch Fehlgeleiteter nicht korrigierbarer Unverbesserlicher werden umgehend dem biologischen Wertekreislauf der Biogasanlagen zugeführt.

  30. Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.
    Heinrich Heine

  31. EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG

    +++++++++++++++++++++++++++++++

    WAS… WAS… WAS… stimmt in diesem Land nicht mehr..?

    Da werden Moslems die TÖTEN wollen und es schon ankündigen wieder frei gelassen.

    Wir brauchen ein zweites Guantanamo.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Mohamed A. (27) soll bald frei kommen

    Inhaftierter Islamist droht mit

    Anschlägen nach Entlassung
    .

    Berlin – Ein in Berlin inhaftierter Islamist (27) soll laut Informationen der „Berliner Morgenpost“ Anschläge nach seiner Freilassung geplant haben! Sicherheitsbehörden haben Mohamed A. als hochgefährlich eingestuft. Trotzdem ist der potenzielle Terroris wohl bald wieder auf freiem Fuß!

    Dem Bericht zufolge geht aus einem Behördenvermerk hervor, dass der als islamistischer Gefährder eingestufte Libanese „nach der Haftentlassung jede Gelegenheit für einen Anschlag/Angriff auf Ungläubige nutzen will“. Der Salafist sei aufgrund seiner Radikalisierung und Gewalttätigkeit eine „Gefahr für die innere Sicherheit“. 

    http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/islamist-droht-mit-anschlaegen-52616714.bild.html

    http://www.bz-berlin.de/berlin/berliner-islamist-droht-mit-anschlag-nach-seiner-entlassung
    .

    Haltet euch von Moslems fern!

  32. Lindgren ist für einige meiner schönsten Kindheitserinnerungen verantwortlich. Ich finde das schlimm. Habe gestern wieder ein Buch aus den 60ern angeschaut. Da steht noch „Neger“ drin und es hat keinem geschadet. Irgendwann müssen diese Gutmenschen sich aber selber verbrennen, wenn es so weiter geht mit dem Wahnsinn.

  33. Al-Aksa Moschee abreissen, prächtige Synagoge bauen. Die Moslems machen das auch, bekanntestes Beispiel: Hagia-Sophia-Missbrauch.

    Dann noch Mekka mit seinem dreckigen Würfel einebnen.

  34. „Wird es womöglich zu respektlosen Reaktionen kommen, wenn Rosa Luxemburg das Schicksal der Schokostrolche auf den Baumwollplantagen beklagt, oder Rudi Dutschke die Befreiung der Südseekönige aus den amerikanischen Ghettos fordert?“

    Sehr schön 😉 Allerdings wäre das nur eine Zwischenstufe hin zu „… das Schicksal der mutmaßlichen Schokostrolche auf den Baumwollplantagen“ sowie „… die Befreiung der Südsee-Stammesvorsitzenden“, denn die amerikanischen Schokostrolche wurden schließlich nicht von einem deutschen Gericht rechtsgültig in allerletzter Instanz verurteilt, und die unbedachte Verwendung des Wortes „König“ würde völlig überholte und verpönte gesellschaftliche Verhältnisse zementieren und womöglich sogar wiederbeleben 😉

  35. Ich möchte mal erleben, dass Frauen in verantwortlichen Positionen sich politkorrektem Blödsinn einfach widersetzen! Heute die Schwedin Anja Dahlstedt, die Astrid Lindgren zensiert, gestern die Engländerin Ella Smillie, welche die Werbung kleinkarierten Gendervorhaben unterwirft. In Deutschland ist es Kulturstaatsministerin Monika Grütters, die den ganzen Kulturbereich, Radio und Fernsehen inclusive, durchgendern will, so dass allerorten „Geschlechtergerechtigkeit“ herrscht.

    Und wieder waren fleißige ErbsenzählerInnen am Werk, diesmal im Auftrag des Deutschen Kulturrats, die einen 496-Seiten-Wälzer über „Frauen in Kultur und Medien“ vorgelegt haben. In dem sich folgender Absatz befindet, der die ganze Hirnlosigkeit des Unterfangens offenbart:

    ➡ Rundfunkanstalten benötigen Technikerinnen und Techniker, Ingenieurinnen und Ingenieure, Betriebswirtinnen und Betriebswirte, Verwaltungsexpertinnen und -experten, Juristinnen und Juristen, Geisteswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, Journalis¬tinnen und Journalisten, Künstlerinnen und Künstler und viele andere mehr. Darüber hinaus sind Rundfunkanstalten wichtige Auftraggeberinnen für freiberufliche Künstlerinnen und Künstler sowie Produktionsfirmen. Nicht umsonst bildet sich rund um den Sitz von Rundfunkanstalten eine viel¬fältige Szene von Dienstleisterinnen und Dienstleistern sowie Freiberuflerinnen und Freiberuflern aus der Kultur- und Kreativwirtschaft, der IT-Wirtschaft und anderen relevanten Branchen.

    Das Unterfangen ist zwar albern, aber nicht lustig, muss man dazusagen, denn da sind ZerstörerInnen am Werk, die imstande sind, auch noch eine Frauenquote bei den „Musikerinnen und Musikern“ der fabelhaften (frauenlosen) HR-Bigband zu fordern. Der „Dienstleister“ ist bekanntlich keine Person, sondern eine Wirtschaftseinheit.

    https://www.kulturrat.de/wp-content/uploads/2016/12/Frauen-in-Kultur-und-Medien.pdf

  36. Die Passage von „Rundfunkanstalten“ bis „Branchen“ sollte man sich kursiv vorstellen.

  37. Ganz toll:

    Hallo my name ist Ammar ich komme aus syrian Ich bin 34 Jahre alt Ich suche ein Zimmer für Miete mit Duresch Familie nur in Hörstel oder Bevergen bis ich die Schule beenden und finde gute Arbeit

    Ich mag mein deutsches Mädchen mit der Familie, die ich mit ihnen leben werde, zu verbessern

    Job-Center wird das Geld bezahlen

    Das „Mädchen“ ist wohl irgendeiner Google-Übersetzung geschuldet, durch die er seinen arabischen Text geschickt hat.

  38. Anstatt die Kinderbücher von Pippi Langstrumpf zu verfremden und ältere Auflagen zu verbrennen sollte man dies erst einmal dem menschenverachtenden, zu Gewalt und Mord und schlimmstem religiösem Rassismus auffordernden Machwerken des Islam machen. Diese gehören von allen Aufrufen zu Gewalt und Rassismus gegen alle Nichtmoslems und Frauen gesäubert oder noch besser in westlichen Ländern verboten. Wer jetzt sagt „das geht nicht“, in Saudi Arabien ist die Einfuhr der Bibel unter Strafandrohung verboten. Ich hätte keinerlei Einwände wenn bei uns genau so verfahren würde. Ein Negerkönig im Takka Tukka Land ist gegen den Koran mehr als harmlos.

  39. Nur noch ein paar Jahre noch. Dann brennen in Europa nicht nur Bücher, dann brennt ganz Europa lichterloh.

    Zuerst brennen die Großstädte. Aber selbst schuld, wer bis zum Schluss dort bleibt und dann doof aus dem entglasten Fenster in den gegenüberliegenden geplünderten Supermarkt und die verkohlten Autowracks guckt, wie vor ein paar Tage die Hamburger.

    Ehrlich gesagt, freue ich mich mittlerweile darauf. Es hat sich so viel Menschenmüll in Europa angesammelt, dass ein heftiger Bürgerkrieg nur vorteilhaft sein kann. Natürlich nicht für den einzelnen Betroffenen, aber für die europäischen Völker insgesamt.

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Nur schade, dass es sich noch so lange hinzieht. Naja, bleibt mehr Zeit um die Verteidigung auf dem Land auszubauen und die Vorräte aufzustocken.

  40. Am besten würden die Schweden die Staatsgewalt auf die Muslime übertragen, Der König kann ja ins Exil geschickt werden. Wir hier sind als nächstes dran, das großen AUS kommt nach den BTW.

  41. Mein Gott, was ist nur aus Europa geworden? Besiedelt mit akademischen Schwachköpfen, wohin man nur sieht! Ehemals brauchbare Studiengänge vermitteln nur noch die Kenntnisse sich aufzublasen, die Mitbürger aufs Kreuz zu legen und zum eigenen Vorteil auszubeuten. Wann wachen die Verkasperten endlich auf?

  42. Als ich Pipi Langstrumpf damals Ende der 70er /Anfang der 80er im Fernsehen schaute, kam mir das Ganze direkt so rassistisch und sexistisch vor. Obwohl die Grünen an einem Mädchen mit bunten Strapsen wohl nichts auszusetzen haben, oder? Lieber wäre ihnen sicher noch Tommi in Strapsen, beim Geschlechtsverkehr mit Annika oder Sex mit dem Pferd.

  43. Ja diesen Beitrag habe ich auch zu meiner Verwunderung auch gelesen. Ausweisung scheint für den kriminellen Mohammed nicht in Frage zu kommen. Man kann förmlich drauf warten, bis der normale Bürger diesem Spiel endlich ein Ende setzt.

  44. Pippi Langstrumpf ist in sich gegangen und hat einen politisch korrekten Aufsatz über Afrikaner geschrieben. Und der geht so :

    Der Neger

    Der Neger an sich kommt überwiegend in Afrika, welches ein großer Erdteil ist, in großen Mengen vor. Deswegen bezeichnet man den Neger auch als Afrikaner. Es gibt da viele Negerstämme, welche manchmal sogar einen König und Prinzessinnen haben. Der König ist oft sehr dick, weshalb er von seinem Negerstamm mit Gold aufgewogen wird und große Verehrung empfängt.

    Die Negerstämme sprechen viele unterschiedene Sprachen, welche für Weiße ganz unverständlich sind. Aber sie haben auch eine Art Negerlatein,
    welches man Schwahili nennt und können einfaches Amerikanisch.

    Ich zähle hier mal ein paar Negerstämme auf, um dem Laihen die extreme Vielfältigkeit vor Augen zu treiben : Hottentotten, Bonobos,Maoris, Kaffer,
    Zulus, Makakken und Bigmähe

    Der allgemeine Neger ist dunkel- bis schwarzhäutig eingefärbt. Am Kongo, welcher ein großes und tiefgehendes Gewässer ist, sind sie am schwärzesten.

    Es gibt auch weißhäutige Neger, welche sehr rar sind und als Delikatesse gelten. Sie werden auch zu Glücksbringern verarbeitet. Man heißt sie dann Talismanen. Die darf man aber nicht verwechseln mit den Talibanen, welche in Affghanistan grassieren.

    Unter sich sind die Neger auch noch außerordentlich unterschiedlich. Der Pigmähe ist so klein, so daß man ihn fast gar nicht sieht. Deshalb ist der Massai so groß, daß er fast immer auf nur einem Bein steht und sich mit seinem Baobabstock abstützen muß. Damit er nicht umfällt.

    Eine weitere geographische Besonderheit des Negers ist, daß er keinen Schatten wirft, weil dort die Sonne sich immer senkrecht über ihm im Zenith befindet.

    Früher, vor der Zivilisation und seiner Entdeckung, ging der Neger mit seinen Negerinnen sehr freizügig herum.Sie trugen ein kurzes Baströckchen und die Negerfrauen oben ohne.

    Da in den Tropennächten die Temperatur oft bis unter den Gefrierpunkt steigt, drängeln sich die Negerstämme nachts sehr eng an – und aufeinander. Wodurch sehr viele Kinder entstehen, welche immer an Hungernöten leiden. Dagegen hat man Brot für die Welt errichtet.

    Ich persönlich finde es sehr gut daß sich Frau Merkel in Dtl. gehäuft eigenhändig in solche katastrophale Kriselgebiete hinbegibt und sich um die armen Neger kümmert.

  45. Dass man als Medienkonsument den eher gegenteiligen Eindruck hat, nämlich dass Frauen heutzutage dabei sind, die Männer zu verdrängen, ficht unsere ErbsenzählerInnen nicht an, also habe ich selbst mal Erbsen gezählt – „Tagesthemen“, 19. Juli: vier Beiträge von fünf Frauen, drei von Männern. 20. Juli: vier Beiträge von Frauen, zwei von Männern , der Eindruck hat also nicht getrogen.

  46. Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Mitleid mit den Schweden ist nicht angebracht. Übrigens auch nicht mit den Deutschen.

  47. „Negerkönig“ und „König der Neger“,
    sitzen heute alle im Bundestag!
    Zurück in die Vergangenheit- es war schon 2013 nur noch lächerlich!!!
    Es darf gelacht werden!
    „was der bekannte Komiker Marco Rima am gleichen Anlass zum Besten gibt, an dem auch der Berner Stadtpräsident aufgetreten ist. Im Comedy-«Zelt», das 2014 weiter durch die Schweiz tourt, tritt regelmässig auch Komiker Marco Rima auf und bringt das Publikum mit Neger- und Frauenwitzen zum Lachen, wie die Zeitung «Schweiz am Sonntag» schreibt.

    «Warum lösen Albaner keine Kreuzworträtsel? Weil sie Angst haben, eine Reise in die Heimat zu gewinnen!», witzelt Rima da. Oder: «Ich habe kein Problem damit, wenn ein Neger Offizier der Schweizer Armee ist – aber er soll sich dann nicht beschweren, wenn ich ihn während einer Nachtübung nicht sehe». Oder: «Warum haben Frauen eine Hirnzelle mehr als Hühner? Damit sie beim Kochen nicht in die Küche scheissen». «Rima lehnt sich aus dem Fenster»

    Für die grüne Berner Gemeinderätin Franziska Teuscher werden mit solchen Witzen definitiv Grenzen überschritten: «Falls Rima den Begriff ‹Neger› verwendet, schockiert mich das. Es ist allgemein bekannt, dass dieser Begriff stark diskriminierend ist. Auch Comedians müssen sich ans Recht halten und zum Beispiel die Antirassismus-Strafnorm beachten.»

    Und hier mein Lieblings-Neger!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=M-57y72vq6U

  48. Falsch: Job-Center wird das Geld bezahlen
    Richtig: Steuerzahler wird das Geld bezahlen

    „bis ich … finde gute Arbeit
    Ich will auch b>gute Arbeit 😯

  49. Sehr interessant ist der Kontext, in dem Heine dieses mittlerweile geflügelte Wort schrieb: Nämlich 1832 in seinem Stück „Almansor“, das vor Islam- und Maurenverklärung nur so strotzte. Heine gehört mit zu der großen Gruppe der Literaten, die im 18. und 19. Jahrhundert von einer wilden Orientbegeisterung, vor allem einer des „maurischen Spaniens“ erfaßt waren (ohne etwas über den Islam zu wissen) und damit den Mythos vom wundervollen Al Andalus erst schufen. Sie konstruierten ihn auch als Politkritik gegenüber den eigenen Gesllschaften, als fiktives Gegengewicht einer besseren Welt, eines Utopias gegenüber dem Europa, daß sie als kalt, grau und despotisch empfanden. Es ist eine rein europäische Fiktion, hier ersonnen und ausgeschmückt. Erst im 20. Jhd. haben Araber das als praktisches Ticket für ihre Behauptungen entdeckt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Almansor_(Heine)#Hintergrund

  50. @Disputator
    meine volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar,und so ähnlich sieht das vermutlich jeder mit normalem Menschenverstand.
    Aber leider ist es mittlerweile zu spät dazu;denn wir haben eine islamische Invasionsarmee bereits in unserem Land,die irgendwann flächendeckend bewaffnet wird

  51. Das ist nichts neues in den Gutgrünenmenschenkreisen. Die müssen ihre Ideologie durchdrücken, und das ganze schon in zwangshafter Weise.

    In Deutschland hat es diese Zensur durch Büchervernichtung übrigens auch schon gegeben, und nein ich meine nicht die Zeit von Nazideuschland sondern in der BRD anno 2015:

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/buecher-brennen-wieder/

    Das sind Anzeichen einer sich weiter degenerierenden Gesellschaft.

  52. Tim und Struppi im Kongo. In der Originalausgabe liest sich das Selbstverständnis einer damaligen Kolonialmacht heraus. Das Wort Neger kam damals zig mal darin vor und der Comic war einer der ersten der Aufgrund von Rassismus umgeschrieben wurde. Ich für meinen Teil ist das Wort Neger nicht diskriminierend, da ich mit diesem Wort aufgewachsen bin und keinerlei emotionale Wertung damit in Verbindung bringe. Für mich ist ein Mensch mit schwarzer Hautfarbe genausoviel wert wie einer mit weisser. Allerdings soll er in seiner Heimat bleiben und ich bleibe in meiner. Wir können Urlaub machen und uns gegenseitig besuchen. Wenn er möchte bringe ich im Bildung und wenn es unsere Gemeinschaft in unserem Staat zulässt kann er seine Bildung auch hier erlangen. Wir machen Geschäfte miteinander. Er und seine Gemeinschaft geben uns Bodenschätze, wir geben ihm Glasmu.. ääh Geld und Technologie. Wir helfen im Fabriken zu bauen. Wir geben ihnen Zivilisation.
    Oder wir lassen diese Menschen und ihre Kultur einfach in Ruhe und unberührt.
    Bisschen naiv jetzt. 🙁 . Egal wenn er so leben möchte wie wir. Dann muss er sich das erarbeiten und damit sollte er bei sich zuhause anfangen. Die Möglichkeiten dafür sind in den meisten Staaten gegeben und Rohstoffe und Böden im Überfluss vorhanden.

  53. Sie haben völlig recht.

    Übrigens findet die Manipulation auch mittels Neuübersetzungen statt. So wurde die Übersetzung des Romans „Brave New World“ durch Herbert E. Herlitschka, 1981 revidiert, inzwischen durch die einer gewissen Uda Strätling ersetzt. Die linken Feuilletons feierten diese Version als „modern“ und „zeitgemäß“, aber sie ist einfach nur grottenschlecht.

    Wer den Roman also lesen möchte, sollte unbedingt in Antiquariaten nach der älteren Übersetzung suchen oder das englische Original lesen! Ich versuchte es auf dem Lesegerät mit der Strätling-Version, gab aber sehr bald auf, weil sie völlig unzumutbar ist.

  54. Ich esse sehr gerne Negerküsse,und ich bestelle sie am Bäckertresen auch unter diesem Namen…funktioniert bisher noch lynchfrei- kommt natürlich darauf an ,wo man wohnt.

  55. Es wird die gleiche Mords-Geschichte wie ANIS AMRI…

    Die dt. Behörden wussten alles und trotzdem könnte diese moslemische Killer-Bestie töten..

    Der Moslem-Terror ist politisch gewollt!

  56. Raider heisst jetzt Twix… 😀 . Man kann es nennen wie man möchte. Es kommt immer die gleiche Schei..
    raus. Das Gutmenschentum lebt halt im (politisch korrekten) Eifelbeinturm.

  57. „um die politisch korrekten Gemüter linker Eliten nicht zu erhitzen“

    Erhitzen? Genau darum geht es doch… die uns in HH vor Augen geführte „brand“-aktuelle linke Gewalt… immer in der einen Hand ein Molotow-Coctail…

    Fazit: wenn die GEWALT nur groß genug ist und von VIELEN angewendet wird… nur DANN schreckt der STAAT davor zurück dieser Masse entgegenzutreten!!!

    Ich habe das bei meiner letzten Anklage gegen mich als „Kritiker des Propheten Mohammed“ erlebt als der „STAATS“-anwalt sagte das „durch meine Aussage selbst gemäßigte Muslime erzürnt werden“.

    DAS war die Erleuchtung für mich… der Staat geht gegen UNS vor weil wir WENIGE sind + gewaltlos!!! Wären wir VIELE + würden GEWALT anwenden… dann würde es in dderselben Sache nicht einmal eine Anklage geben… sollte man sich merken!!!

  58. Schäuble 2007: „moslemische Gefährder sollten entweder interniert oder exekutiert werden!“..

    Aber das war einmal..

  59. @Beaker

    Die Bibel muss weg! Mit all dem Rassismus z.B. gegenüber den Ägyptern! Der Intoleranz gegenüber sexuell Anders-Orientierten. Dem anachronistischen Weltbild, was Familie betrifft.

    BIBEL = Hassrede + Hetze.

    Wer die Nachrichten daraus verbreitet, der sollte nicht nur bei Facebook + Twitter gesperrt werden, den sollte man ans Kreuz nageln!!

  60. Nun gut, verbrennen wir die Bücher von Marx. Und wenn sich eine Zecke mit roten Haaren darüber aufregt, lesen wir ihr aus Pippi Langstrumpf vor.

  61. Bitte versehen sie solche Verlinkungen in Zukunft mit einem Warnhinweis. Danke.

  62. Man kann davon ausgehen, dass man im islamisierten Deutschland bzw. Almanya der Zukunft auch die Bibliotheken und Medienarchive gründlich von „nichtislamischen“ bzw. „unmoralischen“ Werken säubern wird.

    So werden vermutlich alle Filmarchive der Fernsehsender, von den Bürgern zwangsweise sehr teuer bezahlt, aber perfiderweise für sie weitgehend unzugänglich, früher oder später vernichtet werden, weil die moslemischen Zensoren weder Zeit noch Lust haben werden, jedes einzelne Werk anzuschauen.

    Was dann nicht bereits digitalisiert wurde und auf Kopien ins Ausland gelangte, wird für immer verloren sein.

  63. niemals Aufgeben

    Wiederholungsprogramm des öffentlich-rechtlichen Schundfunks! Was soll da noch lange „diskutiert“ werden, die Antwort hat Bassam Tibi schon vor Jahren gegeben: Nein!

  64. Die Dummheit der Menschen ist grenzenlos. Nicht nur in Schweden wurden Bücher verbrannt !

    Die Bücherverbrennung in Deutschland am 10. Mai 1933 war eine von der Deutschen Studentenschaft geplante und inszenierte Aktion, bei der Studenten, Professoren und Mitglieder nationalsozialistischer ……….Sie fand unter der Führung des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB) auf dem ehemaligen Berliner Opernplatz (seit 1947 Bebelplatz; benannt nach August Bebel)[1] und in 21 weiteren deutschen Universitätsstädten statt.

    17 August 2015, 17:00
    ‚Bücherverbrennung‘ in Deutschland
    In der Stadt Bad Dürrheim wurden 3200 Bücher der Stadtbibliothek vernichtet. Betroffen sind Bücher, die nicht in politisch-korrekter Sprache geschrieben sind, z.B. Bücher von Erich Kästner. Diese landeten bereits auf den Scheiterhaufen der Nazis

    ………und die Holländer hat es im Hirn auch erwischt !
    30.12.15 14:24 Uhr
    Niederlande: Öffentliche Bücherverbrennung wegen Wort „Neger“

    Und was sagt uns das. Das Leben ist ein Kreislauf alles war schon mal da und kommt wieder ! Dann kann man ja nur noch Hoffen, weil die Hoffnung stirb zuletzt. In diesem Sinne …. …… !

    Was bringt so eine Verbrennung – NICHTS ! Weil es immer da und dort eines der Bücher gibt die verbrannt werden sollten überlebt haben. Selbst Mein Kampf hat überlebt indem er wieder veröffentlicht wurde, wenn auch in anderer Form.
    Alle Ähnlichkeiten mit Lebenden und Verstorbenen sind deshalb rein zufällig und nicht beabsichtigt

  65. Es scheint mal wieder an der Zeit, den alten Georg Wilhelm Friedrich Hegel zum Thema Neger herauszukramen.

    Etwa zum Thema Senegal oder Gambia…

    „Das von diesen Gebirgen umschlossene Land ist ein unbekanntes Hochland, von dem ebenso die Neger selten herabgedrungen sind. Im sechzehnten Jahrhundert sind aus dem Innern an mehreren, sehr entfernten Stellen Ausbrüche von greulichen Scharen erfolgt, die sich auf die ruhigeren Bewohner der Abhänge gestürzt haben. Ob eine und welche innere Bewegung vorgefallen, welche diesen Sturm veranlaßt, ist unbekannt. Was von diesen Scharen bekannt geworden, ist der Kontrast, daß ihr Benehmen, in diesen Kriegen und Zügen selbst, die gedankenloseste Unmenschlichkeit und ekelhafteste Roheit bewies, und daß sie nachher, als sie sich ausgetobt hatten, in ruhiger Friedenszeit sich sanftmütig, gutmütig gegen die Europäer, da sie mit ihnen bekannt wurden, zeigten. Das gilt von den Fullahs, von den Mandingos, die in den Gebirgsterrassen des Senegal und Gambia wohnen.“

    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Philosophie der Geschichte)

  66. Wie ist es denn bei solchen Schweden mit dem Koran?

    wurde der nicht gleich als erstes verbrannt?

  67. Dunning Kruger Effekt: Glasklar erkennbar bei: Der Künast, das Roth, die Hofreiter, WillkommensGöring Eckhardt, Hintenbumser Beck und vielen anderen grünen linken selbsternannten Weltenrettern und Heil
    sbringern.

  68. Oder Hegel über Kannibalismus, Zauberei, Sklaverei und Menschenverachtung:

    „Die Neger besitzen daher diese vollkommene Verachtung der Menschen, welche eigentlich nach der Seite des Rechts und der Sittlichkeit hin die Grundbestimmung bildet. Es ist auch kein Wissen von Unsterblichkeit der Seele vorhanden, obwohl Totengespenster vorkommen. Die Wertlosigkeit der Menschen geht ins Unglaubliche; die Tyrannei gilt für kein Unrecht, und es ist als etwas ganz Verbreitetes und Erlaubtes betrachtet, Menschenfleisch zu essen. Bei uns hält der Instinkt davon ab, wenn man überhaupt beim Menschen vom Instinkte sprechen kann. Aber bei dem Neger ist dies nicht der Fall, und den Menschen zu verzehren hängt mit dem afrikanischen Prinzip überhaupt zusammen; für den sinnlichen Neger ist das Menschenfleisch nur Sinnliches, Fleisch überhaupt. Bei dem Tode eines Königs werden wohl Hunderte geschlachtet und verzehrt; Gefangene werden gemordet und ihr Fleisch auf den Märkten verkauft; der Sieger frißt in der Regel das Herz des getöteten Feindes. Bei den Zaubereien geschieht es gar häufig, daß der Zauberer den ersten besten ermordet und ihn zum Fraße an die Menge verteilt. Etwas andres Charakteristisches in der Betrachtung der Neger ist die Sklaverei. Die Neger werden von den Europäern in die Sklaverei geführt und nach Amerika hin verkauft. Trotzdem ist ihr Los im eignen Lande fast noch schlimmer, wo ebenso absolute Sklaverei vorhanden ist; denn es ist die Grundlage der Sklaverei überhaupt, daß der Mensch das Bewußtsein seiner Freiheit noch nicht hat und somit zu einer Sache, zu einem Wertlosen herabsinkt. Bei den Negern sind aber die sittlichen Empfindungen vollkommen schwach, oder besser gesagt, gar nicht vorhanden. Die Eltern verkaufen ihre Kinder und umgekehrt ebenso diese jene, je nachdem man einander habhaft werden kann. Durch das Durchgreifende der Sklaverei sind alle Bande sittlicher Achtung, die wir voreinander haben, geschwunden, und es fällt den Negern nicht ein, sich zuzumuten, was wir voneinander fordern dürfen. Die Polygamie der Neger hat häufig den Zweck, viel Kinder zu erzielen, die samt und sonders zu Sklaven verkauft werden könnten, und sehr oft hört man naive Klagen, wie z. B. die eines Negers in London, der darüber wehklagte, daß er nun ein ganz armer Mensch sei, weil er alle seine Verwandten bereits verkauft habe. In der Menschenverachtung der Neger ist es nicht sowohl die Verachtung des Todes als die Nichtachtung des Lebens, die das Charakteristische ausmacht. Dieser Nichtachtung des Lebens ist auch die große von ungeheurer Körperstärke unterstützte Tapferkeit der Neger zuzuschreiben, die sich zu Tausenden niederschießen lassen im Kriege gegen die Europäer. Das Leben hat nämlich nur da einen Wert, wo es ein Würdiges zu seinem Zwecke hat.“
    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Philosophie der Geschichte)

  69. Steinnmeier; WIKI:

    „Er gehört der evangelisch-reformierten Kirche an[5]“

  70. 1994

    In den folgenden drei Monaten verloren bis zu eine Million Menschen, vor allem Tutsi, ihr Leben, zwei Millionen konnten sich ins benachbarte Ausland retten. Die Massaker gelten als größter Genozid der jüngeren Geschichte.

    Am 16. April 1994 erreichte das Morden Nyarubuye. In wenigen Stunden wurden 2000 Menschen niedergemetzelt. Die Glaskästen in der katholischen Kirche von Nyarubuye sind gefüllt mit Schädeln. Einige Schädel sind zerbrochen, in einige sind Löcher geschlagen worden. Hunderte Arm- und Beinknochen liegen daneben, links steht ein Tisch mit Werkzeugen: rostige Schaufeln, Sensen, Rohre, eine Machete – Werkzeuge des Völkermords.

    https://www.welt.de/geschichte/article126452097/Macheten-und-Sensen-Bilder-vom-Ruanda-Genozid.html

  71. Das Wort Neger hat keinem Neger geschadet.
    Zur Zeit schaden sich die Neger nur selber.

  72. Schließlich ist die Behauptung, daß ein dahergefahrener Weißer von den Schwarzen sofort als König anerkannt wird viel rassistischer, als es die Bezeichnung Neger ist.

    Schon mal von John Frum gehört?

  73. EIne Neusynchronisation ist teuer, eine Änderung einer Stelle oft nur umständlich machbar… wie ist es mit den Pippi-Filmen- wird da das Wort „Negerkönig“ ausgepiepst oder „ausgebuzzert“ ? Wird der Text durchgegendert ?
    Vielleicht wie in den Vor- Tonfilm- Jahren, Klavierspieler neben der Leinwand, und Texte in schnörkeliger Schrift ?
    Oder wird gleich die Pippi- Serie verboten ? Der Name der Autorin getilgt ?

    Ich kenne viele solcher Bücher, die ich als Kind las.
    Ich beschaffe und lese heute noch alte und älteste Fachbücher, oft enthalten diese Grundlagenwissen, welches immer noch gilt.
    Nur… landen die alten Bücher oft in der Papierverwertung- Bibliotheken haben die meist gar nicht mehr.

    Man stelle sich vor, daß Kinder sich nach der Schule echtes WISSEN aneignen !!!
    Geht ja gar nicht !

    Harry Potter ist erfolgreich ohne Ende, die Serie liegt in …zig Exemplaren in Bibliotheken und Buchhandlungen herum- ich habe eine Schulbibliothek gesehen- solch Zeug in unglaublichen Massen. Allerdings… in wunderschönen Buch- Einbänden. Für Mädchen kleine Hexlein in Metallic- Rosa.
    Inzwischen gibt es schon jede Menge Kinder, die an Zauberei glauben.
    Wie Strom erzeugt wird, wie einige Metallteile ein Auto bewegen, Wissen über Pflanzen und Tiere, Astronomie usw.
    Wozu auch… Hexenbesen werden durch einen Zauberspruch aktiviert.

    Das Dreckbuch „Koran“, welches Millionen Menschen zu gewalt- und tötungsbereiten Schmarotzern macht, die wie Heuschrecken Europa bevölkern, übervolkern, und nur hemmungslos ausnehmen, nur Dreck, aber nichts Gutes schaffen, die nur Gewalt, Terror mitbringen, darf verbreitet werden- dieser unsägliche Dreck ist ja in einer autorisierten, deutschen Fassung im Internet abrufbar, und darf ohne Kommentarpflicht gedruckt und verbreitet werden.

    Vielleicht sollte man mal an alle Bibliotheken und Buchhandlungen ein Schreiben schicken, daß diese sich ihrer Verantwortung bewußt werden, und die geistige Verarmung und Vermüllung und „politisch korrekte“ Verschandelung der Literatur aufzuhalten ?

    Ich sehe zwar wenig Erfolgs- Chancen, ich habe schon hunderte Schreiben an Gemeindeverwaltungen und Behörden verfaßt- extrem selten eine konkrete Antwort erhalten.

    Nur-jedes Nichtstun forciert ja die Aktivitäten der Orks und ihrer Helfer.

  74. „Ein Zitat von Dr. Albert Schweitzer über die Bewohner Afrikas

    Für all diejenigen, die der Illussion vom hochqualifizierten afrikanischen Ingenieur anhängen, welcher hier Großes leisten wird, um schlußendlich noch unsere Renten zu erarbeiten:

    „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.
    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen. Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

    Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.“

    https://lichterwaldblog.wordpress.com/2015/09/18/ein-zitat-von-dr-albert-schweitzer-uber-die-bewohner-afrikas/

  75. Schreibt ein Deutscher…… tut das weh?
    Solcherart grenzedebiles rumgelalle ist so unnötig wie ein Kropf.

  76. Zehn kleine Negerlein

    Zehn kleine Negerlein
    die krochen mal auf die Scheun´
    da ist das eine runtergefall´n,
    Da waren´s nur noch neun

    Neun kleine Negerlein,
    Die gingen auf die Jagd,
    Das eine wurde totgeschossen,
    Da waren’s nur noch acht

    Acht kleine Negerlein,
    Die gingen in die Rüb’n,
    da ist das eine steckengeblieben
    Da waren’s nur noch sieb’n.

    Sieben kleine Negerlein,
    Die gingen mal zu ‘ner Hex’,
    das eine wurde aufgefressen
    Da waren’s nur noch sechs.

    Sechs kleine Negerlein,
    die liefen mal ohne Strümpf
    das eine hat sich totgefror’n
    Da waren’s nur noch fünf.

    Fünf kleine Negerlein,
    Die gingen mal zum Bier,
    Das eine hat zu viel getrunken,
    Da waren’s nur noch vier.

    Vier kleine Negerlein,
    Die kochten heißen Brei,
    Das eine hat zu heiß gegessen,
    Da waren’s nur noch drei.

    Drei kleine Negerlein,
    Die aßen ein hartes Ei
    Das eine hat zuviel gegessen,
    Da waren’s nur noch zwei.

    Zwei kleine Negerlein,
    Die fingen an zu weinen,
    Der eine hat sich totgeweint,
    Da gab es nur noch einen.

    Ein kleines Negerlein,
    Das fuhr mal in der Kutsch,
    Da ist es unten durchgerutscht,
    Da war´n sie alle futsch.

  77. Sag ich ja. Neger und Moslems gehören in ihre Länder, weil da alle gemeinsam RÜCKSTÄNIDIG sind. Da können sie sich alle gegenseitig fressen, köpfen und abmurksen. Und es gibt da ja auch keine Perversität. Das ist hier aber anders und die sind zu doof, das zu verstehen.

  78. Hegel über Fanatismus und Aufstand:

    „Der Fanatismus, der überhaupt unter den Negern, trotz ihrer sonstigen Sanftmütigkeit, rege gemacht werden kann, übersteigt allen Glauben. Ein englischer Reisender erzählt: wenn in Aschantee ein Krieg beschlossen ist, so werden erst feierliche Zeremonien vorausgeschickt; zu diesen gehört, daß die Gebeine der Mutter des Königs mit Menschenblut abgewaschen werden. Als Vorspiel des Krieges beschließt der König einen Ausfall auf seine eigne Hauptstadt, um sich gleichsam in Wut zu setzen. Der König ließ dem Engländer Hutchinson sagen: »Christ, hab‘ acht und wache über deine Familie. Der Bote des Todes hat sein Schwert gezogen und wird den Nacken vieler Aschantees treffen; wenn die Trommel gerührt wird, so ist es das Todessignal für viele. Komm zum Könige, wenn du kannst, und fürchte nichts für dich.« Die Trommel ward geschlagen, und ein furchtbares Blutbad begann: alles, was den durch die Straßen wütenden Negern aufstieß, wurde durchbohrt. Bei solchen Gelegenheiten läßt nun der König alles ermorden, was ihm verdächtig ist, und diese Tat nimmt alsdann noch den Charakter einer heiligen Handlung an. Jede Vorstellung, die in die Neger geworfen wird, wird mit der ganzen Energie des Willens ergriffen und verwirklicht, alles aber zugleich in dieser Verwirklichung zertrümmert. Diese Völker sind lange Zeit ruhig, aber plötzlich gären sie auf, und dann sind sie ganz außer sich gesetzt. Die Zertrümmerung, welche eine Folge ihres Aufbrausens ist, hat darin ihren Grund, daß es kein Inhalt und kein Gedanke ist, der diese Bewegungen hervorruft, sondern mehr ein physischer als ein geistiger Fanatismus.

    Wenn der König stirbt in Dahomey, so sind gleich die Bande der Gesellschaft zerissen; in seinem Palaste fängt die allgemeine Zerstörung und Auflösung an: sämtliche Weiber des Königs (in Dahomey ist ihre bestimmte Zahl 3333) werden ermordet, und in der ganzen Stadt beginnt nun eine allgemeine Plünderung und ein durchgängiges Gemetzel. Die Weiber des Königs sehen in diesem ihrem Tode eine Notwendigkeit, denn sie gehen geschmückt zu demselben. Die hohen Beamten müssen sich aufs höchste beeilen, den neuen Regenten auszurufen, damit nur den Metzeleien ein Ende gemacht werde.“

    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Philosophie der Geschichte)

  79. Ich weiss es: Südost-Europäer oder eben „Mann mit dunklem Teint“

  80. Der NRW-„Integrationsminister“ Stamp verkündete gerade, die Schulpflicht auf Invasoren bis zum 25. Lebensjahr auszudehnen.
    (https://www.welt.de/politik/deutschland/article166848694/Keine-Akzeptanz-fuer-allein-reisende-marodierende-Maenner.html).

    Ich nehme aber schwer an, dass diese „Flüchtlinge“ ganz andere Pläne haben und diese extrem lästige Schulpflicht einfach völlig ignorieren werden.

    Das wird auch sehr viel besser sein, denn angesichts ihres miserablen Bildungsstandes müsste man diese bärtigen Dumpfbacken ja dann zu Kindern in Volksschulklassen setzen.

  81. Sprache sollte unveränderlich sein und ohne jeden Einfluss irgendeiner Regierung. Schließlich werden Sprachen, einschließlich der deutschen, gewöhnlich in mehr als einem Land gesprochen.
    Angehörige der schwarzen Rasse heißen nun einmal „Neger“ in deutsch, und nichts und niemand kann das ändern.

  82. „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“

    Heinrich Heine

  83. Hegel über den Sklavenhandel:

    „Aus allen diesen verschiedentlich angeführten Zügen geht hervor, daß es die Unbändigkeit ist, welche den Charakter der Neger bezeichnet. Dieser Zustand ist keiner Entwicklung und Bildung fähig, und wie wir sie heute sehen, so sind sie immer gewesen. Der einzige wesentliche Zusammenhang, den die Neger mit den Europäern gehabt haben und noch haben, ist der der Sklaverei. In dieser sehen die Neger nichts ihnen Unangemessenes, und gerade die Engländer, welche das meiste zur Abschaffung des Sklavenhandels und der Sklaverei getan haben, werden von ihnen selbst als Feinde behandelt. Denn es ist ein Hauptmoment für die Könige, ihre gefangenen Feinde oder auch ihre eignen Untertanen zu verkaufen, und die Sklaverei hat insofern mehr Menschliches unter den Negern geweckt. Die Lehre, die wir aus diesem Zustand der Sklaverei bei den Negern ziehen, und welche die allein für uns interessante Seite ausmacht, ist die, welche wir aus der Idee kennen, daß der Naturzustand selbst der Zustand absoluten und durchgängigen Unrechts ist. Jede Zwischenstufe zwischen ihm und der Wirklichkeit des vernünftigen Staates hat ebenso noch Momente und Seiten der Ungerechtigkeit; daher finden wir Sklaverei selbst im griechischen und römischen Staate, wie Leibeigenschaft bis auf die neuesten Zeiten hinein. So aber als im Staate vorhanden, ist sie selbst ein Moment des Fortschreitens von der bloß vereinzelten, sinnlichen Existenz, ein Moment der Erziehung, eine Weise des Teilhaftigwerdens höherer Sittlichkeit und mit ihr zusammenhängender Bildung. Die Sklaverei ist an und für sich Unrecht, denn das Wesen des Menschen ist die Freiheit, doch zu dieser muß er erst reif werden. Es ist also die allmähliche Abschaffung der Sklaverei etwas Angemesseneres und Richtigeres als ihre plötzliche Aufhebung.“

    (Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Philosophie der Geschichte)

  84. „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“

    H. Heine

  85. Noch besser, wir schreiben die Bibel um. Politisch Korrekt. Jesus machen wir zu Mohammed(schwarz), die Juden sind nicht die Sklaven von Ägypten, sondern haben Ägypten gewaltsam und brutal erobert und von dort aus dann die armen palästinenser und ihre römischen Verbündeten im damals schon seit 100.000 Jahren bestehenden Palästina überfallen..

    Zu ändernde Textstellen gibt es da ja zur Genüge.

  86. Albert Schweitzer, der Ultra-Nahtzieh…
    Aber so ist es nun mal. Wo Neger (und Araber, denn die sind nicht so weit weg von Negern) in der Mehrheit sind, gibt es keine funktionierende, friedliche und sichere Zivilgesellschaft. Und umgekehrt.

    Man will Europa mit Negern und Arabern fluten? Dann wird Europa die Sicherheit, den Frieden und den Wohlstand bekommen, wie er in den Ländern mit Arabiens und Negeriens üblich ist. Südafrika und EgalwelchesdreckslochzwischenMauretanienundMalaysia lassen grüßen.

  87. Was die Nazis konnten, kann der islam schon lange.
    Aber das wichtigste wäre um Europa zu schützen eine hohe Mauer und Visumpflicht für die Schwedischen Staatsbürger.

  88. … in der er auch darauf hinwies, dass besagte Exemplare nicht nur entfernt sondern auch verbrannt würden…u.s.w.

    Diese Verbrennung sollte man von … “ RT “ .. LIVE übertragen, die neuen Schweden finden es doch alle schön, wenn dann in Kungsgatan, der Hauptstrasse Stockholms entlang an jeder Hausfassade riesengroße schwedische Fahnen hängen und dann eine Schalmeienkapelle mit martialisch lauter Marsch Musik im 4/4 Takt in der Nacht die uniformierten Fackelträger und Bücherverbrenner in einer Parade im Gleichschritt zum großen Scheiterhaufen begleiten, in diesem Flammen-Feuer dann mit einem geharnischt hasserfüllt spuckenden Spruch alle unliebsamen Bücher im hohen Bogen zum endgültigen Vernichten hineingeworfen werden

  89. Das mutet umso absurder an, als das der Koran dann offensichtlich als fortschrittliches, nicht rassistisches und gesellschaftskompatibles Werk geadelt wird, ein Buch wie aus dem Mittelalter, das auf menschenverachtende Art und Weise alles nicht muslimische vernichten will und die anderen Religionen ausrotten will, allen voran das Christentum und die Juden.
    Ein an Absurdität und Weltfremdheit nicht mehr zu überbietender Vorgang, wo man ernsthaft am Verstand einiger Menschen zweifeln muß. Die Realität wird immer irrealer und verrückter, man hofft immer noch das wäre ein Alptraum, aus dem man wieder erwacht und dann ist alles vorbei.
    Leider ist das nicht so.

  90. Was hat ein Negerkönig mit einem Südseekönig zu tun?
    Ist der Südseekönig vielleicht sogar ein Weißer?

    Indonesier, Malaien, Mikronesier, Polynesier u. Europäer (u.a. Deutsche) usw.?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ozeanien

    😛 WÄRE SCHWARZAFRIKAKÖNIG FÜR
    NEGERKÖNIG NICHT RICHTIGER???

    ➡ DIE LÖSUNG: Pipi Langstrumpf und der
    Gendermenschen- oder Buntmenschenkönig!!!

  91. Hihi .. erinnert mich an meine Kinderzeit. Da gab es auch noch „Negerküsse“. 🙂

  92. Rassismus und Überheblichkeit gegenüber Menschen mit schwarzer Hautfarbe sollten wir aber überwunden haben. Diesen Fehler haben wir bei den Türken schon einmal gemacht. Wobei viele hier in Deutschland eine Heimat gefunden haben und vollkommen integriert und akzeptiert sind. Leider gibt es aber immer noch viel zuviele bei denen Integration niemals funktionieren wird, wie wir alle wissen.
    Dieses hier geht aber selbst mir zuweit und wurde aus gutem Grund und Gottseidank verboten und der Mensch bestattet.
    Ist auch noch nicht allzulange her.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/der-ausgestopfte-afrikaner-1283140.html
    Der ausgestopfte Afrikaner Frank Westermans Bericht über einen angenagelten Leichnam.

  93. Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.“
    ..auch verbrennen..

  94. Irrtum und Verrücktheit sind keine Grenzen gesetzt. Wie soll den enden? Alle Indianderbücher umschreiben und das Wort „Rothaut“ mit einen Geschwurbel ersetzen? Alle Filme an den Stellen neu sprechen (was man eh seit längerem praktiziert)?
    Und was ist umgekehrt mit den Tausenden Begriffen ausländischer Produkte? Dem Gringo in spanischen Ländern usw.?
    Alle historischen Bücher verbrennen? Das Zitieren daraus verbieten? Früher hieß es: Ja nicht das Wort „Neger“ sagen (negrid = schwarz), es heißt nun „Farbiger“ oder „Schwarzer“; heute heißt es „Farbiger“ oder „Schwarzer“ ist rassistisch, nicht mehr sagen!

    Weiß man denn in linken Kreisen überhaupt, was „Rassismus“ ist? Denn DASS es Rassen gibt, kann wohl keiner bestreiten. Ist schon diese Aussage rassistisch? Ich lese in deutschen Gerichturteilen und Gesetzen das Wort „Ausländer“. Mir soll es verboten sein? Ich lese selbst in älteren Urteilen des Bundesgerichtshofes das Wort „Zigeuner“. Ich soll dafür bestraft werden? Mir reicht’s langsam.

    Und bitte nicht stets die Vergleiche mit der DDR. So bekloppt wie unsere heutigen Machthaber waren die nie und nimmer. Jedenfalls nicht ganz so bekloppt.

  95. Unter der angedichteten Erbsünde des Rassismus wird Wahrheit und Ursprung ausgemerzt, so wie es einst die türkischen Mordbrenner bei ihren Raubzügen durch Europa getan hatten, sodass dann keiner mehr lebendig übrig da war , über diese Gräuel zu berichten. Einfach scheußlich!

  96. Die Anrede einer Gruppe ist immer plural und damit geschlechtsneutral (die Beamten, die Schüler usw.), das Geschlecht wird erst in der direkten Anrede (die Beamtin Inge Schulze) zugeordnet.
    Alles andere ist grammatikalischer Schwachsinn.

    Ich warte nur darauf, dass es in der Kita tönt „Liebe Kinder und Kinderinnen…“ und eine Rednerin ihren Vortrag mit „Liebe Frauinnen…“ startet.
    Und es fehlt noch das Schild im Park: „Hündinnen und Hunde anleinen“.

    Abgesehen davon: Warum liest und hört man nie „Verbrecherinnen, Straftäterinnen, Taschendiebinnen usw.“?
    *innen ist komischerweise immer positiv oder höchstens neutral besetzt – aber nie negativ.

  97. @ Berlin

    haben Sie denn eine andere Entscheidung von diesem roten ungewählten Staatsoberhaupt erwartet?

  98. Was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der Geschichte mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe.

    Diese „Flüchtlinge“ sind nichts anderes als ein feindliches Heer, das bereits in jeder Stadt und jedem Dorf seine Lager aufgeschlagen hat.

    In dem Moment, wenn diese „Flüchtlinge“ erkennen, dass sie getäuscht wurden, werden sie sich das mit Gewalt nehmen, was ihnen versprochen wurde.

    Wir werden marodierende „Flüchtlings“-Horden erleben, die plündernd und mordend durch unsere Städte ziehen, um sich das mit Gewalt zu nehmen, was ihnen versprochen wurde („kommt alle her, die minderwertigen, ungläubigen bauen uns Häuser, geben uns Geld, ihr Land und ihre Frauen und Kinder“).

    Unsere Städte werden brennen und sich die aus ihren Häusern gezerrten und erschlagenen Menschen in den Straßen türmen!

  99. @ Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden)

    Herkunft:

    Determinativkompositum aus den Substantiven Neger und Kuss
    Im Frankreich des späten 19. Jahrhunderts wurden die ersten Schokoküsse dieser Art produziert und hießen dort tête de nègre ? fr [1] (wörtlich übersetzt etwa: Kopf eines Negers). Bei der Einführung des Gebäcks in Deutschland im frühen 20. Jahrhundert wurde der Name beinahe wörtlich als Mohrenkopf übersetzt. Vermutlich aufgrund der damaligen Füllung mit Baiser (französisch baiser ? fr bedeutet Kuss), etablierte sich parallel auch Negerkuss. Weil der Begriff Neger von einigen Menschen als abwertend aufgefasst wird[2] und weil es eine große Anzahl von Schokokuss-Herstellern gibt, die versuchen ihre Produkte voneinander abzugrenzen,[3] wird die Bezeichnung heute nicht mehr von den Herstellern verwendet.

    Synonyme:

    [1] Mohrenkopf, Naschkuss, Schokokuss, Schokoladenkuss, Schaumkuss, Österreich: Schwedenbombe

    https://de.wiktionary.org/wiki/Negerkuss

  100. Tja, das nennt sich „new political correctness“. Jetzt wird auch die Vergangenheit nach Wörtern wie Neger durchsucht. Oberirrenhaus Deutschland.

  101. DER NEGERKÖNIG, (Fingerspiel, Lied)

    Wer kommt denn da, wer kommt denn da ,
    ein Negerkönig aus Afrika.
    Und hintendrein und hintendrein,
    da kommen zehn kleine Negerlein.
    Schwarze Hände, schwarzes Haar,
    goldne Ring im Ohr sogar,
    auf dem Kopf ’ne rote Zipfelmütze
    oh wie wunderbar.

    Da kommt vom Nil, da kommt vom Nil
    ein riesengroßes Krokodil.
    Machts Maul weit auf, machts Maul wieder zu
    will fressen einen kleinen Negerbub.
    Doch der König sagt oh nein
    Krokodil das darf nicht sein
    und er sperrt es in ’nen
    riesengroßen Käfig ein .

    Für ganz viel Geld, für ganz viel Geld,
    verkauft’s der Negerkönig in die Welt.
    In einem Zoo, in einem Zoo
    da wird das Krokodil dann wieder froh.
    Alle Leute rufen ha, Krokodil da bist du ja
    und jetzt gehst du aber nimmermehr nach Afrika.

    😉 DER LINKE GEIFER – Achtung, Satire!
    Montag, 17. Juni 2013
    Rassenhass als Kinderspiel

    Rassistisch, menschenverachtend – und auf die Kleinsten der Kleinen zugeschnitten, auf die Menschen also, die sich gegen fremdenfeindliche Stereotype nicht wehren können…

    Angesehen von der längst von der Unesco verurteilten Reimmethode auf/auf steckt hier viel Brisanz im Kampf gegen den Rechtsradikalismus der Mitte. Aus Afrika, so suggiert das auf die Verwendung in Kindergärten zugeschnittene Machwerk, kommt die Gefahr, in Afrika lebt die Bedrohung. Ein Hilferuf folgt: „Doch die/der ….. sagt nein, nein, Krokodil laß’ das sein, sonst sperr’ ich dich in die riesengroße Kiste ein.“ Die alte Sklavenhaltermethode – einsperren, wegschließen!

    Im Fingerspiel wird das alles noch deutlicher. „Was kommt denn da? Ein Negerkönig aus Afrika“, wird hier gereimt, obwohl das Wort „Negerkönig“ seit den Preußler-Beschlüssen des Bundesblogampelamtes deutschlandweit verboten ist… http://www.politplatschquatsch.com/2013/01/verbot-der-woche-deutschland-verbannt.html

    Rassenhass als Kinderspiel, verharmlost durch Bemerkungen zu „roten Zipfelmützen auf dem Kopf“, die nur davon ablenken sollen, dass das Ende in einem Blutbad gipfelt… http://www.politplatschquatsch.com/2013/06/rassenhass-als-kinderspiel.html

  102. „Denn DASS es Rassen gibt, kann wohl keiner bestreiten.“

    Bestreiten kann man alles. Und Rassenleugner gibt es viele. Das Format Rassenleugnung wurde eingeführt von Franz Boas („Cultural Anthropology“) und bis heute in den Tollhäusern der Universitäten gepflegt.

    Rassismus ist der kollektive Selbsterhaltungstrieb eines Volkes. Ein Rassist ist jemand, der mit Seinesgleichen (biologisch Ähnlichen) in seinem Land zusammenleben will. In die Umlaufbahn gebracht wurde der Begriff Rassismus von dem bolschewistischen Massenmörder Lew Bronstein („Trotzky“).

  103. Na dann ist ja unsere Nahles eine Rassistin denn die gab ja im BT die Pipi zum besten

  104. Jede „Kultur“, die zefällt und dem Untergang geweiht ist, bläht sich kurz zuvor noch einmal künstlich auf und zerstört mit brachialer Gewalt DAS, was einst von den Gründern erschaffen und weiterentwickelt wurde…siehe der Untergang Roms oder des Dritten Reiches. Dabei ist den nachfolgenden Machthabern jedes Mittel recht. Sogar die perverse Umkehr der Ideale von Einst wird dafür in Kauf genommen. Geistige Werte werden dafür geopfert und bleiben auf der Strecke. Die Kunst stirbt dabei stets zuerst. Wir sehen also, so wie die Europäische “ Kultur“ gestorben wird, starben schon etliche Kulturen zuvor. Schade nur,  daß der Mensch nicht in der Lage ist, daraus zu lernen und sich intellektuell weiter zu entwickeln.

  105. Vielfaltspinsel 21. Juli 2017 at 13:34

    ……………………………………………………………………..

    Dann wäre ja das Grundgesetz rassistisch:

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 3

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner RASSE, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

  106. Na, den Segen der Deutschen Demokratischen Republik! 🙂
    Und den von Martin Luther natürlich. (Wenn der arme Kerl auf der Wartburg gewusst hätte, dass ihn weniger die Sorge um den Leibhaftigen als die Entwicklung zur flächendeckenden Tuckerei hätte umtreiben sollen!)

    Mal doof gefragt: Welcher DDR- oder Sozen-Fuzzi ist denn gerade „Bundespräsident“? Dieser Pfaffe aus der DDR doch? Und der ist doch Protestant?

    Bei Amtskatholiken weiß man ja, dass sie Schwuchteln sind. Aber schon bemerkenswert, dass sich das Mokkastechertum bei den Evangelen so ausgebreitet hat. Früher zählten die nur Geld (frei nach Max Weber).

    Apropos Luther bzw. Kritik am Ablasshandel:
    Ist das Fegefeuer nicht vor einigen Jahren auch bei den Katholiken abgeschafft worden?
    Inwiefern ergibt das christlich begründete Gutmenschentum dann noch Sinn? Da springt doch gar keine eigene Seele mehr aus dem Fegefeuer, wenn man zu Lebzeiten dem vor der (gerechten) Exekution nach Deutschland geflohenen Taliban ein arbeitsfreies Paradies auf Erden erwirtschaftet?

  107. Diese ganze linke Geifer fließt doch nach dem Pawlow’schen Reflex. Sind unsere Oberen geisteskrank? Oder ferngesteuert?

  108. PS:
    Ach Gottchen je! Der DDR-Pfaffe ist ja gar nicht mehr „Bundespräsident“. Das ist ja jetzt der Sozen-Typ mit dem Dicker-Bäcker-Gesicht! Sorry. Diese Leute färben auf ihr Amt ab. (was im Falle des Bundespräsidenten eh spätestens seit dem Islam-Typen mit der affektierten Frau abgeschafft gehört hätte -> Stichwort Grüßaugust auf Steuerzahler-Kosten).

    Zum Artikel-Thema:
    Ich glaube, die Umschreiberei und Verbrennerei von Büchern fing in den USA (Herkunft der pc!) mit der Neudichtung von Mark Twains Tom Sayer an. Die Neger sollten da nicht mehr so als Sklaven rüberkommen. Was Unsinn war und Unsinn bleibt. Denn sie waren es zu jener Zeit in den USA. Hier wurde und wird – aufgrund der Befindlichkeit einer Teilbevölkerung (überwiegend widerrechtlich importiert, davon abgesehen) – systematische Geschichtsfälschung betrieben.

  109. Pippi, die Heldin meiner Kindheit bis heute!

    Aber es gibt ja auch kein Schweden wie damals mehr. In den Filmen wie in den Büchern lauter nette, europaische Kinder, die Abenteuer erleben, auf der Walz sind…. Vollkommen ungefährlich!

    Keine Fickis am Wegerand oder in verlassenen Häusern. Ein lustiger Hausierer namens Konrad mit Superkleber. Pippi tanzt daurch an der Decke!

    Eine heile Welt!

    Smaland ist am Arsch……. Ich weine und bin wütend! Astrid Lindgren ist eine der besten Autorinnen des 20. Jahrhunderts gewesen und gab mir mit ihren Helden immer Mut und Freude.

    Ich bin nur noch entsetzt! AFD ist für Deutschland die einzige Chance, damit nicht bald auch wieder Erich Kästner etc. auf dem Index steht!

    Ekelhaft, das alles!

  110. Bei den Nazis nannte man dies „Entartete Kunst“.
    Genau an diesem Punkt sind wir wieder angelangt.
    Sprache unterliegt dem Wandel der Zeit,und diese gilt es auch zu erhalten.
    Bei mir bleibt der Neger ein Neger,und der Zigeuner ein Zigeuner,bis ich tot umfalle,wenn andere, einen entsprechenden korrekten Begriff,zukünftig verwenden,soll dies ihre Sache sein.
    Wie man allerdings sehr gut erkennen kann,dienen diese Maßnahmen zur Abschaffung der Werte und Kultur,die Geschichtlich gewachsen ist.
    Man verwässert alles,bis zur Unkenntlichkeit und nennt dies dann Korrektheit,genau dies ist doch der Plan,dieser Invasorenfluter und Islamierer.
    Es sind für mich,Verbrechen am Volk.

  111. Wir (also D und SWE) sind wieder genau da, wo wir (also D) vor 80 Jahren schon mal waren; Bücherverbrennungen, Zensur, Denunziation und Bestrafung von politisch Andersdenkenden.
    Wie sich Geschichte doch wiederholt….

  112. Das Einzigste was die aufgebaut haben,ist eine Parallelgesellschaft,inclusive der Islamisierung und der Verbreitung ihres Glaubensterrorismus.
    Ach ja und ein paar Löcher haben die auch noch in die Kohleflöze buddeln dürfen.

  113. Gutartiges Geschwulst 21. Juli 2017 at 11:09
    Ich schließe mich den Vorlachern an, obwohl es eigendlich zum weinen ist. Diese Sogenannten Gutmenschen zerstören hier die Europäische Kultur und verschandeln die Werke großer Europäer. Ich werde versuchen in Antiquariaten noch Orginale zu finden und zu kaufen, um für meine Enkel die Orginale zu haben.

  114. Ich gehe da noch weiter. Wenn mir jemand von einem Schwarzen fabuliert frage ich nach: Ein Kaminfeger, ein Wandergeselle? Ah sie meinen einen Neger, warum sagen sie nicht was sie meinen?

  115. Komisch, Kinderbücher werden überkorrekt gelesen, mittelalterliche blutrünstige Horror Schwaten (Koran) wohl eher nicht!

  116. Danke Babieca für den kurzen Spiegel bericht.
    Wir brauchen nicht nur neue Politiker, wir brauchen auch neue Zeitschriften.

  117. Tja, linker Rassismus kommt immer durch die Hintertüre.

    1. Warum sollten Neger keine Könige sein und die Geschicke ihrer Heimatländer nicht ohne „Unterstützung“ genannte Bevormundung durch linke „Helfer“ gestalten können?

    2. Warum richtet sich dieser „Anti“Rassismus ausschliesslich gegen Schweden und andere weisse Völker?

  118. Nenene, ich protestiere! Mit einer bloßen Ausdünnung ist es nicht getan!
    Bitte komplett neu schreiben das Ganze!
    Alles, was Frau Lindgren geschrieben hat, ist rassistisch und gehört ausgemerzt.
    Michel von Lönneberga.
    Was hat der im Holzschuppen gemacht? Holzmännchen geschnitzt!
    Das sind STereotype, die aus ideologischen Gründen obsolet sind.
    Warum schnitzte Michel keine Transstern-sächlich der 3. Dimension? Oder Switcher-changer-turbo mixer?
    Sondern nur „Männchen“?
    Auch dass die Schwester Ida immer so brav war und der Michel böse, passt voll in das Klischee.
    Warum macht man aus Michel nicht eine brave Tunte, die den Haushalt schmeißt und aus Ida eine Crack-Nutte? Das wäre Emanzipation! Und dass der Vater immer brüllt und die Mutter beschwichtigt. Das geht gar nicht. Eltern gibt es nicht mehr, oder aber man nennt sie Elter 1 und Elter 2.
    Warum geht Alma nicht eine Beziehung zu Alfred ein und der Papa nimmt sich das Hausmädchen Lina und alle leben in einer Kommune zusammen?
    Da würde sich Frau Dickfurz sicher freuen, wenn man das so verfilmen würde.
    Sorry, aber das einzige, was einem bleibt, ist die bittere Ironie.
    Mal im Ernst:
    Leute, die so etwas diskutieren und das Werk einer ehrwürdigen S hriftstellerin vergewaltigen, wissen schlicht und ergreifend nicht, wie Arbeit schmeckt.
    Die sollten mal ein Praktikum beim Straßenbau oder so machen, dann vergehen denen die Flausen!

  119. Wieviele Bücher wurden denn mittlerweile zensiert? Ist huckleberry Finn noch mit dem Nigger Jim unterwegs? Ist Robinson Crusoes Freitag mittlerweile ein weißer? Das Kinderbuch zehn kleine negerlein gibt es sicher schon lange nicht mehr?

  120. Das Zitat von Astrid Lindgren „Meine Kindheit erlebte ich in einem Land, das es nicht mehr gibt“ macht mich, der sich mich als hartgesotten fühlte, sehr traurig.

  121. Heta 21. Juli 2017 at 11:54
    (Antwort nicht direkt, sondern hier, wg. Platzökonomie)

    Der Zitatabsatz erinnert in seiner „…innen und …“-Bescheuertheit an diesen Klassiker; saukomisch, wenn es nicht so traurig wäre:

    Ein Land versinkt im Sumpf der Blödheit

    Man glaubt oft, es ginge nicht mehr noch blöder in diesem Land. Doch man wird fast täglich eines noch Schlechteren belehrt. Die Gehirnwäsche durch die Political correctness wird immer unerträglicher. Zorneserfüllt einige aktuelle Beispiele aus dem Bildungssystem, aus Justiz und Kultur. Seminararbeit in einer Fachhochschule: Die Studentin schreibt 23 Seiten (25 Seiten sind die maximal erlaubte Länge .[…] ). Sie gibt die Arbeit ab – und bekommt diese nach wenigen Tagen zurückgeschmissen. Begründung: Sie hat den Text nicht gegendert!

    Nicht einmal die sonst als Nothilfe gegen feministische Stänkereien übliche Generalklausel ist dort erlaubt, dass der Verständlichkeit wegen alle personenbezogenen Bezeichnungen sowohl für Männer wie Frauen gelten (was laut Duden eigentlich ohnedies automatisch der Fall ist, und was nur für Dummköpfe nötig ist, die das grammatikalische mit dem biologischen Geschlecht verwechseln). Wutentbrannt scheibt die junge Dame halt die Arbeit um. Jetzt steht immer dort, wo „Franchisenehmer“ gestanden ist – diese waren das Thema ihrer Arbeit –, nun „Franchisenehmer und Franchisenehmerin“ (bisweilen muss sie freilich auch beide Formen im Singular und Plural verwenden, aber diese Vierfach-Folter will ich den Tagebuchlesern ersparen).

    Nun aber ist der Text nicht mehr 23 – sondern gleich 27 Seiten lang. Ohne dass ein einziger wissenschaftlicher oder kreativer Gedanke dazugekommen wäre. Daher muss sie aber jetzt die Arbeit noch einmal überarbeiten, um zwei Seiten wegzukürzen. Es ist nur noch widerlich, wie es an unseren Hochschulen zugeht.
    http://www.andreas-unterberger.at/2012/09/ein-land-versinkt-im-sumpf-der-bloedheit/#sthash.MuPCgVVM.dpuf

  122. To Tobi:
    Die Bibel ist eindeutig PI.
    Kann also nicht mehr lange dauern,
    bis sich eine Gender-Professorin ihrer
    annimmt. Gibt es eigentlich schon eine
    Homo-Bibel?

  123. Auch knuffig: Bei den Berichten zur G20-Randale in Hamburg war der gesamte Genderschwachsinn faktisch ausgesetzt!
    Aktivisten, Randalierer, Schubser, Extremisten, Brandstifter, Entglaser, Steinewerfer, etc, bla bla…
    „Ist hier Weibsvolk anwesend?“ – „Neiiin! Neiiiiin! Niiiemals! Ach woher!“

  124. wie aus dem Negerkönig ein Südseekönig wird ist irgendwie das schönste Beispiel für diese verstrahlten Idioten, ist ja nicht so das zwischen Negern und Südsee gemeinhin mal ebend ein ganz Ozean liegt.. ach was solls macht doch keinen Unterschied

  125. Nach „Gendergerecht“ folgt dann die nächste Stufe: „Qualifikationsgerecht“…
    Lammert begrüßt dann unsere Volksverräter mit „Verblödete Deppinnen und Depper, liebe Vollidiotinnen und Vollidioter!“ und haut sich „im Namen des Volkes“ selber eins in die Fresse…

  126. @Nominalbetrag: „Würden Sie bitte ein paar Textstellen zitieren, wenn möglich. Ich habe nur sehr wenig z.B. von Marx gelesen, …“

    Bitte die Verspätung zu entschuldigen, Nominalbetrag! Das netteste Zitat stammt auch ausgerechnet von Karl Marx:
    „Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren… Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.” Marx an Engels, 1862 (MEW 30, 257).“

  127. Betr.: Stefan Cel Mare 21. Juli 2017 at 12:45
    Hegel über den Sklavenhandel:

    Da will ich mir diesen bemerkenswerten Text in meiner Datei „neger“ speichern – und da entdecke ich diese Perle:

    #122 Heta (11. Aug 2015 13:07)

    Seltsam, dass keine der Berufsempörten auf die Idee gekommen ist, Kants Schriften verbieten lassen zu wollen, speziell seine Anmerkungen über „die Neger von Afrika“. Kant, deutscher Aufklärer, reicht bei den Empörten wohl nur für Kinderbücher:

    „Die Negers von Afrika haben von der Natur kein Gefühl, welches über das Läppische stiege. Herr Hume fordert jedermann auf, ein einziges Beispiel anzuführen, da ein Neger Talente gewiesen habe, und behauptet: daß unter den hunderttausenden von Schwarzen, die aus ihren Ländern anderwärts verführt werden, dennoch nicht ein einziger jemals gefunden worden, der entweder in Kunst oder Wissenschaft, oder irgend einer andern rühmlichen Eigenschaft etwas Großes vorgestellt habe, obgleich unter den Weißen sich beständig welche aus dem niedrigsten Pöbel empor schwingen und durch vorzügliche Gaben in der Welt ein Ansehen erwerben.“

    Das hatte auch John Updike, glaube ich, angemerkt: Man solle ihm ein bedeutendes Buch eines afrikanischen Autors bringen und er werde es mit Interesse lesen. Der wurde sowas von verhauen!
    http://www.pi-news.net/2015/08/spd-abgeordneter-karamba-diaby-asyl-ist-ein-grundrecht-asylmissbrauch-gibt-es-nicht/#more-476005

  128. @lorbas

    In diesem Zusammennhang verweise ich auf eines meiner Frühwerke:

    ZEHN GREISE GUTMENSCHLEIN ©
    liebten zehn kleine Negerlein
    Prolog:
    Zehn greise Gutmenschlein jubelten laut: „Deutschland ist abgeschafft!”
    Doch bei der Frage: „Wer füttert uns nun?”, verloren sie deutlich an Kraft.
    Die scheinbare Rettung kam über´s Meer, zur Freude der rot-grünen Alten,
    bestehend aus zehn kleinen Negerlein, diese blieben erstaunlich verhalten.

    Drama:
    Ein greises Gutmenschlein nervte: „Setzt mich bitte auf den Topf!“
    Die Negerlein tauschten erst Blicke, dann schrumpften sie seinen Kopf.

    Halb tot war das zweite Gutmenschlein, doch aus Titan sein Hüftgelenk.
    Die Negerlein trennten Metall von Müll und verkifften dieses Geschenk.

    Claudia Roth hieß das dritte Gutmenschlein, sie liebte der Neger Humor.
    Die ließen sie heiter verschimmeln, bis sie grün war wie niemals zuvor.

    Ein Gutmenschlein floh der Contenance, sein Darmausgang marodierte.
    Die Negerlein gaben ihm Busch-Zaubertrank, der Ärmste explodierte.

    Von Tabletten lebte das fünfte Gutmenschlein, sofern sie präzise gegeben.
    Doch die Negerlein konnten nicht lesen, so entfleuchte sein edles Leben.

    Eine Gutmenschin hauchte ihr letztes Wort: „Wie geil ist dein Gesäß, Mann!“
    Das Negerlein dankte für´s Kompliment und beerdigte Margot Käßmann.

    Ein GUTMENSCH platzte vor Eitelkeit. Er war seiner Größe so sicher.
    Die Negerlein kratzten ihn von der Wand, und so endete Joschka Fischer.

    Das achte Gutmenschlein schleimte: „Ich seh´ Afrikas Leid mit Schmerzen!“
    Die Negerlein spülten ihn durch´s Klosett und kotzten dabei von Herzen.

    Das vorletzte greise Gutmenschlein besaß eine brauchbare Niere.
    Ein Negerlein bot sie auf E-Bay an, die Übrigen standen Schmiere.

    Ein Gutmenschlein forderte Liebe, sie sei doch ein christlich´ Gebot.
    Der Depp überlebte tatsächlich; die Negerlein lachten sich tot.

    Epilog:
    Für neun senile Gutmenschlein blieb das Himmelstor endgültig zu.
    Ihren Anblick hätte Gott noch verkraftet, ihn ekelte deren IQ.
    ER sprach: „Was haben die Negerlein wahrhaftig von euch zu erwarten?
    Sie lieben euch nicht, nur weil ihr sie liebt, ihr degenerierten Primaten!”

  129. Liederbuch:

    Negeraufstand ist in Kuba; Schüsse peitschen durch die Nacht, auf den Straßen von Havanna werden Weiße umgebracht. […] In den Straßen fließt der Eiter; der Verkehr geht nicht mehr weiter. In den Ecken sitzen Knaben, die sich an dem Eiter laben […] Im Gesträuch und im Gestrüppe, hängen menschliche Gerippe; und die Negerlein die kleinen, nagen noch an den Gebeinen.

    …und jetzt mit Südseeübersetzung…vielleicht in Maori-Sprache? 🙂

  130. Nun warten wir nur noch darauf, daß diese Stiefel von Pippi als Springerstiefel deklariert werden und aus den Filmen rausretuschiert werden! Mannmannmann

  131. @Eduardo: „…, denn die amerikanischen Schokostrolche wurden schließlich nicht von einem deutschen Gericht rechtsgültig in allerletzter Instanz verurteilt, …“

    Wie auch, Eduardo, immerhin wurde ein Schokostrolch der 44. Präsident der (mühsam) Vereinigten Staaten von Amerika.

  132. @Ausgewanderter: „Hier in Thailand würde man solche Figuren ohne langes Federlesen in die Klapse stecken, …“

    Was in BRDingsbums leider nicht möglich ist, da die Klapsen größer sein müssten als die derzeit verfügbare deutsche Landmasse.

  133. @Barbarella: „Ich werde versuchen in Antiquariaten noch Orginale zu finden und zu kaufen, um für meine Enkel die Orginale zu haben.“

    Um mehr geht es auch nicht, Barbarella, als den Nachkommen die Wahrheit zu erhalten.

  134. DAS erinnert mich an eine mischung aus den filmen / büchern Equilibrium & 1984.
    unfassbar.

    jetzt müssen wir noch jim knopf zensieren – dann ham wer’s bald…

  135. Jetzt weiss ich endlich, wieso der Bundestag die „Ehe für ALLE“ so massiv durch das Gesetzgebungsvrefahren geprügelt hat.

    Ohne dieses Gesetz wäre Pippi Langstrumpf sonst in Deutschland über kurz oder lang komplett auf dem Scheiterhaufen gelandet mit ihrer merkwürdigen WG aus Kindern, Hengst und Affe.

    Ausserdem muss das ganze Ding neu verfilmt werden.

    Mit seiner Augenklappe ist dieser Blutsvente ja eindeutig eine Diskriminierung aller Körperbehinderten. Noch viel schlimmer ist aber Messerjocke. Der diskriminiert mit seiner offenkundig zurückgebliebenen Art alle geistig Behinderten. Also auch kollektiv die aktuellen Kartellparteien und weite Kreise des EU-Parlaments.

    Gar nicht zu reden von einem der eindeutig „südländisch“ anmutenden, ungenannten Piraten aus der Statistenriege. Abgesehen von der Darstellung von „Piraten“ wo doch Nazis viel hübscher anzusehen wären geht der gleich zweimal nicht. Nicht nur, dass die Figur durch ihre Optik ein absoluter Fail ist, auch der Schauspieler ist eindeutig ein katastrophales Ereignis im politisch korrekten Universum. Wie kann einer nur mit Vornamen Thor heissen? Auch wenn Thor Heyerdahl diesen „Fehler“ nur einmal gemacht hat geht das ja sowas von gar nicht.

    Bei der Gelegenheit kann man dann auch dem Tommy noch ein anglisierendes „h“ spendieren und ihn von einem Niggerbengel Melaninmaximierten spielen lassen. Dann passt er auch viel besser zu Ayshe und ihrem Kopftuch. Denn natürlich muss auch diese Provokation von Annika raus da.

  136. Die Sprachzersetzung kennt keine Grenzen! Neulich hat da so eine SPD-Tante was von Autoherstellende erzählt. :O

  137. wenn ich das lese vom Gabriel, wer hat dem denn ins Gehirn gesch…, dem Weichei ? Ist der nur noch von Mohammedanern umgeben ? So etwas Dummes und Falsches, echt, ich „kann nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte“.

  138. Ich ging als Pippi Longstockings auf einer Halloween Party vor ein paar Jahren! Niemand hat protestiert.

    Ihr Vater ist übrigens im Buch als „Negro-King“ auf Englisch beschrieben.

    Bis jetzt, Pippi ist nicht in den USA verboten…

    P.S. Diese originale Bücher werden viel Geld wert sein in 10 Jahren.

  139. wenn du als Negerkönig gegangen wärst hätte es die SJW Fraktion zerrissen, einerseits hätten sie dich für deinen Genderswitch gefeiert aber dann als patrichaler Unterdrücker der Neger verflucht

  140. Aber „To kill a Mockingbird“ von Harper Lee und „Huckleberry Finn“ von Mark Twain sind u.a. in Virginia verboten:

    To Kill a Mockingbird removed from Virginia schools for racist language

    Accomack County has suspended Harper Lee’s novel, as well as The Adventures of Huckleberry Finn, from classrooms and libraries after parent’s complaint

    Mehr:

    https://www.theguardian.com/books/2016/dec/05/to-kill-a-mockingbird-removed-virginia-schools-racist-language-harper-lee

    Das geht doch in die gleiche Richtung.

  141. In Aisha Mürksyls Deppen-Kalifat BRD GmbH gehört die Beschimpfung als „Köterrasse“ und „Nazi-Schlampe“ heute ja zum guten Ton. Da ist dann wohl auch der „Neger“ hoffähig.
    Darauf ein Zigeunerschnitzel und einen Negerkuss!

  142. @Vernunft13

    Kenn ich noch ! Uraltes dt. Liedgut !

    Wie : Dunkel wars, der Mond schien helle,
    Als ein Auto bitzesschnelle,
    Langsam um die Ecke fuhr …

    Ein weiterer Schatz !

    Leider durch Volksmund nur mündlich überliefert !

    Forscher fahnden fieberhaft nach handschriftlichen Fixierungen !

    Dieses vielstrophige Epos ist heute von besonderem Interesse, da Handlungsort Ägypten ist und Migration thematisiert wird.

    Ich zitiere mir bekannte Fragmente :

    König Ramses sprach zur Tochter Isis :
    Mein Kind, wir sind in einer ( schweren ) Krisis !
    Drum räumen wir den/die Tempel aus
    Und machen ihn/sie zum Freudenhaus !
    Landauf, landab hört man (die) Glocken klimpern,
    Kommt ! Unsre Isis läßt sich pimpern !

    Im Folgenden wird ausführlich beschrieben, daß dieser Aufruf weltweit
    Gehör fand ! Dies läßt sich aus überlieferten Fragmenten unschwer rekonstruieren. Z.B. :

    Auch aus Germanien kamen Recken,
    Mit Hakenkreuzen auf den Säcken,
    Nebst blonden Kindern, deren Lustgebein,
    Noch ganz mikroskopisch klein.

    Selbst auf der Insel Sansibar,
    Da machten sie die Riemen klar !

    Helfen Sie mit !

    Jeder Vers, den Sie aus Ihrer Erinnerung zitieren, hilft den heutigen Experten , Politologen, Rassismus-, Neusprech – und Migrationsforschern, berufenen Historikern, Genderwissenschaftlern und Panarchisten im Kampf um eine bessere Welt weiter !

Comments are closed.